Aktion Deutschland Hilft - Adra

adra.de

Aktion Deutschland Hilft - Adra

Mitteilungsblatt von ADRA Deutschland e.V. 9/2009

DIREKT

HOFFNUNG

hat ein Gesich Gesicht —

[ Deine Deines ]


Noch immer beherrschen die Begriffe

Krise, Arbeitslosigkeit, Opel, Rente,

Banken zusammenbruch und ähnliche

die Schlagzeilen. Kein Wunder, dass

Menschen durchdrehen, Familiendramen

sich häufen und viele zugeben, sie

hätten vor der Zukunft Angst. Zumindest

macht sich Unsicherheit breit.

Es gibt aber auch völlig andere Bilder:

Junge Menschen voller Mut und Zuversicht

machen sich freiwillig auf, in fernen

- armen Ländern Gutes zu bewirken,

zu helfen, Leiden zu lindern. Einige werden

in Kinderheimen die Kleinen in die

Arme nehmen. Andere als medizinische

Helfer Schmerzen lindern oder alten

Menschen zur Seite stehen.

Wer diese jungen Männer und Frauen erlebt,

der ist angerührt von ihrem Optimismus,

ihrem Willen, sich für Andere

einzusetzen, mit Neugier und bisweilen

auch Abenteuerlust Beschwernisse und

Gefahren auf sich zu nehmen. Sie sind

dabei fröhlich, fast unbeschwert aber

nicht ohne Wissen. Beeindruckend ist für

Hoffnungs-

Schimmer

mich ihre Aufrichtigkeit, ihr Glaube,

dass alles gut wird. Ein Glaube, der aus

einem reinen Herzen kommt.

Während des Jugendkongresses in München

fragte ich den Mann, der die Kletterwand

betrieb, ob ihm denn der dauernde

Ansturm junger Menschen nicht

zu viel werde. Immerhin trug er ja die

Verantwortung für den richtigen Sitz der

Gurte, das Seil und sorgte mit seinem

Körpergewicht für die Sicherheit der kraxelnden

jungen Sportler. Er war sehr

konzentriert bei seiner Arbeit und beobachtete

jede noch so kleine Bewegung,

jeden Griff, jeden Tritt. Er sah, wenn die

Muskulatur zitterte und half dann ein

wenig nach.

Erstaunlich war seine Antwort: „Es

macht mir ganz großen Spaß, es sind alles

so nette und freundliche Jugendliche.

Und jeder wagt den Aufstieg – ob Junge

oder Mädchen. Und ich wundere mich,

wie fit die alle sind, beweglich und sportlich

und vor allem: Die haben Mut!“ Ich

konnte ihm nur beipflichten, es war

wirklich eine Freude – Jugend nimmt die

Herausforderungen an – das lässt hoffen!

Ich denke, das betrifft auch schon die

Kleineren, die Kinder, die mit Begeisterung

ein Paket packen, weil sie – vielleicht

zum ersten Mal – von der Not anderer

gehört haben. Sie lassen sich gar

nicht lange bitten und freuen sich riesig,

wenn sie hören: Ihr Paket ist mit Freude

aufgenommen worden.

OK – wir haben keine einfache Zeit, auch

hier in Deutschland nicht. Aber diese

Kinder, diese Jugendlichen mit ihrer Liebe,

ihrer Hingabe, sie geben uns den Mut

und die Hoffnung, zuversichtlich weiter

dafür zu sorgen, dass Menschen wieder

hoffen können.

Heinz-Hartmut Wilfert

Zurück bei

ADRA –

Nadine

Gomola

Unsere Event-Managerin Nadine ist wieder

im ADRA-Team eingebunden. Wir

haben sie in der Zeit vermisst, als sie die

Vorbereitungen für den paneuropäischen

Jugendkongress in München mit

voller Kraft und sehr erfolgreich unterstützte.

Nun geht es gemeinsam bei

ADRA weiter und wir sagen ein herzliches

Willkommen.

Ein Rückblick auf den

Jugendkongress

München – Sie waren in den öffentlichen

Verkehrsmittel nicht zu übersehen:

Jugendliche mit einem grünen Lanyard

(siehe Foto) um den Hals. So mancher

Fahrgast fragte dann auch, was es

denn mit diesem Lanyard auf sich habe.

Die Antwort: 3600 Jugendliche aus ganz

Europa waren nach München gekommen,

um am Jugendkongress der Freikirche

der Siebenten-Tags-Adventisten

teilzunehmen. Auch die europäischen

Büros der Hilfsorganisation ADRA unterstützten

diese Veranstaltung. Der Lanyard

war unter anderem ein Geschenk und

eine Erinnerung für die Jugendlichen.

Auf einer 150 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche

im International Congress

Center München (ICM) ermutigte

ADRA die Jugendlichen zum Mitmachen.

Eine sieben Meter hohe Kletterwand und

die Kopie eines ADRA-Hauses aus Burundi

in Originalgröße waren markante Teile

des ADRA-Stands: An der Kletterwand

konnten die Jugendlichen „Action“ erleben,

beim ADRA-Haus konnten sie mit

einem Euro das Projekt „Buy a House in

Africa“ unterstützen. So können mit den

Spenden des Jugendkongresses sieben

Häuser in Burundi gebaut werden.

Ziel der Teilnahme von ADRA war es,

Jugendlichen die Bedeutung von ADRA

bewusst zu machen und sie zum Programm

„ADRA live!“ einzuladen. Das

einjährige Auslandsjahr mit „ADRA live!“

ist eines der erfolgreichsten Jugendprogramme,

um Jugendliche in ihrer Entwicklung,

ihrem Selbstbewusstsein und

in der Charakterbildung zu fördern.


–zehnte Runde

offiziell eröffnet

In diesem Jahr wurde die bundesweite

ADRA-Aktion in München eröffnet. Die erfolgreiche

Initiative zehntausender Kinder,

die ihre Geschenkpakete packen und

dazu beitragen, dass die Nöte anderer Kinder

nicht in Vergessenheit geraten, führt

auch nachhaltige Projekte zur Verbesserung

der Lebensumstände für Kinder und

Jugendliche durch. ADRA-Geschäftsführer

Erich Lischek trug im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung

einen Forderungs -

katalog zum Schutz der Kinder und ihrer

Entwicklung vor, bevor er symbolisch das

Startband durchschnitt. Übrigens: Der

Forderungskatalog ist unter www.kinderhelfen-kindern.org

einsehbar und kann

auch heruntergeladen werden.

… und das alles

passiert rund

um die Aktion

Kinder helfen

Kindern:

Wenn es auch in Deutschland

Kinderarmut gibt …

dann wollen wir uns um diese Kinder

kümmern. Zurzeit laufen organisatorische

Vorbereitungen, damit unsere Paketaktion

wirklich bei denen ankommt, die

in Not sind. Hilfreich ist dabei, dass wir

Menschen für die Armut in ihrer Nachbarschaft

sensibilisieren. Dies geschieht

in den Schulen und Kindergärten durch

unser Informationsmaterial, das den Lehrern

hilft, die Probleme anzusprechen.

Die Ergebnisse sind faszinierend: Die Kinder

packen ein Geschenkpaket für arme

Kinder hier in Deutschland. Ganz neben-

bei machen sie dadurch ihre Eltern – aber

auch ihre eigenen Altersgenossen – auf

die Kinderarmut in unserem Land aufmerksam.

So können diese Eltern ebenfalls

dafür sorgen, dass sich schwierige

Lebensumstände von Kindern verbessern

und manches Leid gemildert wird.

Wenn Kinder von zuhause

weglaufen …

Seit Jahren verfolgen wir beharrlich dieses

wichtige Projekt für die Straßenkinder

in Kiew. Es sind etwa 20.000 – nun endlich

geht es voran – und wir hoffen bald

mit den Bauarbeiten beginnen zu können.

Das Grundstück und ein unvollen -

deter Neubau sind vorhanden. Alle Pläne

liegen parat und können nun umgesetzt

werden. Das Zentrum soll Straßenkindern

eine Anlaufstelle bieten. Sie finden hier

eine erste Unterkunft, Hilfe und Beratung,

Kleidung und medizinische Betreuung.

Eine Suppenküche sorgt für die Ernährung.

Ziel der Einrichtung ist, die Kinder

wieder in die Schule und in ihre Familien

zu integrieren. Ein Vorsorge-Programm

soll helfen, gefährdete Kinder und ihre

Familien zu stabilisieren, bevor die Kinder

auf die Straße gehen. Hinweis: Im

Film „Kinder als Brückenbauer“ wird die

Baustelle gezeigt.

Bis das Zentrum fertig gestellt ist, geht unsere

Arbeit für die Straßenkinder ohne

Unterbrechung weiter. Nicht weit von der

Baustelle entfernt hat ADRA eine Wohnung

gekauft und so hergerichtet, dass

wir die Kinder dort betreuen können. Täglich

kommen Kinder zum Spielen und

Basteln oder sie treiben Sport. Manche benötigen

medizinische oder psychische

Hilfe. Diese Beratung bieten wir auch den

Eltern an, die von den anstehenden Problemen

oft völlig überfordert sind. Da-

durch wollen wir Kinder davor bewahren,

ihre Familie zu verlassen und auf der

Straße zu landen.

Wenn Wasser unbezahlbar

wird …

Wir werden für zwei Kinderzentren in der

Republik Moldau Brunnen bauen. So erhalten

die Kinder zu ganz niedrigem Preis

genug frisches Trinkwasser. Die Kosten

der öffentlichen Wasserversorgung sind in

den letzten Jahren so stark angestiegen,

dass die Zentren die Rechnungen nicht

mehr bezahlen können. Als Ausweg bliebe

nur, den Verbrauch auf ein nicht vertretbares

Maß zu drosseln oder die Einrichtung

zu schließen. Das wollen wir mit

den neuen Brunnen verhindern.

Wenn man sich selbst zuhause

nicht sicher sein kann …

Wenn die Erfahrungen des Krieges, des Verlustes

von Angehörigen, der Flucht oder

Vertreibung, der Vergewaltigung und Folter

das Wesen verändert haben, dann setzen

sich Gewalt und Unterdrückung manchmal

selbst in den eigenen vier Wänden fort.

Leider sind solche Ausschreitungen keine

Seltenheit in den ehemaligen Kriegsgebieten

des einstigen Jugoslawien. ADRA leistet

in Serbien mit Aufklärung, Gespräch und

Beratung einen Beitrag zu mehr Gleichberechtigung

und zur Schaffung eines gewaltfreien

Heimes. Für schwierige Situationen

arbeitet ADRA mit einem Frauenhaus

zusammen. Hier finden Frauen mit

ihren Kindern drei Monate lang Unterkunft

und Zuwendung. Zusätzlich bieten wir ihnen

Kurse zu wichtigen Themen an: Kindererziehung,

Umgang mit Gewalt, Gesundheits-

und Hygienefragen. Einige von

ihnen machen sogar eine Ausbildung –

zum Beispiel zur Bäckerin – um ein kleines

Geschäft zu eröffnen.

www.kinder-helfen-kindern.org

EIN BEITRAG VON GEMEINSAM FÜR AFRIKA

Kinder begegnen dem

Kontinent der Vielfalt –

eine sinnvolle Schulaktion

Unser Bild von Afrika wird vor allem

durch Medienberichte bestimmt. Kriege,

Krisen, Krankheiten und Katastrophen

verbinden wir mit Afrika.

Dieses Bild ist nicht falsch, aber es ist

unvollständig, denn es gibt viele Beispiele

gelungener Selbsthilfe und positiver

Entwicklungen.

Mit unseren Schulaktionen möchten wir

Bewusstsein bei Schülerinnen und Schülern

für die Vielfalt, die Potenziale und

Probleme Afrikas schaffen, um dem Bild

des "verlorenen Kontinents" entgegenzuwirken.

Kostenlos erhalten Lehrerinnen

und Lehrer hervorragendes Informations-

und Lehrmaterial, das ihnen

hilft, Kinder für das Thema zu sensibilisieren

und einfallsreiche Aktionen zu

starten. Hunderte von Schulen und Klassen

haben hier schon mitgemacht, denn

die Schulaktion erhält prominente

Unterstützung von den beiden TV-Moderatoren

Shary Reeves (Wissen macht

Ah!) und Malte Arkona (Tigerenten

Club), sowie seitens des beliebten Fußball-Nationalspielers

Gerald Asamoah.

Informationen sind erhältlich bei:

GEMEINSAM FÜR AFRIKA e.V.

Britta Deutsch

c/o CARE Deutschland-Luxemburg e.V.

Dreizehnmorgenweg 6

53175 Bonn

schulen@gemeinsam-fuer-afrika.de

Tel: 0228/6882277

Heimkehrer und

Auswanderer trafen sich

zum Erfahrungsaustausch

in Darmstadt

Vom 09.-21. August führte ADRA zum

zweiten Mal ein 13-tägiges Ausreise-

Seminar für Freiwillige durch, das inhaltlich

den Vorgaben des BMZ (Bundesministerium

für wirtschaftliche Zu sam -

menarbeit und Entwicklung) für den

Freiwilligendienst „weltwärts“ entsprach.

In dieser Zeit bereiteten sich 22 hoch engagierte

junge Männer und Frauen auf

ihre Einsätze in Argentinien, Mexiko, in

der Republik Moldau, Costa Rica, Kenia,

Tansania und Kirgisistan intensiv vor.

Der Fülle des Stoffes entsprach ein prall

gefüllter Stundenplan, der keine Zeit ließ

die hochsommerlichen Tage zu genießen.

Die Themenschwerpunkte waren: Entwicklungspolitik,

Sicherheitstraining,

Tro penmedizin, Kulturunterschiede, Einführung

in die Projekte durch die zurück -

gekehrten Freiwilligen, pädagogische

Hilfestellungen zur Arbeit mit Kindern

und ein zweitägiges Praktikum bei ADRA.

Am 14. August kam eine 13-köpfige Gruppe

von Heimkehrern mit den ausreisewilligen

Jugendlichen zusammen. Dieser

Erfahrungsaustausch ist sehr wesentlich,

weil die Informationen aus erster Hand

und genau von der Stelle kommen, an

der man selber in Kürze arbeiten wird.

Für die Rückkehrer bietet das Seminar

auch Zeit der Reflektion, um ihre Erlebnisse

im Ausland aufzuarbeiten und

Ausblicke für die Rückkehrarbeit in

Deutschland zu gewinnen.

Insgesamt finden die Angebote der Freiwilligen-Arbeit

von ADDRA ein stark

wachsendes Interesse bei den Jugendlichen,

freut sich die Koordinatorin Iris

Brandl-Grau.


ADRA Mitglied im Aktionsbündnis gegen Aids

Das Aktionsbündnis gegen AIDS vertritt

über 100 Nichtregierungsorganisationen

der Aids- und Entwicklungszusammenarbeit.

Dazu kommen über 280 Basisgruppen

in Deutschland, die in unterschiedlicher

Art und Weise an dem Thema

HIV/Aids arbeiten. Ziel ist es, gemeinsam

einen Beitrag zur Bewältigung der

globalen HIV/Aids-Pandemie zu leis ten.

Durch diesen Zusammenschluss wird

Fachwissen gebündelt und werden Synergien

erzielt, die den gemeinsamen Forderungen

über die breite Öffentlichkeit

hinaus Nachdruck verleihen.

Zum fünften Mal lud BonnSoir die regionale

Mittelstandsvereinigung in Kooperation

mit dem Steigenberger Grandhotel

auf den Petersberg bei Bonn ein.

Für Aktion Deutschland Hilft eine gute

Möglichkeit, die Arbeit der Katastrophenhelfer

darzustellen.

Dies geschah dieses Mal durch ein

kleines Theaterstück. Es vermittelte den

Gästen einen plastischen Eindruck, wie

Hilfsorganisationen im Katastrophenfall

zusammen arbeiten. Auf einem geteilten

Bühnenbild sah man die Ereignisse im

Einsatzgebiet und parallel dazu das

Aktionsbüro in Deutschland. Das anschließende

Gespräch – moderiert von

Dr. Sebastian Mantei – war geprägt von

dem beeindruckenden und sehr authentischen

Spiel der Darsteller. Mancher

sagte, so habe er sich das nicht vorstellen

können. Das gesamte Bühnenstück

wurde professionell aufgezeichnet und

ist bei Aktion Deutschland Hilft als DVD

erhältlich.

Die wesentlichen Forderungen sind:

Wir appellieren an die Bundesregierung,

ihre Versprechen zu halten, zusätzliche

Mittel für die weltweite Aids-

Prävention und Behandlung bereitzustellen.

Zugang zu Aids-Therapie und zu Medikamenten

– Bestandteil der Millenniumsziele

der Vereinten Nationen

muss auch für arme Bevölkerungsgruppen

bezahlbar werden.

Aktion Deutschland Hilft

im Gespräch mit der Wirtschaft

Mit der Kampagne LEBEN VOR PHAR-

MAPROFIT! PATENTE KÖNNEN TÖD-

LICH SEIN fordert das Bündnis führende

Pharmakonzerne auf, ihre Patentanträge

auf neue HIV/Aids-Medikamente

in Indien zurückzunehmen,

damit die Produktion preiswerterer

Nachahmerprodukte nicht weiter eingeschränkt

wird.

Rechtsträger des Aktionsbündnisses gegen

AIDS ist das Deutsche Institut für

ärztliche Mission (Difäm).

Für alle unkompliziert

und sicher … Einzugsermächtigung

Denn auch bei einer Spende im Lastschriftverfahren

bestimmt der Spender

den Betrag, die Häufigkeit und das Datum

der Abbuchung. Anpassungen und Veränderungen

dieser Daten sind einfach und

schnell zu übermitteln.

Verwaltungstechnisch spart das Lastschrift -

verfahren eine Menge Zeit und Arbeit. Das

bedeutet: Mehr Geld kann in die eigentliche

Hilfe investiert werden – ein Interesse,

das uns mit unserem Spender verbindet.

Schneiden Sie diesen Abschnitt bitte sorgfältig

ausgefüllt aus und senden Sie ihn in

einem Briefumschlag an uns. Wir würden

uns freuen, wenn Sie von dieser Möglichkeit

zu spenden Gebrauch machen.

DEUTSCHLAND HILFT! – ICH AUCH

Zeigen Sie Ihr Engagement:

"Deutschland hilft" – ich auch!

Am Freitag, 2. Oktober 2009, einen Tag

vor unserem Nationalfeiertag, ruft Aktion

Deutschland Hilft, gemeinsam mit

seinen Bündnispartnern deutschlandweit

den Tag „Deutschland hilft!“ aus.

An diesem Tag möchten wir, das Bündnis

der Hilfsorganisationen, die weltweite

Verantwortung demonstrieren, die wir

heute für Menschen in Not übernehmen.

Dieser großen Aufgabe können wir nur

gerecht werden, weil wir nach 1945 eine

Chance für einen Neubeginn erhielten.

All das Gute, das wir erfahren und uns er-

für ADRA Deutschland e.V.

Wenn Sie uns unterstützen wollen, wählen Sie die für Sie günstige Zahlungsart.

JA, ich ermächtige ADRA Deutschland e.V. den angekreuzten Betrag ab sofort bis auf

Widerruf von meinem Konto einzuziehen. (Einzugsermächtigungen sparen Verwaltungskosten

und die Spende steht schneller zur Verfügung.)

Ich spende: 20,- 50,- 100,- , EUR

montalich vierteljährlich einmalig

Erstmals ab: 1. 15. / (Monat/Jahr)

Verwendungszweck:

Konto-Nr. Bankleitzahl Geldinstitut

Bitte Name und Adresse hier eintragen:

arbeitet haben, begreifen wir heute als

Verpflichtung über unsere Grenzen hinaus.

Wir schauen nicht weg, wenn Menschen

in Not sind.

Wir fordern alle sozial aktiven Bürgerinnen

und Bürger unseres Landes auf, sich

am Aktionstag zu ihrem ehrenamtlichen

oder finanziellen Engagement zu bekennen.

Am Tag DEUTSCHLAND HILFT!

wollen wir zeigen, dass Engagement und

Solidarität Werte sind, nach denen Millionen

Menschen in unserem Land handeln

und Verantwortung übernehmen.

Datum, Unterschrift

Bitte einsenden an: ADRA Deutschland e.V., Robert-Bosch-Straße 10, 64331 Weiterstadt

Bundestagswahlen am 27. September – wir haben Stellung bezogen

Mit einer Kundgebung am 21. September

auf der Wiese – genau zwischen dem

Reichs tag und dem Bundeskanzleramt –

hat VENRO auf die wichtigsten entwick -

lungspolitischen Ziele hingewiesen und damit

die Forderungen an die Spitzenkandidaten

bekräftigt, sich für die Durchsetzung

und Erreichung dieser Ziele entschieden

einzusetzen. ADRA Deutschland ist Mitglied

im Verband entwicklungspolitischer Nicht-

Regierungs-Organisa tio nen (VENRO) und

unterstützt die VENRO-Aktion „Deine Stimme

gegen Armut“, die sich für diese Veranstaltung

verantwortlich zeichnete.

Bekennen auch Sie sich zu Ihrem

Engagement! Informieren Sie Ihre Familie,

Freunde und Bekannte über die

Aktion. Zeigen Sie Ihre Solidarität und

Ihr Verantwortungsbewusstsein. Zeigen

Sie, dass Deutschland hilft! – Dokumentieren

Sie mit unserem Aufkleber,

dass auch Sie zu Millionen Menschen in

Deutschland gehören, die

helfen.

Aufkleber und

weitere Informationen

sind erhältlich

bei Aktion

Deutschland

Hilft – Frau Anja

Trögner

Tel.: 0228/24292400

www.aktion-deutschland-hilft.de/


Wo kann ich denn

mal was von ADRA

sehen?

Beiträge von, mit und über ADRA sendet

der HOPE Channel der Stimme der Hoffnung.

Programme kann man dort auch

anfordern oder über die Website einsehen

(www.hopechannel.de). Diese Beiträge

wer den auch über Rhein-Main TV

gesendet.

Zusätzlich produziert ADRA eigene Filme

im Bereich der entwicklungspolitischen

Bildung. Momentan sind folgende

Filme zu erhalten:

Kinder als Brückenbauer.

Der Film verfolgt ein Geschenk-Paket

von Deutschland bis in die Hände eines

Kindes in der Ukraine. Die Lebensbedingungen

der Kinder werden dabei ebenso

erkennbar, wie der Zweck der ganzen

Paketaktion.

ADRA-SPENDENKONTO:

DRESDNER BANK, DARMSTADT

KT.-NR. 2000 702 09 BLZ 508 800 50

ADRA Deutschland ist Mitglied von:

Info-Materialien erhalten Sie über:

ADRA Deutschland e.V., Robert-Bosch-Straße 10

64331 Weiterstadt, Telefon 06151 8115-24, Fax 06151 8115-12

E-Mail: info@adra.de, www.adra.de

Nepal im Umbruch „Dann wird

sich mein Leben verändern“.

Eine Gesellschaft will vorankommen

und merkt, ohne Frauen geht es nicht.

Wie der Umbruch besonders das Leben

der Frauen verändert, zeigt der Film in

voller Länge. Vier auf der DVD auswählbare

Themen kann man auch als Kurzfilmbeitrag

vorführen.

Die Qualen der Mädchen

in Kenia.

Dieser Film berichtet über das Schicksal

der Mädchen in Kenia, denen Beschneidung

und Zwangsverheiratung drohen.

Unter Lebensgefahr entfliehen sie ihren

Heimatdörfern und suchen Zuflucht im

Kajiado Mädcheninternat.

ADRA in Mosambik.

Immer wiederkehrende Hungersnöte

suchen die Menschen in diesem Lande

heim. Wie die Ernährungssituation

nach haltig verbessert werden kann, zeigt

dieser Film.

Spenden Sie auf unserer Homepage:

www.adra.de

Stehts aktuell und aus

erster Hand informiert!

INFOMATERIAL

Plz Wohnort

✓ Ja, ich will mehr Infomaterial von ADRA zugeschickt bekommen!

Aktion Deutschland Hilft

Plakatserie

in vollem Gange

Wer mit der Bahn unterwegs ist, begegnet unserem Bündnis

auf großen Plakaten in vielen Deutschen Bahnhöfen.

Im Juli hatten Fahrplanbeileger der Deutschen Bahn unser

Motiv von Aktion Deutschland Hilft auf der Frontseite.

In den Wintermonaten wird Aktion Deutsch land Hilft die

Werbeaktivitäten wieder stärker auf TV- und Hörfunkspots

verlagern.

Name, Vorname

Straße, Nr.

IMPRESSUM:

ADRA-Direkt:

Kostenloses Mitteilungsblatt

von ADRA Deutschland e.V.

Herausgeber:

Erich Lischek, Geschäftsführer

ADRA Deutschland e.V.

Robert-Bosch-Str. 10

64331 Weiterstadt

Telefon 06151 8115-0

FAX: 06151 8115-12

E-Mail: info@adra.de, www.adra.de

Verantwortlich für den Inhalt:

Heinz-Hartmut Wilfert

Leiter der Öffentlich keitsarbeit

Mitarbeiter/innen:

Liane Gruber, Fritz Neuberg

Gestaltung, Produktion:

advision GmbH, 55437 Ockenheim

Druck:

Grindeldruck GmbH, 20144 Hamburg

ADRA-Spendenkonto:

Dresdner Bank, Darmstadt

Kt.-Nr. 2000 702 09, BLZ 508 800 50

ADRA steht für:

Adventist Development

and Relief Agency

ISSN 1860-6326

Einfach ausfüllen und an ADRA schicken.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine