Weggefährten - Odenwald-Institut

odenwaldinstitut

Weggefährten - Odenwald-Institut

Starke

Weggefährten

Weiterbildungsprogramm

für ehrenamtliche Sterbebegleiter in der Metropolregion Rhein-Neckar


Inhalt

4 Vorwort

5 Dietmar Hopp Stiftung

6 Die Aktion »Starke Weggefährten«

8 Danksagung

10 Akademie für Gesundheitsberufe

42 Heinrich Pesch Haus

66 Odenwald-Institut

94 Gesamtübersicht Kurstermine

108 Informationen und Anmeldung

119 Impressum

3

Starke

Weggefährten

Akademie für

Gesundheitsberufe

Heinrich Pesch Haus

Odenwald-Institut

Informationen

und Anmeldung


Vorwort

Sehr geehrte Damen und Herren,

Liebe »Starke Weggefährten«,

ohne Ihr ehrenamtliches Engagement in den ambulanten und

stationären Hospizeinrichtungen ist Sterbebegleitung in der Metropolregion

Rhein-Neckar nicht denkbar. Sie tragen entscheidend

dazu bei, dass Schwerstkranke und Sterbende ihren letzten Weg

in Würde gehen können, dass die Familien der Patienten Zuspruch

und Entlastung erhalten und dadurch der Umgang mit Sterben

und Tod menschlicher wird.

Um Ihr wertvolles Engagement zu würdigen und Sie in Ihrem Tun

zu unterstützen und zu bestärken, hat die Dietmar Hopp Stiftung

die Aktion »Starke Weggefährten« ins Leben gerufen. Wir freuen uns,

Sie als »Starke Weggefährten« auszuzeichnen und Ihren Hospizeinrichtungen

im Rahmen unserer Aktion Weiterbildungsgutscheine

im Gesamtwert von 500.000 Euro für Ihre Weiterbildung an die

Hand zu geben.

4

In Zusammenarbeit mit drei renommierten Bildungsinstituten in

der Metropolregion Rhein-Neckar haben wir ein umfangreiches und

attraktives Weiterbildungsangebot für Sie konzipiert. Nun möchten

wir Sie einladen, unser Weiterbildungsprogramm auf den folgenden

Seiten zu erkunden. Wir hoffen, dass Sie dadurch im Laufe der nächsten

drei Jahren Bereicherung und Kraftquellen finden.

Ihre Dietmar Hopp Stiftung


Dietmar Hopp Stiftung

Die Dietmar Hopp Stiftung wurde 1995 gegründet, um die Umsetzung

gemeinnütziger Projekte zu ermöglichen. Das Stiftungsvermögen

besteht aus SAP-Aktien, die Dietmar Hopp aus seinem

privaten Besitz eingebracht hat. Seit ihrer Gründung hat die Stiftung,

die zu den größten Privatstiftungen Europas zählt, insgesamt rund

250 Millionen Euro ausgeschüttet (Stand: Juli 2010). Gefördert

werden Projekte aus den Bereichen Jugendsport, Medizin, Soziales

und Bildung. Der Schwerpunkt der Förderaktivitäten liegt in der

Metropolregion Rhein-Neckar. Anträge gemäß Förderrichtlinien

nimmt die Geschäftstelle der Dietmar Hopp Stiftung in St. Leon-

Rot entgegen. Die gemeinnützigen satzungsgemäßen Zwecke der

Stiftung werden darüber hinaus durch Ausschreibung von eigenen

Förderprogrammen, wie beispielsweise der Aktion »Starke Weggefährten«,

verwirklicht. Die Dietmar Hopp Stiftung ist Mitglied im

Bundesverband Deutscher Stiftungen, im Verein Zukunft Metropolregion

Rhein-Neckar und in der Sportregion Rhein-Neckar e. V.

Neben der Förderung ehrenamtlicher

Hospizarbeit in der Metropolregion Rhein-

Neckar im Rahmen der Aktion »Starke

Weggefährten« hat die Dietmar Hopp

Stiftung in der Vergangenheit bereits mehrere

Projekte im Hospizbereich gefördert.

Als Leuchtturmprojekt ist hier der (Um-)Bau

und die Einrichtung des »Hospizes Agape«

in Wiesloch zu nennen. Darüber hinaus spendete die Stiftung für

den Neubau des »Hospizes Bergstraße« und die Einrichtung der

Palliativstation an der Thoraxklinik in Heidelberg. Ferner fördert

die Dietmar Hopp Stiftung im Förderbereich »Soziales« unter anderem

Pflegeeinrichtungen sowie Betreutes Wohnen. Im Förderbereich

Medizin unterstützt die Dietmar Hopp Stiftung neben Projekten in

der Kinder- und Jugendmedizin (Pädiatrie) insbesondere die Krebsforschung

(Onkologie) sowie die Altersforschung (Geriatrie).

5

Starke

Weggefährten

Akademie für

Gesundheitsberufe

Heinrich Pesch Haus

Odenwald-Institut

Informationen

und Anmeldung


Die Aktion »Starke Weggefährten« der Dietmar Hopp Stiftung

»Die Ehrenamtlichen sind das Herz der Hospizarbeit« Cicely Saunders

Ehrenamtliches Engagement ist neben einer professionellen

Betreuung Schwerstkranker und Sterbender durch qualifiziertes

Pflegepersonal die zweite tragende Säule der Hospizarbeit in

Deutschland. Ehrenamtliche Sterbebegleiter sind »Starke Weggefährten«

der letzten Tage und Stunden. Ohne sie ist Hospizarbeit

nicht denkbar. Alleine in der Metropolregion Rhein-Neckar

engagieren sich mehr als 1.000 ehrenamtliche Sterbebegleiter

(Stand 2009).

»Starker Weggefährte« für einen Sterbenden zu sein, ist eine

intensive und erfüllende Aufgabe. Nach der Qualifizierung zum

ehrenamtlichen Sterbebegleiter sind regelmäßige Weiterbildung

und Supervision unerlässlich, um die anspruchsvolle Aufgabe zu

meistern und immer wieder neue Kraft zu schöpfen. Auch die

Hospizeinrichtungen legen auf Qualifizierung und Weiterbildung

ihrer Ehrenamtlichen großen Wert.

6

Das Förderprogramm »Starke Weggefährten« der Dietmar Hopp Stiftung

würdigt und fördert das bemerkenswerte Engagement der ehrenamtlichen

Sterbebegleiter in der Metropolregion Rhein-Neckar. Sie sollen

durch die Aktion praktische Hilfe erfahren. Überdies möchte die Stiftung

ihr segensreiches Wirken ins Blickfeld der Öffentlichkeit rücken. Für

Weiterbildung und Supervision der Ehrenamtlichen stellt die Dietmar

Hopp Stiftung mit der Aktion »Starke Weggefährten« Gutscheine im

Gesamtwert von 500.000 Euro zur Verfügung. Diese wurden am

Hospiztag der Metropolregion Rhein-Neckar am 20. November 2010

an 42 Hospizeinrichtungen der Region übergeben und besitzen bis

Ende 2013 Gültigkeit.

In Zusammenarbeit mit der Akademie für Gesundheitsberufe in Heidelberg,

dem Heinrich Pesch Haus in Ludwigshafen und dem Odenwald-

Institut in Wald-Michelbach hat die Dietmar Hopp Stiftung das vorliegende

Weiter bildungsprogramm »Starke Weggefährten« erarbeitet.


Hospizarbeit

in der Metropolregion Rhein-Neckar

7

Starke

Weggefährten

Akademie für

Gesundheitsberufe

Heinrich Pesch Haus

Odenwald-Institut

Informationen

und Anmeldung


Danksagung

Eine Vielzahl an Kooperationen hat die Aktion »Starke Weggefährten« ermöglicht und zum Erfolg werden lassen.

Als erstes möchten wir uns bei den Ansprechpartnern in den

Hospizeinrichtungen der Metropolregion Rhein-Neckar für

die gute Zusammenarbeit bedanken.

Herzlichen Dank möchten wir auch Martina Strübig, Michael

Koch, Adalbert Errass, Gisela Berlitz-Resch, Elke Anton,

Silvia Verwaal-Mellem, Monika Jany und Christiane Santjer

aussprechen. Sie haben uns in den »Starke Weggefährten«-

Porträts an ihrer persönlichen Motivation, sich für die Hospizarbeit

zu engagieren, teilhaben lassen.

8

Für die tatkräftige Unterstützung bedanken wir uns herzlich bei

Doris Kellermann. Des Weiteren danken wir der Robert Bosch

Stiftung und der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung,

ebenso wie Dr. Elke Müller für den fachlichen Austausch.

Wir freuen uns, mit den drei Bildungsinstituten, namentlich

der Akademie für Gesundheitsberufe in Heidelberg, dem

Heinrich Pesch Haus in Ludwigshafen und dem Odenwald-Institut

in Wald-Michelbach, starke Partner gefunden zu haben.

Wir danken Edgar Reisch, Frank Strawinski, Stefan Moster und

Anja König, Pater Johann Spermann SJ und Dr. Klaus Klother,

Dr. Sigrid Goder-Fahlbusch, Peter Jakobs, Viola Rudat und

Claudia Kappeler für die gute Zusammenarbeit.


Besonderer Dank gilt auch unseren Geschäftspartnern

Eva Simonsen und Stephanie Reichelt für die ansprechende

Aufbereitung von Design und Layout der Aktion, Thomas Neu,

der mit viel Einfühlungsvermögen die Ehrenamtlichen

und deren Engagement »ins rechte Licht« gerückt hat,

Christian Leistritz und Miriam Caroli für die Unterstützung

in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie abcdruck.

Für die Unterstützung und Begleitung möchten wir uns

außerdem bei den Landesarbeitsgemeinschaften Hospiz

Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz sowie

bei der Metropolregion Rhein-Neckar bedanken.

Der Hospiztag der Metropolregion Rhein-Neckar am

20. November 2010 fand in Kooperation mit dem Förderverein

St. Vincent Hospiz e.V. statt. Stellvertretend für

alle Ansprechpartner danken wir Roland Hartung für die

Zusammenarbeit.

Ihre Dietmar Hopp Stiftung

9

Starke

Weggefährten

Akademie für

Gesundheitsberufe

Heinrich Pesch Haus

Odenwald-Institut

Informationen

und Anmeldung


Odenwald-Institut

Wald-Michelbach

67

Odenwald-Institut

Informationen

und Anmeldung


Odenwald-Institut, Wald-Michelbach

Das Odenwald-Institut wurde 1978 von Mary Anne und Karl Kübel

gegründet und ist eine qualitätszertifizierte Bildungseinrichtung

der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie. Wir bieten werteorientierte

Seminare, Ausbildungen, Weiterbildungen und Fachtagungen

für Familien, Beruf und Persönlichkeit. Unsere Seminarhäuser liegen

am Rande der Metropolregion Rhein-Neckar mitten im Grünen

und sind speziell für die Arbeit in Gruppen eingerichtet. Sie finden

einen Ort, an dem Kontakt, Vielfalt, gemeinsames Lernen und Erleben

sowie persönliche Begegnungen möglich sind. Unser Ziel ist es,

6868

zu einer positiven gesellschaftlichen Entwicklung beizutragen und

mit unseren Bildungsangeboten die Menschen in ihrer persönlichen

Entwicklung zu unterstützen – dass das Leben gelingt. Im Zentrum

stehen Beziehungs- und Kommunikationsfähigkeit, persönliche

und fachliche Kompetenz sowie Lebensfreude. Unsere Methoden

sind fundiert, werteorientiert, praxiserprobt und ganzheitlich. Sie

beziehen sich auf die unmittelbare Lebens- und Berufssituation

der Teilnehmenden. Sie sprechen Kopf, Seele und Geist an, vermögen

zu begeistern und sind effektiv.


In unseren Seminaren erfahren und

trainieren Sie, wie Sie

– gute Beziehungen schaffen, gestalten und pflegen

– gut kommunizieren und Konflikte konstruktiv lösen

– Ihre Lebendigkeit und Kreativität fördern

– mit Ihrer Familie ein förderndes und bereicherndes

Leben führen

– Ihre individuellen Fähigkeiten entdecken, entwickeln

und einsetzen

»Das Bildungszentrum für Kompetenz

und Lebensqualität«

Sie erwerben und vertiefen

Ihre Kompetenz

– zu konkreten beruflichen Themen

– sich persönlich weiterzuentwickeln

– Lebens- und Sinnfragen zu klären

– klar und bewusst Entscheidungen

zu treffen und umzusetzen

In unseren Weiterbildungen erwerben

Sie fundierte Kenntnisse zu

– Coaching, Beratung, Training und Leitung

– Kommunikation und Konflikt management

– Gesundheit und Therapie

– Selbstmanagement

– Kreativität

69

69

Odenwald-Institut

Informationen

und Anmeldung


Umgang mit belastenden Gefühlen

2011

17. bis 20.02. | Do 18 bis So 13 Uhr | OI-1011

15. bis 18.09. | Do 18 bis So 13 Uhr | OI-1012

2012

23. bis 26.02. | Do 18 bis So 13 Uhr | OI-2013

13. bis 16.09. | Do 18 bis So 13 Uhr | OI-2014

2013

31. bis 03.02. | Do 18 bis So 13 Uhr | OI-3015

05. bis 08.09. | Do 18 bis So 13 Uhr | OI-3016

70

Wir alle kennen das: Belastende, vereinnahmende Gefühle ergreifen Besitz von uns. Tage-,

manchmal wochenlang können wir uns nicht davon lösen. Ängste, Trauer, Ärger oder Wut,

Neid, Eifersucht, Groll, Schuldgefühle, Scham, schlechtes Gewissen..., sie nagen an unserem

Gemüt, verderben unser Leben, machen uns krank, drängen uns zum Griff nach Suchtmitteln

(Alkohol, Zigaretten usw.). In diesem Seminar wird ein Weg vorgestellt und praktiziert, womit

wir uns in sieben Schritten von diesen belastenden Gefühlen befreien und dabei sogar psychisch

und seelisch wachsen und uns entfalten können. Bitte mitbringen: Vereinnahmende

Emotionen, belastende Gefühle, »unlösbare« Probleme, Sorgen und Verzweiflung.

Referent: Dr. Edmond Richter

Ort: Odenwald-Institut,

Wald-Michelbach/Tromm

Kurskosten: 4 Gutscheine

Kursnummer

siehe Termine

Übernachtung: 3 Gutscheine (inkl. Verpflegung)


Burn out – burn in

Unter Druck stabil und flexibel bleiben

2011

2012

2013

19. bis 20. Februar

Sa 10.00 bis So 14.00 Uhr

OI-1068

10. bis 11. März

Sa 10.00 bis So 14.00 Uhr

OI-2069

23. bis 24. Februar

Sa 10.00 bis So 14.00 Uhr

OI-3070

Referent: Rolf Krizian

Ort: Odenwald-Institut,

Wald-Michelbach/Tromm

Kurskosten: 5 Gutscheine

Kursnummer

siehe Termine

In speziellen Körperübungen der inneren Kampfkunst Taiji erfahren Sie verschiedene Möglichkeiten

mit äußeren Stressoren umzugehen, z. B. sie ins Leere laufen zu lassen, neutralisieren

oder auch aufnehmen und nutzen. Unter Zuhilfenahme der hypnosystemischen Trancesprache

werden die Erfahrungen im Organismus verankert, so dass diese bei täglichem Leistungsdruck

als Ressourcenpool zur Verfügung stehen. Wirkungsvolle Abgrenzungsrituale, die es

erlauben seinen eigenen Bedürfnissen treu zu bleiben, werden in das Körper-Mental-Training

integriert.

Übernachtung: 1 Gutschein (inkl. Verpflegung)

71

Odenwald-Institut

Informationen

und Anmeldung


Begleitung im Schmerz

2011

2012

2013

72

Sa 02. April

10.00 bis 16.00 Uhr

OI-1617

Sa 31. März

10.00 bis 16.00 Uhr

OI-2618

Sa 06. April

10.00 bis 16.00 Uhr

OI-3619

In der Begleitung schwerkranker und sterbender Menschen sind die haupt- und ehrenamtlichen

MitarbeiterInnen von Hospizdiensten immer wieder mit Schmerzhaftem konfrontiert.

Es ist für alle Begleiter wichtig, sich des eigenen Umgangs mit Leid und Schmerz bewusst

zu werden, die verschiedenen Ebenen des körperlichen, aber vor allem des sozialen und

spirituellen Schmerzes zu kennen und wahrnehmen zu können. Diesem Schmerz Raum zu

geben und ihn zur Sprache bringen zu dürfen, vertieft unsere Erfahrung in der Sterbebegleitung

nachhaltig.

Im Seminar sollen die TeilnehmerInnen Gelegenheit haben, sich zur eigenen Biographie und

der erlernten Coping-Strategien zur Schmerzbewältigung Gedanken zu machen.

Referent: Doris Kellermann

Ort: Hospiz Bergstraße,

Bensheim

Kursnummer

siehe Termine

Kurskosten: 2 Gutscheine (inkl. Verpflegung)


Stärken stärken für Ihre ehrenamtliche Mitarbeit im Hospiz!

MBTI® Persönlichkeitsmodell nach C. G. Jung

2011

2012

2013

03. bis 06. April

So 17.00 bis Mi 16.00 Uhr

OI-1020

15. bis 18. April

So 17.00 bis Mi 16.00 Uhr

OI-2021

07. bis 10. April

So 17.00 bis Mi 16.00 Uhr

OI-3022

Referent: Barbara Valenti

Ort: Odenwald-Institut,

Wald-Michelbach/Tromm

Kurskosten: 4 Gutscheine

Kursnummer

siehe Termine

In diesem Workshop werden Ihre Stärken anhand des MBTI® Persönlichkeitsmodells ermittelt.

Die Methode basiert auf den Theorien des Schweizer Psychologen C.G.Jung und ermöglicht

es Ihnen, ein besseres Verständnis Ihrer eigenen Persönlichkeit und der Persönlichkeit anderer

Menschen zu entwickeln. Durch kreative Übungen können Sie neue Impulse und neue

Handlungsperspektiven für Ihre ehrenamtliche Tätigkeit gewinnen. Sie erhalten ausführliches

Material über ihr erarbeitetes MBTI® Profil an die Hand. Sie werden neue Möglichkeiten entdecken,

wie Sie sich zukünftig sinnerfüllend engagieren und dabei gleichzeitig auf sich selbst

achten können.

Übernachtung: 3 Gutscheine (inkl. Verpflegung)

73

Odenwald-Institut

Informationen

und Anmeldung


Körperausdruck

Die Sprache der Bewegung

2011

2012

2013

74

09. bis 11. Mai

Mo 11.00 bis Mi 16.00 Uhr

OI-1023

07. bis 09. Mai

Mo 11.00 bis Mi 16.00 Uhr

OI-2024

22. bis 24. April

Mo 11.00 bis Mi 16.00 Uhr

OI-3025

Deutlicher als Worte geben Blicke, Haltungen und Gebärden eine Auskunft über unsere

Gedanken, über Einstellungen und Erfahrungen. Mimik, Gestik, Körperhaltung und Ausstrahlung

sind Zeichen der Begegnung und Bewegung innerhalb unserer Kommunikation.

Die Bewegungen des Körpers zeigen Bewegungen der Gedanken und des Gefühls. Sie sind

Antworten auf Reize von Innen und Außen, sind Signale und Kommentare. Schneller als

Worte stehen diese Informationen zur Verfügung. Ergänzend zum Wort erzählen das Gesicht,

Finger, Hände, Füße… Körperbewegungen sind Ausdruck unserer Persönlichkeit.

Referent: Sylke Brückner

Ort: Odenwald-Institut,

Wald-Michelbach/Tromm

Kurskosten: 4 Gutscheine

Kursnummer

siehe Termine

Übernachtung: 2 Gutscheine (inkl. Verpflegung)


Gespräche kompetent und sicher führen

Basisseminar

2011

11. bis 13.05. | Mi 10.30 bis Fr 16 Uhr | OI-1026

29. bis 31.08. | Mo 10.30 bis Mi 16 Uhr | OI-1027

2012

23. bis 25.04. | Mo 10.30 bis Mi 16 Uhr | OI-2028

13. bis 15.11. | Di 10.30 bis Do 16 Uhr | OI-2029

2013

14. bis 16.05. | Di 10.30 bis Do 16 Uhr | OI-3030

04. bis 06.11. | Mo 10.30 bis Mi 16 Uhr | OI-3031

Referent: Christiane Lier

Ort: Odenwald-Institut,

Wald-Michelbach/Tromm

Kurskosten: 4 Gutscheine

Kursnummer

siehe Termine

Im Arbeitsalltag werden Gespräche mit Kollegen/innen, Mitarbeitern/innen, Vorgesetzten,

Kunden oder Klienten immer wieder als anstrengend, auslaugend und ineffektiv erlebt.

Das Seminar bietet Methoden und Techniken, diese Situationen besser zu meistern:

– Gespräche vorbereiten und strukturieren, Umgang mit begrenzter Zeit, TZI-Regeln visualisieren

– Gesprächsführungstechniken kennen lernen

– Schwierige Themen und Konflikte ansprechen und lösen

– Eigene Wünsche und Standpunkte überzeugend vertreten

– Systemische Sichtweise: Die eigene Rolle und die des Gesprächspartners reflektieren

– Gesprächssituationen kompetent gestalten und Gespräche effizienter und erfolgreicher führen

Übernachtung: 2 Gutscheine (inkl. Verpflegung)

75

Odenwald-Institut

Informationen

und Anmeldung


Die Kunst, sich selbst und anderen achtsam zu begegnen

2011

16. bis 18.05. | Mo 10.30 bis Mi 16 Uhr | OI-1032

& 14. bis 15.06. | Di 10.30b bis Mi 17 Uhr | OI-1032

2012

02. bis 04.05. | Mi 10.30 bis Fr 16 Uhr | OI-2033

& 11. bis 12.06. | Mo 10.30 bis Di 17 Uhr | OI-2033

2013

13. bis 15.05. | Mo 10.30 bis Mi 16 Uhr | OI-2034

& 10. bis 11.06. | Mo 10.30 bis Di 17 Uhr | OI-2034

76

Wer Schwerstkranke, Sterbende und deren Angehörige begleitet, benötigt innere Stabilität,

um diese Herausforderung bewältigen zu können. Grundlage der Weiterbildung ist eine sehr

wirksame Methode, die Stressbewältigung durch Achtsamkeit (MBSR).

1. Teil – Achtsame Stressbewältigung: Körperwahrnehmung, einfache Yoga-Übungen,

Sitz- und Gehmeditationen, die Erforschung unbewusster Denk-, Gefühls- und Handlungsmuster,

Übungen für den Alltag, einen halben Schweigetag.

2. Teil – Achtsame Kommunikation: Dem Selbstverständnis und der Rolle als HospizhelferIn

auf die Spur kommen, innere Klarheit über die eigene Gefühlswelt entwickeln, Offenheit

für das Nicht-Wissen als BegleiterIn, Sensibilisierung für Gespräche über schwierige Themen.

Referent: Rüdiger Standhardt (1. und 2. Teil)

Elvira Heimann (2. Teil)

Ort: Odenwald-Institut,

Wald-Michelbach/Tromm

Kursnummer

siehe Termine

Kurskosten: 12 Gutscheine (Teil 1 und 2)

Übernachtung: 2 Gutsch. (Teil 1 / inkl. Verpflegung)

1 Gutsch. (Teil 2 / inkl. Verpflegung)


Ganz da sein

Im beruflichen Spannungsfeld aus der Mitte heraus handeln

2011

2012

2013

13. bis 15. Juni

Mo 18.00 bis Mi 13.00 Uhr

OI-1035

01. bis 03. Juni

Fr 18.00 bis So 13.00 Uhr

OI-2036

07. bis 09. Juni

Fr 18.00 bis So 13.00 Uhr

OI-3037

»Ganz da sein« heißt, »mit allem da sein«; mit seiner Aufmerksamkeit, seinen Möglichkeiten

und Kraft, »inmitten« seiner inneren und äußeren Bedingungen. »Ganz da sein« bedeutet,

sich voll ins Leben und in die Beziehungen zu stellen – schwingungsfähig seinen Platz und

seinen Raum ausfüllend. Das ist nur wirklich möglich, wenn wir aus der Mitte heraus da sind.

Doch was heißt das und wie geht das? In diesem Seminar machen Sie dazu wesentliche

Erfahrungen: So etwa wie es möglich wird, auch in herausfordernden Situationen, dem

Geschehen und den Menschen mit Gelassenheit, Vertrauen und Zugewandtheit zu begegnen.

Es geht um die Kraft und Wirkung einer besonderen Präsenz in und zwischen uns und um

das, was uns Menschen wachsen lässt.

Referent: Joël Weser

Assistenz: Marietta Möhlenbruch

Ort: Odenwald-Institut,

Wald-Michelbach/Tromm

Kurskosten: 3 Gutscheine

Kursnummer

siehe Termine

Übernachtung: 2 Gutscheine (inkl. Verpflegung)

77

Odenwald-Institut

Informationen

und Anmeldung


Professionelle Nähe – professionelle Distanz

2011

2012

2013

78

25. bis 27. Mai

Mi 17.00 bis Fr 13.00 Uhr

OI-1038

25. bis 27. April

Mi 17.00 bis Fr 13.00 Uhr

OI-2039

17. bis 19. April

Mi 17.00 bis Fr 13.00 Uhr

OI-3040

Immer wenn wir mit Menschen arbeiten, haben wir mit einer Balance zwischen Engagement

und Distanz zu tun. In der gefühllosen Distanz neigen wir zum Erstarren, beim emotionalen

Engagement tendieren wir zum Ausbluten. Die Art einer Beziehung wird einerseits beeinflusst

durch Machtgefälle, Rollen und berufliche Aufgaben, andererseits wirken persönliche

Wertvorstellungen, Bedürfnisse und Muster. Im Seminar wenden wir uns diesen inneren

Mechanismen und äußeren Einflussgrößen zu. Um Ihre bisherige Haltung neu überdenken

zu können, bieten wir in diesem Seminar – im geschützten Rahmen – vielfältige Gelegenheiten

dazu an, jedem in seiner Weise. Ziel: Individuelle Verhaltensmöglichkeiten entdecken,

aus probieren und einüben.

Referent: Prof. Dr. Alfred Mack

Ellen Kurda-Mack

Ort: Odenwald-Institut,

Wald-Michelbach/Tromm

Kurskosten: 4 Gutscheine

Kursnummer

siehe Termine

Übernachtung: 2 Gutscheine (inkl. Verpflegung)


Körperausdruck

Die Sprache der Physiognomie

2011

2012

2013

20. bis 22. Juni

Mo 11.00 bis Mi 16.00 Uhr

OI-1041

25. bis 27. Juni

Mo 11.00 bis Mi 16.00 Uhr

OI-2042

10. bis 12. Juni

Mo 11.00 bis Mi 16.00 Uhr

OI-3043

Referent: Sylke Brückner

Ort: Odenwald-Institut,

Wald-Michelbach/Tromm

Kurskosten: 4 Gutscheine

Kursnummer

siehe Termine

Einen Menschen erkennen, durchschauen und einschätzen – Fragen nach Wesen und

Struktur von Personen beschäftigen uns. Auf den ersten Blick entstehen eigene innere Bilder

über den Anderen. Das intuitive Wahrnehmen empfinden wir als Sympathie oder Antipathie.

Das alte Wissen der Psycho-Physiognomie beschäftigt sich mit der Beziehung zwischen

äußerem Erscheinungsbild des Körpers und psychischer Struktur des Menschen. Ergänzend

zum Wort geben die Formen der Gesichtszüge, der Körperbau, die Ausstrahlung und

Spannung, Hinweise auf Interessen, Bedürfnisse, Verhalten... Körperformen sind Ausdruck

der Persönlichkeit.

Übernachtung: 2 Gutscheine (inkl. Verpflegung)

79

Odenwald-Institut

Informationen

und Anmeldung


Basale Interaktion – Gemeinsam etwas tun

2011

2012

2013

80

20. bis 22. Juni

Mo 10.30 bis Mi 16.00 Uhr

OI-1044

25. bis 27. Juni

Mo 10.30 bis Mi 16.00 Uhr

OI-2045

24. bis 26. Juni

Mo 10.30 bis Mi 16.00 Uhr

OI-3046

Eine erfolgreiche und gemeinsame Interaktion mit schwerstkranken Menschen lebt vor

allem von einem gelungenen Beginn und einem offenen Ende. Dabei spielt die Fähigkeit zur

eigenen Gesundheitsentwicklung und Selbstreflexion des Behandelnden sowie die Entwicklung

von Empathie und Intuition eine große Rolle. »Basale Interaktion« ist eine Weiterentwicklung

der »Basalen Stimulation« und betont vor allem die nonverbale Kommunikation:

Berührung, Bewegung, Atmung.

– Empathieentwicklung

– Biographiearbeit

– Berührung und Bewegung als Kommunikation

– Interaktives Atmen

Referent: Michael Meyer

Ort: Odenwald-Institut,

Wald-Michelbach / Tromm

Kurskosten: 5 Gutscheine

Kursnummer

siehe Termine

Übernachtung: 2 Gutscheine (inkl. Verpflegung)


Stein-Zeit auf der Tromm

Mit Herz, Kopf und Hand bei der Sache

2011

2012

2013

03. bis 07. August

Mi 18.00 bis So 13.00 Uhr

OI-1047

08. bis 12. August

Mi 18.00 bis So 13.00 Uhr

OI-2048

28. August bis 01. September

Mi 18.00 bis So 13.00 Uhr

OI-3049

Leitung: Michael Podszun

Co-Leitung: Manuela Meyer-Schwenk

Ort: Odenwald-Institut,

Wald-Michelbach/Tromm

Kurskosten: 7 Gutscheine

Kursnummer

siehe Termine

Steinbildhauen ist eine gute Gelegenheit den inneren Zugang zu Inspiration und Kreativität

zu weiten. Mit handgeschmiedeten Bildhauereisen und Holzknüpfeln rücken wir dem Material

zu Leibe. Der Sandstein wird dich in deiner Entschlossenheit, Ausdauer und Flexibilität

herausfordern. Wir vertrauen dabei dem dialogischen Prozess zwischen Mensch und Stein.

Wahrnehmung und Urteilskraft werden im schöpferischen Prozess sensibilisiert. »Fehler«

wandeln sich zu neuen Chancen, Vorstellungen kommen in Bewegung, Standpunkte ändern

sich, neue Sichtweisen werden frei. Und schon sind wir mit Herz, Kopf und Hand mitten

drin im Steinbildhauen. Du merkst schon, wir sind prozessorientiert und arbeiten nicht nach

Skizzen, Modellen und fertigen Ideen. Preise für Sandsteine variieren zwischen € 25 und € 50.

Übernachtung: 4 Gutscheine (inkl. Verpflegung)

81

Odenwald-Institut

Informationen

und Anmeldung


Kraftgedanken und Besinnung

Die Rossini-Methode

2011

2012

2013

82

19. bis 21. August

Fr 17.00 bis So 13.00 Uhr

OI-1050

24. bis 26. August

Fr 17.00 bis So 13.00 Uhr

OI-2051

16. bis 18. August

Fr 17.00 bis So 13.00 Uhr

OI-3052

Der Mensch denkt mit dem ganzen Körper! Jeder Gedanke ist auch ein emotionaler Prozess.

Und da unsere Emotionen über das Körpergefühl mit unseren Bewegungsmustern korrespondieren,

gilt nunmehr die Formel: So wie wir uns bewegen, so denken wir! Die Rossini-

Methode arbeitet mit der Psychomotorik und öffnet damit neue Wege zu stärkenden Gedanken

und Gefühlen: »Ich bin richtig, ich bin wichtig, ich werde es schaffen!« Im Zentrum stehen

die Winning Moves, kleine, nahezu unsichtbare Bewegungen, die Stress- und Angstgedanken

stoppen und ein inneres Umschalten ermöglichen.

Nach einem gewissen Training können Sie die Winning Moves wie ein Instrument einsetzen: im

Job und privat, in Konflikten, vor Herausforderungen, zur Heilung und Verhinderung von Stress.

Referent: Peter Bergholz

Ort: Odenwald-Institut,

Wald-Michelbach/Tromm

Kurskosten: 4 Gutscheine

Kursnummer

siehe Termine

Übernachtung: 2 Gutscheine (inkl. Verpflegung)


Clownerie

Lächelnd den Schwierigkeiten begegnen – Hilfe im Alltag vom Clown

2011

2012

2013

26. bis 28. August

Fr 17.30 bis So 16.00 Uhr

OI-1053

24. bis 26. August

Fr 17.30 bis So 16.00 Uhr

OI-2054

23. bis 25. August

Fr 17.30 bis So 16.00 Uhr

OI-3055

Referent: Ulrich Fey

Ort: Odenwald-Institut,

Wald-Michelbach/Tromm

Kurskosten: 4 Gutscheine

Kursnummer

siehe Termine

Ein verbreitetes Missverständnis lautet: Erst die Arbeit, dann das Vergnügen. Als ob die Arbeit

keinen Spaß machen dürfte. Das Gegenteil ist der Fall: Die Arbeit soll Spaß machen, Freude

bereiten. Erst dann tut sie gut, wird sie gut. Die Arbeitsbedingungen werden wir kaum

ändern können, aber unseren Umgang damit. Wichtige Hilfe kommt vom Clown. Von unserem

eigenen. Denn jeder Mensch ist ein Clown – irgendwie. Nur schlummert der seit jenen

Kinder tagen. Dieser Clown soll wieder wach werden, gut und böse, wild und schüchtern sein,

Unsinn machen – und scheitern. Denn dem Clown ist es gleich, ob er oben ist oder unten,

ob er gewinnt oder verliert. Hauptsache, es macht Spaß. Dieser Spaß hilft, die entspannende

Absurdität des Alltags zu entdecken.

Übernachtung: 2 Gutscheine (inkl. Verpflegung)

83

Odenwald-Institut

Informationen

und Anmeldung


Gewaltfreie Kommunikation

Kooperation durch Aufrichtigkeit und Verständnis

2011

2012

2013

84

05. bis 07. September

Mo 10.30 bis Mi 16.00 Uhr

OI-1056

03. bis 05. September

Mo 10.30 bis Mi 16.00 Uhr

OI-2057

09. bis 11. September

Mo 10.30 bis Mi 16.00 Uhr

OI-3058

Wenn wir mit jemandem Schwierigkeiten haben, ist die Versuchung groß, die Schuld beim

anderen zu suchen. Oder wir nehmen etwas persönlich und sind tagelang verschnupft.

Die Lösung ist klar: Der andere soll sich ändern – dann gäbe es keine Probleme – glauben wir.

Erfolgreicher ist es allerdings, selber dazuzulernen. Gewaltfreie Kommunikation zeigt,

wie es gelingt:

– uns aufrichtig mitzuteilen – ohne Kritik oder Vorwurf den anderen zu verstehen –

auch wenn ich nicht einverstanden bin

– selbstbewusst klare Bitten auszusprechen – statt Forderungen zu stellen

– mich für meine Werte stark zu machen – ohne andere zu verurteilen

– sich für eigene Anliegen einzusetzen – ohne Recht haben zu müssen

– unerwünschtes Verhalten anzusprechen – ohne andere zu kränken

Referent: Friederike Kahlau-Karstädt

Klaus Karstädt

Ort: Odenwald-Institut,

Wald-Michelbach/Tromm

Kurskosten: 6 Gutscheine

Kursnummer

siehe Termine

Übernachtung: 2 Gutscheine (inkl. Verpflegung)


Auseinandersetzung mit den inneren Kritikern

Für einen liebevollen Umgang mit uns selbst

2011

2012

2013

07. bis 09. Oktober

Fr 17.00 bis So 16.00 Uhr

OI-1059

28. bis 30. September

Fr 17.00 bis So 16.00 Uhr

OI-2060

27. bis 29. September

Fr 17.00 bis So 16.00 Uhr

OI-3061

Manchmal kann sie uns wirklich das Leben schwer machen: diese strenge innere Stimme,

die uns selbst beurteilt und alles Mögliche an uns infrage stellt! Wir verlieren dadurch den

klaren Blick auf unsere Qualitäten und Fähigkeiten. Dieser richtenden Seite in uns wollen

wir auf die Spur kommen. Wir werden sie beobachten, ihre Wurzeln erkennen, mit ihr ins

Gespräch gehen, die liebevollen Seiten in uns stärken und bewusst unsere Potenziale wertschätzen.

Unterstützen wird uns viel Aufbauendes, Innere-Kind-Arbeit, Achtsamkeit für Körper,

Gefüh le, Innere Bilder, Aufstellungen von inneren Anteilen sowie weitere Methoden aus

der Hakomi-Therapie.

Referent: Susanne Saheta Weik

Ort: Odenwald-Institut,

Wald-Michelbach/Tromm

Kurskosten: 5 Gutscheine

Kursnummer

siehe Termine

Übernachtung: 2 Gutscheine (inkl. Verpflegung)

85

Odenwald-Institut

Informationen

und Anmeldung


Trauer und der Umgang damit

Ein Blick über den Tellerrand

2011

2012

2013

86

01. Oktober

Sa 10.00 bis 16.00 Uhr

OI-1620

29. September

Sa 10.00 bis 16.00 Uhr

OI-2621

28. September

Sa 10.00 bis 16.00 Uhr

OI-3622

Jede Trauer ist individuell unterschiedlich und ein zutiefst persönliches und intimes Erleben

der trauernden Person. Dennoch sind wir alle geprägt von kulturellen Normen und erlernten

Strategien im Umgang mit Verlust und Schmerz. Religiöse Rituale in der Trauerbewältigung

treten zwar mehr und mehr in den Hintergrund,, dennoch können wir nach wie vor von

unseren spirituellen Wurzeln lernen.

Im Seminar sollen z. B. die Trauerrituale des Judentums zugänglich gemacht werden, aber

auch ganz andere Umgangsformen, wie z. B. aus Schwarzafrika, angeschaut werden. Auch,

was uns zunächst befremdet, kann uns im eigenen Verarbeiten von Abschieden bereichern.

Referent: Doris Kellermann

Ort: Hospiz Bergstraße,

Bensheim

Kursnummer

siehe Termine

Kurskosten: 2 Gutscheine (inkl. Verpflegung)


Grenzen setzen – statt verletzen!

Intensivseminar

2011

2012

2013

31. Oktober bis 04. November

Mo 11.00 bis Fr 13.00 Uhr

OI-1065

19. bis 23. November

Mo 11.00 bis Fr 13.00 Uhr

OI-2066

18. bis 22. November

Mo 11.00 bis Fr 13.00 Uhr

OI-3067

Referent: Yvonne Kessler

Ort: Odenwald-Institut,

Wald-Michelbach/Tromm

Kurskosten: 7 Gutscheine

Kursnummer

siehe Termine

Häufig führt die Erfahrung von Grenzverletzungen zu Passivität und Rückzug oder zu eigenem

grenzüberschreitendem Verhalten. Die Fähigkeit zur Abgrenzung setzt das Wahrnehmen

eigener Grenzen voraus. Doch das Überschreiten von Grenzen hat auch Positive Aspekte:

Neues erfahren, wachsen, in Kontakt kommen usw. .... Und nicht zuletzt hat das Austesten

von Grenzen auch lustvolle Seiten! Die Gruppe bietet einen geschützten Rahmen, um sich

selbst im Spiegel der Anderen intensiv wahrzunehmen, die eigene Konfliktfähigkeit zu stärken

und sich Unterstützung für die Umsetzung im beruflichen und privaten Bereich zu holen.

Sie setzt allerdings die Bereitschaft voraus, an konkreten, eigenen Beispielen zu arbeiten.

Übernachtung: 4 Gutscheine (inkl. Verpflegung)

87

Odenwald-Institut

Informationen

und Anmeldung


Supervision für »Starke Weggefährten«

2011

12. Februar | Sa 9 bis 15 Uhr | OI-1603

07. Mai | Sa 9 bis 15 Uhr | OI-1604

20. August | Sa 9 bis 15 Uhr | OI-1605

12. November | Sa 9 bis 15 Uhr | OI-1606

2012

11. Februar | Sa 9 bis 15 Uhr | OI-2607

12. Mai | Sa 9 bis 15 Uhr | OI-2608

18. August | Sa 9 bis 15 Uhr | OI-2609

10. November | Sa 9 bis 15 Uhr | OI-2610

2013

88

09. Februar | Sa 9 bis 15 Uhr | OI-3611

12. Mai | Sa 9 bis 15 Uhr | OI-3612

17. August | Sa 9 bis 15 Uhr | OI-3613

16. November | Sa 9 bis 15 Uhr | OI-3614

In der Auseinandersetzung mit Leid, Schmerz, schweren Schicksalen sowie eigener und

fremder Ohnmacht ist es wichtig, zu reflektieren. Supervision ist in der hospizlichen Arbeit

hierzu eine wichtige Unterstützung. Sie hilft, die fachliche und persönliche Kompetenz der

Begleiter Innen zu vertiefen; sie hat eine entlastende Funktion und hilft, Erlebnisse und

Eindrücke zu verarbeiten.

Das Ziel führt über das Bewusstmachen eigener Möglichkeiten und Grenzen. Eine verbesserte

realistische Wahrnehmung in der Begegnung und Begleitung von Menschen gelingt durch

die Reflektion über die eigene Rolle, über Auftrag, Zielsetzung und eigene Motivation, über

das eigene Erleben, die auftretenden Gefühle und darüber, diese wahrzunehmen und mit

ihnen in Kontakt zu kommen.

Referent: Elfriede Roman-Menzel

Ort: Hospiz Bergstraße,

Bensheim

Kurskosten: 2 Gutscheine

Kursnummer

siehe Termine


Referenten und Kursleiter | Odenwald-Institut

Prof. Dr. Isidor Baumgartner

Dipl.-Psychologe, Dr. theol. habil.; Professor für Pastoraltheologie, Christliche

Gesellschaftslehre und Caritaswissenschaften an der Katholisch-Theologischen

Fakultät der Universität Passau

Peter Bergholz

Dipl.-Psychologe, Familien- und Körpertherapeut, Coach, Trainer, Dozent in

Schulen, Unternehmen, Verbänden. Autor: »Dein Bauch ist klüger als du« und

»Dynamisch entspannen mit der Rossini-Methode«

Sylke Brückner

Heilpraktikerin, Körpertherapeutin, System. Beraterin, Coach, EFT – Trainerin,

Paar- und Familientherapeutin, Supervision, langj. Erfahrungen in der

Erwachsenenbildung, Tätigkeit in eigener Praxis

Ulrich Fey

Clown, Lehrer (beides staatlich geprüft), arbeitet als Clown vor allem in Kliniken

und Altenheimen. Er gibt – ebenfalls schon seit Jahren – die wohltuende

Wirkung des Clowns in Kursen weiter

Elvira Heimann

Dipl.-Psychologin, Dipl.-Theologin, niedergelassene Psychotherap., Psychoonkologin

und Dozentin an der Hospiz- und Palliativ-Akademie Mittelhessen.

Leiterin des Instituts IPM-Hessen

Friederike Kahlau-Karstädt

Dipl.-Psychologin, langj. Arbeit in versch. sozialen u. klinischen Einrichtungen.

Tätig als Coach, Psychotherapeutin und Trainerin in den Bereichen Konfliktmanagement

und Kommunikation

89

Odenwald-Institut

Informationen

und Anmeldung


Referenten und Kursleiter | Odenwald-Institut

Klaus Karstädt

Dipl.-Sozialpädagoge, therapeutische Arbeit mit Gruppen, selbstst. in der

Erwachsenen bildung tätig. Verschiedene Ausbildungen im Bereich der

humanistischen Psychologie. Certified Trainer for Nonviolent Communication

Stefanie Kaufmann

Dipl. Kulturwissenschaftlerin, freischaffende Schauspieltrainerin. Vielfältige

Erfahrung in der theaterpädagogischen Arbeit mit Kindern/Jugendlichen.

Projekte in der Erwachsenenbildung, zur Berufsorientierung

Doris Kellermann

Krankenschwester und Palliativ-Care Fachkraft. Leitung des Palliativ-Netzwerk

Bergstrasse und seit 1994 des Hospiz-Vereins Bergstrasse e.V.. Langjährige

Erfahrung in Aus- Fort- und Weiterbildung im Hospiz und Palliativ Bereich

Yvonne Kessler

Dipl.-Sozialpädagogin, Ausbildung in Integr. Tanztherapie, Supervision/

Organisationsberatung; Praxis für Beratung, Therapie, Coaching.

Schwerpunkte: Konflikt management, Coaching, Teamentwicklung

90

Rolf Krizian

Dipl.- Sportwissensch., Lehrtrainer/Dozent am Milton Erickson Institut, Sport-

und Körpertherapie. Z.Zt. tätig an der SysTelios Klinik. international anerkannter

Lehrtrainer/Dozent für »Inneres Taijiquan«, Coach/Trainer für Einzelpersonen,

Organisationen und Unternehmen

Christiane Lier

Dipl.-Psychologin, Europ. Psychotherapeutin (EAP), Syst. Familientherapeutin

(DGSF), Supervisorin (SG), Lehrtherapeutin (DGfS), Erzieherin (Erstberuf). Schwerpunkte:

Verhaltensorginelle Kinder und Jugendliche, Beratung in eigener Praxis

Prof. Dr. Alfred Mack

Berater und Trainer i. d. Bereichen Coaching, Teamentw., Supervision,

Kompetenzentw., Organisationsentw., Methodische Schwerpunkte: Energiearbeit,

Transaktionsanalyse, Meditation, Systemische Wirkungsausbreitung

Michael Meyer

Coach, integr. Motivationstrainer. PM zur Qualitätssicherung, (Einf. der Methode

»Basale Stimualtion«). Ltg. der »Ganzheitl. Gesundheitsschule« Blieskastel und

des Bildungsinstitut »Communicari-Concepts«


Michael Podszun

Pädagoge, Dipl.-Kunsttherapeut, Ausdrucksmalleiter, Maler u. Grafiker, langj.

therapeutische Tätigkeit in einer psychosomatischen Klinik, Ausbildung,

Assistenz und Co-Leitung bei L. Fotheringham

Dr. rer. nat. Edmond Richter

20 Jahre Management-Erfahrung, Ausbildung in Gestalt- und körperzentrierter

Therapie (Hakomi)

Elfriede Roman-Menzel

Supervisorin, Trauerbegleiterin – 10 Jahre Erfahrung in Einzelbegleitung und

in der Arbeit mit Gruppen im Hospiz-Verein Bergstraße e.V. Multiplikatorin und

Koordinatorin für Hospizarbeit und die Begleitung von Hospizhelfern/Innen

Rüdiger Standhardt

Dipl.-Pädagoge, selbstständiger Trainer, Berater und Coach für Personalentwicklung,

Ausbilder in Stressbewältigung durch Achtsamkeit (MBSR), Yogalehrer,

TZI-Gruppenleiter, Supervisor, Autor, Leiter des Giessener Forums

Joël Weser

Coaching, Training, Organisationsentwicklung, Sozialarbeiter, Schreinermeister,

Gestalttherapeut, Systemaufsteller-Lehrtherapeut DGfS, 30 Jahre Kampfkunstpraxis,

»KiKG«® - Körperarbeit zur PrEssenz

Barbara Valenti

B. A., MBTI® und Appreciative Inquiry Trainerin, freiberufliche Beraterin und

Coach für stärkenorientierte Persönlichkeits- und Organisationsentwicklung

Susanne Saheta Weik

Erziehungswissenschaftlerin M.A., Heilpraktikerin (Psychotherapie), Hakomi

Therap., Erwachsenenbildungsarbeit: Innere-Kind-Arbeit, Arbeit mit Inneren

Anteilen, Potenzialentwicklung u.a., Autorin

91

Odenwald-Institut

Informationen

und Anmeldung


Anfahrtsbeschreibung | Odenwald-Institut

Mit dem Auto:

Hinweis: Bei der Anfahrt mit Navigation unbedingt

»Auf der Tromm 7« angeben.

A5 von Stuttgart, Karlsruhe, Mannheim oder Heidelberg

› Ausfahrt Weinheim Geradeaus Richtung Fürth/Odw.

auf die B 38. Durch den »Saukopftunnel« bis Mörlenbach,

Ortsmitte rechts ab bis Wald-Michelbach. Am Ende der

Ortsdurchfahrt Wald-Michelbach (neben der Tankstelle) links

nach Affolterbach. Ortsmitte Affolterbach an der Kirche

wieder links, über Kocherbach auf der schmalen Straße

geradeaus den Berg hoch bis auf die Tromm.

› Bei Schnee ist es sicherer, von Wald-Michelbach kommend, in

Affolterbach geradeaus nach Wahlen-Scharbach weiterzufahren.

Ab Wahlen den Schildern zur Tromm folgen.

92

Mit der Bahn / dem Bus:

› Ab Bhf Weinheim / Bergstr. (IC-Station)

mit VRN-Bus Linie 681 bis Wald-Michelbach

Haltestelle »Bahnhof« oder »Affolterbach/Grasellenbach«

› Fahrzeit ca. 50 Minuten. Die Busfahrzeiten erhalten Sie

beim Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) im Internet unter

www.vrn.de oder unter der Telefonnummer 0621 107700.

› Alternativ mit dem Bestelltaxi von Weinheim/Bhf auf die Tromm:

Telefon 06207 5144 Taxi Wenisch (ca. 40 €). Auf die Tromm selbst

führen keine öffentlichen Verkehrsmittel. Daher ab Bushaltestelle

»Wald-Michelbach« weiter mit dem Taxi fahren (ca. 6 km).

› Taxiverbindung: Von Wald-Michelbach: Telefon 06207 5144 (ca. 12 €).

Von Fürth / Scharbach: Telefon 06253 5002 (ca. 25 €)


Odenwald-Institut

Tromm 25

69483 Wald-Michelbach

Ansprechpartnerin für Rückfragen zu den Kursprogrammen:

Ilka Kaluza

E-Mail i.kaluza@odenwaldinstitut.de

Telefon 06207-117

Ansprechpartnerin für allgemeine Fragen:

Dr. Sigrid Goder-Fahlbusch

E-Mail s.goder-fahlbusch@odenwaldinstitut.de

Telefon 06207-605-116

Odenwald-Institut

Informationen

und Anmeldung


Informationen und Anmeldung

Hier eine Unterüberschrift???

Wer kann an den Weiterbildungskursen teilnehmen?

Die Kurse dieses Programmhefts richten sich an ehrenamtliche Sterbebegleiter

aus der Metropolregion Rhein-Neckar, die über ihre Hospizeinrichtung

Weiterbildungsgutscheine der Aktion »Starke Weg gefährten«

der Dietmar Hopp Stiftung erhalten haben. Die Kurse werden im Zeitraum

von Januar 2011 bis Dezember 2013 angeboten. Ein Anspruch der

Teilnehmer auf Durchführung eines bestimmten in diesem Programmheft

aufgeführten Weiterbildungskurses zu einer bestimmten Zeit oder

bei einem bestimmten Bildungsinstitut besteht nicht.

Wie kann man sich anmelden?

Die Weiterbildungsgutscheine können in der Zeit vom 1. Januar 2011

bis zum 31. Dezember 2013 bei der Akademie für Gesundheitsberufe

in Heidelberg, dem Heinrich Pesch Haus in Ludwigshafen und

dem Odenwald-Institut in Wald-Michelbach eingelöst werden. In

Abstimmung mit der jeweiligen Hospizeinrichtung, die die Weiter-

108

bildungsgutscheine verwaltet, können die Teilnehmer die Weiterbildungskurse

frei wählen. Die Anzahl der für den ausgewählten

Weiterbildungskurs einzulösenden Weiterbildungsgutscheine

ist diesem Programmheft zu entnehmen.

Die Anmeldung der Teilnehmer bei dem ausgewählten Bildungsinstitut

erfolgt schriftlich per Post durch die Hospizeinrichtungen,

denen die Weiterbildungsgutscheine für ehrenamtliche Sterbebegleiter

ausgehändigt worden sind. Für die Anmeldung sind die

in diesem Programmheft abgedruckten Anmeldeformulare des

ausgewählten Bildungsinstituts bzw. eine Kopie derselben auszufüllen.

Wenn der Teilnehmer das Angebot der Übernachtungsmöglichkeit

wahrnehmen möchte, ist dies auf dem Anmeldeformular

entsprechend anzugeben. Achtung: Mit der Anmeldung muss die

Anzahl der Weiterbildungsgutscheine für den gebuchten Kurs

und ggf. für die Übernachtung unausgefüllt beim Bildungsinstitut


ein gereicht werden. Die Gutscheine werden bei Kursbeginn sodann

vor Ort von Teilnehmer und Bildungsinstitut gemeinsam ausgefüllt.

Angemeldet werden können Einzelpersonen und Gruppen. In Abstimmung

mit dem ausgewählten Bildungsinstitut können Gruppen die

Durchführung von Weiterbildungskursen auch zu Sonderterminen

organisieren, die in diesem Programmheft nicht aufgeführt sind.

Ebenso ist es in Abstimmung mit dem ausgewählten Bildungsinstitut

grundsätzlich möglich, Kurse in den eigenen Räumlichkeiten der

Hospizeinrichtung durchzuführen.

Was geschieht, wenn man trotz Anmeldung nicht teilnehmen kann?

Sollte es dem Teilnehmer - aus welchen Gründen auch immer - nicht

möglich sein, an dem ausgewählten Weiterbildungskurs teilzunehmen,

ist unverzüglich die Hospizeinrichtung, für die der Teilnehmer

tätig ist, hiervon zu informieren. Hierdurch können unnötige Kosten

vermieden werden. Es besteht die Möglichkeit, einen Ersatzteilnehmer

zu benennen. Ist dies der Fall, so ist hiervon das Bildungsinstitut

unverzüglich durch die Hospizeinrichtung in Kenntnis zu setzen.

Findet sich kein Ersatzteilnehmer, so ist es der Hospizeinrichtung

möglich, die Teilnahme an dem jeweils ausgewählten Weiterbildungskurs

bis zu 4 Wochen vor Kursbeginn gegen eine Gebühr in Höhe

von € 25,00 zu stornieren. Erfolgt die Stornierung erst später als

4 Wochen vor Kursbeginn, hat die Hospizeinrichtung, bei der der

Teilnehmer tätig ist, 50 % des entsprechenden Kursbeitrags als Stornogebühr

zu übernehmen.

Was muss man ansonsten beachten?

Die Teilnehmer werden gebeten, die Bedingungen und Hausordnungen

des jeweiligen Bildungsinstituts zu beachten. Hierzu zählen beispielsweise

die Bestimmungen zur Bereitstellung von Zimmern, zum Verzehr

von Speisen und Getränken, zum Mitbringen von Tieren etc.

109

Informationen

und Anmeldung


Informationen und Anmeldung

Informationen zur Übernachtung

Akademie für Gesundheitsberufe:

Die Akademie für Gesundheitsberufe bietet den Teilnehmern

Übernachtung inklusive Frühstück in einem Hotel in der Nähe des

Heidelberger Hauptbahnhofs im mittleren Komfortbereich an.

Vom Hotel aus ist die Akademie mit öffentlichen Verkehrsmitteln

in 7 Minuten zu erreichen, auf dem Fußweg in 20 Minuten.

Auch das Zentrum von Heidelberg befindet sich in unmittelbarer

Nähe. Bei Absage des Hotels durch den Teilnehmer oder die

Hospizeinrichtung können Stornogebühren anfallen. Alle Informationen

zum Hotel inkl. Wegbeschreibung erhalten die Teilnehmer

und die Hospizeinrichtungen auf Anfrage bei der Akademie für

Gesundheitsberufe.

110

Heinrich Pesch Haus:

Die Teilnehmer werden in Einzelzimmern im Heinrich Pesch Haus

untergebracht. Zwei Teilnehmer können sich auch ein Doppelzimmer

teilen. Die Teilnehmer werden gebeten, dem Heinrich Pesch Haus

ihren Zimmerwunsch auf dem Anmeldeformular mitzuteilen. Alle

Zimmer sind mit Dusche, WC und einem eigenen Telefon ausgestattet.

Handtücher und Bettwäsche sind vorhanden. Das Heinrich Pesch

Haus bietet auch barrierefreie sowie allergikergeeignete Zimmer an.

Für weitere Informationen stehen die Mitarbeiter des Heinrich Pesch

Hauses gerne zur Verfügung.


Odenwald-Institut:

Das Odenwald-Institut verfügt über mehrere Tagungshäuser mit

Einzel- und 2-Bett-Zimmern. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit,

Einzelzimmer in einem naheliegenden Gasthof zu buchen.

Die Teilnehmer werden gebeten, auf dem Anmeldeformular des

Odenwald-Instituts ihren Zimmerwunsch anzugeben. Die Teilnehmer

und die Hospizeinrichtungen erhalten keine schriftliche Bestätigung

über ihre Zimmerreservierung.

Datenschutzrechtlicher Hinweis: Das Odenwald-Institut versendet

Teilnehmerlisten, damit Fahrgemeinschaften abgesprochen werden

können. Wenn ein Teilnehmer keine Veröffentlichung seiner Adresse

auf der Teilnehmerliste wünscht, bittet das Odenwald-Institut um

Widerspruch mit der schriftlichen Anmeldung.

111

Informationen

und Anmeldung


Bitte hier abtrennen und wenn nötig kopieren.

Anmeldung | Odenwald-Institut

Name der Hospizeinrichtung

Vor- und Nachname Teilnehmer Geburtsdatum

Straße, Hausnummer

PLZ, Ort

Telefon Mobil

E-Mail

Datum, Unterschrift (Teilnehmer)

Unterschrift (Hospiz)

Kursnummer Kurstermin

Kurstitel

Zimmerwunsch: 2-Bett-Zimmer

Einzelzimmer, wenn frei, sonst 2-Bett-Zimmer im Haus

Nur Einzelzimmer. Wenn keines im Haus frei ist, bestellen Sie mir

bitte eines im naheliegenden Gasthof (Entfernung bis ca. 800 m).

Ich möchte keine Zimmerreservierung

Ich möchte keine Verpflegung

Mit der Anmeldung reiche ich Weiterbildungsgutscheine ein.

Odenwald-Institut

Tromm 25

69483 Wald-Michelbach

Informationen

und Anmeldung


Starke Weggefährten

112


Starke Weggefährten

114


Starke Weggefährten

116


Starke Weggefährten

118


Herausgeber:

Dietmar Hopp Stiftung

Gemeinnützige GmbH

mit Sitz in Walldorf

Geschäftsstelle:

Dietmar Hopp Stiftung

Raiffeisenstrasse 51

68789 St. Leon-Rot

Telefon 06227 8608550

Telefax 06227 8608571

info@dietmar-hopp-stiftung.de

www.dietmar-hopp-stiftung.de

www.starke-weggefaehrten.de

Redaktion:

Dietmar Hopp Stiftung

Meike Leupold

Katrin Tönshoff

Akademie für Gesundheitsberufe

Heidelberg

www.afg-heidelberg.de

Heinrich Pesch Haus

Ludwigshafen

www.hph.kirche.org

Odenwald-Institut

Wald-Michelbach

www.odenwaldinstitut.de

Gestaltung:

Lorbeer Design

www.lorbeerdesign.de

Fotografie:

Thomas Neu

www.bensheim-bilder.de

Herstellung:

abcdruck GmbH

www.abcdruck.de

Pressearbeit:

tower media GmbH

www.tower-media.de

Auflage: 2.000

Copyright: Dietmar Hopp Stiftung 2010

Als PDF aktuell unter http://www.starke-weggefaehrten.de/

die-aktion/weiterbildungsprogramm.html

Diese Broschüre wurde durch die Kompensation

von CO2 durch das anerkannte Klima schutzprojekt

»myclimate« klimaneutral gestellt.

NR ergänzen

119


Dietmar Hopp Stiftung

Raiffeisenstraße 51

68789 St. Leon-Rot

Telefon 06227 8608550

Telefax 06227 8608571

info@dietmar-hopp-stiftung.de

www.dietmar-hopp-stiftung.de

www.starke-weggefaehrten.de

www.hospiztag.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine