Geschichte der italienischen Literatur

booksnow2.scholarsportal.info

Geschichte der italienischen Literatur

@uibo ©uinicefli ooii Sologno. 109

i^m jroei ©onette biefer Slrt, baö eine t)on ber Sucia mit ber

bunten eapuje, bei beren 2lnbti(i fein ^erj ftärfer surft aU ein

obgeljacfter ©d^langenfopf, bafe er fie mit ©eroalt faffen unb ouf

ben 9)Junb unb bie beiben ^lammenaugen !üf[en möd)te, eine an:=

gieiienbe Sleu^erung natürüdier ©mpfinbung; baä anbere eine fet)r

braftifdie ^nneftiüe gegen ein boö^afteö aiU§> Sßeib, auf beffen

iQaupt er alle mögtid^en %lixä)e jufammen^äuft

Diavol te levi, vecciia rabbiosa,

E Sturbigion te fera in su la testa.

^ier atfo notiert fi(^ and; ber ge(et)rte 35i(^ter ber 3Beife ber

SSotföpoefie.

©ine Sichtung beä 2]ol!eä eyiftirte. in Bologna fo gut wie

anberäroo neben berjenigen ber B6)ük; ja eä l^at über fie gerabe

t)ier ein günftigereä @ef(^i(f alä in ^^oöcana geroattet unb unö

metirere nic^t unroii^tige tiefte berfetben aufberoa^rt. 5Die bolo=

gnefifc^en 9^otare beö 13. unb 14. 3öl)i^^w»bert§ t)aben in ben

öffentlii^en Südjern ber 9)Jemoria(en öfters §u it)rer 3^i^ft^^uung

unb ©rgö^ung itatienifdje Sieber aufgejeii^net, roetc^e nun t)ier in=

mitten ber lateinifc^en 9ied)täurfunben mit i^rem f($ra erfälligen

^ormelfram bie frö^Udie bunte äöelt mit it)rem Sieben unb ©c^erjen

l^ereinftingen taffen. ®ie S^rifterei l)at fid^ ftet§ gern in Italien

mit ber ^oefie oerbunben, unb fo t)iele ber bamaligen 5Di(^ter

roaren ja 9fie(^töge(et)rte, dii^Ux unb 3'iotare. ^Die 9)iet)rsat)t ber

Sieber get)ört ber ^unftbiditung an, oft genug finbet man auä)

fol(^e, meiere f(^on anber§roo^er befannt finb; aber anbere tragen

einen üolfätl^ümlic^en ßt)ara!ter an fid), aud^ in ber ftarJen ibio=

matifd^en ^örbung ber ©prad^e, unb baö 9KemoriaIe giebt un§

gugleid^ bie ©pod^e an, in roeldier fie tebenbig roaren. ©in fofc^e§

©ocument üon 1286 entt)ält baä Fragment einer 33attabe, roeld^e

beginnt mit ben Söorten: Partite, amore, a deo. ©§ ift ber

2lbfd)ieb groeier Siebenben am SJiorgen, roie wir it)n in ben pro^

üengalifi^en Albas unb ben beutfdien ^^agetiebern bargefteHt finben.

2)ie 9tebe ber grau, roel(^e ben ©eliebten jum 2lufbrud^e ma^nt,

ift mn einer järtlid^en ^nnigfeit: „^üffe mid^ nod^ einmal, unb

bann gel)e"

Or me bassa. oclo meo,

E tosto sia l'andata.

:

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine