Geschichte der italienischen Literatur

booksnow2.scholarsportal.info

Geschichte der italienischen Literatur

3)o8 14. ^a^r^unbert. 401

3Kuffato raerbeu auä) 10 ©ctogen beigelegt; aber raie föixnen

fie öon itjm ^errü^ren, ba bie 9. 23arnabö unb ©aleajjo SSiäconti

feiert, raelc^e erft feit 1354 (unb feit 1355 allein) regierten? Uebrigenö

«rroeift mau il)m einen 2)ienft, raeun man ii)n von ber 2lutorfc^aft

biefer oerfc^robeueu unb meift ganj unoerftänblid^en ©ebid^te frei=

fprid^t.

i^erreto üon 33icenja (geb. gegen 1297) t)at in einem 1328 ober

1329 oerfafeten ^oem üon 4 33üci^ern benfelben (Ban ©raube bella

Scala, metd^en 9)hiffato bekämpfte, gefeiert, iubem er feine 2lbftam=

mung unb feine ^»Öt^'^^Sßit biö ju §einrid§§ Sfiömerjuge befang.

^IBenn bei 9)iuffato @j§eUn alö roarnenbeö 2tbbilb beö broJienben

Deronefifc^en Xtjrannen biente, fo ift er bei ^erreto, welcher bic^tete,

Töät)renb feine 9]aterftabt äJicen^a unter ßane'ö ^errfd^aft ftanb,

üietmet)r ber @egenfa| ju ben ©caligern, ber it)re S^ugeub um fo

•gläujenber l^eroortreten laffen fott ; batier roirb baö furd^tbare ^nhi

ber beiben 33rüber 't>a 9iomano im erften 33ud^ eingei)enb erjä^lt,

in Uebereinftimmung mit 3)iuffato'ä 5:^ragöbie unb me^rfac^ mit

mörtlic^eu 6ntte{;nungen auö berfelbeu. ®aä gauje @ebid)t ift ein

monotoner, gefdiraubter ^aneg^rifuä; bie Sobpreifungen fommen

t)em 3?erfaffer uic^t oon ^erjen, unb in feiner nad; ßane'ö 2:obe

um 1330 gefGeriebenen ©efd)id)te in ^rofa ^at er über hen ^^ürften

-ein roeit weniger günftigeö Urt^eit gefällt. 3)iefe Historia ^erreto'ä

in 7 ^üd^ern, bereu le^te^ unootleubet ift, reid)t, bie @efd)idc

^tatienö im attgemeinen unb befonberö bie SSicenja'ä unb ^abua'ä

be^anbelnb, oom ^obe ^Jriebrid^ä II. biä §um ^a^re 1318, unb

follte geroi^ oiet weiter fortgefe^t merben. 2)en -Dinffato, für meldten

er in ber 33orrebe unb anberämo gro^e Serounberung auäfprid^t,

übertrifft ^yerreto burd^ bie ^(art)eit unb Ueberfi(^ttid)feit in ber 'an-

orbnung unb burcf) ha^ ©efd^idE in ber Sluöioa^t ber gacta; fein

€tt)l ift glatter unb ftüffiger, unb nur bie ©inmifd^ung poetifi^er

^uöbrudfäroeifeu gereidl)t il)m nidl)t jum ^ort^eil. j^erreto befi^t

met)r oon ber ^unft beö ^iftoriferä; aber er ftet)t hinter 9)iuffato

prücf alö ©efd^idlitäquelle, ha er nidl)t fo fe^r aus unmittelbarer

^enntnife fc^reibt, unb eö fe^lt il)m jener l)ol)e fittlidlie ©ruft, mie

fetir er eö aud^ lieben mag, ^Jieflejio neu, 3Jioralifationen, 5lla=

öen über bie ^erberbniB feiner 3^^^ einäufledl)ten. 2öie ^Q^^^a

@ § p a r 9 , 3tal. 8itetaturgejc^i(^te. I. 26

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine