Geschichte der italienischen Literatur

booksnow2.scholarsportal.info

Geschichte der italienischen Literatur

©a§ 14. Sa^r^uiibert. 381

lif^cn 33(itinenlefen t)telfa(^ nur ©tüde (atcintf(^er 3öer!e überfc^t,

inbcm fie fie nac^ tfiren befonbcren @efi(^t§punften gufammenftellten.

Unb auä) fonft wav bte ^(lättgMt berer eine rege, loetdie burd^

Ueberfe^ung unb 33earbeitung (ateinifd^e unb franjöfifd^e äßer!e ben

Ungebitbeteren jugänglid^ machten. @§ fonnte nidit fe{)len, bafe

man baö 33u(i^ auö bem 2lltertE)um in bo§ 3tatienifc£)e übertrug,

n)e((^e§ f(^on eine ät)nlid^e «Sammlung t)on 33eifpieten unb 3lu§=

fprüd^en barbot, mie bie Fiori, nämtic^ ben ^alerius SJJayimus.

3)iefe alte italieni[(^e 33erfion, meldie übrigens ben lateinifc^en

X^ict oft mi§oerftonben unb entftettt l)at, erfreute fid^ großer 33e=

liebt^eit, mie bie 9)tenge ber ^anbfd^riften beroeift. 2)ie ©efc^id^te

ron Sleneaä, meldte ^rate ©uibo in feinen Flore aufnal)m, mar

bereits t)orl)er in baö 3tolienif(^e übertragen morben, aber ni(^t

bireft aus 33irgils 2lenei§, fonbern aus einem oon bem a)tinoriten

^rate 2lnaftagio ocrfaJBten ßompenbium in lateinifd^er ^rofa. %xa

Sartolommeo ba

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine