Geschichte der italienischen Literatur

booksnow2.scholarsportal.info

Geschichte der italienischen Literatur

^4

®i* dotnobie.

3ltnte ; ha^ ©ebii^t warb in ben ^ird^en, in ©. ©tefano, in ©ta.

3JJaria bei f^iore, erftärt; unb ®ante=£el^rftüf)(e raurben in att=

beten ©täbten Italiens errid^tet, in 33olo9na, ^ifa, pacenja,

3Jlaitanb, SSenebig. griil^jeitig fi^öpften auö ber ßomöbie bie UU

benben Mnfte, fo j. 33. baö ©emälbe 33emarbo Drcagna'ä in ber

QappeUa ©tro§§i t)on ©ta. 9Jlaria 3fJot)etta §u ^(oren§, too bie

3)?a(ebolge bcä Inferno getreu na^ ©ante'ö 33ef(j^reibung barge=

mt finb.

®ie italienifi^e ßiteratur, raeti^e in fo nieten 33ejief)ungen einen

von ben anberen ntobernen Literaturen nerfd^iebenen @ang na|m,

^at m^ biefe 33efonber{)eit, ba^ fie natic i§rem 2lnfange ein äBerf

t)on fo capitaler 33ebeutung :^ert)or6rad^te, \iä) ju einer iQöl^e er=

]§ob, ujel^e fie nie rcieber erreid^en foHte, unb ba^ baiier 2ltteg,

voa^ folgte, fi(^ gen)ifferma|en ouf jenes SBerf surüdbe^ietit. 3Sou

S)ante ift bie italienif(^e Literatur ooll; faft giebt e§ feinen be=

beutenben ©(^riftftetter, ber in ber einen ober ber anberen SBeife

unö ni(^t barauf gurüdfüljrte, oon ^ante §u reben.

XIT.

Das 14. Jal)rl)unktt.

S)ie ©eftatt 2)ante'§ bef)errfc^t baä 3öl)i^^w"^e^t ; bie fo(gen=

hin Generationen jeigen fic^ eifrig mit xi)m befc^äftigt, unb fo n)ie

8a{)trei(^e ©rftärer, fanb er natürtid^ aud^ ^a^a^mtx. Slber

©ante'ö Schöpfung raar fo fet)r auö ber inbioibuetten Begabung

beö 2)id§terä entfproffen, ba^ eä t)ier noc^ weniger at§ bei an*

beren bebeutenben poetifd^en äßerfen ben 9iac^af)mern mögtii^ roar,

fi(^ i^rer eigenti)üm(id^en ©temente §u bemächtigen. 2Saä man

fonnte, baä mar, eine 3teii)e oon 2leu^erlid^!eiten p n)ieber()oten.

3ubem, mochte man bie ^oefie in ber ©omöbie roo^l rid^tig cm=

finben, ben raatiren Urfprung berfetben ernannte man !aum; man

fa§te fie raefentlic^ als eine Seiftung ftupenben Sßiffenä auf, unb

fo mufete ein ga§io begli Uberti glauben, ein bem Sßerfe SDante'ä

felir ä^nlid^eö gu fc^affen, menn er feinen Dittamondo mit ber il)m

ju ©ebote ftel^enben unnerbauten @elet)rfamfeit ooUftopfte.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine