Geschichte der italienischen Literatur

booksnow2.scholarsportal.info

Geschichte der italienischen Literatur

4

Einleitung.

be§ ^apftt^umä. ®er Sifd^of ron dtom »erbanfte feine beüorjugtc

Stellung ^unäd^ft bem 9tnlet)en ber ©tabt olö beä alten aJtitte(=

punüeä be§ 9tei(^e§; fein politifc^er ©influ^ fteigerte fic^ burd^

bie ©ntfernung unb Dt)nmad^t beö ©ouoeränö, beä griei^ifd^en

Äaiferö. ©eit ©regor bem ©rofeen (590—604) rourbe ber ^a:pft

ber TOol^re 33e^errfd)er t)on 9^om ; baä 33erbot ber 35itbert)eret)rung

unb bie baburi^ in Italien erregten 3tufftänbe (726) jerriffen

üollenbö bie '^erbinbung mit ßonftantinopel unb gaben bem ^apftc

bie Unabhängigkeit; bie 3luöbreitung beö ßatt)oIici§muö bei allen

germanifd)en Stämmen mai^te i§n im Dccibent ju bem attgemein

anerfannten Dbert)aupte ber d^riftlidien üixä)e, unb Stadien, n)eld;e§

feine t)errfc^enbe ©teEung auf politifdiem ©ebiete rerloren l)atte,

gewann roieberum eine foldic auf religiöfem. diom, mie felir eö

äu^erlicE) üerfällt, beligiiptet feine ^ol)e, ibeale Sebeutung für bie

3Jienfd)l)eit ; eö ift bie tieilige ©tabt. 216er ber ^rei§ biefeö geift^

li(^en ^rimateö mar für Italien bie Unbeftänbigfeit feines politifd^en

©efc^icfeä. 33on ben Songobarbenfönigen in il)rer ©elbftönbigfeit

bebrot)t, riefen bie ^äpfte bie granfenfönige, bereu Dber|iol;eit alö

eine entfernte i^nen meniger brüdenb erf(^ien. ^arl b. @r. ^t-

ftörte (774) baö didä) ber Songobarben unb untermarf ba§ Saub

feinem eigenen ©cepter. 3"bem i^n bann Seo III. im 3ttl)te

800 jum ^aifer frönte, gebai^te er bamit einfa(^ ba§ römif(^e

9tei(^ §u erneuern, meli^eä in ber ^bee für bie ^äpfte fortbeftanb,

alö bie raeltbe^errfd^enbe aJZac^t, alö bie Quelle bes D^ec^teg, alö

©(^irm ber Äirc^e, beffen (Sjiftenj burd^ bie ^nnafionen unterbrod^en,

nic^t aufgehoben mar, unb beffen ^bee nun in ben frän!if($en

Königen nur oon neuem realifirt raurbe. 2)iefe 2tuffaffungämeifc

beä ^aifertl)umä als einer ?^ortbauer ober Söieber^erftettung ber

römifd^en Söeltmonar^ie blieb bie lierrfdienbe biö pm ®nbe beä

a«ittelalterö.

2)ie lange bauernbcn, fur(^tbaren kämpfe, meldte bem longo=

barbifc^en ©infalle folgten, t)atten baö unter ben Dftgotfienfönigen

erblül)te literarifd^e Seben f(^nell nernid)tet, unb eä mar eine all=

gemeine ^ermilberung eingetreten. Wan tiatte anbere ©orgeu alä

bie Sefd^äftigung mit 2)id^tern unb ^t)ilofopl)en. ©aju fam ber

religiöfe ganati§mu§. 3^ad^bem in ben erften ßeiten ber 33erlolgung

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine