Bezirk Lüneburg

rotweissdamme

Bezirk Lüneburg

Jugendfußball

Donnerstag, 10.1.2013

1 Hannover 96 TSV Nesselröden 4:0

2 JSG Rotenberg JFV Rhume-Oder 3:2

3 VfL Wolfsburg Sparta Göttingen 7:0

4 TSV Nesselröden JSG Rotenberg 2:5

5 GrEllersh./Hetjersh. JSG Radolfshausen 2:1

6 JSG Rotenberg Hannover 96 1:4

7 JSG Friedl./Bremke VfL Wolfsburg 0:3

8 Sparta Göttingen SG Werratal 4:1

9 Hannover 96 SC Hainberg 3:0

10 SG Werratal VfL Wolfsburg 2:7

11 JFV Göttingen GrEllersh./Hetjersh. 4:0

12 AZ Alkmaar JFV Northeim 1:1

13 JSG Friedl./Bremke Sparta Göttingen 0:5

14 Hebenshsn./Werra Fulham FC 1:6

15 GrEllersh./Hetjersh. FC Grone 3:4

16 JSG Friedl./Bremke AZ Alkmaar 0:4

17 Fulham FC Bollensn./Schoning. 5:1

18 JFV Rhume-Oder SC Hainberg 0:1

19 JFV Northeim JSG Friedl./Bremke 6:1

20 Hebenshsn./Werra JSG Hardegsen 1:1

21 JSG Radolfshausen JFV Göttingen 2:2

22 Bollensn./Schoning. JSG Hardegsen 2:3

23 JSG Nörten Hebenshsn./Werra 5:1

24 JFV Göttingen FC Grone 3:2

25 JSG Hardegsen JSG Nörten 2:2

Freitag, 11.1.2013

26 JSG Rotenberg SC Hainberg 3:1

27 JFV Rhume-Oder TSV Nesselröden 3:2

28 FC Grone JSG Radolfshausen 5:0

29 JSG Friedl./Bremke SG Werratal 1:2

30 Grasshopper Zürich JSG Radolfshausen 3:0

31 Sparta Göttingen AZ Alkmaar 4:4

32 JFV Rhume-Oder SC Freiburg 0:4

33 TSV Nesselröden FK Austria Wien 0:8

34 JFV Göttingen FC Schalke 04 1:2

35 SC Freiburg TSV Nesselröden 9:0

36 AZ Alkmaar SG Werratal 8:0

37 FK Austria Wien JFV Rhume-Oder 8:0

38 GrEllersh./Hetjersh. FC Schalke 04 0:7

39 Grasshopper Zürich JFV Göttingen 4:0

40 1.FSV Mainz 05 JSG Radolfshausen 7:0

41 JFV Northeim Borussia Dortmund 1:0

42 Bor. M. Gladbach JSG Nörten 9:0

43 Bollensn./Schoning. Hamburger SV 0:3

44 FC Grone 1.FSV Mainz 05 3:5

45 Borussia Dortmund Sparta Göttingen 4:1

46 Hamburger SV Fulham FC 2:2

47 Hebenshsn./Werra Bor. M. Gladbach 0:5

48 Fulham FC JSG Hardegsen 1:0

49 SG Werratal JFV Northeim 0:2

50 JSG Nörten Bollensn./Schoning. 1:2

51 JFV Northeim Sparta Göttingen 4:1

52 Bollensn./Schoning. Hebenshsn./Werra 1:0

Samstag, 12.1.2013

53 JSG Radolfshausen FC Schalke 04 0:6

54 1.FSV Mainz 05 GrEllersh./Hetjersh. 5:0

55 SG Werratal Borussia Dortmund 1:6

56 FC Schalke 04 FC Grone 4:1

57 SC Freiburg SC Hainberg 6:0

58 FK Austria Wien JSG Rotenberg 6:2

59 JSG Nörten Hamburger SV 0:9

60 Bor. M. Gladbach JSG Hardegsen 6:1

61 JFV Northeim VfL Wolfsburg 1:7

62 Grasshopper Zürich FC Grone 4:2

63 JSG Rotenberg SC Freiburg 0:5

64 JSG Friedl./Bremke Borussia Dortmund 0:4

65 GrEllersh./Hetjersh. Grasshopper Zürich 1:9

66 JFV Göttingen 1.FSV Mainz 05 0:6

67 Hamburger SV JSG Hardegsen 5:1

68 Bollensn./Schoning. Bor. M. Gladbach 0:6

69 SC Hainberg FK Austria Wien 1:10

70 FC Schalke 04 Grasshopper Zürich 4:1

71 Hannover 96 SC Freiburg 3:1

72 Borussia Dortmund AZ Alkmaar 2:1

73 FC Schalke 04 1.FSV Mainz 05 0:2

74 Bor. M. Gladbach Hamburger SV 1:1

75 SC Freiburg FK Austria Wien 2:1

76 VfL Wolfsburg Borussia Dortmund 4:4

77 1.FSV Mainz 05 Grasshopper Zürich 5:3

78 Fulham FC Bor. M. Gladbach 1:3

79 Hannover 96 FK Austria Wien 0:3

80 Hebenshsn./Werra Hamburger SV 0:4

81 VfL Wolfsburg AZ Alkmaar 3:2

82 Fulham FC JSG Nörten 5:0

83 JFV Rhume-Oder Hannover 96 2:3

84 SC Hainberg TSV Nesselröden 2:0

Hannover 96 gewinnt

Sparkasse & VGH Cup

Bei der 24. Ausgabe holt 96 den Cup zum zweiten Mal

Hannover 96 hat den Sparkasse &

VGH CUP 2013 gewonnen. In einem spannenden

und offen geführten Finale setzte

sich das Team von Daniel Stendel mit 3:1

nach Neunmeterschießen durch. Dabei sah

es für die Landeshauptstädter zunächst

gar nicht gut aus. Bereits nach wenigen

Minuten erzielte Ismael Shradi-Tajouri das

1:0 für Austria Wien. In der Folge gab es

Chancen für beide Teams. Sascha Horvath,

MVP des Turniers 2012, hatte mit einem

Pfostenschuss die größte Möglichkeit die

Wiener Führung auszubauen. Wenig später

gelang Malte Bertram der Ausgleich

zum 1:1. Im Neunmeterschießen war es

dann ausgerechnet der Torschützenkönig

aus Wien Peter Michorl (13 Turniertreffer),

der den entscheidenden Neunmeter verschoss.

Für Hannover 96 war damit der

zweite Sieg nach 2011 in der Göttinger

LOKHALLE perfekt.

Neben dem zweiten Platz und der

Torjägerkanone konnte sich das Team von

Trainer Herbert Gager ebenfalls über die

Auszeichnung des Most Valuable Player

(MVP) freuen. Der 18-jährige Ismael

Shradi-Tajouri wurde nach seinem starken

Auftritt in der LOKHALLE geehrt. Der beste

Torwart des Turniers, Jannik Huth war

mit seiner Mannschaft, dem 1. FSV Mainz

05 im Halbfinale an Wien mit einer 0:2

Niederlage gescheitert.

Im zweiten Halbfinale unterlag der

VfL Wolfsburg dem späteren Sieger klar

mit 1:4. Die regionalen Teams waren auch

am Finaltag im Einsatz und der JFV Göttingen

sorgte bei seinem zweiten Turnierauftritt

für eine kleine Überraschung. Das

Team von Hans-Jörg Ehrlich und Arunas

Zekas schlug den niederländischen AZ

Alkmaar mit 3:1 und qualifizierte sich so

für das Viertelfinale.

Bereits in der Vorrunde sorgte der

JFV Northeim für die erste Überraschung.

Am zweiten Turniertag schlugen die Northeimer

in der ausverkauften LOKHALLE die

Mannschaft von Borussia Dortmund mit

1:0. Mit diesem Sieg legte der JFV Northeim

den Grundstein für die Teilnahme an

der Zwischenrunde, in der die Mannschaft

gegen die Teams vom 1. FSV Mainz 05

und dem Hamburger SV das Nachsehen

hatte und ausschied.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine