DWS Aktienfonds - Skandia Lebensversicherung AG

gcWo6DcaNM

DWS Aktienfonds - Skandia Lebensversicherung AG

Portfolio. Zu den größten Einzeltiteln

gehörte BASF; das Unternehmen erzielte

hohe Margen in der Chemiesparte.

VW wurde ebenfalls übergewichtet;

trotz der Premiummarke Audi war die

Aktie bewertet wie die eines Massenherstellers.

Das gesamte Berichtsjahr

hinweg entwickelte sich der Umsatz in

den Schwellenländern sehr gut und in

Nordamerika wie Europa nach wie vor

zufriedenstellend. In SAP nahm der

DWS Deutschland eine deutliche Aufstockung

vor. Dafür sprach das erfreuliche

Lizenzwachstum des Anbieters

von Unternehmenssoftware. Unter

dem neuen Management festigte sich

die Erwartung, dass die Gesellschaft

wieder auf den alten Expansionspfad

zurückkehrt. Gegen Ende des Berichtszeitraums

sind in Deutsche Telekom

Kursgewinne realisiert worden.

Im Bereich der Small und Mid Caps

mieden die Investoren während der

Korrektur an den Aktienmärkten – wie

bei den Standardwerten – gleichfalls

zyklische Titel. Dennoch sind hier aus

dem gleichen Grund der Annahme

einer vorübergehenden Wirtschaftsabkühlung

kaum Verkäufe vorgenommen

worden, obwohl auch dieses Segment

zur Underperformance beitrug.

Wesentliche Quellen des

Veräußerungsergebnisses

Die wesentlichen Quellen des Veräußerungsergebnisses

waren realisierte

Verluste aus dem Verkauf von Aktien.

DWS DEUTSCHLAND: Zusammengefasste Vermögensaufstellung

Anlageschwerpunkte nach Sektoren

Aktien 97,4% (30.9.2011) / Aktien 89,2% (30.9.2010)

Grundstoffe

13,2

22,7

Dauerhafte Konsumgüter

14,7

20,6

Industrien

18,4

21,0

Informationstechnologie

12,1

10,3

Finanzsektor

11,2

10,1

Gesundheitswesen

8,4

8,9

Versorger

3,6

6,0

Telekommunikationsdienste

0,4

4,4

Hauptverbrauchsgüter

0,0

0,4

Nicht nach MSCI klassifiziert

0,0

0,2

Bankguthaben u. Sonstiges

2,6

10,8

0 5 10 15 20 25

Jeweils Anteil in % des Fondsvermögens

zum 30.9.2011

Jeweils Anteil in % des Fondsvermögens

zum 30.9.2010

WKN: 849 096

ISIN: DE0008490962

Stand: 30.9.2011

11