Aufrufe
vor 5 Jahren

1-24 - Diemelbote

1-24 - Diemelbote

1-24 -

43. Jahrgang Samstag, 7. Juli 2012 Nummer 26 info@diemelbote.de . redaktion@diemelbote.info werbung@diemelbote.info . Internet: www.diemelbote.de Tel. 02992/8520 . Fax 02992/64131 Marsberg Beim Projekt „JuleA“ lernen Senioren von Schülern. Seite 7 Marsberg (ma). Es war ein eindrucksvolles Bild, das die Organisatoren der Feier zur offiziellen Freigabe der Ostanbindung in Marsberg zeigten. Neben die neue Bahnunterführung hatten sie eine Attrappe der ehemaligen nur 2,80 Meter hohen und nur einspurig befahrbaren Durchfahrt gestellt. Dieses Bild verdeutlicht: Die Ostanbindung ist ein Meilenstein für Marsberg. Schon jetzt, zwei Monate nachdem die ersten Fahrzeuge sie befahren durften, ist die Entlastung für den Bahnübergang als bisher einzige große Zufahrt zur Innenstadt spürbar. Wo früher gerade mal ein einziger PKW hindurchgepasst hat, können heute zwei LKW nebeneinander die Unterführung passieren. „Heute ist ein guter Tag für Marsberg“, brachte es Bürgermeis- Oesdorf Am nächsten Wochenende feiern weitere Ortsteile Schützenfest, auch Oesdorf. S. 12-13 Redaktions- und Anzeigenschluss für den nächsten Diemelbote ist am Montag, dem 9. Juli, um 12 Uhr. Erscheinungstag: Samstag, 14. Juli. Bredelar Prof. Uwe Heilmann kommt zum Internationalen Meisterkurs nach Bredelar. Seite 14 Lebensader Ostanbindung schreibt ein Stück Marsberger Geschichte ter Hubertus Klenner auf den Punkt. Bereits in den 70er Jahren habe es erste Ansätze einer besseren Anbindung der Innenstadt gegeben. Doch erst als sich Fördermöglichkeiten für das Projekt ergaben, konnte es wirklich in die Tat umgesetzt werden. Dreimal habe das Vorhaben vor dem Aus gestanden, das letzte Mal am 1. März 2010, als ein Förderbescheid im letzten Augenblick doch noch für grünes Licht sorgte. Insgesamt 4,1 Millionen Euro hat die Maßnahme gekostet, 60 Prozent davon wurden nach GVFG (Gesetz über Finanzhilfen des Bundes zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse der Gemeinden) gefördert. Ein Teil der Kosten der Stadt wurde zudem vom Grundstücksfond erstattet. Der wohl spektakulärste Akt der Bauarbeiten sei die Verschiebung der 1000 Tonnen schweren Eisenbahnüberführunggewesen, die zunächst neben der Trasse gebaut und in nur drei Tagen an ihren Bestimmungsort verschoben wurde. „Straßen sind Lebensadern und Voraussetzung für eine funktionierende Wirtschaft. Der Aufwand hat sich gelohnt“, mit diesen Worten schloss der Bürgermeister. Noch etwas bedeutungsvoller drückte es Landrat Dr. Karl Schneider aus: „An dieser Stelle ist ein Stück Marsberger Geschichte geschrieben worden, der große festliche Rahmen wird dem Anlass gerecht. Das Nadelöhr ist weg.“ Solche Baumaßnahmen hält der Landrat für äußerst wichtig für die zukunftsorientierte Entwicklung des ländlichen Raumes. Ein gutes Straßennetz sei ein vitales Bleibekriterium für Blick vom 20 Meter hochgefahrenen Teleskopstapler von Gabelstapler Wiegers auf die neue Anbindung. Foto: Mander Menschen im ländlichen Raum, aber auch ein Argument für solche, die hinzukämen. Die Ostanbindung sehe er als ein optimistisches Beispiel dafür, dass solche Großprojekte im Hochsauerland auch heute noch realisierbar seien. Auch der stellvertretende Vorsitzende des Gewerbevereins Marsberg, Kay Hofheinz, kennt die Vorteile der Maßnahme. In Anspielung auf das EM-Aus der Deutschen Fußballnationalmannschaft am Tag zuvor stellte er fest: „Auch wenn Deutschland gestern verloren hat, Marsberg hat gewonnen“. Er freue sich nun darauf, dass die Stadt Marsberg ihre Zusage realisiere, die Verkehrsführung in der Marsberger Innenstadt nach Fertigstellung der Maßnahme zu überprüfen. Der Ortsvorsteher von Niedermarsberg, Manfred Giesche, wünschte allen Autofahrern eine stressfreie Fahrt in die Innenstadt. Für die Feier der offiziellen Freigabe hatte sich ein Organisationsteam aus Gewerbetreibenden und Mitarbeitern der Stadtverwaltung gebildet. Ein buntes Programm unterhielt die prominenten Gäste, die zahlreich erschienen waren, aber auch die Anwohner, von denen viele mitfeierten. Zunächst fuhren „alte Schätzchen“ Nimm 3 Zahl 2 Fortsetzung auf Seite 5 So lautet das Motto unserer – Anzeige – SOMMERAKTION bis 31. Juli 2012! 3 Teile nehmen und nur 2 bezahlen. Das günstigste Teil ist geschenkt! Öffnungszeiten: Mo - Fr 9 - 18 Uhr, Do 9 - 19 Uhr, Sa 9 - 13 Uhr

Maler Garbes Westheim - Diemelbote
Doktorsee in Flammen vom 24.-26. Juli wieder mit ... - Der Rintelner
SB 1804 24 Seitenneu Kopie 1 - Auensee Verlag Augsburg
24. Juni - 31. August 2013 - Wenningstedt-Braderup
am Samstag, 24. Juli von 9 - Stadt Heidenheim
20 24 2 1. Preis beim Constantinus 2010 - Gemeinde Eben
thun!_2013_3_Layout 1
www.logos.be ++ 24 Stunden ++ 365 Tage ++ 1. 200. 000 Bücher
www.logos.be ++ 24 Stunden ++ 365 Tage ++ 1. 200. 000 Bücher
63. ATSM 2013 Freitag, 9. August bis Samstag, 24. August 1. Person ...
17. august 2012 impulse spezial energie #1 24 ... - BDA Hessen
Publ korntal Issue kw24 Page 1 - Stadt Korntal-Münchingen
stadtlandfluss_jul_aug_13_web_Layout 1 - Stadt Weingarten
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 ...
1. August-Abzeichen - Gemeinde Nebikon
kiju11_sommer_innen_RZ6.qxd:Layout 1 - Kiju-rottweil.de
www.logos.be ++ 24 Stunden ++ 365 Tage ++ 1. 200. 000 Bücher
www.logos.be ++ 24 Stunden ++ 365 Tage ++ 1. 200. 000 Bücher
thun!_2012_3_Layout 1
19. Juli — 1. September 2013 - Salzburger Festspiele
Chronik der Kinderheilstätte Charlottenhall (PDF 1 MB)
QUALITÄTSSCHRITT: 1. ANRUF-SAMMEL-TAXI - Villach
Am 1. und 2. Juni 2012 - Thun
Inhalt ungerade_Layout 1 - Windischer-Zeitung
1 40 Jahre Krüger Gewinnen Sie!!! Tollkühne Rennfahrer Die ...