KSW Baubeschreibung April 2013 - KSW Massivhaus GmbH

kswmassivhaus

KSW Baubeschreibung April 2013 - KSW Massivhaus GmbH

Der Weg zum eigenen Haus

BAUBESCHREIBUNG BAUBESCHREIBUNG für für EINFAMILIEN EINFAMILIEN - und und DOPPELHÄUSER

DOPPELHÄUSER DOPPELHÄUSER 201 01 013 01 3

KSW KSW Massivhaus Massivhaus GmbH GmbH

KSW KSW Massivhaus Massivhaus GmbH

GmbH

Bahnstraße Bahnstraße Bahnstraße 66 66 66

Kieler Kieler Kieler Straße Straße 111

111

25451 25451 25451 Quickborn Quickborn

25474 25474 Bönningstedt

Bönningstedt

Tel.: Tel.: 04106 04106-627087

04106 627087 627087-0 627087

Tel.: Tel.: 040 040-5935413

040 5935413 5935413-0

5935413

info@ksw info@ksw-massivhaus.de

info@ksw massivhaus.de www.ksw www.ksw-massivhaus.de

www.ksw massivhaus.de


Der Weg zum eigenen Haus

Realisieren Realisieren Sie Sie Sie Ihren Ihren individuellen individuellen Wohntraum!

Wohntraum!

lhre persönlichen Wünsche und Wohnbedürfnisse sowie lhre finanziellen Vorstellungen dienen uns als Grundlage für

die Ausarbeitung unserer Vorschläge zu lhrem individuellen Haus. Dabei reicht unser Spektrum von Einfamilienhäusern

und Bungalows über Doppel-und Reihenhäuser sowie Eigentumswohnungen bis hin zu freien Architektenplanungen.

Die umfassende Beratung und Angebotsermittlung unserer Mitarbeiter garantieren lhnen den bei Vertragsabschluss

ermittelten Festpreis. Wählen Sie lhren Grundriss und lhre Ausstattung.

Unsere Bauleitung betreut und berät Sie in allen Bauphasen bis hin zur Fertigstellung lhres Traumhauses. Termintreu,

finanzsicher und von solider Qualität. Neben dem Neubau von individuell geplanten, schlüsselfertigen Massivhäusern haben

Sie auch die Möglichkeit, sich von uns einen Rohbau erstellen zu lassen oder eigene Bauleistungen zu vereinbaren.

Darüber hinaus bieten wir verschiedene klassische Baustile an, in die Sie lhre individuellen Planungs- und

Gestaltungswünsche einfließen lassen können.

Alles Alles aus aus einer einer Hand Hand! Hand

Alle Häuser gem. Energieeinsparverordnung EnEV EnEV 2009 2009 gem. Erneuerbare Energiengesetz 2009 inkl.

Brauchwasser

Brauchwasser-Solaranlage

Brauchwasser Solaranlage Solaranlage, Solaranlage inkl. Blower Door Test Test (Auf Grundlage der Energiesparverordnung (EnEV) und durch

den Einbau neuester Technologien erreichen unsere Häuser (gem. Katalog), bei optimierter Grundstücksausrichtung,

grundsätzlich mindestens die KfW KfW-Effizienzhaus

KfW

Effizienzhaus

Effizienzhaus-70 Effizienzhaus 70 Richtlinien Richtlinien. Richtlinien

• PERSÖNLICHER PERSÖNLICHER BAULEITER BAULEITER, BAULEITER BAULEITER der sich um Ihre Belange und um Ihr Bauvorhaben kümmert

• ERSTELLEN ERSTELLEN der BAUANTRAGSUNTERLAGEN

BAUANTRAGSUNTERLAGEN, BAUANTRAGSUNTERLAGEN

der STATIK und des ENERGIEBEDARFSAUSWEISES

ENERGIEBEDARFSAUSWEISES

• ERDARBEITEN, ERDARBEITEN, FUNDAMENTE FUNDAMENTE und SOHLE

• Stellung der ELEKTRO ELEKTRO-, ELEKTRO GAS GAS-, GAS WASSER WASSER-, WASSER

ABWASSER

ABWASSER- ABWASSER und HEIZUNGSANTRÄGE durch KSW

• BAUHERRENHAFTPFLICHT

BAUHERRENHAFTPFLICHT- BAUHERRENHAFTPFLICHT und BAUWESENVERSICHERUNG

BAUWESENVERSICHERUNG

• Stellung der BAUTOILETTE

BAUTOILETTE, BAUTOILETTE der Gerüste Gerüste, Gerüste

Bauschuttentsorgung

Bauschuttentsorgung

• GEWÄHRLEISTUNG GEWÄHRLEISTUNG auf das Bauwerk: 5 JAHRE nach BGB

• BAUGRUNDUNTERSUCHUNG BAUGRUNDUNTERSUCHUNG (es werden 2 Bohrprofile bis ca. 6 m Tiefe erstellt)

• Unverbindliche ANGEBOTE / FESTPREISGARANTIE

FESTPREISGARANTIE

• Kostenfreie ARCHITEKTEN

ARCHITEKTEN-VORPLANUNG

ARCHITEKTEN

VORPLANUNG

VORPLANUNG Ihres WUNSCHHAUSES bis zur Bauantragsstellung

• ZAHLUNG ZAHLUNG ZAHLUNG nach BAUFORTSCHRITT

BAUFORTSCHRITT

• Im ROHBAU ROHBAU und AUSBAU AUSBAU ist jede Form der EIGENLEISTUNGEN EIGENLEISTUNGEN möglich

• GRUND GRUNDREINIGUNG

GRUND GRUND REINIGUNG vor HAUSÜBERGABE


Der Weg zum eigenen Haus

PLANUNG

PLANUNG

Die Bauherren liefern der KSW Massivhaus GmbH alle für den Bauantrag erforderlichen Unterlagen: Flurkarte

(Katasterauszug), Bebauungsplan, Entwässerungsauskunft, Angaben über das Baugrundstück, evtl. Lageplan vom

Vermesser (falls schon vorhanden). Die KSW Massivhaus GmbH erstellt den Bauantrag mit allen erforderlichen

Bauzeichnungen, alle notwendigen Berechnungen, Statik und Wärmeschutz. Die Grundrissaufteilung kann ohne Aufpreis

frei nach den Wünschen des Bauherren verändert werden. Als Leistungsumfang gilt die Grundfläche (Außenmaß des

Hauses), Ausstattung und Raumanzahl des jeweiligen als Berechnungsgrundlage verwendeten Hauses. Reduzierungen

von Flächen und Abmessungen durch Extraleistungen wie z.B. Schornsteine, zusätzliche Wände, Verringerung der

Dachneigung, Schächte und Verkleidungen von Lüftungsanlagen usw. werden von der KSW nicht durch zusätzliche

Flächen ausgeglichen.

BAUSTELLENEINRICHTUNG

BAUSTELLENEINRICHTUNG

BAUSTELLENEINRICHTUNG

Die Gebäudeeckpunkte werden durch einem von Bauherren beauftragten Vermesser hergestellt. Die Erstellung des

Schnurgerüstes erfolgt durch die KSW.

Es müssen alle vorhandenen Grenzsteine oder Abmarkungen von den Grundstückseigentümern freigelegt und bis zum

Baubeginn nachgewiesen werden. Nicht vorhandene Grenzsteine sind von einem durch die Bauherren beauftragten

Vermessungsbüro zu setzen.

Die Sockelhöhe wird vor Ort mit den Bauherren abgestimmt. Hier sind die Vorgaben der Baugenehmigung zu

berücksichtigen

Die KSW stellt ein Baustellen-WC während der gesamten Bauphase sowie erforderliche Gerüste. Die Kosten hierfür sind

im Festpreis enthalten.

Zur Übergabe erfolgt eine Grundreinigung des Hauses. Der angefallene Bauschutt aus der KSW –Vertragsleistung wird

abgefahren und fachgerecht entsorgt.

Die erforderlichen Anträge für Baustrom und Bauwasser werden im Namen der Bauherren durch uns gestellt. Enthalten

sind die Stellung der Anträge für den Baustrom- und Bauwasseranschluss. Die Anschlusskosten sowie die Kosten für den

Baustromkasten, die Verbrauchskosten für Wasser-/ Strom-/ Gas- oder Heizöl tragen bis zur Übergabe des Hauses die

Bauherren.

Die erforderlichen Anträge für die Hausanschlüsse Gas, Wasser und Strom werden ebenfalls im Namen der Bauherren

durch unsere Installateurmeister gestellt.

Die Ausführungstermine zur Verlegung der Hausanschlüsse sind in Absprache mit der Bauleitung von den Bauherren mit

den Energieversorgern zu koordinieren und zu veranlassen.

Falls erforderlich wird durch die KSW eine Baugrunduntersuchung mittels einen bestellten Geologen durch 2 Bohrungen

bis ca. 6 m Tiefe vorgenommen.

ERDARBEITEN

ERDARBEITEN

Kalkulationsgrundlage ist ein ebenes, in Straßenhöhe liegendes Grundstück. Es wird eine zulässige Bodenpressung von 0,2

N/mm2 vorausgesetzt. Eine Wasserhaltung ist nicht vorgesehen. Es werden Böden der Klasse 1 – 4 nach DIN 18300

vorausgesetzt. Der Mutterboden wird im Bereich des Baukörpers bis zu einer Tiefe Tiefe Tiefe von von ca. ca. 50 cm cm abgeschoben und für

die weitere Verwendung durch den Bauherren seitlich gelagert. Ebenes Gelände wird vorausgesetzt. Bei höher- oder

tieferliegendem Gelände wird der Mehraufwand gesondert abgerechnet.

FUNDAMENTE

FUNDAMENTE

Es werden frostfrei gegründete Streifenfundamente aus Beton gem. Statik betoniert.

SOHLPLAT SOHLPLAT TE

TE

Vor dem Betonieren der Sohle wird ein Kiesbett bis ca. ca. 50 50 cm cm mit allen erforderlichen Zu- und Abwasserleitungen bis zur

Außenkante des Gebäudes hergestellt.

KELLER KELLER (falls (falls vorgesehen)

vorgesehen)

Der Mutterboden im Bereich des Baukörpers wird abgetragen und für die weitere Verwendung durch den Bauherren zur

Gartengestaltung seitlich gelagert. Die Baugrube, einschl. Arbeitsraum, wird ausgehoben.

Der Bodenaushub wird seitlich gelagert.


Der Weg zum eigenen Haus

Vor dem Schütten der wasserundurchlässigen (WU B 25) Kellersohle wird ein ca. 20 cm starkes verdichtetes Sandbett

erstellt. Die erforderlichen Abwasserleitungen werden unterhalb der Kellerdecke verlegt und in frostfreier Tiefe aus dem

Keller geführt und unterhalb der Kellergeschossdecke verlegt.

Die Die Die Kellerinnen Kellerinnen- Kellerinnen und Außenwände werden in Kalksandstein nach den statischen Erfordernissen und den DIN-Vorschriften

gemauert. Die Kellerdecke wird in Stahlbeton als Ortbeton- oder Fertigteildecke hergestellt. Die Stärke der Decke und die

Betongüte ergeben sich aus der Statik. Die Außenwände erhalten eine äußere Abdichtung bis Unterkante Verblender mit

Bitumdickbeschichtung

Bitumdickbeschichtung Bitumdickbeschichtung ıgegen nicht drückendes Wasser„. Zusätzlich Zusätzlich wird wird die die erste erste Schicht Schicht des des Kellermauerwerkes

Kellermauerwerkes

verkieselt, verkieselt, um um eine eine optimale optimale Abdichtung Abdichtung ıgegen ıgegen nicht nicht drückendes drückendes Wasser„ Wasser„ zu zu zu erzielen.

erzielen.

Es werden isolierverglaste Fenster (gem. Planungszeichnung) mit Lichtschächten Lichtschächten direkt unter der Kellerdecke

einschließlich einschließlich Rost Rost und und Einbruchsicherung Einbruchsicherung eingebaut. Die Kellerinnentreppe besteht aus Betonfertigteilen.

Es wird ein ca. 3 cm starker Verbundestrich eingebaut.

Alle Kellerräume erhalten einen Wischputz (Struktur des Mauerwerks sichtbar). Der Kellervorraum einen Mörtelputz. Mörtelputz. Die

Brennwerttherme und der Standspeicher werden mit einem Direktabgasrohr im dafür vorgesehenen Kellerraum installiert.

Jeder Kellerraum erhält eine aufgesetzte Steckdose sowie einen Deckenauslass inkl. Ausschalter zur Beleuchtung.

Es Es werden werden Kellerinnentüren Kellerinnentüren in in weiß weiß oder oder Buche Buche Kunststoff Kunststoff furniert glatt mit Wabenkern vorgesehen.

Es sind keine Kellerheizkörper vorgesehen. Die Die lichte Keller Kellerrohbauhöhe Keller rohbauhöhe beträgt beträgt ca. 2, 2,35 2, 5 m.

DRAINAGE DRAINAGE (FALLS FALLS VORGES VORGES EHEN EHEN) EHEN

Es wird die Verlegung einer Ringdrainage, bei Ausführung Keller, empfohlen. Die Gebäudedrainage besteht aus einem

Drainagerohr DN 100, Drainagekiesel, Filtervlies, einem Pumpenschacht sowie drei Spülschächte bis D=30/40 cm und

ein Kontrollschacht D=100 cm. Es wird zusätzlich eine Entwässerungspumpe mit Schwimmschalter empfohlen.

AUSSENWÄNDE

AUSSENWÄNDE

Unsere Unsere Bauherren Bauherren können können den Aufbau der massiven Außenwände wie folgt wählen wählen: wählen

* * Gasbeton: Gasbeton:

Gasbeton:

Porenbeton-Planblock d= bis bis17,5 bis cm

Dämmung Dämmung (WLG=035) (WLG=035) d= d= bis 14,0 cm cm

Griffschlitz d= 2,0 cm

Verblender d= bis 11,5 cm

* Diese Wandkonstruktion gewährleistet hervorragende Wärmedämmfähigkeit mit einem U-Wert Wert 0,16 0,16 0,16 .

Poroton:

Poroton:

Poroton d= bis bis 17,5 cm

Dämmung Dämmung Dämmung (WLG=035) (WLG=035) d= bis 14,0 cm

Griffschlitz d= 2,0 cm

Verblender d= bis 11,5 cm

Kalksandstein:

Kalksandstein:

Kalksandstein d= bis bis 17,5 cm

Dämmung Dämmung (WLG=035)

(WLG=035) (WLG=035) d= d= d= bis bis 14,0 14,0 14,0 cm

cm

Griffschlitz d= 2,0 cm

Verblender d= bis 11,5 cm

VERBLENDER

VERBLENDER

Der Preis für die Verblendsteine (deutsche, dänische und holländische Fabrikate)

beträgt bis 650,00 0,00 Euro Euro je je 1000 1000 Stück Stück inkl. inkl. inkl. MwSt MwSt. MwSt . und Frachtkosten

Frachtkosten im Format WDF / NF und kann aus

unterschiedlichen Farben gewählt werden.


Der Weg zum eigenen Haus

PUTZFASSADE

PUTZFASSADE

Der Wandaufbau des Hintermauerwerkes besteht aus 15,0 – 17,5 cm Porenbeton-Mauerwerk und 14,0 ,0 – 16,0 16,0 cm cm

cm

Wärmedämmung nach Wärmebedarfsberechnung aus hochwertigen Kerndämmplatten. Der Technikraum / HWR (nur

Erdgeschoss) erhält Innenwände mit einer höheren Rohdichte (PPW 4 = besserer Schallschutz).

Der Außenputz: zweilagig, mineralischer Putzaufbau. Die eingefärbte Oberschicht wird als Traufelputz ausgebildet.

INN INNENWÄNDE

INN

ENWÄNDE

Die Wände im Erdgeschoss werden entsprechend dem Hintermauerwerk der Außenwände erstellt. Die Wandstärke ergibt

sich aus der Statik. Die Wände im Dachgeschoss (ab 30 Grad Dachneigung) werden aus Porenbeton erstellt.

Die Raumhöhe Raumhöhe im im Erdgeschoss Erdgeschoss be beträgt be trägt ca. 2,50 m +/- 1%.

GESCHOSSDECKE

GESCHOSSDECKE

Betondeck Betondecke Betondeck e über 30° 30°Grad 30°

Grad Dachneigung von :

:

Es wird eine wärmespeichernde Sicht-Stahl-Betondecke Stärke Stärke bis bis 20 20 cm

als Filigrandecke mit Ortbetonschicht eingebaut. Die Stoßfugen werden an der Unterseite

vorgespachtelt.

Holzbalkendecke Holzbalkendecke bis bis 30 30 Grad Grad Grad Dachneigung

Dachneigung: Dachneigung Die Holzbalkendecke besteht aus 240 mm hohen Deckenhölzern, zwischen

den Hölzern wird eine Wärmeisolierung Wärmeisolierung aus aus bis zu ca. ca. 24 24 cm cm starken Mineralfasermatten (WLG = 035) eingebaut. Die

Unterseite wird mit einer geeigneten Kunststoff-Folie als Dampfsperre und Gipskarton (ohne Spachtelarbeiten) versehen.

ZIMMERERARBEITEN

ZIMMERERARBEITEN

Dachkonstruktion Dachkonstruktion über über 30 30 Grad rad Dachneigung: Dachneigung: Der Dachstuhl kann wahlweise wahlweise als als Sattel Sattel- Sattel oder oder Krüppelwalmdach

Krüppelwalmdach

ausgeführt werden. Es werden abgebundene Kehlbalkendächer nach statischer Berechnung gebaut. Verwendet wird

Nadelholz der Sortierklasse S10 MS10 KVH (Konstruktionsvollholz

(Konstruktionsvollholz). (Konstruktionsvollholz

Als Unterspannbahn wird eine hochreißfeste,

diffusionsoffene Folie (Delta Maxx oder gleichwertige Markenfolie) inkl. Konterlattung eingebaut. Die Dachüberstände

Dachüberstände

betragen bei einem Sattel Sattel- Sattel

/ / Krüppelwalmdach Krüppelwalmdach giebelseitig giebelseitig 30 30 cm, cm, traufseitig traufseitig 50 50 cm cm, cm bei Walmdac Walmdach Walmdac

h umlaufend umlaufend 80 80 cm

cm

und werden in Nadelholzprofilschalung, weiß grundiert ausgeführt.

Die Drempelhöhe Drempelhöhe Drempelhöhe (innen) (innen) beträgt ca. ca. 70 cm ab OK Rohdecke bis zur Dachschräge.

Dachkonstruktion Dachkonstruktion bis bis 30 30 30 Grad Grad Dachneigung: Dachneigung: Der Dachstuhl kann wahlweise als Sattel- oder Walmdach ausgeführt werden.

Es werden abgebundene Kehlbalkendächer nach statischer Berechnung gebaut. Die Dachüberstände Dachüberstände betragen bei einem

Satteldach Satteldach giebelseitig giebelseitig 30 cm, traufseitig 50 cm cm, cm

bei Walmdach Walmdach umlaufend umlaufend umlaufend 80 80 cm cm und werden in Nadelholzprofilschalung,

weiß grundiert ausgeführt. Das Dachgeschoss wird ausbaufähig erstellt. Ein Ausbau des Dachgeschosses ist gegen

Mehrpreis möglich.

DACHGESCHOSSAUSBAU DACHGESCHOSSAUSBAU (mit Betondecke und über 30 Grad Dachneigung)

Alle Abseiten, Dachschrägen und Dachdecken sowie Dachflächenfenster im Dachgeschoss (nicht Spitzboden) werden mit

Gipskarton verkleidet, in den Feuchträumen wird entsprechend geeignetes Material verwendet. Zwischen den Balken wird

eine Wärmeisolierung aus bi bis bi

s s zu zu ca. ca. 24 24 cm cm starken starken Mineralfasermatten Mineralfasermatten (WLG (WLG = = 035) 035)

sowie eine Wind- und

Diffusionssperre mittels Unterspannfolie eingebracht. Die Spachtelarbeiten der Gipskartonplatten sind Bestandteil der

Malerarbeiten und nicht im Festpreis inbegriffen.

Die Die Raumhöh Raumhöhe Raumhöh e im Dachgeschoss beträgt ca. 2,50 m +/- 1%.

Zum Spitzboden wird eine wärmegedämmte Einschubtreppe mit umlaufender Gummilippendichtung und weiß

beschichteter Kunststoffoberfläche inkl. Schutzgeländer auf dem Spitzboden eingebaut.


Der Weg zum eigenen Haus

DACHEINDECKUNG

DACHEINDECKUNG

DACHEINDECKUNG

Die Dacheindeckung kann kann wahlweise wahlweise in in Tondachziegel Tondachziegel engobiert engobiert (nach Mustervorlage KSW) oder der

Betondachziegel ıDoppel-S„ der Firma

oder z.B. erfolgen.

Die Grat- und Firststeine werden mörtelfrei verlegt, der giebelseitige Anschluss des Daches erfolgt mit

Ortgangformsteinen. Die Dunstrohraufsätze aus Kunststoff werden in Dachfarbe montiert.

FENSTER FENSTER- FENSTER UND UND UND TERRASSENTÜREN

TERRASSENTÜREN

TERRASSENTÜREN

HAUSTÜRANLAGE

HAUSTÜRANLAGE

Die Dachrinnen und Fallrohre, mit einer Regenklappe, werden wahlweise

wahlweise

in Kupfer Kupfer oder Titanzink ausgeführt. Bei Metalldacheindeckung in Titanzink.

Es werden Kunststoff-Fenster und Terrassentüren weiß (Fabrikat:

Kebotherm, Kebotherm, Rekord o. gleichwertig) mit Wärmeschutzglas (Dreifachverglasung U-Wert Wert Wert 0,7)

0,7)

eingebaut. Die Rahmenkonstruktion der Fenster und Terrassentüren sind mit einem

6-Kammer Kammer Kammer-Profil

Kammer Profil Profil ausgestattet, um einen optimalen Wärmeschutz zu garantieren. Alle Fenster

und Terrassentüren sind mit Dreh-/Kippbeschlägen, im Erdgeschoss mit einer

Pilzkopfverriegelung Pilzkopfverriegelung WK 1 als Aushebelschutz und abschließbaren abschließbaren Oliven Oliven in silber oder weiß

versehen.

Bei ausgebautem Dach werden evtl. erforderliche Dachflächenfenster mit Dreifachverglasung in

Kunststoff weiß (z.B. Velux, Roto o. gleichwertig) mit umlaufender Gipskartonverkleidung und

gedämmten Eindeckrahmen eingebaut.

Es wird eine Haustür Haustür in in Kunststoff Kunststoff weiß weiß oder in n Holz Holz (gem. Mustervorlagen) mit,

feststehendem voll verglasten Seitenteil - Seitenteil mit Dreifachverglasung (soweit

vorgesehen) eingebaut.

Das Türblatt erhält umlaufend eine Gummilippendichtung und ist durch eine

Mehrfachverriegelung Mehrfachverriegelung und zusätzliche Sicherheitstresorkeile (WK2 WK2 WK2-Beschläge)

WK2 Beschläge) an der Bandseite

geschützt. Die Haustür erhält ein Profil-Zylinderschloss und eine Drückergarnitur,

bestehend außenseitig aus einem Stoßgriff (bis 400 mm Länge in Edelstahl) und innenseitig

ein Drückergriff mit Rosette (rund/oval).

SOHLBÄNKE SOHLBÄNKE UND UND FENSTERBÄNKE

FENSTERBÄNKE

FENSTERBÄNKE

Die äußeren Fensterbänke werden als Rollschicht gemauert, wahlweise werden

die Sohlbänke der Terrassen- und Außentüren im Erdgeschoss mit Flach-Hartklinker belegt. Die

Sohlbänke der Putzfassade für Fenster- und Terrassentüren im Erd- und Dachgeschoss werden

als Aluminiumsohlbänke weiß einbrennlackiert bzw.

eloxiert ausgeführt. Im Erdgeschoss wahlweise Granitfen Granitfensterbänke

Granitfen Granitfen sterbänke in den bodentiefen

Terrassenelementen.


Der Weg zum eigenen Haus

INNENPUTZ

INNENPUTZ

Der Putz der Güteklasse Güteklasse Q Q 2 2 wird als Maschinenputz gem. Herstellerangaben auf Gipsbasis als Dünnputz aufgebracht.

Diese Oberfläche entspricht der Standardqualität und genügt den üblichen Anforderungen an Wandflächen.

Putzoberflächen Putzoberflächen der Qualitätsstufe 2 sind geeignet für:

• Dekorative Oberputze > 1,0 mm

• Mittel- bis grobstrukturierte Wandbekleidungen, z.B. Raufasertapeten (z.B. Raufaser mittel 32, 40 oder Raufaser

grob 52, 70, 79, 80)

• Matte, gefüllte Anstriche oder Beschichtungen (z.B. Dispersionsanstrich), die mit grober Lammfell- oder

Strukturrolle aufgetragen werden.

In Feuchträumen wird Mörtelputz verwendet.

Die Leibungen und freien Ecken des Mauerwerkes werden durch Eckschutzschienen geschützt.

ESTRICH

ESTRICH

Im Erd- und Obergeschoss wird der Estrich schwimmend verlegt. Die Stärke der Isolierung (im Erdgeschoss mind. 10 cm

WLG 035) und des Estrichs wird nach der Wärmebedarfsrechnung bestimmt.

F LIESENARBEITEN

LIESENARBEITEN

• Die Wand- und Bodenfliesen werden im Dünnbettverfahren geklebt.

• Das Gäste Gäste-WC Gäste

WC erhält Wand- und Bodenfliesen, die Wandfliesen werden bis 1,50 m hoch

angebracht. Das Bad Bad im Dachgeschoss erhält Wand- und Bodenfliesen, diese werden

bis bis zu zu zu 2,00 2,00 m m hoch hoch angebracht.

• Die Diele, die Küche und der Technikraum erhalten Bodenfliesen (nicht unter der

Wärmepumpe bzw. Standspeicher), zusätzlich ist ein Fliesensockel vorgesehen.

• Die Küche erhält ein Fliesenschild von ca. 3 qm. Bei offenen Küchen werden Bodenfliesen

bis bis 20 20 qm qm verlegt.

• Für Fliesen Fliesen wird ein Materialpreis

Materialpreis bis 40,00 ,00 Euro / je qm

qm²²²² (Fliesen, Kleber, Fugenmörtel)

gerechnet . Es stehen Fliesen Fliesen in den Größen 15 x 15 bis bis 30 x 60 zur Auswahl Auswahl. Auswahl Auswahl

• San-Blocks werden eingemauert und die Rohrverkleidungskästen (außer HWR) im zu fliesenden

Bereich erstellt. Dachschrägen werden nicht gefliest.

• Alle Innenfensterbänke, die nicht im Bereich von gefliesten Wänden und Dachschrägen liegen, sind

aus Kunststein oder Marmor ca. 2 cm stark und 30 cm breit (gem. Mustervorlage). Fenster bzw.

Dachflächenfenster die sich im Holzfachwerk befinden erhalten eine Kunststein-, Marmor- oder Werzalit-

Fensterbank, Farbe weiß.

SANITÄRARBEITEN

SANITÄRARBEITEN

• Der Wasseranschluss wird im Hauswirtschaftsraum installiert. Kalt – und Warmwasserleitungen sind in

Kunststoffrohr ausgeführt und entsprechend isoliert. Die Abwasserleitungen bestehen aus Kunststoff und

werden nach den örtlichen Vorschriften von den Objekten auf kürzestem Wege bis zur Außenkante Fundament

verlegt und mit den erforderlichen Formstücken über das Dach entlüftet.

• Der Technik Technikraum

Technik

raum erhält Anschlüsse für Waschmaschine und Wäschetrockner

Wäschetrockner, Wäschetrockner

ein Ausgussbecken

Ausgussbecken

mit mit Zapfstelle Zapfstelle für für Kaltwasser Kaltwasser, Kaltwasser Fallrohre und Leitungen werden nicht verkleidet. Im Außenbereich wird ein

frostgesicherter frostgesicherter Außenwasseranschluss Außenwasseranschluss montiert.

• Die Küche erhält Anschlüsse für die Spüle mit Kalt – und Warmwasser mit Eckventilen sowie einen Anschluss

für den Geschirrspüler. Ein Küchenplan ist von den Bauherren rechtzeitig zu liefern.

Die Sanitärobjekte Sanitärobjekte (Fabrikat (Fabrikat: (Fabrikat : Duravit, Duravit, Villeroy & Boch, Kaldew Kaldewei Kaldew

ei oder oder gleichwertiger gleichwertiger Markenhersteller) Markenhersteller) gem. Mustervorlage

KSW werden in der Farbe weiß geliefert und eingebaut. Die Armaturen, z.B. Grohe

(oder gleichwertig) werden gem.

Mustervorlage KSW als verchromte Einhebel-Mischbatterien geliefert und montiert.

Das Bad erhält:

• eine Rücklauferwärmung im Fußboden (ähnlich einer Fußbodenheizung) mit separater Thermostatregelung

• ein Handtuchhalterheizkörper in weiß ca. 180 180 x x 60 60 cm

cm


Der Weg zum eigenen Haus

• eine emaillierte Stahlbadewanne, 180 0 x x 80 80 80 cm cm mit Einhebel-Mischbatterie, Brauseschlauch inkl. Handbrause

• eine emaillierte Stahlduschwanne Ausführung Ausführung als als als Flachdusche Flachdusche 90 x 90 x x 6,5 6,5 cm bzw. 2,5 2,5 cm cm mit

Temperaturgesteuerter Mischbatterie, Wandstange und Brauseschlauch inkl. Handbrause

• ein Waschtisch mit mit Halbsäule ca. 60 cm breit mit Einhebel-Mischbatterie

• ein wandhängendes WC WC-Becken WC

Becken mit Kunststoffsitz und Soft Close Automatik sowie einen Unterputz-

Kunststoffspülkasten mit Wasserspartaste

Das Gäste-WC erhält:

• ein Waschtisch mit Halbsäule Halbsäule ca. 50 cm breit mit Einhebel-Mischbatterie

• ein wandhängendes WC WC-Becken WC

Becken mit Kunststoffsitz und Soft Close Automatik sowie einen Unterputz-

Kunststoffspülkasten mit Wasserspartaste

HEIZUNG HEIZUNG / SOLARANLAGE

SOLARANLAGE

Es ist eine umweltfreundliche, umweltfreundliche, energiesparende energiesparende Gasbrennwertthermenheizung Gasbrennwertthermenheizung (Fabrikat Vaillant, Viessmann oder

gleichwertiger Markenhersteller) in Verbindung mit einer Brauchwassersolaranlage

(Fabrikat Vaillant / Viessmann o. gleichwertiger Markenhersteller) 2 Kollektoren a`

ca. 2,4 qm inkl. 300l. Schichtenspeicher für 2-4 Personen vorgesehen.

Die Raumtemperatur wird über ein digitales, witterungsgeführtes Thermostat mit

Zeitschaltuhr geregelt.

Es werden endlackierte Heizkörper mit Thermostatventilen in allen Räumen (außer

Hauswirtschaftsraum) geliefert und montiert. Die Rohrleitungen werden in Kunststoff

verlegt. Der Gasanschluss wird innerhalb des Hauses ab Gaszähler verlegt.

Die Heizungsanlage wird im Hauswirtschaftsraum mit einer Direktabgasführung über das Dach installiert.

FUSS FUSSBODENHEIZUNG

FUSS BODENHEIZUNG (falls vorgesehen)

Die Wohn- und Aufenthaltsräume erhalten Fußbodenheizung (Mehrschichtverbundrohr). Die Raumthermostate werden

vom Elektriker geliefert und montiert. Folgende Räume erhalten keine Thermostate: Garderoben / Nischen, HWR,

Speisekammer, Flur im Erd- und Obergeschoss. Die Auslegung der Fußbodenheizung wird gem. Berechnung ausgeführt.

Je Geschoss wird 1 Heizkreisverteiler inkl. Verkleidung montiert (Aufwandmontage). Die Lage erfolgt nach Absprache

Bauherr / Installateur.

ELEKTROARBEITEN

ELEKTROARBEITEN

ELEKTROARBEITEN

Es werden Schalter Schalter- Schalter

und Steckdosenserien der Marke Busch Busch-Jäger

Busch

Jäger oder oder Gira (oder gleichwertiger Markenhersteller) in

weiß eingebaut. Die Elektroinstallation wird nach VDE- u. EVU-Vorschriften ausgeführt und umfasst alle Installationen

komplett ab Zählerschrank.

Die Allgemeininstallation besteht aus einem Dispo-Verteilerschrank mit Zählerfeld und Unterverteilung.

2 2 Außenlampenanschlüsse Außenlampenanschlüsse von innen schaltbar, 1 1 1 Außensteckdose Außensteckdose für Terrasse von innen schaltbar, 1 1 Klingelanl Klingelanlage

Klingelanl

age mit

Trafo und Gong, je 3 Dosen für Antenne Antenne und und Telefon, Telefon, 60 60 Steckdosen, Steckdosen, 2 2 Wechselschaltungen, Wechselschaltungen, 11 11 Deckenbrennstellen Deckenbrennstellen inkl.

inkl.

Schaltung, Schaltung, 1 Deckenbrennstelle Deckenbrennstelle mit Schaltung im Spitzboden, Spitzboden, 3 Wandauslässe, Wandauslässe, 1 1 Herdanschluss Herdanschluss und 1

Backofenanschluss

Backofenanschluss Backofenanschluss (diese werden nach Raumwunsch des Bauherren verlegt). Potentialausgleich, FI Schalter Badezimmer.

Anschluss an den Fundamenterder und Heizungsanschluss. Es werden Rauchmelder (Wohnräume) in geforderter Anzahl

installiert.

TISCHLERARBEITEN

TISCHLERARBEITEN

Die Geschosstreppe wird als offene Tischler ischler ischler-Massivholztreppe

ischler Massivholztreppe in Buche

mit Geländer vom Erdgeschoss in das Obergeschoss geliefert und eingebaut.

Die Geschosstreppe wird farblos lackiert oder geölt.

Die Innentüren Innentüren Innentüren werden als hochwertige Röhrenspanstreifentüren,

wahlweise wahlweise in Buche Buche Buche furniert furniert glatt glatt oder oder oder als Röhrenspankerntüren

weiß weiß weiß beschichtet beschichtet mit mit Kassettenoptik Kassettenoptik – Stiltür

(Fabrikat: Prüm, Moralt ,

Kilsgaard o. gleichwertiger Markenhersteller) geliefert und eingebaut.


Der Weg zum eigenen Haus

Die Drückergarnituren werden in gebürsteten Edelstahl, Messing

oder weiß nach Mustervorlagen geliefert und montiert.

MALERARBEITEN MALERARBEITEN (falls (falls vorgesehen)

vorgesehen)

Die Malerarbeiten im Außen- und Innenbereich sind gegen einen Mehrpreis erhältlich, diese umfassen folgende Leistungen:

Die Betondecken und Innenwände werden mit Fliestapete Fliestapete tapeziert und mit Dispersionsfarbe weiß deckend gestrichen.

Die senkrechten Rohrkästen werden gespachtelt.

Im Bereich des Dachausbaus werden die Gipskartonplatten malerfertig gespachtelt, grundiert und anschließend mit

Fliestapete Fliestapete tapeziert und mit Dispersionsfarbe weiß deckend gestrichen.

Die Dachunterschläge und Gauben werden farblich endbehandelt.

FUßBODENBELAGSARBEITEN FUßBODENBELAGSARBEITEN (falls (falls (falls vorgesehen)

vorgesehen)

Die Fußbodenbelagsarbeiten sind gegen einen Mehrpreis erhältlich, diese umfassen folgende Leistungen:

Die ausgebauten Räume des Erd- und Dachgeschosses ohne Fliesenbelag erhalten einen hochwertigen Teppichboden

mit umlaufender Teppichsockelleiste zu einen Materialpreis von 30,00 Euro / qm² (inkl. Material, Verschnitt, Fixierer

und Sockelleisten).

ZUSATZ USATZ USATZAUSSTATTUNGEN USATZ AUSSTATTUNGEN ( (Dachterrassen ( Dachterrassen und Haustyp Waldenau Waldenau) Waldenau

Bei Häusern mit Dachterrassen, erhalten diese ein Brüstungsgeländer (Holzständerwerk) in weiß verputzt mit einer

Zinkabdeckung, die Dachterrassentrennwand (Holzständerwerk) weiß verputzt Höhe 1,90 m mit einer Abstufung bis zum

Anschluss des Brüstungsgeländers. Die Dachterrasse erhält einen Steinbelag gem. Mustervorlage KSW. Das

Wohnzimmer beim Haustyp Waldenau Waldenau erhält eine Doppeltür mit 1/3 Glasausschnitt. Die bodentiefen Fenster im 1.OG

erhalten im unteren Bereich Fensterelemente in Verbundsicherheitsglas. Ausführung der Treppe im EG als Betontreppe

ohne Belag. Unter der Treppe im EG befindet sich ein Abstellraum mit Innentür. Das Pultdach im Staffelgeschoß wird mit

einer Holzbalkendecke ausgeführt, Dachabdeckung in Titanzinkblech, Dachüberstand ca. 0,50 m.

BAUGRUND

BAUGRUNDRE

BAUGRUND

BAUGRUNDRE

REINIGUNG RE INIGUNG

Das Haus wird endgereinigt an den Bauherren übergeben. Die Grundreinigung beinhaltet die Fenster- und

Rahmenreinigung, Fliesen- (Böden und Wände) und Badreinigung. Böden ohne Belag werden besenrein übergeben.

SONSTIGES

SONSTIGES

Nicht enthalten sind die Kosten für:

• die Einbauküche,

• die Maler- und Teppicharbeiten,

• die Ver- und Entsorgungsleitungen inklusive der Hausstrom – und Hauswasserzähler

• die Gebühren für den Bauwasser- und Baustromanschluss, die Baustrom –/ Wasser- und Gasverbrauchskosten

• die Baustraße, Gehwegüberfahrt

• Bautrocknung bei z.B. Winterbaumaßnahmen

• Zusätzliche Gründungsmaßnahmen (verstärkte Sohle, Pfahlgründung etc.)

• die Notargebühren, die Grunderwerbsteuer

• die Bau-Genehmigungsgebühren, zusätzliche konstruktive Bauabnahmen (Auflage der jeweiligen LBO)

durch den Statiker (ca. 600,00 Euro)

• evtl. zusätzliche Kosten durch einen Statiker für die KFW Antragstellung

• notwendige hydraulische Berechnungen und Nachweise zur Regenentwässerung

• notwendige Grundwasseranalysen durch einen Geologen, z.B. bei Ausführung mit Keller

• Überprüfung des Grundstückes durch den Kampfmittelräumdienst (z.B. in Hamburg)

• die Vermessungskosten, die Gebäudeeinmessung

• die Herstellung der Außenanlage, wie z.B. Pflasterung der Wege, Terrassen und Stellplätze

• Carport und Garage

• Grundsätzlich sind unsere Häuser freie Architektenplanungen, jedoch können Mehrkosten durch z.B.

abgerundetes Mauerwerk, bodentiefe Fenster über 2,00 m Breite, zus. Sturzabhängungen bzw. erforderliche

statische Maßnahmen u.s.w. entstehen.

Wir beraten gern über die Baunebenkosten und bitten um Berücksichtigung bei der Finanzierung.


Der Weg zum eigenen Haus

HINWEIS INWEIS INWEISE: INWEIS :

Ein evtl. erforderlicher sommerlicher Wärmeschutz kann im Wärmeschutznachweis berechnet werden. Dieser

Wärmeschutz kann z.B. durch Einbau von Rollläden, Fensterläden, Sonnenschutzglas, Markise etc. hergestellt

werden. Dieser ist nicht im Leistungsumfang enthalten. In Anbetracht der immer kürzer werdenden Bauzeiten

und der aus energetischen Gründen hoch wärmegedämmten und nahezu luftdichten Bauweise ist ein richtiges

Heiz-, Lüftungs- und Wohnverhalten, insbesondere in den ersten Monaten, unabdingbar.

Verdecken Sie bitte in der Anfangszeit keine größeren Wandflächen mit Möbelstücken oder Bildern. Ab der

Inbetriebnahme der Heizung ist regelmäßiges Lüften und häufiges Stoßlüften erforderlich. Schimmelbildung

aufgrund von falschem Benutzungsverhalten, während oder nach der Bauzeit, stellt keinen Mangel dar. Die

KSW Massivhaus GmbH empfiehlt den Einbau einer kontrollierten Wohnraum Be- und Entlüftungsanlage.

Grundsätzliche Grundsätzliche Vorgaben Vorgaben für für ein ein KFW KFW 70 70 70 Effizien Effizienzhaus

Effizien Effizien zhaus

Zur optimalen Ausnutzung der solaren Wärmegewinnung müssen sowohl Solarkollektoren als auch Wohn- und

Aufenthaltsräume – hier vor allem die großen Fensterflächen - nach Süden ausgerichtet werden. Änderungen

an der thermischen Hülle oder an der Heizungsanlage, z.B. durch Extraleistungen oder Sonderausstattungen

wie z.B. Gauben, Erker, Fensterflächen, Abweichung der Lage des Objektes von der Südausrichtung können dazu

führen, dass die Anforderungen des KFW Effizienz 70 Programms nicht erreicht werden. Es darf keine

Verminderung der solaren Wärmegewinnung vorhanden sein (z.B. Beschattung durch Nachbarbebauung oder

große Bäume). Eine Zirkulationsleitung wird wegen zu hoher Energieverluste nicht angeboten. Sofern sich bei

der Planung herausstellt, dass die KFW 70 Anforderungen aufgrund der örtlichen Gegebenheiten nicht erfüllt

werden können, wird dem Bauherrn eine ergänzende Maßnahme (gegen Mehrpreis) angeboten.

A UF UF TRAGGEBER

TRAGGEBER

TRAGGEBER

Ort, Ort, Datum

Datum

Bauherr Bauherr 1 1 1 (Vor (Vor- (Vor und Zuname)

Bauherr Bauherr 2 2 (Vor (Vor- (Vor und Zuname)

AUF UF UF TRAGNEHMER

TRAGNEHMER

TRAGNEHMER

Ort, Ort, Datum

Datum

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine