Geschichte der italienischen Literatur

booksnow2.scholarsportal.info

Geschichte der italienischen Literatur

gortfe^ung ber Iprifd^en J)td^tuiig in ÜJiittelttalien. 93

fd^icbenen Siebtem in t)er[(i^ieben ^o^em @rabe. SKandie, 5. 33.

3Konte 9tnbrea unb ©uibo Drlonbi, erfc^etnen aud) bolb atö feroile

9'iad^al^iner ber ©ictlianer unb ^rooenjaten, unb balb f(^(agen fie

einen anberen freieren 3;;on an, inbem fie gu fid) fetbft unb ber

realen ©pt)äre jurücffel)ren , meiere fie umgiebt. Unb grcar be=

merfen n)ir t)ier, wie fic!^ ba§ bei @uibo ©uinicelli unb Dnefto

Don SSoIogna lüiebertiolt, ba^ eine folrfie Erneuerung be§ poetifdien

(5}et)alte§ J)äufiger in bem ©onette unb in ber Sallabe, alä in ber

ßanjone, §u STage tritt. ®ie ßansone raar bie l^oye, folenne

^ornt ber Si^rif, raeld^e bentgentä^ immer am längften im trabitio=

nellen Btyk nerfiarrte, roölirenb ©onett unb 33altabe, bie man aU

tiefer fte^enbe ^^^ormen betraditete, fid) oft freier bewegen unb einen

moberneren ß^orafter annefimen.

2)a§ ©onett, metd^es im ©üben nur feiten begegnete, warb

in ^oscana feljr beliebt unb erfuhr rielfadie Umgeftaltungen. SO^an

f(^altete gmifdien bie 14 ©nbecafittabi ©ettenaricn ein unb erhielt

ba§ fogenannte sonetto doppio unb baö sonetto rinterzato, formen,

meldte au($ ©uittone gern nerroenbete. Tlan mifd^te bie 14 3eilen

felbft auö Unbenarien unb ©ettenarien ober bilbete aud) baö ganje

©onett aü§> ©ettenarien. ferner gab ©uittone ben Duabernarien

bisweilen 10 3?erfe ftatt ber 8, unb baffelbe finbet man bei a)tonte

3(nbrea, weld^er auc^ wirflid^e boppelte ©onette non ^8 feilen fd)rieb

(4 Duabernarien unb 4 Vergelten). Söeit üblid)er als jener Qn-

fa^ nad^ ben Ouabernarien war ein folcl)er nad^ ben STerjetten

am enbe be§ ©ebid^teä, bie fogenannte coda, beftet)enb au§ 2, au^

3 ©nbecafillabi, ober auä einem ©ettenar, ber mit ber t)orl)ergel)enben

3eile reimte, unb 2 unter fid^ gereimten ©nbecafiHabi. 9Jian erfennt

alfo l)ier ha^» ©treben, eine größere 9}?annid^faltig!eit in bie ^orm

ju bringen, weldje aber allerbingä baburd) nur noc^ !ünfttid^er unb

fd)wieriger ju l)anbl^aben würbe. Sllle biefe nerfd^iebenen 2lbarten

be§ ©onetteö l)atten beöt)alb lein langes Seben unb gingen fc^on

im 14. 3;al)rl^unbert wieber §u ©runbe, mit 3luöna^me beä sonetto

colla coda, weld^es bie beliebtefte gorm ber fd^erj^aften ^oefie

warb unb blieb.

(Sine wa^r^aft nolfst^ümlic^e metrifd^e ©attung war bie

33allabe, ha§, Sranjlieb ; aud) in ber ^rooence unb gran!reic^ ^atte

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine