Bezirk Lüneburg

rotweissdamme

Bezirk Lüneburg

Bezirk Lüneburg

64

s wiederholt sich jedes Jahr,

Edoch man kann es gar nicht

oft genug sagen: Danke an die

Ehrenamtlichen. Neben Ehrenamtspreisträger

Klaus Knupper

wurden im NFV-Kreis Lüneburg

Kathrin Bergmann, Florian Köller

und Heinz Schumacher für ihre

Ehrenamtstätigkeiten ausgezeichnet.

Nach der Begrüßung

durch den Kreisvorsitzenden

Christian Röhling überreichte die

Kreisehrenamtsbeauftragte Daniela

Schöning Uhren und Blumen

an die Preisträger.

Ausgezeichnet wurden Menschen,

die in ihren Vereinen in

den Jahren 2009 bis 2012 herausragende

ehrenamtliche Leistungen

erbracht haben.

Mit Kathrin Bergmann (TSV

Gellersen) nahm eine Mutter den

Preis für ihr großes Engagement

bei den ganz Kleinen entgegen.

Ob Trikots waschen, Fahrdienste

übernehmen oder für Speis und

Trank zu sorgen: Kathrin tat es

nicht nur für ihre Söhne. Aber

auch bei den Großen half sie. Bei

den 3. Herren hielt sie sich im

Hintergrund und kassierte Eintritt,

grillte Würstchen. Beim Jugendcup

zum 100. Geburtstag

war sie die Erste beim Auf- und

die Letzte beim Abbauen. Sie ist

halt als gute Seele des TSV Gellersen

bei allen beliebt.

Mit Florian Köller wurde

ein Gründungsmitglied des FC

Februar 2013

Dynamo Lüneburg geehrt, der

seine Freizeit fast uneingeschränkt

dem Verein zur Verfügung

stellt. Als Obmann, Herrentrainer,

Jugendwart und Busfahrer

war er immer zur Stelle.

Er war maßgeblich bei der

Gründung der Jugendabteilung

beteiligt und leistete große Aktivitäten

bei der Integration von

Jugendlichen mit Migrationshintergrund.

Rentner Heinz Schumacher

müsste inzwischen eigentlich

auch beim TuS Neetze in Rente

geschickt werden, ist aber unverzichtbar.

Seit fast 67 Jahren ist

er dort Mitglied und seit 1951

ununterbrochen Betreuer der

1. Herrenmannschaft. Nebenbei

war er im Vorstand als 2. Vorsitzender

und Pressewart tätig, fördert

die Jugend und stellt Kleinbusse

bereit. Für sein faires und

aufrichtiges Verhalten wird der

78-Jährige von vielen Fußballern

geschätzt.

Der Titel Ehrenamtspreisträger

des Kreises Lüneburg ging an

Klaus Knupper von der Eintracht

aus Lüneburg. Mit 71 Jahren ist er

Ausbildung war sehr

praxisorientiert

Zwölf neue Übungsleiter für Osterholz

er Kreisfußballverband Oster-

Dholz hat sein Kontingent der

Übungsleiter mit Lizenz um

zwölf Personen aufgestockt. Den

jüngsten Lehrgang zum Fachübungsleiter-C-Breitenfußballlegten

eine Frau und elf Männer

„Wassermann“ erhält

den Ehrenamtspreis

Seine Grillfeste besitzen Kultstatus

mit Erfolg ab. „Ihr habt den verdienten

Lohn eurer langen Arbeit

erhalten“, sagte der Kreisvorsitzende

Eckehard Schütt auf

dem gemütlichen Abschlussabend

bei der Aushändigung

der Lizenzen.

der dienstälteste Fußballobmann

im Kreis und im Vorstand der SVE

tätig. Er wird auch „Wassermann“

genannt, ist er doch für

die Bewässerung der Fußball- und

Tennisplätze zuständig, repariert

Pumpen, Schläuche und Sprenger.

Knupper war beim Bau einer

neuen Beregnungsanlage von der

Planung als Berater bis zur Ausführung

als Helfer dabei. Kultstatus

haben in Eintracht-Spielerkreisen

besonders die Grillfeste zu

Saisonbeginn in seinem Garten

mit Swimming-Pool erreicht. „Da

können Neuzugänge gut integriert

werden“, weiß der Ehrenamtspreisträger,

der im März in

Barsinghausen geehrt wird.

Michael Paul

Im NFV-Kreis Lüneburg wurden verdiente Ehrenamtliche ausgezeichnet.

Das Foto zeigt (von links) Kathrin Bergmann, Florian Köller, Ehrenamtspreisträger

Klaus Knupper, Heinz Schumacher, die Kreisehrenamtbeauftragte

Daniela Schöning und den Kreisvorsitzenden Christian Röhling.

Foto: Paul

Der Kreis Osterholz spielte

beim Lehrgang eine Vorreiterrolle

für das gesamte Bundesgebiet.

Kreislehrwart Fred Michalsky bildete

die Teilnehmer nach der neu

konzipierten Ausbildung zur Erlangung

einer Trainer-Lizenz aus.

Die Absolventen bereiteten sich

in einem 120-stündigen Lehrgang

umfangreich auf die Prüfung

vor, darunter in über zwei

Dritteln der Ausbildung in praktischen

Trainingsinhalten. „Der

Lehrgang ist praxisorientierter ge-

Die neuen Fachübungsleiter-C-Breitenfußball gemeinsam mit den Ausbildern Fred Michalsky (hinten links), Uwe

Rogoll und Mike Schnäckel (vorne von links) sowie dem Kreisvorsitzenden Eckehard Schütt (hinten rechts).

Foto: Tienken

worden, was ich sehr begrüße“,

betonte Ausbilder Fred Michalsky.

Die Teilnehmer stellten bei

der Abschlussprüfung vor den kritischen

Augen des Prüfungsausschusses

um Bezirkslehrwart Fritz

Rechten (Lüneburg) und Sportlehrer

Ulf Drewes (Verden) ihr

Können in Theorie und Praxis unter

Beweis. Fred Michalsky, dem

Uwe Rogoll (Ritterhude) und Mike

Schnäckel (Schwanewede)

vom Kreislehrausschuss beim

Lehrgang hilfreich zur Seite standen,

zeigte sich zufrieden mit der

Ausbildung und den Prüfungsergebnissen.

Zumal die Teilnehmer

bei den beiden Prüfern Fritz Rechten

und Ulf Drewes durchweg einen

guten Eindruck hinterließen.

„Es war sehr lehrreich. Den

Lehrgang kann ich nur empfehlen“,

sagte mit Sebastian Seupt

(TuSG Ritterhude) der jüngste

Teilnehmer des Lehrgangs nach

einer informativen und umfangreichen

Ausbildung. Die erfolgreichen

Absolventen: Erika Simon,

Thomas Knoop (beide TSV Worphausen),

Oliver Merdes, Peter

Bruchwalski (beide ASV Ihlpohl),

Michael Jürgens (SV Löhnhorst),

Sebastian Seupt (TuSG Ritterhude),

Stefan Harmsen, Michael

Warnke (beide TSV Meyenburg),

Markus Fischer (SV Garlstedt), Kai

Mester, Hartwig Wohltmann (beide

TV Axstedt) und Dennis Schröder

(SV Nordsode). Reiner Tienken

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine