fileadmin/user_upload/8 Jugendarbeit_und_Juleica/PDF ...

landesjugendringsaar

fileadmin/user_upload/8 Jugendarbeit_und_Juleica/PDF ...

Prof. Dr. Franz Josef Röll

Prof. Dr. Franz Josef Röll

(Professur an der Hochschule Darmstadt, Fachbereich

Gesellschaftswissenschaften und Soziale Arbeit, Schwerpunkt:

Neue Medien und Medienpädagogik)

Zitat:

„Ich vertrete einen ressourcenorientierten Ansatz. Bei meinen

Vorträgen versuche ich deutlich zu machen, dass neben

den Risiken, die mit den Neuen Medien einhergehen, auch

Chancen verbunden sind. In den letzten Jahren beschäftige

ich mich insbesondere auch damit, wie mit den Neuen Medien

das Lernen des Lernens verändert werden kann.”

Prof. Dr. Franz Josef Röll, Lehrstuhlinhaber an der Universität

Darmstadt im Fachbereich Sozialpädagogik mit

den Schwerpunkten Neue Medien und Medienpädagogik,

forscht unter anderem zu den Themen E-Learning, Web 2.0

und Medienwirkung.

Sein Vortrag stellt die Möglichkeiten vor, die Neue Medien

für kreative Entfaltung, selbstgesteuerte Lernprozesse

und kooperative Erlebnisse haben können und zeigt, wie

sich Kommunikation und Lernen durch Neue Medien verändern

und wie sich Heranwachsende durch den Erwerb

von Medienkompetenz wirksam vor bestehenden Risiken

schützen können.

A620

Veranstaltungsort:

Hochschule für Technik und

Wirtschaft des Saarlandes (HTW)

Campus Rastpfuhl

Rastpfuhl 12a

66113 Saarbrücken

Burbach

A1

Rheinstraße

Hubert-Müller-Straße

Rußhütter Straße

Lebacher Straße

P

Im Knappenroth

Campus

Rastpfuhl

Ausfahrt

Westspange

Camphauser Straße

A623

Dudweiler Landstraße

A620

Kontakt für Rückfragen und Anmeldung

(unter Angabe vollständiger

Kontaktdaten und zwei Workshops):

Landesmedienanstalt Saarland

Nell-Breuning-Allee 6

66115 Saarbrücken

Tel.: 0681 / 3 89 88-12

E-Mail: mkz@LMSaar.de

Jägersfreude

Saarbrücken

Mainzerstraße

Dudweiler

Brebach

A6

Einladung zur Fachtagung

Offline geh ich nirgendwo hin!

Rolle, Funktion und Wirkung von Medien bei

Jugendlichen. Medienerzieherische Handlungsstrategien

im digitalen Zeitalter.

Freitag, 22. Februar 2013, 10 bis 16 Uhr


Dr. Gerd Bauer Volker Büch

Prof. Dr. Dieter Filsinger

Sehr geehrte Damen und Herren,

offline geht heute tatsächlich schon ein Großteil der Jugendlichen nirgendwo

mehr hin. Durchschnittlich 47 Prozent der 12- bis 19-Jährigen

besitzen bereits ein Smartphone, das ständige „Online-Sein“ wird

zum Teil des alltäglichen Lebens.

Aber auch ohne Smartphone nimmt das Internet mit seinen vielen

kommunikativen Möglichkeiten einen immer größeren Stellenwert im

Leben von Jugendlichen ein. Portale wie facebook oder YouTube erfreuen

sich größter Beliebtheit und werden ausgiebig genutzt, ebenso

wie die viel diskutierten Computerspiele. Und auch das Fernsehen

steht bei dieser Zielgruppe noch immer hoch im Kurs.

Negative Medienwirkungen werden in der Öffentlichkeit ausgiebig

diskutiert, positive Umgangsweisen mit Medien und praktische Handlungsanweisungen

jedoch selten thematisiert: Bewahren statt aufklären

heißt häufig der Leitsatz für pädagogische Fachkräfte und Eltern.

Unsere Fachtagung eröffnet interessiertem Fachpublikum konstruktivere

Handlungsoptionen und diskutiert über Möglichkeiten und Wege,

Jugendliche für einen bewussten, sachgerechten Umgang mit Medien

zu motivieren.

Nach einem einleitenden Vortrag geben am Nachmittag vier Themenworkshops

Einblicke in aktuell beliebte Programmformate, Internetplattformen,

Computerspiele oder Handyanwendungen und lassen

Raum für Diskussionen über Gefahren und Risiken aber auch für Gespräche

über die Potenziale populärer Medien und medienpädagogische

Handlungsoptionen.

Wir freuen uns, Sie zur Veranstaltung begrüßen zu dürfen!

Dr. Gerd Bauer Volker Büch Prof. Dr. Dieter Filsinger

Direktor der LMS Vorsitzender der AG Dekan der Sozialwissen-

für erzieherische schaftlichen Fakultät

Hilfen im Saarland der HTW

Das Programm:

Freitag, 22. Februar 2013

10.00 Uhr Begrüßung, Einführung ins Thema

Prof. Dr. Dieter Filsinger, Dekan der Sozial-

wissenschaftlichen Fakultät der HTW

Dr. Gerd Bauer, Direktor der Landes-

medienanstalt Saarland

Volker Büch, Vorsitzender der Arbeitsgemein-

schaft für erzieherische Hilfen im

Saarland (AHS)

10.30 Uhr Vortrag Prof. Dr. Franz Josef Röll

(Hochschule Darmstadt)

„Offline geh ich nirgendwohin! Der Einfluss von

Neuen Medien auf die Lebenswelten von Heran-

wachsenden und die Rolle des Erziehenden“

12.00 Uhr Diskussion/Fragen

12.15 Uhr Vorstellung der Workshops

12.30 Uhr Mittagspause/Imbiss

13.30 Uhr parallel stattfindende Workshops

15.30 Uhr Abschlussgespräch

16.00 Uhr Ende der Veranstaltung

Anmeldung erforderlich unter 0681 / 3 89 88-12 oder unter

mkz@LMSaar.de.

Bitte geben Sie neben Ihrem favorisierten Workshop einen

Ersatzworkshop an.

Die Anmeldung muss unter Angabe der vollständigen Kontaktdaten

erfolgen (Name, Wohnort, Telefon, E-Mail, Institution, Beruf)

Anmeldeschluss: 18. Februar 2013

Teilnahmegebühr: 10 €; für Student/inn/en der HTW 5 €

Die Gebühr ist am Fachtag bar zu entrichten.

Die Workshops:

Bitte bei der Anmeldung zwei Workshops angeben.

W1: Faszination Soziale Netzwerke

Wolfgang Pfeifer, Freier Journalist und Referent für Neue Medien

Wie nutzen Jugendliche Soziale Netzwerke, was fasziniert sie daran

und worauf müssen sie dabei achten? Der Workshop gibt praktische

Hilfestellungen und Tipps, wie Sie vorhandene Chancen von Web

2.0-Anwendungen in Ihre eigene medienpädagogische Arbeit einbinden

und Risiken thematisieren können.

W2: Computerspiele – Chancen und Risiken

Vanessa Waller, Pädagogin und Computerspielerin

Spiele wie World of Warcraft, Counterstrike oder Medal of Honor ziehen

zahlreiche Jugendliche in ihren Bann. Der Workshop beschäftigt

sich mit den kreativen Möglichkeiten aber auch mit Gefahren des

Einsatzes von Computerspielen in der Jugendarbeit und gibt Hilfestellungen

und Tipps, wie Erziehende dem Computerspiel-Konsum

sinnvoll und ohne „erhobenen Zeigefinger“ begegnen können.

W3: Vom Fernsehen fürs Leben lernen?!

Nicole Burkert, Erziehungswissenschaftlerin M.A., Familientherapeutin

(SGST)

Das Fernsehangebot bietet nicht nur Flucht vor dem Alltag, sondern

auch Orientierungsmöglichkeiten. Gerade bei den beliebten Scripted-Reality-Formaten

wie „Mitten im Leben“, ist das bedenklich. Der

Workshop erklärt Wirkungsweisen und Faszination aktueller und

beliebter Formate und bespricht medienpädagogische Handlungsmöglichkeiten.

W4: Kommunikation auf Schritt und Tritt – ohne Handy geht

nichts mehr?

Christian Wedel, Medienpädagoge

Das Smartphone als medialer Alleskönner ist wichtiger Sozialisationsfaktor

für Heranwachsende. Der Workshop stellt die Funktionen

von Mobiltelefonen vor, informiert über das aktuelle Nutzungsverhalten

und über medienpädagogische Verwendungsmöglichkeiten aber

auch vorhandene Risiken. Die Teilnehmenden erhalten Hilfestellung,

wie sie die Handynutzung thematisieren und Jugendliche bei einem

medienkompetenten Umgang unterstützen können.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine