Geschichte der italienischen Literatur

booksnow2.scholarsportal.info

Geschichte der italienischen Literatur

30

(Einleitung.

33ci her Scfd^reibung ber (£eefa{)rt naä) ben 33alearen bröngctt

fic^ ifim fortn)äI)renb bie $ßergtei(^e mit bcm trojanifcfien 5^riege

auf; bie jurücfbleibcnben S^erroanbten ftagen beim 2lbfto§en ber

©(^iffe roie einft bie Sldiäerinnen, atö bie gelben nod^ ^ergamum

aufbradien ; in ©arbinien werben bie pfaner com Könige Gonftan^

tin aufgenommen, roie bie S)anaer in Sintis; bei ©d^ilberung

be§ furd^tbaten Unroetterä, mit bem bie «Sd^iffe gu fämpfen t)aben,

I)ei^t eö, felbft beö Soerteö ©otm märe ba nid^t unerfd^rodfen

geblieben. 3lnberömo finben mir $ßerglei(^e mit (Säfar, mit ben

i^rer aSeiber beraubten, trauernben ©abinern, u. f. m. Heberatt

nimmt man in biefer monotonen unb ungefc^icften, bod^ bei ber

Sefc^reibung ber kämpfe burd^ ben retigiöfcn (Sntl)ufia§muö be^

lebten ©rjälilung bie 33emül)ung be§ 5Did^terä roa^r, ben Apparat

beö claffifd^en @po§ ju rerroertlien. @r giebt STruppenaufjälilungen

nad^ ber SBeife ber I)omerifd)en unb »irgilifiiien Gataloge; er (äfet

feine ^erfonen lange !ünftli(|e D^ieben l)alten; er gebrandet bie

römifd^en ©ötternamen, Phoebus, Titan für bie ©onne; @ott

$8ater rairb Tonans genannt ober Astripotens rector; bie ®inge

erl^alten bie 33e§eid^nnngen ber cfaffifdien ^oefie; ber nerrounbete

pifanifdEie ^al)nenträger mirb mit ^äonifd^en Kräutern gel)ei(t, ber

©df)ilb liei^t septemplex tergum ober septena terga. Unb ba;

jmifd^en erfc|einen rcieber bie 9tamen (£t;rifti unb ber ^eiligen,

mirb bie ©efangenfrfiaft ber 6t)riften bei ben aJlufelmännern mit

ber ber ^uben in 3legppten cerglid^en, u. bgl. m. ®ie ctaffifc[;en

33itber unb Benennungen l^atten eben für ben 2lutor feine lieibnifd^e

Sebeutung; eö waren leere formen, blo^e poetifdie Ornamente,

bie man für jeben ©egenftanb nerroenben !onnte, unb bie in ber

5DidE)tung unentbef)r(ic^ fd^ienen, meil bie SSorbilber aller ^oefie,

bie äßerfe ber Sitten, fie enthielten. 9JJerfroürbig ift in biefer 33e=

jie^ung befonberä baö ©nbe beö 6. $8ud§e§. ^ier mirb bargeftettt,

wie bie ©eelcn ber getöbteten ©arajenen in bie ^öUe fal)ren, unb

biefe, bie d^riftlirfie ^ötte, ift mit ben ^erföntic^feiten ber antifen

Untcrraett beoötfert, roo ßerberuä fi(^ mit ^tuto untert)ätt, 2leacuä

unb 3fil)abamantl)uö ben Äönig ber ©(Ratten aufforbern, bie neuen

Slnfömmlingc mürbig mit feinen ©trafen ju empfangen, unb rao

fid^ bie non ber d^rifttid^en ^tiantafie erfonnenen Dualen, ©tut^

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine