Bearbeitung und Montage von PLEXICOR® Xkin ... - Plexiglas

gc17buuvNo

Bearbeitung und Montage von PLEXICOR® Xkin ... - Plexiglas

Bearbeitung und Montage

von PLEXICOR® Xkin

Fassadenplatten


2

Bei PLEXICOR® Xkin Fassadenplatten handelt es sich

um einen dreidimensional umformbaren, mineralisch

gefüllten Werkstoff. PLEXICOR® Xkin Fassadenplatten

zeichnen sich durch einen homogenen, durchgefärbten

Materialaufbau aus. Ein besonderes Merkmal dieses

Werkstoffes ist die einzigartige, satinierte Oberfläche,

die dem Material eine ganz besondere Haptik verleiht.

Diese satinierte Seite entspricht der Ansichts- bzw.

Nutzseite.

PLEXICOR® Xkin Fassadenplatten sind massiv und porenfrei,

was dem Werkstoff sein elegantes und hochwertiges

Aussehen verleiht. Hinzu kommen Langlebigkeit

und leichte Reinigung.

Diese Merkmale ermöglichen eine große Gestaltungsvielfalt

für dekorative und funktionelle Anwendungen

im Fassadenbereich.

Inhaltsverzeichnis

Transport & Lagerung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3

Werkzeuge, Maschinen & Verarbeitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4

Verarbeitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5

Verklebung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

Verformung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9

Befestigungssysteme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .10

Oberflächenveredelung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .12

Pflege & Reinigung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .12

Entsorgung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .13

Mechanische Eigenschaften . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .14

Sicherheitshinweise. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .15


Die Produkte sind so verpackt, dass

eine größtmögliche Transportsicherheit

gewährleistet ist.

Transport

• Paletten sind bei Anlieferung stets mit

einem Gabelstapler oder ähnlichen

Hebehilfen zu entladen.

• Das Ziehen der Platten vom Stapel

ist zur Vermeidung von Kratzspuren

möglichst zu unterlassen.

• Zum Heben und für den Transport

der Platten sind geeignete Hilfsmittel

wie Vakuumsauger, Tragegriffe oder

Plattentransporter zu verwenden.

• Die Produkte sind so verpackt,

dass eine größtmögliche

Transportsicherheit gewährleistet ist

Lagerung

• Die Platten müssen flach, gerade

und durchgängig unterstützt gelagert

werden.

• Für Formteile aus PLEXICOR® Xkin

Fassadenplatten gelten grundsätzlich

die gleichen Lagerbedingungen –

flächige Teile müssen eben liegen.

• Die Platten müssen trocken und

dürfen nicht direkt auf dem Boden

gelagert werden.

PLEXICOR® Xkin Fassadenplatten

sind mit einer UV-stabilen Folie

ausgerüstet. Diese dürfen maximal

6 Monate im Freien gelagert werden.

Eine partielle Ablösung der Folie

während der Montage ist nicht

zulässig, da es durch eventuelle

Feuchtigkeitseinwirkung zu einer

Klebstoffrückvernetzung kommen

kann.

Transport &

Lagerung

Hinweis

Die hier beschriebenen Materialien

sind kein Gefahrgut.

Eine Kennzeichnung ist daher nicht

notwendig.

3


4

Werkzeuge &

Maschinen

Quelle: „Heraeus Noblelight, Hanau“

Infrarot-Rundstrahler zur Erwärmung

der PLEXICOR® Xkin Platten für

Abkantungen

Zur Ver- und Bearbeitung von

PLEXICOR® Xkin Fassadenplatten sind

handelsübliche und in den meisten Werkstätten

vorhandene Werkzeuge und Maschinen

einsetzbar. Grundsätzlich sollten

nur mit Hartmetall bestückte Werkzeuge

eingesetzt werden.

Folgende Werkzeuge können für

PLEXICOR® Xkin Fassadenplatten verwendet

werden:

• Tischfräse

• Handoberfräse (mind. 1600 W mit

elektronischer Regelung)

• CNC Fräse

• Hartmetall-Fräswerkzeuge

• Vertikal- oder

Horizontalformatkreissäge, mit

Hartmetall bestückte Sägeblätter

(Trapezflachzahn)

• Heizvorrichtung für die Umformung

• Hebevorrichtung mit Vakuumsaugern


Empfohlene Schnittgeschwindichgkeit. Durchmesser und Drehzahlen beim

Sägen von PLEXICOR® Xkin Fassadenplatten auf Kreissägen Freiwinkel α = 10 bis 15°, Hartmetall (für ca. 50 m/s), Geradverzahnung

Durchmesser d

500

mm

400

320

300

200

150

üblicher

Durchmesser

4200

1000 2000 4000 8000 10000 20000 min

Drehzahl der Arbeitsspindel n

-1

100

90

80

70

60

50

Sägen

Zum Schneiden von PLEXICOR® Fassadenplatten

mit Kreissägen sind ausschließlich

ungeschränkte Kreissägeblätter

geeignet. Hartmetallbestückte

Sägeblätter, die mit einer möglichst hohen

Zähnezahl ausgestattet sind gewährleisten

eine erheblich höhere Standzeit als

HSS-Blätter. Mit Wechselzahnhartmetallblättern

wird erfahrungsgemäß eine noch

bessere Bearbeitungsqualität erreicht.

Empfohlene Arbeitsdaten beim Sägen

von PLEXICOR® Xkin Fassadenplatten

Eigenschaften Maßeinheit

Freiwinkel α 10–15 ° ° α

Spanwinkel γ 0–5 ° ° γ

Schnittgeschwindigkeit

3000 m/min

Zahnteilung 5–8 mm

PLEXICOR® Xkin Fassadenplatten

können auf Formatkreissägen oder

Vertikalsägen geschnitten werden.

• Nur mit gut geschliffenen Sägeblättern

erreicht man eine hohe Schnittqualität.

• Das Sägeblatt soll ca. 15–25 mm über

das zu schneidende Material herausragen.

Schnittgeschwindigkeit 40–60 m/s.

v max = 4500 m/min

v min = 3000 m/min

v = 4230 m/min

Verarbeitung

Hinweis

Die Ansichts- bzw. Nutzoberfläche

von PLEXICOR® Xkin Fassadenplatten

ist die satiniert Seite. Die Rückseite

der Platte ist glatt und kann

produktionsbedingte optische Mängel

aufweisen. Bei der Verarbeitung

ist daher zu beachten, dass die richtige,

satinierte, Seite der Platte verwendet

wird. Hochglänzenden Oberflächen

von PLEXICOR® Xkin

Fassadenplatten sind nur auf Anfrage

erhältlich.

5


6

Fräsen

Zum Fräsen von PLEXICOR® Xkin Fassadenplatten

sind hartmetallbestückte

Werkzeuge zu verwenden. Dies können

gleichermaßen festbestückte als auch mit

Wendeplatten versehene Werkzeuge

sein. Achten Sie darauf, dass die Schneiden

scharf geschliffen sind.

Für das Formatieren und für Ausschnitte

verwendet man Standardfräser mit dem

jeweils gewünschten Profil. Wenn ein

Nachfräsen der Kanten erforderlich ist,

können handelsübliche Fräsmaschinen mit

möglichst hoher Schnittgeschwindigkeit

eingesetzt werden.

Um ein optimales Fräsbild zu erhalten

sollten Fräswerkzeuge entsprechend der

unten angeführten Tabelle eingestellt

sein.

Empfohlene Arbeitsdaten beim Fräsen

von PLEXICOR® Xkin Fassadenplatten

Eigenschaften Maßeinheit

Freiwinkel α 2–10 ° ° α

Spanwinkel γ 0–5 ° ° γ

Schnitt-

geschwindigkeit

10000–

22000 U/min *

Vorschub 2–4 m/min

* (abhängig vom Werkzeugdurchmesser)

Portalfräsanlage zur Acrylglasbearbeitung.

Arbeitsbereich mit programmgesteuertem Vakuumtisch,

Frässpindel 6 kW - 30.000 U/min mit automatischem

Werkzeugwechsler

Schleifen

PLEXICOR® Xkin Fassadenplatten werden

standardmäßig mit einer werksseitig satinierten

Oberfläche ausgeliefert. Daher ist

eine Nachbearbeitung der Oberfläche

nicht mehr notwendig.

PLEXICOR® Xkin Fassadenplatten lassen

sich prinzipiell wie herkömmliche Mineralwerkstoffe

schleifen und polieren. Daher

kann bei Bedarf jedes gewünschte Finish

in der Oberfläche bzw. Schnittkanten

erzielt werden. Eine Wiederherstellung

der werksseitig satinierten Oberfläche ist

durch Schleifen nicht mehr möglich.


Empfohlene Schnittgeschwindigkeit.

Durchmesser und

Drehzahlen beim Bohren

von PLEXICOR® Xkin

Fassadenplatten

Durchmesser d

100

mm

50

40

25

20

10

Bohren

Mineralwerkstoffe können bis 10 mm

Durchmesser mit HSS, Titan, HM sowie

mit diamantbestückten Bohrern unter

Verwendung von Hand- oder Ständerbohrmaschinen

gebohrt werden.

Der Spitzwinkel muss von normalerweise

120 ° auf 60 ° bis 90 ° verringert werden.

Der Spanwinkel α muss auf Werte zwischen

und 0° zurückgeschliffen werden.

Nur dann kann der Bohrer richtig arbeiten:

Er schabt, statt zu schneiden und

vermeidet somit Ausbrüche der Bohrung

beim Austritt aus der Platte.

Der Freiwinkel α sollte mindestens 3 ° betragen.

(Siehe Arbeitsdaten). Es wird

empfohlen beim Bohren eine Unterlage

zu verwenden.

Empfohlene Arbeitsdaten beim Bohren

von PLEXICOR® Xkin Fassadenplatten

Eigenschaften Maßeinheit

Freiwinkel α 3–8 ° ° α

Spanwinkel γ 0–4 ° ° γ

Drallwinkel β 12–16 ° ° β

Schnitt-

geschwindigkeit 10–60 m/min

Vorschub 0,1–0,5 mm/U

100 200 400 510 800 1000 2000 min

Drehzahl der Arbeitsspindel n

–1 5

4000

Die Wärmeausdehnung der Platte (siehe

Anhang Mechanische Eigenschaften) ist

zu berücksichtigen und die Lochbohrung

dementsprechend zu dimensionieren.

v min = 10 m/min

v max = 60 m/min

v = 40 m/min

7


8

Verklebung

45° 45°

Kantenverklebung von PLEXICOR® Xkin Fassadenplatten:

Verklebung

Eine Kantenverklebung von PLEXICOR®

Xkin Fassadenplatten kann mit unseren

handelsüblichen PLEXICOR® Klebstoffen

durchgeführt werden. Die zu bearbeitenden

Platten werden auf Gehrung geschnitten

und verklebt. Es ist zu beachten,

dass die Platten und der Klebstoff bei der

Verarbeitung Raumtemperatur haben

müssen. Die Platten können auch mit

handelsüblichen V-Grooving Maschinen

bearbeitet werden. Andere Verklebungstechniken

sind mit unserer Anwendungstechnik

abzuklären.


Verarbeitungsparameter Umluftofen:

PLEXICOR® Xkin

Plattenstärke

Eigenschaften 8 mm 10 mm 12 mm Maßeinheit

Aufheizzeit 20–30 30–40 40–50 °C

Temperatur 160–210 160–210 160–210 °C

Entformungs-Temperatur < 30 < 30 < 30 °C

Min. Biegeradius 16 20 24 mm

PLEXICOR® Xkin Plus

Plattenstärke

Eigenschaften 8 mm 10 mm 12 mm Maßeinheit

Aufheizzeit 20–30 30–40 40–50 °C

Temperatur 160–210 160–210 160–210 °C

Entformungs-Temperatur < 30 < 30 < 30 °C

Min. Biegeradius 32 40 48 mm

PLEXICOR® Xkin Fassadenplatten zeichnen

sich auch durch eine hervorragende

Verformbarkeit aus. So können z.B. nicht

nur Abkantungen mit engsten Radien gemacht

werden sondern auch 3D Verformungen.

Die relevanten Temperaturen

sollten dabei mit geeigneten Messgeräten

kontrolliert werden (z. B. Thermostifte,

Temperaturmessstreifen).

Die Folie ist nicht hitzebeständig und

muss vor dem Verformen entfernt werden.

Die Platten können mit IR-Maschine, Umluftofen

und Heiztischen erwärmt werden.

Es ist darauf zu achten, dass das Material

die Verformungstemperatur von

160° C bis 210 °C erreicht. Durch die Verformung,

darf keine optische Beeinträchtigung

der Oberfläche erfolgen.

Die angegebenen Aufheizzeiten sind unbedingt

einzuhalten. Zu kalte oder zu

warme Produktzonen ergeben Rissbildung

bzw. Blasen und Farbfehlstellen.

Nach dem Verformen kann das Werkstück

erst wieder ausgespannt werden,

wenn die Rückkühltemperatur erreicht ist.

Nach dem Verformen ist der nicht folierte

Bereich erneut zu schützen.

Abkanten

• Die Erwärmung der Materialien

erfolgt am besten über IR-Strahler.

• Es sollte eine Materialtemperatur

von mindestens 160–210 °C erreicht

werden. Danach kann der erwärmte

Teil in dem entsprechenden Radius

über eine Form gebogen werden.

• Bis zum Erkalten muss das Teil in der

Form gehalten werden.

Verformung

Hinweis

Nach dem Erkalten können die

Formteile weiter verarbeitet werden.

Für komplexe 3D Verformungen

wenden Sie sich bitte an

unsere Anwendungstechnik.

9


10

PLEXICOR® Xkin Fassadenplatten, Klammer- und Nietenbefestigung

Befestigungssysteme

Hinweis

Bei der Ausführung der Befestigung

der Bekleidungsplatten auf der Unterkonstruktion

ist generell eine

ausreichende Fugenbreite der Bekleidung

für jedes Plattenformat auf

den Längenausdehnungskoeffizienten

des Materials abzustimmen.

Weiterhin ist prinzipiell auf eine

Fest- Gleitpunkt-Befestigung zu

achten.

Nieten

Klammersystem

PLEXICOR® Xkin Fassadenplatten können PLEXICOR® Xkin Fassadenplatten können

mit den dafür vorgesehenen Nieten auf mit geeigneten Klammersystemen auf den

handelsüblichen Unterkonstruktionen be- handelsüblichen Unterkonstruktionsprofifestigt

werden. Die Wärmeausdehnung len befestigt werden. Es ist auf eine aus-

der Platte (s. S. 14 „Mechanische Eigenreichende zwängungsfreie vertikale Beschaften“)

ist zu berücksichtigen und die wegungsfuge bei der Klammer-

Lochbohrung dementsprechend zu dimensionieren.

Es ist generell eine Nietsetzlehre

zu verwenden.

positionierung zu achten.

Quelle: BWM Dübel und Montagetechnik GmbH, Ernst-Mey-Strasse 1, 70771 Leinfelden-Echterdingen

Festpunkt

ATK 100 Minor

Ebene Fassadentafeln, sichtbar befestigt

Gleitpunkt

Festpunkt

Gleitpunkt

ATK 100 Minor

Ebene Platten/Keramik, Klammerbefestigung

ATK 100 KL


Unsichtbare Befestigung über

Hinterschnittanker

PLEXICOR® Xkin Fassadenplatten können

mit handelsüblichen Hinterschnittanker

und einer passenden Unterkonstruktion

mit Agraffenschienen befestigt werden.

Beim Einbringen der rückseitigen Bohrungen

ist auf die exakte axiale Ausrichtung

der Bohrung und das Einhalten der

vorgesehenen Verankerungstiefe zu

achten.

Festpunkt

Gleitpunkt

ATK 103 P20 + ATK 100 ZeLa

Ebene Platten, verdeckte Agraffenbefestigung

Verklebung

PLEXICOR® Xkin Fassadenplatten können

mittels Sika Tack Panel Klebesystem unter

Einhaltung der Herstellerparameter mit

der Unterkonstruktion verklebt werden.

Bei Verwendung anderer Klebesysteme

ist mit dem jeweiligen Hersteller Rücksprache

zu halten.

Quelle: Walter Hallschmid GmbH & Co. KG

1. Unterkonstruktionsprofil

2. Kleberaupe

3. Montageband

4. PLEXICOR® Xkin Fassadenplatte

5. Dämmung

1

2

3

4

5

Quelle: KEIL Befestigungstechnik GmbH

Fassadenbohrer HM für CNC

11


Quelle: Ausstellung: Milla & Partner / Architektur: Schmidhuber + Kaind

12

Oberflächen-

veredelung

Pflege &

Reinigung

Bedruckte Logotafel

beim Deutschen Pavillon,

Expo 2010, Shanghai

Bedruckung

Pflege & Reinigung

PLEXICOR® Xkin Fassadenplatten können PLEXICOR® Xkin Fassadenplatten besit-

mittels Digitaldruckverfahren und Siebzen eine weitgehend selbstreinigende

druckverfahren bedruckt werden. Die Oberfläche. Eine zusätzliche Reinigung ist

Witterungsbeständigkeit ist abhängig von daher nicht notwendig.

dem verwendeten Verfahren und mit dem Wenn gewünscht oder die Umweltbedin-

Druckereibetrieb abzustimmen.

gungen es erfordern, können die Platten

mit Wasser und/oder tensidhaltigen Reinigungsmitteln

gesäubert werden.

Lösungsmittel sollten nur nach Rücksprache

mit dem Hersteller verwendet werden.

Nicht verwendet werden dürfen

stark abrasive Reinigungs- oder Scheuermittel.


Moderne Fassade mit

PLEXICOR® Xkin Blau an

einem Privathaus in Gleisdorf,

Österreich

Verbrennung

Reste von PLEXICOR® Xkin Fassadenplatten

lassen sich in industriellen Verbrennungsanlagen

energetisch verwerten.

Deponie

PLEXICOR® Xkin Fassadenplatten verhalten

sich umweltneutral. Abfallschlüssel

gemäß Abfallverzeichnisverordnung.

• Keine gefährlichen Stoffe im Sinne der

Gefahrstoffverordnung.

• Schutzausrüstung: Die Vorschriften

der Gewerbeaufsicht sind in der

letztgültigen Fassung zu beachten.

• Brand- und Explosionsschutz: nicht

erforderlich.

Entsorgung

13


14

Mechanische

Eigenschaften

Richtwerte bei 23 °C und 50 % rel. Feuchte:

Eigenschaften

PLEXICOR®

Xkin

PLEXICOR®

Xkin Plus Maßeinheit Prüfvorschrift

Biege-E-Modul min. 4700 min. 5800 MPa ISO 178

Biegefestigkeit min. 78 min. 50 MPa ISO 178

Bruchdehnung 2,1 3,0 % ISO 527-2/ 1B/5

Zugfestigkeit min. 40 min. 21 MPa ISO 527-2/ 1B/5

Stossbeanspruchung

große Kugel > 1800 > 1800 mm EN 483-2

Rohdichte 1,48 1,57 g/ cm2 ISO 1183

Flächengewicht 11,8 12,6 kg/m2 bei Dicke 8 mm

Dickentoleranzen

± 0,8 mm

± 0,1 mm

± 1,2 mm

± 0,8 mm

± 0,1 mm

± 1,2 mm

bei Dicke 8 mm

bei Dicke 10 mm

bei Dicke 12 mm

Brandverhalten D s2 d0 B s0 d0 DIN EN 13501-1

Thermischer Längenaus-

dehnungs-Koeffizient 50×10-6 40×10-6 1/K DIN 53752-A

Mögliche Ausdehnung

durch Wärme und Feuchte 0,5 mm/m/10K 0,4 mm/m/10K

min. Biegeradius bei

thermischer Umformung

2-fache Plattendicke

4-fache Plattendicke

mm Intern


Wir behalten uns grundsätzlich das Recht

vor, die Materialspezifikationen im Rahmen

der Weiterentwicklung unserer Produkte

jederzeit und ohne vorherige Ankündigung

bzw. Bekanntgabe zu ändern.

Die Anwendungs- und Sicherheitsvorschriften

der Hersteller der zum Einsatz

kommenden Klebstoffe sind zu beachten

und unbedingt einzuhalten.

Alle relevanten Sicherheitsanforderungen

sind bei der spanenden Bearbeitung des

Werkstoffes einzuhalten.

Die Angaben in dieser Druckschrift basieren

auf unseren derzeitigen Kenntnissen

und Erfahrungen. Sie befreien den Verarbeiter

wegen der Fülle möglicher Einflüsse

bei Verarbeitung und Anwendung der

Produkte nicht von eigenen Prüfungen

und Versuchen. Eine rechtlich verbindliche

Zusicherung bestimmter Eigenschaften

oder der Eignung für einen konkreten

Einsatzzweck kann hieraus nicht

abgeleitet werden.

Sicherheits-

hinweis

15


Evonik Röhm GmbH

Performance Polymers

Kirschenallee

64293 Darmstadt

Telefon + 49 6151 18 - 6633

Telefax + 49 6151 18 - 6606

plexicor@evonik.com

www.plexicor.de

www.evonik.de

® = eingetragene Marke

PLEXICOR ist eine eingetragene Marke der Evonik

Röhm GmbH, Darmstadt, Deutschland.

Die Evonik Röhm GmbH ist zertifiziert nach‚

DIN EN ISO 9001 (Qualität) und DIN EN ISO 14001

(Umwelt)

Unsere Informationen entsprechen unseren heutigen

Kenntnissen und Erfahrungen nach unserem besten

Wissen. Wir geben sie jedoch ohne Verbind lichkeit

weiter. Änderungen im Rahmen des technischen

Fortschritts und der betrieblichen Weiterentwicklung

bleiben vorbehalten. Unsere Informationen

beschreiben lediglich die Beschaffenheit unserer

Produkte und Leistungen und stellen keine Garantien

dar. Der Abnehmer ist von einer sorgfältigen Prüfung

der Funktionen bzw. Anwendungsmöglichkeiten der

Produkte durch dafür qualifiziertes Personal nicht

befreit. Dies gilt auch hinsichtlich der Wahrung von

Schutzrechten Dritter. Die Erwähnung von

Handelsnamen anderer Unternehmen ist keine

Empfehlung und schließt die Verwendung anderer

gleichartiger Produkte nicht aus.

Kenn-Nr. 361-2 Juni 2010

xx/0610/09821 (de)

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine