12 - Amt Eggebek

amteggebek

12 - Amt Eggebek

Informationsblatt des Amtes Eggebek

mit den Gemeinden Eggebek, Janneby, Jerrishoe,

Jörl, Langstedt, Sollerup, Süderhackstedt, Wanderup

und amtliche Bekanntmachungen der

Kirchengemeinden Eggebek-Jörl und Wanderup

Nr. 12 · Dezember 2006 · 34. Jahrgang

Mit den Kindern des Kindergartens Wanderup wünschen wir Ihnen „Frohe Weihnachten”


ÄRZTLICHER

NOTDIENST

(vorbehaltlich evtl. Diensttausch)

1.12. Dr. Pohl 04638-505

2.12. Dr. Friedrich 04630-9090-0

3.12. Dr. Köhler 04638-898383

4.12. Dr. Westphal 04638-505

5.12. B. Hansen-Magnusson 04606-1271

6.12. I. Storrer-Mantzel 04638-610

7.12. M. Weinhold 04609-376

8.12. Dr. R. Gründemann 04638-898585

9.12. B. Hansen-Magnusson 04606-1271

10.12. Dr. Westphal 04638-505

11.12. I. Storrer-Mantzel 04638-610

12.12. Dr. K. Gründemann 04638-898585

13.12. Dr. Friedrich 04630-9090-0

14.12. I. Silberbach 04638-898585

15.12. Dr. E. Hansen-Magnusson 04606-1271

16.12. S. Molt 0171 7384086

17.12. V. Mantzel 04638-610

18.12. Dr. Pohl 04638-505

19.12. B. Hansen-Magnusson 04606-1271

20.12. Dr. K. Gründemann 04638-898585

21.12. V. Mantzel 04638-610

22.12. Dr. Köhler 04638-898383

23.12. I. Silberbach 04638-898585

24.12. Dr. Pohl 04638-505

25.12. Dr. E. Hansen-Magnusson 04606-1271

26.12. I. Storrer-Mantzel 04638-610

27.12. Dr. Westphal 04638-505

28.12. S. Molt 0171 7384086

29.12. I. Silberbach 04638-898585

30.12. M. Weinhold 04609-376

31.12. Dr. R. Gründemann 04638-898585

Bitte möglichst folgende Hauptanrufzeiten

einhalten:

Sonnabend 10-12 und 16-18 Uhr

und Sonntag 10-12 und 16-18 Uhr

E

W

M

J

U

G

e-mail: info@amt-eggebek.de

Tel. 04609/900-0 · Fax 04609/900-150

Öffnungszeiten: montags-freitags 8.00-11.30

Uhr u. donnerstags 15.30-19.00 Uhr

Öffnungszeiten der

Amtsverwaltung

Montag-Freitag von 08:00 bis 11:30 Uhr

und zusätzlich Donnerstags von 15:30 bis

18:00 Uhr.

Sprechstunden des Amtsvorstehers Hans

Jürgen Jochimsen u. d. Gemeinde Jörl

Tel. 0 46 07 / 817 oder 0 46 09 / 900 - 224

Dienstleistungszentrum Eggebek

Donnerstag von 16:00 bis 18:00 Uhr

und nach Vereinbarung

Sprechstunden Gemeinde Jerrishoe

Bürgermeister Peter Pruin

0 46 38/ 71 64 oder 01705508488

Dienstag von 17:00 bis 18:00 Uhr und

Donnerstag von 17:00 bis 18:00 Uhr

oder nach Vereinbarung

Sprechstunden Gemeinde Wanderup

Bürgermeisterin Petra Nicolaisen

Tel. 0 46 06/272 o. 510, Fax. 0 46 06/96 50 55

„Dörpshuus”

Dienstag v. 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr und

Donnerstag v. 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr

und nach Vereinbarung

Redaktionsschluss für die

Jan.-Ausgabe am 11. Dez. 06

Apothekendienst DEZEMBER 2006

Treene-Apotheke

Hauptstraße 30 · 24852 Eggebek

Telefon 0 46 09 / 3 97

Apotheke Wanderup

Flensburger Str. 6 · 24997 Wanderup

Telefon 0 46 06 / 5 55

Mühlenhof-Apotheke

Stapelholmer Weg 18 · 24963 Tarp

Telefon 0 46 38 / 84 77

Apotheke in Jübek

Große Straße 34 · 24855 Jübek

Telefon 0 46 25 / 18 580

Uhlen-Apotheke

Dorfstraße 12 · 24963 Tarp

Telefon 0 46 38 / 9 20

Bären-Apotheke

Hauptstraße 14 · 24969 Großenwiehe

Telefon 0 46 04 / 424

1 J

2 J

3 J

4 G

5 W

6 M

7 U

8 E

9 W

10 W

11 W

12 M

13 U

14 E

15 G

16 G

17 G

18 M

19 M

20 E

21 G

22 W

23 M

24 G

25 J

26 E

27 U

28 W

29 M

30 U

2

31 U

Notdienst

wechselt täglich

um 9 Uhr.

Sonnabends nur

von 16.00-20.00

Uhr dienstbereit.

Sonn- und Feiertage

nur von

10.00-12.00 und

16.00-20.00 Uhr

dienstbereit.

Ggfs. notwendige

Änderungen

entnehmen Sie

bitte den Aushängen

in den

Apotheken

Sozialpsychiatrischer Dienst

Kreis Schleswig-Flensburg Fachdienst Gesundheit,

Moltkestr. 22-26, 24837 Schleswig

Tel. 04621/810-57

Beratung, Hilfen und Informationen kostenlos

freiwillig vertraulich

Leitung des Dienstes

Arzt für Neurologie und Psychiatrie

Herr Mesche 04621/810- 40

für Menschen mit Behinderungen

Frau Käufer 04621/810- 36

für Menschen mit psychischen Erkrankungen

Frau Dettmering 04621/810- 38

für Menschen mit Suchterkrankungen

Frau Medau 04621/810- 35

Sprechzeiten zu den üblichen Dienstzeiten des

Fachdienstes Gesundheit

Anonyme Alkoholiker

und Al-Anon-Familiengruppe (Angehörige und

Freunde von Alkoholikern)

Wir treffen uns jeden Freitag um 20.00 Uhr in

der Altentagesstätte in Eggebek, Hauptstr. 60

Fundbüro

Es wurde im Bürgerbüro abgegeben

1 Mouse für einen Laptop

2 Baustellenlampen

1 Damenfahrrad

Impressum:

Herausgeber: Amt Eggebek und die Gemeinden des Amtes

und Kirchengemeinden Eggebek-Jörl und Wanderup

Verantw. Redaktion: Amtsvorsteher Hans-Jürgen Jochimsen,

Ltd. Verwaltungsbeamter Klaus-Dieter Rauhut

Für den Inhalt der kirchlichen Seiten sind die Kirchengemeinden

verantwortlich.

Zuschriften an die Redaktion „WIR”:

Amtsverwaltung Eggebek, 24852 Eggebek, Hauptstr. 2,

☎ 0 46 09-900-225, e-mail: wir@amt-eggebek.de

Red.-Ansprechpartner: Helga Dronia

Redaktionelle Mitarbeit:

S. Hollack, Eggebek, Hermann-Löns-Weg 6,

e-mail: hollack-eggebek@t-online.de

Jürgen Röh, Wanderup, Kamplanger Weg 8,

☎ /Fax 0 46 06-2 68, e-mail: roehwanderup@aol.com

Christa Thordsen, Janneby, Eggebeker Weg 9,

☎ 0 46 07-2 67 · Fax 0 46 07-93 220 52

e-mail: christa@jthordsen.de

Verlag, Anzeigenverwaltung, Druckvorstufe:

Eckhard Lange GrafikDesign, An den Toften 16, 24882

Schaalby, ☎ 0 46 22-18 80 04 · Fax 0 46 22- 18 80 05 ·

e-mail: langeeckhard@aol.com

Druck: Förde-Druck GmbH, Marienthaler Straße 7,

24340 Eckernförde, ☎ 0 43 51-47 07-0, Fax 47 07-47

Gedruckt auf 100% Recycling-Papier.

Das Informationsblatt erscheint jeweils am Beginn eines Monats

und wird kostenlos an alle Haushaltungen im Geltungsbereich

verteilt.


Sitzungen

Gemeindevertretersitzungen

Gemeinde Jörl

07.12.2006 - 20:00 Uhr im Feuerwehrhaus

Großjörl

1. Nachtragshaushalt 2006, Haushalt 2007, Beratung

und Beschlussfassung über den Bau eines

Teilabschnitts Radweg Kleinjörl - Großjörl

Gemeinde Langstedt

12.12.2006 - 19:30 Uhr in der Gaststätte „Stelke“

Haushalt 2007

Gemeinde Süderhackstedt

07.12.2006 - 20:00 Uhr im Feuerwehrhaus

Haushalt 2007

Rentensprechstunden

In der Amtsverwaltung Eggebek wird im Jahr

2006 und auch im Jahr 2007 eine kostenlose

Beratung in Angelegenheiten der gesetzlichen

Rentenversicherung angeboten.

Die Rentensprechstunden finden jeweils am

zweiten Montag im Monat von 08:00 bis 11:30

Uhr statt.

In dringenden Fällen sind Sonderberatungen

und bei Behinderung oder schwerer Erkrankung

Hausbesuche möglich.

Als nächster Sprechstundentermin ist

noch für das Jahr 2006 der 11. Dezember

vorgesehen.

Um Wartezeiten zu vermeiden, ist mit Herrn

Klatt unbedingt vorher telefonisch ein Termin

zu vereinbaren. (Mo.-Fr. 09:00-12:00 u. 15:00-

18:00 Uhr). Seine Telefonnummer lautet:

04636/1316.

Das Amt Eggebek im Internet:

www.amt-eggebek.de

RICHTIGSTELLUNG: In der November-Ausgabe ordneten wir dieses Foto dem Bericht über

die fortgeschrittene Regionalentwicklung zu. Das war nicht richtig. Es zeigt die Bürgermeister

der Gemeinden im Bereich des Heimatvereins Schleswigsche Geest, die die Ehrenschilde des

Vereins überreicht bekamen. Der dazugehörige Bericht ist in der November-Ausgabe auf Seite

9 erschienen.

Keine Mehrbelastung der Gemeinden durch das Amt

Obwohl sich das Volumen des Vermögenshaushalts

um gut 500.000,00 Euro erhöht, werden

die Gemeinden in 2006 durch die Amtsumlage

nicht stärker finanziell belastet, betonte Amtskämmerer

Fritz Arp bei der Vorstellung des

Nachtragshaushalts 2006 auf der letzten Amtsausschusssitzung.

Insgesamt hat der Haushalt

im Verwaltungsteil ein Volumen von ca. 3 Mio.

Euro und im Vermögensteil von 1,7 Mio. Euro.

Die Amtsumlage beträgt 24,46 % der Finanzeinnahmen

der Gemeinden und die Schulumlage

1.337,00 Euro pro Schüler. Rechnet

man die Kreisumlage, die Amtsumlage sowie

die Beschulungskosten zusammen, so sind bereits

85 % der Finanzeinnahmen der Gemeinden

dadurch gebunden. Daraus wird deutlich,

wie gering der finanzielle Bewegungsspielraum

der Gemeinden in Schleswig-Holstein bereits

ist.

Der Zuwachs im Vermögenshaushalt resultiert

im Wesentlichen aus der außerordentlichen Tilgung

von Darlehen. Insgesamt 450.000,00 Euro

gehen vorzeitig in 2006 in die Schuldentilgung.

Dadurch verringert sich der Schuldenstand

des Amtes auf 2,1 Mio. Euro. Finanziert

wird die außerordentliche Tilgung aus dem

Überschuss des Vorjahres i.H.v. gut 200.000,00

Euro, die in der Rücklage zwischengeparkt wurden,

und erwirtschafteten Mitteln des laufenden

Jahres. Dabei wirken sich insbesondere

Einsparungen bei den Personalkosten i.H.v.

120.000,00 Euro sowie eine Verringerung bei

den Soziallasten i.H.v. 30.000,00 Euro aus. Der

Amtsausschuss billigte den Nachtragshaushalt

2006 einstimmig und dankte dem Kämmerer

und der Verwaltung für die sparsame Wirtschaftsführung.

Vor mehreren Jahren ist im Rahmen einer Innenministerkonferenz

beschlossen worden, von

der in der öffentlichen Verwaltung üblichen kameralistischen

Buchführung Abstand zu nehmen

und die privatwirtschaftliche doppelte

3

Buchführung (Doppik) neu einzuführen. Auch

der Schleswig-Holsteinische Landesgesetzgeber

sieht diese Umstellung vor, ohne jedoch eine

zeitliche Befristung vorzugeben. Ziel der Umstellung

der Buchführung ist, den Werteverzehr

und damit die tatsächlichen Kosten der einzelnen

Aufgaben transparenter zu machen.

Da die meisten Verwaltungen in Schleswig-

Holstein in den nächsten Jahren die Umstellung

durchführen wollen, beschloss auch der

Amtsausschuss, ab 2007 in die Umstellungsphase,

die 3 Jahre beinhaltet, einzusteigen. Ziel

ist, in 2010 eine Eröffnungsbilanz vorzulegen

und ab dann die Doppik anzuwenden. Die externen

Beratungen, EDV-Programme und

Schulungen werden mit ca. 40.000,00 Euro in

diesen 3 Jahren zu Buche schlagen. Dazu

kommt ein personeller Mehraufwand in dieser

Zeit für die Erfassung und Bewertung der Vermögensgegenstände.

Angefangen vom Buswartehaus

über die Straßenbeleuchtung, den

Straßen, Wegen, Grünanlagen, Kinderspielplätzen

usw. sind sämtliche Vermögenswerte der

Gemeinden wertmäßig zu erfassen. Der Personalaufwand

wird mit einer halben Mitarbeiterstelle

angegeben.

Im weiteren Verlauf der Sitzung nahm der

Amtsausschuss eine Anpassung der Gebühren

für die Nutzung des Lehrschwimmbades vor.

Der Eintrittspreis beträgt zukünftig 2,50 Euro

(ohne zeitlichem Limit). Die 10er-Karten für

Erwachsene kosten zukünftig 22,00 Euro und

die für Jugendliche 20,00 Euro.

Einstimmig beschloss der Amtsausschuss die

Beteiligung an der Regionalbetreuung der vier

Ämter Viöl, Silberstedt, Oeversee und Eggebek,

im Rahmen des Regionalmanagements der Eider-Treene-Sorge-GmbH

(ETS). Als Vertreter

des Amtes für die Gesellschafterversammlung

der ETS GmbH wurde Amtsvorsteher Hans

Jürgen Jochimsen bestellt, seine Vertreter sind

leitender Verwaltungsbeamter Klaus-Dieter

Rauhut und erster stellvertretender Amtsvorsteher

Reinhard Breidenbach.

Zu Beginn der Sitzung teilte Amtsausschussmitglied

Ferdinand Feddersen, Wanderup, mit,

dass er aus dem Haupt- und Finanzausschuss

zurücktritt. Sein Nachfolger wird auf der nächsten

Sitzung bestellt.

Achtung!

Wegen der Weihnachtsfeiertage

vorgezogener

Redaktionsschluss

für die Januar-Ausgabe:

11.Dezember


Für Jugendliche: Hin und weg, zum halben Preis!

„Gute-Nacht-Taxi“ kann am 1. Januar 2007 starten!

Die Ämter Eggebek und Oeversee starten am

01. Januar, mit finanzieller Unterstützung

durch die Gemeinde Tarp, das Präventionsprojekt

„GuteNacht-Taxi“.

Die Idee des „GuteNacht-Taxi“ ist im kriminalpräventiven

Rat der Gemeinde Tarp entstanden

und über die Jugendbeiräte ins Rollen gebracht

worden. Die Amtsausschüsse der Ämter Eggebek

und Oeversee ließen sich überzeugen, das

Projekt zunächst einmal für 1 Probejahr zu starten.

Ziel des Projektes ist es, in den Abend- und

Nachtstunden, vor allem am Wochenende, Jugendlichen

ein günstiges und vor allem sicheres

Transportmittel anzubieten. Die Wege zwischen

Veranstaltungsorten und den Wohnorten

der Jugendlichen sind häufig weit, deshalb ist

das Taxi durch seine Flexibilität und Verfügbarkeit

das geeignete Verkehrsmittel. Die Kosten

sind jedoch relativ hoch, weshalb viele Jugendliche

dieses Verkehrsmittel bisher nicht in Anspruch

nehmen konnten.

Das „GuteNacht-Taxi“ wird nun Jugendlichen

(Schülerinnen/Schülern, Student-innen/Studenten,

Auszubildenden, Zivil-, Sozial- und

Wehrdienstleistenden) die Gelegenheit bieten,

dieses Verkehrsmittel für den halben Fahrpreis

zu nutzen.

Durch den Einsatz des „GuteNacht-Taxi“ soll

das Risiko, dass Jugendliche am Straßenverkehr

unter Alkoholeinfluss teilnehmen, verringert

werden, da das öffentliche Verkehrsangebot erheblich

attraktiver wird.

Es wird darüber hinaus eine sichere Alternative

zum Suchen einer möglicherweise riskanten

Mitfahrgelegenheit geboten, wodurch besonders

weibliche Jugendliche auch vor drohenden

sexuellen Übergriffen geschützt werden.

Als Startkapital haben die Gemeinde Tarp und

die Ämter Taxigutscheine im Wert von 6.000

Euro bereitgestellt. Dieses Kapital konnte durch

zahlreiche Sponsoren bisher um 5.700 Euro erheblich

aufgestockt werden, worüber sich alle

mit der Planung und Umsetzung Befassten sehr

freuen, ist es durch die Sponsoren doch erst

möglich geworden vielen Jugendlichen die Teilnahme

an diesem Projekt zu ermöglichen.

Ab Mitte Dezember können in den für die Jugendlichen

zuständigen Ämtern Gutscheine er-

Vermietung in Wanderup

Die Gemeinde Wanderup vermietet ab sofort

eine Wohnung

im Kindergarten Wanderup. Zur Wohnung gehören 6 Zimmer,

Küche, Bad, Diele sowie Gangflur und Treppenflur. Die Wohnung

hat eine Größe von 113,97 m 2 . Die Miete beträgt ca. 620,00 € inkl.

Nebenkosten zzgl. Stromkosten.

Falls Sie Interesse an der Anmietung der Wohnung haben, wenden

Sie sich bitte an die Bürgermeisterin der Gemeinde Wanderup, Frau

Petra Nicolaisen, während der Öffnungszeiten im Gemeindebüro

dienstags von 09:00 - 12:00 Uhr und donnerstags von 16:00 - 18:00

Uhr, Telefon: 04606/272.

worben werden. Unter dem Slogan „Für den

halben Preis hin und weg“ können die Gutscheine

mit einem Nennwert von 3 und 5 Euro,

für 1,50 bzw. 2,50 Euro, erworben werden.

Die Zuteilung für jeden teilnehmenden Jugendlichen

ist zunächst auf einen Gutscheinwert von

30 Euro beschränkt, um möglichst vielen Jugendlichen

die Chance zur Teilnahme zu geben.

Die Tarper Taxiunternehmen Clausen und

Klaus beteiligen sich an dem Projekt und kennzeichnen

durch einen entsprechenden Aufkleber

ihre Taxen. Die Fahrgäste äußern vor Fahrtantritt

den Wunsch mit Gutscheinen bezahlen

zu wollen und entrichten am Ende der Fahrt

den Fahrpreis mit Gutscheinen in entsprechender

Nennwerthöhe. Eventuelle Differenzen zur

Fahrpreissumme, die kleiner sind als der kleinste

Gutscheinwert, müssen dann in Bargeld beglichen

werden. Eine Auszahlung von Restsummen

darf nicht vorgenommen werden. Eine

Fahrtzusammenlegung durch mehrere Gutscheinberechtigte

ist jedoch möglich und auch

wünschenswert.

Folgende Unternehmen haben das Projekt

durch ihre Unterstützung möglich

gemacht:

Architekt Nico Harksen, Tarp

Arztpraxis Dres. Mantzel / Storrer-Mantzel,

Tarp

Autohaus Ford Görrissen, Tarp

Baugeschäft Stefan Bromann, Eggebek

Bauunternehmen „De Hansens“, Sollerup

Baugesellschaft Reimer, Tarp

Dachdeckerei Guido Dahm, Eggebek

Elektrofachgeschäft Hans Rosacker, Eggebek /

Tarp

Fliesenlegermeister Rolf Petersen, Tarp

Getränkehandel „Treenetaler“, Tarp

Getränkemarkt Riepen, Tarp

Heizung- u. Sanitär Matthias Feyerabend,

Sankelmark

Kanuvermietung Doms, Jörl

KFZ-Service Edgar Lehman, Wanderup

Kreativ-Küchen Scholz, Janneby

Lasertechnik Meyer & Sohn GmbH, Sankelmark

Malermeister Gerd Möller, Tarp

Mühlenhof-Apotheke, Tarp

4

P.O.E.-Veranstalter, Wanderup

Raiffeisenbank eG Handewitt, Geschäftsstelle

Kleinjörl

Steuerberater Asmus Petersen und Hans Jürgen

Ketelsen

Steuerberater Thomas Petersen, Eggebek

Schlachterei Neuwerk, Eggebek

Tanzschule Praedel, Eggebek

Team Baucenter, Eggebek

Uhlen-Apotheke, Tarp

VR Bank Flensburg-Schleswig e. G.,

Wellness-Haus Nicole Schumann, Janneby

WoNeTa Grundstücksgesellschaft, Tarp

Zahnärzte Dr. Telieps /Dr. Knitter, Oeversee

Zimmerei Jürgen Jaspersen, Eggebek

Feuerwerkskörper und brandempfindliche

Gebäude

Wenn der Dezember auch erst gerade begonnen

hat, neigt sich das Jahr 2006 unweigerlich dem

Ende zu.

Für viele von uns ist es selbstverständlich, das

alte Jahr mit einem kleinen Feuerwerk aus Raketen,

Schwärmern und anderen Knallkörpern

zu verabschieden und das neue Jahr zu begrüßen.

Aber denken Sie dabei bitte an folgende Bestimmungen

und allgemeine Regeln:

* in unmittelbarer Nähe von Kirchen und

Altersheimen (auch Altenwohnanlagen) dürfen

Feuerwerkskörper nicht abgebrannt werden.

* Zu brandempfindlichen Gebäuden und Anlagen

ist ein ausreichender Abstand (200 m)

einzuhalten. Denken Sie dabei bitte besonders

an die wenigen, aber doch so schützenswerten

Gebäude mit einem Strohdach.

* Reichen dabei Abstände von 200 m aus ?

* Wie weit treibt der Wind die Raketen ?

* Wo steht das Haus eigentlich ?

Stellen sie sich bitte selbst einmal diese Fragen.

200 m sind für eine Rakete nicht viel. Eine weitergehende

Regelung möchte ich aber vorerst

nicht treffen. Ich bitte Sie aber, wenn Sie Feuerwerkskörper

verwenden, sehr weit von den

brandempflindlichen Gebäuden entfernt zu

bleiben.

Für den Jahreswechsel begleiten Sie meine besten

Wünsche.

Hans Jürgen Jochimsen, Amtsvorsteher


Die Musikschule

des Kreises Schleswig-Flensburg

stellt sich vor:

Musik ist gut für die Gesundheit.

Ein Programm für Kinder, Jugendliche und Eltern.

Am Mittwoch, den 6. Dezember 2006 um 19:00

Uhr im Dienstleistungszentrum Eggebek.

Eintritt frei

Guten Morgen Ihr zwei!

Bald ist’s so weit, der Tag ist da, Ihr seid verheiratet 50 Jahr’.

Zusammen habt Ihr viel erreicht, es war gewiß nicht immer leicht.

Mit Einigkeit in Freud und Leid, habt Ihr gemeistert diese Zeit.

Habt Dank für jeden Tag, wohl dem, der solche Eltern hat.

Wir wissen es zu schätzen, Ihr seid nicht zu ersetzen!

Drum haben wir noch eine Bitte, bleibt noch lange in unserer Mitte.

Wir gratulieren

unseren lieben Eltern, Schwiegereltern und Großeltern

Hans und Irmgard Nissen

Langstedt

ganz herzlich zur

Goldenen Hochzeit

am 14.12.2006

Hans-Dieter und Anja mit Tjalve und Boike

Anke und Jürgen mit Marcell und Roy

Swenja und Raffael

Timo und Kristina

Sara Petersen

Hauptstraße 22 · 24852 Eggebek

Telefon 0 46 09 - 95 38 68

Öffnungszeiten am

23. 12. 8.00 - 16.00 Uhr

24. 12. 9.00 - 12.00 Uhr

25. + 26. 12. geschlossen

30. 12. 8.00 - 13.00 Uhr

31. 12. 9.00 - 12.00 Uhr

5

Danksagung

Anlässlich unserer am 1. November 2006 stattgefundenen

„Goldenen Hochzeit” möchten wir uns bei unseren Kindern,

Schwiegerkindern, Enkeln, Verwandten, Freunden

und Nachbarn recht herzlich bedanken.

Ein weiterer Dank gilt Herrn Pastor Fritsche für den feierlichen

Gottesdienst, dem Amt Eggebek, dem Bürgermeister,

Herrn Brodersen, sowie dem DRK, Frau Thomsen, für die

überbrachten Glückwünsche und Geschenke, sowie der

netten Bewirtung im Jannebyer „Dörpskrog”.

Alle haben dazu beigetragen, dass unsere Goldene Hochzeit

zu einem unvergesslichen Ehrentag wurde.

D

A

N

K E

Christel und Peter Joh. Petersen

Süderhackstedtfeld

50

Ein segensreicher Dank-Gottesdienst,

ein Fest unserer Familie mit lieben Gästen,

ein wunderschöner Tag!

Zu unserer Goldenen Hochzeit erhielten

wir viele Glückwünsche, zahlreiche Blumen

und Geschenke.

Dafür allen ein ganz großes DANKESCHÖN!

Erwin und Marga Klingbeil

Eggebek, im Oktober 2006

Unsere goldene Hochzeit war wunderschön und wird uns unvergessen

bleiben.

— für die schönen Girlanden und die Ausschmückung der

Kirche durch unsere Nachbarn

— Herrn Pastor Fritsche für den feierlichen Gottesdienst

— für den netten Empfang in der Gastwirtschaft Thomsen.

Wir wurden auf’s Beste bedient. So konnten wir ein

schönes Fest mit den Kindern und Nachbarn feiern

— dem Bürgermeister H. P. Nissen, der uns mit einem

Blumenstrauß und einem Präsentkorb die Glückwünsche

und Urkunden übermittelte von der Gemeinde Sollerup,

dem Amt Eggebek, dem Kreis Schleswig-Flensburg und

dem Land Schleswig-Holstein.

— dem DRK Kl. Jörl für die Glückwunsche und das Geldgeschenk

— Dank an alle lieben Gäste, unsere Kinder, allen Verwandten,

den Nachbarn und Bekannten, die uns erfreuten mit

Glückwünschen, Blumen und Geschenken, dazu nette

Beiträge heiter vorgetragen haben

Wir haben uns sehr darüber gefreut!

Helma und Gerhard Schneider

Sollerup


Klares Votum für den neuen Amtswehrführer

Die Wahlperiode des derzeitigen

Amtswehrführers des Amtes

Eggebek, Helmut Nissen, geht

zu Ende. Er scheidet zum

27.11.2006 aus seinem Dienst

beim Amt Eggebek aus. Einer

Wiederwahl möchte Herr Nissen

sich nicht zur Verfügung

stellen, da er Ende nächsten Jahres

aus Altersgründen aus dem

aktiven Dienst der Feuerwehr

ausscheidet und seinen Platz

nun für eine jüngere Generation

räumen wird.

Als eine seiner letzten Amtshandlungen

übernahm Herr

Nissen am 09.11.2006 die

Funktion des Wahlleiters für die

Wahl des neuen Amtswehrführers

sowie seines Stellvertreters.

Nach einer Begrüßung der anwesenden Delegiertenversammlung

der Freiwilligen Feuerwehren

durch den Amtsvorsteher, Hans-Jürgen

Jochimsen, wurden die Wahlvorschläge für den

neuen Amtswehrführer und seinen Stellvertreter

durch Herrn Nissen eröffnet.

Zur Wahl des Amtswehrführers wurde der jetzige

stellvertretende Amtswehrführer, Ralf Käber,

aus der Freiwilligen Feuerwehr Eggebek und

zur Wahl des stellvertretenden Amtswehrführers

wurde Volker Thomsen aus der Freiwilligen

Feuerwehr Wanderup vorgeschlagen. Die

Wahlergebnisse beider Wahlgänge mit einer

Doris Müller und Andreas Fahnert

Von links: Volker Thomsen, Helmut Nissen, Ralf Käber

Enthaltung und 51 Ja-Stimmen für die Wahl

der beiden Kameraden zeigt eindeutig das Vertrauen

der Wehren.

Der Amtsvorsteher gratuliert den gewählten

Vertretern und berichtet, dass über eine Zustimmung

des Amtsausschuss zur Wahl in der

nächsten Amtsausschusssitzung am 23.11.2006

beraten und beschlossen wird.

Der gewählte Amtswehrführer und sein Stellvertreter

bedanken sich unabhängig voneinander

für das klare Votum und das Vertrauen,

dass ihnen die Feuerwehren des Amtes Eggebek

entgegenbringen.

Geschichten ut de

Rumpelschuuvlaad

Zum plattdeutschen Abend im

DLZ Eggebek hatte der „Plattdüütsche

Arbeitskreis in´t

Amt“ eingeladen. In gemütlicher

Atmosphäre brachte Doris

Müller aus Wanderup „Geschichten

ut de Rumpelschuuvlaad“

mit. Fritz Friedrichsen

meinte in seiner Begrüßung,

6

Ich wünsche

meinen Kunden

besinnliche

Weihnachten

und ein gesundes

neues Jahr!

dass die pattdeutsche Sprache gefördert werden

müsse. Plattdeutsch zu hören , sei gut, Plattdeutsch

zu sprechen noch besser. Auch biete der

Arbeitskreis Kurse zum Erlernen der besonderen

Schreibweise an.

Doris Mülller kam mit der „Rumpelschuuvlaad“,

die wohl in fast jedem Haushalt zu finden

ist. Sie enthielt viele verschiedene Sachen,

die sich im Laufe der Zeit angesammelt hatten

und die man vielleicht noch mal brauchen würde.

Und so bot sie zum Spaß dem Publikum

absurde Dinge an und belohnte den Empfänger

noch mit einem Bonbon.

Frau Müller hatte ein Tablett mit der silbernen

Kaffee- und Teekanne,dem Sahne- und Zuckertopf

mitgebracht, das früher in jedem Büfett

stand. Es wurde allerdings meistens zweckentfremdet

und diente als Aufbewahrungsort wichtiger

Papiere und Utensilien. Auch erzählte

Frau Müller anschaulich weitere Geschichten,

einige aus ihrem Leben in Flensburg. Zwischen

durch sang sie gemeinsam mit dem Publikum

plattdeutsche Lieder wie „Kennt ji all dat nie

Leed“,„Dor weer mal en lüttje Buerdeern“,

„Jan Hinnerk vun de Lammerstraat“, „Dree

Schinesen up en Waterfatt“ und das von Frau

Müller verfasste „Wanderuper Weihnachtslied“.

Begleitet wurden die Lieder auf der Gitarre von

ihrem Neffen Andreas Fahnert. Als Komponist

für ortsansässige Firmen hat er z. B. Kompositionen

für die Werner-Filme geschaffen und das

Lied „Wenn du lachst“ als Grand-Prix-Song für

Nino de Angelo geschrieben. Zur Zeit hat er in

Zusammenarbeit mit der Theaterschule Flensburg

ein Kinderhörspiel fertiggestellt. Es heißt

„Die Fördepiraten II - Kuddel in Gefahr“ und

ist in den örtlichen Buchläden erhältlich.

Mit dem „Theaterlied“ von Doris Müller ging

dieser unterhaltsame Abend zu Ende. Margrit

Schmidt bedankte sich herzlich für die lebensnahen

Geschichten und die musikalische Begleitung

und meinte, auch sie habe zu Hause eine

„Katastrophenschublade“, in der alles vielleicht

mal Brauchbare verschwinde.

Christa Thordsen

Das Amt Eggebek im Internet:

www.amt-eggebek.de

Kathrin Wagner

Funkland 17a

24852 Langstedt

Vereinbaren Sie einen Termin!

Tel. 0 46 09 - 95 34 91

Rundum-Pflege für Ihre Füße


Wetterschutzjacken für die Jugendwehr

Präsentation der neuen Wetterschutzjacken. Rechts Betreuer und Jugendliche, links beteiligte

Wehrführer und der Amtswehrführer, in der Mitte ein großer Teil der Sponsoren und Spender,

eingerahmt von Mitgliedern der Jugendfeuerwehr.

Mit großer Freude konnte die Jugendfeuerwehr

im Amt Eggebek kürzlich ihre neuen Wetterschutzjacken

vor dem Eggebeker Feuerwehrgerätehaus

der Öffentlichkeit präsentieren. Im

Beisein der Amtswehrführung, Vertretern des

Amtes Eggebek, vieler Gemeindewehrführer,

des Jugendbetreuerteams und der vielen Spender

und Sponsoren ging Jugendfeuerwehrwart

Manfred Langenscheid auf den Werdegang der

Beschaffung ein. Bei den Winterdiensten habe

man festgestellt, dass Wetterschutzkleidung

nötig sei. Über die Amtswehrführung und die

Amtsverwaltung sei die Beschaffung in die Wege

geleitet worden. In diesem Zusammenhang

bedankte sich Manfred Langenscheid ganz herzlich

bei dem Leitenden Verwaltungsbeamten

Klaus-Dieter Rauhut, dem Amtsvorsteher

Hans-Jürgen Jochimsen und der Leiterin des

Ordnungsamtes, Frau Kerstin Brandt, für die

tatkräftige Unterstützung.

Amtswehrführer Helmut Nissen wies darauf

hin, dass man eine Woche vor der 10-jährigen

Jubiläumsfeier der Jugendwehr die neuen

Jacken der Öffentlichkeit präsentieren könne.

Die Beschaffung sei nur durch die große finanzielle

Unterstützung von örtlichen Firmen und

Privatpersonen möglich gewesen. Man habe einen

Aufruf an die Bevölkerung zu einer Spendenaktion

in die Wege geleitet, und damit habe

man großen Erfolg gehabt. Dafür bedankte er

”de Hansen’s”

Dirk & Otto Hansen

BAUUNTERNEHMEN GmbH & Co.KG

Maurer- und Betonbauarbeiten, Zimmererarbeiten

schlüsselfertiges Bauen, Um- und Anbauten

Dorfstraße 3 · 24852 Sollerup

Tel. 0 46 25/82 24-0 + 33 · Fax 0 46 25/82 24 24

sich im Namen der Jugendfeuerwehr und der

Wehrführung ganz herzlich. Man sei stolz auf

diese Jugendwehr und darauf, dass alles so harmonisch

verlaufe. Dann nannte der Amtswehrführer

noch einige Zahlen. Insgesamt hätten die

Jacken 6.240,- € gekostet. Dann nannte er die

weiteren Summen der Zuschüsse, der Spenderund

Sponsorengelder und der Beteiligung der

sechs Gemeinden Eggebek, Janneby, Jörl, Langstedt,

Sollerup und Süderhackstedt auf der

Grundlage der Einwohnerzahlen. Jürgen Röh

Spender/ Sponsoren für die

Jugendfeuerwehr-Wetterschutzjacken:

Kay Schultz, Spedition GmbH & Co. KG,

Eggebek

Georg Hand u. Sohn GmbH, Sanitäranlagen u.

Zentralheizungen, Eggebek

Nutztier u. Zuchtviehhandel Schultz, Eggebek

Team Baucenter GmbH, Eggebek

Friseursalon Wilhelm Schmidt, Eggebek

Bestattungen Sönke Timm, Eggebek

Hoppe Fleischwaren GmbH, Eggebek

VR Bank Flensburg-Schleswig eG, Eggebek

Nord-Ostsee Sparkasse Filiale Eggebek

Gasthaus Thomsen, Eggebek

7

Fliesenlegermeister Andre Kiesbüy, Eggebek

Fleischer-Fachgeschäft Hans Friedrich Neuwerk,

Eggebek

Dachdeckermeister Guido Dahm, Eggebek

Service Center Tommy Hansen, Eggebek

Frau Ingrid Jansen, Eggebek

Herr Hansi Jäger, Eggebek

Gebr. Beckmann, Heizung- Sanitär, Handewitt

Herrn Jörn Andresen, Husum

Gastwirtschaft Helga u. Otto Carstensen, Janneby

Elektro Mauderer & Paysen, Janneby

CSV Nord, Inh. Sönke Mauderer, Janneby

Tierarzt Arndt Richter, Janneby

Raumausstattung Kirsten Feddersen, Janneby /

Tarp

KrEaTiV-Küchen Alexander Scholz, Janneby

Frau Karen Kruse, Janneby

Herr Christian Richter, Janneby

Familie Langenscheid, Janneby

Lohnunternehmen Hans- Heinrich Beck,

Großjörl

Kanu Doms, Großjörl

Fam. Karsten u. Andrea Schütt, Großjörl

Bauunternehmen Erwin Jessen GmbH, Kleinjörl

Landw. Lohnunternehmen Langstedt GmbH

Andresen, Langstedt

Seniorenwohnpark „Villa Carolath“ GmbH,

Langstedt

Baugeschäft Heiko Andresen, Langstedt

Frau Gertrud Hansen, Langstedt

Frau Franziska Nissen, Langstedt

Herr Andre Marquard, Langstedt

Herr Helmut Nissen, Langstedt

Gastwirtschaft H.-H. & Käthe Görrissen, Sollbrück

Fam. Wolfgang Börnsen, Sollbrück

Baugeschäft Ingo Hansen GmbH, Sollerup

Omnibusbetrieb Norbert Bischoff, Sollerup

Malermeister Svend Meyer, Sollerup

Frau Silke Schmidt, Sollerup

Herr Dirk Peddinghaus, Sollerup

Herr Werner Carstensen, Sollerup

Raiffeisenbank eG Handewitt Geschäftsstelle

Kleinjörl, Süderhackstedt

Zum Erlenbruch 4

24852 Eggebek

Tel. 0 46 09-95 21 11

Fax 0 46 09-95 20 21


10 Jahre Jugendfeuerwehr im Amt Eggebek

Im großen Saal des Gasthofes Thomsen in Eggebek

fanden die Jubiläumsfeierlichkeiten aus

Anlass des 10-jährigen Jubiläums der Jugendfeuerwehr

im Amt Eggebek statt. Viele Gäste

und Ehrengäste waren der Einladung gefolgt,

unter ihnen Kreiswehrführer Walter Behrens,

Amtswehrführer Helmut Nissen, Kreisjugendfeuerwehrwart

Peter Lach; Ehrenkreisbrandmeister

Hans-Heinrich Jacobsen, Amtsvorsteher

Hans-Jürgen Jochimsen und seine Vorgängerin

Greta Lassen.

In seinem langen und sehr ausführlichen Rückblick

ging Jugendfeuerwehrwart Manfred Langenscheid

auf die vielen Ereignisse und Aktivitäten

während der 10 Jahre ein. Sie zeigten einen

bunten Querschnitt aus dienstlichen und

Freizeitaktivitäten.

Am 18. November 1996 habe man mit 35

Mädchen und Jungen in Eggebek begonnen.

Der Jugendfeuerwehrwart bedankte sich ganz

ausdrücklich bei allen Freunden der Jugendwehr

aus den Bereichen Wirtschaft, Politik,

Verwaltung und Feuerwehren für die langen

Jahre gemeinsamer Arbeit und Freude. Aber

auch über die ganz persönlichen Freundschaften

freue man sich immer wieder. „Wir hoffen,

euch mit unserer Jugendfeuerwehr ein tolles Jugendfreizeit-Angebot

für die Jugendlichen in

unseren 6 Gemeinden zu geben“, sagte er wörtlich.

Insgesamt seien 107 Jugendliche in der Jugendwehr

gewesen oder noch dort aktiv. Es seien

vier Leistungsprüfungen abgelegt worden

mit insgesamt 32 vergebenen Spangen. 59 Jugendliche

erwarben die Jugendflamme Stufe 1,

26 die Jugendflamme Stufe 2 und einer, nämlich

Sven Krause, die Jugendflamme Stufe 3.

Zur Zeit bestehe die Jugendwehr aus 4

Mädchen, 28 Jungen, 6 Betreuern und 5 neu

Aufgenommenen.

Dann warf er noch einen Blick in Zukunft. Das

Unsere

Weihnachtssterne

sind wieder

eine Klasse

für sich!

Highlight werde am 14. Juni 2.008 die Ausrichtung

des Kreisjugendfeuerwehrtages sein.

Schon im Februar des nächsten Jahres werde

mit den ersten Planungen begonnen.

Den Bericht für das Jahr 2.006 gab Jugendgruppenleiter

Malte Siebert.

Amtswehrführer Helmut Nissen sprach seine

Glückwünsche im Namen aller Wehren des

Amtes Eggebek aus. Er hob die positiven

Aspekte der Gründungen von Jugendwehren

hervor und bezeichnete dies wörtlich als „Erfolgsgeschichte“.

Er lobte besonders den Einsatz

von Manfred Langenscheid, der als Jugendfeuerwehrwart

diese verantwortungsvolle Aufgabe

bis heute vorbildlich durchführe. Aber auch den

anderen Betreuern gebühre Lob und Dank. In

den letzten Jahren seien 12 Kameradinnen und

Kameraden in die aktive Wehr gewechselt.

Ganz besonders lobte er den Einsatz der Jugendfeuerwehr

bei öffentlichen Veranstaltungen.

Hier nannte er viele Beispiele. „Ihr seid

immer bereit zu helfen, wenn ihr gefragt werdet“,

sagte der Amtswehrführer wörtlich. Im

Namen der 8 Wehren des Amtes und der Amtswehrführung

überreichte er der Kassenwartin

Franziska Alfing ein Geldgeschenk.

Kreiswehrführer Walter Behrens überbrachte

die Grüße und Glückwünsche des Kreisfeuerwehrverbandes

Schleswig-Flensburg. Auch er

hob die Wichtigkeit

und Bedeutung der Jugendwehr

hervor und

überreichte zwei Präsente.Kreisjugendfeuerwehrwart

Peter Lach wies

darauf hin, „dass die

Jugendfeuerwehren al-

8

les mit Zins und Zinseszins zurückzahlen“, wie

er wörtlich formulierte. Man müsse bei einem

Übertritt in die Erwachsenenwehr keine Kosten

mehr investieren und übernehme fertig ausgebildete

Feuerwehrleute. Er überbrachte die

Grüße und Glückwünsche aller Jugendwehren

des Kreises. Es gebe 32 Jugendwehren mit fast

900 Mitgliedern. Er überreichte der Kassenwartin

von allen Jugendwehren ein Geldgeschenk.

Amtsvorsteher Hans-Jürgen Jochimsen wies auf

die anfänglichen Schwierigkeiten hin, alle mitzuziehen,

um den richtigen Weg zu beschreiten.

Er freue sich im Namen aller 6 Gemeinden

ganz außerordentlich über das gute Gelingen.

Es sei eine erfolgreiche Arbeit für die Jugendlichen

und für die Bürger der Gemeinden geleistet

worden. Dafür bedankte er sich ganz herzlich.

Nach der Vorführung eines Theaterstückes

folgten viele weitere Grußworte, Geschenke

und gute Wünsche. Ein besonderer Höhepunkt

war das von allen Jugendlichen und ihren Betreuern

gesungene Feuerwehrlied nach der Melodie

des Schneewalzers mit Akkordeonbegleitung

von Horst Schumacher.

Nach dem gemeinsamen Singen des Feuerwehr-

Kameradschaftsliedes des Kreisfeuerwehrverbandes

Schleswig-Flensburg sprach die stellvertretende

Jugendfeuerwehrwartin Sabine Schneider

die Abschlussworte. Jürgen Röh

Die Jugendlichen und ihre Betreuer singen

das Feuerwehrlied.

Steuerberatungsgesellschaft - Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Alter Kirchenweg 85 - 24983 Handewitt

Fon +49(0)4608/909-0 - Fax +49(0)4608/9029-99

Email: info@danrevision.com - www.danrevision.com


Fahrbücherei Fahrplan 2007

Ausleihtage alle 4 Wochen

Montag 15.01., 12.02., 12.03., 16.04., 21.05., 18.06., 13.08.,

10.09., 08.10., 12.11., 10.12.

Gemeinde Haltepunkt Uhrzeit

Janneby Eggebeker Weg/Hof Thordsen 09:45 - 10:10

Jörl Kätnerweg 11 10:15 - 10:30

Jörl Hauptstr. 39 a 10:35 - 10:55

Jörl Südermoor/Hof Thomsen 11:00 - 11:15

Süderhackstedt Hof Clausen 11:20 - 11:35

Jörl Stieglunder Weg/ bei Beck 15:00 - 15:20

Jörl Paulsgaber Weg/Am Holm 15:25 - 15:45

Süderhackstedt Poststraße/Hauptstraße 15:55 - 16:15

Jörl Kleinjörl/Schule 16:20 - 16:45

Janneby Gasthaus 16:55 - 17:20

Dienstag 16.01., 13.02., 13.03., 17.04., 22.05., 19.06.,

14.08., 11.09., 09.10., 13.11., 11.12.

Gemeinde Haltepunkt Uhrzeit

Jerrishoe Feuerwehrhaus 09:40 - 10:05

Eggebek Norderstraße/bei Gschwendtner 10:10 - 10:40

Eggebek An der Sandkuhle 10:45 - 11:10

Eggebek Berliner Straße/Kindergarten 11:15 - 11:45

Eggebek Westerreihe 32 11:50 - 12:05

Eggebek Treenering/Bachstraße 15:30 - 15:50

Eggebek Theodor-Storm-Straße 15:55 - 16:15

Eggebek Dammblöcke/Moorweg 16:20 - 16:45

Jerrishoe Norderreihe 15 16:55 - 17:30

Dienstag 23.01., 20.02., 20.03., 24.04., 29.05., 26.06.,

21.08., 18.09., 23.10., 20.11., 18.12.

Gemeinde Haltepunkt Uhrzeit

Wanderup Kragstedt 10:45 - 11:05

Wanderup Gasthaus Westerkrug 11:10 - 11:30

Beim Amt Eggebek, Kreis Schleswig-Flensburg, mit seinen acht amtsangehörigen Gemeinden und

rund 9.000 Einwohnern ist zum 01. März 2007 die Stelle einer/s

Verwaltungsfachangestellten im Bürgerbüro

zu besetzen.

Gesucht wird eine engagierte, verantwortungsbewusste und einsatzfreudige Persönlichkeit, die über

die erforderliche Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten oder vergleichbare fachliche

Qualifikation verfügt. Entsprechende EDV-Kenntnisse und Interessen werden vorausgesetzt.

Das Bürgerbüro ist erste Anlaufstelle für die Bürgerinnen und Bürger und umfasst vielfache Verwaltungstätigkeiten

aus unterschiedlichen Aufgabenbereichen, wie z.B. Meldewesen, Passwesen und

Telefonzentrale.

Die Eingruppierung erfolgt bis zur Entgeltgruppe 5 TvÖD. Es handelt sich um ein zunächst bis zum

31.08.2008 befristetes Angestelltenverhältnis (Elternzeitvertretung). Die regelmäßige wöchentliche

Arbeitszeit beträgt 30 Stunden. Wir bieten Ihnen gleitende Arbeitszeit und einen Arbeitsplatz in einem

neu erbauten, modern ausgestatteten Verwaltungsgebäude.

Wir erwarten ein kollegiales Miteinander und einen partnerschaftlichen Umgang mit den Bürgerinnen

und Bürgern.

Im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten werden Frauen bei gleichwertiger Eignung, Befähigung

und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt. Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung

bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden bis zum 20. Dezember 2006 erbeten an den

Amtsvorsteher des Amtes Eggebek, Hauptstraße 2, 24852 Eggebek. Für telefonische Auskünfte steht

Ihnen Herr Juhre (04609) 900-210 gern zur Verfügung.

9

Wanderup Mühlenweg/Sandkoppelring 11:35 - 11:55

Wanderup Kieracker/Birkwanger Weg 12:00 - 12:15

Wanderup Ringstraße 37 13:10 - 13:40

Wanderup Sünneby 13:45 - 14:05

Wanderup Ellersieg 14:10 - 14:40

Wanderup Kamplanger Weg/Gartenstraße 17:00 - 17:30

Donnerstag 25.01., 22.02., 22.03., 26.04., 31.05., 28.06.,

23.08., 20.09., 25.10., 22.11., 20.12.

Gemeinde Haltepunkt Uhrzeit

Sollerup Gasthaus Sollbrück 16:50 - 17:00

Sollerup Gasthaus 17:05 - 17:25

Freitag 12.01., 09.02., 09.03., 13.04., 11.05., 15.06., 13.07.,

07.09., 05.10., 09.11., 07.12.

Gemeinde Haltepunkt Uhrzeit

Langstedt Kindergarten 09:45 - 10:05

Langstedt Keelbeker Weg/Langacker 14:20 - 14:40

Langstedt Ulmenallee 14:45 - 15:00

Rattenbekämpfung

In der letzten Zeit häufen sich die Beschwerden über das verstärkte Auftreten

von Ratten. Von der Anordnung der Rattenbekämpfung auf allen bebauten

Grundstücken habe ich bisher abgesehen. Ich mache jedoch darauf

aufmerksam, dass Ratten aufgrund ihrer Lebensweise Krankheitserreger auf

Menschen übertragen können. Aus diesem Grund ist es wichtig, Ratten zu

bekämpfen und zu vernichten, damit eine Vermehrung und Verbreitung

verhindert wird.

Zur Bekämpfung der Ratten ist jeder Grundstückseigentümer und -nutzer

unabhängig von einer behördlichen Anordnung verpflichtet. Zur Bekämpfung

dürfen nur die zugelassenen Mittel, die im Fachhandel erhältlich

sind, verwendet werden.

Ich bitte, jeden Rattenbefall sofort zu bekämpfen.

Sprechen sie sich nach Möglichkeit auch mit den Nachbarn für eine gemeinsame

Rattenbekämpfung ab.

Reisen 2006/2007

- Auszug -

Tagesfahrten 2006

03.12. Weihnachtsmarkt Tönning inkl. Kaffee .€ 19,90

06.12. Christkindl-Schiff Ratzeburg inkl. . . . . .€ 39,50

Mittag, Schiff, Kaffee

10.12. Brunchbuffet Oldenbüttel inkl. Buffet . .€ 31,00

16.12. Grünkohlessen / Besuch Kleinmosterei .€ 32,50

19.12. Lübeck Weihnachtsmarkt . . . . . . . . . .€ 19,00

19.12. Lübeck IceWorld inkl. Eintritt. . . . . . . .€ 27,00

26.12. Weihnachtsfahrt inkl. Mittag / Kaffee . .€ 42,00

25.03. Saisoneröffnungsf. Mittag/Kaffee/Verlos.€ 36,50

30.03. Adler-Moden inkl. Mittag . . . . . . . . . .€ 25,00

Reisen 2006/2007

16.-17.12. 2 Tg. Berlin . . . . . . . . . . . . . . .ÜF € 89,00

13.-20.01. 8 Tg. Winterfahrt Leermoos HP € 559,00

06.-09.04. 4 Tg. Osterfahrt n. Wörlitz . .HP € 325,00

27.4.-1.05. 5 Tg. Ammerland/Ostfriesl. HP € 399,00

Polenmarktfahrten

31.03. Tagesfahrt Polenmarkt Hohenwutzen € 34,50

14.4.-15.4. 2 Tg. Frankf./Oder/HohenwutzenÜF € 79,00

26.5.-28.5. 3 Tg. Polenmarkt Stettin . . . . .HP € 129,00

Sonderveranstaltungen

22.02. Internat.Musikparade PK 1 Karte € 53,00

18.03. Holiday on Ice PK 1Karte .€ 47,90

29.10. Galanacht der Pferde Apassionata € 73,50

Wir wünschen unseren Fahrgästen

ein besinnliches Weihnachtsfest und

ein gesundes neues Jahr 2007.

Weitere Tagesfahrten auch in anderen Monaten

Reiseprospekt anfordern !

24852 Sollerup 046 25/267

www.Bischoff-Reisen .de


Geburtstage in der Zeit vom 11.12.06 bis 10.01. 2007

Gemeinde Eggebek

Margarete Strauss 14.12.24

Käthe Hansen-Jürgensen 16.12.20

Käte Reinke 22.12.21

Siegfried Neumann 22.12.29

Johann Brandt 23.12.27

Anita Petersen 01.01.27

Bertha Lorenzen 04.01.14

Gemeinde Janneby

Anni Mauderer 22.12.22

Anneline Richter 05.01.21

Gemeinde Jerrishoe

Elli Burke 21.12.24

Ilse Döll 31.12.23

Karl Erdmann 05.01.30

Gemeinde Jörl

Frieda Thomsen 10.01.27

Gemeinde Langstedt

Annemarie Petersen 15.12.22

Johannes Berg 27.12.22

Gerda Meyer 28.12.30

Elli Tuchert 29.12.22

Gemeinde Sollerup

Peter Nissen 18.12.15

Irmgard Jaspersen 18.12.25

Boy Brodersen 04.01.32

Gemeinde Süderhackstedt

-/-

Gemeinde Wanderup

Ernst-August Schmidt 16.12.29

Hannelore Nissen 19.12.27

Helmut Hahn 22.12.26

Johanna Achilles 26.12.26

Sigrid Nielsen 27.12.29

Alice Hagge 31.12.18

Gertrud Jochimsen 05.01.26

Gemeinde Bollingstedt

Wilhelm Schönnenbeck 25.12.22

Irene Carstensen 02.01.30

Goldene Hochzeit

Am 14. Dezember 2006 feiern die Eheleute

Irmgard und Hans Nissen, Langstedt, das

50-jährige Ehejubiläum.

Herausgeber und Redaktion gratulieren

herzlich.

Veröffentlichung von Geburtstagen und Ehejubiläen in der WIR und Tagespresse

Geburtstage werden ab dem 75. Lebensjahr nur mit einer Einverständniserklärung in der WIR-Zeitung und der Tagespresse veröffentlicht.

Die Ehejubiläen werden in der WIR-Zeitung und der Tagespresse nur veröffentlicht, wenn mir eine entsprechende Einverständniserklärung zur Veröffentlichung voriegt.

gez . Hans-Jürgen Jochimsen, Amtsvorsteher

Aus dem Standesamt Anmeldung

Sterbefälle

Geburten

06.08.2006 Jonna, Tochter von Katja und Dirk Johannsen,

Wanderup

Eheschließungen

11.11.2006 Claudia Lorenzen und Stefan Erdmann, Eggebek

Sterbefälle

09.10.2006 Waltraud Bardtke, Jörl, 78 Jahre

11.10.2006 Heinz Dittberner, Eggebek, 84 Jahre

17.10.2006 Erich Bohnsack, Wanderup, 75 Jahre

17.10.2006 Ingetraut Cardel, Sollerup, 75 Jahre

18.10.2006 Theodor Christiansen, Jannebyfeld, 82 Jahre

24.10.2006 Dorathea Schlott, Jerrishoe, 76 Jahre

06.11.2006 Bahne Tüchsen, Tarp, 69 Jahre

Beim Standesamt Eggebek wurden vorstehende Personenstandsfälle beurkundet, bei denen die Betroffenen

sich mit der Veröffentlichung einverstanden erklärt haben. Personenstandsfälle (z.B. Geburt eines Kindes),

die bei einem anderen Standesamt beurkundet worden sind, können wir nur veröffentlichen, wenn die Betroffenen

dies wünschen. Sollten Sie als Berechtigter an einer Veröffentlichung eines auswärts beurkundeten

Personenstandsfalles interessiert sein, bitten wir um entsprechende Mitteilung.

einer Eheschließung

Da die Anmeldung einer

Eheschließung

häufig mit einem

größeren Zeitaufwand

verbunden ist, bitte ich

künftig um vorherige

Terminabsprache mit

dem Standesamt,

Durchwahl 900-114

oder 900-100.

Es bleiben Ihnen längere

Wartezeiten erspart

und die Standesbeamtin

kann sich Ihren

10

Weihnachtslied

Vom Himmel in die tiefsten Klüfte

Ein milder Stern herniederlacht;

vom Tannenwalde steigen Düfte

und hauchen durch die Winterlüfte,

und kerzenhelle wird die Nacht.

Mir ist das Herz so froh erschrocken,

das ist die liebe Weihnachtszeit!

Ich höre fernher Kirchenglocken

mich lieblich heimatlich verlocken

in märchenstille Herrlichkeit.

Ein frommer Zauber hält mich wieder,

anbetend, staunend muß ich stehn;

es sinkt auf meine Augenlider

ein goldner Kindertraum hernieder;

ich fühl`s, ein Wunder ist geschehn.

Theodor Storm

Wir informieren Sie über unsere Wochenenddienste

im Dezember 2006

02. + 03.12.06 Conny Buttermann, Heike Friedrichsen

und Regina Petersen

09. + 10.12.06 Bettina Dreißigacker, Heike

Hansen, Karin von Holdt u. Maren Klosinsky

16. + 17.12.06 Conny Buttermann, Heike Friedrichsen

und Regina Petersen

23. + 24.12.06 Conny Buttermann, Bettina

Dreißigacker, Heike Hansen, Karin von Holdt

und Maren Klosinsky

25. + 26.12.06 Conny Buttermann, Heike

Hansen, Karin von Holdt u. Maren Klosinsky

30. + 31.12.06 + 01.01.2007 Bettina Dreißigacker,

Heike Friedrichsen und Regina Petersen

Änderungen vorbehalten.

Die Schwestern sind zu erreichen über

die Sozialstation im Amt Eggebek unter

der Telefonnummer 04606/348 und

04621/96901200 oder 0160/2607575

Fragen und Wünschen ohne Zeitdruck widmen.

Gleichzeitig möchte ich alle Heiratswilligen bitten,

sich unter den genannten Rufnummern vor

Anmeldung über die vorzulegenden Unterlagen

zu informieren. Standesamt Eggebek


Termine im Amt

Siehe auch im Internet: www.amt-eggebek.de

Veranstaltungen vom 01.12.2006 bis 03.01.2007

01.12.06 Freitag 17.00 Weihnachtsdorf Wanderup „Lichter an”

01.12.06 Freitag 19:00 Schützenverein Janneby - Weihnachtsschießen

01.-03.12. Landfrauenverein Wanderup - Weihnachtsmarkt, Turnhalle

02.12.06 Weihnachtsdorf Wanderup 11.00 Winterzauber Weihnachtsmarkt

02.12.06 Sonnabend 15:00 - 18:00 Gemeinde Jerrishoe/DRK - Weihnachtsfeier,

Landgasthof Heideleh

02.12.06 Sonnabend 20:00 FFW Eggebek - Hasenverspielen, Thomsens

Gasthof

03.12.06 Weihnachtsdorf Wanderup 11.00 Winterzauber Weihnachtsmarkt

03.12.06 Sonntag Weihnachtsmarkt Eggebek am Dienstleistungszentrum

Eggebek

03.12.06 Sonntag 17:00 Sozialverband Jerrishoe - Adventsfeier,

Landgasthof Heideleh

03.12.06 Sonntag Sportschützen Langstedt - Adventschießen

03.12.06 Sonntag 19:30 FFW Süderhackstedt - Verspielen, Landgast

haus Sollerup

04.12.06 Montag 14:30 Sozialverband Jerrishoe, Weihnachtsfeier, Gärtnerkrug

Eggebek

04.12.06 Montag 15:00 DRK Langstedt, Adventskaffee, Gasthaus Stelke

05.12.06 Dienstag 19:00 FFW Janneby, Adventskaffee, Schulungsraum der

FFW

06.12.06 Mittwoch SSF Langstedt, Adventsfest

06.12.06 Mittwoch 15:00 DRK Eggebek, Adventfeier, Gärtnerkrug

06.12.06 Mittwoch 19:00 Musikschule des Kreises, Veranstaltung im

Dienstleistungszentrum Eggebek

07.12.06 Donnerstag 20:00 Gemeindevertretersitzung der Gemeinde Jörl,

Feuerwehrhaus Großjörl

07.12.06 Donnerstag 19:30 Plattdüütsche Runn Wanderup, Begegnungsstätte,

Wiehnachtsfier

07.12.06 Donnerstag 20:00 Gemeindevertretersitzung der Gemeinde Süder -

hackstedt, Feuerwehrhaus

09.12.06 Sonnabend 09:00 Landfrauenverein Wanderup, Nachlese Weih-

Optimierung der betriebswirtschaftlichen

Bereiche

Wir „Die Steuerberater/DanRevision“ sind eine

Steuerberatungskanzlei sowie Prüfungsgesellschaft

mit z. Zt. 45 Mitarbeitern. Unsere

Schwerpunkte liegen auf steuerlicher und betriebswirtschaftlicher

Beratung anspruchsvoller

Mandanten aus den gewerblichen und freiberuflichen

Bereichen in jeder Größenordnung.

Darüber hinaus begleiten wir Unternehmen ab

der Existenzgründungsphase. Wir führen über

Aus der Geschäftswelt

Stefanie Höller, Sven Sowislo, Andrea Jansohn

die DanRevision GmbH Jahresabschlussprüfungen

durch und beraten in allen wirtschaftlichen

Fragen. Damit Sie agieren können und

nicht reagieren müssen!

Erweitern Sie Ihren Blickwinkel für betriebswirtschaftliche

Problemstellungen! Warum

braucht man eine betriebswirtschaftliche Beratung

- macht das nicht auch die Steuerberatung?

Ergänzend zu der Steuerberatung, die

hauptsächlich um die Steueroptimierung

bemüht ist, betrachtet eine betriebswirtschaftliche

Beratung die Strategie und Ausrichtung des

Unternehmens. Das Aufgabenfeld der betriebs-

11

nachtsmarkt, Schule Wanderup

09.12.06 Sonnabend Reiterverein Sollerup-Hünning, Weihnachtsringreiten

09.12.06 Sonnabend 13:00-18:00 JUZ Eggebek, Weihnachtswerkstatt im JUZ

09.12.06 Sonnabend ab 14:30 Ringreiterverein Jörl, Weihnachtsmarkt am

Rimmelsberg

09.12.06 Sonnabend 19:30 FFW Wanderup, Verspielen, Westerkrug

10.12.06 Sonntag 09:30-16:00 Sportschützenverein Langstedt, Adventsschießen

10.12.06 Sonntag 10:00 Ringreiterverein 20 Jerrishoe, Adventsausritt, Hof v.

Marie Bundtzen

10.12.06 Sonntag 15:00 Sozialverband Eggebek, Weihnachtsfeier, Gärtnerkrug

10.12.06 Sonntag 14:00 RSG Hohe Geest, Weihnachtsfeier

10.12.06 Sonntag 15:30 Gemischter Chor Tarp Eggebek, Adventskonzert,

Versöhnungskirche zu Tarp

10.12.06 Sonntag 20:00 Gemischter Chor Tarp Eggebek, Adventskonzert,

St. Petrus-Kirche zu Eggebek

11.12.06 Montag 08:00 Rentensprechstunde DLZ

12.12.06 Dienstag Gemeinde Langstedt, Seniorenweihnachtsfeier

12.12.06 Dienstag 19:30 Gemeindevertretersitzung der Gemeinde Langstedt,

Gasthaus Stelke

13.12.06 Mittwoch 19:30 Preisdoppelkopfspielen, Gasthof Thomsen

14.12.06 Donnerstag ab 12:45 Landfrauenverein Jerrishoe, Weihnachtsmarkt

auf Gut Stocksee-Hof

14.12.06 Donnerstag 19:30 Landfrauenverein Wanderup, Weihnachtsfeier,

Westerkrug

15.12.06 Freitag Jugendfeuerwehr Jerrishoe, Weihnachtsfeier

16.12.06 Sonnabend 18:15 Grüne Vereine, Kinderweihnachtsfeier, Heideleh

16.12.06 Sonnabend FFW Langstedt, Hasenverspielen

17.12.06 Sonntag 10:00 Reiterverein Eggebek, Adventsausritt, H.-Chr. Petersen,

Westerreihe

17.12.06 Sonntag Reiterverein Sollerup-Hünning, Weihnachtsringreiten

24.12.06 Sonntag Landjugend Langstedt, Wir warten auf den Weihnachtsmann

27.12.06 Mittwoch 19:30 Preisdoppelkopfspielen, Gasthof Thomsen

31.12.06 Sonntag RSG Hohe Geest, Silvesterspringen

wirtschaftlichen Beratung

ist vielfältig. Jedes

Unternehmen mit speziellenAufgabenstellungen

benötigt eine

einzigartige Lösung!

Die Komplexität wirtschaftlicher

Abläufe

setzt eine eingehende

Analyse der Bereiche

Struktur, Finanzen, Absatz, Beschaffung und

Personal voraus, um bei Schwachstellen Verbesserungspotentiale

erkennen und zielgerichtete

Lösungsvorschläge entwickeln zu können. Die

Optimierung der betriebswirtschaftlichen Bereiche

erhöht die Entscheidungsgrundlage zur

Feststellung des unternehmerischen Risikos.

Durch kontinuierliche Kontrolle und ggf.

Überarbeitung der gesetzten Ziele und Maßnahmen,

ist die Optimierung der Abläufe in

den verschiedenen betrieblichen Abteilungen

erreichbar. Außerdem wird die Verhandlungsposition

gegenüber Auftraggebern, Lieferanten

und Banken gestärkt, da die Anforderungen an

die Unternehmer bei der Vergabe von künftigen

Krediten gestiegen sind. Die Banken prüfen

die Strategie und Ausrichtung des Unternehmens,

denn ohne Analyse kann keine nach Basel

II konforme betriebswirtschaftliche Planung,

Steuerung und Kontrolle erfolgen. Wer als Mittelständler

von den Veränderungen profitieren

will, darf nicht passiv bleiben sondern sollte

sich vor allem um eines kümmern:

Stellen Sie den Gesundheitszustand Ihres Unternehmens

fest - eine betriebswirtschaftliche

Beratung genutzt bedeutet für Sie bares Geld!


Bedrohung einer heilen Kinderwelt

Wiederholte Einbrüche im DRK-Kindergarten Eggebek

Für unsere Kindergartenkinder ist der Kindergarten

eine sichere und beschützte Einrichtung.

Dort fühlten sie sich bis vor kurzem geborgen,

aufgehoben und absolut sicher. Doch leider

wurde in den letzten drei Monaten viermal im

Kindergarten eingebrochen. Außerdem wurde

davor schon der von den Waldkindern liebevoll

gestaltete Zauberwald verwüstet. Den Kindern

und uns Eltern stellt sich nun die Frage, warum

machen Menschen so etwas? War es aus Langeweile

oder Wut? War es eine Mutprobe oder

einfach etwas zerstören, was jemand anderem

gehört? Wir wissen es nicht! Es wurde kaum etwas

entwendet sondern „nur“ einiges zerstört

Liebe Kinder, am 6. Dezember ist Nikolaustag.

Gebt vorher Euren geputzten Schuh bei uns

ab und holt ihn dann um 15.00 Uhr gefüllt

wieder ab.

Wir wünschen allen unseren Kunden

ein schönes Weihnachtsfest und

einen guten Rutsch ins neue Jahr!

oder beschädigt. Hauptsächlich im Büro des

Kindergartens, das für die Kindergartenkinder

schon immer eine Tabuzone ist und von ihnen

auch eingehalten wird. Doch warum waren ausgerechnet

dort fremde Leute auch noch unerlaubt

und mit Gewalt rein gegangen? Das können

die Kleinen gar nicht verstehen. Doch leider

werden sie jeden Morgen daran erinnert

und sie versuchen damit fertig zu werden.

Für die Zukunft wünschen wir uns, dass die

heile Welt für unsere Kinder im Kindergarten

und zu Hause bestehen bleibt.

Elternvertreter DRK-Kindergarten Eggebek

Konversionsbemühungen kommen in Eggebek voran

Auf der letzten Sitzung der Gemeindevertretung

Eggebek in „Thomsens Gasthof“ konnte

Bürgermeister Reinhard Breidenbach über erste

Erfolge bei den Konversionsbemühungen für

den Flugplatz des ehemaligen Marinefliegergeschwaders

II berichten. Da die Gemeinde schon

recht frühzeitig die TOWER Schleswig-Holstein

GmbH mit der Projektträgerschaft für

dieses Vorhaben beauftragt hat, können schon

jetzt, obwohl das Geschwader erst endgültig im

Juni 2006 aufgelöst wurde, erste Ansiedlungserfolge

vermeldet werden. So haben sich auf dem

Gelände bereits mehrere Firmen durch Anpachtung

verschiedener Gebäude angesiedelt. Dadurch

sind schon über 100 Arbeitsplätze auf

dem ehemaligen Flugplatzgelände geschaffen

worden. Weitere Ansiedlungsverhandlungen

zwischen der Trägergesellschaft TOWER

Schleswig-Holstein GmbH und verschiedenen

Interessenten laufen noch erfolgversprechend.

Zu einem ganz wichtigen Baustein der zukünftigen

Entwicklung eines Energie- und Technologieparks

auf diesem Gelände entwickelt sich

die Zusammenarbeit mit der Fachhochschule

Flensburg. Beabsichtigt ist die Gründung eines

An-Instituts, über das dann verschiedene For-

schungs- und Entwicklungsvorhaben im Bereich

alternativer Energien auf dem Gelände

durchgeführt werden können. Dies wird sicherlich

Anreizwirkung entfalten für die weitere Ansiedlung

artverwandter Gewerbebetriebe.

Für die Ansiedlung eines Lagers für Sekundärbrennstoffe

wurde im Rahmen des Genehmigungsverfahrens

die Zustimmung der Gemeinde

beim Landesamt für Natur und Umwelt abgegeben.

In das Zustimmungsverfahren wurden

die Fraktionen mit einbezogen, wobei Bedenken

seitens der Freien Wählergemeinschaft eingewandt

wurden. Die Sekundärbrennstoffe sind

für das Fernwärme-Heizwerk der Stadt Flensburg

vorgesehen. Im Rahmen des Genehmigungsverfahrens

gab es keine besonderen Belastungspunkte,

so dass die Genehmigung seitens

des Landesamtes für Natur und Umwelt im

September erteilt werden konnte.

Hierzu machte Herr Edgar Paulsen für die Freie

Wählergemeinschaft Eggebek deutlich, dass sie

die Zustimmung zur Einrichtung dieses Sekundärbrennstofflagers

wegen möglicher Geruchsbelästigungen

sowie die Belastung durch den

Schwerlastverkehr nicht mitträgt.

Bürgermeister Reinhard Breidenbach erklärte,

12

dass es bisher einvernehmliches Ziel der Gemeindevertretung

gewesen war, dieses Gebiet

gewerblich zu entwickeln, um möglichst viele

Ausbildungs- und Arbeitsplätze für Eggebek

und die Region zu schaffen. Er stellte fest, dass

man diesem Ziel in der Kürze der Zeit bereits

näher gekommen ist. Im Rahmen der jetzt anstehenden

Bauleitplanung wird die Gemeindevertretung

zu entscheiden haben, ob dieses Ziel

der Gewerbeansiedlung mit dem Schwerpunkt

Energie und Technologie weiterhin einvernehmlich

verfolgt wird. Im Rahmen dieser Bauleitplanung,

die im Verfahren auch die öffentliche

Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger

vorsieht, werden auch die Fragen einer Belastung,

die mit einer gewerblichen Nutzung verbunden

sind, geprüft. Aufgrund der Außenbereichslage

und der Entfernung zum Dorfgebiet

ist jedoch nicht mit Beeinträchtigungen zu

rechnen.

Im weiteren Verlauf der Diskussion bat Gemeindevertreter

Helmut Werth um intensiven

Informationsfluss in dieser für die Gemeinde so

wichtigen Angelegenheit. Bürgermeister Reinhard

Breidenbach sagte dies zu und verwies auf

die monatlich stattfindende Infositzung zur

Konversion für die Gemeindevertreter.

Abschließend berichtet Bürgermeister Reinhard

Breidenbach kritisch über die Fusionsdebatte

im Amtsausschuss Eggebek. Mit dem negativen

Votum ist aus seiner Sicht die Chance zur Straffung

der Verwaltung und zur Sicherung von

Schulstandorten, über die in diesem Sachzusammenhang

auch verhandelt werden sollte, leider

vertan. Die Vertreter Eggebeks im Amtsausschuss,

so betonte er, waren mehrheitlich für

die Aufnahme von Fusionsverhandlungen.

Aus dem Sozial-, Kultur-, Jugend- und Sportausschuss

berichtete Gemeindevertreter Jürgen

Hilje über die Planungen für den Kinderspielplatz

im neuen Baugebiet am Eichenring. Noch

in diesem Herbst soll als erster Abschnitt eine

große Sandfläche für kleinere Kinder angelegt

werden. Auch die Begrünung incl. einer abgrenzenden

Hecke wird noch gepflanzt. Die Anlieger

sind in die Planung mit einbezogen und haben

auch ihre Mitwirkung und Mitarbeit zugesagt.

Die Auswahl der Spielgeräte und ihre Aufstellung

erfolgt dann im zeitigen Frühjahr

2007.


Freiw. Feuerwehr

Eggebek

Hasenverspielen

Die Freiwillige Feuerwehr Eggebek lädt ein

zu ihrem traditionellem Hasenverspielen

am Sonnabend, dem 2. Dezember

2006 um 20.00 Uhr in Thomsen’s

Gasthof.

Es gibt wieder sehr wertvolle Preise zu gewinnen

! Viel Spaß und viel Glück wünscht

die Freiwillige Feuerwehr Eggebek

Ortsverband

Eggebek

Einladung

zur Weihnachtsfeier am Sonntag, den 10.

Dezember 2006 um 15:00 Uhr im Gärtnerkrug.

Die Mitglieder der Ortsgruppe Eggebek sind

mit Partnern und Kindern recht herzlich eingeladen.

Wir wollen gemeinsam einen geselligen vorweihnachtlichen

Nachmittag verbringen. Der

Vorstand würde sich über eine rege Beteiligung

freuen und bittet um Anmeldung bei H. Huwald,

Telefon-Nr. 04609/245 oder bei J. Rösler,

Telefon-Nr. 04609/5330.

gez. A. Büttner, Schriftführerin

Adventfeier

Am 6. Dezember 2006 findet die traditionelle

Adventfeier des DRK-OV Eggebek ab 15.00

Uhr im Gärtnerkrug statt. Es gibt Kaffee und

Kuchen und ein vorweihnachtliches Rahmenprogramm.

Anmeldungen an Tel. 5214 oder 1290.

Kleiderkammer

Die Kleiderkammer ist am 12. Dezember von

9:00 bis 11:00 Uhr geöffnet.

Mit freundlichem Gruß

Annegret Hartmeyer

Tanzen ist gesund und

tut der Seele wohl. Neben

Schnelligkeit, Ausdauer

und Koordination

wird auch die Beweglichkeit

trainiert. Musik

gibt unheimlich viel

Freude und Schwung.

Der Kalorienverbrauch

steigt, und somit tut

man etwas für die Figur.

Bewegung in Gemeinschaft

macht Spaß und

vermittelt Lebensfreude.

Na, Lust auf Tanzen?

Wir treffen uns jeden

Dienstag um 16.30 Uhr im Gemeinschaftsraum

der Seniorenwohnanlage. Nach der Gymnastik

zu schwungvoller Musik, erarbeiten wir neue

Tänze und wiederholen die bekannten.

Wenn die Beine ruh´n, muss der Kopf was tun!

In der Pause wird das Gedächtnis trainiert mit

jahreszeitlich- und themenbezogenen Übungen.

Danach wird wieder getanzt. Um 18 Uhr beenden

wir den Nachmittag mit einer gemütlichen

Tasse Kaffee, die Frau Jürgensen-Hansen für

uns vorbereitet hat. Wir erheben keinen Anspruch

auf Perfektion, sondern möchten zeigen,

dass Bewegung und Tanz auch im fortgeschrittenen

Alter Spaß macht. Wir hatten mehrfach

Gelegenheit, dieses zu zeigen: Am 4.April beim

Frühlingsfest des Sozialdienstes in Nordschleswig,

am 20. Juni in der Villa Carolath in Langstedt,

am 31. Juli in Jerrishoe zum 25jährigen

Jubiläum von Annegret Schröder als Tanzleiterin,

am 06. Oktober zur goldenen Hochzeit

von Marga und Erwin Klingbeil gemeinsam mit

der Tanzgruppe aus Jerrishoe und am 11. Oktober

beim Club der älteren Generation im

Gärtnerkrug. Zweit weitere Auftritte haben wir

in diesem Jahr noch vor uns.

Mit unserer Weihnachtfeier am 12. Dez. beenden

wir für dieses Jahr unsere Tanznachmittage.

Wir wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest

und ein gesundes neuen Jahr

„Tanzen ist Träumen mit den Beinen“ (Herwig

Mitteregger). Wir „träumen“ weiter im neuen

Jahr am Dienstag, d. 09.01.2007, um 16.30

Uhr. Christa Beck

13

DRK Eggebek - Tanzgruppe

Frauentreff

Information und Beratung

für Frauen und Mädchen,

Eggebek

Veranstaltungen im Dezember

Busfahrt zum Weihnachtsmarkt nach

Gut-Basthorst

am Samstag, dem 2. Dezember 2006 um 9:00

Uhr ab Thingplatz, Eggebek.

Kosten inkl. Eintritt: für Mitglieder 20,00 €,

für Gäste 25,00 €

Jede/r ist herzlich eingeladen mit uns zu fahren.

Anmeldungen bei Helga Eickmeyer 04609/752

oder Astrid Christiansen 04609/5255

Zu unserer Weihnachtsfeier laden wir alle

Mitglieder ganz herzlich ein,

am Donnerstag, dem 14. Dezember um 19:00

Uhr, in die Seniorentagesstätte.

Wir freuen uns auf euch und schöne, besinnliche

Stunden in gemütlicher Runde.

Euch allen wünschen wir ein frohes und besinnliches

Weihnachtsfest und einen guten

„Rutsch“ und freuen uns auf ein fröhliches

Wiedersehen im Neuen Jahr.

Der Vorstand


JUZ EGGEBEK-LANGSTEDT

Kinder- und Jugendarbeit

Wir freuen uns, dass die derzeitigen Angebote

im Jugendzentrum von den Kindern

und Jugendlichen so gut angenornrnen

werden.

Selbstverständlich bleibt das Jugendzentrurn

trotz erneutem Einbruch und daraus

resultierenden Reparaturarbeiten wie gewohnt

für Euch geöffnet.

Öffnungszeiten des Jugendzentrums

Dienstags

15:00 bis 17:30 für alle von 3 bis 7 Jahre

Mittwochs

15:30 bis 18:30 ,,Mädchentreff’

für alle Mädels zwischen 9 und 12 Jahren

Donnerstags

15:30 bis 18:00 für alle Kids von 8 bis 12

Jahre

18:00 bis 20:00 für alle ab 13 Jahre

Samstags

15:00 bis 20:00 für alle Jugendlichen

Gemischter Chor

Tarp-Eggebek

Veranstaltungen im Dezember

Chorproben:

06.12.06 im Eggebeker Gemeindehaus

um 19:45 Uhr,

Es ist richtig, im Dezember haben wir nur noch

eine Chorprobe.

Am 2. Advent, 10.12.2006

- um 15:30 Uhr in Tarp

- um 20:00 Uhr in Eggebek

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHE BUCHFÜHRUNGS- UND BERATUNGSGESELLSCHAFT MBH

STEUERBERATUNGSGESELLSCHAFT

Beratungsstelle Tarp

Wir wünschen unseren Mandanten,

Freunden und Bekannten

ein frohes Weihnachtsfest und ein

gesundes, erfolgreiches neues Jahr!

Am Sonntag, den 03. Dezember findet der

alljährliche Weihnachtsrnarkt statt.

Das Team vom Jugendzentrum übernimmt

in diesem Jahr die Kinderbetreuung und

verkauft gemeinsam mit den Kindern und

Jugendlichen Waffeln und warme Getränke.

Außerdem bieten wir den Kleinen an,

sich bei einer Märchenstunde ein wenig

aufzuwärmen.

Am Samstag, den 09. Dezember bieten

wir für alle Kinder eine ,,Weihnachtswerkstatt“

an.

Von 13.00 bis 18.00 Uhr möchten wir mit

Euch, gemeinsam bei heißer Schokolade

und Waffeln, für Weihnachten basteln und

backen. Kommt einfach vorbei und bereitet

Euch mit uns in unserer ,,Weihnachtswerkstatt“

auf das Fest vor.

Wir wünschen allen Eltern, Kindern und

Jugendlichen eine schöne und besinnliche

Adventszeit.

Euer Jugendzentrum Team

Karin Gimm 0172/9218606

Daniela Husing 0173/9421887 und

Jan Klein0173/7585329

findet unser diesjähriges Adventskonzert statt.

Danach gönnen wir uns eine Winterpause, um

anschließend für den nächsten Auftritt zu proben.

Weitere Informationen hiezu und über

den Chor können Sie im Internet unter

http://konzert.gcte.de bekommen.

Info unter: Tel.: 0 46 09 - 95 25 20,

Margrit Schmidt (2. Vorsitzende)

Email: margrit@gcte.de oder

Internet: http://www.gcte.de/

Email: info@gcte.de

Das Amt Eggebek im Internet:

www.amt-eggebek.de

Asmus Petersen

Hans-Jürgen Ketelsen

Steuerberater

Tornschauer Straße 2 · 24963 Tarp

Tel. 0 46 38-89 20-0 · Fax 89 20 89

eMail: info@tarp.shbb.de

14

Adventsfeier

Der DRK-Ortsverein Bollingstedt-Langstedt

möchte alle Mitglieder und Freunde zu einem

Adventskaffee am 4. Dezember 2006 ins Gasthaus

Stelke, Langstedt, einladen. Beginn 15

Uhr.

Wir würden uns freuen, mit Ihnen ein paar

schöne, besinnliche Stunden zu verbringen. Die

Kosten für Kaffee und Kuchen betragen 6,00

Euro. Anmeldungen bitte bei: Hildegard

Manthey, Bollingstedt Tel. 04625/7053, Helga

Hansen, Langstedt Tel. 04609/5271

Für die vielen Kuchenspenden anläßlich des

Tages der offenen Tür im Bürgerhaus Langstedt

möchte der Vorstand sich auf diesem Wege bei

allen herzlich bedanken. Es war ein voller Erfolg.

Wir wünschen allen eine schöne Adventszeit, ein

frohes Weihnachtsfest und alles Gute für das

neue Jahr. Der Vorstand

Freiw. Feuerwehr

Langstedt

Wir laden ein zum

„Traditionellen

Hasenverspielen“

am Samstag, dem 16. Dezember

2006 um 19:30 Uhr

in Stelke´s Gasthaus

Der Vorstand

gez. Dirk Knudsen, Wehrführer


Rauch quillt durch das

Fenster im Kindergarten

Langstedt. „Piep,

Piep“! Gleich zwei Mal

in Folge geht der

Rauchmelder am 10.

November 06. Doch

das gehört an diesem

Tag zur Brandschutzerziehung

der Freiwilligen

Feuerwehr Langstedt.

Auf der Bühne des

Handpuppentheaters

bricht Feuer aus. Der

Kasper und seine

Großmutter rufen über

112 die Feuerwehr. Gebannt

folgen die Kinder

dem Spiel und lernen

dabei, wie sie sich im

Erstfall zu verhalten haben.

Die Puppenspieler

sind Mitglieder der

Kindergarten war Feuer und Flamme

Die Akteure im Kreise ihrer Fans.

Freiwilligen Feuerwehr Fassendorf und touren

für den Landesfeuerwehrverband durch Schleswig-Holstein.

Ehrenamtlich und rein über

Spenden finanziert. Die Aufführungen wurden

von dem stellvertretende Wehrführer Matthias

Hansen von langer Hand organisiert. Schon im

Januar war er auf diese Brandschutzerziehung

der „besonderen“ Art aufmerksam geworden.

„Als ich die Gruppe das erste Mal sah, dachte

ich, das wäre auch was für Langstedt.“ Die Feuerwehrkameraden

Martina Böckenhauer, Jörg

Böckenhauer, Frank Winkler und Edwin

Schultz reisten aus dem Kreis Eutin an und rissen

die begeisterten Kinder mit sich. Mit klatschen

und singen verabschieden die Kinder die

Handpuppen. „Früh übt sich“ ist das Motto der

Brandschutzerziehung im Kindergarten. „Diese

Aufgaben der Feuerwehr gehören zu den erfreulicheren

Einsätzen“ betont Hansen. Die Kinder

sind sich einig: Spielerischer Brandschutz könnte

jeden Tag stattfinden.

”de Hansen’s”

Dirk & Otto Hansen

BAUUNTERNEHMEN GmbH & Co.KG

Maurer- und Betonbauarbeiten, Zimmererarbeiten

schlüsselfertiges Bauen, Um- und Anbauten

Dorfstraße 3 · 24852 Sollerup

Tel. 0 46 25/82 24-0 + 33 · Fax 0 46 25/82 24 24

Preisdoppelkopf

im Gasthof Thomsen

Das Preisdoppelkopfspielen findet 14tägig in

der Gastwirtschaft Thomsen um 19.30 Uhr

statt. Die Termine für den Dezember

sind:13. Dez. und 27. Dez.

Sport-Meldungen

Einladung zum

Adventsschießen

Das Adventsschießen des Sportschützenvereins

Langstedt von 1974 e.V. findet am 10 Dezember

von 9.30 bis 16.00 Uhr statt.

Wir laden hiermit alle Verbände, Vereine,

Hobbyclubs etc. herzlich ein.

Wir schießen:

5 Schuß mit dem Kleinkalibergewehr, sitzend,

aufgelegt und 10 Schuß mit dem Luftgewehr,

15

stehend aufgelegt.

Das Startgeld beträgt pro Schütze 2,00 Euro.

Zu gewinnen oder zu verteidigen ist der im Jahre

1979 gestiftete Wanderpokal. Außerdem gibt

es für jeden Mannschaftsbesten einen kleinen

Preis.

Mannschaften bis zu fünf Schützen sind zugelassen.

Die vier Besten kommen in die Wertung.

Die Preisverteilung ist um 19.30 Uhr im

Schützenheim. Nach der Preisverteilung wollen

wir den Tag bei Kaffee und selbstgebackenem

Kuchen und einem Gläschen Punsch weihnachtlich

ausklingen lassen.

Wir wünschen uns viele Teilnehmer und allen

Schützen viel Erfolg.

Unser Schießstand ist jeden Mittwoch von

18.00-22.00 Uhr und sonntags von 10.00-

12.00 Uhr zum Übungsschießen geöffnet.

Helmut Nissen, 1. Vorsitzender

Schützen feierten.

Der Eggebeker Schützenverein veranstaltete das

Staffelfest und ihr 50 jähriges Jubiläum im

Gasthof Thomsen. Abordnungen von über 100

Schützen aus den Nachbarvereinen sowie des

Reit- und Sportvereins nahmen daran teil.

Amtsvorsteher Hans Jürgen Jochimsen überbrachte

die besten Grüße und Glückwünsche

des Amtes und überreichte der Vorsitzenden einen

Brief für die Kasse des Vereins. Der Saal

war in den Farben der Schützen geschmückt.

Der Festausschuss hatte zur Auflockerung zwischen

den Tänzen einige Darbietungen aranchiert.

Der Schützenverein Eggebek spricht allen

Spendern einen Dank aus, denn dadurch

entstand eine schöne große Tombola. Den Vereinen

ein Dankeschön für die Präsente und

Glückwünsche zu unserem 50 jährigen Jubiläum.

Bei guter Musik war es ein schönes gelungenes

Fest.

Einladung

zur Weihnachtsfeier

Der Schützenverein Eggebek von 1956

e.V. veranstaltet am Dienstag, dem 12.

Dezember 2006 um 19:30 Uhr seine

Weihnachtsfeier im Schützenheim für alle

Mitglieder und deren Partner.


Lauftreff sucht

dringend Verstärkung

Vor 20 Jahren begann der Lauftreff unseres

Vereins einen Versuch, mit diesem besonderen

Angebot viele Mitmenschen für den Laufsport

zu begeistern. Nach vielen erfolgreichen Jahren

haben sich nunmehr altersbedingt und aus anderen

persönlichen Gründen einige Läuferinnen

und Läufer aus dieser Sparte zurückgezogen.

Wir - etwa noch ein Dutzend Aktive- planen

deshalb eine Neubelebung. Nutzen sie diese

optimale Gelegenheit zum Einstieg in den

Laufsport und schauen Sie entweder am 02. 12.

2006 um 15.00 Uhr beim Sportlerheim, Norderstr.

in Eggebek vorbei oder an den folgenden

Samstagen um jeweils 15.00 Uhr. Gerne können

sich auch absolute Laufanfänger einfinden.

Wir werden auf den Leistungsstand aller anwesenden

Läufer eingehen.

Für diesen tollen Sport an frischer Luft benötigen

Sie keine besondere Ausrüstung, Laufschuhe

wären jedoch von Vorteil .

Für Teilnehmer/-innen, die lieber den Trendsport

„Walken“ ausüben wollen, haben wir

gleichfalls ein interessantes Angebot. Hier treffen

wir uns regelmäßig am Samstag (im Wechsel

an der Sportanlage Norderstr. in Eggebek

bzw. im Kindergarten in Bollingstedt) um

13.30Uhr.

Auch bei dieser Sportart erfolgt eine fachmännische

Unterweisung von erfahrenen Übungsleitern,

so dass die korrekten Bewegungsabläufe

von Anfang an vermittelt werden.

Also: Runter vom Sofa und die Laufschuhe an.

Wir sehen uns am Samstag - entweder um

13.30 Uhr zum Walken oder um 15.00 Uhr

zum gemeinsamen, gemütlichen Laufen!

Bei Fragen stehen Ihnen telefonisch jederzeit

gern Hans Wolff, Tel 04609-645 oder aber

Rolf Thomsen, Tel. 04609 5181 zur Verfügung.

Übrigens: Auch der gemütliche Teil kommt in

unserer Runde nicht zu kurz. So kann jeder Interessierte

gerne schon am Samstag, dem

02.12.2006, ab 16.00 Uhr an der Weihnachtsfeier

im Sportlerheim Eggebek, Norderstr, teilnehmen.

Auch hier freuen wir uns über zahlreiches

Erscheinen.

Für den Lauftreff:

Hans Wolff und Rolf Thomsen

Schiedsrichter

frieren nicht mehr

Die Schiedsrichter des TSV

Eintracht-Eggebek bedanken

sich bei der Dachdeckerei

Dahm Eggebek für die Ausstattung

mit neuen Trainingsanzügen.

Speziell in der anstehenden

kalten Jahreszeit ist die

richtige Kleidung eine wichtige

Voraussetzung für eine gute

Spielleitung. Nichts ist schlimmer,

als zu frieren und damit

die Konzentration auf das Spiel

zu verlieren.

RSG Hohe Geest

Sylvesterspringen

Eine aus den Gründungstagen der RSG stammende

Tradition findet auch in diesem Jahr

wieder statt: Das Sylvesterspringen, ein Punktespringen

mit Joker, an dem ein stattliches Starterfeld

aus Vereinsmitgliedern zum Jahresausklang

noch einmal zum sportlichen Vergleich

Die Gemeinde Jerrishoe und der DRK

Ortsverein Jerrishoe e.V. laden ganz herzlich

zur Weihnachtsfeier am 2. Dezember

2006 in den Landgasthof Heideleh in Jerrishoe

ein. Es gibt Kaffee und Kuchen, ein

weihnachtliches Programm und es werden

uns Lucia-Mädchen besuchen.

Alle Einwohner über 60 Jahre sind herzlich

willkommen.

Wir bitten um Anmeldungen sofort unter

der Tel.7802 ( Rosi ) oder 898670 im Heideleh.

gez. Peter Pruin Rosemarie Pruin

Bürgermeister 1.Vorsitzende DRK

16

Auf dem Foto v.l.n.r.: Junggesellin Merle Dahm, Dachdeckermeister

Guido Dahm, Schiedsrichtergespann Torben Schulz,

Manfred Czepul und Kay Schiefelbein.

antritt. Die Aktiven des Vereins werden aus den

Mitgliederreihen mit attraktiven Preisen unterstützt,

um ihr Können in einem Parcours zu

zeigen, der ihrem Leistungsstand angepasst

wird. Nach der Siegerehrung schließt sich der

gemütliche Treff bei Punsch, Tee und Berlinern

an. Natürlich sind wie immer ab 11.00 Uhr am

31. 12. 06 auch sportinteressierte Gäste herzlich

willkommen. Christa Schaefer

Senioren-Weihnachtsfeier am 2. Dezember 2006

Zu unserem Klön- und Spielnachmittag treffen

wir uns

am Montag, den 11. Dezember 2006

um 14.30 Uhr

im Landgasthof „ Heideleh „ in Jerrishoe.

Klönen, Karten- und Unterhaltungsspiele sind

angesagt.

Wir freuen uns über jeden, der mit uns diesen

Nachmittag verbringen möchte.


Dankeschön Hobbymarkt !

Wir können auf ein gemütliches Wochenende

zurückblicken. Viele Besucher kamen zu uns ins

Heideleh zum Kunst- und Hobbymarkt. Bei

Kaffee und Kuchen gab es viele nette Gespräche.

Ein herzliches Dankeschön sagen wir allen

Spendern. Ebenso ein herzliches Dankeschön

den vielen Helfern, die uns bei den Vorbereitungen

und an beiden Ausstellungstagen tatkräftig

unterstützt haben.

Bitte vormerken !!

Jahreshauptversammlung DRK Ortsverein

Jerrishoe e.V. am 22. Jan. 2007

Wir wünschen allen eine besinnliche Adventszeit,

frohe Weihnachten und ein gutes gesundes

Jahr 2007.

Der Vorstand vom DRK Ortsverein Jerrishoe

e.V.

Rosemarie Pruin, 1. Vorsitzende

Carmen Schaumann, Schriftführerin

LandFrauenverein

Jerrishoe-Tarp e.V.

„Es ist für uns eine Zeit angekommen“

Liebe LandFrauen

Wir fahren nach Gut Stocksee- Hof zum Weihnachtsmarkt.

Donnerstag, den 14. Dezember 2006

Abfahrtzeiten: Eggebek Zob 12:45 Uhr

Jerrishoe, Heideleh 12:50 Uhr

Stöberdeel, Tarp 13:00 Uhr

Kosten: Kaffee, Kuchen, Bus 13,- Euro

Anmeldung bitte bei Barbara Illias- Göbel Tel:

04638- 898565

Nach dem Kaffee bleibt uns Zeit zum Schauen

und Kaufen auf dem Markt.

Der Vorstand wünscht allen Mitgliedern und

Freunden des LandFrauenvereins

Schöne Stunden im Advent, frohe Weihnachten

und ein gesundes neues Jahr.

i. A. Heike Manthei

Ringreiterverein 20 Jerrishoe

Adventsausritt

Der Ringreiterverein 20 Jerrishoe lädt herzlich

ein zum Adventsausritt in Jerrishoe. Am 10.

Dezember 2006 ist um 10.00 Uhr Start auf

dem Hof von Marie Bundtzen. Dort können

alle Nichtreiter schon den ersten Punsch genießen,

bis die Reiter um ca. 12.00 Uhr wieder

eintreffen.

Im Anschluss findet ein gemütliches Beisammen

sein mit Punsch und Kakao statt.

Wir bitten um Anmeldung der Reiter bis zum

8. Dezember 2006 bei Julia Bundtzen Tel.:

04638.-7792.

Eine groß angelegte nicht angekündigte Räumungsübung

der 4 Freiwilligen Feuerwehren

Jörl, Janneby, Süderhackstedt und Sollerup

fand an der Grundschule Jörl statt. Die Alarmierung

erfolgte über Funk, um niemanden zu

beunruhigen.

17

Allen Mitgliedern wünschen wir einen fröhlichen

Tag und gesegnete Weihnachten.

Der Verein übernimmt keine Haftung für

Schäden jeglicher Art.

Jugendhaus JERRISHOE

Das Jugendhaus Jerrishoe ist jeden

Dienstag und Mittwoch von 14:00

bis 17:00 Uhr für Kinder 6 bis .....

Jahren geöffnet.

Eure Susann Lauterbach

Janneby · Jörl · Sollerup · Süderhackstedt

Feuerwehrübung an der Grundschule

Abgesprochen war diese Übung zwischen

Schulleiterin Maren Thomsen und Uwe Dellmann

aus Eggebek, Amtsbeauftragter für

Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung

und gleichzeitig Kreisfachwart für

Brandschutzerziehung und Brandschutzauf-

klärung. Zugegen war

auch Amtswehrführer

Helmut Nissen. Die

Einsatzleitung lag in

den Händen von Carl-

Peter Jensen, Gemeindewehrführer

von Jörl.

In der Schule waren

Einsatz mit Atemschutzträgern

vor

dem verqualmten

Eingang der Schule.


vor kurzer Zeit brandschutzmäßig neue Einrichtungen

geschaffen worden, und diese galt es

nun zu „testen“.

Vorausgegangen war ein Unterricht aller vier

Klassen an zwei Tagen. Dieser Unterricht hatte

den Umgang mit Zündmitteln, Verhalten im

Brandfalle und alles zum Thema Brandschutz

zum Inhalt. In jeder Klasse waren im Beisein

der Lehrkräfte zwei Unterrichtsstunden abgehalten

worden. Darüber hinaus waren alle Klassen

einen ganzen Vormittag lang durch den

ehemaligen stellvertretenden Gemeindewehrführer

Karsten Schütt sowie zwei weiteren Feuerwehrkameraden

in die Gerätschaften des Jörler

Feuerwehrfahrzeuges, ein TSFW, eingewiesen

worden. Zudem wurde die Ausrüstung eines

Atemschutzgeräteträgers demonstriert.

In der Übung wurde ein Feuer vom Kelleraufgang

in den Schulflur, realistisch dargestellt

durch eine Nebelmaschine, simuliert. Nach

dem Auslösen des Alarms in der Schule ver-

ließen alle Klassen geordnet das Schulgebäude

und versammelten sich an den dafür vorgesehenen

Orten. Dann rückten die 4 Wehren an und

„bekämpften“ das Feuer mit Löschwasser. Eine

Person war vermisst, in diesem Falle Hausmeister

Wolfgang Börnsen. Vier Atemschutzträger

„retteten“ die Person aus dem verqualmten Gebäude,

zwei weitere Atemschutzträger standen

draußen in Bereitschaft. Schulkinder und Lehrkräfte

schauten interessiert der Übung zu.

Nach Abschluss der Übung traf man sich im

Lehrerzimmer zur „Manöverkritik“. Sowohl

von Seiten der Schule als auch von Seiten der

Feuerwehr sei die Übung äußerst gelungen gewesen,

so Uwe Dellmann. Alles sei reibungslos

verlaufen. Er lobte besonders das disziplinierte

Verhalten der Kinder, obwohl diese natürlich

zum Teil sehr aufgeregt waren. An der Übung

waren insgesamt 27 Einsatzkräfte der 4 Wehren

beteiligt. Jürgen Röh

Erntefest mit Musik, Tanz und Geschichten

Am Freitag, dem 20. Oktober richtete der

OKR wieder das Jörler Erntefest für die ältere

Generation in Sollbrück aus. Nach der Begrüßung

der 75 Senioren und der Bürgermeister

von Jörl und von Süderhackstedt wurde

erst einmal ein herzhaftes Rübenmussgericht à

la „Bei uns im Norden“ aus der 5-Sterne-Küche

des Landgasthofes Görrissen gereicht. Zur Verdauung

und Erbauung trat danach der Spielkreis

Süderhackstedter Speellüüd mit dem

Einakter „Rock up Platt“ unter der Regie von

Sonja Franzen auf. Nach bekannten Musical-

Melodien erlebten die im vollbesetzten Saal An-

wesenden eine tierische Geschichte mit lokalen

Einschlägen. Alle waren anschließend erleichtert,

dass die Timmsen-Hühner doch nicht dem

Schlachttod zum Opfer fielen. Und dann von

vielen Mitsingfans ungeduldig erwartet, unser

bekannter Gute-Laune-Macher, der Singkreis

Janneby-Sollerup. Es ging gleich in die Vollen

mit einem Reigen jedem bekannter Melodien,

in denen aber doch unverhofft, zwischen der

Donau und dem Rhein, ganz elegant eingefügt,

die Treene dahin plätscherte. Es war wieder eine

andere, sehr schön zusammengestellte Vor-

stellung unter der bewährten Stabführung sei-

18

nes Dirigenten Christian

Hansen, der sich

auf seinem wohltemperiertenKörperklavier

selbst begleitete.

Bei vielen hatte sich

dann schon wieder etwas

Appetit eingestellt

und so kam dann der

eisige, aber leckere

Nachtisch gefolgt von

schönem, duftendem,

heißem Kaffee. Zwischendurch,

aber auch

schon am Anfang, gab

es hörenswerte, plattdeutsche

Geschichten

des Mecklenburgischen Autors Rudolf Tarnow,

vorgetragen von Fritz Friedrichsen aus Kleinjörl.

Highlight dieses Abends war zweifellos der

Auftritt der Bauchtanzformation „Al Jamiel“,

die alle in ihren Bann schlug. Die vier Tänzerinnen

zeigten anmutige und variierende Tänze,

in deren Verlauf sehr deutlich wurde, dass

Bauchtanz Leistungssport ist, der gute Kondition

verlangt.

Fröhliche Stimmung kam auf, als sich ganz

plötzlich drei Zuschauer als Mitakteure auf der

Bühne wiederfanden. Als Erster bemerkte dann

der Süderhackstedter Jung Fiete Brecht, dass

noch ein Tänzer fehlte. Und dann ruck-zuck

stand der über 80-jährige, ehemalige Wehrführer

von Süderhackstedt schon mit auf der Bühne

und ließ die Hüften kreisen. Nach einer flotten

Zugabe wurde die Gruppe Al Jamiel unter

starkem Beifall in die verdiente Pause entlassen.

Der stimmungsvolle, vierstündige Abend klang

aus mit fünf gemeinsam gesungenen Liedern

unter Akkordeonbegleitung von Christian Hansen.

Ganz zum Schluss überreichte Ruth Hörmann

vom Ortskulturring den fünf Siegern des

Zwischendurch-Quiz ihre hübschen Gewinne.

Joachim John

Freiw. Feuerwehr

Janneby

Einladung

Die Freiwillige Feuerwehr Janneby lädt alle

Frauen der aktiven Kameraden und die der Ehrenmitglieder

sowie die Witwen ehemaliger

Feuerwehrkameraden

zum Adventskaffee am Dienstag,

d. 05. Dezember 2006, um 19 Uhr

im Schulungsraum der Wehr

recht herzlich ein.

Anmeldungen bis zum 03.12.2006 bei Ralf

Timmsen, Tel. 04607-868, oder Sönke Mauderer,

Tel. 04607-932360

Achtung!

Wegen der Weihnachtsfeiertage

vorgezogener

Redaktionsschluss

für die Januar-Ausgabe:

11.Dezember

»Schönheit schenken«

Geschenkgutscheine

für Frisur, Kosmetik, Ohrlochstechen, Pflegeprodukte

Damen- u. Herrensalon

Treenering 56 · 24852 Eggebek · Tel. 04609/351

Wir wünschen unseren Kunden eine frohe Weihnacht und ein gesundes

neues Jahr.

Ihr Salon Schmidt


LandFrauenverein

Jörl e.V.

Landfrauen im Erzgebirge

Über die A7 fuhren wir zum Autobahnkreuz

Hannover-Braunschweig und machten Mittagspause

in Marienborn am Grenzübergang zur

ehemaligen DDR. Die Abfertigungshallen an

der A2 hat man als Mahnmal stehen lassen.

Weiter ging es auf der A14 über Magdeburg

und Leipzig. Gegen 17 Uhr erreichten wir Nassau,

einen beschaulichen Ort mit ca. 1000 Einwohnern

in der Nähe der Grenze zur

Tschechei. Nach dem Frühstück erwartete uns

Frau Morgenstein, die uns vier Tage als Reiseleiterin

begleitete.

Auf der Rundfahrt durch das Erzgebirge war

unser erster Programmpunkt die Porzellanmanufaktur

in Meißen. In der Schauwerkstatt

kann man die Entstehung eines Porzellanstücks

an den verschiedenen Arbeitsplätzen verfolgen.

Alle Arbeitsgänge erfolgen in Handarbeit. Am

Nachmittag besuchten wir das traditionelle

Spielzeugdorf Seiffen. Dort herrscht das ganze

Jahr über Weihnachtsstimmung. Etwa 40 Geschäfte

bieten ihre Weihnachtssachen an:

Schwibbögen, Nussknacker, Räuchermännchen,

Lichtpyramiden, Spieluhren und Weihnachtsschmuck

aus Holz. Wahrzeichen des Ortes

ist das achteckige Gotteshaus, das gern als

Motiv benutzt wird. Nach unserer Rückkehr

besichtigten wir in Nassau noch die Kirche vor

Ort mit der Orgel von Gottfried Silbermann,

der im 18. Jahrhundert ein bedeutender Orgelbauer

war. Nach dem Abendessen fand ein Heimatabend

statt.

Am 3. Tag ging es nach Dresden. Zunächst

fuhren wir durch die Außenbezirke. Über das

blaue Wunder kommt man nach Löschwitz,

dem attraktivsten Vorort von Dresden. Von

der Brücke aus überblickt man die Elbschlösser.

Dresden hat ein große Universität und auch die

neue gläserne Fabrik von VW ist sehenswert.

Zur 800-Jahr-Feier erstrahlt die 1945 zerstörte

Der Weg zu uns lohnt sich immer!

Fleischer-Fachgeschäft

Hans-Fr. Neuwerk

Westerreihe 13 · 24852 Eggebek

Telefon 0 46 09 / 4 44 · Telefax 0 46 09 / 14 26

Qualität durch Selbsteinkauf und

eigene Schlachtung

Altstadt wieder in neuem Glanz. Sogar die

Frauenkirche, deren Ruine als Mahnmal gegen

Krieg und Zerstörung galt, konnte mit Spendengeldern

wieder aufgebaut werden. Wir mussten

1 1/2 Stunden in der Schlage anstehen,

um in die Frauenkirche zu kommen. Es hat sich

aber gelohnt. Wir waren begeistert von der Architektur

und der Harmonie der Farben. Nach

dem Mittagessen im Gewölbe des Taschenbergpalais

wartete schon der nächste Termin auf

uns: die Besichtigung der Semperoper. Sie wurde

schon vor 20 Jahren unter Wahrung der historischen

Form fertiggestellt.

Nachdem wir die Oper verlassen hatten, brachte

uns der Bus zum Hotel zurück. Viel zu

schnell war die Zeit vergangen, und wir mussten

schon wieder ans Kofferpacken denken.

Am nächsten Tag fuhren wir über Leipzig und

Magdeburg zurück nach Schleswig-Holstein.

Gegen 20 Uhr waren wir wieder zu Hause.

Am Montag, d. 04. Dezember 06, fahren

wir nach Hamburg.

Wir besuchen dort das Panoptikum und

den Weihnachtsmarkt.

Zeit zum Bummeln habe wir auch noch. Auf

der Rücktour werden wir gemeinsam zu Abend

essen. Die Fahrt kostet 25 Euro, darin enthalten

sind Busfahrt und Abendessen. Anmeldung

bei Rosita Thoroe, Tel. 04607-370. Abfahrt

um 7.30 Uhr vom Dörpskrog Janneby. Es werden

die bekannten Haltestellen angefahren.

Voranzeige:

Am 29. Jan. 07 findet eine gemeinsame Veranstaltung

mit den Landfrauenvereinen Tarp und

Wanderup im Bahnhofshotel in Tarp mit dem

Vortrag „Aus Angeln ins Baltikum“ statt.

Unsere Jahreshauptversammlung findet am 31.

Januar 2007 im Dörpskrog Janneby statt.

Eine schöne Weihnachtszeit und einen guten

Rutsch ins neue Jahr wünscht

der Vorstand

Rosita Thoroe, Schriftführerin

19

Weihnachtsmarkt

am Rimmelsberg

Am Samstag 9. Dezember 2006 findet

ab 14.30 Uhr der Weihnachtsmarkt

mit Tannenbaumverkauf statt.

In gemütlicher Atmosphäre kann es sich der

Besucher bei Punsch, Kaffee, Kakao, leckerer

Bratwurst, knusprigen Waffeln oder Futjes

und ordentlich Klönschnack gut gehen lassen.

Auch in diesem Jahr wird von der Jugendgruppe

Jörl wieder eine Tombola organisiert,

bei der es viele viele Preise für „Groß“ und

„Klein“ zu gewinnen gibt.

Da die Kinder vom Rimmelsberg das ganze

Jahr über artig waren (wie immer!?), kommt

der Weihnachtsmann mit der Kutsche dieses

Jahr schon ein paar Tage früher vorbei und

freut sich bestimmt über das eine oder andere

Gedicht.

Für kleine Besucher steht, wie schon im vergangenen

Jahr, ein Karussell bereit, um die

Wartezeit bis zur „Bescherung“ nicht zu lang

werden zu lassen.

Moin Moin und HO HO HO ,

die Ringreiter vom Rimmelsberg

Freiw. Feuerwehr

Süderhackstedt

Verspielen

Das Verspielen der Freiwilligen

Feuerwehr Süderhackstedt

findet am 1. Advent den 3. 12. 2006 um 19.30

Uhr im Landgasthaus Sollerup statt.

Unsere Preise sind auch in diesem Jahr wieder

wie gewohnt.

Hotelrestaurant

24852 Langstedt · Tel. 0 46 09-9 10 10

Folgende Aktionen bieten wir unseren Gästen:

An beiden Weihnachtsfeiertagen „Festliche Menus”

Silvester ab 17.30 Uhr „Schlemmerbuffet für Jedermann”

Im Januar 2007 „Spanisches Buffet”


Hunde- und Gewerbesteuer gleich hoch

Ziemlich frustriert nahmen die Gemeindevertreter

der Gemeinde Süderhackstedt auf ihrer

letzten Sitzung den Entwurf des Nachtragshaushalts

2006 zur Kenntnis. Der Fehlbetrag im

Verwaltungshaushalt beläuft sich auf insgesamt

29.300,00 Euro bei einem Gesamtvolumen von

263.900,00 Euro in der Ausgabe. Dabei belaufen

sich die eigenen Steuereinnahmen der Realsteuern

(Grundsteuern und Gewerbesteuern)

sowie der Hundesteuer auf insgesamt

42.400,00 Euro, wogegen die Finanzzuweisungen

im Rahmen des Finanzausgleichs insgesamt

171.000,00 Euro betragen. Aus diesen Zahlen

wird deutlich, so der leitende Verwaltungsbeamte

Klaus-Dieter Rauhut in seinen Erläuterungen,

wie groß die Abhängigkeit der kleinen

Gemeinden vom Finanztopf des Landes ist und

wie gering die eigenen Einnahmemöglichkeiten

im Vergleich dazu sich darstellen. Dabei hat in

Süderhackstedt in 2006 die Hundesteuereinnahme

mit ca. 2.300,00 Euro die Höhe der gesamten

Gewerbesteuereinnahmen von 2.500,00

Euro fast erreicht. Wollte die Gemeinde ihr

Haushaltsdefizit von 29.300,00 Euro ausgleichen,

müsste sie ihre eigenen Steuern um 70 %

erhöhen. Dies ist nicht vertretbar, da sie bereits

jetzt die Steuerhebesätze erheblich angezogen

hat.

Bürgermeister Carsten-Peter Brodersen betonte,

dass auch auf der Ausgabenseite die Gemeinde

bereits nur die notwendigsten Ausgaben sich

leiste, wie auch bei der Prüfung des letztjährigen

Fehlbetrags durch das Gemeindeprüfungsamt

des Kreises festgestellt wurde. Daher wird

die Gemeinde auch in den nächsten Jahren auf

Fehlbedarfszuweisungen seitens des Kreises angewiesen

bleiben.

Kontrovers diskutierte die Gemeindevertretung

über die Fusionsbemühungen im Jörler Raum.

Die Gemeinden Janneby, Jörl und Süderhackstedt

haben in einem moderierten Prozess

Chancen erkannt, durch einen Zusammenschluss

Entscheidungswege zu kürzen und den

Jörler Raum konkurrenzfähig zu anderen Regionen

zu machen. Kritiker in der Süderhackstedter

Gemeindevertretung hegten jedoch

Zweifel, ob die dörfliche Identität Süderhackstedts

verloren geht und der Ortsteil Süderhack-

Sport-Meldungen

Heimspiele Handballer TSV Jörl

Großsporthalle Eggebek Dez. 06

Mannschaft Klasse Datum Spielzeit Gegner

Männer 1 Bezirksliga 02.12. 18:30 HKUF Harrislee

Männer 2 Kreisklasse B 03.12. 15:00 SG Oev-Ja-We. IV

ml. Jugend C 1 Kreisklasse B 10.12. 12:15 DHK Flensborg

17.12. 13:15 TSV Glücksburg 09

ml. Jugend C 2 Kreisklasse B 02.12. 15:00 TSV Munkbrarup IV

10.12. 11:00 SG Oev-Ja-We. II

17.12. 12:00 DHK Flensborg

ml. Jugend D Kreisklasse B 03.12. 13:00 TSV Lindewitt

17.12. 11:00 TSV Nord Harrislee

ml. Jugend E 1 Kreisklasse A 03.12. 11:00 SG Flensb./Ha.

ml. Jugend E 2 Kreisklasse C 03.12. 10:00 TSV Hürup

Frauen 1 Bezirksliga 02.12. 16:45 Slesvig IF I

Frauen 2 Kreisliga 17.12. 14:30 IF Stjernen Flensb. II

wbl. Jugend A Regionalliga 09.12. 16:45 SC Buntekuh Lübeck

wbl. Jugend D 1 Kreisklasse A 10.12. 10:00 TSV Nord-Harrislee II

17.12. 10:00 SG Flensb./Ha.

wbl. Jugend D 2 Kreisklasse B 03.12. 12:00 DHK Flensborg

20

stedt dann in einer größeren Gemeinde Jörl in

den politischen Gremien nicht mehr über ausreichend

Gewicht verfügt. Nach langer, kontroverser

Debatte stimmte eine knappe Mehrheit

mit fünf zu vier Stimmen für eine Fortsetzung

der Fusionsgespräche. Auf der Grundlage des

Entwurfs des Fusionsvertrages soll dann eine

endgültige Entscheidung getroffen werden. In

der einleitenden Bürgerfragestunde wurde

bemängelt, dass die Einzäunung zu den landwirtschaftlichen

Flächen entlang des neuen

Radweges an der L 190 stellenweise mit Stacheldrahtzaun

erfolgt ist.

RÄDER RÄDER RÄDER

28”, 7-Gang, Nabendynamo,

vollgefedert, Standlicht

ab 299,-

20” + 24” Kinderrad

3-Gang, ab 159,-

MTB 26” ab 169,-

Im Dezember 10% auf alle

Zubehörteile

Dezember-Sonnabende

durchgehend bis 18 Uhr


Nicht reich, aber auch nicht arm

Ein wichtiger Tagesordnungspunkt einer Sitzung

der Gemeindevertretung Wanderup im

Café Lebenstraum war die Beratung und Beschlussfassung

über die 1. Nachtragshaushaltssatzung

2.006. Dazu gab der Vorsitzende des

Finanzausschusses, Frank Kuhnig, umfassende

Erläuterungen. Man habe sich in der letzten

Sitzung damit befasst.

Die Einwohnerzahl sei gegenüber dem Vorjahr

um 2 Personen gesunken, und am 31. 03. 06

hätten in Wanderup 2.209 Einwohner gelebt.

Dann gab er einen Überblick über die wichtigsten

Einnahme-und Ausgabearten, das Vermögen

und die Schulden. Es gebe einige erhebliche

Veränderungen gegenüber dem Ursprungshaushalt.

Die Einnahmen aus der Gewerbesteuer

seien um 66.500,- € gestiegen, auch die Anteile

an der Einkommensteuer hätten sich um

11.200,- € erhöht. Dazu nannte er weitere Zahlen.

Mehrausgaben habe man vor allem bei der

Kreisumlage und bei der Gewerbesteuerumlage.

Insgesamt habe man aber einen Überschuss von

79.200,- € zu verzeichnen.

Dann gab Frank Kuhnig einen Überblick über

die Entwicklung des Vermögens. Die größte

Summe sei ein Betrag von 195.000,- € für den

Kauf eines Grundstücks am Badesee. Das sei im

Zusammenhang mit der Kiesnachnutzung zu

sehen. Insgesamt werde in diesem Jahr statt der

veranschlagten Summe von 78.000,- € nunmehr

317.100,- € ausgegeben. Damit habe

man 1,4 Millionen € Schulden, aber auch

Rücklagen in Höhe von 723.000,- €.

Der freie Finanzspielraum werde in diesem Jahr

durch die Mehreinnahmen mit 35.000,- € im

Plusbereich liegen, dieser werde im nächsten

Jahr etwas geringer sein.

„Wir sind nicht reich, aber auch nicht ganz

arm“, so die wörtliche Feststellung des Ausschussvorsitzenden.

Dann verlas Kuhnig die Beschlussvorlage. Danach

werden mit dem Nachtragshaushaltsplan

die Einnahmen und Ausgaben im Verwaltungshaushalt

um 85.900,- € auf 2.136.500,- € er-

höht, auch die Einnahmen und Ausgaben im

Vermögenshaushalt werden um 78.700,- € auf

469.500,- € erhöht. Diesem Beschlussvorschlag

wurde einstimmig entsprochen. Jürgen Röh

Neuer Gemeindevertreter

Während einer Sitzung der Gemeindevertretung

Wanderup im Café Lebenstraum gab Bürgermeisterin

Petra Nicolaisen bekannt, dass der

CDU-Gemeindevertreter Sven Petersen aus privaten

Gründen aus der Gemeindevertretung

zurückgetreten sei. Nachrücker auf der CDU-

Liste sei Frank Feddersen. Er wurde von der

Bürgermeisterin auf sein Amt verpflichtet, und

sie wünschte eine gute Zusammenarbeit.

Jürgen Röh

Geplantes Pflegezentrum

wird begrüßt

Der längste, wichtigste und am heftigsten diskutierte

Tagesordnungspunkt einer Sitzung der

Gemeindevertretung Wanderup im Cafe´ Lebenstraum

war die Beratung und Beschlussfassung

über den Aufstellungsbeschluss für das

„Sondergebiet Pflegezentrum“ und den Entwurfs-und

Auslegungsbeschluss über die Öffentlichkeitsbeteiligung.

Dazu gab Herr Hosse

vom IGN in Schleswig zunächst grundsätzliche

Erläuterungen.

Es gehe um einen Bereich am südlichen Rand

des Ortskernes, wie er an Hand einer Karte

zeigte. Es bestehe von privater Seite die Bereitschaft,

auf einer Fläche von 1,2 Hektar ein Altenpflegeheim

mit zunächst 45 Plätzen und Altenwohnungen

in einem Umfang von ca. 16

Wohnungseinheiten zu errichten. Dazu seien

die planerischen Voraussetzungen zu erbringen.

Erforderlich sei die Änderung des Flächennutzungsplanes

und die Aufstellung eines Bebauungsplanes.

Es sei vorgeschlagen, diesen Bereich

als Sondergebiet darzustellen. Das bedeute in

diesem Falle kein Wohngebiet, sondern ein Gebiet,

das speziell auf die Bereiche Altenpflege,

21

Altenheim und Altenwohnen ausgerichtet sei.

Die im Osten ausgewiesene Waldfläche solle in

eine landwirtschaftliche Fläche umgewandelt

werden, weil sonst ein Abstand von 30 Metern

Breite eingehalten werden müsse.

Bürgermeisterin Petra Nicolaisen ergänzte, das

Projekt werde von Privatinvestoren betrieben.

Der Wunsch nach einem Pflegezentrum sei

schon lange vorhanden, und deshalb sei dieses

Projekt zu begrüßen. Die Investoren seien alle

Wanderuper Bürger. Zwei davon seien Gemeindevertreter,

und deshalb mussten diese wegen

Befangenheit jetzt den Raum verlassen. Die

Bürgermeisterin bewertete es als positiv, dass

geplant sei, altengerechtes Wohnen mit dem

Pflegezentrum zu verbinden. Das Projekt schaffe

20 neue Arbeitsplätze in der Gemeinde und

werde voraussichtlich im nächsten Jahr realisiert.

Auch der Bau-Wege-und Umweltausschuss

habe sich in seiner letzten Sitzung mit

dieser Thematik befasst.

Dessen Vorsitzender Dirk Brüne sagte dazu,

dass man zu diesem Tagesordnungspunkt nicht

beschlussfähig gewesen sei. Dennoch sei sehr

intensiv diskutiert worden, denn es seien auch

einige Gemeindevertreter zugegen gewesen, die

nicht Mitglied im Ausschuss seien. Man sei der

Meinung gewesen, das Vorhaben dürfe finanziell

nicht zu Lasten der Gemeinde gehen. Es habe

eine generelle Zustimmung zum Pflegezentrum

gegeben, aber eine überwiegend ablehnende

Haltung zum Ausweisen des Altenwohnens,

weil man einmal einen Grundsatzbeschluss gefasst

habe, dass die wohnbauliche Entwicklung

auf Kamplang konzentriert sein solle. Wenn

man das Wohnen in Synneby genehmige,

schaffe man sich selbst Konkurrenz. Das könne

nicht Sinn der Sache sein.

Heinz Jöns als einer der Investoren führte dazu

auf Bitte der Bürgermeisterin aus, dass die

Grundstücksverhandlungen an anderer Stelle

schwierig gewesen seien und man jetzt auf dieses

Grundstück gekommen sei. Man habe ein

Gesamtkonzept entwickelt, das symbios wirke.

Beide Wohnformen könnten voneinander profitieren.

Wenn das Altenwohnen abgetrennt

werde, sehe er Schwierigkeiten, das Gesamtprojekt

zu verwirklichen.

Dazu äußerte sich der Leitende Verwaltungsbeamte

des Amtes Eggebek, Klaus-Dieter Rauhut.

Die Landesplanung reagiere mittlerweile auf

den demographischen Wandel. Was hier disku-


tiert werde, sei auch Thema der Landesplanung.

Man werde nach 2010 keine allgemeinen

Wohnbaukontingente mehr genehmigen, sondern

man gehe dazu über, über Notwendigkeiten,

Nachfragen und Bedarfe des Wohnungsbaus

eine Steuerung einzuführen. Es sei absehbar,

dass der Anteil der älteren Bevölkerung

stark zunehme. Deshalb sei dieses Projekt eine

hervorragende Grundlage, um den Anforderungen

der Zukunft gerecht zu werden.

In der nun folgenden Diskussion wurde deutlich,

dass alle Gemeindevertreter für das Pflegeheim

waren. Einige plädierten aber dafür, auf

die Wohnungen zu verzichten oder diese an andere

Stelle zu errichten. Die Entwicklung des

Wohnbaugebietes Kamplang könnte in Frage

gestellt werden, so die Meinung von Rolf-Dieter

Lippert.

Die Bürgermeisterin, ihr 1. Stellvertreter Rüdiger

Wamser und Dr. Jörg Carstensen sprachen

sich noch einmal vehement für das Gesamtprojekt

aus. Dirk Brüne stellte den Antrag, getrennt

über das Pflegeheim und das Wohngebiet

abzustimmen. Darin sah Doris Müller keinen

Sinn, weil dann nach ihrer Meinung das

gesamte Projekt „gestorben“ sei.

Schließlich wurde zunächst über die Änderung

des Flächennutzungsplanes und danach über

den Bebauungsplan abgestimmt. Beide Abstimmungen

ergaben 9 Stimmen dafür und 5 Stimmen

dagegen. Damit war der Antrag von Dirk

Brüne gegenstandslos geworden. Jürgen Röh

Verspielen

der Freiwilligen Feuerwehr Wanderup

Am Samstag, den 09.12.2006

um 19.30 Uhr im Westerkrug Wanderup

Es ist wieder soweit! Das große Verspielen

der Freiwilligen Feuerwehr steht vor der Tür.

Zu gewinnen gibt es wieder reichlich schöne

und leckere Dinge.

Also runter vom Sofa und auf zum Verspielen

in den Westerkrug.

Wir freuen uns auf einen „pottreichen“ Abend!

Eure Freiwillige Feuerwehr

To unse Wiehnachtsfier dropen wi

uns Dunnersdag, de 7. Dezember 2006

um Klock halv acht - 19.30 Uhr in de

Begegnungsstätte Wanderup.

As wi dat kennen, bringt jedereen weddert wat

mit.

Wi wünschen en schöne Advents- un

Wiehnachtstiet. De Vörstand

Wanderup im Internet:

www.wanderup.de

Liebe Wanderuper, am Donnerstag, dem 14.

Dezember 2006, laden wir Sie zu einem Klönund

Spielnachmittag ein. Beginn 15.00 Uhr im

Haus der Begegnung.

Termine

Sonntagstreff: fällt aus

Singkreis: nach Absprache

Gymnastikgruppe: 4.11. + 18.12. von 18.00 -

18.45 Uhr

Seniorentanzgruppe: 7. + 21. Dez., 14.30 -

15.30 Uhr

Square-Dance-Gruppe: nach Absprache

Kleiderkammer: 7. + 21. Dez. im Dörpshuus,

Flensburger Str. von 16.00 -18.00 Uhr

Kartenclub: 6. Dez., Beginn 19.30 Uhr im

Haus der Begegnung

Eintopfessen: fällt aus Die DRK-Kleiderkammer

ist seit kurzem in neue Räume im Wanderuper

„Dörpshuus”, Flensburger Str. umgezogen.

Die Öffnungszeiten, jeden 1. und 3. Donnerstag

im Monat von 16.00-18.00 Uhr bleiben

wie vorher. Kommen Sie doch mal vorbei

und schauen sich die neue Kleiderkammer an

Der Vorstand wünscht Ihnen eine schöne, besinnliche

Adventszeit, ein gesegnetes Weihnachtsfest

und alles Gute für 2007.

Helga Clausen, Schriftführerin

Bücher für Bücher

Die dunkle Jahreszeit lädt zum Lesen ein, und

so haben vielleicht auch Sie schon Ausschau

nach dem einen oder anderen Lesestoffkarton

gehalten - und ihn nicht entdeckt!

Es gibt nämlich jetzt als zentrale Anlaufstelle für

Lesefreudige das „Dörpshuus“. Zu den Sprechzeiten

der Bürgermeisterin (Di. 9:00 - 12:00

Uhr, Do. 16:00 - 18:00 Uhr) können Sie im

Vorraum Bücher aus dem dort neu aufgestellten

Regal entnehmen.

Bitte bringen Sie auch dort nur einzelne Bücher

unter, hängen Sie keine Taschen voll an die Tür

und stellen Sie keine Bücher kartonweise dort

ab!

Außerdem finden Sie die bekannten Kartons

bei der Tankstelle Ingo Andresen, beim Zahnarzt,

bei „Biozeit“, beim Kiosk und bei der VR-

Bank. Eine leselustige Zeit wünscht

Doris Müller

Fußpflege

In der Begegnungsstätte

Wanderup

wird am 2. Freitag

im Monat Fußpflege

angeboten. Wer daran

teilnehmen

möchte, wird gebeten,

sich im Gemeindebüro

in die

Liste eintragen.

22

Abonnement bei der Niederdeutschen

Bühne Flensburg

Alle, die sich für dieses Abo angemeldet

haben, werden gebeten, im Dezember

den Betrag von 110,00 Euro Konto zu

überweisen:

Konto 411 078, BLZ 216 617 19, VR-Bank

Schleswig-Flensburg

Verwendungszweck: NDB-Abo

In diesem Betrag sind enthalten:

vier Vorstellungen im Studio (jeweils 15 Uhr)

eine Vorstellung im Stadttheater Flensburg

(18:00 Uhr)

viermal Kaffee und Kuchen

fünf Busfahrten

Die erste Vorstellung ist „Sluderkram in’t

Treppenhuus“ am 28.1.07 um 15:00 Uhr

im Studio.

Der Bus fährt um 14:15 an Altenwohnanlage

und kurz danach ab Mühlenweg (Haus Nielsen).

Es empfiehlt sich, diesen Artikel auszuschneiden!

Veel Vergnögen wünscht Doris Müller

Landfrauenverein

Wanderup e.V.

Liebe Landfrauen,

im Dezember laden wir Sie zu folgenden Veranstaltungen

ein:

Samstag, 09.12. ab 9.00 Schule Wanderup

Nachlese Weihnachtsmarkt

Wir fahren zum Weihnachtsmarkt nach Tönning.

Anmeldung bis zum 03.12. bei K. Rasmussen,

Tel.943970

Donnerstag, 14.12. 19.30 Westerkrug

„Weihnachtsfeier“

Frau Claudia Niclas aus Steinberg lädt zum

Nachdenken ein über das Thema „Engel - nur

als Weihnachtsschmuck...?“

Anmeldung bis zum 08.12. bei G. Görrissen,

Tel. 1027

Wir wünschen Ihnen eine besinnliche, schöne

Weihnachtszeit.

Für den Vorstand

Gabi Görrissen, Schriftführerin

24852 Eggebek

Westerreihe 18

Telefon: 0 46 09/3 95

NEU

Unsere Leistungen:

● Dünne Maßeinlagen nach Computeranalyse

● Moderne orthopädische Schuhversorgung

● Diabetesversorgung

● Kompressionsstrümpfe

mehr!

● Bandagen …und

www.orthopaedie-carstensen.de


Dütt un Datt to Wienachten

Wie das Wort „Weihnachten” entstand

Der früheste Beleg für den Ausdruck Weihnacht

stammt aus 1170: „diu gnâde diu anegengete

sih an dirre naht: von diu heizet si diu

wîhe naht.“ (Übers.: Die Gnade (Gottes) kam

zu uns in dieser Nacht: deshalb heißt diese

nunmehr Weihnacht.) (Lit.: J. Kelle 1858).

Schon früh wurde die Vermutung geäußert,

dass der Name vorchristlichen Ursprungs sei:

„das dieser heydnisch nam [Ostern] und

standt nicht von Petro, sonder von den heyden

in das christenthumb ist kommen, wie auch

die fasznacht, weinnacht etc.“ (Lit.: Franck

1538). Der Erste Wortteil weih wird von

weich = heilig , gotisch weihs, althochdeutsch

wîh, mittelhochdeutsch wîch abgeleitet. Einige

Sprachforscher stellen *wich-a-z als Partizip

In nördlichen Breiten schloss sich das Brauchtum

des Winters an das Weihnachtsfest an.

Dies beginnt schon bei den Totenbräuchen zu

Beginn des Advents und reicht bis zu Mariä

Lichtmeß. Das Brauchtum wurde in den Weihnachtsspielen

als besondere geistliche Schauspiele

verchristlicht und seit dem 16. Jh. in

den Weihnachtskrippen dargestellt. Die szenischen

Darstellungen sind erstmalig im 11. Jh.

in Frankreich fassbar.

Die Geschichte der Weihnachtskrippe, die

heute selbstverständlicher Bestandteil des katholischen

Weihnachtsfestes ist, begann aber

wohl schon im 13. Jahrhundert, und die Krippe

ist im Gottesdienst lokal wohl schon im 11.

Jh. verwendet worden. In der Burgkapelle Hocheppan

bei Bozen wurde um das Jahr 1200

die Geburt Jesu Christi erstmalig im deutschsprachigen

Raum dargestellt. Die Darstellung

gipfelte dann in der Weihnachtsbescherung

vor Krippe und Weihnachtsbaum.

Zwei kerzengeschmückte Tannenbäume stehen

seit 1621 in bei den Augustinern in Neustift

rechts und links der Krippe. Ursprung des Tannenbaums

dürfte der Paradiesbaum der weit

Sie haben wenig Zeit? Wir verschaffen sie Ihnen!

Gartenarbeit, Baumfällungen, Pflasterarbeiten

Friesenwälle, Hausmeisterservice

Dienstleistungen aller Art in der Landwirtschaft uvm.

Rufen Sie uns unverbindlich an:

AGM GmbH, 24837 Schleswig

Tel. 0 46 21 - 98 85 06 · Mobil 0171 6421912

passiv zur Wurzel wîq (weichen), so dass es

sich um ein von der Herde abgesondertes Opfertier

handele und verweisen auf das lateinische

victima und dessen Sippe (Lit.: Grimm

1984, Bd. 28 Sp. 473 f.). Luther dachte an

wiegen und bildete Wygenachten, „da wir das

kindlein wiegen“ (Lit.: Luther Bd. 2, 531 und

37, 48). Aber auch der zweite Wortteil ist für

einen Festtag ungewöhnlich und weist auf hohes

Alter hin. Tacitus schrieb in Germania Kap.

11: nec dierum numerum, ut nos, sed noctium

computant (Nicht die Zahl der Tage, wie

wir, sondern die Nächte zählen sie). Theodor

Storm bildete dann dazu das Verb weihnachten:

„Es weihnachtet sehr“ (Lit.: Storm Bd. 1 S.

187).

Weihnachtliches Brauchtum

verbreiteten Paradiesspiele am 24. Dezember

und mittelalterlicher Mysterienspiele gewesen

sein. Seit etwa 1800 war der geschmückte

Weihnachtsbaum in den gehobenen Bürgerhäusern

von Zürich, München, Wien und Siebenbürgen

zu finden. Er galt zunächst als protestantisch,

bis er auch von den Katholiken allmählich

übernommen wurde. Henriette Alexandrine

von Nassau-Weilburg führte ihn 1816

in Wien ein. Der Krieg 1870/71 hat den

Weihnachtsbaum auch in Frankreich popularisiert.

1912 stand der erste „öffentliche“ Baum

in New York.

Luther hat die vorher auch in seinem Hause

übliche Bescherung am Nikolaustag (es gibt

Haushaltsrechnungen aus dem Hause Luther

über Geschenke für das Gesinde und die Kinder

zu St. Nikolaus aus dem Jahre 1535 und

1536) auf den Heiligabend verlegt, da die

evangelische Kirche keine Heiligenverehrung

kennt. Evangelischer Gabenbringer war nun

nicht mehr St. Nikolaus, sondern der „Heilige

Christ“, wie Luther das Jesuskind nannte. Aus

dieser Abstraktion wurde alsbald schon in

Thüringen, aber auch andernorts, das engels-

23

gleiche Christkind, das man sich nun weiblich

vorstellte. Nach 1800 wurde aus Knecht Ruprecht,

ursprünglich der strafende Begleiter von

Nikolaus und Christkind, allmählich der Weihnachtsmann.

Die reformierten Kirchen glaubten, das Weihnachtsfest

entspringe heidnischem Brauch und

sei mit der römischen Kirche verbunden und

lehnten es daher grundsätzlich ab. 1550 wurden

in Genf alle nichtbiblischen Feiern verboten,

worüber es zu schweren Konflikten kam.

Calvin war da weniger streng. John Knox verbot

1560 alle kirchlichen Feste, so auch das

Weihnachtsfest in Schottland. Daran hielten

sich die schottischen Presbyterianer bis in das

20. Jahrhundert hinein. Auch die Quäker und

die Puritaner des 17. Jahrhunderts lehnten

Weihnachten als Feiertag ab und gingen wie

auch sonst ihren Geschäften nach. Das englische

Weihnachtsfest umfasste in jener Zeit

nicht nur den Gottesdienst, sondern auch Gelage,

Besäufnis, Tanz und Glücksspiel. 1647

erließ das Parlament ein Verbot derartiger

Feste. Das führte zu Straßenkrawallen zwischen

Befürwortern und Gegnern des Weihnachtsfestes

(Lit.: Durston/Eales 1996 S. 210 ff.). Nach

1660 wurde das Festverbot nicht mehr angewendet.

Erst in neuester Zeit haben sie sich

den Verhaltensmustern ihres kulturellen Umfeldes

angepasst. Aber erst im 19. Jahrhundert

nahm das Weihnachtsfest in England einen bedeutenden

Aufschwung, möglicherweise unter

dem Einfluss des Prinzen Albert aus Deutschland,

den Königin Viktoria geheiratet hatte.

Auch in den USA verlief die Entwicklung ähnlich.

In Gegenden, in denen überwiegend

Presbyterianer, Mennoniten, Quäker und Puritaner

leben (Neuengland, Pennsylvanien), gab

es bis ins 19. Jahrhundert hinein kein Weihnachtsfest.

Weiter im Süden behielten die englischen

Siedler seit dem 17. Jh. ihre anglikanischen

Bräuche bei. Die niederländischen Siedler

hatten ihren Sinterklaas (Nikolaus) nach

New York mitgebracht. Aus ihm wurde später

der Santa Claus.

Das heute in Deutschland übliche Weihnachtsfest

in der Familie mit Weihnachtsbaum,


Weihnachtsliedern, Krippe, Geschenken und

einem Gottesdienstbesuch ist eine kulturelle

Ausformung der Bürgerfamilie des 19. Jahrhunderts

(Lit.: Weber-Kellermann 1975 S.

223). Die volkskundliche und germanistische

Forschung, u.a. die Gebrüder Grimm, vermuteten

bis zur ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts,

diese Tradition müsse schon sehr alt

sein, und versuchte, eine Kontinuität bis in das

germanische Altertum zu konstruieren. So

wurden die Weltenesche des germanischen

Mythos oder der Mittwinterbaum als unmittelbare

Vorläufer des Weihnachtsbaumes angesehen.

Dies lag auch auf der Linie des Nationalsozialismus,

der das Weihnachtsfest zum germanischen

Julfest umzufunktionieren versuchte.

Das gilt auch für die im Weihnachtsbrauchtum

beteiligten Personen. (Lit.: Riemerschmidt

1962, S. 27).

Der mit Kerzen geschmückte Lichterbaum ist

heute zentrales Element der familiären Weihnachtsfeier.

Bis ins 18. Jahrhundert hinein war

er nur an Fürstenhöfen zu finden, dann in der

bürgerlichen Oberschicht. Beim Kleinbürger-

Schon im vergangenen Jahr veröffentlichten

wir diese Adressen mit Erfolg, wie wir von

mehreren Kindern hörten. Deshalb sollen sie

hier noch einmal genannt werden für alle,

zur Intensivierung ihrer Wünsche besondere

Unterstützung brauchen:

Wichtige

Weihnachtsadressen!

Manche Leute behaupten ja steif und fest,

den Weihnachtsmann gäbe es in Wirklichkeit

gar nicht. Doch wie ist es dann möglich,

dass du ihm schreiben und sogar Post von

ihm bekommen kannst?

Das glaubst du nicht? Nun, probier’s doch

einfach mal aus. Dann wirst du ja sehen ...

Gleich sieben Poststellen hat der Weihnachtsmann

alleine in Deutschland. Da hast

du die Wahl, an welche der folgenden

Adressen du deinen Brief an den Weihnachtsmann

schicken willst:

An den Weihnachtsmann

St. Nikolaus

66352 Großrosseln

An den Weihnachtsmann

In Himmelthür

31137 Hildesheim

An den Weihnachtsmann

21709 Himmelpforten

An den Weihnachtsmann

97267 Himmelstadt

An den Weihnachtsmann

Nikolausdorf

49681 Garrel

An den Weihnachtsmann

51766 Engelskirchen

An den Weihnachtsmann

16798 Himmelpfort

Das Amt Eggebek im Inter-

Wenn du eine Antwort bekommen möchtest,net:

solltest www.amt-eggebek.de

du nicht vergessen, Rückporto

beizulegen. Denn heutzutage muss sogar der

Weihnachtsmann sparen.

tum wurde er

nicht zuletzt

dadurch populär,

dass der

der preußische

König im Krieg

1870/71 gegen

Frankreich

Weihnachtsbäume

in den

Unterständen

und Lazaretten

aufstellen ließ.

Danach verbreitete

sich

der Weihnachtsbaum

weiter und erhielt

die heute

als selbstverständlichemp-

fundenezen- trale Rolle im Zeremoniell der häuslichen Familienfeier

(Kinder stehen vor der verschlossenen

Tür, die Kerzen am Baum werden angezündet,

die Tür wird geöffnet, gemeinsames

Singen, gemeinsames Öffnen der Geschenke,

gemeinsames Mahl).

Diese zentrale Funktion des Weihnachtsbaumes

hebt ihn prinzipiell von den früheren immergrünen

Zweigen und Buchsbäumchen ab,

die ein dekoratives Element unter vielen waren.

1930 brachten dem Deutschen Atlas der

Volkskunde zufolge der Weihnachtsmann

(vorwiegend im evangelischen Norden und

Nordosten) und das Christkind (vorwiegend

im Westen und Süden und in Schlesien) die

Geschenke. Die Grenze verlief zwischen Westfalen

und Friesland, Hessen und Niedersachsen

und Thüringen und zwischen Bayern und

Thüringen, ging durch Südthüringen, südliches

Sachsen bis nach Schlesien. Im 18. Jahrhundert

war es noch ganz anders gewesen:

Der Nikolaus hatte in katholischen Gebieten

die Geschenke gebracht, das Christkind in

evangelischen. Mit zunehmender Beliebtheit

des Weihnachtsfestes und des Christkindes

wurde der Geschenktermin auch in den katholischen

Gebieten vom Nikolaustag auf Heiligabend

verschoben, das Christkind übernommen.

Die bereits im Altertum bekannten Geschenke

zu Neujahr lebten bis weit in 20. Jahrhundert

hinein fort, lokal sogar bis heute, als Geldgratifikationen

an Postboten, Zeitungsfrau, Müllabfuhr

usw. Die Weihnachtsbescherung geht jedoch

auf die Nikolausbescherung zurück.

Das gabenbringende Christkind entstand aus

dem evangelischen Heiligen Christ Luthers. Es

erscheint seit dem 17. Jahrhundert in den

weihnachtlichen Umzugsbräuchen, in denen

Maria, Joseph und das Jesuskind durch die

Straßen zogen (wie heute vielerorts die Sternsinger),

begleitet von weiß gekleideten

Mädchen mit offenem Haar als Engel, angeführt

von dem verschleierten „Christkind“.

Der Weihnachtsmann ist eine synkretistische

Gestalt, die aus Nikolaus und Knecht Ruprecht

und dem rauhen Percht in einer entdämonisierten

Form zusammengesetzt wurde. Die

Kleidung, die in Deutschland erst nach 1945

überwiegend rot dargestellt wird, übernahm

er von Knecht Ruprecht, den wallenden Bart

24

von gängigen Gott-Vater-Vorstellungen.

Beim Brauchtum darf nicht übersehen werden,

dass das meiste davon in einer klimatisch von

kaltem, dunklem Winter gekennzeichneten

Zone entstanden ist. Die Sehnsucht nach der

Sonne, die im Zeitpunkt gewählten der Sonnenwende

zum Ausdruck kommt, ist für Menschen

in den Wüstengürteln der Erde kaum

nachvollziehbar. Auf der Südhalbkugel fällt

Weihnachten gar in den Sommer. Das muss

zwangsläufig zu anderen Bräuchen führen. Der

immergrüne Tannenbaum hat dort keine einschlägige

Symbolkraft.

Quelle: www.wikipedia.de


De Geschichte vun dat Kind, wat in en Stall geboren wurr

- för Kinner vertellt -

Ik vertell vun en Mann un vun en Fru. De Fru

heet Maria un de Mann heet Josef. Maria un

Josef maken en ganz wiede Tour to Foot: se

gahn vun Nazareth na Bethlehem. Maria sall

bald en Baby kriegen, dat is al düütlich to sehn.

As de beiden in Bethlehem ankamen, is Maria

ganz mööd. Aver in keen Kroog un keen Harbarg

köönt se en Stuuv kriegen. Denn även as

Maria un Josef sind noch ganz vääl annere

Lüüd ünnerwägens, in Israel is nämlich Volkszählung,

un all de Lüüd möten dorhen torüch,

wo se geboren sind.

So övernachten Maria un Josef in en Stall. Un

jüst in disse Nacht warrt Maria ehr Kind geboren.

Dat is en Jung un se nennen em Jesus. Maria

packt ehr Jung warm in un leggt em in en

Krüff, dor fräten sunst de Tiere ut.

In de Neegde vun de Stall sind Männer buten

op dat Feld. De passen op Ziegen un Schaap, se

sind Schäpers. As de lütte Jesus geboren is,

kummt en Engel vun de Himmel dal na de

Schäpers un seggt: „In de lütte Stall dor is även

en Jung geboren, de heet Jesus un sien Öllern

heten Maria un Josef. Aver Gott in de Himmel

is ok de Vadder vun Jesus, he warrt mal unse

Heiland, denn he kann uns all helpen.“

As de Hirten dat höört hebben, gahn se glieks

los na de lütte Stall. Se wüllt sik dat Gotteskind

ankieken un nähmen ok Geschenke mit: en

warme Fell, en Pott vull Melk un en Stück

Kees. In de Stall singen se Jesus un sien Öllern

en Leed vör un bäden to Gott, denn leggen se

de Geschenke bi de Krüff hen un gahn wedder

na buten.

Na veertein Daag kamen noch dree heilige Kö-

Dütt un Datt to Wienachten

nige ut dat Morgenland, wiet in’t Oosten, na de

Stall un bringen ok Geschenke för Maria, Josef

un Jesus mit. De Könige sind rieke Männer,

deshalb schenken se Goldstücken, Weihrauch

un Gewürze. De Stall köönt se licht finnen,

denn siet Jesus geboren is, steiht en helle Steern

genau över de lütte Hütt, de strahlt över dat

ganze Land.

Hoochdüütsch: Anton Steiner

Plattdüütsch: Hanna Hoefer

Bananen

De mehrste Lüüd mögen geern Bananen. Aver

wer weet Bescheed, wo de Bananen herkamen

un wie se wassen?

Bananen wassen dor, wo dat ganz warm is: in

25

Südamerika, in Südoostasien un rund um dat

Mittelmeer. Ganz ursprünglich kamen de Bananen

ut Südoostasien, vun dor sind se na de Mittelmeergegend

kamen. As Jesus geboren wurr,

weern se dor al bekannt. De Spaniers hebben se

denn na Südamerika bröcht, un dat hett sik

wiest, dat in Süd- un Mittelamerika de Bananen

besonders gut wassen doon. Liekers gifft

dat ok Plantagen mit Bananen in Westafrika.

In dat hitte Tropenklima wassen un blöhen de

Bananenplanten dat ganze Johr över, un dat

ganze Johr över setten se ok Früchte an. En Bananenplant

hett gor keen Stamm, dat süht blots

so ut. De Bläder leggen sik ganz eng umeenanner,

un man kann menen, dat is en Stamm.

Ganz week is dat, wat so as en Stamm utsüht.

Een eenzige Hieb mit en Buschmesser is genug,

denn is de Plant umhaut un de Bananen köönt

erntet warrn. In so’n Plantage wassen överall

niee Schösslinge ut de Grund, deshalb warrn de

Bananenbüsche bi de Ernte eenfach afhaut. 5 -

8 m warrt en Bananenplant in 10 Monate

hooch. Denn wasst dor en Twieg mit en Blööd

rut, de is um un bi 1 m lang. Dorna kamen de

Früchte. De Twieg dreiht sik na baven un

maakt ganz vääl Fruchtbüschels mit 10 - 20 Bananen.

Toletzt wiggt de ganze Fruchtstand 30 -

40 kg. So kann man sik denken, dat dat schwere

Arbeit is in en Bananenplantage.

De wille Bananen sind lütt un suer. De Bananen,

de wi so geern äten mögen, sind in väle

Johrhunnerten züchtet wurrn. Dat gifft ok

noch Mählbananen, de warrn in Südamerika as

Vörraat lagert un möten eerst kaakt warrn, ehrer

man se äten kann.

Ut de Bläderstamm maken de Lüüd in Südamerika,

Afrika un Südasien Tau, Säcke un

Tüüch un ut de grote Bläder, de deelwies 2 m

lang sind, maken se sogor för lütte Hüser en

Dack. Hanna Hoefer


Mit ca. 30 Pferden und Ponies traten die Aktiven

der RSG an, um am 2. Sonntag im November

ihre Vereinsmeister im sportlichen Wettbewerb

zu ermitteln.

Im Reiterwettbewerb für Junioren und Senioren,

im Ringreiten und Geschicklichkeitsreiten

mussten die Teilnehmer nicht nur ihr Können

beweisen, sondern auch ein Quäntchen Glück

haben, um zum Erfolg zu kommen.

Nach der Auswertung standen am Abend bei

den Erwachsenen Manuela Ziebell, bei den Jugendlichen

Celina Nießner als neue Meister für

2006 fest.

Vier Gespannfahrer, darunter Kreismeisterin

Svenja Manikus zeigten vorher noch ihr Können

an den Fahrleinen ihrer Einspänner. Eine

temporeiche Sportstafette beendete den Wettkampftag,

bei der alle Teilnehmer von den Zuschauern

begeistert angefeuert wurden.

Nach Redaktionsschluss eingetroffen…

Breitensport-Turnier 2006 der RSG Hohe Geest

Haus der Blumen

Ab 9. Dezember

Weihnachtsbaumverkauf

Nordmanntanne I. Wahl 15,- €

1,50 - 2,00 m

Tarper Straße 15 · 24997 Wanderup · Tel. 0 46 06-297 · Fax 205

MASS- UND ÄNDERUNGSSCHNEIDEREI

Öffnungszeiten Schiesser

Schneiderei

Mo Tag- - Fr und Nachtwäsche

9.00 - 12.30 Uhr – Neuanfertigungen

Mo, für Di Sie, u. Ihn Do 14.30 - 18.00 Uhr – Änderungen

oder und nach die Terminabsprache

Kleinen

(Leder & Stoffe)

Hauptstraße 4 · 24852 Eggebek · Telefon 0 46 09-13 45 · Fax 95 38 41

Sie finden uns im Dienstleistungszentrum Eggebek

In allen Trauerfällen wenden Sie sich vertrauensvoll an uns

Fachgeprüfter Bestatter

Die Ergebnisse:

Senioren-Reiter-WB:

1. Abt.: 1. Monique Lenz/Anuschka 7,2, 2.

Katja Petersen/Mikado 6,8 3. Ann-Marlen

Bommarius/Cap und Anne Jorzik/Princess, beide

6,6. 2. Abt.: 1. Sandra Bartenwerfer/Linde

7,3, 2. Manuela Ziebell/Walt Whiteman 7,2,

3. Saskia v. Sievers/ Lioness 7,0.

Junioren-Reiter-WB :

1. Abt.: (1996-2000) 1. Benita Hösler/Millenium

Mambo 7,0, 2. Lea Masaneck/Princess 6,6,

3. Mareike Sell/Ilka 6,2.

2. Abt.: (1995) 1. Levke Worm/Princess 7,0, 2.

Johanna Carstensen/Ilka 6,8, 3. Anna Bundtzen/Dana

6,7,

3. Abt.: (1994) 1. Maria v. Feilitzsch/Princess

6,9, 2. Darleen Osbahr/Dana 6,8, 3. Dörte

Sommer/Nero 6,4.

4. Abt.: (1991-93) 1. Manon Marxen/Paloma

7,4, 2. Aylin Nießner/Gjoelme 7,2, 3. Celina

Nießner/Chrissy 6,9.

Ringreiten:

Erwachsene: 1. Manuela Ziebell/Walt White-

24852 Eggebek, Hauptstraße 26 b

Telefon 0 46 09/3 63 · Mobil 0171 8312774

25884 Viöl, Am Markt 10, Tel. 0 48 43/20 24 24

26

man, 2. Monique Lenz/Anuschka 3. Katja Petersen/Mikado

Jugendliche: 1. Celina Nießner/Chrissy, 2. Anna

Rieke Witter/Calmao, 3. Aylin

Nießner/Gjoelme

Geschicklichkeitsreiten:

Erwachsene: 1. Birte Evers/Boston 30,0 P. 2.

Ann-Marlen Bommarius/Cap 29,40 P., 3. Manuela

Ziebell/Walt Whiteman 26,9 P.

Jugendliche: 1. Christian Sell/ Glücksfee 31,0

P., 2. Benita Hösler/Millenium Mambo 30,9

P., 3. Johanna Carstensen/Ilka 30,6 P..

Kegelfahren Einspänner:

1. Karina Petersen/Trixie 0/77,44 sec., 2. Maike

Evers/Ilka 3/48,69 sec., 3. Svenja Manikus/Mikado

3/60,14 sec.

Sportstafette:

1. Aylin Nießner/Gjoelme - Franziska Bromann,

Benita Hösler/Millenium Mambo - Katja

Kurrat, beide 0/61,0 sec. 3. Ann-Marlen

Bommarius/Cap - Anna Rieke Witter 0/63,0

sec. Christa Schaefer

� Erd- und Feuerbestattungen

auf allen Friedhöfen im Stadt- und Landkreis

� Überführungen

� Erledigung aller Formalitäten

� Hausbesuche auf Wunsch sofort

� Bestattungsvorsorge

� Tag und Nacht zu erreichen unter � 0 46 09/3 63


Pastoren: K. Fritsche, Kleinjörl, Tel. 0 46 07-3 41 · M. Friesicke-Öhler, Eggebek, Tel. 0 46 09-3 12

e-mail: m.friesicke-oehler@web.de

Kirchenbüro, Hauptstraße 52, Eggebek: Gemeindesekretärin Rita Fries.

Sprechstunden Dienstag, Donnerstag 10.00-12.00 Uhr und Freitag, 14.30 Uhr-16.30 Uhr

Tel. 0 46 09-3 12 · Fax 0 4609-14 67 · e-mail: kirche.eggebek@web.de

Friedhof Eggebek: Rolf Hartmeyer, Tel. 0 4609-2 18

Friedhof Klein-Jörl: Reiner Albertsen, Tel. 0 46 07-13-93 u. Handy 0175 9263 703

GOTTESDIENSTE

03. Dez. Jörl 10.00 Uhr Gottesdienst am 1. Advent mit P. Fritsche

11.00 Uhr Taufgottesdienst

10. Dez. Eggebek 10.00 Uhr Gottesdienst und Abendmahl am 2. Advent

20.00 Uhr musikalische Abendandacht mit P. Friesicke-Öhler

und dem Gem.-Chor Tarp-Eggebek und Instrumentalsolisten

17. Dez. Jörl 19.30 Uhr musikalische Abendandacht zum 3. Advent mit P. Fritsche

und dem Singkreis Janneby-Sollerup.

24. Dez. Eggebek Nach den 3 Gottesdiensten: Wer mag, kann seine mitgebrachte Kerze

(Laterne od. Glas mit Teelicht) am „Friedenslicht aus Bethlehem“

entzünden und mit nach Hause nehmen.

24. Dez. Eggebek 15.00 Uhr Familiengottesdienst am Heiligen Abend und 4. Advent

mit P. Friesicke-Öhler

24. Dez. Eggebek 16.15 Uhr Christvesper mit Fr. Willert, Pastor i.R.

24. Dez. Eggebek 23.00 Uhr Christmette mit P. Friesicke-Öhler

24. Dez. Jörl 15.00 Uhr Familiengottesdienst am Heiligen Abend m. P. Fritsche

24. Dez. Jörl 23.00 Uhr Christmette mit P. Fritsche

24. Dez. Esperstoft 16.30 Uhr Familiengottesdienst am Heiligen Abend m. P. Fritsche

25. Dez. Jörl 10.00 Uhr Gottesdienst am 1. Weihnachtstag m. P. Fritsche

26. Dez. Eggebek 10.00 Uhr Gottesdienst am 2. Weihnachtstag m. P. Friesicke-Öhler

31. Dez. Jörl 10.00 Uhr Gottesdienst mit P. Friesicke-Öhler

DAS GEISTLICHE WORT

Machet die Tore weit und die Türen in der

Welt hoch, dass der König der Ehre einziehe!

(Psalm 24,7)

Liebe Leserin, lieber Leser,

es ist wieder so weit, das neue Kirchenjahr beginnt

und mit ihm die Adventszeit, das Warten

auf das Kommen des Christkindes in unsere

Welt. Wie schon einige Jahrhunderte vor der

Geburt Jesu ein Befreier, ein göttlicher König

erwartet wurde, von dem man sich die Rettung

der Welt erhoffte und den Anbruch eines Frie-

Nachruf

Klaus-Michael Clausen

Am 9. November 2006 starb Klaus-Michael Clausen nach

längerer Krankheit im Alter von 71 Jahren.

Klaus-Michael gehörte dem Vorstand der Jagdgenossenschaft

Jörl seit 1991 an. Er hat sich stets für die Belange der

Jagdgenossenschaft eingesetzt. Wir werden sein Andenken

stets in Ehren halten.

Unser Mitgefühl gilt seiner Frau Herta und der Familie.

Jagdgenossenschaft Jörl

Thomas-P. Kahlund, Jagdvorsteher

densreiches, so singen wir auch heute noch mit

Inbrunst in jedem Jahr neu die Nr. 1 unseres

Evangelischen Gesangbuches: Macht hoch die

Tür, die Tor macht weit, es kommt der Herr

der Herrlichkeit.

Ja, die Rettung aus Unfriede und Feindschaft,

die Überwindung der unerlösten Welt ist nach

wie vor etwas, was nur hier und da einmal in

unser Leben hinein leuchtet, eher wie eine Ahnung

und Andeutung denn als etwas Greif- und

Vorzeigbares.

Jesus sagte einmal auf die Frage, wann denn

Gottes Reich komme und wie man es erkennen

27

Nachruf

könne: „Siehe, das Reich Gottes ist mitten unter

euch!“ (Lukas 17,21).

Ja, seine Herrschaft ist noch eine verborgene,

aber überall, wo sich Menschen im Geist der

Liebe aufeinander zu bewegen, ist schon ein

Wenig von dem wahr geworden, was Jesus sagte.

Und in der Advents- und Weihnachtszeit

empfinden wir wie wohl sonst in keiner anderen

Zeit des Jahres unsere tiefe Sehnsucht nach

dem Reich des Friedefürsten, unter dessen

Herrschaft dereinst die Schwerter zu Pflugscharen

und Lanzen zu Sicheln geschmiedet werden

sollen. In der Hektik des vorweihnachtlichen

Alltags wünsche ich uns allen stille und ruhige

Stunden, damit dieser Heiland und Erlöser

Christus bei uns ankommen, in unserer Seele

neu geboren werden kann.

Ihnen und den Ihren eine gesegnete, frohe Advents-

und Weihnachtszeit,

Ihr Pastor Michael Friesicke-Öhler

Im Jahr 1986 entstand in Österreich die Idee,

ein Licht aus Bethlehem soll als Botschafter des

Friedens durch die Länder reisen und die Geburt

Jesu verkünden. In den Wochen vor

Weihnachten wird es von einem österreichischen

Kind in der Geburtsgrotte Jesu entzündet.

Von Bethlehem aus reist das Licht mit dem

Flugzeug, in einer explosionssicheren Lampe,

nach Wien und wird am dritten Adventswochenende

in fast alle europäischen Länder gesandt.

Die Aktion wird in Deutschland von den

Pfadfinderverbänden, sowie der evangelischen

und katholischen Kirche getragen. Mit dem

Entzünden und Weitergeben des Friedenslichtes

erinnern wir uns an die weihnachtliche Botschaft

und an unseren Auftrag, den Frieden unter

den Menschen zu verwirklichen. Mit diesem

schönen Zeichen sagen wir, dass unser Glaube

lebt und sprechen die Menschen mit einer für

Am 9. November 2006 verstarb unser Kamerad

Klaus-Michael Clausen

der unserer Wehr 52 Jahre die Treue gehalten hat.

Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Die Kameraden der

Freiwilligen Feuerwehr Jörl


alle verständlichen Symbolik an: Bethlehem -

Weihnachten - Licht - Wärme - Frieden - Hoffnung

- Solidarität mit den Menschen am Rande.

Pastor Michael Friesicke-Öhler:

Sie erreichen mich immer mittwochs von 17.00

- 18.30 Uhr, Tel. 04609-312

Pastor Karsten Fritsche:

Sie erreichen mich immer donnerstags von

16.00 - 18.00 Uhr, Tel. 04607-341

Das Kirchenbüro ist vom

20.12. bis 03.01.07 geschlossen

AMTSHANDLUNGEN

Wenn Sie (wieder) in die Kirche eintreten

möchten: Wenden Sie sich bitte an das Kirchenbüro

oder an Pastor Fritsche, Tel. 04607-

341 in Kleinjörl oder an Pastor Friesicke-Öhler,

Tel. 04609-312 in Eggebek.

BESTATTUNGEN

Waltraut Angelika Bardtke, geb. Michelsen aus

Jörl, 78 J.

Heinz Bruno Richard Dittberner aus Eggebek,

84 J.

Claus Gustav Graumann aus Wolfsburg, 67 J.

Ingetraut Marie Luise Cardel, geb. Rosenow

aus Sollerup, 75 J.

Theodor Carsten Albert Christiansen aus Janneby,

82 J.

Dorathea Schlott, geb. Carstensen aus Jerrishoe,

76 J.

Arnold Bahne Tüchsen aus Tarp, 69 J.

Frieda Richter, geb. Grätz aus Langstedt, 94 J.

Wenn Sie sich oder Ihr Kind taufen lassen wollen:

Vereinbaren Sie mit dem Kirchenbüro

möglichst rechtzeitig einen Termin. Als Eltern

müssen Sie selbst getauft und Mitglied der Kirche

sein. Das gilt auch für die Paten Ihres Kindes.

TAUFEN

Jannis, Sohn der Eheleute André Plechinger

und Christina Hansen-Plechinger aus Tarp

Jost Gunnar, Sohn der Eheleute Gunnar Suhr

und Carola, geb. Mohr aus Leck/Langstedt

Jorge, Sohn der Eheleute Matthias Mees und

Nadin, geb. Hansen aus Esperstoft

Leif Niklas und Nils Lasse Güttgemanns, Söhne

der Eheleute Oliver Güttgemanns und

Michaela, geb. Tüxen aus Bollingstedt

Anna Lena Franziska Heldt, Tochter der Eltern

Harald Thomsen und Britta Heldt aus

Jübek/Engbrück

Paula Josie, Tochter der Eheleute Dieter

Schmidt und Karen, geb. Treede aus Bollingstedt

Emily, Tochter der Eheleute Hauke Wolff und

Dörte, geb. Brodersen aus Bollingstedt

Die nächsten Termine:

Sonntag, 28. Januar 2007 in Eggebek

Sonntag, 04. Februar in Kleinjörl

Sonntag, 11. März in Eggebek

KINDER- UND JUGEND

In KLEINJÖRL:

Kinderkreis

Wir laden ein zur Weihnachtsfeier für Kinder

ab ca. 2 Jahren bis zum Kindergartenalter, am

Montag, 18. Dezember, um 15 Uhr, in das Gemeindehaus.

Wir erwarten auch den Weihnachtsmann.

Sie können ein kleines Geschenk

für ihr Kind abgeben.

Kleinjörl: Gitarrenkurs für Anfänger

Nur noch in Eggebek!

In EGGEBEK:

Krabbel- und Spielgruppe 0-3 Jahre

Im Gemeindehaus montags von 15.00 - 16.30

Uhr und dienstags von 10.00 - 11.30 Uhr.

Kinderkreis 3-8 Jahre

Freitags von 15-16.30 Uhr im Gemeindehaus.

Krippenspiel

im Familiengottesdienst

Wer hat Lust, mitzumachen?

Am Heiligabend möchten wir mit den Kindern

unserer Gemeinde ein Krippenspiel aufführen,

zu dem wir Teilnehmer suchen!

Unsere 3 Probentermine sind:

Freitag, der 08. Dezember,

Freitag, der 15. Dezember und

Freitag, der 22. Dezember,

jeweils von 14.30 - ca. 16.00 Uhr im Eggebeker

Gemeindehaus. Das Krippenspiel kommt zur

Aufführung im Familiegottesdienst an Heiligabend

um 15.00 Uhr.

Kinderchor - wer singt mit?

28

Am Freitag, 16.15 Uhr im Gemeindehaus.

Für wen? - Kinder ab der 2. Klasse

Mit wem? -Mit Hans Martin Virgils, Chorleiter

und Kirchenmusiker aus Flensburg-Adelby.

GitarrenKurs / Verlegt auf Mittwoch!

Beginn 16.30 - 17.30 Uhr im Gemeindehaus

Eggebek. Info/Anmeldung über Ev. Regional-

Jugendbüro, Diakon M. Tolkmitt, Tel. 04606-

965056

SENIOREN

Club der Älteren Generation

In vielen Orten finden nun diese Veranstaltungen

statt. Immer im Herbst, wenn die Tage

dunkler werden und es bald auf Weihnachten

zu geht, so ist es auch bei uns! Zuerst eine gute

Tasse Kaffee, schöne Torte dazu und der Saal so

gemütlich hergerichtet von Familie Stelke. Die

Tische herbstlich bunt geschmückt, alles war so

einladend an diesem Nachmittag. Herr Bern

begrüßte herzlich alle Mitglieder, sowie unseren

Herrn Pastor Fritsche aus Kleinjörl. Pastor Friesicke-Öhler

war leider verhindert. Es fehlten

auch leider einige aus unseren Reihen. Zu dieser

Jahreszeit muss man auch mit Krankheiten

rechnen. Nach der Andacht mit Pastor Fritsche

und der anschließenden Kaffeetafel, kamen

auch gleich die Karten auf den Tisch. Die

Spannung war schon groß, hatte man ja schon

den Tisch voller Gewinne genau betrachten

können. Herr Bern machte es sich auf der Bühne

bequem, von wo aus er die Zahlen aufrufen

wollte. Es waren sehr schöne Preise die jeder

gut gebrauchen konnte. An dieser Stelle einen

herzlichen Dank an alle Spender, die zu diesem

schönen Nachmittag beitrugen. Sie haben uns

damit eine große Freude gemacht. Es konnte

dadurch eine ganze Runde mehr ausgespielt

werden. Als dann alle mit Getränken versorgt

waren, ging es los! Nicht immer wurden die

„richtigen“ Zahlen genannt, die man selbst

brauchte. Aber so ist das nun einmal! Es ist und

bleibt ein Spiel. Jedenfalls ging es Schlag auf

Schlag mit dem „Pott“ rufen. Es ist in jedem

Jahr dasselbe, welche Karte, welche Zahlen soll

man sich aussuchen um das große „Glück im

Spiel“ zu erlangen? Es gibt da kein Rezept und

das ist auch gut so! Die Frauen vom Vorstand

hatten genug zu tun, mit Zahlen vergleichen

und Gewinne austeilen. So ging der Nachmittag

schnell zu Ende. Wir brauten

nicht zu hetzen. Als der Bus

kam waren alle Gewinne eingepackt

und nun freuen wir uns

auf die letzte Veranstaltung des

Jahres, unsere Weihnachtsfeier.

Am 13. Dezember 2006 findet

für alle Senioren aus der Kirchengemeinde

Eggebek-Jörl

und der Gemeinde Eggebek die

gemeinsame Weihnachtsfeier,

um 15.00 Uhr im Gasthof

Thomsen, Eggebek statt.

Diese Feier wird uns alle auf

Weihnachten einstimmen. Es

wird ein besinnlicher Nachmit-


tag sein. Nicht laut und hektisch, wie wir es

schon seit Wochen allerorts erleben. Das alte

Jahr 2006 geht zu Ende und wir blicken zurück

auf ein Jahr voller Ereignisse. Konnten wir alles

Gesund erleben, so können wir dafür dankbar

sein. Was das neue Jahr für uns bereit hält, wissen

wir noch nicht. Wir wünschen allen Mitgliedern

ein frohes und gesundes Weihnachtsfest

und für das neue Jahr 2007 alles Gute.

Am Mittwoch, dem 10. Januar sehen wir uns in

Sollbrück wieder. Da wird dann der Mitgliedsbeitrag

für das neue Jahr kassiert.

Es grüßt Sie der Vorstand

und Ihre Erna Hansen.

Busfahrplan am 13. Dezember:

großer Bus kleiner Bus

Jerrishoefeld 14.00 Süderhackstedtfeld

Eggebeker Weg 14.05 14.00

Janneby Krug 14.10 Süderhackstedt 14.05

Jörl Weg 14.15 Sollerupmühle 14.10

Jörl Siedlung 14.20 Sollerup 14.15

Großjörl 14.20 Hünning 14.15

Südermoor 14.25 Espertoft/Doms 14.20

Schmiedekrug 14.30 Bollingstedt 14.25

Eggebek 14.35 Langstedt 14.35

Eggebek 14.40

Club der älteren Generation

Termine für 2007

10. Januar

Gaststätte Görrissen Sollbrück

15.00 Uhr- Beiträge für 2007

14. Februar

Gärtnerkrug Eggebek

15.30 Uhr - 19.00 Uhr Fasching

14. März

Gasthof Heideleh Jerrishoe

15.00 Uhr - Kaffeenachmittag

11. April

Dörpskroog Janneby

15.00 Uhr - Spielenachmittag

09. Mai

Gaststätte Engbrück

15.00 Uhr - Mai-Singen

06. Juni

Halbtagsfahrt

Schleswig - Schloss Gottorf + Globus

Im Juli

Sommerferien

keine Veranstaltung

08. August

Gasthaus Sollerup

15.00 Uhr - Kaffeenachmittag

12. September

Tagesfahrt

Hamburger Hafen

10. Oktober

Gärtnerkrug Eggebek

17.00-20.00 Uhr Aalessen

14. November

Gasthaus Stelke Langstedt

15.00 Uhr Verspielen

12. Dezember

Gasthaus Thomsen Eggebek

15.00 Uhr Weihnachtsfeier

Kirchenbüro: Sprechstunden Dienstag und Freitag, jeweils von 9.00 Uhr bis 11.30 Uhr

Tel. 0 46 06-2 08 · Jugendheim Tel. 0 46 06-12 76 · Haus der Begegnung Tel. 0 46 06-13 70

Diakon Tolkmitt 0 48 41-80 26 50

Gottesdienste

02.12. 19.00 Uhr Adventliches Konzert Kirchenchor Wanderup u. Solisten

03.12. 10.00 Uhr Gottesdienst mit Taufe Pastor von Fleischbein

04.12. 20.00 Uhr Adventskonzert mit dem Dänischen Chor

10.12. 10.00 Uhr Familiengottesdienst zum Abschluss der Kinderbibelwoche Diakon Michael

Tolkmitt

14.30 Uhr Adventsfeier im Westerkrug von DRK, komm. Gemeinde und Kirche

Andacht Pastor von Fleischbein

17.12. 10.00 Uhr Gottesdienst mit Generalprobe des Krippenspiels Pastor von Fleischbein

18.12. bis 23.12. 18.30 Uhr Stille Zeit zum Advent Pastor von Fleischbein

24.12. 14.30 Uhr Gottesdienst mit Krippenspiel Pastor von Fleischbein

16.30 Uhr Festgottesdienst Pastor von Fleischbein

23.00 Uhr Feier der Christnacht Kirchenvorstand /Pastor v. Fleischbein

25.12. 11.30 Uhr Dänischer Gottesdienst Pastor Nedergaard

26.12. 10.00 Uhr Gottesdienst Pastor von Fleischbein

31.12. 16.00 Uhr Jahresschlussandacht mit Abendmahl Pastor von Fleischbein

Taufgottesdienste

Sie können Ihre Kinder am 3.12. 2006 und 14. Jan. 2007 taufen lassen. Bitte melden Sie Ihre Taufe

rechtzeitig bei uns an.

Familiennachrichten

Taufen

29.10.2006 Madleen Erdmann

Aimee Grindle

Lisa Schubert

Jenny Asmussen

12.11.2006 Tom Pasing

Jonna Johannsen

Trauung

01.12.2006 Bianka u. Klaus Hackbarth

Goldene Hochzeit

06.11.2006 Johanna u. Hans Peter Aye

01.12.2006 Helga und Heinrich Koch

02.12.2006 Magdalene u. Hans Görrissen

Beerdigungen

22.09.2006 Karl-Heinz Petersen, 85 Jahre

Termine im

Haus der Begegnung

04.12. 15.00 Uhr Spielenachmittag

11.12. 15.00 Uhr Häkelrunde

18.12. 15.00 Uhr Spielenachmittag

30.11. 9.00 Uhr Frühstück für alle

Frauentreff

Der Frauentreff kommt jeden 2. Dienstag im

Monat um 20.00 Uhr im Gemeindehaus zusammen.

Nächster Termin: 12. Dezember

2006.

Frauengesprächskreis

Der Frauengesprächskreis trifft an jedem 1.

Mittwoch im Monat um 15.00 Uhr im Ge-

29

meindehaus. Nächster Termin: 6. Dezember

2006.

Bibelgesprächskreis

Der Bibelgesprächskreis trifft sich am

14.12.2006 um 18.00 Uhr Haus der Begegnung.

Die nächsten Treffen werden gesondert

bekannt gegeben.

Trauergruppe

Etwa alle 3 Wochen treffen sich Menschen, die

in Trauer sind und mit den Schmerzen eines

Verlustes fertig werden müssen. Wir besprechen

miteinander die jeweilige Situation, stützen einander

und begleiten uns unter fachkundiger

Leitung im Trauerprozess. Diese Gruppe ist offen

für jede/n Trauernden, wir bitten aber um

vorherige Anmeldung bei Frau Karin Rieß,

Tel.: 04606/965815 oder Herrn Pastor von

Fleischbein, Tel.: 04606/208.

Für Einzelgespräche steht auch Frau Rieß zur

Verfügung.

Adventliches

Chor- u. Bläserkonzert

Kirche Wanderup,

Samstag, 02. Dezember 2006, 19 Uhr.

Lorenz Maierhofer: „There is a light“ - Die

Weihnachtsgeschichte mit Songs, Spirituals

und Sprechtexten nach dem Lukas-Evangelium

- für Soli, Chor und Sprecher.

Sprecher: Peter Knorr

Kirchenchor Wanderup, Ltg.: Holly Hansen


Vorher weihnachtliche Stücke und Choräle

vom Posaunenchor Wanderup, Leitung: Christa

Langer.

Senioren-Adventfeier

Die Senioren-Adventfeier findet in diesem Jahr

am Sonntag, den 10. Dezember 2006 um 14.30

Uhr im Westerkrug statt. DRK Ortsverein,

Kommunale Gemeinde und Kirchengemeinde

laden dazu herzlich ein! Es ist ein buntes, aber

nicht übervolles Programm vorbereitet, Kaffe

Ev. Regional - Jugendbüro

Diakon Michael Tolkmitt

Flensburger Str. 9 / 24997 Wanderup

�04606 - 9653121

Eggebek/Jörl


Tarp Sieverstedt

Oeversee/Jarplund Wanderup

Öffnungszeiten

Evang. Regional-Jugendbüro Wanderup

Mo.: 17:30 - 19:00 Uhr Di.: 17:30 - 19:00

Uhr

Do.: 17:30 - 19:30 Uhr

Evang. Jugendkreise

Oeversee: Jeden Mittwoch von 18:00 - 20:00

Uhr im Gemeindehaus

Tarp: Jeden Dienstag und Donnerstag von

18:00 - 19:30 Uhr in den Jugendräumen am

Pastoratsweg

Musikalische Angebote f. d. ganze

Region

• Wanderup: Kinderchor „Die wilden Gören“!

Jeden Freitag von 15:00 - 16:00 Uhr im Bürgerheim

E-Gitarre / Bandprojekt jeden Dienstag von

18:00 - 19:00 Uhr

Jugendchor „WAJUSI“. Jeden Donnerstag von

18:30 - 19:30 Uhr wird im Gemeindehaus geprobt.

KirchenKreisRock „TONFABRIK“. Jeden

Freitag von 16- 18 Uhr im Gemeindehaus

und Kuchen warten auf Sie. Bitte bringen Sie

gute Stimmung mit!

Es grüßen Sie herzlich

Ihre Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter der Kirchengemeinde

Wanderup

Ihr Pastor

Theo von Fleischbein

Eggebek: GitarrenKurs / Jeden Montag von

16:30 - 17:30 Uhr im Gemeindehaus

Jarplund: Gitarren-Kurs / Jeden Montag von

15:30 - 16:15 Uhr & von 16:15 - 17:00 Uhr

im Gemeindehaus. Info/Anmeldung über´s Jugendbüro

Jugendzentrum / Jugendtreff

Wanderup, Tarper Straße 17, 04606-1276

Garnet Oldenbürger

Öffnungszeiten: Mo. 15.30 - 20.00 Uhr

Di. 17.00 - 20.00 Uhr

Mi. 15.30 - 20.00 Uhr

Do. 15.30 - 20.00 Uhr

Fr. 16.00 - 18.00 Uhr

Jeden Dienstag ab 18:00 Uhr gemeinsames

Abendbrot mit Conny!

Jeden Mittwoch von 15:00 - 16:30 Uhr Projektnachmittag

für Kinder ab 6 Jahren

Jugendtreff Oeversee Am Sportplatz

Öffnungszeiten:

Imke Mo. 17.30 - 21.00Uhr

Plorin Di. 17.00 - 21.00 Uhr

Mi. 18.00 - 21.00 Uhr

Do. 17.30 - 19.30 Uhr

Fr. 16.00 - 22.00 Uhr

Sa. 15.00- 20.00 Uhr

Jugendarbeit aktuell!!!

Kinder-Bibel-Wochenende in Wanderup

Vom 8. - 10. Dez. 06 findet in Wanderup im

„Dörpshuus“ in der Flensburger Str. 9 ein Kinder-Bibel-Wochenende

statt.

Freitag: 8. 12. 06 / 16:00 - 18:00 Uhr

30

Samstag: 9. 12. 06 / 10:00 - 14:00 Uhr mit

gem. Mittagessen

Sonntag: 10. 12. 06 / 10:00 Uhr

Familiengottesdienst in der Wanderuper Kirche

Alle Eltern sind hier herzlich eingeladen!!!

Das KiGo - Team hat sich wieder ein abwechslungsreiches

Programm ausgedacht und freut

sich auf euch Kinder!!!

Nachlese zu TonFabrik Konzert im Roxy

Am 11. 11. 06 fand im Roxy ein Doppelkonzert

von TonFabrik und d: projekt statt. Fast

400 Besucher waren gekommen, um rockigen

Klängen mit engagierten Texten zu lauschen.

Die Fans von TonFabrik sangen die Refrains

der bereits bekannten Titel begeistert mit. Auch

das neue Songmaterial kam super an. „Das war

der geilste Gig überhaupt“, so Drumer Jonas

vom Orde. TonFabrik, Roxy, tolles Publikum,

dass passt. Übrigens, wie wir aus sicherer Quelle

erfahren haben, gewann Rüdiger Wamser an

diesem Abend den offiziellen Luftgitarrenwettbewerb

der „ü 50-jährigen“ Gratulation!!!

Euch allen einen schönen Dezember mit tollen

Adventssonntagen. Mal zur Ruhe kommen,

mal die Familie genießen, mal an den

denken, der unser Leben so liebevoll trägt!!!

„Ich bin das Licht der Welt“, sagt Jesus! Ich

wünsche Euch viele helle Momente in diesen

dunklen Tagen! Geht gut mit Euch um!

Wer Fragen zu Terminen oder Veranstaltungen

hat, kann mich gerne anrufen,

mailen oder zu den Sprechzeiten ins

Büro kommen.

Euch eine gute Zeit!!! Euer Michael

24963 Tarp · Stapelholmer Weg 17

Telefon 0 46 38 - 10 10

Mo-Fr 9.00-12.30 + 14.30-18.00 Uhr

Sa. 9.00-12.00

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine