Geschichte der italienischen Literatur

booksnow2.scholarsportal.info

Geschichte der italienischen Literatur

370

55onte.

Unb jtel^enbeS ©eroäffer warb ju ©lafe,

SSeil e§ bcr groft oon au|en ganj oerfd^Ioffen.

SlUein »on meinen Ätiegen

Sl^at id^ barum nod^ feinen ©d^ritt 3urücfe

Unb miß. anä) nid^t; benn ijt bie Oual fd^on fü^e,

©0 übertrifft ber Job all' anbre ©ii^e.

®aö ©ebidit AI poco giorno ed al gran cerchio d'ombra l^ängt

mit bem üorigen eng jufammcn unb rccapitutirt in bcr crften ©troptie

no(^malä ben ©ebanfcn beffelbcn. ©egcn ba§ @nbe fpric^t ber

S)id^ter ben oft oon ben ©rflärern mifeoerftanbenen Sßunfd^ aus,

bie ©eliebte an einfamem Orte, auf grünprangenber 3öiefe, ringö

umgeben t)on l^o^en ^ügetn, ju treffen, unb fie fetbft öon Siebe

erfüllt, roie nur jematö ein SBeib e§ raar; aber c^e ba§ gef(^iebt,

werben bie ?5^(üffe ba§ ©ebirge {)inanf[ie§en. SDiefeö ©ebii^t ift

eine ©eftine, b. ^. eö l^at jene fünftlic^e ^orm, meldte 3lrnaut S)anie[

crfanb, bie prooenjalifd) nur wenige nad^afimten, unb bie ^Dante

perft in bie italienifc^e ©id^tung tjerpftanjte. @ö mar, mie fid^

fpäter nod^ met)r jeigte, feine glücfUdie ©rroerbung ; bie Söieberfel^r

berfelben 6 ©d^tu^morte burd^ 6 ©tropfen unb ein breigeiligeä ©e^

leit unb ftetö in anberer ftreng oorgefd^riebener S^eifienfotge (näm=

tid^ mit paarmeifem SBed^fel, üon SSerö 6 ju 1, 5 §u 2, 4 §u 3:

I, abcdef. II, faebdc. III, c f d a b e, u. f. m.) ift eine

unerträgli

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine