Veranstaltungsprogramm April - Juni 2013 - Max Ernst Museum

maxernstmuseum

Veranstaltungsprogramm April - Juni 2013 - Max Ernst Museum

PROGRAMM APRIL – JUNI 2013


AUSSTELLUNGEN ENTdEckUNGSfAhrTEN zU mAx ErNST – diE SAmmLUNG pETEr SchAmoNi bis 23.6.2013 Ausstellung im Luise Straus-Ernst Saal Vor fünfzig Jahren reiste der junge Filmemacher Peter Schamoni (1934 – 2011) in die französische Touraine, um seinen ersten Dokumentarfilm über den Dadaisten und Surrealisten Max Ernst (1891 – 1976) zu drehen. Die Begegnung war der Beginn einen lebenslangen Freundschaft und Faszination. Weitere einfühlsame Dokumentationen folgten bis zu dem großen Kinofilm zum 100. Geburtstag des Künstlers, für den das anspielungsreiche Motto warb: »Der Film leistet das, was eine Ausstellung nicht bieten kann.« Die Begeisterung konzentrierte sich aber nicht nur auf die biographische Seite und den persönlichen Umgang, sondern führte auch zu einer umfangreichen Sammlung, die das Max Ernst Museum Brühl des LVR zum ersten Mal vollständig und in all ihren Facetten zeigt. Die Ausstellung umfasst über 80 Werke, ergänzt durch eine Fülle fotografischer Porträts sowie persönlicher Dokumente der Freundschaft zwischen dem Ausnahmekünstler und dem Filmemacher und passionierten Sammler. mAx ErNST STipENdiUm 2013: LoUiSA cLEmENT 3. – 21.4.2013 Ausstellung in der Zwischengalerie des Max Ernst Museums In diesem Jahr erhält die in Bonn lebende Künstlerin Louisa Clement das mit 5.000 Euro dotierte 43. Max Ernst Stipendium der Stadt Brühl. Die Verleihung des Preises, der sowohl von der Stadt Brühl als von der Max Ernst Gesellschaft gefördert wird, wird der 1987 geborenen Künstlerin am Dienstag, 2. April 2013, um 19 Uhr im Dorothea Tanning Saal im Max Ernst Museum verliehen. Zeitgleich wird ihre Ausstellung eröffnet. Ihre menschenleeren Fotografien, die scheinbar nebensächliche Motivausschnitte aus dem Alltag zeigen, werden in der Zwischengalerie des Max Ernst Museums präsentiert. Eintritt im Museumseintritt enthalten dEr SAmSTAGSdrUck Eine Ausstellung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Druckwerkstatt im Max Ernst Museum 13. – 14.4.2013, jeweils von 11 bis 18 Uhr Ausstellung im Fantasie Labor im Max Ernst Geburtshaus, Schloßstr. 21 in Brühl Über die in den Kursen erstellten Arbeiten und deren Herstellungsprozess berichtet eine kleine Präsentation im Fantasie Labor. Mitglieder der Max Ernst Gesellschaft, die bereits seit 2011 an dem im Max Ernst Kabinett und seit Juli 2012 im Fantasie Labor regelmäßig angebotenen Druckworkshop »Samstagsdruck« teilnehmen, präsentieren ihre Werke und erklären den Besuchern den Prozess des Tiefdrucks und den Umgang mit der Druckpresse. Eintritt frei, ohne Anmeldung 2 3


VErANSTALTUNGEN zU ENTdEckUNGSfAhrTEN zU mAx ErNST – diE SAmmLUNG pETEr SchAmoNi kUrATorENfÜhrUNGEN Freitag, 19.4.2013, 16.30 Uhr Reale und irreale Landschaften bei Max Ernst Die Fahrt durch die Landschaft Arizonas 1941 muss für Max Ernst ein einschneidendes Erlebnis gewesen sein. In den Canyons wurde er mit seinen eigenen Visionen konfrontiert. Er begegnete dort den Landschaften seines Unterbewusstseins, jenen fantastischen Traumwelten, die er zuvor mithilfe halbautomatischer Techniken wie der Décalcomanie aus der eigenen Vorstellungskraft entwickelt hatte, und die sich hier nun in der Wirklichkeit wiederfanden. In den nächsten Jahren begab sich Ernst auf eine Entdeckungsreise in das Reale. Die Entstehung solcher Landschaften konnte Peter Schamoni unmittelbar beobachten und filmisch festhalten. Patrick Blümel 5 €, ermäßigt 3 € (zzgl. Eintritt). Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung erbeten bis 3 Tage vor Termin. Freitag, 17.5.2013, 16.30 Uhr Max Ernst und Peter Schamoni – Stationen ihrer Freundschaft 1963 reiste der junge Filmemacher Peter Schamoni (1934 – 2011) nach Huismes in die französische Touraine, um seinen ersten Dokumentarfilm über den Dadaisten und Surrealisten Max Ernst zu drehen. Aus dieser ersten Begegnung entstand eine lebenslange Freundschaft und Faszination. Schamonis Begeisterung für das Werk des Künstlers spiegelt sich auch in der umfangreichen Sammlung, die der Regisseur über die Jahre aufbaute, und die nun zum ersten Mal im Max Ernst Museum Brühl des LVR vollständig zu sehen ist. Dr. Jürgen Pech, wissenschaftlicher Leiter des Museums und Hauptkurator der Ausstellung, bietet eine besonders persönliche Führung an, denn er lernte Peter Schamoni vor über 25 Jahren kennen. 5 €, ermäßigt 3 € (zzgl. Eintritt). Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung erbeten bis 3 Tage vor Termin. Freitag, 14.6.2013, 16.30 Uhr Der besondere Blick von Peter Schamoni auf Max Ernst Die Begeisterung von Peter Schamoni für Max Ernst konzentrierte sich nicht nur auf die biographische Seite und den persönlichen Umgang, sondern führte auch zu einer umfangreichen Sammlung. Ein persönlicher Aspekt dieser Kollektion erschließt sich zu einem gewissen Teil aus der Perspektive des Filme machers, der zu den Werken, deren Entstehen er unmittelbar beobachten und filmisch dokumentieren konnte oder die sein Bruder Victor fotografisch in diesem Kontext festhielt, ein besonderes Verhältnis entwickelte. Viele Motive seiner Filme finden sich in der Sammlung wieder. Dr. Achim Sommer, Museumsdirektor 5 €, ermäßigt 3 € (zzgl. Eintritt). Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung erbeten bis 3 Tage vor Termin. 4 5


fiLmrEihE pETEr SchAmoNi bis Sonntag, 23.6.2013 durchgängig von 11 bis 18 Uhr Max Ernst – Mein Vagabundieren, meine Unruhe (Kurzfassung) Ein Dokumentarfilm von Peter Schamoni (1991) Dieser beeindruckende Film, der anlässlich des 100. Geburtstags von Max Ernst als Hommage von seinem Freund Peter Schamoni geschaffen wurde, schildert das exemplarische Leben des Weltbürgers und Künstlers Max Ernst. Die Stationen seines Lebens und die Entwicklungen seines revolutionären Werks werden authentisch wiedergegeben. Peter Schamoni war der einzige filmische Begleiter des Künstlers. Dieser Film ist eine cineastische Würdigung des Künstlers und Freunds Max Ernst. Er erhielt den »Prize for Best Biography« beim Montreal Festival International du Film sur l’Art sowie den Bayerischen Filmpreis 1991. Im Museumseintritt enthalten Donnerstag, 11.4.2013 18.30 Uhr Führung (60 Minuten) 20 Uhr Filmvorführung (88 Minuten) Botero – Geboren in Medellín Dokumentarfilm über Fernando Botero (2007/2008) Zu Fernando Boteros 75. Geburtstag erzählt Peter Schamoni die bewegende Erfolgsgeschichte des in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsenen kolumbianischen Künstlers. Anfänglich hatte Botero um Anerkennung zu kämpfen, mittlerweile sind Menschen aller Kontinente begeistert von seinen Bildern und Skulpturen. Botero hat für sich einen Stil gefunden, an dem man ihn sofort erkennt: farbenfroh und üppig. Doch Schamoni zeigt nicht nur diesen Botero, sondern auch, dass sich hinter dem Klischee des Naiven ein Künstler entdecken lässt, der auch vor ernsten Themen nicht zurückschreckt. Die Bilder, die die Verbrechen der Amerikaner in Abu Ghraib zeigen, sind einzigartig. Schamoni begleitete den Künstler nicht nur in seine Skulpturen­Werkstatt in der Toskana und in sein Pariser Maler­Atelier, auch in Kolumbien selbst wurde gedreht. Schamoni nimmt den Zuschauer mit auf die gemeinsame Reise mit dem Maler, lässt ihn Teil haben an der Welt, in der der Künstler lebt und arbeitet, an den Höhen und Tiefen in seinem Leben. 10 € | ermäßigt 7 € Filmabo (4 Filme zum Preis von 3): 30 € | ermäßigt 21 € Donnerstag, 16.5.2013 18.30 Uhr Führung (60 Minuten) 20 Uhr Filmvorführung (93 Minuten) Niki de Saint Phalle – Wer ist das Monster, Du oder ich? Dokumentarfilm über Niki de Saint Phalle (1994/1995) In dem Film »Wer ist das Monster – Du oder ich?« von 1994 dokumentiert der Regisseur Peter Schamoni auf persönliche Weise die Metamorphosen im Leben Niki de Saint Phalles, angefangen bei den frühen Schießbild­Happenings der 60er bis hin zu ihrer Selbstbefreiung in den Nanas und Architekturprojekten. Der Bau des Tarot­Gartens in der Toskana bildet dabei den Rahmen für eine biographische Auseinandersetzung mit den traumatischen Kindheitserlebnissen und einem darin begründeten Männerhass der Künstlerin. Im Spannungsfeld zwischen dem gespaltenen Verhältnisses zum Vater und der Beziehung zu Jean Tinguely manifestiert sich die Verwandlung Niki de Saint Phalles vom »Monster« zur unabhängigen Frau und Künstlerin. 10 € | ermäßigt 7 € Filmabo (4 Filme zum Preis von 3): 30 € | ermäßigt 21 € 6 7


Donnerstag, 6.6.2013 18 Uhr Führung (60 Minuten) 19 Uhr Filmvorführung (45 Minuten) 20 Uhr Kulturdinner mit 3­Gang­Menü Hundertwassers Regentag und Kulturdinner Dokumentarfilm über Friedensreich Hundertwasser (1972) Peter Schamoni hat sozusagen das totale Hundertwasser­Por trät gedreht. Friedensreichs magische Puzzlewelt in einem Farbfilm – das sind 45 Minuten Hoffnung und Vergessen. Friedensreich malt die Welt, wie er sie will, wenn man sie ihn schon nicht ändern lässt. Leuchtend­sanfte Farben und ein still fließender Rhythmus, das ist ein funkelnd schillernder Bilder bogen – nein, eigentlich ein Regenbogen an einem friedens reichen Regentag. Film + Kulturdinner mit 3­Gang­Menü: 35 € | ermäßigt 32 € Für Besitzer eines Filmabos: Kulturdinner 25 € Begrenzte Teilnehmerzahl für Kulturdinner. Anmeldung für Kulturdinner erforderlich bis 3.6.: Museumscafé »Chez Max«, Anja Geske, Tel 02232 579747, chez_max@hotmail.de Buchung der Filmvorstellung bis 3.6. bei: kulturinfo rheinland, Tel 02234 9921 – 555 oder info@kulturinfo­rheinland.de Nur die Filmvorstellung: 10 € | ermäßigt 7 € Filmabo (4 Filme zum Preis von 3): 30 € | ermäßigt 21 € Restkarten an der Museumskasse wEiTErE VErANSTALTUNGEN koNzErT Samstag, 20.4.2013 18 Uhr Führung durch die Sonderausstellung 20 Uhr Konzert Musik in Form einer Birne – Eine Inszenierung mit Musik von Satie, Cage und anderen Mit Marei Seuthe (Violoncello, Stimme, singende Säge) und Dietmar Bonnen (Klavier, Toy Piano, Organa, Kalimba, Steel Drum) In ihrem Duo­Projekt mit Musik aus der Zeit des Dadaismus und Surrealismus setzen sich die beiden Kölner Musiker Dietmar Bonnen und Marei Seuthe intensiv mit der Musik Erik Saties auseinander. Sie spielen mit den Kompositionen, so dass Kompositionsprinzipien vermischt und verschiedenste Stile collagiert werden, ganz im Sinne von Max Ernst. Preis 16 € | ermäßigt 12 € (inkl. Ausstellungsbesuch und einem Glas Sekt) Anmeldung erbeten bis 17.4. Buchung: kulturinfo rheinland: Tel 02234 9921 – 555 oder KölnTicket: Tel 0221 2801 und angeschlossene VVK­Stellen Restkarten an der Museumskasse 8 9


mUTTErTAG-SpEciAL iNTErNATioNALEr mUSEUmSTAG Sonntag, 12.5.2013, 13 – 17 Uhr In diesem Jahr fallen der Muttertag und der Internationale Museumstag mit dem Motto »Vergangenheit erinnern – Zukunft gestalten« zusammen. Somit sind Eintritt und Teilnahme an Führungen und Aktivitäten für alle frei. 11.30 – 12.30 Uhr: Rundgang durch die Schausammlung zu Leben und Werk von Max Ernst Max Ernst: Sein Œuvre – 70 Schaffensjahre 13 – 17 Uhr: Muttertags­Schreibwerkstatt für Kinder und Väter »Liebe Mama, …« »Meine Liebste, …« Auf selbstgestalteten fantasievollen Postkarten können Kinder schöne Erinnerungen oder ein Dankeschön an die Mutter schreiben und Ehemänner liebe Gedanken an ihre Frau. Den Postversand übernimmt das Museum! Die Schreibwerkstatt wird von Andreas Becker, Literaturwissenschaftler und Lektor, durchgeführt. 13.30 – 14.30 Uhr: Öffentliche Führung zur Ausstellung Entdeckungsfahrten zu Max Ernst – Die Sammlung Peter Schamoni 14 – 15 Uhr: Sonderführung Große Gefühle: Freundschaften und Liebschaften von Max Ernst 15 – 16 Uhr: Rundgang durch die Schausammlung zu Leben und Werk von Max Ernst Max Ernst: Sein Œuvre – 70 Schaffensjahre 15 – 16 Uhr: Öffentliche Führung zur Ausstellung Entdeckungsfahrten zu Max Ernst – Die Sammlung Peter Schamoni 15.30 – 16.30 Uhr: Sonderführung Große Gefühle: Freundschaften und Liebschaften von Max Ernst mAiSiNGEN Samstag, 25.5.2013 18.30 Uhr Ausstellungsbesuch 20 Uhr Frau Höpker bittet zum Gesang (Einlass 19.30 Uhr) Frau Höpker bittet zum Gesang: Dadada Dududu Wer sich von Frau Höpker zum Gesang bitten lässt, kann sich auf Einiges gefasst machen: Auf das spontane Aufeinandertreffen vieler Stimmen und Stimmlagen, auf eine mitreißende Mischung bekannter Lieder und Songs – und darauf, dass das Publikum aktiver Teil der Veranstaltung ist. Willkommen sind alle, die sich nicht für eine Show bewerben, sondern mit Spaß gemeinsam mit anderen singen. Kommen Sie einfach, singen Sie laut oder leise und lassen Sie sich anfeuern – von Frau Höpkers guter Laune! Preis: 15 € (inkl. Ausstellungsbesuch) Anmeldung erforderlich: KölnTicket: Tel 0221 2801 und angeschlossene VVK­Stellen oder Tel 0228 2070 – 390 oder veranstaltungen­museumsverbund@lvr.de 10 11


AB zU mAx! UNd mEhr proGrAmm fÜr kiNdEr UNd JUGENdLichE Sonntag, 28.4.2013, 16 Uhr Figurentheater Köln, Andreas Blaschke Pettersson und Findus Der Kölner Puppenspieler Andreas Blaschke hat der Kinderbuchgeschichte »Pettersson und Findus« eine neue Seele gegeben. Pettersson ist jener alte Mann mit der dicken Knubbelnase und dem großen Schlapphut, den der Schwede Sven Nordqvist erfunden hat. Liebevoll und schusselig zugleich lebt sich der alte Pettersson durch die beiden Stücke »Pettersson zeltet« von 1993 und »Wie Findus zu Pettersson kam« von 2002, die Andreas Blaschke als ein Stück aufführt. Pettersson wohnt allein in einem knuffeligen Häuschen am Rand eines schwedischen Dorfs. Man sagt, er sei ein bisschen verrückt. Aber er ist ein verlässlicher Partner und immer zur Stelle, wenn Findus, ein junger, immer zu Streichen aufgelegter Kater, wieder einmal Hilfe braucht. Am liebsten baut er ungewöhnliche Sachen. Die beiden gehen durch dick und dünn und alles könnte so schön sein, wenn nicht da noch die Mucklas wären – diese kleinen Wesen, die versteckt im Haus wohnen und alle möglichen Gegenstände verschwinden lassen. Für Kinder von 5 – 10 Jahren Erwachsene 5 € | Kinder 3 € Die Karte gilt am selben Tag als Eintrittskarte ins Museum. Anmeldung erbeten bis 3 Tage vor Termin. Restkarten an der Museumskasse. BrÜhLEr SchLoSSkoNzErTE Sonntag, 26.5.2013 11 Uhr: Die wilde Welt der Oper Konzert für Familien mit Kindern ab 6 Jahren. Christiane Linke, Sopran | KinderOrchester NRW | Witolf Werner 60 Kinder im Alter von 8 bis 14 Jahren bilden das KinderOrchester NRW. Sie laden ein in die wilde Welt der Oper. Mit einer Ouvertüre geht es hier traditionell los: Sie stellt schon eine Geschichte vor, noch bevor die Sänger auf die Bühne kommen. Was könnte eine solche Geschichte in Tönen besser vorführen als Rossinis verrückte Ouvertüre zur verrückten Komödie über den »Barbier von Sevilla«? Anschließend erzählen die Sängerinnen und Sänger Geschichten auf ihre Art: Sie singen, und zwar Arien, mal kunstvoll, mal eingängig, aber immer spannend. Denn schließlich geht es um die wichtigen Themen des Lebens: Um Liebe, Geschäfte, Verwechslungen und Verwirrungen. Ein lehrreicher und amüsanter Schnelldurchgang durch die Welt der Oper mit dem KinderOrchester, das sich seit 2007 mit Kinder­ und Familienkonzerten im Ruhrgebiet einen Namen gemacht hat, moderiert von seinem Dirigenten Witolf Werner. Erwachsene 8 € | Kinder 4 € Organisiert von den Brühler Schlosskonzerten Buchung: KölnTicket: Tel 0221 2801 und angeschlossene VVK­ Stellen oder unter www.schlosskonzerte.de. Restkarten an der Kasse ab 10 Uhr. Für Konzertbesucher freier Eintritt ins Museum und kostenlose Teilnahme an der Bastelaktion für Familien. Im Museumscafé »Chez Max« gibt es kindgerechtes Mittagessen und mehr mit 10 % Rabatt bei Vorlage der Konzertkarte. 12 13


12 – 17 Uhr: Bühne frei: Bastelaktion für Familien Wir lassen uns von dem Konzert inspirieren und gestalten Schuhkartons als kleine Bühnen. Bringen Sie bitte einen Schuhkarton mit. Die anderen Materialien sind im Museum vorhanden. BrÜhLErmArkT im mAx ErNST mUSEUm kiNdErVErANSTALTUNGEN Wenn keine weitere Angabe: Vorführungen bei schönem Wetter open air vor dem Max Ernst Museum, bei schlechtem Wetter im Dorothea Tanning Saal. Eintritt frei. Keine Anmeldung erforderlich. Samstag, 22.6.2013, 15 – 18 Uhr im Fantasie Labor, Schloßstr. 21 in Brühl Nachmittag der offenen Tür im Fantasie Labor 15 Uhr Mensch, Puppe! Das Bremer Figurentheater: Schneewittchen 16 – 18 Uhr Kleine Zwergenwerkstatt Figurentheater für Kinder ab 4 Jahren und die ganze Familie Im Königreich gibt es Tumult: Prinzessin Othilie soll ihre Märchenwelt verlassen und heiraten! Einen Prinzen mit Puffärmeln und Strumpfhosen – oh nein – bloß nicht! Sie nimmt ihr Schatz­ kistchen und flüchtet gemeinsam mit den Kindern in ihr altes Schlafzimmer, wo die Märchen und Lieder zuhause sind. Dort warten Schneewittchen, die böse Stiefmutter, die sieben Zwerge, viel Musik und ein glückliches Ende auf sie und die Kinder. Und wenn sie nicht gestorben sind... Jeanette Luft erzählt, singt, und spielt gemeinsam mit dem Gitarristen Ralf Winkelmann dieses beliebte Märchen und verknüpft es mit bekannten und unbekannten deutschen Volksliedern. Ob mit oder ohne Schneewittchen: In der Kleinen Zwergenwerkstatt basteln Kinder und Erwachsene lustige Zwerge mit bunten Zipfelmützen und langen Wattebärten zum Mitnehmen. Beim feuerroten Kaffeemobil vor dem Max Ernst Geburtshaus wird der Nachmittag mit leckerem Kuchen, Kaffee und Kaltgetränken versüßt. Sonntag, 23.6.2013, 15 Uhr Alpcologne: Das Alphorn Theo, der kluge Klaus und Santa Fee Kinderkonzert ab 6 Jahren Das Alphorn Theo will kein Alphorn sein. Sein Freund, der kluge Klaus, hilft ihm dabei, seine Träume zur Veränderung zu verwirklichen. Unterstützt werden sie dabei von der temperamentvollen Santa Fee. So verwandelt sich Theo zum Beispiel in einen trötenden Elefantenrüssel oder ein Weltall­Horn. 14 15


Die jungen Zuhörer erwartet eine spannende Mischung von Liedern aus verschiedensten Kulturen und Stilrichtungen, bei denen Mitsingen und Mitmachen erwünscht ist. Ein Alphorn­Abenteuer mit Musik, Spannung, Humor, ein paar Hindernissen und einem »Happy End«. Sonntag, 30.6.2013, 15 Uhr Lille Kartofler Figurentheater: Hänsel und Gretel Für Kinder ab 3 Jahren und die ganze Familie »Vor einem großen Walde wohnte ein armer Holzhacker, der hatte nichts zu beißen und zu brechen ...« Der Erzählung der Gebrüder Grimm folgend, interpretiert das Lille Kartofler Figurentheater das berühmte Märchen um die Geschwister Hänsel und Gretel auf spannende und doch auch immer fröhliche und lustige Weise. Mit dabei ist der arme Holzhacker, der seine Kinder unter dem unaufhörlichen Drängen der harten Stiefmutter aus dem Haus schicken muss, die böse Hexe, die die Kinder in ihr Haus lockt und mit Naschereien verführen will. Und natürlich Hänsel und Gretel, die Dank ihres Mutes und ihres Geschicks die Hexe überlisten und wieder nach Hause zurückkehren können. Ein märchenhaftes Figurentheater für die ganze Familie. Sonntag, 23.6. | 30.6.2013 Familienführungen und Open-Air-Kinderwerkstatt An diesen Sonntagen können Familien an Kurzführungen (30 Min.) teilnehmen und /oder ihre Erlebnisse und Eindrücke in der Open­Air­Kinderwerkstatt künstlerisch verarbeiten. 23.6. 16 Uhr Die Sammlung Peter Schamoni 16.30 Uhr Max Ernst 30.6. 16 Uhr und 16.30 Uhr Max Ernst Bei schlechtem Wetter in der Zwischengalerie des Museums. Eintritt frei für die Besucher der Kinderveranstaltungen vom »brühlermarkt«. Keine Anmeldung erforderlich. Sonntag, 23.6. | 30.6.2013, je 14 bis 18 Uhr Kunst – Kultur – Genuss Genießen Sie den Familiennachmittag mit viel Kunst und Kultur und gönnen Sie sich zwischendurch eine kleine kulinarische Pause bei einer gemütlichen Tasse Kaffee und einer Knabberei an unserem feuerroten Kaffeemobil im Freien vor dem Museum – oder runden Sie Ihren Familienausflug mit einem Besuch im Museumscafé »Chez Max« ab und lassen Sie sich von unserem Angebot überraschen. mUSEUmSBiSTro »chEz mAx« Was feiern Sie als Nächstes? Geburtstag, Hochzeit oder Taufe – das Museumscafé »Chez Max« macht Ihre private Veranstaltung zu einem Erlebnis. Oder planen Sie als Unternehmen Firmenjubiläum, Börsengang oder Weihnachtsfeier? Ob Menü oder Buffet – teilen Sie uns Ihre Wünsche mit, die wir in eine individuelle Feier umsetzen. Das Museumscafé verfügt über ca. 40 Sitzplätze innen und bei schönem Wetter über ca. 40 Plätze auf dem Eingangsplateau des Museums. Geschlossene Veranstaltungen sind außerhalb der Öffnungszeiten des Museums buchbar. Ansprechpartnerin: Anja Geske Tel 02232 579747 oder 0177 7493088, Email: chez_max@hotmail.de 16 17


rEGELmÄSSiGE ÖffENTLichE fÜhrUNGEN UNd GESprÄchE Samstags, 14 Uhr Sonntags, 11.30 Uhr | 15 Uhr Max Ernst: Sein Œuvre – 70 Schaffensjahre Ein Rundgang durch die Schausammlung zu Leben und Werk des Dadaisten und Surrealisten Max Ernst. Dauer: 1 Stunde | 5 €, ermäßigt 3 € (zzgl. Eintritt) Samstags, 15.30 Uhr Sonntags, 13.30 Uhr | 15 Uhr Entdeckungsfahrten zu Max Ernst Die Sammlung Peter Schamoni Regelmäßige öffentliche Führungen zur Ausstellung Dauer: 1 Stunde | 5 €, ermäßigt 3 € (zzgl. Eintritt) Keine Anmeldung erforderlich Jeden 1. Sonntag im Monat, 14.30 Uhr Familienführungen zu Max Ernst (Ständige Sammlung) Kinder und (Groß­)Eltern besuchen gemeinsam das Museum, um Max Ernst und seine Werke zu entdecken. Dauer der Führung: 30 Min. Erwachsene 2,50 €, ermäßigt 1,50 € (zzgl. Eintritt) Kinder 1,50 € (Eintritt frei) Begrenzte Teilnehmerzahl | Keine Anmeldung erforderlich Jeden 3. Samstag im Monat, 14.30 Uhr Entdeckungsfahrten zu Max Ernst Die Sammlung Peter Schamoni Familienführung Dauer: 30 Min. Erwachsene 2,50 € ermäßigt 1,50 € (zzgl. Eintritt) Kinder 1,50 € (Eintritt frei) Begrenzte Teilnehmerzahl Keine Anmeldung erforderlich SÜSSEr kUNSTGENUSS Gespräche vor dem Original und im Café Was erzählt ein Werk über das Leben seines Schöpfers? Wie prägt die Biografie des Künstlers sein Werk? Bei der Betrachtung ausgewählter Werke im Museum sowie danach im Museumscafé »Chez Max« werden solche Fragen gemeinsam diskutiert. Mittwoch, 3.4.2013, 16 – 17.30 Uhr Werke von Max Ernst aus der Sammlung Peter Schamoni (Sonderausstellung) Mittwoch, 8.5.2013, 16 – 17.30 Uhr Jimmy Ernst – »Nicht gerade ein Stillleben« (Teil 1) Mittwoch, 5.6.2013, 16 – 17.30 Uhr Jimmy Ernst – »Nicht gerade ein Stillleben« (Teil 2) André Dumont 11 € (inkl. Eintritt, Führung, Kaffee und Kuchen) 18 19


rEGELmÄSSiGE workShopS fÜr kiNdEr Lieber DADA als BLA-BLA Kreativworkshop für Kinder jeden dritten Samstag im Monat. Für Kinder ab 6 Jahren Thema im April: Landschaften als Farbereignisse Aus unvorhersehbar fließenden Farbverläufen breiten sich blaue Seen aus, erheben sich rötliche Felsen, wuchern wild grünlich schimmernde Pflanzen. Durch Zufall entstehen in der Nass­in­ Nass­Technik fantastische Farblandschaften. Verena Ellerbrock Samstag, 20.4.2013 | 15 – 17 Uhr Thema im Mai: Auf der Suche nach Seeungeheuern Der türkisfarbene See im Gemälde »Pyramid Lake« von Max Ernst schillert geheimnisvoll in der Felslandschaft der USA. Ob sich wohl ein Seeungeheuer darin verbirgt? Wir drucken uns eines. Karoline Mast Samstag, 18.5.2013 | 15 – 17 Uhr Thema im Juni: Bilder aus dem Weltall Betrachtet man den gesamten Kosmos, so zeigen sich unzählige Planeten, die Milchstraße, Sternenstaub. Aus dem dunklen Weltall treten sie in unseren Bildern hervor. N.N. Samstag, 15.6.2013 | 15 – 17 Uhr Offene Kinderwerkstatt In der offenen Kinderwerkstatt werden Kinder aktiv. Hier wird gerubbelt, gezeichnet, geklebt und gebaut. Mit Hilfe des »Meisters Zufall« entstehen Bilder und Objekte zwischen Traum und Wirklichkeit. Ab 4 Jahren | max. 20 Kinder Jeden Sonntag, 15 – 17 Uhr | 3 € (Eintritt frei) Im Zwischengeschoss des Museums Keine Anmeldung erforderlich Kindergeburtstag Alle Themen der »Angebote für Schulen« sowie der weiteren Workshops für Kinder können auch als »Kindergeburtstag« gebucht werden. Die ausführliche Themenübersicht finden Sie auf unserer Homepage www.maxernstmuseum.lvr.de unter Museumspädagogik. Das Fest für die kleinen Ehrengäste findet im Fantasie Labor am Max Ernst Geburtshaus statt. Dort besteht die Möglichkeit, eine mitgebrachte Geburtstagstorte zu genießen und die Geschenke auszupacken (bitte bei kulturinfo rheinland anmelden). 5 – 15 Jahre Dauer: 2,5 Stunden | 85 € (bis 20 Teilnehmer, inkl. Material) 20 21


fEriENworkShop Dienstag, 2.4. bis Donnerstag, 4.4.2013, je 11 – 15 Uhr Meine tausend Gesichter Max Ernst hat sich oft selbst gemalt. Mal hat er in den Spiegel geschaut und sich abgemalt, mal hat er sich als Vogel dargestellt oder aus Gegenständen zusammengesetzt. Mit Papier, Bleistift und Farbe, Gips, Ton und Holz probieren wir aus, wie wir am Besten Gesicht zeigen können. Ob dir dabei ein Blick in den Spiegel, eine Folie oder dein geheimnisvolles drittes Auge hilft, musst du selber herausfinden. Wenn möglich bitte einen Handspiegel und ein Foto von dir, auf dem man dich gut erkennt, mitbringen. Vielleicht wirst du beides gebrauchen können, vielleicht auch nichts davon. Aber auf jeden Fall an Verpflegung für die Mittagszeit denken! Mandana Mesgarzadeh Für Kinder von 8 ­ 14 Jahren Bitte einen Malkittel und Verpflegung für die Mittagspause mitbringen. 40 € pro Person (inkl. Material) Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung erforderlich bis 3 Tage vor Termin fAmiLiENworkShop NEU! Jeden 4. Samstag im Monat, 15 – 17 Uhr Groß & Klein Für Großeltern bis 99 Jahre und Enkelkinder ab 4 Jahren Als Oma und / oder Opa mit dem Enkelkind einmal anders Zeit miteinander verbringen: zusammen Kunst erleben und anschließend im Fantasie Labor Kreativität gemeinsam erproben. Zusammen macht es noch mehr Spaß! Dabei ergänzen sich Groß & Klein sicherlich. Das gemeinsam gestaltete Kunstwerk erinnert noch lange an den schönen Nachmittag. 27.4. Planetenmobilés – gemalt und montiert, geklebt und belebt 25.5. Phantastische Puppen aus Holz und Stoff – sägen, kleben, schneiden und nähen Achtung! Kein Termin im Juni wegen »brühlermarkt«. Bitte einen Malkittel mitbringen! Preis: Erwachsene 12 € (inkl. Ausstellungsbesuch) | Kinder 6 € Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung erforderlich bis 3 Tage vor Termin mUSEUmSkoffEr NEU! Mit dem Museumskoffer auf Entdeckungsreise! Für unsere kleinen Museumsbesucher zwischen vier und acht Jahren steht an der Museumskasse ein Museumskoffer zur Ausleihe bereit. Mit diesem Museumskoffer können Eltern mit ihren Kindern auf Entdeckungsreise gehen und dabei spielerisch einen ersten Zugang zu ausgewählten Kunstwerken finden. Leihgebühr: 2 € 22 23


workShopS fÜr ErwAchSENE Jeden 1. Donnerstag im Monat, 17 – 20 Uhr Kunstaktiv Kunstbetrachtung und Technikkurs Eine Münze durchzureiben ist nicht schwer, doch wie genau schuf Max Ernst seine fantastischen Frottagen? Wie entwickelte er daraus die Grattage? Und welche Vorlagen nutze er für seine Collage? Welche Möglichkeiten bietet die Drucktechnik der Kaltnadel? Was genau ist eine Décalcomanie? Diese und andere Fragen zu den verschiedenen künstlerischen Techniken, denen sich Max Ernst bediente, werden nach und nach in Werkbetrachtungen und bei der praktischen Arbeit geklärt. Jeder Abend widmet sich den Feinheiten einer anderen Technik. Es ist sowohl die regelmäßige wie die partielle Teilnahme möglich. 4.4. Materialdruck und Stempel mit Karoline Mast 2.5. Innere Landschaften (Umdrucktechnik) mit Stefanie Klein­Bodenheim 6.6. Materialbilder mit Karoline Mast Ab 16 Jahren Bitte einen Malkittel mitbringen! 15 € pro Termin (inkl. Ausstellungsbesuch) Sie erhalten eine Bonuskarte, jeder 6. Termin ist gratis. Begrenzte Teilnehmerzahl Anmeldung erforderlich bis 3 Tage vor Termin Samstag, 6.4. | Samstag, 4.5. | Samstag, 8.6.2013, je 10 – 17 Uhr Der Samstagsdruck Das druckgrafische Werk von Max Ernst fasziniert durch die Vielfalt seiner Formen und Techniken. Auch lädt es dazu ein, sich eingehender mit dem Entstehungsprozess zu befassen, sogar selbst kleine Grafiken zu erstellen. Unter Anleitung der Museumspädagogin Mandana Mesgarzadeh können Interessenten die Möglichkeiten verschiedener Tiefdruckverfahren erproben. Bitte einen Malkittel mitbringen Teilnahme, Mittagsimbiss, Material: 60 € Mitglieder Max Ernst Gesellschaft | 70 € Nicht­Mitglieder Kleinabo für 4 Termine: Mitglieder: 55 € | Nicht­Mitglieder: 65 € Begrenzte Teilnehmerzahl Anmeldung erforderlich bis 3 Tage vor Termin Samstag, 27.4.2013 und Sonntag, 28.4.2013 je 11 – 16 Uhr Muschelwald und Blätterfi sch: Frottagen und Grattagen à la Max Ernst Der Dadaist und Surrealist Max Ernst suchte nach kreativen Techniken »jenseits der Malerei«. Eine dieser Techniken ist die Frottage. Dabei handelt es sich um eine Durchreibetechnik. Materialstrukturen wie Pflanzenblätter, Kuchengitter, Knöpfe oder Strukturtapeten werden mit Blei­, Buntstift oder Wachskreiden auf Papier durchgerieben. Sie bleiben aber nicht, was sie sind. Blätter verwandeln sich in Fischleiber, Kuchengitter in die Sonne und Knöpfe in Augen. Nach einem theoretischen Überblick über Leben und Werk von Max Ernst gestalten wir an diesem Wochenendworkshop aus banalen Alltagsgegenständen poetische Traumwelten. Ein Angebot der VHS Bonn in Zusammenarbeit mit dem Max Ernst Museum. Weitere Informationen unter Veranstaltungs­Nr. 6659: Programm der VHS Bonn, www.vhs­bonn.de sowie unter Tel 0228 773042 und 0228 775302. 24 25


kÜNSTLErworkShopS fÜr JUGENdLichE UNd ErwAchSENE Im Rahmen des Internationalen Kulturaustausches »Postgraduierten Stipendium des LVR« und in Zusammenarbeit mit der Kunstfachhochschule Düsseldorf bieten zwei Künstlerinnen aus Barcelona Kreativworkshops an. Donnerstag, 30.5., Samstag, 1.6. und Sonntag, 2.6. je 11 – 18 Uhr About music: Videoworkshop Die spanische Videokünstlerin Gemma Barbany Arimany führt in die Technik des Filmemachens ein: rund um das Thema Musik werden experimentelle Filmsequenzen und individuelle Stories entwickelt, die in unserem Medienraum realisiert werden. Spanische Sprachkenntnisse sind nicht erforderlich. Für junge Leute ab 16! Bitte an Verpflegung für die Mittagszeiten denken! 112 € pro Person, max. 12 Personen Anmeldung erforderlich bis 3 Tage vor Termin Freitag, 14.6. 16 – 20 Uhr, Samstag, 15.6. und Sonntag, 16.6., jeweils von 11 – 18 Uhr Schmuckstück: Schmuckdesignworkshop Gemeinsam mit der spanischen Schmuckdesignerin Eva Girbes Retamero kreieren Sie in diesem 3­tägigen Workshop in ungewöhnlicher Kombination von edlen Metallen und Draht mit kleinen Spielzeugfiguren, alten Scherben und Stoffresten, Holzstücken, Muscheln und sonstigen Fundstücken Ihr ganz individuelles außergewöhnliches Schmuckstück. Spanische Sprachkenntnisse und Vorkenntnisse in Schmuckgestaltung sind nicht erforderlich, gerne können Sie kleinformatige Fund­ und Lieblingsstücke mitbringen. Bitte an Verpflegung für die Mittagszeiten denken! 96 € pro Pers., max. 12 Personen Anmeldung erforderlich bis 3 Tage vor Termin Geburtstag für Erwachsene Haben Sie sich schon einmal gewünscht, Ihren Geburtstag anders zu feiern und sich zu diesem Anlass etwas zu gönnen, wofür Sie sich sonst nie die Zeit nehmen? Dann feiern Sie doch bei uns Ihren Geburtstag und teilen Sie dabei kreative, außergewöhnliche Momente mit Ihren Gästen. Nach einer anregenden Führung wird Ihnen je nach Thema die entsprechende künstlerische Technik erläutert; anschließend werden Sie in Ihrem kreativen Prozess unterstützt. Der praktische Teil findet im Fantasie Labor am Max Ernst Geburtshaus statt. Wenn Sie es wünschen, haben Sie die Möglichkeit, dort einen kleinen, selbst mitgebrachten Imbiss zu genießen (bitte bei kulturinfo rheinland anmelden). Ab 18 Jahren Dauer: 2,5 Stunden 94 € (bis 20 Teilnehmer, inkl. Eintritt und Material) ANGEBoTE fÜr kiNdErGÄrTEN workShoprEihE Fantasiekurs für Vorschulkinder In fünf aufeinander folgenden Workshops lernen die Kinder im Museum spielerisch die Kunst von Max Ernst kennen und setzen anschließend im Fantasie Labor ihre Kunsterlebnisse und eigene Ideen kreativ um. Auf besonderen Wunsch bieten wir hierzu eine gezielte Sprachförderung. Termin nach Vereinbarung Dienstag und Mittwoch auch ab 10 Uhr | Dauer: je 2 Stunden Bis 10 Kinder 22,50 € p. P., ab 11 Kinder 12,50 € p.P. Max. Teilnehmerzahl 15 Kinder, bei sprachlicher Förderung max. 10 Kinder Nähere Informationen unter Tel 02232 5793–142. 26 27


ANGEBoTE fÜr SchULEN: primAr- UNd SEkUNdArSTUfEN i UNd ii fÜhrUNGEN UNd wErkGESprÄchE SowiE workShopS miT BETrAchTUNG zU mAx ErNST Das Angebot an Schulthemen und mehrtägigen Projekten für die Primarstufe und die Sekundarstufen I und II hat sich geändert und erweitert. Die neue ausführliche Themenübersicht finden Sie nun auf unserer Homepage www.maxernstmuseum.lvr.de unter Museumspädagogik. Ein Sonderheft für Schulen und Lehrer wird in Kürze erscheinen. Auf Anfrage schicken wir Ihnen gerne die Schulthemen zu: irmgard.schifferdecker@lvr.de. NEU: Für Kindertagesstätten und Schulen Di bis Fr auch Termine ab 10 Uhr Termin nach Vereinbarung. Wir bitten, 15 Min. vor Beginn im Museumsfoyer zu sein. Dauer Führung oder Werkgespräch: 1 Stunde Preis Führung oder Werkgespräch: 26 € pro Gruppe Dauer Workshops: ab 2 Stunden Preis Workshops: ab 6 € p.P. bis 10 Teilnehmer, ab 4 € p.P. ab 11 Teilnehmer Freier Eintritt für Schulklassen und Begleitpersonen. Preise: Stand März 2013. Änderungen vorbehalten ThEmEN fÜr fÖrdErSchULEN, GrUNd- UNd offENE GANzTAGSSchULEN Fantasiereise im Museum Die Fantasiereise besteht aus einem betont handlungsorientierten Workshop unter Verwendung vieler didaktischer Materialien. Der Schwerpunkt dieser Module ist auf die Stärkung der Wahrnehmung und Sensorik ausgerichtet. Auf Wunsch wird im Rahmen des Museumsgesprächs eine gezielte Sprachförderung integriert. Themen der Fantasiereise für Förderschulen, Grundund Offene Ganztagsschulen · Frottage · farbiges Gestalten · plastisches Gestalten · drucktechnisches Gestalten Die Mindestdauer dieses Moduls beträgt 2,5 Stunden, kann auf 3 Stunden erhöht werden und lässt sich zu längerfristigen Kooperationen mit mehrmaligen Workshops aufbauen. Nähere Informationen unter Tel 02232 5793 – 142, Ansprechpartnerin: Irmgard Schifferdecker, irmgard.schifferdecker@lvr.de 28 29


SchULThEmEN zUr wEchSELAUSSTELLUNG kiNdErGÄrTEN UNd primArSTUfE 1. Auf großer Expedition! Von wegen Wüsten sind öd und leer – wir begeben uns mit Max Ernst in die Wüsten Arizonas und entdecken, wer dort lebt und was dort blüht. Dauer: 2 Stunden 2. Zwei richtig gute Freunde Peter Schamoni und Max Ernst verband eine enge Freundschaft. Was macht eine richtig gute Freundschaft aus? Was zeichnet einen guten Freund, eine gute Freundin aus? Wir gehen der Frage nach und gestalten im Anschluss ein Freundschaftsbild. Dauer: 2 Stunden SEkUNdArSTUfEN i UNd ii 1. Alles andere als leer – Die Wüste bei Max Ernst Max Ernst hat einige Lebenszeit in der Wüste Arizonas verbracht. Rings um sein Haus erlebt er aufregende Landschaften und Naturereignisse, die seine Fantasie beflügeln. Ein Schuhkarton wird zur 3­D Wüste zum Mitnehmen. Dort bekommen Fantasiewesen einen neuen Lebensraum vor selbst gestalteter Kulisse. Dauer: 3 Stunden 2. Aus Sand gebaut – mit Sand gemalt Angeregt durch die Landschaftsbilder der Wüsten Amerikas malen wir mit Farben und verschiedenen anderen Materialien wie Sand fantasievolle Materialbilder. Dauer: 2 Stunden 3. Geheime Zeichen Max Ernst hat in seine Werke oftmals hieroglyphenartige, frei erfundene Schriftzeichen eingearbeitet. Wir lassen uns inspirieren und zeichnen konkrete Gegenstände oder Linienwesen, die wir in einem zweiten Schritt mit fantasievollen geheimen Zeichen bedrucken. Dauer: 2 Stunden 4. Die große Welt ganz klein! „Mikroben“ nannte Max Ernst seine geheimnisvollen Miniaturbilder. Auf Postkarten gestalten wir mittels Décalcomanie Fantastisch­Naturalistisches. Dauer: 2 Stunden NEU: Dienstag bis Freitag auch Termine ab 10 Uhr Wir bitten 15 Min. vor Beginn da zu sein. Bis 10 Teilnehmer 6 € p. P., ab 11 Teilnehmer 4 € p. P. Freier Eintritt für Schulklassen und Begleitpersonen. Preise: Stand März 2013. Änderungen vorbehalten Treffpunkt: Museumsfoyer. Der praktische Teil findet im Fantasie Labor, Schloßstr. 21, statt (ca. 7 Gehminuten) Bitte einen Malkittel mitbringen. Termin nach Vereinbarung bei kulturinfo rheinland: Tel 02234 9921 – 555, info@kulturinfo-rheinland.de 30 31


LEhrErforTBiLdUNG Freitag, 26.4.2013, 16 – 18 Uhr Alternative Drucktechniken: Drucken mit Müll Einfache Drucktechniken mit Recycling­Materialien sind ein guter Einstieg und eine gute Vorbereitung auf komplizierte Tief­, Hoch­ und Flachdrucktechniken, wie Holzschnitt, Radierung oder Lithografie. Sie drucken mit Tetra Pak­Verpackungen, mit alten CDs und experimentieren mit zielgerichteten und zufälligen Gestaltungsmöglichkeiten, wie sie auch Max Ernst kombiniert hat. Mandana Mesgarzadeh 6 € (zzgl. Eintritt) | Anmeldung erbeten bis 3 Tage vor Termin Freitag, 7.6.2013, 16 – 18 Uhr Eintauchen und Abtauchen Unterschiedliche Zufallsverfahren wie Abklatsch von Platte oder Material, Nass in Nass, Blastechnik und ihre vielfältig anregenden Eigenschaften werden ausprobiert. Die so entstandenen Arbeiten bleiben ein unbearbeitetes Experiment oder werden mit anderen Techniken bearbeitet und interpretiert. Stefanie Klein­Bodenheim 6 € (zzgl. Eintritt) | Anmeldung erbeten bis 3 Tage vor Termin ANGEBoTE fÜr mENSchEN miT BEhiNdErUNG fÜr GEhBEhiNdErTE UNd roLLSTUhLfAhrEr 2 Behinderten­Parkplätze am Museumsparkplatz | Zugang zum Eingang ist ausgeschildert | Foyer und Ausstellungsräume sind barrierefrei erreichbar | Behindertengerechter Aufzug und behindertengerechte Toilette sind vorhanden. fÜr BLiNdE UNd SEhBEhiNdErTE workShop Fantastische Wesen bei Max Ernst Beim Ertasten der Figuren­Gruppe vor dem Museum sowie von Gips­Modellen entdecken die Teilnehmenden mit »sehenden Händen« das Prinzip der Plastiken von Max Ernst. Die so gewonnenen Sinneseindrücke können anschließend mit Plastilin zur Form gebracht werden. Für Gruppen bis 15 Personen auf Anfrage möglich. Dauer: 90 Min. Erwachsene 6 € (zzgl. Eintritt), Kinder 3 € (Eintritt frei) fÜr GEhÖrLoSE UNd hÖrGESchÄdiGTE Max Ernst: Sein Werk und seine Techniken Eine Führung mit einem Dolmetscher in Gebärdensprache ist für Gruppen bis 15 Personen auf Anfrage möglich. Anmeldung erbeten bis zu einem Monat vor dem gewünschten Termin. Dauer: 90 Min. | Preis: 90 € fÜr mENSchEN miT GEiSTiGEr BEhiNdErUNG Ausgewählte Stationen vermitteln einen Einblick in das Leben und Werk von Max Ernst. Für Gruppen bis 15 Personen auf Anfrage möglich. Für ein individuelles Beratungsgespräch steht Ihnen kulturinfo rheinland gerne zur Verfügung. Dauer: 60 Min. | Preis: 60 € 32 33


TAGEN & fEiErN im mAx ErNST mUSEUm BrÜhL dES LVr BEGEGNEN UNd ErLEBEN Ob bei einem Kongress im Dorothea Tanning Saal oder einem Empfang in der Zwischengalerie – das Museum ist aus jeder Perspektive ein Ort der Kommunikation. Bereichern Sie Ihre Veranstaltung mit einem außergewöhnlichen Programm und begeben Sie sich bei einer Führung auf eine Reise durch Bildwelten voller fantastischer Landschaften und Wesen. GENiESSEN UNd ENTSpANNEN Es erwarten Sie moderne Räumlichkeiten und ein individuelles Catering. Unser Service bietet Ihnen die Möglichkeit, entspannt in einer kulturellen Umgebung auf hohem Niveau zu tagen und zu feiern. Wir beraten Sie gerne und freuen uns auf Ihren Besuch. Ihr Kontakt zu uns: Frauke Brückner Veranstaltungsbüro des LVR­Museumsverbunds Tel 0228 2070 – 309 Fax 0221 8284 – 2745 E­Mail: fbrueckner@lvr.de www.tagenundfeiern.de ALLGEmEiNE iNformATioNEN Preise: Stand März 2013. Änderungen vorbehalten Eintrittspreise Erwachsene 6 € / 3,50 €* Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre Eintritt frei LVR­Museumskarte (Jahreskarte für alle LVR­Museen) Einzelkarte 19 € Partnerkarte 29 € Gruppen ab 10 Personen (pro Person) 5 € / 1,50 €* Gruppenführung Deutsch, 60 Min., bis 25 Personen 60 € ab 25 Personen pro Teilgruppe 50 € Gruppenführung Deutsch, 90 Min. 90 € Fremdsprachenführung, 60 Min. 80 € *Ermäßigung nur gegen Ausweisvorlage für Schüler, Studenten, Auszubildende, Schwerbehinderte, freiwillige des Sozialen Jahres, hartz iV-Empfänger. Bei selbstorganisierter führung kein Gruppenpreis beim Eintritt. NEU! Kombitickets mit den Schlössern Brühl Max Ernst Museum und Schlösser Brühl 12 € Max Ernst Museum und Schloss Augustusburg 9 € Max Ernst Museum und Schloss Falkenlust 7 € Führungen · Anmeldung erbeten bis 3 Tage vor Termin: kulturinfo rheinland Tel 02234 9921 – 555 · Treffpunkt: Museumsfoyer · Maximal 25 Personen pro Gruppe · Führungen auch auf Englisch, Französisch, Niederländisch sowie Italienisch · Spezialrundgänge zu Techniken und Themen von Max Ernst auf Anfrage möglich Workshops · Anmeldung erbeten bis 3 Tage vor Termin: kulturinfo rheinland Tel 02234 9921 – 555 · Treffpunkt: Museumsfoyer Der praktische Teil findet im Fantasie Labor, Schloßstraße 21, statt (ca. 7 Gehminuten) · Alle Workshops inkl. einer kurzen Führung zu den entsprechenden Sammlungsbereichen · Kosten inkl. Materialien · Max. 25 Pers. pro Gruppe, wenn keine abweichende Angabe · Mindestteilnehmerzahl für Führungen und Workshops: 3 34 35


Öffnungszeiten Dienstag – Sonntag sowie Ostermontag: 11 – 18 Uhr Geschlossen: jeden Montag sowie 1.5. Info-Service / Anmeldung / Buchung kulturinfo rheinland Tel 02234 9921 – 555 Fax 02234 9921 – 300 E­Mail: info@kulturinfo­rheinland.de Museumsbistro »Chez Max« ... ein Platz für Genießer. Auch außerhalb der Öffnungszeiten des Museums für Veranstaltungen und Feiern buchbar. Ansprechpartnerin: Anja Geske Tel 02232 579747, 0177 7493088, Email: chez_max@hotmail.de Abb. max Ernst: ohne Titel, auch: Les hommes ne le sauront jamais, um 1921 (S. 2); max Ernst, pyramid Lake, 1946 (S. 4); homme (mann), 1960 (S. 18); portrait de Ernst wilhelm Leberecht Tempel, 1965 (S. 19) für die werke von max Ernst: Sammlung peter Schamoni, © VG Bild-kunst, Bonn 2013 weitere Abb. maria Nolden-freyer (S. 3); © fotos: fernando Botero, filmstill aus »Botero – geboren in medellín« von peter Schamoni (S. 7); friedensreich hundertwasser, filmstill aus »hundertwassers regentag« von peter Schamoni (S. 8); peter hölscher (S. 9); Anne cécile foulon (S. 11, 20, 22, 24, 30, 32); figurentheater köln (S. 12); kinderorchester Nrw (S. 13); irmgard Schifferdecker (cover, S. 14, 21, 23, 27, 29); Alpcologne (S. 15); Lille Kartofler Figurentheater (S. 16); Dominik Schmitz (S. 28, 31, 34) gefördert durch: Stadt Brühl Der Bürgermeister Max Ernst Museum Brühl des LVR comesstraße 42 / max-Ernst-Allee 1, 50321 Brühl Tel 02232 5793 – 0, fax 02232 5793 – 130 info@maxernstmuseum.de, www.maxernstmuseum.lvr.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine