Kalzip® Falzbares Aluminium

kalzip

Kalzip® Falzbares Aluminium

Kalzip ® Falzbares Aluminium

Handbuch für die hochwertige handwerkliche Verarbeitung

von FalZinc ® , Dark FalZinc ® und TitanSilber


Herausgeber:

Kalzip GmbH

August-Horch-Str. 20-22

D-56070 Koblenz

Copyright:

Alle Rechte sind vorbehalten; Vervielfältigung, Nachdruck oder Übersetzungen, auch auszugsweise

oder von Teilen dieses Handbuches, nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers.

Auf schriftliche Anfrage erhalten Schulen und Ausbildungsstellen des Handwerks die Genehmigung

zum Kopieren und zum Einsatz des Handbuches in der Ausbildung kostenfrei.

9. Auflage, 2013

© Kalzip GmbH, Koblenz

Die Überarbeitung dieses Handbuches erfolgte mit der fachlichen Unterstützung des Fachbuchautors und

Sachverständigen für das Klempnerhandwerk Klaus Siepenkort (www.siepenkort.de).

Hinweis:

Die in diesem Handbuch zusammengestellten Angaben, Daten und Details basieren auf Praxiserfahrungen,

Richtlinien, den Fachregeln des Klempnerhandwerks, Normen und Angaben Dritter. Sie wurden sorgfältig

überprüft und stellen nach Kenntnis des Herausgebers den derzeitigen Stand der Technik dar. Diese An -

ga ben und Darstellungen dienen als Arbeitshilfe, entbinden jedoch nicht von der Eigenverantwortung des

Planers und Ausführenden. Der Herausgeber kann für Vollständigkeit und Richtigkeit sowie für etwaige

Irrtümer oder Auslassungen keine Haftung übernehmen.


Vorwort

Dieses Handbuch ist eine Zusammenstellung von

überprüften Details und gibt Hinweise für Planer

und Verarbeiter von Falzbarem Aluminium. Keines-

falls soll es die eingeführten handwerklichen Fachregeln

oder Normen ersetzen, sondern dort

ergänzen, wo das moderne Baumetall von Kalzip

GmbH aufgrund seiner speziellen Vorteile und

Eigenschaften besonderer Beachtung bedarf.

Aufmachung, Umfang und Darstellung der aus gewählten

Details sind so gewählt, dass der Praktiker

Anregungen für spezielle Problemlösungen findet

und der Planer ebenso wie Bauaufsicht und Bauleitung

einen schnellen Überblick über die ver schiedenen

Oberflächen von Kalzip Falzbares Aluminium

erhalten. Damit eignet sich dieses Handbuch auch

besonders für die Ausbildung oder das Selbststudium.

Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

Wir wünschen diesem Handbuch eine möglichst

weite Verbreitung und würden uns freuen, wenn

es sowohl für den erfahrenen Praktiker wie auch

demjenigen, welcher sich nur einen schnellen

Überblick über Kalzip Falzbares Aluminium verschaffen

will, viele wertvolle Anregungen bietet.

Gleichzeitig wollen wir mit dem Leser in den

fachlichen Dialog eintreten. Teilen Sie uns bitte

Ihre Anregungen und Erfahrungen mit; unsere

Anwendungstechnik wird sich mit jedem Hinweis

auseinandersetzen und entsprechende Problemlösungen

gerne aufgreifen.

Koblenz, im April 2013

Kalzip GmbH

Kalzip GmbH 3


Inhaltsverzeichnis

1. Kalzip Falzbares Aluminium

mit den Oberflächen

• FalZinc

• TitanSilber

• Dark FalZinc

6

1.1 Lieferformen, Lagerung und Transport 8

1.2 Werkstoffeigenschaften von

Kalzip Falzbares Aluminium 10

2. Planungs- und Verarbeitungshinweise

für Kalzip Falzbares Aluminium 11

2.1 Vorplanungen, Arbeitsvorbereitung 11

2.2 Bewitterung 12

2.3 Umweltverträglichkeit 12

2.3.1 Versickerung von Niederschlagswasser 13

2.4 Brandverhalten 13

2.5 Blitzschutz 14

2.6 Korrosionsschutz 14

2.7 Mindestblechdicken 15

2.8 Falztechniken 15

2.8.1 Doppelstehfalz 16

2.8.2 Winkelstehfalz 16

2.8.3 Leistensystem 17

2.9 Querverbindungen 19

2.9.1 Einfacher Querfalz 20

2.9.2 Einfacher Querfalz mit Zusatzfalz 20

2.9.3 Doppelter Querfalz

(mit und ohne Dichtung) 20

2.9.4 Schnappfalz 20

2.9.5 Gefällesprung / Aufschiebling 20

2.10 Temperaturbedingte Ausdehnung 20

3. Konstruktionsaufbau 24

3.1 Dachkonstruktionsaufbau 24

3.1.1 Hinterlüfteter Dachaufbau 25

3.1.2 Unbelüfteter Dachaufbau 26

3.1.3 Feuchteschutz von außen 27

3.1.4 Untergrund Holzschalung 28

3.1.5 Unterdeckbahnen/Trennlagen 28

3.1.6 Wärmeschutz 29

3.1.7 Schallschutz 29

3.1.8 Brandschutz 30

3.2 Fassadenkonstruktionsaufbau 31

3.2.1 Untergrund Holzschalung 31

3.2.2 Hinterlüfteter Fassadenaufbau 31

3.2.3 Trennschicht / Unterdeckbahn 32

3.2.4 Wärmeschutz 33

3.2.5 Fassaden mit FalZinc und TitanSilber 33

4. Befestigung von Dächern und Fassaden

mit Kalzip Falzbares Aluminium 35

4.1 Scharlängen 35

4.2 Ermittlung der Haftabstände 37

5. Anschlüsse, Durchdringungen

und Zubehör 42

5.1 Dachrandausbildungen 42

5.1.1 Traufausbildung 42

5.1.2 First- und Gratausbildungen 43

5.1.3 Abdeckungen und Ortgänge 46

5.1.4 Einfassungen und Verwahrungen 48

5.2 Kehlen 50

5.3 Dachausrüstung 51

5.3.1 Schneefangsysteme 51

5.3 .2 Befestigung von Solaranlagen 51

5.3.3 Absturzsicherung

5.3 .4 Verkehrswege auf Dächern,

52

Leitern und Tritte 52

5.3.5 Konstruktive Voraussetzungen 52

5.4 Fassadenbekleidungen mit Kalzip

Falzbares Aluminium 53

5.4 .1 Verbindungstechniken / Scharaufteilung 53

5.4.2 Befestigung 54

6. Verarbeiten von Blechen und Bauteilen

aus Kalzip Falzbares Aluminium 55

6.1 Kleben von Abdeckungen und

Blechen aus Kalzip Falzbares

Aluminium 56

6.2 Verbindungstechniken von Blechen

und Bauteilen aus Kalzip Falzbares

Aluminium 56


Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

1. Kalzip Falzbares Aluminium mit den Oberflächen

• FalZinc

• TitanSilber

• Dark FalZinc

Kalzip Falzbares Aluminium hat sich mit der Markteinführung

2003 bei Dachdeckungen und Fassadenbekleidungen

in der handwerklichen Falztechnik

erfolgreich etabliert. Mit seinen Ober flächen

FalZinc, TitanSilber und seit Sommer 2011 Dark

FalZinc stehen den Architekten für die Gestal tung

der Gebäudehülle und den Klempnern und

Spenglern für die variable handwerkliche Umsetzung

und Ausführung ideale Werkstoffe zur Verfügung.

Die drei Varianten aus Falzbarem Aluminium fügen

sich harmonisch in planerische Konzepte, sie behalten

mit den vorbewitterten Oberflächen ihre

edle Optik und schützen Gebäude nachhaltig.

Klempner/Spengler falzen, kanten, bördeln und

ziehen den Werkstoff konventionell mit den bekannten

Maschinen und Werkzeugen für die Blechbearbeitung

in die gewünschte Form. Das geringe

Gewicht und die beste Formbarkeit, auch bei

niedrigen Tempe raturen bis unterhalb des Gefrierpunktes,

beschleunigen das Handling und somit

den Baufortschritt. Kalzip Falzbares Aluminium ist

auch bei hohen statischen Anforderungen sehr

formstabil. Die unterschiedlichen Lieferformate

ermöglichen eine verschnittoptimierte Fertigung

und hiermit den sparsamen und sehr kostengünstigen

Materialeinsatz.

FalZinc, TitanSilber und Dark FalZinc sind speziell

für die klempnerhandwerkliche Verarbeitung entwickelte

Aluminiumwerkstoffe. Ihre beidseitige

Oberflächenveredelung verleiht dem Werkstoff das

charakteristische moderne Erscheinungsbild dieser

Kalzip Produktreihe. Das günstige Bewitterungs -

verhalten und die Langlebigkeit werden durch die

werkstoffbedingt gute Korrosionsbeständigkeit

6 Kalzip GmbH

1.1 Lieferformen, Lagerung und Transport

1.2 Werkstoffeigenschaften von

Kalzip Falzbares Aluminium

des Untergrundes aus Aluminium erzielt. Die drei

Ober flächenvarianten besitzen alle positiven Eigen -

schaften von Aluminium. Mit FalZinc, TitanSilber

und Dark FalZinc gedeckte oder bekleidete Flächen

können nahezu beliebig mit Bauelementen aus

blankem Aluminium, Titanzink oder auch lackierten,

vorlackierten oder bandb eschichteten Blechen

kombiniert werden. Somit setzten Planer und Bauherren

Kalzip Falzbares Aluminium sowohl bei

Neubauten als auch bei Sanierungen oder zur Er -

gänzung und Erweiterung bestehender Dach flä chen

und Wandbekleidungen ein.

Kalzip Falzbares Aluminium wird auf modernsten

Fertigungsanlagen unter strengen Qualitäts kontrollen

nach Normen, Herstellerspezifizierung oder

individuellen Kundenanforderungen produziert.

Enge Fertigungs- und Dickentoleranzen ermöglichen

eine hochpräzise Formung der Falze mit den

in der Klempnertechnik üblichen Biegemaschinen

oder Rollformern.


Einsatzvorteile von Kalzip Falzbares Aluminium

auf eine Blick:

• Komfortable Verarbeitung in traditioneller,

bekannter Klempnertechnik

• Strukturierte Trennlage auf Vollholzschalung

nicht erforderlich. Bei Holzwerkstoffplatten

(OSB) siehe 3.1.4

• Auch bei niedrigen Temperaturen

einfach zu bearbeiten

• Sehr leichtes Material, dadurch

Handling-Vorteile auf der Baustelle

• Wirtschaftlich durch sehr gutes

Preis-Leistungsverhältnis

• Wenig Verschnitt durch unterschiedliche

Lieferformen als Tafel oder Coil

• Kalkulationssicherheit durch hohe Preisstabilität

• Preisvorteile bei Dark FalZinc im

Produktsegment dunkle Materialien

• Hochkorrosions- und wertbeständig für

langzeitigen Gebäudeschutz

• Vielfalt durch die Oberflächenvarianten

FalZinc, TitanSilber und Dark FalZinc

Oberflächen, Aussehen, Ebenheit

Die Oberflächen von Kalzip Falzbares Aluminium

sind leicht mattiert, so dass Reflexe oder

Spiegelungen weniger hervortreten. Durch die

natürliche Bewitterung nimmt der Reflexionsgrad

noch weiter ab. Je nach Blickwinkel und Sonnenlicht

können sich an Wandbekleidungen und einsehbare

Dachflächen verarbeitungsbedingt leichte

Wellenbildungen zeigen. Die Wellen sind meist nur

sehr flach, werden jedoch aufgrund von unterschiedlichen

Lichtreflexionen mehr oder weniger

deutliche sichtbar. Nach einiger Zeit der natürlichen

Bewitterung wird die Oberfläche zunehmend

matter und die Reflexionen nehmen ab. Um insbe-

Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

sondere bei Fassadenbekleidungen eine hohe

optische Qualität zu erzielen, ist eine fachgerechte

Verarbeitung von Kalzip Falzbares Aluminium von

entscheidender Bedeutung. Lesen Sie hierzu

auch die Verarbeitungshinweise in den Kapiteln

3.2 und 5.4.

Aluminium

Zink

Patina

Kalzip Falzbares Aluminium mit Zinkoberfläche

nutzt die Symbiose zweier langbewährter Werkstoffe:

Aluminium und Zink. In dem von der Kalzip

GmbH patentierten PEGAL-Verfahren werden bei

FalZinc und Dark FalZinc auf den Aluminiumkern

vorbewitterte Zinkoberflächen aufgebracht. Das

Ergebnis sind Produkte, die die dezente, edle Optik

von vorbewittertem Zink auf ideale Weise mit den

Vorteilen von Aluminium vereint. Auch bei ungünstigen

Witterungsbedingungen bleibt die Charakteristik

der Oberflächen dauerhaft erhalten.

Kalzip GmbH 7


Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

Tabelle 1: Charakteristik der Oberflächen

FalZinc Dark FalZinc TitanSilber

• Klassische vorbewitterte

… alle Premiumvorteile wie • Vorbewittertes silbermattes

Zinkoptik

FalZinc, plus:

Oberflächenfinish

• Höchste Korrosions beständig- • Elegant anmutende

• Höchste Korrosions bestänkeit,

bestätigt durch Unter-

Ober fläche in Schieferoptik dig keit, unempfindliche

suchungen nach DIN 50017

Oberfläche

und HCT-Tests

• Geringe Reflexion des

• Resistente Verbindung zwischen

Lichteinfalls

Aluminium und Zink, geringe

• Unbedenklich im Sinne

Abtragrate

des Regelwerkes der

Abwasserwirtschaft

1.1 Lieferformen, Lagerung und Transport

Kalzip Falzbares Aluminium ist in den Blechdicken

0,7 und 1,0 Millimeter lieferbar. Für die typischen

Deckungen und Bekleidungen in den handwerklichen

Winkel- und Doppelstehfalzsystemen auf

vollflächiger Deckunterlage kommen Bänder mit

0,7 mm Blechdicke zum Einsatz, da sie sich hervorragend

für alle Falz- und Umformarbeiten eignen.

Die Ausführung erfolgt nach den Vorschriften der

ATV DIN 18339 „Klempnerarbeiten“, den Klempnerfachregeln

des ZVSHK sowie den produkt- bzw.

werkstoffspezifischen Angaben dieses Handbuches.

Kalzip Falzbares Aluminium wird optional mit

Schutzfolie geliefert. Sie verhindert bei der Blechbearbeitung

und Montage Verschmutzungen,

Fingerprints oder Kratzer an der hochwertigen

Sicht-Oberfläche. Bei der Werkstattfertigung der

Schare oder Profile kann die Schutzfolie, bei entsprechender

Anpassung der Profiliermaschine,

problemlos auf der Oberfläche verbleiben. Sie

lässt sich beschädigungsfrei mitprofilieren und

-biegen, sodass die Oberfläche bei jedem

Arbeitsprozess bis zur Endmontage optimal

geschützt ist. Zum problemlosen Entfernen nach

Abschluss der Montagearbeiten bleiben die

Blechränder im Falzbereich werkseitig unfoliert.

Bis spätestens drei Monate nach Lieferung des

8 Kalzip GmbH

Materials und unmittelbar nach der Montage ist

die Schutzfolie aufgrund der Gefahr der Versprödung

durch UV-Strahlung abzuziehen.

Kalzip Falzbares Aluminium ist zwar sehr korrosionsbeständig,

die Oberfläche muss dennoch bei

Lagerung und Transport sowie bei der Verarbeitung

mit Sorgfalt behandelt werden, um Verschmutzung

und Beschädigung der hochwertigen Oberfläche

zu verhindern.

Kalzip Falzbares Aluminium muss trocken und

belüftet transportiert und auf ebenfalls trockenem

Untergrund gelagert werden. Die Bildung von

Tauwasser innerhalb der Coils oder Stapel ist

zu verhindern.

Bauelemente / Profile

Auch in 1,0 Millimeter Blechdicke besitzt Kalzip

Falzbares Aluminium die guten Umformeigenschaften;

aufgrund der besseren statischen Eigenschaften

wird es jedoch besonders für vollflächig

unterlegte aber auch für selbsttragende Profile

und Bauelemente wie Abdeckungen, Anschlüsse

und Verwahrungen oder für die Herstellung von

Sonderprofilen verwendet. Hierzu zählt beispielsweise

der Übergang einer Trapezprofilfassade zu

einem Stehfalzdach. Im stetig wachsenden


Fassaden bereich setzen Klempner und Spengler

vermehrt auch Kalzip Falzbares Aluminium in 1,0

Millimeter für Paneelsysteme und Sidings ein. Die

Herstellung dieser Bauelemente erfolgt typischerweise

in der Klempnerwerkstatt mit professionellen

Maschinen für die Blechbearbeitung. Unter nehmen

aus Handel und Dienstleistung bieten Handwerksunternehmen

bei Bedarf die projektbezogene

Fertigung vielfältigster Klempnereiprofile und

Zu behörteile nach Normen, Hersteller spezi fizierung

und individuellen Anforderungen an. Für alle

Fragen zur Umformtechnik, bei Fügeproblemen

Tabelle 2: Lieferformen und Abmessungen

Coilware

Standardabmessungen

Standard

Coilgewichte

Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

FalZinc Dark FalZinc TitanSilber

0,7 x 500/600/670 mm

1,0 x 600 mm

100 kg (RID** 400)

500 - 950 kg (RID** 508)

1600 - 1900 kg (RID** 508)

und zur werkstoffgerechten Herstellung der Bauelemente

stehen hierbei die versierten Fach berater

der Kalzip GmbH den Verarbeitungs betrieben zur

Seite. Generell kann Kalzip Falzbares Aluminium

wie „normales“ Aluminiumblech, Kupfer-, Stahloder

Titanzinkblech gekantet, gerundet oder rollgeformt

werden. Der Werkstoff eignet sich schon

deshalb für die serienmäßige Herstellung von

Bauelementen im Werkstattbetrieb, da er zusätzlich

zu den handwerklichen Verarbeitungsverfahren

hervorragend schweißbar ist.

0,7 x 600 mm

1,0 x 600 mm

100 kg (RID** 400)

500 - 950 kg (RID** 508)

1600 - 1900 kg (RID** 508)

0,7 x 600/1200 mm

1,0 x 600/1200 mm***

100 kg (RID** 400)

500 - 1000 kg (RID** 508)

RAD (Ringaußen-

100 kg = 500 mm

100 kg = 500 mm

100 kg = 500 mm

durchmesser ca.)

500 kg = 800 mm

500 kg = 800 mm

500 kg = 800 mm

1000 kg = 1050 mm 1000 kg = 1050 mm 1000 kg = 1050 mm

1700 kg = 1400 mm 1700 kg = 1400 mm 1700 kg = 1400 mm

jeweils bei 600 mm

jeweils bei 600 mm

Bandbreite

Bandbreite

Tafelbleche alle Standardmaße von 2000 – 6000 mm Länge nur mit Folie lieferbar

Gewicht 1,9 kg/m2 bei 0,7 mm Dicke

2,72 kg/m2 1,9 kg/m

bei 1,0 mm Dicke

2 bei 0,7 mm Dicke

2,72 kg/m2 1,9 kg/m

bei 1,0 mm Dicke

2 bei 0,7 mm Dicke

2,72 kg/m2 bei 1,0 mm Dicke

* Lieferung standardmäßig mit Papierzwischenlage, Schutzfolie mit Bearbeitungsrand optional gegen

Aufpreis erhältlich, andere Coilgrößen auf Anfrage bei Ihrem Kalzip Marketing Partner

** Ringinnendurchmesser

*** auf Anfrage, längere Lieferzeiten beachten

Kalzip GmbH 9


Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

1.2 Werkstoffeigenschaften von

Kalzip Falzbares Aluminium

Der Kern von FalZinc, TitanSilber und Dark FalZinc

besteht aus der seewasserfesten Aluminium-

Legierung AlMn 0,5 Mg 0,5 (EN AW-3105) nach

DIN EN 573-3. Die Legierung wird zunächst in einem

exakt auf die Festigkeitseigenschaften abgestimmten

Walzprozess endgewalzt. Eine anschließende

sehr spezielle Temperaturbehand lung sorgt dafür,

dass die drei Werkstoffe der Kalzip Produktreihe

ihr hervorragendes Umformverhalten erhalten und

hiermit die Anforderungen der DIN EN 507 „Dachdeckungsprodukte

aus Metallblech“ mit Festlegungen

für vollflächig unterstützte Bedachungselemente

aus Aluminiumblech erfüllen. Das

anschließende Aufbringen des Metallüberzugs auf

die Oberflächen erfolgt im prozessüberwachten

Niedrigtemperaturbereich, sodass die eingestellten

mechanisch-technologischen Werte nicht mehr

Tabelle 3: Kenndaten Kalzip Falzbares Aluminium

10 Kalzip GmbH

beeinflusst werden können. Der Metallüberzug der

Oberflächen ist auf beiden Seiten gleich aufgebaut

und nur wenige Mikrometer (1/1000 mm) dick. Bei

FalZinc und Dark FalZinc besitzt dieser Metallüberzug

jedoch interessante „Heilungskräfte“. Kleine

Bearbeitungs- oder mechanische Beschädigungsstellen

gleichen sich mit der Zeit der Oberfläche

an. Werkstoffbedingt ist eine Dachdeckung oder

Fassadenbekleidung aus Kalzip Falzbares Alu minium

bei gleichem System und oder sogar höherer

Festigkeit praktisch immer leichter als eine vergleichbare

Ausführung, beispielsweise aus Titanzink.

Im Sanierungsfall stellt daher das Gewicht der

neuen oder ergänzten Deckung oder Bekleidung

kaum ein Problem dar. Auch der Trans port auf der

Baustelle und bei der Verlegung wird durch das

geringe Gewicht von Kalzip Falzbares Aluminium

begünstigt.

Eigenschaft Einheit Wert

0,2 %-Dehngrenze R 0,2 p N/mm2 min. 95

Zugfestigkeit Rm N/mm2 min. 150

Bruchdehnung A 50 % min. 10

Biegeversuch (Faltversuch) mit Radius 0

– keine Risse auf

und anschließendem Wiederaufbiegen

der Biegekante

Dickentoleranz mm ± 0,04

Spezifisches Gewicht (Dichte) kg/dm3 2,7

E-Modul N/mm2 70.000

Thermischer Längenausdehnungskoeffizient m/(m · K) 24 x 10 -6

Schmelzpunkt °C ca. 650

Wärmeleitfähigkeit W/(m · K) 180


Um die fachgerechte Ausführung von Metallarbeiten

an Dach und Fassade zu gewährleisten,

ist die Anwendung von Handwerksregeln, Normen

und Herstellerrichtlinien von entscheidender Bedeutung.

Die gemeinsamen Grundlagen für Auftragnehmer,

Planer und Auftraggeber sind mit den

Klempnerfachregeln des Zentralverband Sanitär

Heizung Klima (ZVSHK) sowie der ATV DIN 18339

„Klempnerarbeiten“ geschaffen worden. In diesem

Kapitel sind daraus die wichtigsten Punkte zusammengefasst

und mit den spezifischen Planungsund

Verarbeitungsregeln für FalZinc, Dark FalZinc

und TitanSilber ergänzt. Somit ist dieses Handbuch

nicht alleinstehend anwendbar – es setzt die

vollständigen Kenntnisse der relevanten Regeln

und Normen voraus.

In den folgenden Kapiteln mit vielen Planungsund

Verarbeitungshinweisen ist zusammengefasst,

worauf es bei der Deckung von Dachflächen, der

Bekleidung von Außenwandbekleidungen und dem

Konstruktionsaufbau mit FalZinc, Dark FalZinc

und TitanSilber ankommt.

2.1 Vorplanungen, Arbeitsvorbereitung

Bereits in der Vorplanung von Dächern und Fassaden

gibt es für Architekten und planende Handwerksbetriebe

viele Parameter zu berück sichtigen,

die sich auf die Auswahl der geeigneten Verbindungstechniken,

die Unterkonstruktion, den

Korrosionsschutz und die auf die Befestigung der

Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

2. Planungs- und Verarbeitungshinweise für Kalzip Falzbares Aluminium

2.1 Vorplanungen, Arbeitsvorbereitung

2.2 Bewitterung

2.3 Umweltverträglichkeit

2.3.1 Versickerung von Niederschlagswasser

2.4 Brandverhalten

2.5 Blitzschutz

2.6 Korrosionsschutz

2.7 Mindestblechdicken

2.8 Falztechniken

2.8.1 Doppelstehfalz

2.8.2 Winkelstehfalz

2.8.3 Leistensystem

2.9 Querverbindungen

2.9.1 Einfacher Querfalz

2.9.2 Einfacher Querfalz mit Zusatzfalz

2.9.3 Doppelter Querfalz

(mit und ohne Dichtung)

2.9.4 Schnappfalz

2.9.5 Gefällesprung / Aufschiebling

2.10 Temperaturbedingte Ausdehnung

Deckung oder der Bekleidung auswirken. Dies

sind beispielsweise die:

• örtliche Umweltbeanspruchung,

Werkstoff kombinationen (Korrosion);

• der Nutzungszweck

(Feuchte-, Wärme-, Schallschutz);

• Dampfdiffusion und -konvektionsverhalten aus

dem Gebäudeinneren und aus der Konstruktion

bei klimatisierten Gebäuden (Luftdichtung,

Dampfsperre, Hinterlüftung).

• die Gebäudegeometrie und große Höhen über

dem Gelände (Windsog);

• die örtlichen und klimatischen Verhältnisse mit

den damit verbundenen bauphysikalischen

Beanspruchungen durch Temperatur unterschiede,

Wind-, Schneelasten und Regenmengen

und in diesem Zusammenhang auch

• das Dehnungsverhalten der Metalldeckung, der

Fassadenbekleidung und der Unterkonstruktion.

Wurden Planung und bauliche Vorleistungen für

die Dachdeckung oder die Fassadenbekleidung

bauseits erstellt, sind einige für die fachgerechte

Ausführung wichtige Gegebenheiten zu über prüfen.

So ist unter anderem die korrekte Beschaffenheit

des Untergrundes entscheidend für die optische

Darstellung der gedeckten oder bekleideten Flächen;

zu scharfe Schalungskanten, Unebenheiten

oder fehlenden Abrundungen an Ecken können sich

an der Metalloberfläche abzeichnen. Zu feuchte,

verschmutzte oder verölte Flächen können zu

Kalzip GmbH 11


Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

Korrosion führen oder die Funktionsschichten der

Unterkonstruktion beeinträchtigen. Ungenügende

Schalungsdicken, fehlende oder ungeeignete Be festigungs

möglich keiten an Anschlüssen, Aussparungen

oder Durchdringungen wirken sich nachteilig auf

die Standfestigkeit der Metalldeckung bei starken

Windsoglasten aus. Probleme mit der Feuchteabfuhr

bei zu durchlüftenden Dächern und hinterlüfteten

Wandbekleidungen können entstehen,

wenn Be- und Entlüftungsöffnungen unzureichend

ausgeführt wurden oder gar fehlen.

Werden unzureichende Vorleistungen dieser Art

festgestellt, so ist dies dem Bauherrn mitzuteilen

(Bedenken meldung nach VOB/B § 4 Abs. 3).

2.2 Bewitterung

Dachdeckungen, Fassadenbekleidungen und Bauelemente

aus FalZinc, Dark FalZinc und TitanSilber

besitzen die hohe Korrosions beständigkeit von

Aluminium. Dennoch können Ablagerungen aus

der Luft und aus Nieder schlägen zu Verschmutzungen

der Oberfläche führen, wenn sie anschließend

nicht vom „sauberen Regen“ abgewaschen

werden. Bei Verschmutzungen, die je nach den

örtlichen Immissionen geringfügig sauer reagieren

können und längere Zeit auf die Oberfläche einwirken,

können sich unter Umständen Veränderungen

am Erscheinungsbild der Oberfläche zeigen

(siehe 2.6). Hierbei handelt es sich im Allgemeinen

nicht um einen schädigenden, korrosiven Angriff. Es

entsteht lediglich eine Farbveränderung der

Oberfläche, die meist so großflächig auftritt, dass

sie nur als dunklere Schattierung erkennbar ist.

Dennoch sollte dort, wo Schmutzablagerungen zu

erwarten oder unvermeidlich sind, die Dachneigung

möglichst groß gewählt werden, damit bei Starkregen

durch eine möglichst große Fließgeschwindigkeit

alle gesammelten Ablagerungen weggespült

werden. Die baupraktischen Erfahrungen zeigen,

dass der Selbstreinigungseffekt von Dachflächen

erst ab etwa 10° Dachneigung eintritt. Bei normaler

Atmosphäre, aber auch in belasteter Industrie-

12 Kalzip GmbH

atmosphäre sind FalZinc, Dark FalZinc und

TitanSilber aufgrund seines Kerns aus der

seewasserfesten Aluminium-Legierung extrem

korrosionsbeständig.

2.3 Umweltverträglichkeit

Aluminium ist ein natürliches, in der Erdkruste

allgegenwärtiges Element und somit absolut

umweltverträglich. Die Herstellung des Kalzip

Falzbares Aluminium Aluminiumbleches erfolgt

nach modernsten ökologischen Gesichtspunkten,

sodass sowohl bei der Einschmelzung der Ausgangslegierung

als auch beim Walzprozess sehr

energiesparend produziert wird. Ausgediente

Bauteile Kalzip Falzbares Aluminium können zu

100 Prozent recycelt und in den Aluminium kreislauf

zurückgeführt werden. Sie bilden somit den

Ausgangswerkstoff für neue Bauteile und Bleche

aus Aluminium.

Kalzip als international führender Hersteller von

Gebäudehüllen aus Aluminium verfügt als einer

der ersten deutschen Bausystemhersteller über

Umweltproduktdeklarationen (sog. Environmental

Product Declarations EPD) nach dem inter nationalen

Standard ISO 14025, für deren Erstellung seitens

des zertifizierenden Institutes Bauen und Umwelt

(IBU) die kommende europäische Norm EN 15804

zugrunde gelegt wurde. Für Architekten und Planer

bedeutet dies konkret, dass eine verlässliche Datenqualität

bei der Verwendung von Kalzip Dach- und

Fassadensysteme nicht nur für die nachhaltige

Gebäudebewertung nach dem Deutschen

Bewertungs system DGNB herangezogen und nachgewiesen

werden können, vielmehr erfüllen Kalzip

Produkte damit auch schon heute die auf die

Bauindustrie in Europa zukommende Anforderungen

hinsichtlich der glaubwürdigen Dokumentation der

umweltrelevanten Aspekte von Bauprodukten.

Die „Nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen“

wird ab dem 01.07.2013 als Grund anforderung

in die europaweit gültige Bauprodukten-Verordnung

verpflichtend aufgenommen. Die EPD ist fester


Bestandteil des DGNB Bewertungssystems und

findet als Bewertungskriterium auch in künftigen

Generationen des angelsächsischen (BREEAM)

und amerikanischen (LEED) Gebäude zertifizierungssystems

Beachtung.

Kalzip EPDs

• bilden die Datengrundlage der neuen

europäischen Norm EN 15084;

• entsprechen der kommenden europäischen

Bauprodukten-Verordnung ab 2013;

• dienen als Planungsbegleitung für die

Umsetzung von Bundesbaumaßnahmen

gemäß dem Leitfaden des BMVBS für

Nachhaltiges Bauen;

• erfüllen die ökobilanziellen Anforderungen

der Planungswettbewerbe für öffentliche

Bauvorhaben;

• basieren auf der international abgestimmten

DIN ISO 14025.

2.3.1 Versickerung von Niederschlagswasser

FalZinc und Dark FalZinc ist hinischtlich der

Abschwemmverhalten wie Kupfer oder Zink zu

bewerten. TitanSilber kann bedenkenlos und

Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

erlaubnisfrei eingesetzt werden. Es wird als un -

bedenklich im Sinn der Abwasserwirtschaft ein -

gestuft. Weitere Information siehe ATV-DVWK

Merkblatt 153.

2.4 Brandverhalten

Metalldächer mit Kalzip Falzbares Aluminium sind

einschließlich der beidseitigen Metallüberzüge nicht

brennbar. Sie gelten nach DIN 4102-4 als Harte

Be dachungen und entsprechen der Baustoff-Brand-

schutzklasse A1. Der Feuerwider stand für ein Bauteil,

wie beispielsweise eine Dach- oder Wandkon struk -

tion, hängt jedoch vom Zusam men wirken aller Kom -

ponenten einschließlich der Funktions schich ten

der Unterkonstruktion ab. Die erzielbare Feuer wi -

der standsklasse wird damit wesentlich durch die

Brandeigenschaften der Unterkonstruktion be -

stimmt. Mit entsprechend angeordneten, gängigen

Werkstoffen für den Untergrund sowie mit spe -

ziellen Dämmstoffen/-Elementen lassen sich hohe

Feuerwiderstands dauern nachweisen. Somit kön -

nen Dach- und Fassadenkonstruktionen mit Kalzip

Falzbarem Aluminium ideal auch in anspruchsvolle

Brandschutzkonzepte integriert werden.

Kalzip GmbH 13


Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

2.5 Blitzschutz

Ist bei Bauvorhaben gemäß der Landesbau ordnung

ein dauerhafter Blitzschutz gefordert, können nach

der geltenden Blitzschutznorm DIN EN 62305-3

Beiblatt 4 (VDE 0185-305-1 bis 4) Dachdeckungen

und Fassadenbekleidungen aus Kalzip Falzbares

Aluminium als natürlicher Bestandteil in die Blitzschutzanlage

integriert werden. Hierfür müssen

folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

• Die Metall dachelemente sind in geringen

Abständen mit einander verschraubt, vernietet

oder durch Falzen, Löten oder Schweißen

miteinander ver bunden.

• Das Metalldach muss fachgerecht, d. h. entsprechend

dem anzuwendenden Regelwerk

(z. B. Normen und Richtlinien der Bauaufsicht,

Klempnerfachregeln des ZVSHK, dieses

Handbuch) ausgeführt und mit seiner Unterkonstruktion

standsicher verbunden sein.

• Das Metalldach muss wie jedes andere Dach

nach jedem Blitzeinschlag kontrolliert und evtl.

ausgebessert werden.

Die Klempnerfachregeln des ZVSHK (Kapitel 5.10

„Blitzschutz“) weisen darauf hin, dass bei Dach -

flächen, die gemäß der Bauordnung einen Blitzschutz

gegen direkte Einschläge fordern, in Abständen

von wenigen Metern Fangleitungen angebracht

werden müssen. Die Fangleitungen erhalten in be -

stimmten Abständen Fangspitzen mit 15 bis 40 cm

Höhe und werden über Ablei tun gen mit der Erde

verbunden. Werden Solar anlagen in die Flächen

integriert, sind die Kollek toren laut VdS-Merkblatt

2010 mit einem Blitzschutz aus zu rüsten und an

den Potenzial ausgleich anzuschließen. Nach der

Fertigstellung Metallarbeiten übergibt der Errichter

des Metall daches an den Errichter des Blitz schutz -

systems ein Dokument, das die regelkonforme

Ausführung der Metallarbeiten bescheinigt. Der

Blitzschutz anlagenbauer stellt anschließend die

Anschlüsse zur Erdung her und übergibt das

gesamte Blitz schutzsystem dem Auftraggeber.

14 Kalzip GmbH

Wenn Dachflächen als Auffangeinrichtungen

vorgesehen werden, müssen alle metallenen

Einbauteile, Abdeckungen, Kehlen oder Rinnen

leitend miteinander verbunden werden. Große

nichtmetallene Öffnungen im Dach, wie beispielsweise

Lichtbänder, Lichtkuppeln oder Kamine,

werden mit zusätzlichen Fangstangen gesichert.

Der Anschluss der Fangstangen erfolgt entweder

an eine separate Ableitung oder mit Falzklemmen

an die Metalldeckung aus Kalzip Falzbares

Aluminium. Wichtig ist hierbei

• die Berücksichtigung der temperaturbedingten

Längendehnung der Bauteile,

• die Vermeidung von Korrosion durch die

korrekte Abstimmung der Werkstoffe und

• die Beachtung der entsprechenden Normen

und VDE-Richtlinien.

2.6 Korrosionsschutz

In einigen Bausituationen ist es erforderlich, Werkstoffe

zu kombinieren. Bei FalZinc ist dies mit den

Metallen Blei (Pb), Titanzink (Zn), Nichtrostender

Stahl (S.S.) und Feuerverzinkter Stahl (St) möglich.

Ein Zusammenbau mit Kupfer und Kupferlegierung

kann zu Kontaktkorrosion beim Aluminium führen

und ist somit nicht erlaubt. Weiter ist zu beachten,

dass auch äußere Einflüsse auf die Metalloberfläche

korrosionsfördernd wirken können. Dies sind

beispielweise Abschwemmungen aus Kalk- und

Zementmörtel, Beton oder Faserzement; Rückstände

aus Alterungsvorgängen bei ungeschützten

Bitumen-Dachbahnen, -Schindeln, -Anstrichen,

Dach ziegel und Kunststoff-Bitumen-Bahnen (z. B.

ECB) können korrosiv (sauer) auf die Werk stoffoberflächen

wirken. Hier sind gegebenenfalls

konstruktive Maßnahmen erforderlich, die diese

Abschwem mungen separat ableiten, beispielweise

über geeignete Rinnen. Auch Emissionen und

Kondensat von Öl-, Gas- und Kohlefeuerungen,

organische Ablagerungen auf flach geneigten

Dächern (Laub) oder auch Ablagerungen durch

Industrie-Emissionen mit entsprechenden Anreicherungen

können das Metall oder die Metalloberfläche

schädigen und sind zu vermeiden.


Tabelle 4: Zulässige Metallkombinationen mit

Aluminium im direkten Kontakt

Werkstoff Alumimium

Blei: Pb +

Feuerverzinkter Stahl: fvzSt +

nichtrostender Stahl: nrSt +

Zink, Titanzink: Zn +

Baustahl: BauSt -

Kupfer: Cu -

2.7 Mindestblechdicken

Für viele Bauteile sind in Abhängigkeit der Abmessungen

oder der Zuschnitte Mindest blechdicken

festgelegt. Sie beruhen auf den baupraktischen

Erfahrungen und berücksichtigen die Mindestanfor-

Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

derungen in Normen und Fachregeln. In der

Tabelle 5 sind die für die Werkstoffe FalZinc, Dark

FalZinc und TitanSilber relevanten Blechdicken

nach Bauteil, Abmessung oder Zuschnitt dargestellt.

2.8 Falztechniken

Die Gestaltung und Formgebung der Dächer und

Fassaden mit FalZinc, Dark FalZinc und TitanSilber

bestimmen die Art der Verbindung und der Befestigung

der Metalldeckung in Klempnertechnik.

Unterschiedliche Längs- und Querverbindungen

sowie Kombinationen daraus ermöglichen Rasterungen

mit unterschiedlichen Breiten und unterschied

licher Ausprägung. Mit der handwerklichen

Falztechnik und der Kombination industrieller

Systeme ist jedes Detail sicher und mit geringem

technischem Aufwand lösbar. Und gerade hierfür

wurde Kalzip Falzbares Aluminium gezielt optimiert –

Tabelle 5: Blechdicken nach Bauteil, Abmessung oder Zuschnitt für FalZinc, Dark FalZinc und TitanSilber.

Bauteil Art/Abmessung Nennblechdicke

Dachdeckung Doppelstehfalz

0,7 mm

Leistendeckung

0,7 mm

Winkelstehfalz (ab 25°/35°)

0,7 mm

Wandbekleidung Winkelstehfalz 0,7 mm

Dachrinne, außenliegend bis Zuschnitt 333

0,7 mm

ab Zuschnitt 400

1,0 mm

Innenliegende Dachrinne ab Zuschnitt 333 1,0 mm

Kehlrinne vollflächig

aufgelegt

0,7 mm / 1,0 mm

Regenfallrohr, kreisrund NG bis ø 150

0,7 mm,

NG bis 100 x 100

0,7 mm

Regenfallrohr, quadratisch NG bis 120 x 120 1,0 mm

Traufstreifen 0,7 mm

Abdeckungen Zuschnitt ≤ 400 mm

0,7 mm

Zuschnitt ≤ 400 mm

1,0 mm

Einfassungen 0,7 mm / 1,0 mm

Anschlüsse 0,7 mm / 1,0 mm

Vorstoßbleche 1,0 mm

Kalzip GmbH 15


Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

die Werkstoffe FalZinc, Dark FalZinc und TitanSilber

können auch unter ungünstigen bauüblichen

Bedingungen mit den bewährten und eingeführten

handwerklichen Verfahren problemlos gefalzt,

gekantet und gebördelt werden kann. Zur Ausführung

kommen die eingeführten Falzarten, für die

eine Vielzahl spezieller Profilier- und Falzmaschinen

zum Einsatz kommen. Wichtig: Die Maschinen

müssen werkstoffgerecht mit entsprechenden

Rollensätzen ausgerüstet und nach den jeweiligen

Herstellerangaben, präzise eingestellt werden.

Nachfolgend sind die gängigen Scharen-

Längsverbindungen beschrieben und grafisch

dargestellt.

2.8.1 Doppelstehfalz

Beim Doppelstehfalz werden Schare mit zwei unterschiedlich

hohen Aufkantungen zusammen gefalzt.

In der Regel erfolgt die Vorfertigung zunächst als

Winkelstehfalz mit Biegemaschinen oder Rollformern.

Mit speziellen Handgeräten oder Falzmaschinen

wird zunächst der offene Winkelstehfalz

geschlossen und in einem weiteren Arbeitsschritt

ein weiteres mal umgelegt. Die integrierten,

in direkten Befestigungselemente (Hafte) werden

hierbei Teil des Systems. Die Doppelsteh falz ver-

bindung bietet höchste Sicherheit für die Dichtigkeit

der Verbindung und kann für alle Dachneigungsbereiche

≥ 3° Neigung eingesetzt werden. Im

Neigungsbereich ≥ 3° bis < 7° können Sondermaßnahmen,

beispielsweise Falzdichtungen (Bänder

oder Gel), Falzerhöhung oder ein Unterdach

erforderlich werden. Vorteil der Doppelsteh falzverbindung

ist, dass sie bei fachgerechter Verlegung

die seitliche Ausdehnung der Scharen

infolge Temperatur zwängungsfrei aufnimmt. Daher

ist die Deckung beliebig breiter Dach flächen ohne

zusätzliche Dehnungsbereiche möglich – aus genom

men an Gebäude-Dehnfugen. Hier besteht

die Möglichkeit, die Stehfalzschare beispielsweise

im Deutschen Leistensystem (s. Kapitel 2.8.3) zu

verbinden. Das System lässt mögliche Bewegungen

16 Kalzip GmbH

der Unterkonstruktion zu, ohne dass die Deckung

Schaden nimmt. Das Doppelstehfalzsystem ist

aufgrund der erforder lichen handwerklichen

Arbeitsschritte und dem unvermeidbaren Eintrag

sichtbarer Material spannungen für Fassaden bekleidungen

nicht geeignet.

Scharbreiten

Das Achsmaß des verlegten Doppelstehfalzes ergibt

sich aus der Zuschnittbreite, abzüglich des An teils

für die Falze. Mit der Bandbreite von 600 mm ergibt

sich nach Abzug der beiden Falzauf kantungen von

35 mm + 45 mm = 80 mm ein Achsmaß für den

Doppelstehfalz von 520 mm bei der Falzhöhe von

25 mm. Wenn in besonderen Fällen höhere Falze

gewählt werden, verringert sich das Achsmaß

entsprechend. Laut Klempnerfachregeln beträgt

die Mindesthöhe der Stehfalze 23 mm vor. In

gewissem Umfang hängt die Breite der Falzborde

von der Einstellung der Falzmaschine ab. Beim

Winkelstehfalz ergeben sich die gleichen Höhen

und Einteilungen, da die Verbindung der Scharen

wie beim Doppelstehfalz durch einfaches Umlegen

der höheren Scharaufkantung erfolgt, wobei dann

lediglich der Falz nicht wie beim Doppelstehfalz

vollständig umgelegt wird (siehe Abbildung S. 17).

Der Winkelstehfalz wird überwiegend im Wandbereich

verwendet, da er erst bei Neigungen = 25°

verwendet werden darf.

2.8.2 Winkelstehfalz

Der Winkelstehfalz ist quasi ein nicht geschlos sener

Doppelstehfalz. Mit seiner Aufsichtsbreite von

etwa 10 Millimetern sorgt er für eine markante

Strukturierung und wird aufgrund seiner besseren

Planheit bei Fassadenbekleidungen sowie bei

gestalteten Dachflächen ab einer Dachneigung

von 25 Grad eingesetzt. In besonders schneereichen

Gebieten ist unter Umständen eine Mindestdachneigung

von 35 Grad einzuhalten.

Aufgrund des fehlenden zweiten Formvorgangs ist

der Spannungseintrag bei Winkelstehfalzscharen


Bild 1: Doppelstehfalz

1 Holzschalung, 24 mm

2 Unterdeckbahn

3 Kalzip Falzbares Aluminium

4 Doppelstehfalz, 25 mm

geringer als bei einer Ausführung im Doppelstehfalzsystem.

Die systemtypische leichte Wellenbildung

ist deshalb auf ein Minimum reduziert. Um

eine deutlichere Strukturierung zu erzielen, werden

die variablen Winkelfalze in Höhe und Breite oft

variiert und in der spannungsarmen Biegetechnik

vorgefertigt.

2.8.3 Leistensystem

Die Leistendeckung zählt zu den historischen

Deckungsarten bei Metalldächern, von denen im

europäischen Raum verschiedene Variantenausgeführt

werden – überwiegend im Denkmalschutz.

Vorteil einer Leistendeckung ist, dass sich die

Schare, anders als beim Doppelstehfalzsystem,

relativ problemlos auswechseln lassen. Auch ist

die Gefahr der Kapillarbildung in den Längsverbindungen

nahezu ausgeschlossen. Im aktuellen

Architekturtrend findet man das Leistensystem mit

seiner sehr starken Gliederung der Ansichtsflächen

jedoch nur noch sehr selten. Darüber hinaus ist

diese Deckungsart aufwendiger herzustellen,

erfordert einen höheren Materialeinsatz und ist

somit im Vergleich zur Doppelstehfalztechnik

teurer.

Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

Bild 2: Winkelstehfalz

1 Holzschalung, Dicke 24 mm

2 Unterdeckbahn

3 Kalzip Falzbares Aluminium

4 Winkelstehfalz, Höhe 25 mm

Nach VOB/C DIN 18339 sind Leistendächer nach

dem Deutschen Leistensystem mit einem Leistenquerschnitt

von mindestens 40 × 40 Millimetern

auszuführen. Mit seiner Rückkantung des senkrechten

Schenkels bietet dieses System im Vergleich

zum Belgischen oder Schweizer Leistensystem

einen besseren Schutz gegen Treibwasser. Sind

dennoch diese Varianten gewünscht, sollte der

Fachbetrieb auf die Vorteile des in der VOB

beschriebenen Deutschen Systems noch vor

der Ausführung hinweisen.

Das besondere Merkmal der Leistendeckung ist,

dass das Scharenraster aufgrund der Leistenhöhe

von 40 Millimetern und einem Leistendeckel von

70 Millimetern Breite im Vergleich zum Winkeloder

Doppelstehfalz mit einer Höhe von etwa 25

Millimetern sehr stark hervorgehoben wird. Bei

seitlichem Sonneneinfall verstärkt die Schattenwirkung

diesen Effekt noch. Beim Deutschen

Leistensystem ist eine Mindestdachneigung von

7 Grad einzuhalten – empfohlen werden jedoch

15 Grad. Bei dieser Neigung wird der größt mögliche

Feuchterückhalt auch bei sehr ungünstigen

Witterungsbedingungen erreicht.

Kalzip GmbH 17


Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

Deutsches System

Bild 3: Deutsches Leistensystem

1 Holzschalung

2 Unterdeckbahn

3 Plattenhaft

4 Holzleiste

5 Nagelung,

wechselweise schräg

Belgisches System

Bild 4: Deutsches Leistensystem

1 Holzschalung

2 Unterdeckbahn

3 Streifenhaft

4 Holzleiste

18 Kalzip GmbH

6 Scharenaufkantung,

mit Rückkantung

7 Leistenkappe

5 Nagelung,

wechselweise schräg

6 Scharenaufkantung

7 Leistenkappe

Schweizer System

Bild 5: Deutsches Leistensystem

1 Holzschalung

2 Unterdeckbahn

3 Streifenhaft

4 Holzleiste

5 Nagelung,

wechselweise schräg

6 Scharenaufkantung

7 Leistenkappe


Tabelle 6: Mindest-Dachneigungen für handwerkliche Metalldeckungssysteme

2.9 Querverbindungen

Für die Aufnahme der temperaturbedingten Längenänderung

von Scharen, für zusätzliche Befestigungs

möglichkeiten bei hohen Windlasten oder

aus gestalterischen Gründen, wie beispiels weise

die Spiegeldeckung, werden Querverbindungen in

jeweils unterschiedlichen Ausführungen angeordnet.

Die Ausbildungen der Querstöße sind so auszuführen,

dass sie, entsprechend den jeweiligen

Anforderungen der Einbausituation, dicht sind, die

ausreichende Festigkeit bieten und / oder die freie

Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

Mindestdachneigung Metalldeckungssystem

≥ 3° bis 7° Doppelstehfalzdeckung

Im Dachneigungsbereich ≥ 3° bis < 7° können Sondermaßnahmen

erforderlich werden (z.B. Dichtbandeinlage, Falzerhöhung bzw. Unterdach)

≥ 7° Deutsche Leistendeckung

≥ 25° bis < 80° Belgische Leistendeckung

≥ 25° Winkelstehfalzdeckung 1)

Hinweis: Bei Tonnendächern, Rundgauben und im Dachneigungsbereich von < 3° können z.B.

Dichtbandeinlagen, eine Falzerhöhung bzw. ein Unterdach erforderlich werden.

1 ≥ 35° bei erhöhten Anforderungen. Erhöhte Anforderungen können sich aus klimatischen Verhältnissen

oder exponierten Lagen ergeben, z. B. starker Wind, schneereiche Gebiete.

Dehnungsbewegung der Schare ermöglichen.

Im Wesentlichen ergibt sich die Anforderung an

die Dichtigkeit aus der Neigungssituation. Es

können jedoch auch bei steilen Neigungen zusätzliche

Dichtmaßnahmen erforderlich werden,

wenn beispielsweise infolge Eisschanzenbildung

die Falze von Schmelzwasser überflutet werden.

Die nach ATV DIN 18339 und den Fachregeln zu

beachtenden Mindestneigungen für die ver schie -

denen Ausbildungen sind in Tabelle 2.1 zusammengestellt.

Tabelle 7: Ausführung von Quernähten in Abhängigkeit von der Dachneigung

Dachneigung Art der Quernähte

≥ 25° (46,6 %) Einfacher Querfalz

≥ 10° (17,6 %) Einfacher Querfalz mit Zusatzfalz

≥ 7° (12,3 %) Doppelter Querfalz (ohne Dichtung)

(Keine Dehnungsbewegung möglich!)

≥ 7° (12,3 %) Gefällesprung (bauseitige Ausbildung der Unterkonstruktion erforderlich)

≥ 3° (5 %) Aufschiebling (bauseitige Ergänzung der Unterkonstruktion; kleinste zulässige

Dachneigung beachten)

≥ 7° (12,3 %) Wasserdichte Ausführung durch versetztes Nieten mit Dichteinlage oder

Schweißen (Keine Dehnungsbewegung möglich!)

Kalzip GmbH 19


Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

2.9.1 Einfacher Querfalz

Der einfache Querfalz ist bei steilen Dachneigungen

und ohne starken Treibregen mit anstauendem

Was ser ausreichend regensicher. Thermische

Längenausdehnungen werden problemlos aufgenommen.

Bild 6

Einfacher Querfalz Dachneigung ≥ 25° (46,6 %)

2.9.2 Einfacher Querfalz mit Zusatzfalz

Querfalze mit etwa 130 mm Überlappungsbereich

und Zusatzfalz werden laut Klempnerfachregeln

des ZVSHK bei Dachneigungen zwischen 10 und

25 Grad ausgeführt. Anders als der einfache Querfalz

bietet diese Variante durch den Überlappungsbereich

einen besseren Schutz vor auftreibendem

Niederschlagswasser und vor kapillar eindringender

Feuchte. Die leicht gekröpften Zusatzfalze werden

mit einem Abstand von etwa 10 - 20 mm zum

Stehfalz aufgenietet oder mit geeignetem Spezialkleber

geklebt, sodass geringfügig eindringende

Feuchte abfließen kann.

Bild 7

2.9.3 Doppelter Querfalz (mit und ohne Dichtung)

Der doppelte Querfalz ist die übliche Verbindung

bei der Tafeldeckung. Wenn ein Dichtstreifen mit

eingefalzt wird, gilt die Verbindung als wasserdicht,

d. h. sicher gegen kurzzeitig überstauendes Wasser.

Jedoch sollte diese Querverbindung nicht in planmäßig

überstauenden Bereichen (z. B. in Rinnen)

oder bei drückendem Wasser eingesetzt werden.

20 Kalzip GmbH

ca. 130 mm

~ 100

Einfacher Querfalz mit Zusatzfalz ≥ 10° (ca. 18 %)

Bild 8

Doppelter Querfalz Dachneigung ≥ 7° (12,3 %)

2.9.4 Schnappfalz

Bei einem Schnappfalzsystem werden Bänder so

profiliert, das im Falzbereich, durch ein überei nanderschieben

unter Druck von oben, eine kraftschlüs

sighe verbindung ensteht. Optisch sieht

diese Technik dem Stehfalz sehr ähnlich. Der An -

wendungsbereich, die zulässigen Dachneigung,

die Unterkonstruktion sowie die befestigung der

Haftanzahl- und Abstände sind in der Klempnerfachregel

festgelegt. Für eine Eignung von Kalzip

Falzbarem Aluminum als Schnappfalzprofil sind

die Angaben der Hersteller von Profiliermaschinen

zu beachten, ggf. ist eine Eignung gesondert zu

prüfen.

2.9.5 Gefällesprung / Aufschiebling

Ein Gefällesprung oder Aufschiebling wird als Quertrennung

bei großen Scharlängen vorgesehen.

Hierzu ist eine bauseitige Ausbildung oder Er gän -

zung der Unterkonstruktion erforderlich.

Bild 9

Gefällesprung Dachneigung ≥ 3° (5 %)

2.10 Temperaturbedingte Ausdehnung

Infolge Temperaturänderung treten an Metall deckungen,

-bekleidungen und allen anderen Bauprofilen

Wechselbewegungen auf. Dach deckungen,

die der Sonneneinstrahlung in besonderem Maße

ausgesetzt sind, und Wand bekleidungen müssen

diese thermische Längen änderung aufnehmen

und ausgleichen können, ohne dass Spannungen


oder Ver formungen entstehen. Dies zu beachten ist

eine der wichtigsten Aufgaben in der Klempner tech -

nik, da die meisten Schäden durch die dehnungsbehindernde

Montage der Metallbau teile entstehen.

Optische Beeinträchtigungen, Wassereinbrüche in

die Bau konstruktion oder der Abriss von Befes tigungs

elementen mit Abtrag der Deckung bei Sturm

können die oft sehr kostspieligen Folgen sein.

Kon struktive Maßnahmen zur Kompensierung der

temperaturbedingten Dehnungsbewegungen sind

unter anderem

• die rechnerische Überprüfung der

Längenänderung von Bauteilen;

• das Einplanen von Ausdehnungsmöglichkeiten,

wie beispielsweise die indirekte Befestigung der

Bauteile mit Schiebehaften, Vorstoßblechen

sowie der Einbau von Dilatationselementen;

• die Herstellung „beweglicher“ Anschlüsse und

Verbindungen zu starren Einbauteilen wie Rohrdurchdringungen,

Kamine oder Dachgauben

innerhalb von Dach- oder Fassadenflächen.

Rechnerische Überprüfung der

Längenänderung

In besonderen Einbausituationen, in denen die

Ausdehnungsmöglichkeit genauer festgelegt

werden muss, muss die zu erwartende Längenänderung

rechnerisch ermittelt werden. Berechnungsgrundlage

sind Scharen- oder Bau teillänge,

Ausdehnungskoeffizient und Temperatur differenz

zur Einbautemperatur. Nach Norm ist in Deutschland

grundsätzlich von einer Temperatur differenz

von 100K, d.h. von einer Temperatur schwankung

im Jahreszyklus von -20 °C bis +80 °C auszu gehen.

Sofern nicht besonders extreme Verhältnisse

vorliegen, kann mit diesen Werten im gesamten

mitteleuropäischen Raum gerechnet werden.

Diese Längenänderung ist bei der Verlegung der

Scharen oder Bauelemente, wie z. B. Mauerabdeckungen

etc., so zu berück sichtigen, dass die

maximale Abweichung von der Verlegetemperatur

nach unten (Kontraktion) und nach oben (Expansion)

berechnet wird.

Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

Berechnungsbeispiel

Gegeben:

• Verlegetemperatur

(Metalltemperatur) = 20°C

• Ausdehnungskoeffizient

von Aluminium = 0,024 mm/(mK)

• Bauteillänge = 10 m

Gesucht:

• Längenänderung

bei Dehnung = ?

• Längenänderung

bei Zusammenziehung

Dehnung = ?

Lösung:

Berechnungsformel Längenänderung:

Δ L = L • Lt • (t2 − t1)

L = Bauteillänge (m)

Lt = Ausdehnungskoeffizient (mm/mK)

t2 - t1 = Temperaturdifferenz (K)

Δ L = Längenänderung (mm)

Kasten 2.1

• Temperaturdifferenz

Dehnung = 80°C (t2) - 20°C (t1)

= 60 K

• Temperaturdifferenz

Zusammenziehung = -20°C (t2) - 20°C (t1)

= 40 K

Für die Ausführung der Metalldeckung oder

-bekleidung sind zu berücksichtigen

a) die Ausdehnung

=10 m x 0,024 mm/(m · K) x 60 K = 14 mm

b) das Zusammenziehen

= 10 m x 0,024 mm/(m · K) x 40 K = 10 mm

c) die Gesamtlängenänderung

= 24 mm

Kalzip GmbH 21


Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

Verwendung von FalZinc, Dark FalZinc und

TitanSilber bei langen Scharlängen

Nach den Klempnerfachregeln des Zentralverband

Sanitär-Heizung-Klima (ZVSHK), Stand 11/2009 gilt:

Eine Scharenlänge über 10 m ist möglich und

erlaubt, wenn der Schiebeweg berechnet wird

und entsprechende Spezialschiebehafte ein gesetzt

werden. Informationen zu erhältlichen Spezialschiebe

haften kann der Fachhandel geben. Die

Produktprogramme sind zudem auf Internetseiten

der Hersteller einsehbar, z. B.

www.rees-oberstdorf.de/produkte/haftenprogramm.html

Für die Ausdehnung ist bei Aluminium ein Wert von

2,4 mm je Meter Scharenlänge im Jahresverlauf

anzusetzen. Als Wert für die Scharenlänge kann

für diese Berechnung die Länge Mitte Festhaftbereich

↔ Scharende verwendet werden. Der

Einsatz von Spezialschiebehaften allein ist bei

großen Scharlängen jedoch nicht ausreichend.

Große Scharlängen wirken sich unter anderem

auch aus auf:

• Firstanschlüsse

• Traufanschlüsse

• Kehlen und Grate

• Kamin-, Fenstereinfassungen, Sanitärlüfter

• teilbeschattete Dachflächen

• Dachflächen mit unterschiedlichen Bahnlängen

22 Kalzip GmbH

Auch die oben genannten Anschlüsse müssen die

Schiebewege aufnehmen können. Entsprechend

flexible Anschlüsse / Vorhaltemaße müssen daher

berücksichtigt werden. Direkt verfalzte Anschlüsse,

wie gern am First eingesetzt, dürfen bei großen

Scharenlängen nicht ausgeführt werden. Ebenso

sollten vertiefte Kehlen ausgeführt werden, um

Ausdehnungen in unterschiedliche Richtungen zu

minimieren.

Bei unterschiedlichen Scharlängen, Fixpunkten

wie beispielsweise Kamine oder Lichtkuppeln

sowie bei Teilverschattungen innerhalb der Dachfläche

empfiehlt sich die Unterteilung mittels einer

Dehnungsleiste nach dem Deutschen Leisten system.

Hiermit können unterschiedliche Aus dehnungs

wege nebeneinander angeordneter Schare

schadlos aufgenommen werden.

Die Dehnungsbewegungen der Schare sollten

bereits in der Planungs- / Ausschreibungsphase

berücksichtigt werden, um gegebenenfalls erforderliche

Maßnahmen bereits beim Aufbau der Dachoder

Fassadenkonstruktion treffen zu können. In

der Tabelle 2.3 sind hierzu einige Bausituationen

und konstruktive Möglichkeiten für schadlose

Aufnahme der Dehnungsbewegungen zusam mengefasst.


Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

Tabelle 8: Maßnahmen zur Aufnahme der Dehnungsbewegung der Schare aus Kalzip Falzbares Aluminium

Maßnahme Begründung / Effekt

Einsatz von Langschiebehaften Aufnahme der normalen Ausdehnung (erforderlich!)

Traufausbildung mit ausreichendem Schiebeweg

zwischen Traufstreifen und Schar

Aufnahme der normalen Ausdehnung (erforderlich!)

Unterteilung der Dachfläche mit Leisten Geringere gegenseitige Beeinflussung benachbarter

Scharen. Erforderlich z. B. bei Festpunkten

wie Lichkuppeln, Kamine etc. innerhalb der Schar.

Zur Aufnahme der Querbewegung bei Anschlüssen

mit umgelegten Falzen, z. B. an Traufe und First

(erforderlich!)

Strikte Trennung von Dachteilflächen durch

zwängungsfreie Aufnahme der Ausdehnungen

entsprechende Detailausbildung (Lüfterfirst,

(erforderlich!)

First mit Leiste, Grat mit Leiste, vertiefte Kehle)

Festhaftbereich möglichst weit in Bahnmitte

(nach Klempnerfachregel in Abhängigkeit zur

Neigung)

Ausdehnungslänge wird minimiert (erforderlich)

Dachneigung unter 30° Ausdehnung in Firstrichtung muss möglich sein;

Festhaftbereich soll möglichst mittig bleiben

(erforderlich)

ggf. Erhöhung der Festhaftanzahl im

Abtrag der Schneelasten. Belastung auf Festhaft-

Festhaftbereich

bereich wird durch große Bahnlängen verstärkt

(Prüfung erforderlich!)

Erhöhung der Falzhöhe z. B. auf 40 mm größere Steifigkeit der Stege führt zu geringerer

Verformung in der Schar (empfehlenswert)

rückseitiges Aufkleben von speziellen

Schallschutzmatten, z. B. puren ® Verringerung von Geräuschbildung durch

AKOS

Ausdehnung (empfehlenswert)

Querstöße (Gefällesprung, Schiebenaht mit

Unterteilung der Ausdehnung auf mehrere

Zusatzfalz nach Klempnerfachregeln)

Einzellängen (empfehlenswert)

Allgemein ist die präzise Verarbeitung der Unterkonstruktion und die sorgfältige Profilierung und

Verlegung der Schare zu beachten!

Kalzip GmbH 23


Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

3. Konstruktionsaufbau

3.1 Dachkonstruktionen

3.1.1 Hinterlüfteter Dachaufbau

3.1.2 Unbelüfteter Dachaufbau

3.1.3 Feuchteschutz von außen

3.1.4 Untergrund Holzschalung

3.1.5 Unterdeckbahnen/Trennlagen

3.1.6 Wärmeschutz

Damit Dachdeckungen und Fassadenbeklei dungen

aus Kalzip Falzbares Aluminium allen Einflüssen

von außen als auch aus dem Gebäude inneren

stand halten, kommt es auf die fachgerechte

Planung und Ausführung der Unterkonstruktion

an. Dieses Kapitel beschäftigt sich mit den Themen

Feuchte -, Wärme- und Schallschutz; es zeigt

verschiedene Konstruktionsvarianten und erläutert,

worauf es bei der Erstellung der unter schiedlichen

Funktionsschichten ankommt.

3.1 Dachkonstruktionsaufbau

Bei Dachdeckungen aus Kalzip Falzbares Aluminium

kommen die zwei Konstruktions varianten zur

Ausführung: die belüftete und die nicht belüftete

Unterkonstruktion. Vorteil belüfteter Konstruktionen

ist, dass sie kleinere Mengen eingetragener

Feuchte schnell abführen können und dadurch ein

geringeres Schadensrisiko besteht. Die Belüftung

kann zudem im Sommer das Aufheizen der Konstruk

tion reduzieren. Nachteil ist jedoch der hohe,

oft komplizierte und somit teure Konstruktions aufbau

– insbesondere bei komplexen Dach geo metrien.

Unbelüftete und wärmegedämmte Metall dach konstruktionen

werden immer häufiger sowohl in der

modernen Architektur als auch bei Bau sanierungen

ausgeführt. Sie erfüllen problemlos die heutigen

Anforderungen an den Wärmeschutz und können

mit geringen Konstruktionshöhen erstellt werden;

zudem entfallen aufwendige Be- und Entlüftungsöffnungen.

Somit ist der Aufbau kostengünstiger

24 Kalzip GmbH

3.1.7 Schallschutz

3.1.8 Brandschutz

3.2 Fassadenkonstruktionen

3.2.1 Untergrund Holzschalung

3.2.2 Hinterlüfteter Fassadenaufbau

3.2.3 Trennschicht / Unterdeckbahn

3.2.4 Wärmeschutz

3.2.5 Fassaden mit FalZinc und TitanSilber

und eröffnet dem Architekten mehr Freiheit bei der

Gebäudegestaltung. Beson ders zu beachten ist

hierbei jedoch, dass aufgrund der eingeschränkten

Feuchteabfuhr der Feuchte eintrag in die Kon struktion

von innen und außen sicher verhindert wird.

Grundsätzlich gilt aber für beide Konstruk tions systeme,

dass deren Funktion nur im System si chergestellt

ist. Das bedeutet eine sorgfältige Planung

und Ausführung jeder einzelnen Funk tions schicht.

Merksatz: Das Versagen auch nur einer Funktions

schicht kann zum Versagen des gesamten

Dach systems führen.

Handwerklich hergestellte Dachdeckungen

werden grundsätzlich als vollflächig unterstützte

Dachdeckungen verlegt. Dabei muss die Unterkonstruktion

für die Befestigung der Hafte mittels

Nägeln oder Schrauben geeignet sein. In der

Regel werden die Unterkonstruktionen in Holzbauweise

durch den Zimmermann errichtet. Aber

auch andere Kompaktsysteme kommen vermehrt

zum Einsatz. Hierbei handelt es sich meistens um

Aufsparren-Dämmsysteme aus Schaumglas,

PUR / PIR oder Mineralwolle, bei denen die Hafte

auf eingelassene Holz- oder Metallschienen oder

-platten befestigt werden. Voraussetzung ist

jedoch bei allen Varianten, dass sie ausreichend

stabil sind, keine korrosionsaggressiven Bestandteile

enthalten, unter Feuchteeinfluss formstabil

und beständig sind und die sichere Befestigung

der Hafte ermöglichen.


3.1.1 Hinterlüfteter Dachaufbau

Bei einem zweischaligen hinterlüfteten Dachaufbau,

auch Kaltdach genannt, ist die Kalzip Metalldeckung

und deren tragende Unterkonstruktion

durch einen be- und entlüfteten Zwischenraum

von der eigentlichen Baukonstruktion getrennt.

Um eine funktionssichere Hinterlüftung zu

erzielen, sind jedoch bestimmte Mindestquerschnitte

der Zu- und Abluftöffnungen sowie die

Höhe des Luftraumes einzuhalten. Deren Wirksamkeit

wird dabei von der Höhendifferenz

zwischen der Zu- und Abluftöffnung beeinflusst.

Deshalb ist es wichtig, die Zuluftöffnungen möglichst

an der tiefsten Stelle, beispielweise unterhalb

der Traufe, und die Abluftöffnungen an der

höchsten Stelle im Firstbereich anzuordnen. Der

durchströmte Luftraum sollte eine möglichst ungehinderte,

gleichmäßige Luftbewegung begünstigen;

ungünstig sind in den Luftraum hineinragende

Hindernisse, welche umströmt werden müssen,

sowie große Querschnitts änderungen an denen

die Luftbewegung abnimmt. Bei der Verwendung

von weichen Dämmstoffen ist ein nachträgliches

Expandieren möglich, sodass gegebenenfalls

geeignete Maschennetze oder Unterspannbahnen

zum Niederhalten der Dämmung eingebaut werden

müssen.

Bei der Bemessung der Lüftungsöffnungen sind

vom Planer ebenfalls zu berücksichtigen:

• die Nutzung des Gebäudes,

• die Menge und Häufigkeit des möglichen

Feuchteeintrags,

• die Dachform und Dachneigung,

• Länge der zu hinterlüftenden Strecke zwischen

Zu- und Abluft,

• und die Lage des Gebäudes zur Haupt-

Windrichtung.

Aufgrund baupraktischer Erfahrungen werden die

in der nachstehenden Tabelle 9 aufgeführten

Richtwerte für die Dimensionierung der Hinterlüftungsebene

allgemein anerkannt. Sie gelten für

Sparrenlängen, bzw. Entfernungen zwischen Luftein-

Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

und Luftaustrittsöffnungen von 12 bis 15 Metern.

Bei größeren Längen können größere Querschnitte

oder besondere Maßnahmen erforder lich werden,

die vom Planer zu ermitteln sind. Die angegebenen

Querschnitte der freien Zuluft- bzw. Abluftöffnungen

sind bei Verwendung von Loch blechen gegen

Insekten oder Treibschnee entsprechend dem

Lochanteil hochzurechnen.

Der Belüftungsanteil der Lochbleche muss hierbei

mindestens 45 % und der Lochdurchmesser

mindes tens 5 mm aufweisen. Bei Dach- und

Wandkonstruktionen mit besonderem Innenklima,

wie beispielweise bei Schwimmbädern, sind

entsprechend der DIN 4108 Teil 3 (Klimabedingter

Feuchteschutz) die Be- und Entlüftungsöffnungen

vom Planer rechnerisch zu bestimmen und deren

Ausführung dem Verarbeiter anzugeben. Auch bei

der theoretisch fehlertoleranteren hinterlüfteten

Konstruktionsvariante ist es wichtig, den Feuchteeintrag

aus dem Gebäudeinneren zu minimieren.

So wird in den Klempnerfachregeln in Übereinstimmung

mit der DIN 4108-3 bei Sparren längen

bis 10 m ein sd-Wert ≥ 2 m (bis 15 m / sd ≥ 2 m;

über 15 m / sd ≥ 10 m) der Bauteile unterhalb der

Hinterlüftungsebene gefordert. Zu empfehlen sind

Dampfsperren mit einem sd-Wert von 100 m.

Bild 10: Beispiel hinterlüftete Dachkonstruktion

1 Kalzip Falzbares Alu- 6 Sparren

minium, Stehfalzdeckung 7 Holzwerkstoffplatte

2 Holzschalung 24 mm (entfällt häufig)

3 Kantholz

8 Dampfbremse/-sperre

4 Unterspannbahn

9 Installationsebene

5 Wärmedämmung 10 Innenbekleidung

11 Hinterlüftungsebene

11

Kalzip GmbH 25


Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

Tabelle 9: Be-, Entlüftungsöffnungen, Höhe Lüftungsraum

Dachneigung Freie Luftraumhöhe (mm) Netto-Schlitzbreite (mm)

< 3° 150 60

≥ 3°/ ≤ 15° 80 40

> 15° 40 30

Sonderfall Querlüftung

> 3°/ ≤ 5° 100 60

Sonderfall Kuppeln und Paraboloiden (Faustformel)

Unterschiedlich

10 mm pro Meter Sparrenlänge,

mindestens jedoch 60 mm

Quelle: Klempnerfachregeln 11/2009 des ZVSHK

3.1.2 Unbelüfteter Dachaufbau

Bei einem einschaligen unbelüfteten Dachaufbau,

auch Warmdach genannt, sind die Funktions schichten

einschließlich der tragenden Konstruktion quasi

zu einem „Paket“ zusammengefügt. Um Feuchteeintrag

aus dem Gebäudeinneren zu verhindern,

fordern die Klempnerfachregeln des ZVSHK in

Übereinstimmung mit der DIN 4108-3 eine diffusionstechnisch

höherwertige und fugenlos angearbeitete

diffusionshemmende Schicht mit einem

sd-Wert 100 m. Sie ist unterhalb der Dämmung

auf dem Untergrund verlegt; sehr geringe Mengen

Restfeuchte können durch Falz ver bindungen

ausdiffundieren. Es ist auf den Einbau von Holz,

z.B. Konstruktionsholz, mit sehr geringer Rest -

feuchte zu achten. Diese Ausführung kann ohne

rechnerischen Nachweis ausgeführt werden.

Heute kommen vielfach auch sogenannte feuchteadaptive

Dampfbremsen zum Einsatz, für die

jedoch besondere Anwendungsempfehlungen zu

beachten sind. Adaptive Dampfbremsen sollen über

einen im Jahresverlauf veränderlichen sd-Wert

Feuchte kontrolliert vom Dachaufbau fernhalten

beziehungsweise nach innen abgeben. Sie werden

häufig bei Holzkonstruktionen eingesetzt, bei denen

26 Kalzip GmbH

Interpolieren

der Werkstoff Holz oberhalb der Dampf bremse

angeordnet ist. Dort sollen sie einen Beitrag zur

Entfeuchtung des Dachaufbaus leisten. Damit dies

einwandfrei funktionieren kann, müssen die Hölzer

im Einbauzustand normgerecht trocken sein. Da

variable Dampfbremsen einen veränderlichen

sd-Wert von 0,5 bis 5 Metern haben, entsprechen

sie nicht den Forderungen für einen hinsichtlich

des Tauwasserausfalles nachweisfreien Dachaufbau.

Es muss somit eine bauphysikalische Untersuchung

erfolgen, um die Tauglichkeit im konkreten Bauvor

haben nachzuweisen. Je nach Bauvorhaben

können noch weitere Anforderungen oder besondere

Randbedingungen im Zusammenhang mit

der adaptiven Dampfbremse bestehen.

Merksatz: Adaptive Dampfbremsen bedürfen

immer eines bauphysikalischen Nachweises für

Tauwasserausfall nach DIN 4108 Teil 3.

Auch aus Feuchtigkeitsquellen wie Mauerwerk

oder Beton darf keine Feuchte in den Dachaufbau

gelan gen. Um Konvektion in den Dachraum zu

ver mei den, ist deshalb auf eine sehr dichte Verlegung

und saubere Anschlüsse an Bauteile zu

achten. Dies gilt natürlich auch bei "normalen"


Dampf sper ren oder Dampfbremsen und ebenfalls

bei belüfteten Dachkonstruktionen. Die Verarbeitungsvorschriften

des Herstellers sind dabei

exakt einzuhalten. Bei bauphysikalisch hoch

beanspruchten Gebäuden oder Bauteilen wie

Schwimmbäder ist besondere Vorsicht geboten,

da hier der Dampfdruck sehr hoch ist. Langzeiterfahrungen

über dauerhaft konstante Materialeigenschaften

variabler Dampfbremsen sind nicht

bekannt und ggf. direkt bei den jeweiligen Herstellern

anzufragen. Die jeweiligen Hersteller oder

Ingenieurbüros für Bauphysik können diese Nachweise

erbringen. Für die Berechnungen kann bei

Doppelstehfalzdächern mit FalZinc, TitanSilber

und Dark FalZinc ein sd Wert = 70 m als allgemein

anerkannter Erfahrungswert angenommen werden.

Bereits bei der Systementscheidung sollte berücksichtigt

werden, dass ein unbelüfteter Dachaufbau

aufgrund der etwas höheren bauphysikalischen

Empfindlichkeit erhöhte Anforderungen an die

Planung, Ausführung und Abstimmung der einzelnen

Gewerke stellt. Die Auslegung und Verlegung der

Dampfsperre muss so sein, dass auch bei sehr

Bild 11: Beispiel unbelüftete Dachkonstruktion

1 Kalzip Falzbares Alu- 6 Dampfsperre,

minium Stehfalzdeckung sd-Wert ≥ 100 m

2 Holzschalung 24 mm Achtung: Adaptive

3 Wärmedämmung

Dampfbremsen erfordern

4 Sparren

einen rechnerischen

5 Holzwerkstoffplatte

Nachweis!

(entfällt häufig)

7 Installationsebene

8 Innenbekleidung

Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

großem Temperaturgefälle zwischen Innen- und

Außenschichten des Dachpakets keine Feuchtigkeit

eindringen kann. Die Dampfsperre ist wie eine

Luftsperre (gegen strömende Luft) auszuführen. Es

empfiehlt sich, für diese wichtige Funktions schicht

unmittelbar nach der Verlegung eine getrennte

Abnahme durchführen zu lassen.

3.1.3 Feuchteschutz von außen

Der Schutz vor Feuchteeintrag von außen wird in

erster Linie durch eine fachgerechte Verarbeitung

des Metalldachsystems erzielt. Dabei besteht

bereits bei der Planung die Möglichkeit, durch

Zusammenfassen erforderlicher Durchdringungen

komplizierte und risikoreiche Verwahrungen zu

minimieren. Je nach System können auch zu sätzlich

eingelegte Dichtungsbänder in Längs- und

Querfalze die erforderliche Dichtheit sicherstellen.

Unter der Metalldeckung leiten, je nach Dach neigung,

Trennlagen mit oder ohne Drainagefunktion

kleine Mengen Leckagewasser oder Kondensat

sicher ab. An dieser Stelle ist zu erwähnen, dass

Kalzip Falzbares Aluminium aufgrund seiner Werkstoffeigenschaften

unempfindlich gegen Rück seitenkorrosion

ist. Damit bieten sich Dachdeckungen

mit FalZinc, TitanSilber und Dark FalZinc auch für

den Einsatz bei unbelüfteten Dachkonstruktionen

ohne strukturierte Trennlage an, wenn die bauphysikalischen

Randbedin gungen stimmen.

Besonders wichtig ist auch die Vermeidung von

Feuchteeintrag während der Bauphase, beispielsweise

durch Notdeckungen zum Schutz vor Tagwasser.

Ebenso dürfen Bauteile, besonders bei

unbelüfteten Dachkonstruktionen, nur in trockenem

Zustand (8-16% Feuchte) und bei trockener Witterung

eingebaut werden – denn es kann Jahre

dauern, bis die eingetragene Feuchte ausdif fundiert

ist. Schäden an der Konstruktion und die Verringerung

des Wärmeschutzes können die Folge sein.

Das Tagewerk ist vor dem Verlassen der Baustelle

vor eindringendem Niederschlagswasser, z. B.

durch Abplanen, zu schützen.

Kalzip GmbH 27


Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

3.1.4 Untergrund Holzschalung

Als Befestigungsebene für Metalldächer werden in

der Regel Schalungen aus Vollholz eingesetzt. Sie

bestehen aus parallel besäumten, sägerauen

Nadel holzbrettern mit einer maximalen Breite von

160 Millimetern und einem Feuchteanteil, der unter

20 % liegen muss (5-16% bei unbelüfteten Dachkonstruktionen).

Die Mindestdicke beträgt hierbei

24 mm und stellt die erforderliche Einbindetiefe

der Haftennägel von 20 mm sicher. Für den Traufabschluss

wird die Verwendung einer 40 x 150 mm

Traufbohle empfohlen, deren Oberfläche etwa 5 mm

tiefer als die Dachfläche angeordnet ist. Auf diese

Weise werden Aufschüsselungen durch auf tragende

Vorstoß- oder Einhangbleche zur traufseitigen

Befestigung der Schare vermieden.

Neben Holschalungen kommen auch Holzwerkstoffplatten

zum Einsatz, beispielweise bei Aufsparren-Dämmsystemen,

bei komplizierten

Dachgeometrien oder größeren Sparren ab ständen.

Verwendet werden die Werkstoffe OSB/3 und

OSB/4 nach DIN EN 300 und P5 und P7 nach

DIN EN 312 mit einer Mindestdicke von 22 Millimeter

und einer Länge von maximal 2,5 Meter.

Als Befestigungsebene für den Dachaufbau

müssen sie bei vollständiger PMDI-Verklebung

mindestens der Nutzungsklasse NKL 2 nach

DIN 1052 oder der Holzwerkstoffklasse HWK

100 nach DIN 68800-2 entsprechen. Nach den

Klempnerfachregeln ist bei diesen Holzwerkstoffplatten

unter dem Deckmetall eine strukturierte

Trennlage anzuordnen. Sie dient bei Kalzip

Falzbares Aluminium lediglich dem Schutz der

Holzwerkstoffplatten, da der Metallwerkstoff

selbst ausreichend korrosionsbeständig gegen

unterseitige Feuchteeinwirkung ist. Besonders

zu beachten ist, dass die Holzwerkstoffplatten

vor dem Einbau trocken gelagert werden und

während der Bauphase jederzeit vor Wit terungseinflüssen

geschützt werden.

28 Kalzip GmbH

3.1.5 Unterdeckbahnen/Trennlagen

Trennschichten werden zwischen Metalldeckung

und Befestigungsebene angeordnet und haben

verschiedene Aufgaben zu erfüllen. Sie

• schützen die Metalldeckung vor korrosiven

Einwirkungen aus aggressiven Holzschutzmitteln

oder alkalischen Einflüssen aus frischem Beton

oder Mörtel,

• bieten einen temporären Wetterschutz während

der Montage,

• und können die Gleitfähigkeit der Metalldeckung

verbessern, beispielsweise bei großen

Scharlängen.

Bei belüfteten und nicht belüfteten Dachaufbauten

aus Vollholzschalungen kann auf die Anordnung

einer Trennlage zum Schutz des Werkstoffes Kalzip

Falzbares Aluminium im Allgemeinen verzichtet

werden, sofern die Schalung entsprechend dem

Stand der Technik keine aggressiven Holzschutzimprägnierungen

enthält. Empfohlen wird jedoch

eine Unterspannbahn als Notdichtung während

der Bauphase, die eine Temperaturbeständigkeit

bis 90° aufweist und nicht mit der Metalldeckung

verkleben kann.

Die Verlegung der Kalzip Falzbares Aluminium

Dachdeckung kann unmittelbar auf der sauberen,

trockenen Schalung erfolgen. Lediglich dort, wo

aufgrund der Geometrie des Daches mit großen

Schneeansammlungen oder bei großen Dachüberständen

mit Eisschanzenbildung zu rechnen ist,

sind geeignete Maßnahmen vorzusehen. Nicht

zulässig sind Schweißbahnen und feuchtigkeitsspeichernde

Trennlagen sowie die Anordnung

mehrerer Lagen übereinander.

Ob die einzusetzende Trennlage oder Unterdeckbahn

die projektbezogenen spezifischen bau technischen

Anforderungen auch erfüllen kann ist

letzt endlich vom Planer in Zusammenarbeit mit den

Herstellern zu prüfen. Dabei spielen die Faktoren

Dachneigung, Nutzung, Funktionen und Baustoffe

sowie deren Verträglichkeiten untereinander eine


wichtige Rolle. Für die Aus schreibung und

Ausführung müssen deshalb die Anforderungen an

die Unterdeckbahn vom Planer genau definiert

werden.

3.1.6 Wärmeschutz

Bei zweischaligen hinterlüfteten Dächern werden

in der Regel weiche Rollfilzbahnen oder ähnliche

problemlos verlegbare Wärmedämmungen verwendet,

die bei flachen Dachneigungen oft mit

einer diffusionsoffenen Schutzbahn kaschiert oder

abgedeckt sind. Beim Auslegen dieser Dämmstoffe

ist auf den lagesicheren Einbau zu achten, damit

sie auch bei starkem Winddruck auf die Hinterlüftungsebene

nicht „aufgelockert“ werden bzw.

expandieren und den Hinterlüftungsraum einengen.

Bei unbelüfteten Dachkonstruktionen kommen oft

Aufsparren-Dämmsysteme aus Schaumglas, PUR/

PIR oder Mineralwolle zum Einsatz, bei denen die

Hafte auf eingelassene Holz- oder Metallschienen

oder -platten befestigt werden. Insbesondere bei

bauphysikalisch komplizierten Randbedingungen

hat sich die Verwendung von Schaumglasplatten

als dampfdichte und gleichzeitig tragfähiger Konstruk

tionsaufbau bewährt. Nach deren Verlegung

werden sogenannte Krallenplatten für die spätere

Befestigung der Hafte eingetrieben und anschließend

mit Bitumen verschweißt. Die anschließende

Trennlage verhindert ein Verkleben mit der Metalldeckung

und muss eine Temperaturbeständigkeit

bis 90° aufweisen.

Eine weitere für Kalzip Metalldeckungen geeignete

Konstruktion ist das Rockwool Prodach-Dämmsystem.

Das nahezu wärmebrückenfreie System

besteht aus einer druckbelastbaren Steinwolle-

Dämmplatte mit integrierter Zweischichtcharakteristik

für den Wärme-, Schall- und vorbeugenden

Brandschutz. Die Zweischichtcharakteristik

ermöglicht die sichere Aufnahme der U-förmigen

Befestigungsschiene aus verzinktem und farbbeschichtetem

Stahlblech. Die verdichtete Oberlage

bietet außerdem eine begehbare Arbeits-

Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

fläche für die weitere Montage. Die Verlegung des

Prodach-Dämmsystems ist grundsätzlich auf allen

tragfähigen Untergründen bzw. Tragschalen

mög lich. Nach der fachgerechten Verlegung der

Dampf sperre erfolgt das Auslegen der trittfesten

Dach dämmplatte. Für die Aufnahme der Befestigungs

schienen werden nach einem vorbereiteten

Verlegeplan zwei parallele, etwa 30 mm tiefe Nuten

mit einer speziellen Schneidemaschine in die

Dämm stoffoberfläche eingeschnitten und die

Befestigungsschienen anschließend ebenflächig

in die Nuten eingelegt. Die Fixierung auf der Tragschale

erfolgt mit zugelassenen Systembefestigern.

Anschließend erfolgt die Deckung mit Kalzip Falzbares

Aluminium. Die Lage der Befestigungsschienen

und die Anzahl der Systembefestiger

werden in einem speziell für die Dachfläche angefertigten

Verlegeplan statisch berechnet.

Ausführliche Informationen zu diesen System

können unter www.rockwool.de abgerufen

werden.

3.1.7 Schallschutz

Trotz gegenteiliger baupraktischer Erfahrungen

werden immer wieder Befürchtungen geäußert,

dass Metalldächer störende Lärmbelästigung im

Inneren des Gebäudes verursachen können. Eine

fachgerechte Montage der Metalldeckung und der

Kalzip GmbH 29


Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

korrekte Aufbau der Unterkonstruktion vorausgesetzt,

wird der Schall jedoch soweit reduziert,

dass Platzregen oder Hagelschlag keine Geräusche

übertragen können.

Bei Dehnungsbewegungen infolge plötzlicher

Sonneneinstrahlung oder einsetzendem Regen in

aufgeheiztem Zustand kann lediglich ein leises

Knistern entstehen, das nur aus unmittelbarer

Nähe wahrnehmbar ist. Um möglichen Streitfällen

vorzubeugen, ist es deshalb bereits im Planungsstadium

sinnvoll, die Anforderungen an den Schallschutz,

je nach subjektivem Empfinden der Nutzer,

mit Planern und Bauherren zu klären, diese vertraglich

festzulegen und entsprechende Maßnahmen

vorzunehmen. In der Tabelle 10 sind allgemeine

Standards und Sondermaßnahmen bei erhöhten

Anforderungen zusammengestellt. Sehr ausführlich

informiert das Merkblatt „Schallschutz bei Metalldachkonstruktionen“

des ZVSHK zu diesem Thema.

3.1.8 Brandschutz

Im Bereich von Eingängen, Fluchtwegen oder

aufgrund besonderer Gebäudesituationen werden

gelegentlich nicht brennbare oder schwer entflammbare

Materialien für die Deckunterlage der

Dachdeckung oder Fassadenbekleidung gefordert.

30 Kalzip GmbH

Bewährt haben sich in solchen Fällen zement ge bundene

Sonderausführungen von Spanplatten (ZSP).

Bei Einsatz zementgebundener Spanplatten als Un -

tergrund für Kalzip Falzbares Aluminium ist der Ein -

satz einer geeigneten Trennlage erfor der lich.

Auszug aus Klempnerfachregeln 2009, Tabelle 6,

"Korrosionsschutz an besonders beanspruchten

Bereichen"

Bleche im Bereich zementgebundener

Baustoffe

Aluminium Korrosionsschutz ist erforderlich,

(Typ AlMnMg) bei ständiger Feuchtigkeitseinwirkung

unter Luftab schluss

nur begrenzt geeignet

Zementgebundene Spanplatten wer den nach DIN

EN 633 produziert und sind gemäß der DIN EN

13986 mit einem Zementgehalt von min destens 75

Massenprozent als B-s1-d0 ein ge stuft; was der bauaufsichtlichen

Anforderung „schwer entflamm bar“

entspricht. Darüber hinaus wird eine Ausführung

in A2- s1-d0 angeboten, die der Anfor derung

„nicht brennbar“ entspricht. Sie ist ent sprechend

der Holschutznorm DIN 68800 in die Holzwerkstoff

klasse 100G eingestuft und somit für Dachschalungen

verwendbar.

Tabelle 10: Beispiele für Schallschutz maß nahmen an Metalldachkonstruktionen

Schallschutzmaßnahmen Metalldeckung Schallschutzmaßnahmen Dachkonstruktion

• Einsatz geeigneter Trennlagen zur Erleichterung der • weichen, offenporigen Dämmstoff mit

Dehnungsbewegungen

hohen Rohdichte verwenden

• Sicherstellung der freien Dehnungsbewegung aller Bauteile • Deckunterlage präzise ausführen

• spannungsfreie Montage der Bauteile ohne Hohlräume • Federschienen zwischen der

• spannungsfreie Profilierung der Bauteile mit präzisen Dachkonstruktion und einer

Maschineneinstellungen

Innenverkleidung montieren

• kleinteilige Deckung (zusätzliche Querfalze, Schindel- • Fenster fugenlos einbauen und deren

oder Rautendeckung)

• kleinere Scharbreiten

• größere Blechdicken

• Antidröhnbeschichtungen oder Schallschutz folien bei

erhöhten Anforderungen

Schalldämmwerte beachten


Bei der Montage der Platten sind Schlag bean spru-

chun gen insbesondere an den Rändern zu ver mei den

und auf der Unterkonstruktion, die in der Regel aus

Metall besteht, mit Nieten oder Spe zial schrauben

zu befestigen. Auch die Hafte für die Scharen be -

festigung werden aufgenietet oder geschraubt.

Hierbei sind bezüglich der Be festigung die jeweiligen

Herstellerangaben zu beachten.

3.2 Fassadenkonstruktionsaufbau

Bei Wandbekleidungen werden an die Ebenheit der

Unterkonstruktion hohe Anforderungen gestellt.

Bereits geringe Unregelmäßigkeiten, wie aufgeschüsselte

Schalungsbretter, zeichnen sich oft

deutlich ab. Kalzip Falzbares Aluminium Blech ist

als hochwertiges Bekleidungselement so formstabil,

dass sich ein Absatz in der Unterkonstruktion nicht

gleich als scharfe Kante oder Linie abzeichnet.

Dennoch können Unebenheiten in der Schalung

leichte Wellen hervorrufen und bei entsprechendem

Lichteinfall sehr deutlich sichtbar werden. In beson -

ders regengeschützten Gebäudeteilen, bei spielsweise

unterhalb großer Dachüberstände, können

Schmutzablagerungen das Wellenbild noch verstärken.

Hochwertige Kalzip Falzbares Aluminium Bekleidungen

sollten grundsätzlich auf einer vollflächigen

Deckunterlage verlegt werden. Bei Sparschalungen,

deren Schalungsbretter mit einem Abstand bis zu

25 cm verlegt werden, besteht die Gefahr, dass

sich das Muster der Schalungsbretter mit der Zeit

an der Oberfläche abzeichnet. Die Unterkonstruktion

muss für die Befestigung der Hafte mittels Nagelung

oder Schrauben geeignet sein.

Während im Dachbereich Platten aus Holzwerkstoffen

weniger geeignet sind, werden im Wandbereich

oder als Unterkonstruktion der Attikaoder

Ortgangbekleidung oft Plattenwerkstoffe

verwendet. Sie bieten eine bessere Planheit und

ermöglichen eine variable Hinterlüftung. Zu den

Anforderungen an Plattenwerkstoffe siehe Kapitel

3.1.4.

Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

Grundsätzlich sind auch andere im Dachbereich

gebräuchliche Unterkonstruktionen, wie z. B. die

direkte Befestigung der Hafte auf speziellen

Befestigungsleisten in Schaumglasplatten oder

trittfesten Dämmsystemelementen möglich. Voraus

setzung ist jedoch immer, dass die Unterkonstruktion

ausreichend stabil ist, keine korrosionsaggressiven

Bestandteile enthält, auch unter

Feuchteeinfluss formstabil und beständig ist und

eine sichere Befestigung der Hafte ermöglicht.

3.2.1 Untergrund Holzschalung

Auch bei Fassadenbekleidungen werden als

Befes tigungsebene in der Regel Schalungen aus

Vollholz eingesetzt. Insbesondere bei Attika-,

Giebel- und Gaubenbekleidungen kommen häufig

Holzwerkstoffplatten zum Einsatz, da die vertikale

Distanzkonstruktion mit größeren Spannweiten

ausgeführt werden kann als bei einer Brettschalung.

Vorteile die Konstruktion sind, dass ein sehr glatter

Untergrund für die Metallbekleidung geschaffen

und die Hinterlüftungsebene freier gestaltet werden

kann, insbesondere bei Fensterein bin dungen.

Welche Werkstoffe eingesetzt werden dürfen und

wie sie beschaffen sein müssen, ist in Kapitel 3.1.4

im Detail beschrieben.

Obwohl die Austrocknung feuchtgewordener

Schalung insbesondere bei hinterlüfteten Wandkonstruktionen

sehr wirksam stattfindet, ist sie

während des Montagezeitraumes vor Niederschlags

feuchte dennoch zu schützen; Bretter oder

Platten könnten sich verformen und diese

Verformungen an der Metalloberfläche sichtbar

werden.

Im Bereich von Eingängen, Fluchtwegen oder

aufgrund besonderer Gebäudesituationen werden

gelegentlich nicht brennbare oder schwer entflammbare

Materialien für die Deckunterlage der

Dachdeckung oder Fassadenbekleidung gefordert.

Weitere Informationen sind hierzu in Kapitel 3.1.8

„Brandschutz“ zusammengefasst.

Kalzip GmbH 31


Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

3.2.2 Hinterlüfteter Fassadenaufbau

Wie beim Dachaufbau erfordert eine funktionssichere

Hinterlüftung korrekt bemessene, bestimmte

Mindestquerschnitte der Zu- und Abluftöffnungen

sowie des Hinterlüftungsraumes. Bei vorgehängten

hinterlüfteten Fassaden werden nach DIN 18516-1

(“Außenwandbekleidungen, hinterlüftet – Teil 1:

Anforderungen, Prüfgrundsätze“) als Mindesttiefe

des Hinterlüftungsraumes 20 mm gefordert. Um

die für das jeweilige Bauvorhaben spezifischen

Werte korrekt zu bestimmen, empfiehlt es sich,

insbesondere in Sonderfällen diese von einen Bauphysiker

objektbezogen ermitteln oder überprüfen

zu lassen. Die erforderlichen Querschnitte der

freien Zuluft- bzw. Abluftöffnungen sind bei Verwendung

von Lochblechen gegen Insekten oder

Treibschnee entsprechend dem Lochanteil hochzurechnen.

Der Belüftungsanteil der Lochbleche

muss hierbei mindestens 45 % und der Lochdurchmesser

mindestens 5 mm aufweisen (siehe

auch Kapitel 3.1.1)

Die Wirksamkeit der Hinterlüftung ist bei ungestörter

Luftströmung immer gegeben. Deshalb

ist es wichtig, eine möglichst ungehinderte,

gleichmäßige Luftbewegung zu begünstigen;

ungünstig sind in den Luftraum hineinragende

Hindernisse, welche umströmt werden müssen,

sowie große Querschnittsänderungen, da an

diesen die Luftbewegung abnimmt. Bei

Wandbekleidungen wird die Hinterlüftungs ebene

häufig durch Fenster oder Lichtbänder

unterbrochen. In diesen Fällen ist die Wandfläche

bis bzw. ab Unterbrechung immer als eigen ständige

Wandfläche zu betrachten, d.h. es muss dann

unterseitig und oberseitig der Unterbrechung ein

entsprechender Anschluss der Hinterlüftungsebene

an die Außenluft vorgesehen werden. Bei

zu vernachlässigbaren Durchdringungen bieten

sich konstruktive Möglichkeiten in der Unterkonstruktion,

eine zusammenhängende Hinterlüftungsebene

zu schaffen. Hierbei ist der Einsatz

von Plattenwerkstoffen vorteilhaft (siehe auch

Kapitel 3.1.1).

32 Kalzip GmbH

Vorgehängte hinterlüftete Fassade

Vorteil der vorgehängten, hinterlüfteten Fassade

ist, dass ein großer Teil der auf die Bekleidung

einstrahlenden Wärmemenge durch den Kamineffekt

abgeleitet wird. Da die Temperatur differenzen

geringer sind, wirkt sich dies positiv

sowohl auf den sommerlichen Wärmeschutz als

auch auf die thermischen Dehnungsbewegungen

der gesamten Wandkonstruktion aus.

Als Unterkonstruktion der Fassadenbekleidung,

dem konstruktiven Bindeglied zwischen Tragwerk

und Bekleidungsebene, werden heute meistens

Systeme aus stranggepressten und zusammengesetzten

Aluminiumprofilen verwendet. Die konventionellen

Unterkonstruktionen aus Holz oder

Kombinationen aus Holz und Metall verlieren aufgrund

der gestiegenen Dämmstoffdicken und der

Anforderungen an den baulichen Brandschutz

zunehmend an Bedeutung. Mit dem Einsatz von

der gängigen Unterkonstruktionssysteme können

zudem Bautoleranzen, wie sie insbesondere in der

Altbausanierung häufig vorkommen, problemlos

ausgeglichen werden. Dabei müssen die Systeme

bei der Planung und Ausführung immer auf die

Anforderungen, die sich aus dem Verankerungsgrund

wie Mauerwerk, Stahlbeton oder Metall und

dem gewählten Bekleidungssystem ergeben,

abgestimmt sein. Ebenso muss die Unterkon struktion

alle anfallenden Lasten wie Eigenlast, Winddruck

und Windsog entsprechend der DIN 1055 in

das Tragwerk einleiten sowie temperaturbedingte

Längenänderungen der Bekleidung und Spannungen

des Bauwerks aufnehmen und ausgleichen

können. In der Regel bieten Systemhersteller den

Verlege unternehmen im Rahmen des Lieferauftrages

hier zu umfassende Planungsunterstützung bis zur

Baube gleitung an. (Zu diesem Kapitel siehe auch

Abbildungen 12 bis 15.)

3.2.3 Trennschicht / Unterdeckbahn

Aufgrund der bauphysikalischen Gegebenheiten

ist Feuchtepufferung bei Kondensatausfall auf der

Blechunterseite bei Wandbekleidungen von


geringer er Bedeutung als bei Dächern. Im Normalfall

kann bei Verlegung einer Kalzip Falzbares Aluminium

Wandbekleidung die Anordnung einer Trennlage

entfallen, wenn die Schalung aus Brettholz

besteht und entsprechend dem Stand der Technik

keine aggressiven Holzschutzimprägnierungen

enthält. Die Montage erfolgt unmittelbar auf der

sauberen, trockenen Schalung. Kommt dennoch

eine Trennlage zur Ausführung, sind für Bekleidungen

mit FalZinc, TitanSilber und Dark FalZinc

stets Bahnen ohne zusätzliche Wirr gelege zu

verwenden. Zum Thema Trennlagen siehe auch

Kapitel 3.1.5.

3.2.4 Wärmeschutz

Die Wärmedämmung bei Wandbekleidungen er fordert

eine bauaufsichtliche Zulassung; sie muss

wasserabweisend und ausreichend form stabil sein.

Die Verlegung erfolgt dicht gestoßen im Verbund,

Wärmebrücken sind zu vermeiden. Bei Befes tigungselementen

aus Metall, die die Däm mung

durchdringen, kann der Energiefluss durch eine

konstruktive Trennung, beispielweise mit einer

Zwischenlage (Thermostopp) getrennt werden.

Wichtig: In der Dämmebene, d. h. auf dem Traggrund

der Wandkonstruktion, muss entsprechend

der EnEV vor der Montage der hinterlüfteten Fassade

die erforderliche Luftdichtheit erreicht werden.

Hierzu müssen alle Durchdringungen wie Fenster

oder Lüftungen fachrecht abgedichtet sein. Im

Zweifelsfall kann mit einem Blower Door Test die

6

5

4

3

2

1

Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

Dichtheit nachgewiesen werden oder Fehlstellen,

zum Beispiel mit Nebeleinsatz, dargestellt werden.

3.2.5 Fassaden mit FalZinc, Dark FalZinc und

TitanSilber

Der Anspruch an Fassadenbekleidungen als

Gestaltungsebene von Gebäuden ist naturgemäß

höher als bei Dachdeckungen. In der Regel werden

Bekleidungen mit FalZinc und TitanSilber stets mit

Folie verarbeitet. Die Fertigung der Schare erfolgt

aus Standardbandbreiten von maximal 500 oder

600 mm. Hieraus ergeben sich Sonderbandbreiten

von etwa 430 bis 530 mm. Bei größeren Bandbreiten

bis 670 mm und Scharbreiten bis 600 mm ist

FalZinc und TitanSilber mit einer Blechdicke von

1,0 mm zu wählen. Die Aufteilung und Planung der

Fassaden kon struk tion sowie der Fassadendetails

hat hand werks- und oberflächengerecht zu erfolgen.

So sind für die fachgerechte klempnertechnische

Einbin dung der Fassadendetails bei der Falzaufteilung

Fensterleibungen, Türen und sonstige

Durchdrin gungen zu berücksichtigen. Um Ablaufspuren

zu vermeiden sind beispielsweise die

Überstände und das Gefälle von Dachrändern

oder Gesimsen entsprechend zu dimensionieren.

• bei der Falzaufteilung sind Fensterleibungen

etc. zu berücksichtigen

• Beste Ausführungsform: gekantet,

Winkelstehfalz, Bahnlängen bis 6m

• Festhaftbereich immer oben

• TitanSilber nur mit dem Hinweis möglicher

Farbunterschiede + Glühränder

Bild 12: Beispiel hinterlüftete Dachkonstruktion

in Winkelstehfalztechnik

Konstruktionsprinzip Winkelfalztechnik

1 Kalzip Falzbares

Aluminium 0,7 mm

2 Trennschicht

3 Holzschalung,

mind. 24 mm

4 Belüftungsraum

5 Wärmedämmung

6 Verankerungsgrund

Kalzip GmbH 33


Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

34 Kalzip GmbH

2

7

6, 5

4

3

2

1

Bild 13: Beispiel hinterlüftete Fassadenkonstruktion

im Deutschen Leistensystem

Konstruktionsprinzip Deutsches Leistensystem

1 Kalzip Falzbares

Aluminium 0,7 mm

2 Holzleisten, trapezförmig

mind. 40/40/30 mm

+ Leistendeckel

3 Trennschicht

Bild 14: Beispiel Übergang

Außenwand / Dachschräge

4 Holzschalung,

mind. 24 mm

5 Belüftungsraum,

6 Wärmedämmung

7 Verankerungsgrund

Übergang Außenwand / Dachschräge

(Vertikalschnitt)

1 Durchgehender

4 Holzschalung,

Belüftungsraum

mind 24 mm

2 Kalzip Falzbares

5 Entlüftung + Lochblech

Aluminium

6 Zuluftöffnung + Lochblech

3 Trennschicht

Bild 15: Eckausbildung hinterlüftete

Fassadenkonstruktion

Gebäude-Eckbereich (Horizontalschnitt)

1 Durchgehender

Belüftungsraum

2 Kalzip Falzbares

Aluminium

3 Trennschicht

4 Holzschalung,

mind. 24 mm


4. Befestigung von Dächern und Fassaden

mit Kalzip Falzbares Aluminium

4.1 Scharlängen

4.2 Ermittlung der Haftabstände

Entscheidend für die Standfestigkeit der Dachdeckung

aus Kalzip Falzbares Aluminium ist die

korrekte Sicherung gegen Windsogkräfte und die

Berücksichtigung der temperaturbedingten Längendehnung

der handwerklichen Stehfalz schare. So

müssen Doppel- und Winkelstehfalzdeckungen

mit Fest- und Schiebehaften auf dem Untergrund

befestigt werden; in der Regel sind dies Holzschalungen.

Je nach Baukonstruktionen und

deren besonderen Anforderungen, beispielweise

an den Brand- und Schallschutz, kommen auch

Metall, zementgebundene Spanplatten oder verschiedene

Dämmsysteme zur Ausführung (siehe

Kapitel 3).

Dementsprechend müssen hierfür die geeigneten

Befestigungshafte und Befestigungs mittel verwendet

werden. Die Befestigung für Dächer und

Fassaden aus Kalzip Falzbares Alu minium erfolgt

grundsätzlich mit Fest- und Schiebe haften aus

nichtrostendem Stahlblech. Die sicherheitsrelevanten

Bauteile weisen die erforderliche

Festigkeit auf, sind korrosions beständig und

lassen sich zudem problemlos einfalzen, ohne

dass sie sich an der Metall oberfläche abzeichnen.

Die einteiligen Festhafte werden beim Schließen

der Falze schubfest so mit eingefalzt, dass sie die

Temperaturausdehnung quer zur Falzrichtung

nicht behindern. Die Schiebehafte sind zweiteilig

und werden, je nach Scharlänge, mit unterschiedlich

langen Schiebewegen bis zu 70 mm angeboten.

4.1 Scharlängen

Nach den Klempnerfachregeln wird als Richtwert

für die ist die Scharlänge bei der Doppel- oder

Winkelstehfalzdeckung auf 10 Meter begrenzt.

Eine Überschreitung dieser Scharenlänge ist

Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

möglich, wenn die zu erwartendenden Dehnungsbewegungen

berechnet und die geeigneten Spezialschiebehafte

eingesetzt werden.

Zur Verteilung der Schubkräfte in Richtung First

und Traufe sind neigungsabhängig auf eine Länge

von 1 bis 3 Metern Festhafte anzuordnen. Bei

Dachneigungen von 3° befindet sich der Festhaftbereich

mittig zwischen First und Traufe. Je steiler

die Dachneigung ist, desto höher verschiebt er

sich in Richtung First. Ab 30° ist der Festhaft bereich

ausschließlich firstseitig angeordnet (Bild 16).

Fassadenbekleidungen

Da an Fassadenbekleidungen höhere gestalterische

Anforderungen gestellt sind, sollten die Scharlängen

aus Gründen des problemloseren spannungsarmen

Handlings 6 Meter bei Kalzip Falzbares Aluminium

nicht überschreiten. Die Anordnung der

Festhafte erfolgt nur im oberen Scharbereich, damit

sie sich, unterstützt von der Schwerkraft, leicht

nach unten ausdehnen können. Bei Scharlängen

ab 5 Meter hat sich die Anordnung von 2 bis 3 Festhaften

pro Schar bewährt.

Überlängen bei Dächern

Bei Dächern mit Kalzip Falzbares Aluminium ist

jedoch mit objektbezogen Sondermaßnahmen

eine Überschreitung der regulären Scharlänge

von 10 Meter möglich (siehe 2.9). Bei deren

Planung sind insbesondere zu berücksichtigen:

• die Dachneigung,

• die Lage des Festpunktbereiches,

• Reibungsverhalten auf dem jeweiligen

Untergrund,

• Trennlage,

• die Dachgeometrie (eben, konkav, konvex),

Kalzip GmbH 35


Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

• Scharabschlüsse,

• die Ausbildung des Vorstoßes,

• dehnungsbehindernde Durchdringungen.

Der Festhaftbereich ist bei überlangen Scharen

auch bei steilen Neigungen so anzuordnen, dass

die Berechnungslänge (Mitte Festhaftbereich bis

Traufe/First) auf etwa 10-12 Meter begrenzt ist –

in diesen Fall rückt er näher zur Scharmitte. Die

maximale durchgehende Scharlänge ist bei Kalzip

Falzbares Aluminium auf 15 Meter begrenzt;

Tabelle 11: Haftausführungen nach Art und Verwendung

Bild 16: Festhaftbereiche in Abhängigkeit von der Dachneigung (Seite 26)

36 Kalzip GmbH

längere Schare sollten mittels Querverbindungen

ausgeführt werden, in denen die Dehnungs bewegungen

problemlos erfolgen können. Die Ausführung

der Querverbindungen hängt dabei von der jeweiligen

Dachneigung ab, siehe hierzu auch Kapitel 2.9.

In allen Fragen zum Dehnungsverhalten und zur

individuellen Ermittlung der jeweiligen Dehnungsmaßnahmen

unterstützt die Kalzip GmbH bei

Bedarf Planer, Ausschreibende und Verarbeiter bei

ihren Projekten.

Edelstahlhafte* Art Verwendung

Festpunkthaft für Falzhöhen von

25 bis 38 mm mit abgerundeten

Ecken.

Schiebehaft mit abgerundeten

Ecken und Sicken, für Falzhöhen

von 25 bis 38 mm.

Festhaftbereich, fester Untergrund

(Holz, Holzwerkstoff, Metall etc.)

Schiebebereich, fester Untergrund

(Holz, Holzwerkstoff, Metall etc.),

Schiebebereich wahlweise 50 mm

oder 70 mm. für überlange

Scharen.

* Kommt eine strukturierte Trennlage zum Einsatz, sind Sonderhafte bzw. Wirrgelegehafte zu verwenden.


4.2 Ermittlung der Haftabstände

Bedingt durch den Klimawandel treten schon heute

immer häufiger Starkwindereignisse auf, die bereits

zu großen Schäden an Dächern führten. So musste

die Windlastnorm DIN 1055-4 vollständig überarbeitet

werden. Eine ganz wesentliche Veränderung

zur alten Norm war die Angabe des Bemessungsstau

drucks (kN/m²). Das ist die Kraft, mit der der

Wind auf Baukörper wirkt. Erhöht sich die Windgeschwindigkeit,

erhöht sich auch der Staudruck.

Für die Darstellung der regional auftretenden

Wind geschwindigkeiten (m/s) wurde eine Windzonenkarte

erstellt, die Deutschland in 4 Windzonen

einteilt:

• Windzone 1 (22,5 m/s = 0,32 kN/m²),

mittlerer und südlicher Bereich;

• Windzone 2 (25,0 m/s = 0,39 kN/m²),

östlicher und äußerst westlicher Bereich;

• Windzone 3 (27,5 m/s = 0,47 kN/m²),

nördlicher Bereich;

• Windzone 4 (30,0 m/s = 0,56 kN/m²),

Küstenbereich.

(1 kN entspricht einer Gewichtskraft von etwa 100 kg)

Bei der Windlastzone 4, Küstenbereich und die

Inseln der Nord- und Ostsee, ist ein Einzel nachweis

für die Befestigung von Dachkonstruktionen

erforderlich, ebenso bei Baukörpern mit offenen

Dachkonstruktionen.

Mit der bauaufsichtlichen Einführung der DIN

1055/4 wurden auch die Klempnerfachregeln des

ZVSHK hinsichtlich der Ermittlung der Haftabstände

vollständig überarbeitet. In neu erstellten Tabellenwerken

und Fachinformationen sind alle Parameter

für die praxisnahe Anwendung im Regelwerk

berück sichtigt. Ein von der Kalzip GmbH entwickeltes

Excel Berechnungstool, das Teil der digitalen

Fassung der Klempnerfachregeln ist, hilft bei

der schnellen Ermittlung der projektbezogenen

Haftabstände. In diesem Handbuch bieten die

Tabellen 13, 14 und 15 die Möglichkeit, die Haftanordnung

im Standardfall (600 mm Band / 520

bis 530 mm Deckmaß) zu ermitteln. Bei der einer

Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

Deckung/Bekleidung aus 670 mm Bandmaterial

und einem Deckmaß von 590 bis 600 mm sind

diese Werte bei Kalzip anzufragen, bzw. den

Tabellenwerken der Klempnerfachregeln zu entnehmen.

Flächeneinteilung

Die Abbildungen 17, 18 und 19 zeigen die jeweilige

Einteilung der Dach- und Wandflächen, denen die

ermittelten Haftabstände zuzuordnen sind. Für die

Berechnung der Haftabstände bei Flach-, Sattelund

Trogdächern sowie bei Pult- und Walmdächern

sind die Flächen als Eckbereich F, Randbereich G

und Innenbereich H bezeichnet. Für Wände

(= Flächen ≥ 75° Neigung) gelten die Bereiche A

und B. Es handelt sich dabei um vereinfachte, auf

der sicheren Seite liegende Flächeneinteilungen;

den zuzuordnenden Tabellenwerten in den Tabellen

13, 14 und 15 wurde die maximale Windsoglast

zugrunde gelegt.

Da sich die Maße in den Abbildungen auf die

Grund fläche beziehen, müssen sie in Richtung der

Dachneigung auf die Dachfläche umgerechnet

werden. In Abhängigkeit von der Gebäudehöhe,

der Dachneigung und von der örtlichen Lage /

Windzone ergeben sich unterschiedliche Windlasten.

Als Gebäudehöhe ist dabei der höchste

Teil des Gebäudes anzusetzen.

Fassadenbekleidungen

Bauteilflächen mit einer Neigung ≤ 75° gelten

nach der DIN 1055-4 als senkrechte Wände. Zu

beachten ist bei vorgehängten Fassaden, dass die

Verteilung der Drücke von der Durch- und Hinterlüftung

der Fassade abhängig ist. So treten

besonders im Bereich A der Gebäudeecken sehr

hohe Windbelastungen und Staudrücke auf.

Kalzip GmbH 37


Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

Tabelle 12: Abstände für Edelstahlhafte mit zulässiger Haftbelastung von 400 N/Haft

Gebäudehöhe Scharbreite

< 10 m

10 - 20 m

20 - 50 m

< 10 m

10 - 20 m

20 - 50 m

< 10 m

10 - 20 m

20 - 50 m

Tabelle 13: Haftabstände bei Dächern ≥ 30°

38 Kalzip GmbH

520-530 mm

520-530 mm

520-530 mm

Dach α ≤ 30°

F hoch F G H J

330

250

180

270

210

150

220

170

120

380

290

210

310

240

170

260

200

140

470

370

260

390

340

210

320

250

180

500

500

440

500

500

360

500

410

290

500

490

350

500

400

280

430

330

240

Windzone

* Kommt eine strukturierte Trennlage zum Einsatz, sind Sonderhafte bzw. Wirrgelegehafte zu verwenden.

Gebäudehöhe Scharbreite

< 10 m

10 - 20 m

20 - 50 m

< 10 m

10 - 20 m

20 - 50 m

< 10 m

10 - 20 m

20 - 50 m

520-530 mm

520-530 mm

520-530 mm

Dach α ≤ 30°

F hoch F G H J

400

250

180

320

210

150

270

170

120

500

490

350

500

400

280

430

330

240

470

370

260

390

300

210

320

250

180

500

500

440

500

500

360

500

410

290

500

500

400

500

460

330

490

380

270

1

2

3

Windzone

1

2

3


Tabelle 14: Haftabstände bei Wandbekleidungen (Flächen ≥ 75° Neigung)

Gebäudehöhe Scharbreite

< 10 m

10 - 20 m

20 - 50 m

< 10 m

10 - 20 m

20 - 50 m

< 10 m

10 - 20 m

20 - 50 m

520-530 mm

520-530 mm

520-530 mm

Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

Wand A Wand A Wand B

h/d, h/b > 5 h/d, h/b < 1

500

430

310

460

350

250

380

290

210

Hinweis: Bei den Angaben handelt es sich um Auszüge der Haftanordung der ZVSHK Fachregeln.

Ergänzende Angaben, z.B. zu Dachüberständen oder Haftbefestigung, sind den Klempnerfachregeln

zu entnehmen.

500

500

480

500

500

480

460

360

250

500

500

480

500

500

390

500

450

320

Windzone

1

2

3

Kalzip GmbH 39


Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

40 Kalzip GmbH

Bild 17: Flächeneinteilung Flach-,

Sattel- und Trogdächer

e = 2h oder b (kleiner Wert maßgebend)

b = Gebäudelänge

(b= längste Gebäudeseite)

Quelle: Klempnerfachregeln des ZVSHK

Bild 18: Flächeneinteilung für Pultdächer

e = 2h oder b (kleiner Wert maßgebend)

b = Gebäudelänge

(b= längste Gebäudeseite)

Quelle: Klempnerfachregeln des ZVSHK


Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

Bild 19: Flächeneinteilung für Walmdächer

e = 2h oder b (kleiner Wert maßgebend)

b = Gebäudelänge

(b= längste Gebäudeseite)

Quelle: Klempnerfachregeln des ZVSHK

Bild 20: Flächeneinteilung bei Wänden

e = b oder 2h (kleiner Wert maßgebend)

Quelle: Klempnerfachregeln des ZVSHK

Kalzip GmbH 41


Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

5. Anschlüsse, Durchdringungen und Zubehör

5.1 Dachrandausbildungen

5.1.1 Traufausbildung

5.1.2 First- und Gratausbildungen

5.1.3 Abdeckungen und Ortgänge

5.1.4 Einfassungen und Verwahrungen

5.2 Kehlen

5.3.1 Schneefansysteme

5.3.2 Befestigung von Solaranlagen

Um eine technisch und optisch einwandfreie Dachdeckung

oder Fassadenbekleidung aus Kalzip

Falzbares Aluminium zu erzielen, kommt es nicht

nur auf die richtige Befestigung an – auch die Ausführung

der Anschlüsse und die Einbindung von

Durchdringungen sind dabei von entscheiden der

Bedeutung. In diesem Kapitel erhalten Sie Tipps

und Anleitungen zur fachgerechten Ausführung

von Anschlüssen und zum korrekten Einbau von

Zubehörteilen.

5.1 Dachrandausbildungen

Die Detailausführungen von First, Traufe und Ort -

gang sind abhängig von der jeweiligen Kon struktionsart

eines Daches. Entscheidend ist, welche

Dachform ausgeführt wird oder ob es sich um eine

unbelüftete oder belüftete Unterkon struk tion han -

delt, bei der Lüftungsöffnungen einzuplanen sind.

Aber auch architektonische Belange sind bei

ge stalteten Randausbildungen oft zu berücksichtigen.

Da Dachrandausbildungen typischerweise höheren

Windlasten ausgesetzt sind als der Innenbereich

einer Dachfläche, kommt es bei der Ausführung

vorrangig auf die sturmsichere Befestigung dieser

Dachbereiche an. Ebenso wichtig ist die schadlose

Aufnahme der Dehnungsbewegungen der Schare,

insbesondere an Traufe und First. Hier sind die

auftretenden Schiebewege der Schare zu berücksichtigen

und einzuplanen (siehe auch Kapitel 2.10).

42 Kalzip GmbH

5.3.3 Absturzsicherung

5.3.4 Verkehrswege auf Dächern, Leitern und Tritte

5.3.5 Konstruktive Voraussetzungen

5.4 Fassadenbekleidungen mit Kalzip Falzbares

Aluminium

5.4.1 Verbindungstechniken / Scharaufteilung

Die übliche Verbindungstechnik bei

5.4.2 Befestigung

5.1.1 Traufausbildung

Bei hinterlüfteten Unterkonstruktionen sind entsprechend

den Klempnerfachregeln dimensionierte

traufseitige Zuluft- und firstseitige Abluftöffnungen

vorzusehen. Die Zuluftführung an der Traufe erfolgt

in der Regel zwischen den Sparren, meistens

optisch verdeckt durch die vorgehängte Rinnenkonstruktion.

Dabei müssen der erforderliche

Zuluftquerschnitt und die Belüftungsraumhöhe in

allen Dachbereichen sichergestellt werden. Hierzu

sollten bereits im LV eindeutige Angaben formuliert

und speziell auf die Bedeutung der Zuluftöffnung

hingewiesen werden (siehe Kapitel 3.1.1).

Als Abschluss des Doppel- oder Winkelstehfalzes

hat sich die stehend, etwa 45 Grad schräge Ausführung

bewährt. Sie verhindert mögliche Riss bildungen

bei der handwerklichen Herstellung und

erhält, anders als bei einer umgelegten Ausführung,

den erforderlichen Dehnungsspielraum im Falzgrund.

Besteht an der Traufe die Gefahr der Eisschanzenbildung,

beispielsweise durch Schneefangeinrichtungen,

sind die Falze mit geeigneten Dichtungsbändern

oder Falzgel abzudichten. Eine zusätzliche

regensichere Unterdeckbahn unterhalb der Hinterlüftungsebene

kann die Sicherheit vor eindringender

Feuchte weiter erhöhen.


5.1.2 First- und Gratausbildungen

Bei hinterlüfteten Dachkonstruktionen kommen

in der Regel recht aufwendig konstruierte Satteloder

Pultdachfirstentlüftungen zur Ausführung.

Hierbei werden die ankommenden Schare neigungs

abhängig mindestens 100 mm bis 150 mm

senkrecht an der Unterkonstruktion mittels

Quetsch falz hochgeführt (siehe Bild 22). Diese

Ausführung hat den Vorteil, dass der Dehnungsspielraum

im Falzgrund erhalten bleibt und somit

die schadlose Querdehnung der Deckung

ermöglicht. Werden die Falze im Firstbereich

lediglich umgelegt und aufgestellt, so ist im

Abstand von 10 Metern der Einbau einer

Dehnungsleiste im Deutschen Leistensystem

erforderlich; umgelegte auf- oder abgekantete

Falze an Traufe oder First lassen keine Querdehnung

der Schare zu.

Die Abluftöffnungen der Lüfterfirste werden mit

einer Firstabdeckung regensicher oder, je nach

Lage, schlagregensicher ausgeführt. Die freie

Öffnung sollte gegen Vögel oder Insekten durch

Lochblech gesichert werden. Eine spezielle

Labyrinthkantung des Lochbleches kann das

Eindringen von Treibschnee verhindern.

Bei komplizierten Dachgeometrien können vereinzelt

auch Lüfterhauben zur Ausführung kommen,

um einzelne nicht erfasste Sparrenfelder an die

Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

Bild 21: Traufausbildung mit Belüftung

1 Holzschalung

5 Doppelstehfalzdeckung,

2 Ggf. Unterdeckbahn stehend-schräger

3 Vorstoßprofi

Traufabschluss

4 Einhangtraufstreifen 6 Belüftung

Außenluft anzuschließen. Dies ist beispielsweise

auch an den Graten von Walmdächern der Fall,

wo aus gestalterischen Gründen auf eine aufwendige

Firstlüftung verzichtet werden soll. Dabei

ist jedoch immer der erforderliche Lüftungs querschnitt

einzuhalten, siehe hierzu Kapitel 3.1.1.

Lüfterhauben werden in die fertig verlegte Dachfläche

mit Kalzip Falzbares Aluminium durch

Nieten mit Dichtraupe montiert (siehe Kapitel 6.1).

First- und Gratausbildungen an unbelüfteten

Dachkonstruktionen werden mittels Stehfalz,

Doppelwinkelfalz oder mit Firstleiste ausgeführt

(siehe Bilder 22 - 27). Um bei Stehfalzen Materialaufdopplungen

zu vermeiden, sollten sie leicht

versetzt aufeinander zulaufen. Da die Dehnungsbewegungen

von Dachteilflächen aufgrund der

unterschiedlichen Sonneneinstrahlung auch unterschiedlich

ablaufen, sollten insbesondere bei großen

Scharlängen Doppelwinkelfalze oder Firstleisten

zur Ausführung kommen. Werden die Falze im

First bereich lediglich umgelegt und aufgestellt,

so ist aufgrund der behinderten Querdehnung,

in Anlehnung an die Klempnerfachregeln des

ZVSHK (Kapitel 4.10.2, Tabelle 19), im Abstand

von 10 Metern der Einbau einer Dehnungsleiste

erforderlich. Erfolgt die Falzeinführung bei allen

Varianten stehend eingeführt oder mit Quetschfalz,

kann die Dehnungsleiste entfallen.

Kalzip GmbH 43


Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

44 Kalzip GmbH

Bild 22: Firstlüftung (zweiseitig),

Anschluss mit Quetschfalz

1 Doppelstehfalzdeckung 7 Lochblech,

2 Ggf. Unterdeckbahn Insektenschutzgitter

3 Holzschalung

8 Abluftöffnung

4 Vorstoßprofil

9 Lüftungsraum /

5 Firstabdeckung

6 Haft

durchlüftete Zone

Bild 23: Einseitiger Anschluss mit Entlüftung (z.

B. Pultdach), umgelegter Falz nur bei

Firstlängen bis 10 Meter

Bild 24: Firstfalz mit umgelegtem Falz, keine

Querdehnung der Schare möglich, nur bei

geringen Firstlängen bis maximal 10 Meter


Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

Bild 25: Stehend eingeführte, erhöhte First-

Gratfalzausbildung, gute Querdehnung der

Schare

Bild 26: Doppelwinkel mit Abdeckleiste

umgelegter Falz, nur bei geringen Firstlängen

bis maximal 10 Meter

Bild 27: Firstleiste mit stehendem

Falzanschluss, gute Querdehnung der Schare

Kalzip GmbH 45


Detail 1

Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

5.1.3 Abdeckungen und Ortgänge

Handwerklich hergestellte Abdeckungen und

Ortgänge werden aus 1,0 Millimeter dickem Kalzip

Falzbares Aluminium hergestellt (Bilder 28 und

29). Die Profile leiten das Niederschlagswasser

kontrolliert ab und schützen das Bauwerk sicher

und nachhaltig. Dabei kommt es, wie bei allen

anderen Bauteilen auch, auf die korrekte und

zwängungsfreie Befestigung an. Um eindringendes

Treibwasser oder Treibschnee zu verhindern, sind

besondere Überdeckungsbreiten und Randüberstände

einzuhalten, wie in der Tabelle 11 dargestellt.

Bei Mauerabdeckungen wird zudem empfohlen,

ein Gefälle zu der Seite vorzusehen, die weder

Schlagregen noch erhöhtem Windanfall ausgesetzt

ist. Die Randabkantungen der Abdeckungen werden

mit einer Tropfkante, auch Wassernase genannt,

ausgebildet. Sie dient als Wasserführung, als Ein-

46 Kalzip GmbH

hang in das Vorstoßblech und zur Randaus steifung

des Profils.

Oft sollen die Abkantungen an Dachrändern aus

architektonischen Gründen möglichst bündig

ausgeführt werden. Deshalb wird gern von den

erforderlichen Überständen zum Baukörper abgewichen.

Zwar entstehen bei Kalzip Falzbares

Aluminium keine störenden Auswaschungen,

dennoch sind Verunreinigungen durch Schmutzpartikel

aus dem Niederschlagswasser nie ganz

auszuschließen - insbesondere an rauhen und

hellen Putzoberflächen. Deshalb wird aufgrund

baupraktischer Erfahrungen empfohlen, die Überstände

gemäß Tabelle 15 zu wählen – un abhängig

von der Einbausituation und den Vor gaben der

VOB DIN 18339. Wird dennoch davon abgewichen,

sollte der ausführende Fach betrieb darauf

Bild 28: Beispiel Ortgangabdeckung mit

angeschlossenem Doppelstehfalz

1 Holzschalung

5 Doppelstehfalzdeckung

2 Ggf. Unterdeckbahn 6 Randaufkantung

3 Vorstoßprofil

7 Haft

4 Holzleiste

8 Ortgang-Abdeckung

Bild 29: Mauerabdeckung im Gefälle verlegt

1 Mauerkrone

4 Vorstoßprofil

2 Holzbohle

5 Abdeckprofil

3 Ggf. Unterspannbahn 6 Frontblende

Detail 1

≥ 10 mm


hinweisen, dass sich bereits bei kurzer Nutzung

Verunreinigungen zeigen können.

Zum Schutz gegen schädigende Einwirkungen wie

frischer Mörtel, Beton oder aggressive Holzschutzmittel

werden Abdeckungen, Einfassungen und

Anschlussbleche im Regelfall auf einer geeigneten

Unterdeckbahn verlegt.

Befestigung/Verbindung

Mauer- und Dachrandabdeckungen in Klempnertechnik

aus Kalzip Falzbares Aluminium werden

meistens mit nicht selbsttragenden gekanteten

Profilen auf weitgehend vollflächig tragenden Stützund

Hilfskonstruktionen indirekt und schiebbar

befestigt. Als Untergrund dienen beispielweise

Mauerwerk, Holzbohlen oder Beton. Zum Ausgleich

der thermischen Längenänderungen

Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

kommen korrosionsgeschützte Hafte, Vorstoßbleche,

Flachprofile oder Haftstreifen aus Kalzip

Aluminium zur Ausführung, die mit geeigneten

Schrauben und Nägeln auf der Unterkonstruktion

befestigt werden. Der Abstand der einzelnen

Befes tigungsmittel ist von der jeweiligen Kon struktion,

der Lage und den örtlichen Witterungs verhältnissen

abhängig. Bei ebenen, festen Unter gründen

ist auch ein Aufkleben mittels dauer plastischer

Klebemassen möglich. Die weichplastische Klebemasse

lässt aufgrund ihrer bleibenden Elastizität

Ausdehnungsbewegungen zu. Eine Trennlage ist

in diesem Fall nicht erforderlich. Ecken, Anschlüsse

und Verbindungsnähte der Abdeckungen werden

durch Falzen oder Nieten und Kleben regendicht

ausgeführt. Dehnungs nähte können als Falz oder

mit hinterlegten Stoß fugen erfolgen, beispielweise

mit Rillen-Halte blechen.

Tabelle 15: Empfehlungen für die Ausbildung von Randüberständen (s. Bild 28)

Gebäudehöhe Abstand der Tropfkante Höhe des Überstandes Aufkantung über

vom Bauwerk*:

bzw. der Überdeckung**: wasse rführende

A

H

Ebene***

bis 8 m ≥ 20 – 30 mm > 50 mm ≥ 25 mm

über 8 m

bis 20 m

≥ 30 – 40 mm > 80 mm ≥ 25 mm

über 20 m ≥ 40 – 60 mm > 100 mm ≥ 25 mm

* VOB DIN 18339 mind. 20 mm

** über Abschluss der fertigen Wandoberfläche bzw. Bauteile

*** Flachdachanschluss ≤ 5°= 100 / ≥ 5°= 50 mm

Tabelle 16 : Mindestblechdicken für Mauerabdeckungen und Anschlüsse

Bauteile Art/Abmessung Nennblechdicke

Abdeckungen, Einfassungen, Zuschnitt < 400 mm Zuschnitt ≥ 0,7 mm

Anschlüsse

400 mm

1,0 mm

Vorstoßbleche 1,0 mm

Kalzip GmbH 47


Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

5.1.4 Einfassungen und Verwahrungen

Die Einfassung und Verwahrung von Bauteilen und

Durchdringungen an Metalldächern erfordern eine

präzise Planung und besonderes handwerkliches

Geschick. Sie müssen in der Regel regen- oder

wasserdicht ausgeführt sein und dürfen die tem peraturbedingte

Längendehnung der Schare nicht

behindern (siehe hierzu auch Kapitel 2.10). Lecka -

gen wie Rissbildungen durch Dehnungs bewegungen

oder undicht hergestellte Anschlüsse und

Durchdringungen verursachen oft erhebliche

Schäden.

Durchdringungen sind nach den Klempnerfachregeln

so zu planen, dass sie einen Mindest abstand

zum Längs- oder Querfalz von mindestens

20 Zentimetern aufweisen. Der Abstand ermöglicht

die problemlose Ausführung der notwendigen

Falzarbeiten mit den gängigen Maschinen und

Werkzeugen. Starre Bauteile wie Lichtkuppeln,

deren Aufsatzkranz fest auf der Unterkonstruktion

verankert sein muss, Schornsteine, aufgehendes

Mauerwerk oder Durchführungen wie Entlüftungsrohre

müssen so in die Dachfläche eingebunden

werden, dass sie Bewegungen der Deckung mit

Kalzip Falzbares Aluminium aufnehmen können.

48 Kalzip GmbH

Bei Verwahrungen, die Teil der Dachfläche werden,

ist deshalb ein Abstand entsprechend den auftretenden

Dehnungsbewegungen einzuhalten. Bei

Kaminverwahrungen oder Lichtkuppel einfas sungen

werden die Aufkantungen nicht direkt am Bauteil

fixiert, sondern zweiteilig mit Kappleisten oder

Abdeckungen regensicher verwahrt. So können

die Verwahrungen und Einfassungen quasi mit der

Deckung „mitschwimmen“.

Auch Rohrdurchführungen sind deshalb konisch

auszuführen, mindestens 150 mm über die Oberkante

des Dachbelages hochzuführen und

regensicher zu verwahren. Kann die Anordnung

vereinzelter kleinteiliger Lüftungsdurchdringungen

nicht in der Scharmitte erfolgen oder unterbricht

das Bauteil den Längsfalz sogar, ist die

Verwahrung über zwei Scharen auszuführen,

ähnlich einer Kaminverwahrung (siehe Bild 30).

Bild 30: Verwahrung Dachfenster, Kamin,

Dachausstieg, Kaminanschluss

1 Brustbleche

5 seitliche

2 Seitenbleche

Anschlussscharen

3 Kehlblech

6 Durchdringung

4 obere Anschlussscharen 7 Kappleiste


Detail

Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

Bild 31: Lichtkuppelaufsatzkranz

1 Doppelstehfalzdeckung

2 Trennschicht,

wenn erforderlich

Aufsatzkranzeinfassung

Detail

3 Schalung

4 Abdeckung

Bild 32: Rohrdurchführung

1 Rohrdurchführung 5 Klemmschelle

2 Kalzip Falzbares

6 Abdichtung

Aluminium Dachdeckung 7 Aluminiumbecherniet

3 untere Ummantelung

4 obere Einfassung

8 Raupe

Kalzip GmbH 49


Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

5.2 Kehlen

Die Art und Ausführung von Kehlen an Deckungen

mit Kalzip Falzbares Aluminium ist hauptsächlich

von der jeweiligen Kehlneigung und der Bauteillänge

abhängig. Kehlen sind Teil der Dachdeckung,

sie müssen vollflächig aufliegen und die auftretenden

Dehnungsbewegungen schadlos aufnehmen

können – sowohl in Längsrichtung als auch die

Bewegungen der angeschlossen Schare in Querrichtung.

Die Verbindungstechnik der einzelnen

Kehlenlängen ist abhängig von der Kehlneigung.

Ausgeführt wird bei

> 25° ein einfacher Querfalz,

> 10° ein einfacher Querfalz mit Zusatzfalz,

> 7° ein doppelter Querfalz

(ohne Dichtband, keine Dehnung!),

< 7° eine wasserdichte Ausführung z. B. durch

versetztes Nieten mit Dichteinlage.

Dabei ist zu beachten, dass die Kehlneigung immer

geringer ist als die Neigung der anzuschließenden

Dachfläche (!). Bei Verbindungsnähten, die keine

Bild 33: Kehlanbindung mit Zusatzfalz ab 10° Kehlneigung

Eingefalze Kehlschar mit Zusatzfalz

Detail

50 Kalzip GmbH

Detail

Dehnungsbewegung ermöglichen, beispielweise

genietete und gedichtete Stöße, ist der Einbau

von Dehnungselementen erforderlich – bei spielsweise

Neoprendilatationen. Diese sind im Abstand

von 10 Metern anzuordnen, bei Fixpunkten wie

Eckausbildungen oder Wandanschlüsse im halben

Abstand von 5 Metern.

Die Anbindung der Schare an das Kehlenprofil ist

abhängig von der Scharlänge und der sich daraus

ergebenden Schiebewege sowie von der Kehl neigung.

Mit Bezug auf die temperatur bedingte Scharbewegung

stellen die Vertiefte Kehle mit Traufeneinhangblech

(ab 3° Kehlneigung) und die Kehlanbindung

mit Zusatzfalz (ab 10° Kehlneigung, Bild

32) die besten Varianten dar. Die vertiefte Kehle

ermöglicht zudem einen kontrollierten Wasser -

abfluss, sie ist jedoch konstruktiv aufwen diger.

Kehlausführungen mit beidseitigem, dop peltem

Kehlfalz sind auf 6 Meter zu begrenzen, da durch

die niedergelegten Falze keine Dehnungs bewegungen

aufgenommen werden können. Siehe

hierzu auch Tabelle 16.


Tabelle 17: Kehlenanschlüsse

Kehlneigung Kehlausführung

≥ 3° Vertiefte Kehle mit Einhang

(optimal – konstruktiv aufwendiger)

≥ 7° Kehlausführung mit beidseitigem,

doppelten Kehlfalz (max. 6 m,

kaum Dehnungsmöglichkeit)

≥ 10°

Verbindung Schar/Kehle mit

Zusatzfalz (gute Dehnungs möglichkeit

der Schare, siehe Bild 32)

≥ 25°

Kehlschar mit einfachem Falz

(gute Dehnungsmöglichkeit der

Schare)

5.3 Dachausrüstung

Dieses Kapitel beschäftigt sich mit der fach- und

normgerechten Auswahl und Montage von Dachausrüstungen.

Hierzu zählen Schneefansysteme,

die Befestigung von Solaranlagen sowie Sicherheitszubehör

für Verkehrswege auf Metalldächern.

5.3.1 Schneefangsysteme

Um Passanten vor herabfallenden Schneemassen

zu schützen aber auch Schäden an tieferliegenden

Gebäudeteilen, Rinnen, Fahrzeugen oder Gegenständen

zu verhindern, wird der Einbau von Schneefangeinrichtungen

dringend empfohlen. Aufgrund

behördlicher Anordnungen sind diese in vielen

Fällen oft sogar vorgeschrieben. Sowohl für handwerkliche

als auch für industrielle Stehfalzdächer

sind wirksame Schneefangsysteme verfügbar, die

sich durch eine durchdringungsfreie Montage

auszeichnen und temperaturbedingte Dehnungsbewegungen

der Schare ermöglichen. Sie bestehen

beispielweise aus Klemmlaschen, die 1 oder 2

Schneefangrohre aus Aluminium aufnehmen können.

Zusätzliche Schneestopper können Schneeschichten

zwischen den Schneefangrohren und

der Dachhaut zurückhalten. Dabei ist das Ziel einer

Schneefangeinrichtung, den Schubeffekt des auf

dem Dach liegenden Schnees durch eine oder

Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

mehrere entsprechend ausgeführte Rohrhalterreihen

möglichst flächendeckend zu verhindern.

Die Bemessung, Anordnung und Befestigung des

Schneefangsystems wird bestimmt durch die örtlich

anfallende Schneemenge, entsprechend der

DIN 1055-5, sowie durch Form und Neigung des

Daches. Soweit Vorgaben der Landesbau ord nungen

bestehen, sind diese ebenfalls zu berücksichtigen.

Schon vor Montage des Schnee fangsystems ist

auf die zu erwartende Mehrbelastung der Hafte zu

achten. Die Planung von Schneefangeinrichtungen

sollte din Absprache mit dem jeweiligen Schneefang-Hersteller

erfolgen. Verschiedene Hersteller

bieten die Ausarbeitung objektbezogener Montage

pläne an.

5.3.2 Befestigung von Solaranlagen

Bei aufgeständerten Solarkollektoren handelt es

sich um exponierte Bauteile, für deren Befestigung

auf der Dachdeckung mit Kalzip Falzbares Aluminium

eine besondere Planung notwendig ist.

Zu berücksichtigen sind Eigengewicht, Wind- und

Schneelasten sowie die Dehnungsbewegungen

der Metalldeckung. So ist bereits bei der Planung

darauf zu achten, dass sowohl die Metalldeckung

als auch die Tragkonstruktion der Solarkollektoren

korrekt befestigt sind. Hierzu sind die zugehörigen

Halter, Falzklemmen und Hafte entsprechend der

DIN 1055/4 in ausreichender Anzahl einzubauen.

Bild 34: Doppelrohr-Schneefangsystem

Kalzip GmbH 51


Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

In der Regel sind hierfür statische Berechnungen

notwendig. Hierbei ist zu prüfen, ob die Befestigung

der Metalldeckung überhaupt in der Lage ist, die

Tragkonstruktion der Solarkollektoren mit Falz klem -

men an den Scharen aufzunehmen. Ebenso sind

bei bestehenden Metalldächern die Gegeben heiten,

wie die Lage der eingebauten Hafte oder die Mög -

lichkeit zur freien Dehnungsbewegung der Scharen,

zu prüfen. Zudem ist bei den Trägern der Solar elemente,

die oft aus Aluminium-Strang press profilen

bestehen, die thermische Längen aus dehnung zu

berücksichtigen. So darf bei Klemmbefestigungen,

die die Dachdeckung nicht durchdringen und durch

Profile oder Winkel mit einander verbunden sind,

die Verbindungs länge von 3 m in Längs- und Querrichtung

nicht über schritten werden; die Bauteile

sind bei größeren Längen entsprechend zu trennen.

Grundsätzlich sind hierbei auch die Montage hinweise

der jeweiligen Hersteller zu beachten.

5.3.3 Absturzsicherung

Die Planung und Auswahl eines Absturzsiche -

rungs system verschiedener Hersteller unterliegt

gesetzlichen Bestimmungen und muss eine Fülle

von Normen und Vorgaben erfüllen, die bei spielsweise

in der jeweiligen Landesbau ord nung geregelt

sind. Die Auswahl eines Absturz sicherungs systems

als Einzelanschlagpunkt oder Seilsystem hängt im

Wesentlichen von der ge plan ten Nutzung ab und

sollte bereits in der Planungs phase in die Über legun

gen mit einbezogen wer den. Eine nach träg li che

Montage eines Absturz sicherungs sys tems ist nur

nach eingehender statischer und kon struk tiver

Überprüfung des jeweiligen Dach aufbaus mit

entsprechendem Aufwand möglich.

5.3.4 Verkehrswege auf Dächern,

Leitern und Tritte

Arbeitsplätze müssen über dauerhaft installierte

Verkehrswege oder vergleichbar betretbare Bauteile

erreichbar sein, beispielsweise für Dach wartungs-

oder Schonsteinfegearbeiten. Sie sind so

einzurichten, dass eine Gefährdung durch Ab sturz

von Beschäftigten so weit wie möglich vermieden

52 Kalzip GmbH

wird. Darüber hinaus müssen sie für die jeweilige

Nutzung möglichst eben und ohne Stolperstellen

erstellt sowie durch geeignete Oberflächenbe schaffen

heit rutschsicher gestaltet sein. Auf Dächern,

deren Neigung mehr als 20° beträgt, sind Laufstege

(mind. 25 cm), Trittflächen (mind. 25 cm x 40 cm)

oder Einzeltritte nach DIN EN 516 (mind. 13 x 13

cm), fest installierte Leitern nach E DIN EN 12951

oder Dachleitern nach DIN 18160-5 anzubringen.

Laufstege müssen eine nutzbare Laufbreite von

50 cm aufweisen und bei einer Neigung über 1:5

(ca. 11°) mit Trittleisten versehen werden. Bei

einer Neigung über 1:1,75 (ca. 30°) sind als Aufstiege

Trittstufen bzw. Treppen zu verwenden.

(Quelle: BG Bau Merkheft A 169)

5.3.5 Konstruktive Voraussetzungen

Laufstege, Standflächen, Einzeltritte, Leitern und

Geländer mit den zugehörigen Bauteilen und Befestigungen

aus Metall müssen, ausgenommen

nicht rostender Stahl und Nichteisenmetall, einen

Korrosionsschutz durch Feuerverzinkung von

mindestens 50 µm Oberfläche aufweisen. Über

Dach sind Bauteile aus Holz unzulässig. Grundsätz

lich gilt: Bauteile der Standflächen und Ver -

kehrswege sind gegen Abheben und unbeabsichtigte

Lageänderungen zu sichern. Ihre Last abteilung

in tragende Bauteile muss gesichert sein,

ebenso ihre Befestigungen gegen unbeabsichtigtes

Lösen. Weitere Einzelheiten zu der konstruktiven

Ausführung der genannten Einrichtungen, durchzuführenden

Prüfungen, geforderte Kenn zeichnung

und Herstellerzeichen sind der DIN EN 516 zu

entnehmen. Ergänzend zu beachten sind die VBG

74 UVV Leitern und Tritte, Sicherheitsregeln für

Schornsteinfegerarbeiten, Sicherheitsregeln für

Turm- und Schornsteinbauarbeiten, herausge ge ben

von der Bauberufsgenossenschaft. Die Auslegung,

die Anordnung und Montage der Klemmhalter bzw.

Halterstützen hat nach Verlege- und Montage an -

leitung der Hersteller zu erfolgen (siehe auch

Klemp nerfachregeln des ZVSHK Kapitel 12

„Einrichtungen für Schornsteinfegerarbeiten,

Klemmhalter für Trittstufen“).


5.4 Fassadenbekleidungen mit

Kalzip Falzbares Aluminium

Nach DIN 1055-4 bezeichnet man bei Bauteil flä chen

ab 75° Neigung als senkrechte Wände. Werden diese

mit Metall bekleidet, ergibt sich aus den indivi du el len

gestalterischen Ansprüchen und tech nischen Anfor derungen

eine besondere Sorgfalt bei der Pla nung und

Ausführung. Fassadenbeklei dungen sind durch Fen -

ster, Lichtbänder, Tore oder sonstige Bau ele men te

viel deutlicher gegliedert als Dach deck ungen.

Folglich ist der Planungsauf wand für die Erstel lung

der geeigneten Unterkon struktion, für die Detaillierung

der unterschied lichen An- und Ab schlüsse

an Durchdringungen und für die Ge stal tung der

äußeren Hülle mit Kalzip Falzbares Aluminium

meistens sehr viel höher als bei Dachdeckungen.

Je nach Tageslichtsituation bzw. Sonnenstand

können sich für Dünnblech spezifische und technisch

unvermeidbare Wellen mehr oder weniger

deutlich aus der Fläche hervorheben. Um einen

zusätzlichen Eintrag von Spannungen zu vermeiden,

ist eine besondere Sorgfalt der handwerklichen

Ausführung geboten. Die Ebenheit der Oberfläche

aus Kalzip Falzbares Aluminium hängt neben der

spannungsarmen handwerklichen Verarbeitung

aber auch von der Planheit der Unterkonstruktion

und des Untergrundes ab. So können sich bei Holzschalungen

Höhenabsätze zwischen den Schalbret

tern oder Schüsselungen einzelner Schal bretter

an der Metalloberfläche abzeichnen. Siehe hierzu

auch Kapitel 3.2. Werden die Anforderungen an die

Planung und Ausführung erfüllt, können Fassa denbekleidungen

in handwerklicher Klemp ner technik

bauphysikalisch einwandfrei, individuell nach Bau -

herren- oder Architektenwunsch gestaltet und sehr

wirtschaftlich umgesetzt werden – sowohl im Neubau

als auch im Sanierungsbereich. Der Vorteil

beim Einsatz von Kalzip Falzbares Aluminium mit

den Werkstoffen FalZinc, DarkZinc und TitanSilber

Oberflächen ist, dass diese Spiege lungen und

Reflexe vermindern und sie sich auch bei großen

Flächen unaufdringlich an den Charakter des Ge -

bäudes anpassen.

Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

5.4.1 Verbindungstechniken / Scharaufteilung

Die übliche Verbindungstechnik bei handwerk li chen

Metall-Wandbekleidungen aus Kalzip Falzbares

Aluminium ist die Winkelsteh falztechnik, da sie

weniger Spannungen in die Scharen überträgt als

die Doppelstehfalztechnik. Die Anordnung der

Längsfalze wird dabei sehr variabel gehandhabt –

ob senkrecht, diagonal, waagerecht oder im Wilden

Verband. Aufgrund der höheren gestalterischen

Anforderungen sollten die Scharlängen wegen

des problemloseren und somit spannungsarmen

Handlings jedoch 6 Meter nicht überschreiten. Je

schmaler die Scharen profiliert sind, desto größer

ist deren Eigensteifig keit und desto geringer die

Wellenbildung. Deshalb wird empfohlen, eine

Schar breite von 530 mm (600 mm Bandzuschnitt)

bei Bekleidungen mit Kalzip Falzbares Aluminium

nicht zu überschreiten. Ist eine kleinteilige Glie derung

gewünscht, wird diese durch die Anordnung

von Querfalzen (Bild 35) in frei wählbaren Abständen

erzielt. Aber auch frei gewählte Verbindungstechniken,

Schindel sys teme oder Kombinationen

daraus lassen sich ver wirklichen und bieten dem

Planer somit nahezu uneingeschränkten Gestaltungs

spielraum.

Um die gewünschte hochwertige Optik der Bekleidung

aus Kalzip Falzbares Aluminium zu erzielen,

ist bereits in der Planungsphase das gewünschte

Fassadenraster bzw. die Scharaufteilung festzu legen

und sämtliche Durchdringungen und Ein bauten zu

integrieren. Hierbei können die Falze exakt auf

Fenster linien abgestimmt und die Schare mit einheit

licher Teilung in die Fassadenfelder eingepasst

werden. Eine durchdachte und zeichnerisch erfasste

Vorplanung ermöglicht zudem eine Profilfertigung

unter Werkstattbedingungen und verkürzt die

Montagezeiten auf der Baustelle.

Kalzip GmbH 53


Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

5.4.2 Befestigung

Bei Fassadenbekleidungen werden die Schare nur

im oberen Bereich mit Festhaften fixiert und in den

restlichen Bereichen mit Schiebehaften gegen

Windsoglasten gesichert. Hierbei ist zu beachten,

dass besonders hohe Windlasten in den Fassaden-

Eckbereichen auftreten. Die Haftstände müssen

auf der Grundlage der Tabellenwerke in den

Klempnerfachregeln und der DIN 1055-4 ermittelt

und ausgeführt werden. Siehe hierzu auch Kapitel 4.

Wegen der starren Befestigung am oberen Ende

und wegen ihres Eigengewichtes können Längenänderungen

der Schare nur im Bereich der Fas sa -

den fußpunkte und/oder in den lose einge hängten

Bild 35: Querfalzzuschnitt bei Fassadenbekleidungen

im Winkelstehfalzsystem

10 25

Quelle Klempnerfachregeln des ZVSHK Seite 153

54 Kalzip GmbH

Scharbreite -3 mm

30 o. 40

30 o. 40

1

2

1

2

27

25 12 8

unteren Querfalzen ausgeglichen werden. Zur

Vermeidung von Spannungen an Kreuzungspunkten

der Querfalze zu den Längsfalzen sind

Materialdopplungen zu vermeiden und ent sprechende

Ausschnitte vorzunehmen (Bild 35).

Normen und Anleitungen für Fassadenbekleidungen

mit Kalzip Falzbares Aluminium

(Geltungsbereich je nach Ausführungsart,

Gebäudehöhe und Anwendungsbereich)

• Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

• DIN 1055-4 „Lastannahmen für Bauten,

Windlasten“

• DIN 1052-4 „Holzbauwerke“

• DIN 4102 „Brandverhalten von Baustoffen

und Bauteilen“

• DIN 4108 „Wärmeschutz und Energie-

Einsparung in Gebäuden“

• DIN 4109 „Schallschutz im Hochbau;

Anforderungen und Nachweise“

• DIN 4113 „Aluminiumkonstruktionen“

• DIN 18516-1 „Außenwandbekleidungen,

hinterlüftet; Anforderungen, Prüfgrundsätze“

• DIN 18202 „Toleranzen im Hochbau, Bauwerke“

• DIN 18165-1 „Faserdämmstoffe für das

Bauwesen“

• Erlasse und Technische Baubestimmungen

der Länder (Landesbauordnung)

• Energieeinsparverordnung (EnEV)


6. Verarbeiten von Blechen und Bauteilen

aus Kalzip Falzbares Aluminium

Kalzip Falzbares Aluminium kann mit allen üblichen

Klempnertechniken gefalzt, gebördelt, zugeschnitten,

gekantet, angereift oder rollgeformt werden.

Die standardmäßig aufgebrachte Schutzfolie soll

dabei erst nach der Bearbeitung entfernt werden,

damit die Oberfläche nicht zerkratzt oder beschädigt

wird. Sobald FalZinc, DarkZinc und TitanSilber

montiert und der Sonneneinwirkung ausgesetzt

sind, ist die Schutzfolie baldmöglichst zu entfernen.

Nach längerer UV-Einwirkung wird die Folie

brüchig und lässt sich nur noch schwer abziehen.

Bleche und Bauteile aus Kalzip Falzbares Aluminium

werden indirekt oder direkt auf der Unterkon struk-

Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

6.1 Kleben von Abdeckungen und Blechen aus Kalzip Falzbares Aluminium

6.2 Verbindungstechniken von Blechen und Bauteilen aus Kalzip Falzbares Aluminium

Tabelle 18: Maximale Längen von Blechen Bauteilen

tion befestigt. Die indirekte Befestigung ist die

bewegliche und dehnungsausgleichende Verbindung,

die beispielsweise mittels Haften, Haftstreifen,

Vorstoßblechen oder Winkeln zur Sicherung von

Kanten, Abdeckungen oder Ab schlüssen ausgeführt

wird. Bei flächig aufge klebten Bauteilen mit dauerplastischen

Metall klebern sind Dehnungsbewegungen

in gewissen Grenzen möglich.

Die direkte Befestigung ist eine kraftschlüssige,

starre Verbindung von Bauteilen, beispielweise

mittels Breitkopfstiften, Schrauben, Nägeln oder

Nieten. Die Einzellängen sind in der Klempner-

Einbausituation maximaler

Abstand

Direkt befestigte oder dauer lastisch,

ca. 3 m

vollflächig aufgeklebte Abdeckungen und Verwahrungen

In der Wasserebene eingeklebte Einfassungen, Winkelanschlüsse, Rinneneinhänge 6 m

Shedrinnen 6 m

Indirekt befestigte Mauer abdeckungen, Dachrand abschlüsse außerhalb der wasser- 8 m

führenden Ebene; innenliegende, nicht ein geklebte Dachrinnen mit Zuschnitt > 500 mm

Max. Scharenlänge von Wand bekleidungen mit besonders hohen Anforderungen an

Planheit und Ebenheit

Innenliegende, nicht eingeklebte Dachrinnen mit Zuschnitt = 500 mm 10 m

Außenliegend vorgehängte Dach rinnen („Hängedachrinnen“) mit Zuschnitt > 500 mm 10 m

Max. Scharenlänge für Dach deckungen und Außenwand bekleidungen ohne

Sondermaßnahmen

10 m

Außenliegend vorgehängte Dachrinnen („Hängedachrinnen“) mit Zuschnitt = 500 mm 15 m

max. Scharenlänge für Dach deckungen mit besonderen Langschiebehaften und

besonderer Traufpunkt- und Firstbefestigung

ca. 15 m

Die Abstände gelten für die gestreckte Länge; bei Behinderung der Ausdehnungsmöglichkeit, wie z. B. an

Ecken oder Versprüngen sind jeweils die halben Werte anzusetzen.

6 m

Kalzip GmbH 55


Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

technik deshalb begrenzt auf etwa 3 Meter (siehe

Tabelle 17). Unabhängig von Art der Befestigung

ist stets sicherzustellen, dass die auftretenden

Dehnungsbewegungen ungehindert und somit

schadlos erfolgen können. Siehe hierzu auch

Kapitel 2.10.

6.1 Kleben von Abdeckungen und Blechen aus

Kalzip Falzbares Aluminium

Das Kleben von Bauteilen oder Profilen aus Kalzip

Falzbares Aluminium mit geeigneten und für diesen

Einsatz geprüften Klebemassen ist gängige Praxis.

Verwendet werden Klebemassen wie beispielsweise

Enkolit (ENKE-WERK Johannes Enke KG,

Düsseldorf) oder ähnliche Klebemassen, die

dauerelastisch sind und eine gute Haftung besitzen.

Besonders im horizontalen und leicht geneigten

Bereich, wie bei Fensterbänken und Mauerabdeckungen,

kommt die Klebetechnik zum Einsatz.

Ein positiver Nebeneffekt hierbei ist die Reduzierung

von Trommelgeräuschen bei starken Niederschlägen.

Aufgrund der bleibenden Elastizität sind thermische

Wechselbewegungen der aufgeklebten Metallteile

in gewissen Grenzen möglich. Die guten Haftungseigenschaften

gewährleisten einen festen Halt der

Kalzip Bauelemente auf Zementmörtel, Beton

oder Mauerwerk. Die Verwendung von Klebemassen

setzt einen ebenen festen Untergrund

voraus, der sauber, staubfrei und trocken sein

muss. Ansonsten sind die Verarbeitungsvorschriften

der jeweiligen Hersteller und die Fachinformation

„Kleben in der Klempnertechnik“ des ZVSHK zu

beachten.

56 Kalzip GmbH

6.2 Verbindungstechniken von Blechen und

Bauteilen aus Kalzip Falzbares Aluminium

Stehfalz

Die Doppelstehfalztechnik ist die klassische Verbindungstechnik

für Dachdeckungen mit Dünnblechen

ab einer Dachneigung von 3°. In der

Reihenfolge des Falzvorgangs wird zunächst der

Winkelstehfalz hergestellt und anschließend um

weitere 90° umgefalzt. Die temperaturbedingte

Querbewegung der Schare erfolgt im Falzgrund

des Doppelstehfalzes. Dazu werden die Scharen

so vorbereitet, dass im Falzgrund ein freier

Zwischen raum von 3 bis 5 mm entsteht. Die Längsdehnung

erfolgt durch eingefalzte Schiebehafte,

die Teil des Systems werden. Falzarbeiten mit

Kalzip Falzbares Aluminium sind über einen weiten

Temperaturbereich möglich, sodass für die Verarbeitung

keine besonderen Temperaturgrenzen

bestehen.

Querverbindungen

Die Querverbindung der Scharen erfolgt üblicherweise

in regensicherer Ausführung bei Dachneigungen

von 7 bis 25°. Bei Dachneigungen unter

7° werden Quernähte wasserdicht ausgeführt.

Regensichere Scharenverbindungen sind der einfache

Querfalz (ab 25° Dachneigung), der ein fache

Querfalz mit Zusatzfalz (ab 10° Dach neigung) und

der doppelte Querfalz (ab 7° Dach neigung). Der

einfache Querfalz und der Querfalz mit Zusatzfalz

können Dehnungsbewegungen der Scharen aufnehmen.

Voraussetzung hierfür ist, dass die Längsfalze

im Bereich der Querverbindungen locker

geschlossen bzw. nicht zu stark verpresst werden.

Gefällestufe

Ein Gefällesprung oder Aufschiebling wird als

Quer trennung bei großen Scharlängen vorgesehen.

Hierzu ist eine bauseitige Ausbildung oder Ergänzung

der Unterkonstruktion erforderlich. Die Höhe

der Gefällestufe muss mindestens 60 mm betragen.

Soll die Unterteilung mittels Aufschieblingen aus

geführt werden, ist die Mindestdachneigung zu

beachten.


Schweißen

Kalzip Falzbares Aluminium Bleche sind schweiß -

bar, auch unter Baustellenbedingungen. Schweißarbeiten

am dünnen Aluminiumblech sollten jedoch

nur von geschultem Fachpersonal ausgeführt wer -

den. Es ist darauf zu achten, dass der Untergrund

gegen Beschädigung und Entzündung durch die

Verwendung einer Schweißunterlage geschützt

wird. Die Kalzip Schweißunterlage ist eine nicht

brennbare, gewebte textile Unterlage, Sie wird als

Trennlage beim Schweißen unter die zu schweißen de

Linie gelegt. Beim Schweißvorgang wird die obers te

metallische Schicht im Nahtbereich zwar zer stört;

da sich die Schweißnähte jedoch selten im übli chen

Sichtbereich befinden und Farbunter schiede kaum

erkennbar sind, wird empfohlen, auf eine nachträgliche

Oberflächen behandlung zu verzichten. In der

natürlichen Bewitterung gleichen sich die Farb unterschiede

im Laufe der Zeit weitgehend an. Wenn

dennoch eine Nach fär bung gewünscht ist, dann

sollte aus schließlich die schmale Naht nur mit

einem geeigneten Pinsel (keine Spraydose!) für

FalZinc in RAL 9007 und für Dark FalZinc in 7016

beschichtet werden.

Nietverbindungen

Bauteile und Profile aus Kalzip Falzbares Aluminium

können mit einseitig dichten Bechernieten

miteinander verbunden werden. Bei Verwendung

einer geeigneten Dichteinlage sind diese wasserdicht

und in der wasserführenden Ebene anwendbar

– beispielweise bei Lüfterstutzen, Rinnenverbindungen

oder Eckausbildungen. In diesem Fall

ist die Nietverbindung doppelreihig versetzt mit

Dichteinlage auszuführen (siehe unten „Kleben-/

Dichten“). Als korrosionsbeständige Werkstoffkombination

für Niet und Dorn ist eine Aluminiumlegierung

und nichtrostender Stahl zu wählen.

Nagel- und Schraubbefestigungen

Zur Befestigung von Haften in der Holzunter konstruktion

werden gerillte Nägel aus Edelstahl (DIN

1052 gemäß Tragfähigkeitsklasse 3/C ≥ 2,5 x 25 mm)

oder Senkkopfschrauben aus Edelstahl (4,0 x 25 mm

Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

oder 4,0 x 30 mm) verwendet. Die Einbindetiefe in

die Schalung muss mindestens 20 mm betragen.

Hafte sind mit mindestens zwei Nägeln oder zwei

Schauben zu befestigen und müssen entsprechend

den Klempnerfachregeln des ZVSHK einen mittleren

Auszugswert ≥ 400 N erreichen.

Kleben-/Dichten

Für wasserdichte und langlebige Klebever bin dungen

haben sich für Kalzip Falzbares Aluminium die

Produkte „Sikabond-T1“ und „Sikabond-T2“ (Sika

GmbH, Kornwestheimer Str. 103-107, 70439

Stuttgart) bewährt. Mit diesen feuchtigkeits härtenden

Polyurethanklebern können beispielsweise

Rinnenverbindungen erstellt oder Bauteile wie

Lüftungsrohre und -hauben in die Dachfläche

integriert werden.

Reinigung und Schutz vor Verunreinigungen Fer tiggestellte

Flächen sind gegen Ver schmut zungen

und Beschädigungen durch nachf olgende Gewer ke

zu schützen. Um Ver färbungen an der Oberfläche

zu vermeiden, hat dies so zu erfolgen, dass witterungsbedingt

auf tretende Feuchte schnell abtrocknen

kann und somit den Oxidationsprozess der

Metalloberfläche nicht stört.

Sollte es dennoch einmal zu Verschmutzungen

und Fleckenbildung kommen, sind diese durch

Abspülen mit sauberem Wasser oder Abspritzen

mit dem starken Wasserstrahl zu entfernen. Gelingt

dies nicht, sollte die Art und der Auslöser der

Verschmutzung ermittelt werden, um geeignete

Abhilfemaßnahmen einleiten zu können. Für kleinflächige

Reinigung hat sich der Sprühreiniger

„Gasket & Carbon Stripper 84147“ (Hersteller

Premier Industrial Deutschland GmbH, D-47877

Willich) bewährt. Der Reiniger darf nur entsprechend

den Herstellerangaben und unter Beachtung der

angegebenen Vorsichtsmaßnahmen verwendet

werden. Es empfiehlt sich, gereinigte Flächen

ausgiebig mit kaltem oder leicht warmem Wasser

nachzuspülen.

Kalzip GmbH 57


Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

Anhang

Normen und Regelwerke

Die handwerkliche Praxis und Erfahrungen werden

ergänzt durch die Festlegungen in Normen und

Fachregeln, welche für Bauanwendungen von

Aluminium allgemein oder für alle „Baumetalle“

gelten.

Unsere Anwendungstechnik hat erprobte Systemlösungen

ausgearbeitet, welche speziell auf die

besonderen Eigenschaften von FalZinc ® und

TitanSilber eingehen.

Wenn Normen oder Regeln für einen bestimmten

Anwendungsfall (noch) keine Angaben machen, da

die Überarbeitung und Fortentwicklung von Normen

oft sehr zeitaufwändig ist, sollten Planer wie auch

Verarbeiter Kalzip ansprechen.

DIN EN 485 Aluminium und Aluminiumlegierungen

- Bänder. Bleche und Platten

DIN EN 507 Festlegung für vollflächig unterstützte

Bedachungselemente aus

Aluminiumblech

DIN EN 573 Aluminium und Aluminiumlegierungen

– Chemische Zusammensetzung und

Form von Halbzeug

DIN EN 612 Hängedachrinnen und Regenrohre

aus Metallblech

DIN 1052 Holzbauwerke

DIN 1055 Einwirkungen auf Tragwerke

DIN 4102 Brandverhalten von Baustoffen und

Bauteilen

DIN 4108 Wärmeschutz im Hochbau

DIN 18165 Faserdämmstoffe für das Bauwesen

58 Kalzip GmbH

DIN 18202 Toleranzen im Hochbau

DIN 18334 Zimmer- und Holzbauarbeiten

DIN 18338 Dachdeckungs- und

Dachabdichtungsarbeiten

DIN 18339 Klempnerarbeiten

DIN 18516 Außenwandbekleidungen, hinterlüftet

DIN V VDE V 0185-3

Blitzschutz – Schutz von baulichen Anlagen und

Personen

ZVSHK-Richtlinien für die Ausführung von Klempnerarbeiten

an Dach und Fassade (Klempnerfachregeln)

(ZVSHK, St. Augustin)

Deutsches Dachdeckerhandwerk, Regeln für Metallarbeiten

im Dachdeckerhandwerk (ZVDH, Köln)

Hinweis auf ausschreiben.de

Unser technischer Service für Sie:

• Ausschreibungstexte abgestimmt auf Ihr

Bauvorhaben

• Technische Unterstützung bei der Lösung von

Detailfragen

• Beratung und Hilfestellung bei allen Fragen

rund ums Thema Kalzip

Unsere hauseigenen Seminare:

• Praxisorientierte Montageschulungen

• Lehrgänge zum Aluminium-Dünnblech -

schweißen (WIG) in Zusammenarbeit mit

örtlichen Handwerkskammern

Aktuelle LV-Texte finden Sie auch unter:

www.ausschreiben.de


Niederlassungen deutschsprachiger Raum

Hamburg, Bremen,

Schleswig-Holstein,

Niedersachsen (Nord):

Kalzip GmbH

Königsberger Straße 8

21244 Buchholz

T 0 41 81 - 28 83 10

F 0 41 81 - 28 83 28

M 01 73 - 6 20 99 38

E friedemann-felix.dahling@

kalzip.com

Berlin, Brandenburg,

Mecklenburg-Vorpommern,

Sachsen (Südost),

Sachsen-Anhalt:

Kalzip GmbH

Ulmenstraße 7

16348 Wandlitz

T 03 33 97 - 27 33 10

F 03 33 97 - 27 33 11

M 01 70 - 8 06 96 14

E olaf.schlichting@kalzip.com

Niedersachsen (West und Süd),

Nordrhein-Westfalen (Nord),

Sachsen-Anhalt (West):

Kalzip GmbH

Mozartstraße 1

49504 Lotte

T 0 54 04 - 91 47 50

F 0 54 04 - 91 47 51

M 01 70 - 8 52 26 12

E ralf.gossel@kalzip.com

Eine detaillierte Postleitzahlen-Zuordnung

finden Sie im Internet unter www.kalzip.com

Ruhrgebiet, Nord- und

Mittelhessen:

Kalzip GmbH

Brandholz 28b

59519 Möhnesee

T 0 29 24 - 97 49 401

F 0 29 24 - 97 49 394

M 01 75 - 2 63 43 44

E melanie.behnke@kalzip.com

West-Eifel, Saarland, Pfalz:

Kalzip GmbH

Am Hundsbaum 4

54552 Hörschhausen

T 0 26 92 - 93 20 932

F 0 26 92 - 93 27 441

M 01 70 - 27 11 094

E edmund.klasen@kalzip.com

Rheinland, Rhein-Main-Gebiet,

Südhessen:

Kalzip GmbH

Alexander-von-

Humboldt-Straße 25

53604 Bad Honnef

T 0 22 24 - 9 01 50 61

F 0 22 24 - 9 01 50 62

M 01 60 - 8 97 21 82

E michael.haeder@kalzip.com

Nordbayern, Teile von Thüringen,

Sachsen, Sachsen-Anhalt:

Kalzip GmbH

Feininger Straße 85

99085 Erfurt

T 01 51 - 46 16 07 98

F 03 61 - 7 46 51 48

M 01 51 - 46 16 07 98

E frank.wiorek@kalzip.com

Handbuch Kalzip Falzbares Aluminium

Baden-Württemberg:

Kalzip GmbH

Mollenbachstraße 33-35

71229 Leonberg

T 07 15 2 - 90 17 00

F 07 15 2 - 9 01 70 10

M 01 70 - 3 46 30 60

E markus.steffes@kalzip.com

Bayern:

Kalzip GmbH

Welserstraße 5

81373 München

T 0 89 - 8 54 50 14

F 0 89 - 8 54 17 56

M 01 60 - 5 86 43 35

E stefan.holz@kalzip.com

Österreich:

Kalzip GmbH

Welserstraße 5

D-81373 München

M +43 (0) 664 - 1 30 61 02

E austria@kalzip.com

Schweiz:

Senteler & Co. Dach & Wand

Karlihofstraße 4

CH-7208 Malans

T +41 (0) 81 - 3 22 38 38

F +41 (0) 81 - 3 22 38 39

M +41 (0) 79 - 4 06 79 12

E swiss@kalzip.com

Kalzip GmbH 59


www.kalzip.com

Die Angaben in dieser Publikation wurden

nach bestem Wissen und Gewissen erstellt.

Sie be rücksichtigen keinen konkreten An -

wendungs fall. Ersatzansprüche können

daraus nicht abgeleitet werden. Technisch

sinnvolle, unserem hohen Anspruch an

Qualität und Fortschritt dienende Konstruktions-

und Programm änderungen behalten

wir uns vor. Aufgrund der Dynamik von

Produktentwicklungen und -verbesserungen

erheben die Kalzip Druckerzeugnisse nicht

immer den Anspruch auf Aktualität. Die zurzeit

gültige Fassung der jeweiligen Publikation

ist im Internet unter www.kalzip.com als

Download verfügbar.

Copyright 2013

Kalzip GmbH

Ein Unternehmen der

Tata Steel Europe Ltd.

Kalzip GmbH

August-Horch-Str. 20-22

D-56070 Koblenz

Postfach 10 03 16

D-56033 Koblenz

T +49 (0) 2 61 - 98 34-0

F +49 (0) 2 61 - 98 34-100

gmbh:2003:D:04/2013

E germany@kalzip.com

media

Deutsch adhoc

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine