Geschichte der italienischen Literatur

booksnow2.scholarsportal.info

Geschichte der italienischen Literatur

394 ®a^ 14. So^r^unbert.

mit biefer formet beginnen alle it)rc Briefe ; fie maf)nt, ba§ 33Iut

p !often unb gu lieben, fid^ mit bem Slute ju näl)ren, baä Stntli^

ber ©eele mit bem 33lnte ju maf^en, fic^ in ßlirifti S3lut gu

baben, im 33lute fid^ §u beraufdien unb §u etträn!en. Siefe egattirtcn

3luäbrütfe fe^ren unabläffig in ben 33riefen lieber.

SBei mand^en i^rer ^Briefe ift angegeben, bafe bie ^eilige fie

in ber ©fftafe biftirt ^aU, unb in ber @!ftafe fott fie aud^ einen

ganjen, felir umfangreidien 3::raftat »erfaßt ^aben, ber geroölinlid^

II Dialogo della Serafica Santa Caterina da Siena betitelt wirb,

unb ber im Dftober 1378 entftanb. 3n ber Schrift felbft bemerkt

man faum etroaö non biefer 2lrt beä UrfprungeS; benn fie ift,

mennf(i)on fd^märmerifc^, boc^ n)ol)l überlegt, georbnet, meitfdiroeifig.

S)iefer Straftat bet)anbelt übrigens biefetbe 33ifion, üon roeldier

ßaterina in einem 33riefe an gra 9taimonbo (Lett. 90, Opere,

II, 572 ff.) er§ä^lt, unb ftimmt an üielen ©teilen mit bem Briefe

TOörtlid^ überein. ^n bem le^teren l)eifet e§, bafe bie vtx^MU

©eele an ©Ott üier 33itten gerii^tet l^abe, eine für bie 9teform ber

^ird^e, eine für bie ganje 2Selt, eine für baä §eil ber 9}Jenfd^en,

unb eine für eine einzelne ^erfon, ber ein Ungtürföfall gugeftofeen,

unb ©Ott giebt barauf feine Slntmorten. ^m 2::raftate ift al§ crfte

33itte eine fold)e für bie ©eele felbft gefegt (betreffenb ben 2öeg

ber ©rfenntni^), unb bafür finb bie beiben legten gu einer jufammen^

gejogen (betreffenb bie ^ßorfe^ung im 2lllgemeinen unb ben hi-

fonberen gatt). ®ie 2lntn)orten ©ottes aber l)aben fic^ ungel)euer

erweitert unb in fid) bie ganje 5Doctrin ber ^eiligen über 9^ettung

unb 33erbammnife ber ©eele aufgenommen, alle jene ©ebanfen, bie

mir in ben Briefen finben, über bie ©tufen ber ©rfenntnife unb

Siebe, über ^ufee, ©ebet, Xi)xämn, über ben B^f^^"^ ^^^ ^ird^e

unb bie SSermorfentieit ber Wirten, über 33orfel)ung unb ©e^orfam.

S)ie SSeränberung ift feine t)ortt)eill;afte geroefen, unb bie 33ifion

l^at in bicfen 167 Kapiteln »on i^rer ^o^eit baä 9)leifte »erloren.

©in mirflicfier Dialog ift eö nic^t; bie ©eele fragt nur l)ie unb

ba, betet, preift, !lagt über bie menfc^lid^e 33erberbniB ; ©ott 33ater

fprid^t faft unaufhörlich allein, unb er rebet breit, boctrinär, mie

cä uns für feine 9Jiajeftät fc^raerlic^ angemeffen bünft : „®a§ arme

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine