R-V Lebensversicherung AG - R+V Versicherung

ruv.de

R-V Lebensversicherung AG - R+V Versicherung

Lagebericht 4

Risikobericht

Auf organisatorischer Ebene begegnet die R+V Lebensversicherung

AG Anlagerisiken durch eine strikte funktionale Trennung

von Handel, Abwicklung und Controlling.

Die Risiken aus Kapitalanlagen umfassen im Einzelnen:

– das Marktrisiko: das Risiko, aufgrund von nachteiligen

Veränderungen von Marktpreisen oder preisbeeinflussenden

Faktoren wie Zins-, Aktienkurs- oder Wechselkursveränderungen

Verluste zu erleiden.

– das Bonitätsrisiko: das Risiko, aufgrund des Ausfalls eines

Emittenten oder Kontrahenten Verluste zu erleiden bzw.

Gewinne nicht realisieren zu können.

– das Liquiditätsrisiko: das Risiko, aufgrund von nicht zeitgerechten

Liquiditätszu- und -abflüssen den Zahlungsverpflichtungen

– insbesondere aus Versicherungsverträgen –

nicht jederzeit nachkommen zu können.

Marktrisiko

Zur Messung möglicher Marktrisiken ihrer Kapitalanlagen

führte die R+V Lebensversicherung AG zum Stichtag

31. Dezember 2008 Szenarioanalysen unter folgenden Prämissen

durch: Für direkt und über Fonds gehaltene Aktien wurde

die Auswirkung eines 20%igen Kursrückgangs auf den Zeitwert

dieser Positionen simuliert.

Für festverzinsliche Wertpapiere, Hypotheken-, Grundschuldund

Rentenschuldforderungen sowie für Namensschuldverschreibungen,

Schuldscheinforderungen und Darlehen wurden

die Auswirkungen einer Verschiebung der Zinskurve um

einen Prozentpunkt nach oben oder nach unten auf den Zeitwert

dieser Wertpapiere und Ausleihungen ermittelt.

Im Rahmen der Standard-Berichterstattung werden unterjährig

fortlaufend Stresssimulationen zur Darstellung der Auswirkungen

adverser Kapitalmarktszenarien auf die Bestands- und

Ergebnisentwicklung durchgeführt. Als Simulationsparameter

werden unter anderem ein 35%iger Rückgang der Aktienkurse

Jahresabschluss 35 Weitere Informationen 64 23

und eine Verschiebung der Zinskurve um weitere 100 Basispunkte

angesetzt.

Darüber hinaus führt die R+V Lebensversicherung AG für

den Bestand aller zinstragenden Anlagen regelmäßig eine

Durationsanalyse durch.

Außerdem wird eine Szenarioanalyse bezüglich der Auswirkung

eines 10%igen Wertrückgangs von Immobilien vorgenommen.

Fremdwährungspositionen werden im Wesentlichen zur Diversifizierung

und Partizipation an renditestarken weltweiten

Anlagen im Rahmen eines aktiven Portfoliomanagements gehalten.

Die daraus resultierenden Wechselkursrisiken unterliegen

im Rahmen der Risikomodelle der ständigen Beobachtung

und werden in Zusammenarbeit mit erfahrenen und kompetenten

Partnern im Rahmen eines Währungsoverlay-Managements

aktiv gesteuert. Des Weiteren verfolgt das aktive Währungsmanagement

der R+V das Ziel einer hohen Absicherung

gegen Währungskursverluste.

Bonitätsrisiko

Das Anlageverhalten der R+V Lebensversicherung AG ist darauf

ausgerichtet, Risikokonzentration im Portfolio zu vermeiden

und durch eine weitgehende Diversifikation der Anlagen zur

Minimierung der Risiken beizutragen. Bei einem Großteil der

festverzinslichen Wertpapiere und Ausleihungen handelt es

sich um Emissionen, die von der öffentlichen Hand, öffentlich-rechtlichen

Instituten oder Banken mit hervorragendem

Rating ausgegeben wurden, zum Beispiel Bundesanleihen

oder Pfandbriefe.

Die R+V Lebensversicherung AG hat sich im Rahmen der

aktiven Steuerung ihrer Bonitätsrisiken im ablaufenden

Geschäftsjahr unter anderem von einem nennenswerten

Engagement einer als gefährdet beurteilten Adresse

bewusst getrennt.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine