06 2010 - Vermessung Hils

hils.net

06 2010 - Vermessung Hils

exact

Kundenmagazin

06 2010

2. Ausgabe

Schwerpunkt

Maschinenpositionierung

Feuerwehrpläne

Schnelle Hilfe im Brandfall

Baulandumlegung

Lebensqualität durch Nachverdichtung


2

Editorial

Innere Werte

In der zweiten Ausgabe von „exact“ haben wir uns inhaltlich nach

innen orientiert - die Besinnung auf innere Werte hat in Zeiten der

Krise ja vielfältig an Bedeutung gewonnen. Dieser Tatsache widmen

wir uns jedoch nicht unter philosophischen Aspekten, sondern im

übertragenen, ganz praktischen Sinne. Beispielsweise betreuen wir

bei der Daimler AG neben vielen Bauwerken auch deren Innenleben,

nämlich die Ausstattung der Produktionshallen. Mit unserem aktuellen

Schwerpunktthema Maschinenpositionierung wollen wir Ihnen

Einblick in diese Präzisionsarbeit geben.

Bei der städtebaulichen Nachverdichtung geht es im wahrsten Sinne

des Wortes um‘s innen Leben: Am Beispiel der Stadt Geislingen an

der Steige zeigen wir, dass es nicht immer „Bauen auf der grünen

Wiese“ sein muss, um hochwertigen Lebensraum zu schaffen.

Außerdem fi nden Sie unter dem Stichwort „Kommunikation auf Augenhöhe“

den ersten Teil unseres fortlaufenden Vermessungslexikons,

das gängige Begriffe aus der Vermessung anschaulich erklärt.

Wir wünschen Ihnen eine informative Lektüre und grüßen herzlich

Dipl.-Ing. Alfred Hils

Dipl.-Ing. Guido Hils

Inhalt

Seite 4

Maschinenpositionierung

Präzisionsarbeit im Dienst der Industrie

Seite 6

Historische Baudokumentation

Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit

Prof. Peter Schneider

Seite 7

Innen leben

Gelungene Innenentwicklung am Beispiel

der Stadt Geislingen an der Steige

Seite 9

Vermessung verstehen

Kleines Vermessungslexikon, Teil 1


Schnelle Hilfe im Brandfall

Individuell

Wir erweitern unser Leistungsspektrum: Unsere vermessungstechnische Betreuung beinhaltet

auch das Erstellen von Feuerwehrplänen nach DIN 14095.

Alles aus einer Hand – diesem Anspruch

kommen wir mit der Erweiterung unseres

Leistungsspektrums einen Schritt näher: Wir

bieten jetzt die professionelle Erstellung von

Feuerwehrplänen nach DIN 14095 an. Sie werden

unter anderem in Sonderbauvorschriften

für Hochhäuser, Schulbauten etc. gefordert.

Die zur Einsatzplanung und zur Orientierung

notwendigen Unterlagen enthalten alle Angaben,

die für eine zuverlässige Brandbekämpfung

erforderlich sind. Dokumentiert werden

dort mögliche Zufahrten, befahrbare Flächen,

Wasseranschlüsse und vieles mehr.

Unsere Ingenieure und Techniker (mit entsprechendem

Sachkundenachweis) erarbeiten die

Feuerwehrpläne in enger Abstimmung mit

der zuständigen Brandschutzdienststelle und

kümmern sich ebenso kompetent um eine

zeitnahe Aktualisierung im Fall eines Umbaus

oder einer Nutzungsänderung. Feuerwehrpläne

müssen regelmäßig – mindestens alle zwei

Jahre – überprüft werden.

Leistungsbild:

• Begehung des Objekts

• Überprüfung evtl. vorhandener Pläne und

ggf. Ergänzung des vorhandenen Aufmaßes

• Erstellung aller notwendigen Geschoss-

und Übersichtspläne

• Aktualisierung bestehender Pläne

Nähere Informationen sowie ein unverbindliches

Angebot erhalten Sie bei Dirk Pfeiffer,

Tel. 07 11.2 10 01-642, pfeiffer@hils.net.

Übersichtsplan

Geschossplan

3


4

Innovativ

Maschinenpositionierung

Präzisionsarbeit im Dienst der verarbeitenden Industrie

Der Begriff Vermessung wird meist mit der klassischen Bauvermessung

in Verbindung gebracht. Fast jedem Immobilieneigentümer ist

auch die Eintragung ins Grundbuch und ins Liegenschaftskataster ein

Begriff. Dass Vermessung jedoch in nahezu allen Industriebetrieben

eine wichtige Rolle spielt, bleibt oft unerkannt. Unser Aufgabenspektrum

ist in diesem Bereich so vielfältig, dass sich im Büro Hils eine

ganze Abteilung ausschließlich mit diesem Spezialgebiet befasst.

Langjährige Zusammenarbeit mit der Daimler AG

Bereits nach dem Zweiten Weltkrieg, als der Wiederaufbau und damit

das Wirtschaftswachstum in vollem Gange war, erhielt unser Büro

− damals noch unter der Leitung von Eugen Roller − von der Firma

Daimler erste Aufträge im Zusammenhang mit dem Bau neuer Produktionsstätten

im Werk Untertürkheim. Alfred Hils und Heinz Schurer

erkannten nach der Büroübernahme schnell das Potenzial, das in der

Region durch die vielen produzierenden Betriebe vorhanden war. So

wurden spezielle Instrumente, später auch Software, angeschafft, die

ein optimales Ergebnis für unsere Kunden möglich machte. Bis heute

können wir so auf die speziellen Anforderungen individuell eingehen

und neben unserer langjährigen Erfahrung ebenso einen technischen

Vorsprung geltend machen.

Hohe Anforderungen an Mensch und Maschine

Was versteht man nun unter dem Begriff Maschinenpositionierung?

Grundsätzlich handelt es sich um messtechnische Arbeiten bei Neu-

aufstellungen oder Umbauten von Produktionsanlagen. Dabei kann

es sich um detaillierte Aufmaße bestehender Einheiten oder um die

Absteckung von Neuplanungen handeln. Hier werden verschiedene

Maschinentypen, oft von unterschiedlichen Herstellern, zu komplexen

Fertigungsstraßen zusammengebaut. Die Anordnung innerhalb der

Halle wird im Vorfeld exakt in der sogenannten Layoutplanung festgelegt.

Dabei ist die Einhaltung sicherheitstechnischer Vorschriften

genauso relevant wie die ökonomische Betrachtung, deren Stellenwert

zunehmend Bedeutung gewinnt. Sind die Produktionsabläufe auf

dem Papier defi niert, beginnt die Arbeit der Vermessungsfachleute:

Die geplanten Maschinenpositionen müssen nun aus den Plänen in

die Örtlichkeit übertragen werden.

Zu Beginn wird dazu mit Hilfe von Stützen, Pfeilern oder sonstigen

feststehenden Bauteilen ein Bezugssystem hergestellt. Deren

Anordnung mit den tatsächlichen Achs- und Außenmaßen bildet die

Grundlage für jede weitere maßliche Defi nition. Gekennzeichnet durch

angebrachte Refl ektormarken, können zusätzliche Einheiten einer

Transferstraße (z. B. zur Stückzahlsteigerung) auch zu einem späteren

Zeitpunkt passgenau abgesteckt werden.

Sehr geringe Maßtoleranzen von beispielsweise 0,05 mm gewährleisten,

dass die darauffolgenden Fertigungsschritte präzise ausgeführt

werden, d. h. ein entscheidender Unterschied zur Bauvermessung

besteht in der besonders hohen Genauigkeit. Ist ein halber Zentimeter

im Rohbaumaß komplett zu vernachlässigen, würde diese Ungenauigkeit

im Produktionsablauf eventuell schon schwere Fehler nach sich

ziehen. Instrument und Bedienung erfordern deshalb besonders hohe

Präzision.

Steigender Zeit- und Kostendruck

Mit dem vorhandenen Bezugssystem beginnt die Bearbeitung des

konkreten Auftrags. Wir erhalten dazu von unseren Auftraggebern

im Vorfeld digitale Daten oder herkömmliche Pläne - meist 2D-Zeichnungen

-, aus denen eine millimetergenaue Festlegung der Maschinenbezugslinien

auf ein bestehendes Hallenachssystem hervorgeht.

Zwischen Dateneingang, Kalkulation und Abwicklung vergehen


manchmal nicht mehr als ein paar Stunden, da vor Ort oftmals sehr

kurzfristig messtechnische Angaben benötigt werden.

Zentrale Fragen über Art und Umfang der Aufnahmen müssen trotz

guter Vorbereitung vor Ort geklärt werden. Denn nur dort ist real sichtbar,

welche Außenkanten, Abdeckungen etc. tatsächlich vorhanden

sind. Wichtigste Grundvoraussetzung für ein gutes Endergebnis ist

hier eine umfassende Kommunikation und die genaue Einschätzung

des tatsächlichen Bedarfs.

Sportliche Qualitäten sind gefragt

Bei Umbauten während der laufenden Produktion sind die Arbeitsbedingungen

für alle am Bau Beteiligten schwierig: In großen Werkshallen

− nicht selten vom Ausmaß eines Fußballfeldes − ist es nicht nur

laut, eng und stickig, es sind auch unzählige Maschinen, Leitungen,

Lüftungskanäle etc. „im Weg“. Bisweilen bedarf es da der einen oder

anderen turnerischen Übung, um den notwendigen Sichtkontakt nicht

zu verlieren und das gewünschte Ergebnis zu erhalten.

Sind die Gegebenheiten erkundet und eventuelle Hindernisse wie

Drahtkörbe, Paletten etc. aus dem Weg geräumt, können die Bezugslinien,

die die Lage der Maschine in der Halle dokumentieren,

tachymetrisch eingemessen, durch Aufkleber (sog. Achsmarken) am

Fertigfußboden markiert und mit Sprühfarbe hervorgehoben werden.

Das moderne 3D-Laserscanning eignet sich in diesem Umfeld weniger,

da die Genauigkeitsanforderung durch dieses Verfahren nicht gewährleistet

ist: Die Fülle an Maschinenbauteilen, Störkanten und Medienleitungen

machen eine Kompletterfassung unmöglich.

Zur Dokumentation dient das sog. Feldbuch, das die verwendeten

Daten auch für nachfolgende Aufträge zugänglich macht. Die

eigentliche Auswertung fi ndet danach in der Regel im Büro statt. Je

nach Zeitdruck und Umfang der Leistung werden entweder manuell

oder mit Software-Unterstützung Absteckskizzen als 2D-Zeichnungen

angefertigt, in denen alle örtlich angegebenen Punkte maßstabsgetreu

verzeichnet sind.

Rasante Entwicklung

Betrachtet man die Entwicklung in diesem Einsatzbereich der Vermessung,

so läßt sich am Beispiel unseres Büros die wachsende Bedeu- Alle Abb.: PROTECH Fabrikplanungs GmbH

Innovativ

tung der Maschinenvermessung sehr gut ablesen. In ihren Anfängen

bestand die Abteilung aus drei bis fünf Mitarbeitern, aktuell arbeiten

zehn Kolleginnen und Kollegen dort. Wie auf fast allen Gebieten

müssen wir auch hier den erhöhten Anforderungen unserer Auftraggeber

Rechnung tragen. Mit fortschreitender Automatisierung und

zunehmender Verkettung der Produktionsprozesse fand eine enorme

Spezialisierung statt. Allein in unserem Büro kommen mittlerweile

verschiedenste Softwareprogramme zur Auswertung bzw. Visualisierung

zum Einsatz, denn die Weiterverarbeitung der Daten erfolgt

immer kundengerecht. Des Weiteren haben Großkonzerne wie die

Daimler AG eigene Planstandards, nach denen jede eingehende Datei

aufgebaut sein muss.

Was Toleranzen angeht, hat sich, im Vergleich zu früher, auch die Streckenmessgenauigkeit

um das ca. 5-fache erhöht und nicht zuletzt sind

die Messinstrumente heutigen Standards um ein vielfaches präziser

und komplexer in ihrer Bedienbarkeit.

Das Zusammenspiel aus hochmodernen Geräten, langjähriger Erfahrung

und hoher Flexibilität macht uns zu einem geschätzten Partner

in diesem Markt und wir schauen in diesem Bereich auch in Zukunft

einer positiven Entwicklung unseres Auftragsvolumens entgegen.

5


6

Strategisch

Zeitlose Schönheit

zeitgemäß dokumentiert

Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit

Prof. Peter Schneider, einem renommierten

Fachmann der Baudenkmalpflege

Die Vergangenheit angemessen dokumentieren – dieses Ziel verfolgen

wir gemeinsam mit Prof. Peter Schneider und anderen Spezialisten

der Baudenkmalpfl ege. Nach umfassender Beratung erarbeiten wir

maßgeschneidert und indivduell das passende Analyseverfahren

für historische Objekte. Dieser interdisziplinäre Ansatz vereint alle

Vorteile einer wirtschaftlichen Vorgehensweise, sowohl in fi nanzieller

als auch in zeitlicher Hinsicht.

Unser Leistungsbild umfasst











Recherche zum Objekt

Begehung mit Fachleuten

Bauaufnahme mit geeigneten Messmethoden

Fachliche Fotodokumentation

Raumbuch

Dendrochronologie

Archivalienrecherche

Restauratorische/archäologische Untersuchung

Wissenschaftlicher Bericht

Restaurierungskonzeption

Ihr Ansprechpartner:

Dipl.-Ing. Wolfgang Schreiter, Tel. 07 11.2 10 01-634,

E-Mail: schreiter@hils.net

Aussichtsreiche

Perspektiven

Alles aus einer Hand mit unserem Partner

PROTECH Fabrikplanungs GmbH

Passend zu unserem Schwerpunktthema stellen wir Ihnen wieder ein

Partnerunternehmen vor: Die Firma PROTECH Fabrikplanungs GmbH

aus Stuttgart ist sowohl beratend als auch ausführend in der Fabrikplanung

tätig. Von Bedarfsanalysen, über organisatorisches

Projektmanagement bis hin zur Erstellung virtueller 3D-Arbeitswelten

(„Digitale Fabrik“) bietet das fünfköpfi ge Team ein breites Leistungsspektrum

für die Industrie an.

Bei Neu- oder Umplanungen von Produktionsstätten ist eine Vielfalt

an Fachleuten gefragt. Die Komplexität bedingt dabei gut abgestimmte

Prozesse aller am Bau Beteiligten, denn nur auf diese Weise kann

eine wirtschaftliche Abwicklung gewährleistet werden. Viele Firmen,

wie unser langjähriger Kunde Daimler AG, benötigen genau diese

ganzheitlichen Lösungen – gemeinsam mit PROTECH können wir sie

zeitnah und kompetent realisieren. Die von uns gelieferten messtechnischen

Daten werden von der Firma PROTECH ausgewertet sowie

bedarfsgerecht visualisiert. Die entstehenden anschaulichen 3D-Modelle

dienen dann als bauliche und logistische Planungsgrundlage.

Alle in dieser Ausgabe gezeigten Abbildungen, die Maschinenpositionierung

betreffend, hat uns die Firma PROTECH freundlicherweise zur

Verfügung gestellt. Aus Datenschutzgründen können wir keine realen

Aufnahmen unserer Auftraggeber veröffentlichen. Daher handelt es

sich bei den Darstellungen um Maschinen einer fi ktiven Fabrik, die

ausschließlich zur Illustration entstanden. Wir danken PROTECH für

die Bereitstellung der Daten.

Fritz-Elsas-Straße 50, 70174 Stuttgart

Telefon 07 11.51 87 37-0, Telefax 07 11.51 87 37-60

E-Mail: info@protech-fp.de

www.protech-fp.de


Nachhaltig

Gelungene Innenentwicklung in Geislingen an der Steige

Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2020 den

Flächenverbrauch für Siedlungs- und Verkehrsfl ächen auf 30 ha/Tag

zu begrenzen. Zusätzlich wird ein Verhältnis von Innen- zu Außenentwicklung

in Städten und Gemeinden von 3 zu 1 angestrebt. Innenentwicklung

bezeichnet dabei die Nutzung bereits erschlossener und

integrierter Standorte zur fl ächensparenden Siedlungsentwicklung.

Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen und Potenziale im Innenbereich

zu erkennen, bedarf es eines sensiblen Umgangs mit den vorhandenen

Rahmenbedingungen. Diese sind in der Regel viel komplexer als

beim „Bauen auf der grünen Wiese“. Differenzierte Interessen der

Anwohner und vielschichtige Eigentumsverhältnisse angrenzender

Bereiche gehören ebenso dazu wie die Berücksichtigung infrastruktureller

Besonderheiten. Diese Gründe trugen bisher dazu bei, dass

in manchen Regionen trotz sinkender Einwohnerzahlen der Flächenverbrauch

weiter anstieg. Mit dem Modellprojekt MELAP will das

Land Baden-Württemberg nun den Landschaftsverbrauch verstärkt

eindämmen und die Aktivierung innerörtlichen Potenzials vorantreiben

(www.melap-bw.de).

Seit 2009 beraten wir die Stadt Geislingen in Umlegungsfragen und

stellen an dem gezeigten Beispiel dar, wie eine gelungene Nach-

Baugebiet „Bronnenwiesen“ - Städtebaulicher Entwurf

Baugebiet „Bronnenwiesen“ - Abgrenzungsvorschlag

verdichtung hohe Lebensqualität erzeugen kann: In gewachsener

Umgebung im Stadtteil Altenstadt liegt das ca.1,4 ha große Plangebiet

„Bronnenwiesen“. Der Geltungsbereich ist seit Jahren überplant,

im Wesentlichen jedoch nur in den Randbereichen. Im Inneren des

Quartiers waren bis vor wenigen Jahren noch landwirtschaftliche und

gartenbauliche Nutzungen angesiedelt. Wegen der attraktiven zentralen

Lage wurde hier − auf städtischen Flächen − vor wenigen Jahren

ein Altenzentrum mit Seniorenwohnungen und Sozialstation gebaut.

Für diese Baumaßnahme und für die städtebauliche Gestaltung des

bis dahin unbebauten Gebiets, fand im Jahr 2002 ein städtebaulicher

Ideen- und Realisierungswettbewerb statt. Der Bereich um das

Altenzentrum wurde daraufhin auf Grundlage des Siegerentwurfs

der Architekten Hähnig & Gemmeke aus Tübingen neu überplant und

erschlossen. Nun sollen auch die restlichen Flächen, die sich fast

ausschließlich im Privateigentum befi nden, an die veränderte städtebauliche

Rahmenplanung angepasst und einer Bebauung zugänglich

gemacht werden. Da es sich um eine Maßnahme der Innenentwicklung

handelt, kann der Bebauungsplan, der in enger Abstimmung mit

den Eigentümern erarbeitet wird, im beschleunigten Verfahren aufgestellt

werden. Parallel dazu wird das Umlegungsverfahren betrieben.

Die Stadt Geislingen führt die Erschließungsmaßnahmen selbst durch,

sodass auch die entsprechende Wirtschaftlichkeit gegeben ist.

Die Betreuung solch anspruchsvoller Vorhaben gehört zu unseren

Kernkompetenzen. Wie hier in Geislingen, beraten wir viele andere

Städte und Gemeinden in Umlegungsfragen und begleiten deren

vielfältige Fragestellungen im Zusammenhang mit Besitzansprüchen,

Zuteilungen und rechtlichen Besonderheiten im Sinne optimaler,

allgemeinverträglicher Lösungen.

7


8

Persönlich

Unermüdliches Engagement für Familie und Büro

Waltraude Hils verstarb am 8. Dezember 2009 nach kurzer schwerer Krankheit.

Das Jahr 2009 ging für unser Büro mit einem traurigen Ereignis zu Ende. Tief betroffen mussten wir Abschied von unserer

Seniorchefi n nehmen, die mit 76 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit verstorben ist.

Waltraude Hils hat unsere Unternehmenskultur viele Jahre wesentlich mitgeprägt. Bereits 1961, als die Übernahme des

Vermessungsbüros Roller möglich wurde, bestärkte sie ihren Mann, Alfred Hils, das Wagnis der Selbstständigkeit einzugehen.

Als junge Ehefrau und Mutter unterstützte sie dann den Aufbau des eigenen Betriebs tatkräftig, identifi zierte sich

mit dem Büro und hielt ihrem Ehemann den Rücken frei. Entscheidungen wurden meist gemeinsam getroffen, vor allem in

Zeiten des Firmenwachstums übernahm Waltraude Hils viele wichtige Aufgaben wie die Überwachung von Umbauarbeiten

oder die Anschaffung neuen Inventars. Manches trägt bis heute ihre Handschrift. Besonderes Augenmerk richtete sie stets

auf die jährlichen Betriebsausfl üge, Weihnachts- und Grillfeste, die von ihr immer liebevoll geplant und perfekt durchgeführt

wurden.

Sie kümmerte sich jedoch nicht nur um Organisatorisches, sondern wurde von Alfred Hils ebenso in den Büroalltag

einbezogen: Wohl wissend um den Charme seiner Frau, schickte er sie – mitsamt den Kindern – schon mal zum einen oder

anderen Kunden, um säumige Zahlungseingänge zu beschleunigen. Weiterhin gehörte Buchhaltung und Lohnabrechnung zu

ihrem Aufgabengebiet. So bewältigte sie auf bewundernswerte Weise viele Jahre den Spagat zwischen Familie und Firma.

Das Wohl ihres Mannes und ihrer Kinder ließ sie trotzdem nie aus den Augen und gerade weil ihr als Familienmensch der

Zusammenhalt so wichtig war, hatte sie gleichermaßen für die Anliegen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stets ein

offenes Ohr. Denn auch sie waren Teil der familiär geprägten Gemeinschaft und umgekehrt war ihr Rat genauso respektiert

wie gefragt. Waltraude Hils verstand es wunderbar, verschiedenste Aufgaben in einen harmonischen Einklang zu bringen,

ohne das Wesentliche aus dem Blick zu verlieren. Ob Ehefrau, Mutter oder später auch dreifache Großmutter – sie wurde

jeder Rolle gerecht. Im Ruhestand genoss sie zwar die Freiheit des Reisens und die Geselligkeit mit Freunden, dennoch

nahm sie weiterhin an jeder wichtigen Firmensitzung teil, weil sie über die Belange des Büros informiert bleiben wollte

und dort auch immer gern gesehen war.

Ihr Platz bleibt nun leider leer und sie hinterläßt nicht nur in ihrer Familie und ihrem Freundeskreis eine große Lücke,

sondern auch bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Büro Hils. Wir vermissen sie und werden uns stets in großer

Dankbarkeit an sie erinnern.

Gute Menschen gleichen Sternen, sie leuchten

noch lange nach ihrem Erlöschen.


Vermessung verstehen

Kleines Vermessungslexikon, Teil 1

Erfahren

Unter dem Stichwort „Kommunikation auf Augenhöhe“ beginnen wir hier mit einer Sammlung häufi g auftretender Begriffe aus unserem Arbeitsalltag.

Im Kundengespräch oft selbstverständlich angewandt, wollen wir wichtige Stichworte an dieser Stelle kurz schriftlich erläutern.

Bestandsplan

Bestandspläne bieten einen aktuellen grafi schen

Nachweis aller Gebäude, Bauwerke, Grenzen, Leitungen

und sonstiger topografi scher Elemente und

dienen als wesentliche Grundlage für die Planung

eines Bauvorhabens. Auf Basis der Liegenschaftskarte

werden bei einem Ortsvergleich alle o. g. Gegebenheiten

vermessungstechnisch aufgenommen,

außerdem wird im Bestandsplan Art und Umfang

der baulichen Nutzung angegeben.

Lageplan

Vor Errichtung eines Gebäudes muss von der zuständigen

Behörde eine Genehmigung erteilt werden.

Zu diesem Antrag auf Baugenehmigung ist ein

amtlicher Lageplan notwendig, in dem die geplante

Baumaßnahme dargestellt und beschrieben wird.

Er dient der Behörde ausschließlich zur Prüfung

baurechtlicher Zulässigkeit. Für den Lageplan sind

in der Verfahrensordnung zur Landesbauordnung

Vorschriften über Form und Inhalt sowie über die

Person des Planverfassers enthalten. Zum Nachweis

der Grundstücksgrenzen dient ein aktueller Auszug

aus der Liegenschaftskarte.

Der Lageplan gliedert sich in einen schriftlichen

und einen zeichnerischen Teil und wird meist von

einem Vermessungsbüro erstellt. Der schriftliche

Teil beschreibt das Baugrundstück, nennt Bauherrn,

Nachbargrundstücke und Baulasten. Des Weiteren

werden Grundfl ächen-, Geschossfl ächen- und Baumassenzahl

aufgeführt. Der zeichnerische Teil zeigt

maßstäblich (in der Regel im Maßstab 1:500) den

Umriss des geplanten Gebäudes in der Draufsicht

auf dem Grundstück und dessen bauliche Umgebung.

Ebenfalls eingetragen sind die Grenzabstände,

die Außen- bzw. Achsmaße, die geplante Fußbodenhöhe

des Erdgeschosses, die Anzahl der Vollgeschosse,

die Dachform sowie die Abstandsfl ächen.

Absteckung

Unter Absteckung versteht man die Übertragung

und Markierung des geplanten Objekts/Gebäudes

in die Örtlichkeit. Der bereits angefertigte amtliche

Lageplan dient als Projektierungsgrundlage. Für den

Aushub der Baugrube werden die geplanten Gebäudeecken

mit Pfl öcken markiert und ggf. Fluchten

zur Sicherung angebracht. Als Nachweis wird ein

Protokoll mit einem Übersichtsplan der abgesteckten

Punkte erstellt.

Schnurgerüst

Nach der Landesbauordnung (LBO), § 59, besteht die

Verpfl ichtung, vor Baubeginn die in der baurechtlich

genehmigten Planung festgelegte Grundrissfl äche

sowie die Höhenlage des geplanten Gebäudes auf

dem Grundstück zu markieren. Nachdem die Baufi

rma das Schnurgerüst erstellt hat, wird es von Vermessungsfachleuten

eingeschnitten. Dabei werden

die Gebäuderichtungen bzw. die Hauptachsen sowie

eine Bezugshöhe angegeben, nach denen sich die

Bauausführenden während der gesamten Bauzeit

richten. Der Auftraggeber erhält zur Dokumentation

einen Übersichtsplan mit den Eintragungen aller

angebrachten Achsen und Punkte.

Gebäudeaufnahme

Liegenschaftskataster und Grundbuch bilden zusammen

den einzigen vollständigen Nachweis über

Lage, Größe und Nutzung von Grundstücken. Aus

diesem Grund besteht eine gesetzliche Einmessungspfl

icht für alle Gebäude. (Vermessungsgesetz

Baden-Württemberg, § 18 Pfl ichten)

Die Gebäudeaufnahme für das Liegenschaftskataster

erfasst das Gebäude nach der endgültigen

Fertigstellung. Sie ist für den Eigentümer gebührenpfl

ichtig. Vermessungen, die zur Planung oder

laufenden Bauüberwachung durchgeführt werden,

können die abschließende Gebäudeaufnahme nicht

ersetzen. Sie erfolgt in der Regel zeitnah nach

Fertigstellung des Gebäudes.

9


10

Qualifiziert

Wir beteiligen uns am Schulfrucht-Sponsoring

Beginnend mit dem Schuljahr 2009/10 bekommen die Kinder Baden-Württembergs in ihren Schulen frisches

Obst und Gemüse, das aus EU-Mitteln fi nanziert wird. Sie sollen so von klein auf an ein gesundes Ernährungsverhalten

herangeführt werden. Da die Kosten für eine regelmäßige Versorgung die bereitgestellten Mittel

übersteigen, sind zusätzlich Sponsoren notwendig.

Wir wollen diese gute Sache unterstützen und haben deshalb für die Römerschule (im Heusteigviertel) ein

Schulfrucht-Paket gespendet.

Vertrauen ist gut − Kontrolle ist besser

Hochwasserrückhaltebecken müssen regelmäßig auf Setzungen überprüft werden.

Für den Wasserverband Aich führen wir seit den 1980er-Jahren Überwachungsmessungen an den Hochwasserrückhaltebecken (HRB) „Sulzbach“

und „Segelbach“ durch. Es handelt sich dabei um Stauanlagen, die die Abfl ussmenge eines Fließgewässers (hier der Aich) bei Hochwasser

regulieren. Meist wird das Becken von einem mit Erde aufgeschütteten Damm begrenzt. Um die Funktionsfähigkeit der Anlage für den Notfall

sicherzustellen, werden im Abstand von vier bis fünf Jahren Kontrollmessungen vorgenommen. Dazu werden Lage- und Höhenänderungen an

ausgesuchten Objektpunkten überprüft. Im Rahmen geologisch vorbestimmter Toleranzen dokumentieren wir auf diese Weise Setzungen und

horizontale Bewegungen.

Zur Kontrolle möglicher Erdbewegungen messen wir betonierte, frosttief gegründete Bodenpunkte im Bereich der Dammkrone, die in ihrer Höhe

per Feinnivellement und in der Lage mittels Winkel- und Streckenmessung (Trilateration) bzw. GPS überprüft werden. Mit einer Genauigkeit

von ± 1 mm für die Höhe und ± 3 mm für die Lage erhält unser Auftraggeber Aufschluss über den Verlauf der Bewegungen. Eine fortgeführte

tabellarische und zeichnerische Dokumentation stützt die ermittelten Werte. Solche Überwachungsmessungen führen wir ebenso bei Brücken,

Tunneln, Gleisanlagen und anderen Bauwerken durch.

HRB „Sulzbach“ – Festpunktfeld und Beobachtungspunkte


Aktuelle Projekte (Auszug)

Think K - Forum K, Stuttgart, Killesberg

Auftraggeber:

Fürst Developments GmbH, Ernst & Young Real Estate GmbH

Planung:

Ortner & Ortner, KCAP Architects & Planners, Baumschlager Eberle,

David Chipperfi eld Architects

Unser Auftrag:

Entwurfsvermessung

Luft- u. Raumfahrtzentrum

Baden-Württ.,

Stuttgart-Vaihingen

Auftraggeber u. Planung:

Universitätsbauamt Stuttgart

u. Hohenheim

Unser Auftrag:

Entwurfs- u. Bauvermessung

Daimler AG

Logistikcenter

Reutlingen

Sanierung Fahrgassen

einer Regalanlage

Unser Auftrag:

Bestandsplan, Niveauvermessung

(3D-Laserscanning),

Entwurfsvermessung

CANN Jugend- u.

Familienzentrum,

Stuttgart-Bad Cannstatt

Auftraggeber:

Stuttgarter Jugendhaus gGmbH

Planung:

Auer + Weber + Assoziierte

Unser Auftrag:

Entwurfs- u. Bauvermessung

Daimler AG

Werk Mettingen

Umbau Achsenproduktion

Unser Auftrag:

Gebäudemodell

Qualifiziert

Fürst Developments GmbH, Ernst & Young Real Estate GmbH

Think K - Scenario, Stuttgart, Killesberg

Entwurfsvermessung

Universitätsbauamt Stuttgart und Hohenheim

FH Stuttgart - Hochschule der Medien

Digitalisierung des Planbestandes

Universität Stuttgart - SIMTech

Entwurfs- und Bauvermessung

Universität Stuttgart - Hochleistungsrechenzentrum

Kapazitätserweiterung

Entwurfs- und Bauvermessung

Hollenbach Immobilien GbR

Hotel Tränke, Stuttgart-Degerloch

Entwurfsmessung

Nestwerk Stiftung dbR

Neue Ortsmitte Botnang

Entwurfsvermessung

MKM Römerkastell GmbH & Co. KG

Römerkastell, Stuttgart-Bad Cannstatt

Entwurfsvermessung

Waldhotel Degerloch Verpachtungsges. mbH

Waldhotel Degerloch

Entwurfs- und Bauvermessung

DIBAG

Probebühnenzentrum Staatstheater, Stgt.-Bad Cannstatt

Entwurfsvermessung

Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH

Eigentumswohnungen „Am Sonnenrain“

Entwurfs- und Bauvermessung

SWSG Stuttgarter Wohnungs- u. Städtebauges. mbH

Wohngebäude mit Tiefgaragen, Stuttgart u. Stuttgart-Rot

Entwurfs- u. Bauvermessung

Regierungspräsidium Stuttgart

Verbreiterung Autobahn A8 (Leonberg bis Heimsheim)

Straßenschlussvermessung (Gemarkung Leonberg, Teilabschnitt)

Impressum

Konzeption, Grafik, Text: Vermessungsbüro Hils

Bildnachweis:

Titel: PROTECH Fabrikplanungs GmbH

Porträtfotos: Sandra Wolf

Projektfotos (Seite 11): Fürst Developments GmbH; Wolfram Janzer/

Modellbau: Homolka; Auer + Weber + Assoziierte

Reinzeichnung + Bildbearbeitung: Heike Rapp + Birgit Wilkens

11


Entwurfs- und Bauvermessung

Ingenieurvermessung

Katastervermessung

Baulandumlegung

Wertgutachten

Geoinformatik

High-Tech-Vermessung

Heusteigstraße 28

70180 Stuttgart

Lazarettstraße 10

70182 Stuttgart

Tel. 07 11.2 10 01-0

Fax 07 11.2 10 01-11

vermessung@hils.net

www.hils.net

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine