Bericht des Aufsichtsrates - Selbsthilfe Bauverein eG

sbvflensburg

Bericht des Aufsichtsrates - Selbsthilfe Bauverein eG

ten Jahresabschlusses 2008 Entlastung erteilt. Des Weiteren beschlossen die Vertreter die notwendigen

Neubesetzungen im Aufsichtsrat. Im Jahr 2010 wird die Vertreterversammlung durch die Mitglieder

neu gewählt.

Die Zahl der Mitglieder ist auch im Geschäftsjahr 2009 gestiegen. Dieser Zugang erfolgte hauptsächlich

bei den Wohnungen der angekauften Bestände durch Fluktuation und Neuvermietung mit Geschäftsguthaben.

Personal

Die Fusion mit der kommunalen Wohnungsbaugesellschaft im Jahr 2006 und die Umstellung auf das neue

EDV-System Blue Eagle im Jahr 2008 wurden erfolgreich umgesetzt. Die Optimierung unserer Arbeits-

abläufe wird kontinuierlich fortgeführt. Eine tragende Säule bei der Umsetzung der Aufgaben und Weiterentwicklung

des Unternehmens sind unsere Mitarbeiter. Daher ist eine Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter

für unsere Genossenschaft ebenso notwendig wie selbstverständlich. Der demografische Wandel

und die gestiegenen Anforderungen sind Herausforderungen bei der Suche nach qualifizierten Arbeitskräften.

Die Genossenschaft setzt daher verstärkt auf die Ausbildung junger Menschen und durch gezielte

Maßnahmen auf die langfristige Bindung der Mitarbeiter an das Unternehmen.

Nachtragsbericht

Vorgänge von besonderer Bedeutung, die nach dem Schluss des Geschäftsjahres eingetreten sind, haben

sich bis zum Zeitpunkt der Lageberichterstattung nicht ergeben.

Risiken und Chancen der zukünftigen Entwicklung

Das Risikomanagement der Genossenschaft umfasst u. a. das monatliche Controlling der geschäftlichen

Vorgänge in der Hausbewirtschaftung, der Technik sowie im Mitgliederwesen. Besonders die Entwicklung

der Mieterträge und Erlösschmälerungen, aber auch die finanzplanerischen Vorgaben der Bautätigkeit, der

Modernisierung und Instandhaltung sind Gegenstand der Kontrollprozesse. Die Ergebnisse werden in einem

standardisierten Berichtswesen dokumentiert und mit Vorstand und Aufsichtsrat diskutiert.

Der Soll-Ist-Vergleich der Wirtschafts- und Finanzplanung des gesamten Unternehmens erfolgt vierteljährlich.

Hieraus entwickelt sich eine Prognoserechnung und Anpassung des Jahresergebnisses. Eventuell

notwendige Veränderungen werden danach eingeleitet. Bei umfangreichen Bau- und Modernisierungsmaßnahmen

werden Machbarkeitsberechnungen, sogenannte VoFi-Rechnungen, erstellt. Hierbei liegt ein

Augenmerk auf der Cashflowentwicklung des Objektes.

Die Entwicklungen auf dem Wohnungsmarkt in Flensburg sind überschaubar. Mit 14,5 % ist die Fluktuation

innerhalb der Bestände auf dem Niveau des Vorjahres. Die seit Jahren durchgeführte zielgerichtete

Modernisierungsstrategie führt dazu, dass die hohe Fluktuation sich unter den Rahmenbedingungen eines

entspannten Wohnungsmarktes nicht negativ auf die Wohnungsleerstände auswirkt. Bei der Fluktuation

und den Wohnungsleerständen wird mit einer gleichbleibenden Entwicklung gerechnet.

Geschäftsbericht 2009

27

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine