Reiseflyer herunterladen (PDF*) - REISEZEIT Tourismus GmbH

reisezeittourismus

Reiseflyer herunterladen (PDF*) - REISEZEIT Tourismus GmbH

Besteigung Kilimanjaro auf der Machame Route:

Der Ablauf für die Tage 1 und 2 ist wie unter Besteigung auf Marangu Route beschrieben.

Falls Sie eine Vorbereitungstour auf den Mount Meru (4.566 m) absolvieren, dann streben wir an,

dass sie das gleiche Team von Bergführern, Koch und Trägern auch auf den Kilimanjaro Aufstieg

begleitet. Aus eigener Erfahrung ist das natürlich sehr vorteilhaft.

3. Tag: Machame Gate (1.800 m) – Machame Camp (3.000 m)

Gegen 08.00 Uhr fahren Sie mit dem Kleinbus

von unserer Unterkunft, dem Mountain Inn

Hotel ca. 20 km in Richtung Arusha und biegen

dann nach rechts ab und über die Ortschaft

Machame zum südlichen Eingang des

Kilimanjaro-Nationalparks zum Machame Gate.

Schon allein die Anfahrt wird einen enormen

Eindruck hinterlassen.

Das Kilimanjaro-Bergmassiv liegt und

sprichwörtlich zu unseren Füßen. Das löst bei

jedem Teilnehmer die Empfindung einer „Fata

Morgana“ aus, bei über 30°C, die „noch“

schneebedeckten Gletscher des Gipfel-Massivs

zu erblicken.

Den Kilimanjaro auf der Machame Route zu

besteigen wird als die landschaftlich

Eindrucksvollste allgemein hin bezeichnet. Die komplette Zeltausrüstung wird von dem Team aus

Trägern transportiert. Ein extra Zelt zur Einnahme der Mahlzeiten (Frühstück/Abendessen) wird ab

einer Teilnehmerzahl von 5 Personen mitgeführt. Nach Erledigung der Anmeldeformalitäten starten

sie am Machame Gate unseren Aufstieg.

Die Reize des Regenwaldes mit seiner vielfältigen Pflanzenwelt und noch erhaltenen Ursprünglichkeit

werden sie begeistern. Sie gewöhnen sich sehr bald an das doch recht feuchte und

warme Klima. Im Gegensatz zur Marangu Route, sind hier die Wege zum Teil sehr rutschig und

aufmerksames Wandern ist angeraten. Je höher sie steigen, umso spürbarer nehmen sie das

Absinken der Temperatur wahr.

Je 200 Höhenmeter um 1°C. Nach 5 bis 7 Stunden wird das Machame Camp auf 3.000 m

erreicht. Wenn Sie das Tagesziel mit Ihrem Marschgepäck, es empfiehlt sich ein Tagesrucksack

mit 5-10 kg mitzuführen, erreicht haben, hat das Team Ihre 2 Personen-Zelte aufgebaut und die

Kochstelle vorbereitet. Die Nachttemperaturen sind mit 10 bis 15 °C hier noch sehr angenehm.

4. Tag: Machame Camp (3.000 m) – Shira 2 Camp (3.840 m)

Heute Wanderung durch immer spärlich werdende Vegetation dem Shira-Plateau entgegen.

Am späten Nachmittag erreichen Sie nach 5 bis 7 Stunden das Shira-Plateau und schlagen unsere

Zelte auf. Wie im nebenstehenden Bild haben sie bei ein wenig Glück und guter Wetterlage am


Plateau, einen grandiosen Blick auf den 40 km entfernten Meru-Gipfel.

Erfahrungsgemäß sind die Nächte sternenklar und

die Gletscher des Kibo-Gipfels leuchten prächtig in

der Nacht. Die Temperaturen können sich vor allem

nachts schon im Minusbereich bewegen.

Gerade in dieser Höhenlage ist eine entsprechend

Ausrüstung, Schlafsack der im Bereich bis -10 °C

ausgelegt ist, sehr zu empfehlen.

Die Höhenlage wird jetzt für jeden Teilnehmer

deutlich spürbar. Erste Anzeichen einer

Höhenkrankheit können ab Höhen von 3.000 m

schon auftreten.

5. Tag: Shira 2 Camp (3.840 m) – Barranco Camp (3.950 m)

Wir wandern auf dem Southern Circuit, entlang des mächtigen

Kibo-Gipfels. Es geht an steilen Berghängen, ständig im Wechsel

mit flachen und sanften Tälern, immer auf und ab. Wir lassen uns

genügend Zeit (5 bis 7 Stunden), um uns weiter an die Höhenluft

zu gewöhnen.

Für unsere Anpassung ist die Einhaltung regelmäßiger Pausen

(aller 45-60 min.) und immer ausreichend Trinken sehr wichtig.

6. Tag: Barranco Camp (3.950 m) - Barafu Camp (4.600 m)

Der reizvoll schönste Abschnitt geht heute durch das Barranco

Tal, entlang des mächtigen Barranco Wall, zur letzten

Wasserstelle am Karanga River. Nach 8 bis 9 Stunden am Barafu

Camp angekommen, präparieren sie sich für den nächtlichen

Aufstieg.

7. Tag: Gipfeltag, Uhru Peak (5.896 m)

Gegen Mitternacht beginnt der Aufstieg Auf der gefrorenen Lava-

Asche geht es in Serpentinen zwischen Rätzel und Rebmann

Gletscher hinauf zum Gipfel. Am Stella Point erreichen wir den

Gipfelgrad. Von da sind es nur noch 30-45 Minuten bis zum Uhuru

Peak. Nach Rückkehr vom Gipfel, haben sie am Barafu Camp

noch eine kurze Rast, bevor sie dann über die Mweka Route bis

zum Mweka Camp gelangen und dort übernachten. Übernachtung

im Mweka Camp auf 3.100 m.

8. Tag: Abstieg vom Mweka Camp zum Mweka Gate

Weiterer Abstieg durch den Regenwald zum Mweka Park Gate

(3 bis 4 Stunden). Am Eingang des Nationalparks angelangt

erhalten Sie die Gipfelurkunden und verabschieden sich von

Ihrem Team. Ein entsprechendes Trinkgeld übergeben Sie bitte

wieder den einzelnen Team-Mitgliedern. Die genaue Höhe des

Trinkgeldes bemisst sich nach der Anzahl der Team-Mitgliedern

und wird abgestuft nach der Funktion - Guide, Koch und Träger -

ausgegeben. Unsere Empfehlungen hierzu teilen wir mit, wenn wir

die genaue Zahl der Sie begleitenden Teammitglieder kennen.

Transfer zu ihrem Mountain Inn Hotel. Abendessen im Hotel

Der Ablauf für die Tage 9 und 10 ist wie unter Besteigung auf Marangu Route beschrieben.

Reisepreis Besteigung Kilimanjaro auf Machame Route:

bei 6 Personen je € 2.250, 5 Personen je € 2.280; 4 Personen je € 2.300; 3 Personen € 2.330;

2 Personen je € 2.380.

Zusätzlicher Akklimatisierungstag am Shira 1 Camp/Barranco Camp für € 150 buchbar.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine