09.07.2007, 19 Uhr, Sitzungssaal der Verwaltungsgemeinschaft ...

ipuerfurt

09.07.2007, 19 Uhr, Sitzungssaal der Verwaltungsgemeinschaft ...

Ingenieurbüro für Planung und Umwelt

IPU

Niederschrift Projektnummer:

Projekt: ILEK „Riechheimer Berg“ - Treffen des AK1

Datum: 09.07.2007

Ort: Kirchheim, Verwaltungsgemeinschaft

Teilnehmer: Hr. Nüchter (VG)

Hr. Gräbedünkel

Hr. Böhm

Hr. Neubig

Fr. Hürdler

Hr. Wolfarth (ALF Gotha)

Hr. Giel (IPU)

Ablauf der Arbeitskreissitzung

1. Begrüßung

2. Kurze Zusammenfassung der letzten AK-Sitzung

3. Bestandssituation der Gewässer

4. Problemanalyse

5. Maßnahmenvorschläge

6. Diskussion

Diskussionsergebnisse

RM020006

Im Arbeitskreis wurden folgende Inhalte diskutiert.

• Speicher Honigbach

Hierbei handelt es sich um einen herrenlosen Speicher, welcher 1990 fertig gestellt wurde und

für die landwirtschaftliche Bewässerung gedacht war. Der homogene Damm besteht aus Lehm.

Der Speicher liegt auf privaten Grundstücken, die ihre Grundstücke nicht verpachten können.

Ein Betreiber ist zur Zeit nicht in Sicht. Es ist zu klären, ob der Speicher erhalten bleiben sollte

(er besitzt ebenfalls eine wichtige naturschutzfachliche Funktion für Wasservögel etc.). Bei

einem Erhalt ist es notwendig, einen Betreiber für den Speicher zu finden und die

eigentumsrechtliche Situation zu ordnen.

• Gewässerrandstreifen

Wichtig ist aus Sicht der Arbeitskreisteilnehmer der Erhalt bzw. die Neuanlage von

Gewässerrandstreifen von mindestens 5 m besser 10 m. Dies ist sowohl für die ausreichende

Funktion der Gewässerführung aber auch für die Verbesserung des Biotopverbundes

notwendig.

• Gewässerunterhaltung/ Erreichbarkeit

Um eine ausreichende und regelmäßige Pflege durchführen zu können, ist die Erreichbarkeit

der Gewässer notwendig. Deshalb sollten die vorhandenen Wegeparzellen an den Gewässern

(mindestens einseitig) als Wege genutzt werden können.

• Erosionsprobleme

Auf Grundlage der Daten der Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft wurde von IPU mit

Hilfe der Bodenabtragsgleichung das Erosionsrisiko für die Feldblöcke ermittelt. Im untersuchten

Bereich wurden 5 Feldblöcke ermittelt, die einem hohen Abtrag unterliegen. Darüber hinaus

IPU-Ingenieurbüro für Planung und Umwelt Tel.: 03 61/5 66 04 30 . Fax: 03 61/5 66 04 40

Breite Gasse 4/5 e-mail: kontakt@ipu-erfurt.de

99084 Erfurt Internet: www.ipu-erfurt.de


Seite 2

Ingenieurbüro für Planung und Umwelt

IPU

bestehen für eine Vielzahl von Feldblöcken eine mittlere Erosionsanfälligkeit. In der Diskussion

wurden von den Teilnehmer des AK weitere Fläche angegeben, auf denen sich bei starken

Regenfällen das Wasser sammelt und die eine hohe Erosionsanfälligkeit aufweisen.

• Gewässerforum

Aus dem Arbeitskreis kam der Vorschlag, ein Gewässerforum in der Region durchzuführen.

Hierbei sollten die Gemeinden als Unterhaltspflichtige, die landwirtschaftlichen Betriebe als

wesentliche Nutzer und die zuständigen Behörden (Obere und Untere Wasserbehörde)

eingeladen werden. Dieses Forum würde die Möglichkeit bieten, die Ansichten und

Anforderungen der einzelnen Beteiligten untereinander auszutauschen und ein abgestimmtes

Handeln anzustreben.

Weiteres Vorgehen

Auf der Grundlage der vorgestellten Erfassung und Bewertung sowie den Ergebnissen der

Diskussion zu dem Thema Gewässer erarbeitet IPU Maßnahmenvorschläge im ILEK.

Weiterhin nimmt Herr Nüchter mit den Bürgermeistern Kontakt auf, um die fehlenden Daten für

die Fertigstellung des Brachflächen- und Gebäudekatasters und für das Wegenetz abzufragen.

Anschließend stellt IPU das Brachflächen- und Gebäudekataster fertig und stellt das

Wegekonzept einschließlich Priorisierung, Ausbau und Unterhaltung zusammen.

Aufgestellt: Erfurt, den 11.07.2007

Michael Giel

Anlagen:

Präsentation zum Arbeitskreisgespräch

IPU-Ingenieurbüro für Planung und Umwelt Tel.: 03 61/5 66 04 30 . Fax: 03 61/5 66 04 40

Breite Gasse 4/5 e-mail: kontakt@ipu-erfurt.de

99084 Erfurt Internet: www.ipu-erfurt.de


IPU

Integriertes Ländliches

Entwicklungskonzept (ILEK)

Riechheimer Berg

Arbeitskreis 1: Kommunale Aufgaben, Infrastruktur, Bauen

1. Begrüß Begrüßung

ung

2. Bestandssituation

3. Problemanalyse

Treffen am 09.07.2007 in Kirchheim

4. Maßnahmenvorschl

Ma nahmenvorschläge ge

5. Diskussion

Ablauf


Vorhandene Fließgew Flie gewässer sser

• Haardtbach

• Honigbach

• Marbach

• Mettbach

• Schafbach

• Schmaler Bach

• Wagd

• Wipfra

• Zährenbach

9 Hauptgewässer +

Nebenbäche

IPU

1. Fließgew Flie gewässerl sserlänge nge 53 km

2. Fließgew Flie gewässerstruktur

sserstruktur

• Hoch: 9,2 km / 17 %

• Mittel: 34,6 km / 66 %

• Gering: 9,2 km / 17 %

3. Uferrandstreifen

• < 5 m 30 km / 57 %

• > 5 m 23 km / 43 %

Vorhandene Standgewässer

Standgew sser

• Teiche am Honigbach

• Speicher Hessenbach

• Speicher Honigbach

AK1 - ILEK Riechheimer Berg

Bestandsanalyse


IPU

AK1 - ILEK Riechheimer Berg

Beispiele

Bedeutung hoch mittel gering


eit

IPU

schmal

AK1 - ILEK Riechheimer Berg

Problemanalyse

Wassererosion Daten von der TLL

Überschwemmung in den Ortslagen Info von den

Bürgermeistern

Pappelbestand, -bruch, fehlender Gehölzbestand

eigene Kartierung

Fehlender Randstreifen Info von Landwirtschaftsbetrieben,

eigene Kartierung

Fehlender guter Zustand eigene Kartierung


Abschätzung der Zielerreichung oberirdische Gewässer

• Wipfra und Nebenbäche unklar

• Ilm und Nebenbäche

– Mettbach

unwahrscheinlich

IPU

Mögliche gliche Maßnahmen

Ma nahmen

AK1 - ILEK Riechheimer Berg

Maßnahmenvorschläge

• Erosionsschutz

• Gehölzumbau, Gehölzanpflanzung

• Retentionsraum schaffen

• Uferrandstreifen

Mögliche Kompensationsmaßnahmen

• Bodenordnung (Honigbach-Speicher)


IPU

AK1 - ILEK Riechheimer Berg

Gehölzumbau,

Geh lzumbau,

Gehölzanpflanzung

Geh lzanpflanzung


IPU

Weitere Probleme

• ????????

Weitere Maßnahmen

Ma nahmen

• ???????

AK1 - ILEK Riechheimer Berg

Ihre Meinung ist gefragt

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine