JAHRESPROGRAMM 2011 - Kloster Mariensee

klostermariensee

JAHRESPROGRAMM 2011 - Kloster Mariensee

KLOST E R MA R I E N S E E

»Lass uns den Weg der Gerechtigkeit gehen«

JAHRESPROGRAMM 2011


Lass uns den Weg der Gerechtigkeit gehen:

Dein Reich komme.

Dein Reich in Klarheit und Frieden,

Leben in Wahrheit und Recht.

Dein Reich des Lichts und der Liebe

Lebt und geschieht unter uns.

Dein Reich komme.


Dieses Lied aus Lateinamerika begleitet mich seit vielen Jahren. Ein bisschen

sperrig übersetzt, ist es für mich eine moderne Fassung des Wortes aus der Bergpredigt

»Suchet zuerst Gottes Reich und seine Gerechtigkeit.« Gott ist es, der Gerechtigkeit

schafft – unsere Aufgabe ist es, uns beharrlich und geduldig zugleich auf den Weg

zu machen.

Wir in Mariensee tun das in der Gemeinschaft des Klosters: Seit mehr als 800 Jahren

leben Frauen hier; zuerst als Zisterzienserinnen, seit der Reformation als lutherischer

Konvent. Auf der Grundlage der klösterlichen Tradition haben wir uns dabei stets dem

Dialog mit den Herausforderungen der Zeit gestellt. Ein Ergebnis dieses Dialogs halten

Sie jetzt in den Händen.

Wir freuen uns, wenn Ihnen unsere Angebote zusagen, und laden Sie herzlich ein,

sich mit uns auf den Weg zu machen!

Für den Konvent und die (ehrenamtlich) Mitarbeitenden,

Äbtissin Bärbel Görcke.


April Seite

1. – 3. 4. Einkehrwochenende »Atem in der Fastenzeit« ........... 7

4. 4. Stickseminar für Anfängerinnen ................................10

4. 4. Stickerinnentreff ...........................................................10

6. 4. Ausstellung »Kloster-Blicke« in Hannover .................17

7. 4. Lesung Hans C. Zander »Jesus, der erste Single« .....17

11. 4. Tagesfahrt zum Kloster Marienfelde ...........................19

25.4.– 16. 6. Ausstellung »Fremdgängerinnen« ..............................12

25. 4. Erweiterung der Dauerausstellung Klostermuseum ....12

25. 4. Konzert »Kennst Du das Land ...« ...............................14

Mai

Inhaltsverzeichnis

9.5. A-Cappella-Konzert Byzantinische Hymnen .................14

13.– 15.5. Seminar Kalligraphie »Rund ums Initial« ....................9

19.5. Vortrag »Krieg und Frieden in Afghanistan« ................12

28.5. Einkehrtag Atem ..............................................................7

Juni Seite

1.– 5.6. Ev. Kirchentag in Dresden ..............................................17

25.6. Meditativer Tag im Kloster ...............................................8

26.6.–9.10. Ausstellungseröffnung »Fremde Nähe« ........................13

26.6. Konzert »Heiter bis wolkig« ............................................14

Juli

2.7. Tagesfahrt zum afghan. Museum nach Hamburg.......19

10.7. Konzert »Der Messias« .................................................14

15.– 17.7. Seminar »Sticken im Klosterstich« .............................10

29.– 31.7. Seminar Kalligraphie »Eigene Handschrift« .....................9


August Seite

27.8.– 3.9. Kloster-Studienfahrt nach Ungarn ..............................19

September

11.9. Tag des Offenen Denkmals: Kaffeetafel, Führungen ...16

11.9. Konzert »Shakespeare 21« ............................................15

12.– 22.9. Pilgern á la carte (-offel) ................................................18

24.9. Meditativer Tag im Kloster .............................................8

25.9. Konzert »Symphoniae sacrae« .....................................15

28.9. Theaterstück »Tariqs Auftrag« ....................................13

Oktober

3.10. Lesung Roger Willemsen »Afghanische Reise« ........13

7. – 9.10. Seminar »Sticken im Klosterstich« .............................10

9.10. Konzert »Alborada« Persische u. spanische Klassik .....15

November Seite

5./6./7.11. »Kloster bei Nacht« Führung im Kerzenschein ........20

Dezember

4.12. Konzert »Weihnachtsoratorium« .................................15

17.–23.12. Abendgebet mit gregorianischen O-Antiphonen .........6

Gebetszeiten und regelmäßige Veranstaltungen

entnehmen Sie bitte den Seiten 6 und 21

Geistliche Angebote

Ausstellungen und Konzerte

Klösterliches Leben einst und heute

Klösterliche Kulturtechniken


Beten im Rhythmus der Zeit

Abendgebet

Dienstag bis Freitag um 18 Uhr während der Führungszeit vom 25. April bis 9. Oktober

Marienseer Abendgebet

am Sonnabend vor dem dritten Sonntag im Monat um 18 Uhr während der Führungszeit

am 14. Mai, 18. Juni, 16. Juli, 20. August, 17. September und 15. Oktober

Marienseer Abend

An jedem 12. im Monat für alle, die das Kloster kennen lernen möchten oder sich ihm verbunden fühlen:

18 Uhr Abendgebet in der Klosterkirche, anschließend gemeinsames Abendessen, zu dem

jeder etwas beiträgt, sowie Impuls und Austausch zu einem Thema aus Kirche und Gesellschaft.

Ostern feiern mit den Nonnen

Österliche Vesper mit Gesängen des Tages am Sonnabend, 30. April um 18 Uhr

»In die Sehnsucht wachsen«

Abendgebet mit den gregorianischen »O-Antiphonen« von Sonnabend, 17. Dez. – Freitag, 23. Dez. tägl. 18 Uhr

Einführung beim Marienseer Abend am 12.12.2010 um 18 Uhr

6


Einkehr und Atem

Wochenendseminar

1. – 3. April

Atemtag

Sonnabend

28. Mai

9.30 – 17.30 Uhr

Termine nach

Vereinbarung

»In Freude und Sehnsucht des Geistes dem Osterfest entgegenharren«

Stille – Atem – geistliche Impulse in der Fastenzeit

Eine Begleitung körperlichen Fastens ist im Programm nicht enthalten.

Leitung: Gabriele Junge, Atempädagogin, Äbtissin Bärbel Görcke

Kosten: 110,– Euro incl. Übernachtung und Verpflegung

»Wer aufmerksam seinem Atem lauscht, ist nicht weit von Gott«

Mit Atem- und Bewegungsweisen (nach Prof. Ilse Middendorf)

können wir unserer inneren Kraft und Lebendigkeit näher kommen.

Leitung: Gabriele Junge, Atemtherapeutin

Kosten: 46,– Euro incl. Getränke und Kuchen am Nachmittag

»Da ist ein Raum bei mir«

Benediktsregel 49,7

Einladung zu einem OASENTAG für Sie und Ihr Team (Kollegen, Mitarbeitende ...)

Äbtissin Bärbel Görcke und Gabriele Junge, Atempädagogin,

bereiten nach Absprache ein Programm vor,

das Leib und Seele gut tut.

7


Einkehr und Musik

Sonnabend

30. April

10 – 16 Uhr

17 Uhr

18 Uhr

25. Juni

24. September

jeweils 10 – 17 Uhr

jeweils 18 Uhr

Ostern feiern mit den Nonnen

Projekttag: Musik, Liturgie und Drama aus norddeutschen Frauenklöstern um 1500

Leitung: Prof. Dr. Henrike Lähnemann, Newcastle

mit Susanne Ruge, Hannover und Frauke Thees, Emden

Vortrag: Prof. Dr. Henrike Lähnemann, Newcastle

Österliche Vesper mit Gesängen des Tages

Meditative Tage im Kloster

»Schau an der schönen Gärten Zier«

»Geschmack an Himmel und Erde«

Eine Auszeit aus dem Getriebe des Alltags mit Tänzen, Klängen und Gesängen.

Die geschützte Atmosphäre des Klosters mit seinen blühenden Gärten bildet

dazu den passenden Rahmen.

Leitung: Konventualin Gunthild Heidtmann

Gelegenheit zur Teilnahme am Abendgebet des Konvents

Kosten für alle Veranstaltungen: je 20,– Euro incl. Getränke u. Kuchen am Nachmittag

8


Klösterliche Kulturtechniken: Kalligraphie

Das kunstvolle Schreiben und Gestalten von Schrift ist auch in der Tradition der klösterlichen Schreibwerkstätten

begründet. Es war und ist Teil des klösterlichen Gotteslobes, das ein hohes Maß an Genauigkeit

und Kreativität erfordert. Die Kurse geben sowohl die Möglichkeit, sich experimentell dem Schreiben

anzunähern und den Charakter der eigenen Schrift kennen zu lernen, als auch sich in die Gestaltung

eines Themas zu vertiefen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Die Veranstaltungen sind in den klösterlichen Wechsel von Gebet und Arbeit eingebunden.

13. – 15. Mai

29. – 31. Juli

Rund ums Initial

Dieser Kurs ist den Schmuckinitialien gewidmet. Die am Anfang eines Buchkapitels

oder Beginn eines Absatzes stehenden Zierbuchstaben bieten Spielraum für eine

variationsreiche Annäherung an das Thema Schrift. Der Kurs verbindet die Tradition

der Buchstabenmalerei und das Experimentieren mit zeitgemäßen Mitteln.

Künstlerisches Arbeiten mit der eigenen Handschrift

Die Handschrift ist Ausdruck der Persönlichkeit eines jeden Schreibenden.

Im Mittelpunkt dieses Kurses steht das Erkunden der eigenen Handschrift,

die Entwicklung individueller Schriftstile und das Experimentieren.

Kosten: 140,– Euro inkl. Übernachtung und Verpflegung

Referentinnen: H. Ilse, Göttingen und A. Ullrich, Hildesheim, Grafikdesignerinnen

Organisation und geistliche Begleitung: Äbtissin Bärbel Görcke

9


Klösterliche Kulturtechniken: Sticken

Sticken im Klosterstich

Der Klosterstich ist eine Technik, die schon in den Frauenklöstern des Mittelalters angewendet wurde.

Bei der Restaurierung der berühmten Wienhäuser Bildteppiche entdeckte man sie wieder. Im Kloster

Mariensee wird der Klosterstich gepflegt und vermittelt – eingebunden in den klösterlichen Wechsel von

Gebet und Arbeit und inspiriert vom wunderschönen Ambiente. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Termine:

Freitag, 15. Juli, 16 Uhr – Sonntag, 17. Juli, 16.30 Uhr

Freitag, 7. Oktober, 16 Uhr – Sonntag, 9. Oktober, 16.30 Uhr

Kosten: 110,– Euro inkl. Übernachtung und Verpflegung

Seminar für Anfängerinnen

Am 4. April von 17 – 19 Uhr

Kosten: 10,– Euro pro Termin

Weitere Termine nach Absprache; Auskunft im Klosterbüro

Stickerinnentreff

Am 4. April um 19 Uhr

Weitere Termine nach Absprache; Auskunft im Klosterbüro

Leitung für alle Veranstaltungen: Team der Stickwerkstatt

10


Klösterliche Kulturtechniken: Garten

Gartenpflege

Die historischen Gartenanlagen des Klosters Mariensee können Sie im Rahmen jeder Klosterführung

ansehen. Sie entsprechen in ihrem Aufbau der Neuanlage aus dem 18. Jahrhundert, als anstelle des

zerstörten ursprünglichen Konventsgebäudes ein barocker Vierflügelbau errichtet wurde. An jede der

zwölf Wohneinheiten für die Konventualinnen und an die Abtei, den Wohn- und Empfangsbereich der

Äbtissin, schließt sich ein Hausgarten an. Außerdem ist jeder Einheit eine Parzelle im so genannten

Eichgarten zugeteilt. Hier befinden sich seit den 1980er Jahren Kräutergärten, die historischen Kräutergärten

nachempfunden sind.

Offener Gartentreff in den Kräutergärten

Während der Führungszeit vom 25. April bis 9. Oktober

an jedem Donnerstag, 15 – 17 Uhr: Herzliche Einladung zum Mitmachen!

Leitung: Konventualin Hildegard Schaub

Tag des Offenen Denkmals

Vorträge im Garten am 11. September – vgl. Seite 16

14 Uhr »Vom Bodensee nach Mariensee«

Ein Überblick über den St. Gallener Klosterplan und den klösterlichen Kräutergarten

Jutta und Werner Muschard, Celle

16 Uhr »Klostergärten und Nachhaltigkeit« Prof. Dr. Hansjürg Küster, Hannover

11


Ausstellungen

25. April


16. Juli

Eröffnung

Ostermontag

25. April

16 Uhr

Ostermontag

25. April

16 Uhr

18 Uhr

Donnerstag

19. Mai

19 Uhr

Ausstellung im Kreuzgang

»Fremdgängerinnen«

Eine Afghanin aus Deutschland blickt auf Frauen in ihrer Heimat

Lela Ahmadzai, Hannover

Die Ausstellung lenkt den Blick auf ein anderes Afghanistan:

Ein Land der starken Frauen, die in kleinen Schritten und im Verborgenen für

ihre Sache kämpfen. Sie zeigt den täglichen Einsatz vieler mutiger Afghaninnen,

die sich gegen ihre Unterdrückung durch die traditionellen gesellschaftlichen

und religiösen Machstrukturen wehren und dafür häufig ihr Leben riskieren.

Gefördert von Soroptimist International Deutschland Club Hannover 2000

Erweiterung der Dauerausstellung im Klostermuseum

Vorstellung einer neu entdeckten Urkunde von 1390

Dr. Annette von Boetticher, Hannover

Konzert »Kennst Du das Land ...« – vgl. Seite 14

»Krieg und Frieden in Afghanistan – wie weiter?«

Ein Abend, der informiert und einlädt, den eigenen Standort zu klären.

Winfried Nachtwei, ehem. Mitglied des Bundestages

und sicherheitspolitischer Sprecher von Bündnis 90/ Grüne

12


Ausstellungen

26. Juni


9. Oktober

Einführung

26. Juni

16 Uhr

Mittwoch

28. September

18 Uhr

Montag

3. Oktober

18 Uhr

Ausstellung in Kreuzgang und Skriptorium

»Fremde Nähe«

Zwei deutsche Künstler in Afghanistan

Till Ansgar Baumhauer, Dresden und Astrid Lange, Berlin

Nach Aufenthalten in Afghanistan treten die Künstler in unterschiedlichen

Techniken in kulturellen Dialog mit dem umkämpften Land. Wo Till Baumhauer

Bezüge zwischen dem Erleben von 30 Jahren Krieg in Europa (1618 –48) und

in Afghanistan (seit 1979) herstellt, begegnen die Betrachter in Astrid Langes

fotografischer Arbeit den Menschen in ihrem Alltag.

Dr. Julia Helmke, Beauftragte für Kunst und Kultur der Hann. Landeskirche

www.till-ansgar-baumhauer.de

www.s151061179.online.de/astrid-lange

»Tariqs Auftrag«

Theaterstück über eine Flucht aus Afghanistan mit Einführung und Publiumsgespräch

www.boatpeopleprojekt.de

»Afghanische Reise«

Lesung mit Roger Willemsen und Umtrunk mit afghanischen Spezialitäten

Benefizveranstaltung zugunsten von www.afghanischer-frauenverein.de

13


Konzerte

Ostermontag

25. April

18 Uhr

Montag

9. Mai

20 Uhr

Sonntag

26. Juni

18 Uhr

Sonntag

10. Juli

18 Uhr

»Kennst du das Land ...«

Liederabend-Song-Text-Bild-Heimatcollage mit Werken von Schumann, Schubert, Menken,

Brahms, Webber, Mozart, Debussy ... sowie Morgenstern, Handke, Veen, Janosch und v.a.

Christiane Heinke (Mezzosopran), Beate Krützkamp (Texte), Corinna Söller (Klavier)

11. Internationale A-cappella-Woche Hannover

»Vocame«

Byzantinische Hymnen von Kassia, der frühesten Komponistin des Abendlandes

Nähere Informationen zum Vorverkauf unter www.acappellawoche.com

»Heiter bis wolkig«

Weltliche Gesänge von Schumann und Brahms

Chor der Leibniz Universität Hannover

Leitung: Tabea Fischle

Kultursommer der Region Hannover

»Der Messias« Georg Friedrich Händel

Solisten, Kammerchor und Capella Fidicinia Mariensee

Leitung: Günter Thiele, Marienseer Kreis e. V.

Nähere Informationen beim Veranstalter: Tel. (05072) 15 24

14


Konzerte

Sonntag

11. September

18 Uhr

Sonntag

25. September

18 Uhr

Sonntag

9. Oktober

18 Uhr

Sonntag

4. Dezember

17 Uhr

»Shakespeare 21«

Vertonungen von Sonetten William Shakespeares aus verschiedenen Jahrhunderten

Kammerchor Hannover, Idee & Leitung: Stephan Doormann

»Symphoniae Sacrae – Es steh Gott auf!«

Experimentelle Klangarchitektur zwischen Glaubenskrieg und Spiritualität.

Musik mit Sängern und historischen Instrumenten von Giovanni Gabrieli

und Heinrich Schütz. Texte von Martin Opitz. Concerto Ludovico, Minden

»Alborada oder Das Hohe Lied der Liebe«

Spanische und persische Klassik vom Ensemble Theatrum, Hohenerxleben

»... den Traum von einem friedlichen Miteinander mit offenen Augen zu träumen...«

SingAkademie Niedersachsen

»Advents- und Weihnachtskonzert«

»Warum toben die Heiden« von Heinrich Schütz für Soli, Chor und Instrumente

»Machet die Tore weit« von Johann Schelle für Soli und Orchester

»Weihnachtsoratorium 1 –3« von Johann Sebastian Bach für Soli, Chor und Orchester

Solisten, Chor und Kammerorchester der SingAkademie Niedersachsen

Leitung: Claus-Ulrich Heinke

15


Das Klostermuseum · Sonderausstellung

Ostermontag

25. April

16 Uhr

11. September

ab 14 Uhr

14 Uhr + 16 Uhr

18 Uhr

Das Klostermuseum

Lassen Sie sich hinein nehmen in die Welt klösterlichen Frauenlebens in Norddeutschland:

während des Mittelalters, zur Zeit der Reformation, im 19. Jahrhundert

bis heute. Installationen, Hörstationen, Exponate und Tafeln zeigen die zeitbedingten

Veränderungen des Lebens.

Erweiterung der Dauerausstellung im Klostermuseum

Vorstellung einer neu entdeckten Urkunde von 1390

Dr. Annette von Boetticher, Hannover

Verlängerung der Sonderausstellung

»…und pflanzt sein Wort in diese Land«

Elisabeth von Calenberg – Göttingen (1510 – 1558)

Die Ausstellung zeigt Stationen aus dem Leben der Frau, der wir verdanken,

dass die vielen Klöster in Norddeutschland bestehen blieben.

Tag des Offenen Denkmals

Kaffeetafel der Landfrauen in der Abtei

Vorträge im Garten – vgl. Seite 11

Konzert »Shakespeare 21« in der Klosterkirche – vgl. Seite 15

16


Klosterleben heute: Generalkonvent

Eröffnung

Mittwoch

6. April

15 Uhr

Einführung

Donnerstag

7. April

19 Uhr

1.– 5. Juni

Im Generalkonvent versammeln sich die Äbtissinnen niedersächsischer Klöster

und Stifte. Sie vertreten die Interessen ihrer Häuser und führen gemeinsam

Veranstaltungen durch.

Wanderausstellung »Kloster-Blicke«

Bilder aus evangelischen Frauenklöstern

Kloster Marienwerder: Joanna Nottebrock www.joanna.nottebrock.de

Kloster Mariensee: Lela Ahmadzai www.laphoto-design.com

Kloster Barsinghausen: Jens Schulze www.jens-schulze.com

Pastorin Marion Römer, Geistliche Begleiterin der Frauenklöster und Stifte

Haus Kirchlicher Dienste, Archivstraße 3, Hannover

Weitere Stationen: Kloster Ebstorf, Kloster Isenhagen, Kloster Wienhausen, Stift Börstel

Lesung »Jesus, der erste Single«

Hans Conrad Zander liest aus seinem neuen Buch.

Eine intellektuelle Provokation im Sinne Sören Kierkegaards

Evangelischer Kirchentag in Dresden

Die Evangelischen Frauenklöster und Stifte in Niedersachsen sind

im »Geistlichen Zentrum« in der Nähe der Frauenkirche vertreten.

17


Kloster und Klima in Kooperation mit Brot für die Welt

12. September


22. September

Pilgern à la carte (-offel)

Gemeinsam mit Partnern aus Lateinamerika wandern wir durch Ostfriesland –

auf den Spuren der Kartoffel. Sie kam von den Anden an die Geest und verbindet

so die Nächsten nah und fern. Mit Tagesetappen von max. 15 Kilometern besuchen

wir Gemeinden, in denen sich Menschen unterschiedlichen Alters auf die Begegnung

vorbereitet haben. Den Abschluss bildet ein Fest zum Weltkindertag.

Wir säen Zukunft

Zusammen mit den anderen evangelischen Frauenklöstern und Stiften in

Niedersachsen bauen wir Pflanzen an, die schon lange in Klostergärten heimisch

sind, aber aus der ganzen Welt stammen. Mit Pflanzaktionen und Rallyes werben

wir für Artenvielfalt und lenken den Blick auf einen nachhaltigen Lebensstil.

Kartenedition für Klimaprojekte bei Brot für die Welt

Wir unterstützen ein Projekt in Mexiko, bei dem Bäume gepflanzt werden, um die

Erosion des Bodens zu stoppen. So wird die regionale Landwirtschaft gestärkt und

Menschen ermöglicht, in ihrem Land zu bleiben. Die gepflanzten Bäume schützen

das Klima weltweit.

Die »Klimakarten« stiften unsere Künstler und der Konvent.

So kommt der Verkaufspreis in vollem Umfang den Projektpartnern zugute.

18


Studienfahrten – Klösterliches Leben einst und heute

Montag

11. April

Sonnabend

2. Juli

27. August


3. September

Leitung aller Fahrten:

Tagesfahrt mit der Bahn zum Kloster Marienfelde

In Marienfelde können wir vor Ort die These prüfen, ob es die dortigen Mönche waren,

die unsere Klosterkirche bauten.

Kosten: 20,– Euro incl. Eintritt

Tagesfahrt mit der Bahn nach Hamburg

Über Bremen fahren wir nach Hamburg zum afghanischen Museum

und zum Gewürzmuseum.

Kosten: 20,– Euro incl. Eintritte

Studienfahrt nach Ungarn

Auch in diesem Jahr laden wir wieder Frauen zu einer Fahrt in die Gegenwart und

Vergangenheit klösterlicher Gemeinschaften ein. Der Weg führt über Leipzig in

das Zisterzienserinnenkloster Marienthal. Wir übernachten in Prag und verbringen

dann mehrere Tage im Zisterzienserinnenkloster Kismaros in der Donauschleife.

Die Schwestern werden uns vom Klosterleben hinter dem Eisernen Vorhang berichten.

Von Kismaros sind Ausflüge nach Esztergom und Budapest sowie eine Schifffahrt

auf der Donau geplant. Die Rückfahrt erfolgt über Regensburg.

Kosten: 640,– Euro im Doppelzimmer

Heidi Wolfstein, Vorstand des Marienseer Kreises und Äbtissin Bärbel Görcke

19


Klosterleben: Sonderführungen

Für besondere Interessen und Altersgruppen

machen unsere ausgebildeten Klosterführerinnen

verschiedene Angebote. Sie können nach frühzeitiger

Absprache im Rahmen unserer Möglichkeiten

durchgeführt werden. Zusätzlich empfehlen

wir einen Besuch im Klostercafé!

»Die Tür steht offen – mehr noch das Herz«

Leben in Zisterzienserklöstern einst und heute

»Ein überaus liebliches Heilkraut«

Hildegard von Bingen (1098 – 1179) und

die Kräutergärten in Mariensee

»Üb immer Treu und Redlichkeit«

Ein literarischer Rundgang mit L. Ch. H. Hölty

( 1748 – 1776), dem Marienseer Dichter des

Göttinger Hainbundes

»Du bist ja bei mir«

Ein Gang durch die Geschichte des Klosters

mit Texten und Gesängen

»Mit Herzen, Mund und Händen«

Klosterpädagogisches Angebot

für Kinder und Jugendliche

»Auf den Spuren der Nonnen

und Klosterfrauen«

Führung für Kinderund Jugendliche

»Kloster bei Nacht«

5./6./7. November

Ein historischer Rundgang mit

klösterlichem Mahl bei Kerzenschein

Kosten: 18,– Euro

frühzeitige Anmeldung erforderlich

20


Führungen und Öffnungszeiten

Klosterbüro

außerhalb der Schulferien:

dienstags bis freitags 9 – 12.30 Uhr

in den Schulferien:

dienstags und donnerstags 9 – 12.30 Uhr

Klosterladen und Café

25. April – 9. Oktober:

Sonnabend, Sonn- und Feiertage: 15 – 18 Uhr

Klosterführungen

25. April – 9. Oktober

Sonnabend, Sonn- und Feiertage:

15 und 16.30 Uhr

Gruppen bitten wir immer

um frühzeitige Anmeldung!

Verlässlich geöffnete Klosterkirche

täglich außer montags

von 10 – 12 und 15– 17 Uhr während der Führungszeit

im Winter werktags von 9 – 12.30 Uhr

Offener Gartentreff (Kräutergärten)

25. April – 9. Oktober

donnerstags von 15 bis 17 Uhr

Klostermuseum

25. April – 9. Oktober

Dienstag – Freitag von 15 – 17 Uhr

Sonnabend, Sonn- und Feiertage von 15 – 18 Uhr

Klahnmuseum

8. Mai – 9. Oktober

sonnabends von 15 bis 18 Uhr

21


Anmeldung und Anreise

Nähere Informationen zu unseren Seminaren finden Sie zum Download im Internet oder senden wir

Ihnen gern auf Anfrage zu. Eine Anmeldung ist nur für Tages- oder Wochenendseminare erforderlich.

Sie können sich telefonisch, schriftlich oder per E-Mail anmelden. Ihre Anmeldung ist erst dann gültig,

wenn Sie den Teilnahmebeitrag auf folgendes Konto überwiesen haben:

Marienseer Kreis e. V. ∧ Kto.-Nr. 2044 800 700 ∧ Sparkasse Hannover ∧ BLZ 250 501 80

Wir bemühen uns, unsere Kurse so kostengünstig wie möglich zu gestalten. Dennoch sollte eine Teilnahme

nicht an den Gebühren scheitern. Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn Sie die Kosten nicht

auf bringen können. Wir versenden keine Anmeldebestätigungen, benachrichtigen Sie aber, wenn das

Seminar schon belegt ist oder abgesagt werden muss. Bitte bringen Sie nach Möglichkeit Bettwäsche und

Handtücher mit. Gegen eine Gebühr von 7,– Euro können Sie diese auch bei uns ausleihen.

Generell empfehlen wir Ihnen warme »Klosterkleidung«!

Anreise mit Bahn und Bus

Ab Hannover mit dem RegionalExpress, Richtung Nienburg bis Neustadt a. Rbge;

von dort mit dem Regiobus 850 bis Haltestelle Mariensee Kloster.

Anreise mit dem PKW

BAB 2 Dortmund-Berlin Abfahrt Herrenhausen, B 6 Richtung Neustadt Nienburg bis Neustadt,

zweite Abfahrt, Richtung Mandelsloh; durch Empede bis Mariensee.

22


Kloster Mariensee

Höltystraße 1

31535 Neustadt a. Rbge.

Fon (05034) 879 99 0

Fax (05034) 879 99 29

info@kloster-mariensee.de

www.kloster-mariensee.de

Papier FSC-zertifiziert

In Kooperation mit:

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine