Vorschau - Gnade & Gerechtigkeit Ministries

gcrbiHc1Ro

Vorschau - Gnade & Gerechtigkeit Ministries

TERMINE KONFERENZEN ARTIKEL UND VIEL MEHR

Gnadenstrom

Dezember 2011 Ausgabe No. 12

LIVE IN CONCERT

www.gg-ministries.eu

08.01. - BAD WIMPFEN - 18:00h

10.01. - SALZBURG - 19:30h

DIE ERSTE VERSUCHUNG

......................................................................................

......................................................................................

EIN GELDZYKLUS

GEHT ZU ENDE

.............................................................................................................................

.............................................................................................................................

PURER ZUFALL ODER

ABSOLUTER PLAN GOTTES

EIN SCHACHZUG SATANS GEGEN DIE

MENSCHHEIT - DIE ANTI-BABY-PILLE

WINTERKONFERENZ 2012 01.01. - 08.01. BAD WIMPFEN

„GNADE PUR“ MIT TONY SUTHERLAND

TÄGLICH AM

MORGEN

MINI

MORNING

MESSAGE


TITELTHEMA

16

DIE ANTI-BABY-PILLE

EIN SCHACHZUG

SATANS GEGEN DIE

MENSCHHEIT

Wissen ist Macht, und deshalb wird alles dafür

getan, dass so wenig Wissen wie möglich

über die Abgründe der modernen Medizin

ans Licht kommt. Auch über das Wundermittel

Anti-Baby-Pille.

06 LIEBE FREUNDE

06 IMPRESSUM

08

Zwei gegensätzliche Testamente? Oder gibt es doch

einen roten Faden?

12 DIE ERSTE VERSUCHUNG

22

PURER ZUFALL ODER ABSOLUTER

PLAN GOTTES?

10 FERNBIBELSCHULE

Inhalte und Ablauf der Fernbibelschule

Eines der vernachlässigten Kernthemen im Leben

unseres Herrn Jesus Christus, das jedoch an immer

größerer Bedeutung gewinnt

MARTHA & MARIA

GÖTTLICHE FRAUENPOWER

Komm heraus aus dem sicht ständig drehenden

Hamsterrad der eigenen Werke - hinein in die Ruhe

Gottes.

34

12 I 2011

26 EIN GELDZYKLUS GEHT ZU ENDE

Finanzen

33 EVANGELISATION - GANZ PRAKTISCH

Katrin berichtet über praktisch umgesetzte

Evangelisation, wie Leben in letzter Sekunde

gerettet werden.

SHARE YOUR TESTIMONY

GOTT WIRKT - PACKENDE ZEUGNISSE:

- KEINE THERAPIEÄNDERUNG

- MINI MORNING MESSAGE

- NIE MEHR OHNE GOTT

- FERNBIBELSCHULE

INHALT

36 ELTERN INS HEIM - JA ODER NEIN?

Pflege zu Hause um jeden Preis? Lässt sich der Einzug

ins Altersheim also vermeiden.

37 KAUFRAUSCH

VOLLE TASCHEN ABER EBBE IM INNEREN

Wir können vieles kaufen, aber Herzenswünsche gibt

es nun mal nicht im Supermarktregal.

38 COMIC FÜR KIDS

INFORMATIONSTEIL

40 SEMINARANKÜNDIGUNGEN

41 GEMEINDEN & HAUSKREISE

43 TERMINE AUF EINEN BLICK


ImPressUm

© BILDER:

GG-Ministries

iStockphoto.com:

Nicholas Monu/jjaakk/

edge69/Ivan Bliznetsov/

Witthaya/MistikaS/Pavel

Khorenyan/Maljuk/Joakim

Carlgren/hartphotography1/

Ivan Bliznetsov/eliandric/

Factoria Singular/berekin/

Anna Lotowska/christina

veit/DNY59/Alex Slobodkin/

Dimitris Stephanides/Tony

Sutherland/AVTG

aboutpixel.de: Fritz/Ariane

Golestan

HERZLICHEN

DANK:

Die Bibelcomics wurden mit

freundlicher Genehmigung

von Agathos Networks

abgedruckt.

HInWeIs ZU den

WerBeseIten:

GG-Ministries unterstützt

christliche Unternehmen

und Firmen mit kostenloser

Werbung. Unser Herzensanliegen

ist es, unsere

Geschwister tatkräftig zu

unterstützen. Falls Sie Interesse

an diesem Projekt

haben oder werben möchten,

so können Sie sich

gerne mit uns in Verbindung

setzen.

nÄCHster

Gnadenstrom:

März 2012

HERAUSGEBER:

Gospel of Grace Ministries Int.

Markus Thiemann

Öhringer Str. 24

D-74196 Neuenstadt

Tel: +49 (07139) 933959

E-Mail: info@gg-ministries.eu

DESIGN:

Philipp Korbmann

BANK:

Volksbank Möckmühl-Neuenstadt eG

Kontonummer: 272 580 25

Bankleitzahl: 620 916 00

IBAN: DE61620916000027258025

BIC: GENODES1VMN

Liebe FREUNDE,

ein weiteres Jahr geht zu Ende. Für manchen war es ein

Jahr voller Siege, Herausforderung Höhen und Tiefen.

Manche haben starke Verluste erlitten, manche jedoch

haben viel gewonnen. In all diesen Analysen werden wir

immer wieder herausgefordert auf unsere Leistungen,

unsere Errungenschaft und unsere Kraft zu sehen.

Aber für das Volk Gottes hat eine gewaltige Zeit der

Offenbarung begonnen. Wenn es in dieser Zeit und in der

Welt immer finsterer wird so glänzen die Söhne Gottes

dadurch, dass sie in dem Licht des Heiligen Geistes

Wandeln. Immer stärker wird in uns die Auswirkung der

göttlichen Offenbarung manifest, dass wir nicht aus uns

selbst heraus leben, sondern aus Gottes mächtiger Kraft.

Wahres Christentum bedeutet nicht in erster Linie zu tun, sondern zu sein.

1.Petrus 2, 2 …und seid als neugeborene Kindlein begierig nach der unverfälschten Milch des

Wortes, damit ihr durch sie heranwachst, wenn ihr wirklich geschmeckt habt, dass der Herr

freundlich ist.

Ich spüre so sehr, dass dieses Wort zu einem neuen Programm wird in den kommenden Zeiten.

Wir, die wir von neuem geboren worden sind, haben eine ganz besondere Leidenschaft. Wir

haben Hunger nach der unverfälschten Milch des Wortes Gottes. Jeder Vater und jede Mutter

weiß, wenn die Kinder nicht mehr essen geschweige denn trinken wollen, dann stimmt etwas

nicht mit ihnen.

Wir wissen aber auch in unserem Leben, dass ein gesunder Appetit zu einem gesunden Leben

gehört. Die Speisekarte des Heiligen Geistes ist: die unverfälschte, saubere Milch des Wortes

Gottes. Aus dieser Kraft leben wir. Dieses lebendige Wort Gottes führt uns nicht in eigene

Leistung, sondern bringt uns zu einem siegreichen Leben in Christus.

Amos 8, 11 Siehe, es kommen Tage, spricht Gott, der Herr, da werde ich einen Hunger ins Land

senden; nicht einen Hunger nach Brot, noch einen Durst nach Wasser, sondern danach, das

Wort des Herrn zu hören.

Ich möchte mit diesem Wort dieses siegreiche Jahr beschließen, denn es ist der Anfang einer

neuen Zeit für die wahren Söhne und Töchter Gottes. Europa erfährt einen gewaltigen Hunger

nach dem Wort des lebendigen Gottes. Vor einigen Jahren, als mein Dienst begann, sprach der

Herr dieses Wort das erste Mal. Nun, in dieser Zeit, spüre ich die Erfüllung. Die Frage ist nur:

bis du zugerüstet den Menschen das lebendige Wort zu geben?

Das ist die Aufgabe der Söhne Gottes, die aus seiner Kraft leben, nämlich den Menschen das Wort

Gottes zu predigen und zu verkündigen. Erlaube es zubereitet zu werden für diese spannende

Zeit. Aus diesem Grunde machen wir weiter mit Seminaren, Bibelschulen, Fernibelschulen und

Gottesdiensten. Wir wollen alles möglich machen, damit du in dieser Zeit, für dieses neue

Zeitalter des Geistes gewappnet bist, den Menschen das Wort Gottes zu verkündigen.

Gnade – hat die Fähigkeit, dein Leben in einen ungeahnten Fluss von

Freude und Beschenkung zu führen, was durch eigene Anstrengung

niemals möglich wäre. Aber was ist das? Was ist Gnade?

Gnade wird sehr oft mit Barmherzigkeit und Schuldenerlass verwechselt.

Aber Gnade ist mehr. Gnade geht weit darüber hinaus.

Gnade ist die Freude Gottes daran, dir wohl zu tun; dich zu

sehen, wie du in all dem Guten lebst, dass er für dich

vorbereitet hat. Gott hat Wohlgefallen an seinen

Kindern und möchte, dass es ihnen gut geht,

dass sie alles haben, was sie brauchen. Wie es

im 3. Johannes Vers 2 heißt: Mein lieber,

ich wünsche dir Gesundheit und

Wohlergehen in ALLEN Dingen,

so wie es deiner Seele wohlergeht.

Entdecke und

erlebe mit uns gemeinsam

eine Winterkonferenz

der besonderen

Art, wo Gott

seine Gnade an

uns erweist und

uns in die Tiefe

dessen

hineinführt.

Gnade pur!


8 9

Im Alten Testament finden wir das Gesetz, im Neuen

hingegen die Gnade und die Wahrheit. Es ergibt fast

den Anschein, als würde es sich um zwei gegensätzliche

Testamente handeln, die nicht wirklich viel gemeinsam

haben oder irgendwie zusammenpassen könnten.

Aber dem ist nicht so, es gibt einen roten Faden durch die

ganze Bibel hindurch.

Der Inhalt des Alten Testamentes ist der erste Bund, den

Gott mit dem Volk Israel schloss. Dieser Bund wurde den

Menschen von Gott durch Mose gegeben. Davor gab es

keine Bündnisse mit einem Volk, nur Bündnisse mit einzelnen

Menschen wie Abraham und Noah. Beachte, der

alte Bund ist ein Bündnis mit dem Volk Israel, nicht mit

den Heiden, nicht mit den Nationen.

Dieser erste Bund wurde durch den zweiten Bund viele

tausende Jahre später abgelöst durch den Bund, den Gott

selbst mit seinem Sohn Jesus schloss durch die Kreuzigung.

Jeder Bund musste mit Blut besiegelt werden, darum

auch im Alten Testament die ganzen Opferungen - ein

Leben für das andere. Jesus gab sein Leben stellvertretend

für alle Menschen, egal ob Heide oder Grieche, egal aus

welcher Nation. Im alten Bund wäre das undenkbar gewesen,

er war ausschließlich mit dem Volk Israel. Der neue

Bund ist nicht nur für das Volk Israel, sondern für alle, die

an den Sohn glauben.

Das komplette Alte Testament ist ein Schattenbild auf das

Neue Testament, auf den neuen Bund hin, genauer gesagt,

auf eine einzige Person hin, auf Jesus Christus, in dem wir

auch den roten Faden finden können. Im Griechischen ist

das Wort „Testament“ und „Bund“ übrigens ein und dasselbe.

Nicht alles im Alten Testament fällt unter das alte Bündnis.

Die Zeit von Abraham oder Noah war vor dem Bündnis

mit dem Volk Israel und zählt nicht zu dem alten

Bund, der im Neuen Testament erwähnt wird. Abraham

war nicht unter dem Gesetz, das Bündnis begann erst mit

Mose und den zehn Geboten. Aber trotzdem ist diese Zeit,

die „Patriarchenzeit“ genannt wird, Teil des Alten Testamentes.

Auch im Neuen Testament fällt nicht alles was darin

steht unter das neue Bündnis, der Anfang des Neuen

Testamentes steht noch unter dem alten Bund. Jesus lebte

noch unter dem alten Bund, um ihn zu erfüllen und die

Ablösung zu bringen. Doch egal ob Altes oder Neues Testament,

alles gipfelt in dem neuen Bündnis, dem Bündnis

zwischen Gott und seinem Sohn Jesus.

Bereits jede Farbe, jede Handlung, jede Zahl im Alten

Testament deutet auf Christus hin, nichts ist dem Zufall

überlassen. In jeder Geschichte, jedem Erlebnis kann man

Christus finden, wenn man nur tief genug hineinschaut.

Vieles, was wir im 1. Mose über Josef lesen können, deutet

auf Christus und die Kreuzigung hin. Josef und seine

Brüder, sie waren insgesamt zwölf, wie Jesus zwölf Jünger

hatte. Josef wurde durch die Brüder oder speziell von einem

Bruder verraten: Juda schlug seinen Verkauf vor, Josef

wurde für 20 Silberlinge an die Ismaeliter nach Ägypten

verkauft. Jesus wurde ebenfalls d urch einen seiner

Jünger verraten und verkauft: von Judas für 30 Silberlinge.

Der Mundschenk, dem Josef im Gefängnis begegnete, war

auch kein willkürlicher Zufall. Der Mundschenk hatte

einen Traum über einen Weinstock mit drei Reben, den

Josef ihm deutete, indem er ihm sagte: „Drei Reben sind

drei Tage...“ (1. Mose 40, 2). Ebenfalls der Bäcker mit dem

Traum von den drei Körben Brot. In beiden Träumen

kommt die Anzahl „drei“ vor. Wir wissen, dass Jesus drei

Tage im Grab war und danach auferstand. Der Mundschenk

wie auch der Bäcker wurden nach drei Tagen aus

dem Gefängnis entlassen. Der Bäcker wurde ans Holz gehängt

und der Mundschenk erhoben. Der Bäcker mit dem

Traum von den Broten wurde getötet, ans Kreuz gehängt.

Der Mundschenk hingegen mit dem Traum von den

Weinreben wurde erhoben. Beides finden wir im Abendmahl

wieder: Das Brot steht für den Leib und der Wein für

8 9

das Blut Jesu und den neuen Bund. Alles nur Zufall? Ich

denke, nein. Das ganze Geschehnis von dem Mundschenk

und dem Bäcker deutet auf eine Sache hin: auf die Kreuzigung

und Auferstehung Jesu und den neuen Bund. Der

Leib Jesu wurde am Kreuz getötet, aber sein Blut wurde

bis heute ins Allerheiligste im Himmel erhoben.

Alles was wir im Alten wie im Neuen Testament finden,

deutet auf Jesus hin! Die Anzahl, die Reihenfolge... Die

ganze Stiftshütte, jede Zahl, jede Farbe, jedes einzelne Detail

ist kein Zufall, sondern pure Absicht, absoluter Plan

Gottes.

Das Alte Testament kommt zur Erfüllung mit Einsetzung

des neuen Bundes durch Christus. Es zieht sich wie ein

roter Faden durch. Obwohl es zwei Testamente sind, dient

das eine dem anderen. Alles was wir im Neuen Testament

lesen können, hat seinen Ursprung im Alten Testament.

Nichts ist dem Zufall überlassen worden. Gott weiß was

er tut, und das zeigt er uns, wenn wir das Alte Testament

nicht nur durch die Brille des grausamen Gottes anschauen,

sondern - indem wir tiefer blicken - durch Christus.

Trotzdem, bitte vergiss nicht: Das Gesetz wurde erfüllt,

wir leben im neuen Bund „der Gnade“ mit Gott durch Jesus,

wo er unser Vater ist und wir seine Kinder/Söhne.

Annika Kappe


PSALM

23,2:

Er

andrea rIeGeL

WEIDET

MICH AUF

GRUENEN

AUEN UND

FUEHRT

MICH ZU

STILLEN

WASSERN.

FERNBIBELSCHULE

BAUE DEIN LEBEN AUF EINEM

FESTEN FUNDAMENT - DEM

WORT GOTTES.

Diese Fernbibelschule ist eine optimale

Gelegenheit deinen Glauben durch

Gottes Wort zu stärken. Verschiedene

Wahrheiten aus der Bibel, die dein Leben revolutionieren

und dich in ein festes, stabiles

Leben führen, werden hier gelehrt. Erkenne,

was tatsächlich passierte, als Jesus am Kreuz

für dich starb und welche Auswirkungen es

auf die sichtbare und unsichtbare Welt hat.

Ein stabiles Christus-Leben in Kraft, Freude,

Frieden und Gerechtigkeit! Das ist es, was

Gott für dich wollte und was nicht nur dich,

sondern auch dein gesamtes Lebensumfeld

beeinflussen wird.

Werde konkret und nimm einen Standpunkt

in der Wahrheit an. Fahre klare Linien und

lass dich nicht davon abbringen, auf das eine

wahre Ziel JESUS zuzugehen.

Diese Fernbibelschule ist anders als unsere

Seminare und Veranstaltungen. Sie bildet

aufgrund der hohen Anzahl an Lehrstunden

ein umfassendes und tiefgründiges Fundament

für ein Leben im Glauben. Die verschiedenen

Themen werden intensiv gelehrt

und sind aufeinander aufbauen. Wir vertrauen

dabei voll auf die Führung des Heiligen

Geistes.

Das Wort Gottes ist schärfer als ein zweischneidiges

Schwert und es trennt Seele und

Geist, Mark und Bein. Es ist ein Richter der

Gedanken und Gesinnungen des Herzens.

Lass dich auf die Intensivwaschung deiner

Seele durch das lebendige, kraftvolle und

wirksame Wort ein und erlebe die Transformation

deiner Sinne hin zu dem Menschen,

den Gott neu in dir geschaffen hat. Baue deinen

Glauben durch das Hören des Wortes

mit einer dieser gigantischen Lehreinheiten

täglich. Angefangen mit den Wahrheiten,

wer du seit deiner Wiedergeburt geworden

bist, weiter über die verschiedenen Dienstgaben,

die Gott zur Zurüstung der Heiligen

gesetzt hat, die Kraftwirkungen der Seele,

den Sinn von Gemeinde bis hin zu überwindenden

Glauben.

Bitte den Heiligen Geist, dass er die Augen

deines Herzens erleuchtet, um zu erkennen,

zu welcher Hoffnung du in Christus berufen

bist. Es gibt nichts schöneres, als seine ganze

Hoffnung auf die Gnade Gottes zu setzen

und durch Glauben ein gottgefälliges und

erfülltes Leben zu leben.

ABLAUF

Diese Bibelschule bietet dir eine Möglichkeit

dich beständig, neben dem persönlichen Bibelstudium,

im Wort Gottes zu bewegen.

Jeder Bibelschüler kann zwischen zwei Formen

wählen, dem Audio- oder dem Mp3-

Format. Diese sind inhaltlich absolut identisch.

Eine Staffel umfasst 3 Monate mit 5

lebendigen, ermutigenden, aber auch ermahnenden

Lehreinheiten pro Woche. Eine

Einheit dauert zwischen 45 und 60 Minuten.

Gott sagt, dass Sein Wort nie leer zurück

kommt und ist das die Chance für dein Leben.

Gegründet in Wahrheit. Dabei steht jedem

die Zeiteinteilung zur Bearbeitung der

Lehreinheiten frei zur Verfügung. Ich möchte

dich ermutigen, dir bewusst Zeit einzuräumen

und Notizen zu machen. Es ist eine Investition

in das Leben hier auf der Erde und

für die Ewigkeit. Wir bieten zur Vertiefung

des Stoffes ergänzende Literatur in Form von

Büchern und Lehrsets an, die gern im Shop

erworben werden können.

Nach Beendigung einer Staffel gibt es keine

automatische Verlängerung, sondern jeder

Schüler kann per Rückmeldung (ist erforderlich)

frei entscheiden, diese Schule fortzusetzen

oder nicht. Die einzelnen Staffeln bauen

aufeinander auf und können deshalb nicht

übersprungen werden.

Prüfungen oder Abfragen von Wissen gibt es

nicht, denn der eigentliche Test ist das Leben

selbst. Die Umstände des Lebens sind die eigentlichen

Herausforderungen. Ein Jünger

Jesu, der das Wort nicht nur hört, sondern

es auch tut, muss niemals Angst haben, dass

sein Haus fällt.

ANMELDUNG AN:

Schriftlich:

Gospel Of Grace Ministries Int.

Öhringer Str. 24

74196 Neuenstadt

Telefonisch:

+49 (07139) 933959

Per Mail:

shop@gg-ministries.eu

INHALTE DER STAFFELN

Ansprechpartner:

Andrea

Riegel

Staffel 1:

Schwerpunkt der ersten Staffel ist unsere Identität in

Christus und die Veränderung unseres Denkens, Redens

und Handelns durch das Wort Gottes.

Hauptthemen sind daher die Gnade Gottes, der richtige

Umgang mit Gottes Wort, der menschliche Wille und die

Veränderung der Sinne, sowie Lehreinheiten zu Heilung

und Vollmacht.

Staffel 2:

In dieser Staffel setzen wir uns sehr konzentriert mit dem

Leben im Geist auseinander. Daher umfasst diese Staffel

neben verschiedenen Einzelthemen (z.B. „Das Herz ist

nicht der Geist“, „EIDON - Wahrnehmen im Geist“, „Befähigt

zum Dienst“) auch drei vollständige Sets zu den Themen:

Der Neue Bund; Die Zuteilung im Geist; Wandeln

im Geist.

Staffel 3:

Die Entwicklung der Staffel 3 hat uns selbst erstaunt! Die

gesamte Staffel setzt sich mit dem fünffältigen Dienst und

den Gaben des Geistes auseinander. Sie vermittelt ein sehr

klares Verständnis über das Zusammenspiel der Dienstgaben

in Gemeinden, dem übernatürlichen Wirken des

Heiligen Geistes durch Menschen, die sich im Bereich von

Geistesgaben von ihm gebrauchen lassen, und wie man

sich in diesen Strom der Gnadengaben hinein begibt.

Staffel 4:

Die Kraftwirkungen Gottes oder „Energemata“ sind der

Rote Faden in dieser Staffel.

Dieses Thema beschäftigt sich mit sieben Kräften, die in jeder

menschlichen Seele wirken. Diese werden ausführlich

beschrieben und die Motivationen genauer erklärt. Durch

das aus Liebe gewirkten Handeln Gottes (Gnade) kommt

es zur Veränderung deiner Seele.

Staffel 5:

Nach Abschluss der Serie über die Energemata setzen wir

uns sehr intensiv mit der Frage auseinander, woher die

Verletzung der Seele kommt, welche Folgen sie hat und

welchen Weg Gott für die Heilung vorgesehen hat. Im

Zentrum dieser Lehreinheiten steht der Umgang mit unseren

Gefühlen, seelischen Bindungen und Blockaden und

führt tief hinein in einen Lebensstil der Gnade, der Liebe

und Vergebung.

Staffel 6:

In dieser Staffel wird deutlich auf die Zweiteilung im Menschen,

also Geist und Fleisch eingegangen. Des Weiteren

sind Themen wie Glaube, der Hebräerbrief und die Römerstraße.

Staffel 7:

Der Hauptfokus der Lehre ist auf das Erkennen von Jesus

dem Christus, der wahren unerschöpflichen Quelle von

Leben, Frieden und Kraft, ausgerichtet. Die Frage, wonach

du in deinem Leben trachtest, was dein Ziel ist und deine

Bestrebung sind. Die Antwort darauf kannst nur du dir

geben, aber hast du diese gut bedacht, entsteht ein fester

Grund und Stabilität in deinem Leben. Es gibt einen von

dem alles aus und zu dem alles hin geht – JESUS.

Staffel 8:

Die intensive Lehre des Römerbriefes geht weiter, um

immer klarer Unterscheidung zwischen dem alten und

neuen Menschen treffen zu können. Der Hebräerbrief legt

das feste Fundament, wer Jesus ist und über die Funktionen

seines Amtes im Jetzt. Das Thema der Bibelauslegung

zeigt auf, welche Säulen es gibt, um die Wahrheit weder

als Gesetzestext noch als Geschichtsbuch zu verstehen.

Der Intensivkurs über Glaube wird fortgesetzt. Mit der

Einführung in verschiedenen Gebetsarten, ob das persönliche

oder das gemeinschaftliche, wird ein gesundes Leben

unumgänglich sein.

Nutze die Gelegenheit, nicht nur Fakten zu sammeln,

sondern wirkliche Veränderung von innen nach außen

zu erleben. Fühl dich ermutigt und angespornt, an diesen

Schätzen teilzuhaben und werde ein echter Jünger Jesu.

Lerne von ihm, der die Wahrheit ist, ein Täter des Wortes

zu sein und weit zu überwinden.

Gute, herausfordernde und spannende Zeiten warten auf

dich! Bei weiteren Fragen kannst Du uns gern schreiben.


12 ...damit er vom Teufel versucht würde. Und als er 40 Tage

beglaubigen, zu guten Werken provoziert werden. „Wenn du 13

und 40 Nächte gefastet hatte, war er zuletzt hungrig. Und der

Versucher trat zu ihm und sprach: Wenn du Gottes Sohn bist,

so sprich, dass diese Steine Brot werden! Er aber antwortete

und sprach: Es steht geschrieben: »Der Mensch lebt nicht vom

Brot allein, sondern von einem jeden Wort, das aus dem Mund

Gottes hervorgeht!« Matthäus 4, 1-4

Tiefer und tiefer kamen wir in die Offenbarung der Lehre hinein.

Ich unterrichtete eine ganze Woche lang die hungrigen

Bibelschüler. Die Spannung und das Maß der Offenbarung

und Salbung nahmen jeden Tag mehr zu, als wir für

die Fernbibelschule den Galaterbrief studierten. Es

war so, als ob die Gemüter durch die Verkündigung

geschieden und gereinigt wurden, als das scharfe

Schwert des Wortes durch die Seelen meiner

Zuhörer schnitt.

In jeder Lektion wurde es klarer erkennbar,

wie bereits die Galater sich dem Gesetz

hingegeben hatten und das Evangel-

-ium mit dem Sauerteig des Gesetzes

vermischten. Schon die erste Gemeinde hielt dem Druck nicht

stand und fiel nach kurzer Zeit der gefährlichsten Versuchung

zum Opfer, die es für einen Sohn Gottes geben kann – dem

Gesetz der Werke.

Aber auch Jesus wurde an diese Versuchung herangeführt, die

Sohnschaft zugunsten von Werken hinzugeben. Wir müssen

hier genauer hinsehen. Es ist schematisch für alles was im Leib

Christi passiert. Es beantwortet alle Fragen, warum wir als einzelne

und kollektiv gescheitert sind.

Dieses wichtige Geschehen – „die erste Versuchung“ – im Leben

unseres Herrn Jesus Christus ist eines der vernachlässigten

Kernthemen, das jedoch in der Zeit der göttlichen Reformation

eine immer größere Bedeutung gewinnt. Das, was dem

Herrn Jesus hier widerfahren musste, die erste Versuchung, ist

gleichermaßen ein Entscheidungsweg, eine Weggabelung, an

der auch wir nicht vorbeikommen können. Sie wird uns vor

grundlegende Entscheidungen stellen. Die Beantwortung dieser

Frage wird unser gesamtes Leben entweder brandmarken

oder freisetzen. Die Antwort auf diese Frage wird darüber entscheiden,

ob wir im Sieg leben können oder in die Falle des

Gesetzes hineinfallen. Denn auch wir werden in allen Bereichen

unseres Lebens mit dieser Entscheidung konfrontiert -

nämlich die Wahl zwischen dem Gesetz der Werke und dem

Gesetz des Lebens. Diese allererste Versuchung ist ein bedeutender

Hinweis darauf, wie wir unsere Sohnschaft leben. Denn

auch wir müssen uns entscheiden, wie wir auf diese Versuchung

reagieren.

Die Absicht des Feindes

Um die Wichtigkeit dieser Aussagen verstehen zu können,

muss uns klar werden, was Satan beabsichtigt hatte, als er Jesus

vor diese Herausforderung gestellt hatte. Wir lesen wie der

Versucher an Jesus herantrat, um ihn als Sohn Gottes aufzufordern,

ein Wunder zu tun, nämlich aus Steinen Brot zu machen.

Aber es geht hier um viel mehr als nur um ein Wunder. Die

Motivation, warum der Feind Jesus drängen wollte ein Wunder

zu tun, ist bösartiger, tiefer und dreckiger; und es ist für

uns von allergrößter Wichtigkeit, sein Spiel zu durchschauen.

Bevor wir jedoch tiefer hineingehen können, kommen wir zur

allerwichtigsten Frage.

Die wichtigste Frage unserer Zeit

Die Tatsache, wer Jesus Christus für dein Leben ist, entscheidet

über deine Errettung oder über dein Verlorensein. Das,

was uns aus der Hölle gerettet hat, war die Offenbarung dessen,

wer Jesus Christus für uns persönlich ist. Für uns ist er

unser Retter, er ist der Heiland, der Erlöser und der Arzt. Die

Erkenntnis, dass Jesus der Herr ist, hat in uns einen gewaltigen

Unterschied gemacht. Auch in Matthäus, Kapitel 16, finden

wir diese extrem wichtige Frage, die Jesus seinen Jüngern

stellt: „Wer sagen denn die Leute, dass der Menschensohn

sei?“ Auf diese Frage kamen verschiedene Antworten, bis er

sie fragte: „Ihr aber, für wen haltet ihr mich?“

Für wen hältst du Jesus? Wer ist er für dich? An Jesus zu glauben

bedeutet nicht, seine Existenz zu beweisen, sondern es

beinhaltet die Frage, welche Stellung Jesus Christus für dich

hat. Aber die Antwort auf diese Frage kann dir kein Mensch

offenbaren. Jesus erklärte, dass es der Vater selbst war, der Petrus

offenbarte, was tatsächlich hinter der Person Jesus steht.

Jesus antwortete und sprach: „Fleisch und Blut haben dir das

nicht offenbart, sondern mein Vater im Himmel.“ Zu erkennen,

dass Jesus der Christus ist, ist eine Offenbarung, die nur

Gott der Vater geben kann.

Was war nun der Kern der ersten Versuchung; was war die

eigentliche Versuchung, die Jesus überwinden musste? Jesus

wusste, wer er war, aber der Kern der Versuchung war vielmehr

die Herausforderung, zu beweisen, dass er der Sohn

Gottes ist. Satan forderte ihn heraus, durch Wunder und Werke

seine Stellung als Sohn Gottes zu demonstrieren. Diese Versuchung

tritt immer wieder in den unterschiedlichsten Facetten

auch an uns heran, um praktisch darzulegen, wie man als

Kind Gottes zu leben hat. Der Schwerpunkt der Versuchung

aber ist es, Werke zu tun. Werke, Taten und Wunder, um die

Sohnschaft zu beweisen. Taten, die nicht aus dem Himmel

geboren und nicht aus der Kraft des Wortes und der Gnade

gezeugt wurden. Genau das ist Satans Absicht, um die Söhne

Gottes zu verführen.

Wir sehen hier eine ganz wichtige Tatsache für ein siegreiches

Leben als Söhne und Töchter Gottes. Satan forderte Jesus heraus,

durch eine mächtige Tat zu beweisen, dass er der Sohn

Gottes ist. Und er wird gleichermaßen auch dich herausfordern,

dasselbe zu tun.

Das prophetische Handeln Jesu

Alles was Jesus getan hat war kein Zufall, sondern definitives,

prophetisches Handeln. Es war ein Zurechtbringen der

Vergangenheit der gesamten Menschheit. Viele sehen zum

Beispiel in der Begebenheit, als Jesus den Feigenbaum verflucht

hat, nur eine Geschichte, die die Jünger glauben lehren

sollte. Wer aber genauer in die Vergangenheit hineinschaut,

sieht vielmehr das Handeln Jesu als nötige Konsequenz, eine

Antwort, die der letzte Adam erbringen musste. Denn als der

Mensch gesündigt hatte, schützte er sich mit Feigenblättern,

um seine Blöße zu bedecken.

Adam demonstrierte durch das Bedecken mit Feigenblättern

die Scham und die Trennung, die durch Sünde geschehen ist.

Jesus musste zum Ort des Anfangs zurückkommen, um die

geistlichen Konsequenzen richtigzustellen, um sie ein für alle

Mal zu korrigieren. Wenn wir das bedenken, wird uns klar:

Jeder Ort, jedes Geschehen, jede Handlung, selbst der Ort, an

dem Jesus sterben musste, war kein Zufall der Geschichte, sondern

prophetische Erfüllung. Er verfluchte den Feigenbaum,

um die Handlung des ersten Adams göttlich zu brandmarken

und die Frucht der Sünde zu verfluchen.

Nur durch Offenbarung

Wer war Jesus? Jesus war der, der das Volk Israel aus der Wüste

geführt hat. Er war jener, der in der Wüste dem Volk Israel das

Himmelsbrot gegeben hatte. Er sagte: „Bevor Abraham war,

bin ich.“ Jesus offenbarte, dass er der ins Fleisch gekommene

Gott war. Wenn wir genau diese Aspekte beachten, dann sehen

wir hier in der ersten Versuchung, dass Satan demjenigen

entgegentrat, der vor Zeiten schon einmal in der Wüste Brot

gemacht hatte. Satan forderte denselben heraus, der Mose das

Gesetz gegeben hatte. Jesus kam, um das Gesetz, das er selbst

gegeben hatte, zu erfüllen. Aber das war nur der erste Teil, um

unsere Erlösung zu vollenden. Jesus ist gekommen, um die

Gnade Gottes und unsere Sohnschaft durch seinen Tod und

durch seine Auferstehung hervorzubringen. Das Ziel seines

Todes und seiner Auferstehung war die Sohnschaft.

12 13

Wenn du der Sohn Gottes bist…

Satan fordert denjenigen heraus, der einst in einer Wüste dem

Volk Israel das Gesetz gegeben hatte. Derjenige, der einst das

Brot hervorkommen ließ, sollte nun, um seine Sohnschaft zu

der Sohn Gottes bist...“ Hast du auch schon mal diese Worte

von Menschen gehört, die sagen: „Und du willst ein Christ

sein?“ Die gute Nachricht ist: Du bist ein Sohn Gottes von Geburt

an und nicht aus deinen eigenen Werken!

So viele Gemeinden, Leiter und Gläubige haben diese erste

Versuchung nicht bestanden und sind in die Falle des Gesetzes

gegangen. Diese furchtbaren Worte haben sie durch Unwissenheit

zu einer Entscheidung geführt, indem sie beweisen

wollten, dass sie gute Nachfolger sind. Diese wunderbaren

Kinder Gottes tun viele, gute Werke, weil sie durch solche

moralischen Appelle herausgefordert werden. Sie sind davon

überzeugt, sie müssten zu einem heiligen Wandel gelangen,

um zu beweisen, dass sie gute Christen sind. Ja, viele begeben

sich sogar wieder auf die Fährte des Gesetzes, um für Gott passend

zu sein.

Satanisch motivierte Sohnschaft

Viele Kinder Gottes wollen ein gutes Zeugnis sein. Das hört

sich erst einmal gut an, birgt jedoch größere Gefahren in sich,

als wir auf den ersten Blick sehen können. Damit sie dem Anspruch,

ein gutes Vorbild zu sein, gerecht werden können, ja

sogar um zu zeigen, dass sie besser sind als die Welt, tun Kinder

Gottes viele Dinge, die nicht aus Gott geboren sind, sondern

letztendlich durch die Stimme des Versuchers provoziert

sind. Sie wollen sich und anderen beweisen, dass sie die Fähigkeit

besitzen, ein heiliges, reines, sauberes Leben zu führen.

Wenn wir genau hinsehen, sind wir alle an der „ersten Versuchung“

gescheitert. Diese Entscheidung zwischen Gesetz und

Gnade hat uns zu Fall gebracht. Denn anstatt aus der Kraft

Gottes zu leben wurden wir moralisch herausgefordert und

so zu Getriebenen.

Bitte erinnere dich daran, dass du ein Sohn Gottes bist! Du bist

ein Kind Gottes, nicht aus Verdienst oder weil du es leisten

kannst. Deine Sohnschaft ist das Werk der Gnade Gottes! Diese

Sohnschaft besteht einzig und allein aus der Kraft des Heiligen

Geistes, denn du bist aus Ihm geboren.

Wenn Satan uns herausfordern kann, unsere Sohnschaft durch

Werke und Taten zu beweisen, dann sind wir der allerersten

Versuchung erlegen. Wir scheitern, und wissen nicht warum.

Wir versuchen, Gott wohlgefällig zu leben und erlangen es

nicht. Wir versuchen, zu evangelisieren, gute Werke zu tun,

ethisch und moralisch gut zu sein, und dennoch versagen wir.

Warum? Weil wir durch die Entscheidung, Werke hervorzubringen,

statt aus der Gnade zu leben, eine satanisch motivierte

Sohnschaft leben.

Dadurch sind wir der Stimme des Treibers gehorsam geworden

und unterliegen. Wir sind Gedrängte, die immer unter

Beweisführung statt unter Glauben stehen. Ständig versuchen

wir, mit Taten und Argumentation, mit Selbstrechtfertigung

und eigener Leistung ein Leben zu führen, was letztendlich

unmöglich ist. Es ist deshalb undenkbar, weil das Leben eines

Sohnes Gottes übernatürlich ist und nicht aus der Seele er-


14

zeugt werden kann. Wir werden scheitern, wenn wir ständig

versuchen, uns selbst, Gott, den Menschen und sogar Satan zu

beweisen, was für gute Menschen wir sind.

Du konntest nichts dafür leisten, ein Sohn Gottes zu sein, du

konntest es lediglich durch Glauben annehmen. Dieser Glaube

hat dich zu einer neuen Schöpfung gemacht. Die Tatsache,

dass du gerettet bist, hat mit dieser Sohnschaft zu tun, nichts

mit eigenen Werken.

Galater 4, 6-7: Weil ihr nun Söhne seid, hat Gott den Geist

seines Sohnes in eure Herzen gesandt, der ruft: Abba, Vater!

So bist du also nicht mehr Knecht, sondern Sohn; wenn aber

Sohn, dann auch Erbe Gottes durch Christus.

Galater 4, 9: Jetzt aber, da ihr Gott erkannt habt, ja vielmehr

von Gott erkannt seid…

Kannst du es sehen? Hast du es erkannt? Du bist ein Sohn Gottes,

denn der Geist seines Sohnes wohnt in deinem Herzen.

Du bist kein Knecht, sondern ein Sohn des lebendigen Gottes!

Diese Sohnschaft kam durch den Glauben. Auch du wirst

an die wichtigste Entscheidung, nämlich zur „ersten Versuchung“,

hingeführt werden. Wirst du sie bestehen oder wirst

du versagen?

Deine Rettung, dein Segen, dein Heil, deine Heilung, deine

Kraft, deine Moral, deine Heiligkeit und deine Gerechtigkeit

konnte unmöglich aus deiner Kraft kommen – sie kamen aus

Jesus Christus! Sie ist für dich nur möglich, weil deine gesamte

Existenz nicht mehr „Sünder“ ist, sondern ein Sohn Gottes. Du

14

bist kein Knecht mehr, sondern der Geist der Sohnschaft hat

dich zu einem Kind Gottes gemacht.

Wenn du also ein Sohn Gottes bist, dann sage dem Satan: „Ich

bin ein Sohn Gottes! Ich bin heilig, fähig und gerecht, weil Jesus

es für mich vollbracht hat. Es geschieht nicht aus meinem

eigenen Vermögen, sondern aus Gottes Kraft. Ich muss meine

Heiligkeit nicht beweisen, Jesus Christus hat mich heilig gemacht.

Ich muss durch gerechte Werke nicht beweisen, dass

ich ein guter Christ bin, denn der Allerbeste, Gott selbst, wohnt

in mir. Ich lebe nicht aus der Kraft der äußerlichen Beweisführung,

ich lebe aus dem Wort Gottes. Sein heiliges, mächtiges

Wort ist meine Beweiskraft und mein Sieg. Jede Gnade kommt

auf mein Leben, weil ich durch Glauben und nicht durch Werke

lebe.“

Ich möchte dir die Möglichkeit geben, zum Abschluss ein

kleines Gebet zu sprechen: „Lieber himmlischer Vater, ich

erkenne heute, dass sich der allerersten Versuchung erlegen

bin. Ich habe sogar eine satanisch inspirierte Sohnschaft gelebt.

Ich wollte immer wieder beweisen, dass ich es schaffe, dass

ich würdig bin und dass ich ein guter Christ bin. Ich erkenne

heute, dass ich von diesen alten Wegen Abstand nehmen

muss. Ich lebe nicht aus der Kraft des Gesetzes und der eigenen

Werke, sondern aus der Kraft Gottes und aus seiner Gnade.

Jesus Christus, du wohnst in mir! Es ist deine Kraft, deine

Herrlichkeit und dein Sieg, den ich von nun an genieße. Der

heilige Geist führt mich in alle Wahrheit. Himmlischer Vater,

ich danke dir, in dem mächtigen Herrn Jesus Christus, amen!“

Markus Thiemann

Denn uns ist ein Kind geboren,

ein Sohn ist uns gegeben,

und die Herrschaft ruht auf

seiner Schulter; und er heißt

Wunder-Rat, Gott-Held, Ewig-

Vater, Friede-Fürst.

Jesaja 9, 5

Wir, das gesamte Team von

Gospel Of Grace Ministries

International

wünschen Euch allen

gesegnete Feiertage und einen

guten Jahresbeginn 2012.

Herzlichen dank an alle, die

uns finanziell und durch

Gebet unterstützt haben.


Wie auch viele andere Frauen, habe ich jahrelang die

Anti-Baby-Pille eingenommen. Es schien mir das

sicherste und unkomplizierteste Verhütungsmittel

zu sein. Man wirft sich einfach eine Pille ein und fertig. Von

den Ärzten wird bestätigt, dass die Pille fast keine Hormone

mehr enthält und deshalb auch fast keine Nebenwirkungen

mehr hätte… Doch trotz dieser Versprechungen wurde ich

krank. Ich begann deshalb, mich mit diesem Thema genauer

zu befassen und fand heraus, was hinter dem „Wundermittel

Pille“ wirklich steckt.

Die Pille ist kein Medikament, sondern eine Modedroge!

Ich habe mich jetzt ein Jahr intensiv mit diesem Thema beschäftigt

und sehr viele Informationen zusammengetragen.

Wenn ich hier alles erläutern würde, was ich herausgefunden

habe, dann könnte ich ein ganzes Buch mit mehreren hundert

Seiten schreiben. Ich versuche mich deshalb auf die – meines

Erachtens nach – wichtigsten Punkte zu beschränken.

Folgende Bereiche werden durch die hormonelle Verhütung

bedroht:

a) Das Leben der Frau

b) Das ungeborene Leben

c) Die Gesellschaft

d) Die Umwelt

„Ich möchte nicht darüber schreiben, ob man überhaupt

verhüten sollte oder nicht, sondern darüber, wie

man es am besten tut, wenn man es tut.“

Erst einmal möchte ich kurz die Wirkungsweise der Pille

erklären. Die Pille soll eine Schwangerschaft auf drei Arten

verhindern:

- Ovulationshemmung (Verhinderung des Eisprungs)

- Veränderung des Zervixschleims in der Gebärmut-

ter (verhindert, dass Spermien in die Gebärmutter

gelangen)

- Nidationshemmung (Veränderung der Gebärmut-

terschleimhaut, verhindert die Einnistung einer be-

fruchteten Eizelle = frühabtreibend)

Anschließend möchte ich auf die oben aufgeführten Punkte

genauer eingehen.

a) Das Leben der Frau

Wissen ist Macht, und deshalb wird alles dafür getan, dass

so wenig Wissen wie möglich über die Abgründe der modernen

Medizin ans Licht kommt. Die Bibelstelle Hosea 4, 6

‚Mein Volk geht zugrunde aus Mangel an Erkenntnis‘ passt

auch hier! Wie viele Frauen versauen sich ihre Gesundheit,

weil sie nicht wissen, was sie da täglich schlucken und welche

Wirkung das auf den Körper hat? Ich muss zugeben, dass

ich die Wahrheit über die Pille nicht wusste – was ich herausfand,

hat mich sehr schockiert!

„Die Gesundheit der Frauen wurde dem Altar der Bevölkerungsplanung

geopfert!“ Dr. Ellen Grant

Was passiert eigentlich seelisch bei den Millionen von Frau-

Die Veränderungen im weiblichen Körper werden durch en, welche regelmäßig die Pille einnehmen? Die Pille wirkt

die Einnahme der künstlichen Pillenhormone herbeigeführt. sich auch auf die Psyche aus! Die Anamneseerhebung bei

Die Hormone ahmen den Zustand nach, der während einer Pillenbenutzerinnen zeigt sehr häufig, dass der Leidensdruck

Schwangerschaft im Körper der Frau herrscht. Sie schalten auf die Psyche nach einiger Zeit der Pilleneinnahme so stark

die normalen Abläufe aus, die im Frauenkörper während ei- wird, dass Nervenärzte aufgesucht werden, welche üblichernes

Zyklus stattfinden.

weise mit Psychopharmaka therapieren. Nervenärzte ziehen

gewöhnlich nie die Pille als Ursache psychischer Probleme in

Die Pille besteht aus synthetischen Östrogenen und Gesta- Betracht. Es sind aber nicht allein die künstlichen Hormone

genen, die den körpereigenen Hormonen ähnlich sind. Sie der Anti-Baby-Pille für die psychologischen Veränderungen

beeinflussen im menschlichen Körper bis zu 150 Stoffwech- verantwortlich. Die Ursache für die seelische Wesensverselprozesse.

Das ist auch der Grund, weshalb viele normale änderung der Frau unter der Pille liegt sehr viel tiefer. Die

Abläufe im Körper, die durch Hormone gesteuert werden, Wegmanipulation der vollmenschlichen Eigenschaft „müt-

durcheinander geraten, wenn man die künstlichen Hormoterlicher Fruchtbarkeit“ greift die Frau in ihrer Seelenebene

ne einnimmt. Der Körper wird fremdgesteuert und mani- an und verletzt sie schwer. Viele Frauen werden unter der

puliert. Das erklärt auch die vielen Nebenwirkungen. Es ist Pille mürrisch und unglücklich. (1) Bei Pillenanwenderinnen

als würde eine Software laufen, die aber für das System nicht ist die Suizidrate doppelt so hoch wie bei Frauen, die keine

kompatibel ist. Das System wird lahmgelegt und kann nicht Pille einnehmen.

mehr das tun, für das es geschaffen wurde.

Aber nicht nur das, die Antibabypille kann noch viele weitere

Nebenwirkungen verursachen – von Antriebsschwäche

17

17


18

dIe eInnaHmen der PILLe Kann FoLGende neBenWIrKUnGen HerVorrUFen:

schlaganfälle und Infarkte Hormonstörungen

Beckenvenenthrombose anhaltende müdigkeit

rezidivierende Lungenarterienembolien schwaches Immunsystem

akute thrombose des sinus sagittalis superior diabetes

sterilität = Unfruchtbarkeit Vitalstoffmangel

Lebererkrankungen störung der schilddrüse

depression / Libidoverlust (Libido = Lust auf sex) / psychische

erkrankungen

Fehlgeburten

neurologische störungen Kopfschmerzen / migräne / Übelkeit

Hauterkrankungen / Hautveränderungen Zwischenbluten / Ausfluss / Pilzbefall

Gewichtsprobleme durch Wassereinlagerungen und

durch den appetit steigernden effekt der Gestagene

Herz-Kreislauf-störungen / Bluthochdruck / Herzrasen

augenerkrankungen ausbleiben der regel

angefangen bis hin zur Krebserkrankung. Solche Informationen

finden in der Mainstream-Presse leider keinen Widerhall.

In der Tabelle oben habe ich die Nebenwirkungen

der Pille aufgelistet, damit man einmal sieht, welche Risiken

man in Kauf nimmt, um eine „unkomplizierte“ Sexualität

auszuleben. Und das betrifft ebenso die Männer, die zulassen,

dass ihre Frauen dieses Gift schlucken.

Es heißt nicht, dass jede Frau, die die Pille einnimmt, diese

„Begleiterscheinungen“ oder Spätfolgen hat. ABER man

setzt sich der Gefahr aus, einen dieser Punkte oder auch

mehrere als Nebenwirkungen zu bekommen. Wie bereits erwähnt

hatte ich einige dieser Nebenwirkungen, und ich war

vor Beginn der Pilleneinnahme immer total gesund.

Es ist erschreckend, wenn man einmal darüber nachdenkt,

dass durch diese künstlichen Hormone der Körper vergiftet

und krank gemacht wird. Millionen von jungen, gesunden

Frauen nehmen die Hormonpräparate ein und werden

krank. Aufgrund dieser Krankheiten werden dann wiederum

andere Medikamente verschrieben. Da sieht man ja

schon, dass die Pharmaindustrie hier gewaltige Umsätze

einfährt - erst durch den Verkauf der Pille und dann durch

den Verkauf der Medikamente, die die Nebenwirkungen der

Pille unterdrücken/heilen sollen. Da fragt man sich, ob hier

nicht aus der Not und Unwissenheit von Millionen Frauen

ein gewaltiges Geschäft gemacht wird.

Heute ist es so, dass jede besorgte Mutter mit ihrer 13-jährigen

Tochter zum Frauenarzt geht, um die Pille verschreiben

zu lassen, damit sie nicht schwanger wird. Die Verführbarkeit

der Mädchen ist dadurch erhöht. Denn Sex ist in dem

Alter ja mittlerweile schon „normal“. Die Pille wird aber

auch bei Zyklusstörungen, Akne, Periodenschmerzen usw.

verschrieben. Allerdings ist die Pille - wie schon gesagt - kein

Medikament, sondern sie überlagert nur die natürlichen Abläufe

im Körper und fährt ein anderes Programm.

Die Schäden, die die künstlichen Hormone in einem Körper

anrichten, der noch nicht einmal fertig ausgebildet ist, sind

verheerend. Viele junge Frauen können später keine Kinder

mehr bekommen und benötigen wiederum Medikamente,

um künstlich eine Schwangerschaft herbeizuführen. Die

Körper, die jahrelang von der Pille fremdgesteuert wurden,

können manchmal nicht mal mehr selbst einen Eisprung

auslösen. Viele Eierstöcke stellen die Eireifung ein – für immer.

Auch durch die Pille herbeigeführte Krankheiten wie

z. B. Schilddrüsenfehlfunktionen, Gelbkörperschwäche usw.

können eine Schwangerschaft erschweren oder verhindern.

Hier sind dann wiederum Medikamente oder künstliche

Hormone notwendig, um überhaupt schwanger werden zu

können. Die moderne Medizin fördert die Sterilität mit der

Folge von In-vitro-Fertilisation (künstliche Befruchtung). Bis

2006 wurden ca. 3 Mio. IVF-Kinder geboren. Dafür mussten

ca. 30 Mio. Embryonen sterben!

All diese Fakten waren mir als Pillenbenutzerin nicht klar.

Ich wurde von meinen Ärzten darüber nicht aufgeklärt – im

Gegenteil. Meine Beschwerden wurden verharmlost und

ich wurde als „bescheuert“ hingestellt. Es ist erschreckend,

dass viele Gynäkologen mit der Pharmaindustrie unter einer

Decke stecken. Und leider kennen sich auch viele Ärzte gar

nicht wirklich mit der Materie aus. Sie verschreiben künstli-

18

Ä

FOLGEN DES „NEIN“ ZUR FRUCHTBARKEIT

- Relativierung der Moralbegriffe

- Wertfreie Ethik

- Wertfreie Medizin - Medizin ohne Ethik

- Permissivität in der Medizin

- Teenagersexualität

- Ansteigen der Suizidrate bei Jugendlichen

- Moralischer Niedergang

- Förderung von Verhütung und Abtreibung

- Körperliche und psychische Folgen der Abtreibung

- Feindbild Kind

- Sexualität im Internet in massivem Ausmaß

- Kinderpornographie

- Zunehmende sexuelle Aggression

- Kindesmissbrauch

- Instabile Partnerschaften

- Promiskuität

- Ehebruch

- Erhöhte Scheidungsraten

- „Verwaiste“ Kinder – Scheidungswaisen

- Zerstörung der Familie

- Massiver Bevölkerungsrückgang, v.a. im Westen

http://www.hli.at/rom_neu_2010/pdf/Ehmann%2018/Globale%20Kontrazeption.pdf

che Hormone – etwas anderes kommt nicht in die Tüte – ohne

Rücksicht auf Verluste!

Es gibt bestimmt Millionen von Frauen, die durch die Pille

krank wurden. Trotzdem wird die Pille fleißig weiter vermarktet.

Wie kann man geheilt werden, wenn man nicht den

krankmachenden Faktor aus dem Leben verbannt?

Ich als Christin habe wirklich ernsthaft Buße getan, denn

das was ich meinem Körper angetan habe ist mit Sicherheit

nicht Gottes Wille gewesen. Aber ich weiß, dass Jesus für alle

Krankheiten gestorben ist (Jes. 53, 5) – auch für die, die ich

selbst herbeigeführt habe und für alle Konsequenzen meiner

Fehler! Als ich die Wahrheit über die Pille erkannt habe, habe

ich sie sofort abgesetzt. Mein Körper hat danach ein ganzes

Jahr gebraucht, um wieder einigermaßen normal zu funktionieren

und wieder Eisprünge auszulösen! Es war ein totales

Hormonchaos und ich fühlte, wie eine Last von mir gefallen

ist. Schwermut, Müdigkeit und Lustlosigkeit verschwanden

aus meinem Gefühlsleben. Ich wurde nach und nach wieder

gesund, und auch die diagnostizierte Schilddrüsenunterfunktion

wurde übernatürlich geheilt.

Ich habe jetzt eine natürliche Verhütungsmethode entdeckt,

die bei richtiger Anwendung genauso sicher ist wie die Pille.

Noch dazu lernt man bei der sympto-thermalen Methode

(NFP oder NER) sehr viel über den eigenen Körper und den

Zyklus der Frau. Bei einem späteren Kinderwunsch lässt sich

die gleiche Methodik außerdem zur Optimierung der Empfängnischancen

einsetzen.

b) Das ungeborene Leben

Zur Nidationshemmung gibt es Folgendes zu sagen: Ein

holländisches Forschungsergebnis der Universität Utrecht

ermittelte ca. 30 % Eisprünge bei den heute gängigen Hormonpräparaten.

Diese Eier werden zu ca. 10 % befruchtet

und können sich nicht in der Gebärmutter einnisten, weil die

nährende Schleimhaut fehlt. Diese wird unter der Pille nicht

aufgebaut, was als zusätzlicher Sicherheitsfaktor gilt. Somit

wirkt die Pille frühabtreibend!

Um dies zu legalisieren, wurde 1974 der § 218 des Strafgesetzbuchs

angepasst.

Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit wurde bei der Reform

des § 218 StGB der folgende Satz eingefügt: „Handlungen,

deren Wirkung vor Abschluss der Einnistung des befruchteten

Eies in die Gebärmutter eintritt, gelten nicht als Schwangerschaftsabbruch

im Sinne dieses Gesetzes.“ Vorher begann

die Schwangerschaft aber bereits bei der Befruchtung der Eizelle!

(2)

Frühabtreibungen pro Jahr allein durch die Pille: Embryo Destruction

Index = EDI

Deutschland: Bei 6,6 Mio.

Pillenanwenderinnen = 255.000

Nidationshemmungen = (EDI 3)

Weltweit: Bei ca. 140 Mio.

Pillenanwenderinnen = 5,4 (EDI 3) bis 18 Mio. (EDI 10)

Ä

B. Bayle, L’activité antinidatoire des contraceptifs oraux, in: Contracep.

Fertil. Sex. 22 (1994), Nr. 6, 391–395.

Hier kann man schon sehen wie die Wahrheit vertuscht wird.

Viele Frauen wissen diese Tatsache nicht und treiben Jahr für

Jahr unbewusst durch die Einnahme der Pille ihre Kinder im

frühesten Entwicklungsstadium ab.

Ich rate jeder Frau, die hormonelle (Nuvaring, Implanon,

Mirena usw.) oder mechanische (Spirale, Gynefix usw. sind

ebenfalls abtreibend) Verhütungsmethoden anwendet, sich

richtig zu informieren und auch einmal Gott zu fragen was

er dazu sagt. Meiner Meinung nach kann ein Verhütungsmittel,

das unseren gesunden Körper zerstört oder zu einer „Abtreibung“

führen kann, nicht Gottes Wille sein. Gott gab uns

diesen wunderbaren Körper und er ist ein Gott des Lebens!

(1. Mose 2, 7)

Psalm 127, 3: Siehe, Kinder sind eine Gabe des Herrn, die

Leibesfrucht ist eine Belohnung.

c) Die Gesellschaft

Familien unter Beschuss

Bereits Siegmund Freud hat sich Anfang des 20. Jahrhunderts

in der Weise geäußert, dass es einer der größten Fortschritte

der Menschheit wäre, wenn etwas gefunden würde, was das

freie Ausleben des Sexualtriebes ermöglichen würde, ohne

dass das Kind als Ergebnis entstünde. Lust ohne Last? Ich

würde eher von Verantwortungslosigkeit sprechen. (3)

Seit es die Pille gibt, ist die Zahl der Scheidungen gestiegen.

Die Scheidungsrate in Deutschland liegt bei etwa 40 %. (4)

Ob das zusammenhängt? Ich vermute schon! Wenn eine Frau

die Pille nimmt, dann verändert sich ihr Wesen. Auch die

Sinne „Schmecken“ und „Riechen“ verändern sich. Es kann

daher passieren, dass eine Frau, die die Pille einnimmt, einen

Partner akzeptiert, den sie ohne Pille nicht hätte „riechen“

können. Es gab viele Frauen, die berichtet haben, dass sie die

Pille wegen einem Kinderwunsch abgesetzt haben und dann

plötzlich gar nicht mehr wussten, was sie vorher am Partner

so anziehend fanden. Oder der Mann lernt plötzlich das

„wahre“ Wesen seiner Frau kennen und kommt damit nicht

zurecht. Die Beziehung geht dann in die Brüche, weil die

Chemie nicht mehr stimmt. Auch die psychischen Nebenwir-


INTERESSANT:

Der Islam breitet sich durch den starken Geburtenüberschuss

aus. Dadurch werden sich die islamischen Völker in 27 Jahren

verdoppeln und schneller als alle anderen Religionen und

Bevölkerungsgruppen unserer Erde wachsen.

Das wundert mich nun nicht mehr, denn:

- Der Islam verbietet die Abtreibung nach erfolgter Befruchtung

als Mittel der Familienplanung und der Geburtenkontrolle.

- Der Islam erlaubt keine Abtreibung nach erfolgter Befruchtung

und betrachtet dieses als Sünde und Angriff gegen das

ungeborene Leben. (8)

kungen der Pille sind daran nicht unbeteiligt. Noch dazu darf

man auch den „Libidoverlust“ nicht außer Acht lassen. (3)

Denn die von den Pillenbefürwortern versprochene „spontane

Liebe“ kehrt sich um in Verlust des Begehrens. – „Sex“, so

berichten viele Frauen, sagt ihnen nichts mehr. Und wie kann

eine Ehe halten, wenn jede Erotik daraus verschwindet?

Eine Untersuchung auf der Basis der Daten des Institutes für

NER (Natürliche Empfängnisregelung) Dr. Rötzer e. V. hat

ergeben, dass die Zahl der Scheidungen bei Ehepaaren, die

nach dieser Methode verhüten, insgesamt – unabhängig vom

Glaubensbekenntnis - unter 5 % beträgt. Das Erlernen und

Leben mit NER vertieft die Beziehung eines Paares. (9)

Satan versucht auf jede Art und Weise, Familien zu zerstören,

weil intakte, gesunde Familien ein Plan Gottes sind. Die

Einnahme der Pille hat ungeahnte Auswirkungen, die viele

niemals mit der Veränderung der gesellschaftlichen Ideale in

Verbindung bringen würden. In der Welt wird der Eindruck

erzeugt, Sexualität sei nur zum Vergnügen da, die lästige

Fortpflanzung, die damit verbunden ist, könnten die Menschen

einfach „ausknipsen“, ein bequemes und gefahrloses

Leben mit diesen Methoden sei möglich. Man findet selten

Hinweise darauf, dass die Menschen im Bereich von Liebe

und Sexualität äußerst verletzbar sind. Eine zu früh praktizierte

Sexualität kann schlechte Auswirkungen auf das ganze

weitere Leben haben. Dies hat fürchterliche Folgen für

beide Partner, für mögliche Kinder und auch für Volk und

Staat als Ganzes, welche nicht mehr auf mehrheitlich intakten

Familien aufgebaut sind. (5)

Geburtenrate weltweit innert 35 Jahren fast halbiert:

1970 – 1975 4,7 Kinder pro Frau

2005 – 2010 2,6 Kinder pro Frau

(UNFPA)

Geburtenkontrolle und kriminelles Gesundheitswesen

Ein weiterer Punkt, der mir aufgefallen ist, als ich mich mit

der Thematik Pille befasst habe ist, dass sich hinter dem Ganzen

ein Plan verbirgt. Das hört sich jetzt an wie Verschwörungstheorie,

aber es lässt sich logisch erklären! „Halte die

Menschheit unter 500.000.000 im fortwährenden Gleichgewicht

mit der Natur“, so lautet das erste Gebot der Neuen

Weltordnung. Durch die weltweite Geburtenkontrolle und

unser Gesundheitssystem wird dieses Gebot bereits realisiert.

Die Pille ist eines der Werkzeuge, um die Bevölkerung zu reduzieren

und wird durch das Gesundheitssystem verbreitet,

welches mehr kranke Menschen produziert als es Menschen

gesund macht! „Bürger, die in einem Gebiet mit vielen Ärzten

und reichlich Krankenhäusern wohnen, verwandeln sich

rascher in Patienten, werden häufiger operiert, nehmen mehr

nebenwirkungsreiche Medikamente und sterben, gemessen

am statistischen Durchschnitt, früher.“ (6)

„Die Medizin ist heute zur Hauptbedrohung unserer Existenz

geworden. Je mehr Geld wir in unser Gesundheitssystem

pumpen, desto kränker werden wir...“ (6)

Warum Menschen umbringen lassen, wenn sie sich selbst

ausrotten?

Weltweit gibt es jährlich ca. 54 Millionen Todesfälle (UN-

Bevölkerungsstatistik 2007), dazu kommen 42 Millionen

Abtreibungen! Nur zum Vergleich: Im 2. Weltkrieg betrug

die Zahl der Opfer 55 Millionen. Abtreibung ist also die

häufigste Todesursache weltweit! (7)

d) Die Umwelt

Wie Forschungen nachweisen, hat die Pilleneinnahme in

den vergangenen Jahrzehnten zu einer starken Östrogenanreicherung

im Grundwasser geführt. Dieser Umstand spielt

ebenfalls eine Rolle bei der Verminderung der Spermienzahl

der Männer um 50 % in den letzten Jahrzehnten und ist mit

wirksam an der Reduzierung der Fruchtbarkeit der Männer

(10) und somit wiederum ein Grund für den Rückgang der

Bevölkerung.

Zu den wenigen sicheren Erkenntnissen gehören die Auswirkungen

des «Pillenhormons» Ethinylestradiol im Wasser.

Nach Untersuchungen des Schmallenberger Fraunhofer-

Instituts sind Fische bei Konzentrationen von einem Nanogramm

pro Liter, wie sie vereinzelt in der Nähe von Abwasserströmen

gemessen wurden, weniger fruchtbar. Außerdem

bilden die Männchen Dotterproteine, die normalerweise nur

bei Weibchen vorkommen. (11) Ethinylestradiol (EE) gelangt

durch das Abwasser ins Grundwasser, weil es im Körper der

Frau kaum abbaubar ist. EE ist bereits wirksam in Konzentrationen

von 0,1 Nanogramm/l.

Alles in allem kann man an diesen Fakten erkennen, wie

die Welt bald ausschauen wird. Die Bevölkerung wird

schrumpfen und die Menschen werden immer kränker, sowohl

körperlich als auch seelisch.

Wir Christen sollten gegen diese höllischen Machenschaften

im Gebet Vollmacht ergreifen und nicht selbst Opfer werden

und sein! Wir sind herausgelöst aus den Systemen dieser

Welt, denn wir sind nicht mehr von dieser Welt! Es ist unsere

Entscheidung! (Joh. 15, 19) Nehmt die Verantwortung ernst,

die Gott uns für unseren Körper, unsere Kinder und diese

Erde gab und geht nicht leichtfertig damit um! (1. Mose 1, 28)

Isabel Klinger

Ä

Ä

Ä

Ä

Ä

Ä

Ä

Ä

Ä

Ä

Ä

Quellen:

(1) www.zentrum-der-gesundheit.de

(2) www.aktion-leben.de

(3) Manfred Van Treek „Das Kontrazeptions-Syndrom“

(4) http://www.sozialpolitik-aktuell.de/index.php/familie-

datensammlung.html#iii-heiraten-und-scheidungen

(5) www.medizinkritik.de

(6) Kurt G. Blüchel „Heilen verboten – töten erlaubt“

Die organisierte Kriminalität im Gesundheitswesen

(7) http://www.salzburgeraerzteforum.com/2-3_abtrei

bung-weltweit.php

(8) Zentralrat der Muslime in Deutschland

(9) Drs. Univ. med. Rhomberg Walter und Michaela,

„Internationale Studie zur Anwendung der Natürli -

chen Empfängnisregelung und ihres möglichen Ein-

flusses auf die Ehe und die Familie“, in Medizin und

Ideologie 2/2010

(10) Institut für angewandte Toxikologie und Umwelthy

giene Oldenburg „Rückgang der Spermienqualität

in Deutschland und Europa 1999“

(11) netzeitung.de

21

21


22 23

„Geschafft!“ - Voll freudiger Erwartung ließ ich mich in

einen Stuhl der hinteren Sitzreihen unseres Gottesdienstsaales

gleiten. Dieser Sonntagmorgen hatte es wahrlich

schon in sich gehabt, und ich war glücklich, pünktlich mit

meiner ganzen Mannschaft angekommen zu sein. Immer

mehr wurde mir in den letzten Monaten der sonntägliche

Gottesdienst zu einem „geistigen Kurzurlaub“, zu einer

Kraftquelle, aus der ich die ganze restliche Woche noch

schöpfte, woraus ich Freude für mein Arbeitspensum im

Haushalt und für meinen Job bekam, den Humor für die

kreativen und manchmal zeitlich absolut unpassenden

Streiche meiner Kinder, die Geduld für den abgestürzten

Computer und Tante Paulas nie endende Telefonate,

die Gelassenheit, wenn ich noch mindestens eine halbe

Stunde im Stau stehen musste und eigentlich bereits seit

fünf Minuten mit meinen Schätzen beim Zahnarzt sitzen

sollte.

Ach, wie ich mich auf diesen rhythmischen und mitreißenden

Lobpreis, die Tiefe der Anbetungszeit und das

Auftanken bei der Predigt freute! Wie dankbar war ich,

dass mich niemand auf meine neue und viel zu kurz geratene,

freche Frisur ansprach. Einfach einmal das Vielerlei

des Alltags mit seiner Routine und das noch vor

mir Liegende, an diesem angeblichen „Tag der Ruhe“

ausblenden und zur Ruhe kommen können!

Ich versuchte, in Gottes Ruhe zu gelangen und begann in

der Bibel zu lesen. Aber ständig schossen mir Gedanken

über die Schulsituation meines Sohnes durch den Kopf.

Hatte ich den Herd ausgeschaltet und die neuen Tabellen

auf dem Laptop gespeichert? Wann sollte ich organisatorisch

am besten die Winterreifen wechseln lassen? Und

unsere neuen Zwergkaninchen mussten auch dringend

geimpft werden. Ich wollte doch unbedingt unsere heiß

geliebte Himbeermarmelade einkochen. In dieser Woche

sollte dringend noch die nächste Pressekonferenz vorbereitet

werden. Und… ach ja, ich hatte meiner Tochter versprochen,

dass wir endlich wieder einmal einen lang ersehnten

Mutter-Tochter-Nachmittag verbringen. Lauter

„sollte – wollte – müsste“ reihten sich aneinander, und

ich konnte meinen Motor einfach nicht abschalten.

Der Gottesdienst begann und unser Pastor kündigte eine

sehr sympathisch wirkende Gastsprecherin an, die heute

predigen durfte. Welch wunderbare Abwechslung! Eine

Frau, die wohl verstand, was Frauen brauchen. Oh, ich

war gespannt, und irgendwie zog der Lobpreis heute

an mir vorbei. Ich freute mich auch schon sehr auf den

anschließenden Gemeindekaffee, wobei wir Frauen vieles

austauschen konnten und uns wie üblich, „wirklich“

verstanden fühlten. Huch, jetzt waren wir schon bei der

Anbetungszeit angekommen und mir wurde wieder bewusst,

dass anschließend der Pastor mit seiner Familie

zum Essen bei uns eingeladen war! Also war es notwendig,

dass ich auf unseren „Frauentalk“ verzichtete und

gleich nach Hause fuhr, um alles pünktlich und reibungslos

vorzubereiten. Mist! Jetzt war auch das Gebet

bereits vorüber, und ich schaffte es heute nicht, aus meinem

Tun und all den anscheinend wichtigen Vorhaben

auszusteigen.

Es war mir gänzlich entgangen, dass die Gastsprecherin

bereits am Pult stand und nun mit freundlicher und wohltuend

ruhiger Stimme zu sprechen begann. Sie schien in

sich zu ruhen und strahlte solch ansteckende Freude,

Herzenswärme und Kompetenz aus, dass mich ihre Worte

mehr und mehr meinem Gedankenkarussell entrissen.

Sie begann ihren vorbereiteten Predigttext vorzulesen…

und… es stockte mir der Atem. Nein, nicht schon wieder!

Und schon gar nicht heute! Ausgerechnet die Bibelstelle

aus dem Lukasevangelium Kapitel 10, die Verse 38-42 -

Martha und Maria – eine absolute Herausforderung für

mich! Meine nun bereits erwachsene Tochter sagte mir

vor einigen Tagen, dass ich meinen Berufs- und Lebenstitel

„MaMa“ (Zusammensetzung aus Martha und Maria)

mit Recht tragen würde. Denn Martha und Maria seien

doch die ideale Ergänzung in jeder Frau.

Aber ich war es müde mich ständig zu hinterfragen, um

anschließend feststellen zu müssen, dass meine „Martha-

Gene“ in einer entsetzlich hohen Prozentzahl entschieden

überwogen. Es wird so leicht darüber gepredigt, und

das praktische Leben steht doch im krassen Gegensatz

dazu. Rebellisch dachte ich mir, dass Maria sicher nicht

den notwendigen Anforderungen einer modernen Multitasking-Frau

entsprochen hätte. Und ich wollte schon

gar nicht so eine weltfremde Träumerin werden, der man

ständig alle vergessenen Dinge hinterhertragen muss.

Wie stellte sich Jesus das denn vor? „Herr, wie kriege ich

mein Leben nach Deinem Willen und Deiner göttlichen

Ordnung auf die Reihe?“, dachte ich still bei mir.

Plötzlich hörte ich die Referentin mit veränderter und

fester Stimmlage den Vers aus Matthäus 6, 33 vorlesen:

„Trachtet vielmehr zuerst nach dem Reich Gottes und

nach seiner Gerechtigkeit, dann wird euch dies alles hinzugefügt

werden!“ Wie oft hatte ich diesen Vers in meinem

nun fast dreißigjährigen Gehen mit meinem Gott gehört,

gelesen und gesprochen! Doch nun traf mich diese

Aussage Jesu wie ein Hammer. Was bedeutete es, ZU-

ERST nach dem Reich Gottes zu trachten? Die Referentin

fuhr mit der Ausführung des unnötigen Sorgens und

„sich Mühe machens“ fort. Als ob dies so leicht wäre! Sie

ergänzte, dass wir durch das Liebesgeschenk Gottes an

uns, nämlich den Kreuzestod Seines eigenen Sohnes, gerecht

und dadurch richtig vor Ihm sein würden. Plötzlich

bemerkte ich einen tiefen Frieden und eine sich ausbreitende

Freude in mir. Das Stressgefühl hatte sich verabschiedet.

Ganz leise vernahm ich innerlich den Satz: „Du kannst

in deinem Leben nur in deiner Berufung leben, wenn du

zuerst in die Stille gehst - wie Maria. Das essenzielle Hören

einer Maria auf Gottes Reden würde Martha eine völlig

neue Ausrichtung in all ihrem Handeln, Umsorgen,

Frausein und in ihren Lebenszielen schenken. Doch das

Wollen und Gelingen setzt das Hören auf Jesus voraus!

ER befähigt, leitet und hilft dir da hindurch! Komm in

Seine Ruhe und ER wird dir den Weg zeigen!“ Ruckartig

drehte ich mich nach links und rechts, um zu sehen, wer

da mit mir gesprochen hatte. Aber es war keiner meiner

Sitznachbarn gewesen, es passierte in mir. Und diese

ständige, mich hinunterziehende Diskrepanz von „nicht

schaffen können und doch wollen“, „rund um die Uhr

zu leisten und doch nie fertig zu werden“ war plötzlich

weg. Die gleichzeitige Sehnsucht nach der Ruhe vor Ihm,

um Seinen Willen, ja Sein Reden hören zu können, hatte

plötzlich eine immense friedvolle Freude in mir hervorgebracht.

All das Vergleichen mit anderen Frauen und das Erkennen,

dass ich es aus mir heraus alleine nicht schaffen

konnte, wurden mir plötzlich sehr schmerzhaft bewusst.

Wie oft hatte ich durch Prioritätensetzung versucht, aus

meinem Hamsterrad und aus diesem Strudel herauszukommen!

Ich war innerlich so müde geworden und war

doch überzeugt von der Notwendigkeit all der Dinge, die

ich tat. Ich fragte mich, ob ich eigentlich den Weg ging,

den Gott für mich hatte? Irgendetwas in mir zerbrach,

und ich schrie innerlich zu Gott. Ich wollte nur raus,

aber wohin? Ich würde mich mit meinem aktuellen Leben

und allem drin Befindlichen überallhin mitnehmen.

Was machte mein Leben so gehetzt? Jesus sagte doch:

22 23


24 UND VERKÜNDIGT DAS 25

„Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen

seid, ich will euch erquicken!“ Wie oft hatte ich das in

der Stille gebetet und mich daran geklammert! Aber anschließend

lief ich in meinem wohlbekannten und gewohnten

Rad weiter. Stopp! So wollte ich einfach nicht

weitergehen! Nicht heute, nicht die nächste Woche und

schon gar nicht mein restliches Leben!

Plötzlich hatte ich das tiefe Verlangen, mich irgendwo

still hinzusetzen und meinen liebevollen Papa zu fragen,

wie es denn weitergehen solle und welche Sicht ER für

meinen weiteren Lebensweg hätte. Ich realisierte, wie

getrieben ich war, und das konnte nicht von Gott sein.

Es steht doch geschrieben: „Ich gebe dir meinen Frieden,

nicht den Frieden, den die Welt gibt, sondern meinen

ewigen Frieden!“ Wovon wurde ich also gesteuert? Es

mir fiel Psalm 37, Vers 5 ein: „Befiel dem Herrn deinen

Weg und vertraue auf ihn, SO WIRD ER ES VOLLBRIN-

GEN!“ Das hieße ja, dass ich nicht mehr aus meiner eigenen

Kraft heraus alles organisieren und leisten musste!

Was waren meine Zwänge, welchen Lebenslügen glaubte

ich mehr als Gottes Liebeszusage an mich? Was waren

meine Zeit-, Kraft-, Geld- und Liebeskiller? Welche uneingestandenen

Verletzungen, unvergebene Fehler meinerseits

und welchen Groll gegenüber anderen, trug ich

noch mit mir herum? Waren es all die besonderen Menschen

in meinem Leben oder der finanziell notwendige

Job? Oder etwa die Verantwortung für meine geliebte

Mannschaft, der Auftrag, sich um das Anvertraute verlässlich

zu kümmern? Eine wundervolle Ehefrau und

Hausfrau gemäß den Sprüchen und dem Epheserbrief zu

sein, die mich letztendlich zu diesem „Martha-Lebensstil“

gebracht hatten? Nein! Ich war es selbst in meiner

mangelnden Hinterfragung von mir selbst und meinem

Tun, in meinem Nicht-Erkennen und dem „nicht in die

Ruhe kommen vor meinem Gott“.

Jetzt erst wurde mir ganz klar und deutlich, was damit

gemeint war, wenn im Römerbrief geschrieben steht,

dass ich mir keine Liebe mehr verdienen, erarbeiten und

mich vor niemandem mehr rechtfertigen musste. Denn

Gott selbst hatte mich erdacht, erschaffen, berufen und

deshalb auch befähigt! Ich war durch den Kreuzestod

Jesu SEIN GELIEBTES KIND und damit auch ERBE geworden!

DER PURE GLAUBE AN IHN hatte mich dazu

werden lassen! WIE SOLLTE MIR DANN NICHT AUCH

ALLES MÖGLICH SEIN MIT UND DURCH IHN? Ich

brauchte mich in Zukunft nicht mehr mit anderen zu vergleichen,

denn Gott hatte einen Plan mit all dem, was ER

in mich hineingelegt hatte! Er schickt mir tagtäglich Menschen

über den Weg oder an meine Seite, welche genau

die Gaben und Fähigkeiten benötigen, die ER in mich hineingeschaffen

hatte. Das bedeutete Verantwortung vor

Ihm und nach Seinem Willen zu fragen, aber auch eine

wohltuende Entspannung gegenüber den ständigen Modetrends

und Schönheits(wahn)idealen.

Ich war ein einzigartiges Original, jemand ganz Besonderer

und eine Königin in Seinen Augen! Ich durfte ein

ganz neues Gefühl der Würde, der Wertschätzung und

des bedingungslosen Geliebtseins von Gott erleben. Ein

Gefühl von Befreiung machte sich breit und lies mich innerlich

frei von all dem Druck werden. Folglich wäre es

das beste biblische Coaching, der erfrischendste, geistige

Wellnessurlaub und göttliches Krisenmanagement, wenn

ich mir wie Maria früh morgens die Zeit nähme, um zu

fragen: „Herr, was willst Du, dass ich heute tue und was

ist wirklich wichtig? Heiliger Geist, komm und fließe Du

durch mich! Ich möchte Deinen Willen tun! Mein geliebter

Papa, sende Du mir heute Deinen Geist der Wahrheit,

den Tröster, der mich in alle Wahrheit leiten wird, denn

Du bist der Weg, die Wahrheit und das Leben!“ Dadurch

wusste ich plötzlich, wer ich war und, dass ich aus dieser

Quelle leben und jedem Gegenüber mit der Sicht

Gottes begegnen konnte. Mit Seiner Liebe, die mich in

allem fähig machte, mich zu vergessen und dem JETZT

sowie dem DU aus Gottes Sicht zu begegnen - nicht mehr

aus mir, sondern durch und mit Ihm! Vieles erschien mir

nicht mehr notwendig oder konnte ich weglassen. Jenes

konnte ich wirklich reduzieren, und wiederum anderem

wollte ich von nun an mehr Zeit schenken. Ich wusste in

mir, dass ER mich mit der Kraft und Liebe Seines Wortes

leiten würde!

Frauen würden in der Routine des Alltags fähig werden,

ihren Männern in liebevoller und ehrlicher Wertschätzung

zu begegnen, damit sie in ihrer Berufung die Freude

und Kraft nicht verlieren. Mütter und Großmütter könnten

Kindern wieder in Ruhe zuhören und sie in ihrem

Leben konsequenter, ermutigender, humorvoller und in

Gottes unveränderbarer Liebe stärken! Denn die Art und

Weise wie wir in unserem Alltag miteinander umgehen

… und der Auftrag Gottes an uns, Sein Wort und Seine

Liebe zu leben …, dies alles ist die Urzelle für jede Gesellschaft!

Es spielt keine Rolle, ob wir Mutter, Witwe,

Karriere- oder Singlefrau sind, wir alle leben Beziehungen

und haben einen äußerst herausfordernden Alltag in

diesen Zeiten des immer größer werdenden Umbruchs.

Wir aber… dürfen als bedingungslos geliebte Frauen Gottes,

als Königinnen, ein wichtiges biblisches Lebensprinzip

von Martha und Maria leben, das uns jeden Tag ganz

neu zu einer fröhlichen, geduldigen, barmherzigen, liebevollen,

nicht nachtragenden oder ständig nörgelnden

und gestressten, weisen, in Seiner göttlichen Ordnung

lebenden, biblischen Frauenpower befähigt!

Claudia Dux

DIE REALITÄT DER NEUEN SCHÖPFUNG

24 25

GEHT HIN IN ALLE WELT

EVANGELIUM DER GAN-

ZEN SCHÖPFUNG!

MARKUS 16, 15

BÜCHER - LEHRE - PREDIGTEN - SEMINARE - KONFERENZEN - FBS - KIDS - MUSIK - LOBPREIS

dIe GeIstLICHen GesetZe des WoHLstands

im Wort Gottes sind richtlinien festGeleGt, um die menschen zu lehren, Wie sie ein Wohlhabendes

leben führen können. Wahrer Wohlstand ist die fähiGkeit, Gottes kraft anzuWenden, um JeGlicher

not, ob Geistlich, seelisch oder körPerlich zu beGeGnen. in diesem buch Werden dir die Geistlichen

Gesetze, die den Wohlstand steuern, mitGeteilt. Wenn du diese Gesetze verstehst und Persönlich

Praktizierst, Wird sich auch in deinem leben überfluss und Wohlstand einstellen.

[Paperback / 136 Seiten / ISBN: 9781906241278]

eHre deIn erBe des GLaUBens

Gott beruft dich zu einem lebensstil des Glaubens!

Glaube ist die Geistliche kraft, die das leben aufrechterhält. Gott hat für uns ein vermächtnis

des Glaubens bereitet, und er möchte, dass Wir unser erbe des Glaubens ehren, indem Wir dieses

vermächtnis beWahren. in diesem kraftvollem buch schreibt J. savelle über den ‚stammbaum‘ des

Glaubens, den Gott für seine kinder Geschaffen hat, und Wie sehr er danach verlanGt, dass Wir

unser Geschlecht des Glaubens aufrecht erhalten. anhand von beisPielen und PrinziPien der bibel

Wird aufzeiGen, Woher das Glaubenserbe kommt und Wie du es WeiterGeben kannst.

[Paperback / 120 Seiten / 20 x 14 cm]

Wir haben das Geheimnis Gefunden, das die PsycholoGen lanGe Gesucht haben. es ist der ‚innere

mensch‘, es ist der neu Geschaffene Geist, der teil des menschen, an dem Gott handelt. es ist

eine Wirkliche enthüllunG dessen, Was Wir heute in christus sind; von dem, Was er saGt, dass Wir es

sind, Wozu er uns durch sein Grosses erlösunGsWerk Gemacht hat. Wir bekommen ein lebendiGes

bild des Gesamten stellvertretenden Werkes christi, Welches der rechtliche hinterGrund unserer

erlösunG ist.

[Paperback / ISBN: 1-57770-003-1 / 292 Seiten / 20 x 14 cm]

€ 08,50

der neUe BUnd

in den von Gott GeGebenen verheissunGen, in seinen vollbrachten tatsachen und in den von ihm Geschlossenen

bündnissen Wird die Gabe der Gnade Jedem GläubiGen darGereicht. in „der neue bund“

macht Watchman nee sehr klar, dass Wir soWohl Gottes verheissunGen im Glauben annehmen als

auch die vollbrachten Göttlichen tatsachen im Glauben anWenden können und dass Wir das recht

haben, die reichtümer zu beansPruchen, die durch das blut christi, dem blut eines eWiGen bundes,

verfüGbar Gemacht Worden sind. mit seinem einfachen und doch einziGartiGen stil ermutiGt Watchman

nee die GläubiGen und führt sie in eine tiefere erfahrunG der Gnade Gottes hinein.

[Paperback / 126 Seiten / 14,8 x 21,0 cm / ISBN: 9780736300759]

€ 12,00

€ 07,00

€ 13,00

MEHR UNTER: SHOP.GG-MINISTRIES.EU


Finanzen Finanzen

Der Inflationsschutzbrief

EIN GELDZYKLUS GEHT ZU ENDE

Liebe Leserin,

lieber Leser,

seit Monaten vergeht kein Tag, an dem nicht die Medien

von der Euro-Krise, der Staatsschulden-Krise, der Banken-Krise

oder von der Griechenland-Krise berichten.

Wenn Sie diesen Bericht lesen, wird vermutlich schon

Italien den Platz 1 auf der Krisen-Berichterstattungs-Hitliste

übernommen haben.

26 27

„Geht das jetzt immer so weiter? Wann hört dieses Krisengerede

wieder auf?“, sind Fragen, die mir viele Menschen

stellen. Auch über die Ursache dieser Krisen rätseln

viele, da Banker und Politiker sich gegenseitig die

Verursacherrolle zuschieben. Gibt es noch eine Chance,

diese genannten Finanz-Krisen überwinden zu können?

Bevor ich den Versuch unternehme, einige Zusammenhänge

zu erläutern, will ich gleich das Ergebnis vorwegnehmen:

Jedes Geldsystem, das auf Kreditgeld basiert, bricht

zwangsläufig immer nach 50 bis 70 Jahren unter einer

zu hohen Schuldenlast zusammen. Das wurde von Prof.

Senf, Professor für Volkswirtschaftslehre, in wissenschaftlichen

Untersuchungen über Währungen der letzten

Jahrhunderte nachgewiesen.

Unser Geldsystem begann mit der Währungsreform

1948. Jetzt können Sie selbst errechnen, an welcher Stelle

wir uns gerade in diesem Geldzyklus befinden. Bereiten

Sie sich vor: Dieses Geldsystem wird in nicht allzu langer

Zeit zusammenbrechen. Das ist mathematisch zwingend.

In den letzten 135 Jahren gab es in Deutschland sieben

verschiedene Währungen. Sechs sind bereits wieder

verschwunden und die siebte, der Euro, kämpft

schon nach rund 10 Jahren mit dem Tode. Seit etwa

4.500 Jahren gibt es Papierwährungen. Ausnahmslos

alle wurden nach wenigen Jahren wertlos, sofern

sie nicht mit Gold und Silber gedeckt waren!

Den Euro wird das gleiche Schicksal ereilen.

„Früher oder später kehrt Papiergeld zu seinem inneren

Wert zurück - null.“

Voltaire (1694-1778)

Die Krisen, die wir gerade erleben, sind keine Unfälle,

die vermeidbar gewesen wären, sondern sie sind systembedingt.

In unserem Geldsystem ist ein absichtlicher

Fehler implementiert, der dazu führt, dass dieses

Geldsystem immer nach 50 bis 70 Jahren unter einer zu

großen Schuldenlast zusammenbrechen muss! Das ist

mathematisch zwingend.

Warum ändert man das nicht? Weil die Herren des Geldes,

die internationale Hochfinanz, etwas dagegen haben!

Diese regieren die Welt und nicht irgendwelche

Präsidenten oder Kanzlerinnen. Das sind nur die Marionetten.

Die Marionettenspieler bewegen im Hintergrund

26 27

die Fäden. Es tut mir leid, falls ich gerade Ihr Weltbild

durcheinander bringe.

„Ich habe bisweilen den Eindruck, dass sich die meisten

Politiker immer noch nicht darüber im Klaren

sind, wie sehr sie bereits heute unter der Kontrolle der

Finanzmärkte stehen und sogar von diesen beherrscht

werden.“

Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Hans Tietmeyer, Ex-Bundesbankpräsident, am

03.02.1996

Um die jetzigen Krisen begreifen zu können, muss man

zum einen verstehen, wie unser Geldsystem funktioniert

und zum anderen muss man wiedergeboren sein,

um die Machtstrukturen der geistlichen Welt erkennen

zu können.

Da viele intelligente Ökonomen nicht wiedergeboren

sind und kaum ein Wiedergeborener unser Geldsystem

verstanden hat, gibt es so wenig Klarheit über diese Finanzkrisen.

Nachfolgend ein paar wesentliche Fakten,

die Sie wissen sollten. Es sind Mosaiksteine. Auch jeder

einzelne Inflationsschutzbrief, den Sie gerne kostenlos

bei mir abonnieren können, ist ein Mosaikstein. Je mehr

Sie davon sammeln, desto klarer wird Ihr Bild über das,

was gerade vor unseren Augen abläuft: nämlich nichts

Geringeres als der Zusammenbruch des Weltfinanzsystems.

Nicht nur die großen europäischen Staaten sind

hoffnungslos überschuldet, sondern auch die USA und

Japan. Es sieht ganz danach aus, dass wir bald Zeitzeugen

eines Mega-Zusammenbruchs werden; Bankensysteme

vieler großer Staaten (USA, Europa, Japan,

vielleicht auch China) werden zum gleichen Zeitpunkt

kollabieren, weil sie sich gegenseitig anstecken und alle

das gleiche, unlösbare, eskalierende Problem haben: zu

viele Schulden.

Jetzt ein paar Mosaiksteine für Ihr Bild. Folgende Aufzählung

kann natürlich aufgrund der Themenkomplexität

nicht vollständig sein:

1. Mayer Amschel Rothschild (1744 – 1812), der Gründer

der Rothschild-Bankendynastie, sagte vor rund 250

Jahren:

„Gib mir die Kontrolle über das Geld einer Nation und

es interessiert mich nicht, wer dessen Gesetze macht.“

Sie kennen das Sprichwort: „Geld regiert die Welt.“ Das

ist nicht ein x-beliebiges, inhaltsleeres, realitätsfernes

Sprichwort, wie es viele gibt, sondern es ist in unserer

heutigen Welt Regierungsrealität. Rothschild und seine

Bankiers-Kaste bekamen in den letzten zwei Jahrhunderten

von den Staaten das Geldmonopol übertragen, und

sie regieren im Hintergrund die Welt. Politiker lassen

sich als Marionetten missbrauchen und merken es meist

nicht. Viele haben keinen Durchblick über die wahren

Machtstrukturen.

„Die Welt wird von anderen Leuten regiert, als es das

Volk zu wissen glaubt“

Benjamin Disraeli (1804-1881), zweifacher britischer Premierminister, im

Jahre 1844


Als J. F. Kennedy das Geldmonopol der Hochfinanz wieder

wegnehmen wollte und auch schon einen entsprechenden

Erlass unterzeichnet hatte, wurde er kurze Zeit

später ermordet. Lyndon B. Johnson, sein Nachfolger,

setzte als erste Amtshandlung, diesen Erlass wieder außer

Kraft.

Finanzen Finanzen

28 29

„Denn wir stehen rund um die Welt einer monolithischen

und ruchlosen Verschwörung gegenüber, die sich

vor allem auf verdeckte Mittel stützt, um ihre Einflusssphäre

auszudehnen: auf Infiltration anstatt Invasion,

auf Unterwanderung statt Wahlen, auf Einschüchterung

statt freier Wahl, auf nächtliche Guerilla-Angriffe statt

auf Armeen bei Tag.“

John Fitzgerald Kennedy (1917-1963), 35. Präsident der USA

2. Man könnte sicher ein Buch über die vielen okkulten

Symbole auf der 1-Dollar-Note schreiben. Warum ist

sie voller satanischer Symbole? Zufall? Warum trägt sie

Symbole satanischer Gruppen wie dem Bohemian Club?

Ist das Zufall, oder werden auf der Weltleitwährung die

tatsächlichen Machtstrukturen abgebildet? Meist kann

man ja schon an der Umschlaggestaltung eines Buches

Rückschlüsse auf dessen Inhalt ableiten. Genauso ist es

beim Geld. Wenn die Geldscheine satanische Symbole

tragen, sollte sich niemand wundern, wenn er im Geldsystem

satanische Strukturen und Spielregeln entdeckt.

Zwangsläufig ist die Frucht eines satanischen Geldsystems

Leid, Versklavung, Mord, Krieg, Verarmung und

noch vieles andere mehr.

3. Wie heißt die amerikanische Notenbank? Federal

Reserve System. Sie wurde am 23.12.1913 gegründet.

Wussten Sie, dass die FED eine Privatbank ist? Sie wurde

unter äußerst mysteriösen Umständen gegründet. In

einer Art Staatsstreich übernahmen einige Banker-Gruppen

wie Rothschild, Rockefeller, J.P. Morgan, Warburg

und noch einige andere, die USA.

„Wir werden eine Weltregierung haben, ob wir es wollen

oder nicht. Die einzige Frage ist, ob die Weltregierung

durch Eroberung oder durch die Zustimmung der

Menschen erreicht werden wird.“

Paul Moritz Warburg (1868-1932), deutsch-amerikanischer Bankier, Architekt

des Federal Reserve Systems

Der damalige Präsident Woodrow Wilson sagte ein paar

Jahre nach der FED-Gründung:

„Ich bin ein höchst unglücklicher Mann. Ich habe

unbeabsichtigterweise mein Land ruiniert. Eine große

Industrienation wird nun von ihrem Kreditsystem

beherrscht. Unsere Regierung basiert nicht länger auf

der freien Meinung, noch auf der Überzeugung und

des Mehrheitsbeschlusses. Es ist nun eine Regierung,

welche der Überzeugung und dem Zwang einer kleinen

Gruppe marktbeherrschender Männer unterworfen ist.“

Woodrow Wilson (1856-1924), 28. Präsident der USA, unterschrieb den

Federal Reserve Act

Es ist unstrittig, dass sich die FED auch heute noch im

Besitz einiger weniger Privatpersonen befindet. Wa-

rum wird das nie erwähnt, wenn in den Medien von

der „amerikanischen Notenbank“ gesprochen wird?

Man lässt die Öffentlichkeit bewusst im Irrglauben, der

durch den Namen „Federal Reserve System“ automatisch

entsteht, die FED würde dem amerikanischen Staat

gehören.

„Einige Menschen denken, dass die Federal-Reserve-

Banken Institutionen der US-Regierung sind. Es sind

aber private Monopole, die das Volk dieser Vereinigten

Staaten ausbeuten; in ihrem eigenen Interesse und dem

ihrer ausländischen Kunden, im Interesse von Spekulanten

im In- und Ausland, im Interesse von reichen,

räuberischen Geldverleihern.“

Louis Thomas McFadden (1876-1936), US-amerikanischer Kongressabgeordneter

in den 30er Jahren

Am 23.12.1913 ging per „Federal Reserve Act“, dem Gesetz,

welches die FED begründet, das Geldmonopol vom

amerikanischen Staat auf eine private Bank über. Das

hat bis heute folgende Konsequenzen:

Wenn der amerikanische Staat Geld braucht, geht er zur

privaten Bank FED und bittet zum Beispiel um 200 Milliarden

Dollar Kredit. Diese Summe war übrigens die

US-Neuverschuldung im gerade abgelaufenen Monat

Oktober 2011. Natürlich hat die FED die 200 Milliarden

Dollar nicht irgendwo herumliegen.

Der Staat überreicht dann der FED ein Stück Papier,

auf dem steht, dass er 200 Milliarden Dollar schuldet,

jährlich einen Zins von zum Beispiel 4 Prozent zahlen

und die Schuld in 5 Jahren tilgen wird. Dann wirft die

FED die Druckerpresse an und druckt wieder viele neue

Dollar-Scheinchen, die die Kaufkraft des bestehenden

Geldes verwässern und allmählich zerstören. Das führt

somit zur Enteignung der Bürger, weil sie mit ihrem

mühsam erarbeiteten Geld immer weniger kaufen können.

Natürlich kann die aufgenommene Schuld in 5 Jahren

nicht zurückgezahlt werden. Das wissen alle Beteiligten.

Bei Fälligkeit wird dieser Kredit durch einen neuen abgelöst,

und so wachsen die Schuldenberge kontinuierlich

bis zum Zusammenbruch.

Bis zur FED-Gründung 1913 gab es in den USA keine

Einkommensteuer. Diese wurde geschaffen, damit der

Staat auf das Vermögen seiner Bürger zugreifen kann,

um die Zinsen an die FED zahlen zu können. Welch ein

Irrsinn! Der Staat gab sein Geldmonopol ab, plündert

deswegen seine Bürger aus und fungiert seitdem als

eine Art Inkassobüro für die Hochfinanz. Durch dieses

mafiöse Staatssystem zahlen die Menschen letztendlich

eine sinnlose Geldbenutzungsgebühr, die an die Eigentümer

der FED abgeführt wird.

„Die wenigen, die das System verstehen, werden dermaßen

an ihren Profiten interessiert oder so abhängig

von ihren Vorzügen sein, dass aus ihren Reihen niemals

eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der

Leute aber, geistig unfähig zu begreifen, wird seine Last

ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne je Verdacht

zu schöpfen, dass das System ihnen feindlich gesinnt

ist.“

Gebrüder Rothschild, London, am 28.Juni 1863 an US-Geschäftspartner

Aus welchem ökonomischen Grunde braucht ein Staat

eine private „Notenbank“? Aus keinem! Sie ist das wirksamste

Instrument, um die Menschen zu versklaven.

Durch diese Systemstruktur arbeitet jeder Amerikaner

letztendlich wie ein Sklave für die Eigentümer der FED.

In Europa sind die „Spielregeln“ ähnlich.

„Denn wenn sie alle vollständig verstehen, wie sie vorgeht,

was sie tut, wie sie die Geldpolitik und die Zinsen

manipuliert, werden sie endlich kapieren, dass es die

FED ist, die das ganze Unheil angerichtet hat.“

28 29

Ron Paul, geb. 1935, republikanischer US-Kongressabgeordneter, im Jahre

2009

(bewirbt sich gerade als Kandidat für die nächsten Präsidentschaftswahlen,

habe einige seiner Reden gelesen und gehört; hat sehr vernünftige Ansichten

– könnte wiedergeboren sein)

4. Betrachten wir unser heutiges Geldsystem. Ich habe

in diesem Jahr mehrere Kolumnen über dieses Thema

in verschiedenen Ausgaben des Inflationsschutzbriefes

veröffentlicht, die Sie gerne anfordern können. Deshalb

hier in Kurzform die wesentlichsten Aussagen:

Wie entsteht Geld? Angenommen, ich wäre eine Bank,

habe ein Eigenkapital von 200 Euro, und dann kommen

Sie als Kunde und wünschen einen Kredit in Höhe von

10.000 Euro. Obwohl ich nur 200 Euro habe, könnte ich

Ihnen in meiner Eigenschaft als Bank ein Darlehen über


10.000 Euro ausreichen. Wie ist das möglich? Ganz einfach,

durch Geldschöpfung. Dieser monetäre Fachbegriff

wurde von der Schöpfungsgeschichte aus 1. Mose

abgeleitet. Dort steht: „Es werde Licht!“ Und die Banken

sagen: „Es werde Geld!“

Finanzen

30 des Fereral Reserve Systems

31

Jetzt wird es kurios: Der Mindestreservesatz beträgt derzeit

2 %. Das bedeutet, eine Bank darf aufgrund eines

Guthabens von 200 Euro bei der Zentralbank einen Kredit

an einen Kunden in Höhe von 10.000 Euro vergeben,

obwohl niemand dieses Geld hat. Dieses Geld gibt es

nämlich noch nicht. Erst nach Kundenunterschrift auf

dem Kreditvertrag darf die Bank neue 10.000 Euro aus

dem Hut zaubern und sie dem Kunden geben. Im Fachjargon

heißt es: Die Bank schöpft Geld! Und der normale

Bürger schöpft Verdacht, dass unser Geldsystem ein

Geldschwindel ist. Dem würde ich nicht widersprechen.

Bei der Geburt neuen Geldes, der Geldschöpfung, wird

dem Bankkunden ein Darlehenskonto eingerichtet und

mit der digitalen Zahl „10.000 Euro“ belastet. Auf seinem

Girokonto erfolgt die Gegenbuchung, eine Gutschrift

in gleicher Höhe, über die der Kreditnehmer nun

verfügen kann. Unser Geld entsteht somit durch Unterschrift

auf einem Kreditvertrag und einem einfachen Buchungssatz.

Merke:

All unser Geld kommt als Kredit auf die Welt, nicht

durch Arbeit! Wenn ein Kredit zurückgezahlt wird,

verschwindet diese Geldsumme wieder. Wenn jeder

Schuldner seinen Kredit zurückzahlen würde, gäbe es

auf dieser Welt kein Geld mehr! Deshalb werden die

Staaten niemals auch nur einen Gedanken daran verschwenden,

den Schuldenberg abzutragen. Politiker,

die etwas anderes behaupten, haben das System noch

nicht verstanden. Nur etwa 3 Prozent der Geldmenge

besteht aus Geldscheinen. Der Rest ist nur als digitale

Zahlen im Computer bzw. auf dem Kontoauszug vorhanden.

Deshalb haben Banken und Politiker große

Angst vor einem Banken-Run der Bevölkerung. Ganz

schnell würde das System zusammenbrechen.

5. Der Zins-Betrug!

Bleiben wir bei obigem Beispiel. Bank und Kreditnehmer

vereinbaren die Darlehensrückzahlung in einem

Jahr mit endfälliger Zinszahlung von 500 Euro. Jetzt

kommt das perfide an unserem Geldsystem: Die Zinsen

werden nicht miterschaffen! Wäre dies das einzige je abgeschlossene

Kreditgeschäft, so wäre die volle Vertragserfüllung

unmöglich, denn es wurden ja nur 10.000 Euro

an Geld hergestellt. Die fehlenden 500 Euro existieren

einfach nicht. Auch wenn der Kreditnehmer noch soviel

arbeiten würde, wäre er nie in der Lage, die vereinbarten

Zinsen an die Bank zahlen zu können!

„Würden die Menschen verstehen, wie unser Geldsystem

funktioniert, hätten wir eine Revolution – und zwar

noch vor morgen früh.“

Finanzen

Henry Ford, 1863-1947

Gäbe es in einem abgeschlossenen Wirtschaftssystem

noch neun weitere Personen, die ebenfalls einen Kredit

mit denselben Konditionen aufgenommen haben, käme

es am Jahresende mindestens für einen Schuldner zu

einem bösen Erwachen. 10 Kreditnehmer waren zum

Beispiel sehr fleißig, und sie trieben einen regen Handel

untereinander. Trotzdem werden am Jahresende 10-mal

500 Euro Zinsen fehlen, weil diese nie erschaffen, herge-

stellt, wurden. Mindestens ein Kreditnehmer bekommt

zum Jahresende mit der Bank ein Problem. Für die Bank

ist es aber kein Problem, denn sie holt sich auf diesem

Wege das Sachvermögen des Kunden in ihr Eigentum.

Das ist der satanische Trick in unserem Geldsystem: Die

Bank leiht dem Kunden Geld, das es vorher nicht gab,

sorgt dafür, dass mathematisch unmöglich alle Kunden

ihre Verträge erfüllen können und holt sich somit das

Sachvermögen der Verlierer in ihr Eigentum.

„Ich denke, dass Bankinstitute gefährlicher als stehende

Armeen sind. [...] Wenn die amerikanische Bevölkerung

es zulässt, dass private Banken ihre Währung

herausgeben, dann werden die Banken und Konzerne,

die so entstehen werden, das Volk seines gesamten

Besitzes berauben, bis eines Tages ihre Kinder obdachlos

auf dem Kontinent aufwachen, den ihre Väter einst

eroberten.“

Thomas Jefferson (1743-1826), 3. Präsident der USA

Die Menschen verpflichten sich, bei Kreditaufnahme

Zinsen zu zahlen, die von den Banken nicht erschaffen

werden. Somit wird es immer Kreditnehmer geben,

auch wenn sie noch so fleißig arbeiten, die Ihren Vertrag

mit der kreditgewährenden Bank nicht erfüllen können.

Das ist genauso wie bei dem bekannten Kinderspiel

„Die Reise nach Jerusalem“. Wenn die Musik aufhört,

fehlt für einen Mitspieler ein Stuhl. Je länger

das Spiel dauert, desto weniger Mitspieler gibt es.

Genauso verhält es sich mit unserem Geldsystem.

„Wie funktioniert unser Geldsystem?“

Auf der Grundlage einer Diplomarbeit von Max von

Bock über unser Geldsystem entstand ein lustiger Zeichentrickfilm,

der die doch teilweise sehr verwirrende

Materie anschaulich und leicht verständlich macht. Klicken

Sie rein. Der Film (ca. 15 Min.) ist leicht verständlich:

http://www.youtube.com/watch?v=9BrLrwbkQWQ

Schließen möchte ich meine Ausführungen mit einer

wahren Aussage von J.P. Morgan:

„Gold ist Geld, alles andere ist Kredit.“

John Pierpont Morgan (1837-1913), US-amerikanischer Bankier, Architekt

Durch die Bibel erfahren wir, dass früher Gold und Silber

Geld waren. Das gilt heute mehr denn je! Alles andere ist

Kredit! Geldscheine sind Schuldscheine, deren Wert durch

das Drucken neuen „Geldes“ ständig verwässert wird.

Gold und Silber sind die einzigen Währungen auf dieser

Welt, denen keine Schuld gegenübersteht. Deshalb bestehen

sie schon seit Jahrtausenden und sind die sichersten

Währungen – vor allem gerade in der vor uns liegenden

Zeit.

tHemen der

LetZten aUsGaBen:

Ausgabe 29/11: Beschlüsse zur angeblichen Euro-Rettung

Ausgabe 28/11: Der Finanzkollaps ist mathematisch

zwingend

Ausgabe 27/11: Sommerschlußverkaufspreise bei Gold

und Silber

Ausgabe 26/11: Einstürzende Schuldenberge werden den

Euro begraben

Ausgabe 25/11: Der ESM – Die EU auf dem Wege

zur EUdSSR

Ausgabe 24/11: Kann man bei diesem Goldpreis

noch einsteigen?

Ausgabe 23/11: Staatsrettung durch höhere Schulden –

einfach genial

Ausgabe 22/11: Finanzkrieg Teil 1: Die ominösen

Ratingagenturen

Ausgabe 21/11: Auch die Rechtsbrüche der Regieren

den werden den Euro nicht retten

Ausgabe 20/11: So funktioniert unser Geldsystem Teil 3

Die Ursache vieler Übel: Der Staat hat

das Geldschöpfungsmonopol dem Ban

kensystem übertragen.

Ausgabe 19/11: So funktioniert unser Geldsystem

Teil 2: Banknoten sind Schuldscheine

Ausgabe 18/11: So funktioniert unser Geldsystem

Teil 1: Geld entsteht durch Kredit

Ausgabe 17/11: Staatliche Zwangshypotheken:

Enteignung der besonderen Art

Ausgabe 16/11: „Hartz 4 für Griechenland“ wird den

Euro nicht retten

Gerne kannst du auch aus dieser Liste Ausgaben bestellen,

die dich interessieren. Falls du Fragen hast, kannst

du gerne mit Heinz-Klaus Hollerung telefonieren. Da er

viel unterwegs ist, maile ihm deine Telefonnummer, er

ruft zurück.

30 31

Heinz-Klaus Hollerung

analysiert seit etwa 30

Jahren Kapitalmärkte.

In den ersten Jahren seines

Berufslebens war er

als Bankkaufmann und

Wertpapierspezialist für

ein deutsches Kreditinstitut

tätig. Später war

er Manager eines internationalen

Aktienfonds

für eine schweizerische

Investmentgesellschaft.

Auch als Unternehmer

hat er reichlich Erfahrung: Als Vorstand einer Aktiengesellschaft

leitete er ein mittelständisches Unternehmen

mit etwa 300 Beschäftigten. Mittlerweile ist er unabhängiger

Consultant. Er ist Geschäftsführer der Gold- und

Silber-Erwerbsgemeinschaft GbR, die natürlichen und

juristischen Personen den kostengünstigen Erwerb von

Gold und Silber ermöglicht.

Der Inflationsschutzbrief

Erscheinungsdatum: 14-tägig dienstags

(kostenlos)

Bestellung & Kontakt: E-Mail mit Name,

Vorname an bfu@kabelmail.de

Der Inflationsschutzbrief wird als PDF-Dokument

versandt.


CoaCHInG & GeBet

eIn erstaUnLICHes ZUsammensPIeL

seit anfang des Jahres 2011 bin ich

als Coach und Beraterin tätig. das

Coaching basiert auf christlichen

Werten und richtet sich an Geschäftsleute,

angestellte mit und ohne Personalverantwortung

und Freiberufler.

Bei Bedarf und einverständnis biete

ich Gebet in den Coaching- bzw. Beratungsprozessen

an. In diesem Zusammenhang

erlebe ich immer wieder

erstaunliches. Coaching & Gebet

entwickelt ein Zusammenspiel, was

für mich und meine Klienten zu „beschleunigten“

ergebnissen, erkenntnissen

und Lösungen führt. neue Perspektiven

und sichtweisen entstehen

sogar im Umfeld der zu coachenden

Person. Zusammenhänge, systemdynamiken

erklären sich und können gelöst

werden. Bei Blockaden zeichnen

sich oftmals einfache Lösungen ab

– durch hörendes und freisetzendes

Gebet. nachhaltigkeit wird erzielt. Ich

freue mich, wie ich menschen mit diesen

Werkzeugen stärken, unterstützen

und freisetzen darf!

EVANGELISATION - GANZ

Ich bin so begeistert von unserem Vater im Himmel! Er hat

ein ganz dringendes Anliegen: Er möchte, dass Menschen

gerettet werden, damit sie nicht die Ewigkeit in der Hölle

verbringen müssen ohne Seine Liebe. Er liebt jeden Einzelnen

so sehr! Gelegenheiten, um mit Menschen über Jesus

zu sprechen, haben wir alle genug. Aber ich habe jetzt festgestellt,

wenn ich bete: „Herr, wie soll ich anfangen? Gib

mir einen Einstieg in das Gespräch!“, dann beantwortet Er

solche Gebete sehr gern.

Ich arbeite in einem Pflegeheim, und letzte Nacht im Dienst

habe ich bei einem Heimbewohner ganz genau gespürt:

„Gott möchte ihm jetzt etwas sagen.“ Aber wie anfangen?

Ich betete und blieb einfach in seinem Zimmer. Ich tat so,

als wenn ich in seine Akten etwas hineinschreibe, und ich

wartete. Plötzlich fing er an: „Ach, ich bin schon viel zu

alt, es wird Zeit, dass ich sterbe, ich kann ja nicht ewig

leben.“ (Er ist über 90.) Da war sie, meine Gelegenheit! Ich

sagte zu ihm: „Doch, Sie leben ewig, fragt sich nur wo? Im

Himmel oder in der Hölle? Das können Sie selbst entscheiden.“

Und dann konnte ich ihm von Jesus erzählen, von

dem neuen Leben und vom Himmel. Er hat Jesus sofort

angenommen. Er hat mit mir zusammen gebetet und sein

Leben Jesus gegeben, und er hat es ernst gemeint.

Kurz danach war ich bei einer Heimbewohnerin, die im

Sterben lag. Ich betet wieder: „Herr, gib mir bitte den

Einstieg, ich muss unbedingt noch mit ihr reden!“ Und

plötzlich meinte sie zu mir: „Schwester, ich möchte Ihnen

eine teure italienische Uhr schenken, sie ist ein Erbstück

und wertvoll. Ich möchte mich für Ihre Liebe bedanken.“

Darauf sagte ich: „Sie möchten mir eine Freude machen?

Ich brauche keine Uhr, aber ich würde mich riesig freuen,

wenn Sie mir 10 Minuten lang Ihre Aufmerksamkeit

und ein offenes Herz schenken, denn ich habe Ihnen etwas

ganz Wichtiges zu sagen.“ 5:00 Uhr morgens vereinbarten

wir unseren „Termin“, 20 Minuten später nahm sie Jesus

als ihren Herrn an! Halleluja, sie ist gerettet!

Vor kurzem hatte ich eine Heimbewohnerin auf dem Herzen,

die ich nur flüchtig kannte. Sie hat einige sehr schlimme

Krankheiten und stand jetzt vor einer für sie lebensbedrohlichen

Operation. Ich versuchte schon einige Male,

mit ihr ins Gespräch zu kommen, aber nichts ging. Immer

kam etwas dazwischen. Ich erzählte es meinen Geschwistern

in der Gemeinde, und wir beteten gemeinsam für eine

gute Gelegenheit. Am gleichen Abend kam ich zur Arbeit,

und der Spätdienst meinte zu mir: „Wir haben nicht geschafft,

Frau L. auszuziehen. Kannst du das jetzt gleich

machen?“ Natürlich! Gottes Gelegenheit! Während ich sie

auszog und ihr half, kamen wir ins Gespräch. Sie erzählte

mir, dass sie vor ca. 10 Jahren eine Herzoperation gehabt

PRAKTISCH

33

hatte. Anschließend gab es Komplikationen und sie war

klinisch tot, 20 Minuten lang. Ihrem Mann wurde gesagt,

seine Frau sei gerade gestorben. Er war kein Christ, aber

als er seine tote Frau sah, betet er: „Gott, wenn es dich gibt,

dann gib mir meine Frau zurück!“ Seine Frau wachte wieder

auf. Die Ärzte waren geschockt. Aber seine Frau war

nicht begeistert: Sie war in diesen 20 Minuten im Himmel

gewesen. Dort ging sie einen langen Gang entlang, und

am Ende stand ein wunderschöner Mann mit ausgebreiteten

Armen. Er lächelte ihr zu und sagte: „Komm in meine

Arme!“ Die ganze Atmosphäre war so schön. Sie hörte die

ganze Zeit Musik, und es war schrecklich für sie, wieder

zurückzugehen, es tat ihr richtig innerlich weh. Das alles

erzählte sie mir und auch, dass sie jetzt so gern wieder

dorthin möchte, zu Jesus! Sie wäre ein normaler Kirchengänger,

also Christ, aber sie wüsste nicht, ob ihre ständigen

Gebete ausreichten. Sie hätte so Angst davor, dieses

Mal vielleicht nicht dort anzukommen. Ich konnte ihr

das Wort erklären: „ER ist unsere Gerechtigkeit!“ Nicht

aus uns selbst, Gottes Gabe ist es! ER wurde für uns zur

Sünde gemacht! Und sie hat das Wort angenommen. Ich

konnte mit ihr beten, und jetzt ist sie sich sicher! Sie freut

sich schon auf den Himmel. Während unseres ganzen Gespräches,

es war ca. 45 Minuten lang, klingelte nicht ein

einziges Mal die Klingel. Auch das ist ein Wunder, denn

bestimmte Heimbewohner klingeln immer zu bestimmten

Zeiten. Nur eben an diesem Abend nicht. Gott ist so gut,

er sendet seine Engel aus, um bestimmte Situationen vorzubereiten,

wenn wir beten.

Ich bin so begeistert über Jesus! Ich merke, wie sich der

ganze Himmel über jeden Einzelnen freut, der umkehrt.

Es ist so leicht, den Menschen von IHM zu erzählen. Manche

Menschen sind schon „überreif“, um geerntet zu werden.

Bei anderen muss erst ein Samenkorn ins Herz. Aber

dieser Same (das Wort) wächst! Gottes Wort sagt: „Der

Geist des Herrn ist auf mir, weil er mich gesalbt hat, den

Armen gute Botschaft zu verkündigen. Er hat mich gesandt,

Gefangenen Freiheit auszurufen und Blinden, dass

sie wieder sehen, Zerschlagene in Freiheit hinzusenden,

auszurufen ein angenehmes Jahr des Herrn.“ (Lukas 4, 18)

Wir haben die beste Botschaft, die es auf unserem Planeten

gibt! Wir sind gesalbt, der Heilige Geist, Gottes Kraft, lebt

in uns! Wenn wir Weisheit brauchen, wie wir die einzelnen

Menschen erreichen können, gibt Er uns die Weisheit!

Wenn wir gute Gelegenheiten brauchen, schickt Er seine

Engel los. Wir haben einen ganz klaren Auftrag: „Macht

zu Jüngern!“ (Matt. 28, 19) Gott sehnt sich nach Menschen,

die Ihm vertrauen, die Ihm glauben!

Katrin S.

33


SHARE YOUR

TESTIMONY

34 35

ZEUGNIS AUS DER FERNBIBELSCHULE

„Ich habe verschiedene Themen schon oft

gehört, aber durch die zusammenhängende

Lehre erst besser verstanden. Mein

Stand in Jesus ist fester geworden, ich

weiß jetzt, was mir gehört. Meine Identität

ist klar!“ L. Müller

ZEUGNIS AUS DER FERNBIBELSCHULE

„Durch die Fernbibelschule werde ich stets

erinnert um was und wen es eigentlich geht.

Was wirklich richtig wichtig ist! Jeschua

und Reich Gottes! Ein Vermittler dafür sein

zu können, dass Menschen und Kollegen gerettet

werden. Mich von mir mehr und mehr

abzuwenden - zu IHM hin.“

ZEUGNIS AUS DER FERNBIBELSCHULE

„Auf der Suche nach Heilung für meinen

Körper hörte ich durch Prediger, wie E.

Engler die Botschaft, dass ich in Jesu

Wunden geheilt bin. Doch der wirkliche

Glaubensboom kam erst durch die Fernbibelschule

von Gospel Of Grace Ministries.

Ich habe mich entschieden das

Wort Gottes als meine einzige Wahrheit

anzuerkennen, stelle mich darauf und bezeuge

es den Menschen und Umständen. Ich

bin von Diabetis geheilt worden. Halleluja!“

S. Wudtke

ZEUGNIS AUS DER FERNBIBELSCHULE

„Als ich nach ca. 18 Jahren als Christ

in einer Situation war, von der ich

glaubte es geht nicht mehr vor oder zurück,

halfen mir die Botschaften sehr,

Gott neu zu vertrauen und zu wissen,

dass wenn wir etwas vermasselt haben,

Gott immer noch größer ist. Zu erkennen,

dass ER uns aus jeder noch so verfahrenen

Situation heraus holen kann

und es immer noch einen Plan für uns

gibt! Halleluja!“ G. Schmid

ICH KANN NICHT MEHR OHNE GOTT LEBEN

Ich habe mich selbst immer für eine hoffnungslose Person gehalten. Ich hatte keinen festen

Arbeitsplatz und ich hatte keine Familie. Ich war verheiratet, aber wir bekamen lange

Zeit keine Kinder. In Afrika ist das für einen Ehemann eine große Schande. Schließlich

endete die Ehe mit einer Scheidung. Um alles zu vergessen, und um die Leere in mir zu

füllen, begann ich zu trinken. Ich stamme aus einer muslimischen Familie. Ich war mein

gesamtes Leben leid, und kam eines Tages betrunken nach Hause. Ich schloss mich in einem

Zimmer ein und wandte mich mit folgenden Worten an Gott: „Wenn es Dich wirklich gibt,

warum lebe ich dann auf diese Weise? Hilf mir!“ Einen Monat später kam Pastor Caleb zu

uns. Ich kannte ihn vorher noch nicht. Er sprach mit meiner Mutter über unsere Familie

und Religion. Danach sprach er mit mir und sagte: „Du wirst sterben. Komm mit mir.“ Ich

weigerte mich, und er ging. Eine kurze Zeit später kam er wieder und bat mich wieder, mit

ihm zu gehen. Ich wollte nicht, aber meine Mutter sagte: „Geh mit ihm. Schlimmer kann es

sowieso nicht werden.“ Also ging ich mit in sein Heim.

Die Dinge, die ich in seinem Zuhause sah, erstaunten mich sehr. Ich fand fünf Menschen

vor, die dort Lieder zu Gott sangen, und ihre Augen waren gefüllt mit Licht und Freude.

Das war es! Das hatte ich nicht in meinem eigenen Leben. Nach einer Weile sprach Pastor

Caleb eine ganze Zeit mit mir. Nach dem Gespräch verstand ich: Ich bin ein Sünder, ich

muss umkehren. So tat ich Buße, und nach dem Gebet gab er mir eine Bibel und bat mich im

Gegenzug, nicht länger den Koran zu lesen. Als ich nach Hause zurückkehrte, begann ich

die Bibel zu lesen. Beim nächsten Mal kam Pastor Caleb mit zwei anderen zu uns und betete

für uns. Nach dem Gebet hatten wir ein längeres Gespräch und er lehrte uns, wie man die

Bibel liest und betet.

Meine Familie und ich sind keine Moslems mehr, sondern Christen.

Nun kann ich mir nicht mehr vorstellen, ohne Gott zu leben! Ich danke Gott für alles, was

ich in meinem Leben habe: Meine Frau, meine Kinder, meine Gemeinde, und die Tatsache, Ihn

zu kennen und Ihm zu dienen.

KEINE THERAPIEÄNDERUNG BEI SCHILDDRÜSENUNTERFUNKTION

„Hallo liebes GG-Team,

bereits vor einigen Monaten habe ich Zeugnis darüber gegeben, dass ich während dem Seminar

„Leben in der Fülle“ im Mai an der Schilddrüse geheilt wurde. Ich hatte eine Schild-

drüsenunterfunktion. Nach Aussage der Ärzte sollte ich für den Rest meines Lebens Tab-

letten nehmen. Ich nahm diese auch eine zeitlang, dann beschloss ich Gott für Heilung zu

glauben und setzte die Tabletten ab, doch die Blutergebnisse wurden nicht besser sondern

schlechter. Also nahm ich das Medikament wieder, da ich Angst vor den Symptomen der Unterfunktion

hatte. Bei dem Seminar, nach einer Predigt von Markus über Glauben manifestierte

sich dann spürbar die Heilung in meinem Körper - ich spürte eine Veränderung und

hatte die Gewissheit geheilt zu sein. Ich setzte sofort wieder die Tabletten ab. In den

Wochen danach kamen immer wieder Gedanken, Zweifel, Ängste und sogar Symptome, die mir

klar machen wollten, dass ich nicht geheilt bin. Es war in dieser Zeit für mich nicht

leicht an der Heilung festzuhalten und alle anderen Gedanken fortzuschicken. Ich hatte

wirklich manchmal Angst, dass alles wieder zurückkommen würde. Doch ich glaubte dem Wort

Gottes und dankte jeden Tag für einen geheilten Körper! Ich stellte mich auf Gottes Wort.

Im September ließ ich meine Blutwerte erneut kontrollieren und habe jetzt das Ergebnis

bekommen, dass alles in Ordnung ist. Dem Arzt habe ich bis jetzt nichts davon gesagt,

dass ich die Tabletten nicht mehr nehme, denn er hätte mich nur noch mehr verunsichert.

Er schrieb er mir nun deshalb folgende Nachricht: „Ihre Blutwerte sind in Ordnung, alles

im Normbereich, unter Medikation. Bezüglich der Schilddrüsenfunktion würde ich keine

Therapieänderung vornehmen. Bis auf Weiteres würde ich die Medikamente so einnehmen, wie

wir besprochen haben.“

Ich habe es nun schriftlich vom Arzt - ich bin geheilt (auch wenn er noch denkt, dass die

guten Werte von Medikamenten kommen)! Ich bin so dankbar, dass wir ein Recht auf Heilung

haben!

Liebe Grüße,

Isabel

ZEUGNIS AUS DER FERNBIBELSCHULE

„Durch diese Fernbibelschule hat sich

mein Verständnis für Gottes Wort gewaltig

verbessert. Ich sehe seither vieles

in meinem Leben anders. Und meine Vision,

die ich von Gott bekommen hatte,

wurde wiederbelebt, nachdem ich sie bereits

komplett aufgegeben hatte, weil

sie menschlich unmöglich ist.“

M. Geyer

MINI MORNING MESSAGE

„Danke Markus und Team für die MMMS!

Ich bin eigentlich eher durch Zufall auf diese

Mini Botschaften gestoßen. Jetzt höre ich sie

fast täglich. Es ist wirklich ein Segen und

gibt tolle Impulse für den Alltag. Es ist auch

sehr gut kompatibel und ergänzend in Verbindung

mit der Fernbibelschule. Diese Kombination

hilft mir ganz stark in meinem Wandel und

meiner Beziehung mit Gott. Sein Segen und seine

Führung ist auch wieder viel stärker sichtbar

geworden in meinem Leben. Danke Jesus!“

34 35

ZEUGNIS AUS DER FERNBIBELSCHULE

„Ich lese schon lange gute Bücher von

Pastoren aus verschiedenen Ländern,

doch die Sache mit der neuen Schöpfung

ist ganz neu für mich. Beim Hören der

Fernbibelschule mache ich mir Notizen

und lese die Stellen in der Bibel nach.

Was ich festgestellt habe, ist, dass ich

viel stabiler, stärker und entspannter

bin.

Es war eine Befreiung, zu erkennen, dass

ich eins gemacht bin in Christus und die

Sünde mich nicht mehr von ihm trennt.

Die Tatsache, dass Christus in mir lebt

(mit seiner Freude, Frieden, Kühnheit,

Weisheit, Heilung, Herrlichkeit…) wird

mehr und mehr Substanz in mir.“ E. Jäger

WIR SIND GESPANNT,

WAS DU MIT GOTT ERLEBT

HAST!

MAILE UNS DEIN

ZEUGNIS AN:

info@gg-ministries.eu


36 37

„Ins Heim musst du nie!“ Ein Versprechen, das Angehörige

nicht immer halten können. Denn oftmals sind sie mit

der Pflege zu Hause vollkommen überfordert.

Alptraum Pflegeheim. Diese Vorstellung fand auch Ruth

R. (88): „Einfach grauenhaft. Dann wäre ich lieber tot.“

Und obwohl ihr Sohn Udo diese Einstellung ganz genau

kannte, wusste er nicht, ob er der Betreuung seiner leicht

dementen Mutter noch lange gewachsen sein würde.

„Zweimal schon hatte er in letzter Sekunde einen brennenden

Topf von ihrem Herd gefischt“, berichtet der Gartenarchitekt.

Von den vergammelten Lebensmitteln und

den verbummelten Rechnungen will er gar nicht erst groß

anfangen. Kurzum: Er hat Gott um Weisheit in diesen Entscheidungen

gebeten.

(Fehlt es aber einem von euch an Weisheit, dann soll er sie

von Gott erbitten. Gott wird sie ihm geben, denn er gibt allen

gern und macht niemand einen Vorwurf. Jakobus: 1.5)

Die eigene Mutter ins Altenheim abschieben. Das wäre für

Christine P. nie in Frage gekommen. Stattdessen funktionierte

sie den Gästeraum im Haus in ein Pflegezimmer um

und betreute die inzwischen bettlägerige alte Dame lieber

selbst. Tagein, tagaus. Nicht selten nachts. „Waschen, Pampern,

Lagern, Füttern“, erinnert sich Christine „ein Full-

Time-Job, den ich komplett unterschätzt hatte.

Für ihre Kinder, den Ehemann blieb kaum noch Zeit übrig.

„Früher hat Mama nachmittags immer Fußball mit

uns gespielt. Jetzt ist sie nur noch müde“, mault Jonas (7).

„Und Gute Nacht-Geschichten gibt’s auch schon seit Wochen

nicht mehr.“

Während Christine vor der 24-Stunden-Pflege durch ihr

heiteres Wesen auffiel, traf man sie plötzlich immer häufiger

übellaunig an. Manchmal hätte ich meine Mutter zum

Mond schießen wollen“, gibt die 39-Jährige offen zu. Das

einst gute Verhältnis der beiden Frauen verhärtete sich

mit jedem Tag.

Pflege zu Hause um jeden Preis? Die hilfsbedürftige Seniorin

hatte jedenfalls keiner gefragt. Viele ihrer Bedürfnisse

unterdrückte sie, solange es ging. „Ich wollte meiner

Tochter nicht noch mehr zur Last fallen“, erklärt sie

geschwächt aber bei wachem Verstand. Wenn´s nach ihr

gegangen wäre, hätte sie lange einen Platz im Pflegeheim

gehabt. „Da kriegt das Personal Geld für die Arbeit an mir

und ich brauche kein schlechtes Gewissen mehr haben.“

Beinahe aussichtslos. Denn Christine zog eisern durch.

Hätte Gott sie nicht aufgerüttelt. „Das ist nicht das, was

ich mit Eltern ehren meinte. Ich möchte nicht, dass du dich

aufopferst und auch nicht, dass so viel Groll in deinem

Herzen gährt“, teilte er ihr unmissverständlich mit. Zum

ersten Mal erkundigte sich Christine nach den Zukunftswünschen

ihrer Mutter und gemeinsam fanden sie eine

passende Pflegestation ganz in der Nähe.

Veränderungen im Alter. Manchmal gehen sie mit Verwirrung

und aggressiven Verhalten einher. „Mein Vater

schlug plötzlich wild um sich, sobald sich einer seinem

Sessel näherte“, erzählt Frank M. (40), ein Bär von Mann,

„aber gegen die Ruder-Hiebe kam ich nicht an.“

Er suchte Gott, wollte wissen, wie die ideale Lösung für

alle Beteiligten aussieht. „Als ich später nach professioneller

Unterstützung suchte, wusste ich, dass ich das Richtige

tat.“

Für Susanne K. dagegen war es etwas ganz Besonderes

ihre Mutter pflegen zu dürfen. „Ihr verdanke ich so viel.

Jetzt kann ich mich ein bisschen revanchieren.“ Dass die

betagte Dame schonmal die Haarbürste mit dem Kochlöffel

verwechselt und auch sonst einiges durcheinander

bringt, stört sie nicht. „Sie ist knuffig dabei. Hoffentlich

bleibt sie mir noch lange erhalten“, lacht sie.

Und die Kraft für die Doppelbelastung? „Alles was ich

brauche ist in mir. Eins mit Jesus fürchte ich mich doch

nicht vor Erschöpfung.“

Lässt sich der Einzug ins Altenheim also vermeiden? Mit

dieser Frage sollten sich Angehörige unbedingt an Gott

wenden. Was für die eine Person maßgeschneidert ist,

passt einer anderen überhaupt nicht. Genau das weiß der

Vater und er liebt es, die Menschen ernst zu nehmen, geht

bei seinen Tipps sehr individuell vor.

Er ist immer derselbe. Und doch immer neu.

Barbara Pöhl

Kaufen für den Kick, der Schwermut und Einsamkeit erträglicher

machen soll?

Ein trügerisches Unterfangen. Finanzielle Schwierigkeiten

vorprogrammiert.

Noch heute knabbert Svenja M. an den verheerenden Folgen

ihrer Kaufrauschorgien. Sogar ihre Traumwohnung

am Rhein musste sie schließlich aufgeben. Viel zu lange

hatte sie über ihre Verhältnisse gelebt.

Die 30-Jährige: „Klamotten, Schmuck, Schnick-Schnack.

Vor allem wenn ich mich alleine fühlte, half nur eins: ab

in die Stadt.

Doch Herzenswünsche: Es gibt sie nun mal nicht im Supermarktregal.

Für Svenja M. kam die Kehrtwende als sie

Jesus kennen lernte. „Mein Herr“, schwärmt sie „er füllt

tatsächlich allen meinen Mangel aus.“ Und er überließ

sie auch nicht ihren Kaufattacken. Schonungslos aber

liebevoll deckte der Heilige Geist ihr Fehlverhalten auf,

hilft ihr bis heute, „immer wenn der Antreiber mich doch

nochmal mit Ersatzbefriedigungen locken möchte“, verrät

die junge Sekretärin.

Bevor sie sich die Einkaufstasche schnappt, stillt sie ihren

inneren Hunger inzwischen viel lieber mit dem Wort

Gottes. „Der uns alles reichlich gibt, was wir brauchen,

damit wir uns daran freuen und es genießen können.“

(1.Timotheus 6,17/ Neues Leben)

Anetta P. dagegen war schon lange wiedergeborene

Christin. Doch immer wenn sie die Schwermut überfiel,

ließ sie keinen mehr an sich ran. Nicht einmal Jesus. „Das

36 37

Einzige, was mich aufheitern konnte, war irgendeine

neue Errungenschaft.“ Ob die 55-Jährige die Dinge benötigte,

spielte dabei keine Rolle. „In meinem Schrank

türmten sich an die 50 T-Shirts, die ich nie getragen

habe“, gibt sie verlegen preis.

Innere Not von außen kompensieren – das funktioniert

nicht. Ein Fass ohne Boden.

Zwar durchschaute Anetta, dass sie mit ihrer Kaufstrategie

gegen depressive Anflüge in eine Falle getappt war.

„ Aber wenn ich erst down war, konnte ich mich einfach

nicht disziplinieren.“ Das Ganze hatte Eigendynamik angenommen.

Zum Glück half ihr der, der es liebt, Geknicktes wieder

aufzurichten. „Anetta, ich liebe dich und würde dich so

gerne trösten, wenn du am Boden bist“, warb der Helfer.

Und die Lehrerin ließ es auf einen Versuch ankommen.

„Ich heulte den Schmerz der ganzen letzten Jahre raus.

Den Frust über meine Grenzen bei meinen pubertierenden

Schülern. Meine Unfähigkeit zu verzeihen. Und,

und, und.“ Als alles offen lag, breitete sich eine starke

Kraft in ihr aus. Ein sicheres Angenommensein. Liebe in

Aktion. Sie nahm die Verdammnis, Härte und Traurigkeit

aus

der Seele.

„Stattdessen blühte Zuversicht und Kühnheit in mir auf.

Ich durfte erkennen, dass die ganze Fülle des Himmels

in mir ist.“

Eine göttliche Lösung: von innen nach außen. Nicht zu

kaufen, lange bezahlt.

Barbara Pöhl


38 39

Hi Ihr Lieben ,

ich habe was ganz GENIALES erlebt und möchte dieses gerne mit

Euch teilen.

Während der Osterkonferenz 2011 von GG-Ministries bekam ich

eine Prophetie, die mein Leben veränderte. „Hier ist eine Person,

die sehr gut Englisch spricht und eine Vollzeitbibelschule besuchen

soll.“ Alles in mir sagte, „Ja“, aber in meinem Kopf, „Nein, Nadine du

arbeitest vollzeit als Krankenschwester und studierst noch nebenbei

christliche Heilpraktikerin (nichts okkultes und homöo patisches )

„Die Person zählte nun von 5 nach 0 und sagte dann“Gott hat es auf

mein Herz gelegt, der Person die Bibelschule bei Andrew Wommack

in Colorado Springs zu bezahlen. Energisch und mit lauter Stimme

fragte er„ Ich weiß, ich habe direkt vom Heiligen Geist gehört. Wer

ist diese Person?“ Ich wusste, ich bin es, und nachdem ich immer

noch zögerte für ein paar Sekunden, hob ich meine Hand. Direkt

sagte er “Ich wusste, du bist es, warum hast du gezögert, komm,

Gott beruft dich.“

Ich war überrascht, dass Gott mich so schnell freisetzt auf eine

Bibelschule zu gehen. Ich sehe dieses als meine Vorbereitung für

die Mission, denn als Teenager hatte ich bereits eine Entscheidung

getroffen, Gott in der Mission zu dienen.Ich freue mich auf die

Nadine Reitz

reitzn@yahoo.de

Skype: joynadine

Adresse.

418 Sinton Avenue

Colorado Springs

CO 80906

USA

Konto.

Nadine Reitz

Commerzbank

BLZ 67240039

Kto 213380900

38 39

© Agathos Bibel Comics 2

Bibel schule zu gehen um mehr von Gottes Wort zu lernen,

in anderen Ländern zu dienen, im Worship weiter zu wachsen und

vor allem aus Glauben zu leben. Ich möchte nur noch abhängig von

Gott sein und das tun, was er mir sagt. Es ist für mich ein Schritt

aufs Wasser und ich bin begeistert, dass Gott so was Großes mit

mir vorhat.

Ich würde mich freuen, wenn Gott es dir aufs Herz legt, mich zu

unterstützen im Gebet oder finanziell. Ich danke Gott für Markus und

seinem Team, dass sie mir die Bibelschule bezahlen. Meine Lebenshaltungskosten

inklusive Wohnung stehen noch offen. Ich weiß, dass

Gott nicht nur mit mir große Dinge vorhat, er hat sie auch mit dir vor,

denn im Psalm 37,4 steht „Und habe deine Lust an dem Herrn, so

wird er dir geben, was dein Herz begehrt!“

Ab dem 28. November wird die Bibelschule anfangen, wenn du

meinen Rundbrief haben möchtest, schick mir einfach deine

eMail -Adresse.

Ich würde mich freuen, von dir zu hören und in Kontakt zu bleiben!

Sei lieb umarmt,

Nadine


SEMINARANKÜNDIGUNGEN

Gnade Pur! - Winterkonferenz (01.-08.01.12 – Bad Wimpfen)

Gnade – hat die Fähigkeit, dein Leben in einen ungeahnten Fluss von Freude und Beschenkung zu führen, was durch eigene

Anstrengung niemals möglich wäre. Aber was ist das? Was ist Gnade?

Gnade wird sehr oft mit Barmherzigkeit und Schuldenerlass verwechselt. Aber Gnade ist mehr. Gnade geht weit darüber

hinaus. Gnade ist die Freude Gottes daran, dir wohl zu tun; dich zu sehen, wie du in all dem Guten lebst, dass er für dich

vorbereitet hat. Gott hat Wohlgefallen an seinen Kindern und möchte, dass es ihnen gut geht, dass sie alles haben, was sie

brauchen. Wie es im 3. Johannes Vers 2 heißt: Mein lieber, ich wünsche dir Gesundheit und Wohlergehen in ALLEN Dingen,

so wie es deiner Seele wohlergeht. Entdecke und erlebe mit uns gemeinsam eine Winterkonferenz der besonderen Art, wo

Gott seine Gnade an uns erweist und uns in die Tiefe dessen hineinführt. Gnade pur! Die Konferenz endet mit einem Abschlusskonzert

mit Tony Sutherland (Beginn: 18:00 Uhr)

Konzert mit tony sutherland (10.01.2012 – Salzburg)

Auch Österreich sowie alle Nationen dieser Erde, sollen die Gnade Gottes erfahren. Fast jedes Kapitel der Bibel im Neuen

Testament endet mit dem Satz der Gnade. Tony Sutherland hat durch die Offenbarung der Gnade eine totale Veränderung

seines Lebens und Dienstes erfahren dürfen, und gemeinsam wird er uns durch dieses Konzert an dieser Veränderung,

durch phantastische WorshipSongs teilhaben lassen.

die Kraft des Kreuzes! (26.-29.01.12 – Neuenstadt)

Als Jesus am Kreuz hing, rief er aus: ES IST VOLLBRACHT! Drei kleine Wörter, welche die gesamte Menschheitsgeschichte

veränderten. Und auch heute noch das Leben von unzähligen Menschen retten, heilen und erlösen können. Der Kraft des

Kreuzes, ist nichts unmöglich. Gott ist pure Gnade und Liebe. Erlebe durch die Offenbarung von Gottes Wort, diese enorme

Kraft; staune und erkenne, was es für dich als einzelne Person zu bedeuten hat und für den gesamten Leib Christi.

Das Werk am Kreuz war kein Zufall, der eben mal so passiert ist weil Gott ratlos war. Es war der Plan Gottes um den Menschen

eine neue Natur, seine Natur geben zu können und ihnen ganz Nahe sein zu können, so nah, wie es seit dem Sündenfall

im Garten Eden für tausende von Jahren unmöglich war. Das Kreuz öffnet dir die Tür in ein neues Leben aus Kraft, Erfolg,

Freude, Frieden, Liebe und vieles mehr.

Geheilt, befreit, erlöst! (02.-05.02.12 – Salzburg)

Kinder Gottes sind geheilt, befreit und erlöst. Eigentlich schon, aber irgendwie scheint es nicht immer. Wenn wir Jesaja 53 ab Vers 4

lesen, können wir erkennen, dass diese Verse in Vergangenheit geschrieben sind. Es ist bereits geschehen: fürwahr er hat unsere

Krankheit getragen...er wurde um unserer Übertretungen willen, durchbohrt.....die Strafe lag auf ihm...durch seine Wunden sind wir

geheilt worden. Und doch erleben wir es so wenig? Was ist die Ursache dessen? Glauben ist die Antwort darauf. Um die Wahrheiten

und Verheißungen aus dem Wort greifen zu können, brauchen wir Glauben, wir brauchen die Überzeugung, dass es wahr ist

und zwar für uns, ohne es zu sehen. Durch Glauben ist uns nichts unmöglich. Glaube an Gottes Verheißungen und an sein Wort.

energiegeladenes Leben (09.-12.02.12 – Neuenstadt)

Kann es sein, dass wir noch oft unter der von Gott gegeben Norm leben? Voller Angst, Last, Sorgen, Minderwertigkeit und Depression?

Das hat nichts mit einem Leben aus Gott zu tun. Gott verspricht uns Erfolg und Sieg. Dem der glaubt sagt er, ist kein Ding unmöglich! Du

hast die Chance dein Leben durch Christus und sein Wort zu verändern, heraus aus: Kraftlosigkeit, hinein in eine Leben voller Kraft und

Energie. Gott ist mehr interessiert an dir und deinem Leben, wie du bisher angenommen hast. Er ist es nicht, der dich beraubt, bestiehlt,

klein, arm und ganz weit unten hält. Der Dieb kommt, zum morgen, rauben und stehlen – und das ist nicht Gott. Jesus sagt, ich bin gekommen,

dass sie das Leben haben, und zwar in Fülle. Wenn du genug hast von einem Kraftlosen Leben, dann laden wir dich zu diesem

Seminar zu einem Richtungswechsel durch Gottes Wort ein.

aus Gott geboren - eine neue schöpfung (23.-26.02.12 – Neuenstadt)

Nicht renoviert, nicht adoptiert oder umfunktioniert, sondern brandneu! Nach deiner Entscheidung für Jesus ist deine innere Substanz

brandneu geworden, du wurdest von oben geboren und hast nun sein Wesen, seine DNA, seine Natur bekommen. Die Bibel spricht davon,

dass wir Geist sind, so wie Gott Geist ist. Und das ist weitaus spannender, wie jede schnelle äußerliche Veränderung. Durch deine innere

Veränderung, wird sich nach und nach auch vieles im Äußerlichen verändern. Denn für dich hat damit ein NEUES Leben begonnen, du

bist eine neue Schöpfung, von oben, von und durch Gott.

Biblischer Glaube (01.-04.03.12 – Salzburg)

Häufig wird von Glaube gesprochen, doch was ist Glaube eigentlich?

Wenn Situationen in unserem Alltag, der Familie oder an der Arbeitsstelle passieren und das erhoffte Wunder nicht eintritt, dann stellt sich

uns oft die Frage „Habe ich nicht genug geglaubt?“ Es ist in der Tat so, dass Glaube die Voraussetzung ist, um ein gottgefälliges Leben zu

führen. Dennoch entspricht es nicht Gottes Natur, etwas von uns zu verlangen, wenn er uns nicht die Möglichkeit dazu gibt. Dieses Seminar

bietet die Chance, die Weisheiten aus Gottes Wort zu hören, was biblischen Glaube ausmacht und wie er wirksam wird. Lass dir diese

Offenbarungen nicht entgehen, die mächtige Substanz, die Kraft Gottes, durch Glaube zu aktivieren und dein Leben in eine Überzeugung

von den Wahrheiten Gottes zu führen.

dein Leben im „neuen Bund“ mit Gott! (08.-11.03.12 – Neuenstadt)

Gott ist ein Gott der Treue und der Bündnisse. Das Verständnis, was diese Bündnisse angeht ist in der heutigen Gesellschaft nicht so stark,

vor allem unter den Kindern Gottes. Gott selbst hat mit uns, durch Jesus Christus einen ewigen Bund geschlossen. Dieser Bund beinhaltet

viele Wahrheiten, die dich frei machen und dein Leben auf einen festen Grund stellen. Erfahre die Hintergründe, warum Gott Bündnisse

geschlossen hat und welche Bedeutung diese in der heutigen Zeit, sowie deinem persönlichen Leben haben. Du wirst überrascht sein, wie

gut es Gott mit Dir meint.

die Kraft aus der Höhe! (22.-25.03.12 – Neuenstadt)

Die Kraft aus der wir leben, im Alltag, bei der Arbeit, in der Erziehung unserer Kinder, in der Schule, bei Gesprächen, aber auch in der

Freizeit mit Freunden, beim Sport....ist nicht unsere Kraft; zumindest muss es nicht unsere Kraft sein. Oder noch besser, es sollte gar nicht

unsere Kraft sein. Wir leben oftmals aus uns selbst; was uns schon so manche Niederlage gebracht hat. Manche sind sogar deswegen

ausgebrannt. Die Kraft jedoch, die uns zur Verfügung steht, von oben ist durchaus extrem Intelligent & Weise, voller Liebe & Gnade, mit

Freude erfüllt, Geduldig, voller Energie und Lebensfreude. Diese Kraft lehrt uns und führt uns. Sie nimmt uns hinein in die Offenbarung des

Wortes. Dies Kraft von oben ist eine Person. Es ist der Heilige Geist, der auch schon damals die Jünger mit Kraft von oben erfüllte. Komm

und erlebe mit uns ein Wochenende aus und mit dieser Kraft aus dieser Höhe.

GEMEINDEN & HAUSKREISE

Sonntag: 10:00 Uhr

Gottesdienst mit Kinderdienst

leitender Pastor:

Markus Thiemann

ORT:

Hotel am Rosengarten

Gästehaus Fernblick

Osterbergstraße 16

74206 Bad Wimpfen

Infos unter

+49 (0)7139 / 933959

74831 Gundelsheim

Isabel & Stephan Klinger

Tel: 06269 / 427070

Treffen: Mittwoch 19:30 Uhr

74239 Hardthausen am Kocher

Boris & Regina Kappe

Tel: 07139 / 6365 oder 0176 / 38425184

Treffen: Donnerstag 20:15 Uhr

97288 Theilheim

Torsten & Katharina Roth

Tel: 09303 / 980544

Treffen: Dienstag 17:30 Uhr

Sonntag: 10:00 Uhr

leitender Pastor:

Markus Thiemann

ORT:

TriBühne Lehen

Tulpenstr. 1

5020 Salzburg

Infos unter +43 (0)660 / 5064177

und unter +49 (0)7139 / 5078372

DU BIST JEDERZEIT

HERZLICH WILLKOMMEN


skinrepair

rocan l

www.rocanol.com 99820 Sättelstädt

Wildrosenöl rosa canina

Hagebuttenkernoel ist ein

wunderbares Erzeugnis.

Seine einzigartige und

erstaunlich heilende

Wirkung für die Haut

ist ein ursprünglich gut

behütetes Geheimnis. Unser

Wildrosenoel wird aus dem

Samen der rosa canina durch

schonende kontinuierliche

Kaltpressung gewonnen.

Dadurch bleibt der hohe

Anteil an hautnährenden,

mehrfach ungesättigten

Fettsäuren und wertvollen

Wirk- und Vitalstoffen des

Oels erhalten. Die besondere

Zusammensetzung des

Wildrosenoel sorgt für die

sehr guten hautreparierenden

und hautregenerierenden

Eigenschaften.

Verwenden Sie skinrepair

rocanol Hagebuttenkernoel

kaltgepresst bei allen

Schnitt- und Brandwunden,

bei trockener, rissiger

oder juckender Haut. Es

wird sofort von der Haut

aufgenommen, ohne einen

Fettfilm zu hinterlassen.

skinrepair rocanol

Hagebuttenkernoel

- Ein Erzeugnis aus

kontrolliert biologischem

Anbau hergestellt

im BIO-zertifizierten

Unternehmen rocanol

Sättelstädt in Thüringen.

Natural 100%

Pure Rose Hip Seed Oil

Hagebuttenkernöl

www.rocanol.com 99820 Sättelstädt

Zur Anwendung bei

SCHNITT- und BRAND-

VERLETZUNGEN

für trockene und spröde Haut

fördert die natürliche

Zellerneuerung

vermindert Narbenbildung

wirkt lindernd und wohltuend

zieht schnell in die Haut ein

kaltgepresst

einfache Anwendung

mit Dosierspender

Rose Hip Seed Oil is truly an

amazing product - It‘s healing

properties where a well kept

secret of the native people.

This wild rose oil known as

„Rosa Canina“ is believed to

be the best oil available for all

natural skin care - toxin-free

and worry-free approach to

revitalizing dry and dull skin

and visibly improving your

skin‘s quality and appearance

Rose Hip Oil Attenuates

Scars - Improves surgical and

accidental scars - restores

normal skin color - It avoids

the formation of the keloid

type of scar (lump) which

may appear after surgical

procedures and helps to

make less apparent old scars

left by acne or chickenpox

Rose Hip Oil provides excellent

results in the treatment on

burned skin - the extracts are

antiseptic, anti-inflammatory and

astringent and have been used

to soothe and heal irritated,

chapped skin

Rose Hip Oil nourishes your

skin – It has a high content of

unsaturated essential fatty acids,

namely oleic (15-20%), linoleic

(44-50%) and linolenic (30-35%).

They are called „essential“

because our body is ot able to

reproduce them, and because

they help to nourish and maintain

a healthy skin

Skinrepair Rocanol ist

ausschließlich zu beziehen über:

Rocanol GbR

Reimund Dittmann

Industriegebiet 1

99820 Sättelstädt

Tel.: 03622-2078601

Mobil: 0176-70637493

Fax: 03622-2078603

Email: vertrieb(at)rocanol.com

TERMINE AUF EINEN BLICK

01.01.-08.01.12: Winterkonferenz GNADE PUR - BW

08.01.12: Konzert mit Tony Sutherland - BW

10.01.12: Konzert mit Tony Sutherland - A2

26.01.-29.01.12: Die Kraft des Kreuzes - N

02.02.-05.02.12: Geheilt, befreit, erlöst - A1

09.02.-12.02.12: Enegiegeladenes Leben - N

23.02.-26.02.12: Aus Gott geboren – eine neue Schöpfung - N

01.03.-04.03.12: Biblischer Glaube - A1

08.03.-11.03.12: Leben im „neuen Bund“ durch Christus - N

22.03.-25.03.12: Die Kraft aus der Höhe - N

29.03.-01.04.12: Du bist geplant, gewollt und auserwählt - A1

Vorankündigung Osterkonferenz 2012:

05.04.-15.04.12 in Neuenstadt

BeI semInaren Und KonFerenZen Ist eIne anmeLdUnG erForderLICH!

sIe KÖnnen sICH aUCH teLeFonIsCH Unter 07139 / 933959 oder

Per e-maIL an INFO@GG-MINISTRIES.EU anmeLden.

BItte InFormIeren sIe sICH ZU den eInZeLnen VeranstaLtUnGen

GenaUer aUF Unserer HomePaGe Unter termIne.GG-mInIstrIes.eU

Adressen: -ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN-

N = GG-Ministries, Öhringer Str. 24, D-74196 Neuenstadt

BW = Gästehaus Fernblick, Osterbergstr. 16, D-74206 Bad Wimpfen

A1 = Austria Trend Hotel Salzburg-West, Bundesstr. 4, A-5073 Salzburg-Wals

A2 = Freizeithaus Schwaigmühle, Latschenstr. 12, A-5084 Großgmain bei Salzburg

A3 = Sporthotel Anif, Eisgrabenstr. 32, A-5081 Salzburg-Anif

seminarzeiten soweit nicht anders angegeben:

donnerstag 19:30h

Freitag & samstag 10:00h-13:00h & 19:30h-openend (Konferenzen bis 14:00h)

sonntag Gottesdienst 10:00h

Wenn du den Gnadenstrom

von einem

Freund geschenkt bekommen

hast und ihn

selber noch nicht

per Post bekommst

schreibe bei Titel

Gnadenstrom“ und du

bekommst die nächste

Ausgabe kostenlos

per Post zugeschickt.

TITEL:

------------------------------------------------------------------------

------------------------------------------------------------------------

NAME:

------------------------------------------------------------------------

VORNAME:

------------------------------------------------------------------------------------------------------

STRAßE:

------------------------------------------------------------------------------------------------------

PLZ: ORT:

------------------------------------|-----------------------------------------------------------------

TELEFON: E-MAIL:

---------------------------------------------------------------|--------------------------------------

GG-MINISTRIES - ÖHRINGER STR. 24 - 74196 NEUENSTADT

HIERMIT MELDE ICH MICH FÜR FOLGENDE/S SEMINAR/E AN:

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine