09.05.2013 Aufrufe

Geschäftsbericht 2008.indd - Raiffeisenbank eG

Geschäftsbericht 2008.indd - Raiffeisenbank eG

Geschäftsbericht 2008.indd - Raiffeisenbank eG

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Raiffeisenbank eG - Die Bank in der Seestermüher Marsch

08

Bericht über das Geschäftsjahr 2008


2 | Raiffeisenbank eG - Die Bank in der Seestermüher Marsch

Inhalt

Vorwort 3

Geschäftsstellen in Seestermühe und Seester 4

Ihre Bank vor Ort 5

Entwicklung der Geschäftsdaten 6

Finanzmarktkrise 7

Personalien 8

Gewinnen, Sparen, Helfen 9

Weltspartag 10

Erlebnistag Wandern 11

Unser Engagement vor Ort 12

Jahresabschluss 2008 15

Jahresbilanz zum 31.12.2008 16

Gewinn- und Verlustrechnung 18

Lagebericht für das Geschäftsjahr 2008 19

Vorschlag für die Ergebnisverwendung 25

Bericht des Aufsichtsrates 26

Impressum 27


Vorwort

Sehr geehrte Damen und Herren,

verehrte Mitglieder und

Geschäftsfreunde,

Zuverlässigkeit und Vertrauen sind die Grundelemente des Genossenschaftswesens.

Diese Sicherheit in einer Gemeinschaft ist in schwierigen Zeiten von außerordentlicher

Bedeutung.

Als Vorstand der Raiffeisenbank eG in der Seestermüher Marsch wissen wir um

unsere besondere Verantwortung gegenüber unseren Mitgliedern, Kunden und

Partnern sowie der heimischen Wirtschaft. Hier liegen unsere Aufgaben - ganz direkt,

immer menschlich und persönlich.

Gemeinsam mit unseren Mitarbeitern und der vollen Unterstützung des Aufsichtsrats

pflegen wir die Tradition „Raiffeisenbank“, in der die menschliche und persönliche

Zusammenarbeit oberstes Gebot ist.

Die geschäftliche Entwicklung bestätigt dieses Prinzip: auch in einem Jahr, das

allgemein als eines der schwierigsten gilt, können wir, wie in den Jahren zuvor, auf

eine stabile und erfolgreiche geschäftliche und wirtschaftliche Entwicklung zurückblicken.

Dieser Geschäftsbericht gibt Ihnen darüber detailliert Auskunft.

Als Vorstand danken wir allen, die an dieser guten Entwicklung ihren Anteil haben:

unseren Mitgliedern, Kunden, Partnern sowie den Mitarbeitern und dem Aufsichtsrat.

Gerd Reese

Bankdirektor

Jens Hüllmann

Bankdirektor

| 3

Klein - aber fein!


4 | Raiffeisenbank eG - Die Bank in der Seestermüher Marsch

Geschäftsstellen

Raiffeisenbank eG, Seestermühe

Raiffeisenbank eG, Seester

Raiffeisenbank eG

- Hauptstelle -

Dorfstraße 20

25371 Seestermühe

Tel.: 04125 - 432

Fax: 04125 - 654

www.RBSeestermuehe.de

Raiffeisenbank eG

- Zweigstelle -

Dorfstraße 10

25370 Seester

Tel.: 04125 - 212

Fax: 04125 - 279

www.RBSeestermuehe.de


Ihre Bank vor Ort

Mitglieder und Kunden

Die langfristige Zufriedenheit unserer

Kunden steht im Mittelpunkt unseres

Handelns. Unsere Beratung orientiert

sich an Ihren Zielen und Wünschen.

Wir haben für jede Lebenssituation die

richtige Lösung, auch durch starke

Partner, wie z.B. im Bereich Bausparen

oder Investment. Die gezielte Weitergabe

und individuelle Umsetzung

aktueller Informationen bilden den

Schwerpunkt unserer aktiven Kundenbetreuung.

Die Mitglieder werden am

Erfolg der Bank beteiligt.

Verbundenheit mit der Region

Durch Arbeitsplätze stellen wir einen

sicheren regionalen Wirtschaftsfaktor

dar. Aufträge vergeben wir vorrangig an

die heimische Wirtschaft. Ansässige

Betriebe fördern wir durch maßgeschneiderte

Finanzierungen und

innovative Lösungen. Unsere Gewerbesteuer

bleibt vor Ort. Als Sponsor und

Veranstalter nehmen wir aktiv am

gesellschaftlichen und kulturellen Leben

der Region teil.

Mitarbeiter

Erfolg wird von Menschen gemacht! Die

Mitarbeiter unserer Raiffeisenbank sind

unser wichtigstes Kapital. Eine fundierte

Ausbildung und kontinuierliche

Weiterbildung sind die Basis für eine

gute Beratung. Unsere Mitarbeiter sind

freundlich, motiviert und zuverlässig.

Einfach persönlich!

Weil wir ...

kundenfreundliche Öffnungszeiten

kurze Wege & schnelle Entscheidungen

persönliche Ansprechpartner

individuelle Beratung

freundliche & qualifizierte Mitarbeiter

Geschäftsstellen in Ihrer Nähe

Leistungen aus einer Hand

Ihre Ziele sind uns wichtig!

Seestermühe

Seester

Neuendeich

... bieten!!!

| 5

Klein - aber fein!


6 | Raiffeisenbank eG - Die Bank in der Seestermüher Marsch

Entwicklung der Geschäftsdaten

in den letzten 10 Jahren (1999 - 2008)

Bilanzsumme in TEUR

20.876

1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008

Anzahl der Mitglieder

740

766

1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008

Kundenkredite / Kundeneinlagen in TEUR

17.232

11.111

21.639

Kundeneinlagen

Kundenkredite

17.667

13.390

24.513

793

20.334

14.121

23.857

815

19.622

14.268

24.786

834

20.064

15.792

25.936

849

20.913

17.217

26.821

874

20.626

17.430

28.365

29.833

879 883 883

23.670

18.292

18.933

20.041

1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008

29.920

24.825 24.794


Finanzmarktkrise

Im Rückblick wird 2008 als das Jahr der

weltweiten Finanzmarktkrise in

Erinnerung bleiben - einer Krise, die sich

mit großer Dynamik auf die Wirtschaft

ausgeweitet hat und von der alle Marktteilnehmer

in Mitleidenschaft gezogen

wurden.

Ausgelöst wurde die Krise Mitte 2007

durch die Ausfälle von US-Immobilien-

Krediten bei steigendem Zinsniveau in

den USA. Angesichts der internationalen

Verflechtung der Banken breitete sie sich

im Laufe des Berichtsjahres weltweit aus

und beeinträchtigte die Funktionsfähigkeit

der internationalen Finanzmärkte.

Mit zunehmendem Umfang hatte die

Krise auch Auswirkungen außerhalb des

Finanzsektors und führte weltweit zum

Rückgang des konjunkturellen Wachstums.

Im Jahresverlauf 2008 haben die

Belastungen für die deutsche

Wirtschaft deutlich zugenommen und

einen überwiegend außenwirtschaftlich

verursachten Abschwung eingeleitet.

Die Finanzmarktkrise hat für die

gesamte Kreditwirtschaft erhebliche

Folgen mit unterschiedlichen Aus-

wirkungen auf die einzelnen Kreditinstitute.

Um die Wirtschaft zu schützen

und das Vertrauen in das Finanzsystem

wieder herzustellen sowie den Geschäftsverkehr

zwischen den Banken wieder

in geordnete Bahnen zu lenken, haben

weltweit Regierungen und Zentralbanken

Stabilisierungsmaßnahmen ergriffen.

Ab Mitte 2008 war Europa zunehmend

von den Auswirkungen der Finanzmarktkrise

betroffen. Internationale Notenbanken

haben im erheblichen Umfang

Liquidität zur Verfügung gestellt und

die Leitzinsen in mehreren Schritten

stark gesenkt. In Deutschland hat

die Bundesregierung Mitte Oktober

in Abstimmung mit den europäischen

Regierungen ein Rettungspaket von rund

408 Mrd. Euro verabschiedet. Damit will

die Bundesregierung dazu beitragen,

das Vertrauen zwischen den Marktteilnehmern

wiederherzustellen. Das

Rettungspaket wurde im Berichtsjahr von

15 Banken in Anspruch genommen.

Als Folge der Finanzmarktkrise planen

die Staats- und Regierungschefs der

G20 eine neue Weltfinanzordnung zu

erschaffen. Die Einführung verschiedener

neuer Eigenkapitalvorschriften soll vor

möglichen Risiken schützen, sodass eine

geordnete Insolvenz für systemrelevante

Großinstitute in Zukunft

unmöglich scheint. Die Idee einer

solchen Disziplinierungsverordnung ist

einfach: Keine Bank dürfte je wieder so

groß werden, dass sie in eine Position

gelange, aus der sie die Regierungen

erpressen könne.

Die genossenschaftliche Organisation

mit ihren über 1.100 eigenständigen

Raiffeisen- und Volksbanken ist mit ihrer

Struktur somit schon heute dort, wo die

internationale Finanzwelt die Lösung

für die weltweiten Verwerfungen an den

Finanzmärkten sieht.

Die Rechtsform einer Genossenschaftsbank

steht für nachhaltiges Wirtschaften

und Demokratie. Sie ist allein ihren

Mitgliedern verpflichtet. Sie bekennt sich

zur Regionalität und bietet keine Chance

auf feindliche Übernahme. Genossenschaftsbanken

sind die insolvenzsicherste

Rechtsform überhaupt und damit eine

stabile Säule der Volkswirtschaft.

| 7

Klein - aber fein!


8 | Raiffeisenbank eG - Die Bank in der Seestermüher Marsch

Personalien

Das Team der Raiffeisenbank eG, Seestermühe

Bild v.l.:

Jan Hendrik Reese, Bernd Lüders, Wiebke Höft, Jens Hüllmann, Kathleen Fandrey,

Andreas Heckert, Gerd Reese

Jan Hendrik Reese

Seit Februar 2009 wird das Mitarbeiterteam

der Raiffeisenbank eG in Seestermühe

durch Jan Hendrik Reese verstärkt.

Nach dem Abitur begann er ein duales

Studium bei einer Kreditgenossenschaft

im Kreis Pinneberg, welches er nach

6 Semestern als Bankkaufmann und

Betriebswirt (BA) erfolgreich abschloss.

In 2007 erfolgte ein weiteres berufs-

begleitendes Studium an der genossen-

schaftlichen Berufsakademie für Bankwirtschaft,

Hannover. Der erfolgreiche

Abschluss endete mit der Bezeichnung

„Bachelor of Arts (Banking & Finance)“.

Während dieser berufsbegleitenden

Ausbildung vervollständigte er sein

Praxiswissen als Mitarbeiter im Firmen-

kundenkreditschäft, bevor er im Jahre

2008 während eines Auslandsstudiums

seinen Mastertitel im Bereich Finanzwirtschaft

erwarb.

Bild:

Jan Hendrik Reese


Gewinnen, Sparen, Helfen

VR-GewinnSparen ist die clevere

Kombination aus Gewinnen, Sparen

und Helfen. Mit dem Kauf eines

Gewinnsparloses nimmt man an der

monatlichen Gewinnauslosung teil

und sammelt im Laufe des Jahres

einen Sparbetrag an.

© Nelaimischkis

Bild v.l.:

Bankdirektor Jens Hüllmann, Olaf

Meier, Kundenberater Andreas Heckert

Das VR-GewinnSparen des Gewinnsparvereins

der Volksbanken und

Raiffeisenbanken Norddeutschland

e.V. ist nicht nur eine Lotterie mit

attraktiven Preisen, sondern auch

eine Einrichtung mit einem sozialen

Auftrag. Mit jedem Los, das gekauft

wird, werden Menschen in Not sowie

soziale beziehungsweise gemeinnützige

Einrichtungen unterstützt.

Dieser sogenannte Reinertrag wird

von der Raiffeisenbank eG, Seestermühe

an soziale, gemeinnützige und

karitative Institutionen in der Region

vor Ort gespendet.

© Nelaimischkis

Bild v.l.:

Kundenberaterin Wiebke Höft, Arne Feja

In 2008 konnte die Raiffeisenbank eG,

Seestermühe Gewinne von insgesamt

über 13.000,00 EUR an die glücklichen

Gewinner ausschütten.

Hierunter befanden sich unter anderem

ein Gewinn in Höhe von 100,00 EUR, elf

Gewinne zu 250,00 EUR und drei

Gewinne zu 2.500,00 EUR.

| 9

Klein - aber fein!


10 | Raiffeisenbank eG - Die Bank in der Seestermüher Marsch

Weltspartag

Der im Oktober 1924 ins Leben gerufene

Weltspartag erinnert an die Bedeutung

von „Sparsamkeit und Verantwortung

für die eigene Vorsorge“. Sparen liegt

nach wie vor im Trend: bereits im Vorjahr

haben die Bundesbürger ihre Ersparnisse

um 5,5 Prozent ausgeweitet. Um an die

herausragende Bedeutung des Sparens

zu erinnern, wurde am 30. Oktober 2008

der 84. Weltspartag begangen.

Vor allem Kinder und deren Eltern spricht

der Weltspartag an. Denn der verantwortungsvolle

Umgang mit Geld will früh

erlernt sein. Der Nachwuchs war daher

eingeladen, in Begleitung der Eltern das

eigene Sparschwein zu leeren und ihr

Geld zur Raiffeisenbank eG zu bringen.

Die Einladung wurde von einer Vielzahl

junger Sparer angenommen. Mehr als

180 Kinder erschienen am Weltspartag

2008 in der Raiffeisenbank eG in

Seestermühe und unserer Zweigstelle

in Seester.

Zur Belohnung gab es auch in diesem

Jahr wieder für jeden jungen Sparer ein

schönes Geschenk.

Zudem gab es wiederum eine rege

Beteiligung beim diesjährigen Preis-

ausschreiben zum Weltspartag der

Raiffeisenbank in der Seestermüher

Marsch.

© Nelaimischkis

Bild v.l.:

Noel Gentzen, Jan Niklas Pries,

Max-Yannick Wünsche, Kundenberaterin

Kathleen Fandrey, Merle Stankowitz

Die Preisverleihung erfolgte am

05. Dezember 2008 im Bankgebäude in

Seestermühe.

Kundenberaterin Kathleen Fandrey

überreichte die Geschenke an die

glücklichen Gewinner.


Erlebnistag Wandern

Bei bedecktem Himmel und vergleichsweise

milden Temperaturen starteten

am 10. Oktober mehr als 40 Wanderfreunde

zum 22. Wandertag des TSV

Seestermüher Marsch und der Raiffeisen-

bank eG.

Organisatorin Frauke Runge hatte eine

Zehn-Kilometer-Strecke durch die Marsch

geplant. Am Seesteraudeich konnten sich

die Wanderer auf halber Strecke stärken.

Ziel war nach zwei Stunden wieder das

TSV-Clubheim in Seestermühe.

© Nelaimischkis

Bevor dort von den Damen der Gynastik-

gruppe des TSV Seestermüher Marsch

eine deftige Erbsensuppe serviert wurde,

hatte Vorstandsmitglied der Raiffeisenbank

eG, Jens Hüllmann eine gute

Nachricht:

Obwohl der deutsche Sportbund künftig

keine Wandertage mehr veranstalten will,

wird die Raiffeisenbank eG auch in den

nächsten Jahren die Wanderung durch die

Seestermüher Marsch aktiv unterstützen.

© Nelaimischkis

| 11

Klein - aber fein!


12 | Raiffeisenbank eG - Die Bank in der Seestermüher Marsch

Unser Engagement vor Ort

Spende an die „Speeldeel ut de Masch e.V., Seestermüh“

© Nelaimischkis

Bild v.l.:

Jens Hüllmann, Christa Milz, Reinhard

Feja, Bernd Lüders

Anlässlich des 60-jährigen Jubiläums

überreichten Vorstandsmitglied Jens

Hüllmann und Prokurist Bernd Lüders

der “Speeldeel ut de Masch, Seestermüh”

einen Scheck über EUR 849,00.

Spendenübergabe an den „Schulverband Seestermüher Marsch“

© Nelaimischkis

Bild v.l.:

Schulleiterin Nadine Hahn, Bankdirektor

Gerd Reese, Schulverbandsvorsteher

Uwe Hell

Die Gründung des Vereins geht auf den

plattdeutschen Verein “Op ewig ungedeelt”

zurück, welcher bereits 1948 ge-

gründet wurde.

Das 60-jährige Jubiläum der “Speeldeel

ut de Masch” wurde mit einem großen

Jubiläumsfest begangen. Wie erfolgreich

das Fest war, ist auch aus der Summe

von EUR 4.000,00 abzulesen, die bei

der Veranstaltung eingenommen wurde,

um sie anschließend dem Kinderhospiz

“Sternenbrücke” zu spenden.

Die kleine Theatergruppe spielt neunmal

im Jahr erfolgreich plattdeutsches

Theater und das immer vor ausverkauftem

Haus.

Christa Milz, Festausschussvorsitzende

und Reinhard Feja, zweiter Vorsitzender

des Vorstandes nahmen den Scheck

freudig entgegen.

Die Grundschule Seester hat durch

Initiative des Schulverbandes Seester-

müher Marsch und durch Sponsoring der

Raiffeisenbank eG neue Spielgeräte für

die Schulkinder erhalten.

Anlässlich der Spendenübergabe

testeten die Jungen und Mädchen der

Grundschule sofort die neuen Spielgeräte.

Die Förderung von Einrichtungen

in der Heimatregion liegt der Raiffeisenbank

eG sehr am Herzen.

Die Initiative des Schulverbandes

Seestermüher Marsch haben wir durch

die Spende über EUR 500,00 gern

unterstützt.


Spende an die Freiwillige Feuerwehr Seester

Bild v.l.:

Bernd Lüders, Gruppenführer Hermann

Suhr, Wehrführer Hermann Stieler

Im Jahre 2006 wurde der Raiffeisenbank

eG durch den Landesfeuerwehrverband

Schleswig-Holstein die nicht alltägliche

Auszeichnung “Partner der Feuerwehr”

verliehen.

Jedermann-Turnier 2008

Bild:

Damenmannschaft

„Wiemert`s Wilde Weiber“

Diese Auszeichnung trägt die Bank in

der Seestermüher Marsch nicht umsonst.

Auch im Jahr 2008 hat sich die

Raiffeisenbank bei der Förderung der

Freiwilligen Feuerwehren in der Marsch

hervorgetan.

Die Freiwillige Feuerwehr Seester konnte

sich über eine neue Motorsäge freuen.

Bernd Lüders, Prokurist der Raiffeisenbank

eG, übergab das Gerät an den

Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr

Seester, Hermann Stieler und den

Gruppenführer Hermann Suhr.

Die Raiffeisenbank eG steht mit beiden

Beinen fest in der Region. Dabei ist der

Leitgedanke regionale gemeinnützige

Einrichtungen und deren ehrenamtliches

Engagement vielseitig zu unterstützen.

Zum vierzehnten Mal wurde am

01.06.2008 das Jedermann-Turnier im

Fussball auf der Sportanlage des TSV

Seestermüher Marsch ausgetragen.

Die Organisation lag in den bewährten

Händen von Michael Averhoff und Andree

Zipfel. Mit der Teilnahme von 20 Mannschaften

konnte der Rekord vom Vorjahr

mit 17 Fussballteams nochmals übertroffen

werden. An diesem Tag steht der

Spaß im Vordergrund und die Veranstaltung

trägt zur Förderung der dörflichen

Gemeinschaft bei. Daher wird die

Raiffeisenbank eG das Turnier auch in

Zukunft gern durch die Spende der

Siegerpokale und Spielbälle unterstützen.

| 13

Klein - aber fein!


14 | Raiffeisenbank eG - Die Bank in der Seestermüher Marsch

Spende an die „Betreute Grundschule Seester e.V.“

Im Dezember 2008 starteten Schüler

und Lehrerinnen der Grundschule

Seester eine Weihnachtsspendenaktion

zugunsten des Betreuungsvereins Ihrer

Schule.

Aufgrund ständig steigender Kosten und

sinkender Kinderbetreuung hatte die

Vorsitzende des Betreuungsvereins,

Kerstin Riedel-Walsemann finanzielle

Probleme offenbart. Die helfende Idee

der Musiklehrerin Mirjam Kühme, einen

Basar stattfinden zu lassen, sollte aber

rasch wieder Geld in die Kasse des

Betreuungsvereins bringen.

Die Idee fand bei Kindern, Lehrern und

Eltern aus Seester und Seestermühe

sofort Begeisterung.

© Nelaimischkis

So entstanden viele Sachen für den

Weihnachtsbasar.

Wechselgeld für die Kassen lieferte die

Raiffeisenbank eG, Seestermühe – Geld,

das letztlich auch in den Spendentopf

floss.

Zur Freude des Betreuungsvereins der

Grundschule Seester erbrachte die

Weihnachtsspendenaktion überraschend

einen Erlös von EUR 527,40.

Dank der engagierten Helfer war die

Aktion also ein voller Erfolg.


Jahresabschluss 2008

Raiffeisenbank eG,

Seestermühe

Bestandteile:

Jahresbilanz

Gewinn- und Verlustrechnung

Lagebericht

Vorschlag für die Ergebnisverwendung

Bericht des Aufsichtsrates

Anmerkung

Die Darstellung des Jahresabschlusses, insbesondere des Anhangs, ist gemäß den

gesetzlichen Bestimmungen inhaltlich sehr umfangreich. Wir haben die wichtigsten

Daten in diesem Kurzbericht aufgenommen. Der vollständige Jahresabschluss und

der Lagebericht werden nach Feststellung durch die Mitgliederversammlung im

elektronischen Bundesanzeiger bekannt gemacht.

| 15

Klein - aber fein!


16 | Raiffeisenbank eG - Die Bank in der Seestermüher Marsch

Aktivseite 1. Jahresbilanz zum 31.12.2008

Geschäftsjahr Vorjahr

EUR EUR EUR EUR TEUR

1. Barreserve

a) Kassenbestand 296.784,40 357

b) Guthaben bei Zentralnotenbanken

darunter: bei der Deutschen

0,00 0

Bundesbank 0,00 ( 0)

c) Guthaben bei Postgiroämtern 0,00 296.784,40 0

2. Schuldtitel öffentlicher Stellen und Wechsel, die zur Refinanzierung

bei Zentralnotenbanken zugelassen sind

a) Schatzwechsel und unverzinsliche Schatzanweisungen

sowie ähnliche Schuldtitel öffentlicher Stellen

darunter: bei der Deutschen Bundesbank

0,00 0

refinanzierbar 0,00 ( 0)

b) Wechsel

darunter: bei der Deutschen Bundesbank

0,00 0,00 0

refinanzierbar

3. Forderungen an Kreditinstitute

0,00 ( 0)

a) täglich fällig 1.587.313,67 2.537

b) andere Forderungen 2.020.459,44 3.607.773,11 4.600

4. Forderungen an Kunden

darunter:

durch Grundpfandrechte

20.040.921,70 18.933

gesichert 13.513.444,75 ( 13.233)

Kommunalkredite 438.299,20 ( 115)

5. Schuldverschreibungen und andere festverzinsliche Wertpapiere

a) Geldmarktpapiere

aa) von öffentlichen Emittenten

darunter: beleihbar bei der Deutschen

0,00 0

Bundesbank 0,00 ( 0)

ab) von anderen Emittenten

darunter: beleihbar bei der Deutschen

943.425,74 943.425,74 0

Bundesbank 943.425,74 ( 0)

b) Anleihen und Schuldverschreibungen

ba) von öffentlichen Emittenten

darunter: beleihbar bei der Deutschen

0,00 0

Bundesbank 0,00 ( 0)

bb) von anderen Emittenten

darunter: beleihbar bei der Deutschen

4.061.908,12 4.061.908,12 2.506

Bundesbank 4.061.908,12 ( 2.506)

c) eigene Schuldverschreibungen 0,00 5.005.333,86 0

Nennbetrag 0,00 ( 0)

6. Aktien und andere nicht festverzinsliche Wertpapiere

7. Beteiligungen und Geschäftsguthaben bei Genossenschaften

0,00 0

a) Beteiligungen

darunter:

234.000,00 234

an Kreditinstituten

an Finanzdienst-

0,00 ( 0)

leistungsinstituten 0,00 ( 0)

b) Geschäftsguthaben bei Genossenschaften

darunter:

bei Kreditgenossen-

23.050,00 257.050,00 23

schaften

bei Finanzdienst-

0,00 ( 0)

leistungsinstituten 0,00 ( 0)

8. Anteile an verbundenen Unternehmen

darunter:

0,00 0

an Kreditinstituten

an Finanzdienst-

0,00 ( 0)

leistungsinstituten 0,00 ( 0)

9. Treuhandvermögen 0,00 0

darunter: Treuhandkredite 0,00 ( 0)

10. Ausgleichsforderungen gegen die öffentliche Hand

einschließlich Schuldverschreibungen aus deren Umtausch 0,00 0

11. Immaterielle Anlagewerte 5.621,00 2

12. Sachanlagen 303.625,00 310

13. Sonstige Vermögensgegenstände 402.592,11 331

14. Rechnungsabgrenzungsposten 0,00 0

Summe der Aktiva 29.919.701,18 29.833

2


Passivseite

Geschäftsjahr Vorjahr

EUR EUR EUR EUR TEUR

1. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

a) täglich fällig 0,00 0

b) mit vereinbarter Laufzeit oder Kündigungsfrist 1.530.190,51 1.530.190,51 1.606

2. Verbindlichkeiten gegenüber Kunden

a) Spareinlagen

aa) mit vereinbarter Kündigungsfrist

von drei Monaten 8.986.875,30 8.225

ab) mit vereinbarter Kündigungsfrist

von mehr als drei Monaten 2.119.489,24 11.106.364,54 3.082

b) andere Verbindlichkeiten

ba) täglich fällig 6.508.078,57 7.187

bb) mit vereinbarter Laufzeit

oder Kündigungsfrist 7.179.177,78 13.687.256,35 24.793.620,89 6.331

3. Verbriefte Verbindlichkeiten

a) begebene Schuldverschreibungen 0,00 0

b) andere verbriefte Verbindlichkeiten 0,00 0,00 0

darunter:

Geldmarktpapiere 0,00 ( 0)

eigene Akzepte und

Solawechsel im Umlauf 0,00 ( 0)

4. Treuhandverbindlichkeiten 0,00 0

darunter: Treuhandkredite 0,00 ( 0)

5. Sonstige Verbindlichkeiten 35.493,56 30

6. Rechnungsabgrenzungsposten 0,00 0

7. Rückstellungen

a) Rückstellungen für Pensionen u. ähnliche Verpflichtungen 465.659,00 426

b) Steuerrückstellungen 0,00 4

c) andere Rückstellungen 259.492,61 725.151,61 246

8. Sonderposten mit Rücklageanteil 0,00 0

9. Nachrangige Verbindlichkeiten 0,00 0

10. Genussrechtskapital 0,00 0

darunter: vor Ablauf von

zwei Jahren fällig 0,00 ( 0)

11. Fonds für allgemeine Bankrisiken 200.000,00 200

12. Eigenkapital

a) Gezeichnetes Kapital 213.750,00 209

b) Kapitalrücklage 0,00 0

c) Ergebnisrücklagen

ca) gesetzliche Rücklage 1.174.000,00 1.111

cb) andere Ergebnisrücklagen 1.174.000,00 2.348.000,00 1.111

d) Bilanzgewinn 73.494,61 2.635.244,61 65

Summe der Passiva 29.919.701,18 29.833

1. Eventualverbindlichkeiten

a) Eventualverbindlichkeiten aus weitergegebenen

abgerechneten Wechseln 0,00 0

b) Verbindlichkeiten aus Bürgschaften und

Gewährleistungsverträgen 207.643,87 200

c) Haftung aus der Bestellung von Sicherheiten

für fremde Verbindlichkeiten 0,00 207.643,87 0

2. Andere Verpflichtungen

a) Rücknahmeverpflichtungen aus

unechten Pensionsgeschäften 0,00 0

b) Platzierungs- u. Übernahmeverpflichtungen 0,00 0

c) Unwiderrufliche Kreditzusagen 310.351,29 310.351,29 861

darunter: Lieferverpflichtungen

aus zinsbezogenen

Termingeschäften 0,00 ( 0)

| 17

Klein - aber fein!


18 | Raiffeisenbank eG - Die Bank in der Seestermüher Marsch

2. Gewinn- und Verlustrechnung

für die Zeit vom 01.01.2008 bis 31.12.2008

Geschäftsjahr Vorjahr

EUR EUR EUR EUR TEUR

1. Zinserträge aus

a) Kredit- und Geldmarktgeschäften 1.474.553,12 1.424

b) festverzinslichen Wertpapieren und

Schuldbuchforderungen

189.819,27 1.664.372,39 127

2. Zinsaufwendungen

3. Laufende Erträge aus

687.139,50 977.232,89 603

a) Aktien und anderen nicht festverzinslichen Wertpapieren 0,00 0

b) Beteiligungen und Geschäftsguthaben bei Genossenschaften 6.321,80 6

c) Anteilen an verbundenen Unternehmen 0,00 6.321,80 0

4. Erträge aus Gewinngemeinschaften, Gewinnabführungsoder

Teilgewinnabführungsverträgen 0,00 0

5. Provisionserträge 203.774,80 212

6. Provisionsaufwendungen 26.752,80 177.022,00 28

7. Nettoertrag/-aufwand aus Finanzgeschäften 0,00 0

8. Sonstige betriebliche Erträge 12.451,51 28

9. Erträge aus der Auflösung von Sonderposten mit Rücklageanteil

10. Allgemeine Verwaltungsaufwendungen

0,00 0

a) Personalaufwand

aa) Löhne und Gehälter

ab) Soziale Abgaben und Aufwendungen für

406.978,27 493

Altersversorgung und für Unterstützung

darunter: für

120.000,14 526.978,41 99

Altersversorgung 60.295,72 ( 21)

b) andere Verwaltungsaufwendungen 243.993,78 770.972,19 243

11. Abschreibungen und Wertberichtigungen auf

immaterielle Anlagewerte und Sachanlagen 30.449,47 30

12. Sonstige betriebliche Aufwendungen

13. Abschreibungen und Wertberichtigungen auf Forderungen und

bestimmte Wertpapiere sowie Zuführungen

1.114,17 1

zu Rückstellungen im Kreditgeschäft

14. Erträge aus Zuschreibungen zu Forderungen und bestimmten

Wertpapieren sowie aus der Auflösung

158.222,95 52

von Rückstellungen im Kreditgeschäft

15. Abschreibungen und Wertberichtigungen auf Beteiligungen,

Anteile an verbundenen Unternehmen und wie

0,00 -158.222,95 0

Anlagevermögen behandelte Wertpapiere

16. Erträge aus Zuschreibungen zu Beteiligungen, Anteilen an

verbundenen Unternehmen und wie Anlagevermögen

0,00 0

behandelten Wertpapieren 0,00 0,00 0

17. Aufwendungen aus Verlustübernahme 0,00 0

18. Einstellungen in Sonderposten mit Rücklageanteil 0,00 0

19. Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit 212.269,42 248

20. Außerordentliche Erträge 0,00 0

21. Außerordentliche Aufwendungen 0,00 0

22. Außerordentliches Ergebnis 0,00 ( 0)

23. Steuern vom Einkommen und vom Ertrag 62.675,96 115

24. Sonstige Steuern, soweit nicht unter Posten 12 ausgewiesen 1.219,48 63.895,44 1

25. Jahresüberschuss 148.373,98 132

26. Gewinnvortrag aus dem Vorjahr 0,00 0

27. Entnahmen aus Ergebnisrücklagen

148.373,98 132

a) aus der gesetzlichen Rücklage 0,00 0

b) aus anderen Ergebnisrücklagen 0,00 0,00 0

148.373,98 132

28. Einstellungen in Ergebnisrücklagen

a) in die gesetzliche Rücklage 37.379,37 33

b) in andere Ergebnisrücklagen 37.500,00 74.879,37 34

29. Bilanzgewinn 73.494,61 65


Lagebericht für das Geschäftsjahr 2008

der Raiffeisenbank eG, Seestermühe

I. Geschäftsverlauf

1. Entwicklung der Gesamtwirtschaft

Die weltweiten Verwerfungen an den Finanzmärkten haben ganz erhebliche Folgen

mit unterschiedlichen Auswirkungen auf die einzelnen Kreditinstitute. Um die Wirtschaft

zu stützen und das Vertrauen in das Finanzsystem wieder herzustellen sowie

den Geschäftsverkehr zwischen den Banken wieder in geordnete Bahnen zu lenken,

haben weltweit Regierungen und Zentralbanken Stabilisierungsmaßnahmen ergriffen.

Die Kreditgenossenschaften in der Bundesrepublik Deutschland haben sich in diesen

Zeiten der großen Turbulenzen mit ihren klassischen Tugenden Solidität, Verlässlichkeit,

Sicherheit und ihrer lokalen Nähe zu den Menschen in der Region ganz

wesentlich ausgezeichnet. Das Geschäftsmodell der genossenschaftlichen Bankengruppe

hat sich als außerordentlich widerstandsfähig erwiesen.

2. Entwicklung der Raiffeisenbank eG

Die Raiffeisenbank eG, Seestermühe ist von der Finanzmarktkrise in nur geringem

Umfang betroffen. Die anhaltende Unsicherheit und Vertrauenskrise zwischen den

Banken wirkt sich insbesondere auf die Wertpapiere negativ aus. Aufgrund inaktiver

Märkte war der Handel mit festverzinslichen Wertpapieren eingeschränkt. Die Marktstörungen

führten dazu, dass realistische Börsenkurse nicht mehr gestellt wurden

und eine Bewertung der Papiere erschwerten.

Berichtsjahr 2007 2006 2005 2004

TEUR TEUR TEUR TEUR TEUR

Bilanzsumme 29.920 29.833 28.365 26.821 25.936

Die nachhaltig positive Entwicklung der dargestellten letzten 5 Jahre konnte im

Berichtsjahr trotz der erheblichen Turbulenzen an den internationalen Finanzmärkten

eindrucksvoll stabilisiert werden.

| 19

Klein - aber fein!


20 | Raiffeisenbank eG - Die Bank in der Seestermüher Marsch

Aktivgeschäft Berichtsjahr 2007 2006 2005 2004

TEUR TEUR TEUR TEUR TEUR

Kundenforderungen 20.041 18.933 18.292 17.430 17.217

Forderung an Banken 3.608 7.137 5.306 4.339 2.715

Wertpapieranlagen 5.005 2.506 3.530 4.038 5.068

Die Kundenforderungen konnten wiederum deutlich gesteigert werden und bestätigen

den langfristigen positiven Trend. Die liquiden Mittel der Bank wurden in

Wertpapieren und Forderungen an Banken angelegt. Diese Eigenanlagen erfolgten

aus Gründen der Vorsicht ausschließlich bei Kontrahenten am deutschen Kapitalmarkt.

Aufgrund des veränderten Zinsniveaus haben wir fällige Forderungen an

Banken in solide Wertpapieranlagen umgeschichtet.

Passivgeschäft Berichtsjahr 2007 2006 2005 2004

TEUR TEUR TEUR TEUR TEUR

Kundengelder 24.793 24.825 23.671 21.626 20.913

Die Kundengelder setzen sich aus den Spareinlagen, Termingeldern und Kontokorrentguthaben

unserer Einleger zusammen. Die langfristig konstante Entwicklung

der Einlagen unserer Kunden spiegelt die attraktive Angebotspalette sowie

das besondere Vertrauen unserer Einleger in die Stabilität unseres Kreditinstituts

wider.

Dienstleistungsgeschäft

Den Schwerpunkt des Dienstleistungsgeschäftes bildet der Zahlungsverkehr und

das Wertpapierdienstleistungs- und Depotgeschäft mit unseren Kunden sowie die

Vermittlungstätigkeit der Produkte des genossenschaftlichen Finanzverbundes. Die

Nachfrage unserer Kunden im Wertpapierdienstleistungs- und Depotgeschäft war

aufgrund der Verwerfungen an den internationalen Finanzmärkten verhaltener.

Insofern konnte das Vorjahresergebnis in diesem Bereich nicht ganz erreicht werden.

Investitionen

Die Räumlichkeiten und die Betriebs- und Geschäftsausstattung der Bank befinden

sich in einem angemessenen Zustand. Es besteht lediglich ein sukzessiver Bedarf an

Ersatzinvestitionen.


Personal- und Sozialbereich

Der Kunde und seine Wünsche bestimmen unsere Ziele. Diese Ausrichtung auf die

Menschen beeinflusst unser tägliches Handeln und den Umgang miteinander. Im

Mittelpunkt stehen dabei unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die durch ihr

Handeln den Erfolg unserer Bank langfristig sichern. Deshalb wird die Weiterbildung

in unserem Hause besonders gefördert.

I. Darstellung der Lage sowie der Chancen und Risiken der

voraussichtlichen Entwicklung der Raiffeisenbank eG

1. Gesamtbanksteuerung, Risikomanagement

Die von der Raiffeisenbank eG, Seestermühe angewandten Verfahren und Methoden

der Gesamtbanksteuerung und des Risikomanagements entsprechen der Geschäftstätigkeit

und dem Geschäftsumfang.

Sie erfüllen die gestellten Anforderungen und werden kontinuierlich fortentwickelt.

Sowohl gesamtbankbezogen als auch in allen Teilbereichen bestehen Risiken in

vertretbarem Umfang. Auf der Grundlage einer weiterhin soliden Risikopolitik sehen

wir uns für mögliche zukünftige Belastungen aufgrund sich ändernder Umfeldbedingungen

bzw. Risikoparameter gut positioniert. Aus dieser Position heraus ist es

uns möglich, sich bietende Chancen zu nutzen und unseren Mitgliedern und Kunden

als starker Partner in allen finanziellen Belangen mit zeit- und bedarfsgemäßen Angeboten

nachhaltig zur Verfügung zu stehen.

In unserer Unternehmenskonzeption haben wir uns klar auf die Bedarfssituation

unserer Mitglieder und Kunden ausgerichtet und daraus eine langfristige Unternehmensplanung

entwickelt, die eine dauerhafte Begleitung unserer Mitglieder und

Kunden in allen Fragen der Finanzierung, der Vermögensanlage und sonstigen

üblichen Bankdienstleistungen sicherstellt.

Die nachstehend dargestellten Risiken gehen wir bewusst ein, um auch zukünftig

unseren Kunden mit marktgerechten Bankdienstleistungen dienen zu können. Neben

allgemeinen Risikofaktoren (z.B. Konjunkturschwankungen, neuen Technologien,

Wettbewerbssituationen und sonstigen sich verändernden Rahmenbedingungen)

bestehen spezifische Bankgeschäftsrisiken.

Für das Kreditgeschäft haben wir unter Berücksichtigung der Risikotragfähigkeit

sowie der Einschätzung der mit dem Kreditgeschäft verbundenen Risiken eine

Strategie zur Ausrichtung des Kreditgeschäftes festgelegt.

Zur Überwachung der Auswirkungen der allgemeinen Zins-, Währungs- und Kursrisiken

auf unsere Wertpapiere haben wir ein Controlling- und Managementsystem

eingesetzt, das den von der Bankenaufsicht vorgegebenen Anforderungen entspricht.

| 21

Klein - aber fein!


22 | Raiffeisenbank eG - Die Bank in der Seestermüher Marsch

Das Liquiditätsrisiko wird durch aufsichtsrechtliche Vorschriften begrenzt und

gesteuert. Daneben ist die Finanzplanung unseres Hauses streng darauf ausgerichtet,

allen gegenwärtigen und künftigen Zahlungsverpflichtungen pünktlich nachkommen

zu können.

Neben den Adressenausfall- und Marktpreisrisiken hat sich unsere Bank auch auf

operationelle Risiken (z.B. Betriebsrisiken im EDV-Bereich, fehlerhafte Bearbeitungsvorgänge,

Rechtsrisiken, Betrugs- und Diebstahlrisiken, allgemeine Geschäftsrisiken)

einzustellen. Unser innerbetriebliches Überwachungssystem trägt dazu bei,

die operationellen Risiken zu identifizieren und so weit wie möglich zu begrenzen.

Die für das Controlling und das Risikomanagement zuständigen Stellen berichten

direkt dem Vorstand. Die interne Revision überwacht durch Kontrollen die vorhandenen

Abläufe.

2. Vermögenslage

Die Vermögens- und Finanzlage unseres Hauses ist als gesund zu bezeichnen. Ein

angemessenes Eigenkapital bildet die Grundlage jeder soliden Geschäftspolitik.

Das Eigenkapital einer Bank fungiert auch als Bezugsgröße für eine Reihe von

Normen der Bankenaufsicht. Diese Normen konnten von uns während des gesamten

Berichtsjahres problemlos eingehalten werden.

Kundenforderungen

Die Kundenforderungen betragen zum Jahresende 67,0 % der Bilanzsumme. Die

Struktur und der räumliche Umfang unseres Geschäftsgebietes ermöglichten uns

weiterhin eine ausgewogene branchen- und größenmäßige Streuung unserer Ausleihungen.

Die Absicherung unseres Kreditbestandes ist günstig. Durch unsere

Liquiditätsplanung konnten wir allen vertretbaren und berechtigten Kreditwünschen

unserer Kundschaft entsprechen.

Die Forderungen an unsere Kunden haben wir auch zum Jahresende 2008 wieder mit

der gebotenen Vorsicht bewertet.

Wertpapieranlagen

Die eigenen Wertpapieranlagen der Bank bestehen ausschließlich aus festverzinslichen

Wertpapieren deutscher Emmittenten. Unseren gesamten Wertpapierbestand

haben wir dem Umlaufvermögen zugeordnet und entsprechend bewertet. Zu den

Details unserer Bewertung verweisen wir auf den Anhang. Aufgrund der langjährigen

soliden Anlagepolitik ist der Wertpapierbestand der Bank von den Verwerfungen an

den internationalen Finanzmärkten nur unwesentlich betroffen.


Marktpreisrisiko

Das Marktpreisrisiko bezeichnet die Gefahr, aufgrund von Änderungen der Marktparameter

(z.B. Zinssatz, Wechselkurse, Aktienkurse) Verluste zu erleiden. Die im

Rahmen des Marktpreisrisikos für unsere Bank relevanten Veränderungen beziehen

sich auf die Entwicklung des Geld- und Kapitalmarktes, wodurch sich Auswirkungen

auf das Zinsergebnis und die Kurswerte der Wertpapiere ergeben.

Mitgliedschaft in der Sicherungseinrichtung des BVR

Unsere Genossenschaft ist der Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der

Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. angeschlossen, die aus dem

Garantiefonds und dem Garantieverbund besteht.

3. Finanz- und Liquiditätslage

Die Zahlungsbereitschaft unserer Bank war im abgelaufenen Geschäftsjahr jederzeit

gewährleistet. Der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleitungsaufsicht aufgestellte

Liquiditätsgrundsatz wurde von uns im Geschäftsjahr 2008 stets eingehalten.

Von den Verwerfungen an den Interbank- und Kapitalmärkten ist die Raiffeisenbank

eG, Seestermühe in ihrer Finanz- und Liquiditätslage nicht betroffen. Es zeigt sich

vielmehr die vom Interbankengeschäft weitgehend unabhängige Refinanzierungsstruktur,

welche nahezu ausschließlich aus den Geschäftsbeziehungen mit den Privat-

und Firmenkunden resultiert.

Wir konnten allen Zahlungsverpflichtungen stets fristgerecht nachkommen, die

Zahlungsbereitschaft war im abgelaufenen Berichtsjahr jederzeit gewährleistet.

4. Ertragslage

Die Ertragslage der Bank ist stabil. Das zinsabhängige Kundengeschäft ist für unsere

Bank von grundlegender Bedeutung. Unter Berücksichtigung der laufenden Erträge

aus den bankeigenen Wertpapieranlagen und der verzinslichen Forderungen an

Banken hat sich der Zinsüberschuss dem generellen leicht rückläufigen Markttrend

angepasst. Der Provisionsüberschuss als zweite wesentliche Ertragsquelle ist

konstant.

Der ordentliche Personalaufwand sowie die anderen Verwaltungsaufwendungen

liegen im angemessenen Rahmen. Der Jahresüberschuss ist ausreichend, um auch

weiterhin eine attraktive Dividende zu zahlen und die Selbstfinanzierung der Bank zu

gewährleisten.

| 23

Klein - aber fein!


24 | Raiffeisenbank eG - Die Bank in der Seestermüher Marsch

III. Vorgänge von besonderer Bedeutung nach dem Schluss des

Geschäftsjahres sind bisher nicht eingetreten.

IV. Voraussichtliche Entwicklung (Prognosebericht)

Die Bank fühlt sich den genossenschaftlichen Prinzipien (Selbsthilfe, Selbstverwaltung

und Selbstverantwortung) eng verbunden. Im Mittelpunkt der geschäftlichen

Aktivitäten steht der Kunde.

Ein kurzfristiges, nicht am Kundenbedarf orientiertes Erfolgsstreben im Vertrieb

betrachten wir als unvereinbar mit unserem Ziel, einen nachhaltigen Geschäftserfolg

in unserem überschaubaren Markt sicherzustellen.

Die Eigenständigkeit soll im Interesse der Region und unserer Mitglieder bewahrt

werden.

Für uns als regionale Raiffeisenbank sind Nähe, Vertrauen und Kompetenz vor Ort

Bestandteil der täglichen Arbeit. Wir bekennen uns zur Region, denn hier zahlen wir

Steuern, stellen Arbeitsplätze zur Verfügung, unterstützen Wirtschaft, Sport und

Kultur und fördern unsere Mitglieder und Kunden.

Ein besonderes Gewicht legen wir auf die, wie bisher praktizierte, Kontinuität in der

Geschäftspolitik unserer Bank sowie auf die persönlichen Kontakte zu den Mitgliedern

und den Kunden in unserem lokalen Umfeld.

Die überschaubare Größe unserer Bank bei gleichzeitig hoher Präsenz im heimischen

Wirtschaftsraum erlaubt es uns, auf optimale Weise Kundennähe zu praktizieren.

Weitgehende Markttransparenz und betont individuelle Beratung in allen Geldfragen

sind die Vorteile, die wir unseren Mitgliedern und Kunden bieten.

Die Bank erwartet in den nächsten Jahren einen unverändert anhaltenden harten

Wettbewerb im Kundengeschäft, für den sie mit ihrem Geschäftsmodell und ihrer

Kunden- und Produktphilosophie gut aufgestellt ist.

Abzuwarten bleibt, inwieweit die aktuelle weltweite Rezession anhält und in den

nächsten Jahren Auswirkungen auf unser regionales Geschäftsgebiet hat.

Der Vorstand sieht seine Hauptaufgabe in einer weiteren Verbesserung der Bankleistung,

der Steigerung der genossenschaftlichen Mitgliederförderung, der Pflege der

persönlichen Kontakte zur Kundschaft sowie in den Bemühungen um die Wirtschaftlichkeit

des Bankbetriebes.

Abschließend möchten wir darauf hinweisen, dass, soweit wir vorstehende Prognosen

oder Erwartungen geäußert haben oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, die

tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen hiervon abweichen können.


V. Zweigniederlassung

Zweigniederlassungen werden nicht unterhalten.

Vorschlag für die Ergebnisverwendung

Der Vorstand schlägt im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat vor, den Jahresüberschuss

von EUR 148.373,98 - sowie nach den im Jahresabschluss mit EUR 74.879,37

ausgewiesenen Einstellungen in die Rücklagen (Bilanzgewinn von EUR 73.494,61) -

wie folgt zu verwenden:

Ausschüttung einer Dividende von 7,00 %

Zuweisung zu den Ergebnisrücklagen

EUR

14.539,00

a) Gesetzliche Rücklage 29.455,61

b) Andere Ergebnisrücklagen 29.500,00

73.494,61

Seestermühe, 12. Juni 2009 Raiffeisenbank eG

Bestätigungsvermerk

Der Vorstand:

Gerd Reese Jens Hüllmann

Der uneingeschränkte Bestätigungsvermerk wurde vom Genossenschaftverband e.V. am

12. Juni 2009 erteilt. Er wird im elektronischen Bundesanzeiger zusammen mit unserem

Jahresabschluss veröffentlicht.

| 25

Klein - aber fein!


26 | Raiffeisenbank eG - Die Bank in der Seestermüher Marsch

Bericht des Aufsichtsrates

Der Aufsichtsrat hat im Berichtsjahr die ihm nach Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung

obliegenden Aufgaben erfüllt. Er nahm seine Überwachungsfunktion wahr und

fasste die in seinen Zuständigkeitsbereich fallenden Beschlüsse.

Der Vorstand informierte den Aufsichtsrat in regelmäßig stattfindenden Sitzungen

über die Geschäftsentwicklung, die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage sowie über

besondere Ereignisse. Darüber hinaus standen die Mitglieder des Aufsichtsrates in

einem engen Informations- und Gedankenaustausch mit dem Vorstand.

Der vorliegende Jahresabschluss 2008 mit Lagebericht wurde vom Genossenschaftsverband

e.V. geprüft. Über das Prüfungsergebnis wird in der Mitgliederversammlung

berichtet.

Den Jahresabschluss, den Lagebericht und den Vorschlag für die Verwendung des

Jahresüberschusses hat der Aufsichtsrat geprüft und in Ordnung befunden. Der

Vorschlag für die Verwendung des Jahresüberschusses entspricht den Vorschriften

der Satzung.

Der Aufsichtsrat empfiehlt der Mitgliederversammlung, den vom Vorstand vorgelegten

Jahresabschluss zum 31.12.2008 festzustellen und die vorgeschlagene

Verwendung des Jahresüberschusses zu beschließen.

Durch Ablauf der Wahlzeit scheiden in diesem Jahr die Herren Jürgen Preine und Otto

H. Zimmer aus dem Aufsichtsrat aus. Die Wiederwahl der ausscheidenden Mitglieder

des Aufsichtsrates ist zulässig. Der Aufsichtsrat spricht dem Vorstand und den Mitarbeitern

Dank für die geleistete Arbeit aus.

Seestermühe, 12. Juni 2009 Jürgen Preine

(Vorsitzender des Aufsichtsrates)

Bild v.l.:

Peter Urban,

Heinz Groth,

Otto H. Zimmer

und Jürgen Preine


Impressum

Herausgeber Raiffeisenbank eG

Dorfstraße 20

25371 Seestermühe

Telefon (04125) 432

Telefax (04125) 654

www.RBSeestermuehe.de

Posteingang@RBSeestermuehe.de

Redaktion Jens Hüllmann, Kathleen Fandrey

Kreation und Grafik Kathleen Fandrey

Druck g[b]k Marketingservices

Schlickburg 48, 25436 Neuendeich

Auflage 1.100 Exemplare

Alle Rechte vorbehalten!

Raiffeisenbank eG, Seestermühe

| 27

Klein - aber fein!


„Reklame-Schild“ der Vorfahren.

Die Aussage der „Alten“ hat auch heute noch

Gültigkeit.

Die Bank, die hier seit 1904 zu Hause ist!

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!