09.05.2013 Aufrufe

Geschäftsbericht - Raiffeisenbank Illertal eG

Geschäftsbericht - Raiffeisenbank Illertal eG

Geschäftsbericht - Raiffeisenbank Illertal eG

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Mitgliederinformation

Bericht der Raiffeisenbank Illertal eG über das Geschäftsjahr 2010

Der Region verbunden.

vertraut.nah.engagiert

vertraut.nah.engagiert

Geschäftsbericht

Raiffeisenbank

Illertal eG

2010

Die diesjährige Generalversammlung

findet in

der Turn- und Festhalle

Berkheim statt.

Termin:

8. Juni 2011


Der Vorstand der Raiffeisenbank Illertal eG — Werner Rock und Karl-Heinz Gropper

Sehr verehrte Damen und Herren,

liebe Mitglieder und Kunden!

Mit unserem Geschäftsbericht 2010 erhalten Sie im Vorfeld unserer

ordentlichen Generalversammlung am 8. Juni 2011 einen

Überblick über die Entwicklung der Raiffeisenbank Illertal eG im

zurückliegenden Jahr.

Auch im vergangenen Jahr konnten wir deutliche Zuwächse sowohl

bei den Kundeneinlagen als auch den Krediten erzielen - wir werten

dies als Erfolg unseres genossenschaftlichen Geschäftsmodells und

als Vertrauensbeweis unserer Mitglieder und Kunden.

Nachdem unsere Mitglieder in der letztjährigen Generalversammlung

die Reduzierung der Anzahl unserer Mitgliederversammlungen

von bisher acht auf drei Versammlungen beschlossen haben,

freut es uns, Ihnen in unserem Geschäftsbericht das Konzept bzw.

Programm für unsere drei Mitgliederabende im Oktober 2011

vorstellen zu können.

Bei den Mitgliederabenden wird anders als bisher bei den Mitgliederversammlungen

nicht mehr die Entwicklung der Raiffeisenbank

Illertal eG sowie der Geschäftsstellen im Vordergrund stehen; über

die Geschäftsentwicklung informieren wir unsere Mitglieder in der

Generalversammlung und im Geschäftsbericht.

Mit unseren drei Mitgliederabenden bieten wir unseren Eigentümern

in Form von Musik/Unterhaltung, Comedy und Vorträgen

bekannter Referenten zu aktuellen und interessanten Themen

einen echten Mehrwert ihrer Mitgliedschaft.

Geschäftsbericht 2010 2

In diesem Jahr haben wir für die drei Mitgliederveranstaltungen

folgendes Programm geplant:

» Chris Boettcher, Comedian und Hörfunkmoderator beim Bayerischen

Rundfunk

» Alexander Huber (Huberbuam), Profi-Bergsteiger und Extrem-

Kletterer

» Mannes Sangesmannen, A-capella-Mundart-Comedy aus

Oberschwaben

Die Termine und weiteren Details unserer Mitgliederabende erfahren

Sie in diesem Geschäftsbericht. Bitte merken Sie sich den

Termin Ihrer Wunschveranstaltung bereits heute vor.

Wir wünschen Ihnen jetzt eine interessante Lektüre und freuen

uns auf Ihren Besuch bei unserer Generalversammlung am 8. Juni

2011 sowie bei einem unserer drei Mitgliederabende im Oktober.

Freundliche Grüße

Die wichtigsten Zahlen der Bank im Überblick

Vorwort

Regionalität und Nähe zu den Menschen

waren auch in 2010 Erfolgsgaranten

Ihre Raiffeisenbank Illertal eG

Karl-Heinz Gropper Werner Rock

Vorstand Vorstand

2009 2010 +/- in %

Mitglieder 8.968 9.027 + 0,7

Bilanzsumme 363.427 T€ 362.887 T€ - 0,1

Kundeneinlagen 231.857 T€ 241.529 T€ + 4,2

Kundenkredite 198.208 T€ 203.533 T€ + 2,7

Neukreditvergaben 51.000 T€ 55.346 T€ + 8,5

Mitarbeiter

davon Auszubildende

91

11

91

11

+/- 0,0

Spenden und Sponsoring 49 T€ 55 T€ + 12,3

Dividenden 412 T€ 450 T€ + 9,2

Steuerzahlungen 775 T€ 1.057 T€ + 36,4


Geschäftsentwicklung

Bericht des Vorstandes

Geschäftsentwicklung

400

350

300

250

200

150

100

50

0

in Mio.€

336

363 363

Erfolgreiches

Geschäftsjahr 2010

237

Das erfolgreiche, auf Fairness, Vertrauen,

Solidarität und Verantwortung basierende

genossenschaftliche Geschäftsmodell

sowie unsere kompetente, ziel- und zukunftsorientierte

Beratungsleistung haben

maßgeblich dazu beigetragen, dass wir den

Erfolg der vergangenen Jahre nochmals

steigern konnten.

Die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland

war im Jahr 2010 von einem kräftigen

Konjunkturaufschwung geprägt. Das

Bruttoinlandsprodukt nahm nach ersten

Berechnungen des Statistischen Bundesamtes

preisbereinigt um 3,6% zu und damit

so stark wie noch nie seit der Wiedervereinigung.

Mit diesem Zuwachs hat die

deutsche Wirtschaft einen großen Teil des

Einbruchs vom Winterhalbjahr 2008/2009

wieder wettgemacht. Die konjunkturelle

Erholung wurde, anders als im Vorjahr, nicht

mehr allein von einem Anstieg der Exporte

und der staatlichen Konsumausgaben

getrieben - auch die privaten Konsumausgaben

und die Bruttoanlageinvestitionen

legten spürbar zu.

Nach dem Krisenjahr 2009 war das Jahr

2010 im Landkreis Biberach und in unserem

Geschäftsgebiet von einer raschen

konjunkturellen Erholung gekennzeichnet.

Diese Entwicklung hat sich positiv auf die

Kreditnachfrage und auf unser Kreditgeschäft

ausgewirkt. Das bilanzielle Kreditvolumen

stieg um 5,2% auf 253 Mio. €.

Das betreute Kundenkreditvolumen (einschließlich

Verbundgeschäft) hat sich um

241

2008 2009 2010 2008 2009 2010 2008 2009 2010

Bilanzsumme

253

bilanzielles

Kundenkreditvolumen

4,6% auf 316 Mio. € erhöht, der Zuwachs

lag deutlich über dem Plus bei den anderen

Baden-Württembergischen Volks- und

Raiffeisenbanken.

Wie in den Vorjahren waren auch in 2010

im Einlagengeschäft wieder sichere Anlagen

gefragt. Das gesamte bilanzwirksame

Einlagengeschäft stieg um 4,2% auf

knapp 242 Mio. €. Die von uns insgesamt

betreuten Kundenanlagen betrugen Ende

2010 rd. 454 Mio. €, der Zuwachs um 5,7%

lag über dem Baden-Württembergischen

Verbandsdurchschnitt.

Mit der Ertragslage der Raiffeisenbank

Illertal eG sind wir zufrieden, wir können auf

ein gutes Geschäftsergebnis zurückblicken.

Im Jahr 2010 war die Entwicklung der Ertragslage

durch eine deutliche Verbesserung

des Zinsüberschusses um 9,8% und

eine entspannte Risikolage geprägt. Zufrieden

sind wir auch mit der Entwicklung

des Provisionsüberschusses.

Gegenüber dem Vorjahr verzeichneten wir

einen Zuwachs von 6,1%.

Mit einem Rückgang von 1,2% haben sich

unsere gesamten Verwaltungsaufwendungen

günstiger entwickelt als bei den

anderen Genossenschaftsbanken in Baden-

Württemberg, die einen Zuwachs um 0,7%

verzeichneten.

Mit 3,8 Mio. € bzw. 1,04% unserer durchschnittlichen

Bilanzsumme haben wir ein

gutes Betriebsergebnis erzielt.

Nach Steuern und Bewertungsergebnis

wird ein Jahresüberschuss von 735 T€

ausgewiesen. Dieses Ergebnis ermöglicht

Geschäftsbericht 2010 3

213

232

Kundeneinlagen

242

neben der Stärkung der Rücklagen auch

die Zahlung einer angemessenen Dividende.

Das Eigenkapital laut Bilanz erhöhte sich

auf 21,8 Mio. €. Die zufriedenstellende Eigenkapitalausstattung

spiegelt sich in einer

Eigenkapitalkennziffer von 11,9% wider.

Die gesetzliche Anforderung beträgt 8%.

Insgesamt sind wir zuversichtlich, aufgrund

unserer kompetenten und qualifizierten

Beratung sowie durch unsere Kundenähe

und Präsenz vor Ort, auch in 2011 gute

Zuwachsraten zu erzielen und ein gutes

Betriebsergebnis erwirtschaften zu können.

Als Arbeitgeber und Ausbilder beschäftigen

wir 91 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

davon sind elf Auszubildende. Unser Erfolg

ist in besonderer Weise auf die hohe Leistungsbereitschaft

und den vorbildlichen

Einsatz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

zurückzuführen. Dafür danken wir

allen ganz herzlich.

Betriebsergebnis vor Risikovorsorge

4.000

3.500

3.000

2.500

2.000

1.500

1.000

500

0

in T€

2.628

0,81%

2008

Betriebsergebnis vor

Risikovorsorge (RV)

Ein besonderer Dank gilt auch den Mitgliedern

unseres Aufsichtsrates für die Beratung

und konstruktive Mitwirkung bei

wesentlichen Entscheidungen in wichtigen

geschäftspolitischen Angelegenheiten.

Ein herzliches Dankeschön sagen wir unseren

Mitgliedern, Kunden und Geschäftsfreunden

für die vertrauensvolle und erfolgreiche

Zusammenarbeit.

Erolzheim, 6. Mai 2011

Raiffeisenbank Illertal eG

Der Vorstand

3.191

0,91%

3.847

1,04%

2009 2010

Betriebsergebnis vor RV

(in % der Bilanzsumme)

Raiffeisenbank

Illertal eG


Dank und Anerkennung

Bericht des Aufsichtsrats

Franz Lang, Aufsichtsratvorsitzender der Raiffeisenbank Illertal eG

Konstruktives Miteinander

Der Aufsichtsrat und die Ausschüsse des Aufsichtsrats haben sich

im vergangenen Jahr in 17 Sitzungen vom Vorstand über die

Unternehmenspolitik, die Unternehmensplanung, die Geschäfts-

und Risikoentwicklung, über die Entwicklung der Vermögens-,

Finanz- und Ertragslage sowie über besondere Ereignisse unterrichten

lassen.

Der Aufsichtsrat ist vom Vorstand in alle Entscheidungen von

grundlegender Bedeutung eingebunden worden.

Daneben hat sich der Aufsichtsrat durch Berichterstattung der

Internen Revision sowie der Prüfer des Baden-Württembergischen

Genossenschaftsverbandes über das Ergebnis durchgeführter

Prüfungshandlungen von der Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsführung

des Vorstandes überzeugt.

Der Aufsichtsrat hat im Geschäftsjahr 2010 die ihm nach Gesetz,

Satzung und Geschäftsordnung obliegenden Aufgaben erfüllt. Er

nahm seine Überwachungsfunktion wahr und fasste die in seinen

Zuständigkeitsbereich fallenden Beschlüsse.

Der Aufsichtsrat:

Der vorliegende Jahresabschluss 2010 mit Lagebericht wurde vom

Baden-Württembergischen Genossenschaftsverband e.V. geprüft

und mit dem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehen. Im

Rahmen der Jahresabschlussprüfung wurde die Ordnungsmäßigkeit

der Geschäftsführung des Vorstandes und der wirtschaftlichen

Verhältnisse festgestellt. Über das Prüfungsergebnis wird in der

Generalversammlung berichtet.

Der Aufsichtsrat hat den Jahresabschluss 2010, den Lagebericht

und den Vorschlag für die Verwendung des Jahresüberschusses

geprüft und in Ordnung befunden. Der Aufsichtsrat empfiehlt der

Generalversammlung, den vom Vorstand vorgelegten Jahresabschluss

2010 festzustellen und die vorgeschlagene Verwendung

des Jahresüberschusses zu beschließen. Der Vorschlag entspricht

den Vorschriften der Satzung.

Mit Ablauf der diesjährigen Generalversammlung scheiden nach §

24 Absatz 3 der Satzung turnusgemäß aus dem Aufsichtsrat aus:

» Herr Josef Guter, Landwirtschaftsmeister, Erolzheim

» Herr Werner Gregg, Diplom-Ingenieur, Rot an der Rot

» Herr Dietmar Kaiser, Zimmermeister, Rot an der Rot-Zell

» Herr Walter Maucher, Elektroniker, Berkheim

» Frau Priska Sonntag, ländliche Hauswirtschaftsmeisterin, Rot

an der Rot-Ellwangen

» Herr Reinhard Vitek, Diplom-Ingenieur, Kirchdorf.

Frau Sonntag und Herr Gregg verzichten auf eine erneute Kandidatur,

die Wiederwahl der anderen Aufsichtsratsmitglieder ist zulässig

und wird von der Verwaltung empfohlen. Bei Frau Sonntag und

Herrn Gregg bedanken wir uns für ihr jahrelanges Engagement

und die stets gute Zusammenarbeit.

Der Aufsichtsrat dankt dem Vorstand und allen Mitarbeiterinnen

und Mitarbeitern für ihren großen und engagierten Einsatz. Ohne

sie und ihre guten Leistungen wäre das gute Jahresergebnis nicht

zustande gekommen.

Ihnen, unseren Mitgliedern, Kunden und Geschäftsfreunden danken

wir für Ihr Vertrauen. Wir werden uns bemühen, dieses Vertrauen

auch in Zukunft zu rechtfertigen.

Erolzheim, 19. Mai 2011

Franz Lang

Vorsitzender des Aufsichtsrates

Franz Lang - Vorsitzender

Werner Gregg

selbstständiger Kaufmann, Kirchberg

selbstständiger Diplom-Ingenieur, Rot an der Rot

Michaela Reißle - stv. Vorsitzende

Josef Guter

Diplom-Verwaltungswirtin, Tannheim

selbstständiger Landwirtschaftsmeister, Erolzheim

Armin Briechle

Dietmar Kaiser

Maschinenbautechnikermeister, Kirchberg-Sinningen selbstständiger Zimmermeister, Rot an der Rot-Zell

Karl Burr

Franz Mack

Angestellter, Rot an der Rot-Haslach

Maschinenbauingenieur, Kirchdorf

Walter Engeser

Walter Maucher

selbstständiger Schreinermeister, Rot an der Rot- Elektroniker, Berkheim-Eichenberg

Ellwangen

Karl Schöllhorn

Geschäftsbericht 2010 Kraftfahrer, Rot an der Rot-Haslach 4

4

Priska Sonntag

selbstständige ländliche Hauswirtschaftsmeisterin,

Rot an der Rot-Ellwangen

Reinhard Vitek

selbstständiger Diplom-Ingenieur, Kirchdorf

Andreas Weiß

selbstständiger Kachelofenbauermeister, Tannheim

Karl Weiß

Landwirtschaftsmeister, Dettingen

Elmar Wild

Speditionskaufmann, Geschäftsführer Max Wild

GmbH, Berkheim-Illerbachen


Mitgliederabende im Oktober 2011

10. Oktober 2011

Chris Boettcher Alexander Huber Mannes Sangesmannen

Turn- und Festhalle Kirchdorf an der Iller

Chris Boettcher mit seinem aktuellen

Programm „Paparazzo“ am 10.

Oktober 2011 live in der Turn- und

Festhalle Kirchdorf!

Die Welt ist süchtig nach immer neuen

Schlagzeilen aus der Welt der Schönen

und Reichen! Einer ist so nah dran an ihnen

wie kein Anderer! ER hat sie alle gesehen

und ...fotografiert. Ob Berlusconis kleinen

Silvio oder den wilden Kachelmann über

die Gefängnismauer. Denn Chris Boettcher

ist der Paparazzo!

Aber er hat genug gesehen, ob beim Gipfel

der G8, ob in Kitzbühel oder Monte

Carlo, es reicht, er weiß genug und er will

aussteigen, und das hat Konsequenzen:

die Schonzeit ist vorbei! Kein Promi und

kein Politiker ist jetzt mehr sicher vor ihm,

denn Chris Boettcher packt aus!!! Schonungslos,

indiskret, mitleidslos! Mit seinem

Solo-Programm spielt er regelmäßig vor

ausverkauften Häusern und jetzt auch am

10. Oktober 2011 in Kirchdorf.

Zur Person:

Erste Erfahrungen als Moderator und Comedyautor

sammelte Chris bei Antenne

Bayern. Seit 1999 ist er beim Bayerischen

Rundfunk. Neben seiner Hörfunktätigkeit

entfaltete Boettcher seine musikalische

und komödiantische Seele und sein Talent,

prominente Zeitgenossen zu parodieren.

Es entstanden ganze Comedy-Reihen wie

„Chris Boettchers unglaubliche Fußball-

Task-Force“ oder „Fränglisch mit Loddar“.

Boettcher wurde bundesweit u. a. auch

bekannt durch seine Single „10 Meter

geh“ und seine Joachim-Löw-Parodie in

„Waldis WM-Club“. Als Lockvogel der ARD-

Sendung „Verstehen Sie Spaß“ zeigte er

seine Wandlungsfähigkeit.

13. Oktober 2011

Erlebnisvortrag von Alexander Huber

(Huberbuam) am 13. Oktober

2011 in der Mehrzweckhalle in

Erolzheim.

Der Alpinismus hat für uns Menschen das

Bild der Berge verändert. Wurden früher

die Berge als lebensfeindlich und bedrohlich

wahrgenommen, so rückt heute der

Alpinismus diese steile Welt in ein anderes

Licht. Alexander Huber zeigt aktuelle

Highlights aus dieser faszinierenden und

vielseitigen Welt. Die unglaublichen Bilder,

arrangiert mit faszinierenden Filmsequenzen

und steiler Musik sind ein Erlebnis der

besonderen Art.

Grenzbereiche an den horizontalen Dächern

der Drei Zinnen, Routen im Highend-Bereich

am Montblanc, Free Solo auf 4.000 Meter,

Highlines inmitten der Gletscherwelt des

Hochgebirges, Speed-Klettern an den Bigwalls

des Yosemite und Erstbegehungen

an den Bergen Patagoniens - Alexander

beweist mit seinem Vortrag, dass der Alpinismus

noch nie so lebendig war wie heute.

Freuen Sie sich auf diesen einzigartigen

Erlebnisvortrag am 13. Oktober 2011 in

der Turn- und Festhalle in Erolzheim.

Zur Person:

Der staatlich geprüfte Berg- und Skiführer

Alexander Huber zog es 1997 vor, seine

beginnende Laufbahn als Physiker an den

Nagel zu hängen und einem unbekannten

Weg in die Bergwelt zu folgen. Alexander

Huber gehört zu den weltbesten Extrem-

und Alpinkletterern unserer Zeit. Bewiesen

hat er dies eindrucksvoll in dem Kinofilm

„Am Limit“, bei dem er mit seinem Bruder

auf die Suche nach dem eigenen Limit gegangen

ist.

Geschäftsbericht 2010 5

Mehrzweckhalle Erolzheim

7. Oktober 2011

Mehrzweckhalle Ellwangen

Mannes Sangesmannen preisgekrönte

oberschwäbische A-capella-

Mundartistik am 7. Oktober 2011

in der Mehrzweckhalle Ellwangen.

Die sechs ehemaligen Schüler des Salvatorkollegs

Bad Wurzach und ihr einstiger

Musiklehrer haben es sich zur Aufgabe

gemacht, durch ihren Gesang den oberschwäbischen

Dialekt und oberschwäbische

Lebensweise zu erhalten. Ihr Motto:

„Schwob zum sei, isch a Verdienschd, aber

s’isch a Gnad Gottes, Oberschwob zum

sei.“ Und das zeigen die Sechs gern und

bei jeder Gelegenheit.

In ihren Texten beleuchten die Sieger des

Kleinkunstpreises Baden-Württemberg das

Leben in Oberschwaben, schauen aber oft

in ironisch-hintergründiger und skurriler

Art über den oberschwäbischen Tellerrand

hinaus. Musikalisch bewegen Sie sich zwischen

Renaissance-Madrigal, Volkslied und

Popsong - und das teilweise in einem Lied!

Die Bad Wurzacher Sänger haben sich so

vom Geheimtipp zum festen Bestandteil

der Kleinkunstprogramme im Südwesten

entwickelt.

Bei unseren neukonzipierten Mitgliederabenden

wird anders als bisher bei den Mitgliederversammlungen

nicht mehr die Entwicklung der Raiffeisenbank

Illertal eG sowie der Geschäftsstellen im Vordergrund

stehen. Mit unseren drei Mitgliederabenden bieten

wir unseren Eigentümern in Form von Musik/Unterhaltung,

Comedy und Vorträgen bekannter Referenten

zu aktuellen und interessanten Themen einen echten

Mehrwert ihrer Mitgliedschaft.

In diesem Jahr haben wir für die drei Mitgliederveranstaltungen

folgendes Programm geplant:

» Chris Boettcher, Comedian und Hörfunkmoderator

beim Bayerischen Rundfunk

» Alexander Huber (Huberbuam), Profi-Bergsteiger

und Extrem-Kletterer

» Mannes Sangesmannen, A-capella-Mundart-Comedy

aus Oberschwaben

Bitte merken Sie sich den Termin Ihrer Wunschveranstaltung

bereits heute vor. Als Mitglied unserer

Raiffeisenbank

Bank können Sie die für Sie kostenlosen Eintrittskarte

ab Mitte August auf Illertal Ihrer Geschäftsstelle eG abholen.

i


Gesellschaftliches Engagement

Unser gesellschaftliches

Engagement

Engagement hat viele Facetten — und geht bei uns seit jeher über erstklassige Finanzdienstleistungen

hinaus. Blicken Sie zusammen mit uns auf einige unserer gemeinsamen Aktivitäten zurück.

Soziales Engagement im Illertal

Geschäftsbericht 2010 6

Im zurück liegenden Jahr 2010 vergab die

Raiffeisenbank Spenden in einer Gesamthöhe

von rund 55.000 Euro an 59 Vereine und gemeinnützige

Einrichtungen im Iller- und Rottal.

Mit diesem Engagement werden wir — neben

der finanziellen Förderung und Unterstützung

Tagesausflug 2010

Am 17. September 2010 fand der Tagesausflug

2010 statt. Mit insgesamt mehr als 130

Mitgliedern und Kunden fuhren wir ins Oberallgäu.

Dort besuchten wir den Viehscheid im

Gunzesrieder Tal bei Sonthofen. Beim größten

Alpabtrieb der Region hatten unsere Mitglieder

VR-ImmobilienForum 2011

Auch unser 5. VR-ImmobilienForum (12. - 13.

März 2011) hat sich wieder eines großen

Zuspruchs erfreut. Rund 1.500 Interessierte

nutzten die Chance sich zu Fragen wie „Welches

Heizungssystem ist ideal? Wie und womit

statte ich meine eigenen vier Wände aus? Wie

finanziere ich meinen Immobilientraum? Welche

VR-UnternehmerForum 2010

Das 15. VR-UnternehmerForum fand in der

Stadthalle Biberach statt. Beim Unternehmer-

Forum am 10. November 2010 beleuchtete

Alexander von Sobeck das Thema: „Kapital

und Individuum — von Todsünden und Kardinaltugenden

in Zeiten von Gier und Google“.

VR-FrauenForum 2011

Ebenfalls in der Stadthalle Biberach fand am

10. Februar 2011 das 15. VR-FrauenForum

statt. Das Thema lautete: „Powerfrauen küssen

keine Prinzen“. Durch den Abend führte

die Bestsellerautorin Gaby Hauptmann, die mit

Buchtiteln wie „Suche impotenten Mann fürs

unserer Kunden und Mitglieder — auch der sozialen

und gesellschaftlichen Verantwortung als

in der Region verwurzeltes und mit der Region

verbundenes Unternehmen gerecht.

und Kunden die Möglichkeit, der Ankunft der

Herden und somit einer Jahrhunderte alten

Tradition beizuwohnen. Weitere Ziele des Tages

waren die Erzgruben Erlebniswelt am Grünten

und das Gasthaus „Kapitel” in Wiggensbach mit

einer zünftigen Abendunterhaltung.

staatlichen Fördermittel erhalte ich?“ bei den

23 regionalen Ausstellern zu informieren.

Auch im 1. Quartal 2013 werden wir das alle

zwei Jahre stattfindene VR-ImmobilienForum

wieder veranstalten. Wir freuen uns schon jetzt

auf die zahlreichen Besucher.

Rund 800 Firmenkunden aus dem Kreis Biberach

besuchten diesen interessanten Vortrag

von Alexander von Sobeck. Aus dem Illertal

sind rund 80 unserer Firmenkunden angereist.

Leben“ oder „Hengstparade“ schon Millionen

Leserinnen faszinierte.


Auszug aus dem Jahresabschluss zum 31.12.2010

Jahresbilanz

Kurzfassung der Jahresbilanz ohne Anhang zum 31. Dezember 2010

Aktivseite

Geschäftsjahr

(EUR)

Vorjahr

(TEUR)

Barreserve 5.501.706,12 6.465

Schuldtitel öffentlicher Stellen und Wechsel 0,00 0

Forderungen an Kreditinstitute 24.689.775,27 31.571

Forderungen an Kunden 203.533.014,60 198.208

Schuldverschreibungen und andere

festverzinsliche Wertpapiere

94.193.568,96 93.170

Aktien und andere nicht festverzinsliche

Wertpapiere

19.325.354,97 17.588

Handelsbestand 0,00 0

Beteiligungen und Geschäftsguthaben bei

Genossenschaften

7.879.243,53 7.881

Anteile an verbundenen Unternehmen 26.000,00 26

Treuhandvermögen 867.685,05 981

Ausgleichsforderungen gegen die öffentliche

Hand

0,00 0

Immaterielle Anlagewerte 37.256,00 12

Sachanlagen 3.459.958,05 3.724

Sonstige Vermögensgegenstände 3.332.523,17 3.721

Rechnungsabgrenzungsposten 40.559,08 80

Summe der Aktiva 362.886.644,80 363.427

GuV

Geschäftsbericht 2010 7

Passivseite

Geschäftsjahr

(EUR)

Raiffeisenbank

Illertal eG

Vorjahr

(TEUR)

Verbindlichkeiten gegenüber

Kreditinstituten

94.878.822,58 105.166

Verbindlichkeiten gegenüber Kunden 231.388.793,94 214.060

Verbriefte Verbindlichkeiten 10.140.577,79 17.797

Handelsbestand 0,00 0

Treuhandverbindlichkeiten 867.685,05 981

Sonstige Verbindlichkeiten 473.229,65 534

Rechnungsabgrenzungsposten 95.595,76 97

Passive latente Steuern 0,00 0

Rückstellungen 3.194.204,76 3.350

Nachrangige Verbindlichkeiten 0,00 0

Genussrechtskapital 0,00 0

Fonds für allgemeine Bankrisiken 1.500.000,00 1.500

Eigenkapital 20.347.735,27 19.942

Summe der Passiva 362.886.644,80 363.427

Eventualverbindlichkeiten 35.884.594,44 29.881

Andere Verpflichtungen 11.091.842,18 13.678

Gewinn- und Verlustrechnung

Kurzfassung der Gewinn- und Verlustrechnung für die Zeit vom 1. Januar 2010 bis 31. Dezember 2010

Geschäftsjahr

(EUR)

Vorjahr

(TEUR)

Zinserträge 14.464.712,53 14.493

Zinsaufwendungen 6.574.463,78 7.310

Laufende Erträge aus Beteiligungen, Wertpapieren, u. ä. 613.454,55 560

Erträge aus Gewinngemeinschaften, Gewinn- oder Teilgewinnabführungsverträgen 0,00 0

Provisionserträge 3.157.154,16 2.959

Provisionsaufwendungen 290.233,97 256

Nettoertrag/-aufwand des Handelsbestandes 0,00 48

Sonstige betriebliche Erträge 526.096,49 307

Allgemeine Verwaltungsaufwendungen 7.038.311,46 7.066

Abschreibungen und Wertberichtigungen auf immaterielle Anlagewerte und Sachanlagen 352.919,31 416

Sonstige betriebliche Aufwendungen 956.938,74 443

Abschreibungen und Wertberichtigungen auf Forderungen und bestimmte Wertpapiere

sowie Zuführung zu Rückstellungen im Kreditgeschäft

1.795.949,98 1.226

Erträge aus Zuschreibungen zu Forderungen und bestimmten Wertpapieren sowie aus der

Auflösung von Rückstellungen im Kreditgeschäft

0,00 0

Abschreibungen und Wertberichtigungen auf Beteiligungen, Anteile an verbundenen Unternehmen

und wie Anlagevermögen behandelte Wertpapiere

0,00 245

Erträge aus Zuschreibungen zu Beteiligungen, Anteilen an verbundenen Unternehmen

und wie Anlagevermögen behandelten Wertpapieren

39.100,00 0

Aufwendungen aus Verlustübernahme 0,00 0

Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit 1.791.700,49 1.405

Außerordentliche Erträge 0,00 0

Außerordentliche Aufwendungen 0,00 0

Steuern vom Einkommen und Ertrag 1.049.787,00 758

Sonstige Steuern 6.815,81 17

Jahresüberschuss 735.097,68 630

Gewinnvortrag aus dem Vorjahr 2.813,59 5

Entnahmen aus Ergebnisrücklagen 0,00 0

Einstellungen in Ergebnisrücklagen 151.050,43 0

Bilanzgewinn 586.860,84 635

Hinweis: Der vollständige Jahresabschluss 2010

ist vom Baden-Württembergischen Genossenschaftsverband

e.V., Karlsruhe, mit dem uneingeschränkten

Bestätigungsvermerk versehen.

Der Lagebericht gibt insgesamt eine zutreffende

Vorstellung von der Lage der Genossenschaft

und stellt die Chancen und Risiken der voraussichtlichen

Entwicklung zutreffend dar. Die Offenlegung

gem. § 340 l HGB i.V.m. § 325 HGB

erfolgt im elektronischen Bundesanzeiger. Der

Jahresabschluss und der Lagebericht liegen 14

Tage vor der Generalversammlung in unseren

Geschäftsräumen zur Einsicht aus.


Raiffeisenbank

Illertal eG

wir sind die, die du nicht aus den Angeln heben konntest.

Wir sind die, die mit dir aus eigener Kraft fertig geworden sind – ohne staatliche Hilfe.

Wir sind die, die auch 2010 ein gutes Geschäftsjahr abgeschlossen haben:

Wir konnten 229 Menschen von unserem Modell des wert- und kundenorientierten

Bankgeschäfts überzeugen und als neue Mitglieder und Miteigentümer gewinnen,

so dass wir inzwischen mehr als 9.000 Mitglieder haben.

Wir haben mutig unsere unternehmerische Verantwortung wahrgenommen und – gegen den

Markttrend – unser Kreditvolumen um 5,2 % auf 253 Millionen Euro ausgeweitet, vorwiegend

an mittelständische Firmenkunden und Privatkunden.

Wir konnten unsere Kundeneinlagen um 4,2 % auf 242 Millionen Euro ausbauen, denn die

Menschen vertrauen uns.

Wir haben unsere gesellschaftliche Verantwortung nicht zuletzt dadurch gezeigt,

dass wir über 1 Million Euro Steuern gezahlt haben.

Wir sind die, die damit einen maßgeblichen Beitrag zur wirtschaftlichen Stärkung unserer Region geleistet haben,

statt selbst Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Wir sind die, die aufgrund unseres regional ausgerichteten Geschäftsmodells manchmal als etwas

provinziell galten, bis du der Welt die Grenzen und Gefahren eines ungebremsten globalen Investment-

bankings schmerzvoll vor Augen geführt hast.

Wir sind die, denen nun mehr Menschen als je zuvor vertrauen.

Wir sind die, die auch in Zukunft auf unsere traditionellen Werte bauen: Fairness, Vertrauen, Solidarität

und Verantwortung. Denn sie machen uns seit 160 Jahren erfolgreich. Und werden es auch in Zukunft tun.

Kurz und gut:

Wir sind die genossenschaftliche Bank im Iller- und Rottal.

Mit selbstbewussten Grüßen

Ihre Raiffeisenbank Illertal eG

Karl-Heinz Gropper Werner Rock

Vorstand Vorstand

P.S. Wir möchten allen, die einen verantwortungsvollen und starken Partner suchen, ein Angebot machen:

Lassen Sie sich vor Ort von einem unserer 36 Service- und Kundenberater in einer unserer 9 Filialen davon

überzeugen, dass Unabhängigkeit, Augenmaß, Bodenständigkeit und Nähe eine ganz hervorragende Basis sind,

Finanzkrisen zu meistern und in vertrauensvoller Zusammenarbeit Ihre persönlichen Ziele zu erreichen.

Geschäftsbericht 2010 8

www.rb-illertal.de

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!