blick hinter die kulissen - Schauspiel Frankfurt

schauspielfrankfurt

blick hinter die kulissen - Schauspiel Frankfurt

anmeldung zu den workshops und führungen

Die Workshops und Führungen sind kostenlos,

die Teilnehmerzahl ist jeweils begrenzt.

Es ist nötig, sich zu den Workshops anzumelden.

Wenn es mehr Anmeldungen als Plätze

gibt, entscheidet das Los.

Bitte melden Sie sich verbindlich für eine

oder mehrere Veranstaltungen Ihrer Wahl

unter uni@schauspielfrankfurt.de an.

Berücksichtigt werden nur Anmeldungen

mit kompletter Angabe von: Vorname / Name /

Wohnort / Telefon / E-Mail-Adresse / Hochschule

/ Studienfach / Workshopnummer(n).

Diese Daten werden nur zur internen Workshop-Organisation

verwendet und nicht an

Dritte weitergegeben.

Sie erhalten ca. eine Woche vor der Veranstaltung

eine Rückmeldung von uns, ob Sie

an dem Workshop / der Führung teilnehmen

können sowie weitere Informationen dazu.

Eine Anmeldung zu den Veranstaltungen ist

grundsätzlich auch während der Studententage

noch möglich. Wir werden auf unserer

Homepage www.schauspielfrankfurt.de

studenten

im schauspiel

frankfurt

5. – 12. mai 2012

tage

blick hinter die kulissen

anzeigen, in welchen Workshops es noch

freie Plätze gibt. Wir freuen uns auf Sie!

workshop-übersicht

1 Wo Hähnchen schweben und

Äpfel kleben – eine Führung durch

den Requisiten-Fundus

Corinna Lange stellt ihre Arbeit in der Abteilung

Requisite vor – hier werden sogar die

Gesetze der Schwerkraft überwunden.

Sa, 5. Mai, 15-16 Uhr, max. 5 Teilnehmer

2 Vom Text zur Umsetzung

Laura Linnenbaum, Schauspiel STUDIO-

Stipendiatin und Regieassistentin, über ihre

Regiearbeit »Im Wald ist man nicht verabredet«

in der Box. Eine spielpraktische Auseinandersetzung

mit verschiedenen Möglichkeiten

und Spielräumen in der Umsetzung

eines Texts.

Es wird empfohlen, nachbereitend am 25.

oder 26. Mai »Im Wald ist man nicht verabredet«

von Anne Nather in der Box anzusehen.

Karten sind zum ermäßigten Box-Studenten-

Preis (6 €) an der Vorverkaufskasse oder

unter www.schauspielfrankfurt.de erhältlich.

Sa, 5. Mai, 16-19 Uhr, max. 16 Teilnehmer

3 Führung unter, auf und über die

Schauspiel-Bühne

Olaf Winter, Technischer Direktor der Städtischen

Bühnen Frankfurt, stellt die technisch-

en Arbeitsbereiche rund um die Bühne vor.

Mo, 7. Mai, 18-19.30 Uhr, max. 15 Teilnehmer

4 Probenbesuch »Bacon Talks«

»Bacon Talks« (Text und Regie: Oliver Reese),

ein Stück über einen der bedeutendsten

Maler des 20. Jahrhunderts, wird am 11. Mai

im Städel Museum uraufgeführt. Oliver Reese

öffnet seine Probe für 5 Teilnehmer und

gewährt einen Einblick in seine Probenarbeit

mit den Schauspielern Viktor Tremmel und

Martin Rentzsch.

Di, 8. Mai, 10.30-11.30 Uhr, max. 5 Teilnehmer

5 Werkstatt-Begehung /

Maskenabteilung

Lutz Paschke, Obermaskenbildner des

Schauspiel Frankfurt, führt durch die Arbeitsräume

der Abteilung Maske und zeigt u. a.,

welche Arbeitsschritte nötig sind für die Herstellung

einer Perücke. Der Weg führt von der

Werkstatt mit den Gipsköpfen über den

Arbeitsbereich Haare in den Perückenfundus.

Di, 8. Mai, 15 -16 Uhr, max. 12 Teilnehmer

6 Die Faust aufs Auge – oder

Öffentlichkeitsarbeit am Stadttheater

Kristina Faber, Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit,

zeigt im Seminar Möglichkeiten, Chancen

und Grenzen der Öffentlichkeitsarbeit für

Stadttheater auf – anhand der aktuellen

Schauspiel Frankfurt-Werbekampagne zum

Faust-Projekt. Darüber hinaus wird den Fragen

nachgegangen, was ist Öffentlichkeitsarbeit,

welche Arbeitsbereiche umfasst sie, wo

und wie ist sie sichtbar? Wer steckt hinter

der Öffentlichkeitsarbeit und was sind die

Anforderungen?

Di, 8. Mai, 16-17 Uhr, max. 12 Teilnehmer

7 Pressearbeit im Praxistest

Pressesprecher Nils Wendtland gibt Einblicke

in seinen Alltag und die Aufgaben in der Pressestelle

eines Theaters. Anhand konkreter

Beispiele geht es um die Fragen: Was gehört

in eine Pressemappe, wie gelangen Informationen

an die richtige Stelle und welche Entwicklungen

in der Zeitungs- und Medienbranche

müssen berücksichtigt werden?

Di, 8. Mai, 17.30-19 Uhr, max. 12 Teilnehmer

Es wird empfohlen, beide Workshops –

Öffentlichkeitsarbeit und Pressearbeit – zu

besuchen. Aber auch der Besuch nur einer

der beiden Veranstaltungen ist möglich.

8 Backstage-Führung

mit Christine Haas, Mitarbeiterin der Theaterpädagogik.

Ein Blick hinter die Kulissen kurz

vor Vorstellungsbeginn.

Es wird empfohlen, im Anschluss an die Führung

Peter Schröders Soloabend »Die

Legende vom heiligen Trinker« im Schauspielhaus

zu sehen. Karten zum ermäßigten

Studententage-Preis (6 €) sind an der Vorverkaufskasse

oder unter

www.schauspielfrankfurt.de erhältlich.

Di, 8. Mai, 18-19 Uhr, max. 15 Teilnehmer

9 Augen auf bei der Berufswahl!

Alexandra Althoff, Dramaturgin, findet ehrliche

Antworten auf Fragen rund um die

Traumjobs am Theater.

Mi, 9. Mai, 14-15 Uhr, max. 15 Teilnehmer

10 Führung durch die Werkstätten

Hinrich Drews, Werkstättenleiter führt durch

die Werkstätten und beschreibt den Entstehungsprozess

eines Bühnenbildes.

Mi, 9. Mai, 16.30-18 Uhr, max. 15 Teilnehmer


11 Von Springbrunnen, Nebelmaschinen

und Käsebrötchen

Fünf Teilnehmer begleiten Uschi Trella und

Markus Öhlinger aus der Abteilung Requisite

bei der Einrichtung der Vorstellung »Wir sind

schon gut genug!« von René Pollesch auf,

unter, hinter und über der Bühne.

Direkt im Anschluss kann die Inszenierung

»Wir sind schon gut genug!« im Schauspielhaus

vom Zuschauerraum aus angeschaut

werden. Karten zum ermäßigten Studententage-Preis

(6 €) sind an der Vorverkaufskasse

oder unter www.schauspielfrankfurt.de

erhältlich.

Mi, 9. Mai, 17.30-18 Uhr, max. 5 Teilnehmer

12 Inspizienten-Schulterblick

Exklusiv-Workshop für eine Person:

Während der Vorstellung »Wir sind schon

gut genug!« (Regie: René Pollesch) darf ein

Teilnehmer hinter der Bühne dem Inspizienten

Joachim Möller bei der Arbeit zusehen.

Mi, 9. Mai, 18.30 Uhr Treffen zu einem Vorgespräch

und einer Bühnenbegehung mit

dem Inspizienten, 19.30-ca. 20.45 Uhr

Vorstellungsbesuch auf der Hinterbühne.

Max. 1 Teilnehmer

13 Treffpunkt Schauspielkantine

spezial: »Roberto Zucco«

Während der Studententage öffnen die

Theaterpädagoginnen Martina Droste und

Christine Haas ein Exklusivangebot des

Jugendclubs für Studententage-Teilnehmer:

Den Treffpunkt Schauspielkantine mit einer

exklusiven Einführung zu »Roberto Zucco«

vor der Vorstellung und einem Gespräch mit

Beteiligten der Produktion im Anschluss an

den gemeinsamen Vorstellungsbesuch in

der Schauspielkantine.

Mi, 9. Mai, 19.30 Uhr Einführung. 20-ca.

21.30 Uhr Vorstellung »Roberto Zucco« in

den Kammerspielen. Anschließend Nachgespräch

in der Kantine.

Karten für die Vorstellung zum ermäßigten

Studententage-Preis (6 €) sind an der Vorverkaufskasse

oder unter

www.schauspielfrankfurt.de erhältlich.

Max. 15 Teilnehmer

14 Führung durch die Kostümwerkstätten

Stefanie Pertzansky, Kostümabteilung, spricht

über die Arbeitsprozesse in der Kostümentwicklung

und stellt in einem Rundgang

die Werkstätten der Kostümabteilung vor.

Do, 10. Mai, 10-11 Uhr, max. 12 Teilnehmer

15 »Kommt ihr Delphine«

Oliver Kraushaar, Ensemblemitglied, beschäftigt

sich mit Apollon und dem Leitspruch

»Gnothi seauton«: Ein kritisches Gespräch

über die Arbeit als Schauspieler zwischen

Klischee- und Selbsterkenntnis.

Während der Studententage ist Oliver Kraushaar

in »Liliom« (6. Mai, 20 Uhr, Kammerspiele)

und in »Wir sind schon gut genug!« (9. und 10.

Mai, 19.30 Uhr, Schauspielhaus) zu sehen.

Es wird empfohlen, vorbereitend beide Inszenierungen

zu besuchen. Karten für die Vorstellungen

zum ermäßigten Studententage-

Preis (6 €) sind an der Vorverkaufskasse oder

unter www.schauspielfrankfurt.de erhältlich.

Do, 10. Mai, 14.30-16 Uhr, max. 12 Teilnehmer

16 Die Sprache der Figuren – Der Weg

zur Deutschsprachigen Erstaufführung

Henrieke Beuthner, Dramaturgin der neuen

Box-Produktion »Edgar und Annabel« von

Sam Holcroft (Regie: Lily Sykes), spricht über

die dramaturgische Arbeit mit neuen Stücktexten.

Im Mittelpunkt stehen die Arbeit an der

Übersetzung, die den Rollen Kontur gibt, und

das Erstellen einer Theaterfassung.

Es wird empfohlen, nachbereitend am 21. Mai

(Premiere) oder am 23. Mai »Edgar und Annabel«

in der Box anzusehen. Karten für die Vorstellung

zum ermäßigten Box-Studenten-Preis

(6 €) sind an der Vorverkaufskasse oder unter

www.schauspielfrankfurt.de erhältlich.

Do, 10. Mai., 15-17 Uhr, max. 10 Teilnehmer

17 Von Springbrunnen, Nebelmaschinen

und Käsebrötchen

Fünf Teilnehmer begleiten Uschi Trella und

Markus Öhlinger aus der Abteilung Requisite

bei der Einrichtung der Vorstellung »Wir sind

schon gut genug!« von René Pollesch auf,

unter, hinter und über der Bühne.

Im Anschluss kann die Inszenierung »Wir sind

schon gut genug!« im Schauspielhaus vom

Zuschauerraum aus angeschaut werden.

Karten zum ermäßigten Studententage-Preis

(6 €) sind an der Vorverkaufskasse oder unter

www.schauspielfrankfurt.de erhältlich.

Do, 10. Mai, 17.30 Uhr, max. 5 Teilnehmer

18 Einführung in die ästhetische Praxis

des zeitgenössischen Bühnenraums am

Beispiel der Frankfurter »Salomé«

Daniel Wollenzin, Bühnenbildassistent (»Salomé«)

und Bühnenbildner (»Im Wald ist man

nicht verabredet«) berichtet über Entstehung

und Wirkungsweise szenischer Räume.

Es wird empfohlen, nachbereitend am 11. oder

12. Mai »Salomé« (Regie: Günter Krämer) im

Schauspielhaus anzusehen. Karten für die Vorstellung

zum ermäßigten Studententage-Preis

(6 €) sind an der Vorverkaufskasse oder unter

www.schauspielfrankfurt.de erhältlich.

Do, 10. Mai, 16.30-18.30 Uhr,

max. 15 Teilnehmer

19 Techniken der Regiearbeit

Die Regisseure Barbara Wolf (u.a. »NippleJesus«)

und Alexander Frank (u.a. »Liebesspiel«)

stellen verschiedene Techniken der Regiearbeit

vor. Dabei schlüpfen die Workshopteilnehmer

in die Rollen des Regisseurs und der Schauspieler

und untersuchen durch Textanalyse

und Improvisation verschiedene Probenstile.

Fr, 11. Mai, 10.30-13.30 Uhr,

max. 16 Teilnehmer

20 Wo Hähnchen schweben und Äpfel

kleben – eine Führung durch den Requisiten-Fundus

Corinna Lange stellt ihre Arbeit in der Abteilung

Requisite vor – hier werden sogar die

Gesetze der Schwerkraft überwunden.

Fr, 11. Mai, 15-16 Uhr, max. 5 Teilnehmer

21 Pollesch: Von der Theorie zum Theater

Eine Inszenierungsanalyse von René

Polleschs »Wir sind schon gut genug!« mit

Henrieke Beuthner, Dramaturgieassistentin.

Sie gibt Einblick in die Probenarbeit von René

Pollesch und den Prozess der Themen-, Text-

und Formentwicklung gemeinsam mit seinen

Schauspielern.

Fr, 11. Mai, 15-17 Uhr, max. 10 Teilnehmer

Es wird empfohlen, vorbereitend am 9. oder

10. Mai »Wir sind schon gut genug!« im

Schauspielhaus anzusehen. Karten für die

Vorstellung zum ermäßigten Studententage-

Preis (6 €) sind an der Vorverkaufskasse oder

unter www.schauspielfrankfurt.de erhältlich.

22 Vielleicht sind wir’s selbst. Ein Schauspiel-Workshop

zu »Der Herr der Fliegen«

Erst auf die Probebühne, dann in den

Zuschauerraum! Martina Droste, Theaterpädagogin

und Regisseurin, führt mit Hilfe

von grundlegenden Schauspielübungen zu

Körpersprache, Haltungen und Text in ihre

Inszenierung von »Der Herr der Fliegen« von

William Golding/Nigel Williams ein.

Durch den Workshop wird die Inszenierung

aus einer neuen Perspektive reflektierbar.

Karten für »Der Herr der Fliegen« am 10. oder

11. Mai zum ermäßigten Studententage-Preis

(6 €) sind an der Vorverkaufskasse oder unter

www.schauspielfrankfurt.de erhältlich.

Sa, 12. Mai, 15-17 Uhr, max. 20 Teilnehmer

kartentelefon 069.212.49.49.4

www.schauspielfrankfurt.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine