November 2008 - Glasmalerei Peters

gcHHo0oHRS

November 2008 - Glasmalerei Peters

KÜNSTLERGALERIE PETERS

Fenster für die Christuskirche

Ev.-Luth. Kirchengemeinde

Elmsbüttel - Hamburg

Die Christuskirche hatte ein anderes Gesicht, als

sie 1886 nach Plänen von Prof. J. Otzen fertiggestellt

und eingeweiht wurde. Sie war reich verziert

und prächtig ausgestattet. Mit knappen Mitteln

und im Geist der FünfzigerJahre wurde aus dem

erhabenen neugotischen Bauwerk ein schlichter

Gottesdienstraum, grau übermalt. In der Zusammenarbeit

von Gemeinde und dem Büro Stölken

Schmidt Architekten BDA ist nun ein Gesamtwentwurf

realisiert worden, der die Christuskirche wieder

zu einem stimmigen und zeitgemäßen Ort für

Gottesdienst und Andacht, für Stille und Musik zum

Lobe Gottes gewandelt hat.

NEWSLETTER 11/2008

Wiederaufbau, R. Vogts 1956 Umgestaltung, M.- Schmidt 2008

Fenster für die Christuskirche nach Entwurf des Künstlers + Architekten Matthias Schmidt

Die Neugestaltung des Kirchenraumes

wurde von den Theologen als besondere

Chance begriffen, die Identifikation der

gemeinde mit der Kirche zu stärken. In

einem, das südliche Querhaus thematisierenden

Triptychon, werden Passagen der

Berghpredigt (Matthäus 5) in einem autonomen

Bildmotiv integriert. Vielfach überlagerte

Schriftfragmente durchweben

einen unterlegten Farbkörper und stellen

eine zusätzliche Deutungsdimension zur

Dramaturgie des gestischen Motivs dar.


Neben den Emporenfenstern und dem Triptychon im südlichen

Querhaus wurden die Kapellenfenster und die Fenster der Emporenzugänge

durch Matthias Schmidt entworfen und betreut.

In Zusammenarbeit mit der Glasmalerei Peters wurden vielfältige

Bemusterungsreihen und Werkstattgespräche durchgeführt,

um die künstlerischen Entwürfe auf hophem Niveau umsetzen

zu können. Vertreter der Kirchengemeinde waren an dem anspruchvollen

Fensterprojekzt dialogisch beteiligt.

Die Emporenfenster sind durch vertikal überlagerte Farbachsen

geprägt. Das gelbe Kolorit wurde auf mehrerenm gesandstrahlten

Glasebenen aufgetragen und bildet einen scheinbar

dreidimensionalen Farbraum, welcher den Übergang zwischen

der Innen- und Außenwelt darstellt. Die Lichtdosierung und die

Lichtführung der konturierten Farbfilter unterstützen die architektonische

Dimension fders Raumes und bieten ein großes Interpretationsspektrum

an.

Künstler: Matthias Schmidt

ARCHITEKT & Entwurf:

Matthias Schmidt, Hamburg mit

Stölken Schmidt Architekten BDA

Dorotheenstraße 95

22301 Hamburg

www.stoelkenschmidt.de

BIOGRAFIE

1961 in Jena geboren

Studium der Architektur in Hamburg

Mitarbeit im Büro Heinz Bienefeld, Prof. Stabenow, sowie Behnisch und Partner

Seit 1997 gemeinsames Büro mit Nicole Stölken, Hamburg

2000 Berufung in den BDA

2004 Berufung in den Bauausschuss der Nordelbischen Kirche

2006 Berufung in den Vorstand der Freunde des Kirchlichen Kunstdienstes

zahlreiche Preisrichtertätigkeiten

BAUHERR:

Christuskirche Elmsbüttel

Ev.-Luth. KG Elmsbüttel

Bei der Christuskirche 2

20259 Hamburg

www.kirche.elmsbuettel.de

WERKSTATT:

Glasmalerei Peters GmbH

Am Hilligenbusch 25

33098 Paderborn

email: info@glasmalerei.de

www.kirche.elmsbuettel.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine