Geschäftsbericht 2009 Abwasserverband Altenrhein

ava.altenrhein.ch

Geschäftsbericht 2009 Abwasserverband Altenrhein

Projekte und Erneuerungen

Vernetzt und widerstandsfähig

Guter Zustand der AVA Kanalisation

Der Zustand des AVA­Kanalnetzes wird

regelmässig mittels Kanalaufnahmen

erfasst. Der aktuelle Zustand ist gut, es

sind nur wenige Instandsetzungsmassnahmen

erforderlich. In einem

15­jährigen Rhythmus werden diese

Aufnahmen aktualisiert. Die nächsten

Wiederholungsaufnahmen beginnen

im Jahr 2012. Nebst den geplanten

Sanierungen wie beispielsweise dem

Kanalneubau ‹im Plätzli›, Wolfhalden

anlässlich des Strassenbaus Lutzenberg

sind jedes Jahr unvorhergesehene

Sofortmassnahmen nötig. So bestand

in der stark befahrenen St. Gallerstrasse

in Goldach Einsturzgefahr infolge

Materialausschwemmungen

in einem Schachtbereich.

Zustand der AVA Kanalisation

28%

8%

Instandsetzung

Erneuerung

2%

62%

keine Massnahmen

Sanierung

Dükerkontrolle ‹Steingrueben›

Die Inspektion von Dükerleitungen ist

ausgesprochen aufwendig (geschlossene

Druckleitung, anfallendes Abwasser

muss umgeleitet werden). Aus

diesem Grund werden diese Sonderbauwerke

separat auf ihren Zustand

hin untersucht. Der 1987 erstellte

Düker ‹Steingrueben› mit einer Länge

von 570 m und einer Nennweite von

250 mm wurde im Dezember 2009 mit

Hilfe der Firmen SBU und Mökah

erstmals auf seinen Zustand und seine

Dichtheit überprüft. Resultat: Dicht,

Zustand gut.

Aufwendige Dükerkontrolle

Sanierungen Sonderbauwerke

Im Berichtsjahr wurde das Regenbecken

Waldau am Ende des Strangs West

saniert und die relevanten Betriebsdaten

auf das zentrale Betriebsleitsystem

aufgeschaltet. Das Sonderbauwerk in

Rorschacherberg liegt an der Badebucht

Hörnlibuck. Im Sinn des Gewässerschutzes

wurden auch hier Spülkippen eingebaut.

Im neuen Hochbau ist die Trafo ­

station für Rorschacherberg integriert.

Ersatz der Hebewerke in

St. Margrethen

Das Schmutzwasser im Strang Ost wird

in drei Hebewerken gepumpt und fliesst

danach im Freispiegelgefälle zur Kläranlage.

Nach 35 Betriebsjahren war

der Schneckenpumpenersatz im 2010

vorgesehen. Ein Wellenbruch beim

Hebewerk Ruderbach führte zu einer

Vorverlegung der Sanierungsarbeiten.

Vorbereitung der Rinne für die Schneckenpumpen

Verbands-GEP

Im Geschäftsbericht 2007 wurde das

Fokuskapitel dem Thema Siedlungsentwässerung

gewidmet. Die ganzheitlichere

Betrachtungsweise der Siedlungsent­

Kanalnetz

wässerung führte 1991 zum neuen Gewässerschutzgesetz.

In der Folge wurden

die Generellen Kanalisationsprojekte

(GKP) vor 1990 durch einen Generellen

Entwässerungsplan (GEP) abgelöst. Der

AVA arbeitete zwischen 1992 und 2000

am Grob­GEP. Bei der Mehrheit der

Verbandsgemeinden übernahm er zudem

die Projektkoordination der kommunalen

GEP. Die stetige Weiterentwicklung

führte beim AVA zum Entschluss, den

Grob­GEP im gesamten Verband auf den

Bearbeitungsstand der kommunalen

GEP zu führen. Im Jahr 2005 wurde eine

Kommission zur Erarbeitung eines

Verbands­GEP (VGEP) beauftragt. Am 11.

Dezember 2009 erfolgte die Schlusssitzung

mit Verabschiedung des Berichts.

Dieser dient in Zukunft als Planungsgrundlage

für die Entwicklung der Siedlungsentwässerung

im Verbandsgebiet.

Erkenntnisse in Kürze:

· Das Kanalnetz genügt weitgehend

den hydraulischen Anforderungen.

· Die vorhandenen Stauräume

können durch Betriebsoptimierung

besser genutzt werden. Dadurch

gibt es weniger verschmutzte Überläufe

in die Gewässer.

· Das vorhandene Fremdwasser

muss weiter reduziert werden.

· Das Kanalnetz kommt in die zweite

Hälfte seiner erwarteten Lebensdauer.

Die Aufwendungen zum Werterhalt

werden stetig steigen.

Ausblick

· Sanierung Regenbecken St. Gallerstrasse

in Rorschach

· Sanierung Regenbecken Schwimmbad

in Heiden inkl. Kanal

· Neubau Kanal Grasbäustrasse in

St. Margrethen

· Projektierung Pumpwerk Rathaus in

Rorschach

· Implementierung Unterhaltsdatenbank

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine