FUNKTIONSERHALT IM BRANDFALL - Schneider Electric

schneider.electric.nl

FUNKTIONSERHALT IM BRANDFALL - Schneider Electric

Funktionserhalt im

Brandfall

IBMB MPA in Braunschweig.

Kabelverlegung mit gefordertem S-Bogen

Einleitung

Standardverlegesystem (Normtragekonstruktion)

nach DIN 4102, Teil 12

Entsprechend der DIN 4 02, Teil 2 sind bei der Verwendung der

Standardverlegesysteme nachfolgende Bedingungen einzuhalten:

• Maximaler Befestigungsabstand 200 mm

• Breite der Kabelrinnen maximal 300 mm,

Kabelleitern maximal 400 mm.

• Lochanteil der Kabelrinne 5 ± 5%

• Seitenhöhe der Kabelrinnen und Kabelleitern

60 mm.

• Materialstärke ,5 mm.

• Maximale Belastung

Kabelrinne 0 kg/m

Kabelleiter 20 kg/m

• Maximaler Abstand zwischen den Sprossen

der Kabelleiter 50 mm.

• Bei einer Abhängung mit Hängestiel und

Konsole muss die Konsole durch eine

Schraubverbindung befestigt werden.

• Zusätzliche Abhängung mit einer Gewindestange

in unmittelbare Nähe der Konsole.

Der Vorteil der Normtragekonstuktion ist die freie Kabelwahl, da die

Kabelhersteller bereits den Nachweis für den Funktionserhalt ihrer

Kabel und Leitungen für eine Normtragekonstruktion haben.

Nicht-Standardverlegesystem

in Anlehnung an die DIN 4102, Teil 12

Um ein preisgünsitges Kabelverlegesystem mit

Funktionserhalt zu erhalten, werden immer mehr Verlegesysteme

abweichend von den vorgenannten Spezifikationen entwickelt und

getestet.

Diese werden als Nicht-Standardverlegesysteme klassifiziert und

erhalten nach erfolgreicher Prüfung ein Zertifikat.

Die erzielten Prüfresultate sind aber nur für die geprüfte

Kombination von Kabeltragsystem und Kabel gültig. Eine

Übertragung auf andere Kabeltragsystemhersteller ist nicht möglich.

5

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine