Erfolgreiche Kooperation in Netzwerken, Brigitte Rehling

kvjs.de

Erfolgreiche Kooperation in Netzwerken, Brigitte Rehling

Brigitte Rehling

Erfolgreiche Kooperation in

Netzwerken

Praxiserprobte Verfahren zur Erfassung der Wirkungen von

Kooperationsformen der Jugendhilfe (WiKo)

Abschlusstagung am 21.05.2012

Beratung – Fortbildung

Supervision - Coaching

www.b-rehling.de


Brigitte Rehling

Beratung – Fortbildung

Supervision - Coaching

Bedeutung vernetzter Kooperation in der Jugendhilfe

Rückgang traditioneller

sozialer Milieus

„Ellbogengesellschaft“

Inklusion

Aktivierung

sozialer

Netze

ErfolgloseHilfeprozesse

Frühförderung

JuHi

Multiproblemfamilien

(präventiver)Kinderschutz

SicherungSchulerfolg

Schule -

Beruf

Zunahme prekärer

Arbeitsverhältnisse

Multikulturelle Gesellschaft

www.b-rehling.de


Brigitte Rehling

Beratung – Fortbildung

Supervision - Coaching

Mit Netzwerken verbundene Wirkungs-Erwartungen

„Anforderungslast“ verteilt auf

mehrere Schultern

Multiperspektivischer Blick auf

komplexe Problemlagen

Bessere Problemlösungen durch

Synergie

Innovative Konzepte und Ansätze

Effizienter Ressourceneinsatz

www.b-rehling.de


Brigitte Rehling

Definitionen

Beratung – Fortbildung

Supervision - Coaching

Netzwerke sind soziale

Systeme, bei denen

autonome Akteure

miteinander in Beziehung

treten.

Zentrales Merkmal ist die

Entstehung eines mehr

oder weniger stabilen

Musters von

Beziehungen

www.b-rehling.de


Brigitte Rehling

Netzwerkfunktionen

Informationsnetzwerke

Innovationsnetzwerke

Fallbezogene Netzwerke

Projektorientierte Netzwerke

Produktorientiertenetzwerke

Beratung – Fortbildung

Supervision - Coaching

www.b-rehling.de


Brigitte Rehling

Netzwerkkooperation

Mehrwert für

die beteiligten

Akteure

Partizipationsgrad

Beratung – Fortbildung

Supervision - Coaching

X

Kooperation

www.b-rehling.de


Brigitte Rehling

Zwei zentrale Bedingungen für die

Kooperationsfähigkeit von Netzwerken

Das „ideelle

Milieu“

Reziproker

Nutzen

Beratung – Fortbildung

Supervision - Coaching

Sinnhaftigkeit

Motivation

Produktivität

www.b-rehling.de


Brigitte Rehling

Weitere Einflussfaktoren im Überblick

(Selbst-)

Evalu-

ation

Kommunikation

extern

Akteure

Struktur

und

Kultur

Netzwerk

zweck

Ressour-

cen

Beratung – Fortbildung

Supervision - Coaching

www.b-rehling.de


Brigitte Rehling

Beratung – Fortbildung

Supervision - Coaching

Akteure in Netzwerken – wer kooperiert da eigentlich?

• Politische Ebene

• z.B. zuständige Ministerien, staatliche Behörden auf

Länder-, kommunaler oder Kreisebene: setzen

Rahmenbedingungen, ggf. Auftrag zur Zusammenarbeit

• Steuernde Ebene

• Träger, Institutionen oder einzelne Funktionsträger:

Auftragserteilung, Ressourcensicherung

• Operative Ebene

• Personales Netzwerk aus Vertretern der mitwirkenden

Institutionen bzw. Funktionsbereiche

www.b-rehling.de


Brigitte Rehling

Erfolgsfaktoren: Akteure

Selektion der Akteure

– Welche Institutionen/Personen?

– Welche fachlichen und personalen?

Kompetenzen

– Welche Hierarchieebenen?

– Wie viele Akteure?

Entscheidungs- und Handlungsreichweiten

sowie unterschiedliche Machtverhältnisse

thematisieren

Beratung – Fortbildung

Supervision - Coaching

www.b-rehling.de


Brigitte Rehling

Erfolgsfaktoren: Netzwerkzweck und Ziel

Zielvorstellungen in top-down/bottom-up-

Prozessen verhandeln und klären

Zielklarheit und Zieleinverständnis

(möglichst) auf allen Handlungsebenen

Konsequenzen der Zielsetzung frühzeitig

bedenken

Zielangemessenes, explizit formuliertes

Selbstverständnis

des Netzwerkes

SMARTe Ziele auf der Handlungsebene

Beratung – Fortbildung

Supervision - Coaching

www.b-rehling.de


Brigitte Rehling

Erfolgsfaktoren: Struktur und Kultur

Verbindliche Kooperationsvereinbarungen

auf der Trägerebene

Steuerungsfunktionen definieren und

zuordnen

Kontextsteuerung bewusst einsetzen

Ablaufreglement (für kultur)relevante

Fragen

– Verbindlichkeit der Mitwirkung

– Einigung bei Uneinigkeit

– Konfliktregulierung

Beratung – Fortbildung

Supervision - Coaching

www.b-rehling.de


Brigitte Rehling

Erfolgsfaktor: Kommunikation zwischen den

Handlungsebenen und extern

Zugänge „von unten nach oben“

Angemessenheit von Dienstwegen

Vertretung des Netzwerks nach

außen

öffentliche Anerkennung der

Netzwerkarbeit fördern

Zielangemessene Balance

zwischen Öffnung und Exklusivität

Beratung – Fortbildung

Supervision - Coaching

www.b-rehling.de


Brigitte Rehling

Beratung – Fortbildung

Supervision - Coaching

Erfolgsfaktor: Selbstevaluation, Selbstvergewisserung

Zieloperationalisierung und

–überprüfung

Erfolge motivieren und befördern

die Nachhaltigkeit

Konzeptionelle Fragen wiederholt

reflektieren

www.b-rehling.de


Brigitte Rehling

Erfolgsfaktoren: Ressourcen

Vor allem: Zeit!!

Personelle Kapazität für

Netzwerkaufgaben

Angemessene Räume und

Arbeitsmittel

Beratung – Fortbildung

Supervision - Coaching

www.b-rehling.de


Brigitte Rehling

Fazit

Keine erfolgreiche

Netzwerkkooperation zum

Nulltarif!

Aber:

Bei gut abgesicherter und

gestalteter Netzwerkkooperation

übersteigt der

Nutzen deutlich die Kosten!

Beratung – Fortbildung

Supervision - Coaching

Inmitten der Schwierigkeiten liegt die

Möglichkeit

(Albert Einstein)

„Das Unmögliche zu schaffen,

gelingt einem nur, wenn man es für möglich

befindet.“

(aus „Alice im Wunderland“)

www.b-rehling.de


Brigitte Rehling

Vielen Dank für Ihre

Aufmerksamkeit!

Beratung – Fortbildung

Supervision - Coaching

www.b-rehling.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine