Schauspiel Frankfurt

schauspielfrankfurt

Schauspiel Frankfurt

01 FR 19.30 – 21.30 A 20.00 – 21.20 junges schAuspieL € 16 / 8 20.00 pRemieRe BOX unteRwegs € 12 / 8

KLeineR mAnn – wAs nun?

Hans Fallada

Regie: Michael Thalheimer

swing AgAin

Eine Zusammenrottung zur Verübung

gemeinschaftlichen Unfugs

Projekt von Tina Müller und Martina Droste

anschl. Publikumsgespräch im Foyer der Kammerspiele

02 sA 19.30 A 20.00 – 21.20 junges schAuspieL € 16 / 8

KAsimiR und KAROLine

Ödön von Horváth

Regie: Christoph Mehler

swing AgAin

Eine Zusammenrottung zur Verübung

gemeinschaftlichen Unfugs

Projekt von Tina Müller und Martina Droste

Regie: Martina Droste

Treffpunkt: Kassenfoyer Willy-Brandt-Platz

ein KuRzeR AussetzeR

Carlos Eugenio López

Regie: Christian Franke

03 sO 18.00 – 20.00 A 20.00 – 22.00 A 20.30 € 12 / 8

17.30 Einführung in der Panorama Bar

medeA

Euripides / Regie: Michael Thalheimer

die OpFeRung vOn gORge mAstROmAs

Dennis Kelly

Regie: Christoph Mehler

eine teuFeLiAde

Michail Bulgakow

Regie: Laura Linnenbaum

04 mO 19.30 – 22.15 A 20.00 BOX unteRwegs pRemieRe € 12 / 8

19.00 Einführung in der Panorama Bar

deR meisteR und mARgARitA

mit Musik von Get Well Soon

Michail Bulgakow / Regie: Markus Bothe

Treffpunkt: Kassenfoyer Willy-Brandt-Platz

ein KuRzeR AussetzeR

Carlos Eugenio López

Regie: Christian Franke

05 di 20.00 – 21.30 € 12 / 8

genAnnt gOspOdin

Philipp Löhle / Regie: Roscha A. Säidow

06 mi 20.00 – 21.45 A 20.00 – 21.20 zum Letzten mAL! € 12 / 8

wiR LieBen und wissen nichts

Moritz Rinke / Regie: Oliver Reese

07 dO 19.30 – 21.30 A 20.00 A

19.00 Einführung in der Panorama Bar

KLeineR mAnn – wAs nun?

Hans Fallada

Regie: Michael Thalheimer

mäR 13

mäR schAuspieLhAus / KAmmeRspieLe BOX

pAnORAmA BAR

19.30 Einführung im Foyer der Kammerspiele

wOyzecK.

ALs ging die weLt in FeueR AuF

Nach dem Fragment von Georg Büchner

Regie: Christopher Rüping

anschl. Publikumsgespräch im Foyer der Kammerspiele

Reise!ReiseR!

Regie: Sébastien Jacobi

steLLA

Johann Wolfgang Goethe

Regie: Andreas Kriegenburg

1. / 2. März

Apollo-Theater Siegen

13. / 14. März

Südtiroler Kulturinstitut, Bozen

Kiebich und Dutz Sascha Nathan, Isaak Dentler


08 FR 19.30 – 21.30 A 20.00 – 22.00 A

deR BLAue engeL

nach Heinrich Mann / Josef von Sternberg

Regie: Jorinde Dröse

22.00 eXtRA € 5 / 3

Panorama Bar

KARAOKe mit pütti

die OpFeRung vOn gORge mAstROmAs

Dennis Kelly

Regie: Christoph Mehler

09 sA 16.00 – 17.20 pRemieRe € 16 / 6 20.00 – 21.45 A

ab 5 Jahren

KieBich und dutz

F.K. Waechter / Regie: Lily Sykes

anschl. Kinderdisco

phädRA

Jean Racine

Regie: Oliver Reese

10 sO 16.00 mit KindeRBetReuung ABO sO A 20.00 A 20.00 pRemieRe € 12 / 8

KAsimiR und KAROLine

Ödön von Horváth

Regie: Christoph Mehler

deR tALentieRte mR. RipLey

Patricia Highsmith

Regie: Bastian Kraft

anschl. Publikumsgespräch im Foyer der Kammerspiele

FAust AuFs Auge

Folge 3: Die Darstellung der Geschichte eines jungen

Tänzers durch eine unbekannte Schauspielertruppe

Regie: Christian Franke

11 mO 20.00 – 21.20 € 12 / 8

edgAR und AnnABeL

Sam Holcroft / Regie: Lily Sykes

12 di 20.00 pRemieRe € 12 / 8

13 mi 10.00 – 11.20 € 16 / 6 20.00 – 21.20 junges schAuspieL € 16 / 8

ab 5 Jahren

KieBich und dutz

F.K. Waechter

Regie: Lily Sykes

swing AgAin

Eine Zusammenrottung zur Verübung

gemeinschaftlichen Unfugs

Projekt von Tina Müller und Martina Droste

Regie: Martina Droste

14 dO 20.00 – 21.00 B

weRtheRs Leiden

J. W. Goethe / Ein Solo mit Isaak Dentler

15 FR 19.30 ABO FR A 20.00 pRemieRe B

KAsimiR und KAROLine

Ödön von Horváth

Regie: Christoph Mehler

FegeFeueR in ingOLstAdt

Marieluise Fleißer

Regie: Constanze Becker

anschl. Premierenfeier

16 sA 19.30 – 22.30 wiedeRAuFnAhme B 20.00 c

die wiLdente

Henrik Ibsen

Regie: Karin Henkel

FegeFeueR in ingOLstAdt

Marieluise Fleißer / Regie: Constanze Becker

17 sO 14.00 – 15.20 € 16 / 6 18.00 – 19.30 B

ab 5 Jahren

KieBich und dutz

F.K. Waechter / Regie: Lily Sykes

19.30 – 22.30

die wiLdente

B

Henrik Ibsen / Regie: Karin Henkel

19.30 – 21.30 € 20 / 8

BOuncing in BAvARiA

Konzept / Regie: Auftrag : Lorey

medeA

Euripides

Regie: Michael Thalheimer

8. / 9. März

Theater Duisburg

phädRA

Jean Racine

Regie: Oliver Reese

23. März, Stadttheater Landsberg

Treffpunkt: Kassenfoyer Willy-Brandt-Platz

ein KuRzeR AussetzeR

Carlos Eugenio López / Regie: Christian Franke

KindeR

BetReuung

Kostenlose Kinderbetreuung am Sonntag,

10. März zur Vorstellung von »Kasimir und Karoline«

durch Fachpersonal für Kinder von 3 bis 9 Jahren.

Anmeldung unter 069.212.37.348

Senckenberg Naturmuseum, Senckenberganlage 25

deR hALs deR giRAFFe

Judith Schalansky / Regie: Florian Fiedler

18 mO 20.00 uRAuFFühRung € 12 / 8

LORenzAcciO Le FOu

oder La vie un film noir

Nach Alfred de Musset und George Sand

Regie: Sébastien Jacobi


19 di 20.00 € 8 / 6 20.00 € 12 / 8

mORAL! FRiedmAn im gespRäch

mit AXeL hOnneth

LORenzAcciO Le FOu

oder La vie un film noir

Nach Alfred de Musset und George Sand

Regie: Sébastien Jacobi

20 mi 20.00 – 21.00 € 12 / 8

LAnzAROte

Michel Houellebecq / Regie: Karoline Behrens

Ein Solo mit Michael Benthin

21 dO 19.30 – 22.30 theAteRtAg ALLe pLätze € 10 / 7 20.00 A

zum Letzten mAL!

die wiLdente

Henrik Ibsen / Regie: Karin Henkel

deR tALentieRte mR. RipLey

Patricia Highsmith

Regie: Bastian Kraft

22 FR 19.30 – 21.30 A 20.00 B

KLeineR mAnn – wAs nun?

Hans Fallada

Regie: Michael Thalheimer

19.30 Einführung im Foyer der Kammerspiele

KimBeRLit. ein BestiARium

Kevin Rittberger / Regie: Samuel Weiss

23 sA 19.30 – 20.50 B 20.00 A 20.00 – 21.00 € 12 / 8

dAs Käthchen vOn heiLBROnn

oder die Feuerprobe.

Kein großes historisches Ritterschauspiel

Heinrich von Kleist

Regie: Philipp Preuss

wOyzecK.

ALs ging die weLt in FeueR AuF

Nach dem Fragment von Georg Büchner

Regie: Christopher Rüping

24 sO 11.00 – 22.00 eXtRA eintRitt FRei 18.00 – 19.45 A

Chagallsaal, Panorama Bar, Foyers

deR LAnge tAg deR BücheR

Lesemarathon der Frankfurter Publikumsverlage

18.00 – 19.15

die physiKeR

A

Friedrich Dürrenmatt / Regie: Markus Bothe

X FReunde

Felicia Zeller

Regie: Bettina Bruinier

25 mO 19.30 – 20.50 B 20.00 – 22.00 A

19.00 Einführung in der Panorama Bar

dAs Käthchen vOn heiLBROnn

oder die Feuerprobe.

Kein großes historisches Ritterschauspiel

Heinrich von Kleist / Regie: Philipp Preuss

hAngLAge meeRBLicK

David Mamet

Regie: Robert Schuster

Spielort: Museum für Moderne Kunst, Domstraße 10

nippLejesus

Nick Hornby

Regie: Barbara Wolf

Ein Solo mit Mathis Reinhardt

21.00 € 12 / 8

sLeepLess in my dReAms

Ein Dornröschen-Erweckungskuss

Projekt von Pedro Martins Beja und

Gerhild Steinbuch / Regie: Pedro Martins Beja

deR hALs deR

giRAFFe

26 di 20.00 – 21.15 € 12 / 8

ABgesOFFen

Carlos Eugenio López / Regie: Antú Romero Nunes

20.00 – 21.00 € 12 / 8

Spielort: Museum für Moderne Kunst, Domstraße 10

nippLejesus

Nick Hornby / Regie: Barbara Wolf

Ein Solo mit Mathis Reinhardt

27 mi 20.00 – 21.15 A 20.00 BOX des mOnAts € 8 / 6

tRAumnOveLLe

Arthur Schnitzler / Regie: Bastian Kraft

28 dO 20.00 – 21.45

LiLiOm

A

Franz Molnar / Regie: Christoph Mehler

judith schALAnsKy / Regie FLORiAn FiedLeR

17. / 30. / 31. März, 1. / 6. / 7. April

Jeweils 19.30 Uhr, € 20 / 8

Spielort Senckenberg Naturmuseum,

Senckenberganlage 25

Am 11. Februar beginnt der Vorverkauf

für alle genannten Termine.

deR KLeine heRR FRiedemAnn

Thomas Mann / Einrichtung: Christian Franke


29 FR 19.30 – 20.50 c 20.00 – 21.45 A

Zum 200. Geburtstag von Georg Büchner

Lenz

Georg Büchner / Von und mit Peter Schröder

wiR LieBen und wissen nichts

Moritz Rinke

Regie: Oliver Reese

30 sA 19.30 – 22.30 A 20.00 – 21.45 A

deR nAcKte wAhnsinn

Michael Frayn / Regie: Oliver Reese

19.30 – 21.30 € 20 / 8

Senckenberg Naturmuseum, Senckenberganlage 25

deR hALs deR giRAFFe

Judith Schalansky / Regie: Florian Fiedler

wiR LieBen und wissen nichts

Moritz Rinke / Regie: Oliver Reese

31 sO 16.00 – 18.45 A 18.00 – 20.00 A

deR meisteR und mARgARitA

mit Musik von Get Well Soon

Michail Bulgakow / Regie: Markus Bothe

19.30 – 21.30 € 20 / 8

Senckenberg Naturmuseum, Senckenberganlage 25

deR hALs deR giRAFFe

Judith Schalansky / Regie: Florian Fiedler

des teuFeLs geneRAL

Carl Zuckmayer

Regie: Christoph Mehler

eRste

vORsteLLungen

im ApRiL

01 mO 18.00

Medea A

02 di 20.00

Werthers Leiden B

03 mi 20.00

Kimberlit. Ein Bestiarium B

vORveRKAuFsstARt

Am 11. FeBRuAR

KARtenteLeFOn 069.212.49.49.4 www.schAuspieLFRAnKFuRt.de


PremIere 9. märz schausPIelhaus

kIebIch und dutz

f.k. waechter

Familienstück ab 5 Jahren

In einem kleinen Kasten lebt Kiebich ganz allein. Weil er seinen Kasten noch

nie verlassen hat, vertieft er sich in die spannenden Geschichten aus seinen

Büchern, wo tapfere Helden grausame Monster besiegen. Als plötzlich Dutz

in sein Leben purzelt, wird sein Ehrgeiz geweckt, zusammen mit ihm die

Welt zu entdecken. Doch Dutz ist ängstlich und fürchtet sich vor den Bösewichten,

die da draußen lauern könnten. Eines Tages nimmt Kiebich seinen

ganzen Mut zusammen und macht sich ohne Dutz auf den Weg, um endlich

selbst Abenteuer zu erleben, Monstern zu begegnen und seine Tapferkeit zu

beweisen. Aber schon bald stellt er fest, dass ihm ohne seinen Freund Dutz

etwas fehlt.

Regie Lily Sykes Ausstattung Nele Wangorsch Musik Olaf Pyras Dramaturgie Henrieke

Beuthner Mit Ljiljana Mihajlovic / Simona Piroddi; Isaak Dentler, Sascha Nathan, Olaf Pyras

Am 9. / 13. / 17. März

PremIere 15. märz kammersPIele

fegefeuer In Ingolstadt

marIeluIse fleIsser

Die Vertreibung aus dem Paradies. Eine Gemeinschaft braucht ihren Außenseiter,

zumal in der Provinz. Einer bietet sich an: Roelle hat einen Blähhals –

daran ist nichts zu ändern, nicht durch die Mutter, die es nur gut meint, nicht

durch die Beichte, nicht durch ein Mädchen, das geheiratet werden will,

nicht durch die Wissenschaft. Wenn schon Freak, dann versucht Roelle aus

diesem Posten wenigstens etwas herauszuholen, indem er sich zum Heiligen

stilisiert. Olga steht auch auf der Kippe. Sie ist schwanger und keiner will von

»so einer« was wissen, schon gar nicht der Kindsvater. Ausgerechnet Roelle

entschließt sich, ihr Schutzengel zu werden – notfalls mittels Erpressung.

Was, wenn nur einer, der für alle anderen ein Niemand ist, zu einem hält?

Jeder Rettungsversuch treibt beide immer weiter in die Enge.

Regie Constanze Becker Bühne / Kostüme Sascha Groß Dramaturgie Martina Grohmann

Mit Sabrina Frank, Regina Vogel, Sidonie von Krosigk, Carina Zichner; Damjan Batistic,

Markus Gläser, Philipp Quest, Stephan Weber Am 15. / 16. März

Kooperation mit der HfMdK Frankfurt am Main, Ausbildungsbereich Schauspiel, und der

Hessischen Theaterakademie

Fegefeuer in Ingolstadt

uraufführung 18. märz box

lorenzaccIo le fou oder la VIe un fIlm noIr

nach »lorenzaccIo« Von alfred de musset und

»une consPIratIon en 1537« Von george sand

Ein Projekt von Sébastien Jacobi

Lorenzo de Medici verschreibt sich dem Tyrannenmord, macht sich zum nächsten

Vertrauten, größten Wüstling und Kuppler am Hof, lernt die Abgründe der

Menschheit kennen, verliert jeden Glauben und leidet darunter, dass niemand

sich gegen ihn erhebt. In dieser Gummizelle führt er den Mord durch, obwohl

er weiß, dass die Tat ohne politische Konsequenz bleibt. Es beginnt der

lange Marsch durch die Abgründe des Lebens – ein notwendiger, aber lebensfeindlicher

Prozess in einer digitalisierten Unterhaltungsgesellschaft,

in der es gewaltig kocht. Doch es bleibt das Unvermögen, irgendetwas

Glaubwürdiges zu tun und die Sehnsucht nach der radikalen Selbstaufgabe,

um sich wenigstens in der Tat noch zu spüren.

Regie / Bühne Sébastien Jacobi Musik Christoph Iacono Dramaturgie Claudia Lowin

Mit Sandra Gerling; Christoph Iacono, Christoph Pütthoff, Andreas Uhse Am 18. / 19. März

Gefördert von der

Lorenzaccio le fou Sandra Gerling

PremIere 1. märz box unterwegs

eIn kurzer aussetzer

carlos eugenIo lÓPez

Wenn man keine Kohle hat und nichts so wirklich kann, dann muss man eben

im Bahnhofsviertel den Callboy spielen. Und dann kommt dieser gut gekleidete,

elegante Typ für ein paar gemütliche Stunden zu mir und vergisst seinen

Aktenkoffer. In dem find ich dann nicht mal Kohle, sondern Nato-Unterlagen,

die der jetzt bestimmt schon mehr vermisst als mich. Und die Polizei wird deswegen

bestimmt schon informiert sein. Dabei hatte ich mir alles ganz anders

vorgestellt. Aber was soll man machen, wenn das Leben einen bei den Eiern

hat. Da muss man eben stillhalten ... Oder?

Regie Christian Franke Kostüme Raphaela Rose Dramaturgie Johanna Vater Mit Daniel

Rothaug Am 1. / 4. / 12. März Treffpunkt jeweils um 20 Uhr im Kassenfoyer des Schauspiel

Frankfurt, Willy-Brandt-Platz, von dort aus gemeinsamer Start ins Bahnhofsviertel


extras

8. märz Panorama bar

karaoke mIt PüttI

Der Schauspieler Christoph Pütthoff (»Phädra«, »Der talentierte Mr. Ripley«)

führt moderierend, tanzend und singend durch seine legendäre Karaokeshow.

10. märz box PremIere

faust aufs auge

Eine Serie in vier Folgen

»Von nun an lebt ihr in Intervallen von 3 Minuten. In denen müsst ihr schneller

sein und schneller denken als Lichtgeschwindigkeit.« In der neuen Boxserie

lädt Rocky Balboa zum Kampf Mann gegen Mann und Jake LaMotta trainiert

für den Weltmeistertitel. Schnell, spontan und improvisiert!

Folge 3: Die Darstellung der Geschichte eines jungen Tänzers durch eine unbekannte

Schauspielertruppe. Regie Christian Franke Kostüme Laura Krack Mit Katharina Bach;

Mario Fuchs, Daniel Rothaug

19. märz kammersPIele

moral! frIedman Im gesPräch mIt axel honneth

Wozu braucht der Mensch eine Moral? Gibt es die eine universelle Moral

oder nur unterschiedliche Moralkonzeptionen? Und ist nicht jede moralische

Setzung auch eine Form der Unterdrückung und damit Doppelmoral? Michel

Friedman diskutiert mit Axel Honneth, Direktor des Instituts für Sozialforschung

der Goethe-Universität Frankfurt.

24. märz chagallsaal, Panorama bar, foyers

der lange tag der bücher 2013 - augenblIcke

Zehnter Lesemarathon der literarischen Frankfurter Publikumsverlage.

Lesungen und Gespräche mit Autoren, Übersetzern, Schauspielern.

27. märz box des monats lesung

der kleIne herr frIedemann thomas mann

Der kleine Herr Friedemann lebt – trotz seiner Missbildung – zufrieden in der

Idylle seiner Geburtsstadt. Bis die rauchende und rothaarige Oberstleutnantsgattin

Gerda von Rillingen aus Berlin in die Kleinstadt zieht ...

Einrichtung Christian Franke Mit Constanze Becker; Oliver Kraushaar, Tolga Tekin

rePertoIre

abgesoffen carlos eugenIo lÓPez

Kultkomödie um zwei philosophische Killer und eine Leiche.

Regie Nunes Mit Kahnwald, Kraushaar Am 26. März , Box

bouncIng In baVarIa auftrag : lorey

Eine Gedächtnismaschine, die Schicht für Schicht persönliche und kollektive

Erfahrungen hervorbringt und so in die unendlichen Räume der Erinnerung führt.

»Traute Hoess und Felix von Manteuffel elektrisieren sich – und das Publikum.« FR

Konzept / Regie Auftrag : Lorey Mit Hoess, Mihajlovic; von Manteuffel Am 17. März,

Kammerspiele

das käthchen Von heIlbronn heInrIch Von kleIst

oder die Feuerprobe. Kein großes historisches Ritterschauspiel

Preuss inszeniert Kleists Stück als Obsession Käthchens, die sich ein Happy

End für ihre Liebe auf Kosten des Lebens erträumt, in einer auf zwei Schauspieler

und Chor konzentrierten Fassung.

Regie Preuss Mit Tscheplanowa; Heidebrecht, Holonics u.a. Am 23. / 25. März, Schauspielhaus

der blaue engel heInrIch mann / Josef Von sternberg

Die Sängerin Lola entfacht in Professor Unrat eine maßlose Leidenschaft,

die ihn gegen die Gesellschaft aufbegehren lässt und sein früheres Leben in

Schutt und Asche legt.

Regie Dröse Mit Hackhausen, Hein; Erdt, Goldberg, Kahnwald, Nathan, Reinhardt, Schmidt,

Schwalm, K. Süßmilch, R. Süßmilch u.a. Am 8. März, Schauspielhaus

der hals der gIraffe JudIth schalansky

Sie heißt Inge Lohmark. Sie ist Biologielehrerin. Sie weiß alles über Einzeller,

Schnecken, Menschen und andere aussterbende Tierarten. Vor allem aber

weiß sie eines: Die Schwachen mitzuschleifen, ist immer ein Fehler.

Regie Fiedler Mit Ecks Am 17. / 30. / 31. März, 1. / 6. / 7. April – Zum vorläufig letzten Mal!

Spielort Senckenberg Naturmuseum, Senckenberganlage 25, 60325 Frankfurt

der meIster und margarIta mIchaIl bulgakow

Mit Musik von Get Well Soon

Bulgakows »russischer Faust« bringt den Teufel persönlich nach Moskau.

Und der schließt einen Pakt mit Kunst und Liebe, mit dem Meister und seiner

Margarita. Ein höllischer Trip durch ein System, das aus den Fugen gerät und

mit ihm alles, woran die Menschen zweifeln.

Regie Bothe Mit Gerling, Hoppe, Ishii; Glander, Goldberg, Kessler, Lejeune, von Manteuffel,

Meinhardt, Nathan, Reinhardt, Roth, Standke, Sych, Tremmel Am 4. / 31. März, Schauspielhaus

Der Meister und Margarita Bettina Hoppe, Torben Kessler

der nackte wahnsInn mIchael frayn

Von hinten ist es schöner als von vorn: Die Komödie über den Wahnsinn

hinter den Theaterkulissen.

Regie Reese Mit Bach, Gerling, Platt, Vulesica; Huber, Nimtz, Pütthoff, Salle, Weinheimer

Am 30. März, Schauspielhaus


dIe wIldente henrIk Ibsen

Die Tragikomödie fragt danach, wie viel Wahrheit dem Menschen zumutbar ist.

Regie Henkel Mit De Demo, Mollenhauer, Schwarz; Baud, Goldberg, Kessler, Rentzsch u.a.

Am 16. / 17. / 21. März, Schauspielhaus – Zum letzten Mal!

Die Wildente Wiebke Mollenhauer

der talentIerte mr. rIPley PatrIcIa hIghsmIth

Eine Koproduktion mit dem Deutschen Theater Berlin

Tom Ripley ist niemand, umso mehr will er wer werden. Seine Wahl fällt auf

einen amerikanischen Unternehmersohn, der sein Dolce Vita in Italien bald

verlebt haben wird. Denn Mr. Ripley hat nicht nur Talent, sondern auch ausreichend

kriminelle Energie.

Regie Kraft Mit Eggert; Hoevels, Hosch, Pütthoff, Schießleder

Am 10. / 21. März, Kammerspiele

des teufels general carl zuckmayer

Der Luftwaffengeneral Harras steht im Dienst der Nazis. Er führt ein privilegiertes

Leben – bis er für seine Verstrickung in die Diktatur bezahlen muss.

Regie Mehler Mit Junge, Stiegler; Benthin, Dentler, Huber, Kahnwald, Rentzsch, Schröder,

Uhse, Weinheimer Am 31. März, Kammerspiele

dIe oPferung Von gorge mastromas dennIs kelly

Eine Koproduktion mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen

Dennis Kelly befragt hintergründig und humorvoll das Wesen von Moral.

»Eines der besten Stücke des Jahres.« Die Welt

Regie Mehler Mit Gerling, Uffelmann; Dentler, Huber, Kessler, Rothaug, Weinheimer

Am 3. / 8. März, Kammerspiele

dIe PhysIker frIedrIch dürrenmatt

Drei Physiker versuchen, ihre Entdeckungen ungeschehen zu machen. Komödie.

Regie Bothe Mit Ecks, Hoess, Stiegler; Benthin, Beseler, Heidebrecht / Kirillov, Huber,

Nathan, Uhse u.a. Am 24. März, Schauspielhaus

edgar und annabel sam holcroft

Aufstand gegen einen Staat, der an seinem eigenen System zu zerbrechen droht.

Regie Sykes Mit Bach, Jörissen; Fuchs, Kühn Am 11. März, Box

eIne teufelIade mIchaIl bulgakow

Bei dem Versuch, den Irrtum, der zu seiner Entlassung geführt hat, aufzuklären,

gerät dem kleinen Angestellten Korotkow die Welt zur Groteske.

Regie Linnenbaum Mit Becker, Fuchs Am 3. März, Box

genannt gosPodIn PhIlIPP lÖhle

Der Versuch, seine Utopie vom antikapitalistischen Leben in die Tat umzusetzen,

konfrontiert Gospodin mit Unverständnis und Eigennutz seiner Mitmenschen.

Regie Säidow Mit Erdt, Fuchs, Rothaug Am 5. März, Box

hanglage meerblIck daVId mamet

Ein Verkaufswettbewerb heizt die Konkurrenz unter vier Immobilienmaklern

an: Einer von ihnen wird am Ende seinen Job verlieren. Ein aussichtsloser

Kampf beginnt!

Regie Schuster Mit Su; Benthin, Huber, Kessler, Kraushaar, Schröder, Uhse, Weinheimer

Am 25. März, Kammerspiele

kasImIr und karolIne ÖdÖn Von horVÁth

Christoph Mehler inszeniert Horváths Volksstück als einen Rummelplatz der

Gefühle, der sich unmerklich einem Totentanz annähert.

Regie Mehler Mit Gerling, Hoffmann, Junge; Dentler, Kraushaar, Nathan, Tremmel

Am 2. / 10. / 15. März, Schauspielhaus

kImberlIt. eIn bestIarIum keVIn rIttberger

Fliegende Tiger, rollende Füchse, ein Falke auf der Flucht und ein zerfallendes

Europa.

Regie Weiss Mit Stiegler; Glander, Reinhardt Am 22. März, 3. April, Kammerspiele

kleIner mann – was nun? hans fallada

Eine Koproduktion mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen

Falladas Roman aus dem Jahre 1932 fragt nach Möglichkeiten von Solidarität

und individuellem Glück angesichts einer Gesellschaft, die von ökonomischen

Zwängen und sozialer Kälte beherrscht wird.

Regie Thalheimer Mit Eidt, Jörissen, Platt, Schirmacher; Benthin, Holonics, Huber, Rentzsch,

Schröder, Uhse, Weinheimer Am 1. / 7. / 22. März, Schauspielhaus

Kleiner Mann – was nun? Henrike Johanna Jörissen, Nico Holonics

lanzarote mIchel houellebecQ

»Glanz und Elend des Verreisens sind selten so spürbar geworden, wie in

diesem Ein-Mann-Stück.« Frankfurter Allgemeine Zeitung

Regie Behrens Mit Benthin Am 20. März, Box

lenz georg büchner. zum 200. geburtstag

Einfühlsame Erzählung über den von Depression und innerer Zerrissenheit

geplagten Schriftsteller Jakob Lenz.

Von und mit Peter Schröder Am 29. März, Schauspielhaus


lIlIom franz molnar

Eine Liebe in der Vorstadt, die bis in die Abgründe des Fegefeuers führt.

Regie Mehler Mit Blumenau, Ecks, Jörissen; Dentler, Huber, Kahlert, Kraushaar, Scheuring,

Urbanski, Wende Am 28. März, Kammerspiele

medea eurIPIdes

Eine antike Tragödie über das Wesen der Liebe und ihre Grenzen, über

Identität, Bedingungen und Verletzungen persönlicher Würde.

Regie Thalheimer Mit Becker, Hoppe, Platt; Benthin, Rentzsch, Schulze, Tremmel

Am 3. März, 1. April, Schauspielhaus

nIPPleJesus nIck hornby

Ex-Türsteher Dave muss im MMK ein provokantes Kunstwerk bewachen.

Regie Wolf Mit Reinhardt Am 23. / 26. März

Spielort Museum für Moderne Kunst MMK, Domstraße 10, 60311 Frankfurt am Main

Phädra Jean racIne

Eine unmäßige Liebe stiftet Tod und Verbrechen.

Regie Reese Mit Eidt, Jörissen, Junge, Stiegler; von Manteuffel, Pütthoff, Weinheimer

Am 9. März, Kammerspiele

reIse!reIser! eIn ProJekt Von sÉbastIen JacobI

Eine Reise durch Karl Philipp Moritz’ Roman »Anton Reiser« mit Liedern von

Rio Reiser und Ton Steine Scherben.

Regie Jacobi Mit Gerling, Hagen; Iacono, Jacobi Am 6. März, Box – Zum letzten Mal!

sleePless In my dreams. eIn dornrÖschen-erweckungskuss

eIn ProJekt Von Pedro martIns beJa und gerhIld steInbuch

Es war einmal, schreit der Zwergenchor, und ich suche unter meiner Stadt

nach dem Traum von einem Morgen, der mich endlich erwachen lässt.

Regie Martins Beja Mit Bach; Erdt, Rothaug Am 23. März, Box

swIng agaIn ProJekt Von tIna müller und martIna droste

Eine Zusammenrottung zur Verübung gemeinschaftlichen Unfugs. Junges Schauspiel

Zehn Jugendliche begeben sich auf eine Spurensuche und stellen sich vor

dem Hintergrund der Swingbewegung zur Zeit des Nationalsozialismus

Fragen nach Identität und Zivilcourage, Opportunismus und dem Preis der

Freiheit heute.

Regie Droste Mit Abu Shagra Fénart, An, Eckern, Neckel, Skatchkov; Abdellaoui, Kugler,

Müller, Strecker, Unger Am 1. / 2. / 13. März, Kammerspiele

traumnoVelle arthur schnItzler

Die Erlebnisse einer Nacht verändern das ruhige Eheleben von Fridolin und

Albertine.

Regie Kraft Mit Junge, Tscheplanowa; Fiore, Kessler, Schulze Am 27. März, Kammerspiele

werthers leIden Johann wolfgang goethe

»Dieser Werther liebt mit jeder Pore – und geht daran zugrunde. Großartig!«

Prinz

Ein Solo mit Isaak Dentler Am 14. März, 2. April, Kammerspiele

wIr lIeben und wIssen nIchts morItz rInke

Wohnungstausch zwischen zwei Paaren. Doch statt der schnellen Schlüsselübergabe

kollidieren Welten und Weltanschauungen und zwölf Stunden später

ist nichts mehr, wie es war ...

Regie Reese Mit Becker, De Demo; Kraushaar, Schulze u.a. Am 6. / 29. / 30. März, Kammerspiele

woyzeck. als gIng dIe welt In feuer auf

nach dem fragment Von georg büchner

Christopher Rüping vollzieht Büchners großes Menschenexperiment.

Regie Rüping Mit Ecks, Mollenhauer; Goldberg, Kahnwald, Kessler Am 7. / 23. März,

Kammerspiele

x freunde felIcIa zeller

»Die Schauspieler arbeiten bis zur Erschöpfung, das Hamsterrad dreht sich,

das Tempo steigt weiter. Das sitzt und passt. Willkommen in Frankfurt am

Main, Frau Zeller.« FR

Regie Bruinier Mit De Demo; Pütthoff, Tremmel Am 24. März, Kammerspiele

Junges schausPIel

Das theaterpädagogische Programm für Schulen und Jugendgruppen mit spielpraktischen

Angeboten zum Spielplan und einem aktiven Jugendclub für alle zwischen

14 und 26 Jahren. Kontakt theaterpaedagogik@schauspielfrankfurt.de

PatronatsVereIn

Der Freundeskreis von Oper und Schauspiel Frankfurt. Für Mitglieder beginnt

der Vorverkauf für März bereits am 8. Februar.

Stückeinführung und Sektempfang: 3. März, 17.30 Uhr »Medea«; 7. März,

19.00 Uhr »Kleiner Mann – was nun?«; 22. März, 19.30 Uhr »Kimberlit. Ein

Bestiarium« Im Anschluss an die Vorstellung Publikumsgespräch und

Sektempfang: 7. März »Woyzeck. Als ging die Welt in Feuer auf«, 10. März

»Der talentierte Mr. Ripley« 20% Ermäßigung auf den Normalpreis: 1. März

»Swing again«, 3. März »Eine Teufeliade«, 4. März »Der Meister und Margarita«,

5. März »Genannt Gospodin«, 14. März »Werthers Leiden«, 15. März »Kasimir

und Karoline«, 16. und 17. März »Die Wildente«, 23. März »Das Käthchen von

Heilbronn«, 25. März »Hanglage Meerblick«

Kontakt sigrid.ross@patronatsverein.de Telefon 069.9450.724.14

theaterPerIPherIe

radIkalextrem2 Regie Alexander Brill Am 13. / 14. / 21. März, 19.30 Uhr im Titania, Basaltstr. 23, 60487 Frankfurt

frühlIngs erwachen frank wedekInd

Regie Ute Bansemir Am 5. / 6. März, 19.30 Uhr im Titania

Sider

Eine Arbeit von William Forsythe

und der Forsythe Company

7., 8., 9., 10., 13., 14., 15., 16. März 2013, 20 Uhr

Bockenheimer Depot, Frankfurt am Main

Tickets: eventim.de 069 212 49494

Scattered Crowd

Eine Installation von William Forsythe

21., 22., 23., 24. März 2013, 17 – 21 Uhr

Bockenheimer Depot, Frankfurt am Main

Tickets: während der Öffnungszeiten vor Ort

www.TheForsytheCompany.com

The

ForsyThe

Company


serVIce

abkürzungen abonnements

ABO PREM Premieren-Abo

ABO MO Montag-Abo

ABO MI Mittwoch-Abo

ABO DO Donnerstag-Abo

ABO FR Freitag-Abo

ABO SO

PreIse

Sonntag-Abo

Schauspielhaus

Kategorie A B C S

Preisgruppe 1 45 € 38 € 31 € 49 €

Preisgruppe 2 39 € 32 € 27 € 44 €

Preisgruppe 3 33 € 27 € 22 € 39 €

Preisgruppe 4 26 € 19 € 16 € 32 €

Preisgruppe 5

Kammerspiele

16 € 12 € 11 € 22 €

Kategorie A B C S

Preisgruppe 1 30 € 25 € 20 € 33 €

Preisgruppe 2 23 € 19 € 17 € 29 €

Preisgruppe 3 17 € 14 € 12 € 18 €

Box / Box unterwegs

Eintritt 12 € Ermäßigt 8 €

Senckenberg Naturmuseum

Eintritt 20 € Ermäßigt 8 €

Kiebich und Dutz

Erwachsene 16 € Kinder 6 €

sPIelstätten

Schauspielhaus, Box,

Panorama Bar Willy-Brandt-Platz

Kammerspiele Neue Mainzer Straße 15

Museum für Moderne Kunst Domstr. 10

Senckenberg Naturmuseum

Senckenberganlage 25

VorVerkauf schausPIelhaus

Willy-Brandt-Platz

Mo – Fr 10 – 18 Uhr, Sa 10 – 14 Uhr

Vorverkaufsbeginn jeweils am 10. Kalendertag

des Vormonats, für Abonnenten ab dem

7. Kalendertag. Sollte der 10. auf einen Sonnoder

Feiertag fallen, beginnt der Vorverkauf

an dem darauffolgenden Werktag. Keine Vorverkaufsgebühr!

abendkasse

am jeweiligen Veranstaltungsort eine

Stun de vor Vorstellungsbeginn.

telefonIscher VorVerkauf

069.212.49.49.4 Fax 069.212.44.98.8

Mo – Fr 9 – 19 Uhr, Sa und So 10 – 14 Uhr.

Keine Vorverkaufsgebühr!

onlIne-kartenkauf

www.schauspielfrankfurt.de

print@home – Theaterkarte Zuhause ausdrucken.

print@home-Tickets sind nicht zur

Nutzung des Rhein-Main-Verkehrs verbunds

(RMV) verwendbar.

VorVerkaufsstellen

in Frankfurt und Umgebung siehe

www.schauspielfrankfurt.de

abo- und InfoserVIce

Neue Mainzer Straße 15

Mo – Sa (außer Do) 10 – 14 Uhr,

Do 15 – 19 Uhr.

Tel.: 069.212.37.444

E-Mail: abo@schauspielfrankfurt.de

Ermäßigungen 50 % für Schwerbehinderte (ab 50 % GdB)

mit einer Begleitperson, Arbeitslose und Frankfurt-Pass-

Inhaber nach Vorlage eines entsprechenden Nachweises

und Maßgabe vorhandener Karten (ausgenommen Premieren,

Gastspiele, Sonder- und Fremdveranstaltungen).

5 € Einheitspreis für Rollstuhlfahrer / innen und je eine

Begleitperson (begrenzte Anzahl von Plätzen mit barrierefreien

Zugängen vorhanden). Gruppenermäßigung

20 % für Gruppen ab 20 Personen. Nach telefonischer

Anmeldung sind Stückeinführungen oder Theaterführungen

vor dem Vorstellungsbesuch möglich.

Schulklassen 5 € pro Eintrittskarte für Schulklassen

und begleitende Lehrer. Tel.: 069.212.37.449 (Mo–Fr

9–19 Uhr, Sa und So 10–14 Uhr) Fax: 069.212.37.440.

E-Mail: schuelerkarten@buehnen-frankfurt.de

Schüler- und Studentenkarten zum Einheitspreis 8 €

für Schauspielhaus, Kammerspiele, Bockenheimer Depot

und Box, 10 € Gastspiele und Premieren. Die Ermäßigung

gilt für Schüler, Studen ten, Auszubildende, Wehr-

und Zivildienst leistende bis 30 Jahren nach Vorlage eines

entsprechend gültigen Nachweises und nach Maßgabe

vorhandener Karten. Ausgenommen sind Sonder- und

Fremdveranstaltungen. Nutzung des RMV Eintrittskarten

gelten als RMV-Tickets für Hin- und Rückfahrt mit den

öffentlichen Verkehrsmitteln im RMV am Tag Ihrer Vorstellung

(Hinfahrt frühestens fünf Stunden vor Vorstellungsbe

ginn, Rückfahrt bis Betriebsschluss), ausgenommen

print@home-Tickets. Parkmöglichkeiten Schauspielhaus

/ Kammerspiele Tiefgarage Am Theater, Abendpauschale

ab 17 Uhr 5 €.

fragen?

info@schauspielfrankfurt.de

PostanschrIft

Schauspiel Frankfurt, Neue Mainzer Straße 17,

60311 Frankfurt am Main

ImPressum

Herausgeber: Schauspiel Frankfurt

Intendant: Oliver Reese

Redaktion: Dramaturgie, Künstlerisches

Betriebsbüro und Öffentlichkeitsarbeit

Konzept / Design: Double Standards Berlin

Gestaltung: Mirjam Kremer

Fotos: Birgit Hupfeld, Sébastien Jacobi

Druck: Druckerei Imbescheidt

Redaktionsschluss: 17. Januar 2013

Änderungen vorbehalten.

Schauspiel Frankfurt ist eine Sparte der

Städtische Bühnen Frankfurt am Main GmbH

Geschäftsführer: Bernd Fülle, Bernd Loebe, Oliver Reese

Aufsichtsratsvorsitzender: Prof. Dr. Felix Semmelroth

HRB 52240 beim Amtsgericht Frankfurt am Main

Steuernummer: 047 250 38165

kartentelefon 069.212.49.49.4 www.schausPIelfrankfurt.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine