Den Vortrag können Sie hier herunterladen - Netpioneer GmbH

netpioneer

Den Vortrag können Sie hier herunterladen - Netpioneer GmbH

Agile Softwareentwicklung im Spannungsfeld

zwischen Kollegen und Kunde

ObjektForum

Frankfurt, 13.März 2012

Referent: Dr. Joachim Weiß


Netpioneer GmbH

www.netpioneer.de 2





Gegründet 1996

Ca. 100 Mitarbeiter

Wachsendes Unternehmen

Standorte Karlsruhe und Berlin


Netpioneer GmbH: Projekte

Softwareprojekte:

Nachrichtenportale

Self-Service-Portale

Intranets

E-Commerce-Lösungen

Projektgröße:

50-3000 PT

2 Monate - 3 Jahre

Keine eigenen Produkte!

Lösungsgeschäft!

www.netpioneer.de 3


Einschub: Produkthersteller vs. Projektdienstleister

Produkt:





Standardprodukt

Out of the Box

Team im gleichen

Unternehmen

Aufwand ist nicht das

wichtigste!

Projekt:

www.netpioneer.de 4





maßgeschneiderte Lösung

Kunde-Dienstleister-

Beziehung

Vertrag

Aufwand = Kosten


Netpioneer GmbH: Organisation

Foto vegansoldier

http://www.flickr.com/photos/vegansoldier/4022819390/

Foto The Library of Virginia

http://www.flickr.com/photos/library_of_virginia/2899334278/

www.netpioneer.de 5





Teamstruktur:

Entwicklungsteams,

Systemarchitekten,

Projektleiter, Berater,

Scrum-Master, F&A

Bisschen Hierarchie

Scrum seit 2007

Transition zur Scrumpany

seit 2010


Scrumpany Teil 1: Struktur



8 feste Entwicklerteams mit 5-9 Mitgliedern

Teams mit Querschnittsrollen: Projektleiter, Berater,

ScrumMaster, Systemarchitekt, …

Team-Zufriedenheit

Empowerment

Skalierbarkeit

Redundanz

Foto Sarah Reid http://www.flickr.com/photos/sarahreido/3120877348/

Kunde: meine Entwickler!

Projektleiter: meine

Entwickler!

Foto Richard Riley http://www.flickr.com/photos/rileyroxx/226702090/

www.netpioneer.de 6


Scrumpany Teil 2: der Projektleiter

Projektleiter? Scrum? Ja!



Nicht der ScrumMaster!

Wenige Befugnisse

Aufgaben:



Drumherum ums Projekt

Reporting, Controlling



Kunde denkt klassisch

Projektleiter denkt in alten Mustern

Foto Ed Yourdon http://www.flickr.com/photos/yourdon/4116669333/

www.netpioneer.de 7


Scrumpany Teil 3: Auswirkungen auf Beauftragungen?

Auswirkungen?

Ja!



Foto hobbs_luton http://www.flickr.com/photos/hobbs_images/248291169/

Kunde möchte Pflichtenheft und Festpreis

Kunde macht Ausschreibungen und „Pitch“

www.netpioneer.de 8


Scrumpany Teil 3: Auswirkungen auf Beauftragungen?

Auswirkungen?

Nein!




Agilität ist Mainstream

Kunde hat Projekterfahrung

Kunde akzeptiert „nach Aufwand“

Foto hobbs_luton http://www.flickr.com/photos/hobbs_images/248291169/

www.netpioneer.de 9


Der Kunde und Scrum Teil 1: der Product Owner

Foto Rochele Hartman

http://www.flickr.com/photos/tinfoilraccoon/4771908681/

Keine Zeit!

Optimal:

www.netpioneer.de 10




Fehlende Erfahrung mit Scrum

Fehlende Entscheidungsbefugnis

Scrum, nur weil agil in ist

Echter PO mit Vision!

Kennt sein Geschäft!

Business Value!


Der Kunde und Scrum Teil 2: Anforderungen

Anforderungen:

Card, Conversation,

Confirmation

PO nahe beim Team!

(zur Not: PO-Proxy)

Foto Chris Brown http://www.flickr.com/photos/zoonabar/4500480929 /

Storybeschreibung = Minipflichtenheft

Abnahmekriterien statt Anforderungen

www.netpioneer.de 11


Der Kunde und Scrum Teil 3: Geschäftswert und Prioritäten

Foto Martin Thomas

http://www.flickr.com/photos/martin_thomas/3990141141/

Priorisierung: Geschäftswert!

Kunde kennt sein Geschäft

Anforderungen werden

geeignet geschnitten

Klassisches Verhalten

(„Alles!“)

Taktische Priorisierung

Technische Schulden

www.netpioneer.de 12


Der Kunde und Scrum Teil 4: Vorhersagen und Planung

Schätzungen:

Sprintplanung

Releaseplanung

PO und Team kennen

Velocity

Releaseplanung

Schätzungen haben

Fehler

Währung Storypoints

Controlling mit

Velocity

Foto Steve Jurvetson http://www.flickr.com/photos/jurvetson/128239619/

www.netpioneer.de 13


Der Kunde und Scrum Teil 5: Release early, release often

Foto Tracy Hunter - http://www.flickr.com/photos/tracyhunter/289011309/

Agil = potentially shippable


Feedbackschleife!

www.netpioneer.de 14





Nach jedem Sprint

„Friendly User“

Interne Anwender

Nur der PO


Unternehmensweites Backlog

Idee:

Ein Backlog

Teams bedienen sich

Skalierung!

Auslastung!

Typischer Fall: ein Team und

zwei Projekte

Praxis: zwei Backlogs

Foto Evan Bench/austinevan:

http://www.flickr.com/photos/austinevan/1225274637/

www.netpioneer.de 15


Was haben wir gelernt?






Agiles Vorgehen bringt Vorteile

Blick von außen ist essentiell

Agile Prozesse reichen nicht

Umdenken bei jedem

Einzelnen

„Inspect and Adapt“

www.netpioneer.de 16


Über den Referenten

Netpioneer GmbH

Beiertheimer Allee 18

76137 Karlsruhe

joachim.weiss@netpioneer.de

@JoachimWeiss

Dipl.-Phys. Dr. Joachim Weiß

Expert Berater

Physikstudium Universität Gießen

über 11 Jahre Berufserfahrung

Seit Januar 2001 bei der Netpioneer GmbH

Experte für Internet-Lösungen im Content-

Management-Umfeld

www.netpioneer.de 17


Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine