Geschichte der italienischen Literatur

booksnow2.scholarsportal.info

Geschichte der italienischen Literatur

436

^Petrarca.

retd^er gctet)rter '^a6)n6)Un quo ben rerfd^iebcnften Duetten üon

großem 9iu^en; mit bem ^ortfc^reiten beä Söiffens ift natürtid^

bie SSebeutung ber Kompilation faft gän§li(^ oerloren gegangen.

^ie 33üd^er Rerum Memorandarum finb nai^ bem De Viris

lUustribus begonnen, wie bie ©tette in ber Africa (IX, 254 ff.)

jeigt, an raeti^er ^etrorca bie 3t6fa[fung beiber t)on ^omer bem

©nnius prophezeien tä^t ; aud^ ift ha^ jroeitgenannte 2Berf im erften

(gegen @nbe) citirt. 2Bie bei anberen feiner ©(^riften fe^te ber

$8erfaffer bie 3trbeit an biefer bur($ einen langen 3ßiti^öui« foi^t;

fd)on im ©ejember 1344 raar er mit bem 2lbfd)nitt über bie S^räume

befd)äftigt (Farn. V, 7). ®ie ©tette über (Slemenö VI., 1. II, cap. 1

(p. 460) mu^ cor 1352 geschrieben fein, ba fie oon bem ^apfte

nod^ alö einem Sebenben rebet; aber unmittelbar cor biefer finbet

fid) ein Seifpiel, ba§, roie e§ fc^eint, erft gegen 1368 aufgenom^

men fein !ann ; e§ ift ^ier bie Siebe oon jemanbem, ber eine roun;

berbare ^raft beä ©ebädlitniffeä befafe, unb ber, nad) ben angegebenen

@injelt)eiten, fein anberer ift al§ ©acramor be '^^ommierö, ber mit

bem S)id^ter befreunbete Courier ^aifer ^axU IV., roeld^er i^n

1354 nad6 9Jiantua einlub, i^n 1356 auf ber 9ieife nac^ ®eutf(|=

lanb begleitete, unb 1367 ober 1368 in'ö ^lofter trat; baä le^tere

©reigni^ wirb ober an ber ©tette beä Her. Mem. fd^on ermähnt.

9)ian bemerkt t)ier alfo ein 3Serfat)ren, meld^eö Petrarca aud^ fonft

l^äufig befolgt l)at, nämlid) nad^ fel)r langer 3^^^ nod^ in feinen

©d)riften ©tücfe nad)§utragen unb graifd^en bie üiel älteren ^atumö

einjuf(^ieben. 3" ®"^^ Ö^füi^rt warb aud^ biefe 3lrbeit nid^t; ja,

eö fann ba§, raaö mir befi^en, nur ein kleiner ^^eil jener äu^erft

au§gebel)nten ©ammtung fein, roeldie ber 33erfaffer im ©inne Ijatte

benn ber 2lnfang oon 58ud) II beutet barauf, ba§ er oon atten

2^ugenben l)anbeln mottle ^), unb ba, mo je^t baö 2Berf abbrid;t,

^at er nod^ nid)t baö gef^loffen, maö er über bie erfte Stugenb,

bie Prudentia, unb bie mit i§r in 33esie^ung fte^enben ^inge ju

fagen §atte.

^etrarca'ö ^idjtungen unb 33riefe finb reidl) an SHoralifationen

eine pra!tifc^e S^^enbenj burd;bringt au^ bie beiben großen l)iftori=

^) 2). 1^. oon ben 4 (Sarbinaltugenben ; benn bie tl^eologtfd^en ©tnge fd^lie^t

er mel^rfad^ auäbrücflid^ oon feinem ^:^Uane au§, f. 1, 2, p. 452 unb IV, 2, p. 519.

;