Geschichte der italienischen Literatur

booksnow2.scholarsportal.info

Geschichte der italienischen Literatur

426

Petrarca.

mein bei ben ^tatiencrn jener 3cit- 3ltö bafier ber ®i(^ter ein

gro^eä ^oem, ein nationales @poö fd^affen vooUU, mar e§ nur

natürlich, baB er fi(^ be§ Sateinif(^en bebiente al§ ber roafiren

itatienifd^en Stteraturfpradie, unb ba^ er feinen ©toff aus bem

2tttert{)um entnat)m, a(ä ber ^eroifd^en 3^it ^^^ eigenen 9ktion.

©0 entftanb fein ©ebid^t Africa. @r l^atte eö, raie wir fal)en,

raä^renb beö erften 2lufentl^alte§ in SSauclufe (jroifi^en 1338 unb

1340) begonnen unb bann in ^arnta 1341—1342 mit rounber=

barer ©c^nellig!eit §u ©nbe geführt; nur ber ©d^tu§ mitber£Iage

über ^önig 9?obert§ 3:ob ift 1343 j^ingugefe^t. ©ie Africa um-

fa^t, raie fie un§> norliegt, 9 $8ü(^er ; aber am @nbe be§ 4. ift eine

grofee SücEe üon menigftenä 2 Suchern, naä) b em gu urt^eilen, maö

l^icr an ber ^anblung fe^(t. ®iefer 2^l)eil mu§ auf irgenb eine

Söeif e nerloren gegangen fein , ba Petrarca ja felbft (Ad posteros)

angiebt, er ^ahe ba§ ©ebic^t nottenbet, unb anä) fonft, mo er non

i(}m rebet, niemals fagt, ba^ er einen 2lbf(i)nitt beffetben nidit au§=

gefüiirt f)ahe, fonbern nur, ba^ eö no(^ einer grünblic^en Umarbei^

tung unb jatiffofer ftpUftifc^er SSerbefferungen bebürfe. ^) ®ie le^;

tere 2trbeit oerfdiob er immer länger, unb jule^t f(i)ien fie il)m

n)ol)l unmöglid^ unb er gab fie gan^ auf. 33ei feinen Sebjeiten

roaren nur 34 3Serfe an bie Deffenttid^feit gelangt; bie allgemeine

©rroartung mar aber ^od^ gefpannt unb ha§i 2ßer! berül)mt unb

berounbert, oline gefannt ju fein.

©cipio 3lfricanu§ ben älteren l)atte Petrarca non ^ugenb auf

immer am meiften unter ben großen 9}tännern ^iomö berounbert;

er l)atte, roie er glaubte, feinem 33olfe ben rut)mreic^ften ©ieg oer^

fc^afft, unb eö fdiien il)m ungeredl)t, bafe gerabe er nod^ feinen

feiner roürbigen ©änger gefunben ^ahe. ©o untergiel)t er fid^

biefer 3lufgabe ; er er^ä^lt in feinem ©ebid^te ben jroeiten punifc^en

^ricg üon bem fünfte an, rao ©cipio nad^ 3lfri!a übersufe^en be=

fc^liefet, bis jum ^rtebenöfc^luffe unb ber dtMUiix be§ fiegreic^en

^elbl^errn in bie §eimatl). 3lber über ben ^reiö ber t)ier bel)an=

bellen ^acta ift er auf bie römifd^e ©efd^id^te in il)rer ganjen 2lu§;

1) ©0 l^at man e§ auä) of)m Bwetfel ju oerftel^en, tocnn er im De Cont,

Mund. (1342) bie Africa ein opus inexpletum nannte.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine