Download als PDF-Dokument - Adveniat

adveniat

Download als PDF-Dokument - Adveniat

13 fAMILIENgOTTESDIENST

gOTTESDIENSTE

In der Kapelle des Hospitals der Schwestern von der Göttlichen Vorsehung wurde Erzbischof Romero am 24. März 1980 erschossen (San Salvador).

Autoren

Vorbereitung

Gesang zum Einzug

Kreuzzeichen

Liturgischer Gruß

Einführung

Kyrie

Tagesgebet

Liste der verwendeten Abkürzungen

A Alle

Kv Kehrvers

MB

Familiengottesdienst

zum 3. Adventssonntag

Hedi Rödel, Referat Frauen-, Männer- und Familienseelsorge, Bischöfl iches Ordinariat Speyer

Bernhard Böhm, Referat Pastorale Grunddienste, Bischöfl iches Ordinariat Speyer

Material zur bildhaften Darstellung bei Lesung und Evangelium:

1 großes beigefarbenes/braunes Tuch wird für alle sichtbar befestigt (Alternative: Stellwand mit

beigefarbenem/braunem Plakatkarton)

1 Körbchen mit Papierblumen (von Kindern gemalt oder aus Blumenkarten ausgeschnitten).

Die Blumen werden mit einem Streifen doppelseitigem Klebeband versehen.

1 Körbchen mit Symbolkarten: Auge, Mund, Ohr, Herz, Hand und Fuß.

Die Karten werden mit doppelseitigem Klebeband versehen.

Zu den Fürbitten: 5 Teelichter in Teelichtgläsern

Eröffnung

z . B. GL 106 Kündet allen in der Not

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Gnade, Friede und Gerechtigkeit von Gott, unserem Vater, und seinem Sohn Jesus Christus sei mit

euch.

Und mit deinem Geiste.

Ich grüße alle, die zu unserem Gottesdienst gekommen sind, insbesondere die

Kinder mit ihren Eltern.

Wir feiern heute den dritten Adventssonntag und zünden die Kerzen an unserem

Adventskranz an. (Kerzen am Adventskranz werden angezündet)

Miteinander grüßen wir Christus, den Heiland der Welt:

(von Erwachsenen vorgetragen)

1. Herr, Jesus Christus, du bist der Retter, der von Gott kommt.

Herr, erbarme dich.

2. Du bist uns auch heute nahe.

Christus, erbarme dich.

3. Du erfüllst unser Herz mit Freude.

Herr, erbarme dich.

oder (gemäß „Direktorium für Kindermessen“, Nr. 19 u. Nr. 51):

Guter Gott, mit Freude erwarten wir das Fest der Geburt Jesu.

Jesus bringt den Menschen Licht, Freude und Frieden.

Mache unser Herz bereit, dass wir seine Botschaft aufnehmen und weitertragen.

Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

MB Messbuch

Hall. Halleluja: Lieder auf dem Weg des Glaubens / Bistum Essen

OEKT gemeinsam weitergehen. Lieder und Gesänge zur Ökumene 2010

14

gOTTESDIENSTE


15 fAMILIENgOTTESDIENST fAMILIENgOTTESDIENST

16

Lesung

Hinführung

Brief von Jesaja

Antwortgesang

Lied

Ruf vor dem Evangelium

Evangelium

Deutung des Evangeliums

Wortgottesdienst

(Jes 35, 1–6a.10)

Im Heiligen Land, in Israel, dort, wo das Volk Gottes lebte und wirkte, dort wohnte lange vor Jesus

ein Mann mit Namen Jesaja. Dieser Mann sagte von sich selbst: Ich bin ein Bote Gottes.

Nun stellt euch vor: Dieser Prophet Jesaja hat uns einen Brief geschrieben.

Und den lese ich euch jetzt vor:

mit integriertem Lesungstext Jes 35 (s. Anlage)

An den im Lesungstext unterstrichenen Stellen heften Kinder die jeweiligen Symbolkarten (Hand,

Herz, Auge, Ohr, Fuß, Mund) an das beigefarbene Tuch/Plakat.

Hinführung

Die Wüste soll prächtig blühen, sagt Jesaja.

In einem Lied wollen wir das noch einmal besingen:

z. B. Alle Knospen springen auf – z. B. im Liederbuch „Unterwegs“, Nr. 25

Zur 1. Strophe – und bei Bedarf immer zur Schlusswendung der weiteren Strophen: „Knospen

blühen“ – heften Kinder Blumen an das Tuch oder das Plakat.

z. B. GL 530, 6 Halleluja – mit Kantorenbuch 152, V. 3

Mt 11,2–11 – Geht und berichtet, was ihr hört und seht

In jener Zeit hörte Johannes im Gefängnis von den Taten Christi.

Da schickte er seine Jünger zu ihm und ließ ihn fragen:

Bist du der, der kommen soll, oder müssen wir auf einen andern warten?

Jesus antwortete ihnen:

Geht und berichtet Johannes, was ihr hört und seht:

Blinde sehen wieder, und Lahme gehen;

Aussätzige werden rein, und Taube hören;

Tote stehen auf, und den Armen wird das Evangelium verkündet.

Selig ist, wer an mir keinen Anstoß nimmt.

Als sie gegangen waren, begann Jesus zu der Menge über Johannes zu reden;

er sagte: Was habt ihr denn sehen wollen, als ihr in die Wüste hinausgegangen seid?

Ein Schilfrohr, das im Wind schwankt?

Oder was habt ihr sehen wollen, als ihr hinausgegangen seid?

Einen Mann in feiner Kleidung?

Leute, die fein gekleidet sind, fi ndet man in den Palästen der Könige.

Oder wozu seid ihr hinausgegangen?

Um einen Propheten zu sehen?

Ja, ich sage euch: Ihr habt sogar mehr gesehen als einen Propheten.

Er ist der, von dem es in der Schrift heißt:

Ich sende meinen Boten vor dir her;

er soll den Weg für dich bahnen.

Amen, das sage ich euch:

Unter allen Menschen hat es keinen größeren gegeben als Johannes den Täufer;

doch der Kleinste im Himmelreich ist größer als er.

Ihr habt es sicher bemerkt: Da war wieder von Blinden, Tauben und Lahmen die Rede. Jesus hat

einige solcher Menschen geheilt. Er hat damit die Hoffnung des Jesaja bestätigt. Mehr noch:

Er hat deutlich gemacht, dass sich die Hoffnung des Propheten mit ihm zu erfüllen beginnt.

Elementar: Gebetbuch im Gottesdienst in Ojos de Agua (Honduras).

Glaubensbekenntnis

oder Lied

Aber es gibt sie immer noch: Blinde, Taube, Lahme, Stumme; Menschen, die unheilbar krank sind,

die sterben, und Menschen, die in schrecklicher Armut leben. Denkt z. B. an die Opfer des Erdbebens

in Haiti, bei dem viele Menschen umgekommen sind und viele alles, was sie besaßen, verloren

haben, oder an die Menschen, die durch Kriege verletzt oder aus ihrer Heimat vertrieben

wurden.

Was hat Jesus den Jüngern, die im Auftrag des Johannes zu ihm kamen, aufgetragen, Johannes

und uns zu sagen?:

Jesaja hatte Recht. Alle Not und sogar der Tod haben nicht das letzte Wort. Gott will uns zum

Leben führen. Jesus ist der Beweis dafür. Er ist gestorben und zu ewigem Leben auferstanden. Er

stärkt unsere Hoffnung und hilft uns, wie Jesaja Mut zu haben und anderen Mut zu machen und

seinem Beispiel und Wort zu folgen. Jesus öffnet uns Auge, Mund und Ohr und hilft uns, mit Hand

und Fuß und mit ganzem Herzen dazu beizutragen, dass Gottes Lebenswille und seine Güte und

Liebe unser Zusammenleben bestimmen. Wenn wir die Bilder des Jesaja verwenden, können wir

auch sagen:

- Wir können schon jetzt etwas spürbar machen von der blühenden Steppe.

- Wir können uns schon jetzt Auge und Ohr von Jesus öffnen lassen, damit wir erkennen, worauf

es ankommt, was gut ist und wohin Gott uns führen will.

- Wir können uns in Wort und Tat – mit Mund, Hand und Fuß – zu Jesus bekennen.

- Wir können unser Herz in Gebet und Gottesdienst für ihn öffnen.

Dann werden wir zu seinen Zeugen – so, wie er es uns versprochen hat. Daran erinnert in diesem

Jahr auch die Adveniat-Aktion für Lateinamerika mit ihrem Leitwort: „Ihr werdet meine Zeugen

sein“.

z. B. Apostolisches Glaubensbekenntnis (GL 2, 5)

z. B. Suchen und fragen (Hall. 68)

gOTTESDIENSTE


17 Fürbitten

fAMILIENgOTTESDIENST

fAMILIENgOTTESDIENST

18

Fürbitten

(Die Fürbitten werden von Erwachsenen gelesen. Jeweils ein Kind steht

mit einem Teelicht dabei und stellt es nach der Bitte vor dem Bild ab.)

Wir wollen nun Gott, unseren himmlischen Vater, bitten,

der die Dunkelheit der Menschen hell machen will.

Als Antwortruf kann nach jeder Fürbitte gesungen werden:

GL 712, 1: „Du führst mich hinaus ins Weite, du machst meine Finsternis hell.“

1. Wir beten für die Menschen, die hungern, die um das tägliche Brot bangen und Angst

vor der Zukunft haben. Sende ihnen Menschen, die helfen und Mut machen.

– Stille –

Gott, unser Vater: Wir bitten dich, erhöre uns.

(oder Liedruf GL 712, 1)

2. Wir beten für die Menschen, die sich für Frieden und Gerechtigkeit einsetzen. Stärke sie mit

deinem Heiligen Geist.

3. Wir beten für die Menschen, die in den Hilfsorganisationen dafür sorgen, dass Not gelindert

wird. Schenke ihnen Phantasie und Ausdauer.

4. Wir beten für die Männer und Frauen, die in Lateinamerika deine Botschaft verkünden.

Hilf ihnen, die Herzen der Menschen zu erreichen.

5. Wir beten für die vielen Toten auf der Welt, die durch Naturkatastrophen, Kriege und

Hungersnöte umgekommen sind. Nimm sie auf in das ewige Leben bei dir.

Guter Gott, du weißt um unsere Sorgen und Nöte. Du zeigst uns den Weg.

Auf dich vertrauen wir, jetzt und alle Zeit. Amen.

Erfolgreiche Laienausbildung: 21. Treffen der Escuelas de Teología Pastoral (El Salvador).

Lied

Gabengebet

Sanctus

Gebet des Herrn – Vaterunser

Agnus Dei

Danklied

Schlussgebet

Segen

Schlusslied

Eucharistiefeier

Gabenbereitung

z. B. GL 490 Was uns die Erde Gutes spendet

oder Nimm, o Herr, die Gaben, die wir bringen

MB – oder (gemäß „Direktorium für Kindermessen“, Nr. 19 u. Nr. 51):

Herr, unser Gott, wir feiern gemeinsam das Fest der Freude, das Jesus uns aufgetragen hat.

Nimm unsere Gaben an und lass uns aufs Neue erfahren, dass er in Brot und Wein bei uns ist.

Darum bitten wir dich durch ihn, Jesus Christus, unseren Herrn.

Eucharistisches Hochgebet

Vorschlag: Drittes Hochgebet für Messfeiern mit Kindern (Auswahltexte: Im Advent):

„Wir danken dir, Gott“

z. B. GL 510 Heilig, heilig, heilig. Du bist der Herr der Scharen

oder GL 491 Heilig, heilig, heilig, Herr, Gott der Mächte

Die Kinder werden eingeladen, sich um den Altar zu stellen und sich die Hände zu reichen. Auch

die Erwachsenen können sich zum Zeichen der Verbundenheit die Hände reichen. Gemeinsam

wird das Vaterunser gesprochen.

z. B. GL 511 Herr Jesus! Du bist das Lamm

oder GL 502 Christe, du Lamm Gottes

z. B. GL 266 Nun danket alle Gott

MB – oder (gemäß „Direktorium für Kindermessen“, Nr. 19 u. Nr. 51):

Guter Gott, du hast uns durch diese Feier gestärkt.

Hilf uns, dass wir diese Kraft auch im Alltag spüren, damit wir deine Zeugen sein können.

Lass uns das Kommen deines Sohnes in Freude erwarten.

Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

Entlassung

Aufruf der deutschen Bischöfe zur Adveniat-Kollekte

„Ihr werdet meine Zeugen sein“ – das ist das Motto (also die Überschrift) der diesjährigen

Adveniat-Aktion für die Menschen in Lateinamerika. Und das ist auch ein Auftrag Jesu an uns.

Bitten wir, bevor wir auseinandergehen, dazu um den Segen Gottes.

Feierlicher Schlusssegen (MB II 532)

z. B. GL 262 Nun singt ein neues Lied dem Herren

gOTTESDIENSTE

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine