Spielplatzgeräte - Meyer-holz.de

meyerholz

Spielplatzgeräte - Meyer-holz.de

30

Sicherheit

Alle unsere Spielgeräte werden nach den jeweils gültigen Normen für Spielplatzgeräte

z.Zt. DIN EN 1176 hergestellt und TÜV-geprüft.

Imprägnierung

Alle von uns verwendeten Hölzer sind nach DIN 68800 mit umweltfreundlichem,

chromfreien Holzschutzmittel kesseldruckimprägniert.

Sonderanfertigungen

Durch eine hohe Flexibilität in der Fertigung sind wir zusätzlich in der Lage, ihre individuellen

Wünsche und Vorstellungen im Rahmen der geltenden Normen zu berücksichtigen.

Montage

Mit der Lieferung erhalten Sie eine ausführliche und leicht verständliche Aufbauanleitung.

Standpfosten

In der Standardausführung werden die Standpfosten mit Pfostenschuhen zum

Einbetonieren geliefert. Es wird nur der Pfostenschuh einbetoniert und der Standpfosten

„oberirdisch“ verschraubt. Soll nach Jahren aufgrund von Vandalismus oder Verschleiß

ein Standpfosten ausgetauscht werden, ist dies problemlos möglich, ohne dass die

Betonfundamente erneuert werden müssen.

Gewährleistung

Auf die gelieferten Produkte geben wir eine Gewährleistung von 5 jahren ab

Herstellungsjahr, in der Weise, dass bei Schäden durch Insekten, Pilze und Moderfäule,

die die bestimmungsgemäße Verwendung des Produktes unmöglich machen, ein

Umtausch durch ein gleichwertiges oder ähnliches Produkt erfolgt (beinhaltet keine

Montage oder Demontagekosten).

Von der Gewährleistung ausgenommen sind Schäden, die aus folgenden Gründen

entstanden sind:

• falsche Montage oder Einbau

• natürliche Abnutzung

• unsachgemäße und ungeeignete Verwendung

• außergewöhnliche äußere Einflüsse, wie z.B. Vandalismus

• fehlerhafte Verwendung

Wirkliche Naturprodukte

Hölzer als Naturprodukt können in bestimmten Fällen quellen, schwinden, sich verwerfen

oder auch reißen. Holz reagiert auf Veränderungen der Feuchtigkeit mit

Volumenänderung. Bei extremer Trockenheit schwindet es, d.h. es verkleinert sein

Volumen. Dies führt zwangsläufig zu Rissbildung. Das ist eine spezifische Eigenschaft,

die unvermeidbar und nach der DIN zulässig ist. Die Rissbildung hat keinen Einfluss auf

die statische Belastbarkeit und stellt daher keinen Reklamationsgrund dar.

Holz sollte nach der Imprägnierung nicht gesägt, gehobelt oder gebohrt werden, da es

an diesen Stellen nicht mehr ausreichend geschützt ist.

Farbabweichungen durch unterschiedliche Aufnahme von Imprägniermitteln sind

möglich.

Technische Änderungen bleiben vorbehalten. Für Druckfehler keine Haftung.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine