D ATEN-BACKU P - U N D R E S T O RE-LÖSUNGEN

ultra

D ATEN-BACKU P - U N D R E S T O RE-LÖSUNGEN

DATEN-BACKUP- UND RESTORE-LÖSUNGEN


Jedes erfolgreiche Unternehmen weiß,

wie wichtig es ist, geschäftskritische

Daten mit Programmen für die Datensicherung

und -wiederherstellung zu

schützen. Das heutige Storage-Umfeld

verändert sich jedoch rasch. Einige

IT-Abteilungen erweitern ihre Systemumgebungen

mit NAS und SAN, andere

wiederum bemühen sich um Down -

sizing und zentralisieren ihre IT-Ser -

vices auf einer kleineren Anzahl von

Systemen mit hoher Leistung und

niedrigen Kosten – durch den Einsatz

von Linux zum Beispiel. Der Funktionsumfang

von Produkten für Backup und

Restore, die bisher Verwendung fanden,

ist jedoch zu gering für Wachstum

und Leistung, oder die Produkte

sind zu teuer, um als flexible Hoch -

leistungslösung geeignet zu sein.

Erfüllen der Anforderungen an neue

Storage-Management-Software

Die Menge der Daten, die von den Unternehmen

gespeichert wird, wächst ständig,

und aufgrund des verteilten Computing-

Modells werden geschäftskritische Daten

häufig dezentralisiert gespeichert, womit

die Kosten für die Datenverwaltung steigen.

Die aktuellen Markttrends zeigen eine

Tendenz zur Zentralisierung dieser Daten.

Solaris

Linux

Windows

Heute befinden sich 70 % der Daten nach

wie vor auf Speichersystemen, die direkt

mit den Computern verbunden sind, von

denen sie genutzt werden. Prognosen zufolge

werden sich jedoch bis zum Jahr

2006 70 % der Daten auf zentralisierten

NAS- und SAN-basierten Speichersystemen

befinden.

Die IT-Abteilungen stehen vor der schwierigen

Aufgabe, immer größere Datenmengen

auf Low-Cost-Servern zu speichern (Downsizing).

Ohne geeignetes Werkzeug wird

diese Aufgabe jedoch zu einem unerreichbaren

Ziel. In der Vergangenheit gekaufte

Backup- und Restore-Tools waren für Systemumgebungen

sinnvoll, die vor fünf

Jahren vorherrschten. Das heutige Computing-Umfeld

stellt größere Ansprüche an

Storage-Software, die neue Methoden für

die Verwaltung der Datenspeicher bieten

muss.

NetVault hält via modularer Architektur

mit den Veränderungen Schritt

Um die IT-Nachfrage nach einer flexiblen

Lösung bei knappem Budget zu decken,

entwickelte BakBone NetVault mit einem

modularen Design. NetVault, in dieser Hinsicht

einzigartig, verfügt über keine monolithische

Architektur und führt das Konzept

von "Plugins" in Backupsoftware ein. Über

das Plugin-Designkonzept können die Net-

Vault-Entwickler neue Lösungen und Funktionen

schneller auf den sich rasch verändernden

Markt bringen.

Die modulare Architektur ermöglicht es,

NetVault so zu modifizieren, dass eine Vielzahl

neuer Datenbankversionen,

Betriebssys temversionen, Bandbibliothek

geräte und andere Anwendungen

unterstützt werden –

unabhängig vom NetVault-Core.

Durch die modulare Architektur

wird der Zeitaufwand für die Anpassung

und Veröffentlichung eines

neuen Plugins drastisch reduziert

und somit die gesamte

Lebenszykluszeit von NetVault in

den IT-Abteilungen verlängert.

Dies wiederum senkt die IT-Kosten

und verringert den Bedarf

nach neuen Lösungen, während

sich die IT-Umgebungen

verändern. Wenn ein neues Plugin benötigt

wird, erfolgt die Aktualisierung online –

Unterstützt Plattformen:

Unix, Linux, FreeBSD, Windows

NT/2000/XP/2003, NetWare, Mac

OS, etc. – unterstützt nahezu alle

wichtigen Computing-Plattformen.

Server

Module

Eine GUI für alle Plattformen:

Sei es Unix, Linux, FreeBSD oder

Windows, NetVault verfügt auf allen

Plattformen über die gleiche Benut -

zerschnittstelle, womit Zeit und Geld

für Schulungen eingespart wird,

wenn NetVault auf verschiedenen

Plattformen implementiert werden

soll.

womit Ausfallzeiten reduziert werden und

die Neuinstallation des Backup-Software -

pakets entfällt. Die Lizenzierung wurde

ebenfalls vereinfacht. Die modulare Architektur

von NetVault spart den IT-Mitar -

beitern Zeit, in der sie andere wichtige

Systemverwaltungsaufgaben erledigen

können.

Reduzierter Verwaltungsaufwand /

Geringere Cost of Ownership

Einfach ausgedrückt, NetVault läßt sich so

einfach implementieren, dass Sie Ihre Zeit

dem Backup- und vor allem Restorekonzept

widmen können und nicht der Basisinstallation.

Dadurch wird die Total Cost of

Ownership deutlich reduziert. Wenn das

Backupsystem mit neuen Geräten erweitert

wird, können dieses von Administratoren

einfach hinzugefügt und in wenigen Minuten

konfiguriert werden.

GUI

Module

Device

Module

NetVault Core Module

Server or Client Operating System

Application

Plugin

Module

Zentralisierte Verwaltung:

Mehrere NetVault-Server mit unterschiedlichen

Client-Backupzeitplänen

und unterschiedlichen Geräten können

mit einem zentralen NetVault

Domain Management Terminal verwaltet

werden.


Shared Memory:

Das NetVault-Feature für gemeinsam

genutzten Speicher verbessert

die Leistung und ermöglicht es dem

Administrator, festzulegen, wieviel

E/A-Buffer Cache verwendet werden

soll und erlaubt so die präzise Anpassung

des Backupprozesses.

Netzwerkkomprimierung:

Für Netzwerke mit geringer Datenbandbreite

können die NetVault-

Clients Datenblöcke komprimieren,

bevor sie sie über das Netzwerk senden,

und so den Durchsatz erhöhen.

Architektur

BakBone NetVault ist eine Software, die eine Vielzahl von Betriebssystemen unterstützt: u.a. Unix,

Linux, Windows, FreeBSD, NetWare, Mac OS, mit vollständiger plattformübergreifender Unterstützung.

Eine NetVault Domäne besteht aus einem zentralen NetVault-Server mit mehreren NetVault Clients, die

von diesem Server verwaltet werden. Die NetVault-Domäne-

Verwaltung kann nicht nur durch direkten Zugriff auf den

NetVault Server der NetVault Domäne erfolgen, sondern auch

remote von anderen Lokationen im Netzwerk.

Backupoperationen können via Zeitplanung vollständig

automatisiert werden, wobei sowohl Festplatten als auch

Bänder als Speichersysteme genutzt werden können.

NetVault

Remote Management

Terminal

NetVault Server

Shared Tape Device

NetVault

Client

NAS

NAS

SAN

NetVault

Client

NetVault Server

NetVault

SmartClient

NetVault

Client

NetVault

Client

Disk to Disk Backup

Shared Virtual Disk Library

Tape Device

NetVault

SmartClient

NetVault

SmartClient

Tape Device

Exakte Image-Wiederherstellung:

Wenn Daten wiederhergestellt werden,

die geändert, gelöscht, hinzugefügt

oder aktualisiert wurden,

stellt NetVault das bei der Sicherung

auf der Platte bestehende Datei -

system-Image präzise wieder her.

Selbst wenn die Datensicherung inkrementelle

Daten enthält, wird der

Originalzustand des Dateisystems

sorgfältig wiederhergestellt.

LAN

Disk to Disk Backup

Virtual Disk Library

GUI Module

Application Plugin Module

Device Module

Dynamic Shared Drive Module

Server Module

Client Module

Core Module

Kompatibilität mit Standardbandformaten:

Wenn Unix oder Linux verwendet wird,

werden die Daten im CPIO-Format geschrieben,

unter Windows wird das

Standard-Microsoft-Bandformat (MTF)

verwendet. Auch wenn NetVault nicht

installiert ist, können die Daten mit

den Standarddienstprogrammen der

Betriebssysteme wiederhergestellt

werden. Die Wiederherstellbarkeit der

Daten wird hiermit sichergestellt.


Große Vielfalt von Storage-Optionen:

Unterstützung von DAS/SAN/NAS:

NetVault unterstützt nahezu alle Bandlaufwerke,

Autoloader und Bibliotheken, die

heute auf dem Markt sind, einschließlich

der neuesten LTO2- und SDLT-Bandlaufwerke.

Backups können ausgeführt werden,

gleichgültig, ob die Bandlaufwerke mit

Servern via SCSI, SAN oder iSCSI verbunden

sind. Bei NAS-Geräten, die NDMP

(EMC, NetApp u.s.w.) unterstützen, werden

die Backupdaten via NDMP gesendet,

wodurch die Datenübertragung optimiert

wird.

Dynamische Laufwerknutzung im SAN:

NetVaults DSD Modul (Dynamic Shared

Drive) ermöglicht die Nutzung eines Bandspeichergeräts,

das mit einem SAN oder einer

Shared-SCSI-Kette verbunden ist,

durch mehrere Computer. Die Übertragung

der Sicherungsdaten wird optimiert und die

Anzahl der Single-Points-of-Failure reduziert.

Unterstützt Backup auf Clientseite:

SmartClient TM

Mit der SmartClient-Option von NetVault

müssen die Backupdaten nicht mehr das

LAN und den NetVault-Server passieren,

um zum Speichergerät zu gelangen.

SmartClient ist die optimale Lösung für

mehrere Clients mit großen Datenmengen

oder für die Steuerung von Backupoperationen

von Niederlassungen aus der Ferne.

Der SmartClient sichert Daten lokal auf ein

direkt angeschlossenes Speichergerät

(virtuelle Bandbibliothek, Bandgerät oder

Bandbibliothek), alle Planungs- und Indexierungsdaten

werden jedoch auf dem

NetVault-Server gespeichert, womit der

Administrationsaufwand reduziert wird.

LAN Free Backup:

Durch Kombination von Dynamic Shared

Drive (DSD) und SmartClient-Komponenten

kann der NetVault-Administrator LAN-

Free Backups erstellen. Backupdaten

müssen das LAN nicht passieren, um auf

lokal angeschlossene Speichergeräte (via

SCSI oder SAN) geschrieben zu werden. So

wird das LAN für die Verwendung durch

andere Anwendungen freigehalten.

NetVault

Client

SmartClient

NetVault

Server

NetVault

Client

NetVault

SmartClient

LAN

Tape

Library

Erweitern Sie Ihre Storage-Optionen

Disk-to-disk Backup

Virtual Disk Library (VDL):

Durch Erstellung einer virtuellen Bandbibliothek

innerhalb eines Festplattendateisystems

kann NetVault Daten in seinem

virtuellen Bandspeicher-Pool sichern. Die

Virtual Disk Library kann als Standalone-

Backupspeichergerät eingesetzt werden,

gleichgültig, ob ein reales, physisches

Bandlaufwerk oder Bandbibliothek existiert

oder nicht. Bei der Erstellung einer Virtual

Disk Library kann der Benutzer eine beliebige

Anzahl virtueller Bandlaufwerke und

Medienstellplätze frei wählen sowie die

Größe jedes Bands angeben. Jede Virtual

Disk Library kann in wenigen Minuten mit

der "richtigen Größe” entsprechend dem

erforderlichen Backupaufkommen und der

Arbeitslast-Kapazität erstellt werden. Die

Virtual Disk Library kann außerdem für

eine beliebige Anzahl von gleichzeitigen

Sicherungen konfiguriert werden, was

gegenüber den veralteten Multiplexing-

Methoden anderer Lösungen einen großen

Vorteil darstellt.

Durch Nutzung der VDL wird es möglich,

die Backup-Zeitfenster zu reduzieren und

Backupoperationen können auch dann gestartet

werden, wenn kein physisches

Bandspeichergerät vorhanden ist. Backups

können online in einer Virtual Disk Library

gespeichert werden und später auf ein

physisches Band verlagert oder kopiert

werden (z.B. nach der Hauptgeschäftszeit),

um die Daten außerhalb des Unternehmens

zu lagern. In letzter Zeit wählen viele Kunden

diese Methode, um die SLA-Wiederherstellungszeit

zu minimieren, wobei das

aktuellste Backup auf der Virtual Disk gespeichert

ist, während ältere Backups auf

Band übertragen werden, um diese offline

langfristig zu lagern.

Shared Virtual Disk Library (SVDL):

Eine Virtual Disk Library auf einem via SAN

angebundenen Plattensystem kann mit der

neuen NetVault-Option Shared Virtual Disk

Library von einer Vielzahl von unterschiedlichen

Betriebssystemen gemeinsam genutzt

werden. Ein NetVault-Server und

mehrere NetVault-SmartClients können auf

die Sicherungs- und Wiederherstellungsdaten

einer Virtual Disk Library gleichzeitig

zugreifen.

Unterstützung verschiedenartiger

Medien:

NetVault unterstützt Bandbibliotheken, die

verschiedene Typen von Medien und Laufwerken

enthalten können.

Virtual Disk Library (VDL)

NetVault

Server

Disk to Disk

Backup

NetVault

Server

NetVault

Client

NetVault

Client

Virtual Disk

Library (VDL)

NetVault

SmartClient

Disk to Disk

Backup

Shared Virtual Disk

Library (SVDL)

NetVault

SmartClient

Tape

Library

Disk to Tape Copy

is also available

NetVault

SmartClient

LAN

Virtual Disk

Library (VDL)

Shared Virtual Disk Library(SVDL)

Tape

Library

LAN

NetVault

SmartClient

Disk to Tape Copy

is also available

SAN


Remote Management:

Network Controllable Server-Feature

Mit dem NetVault-Feature Network Controllable

Server kann ein Backup-Administrator

beliebige NetVault-Server in einem

Netzwerk aus der Ferne verwalten. Net-

Vault-Administratoren können die Net-

Vault-GUI auf einem PC in ihrem Home Office

oder auf einem Laptop installieren und

so, vorausgesetzt, sie verfügen über die

erforderlichen Anmelderechte, die Funktionen

des NetVault-Servers aus der Ferne

verwalten.

Richtlinienbasierte Jobverwaltung:

Administratoren können problemlos eine

Backupjobvorlage erstellen, die mit dem

Policy Editor von NetVault auf beliebig viele

NetVault-Clients repliziert wird. Eine gut

konzipierte Backupstrategie kann entwi -

ckelt und mit dem Policy Editor von Net-

Vault auf andere Clients repliziert werden;

kleine Änderungen sind problemlos möglich,

um eine Richtlinie ggf. auf den einzelnen

NetVault-Client abzustimmen. Die

Richtlinienverwaltung von NetVault reduziert

die Administrationskosten; die Benutzer

können in der so gewonnenen Zeit andere

Aufgaben erledigen.

NetVault

Remote Management

Terminal

Remote

Management

NetVault

Server

NetVault

Server

Tape

Library

NetVault

Client

Network Controllable Server

Tape

Library

NetVault

Client

Network Controllable Server

Zugriff auf Benutzerebene:

Neu auf dem Markt ist die Option für Net-

Vault-Administratoren, die Backup- und

Restore-Pflichten an andere Benutzer zu

delegieren. Einem NetVault-Benutzer können

mehrere Rollen und Funktionen zur

Verwaltung von NetVault zugewiesen werden.

Nach Eingabe eines Anmeldenamens

und Kennworts kann der NetVault-Benutzer

nur auf die NetVault-Bereiche zugreifen,

für die er oder sie die erforderlichen Rechte

erhalten hat. Bestimmten IT-Mitarbeitern

kann z.B. die ausschließliche Berechtigung

erteilt werden, Backups und Restores für

mehrere Vertriebscomputer zu planen,

während der Zugriff auf andere Abteilungsserver

gesperrt wird. Normale Benutzer

können das Recht erhalten, Backups mit

Mengenbeschränkungen auszuführen, um

die Backupressourcen für kritische Systeme

zu schützen.

Verbessertes Reporting:

Die Funktionalität für das Reporting von

NetVault bietet die Möglichkeit, Berichte in

mehreren Formaten zu erstellen: HTML,

Text und kommagetrennte Ausgabe für die

Verwendung durch Tabellenkalkulationen/

Datenbanken. NetVault wird mit 29 vordefinierten

Berichten zu Themen wie z.B.

Backupjob-Beendigungsstatus, Banddatenspeicherbelegung,

Backupleistung u.s.w.

ausgeliefert. Historische Berichte, die z.B.

NetVault

Client

NetVault

Client

NetVault

Client

NetVault

Client

Verbessertes Management

LAN

NetVault Domain

LAN

NetVault Domain

die Backupleistung oder Bandlaufwerkausfälle

in einem bestimmten Zeitraum aufzeichnen,

können dem Administrator ebenfalls

aufschlussreiche Informationen bieten.

Die Berichte können für die Ausführung zu

einem bestimmten Zeitpunkt eingeplant

und im Bildschirm angezeigt oder via

E-Mail versendet werden. Die Berichte von

NetVault sind vollständig anpassbar – von

Feldauswahl bis zur Feldlänge, Feldgröße

und Anordnung.

Ereignisbenachrichtigung:

Vordefinierte und vom Benutzer definierte

Ereignisse können aktiviert werden, um die

Administratoren rechtzeitig zu informieren,

wenn Fehler auftreten oder Prozesse erfolgreich

ausgeführt wurden. NetVault kann

den Benutzer via Popup-Nachricht oder

E-Mail benachrichtigen, einen Bericht oder

eine weitere Datensicherung ausführen.

BakBone Time:

NetVault Server und Clients können Zeitpläne

via "BakBone Time" synchronisieren.

BakBone Time ist nützlich für IT-Abteilungen,

die Backupjobs für eine große Anzahl

von Systemen in unterschiedlichen Zeitzonen

verwalten müssen.

Automatisierte Protokollverwaltung:

NetVault löscht automatisch alte Protokolldateien

und verhindert so, dass die Protokolle

zu viel Festplattenplatz belegen. Der

Anwender kann verschiedene Protokoll-

größen, Seitenzahlen oder Datumsangaben

definieren.

NetVault Database (NVDB)

Die NetVault Datenbank ist eine der kleinsten

Backupindexierungsdatenbanknen auf

der Welt. Um Festplattenplatz zu sparen,

können ältere Backup-Indexinformationen

automatisch komprimiert oder sogar entfernt

werden, ohne dabei die Informationen

für die Wiederherstellung zu löschen.

Die Benutzeraktionen können außerdem

via Datenbank-Auditing einfach zurückverfolgt

werden, um Fehler oder unzulässige

Zugriffsversuche festzustellen.

Job Retry:

Wenn ein Backupjob aus irgendeinem

Grund nicht erfolgreich abgeschlossen

wird, besteht die Möglichkeit, eine Option

zu aktivieren, mit der NetVault den gleichen

Job in regelmäßigen Abständen bis zu

10 Mal erneut versucht.


Backup Konsolidierung

(Inkrementelle Konsolidierung):

Eine inkrementelle Sicherung wird mit einer

bestehenden Vollsicherung zusammengeführt

und daraus eine neue Volsicherung

erstellt, mit der komplette und teilweise

Wiederherstellungen erfolgen können. Mit

Backup-Konsolidierung muss der NetVault-

Administrator nur ein erstes komplettes

Backup eines großen Abteilungsdateiservers

oder einer Exchange-Datenbank erstellen;

ab diesem Zeitpunkt sind nur noch

inkrementelle Backups erforderlich. Anschließend

wird bei der Konsolidierung in

einer Operation, die sich auf den Server,

von dem die Daten stammen, nicht auswirkt,

synthetisch ein neues vollständiges

Backup erstellt. Die Backup-Konsolidierung

reduziert nicht nur das Backupzeitfenster,

sondern sorgt auch für die Voraussetzungen

für rasche, vollständige Wiederherstellung.

Vollständige Backups können so häufig

wie inkrementelle Backups erstellt

werden.

Backups durch Firewalls: *

In Systemumgebungen, in denen Paket -

filter-Firewalls zum Einsatz kommen, kann

NetVault die Datenübertragung auf einen

bestimmten Portbereich beschränken. Die

Firewall-Administratoren müssen nur eine

kleine Anzahl beliebig wählbarer Ports

öffnen und gewährleisten somit hohe

Sicherheit für DMZ (Demilitarized Zone)

und andere Systemdaten, ohne dass sich

Leistungseinbußen bemerkbar machen.

Backup-Clustering: *

In einer Clusterumgebung kann NetVault

jeden Knoten mit einem NetVault Client sichern

und dabei die echte IP-Adresse des

Clusters verwenden. NetVault unterstützt

eine Vielzahl von Clusterumgebungen von

Microsoft Clustern, über Linux und UNIX

Clustern bis hin zu Oracle Real Application

Clustern.

* Bitte nehmen Sie mit BakBone Software Kontakt auf, um ausführliche

Informationen zu erhalten.

Normal

Backup Path

NetVault

Client

Active Node

NetVault

Server

Tape

Library

Backup Path when Standby

Server is started.

LAN

Shared Disk

Clustering

NetVault

Client

Standby Node

NetWare

Thin

Client

NetVault

NetWare

Client

NetVault

Server

NetVault

NetWare

Client

Leistungsfähige Lösungen

Konsolidieren inkrementeller Backups

Usual

Backup

Operation

Consolidated

Backup

Operation

NetVault

Client A

First

Full Backup

Full Backup

Full Backup

NetWare

NetVault

Client B

Tape

Library

NLM NLM NLM

NetVault

Client C

LAN

NetVault Tape

NetWare Library

SmartClient

NetVault

Server

LAN

Tape

Library

1st Week 2nd Week 3rd Week ÅEÅEÅE

Mon Tue Wed Thu Fri Week End Mon Tue Wed Thu Fri Week End Mon Tue Wed Thu Fri Week End

Full Backup Full Backup Full Backup

Consolidate

Consolidate Consolidate

Create Full Backup Create Full Backup Create Full Backup

NetWare Backup:

NetVaults NetWare Loadable Module (NLM)

unterstützt das Backup von NetWare via

NetVaults Thin Client Application Plugin

Module (APM), das auf einem NetVault

Server installiert wird. Mit Hilfe von NLM

können NetWare-Server über das LAN auf

Speichergeräte (Virtual Disk Library oder

physisches Band) gesichert werden, die mit

NetVault-Servern oder NetVault-Smart-

Clients verbunden sind. Durch Ergänzung

mit der NetWare SmartClient-Option kann

NetVault Daten direkt auf lokal angeschlossene

Bandgeräte auf einem NetWare-

Server für LAN-Less Backups sichern.

Plugin-Module

Oracle RMAN Backup GUI

Microsoft SQL Backup GUI

Incrementals of Client A

Incrementals of Client B

Incrementals of Client C

Full Backup

Backup Data Flow actually

transfered over network.

Data created

in Backup server

Online Backup:

NetVault unterstützt APMs (Application

Plugin Modules) für das Online-Backup

einer großen Zahl von Datenbank- und

Messaging-Anwendungen – u. a. DB2,

Informix, Lotus Notes, MS Exchange, MS

SQL Server, MySQL, Oracle, PostgreSQL,

SAP, Sybase. Mit APMs können NetVault

Server und Clients für die Ausführung von

anwendungsspezifischen Backups erweitert

werden. NetVault ruft über Schnittstellen

zu nativen APIs Backupdaten von den

Anwendungen ab und katalogisiert diese

entsprechend dem Anwendungstyp, und

das alles einfach via "Point-and-Click" innerhalb

der GUI von NetVault.


Disaster-Recovery-Option:

VaultDR

VaultDR ist NetVaults Lösung für die Erstellung

kompletter und einfach verwaltbarer

Disaster Recovery Images, die helfen,

Administrationskosten einzusparen und zusätzliche

Hardware überflüssig machen.

Eine VaultDR CD enthält ein automatisch

startendes Betriebssystem (VaultOS) und

einen NetVault-Client für die Wiederherstellung

im Notfall. Alle wichtigen Systeminformationen

werden im Backup selbst gespeichert.

VaultDR erstellt komplette

Systemkopien, einschließlich Betriebs-

system- und Anwendungsdaten, in einem

einzigen Backup-Image. VaultDR-Backupdaten

können im gleichen Speicher-Pool

wie reguläre Backupdaten gespeichert werden,

somit ist es nicht mehr erforderlich,

separate Bänder für Backups und

CD-R-Images für die Wiederherstellung im

Notfall zu verwenden. Da das Betriebs-

system während der Sicherung offline ist,

wird nicht nur die vollständige Wiederherstellung

sowohl von Betriebssystem- als

auch Anwendungsdaten sichergestellt, sondern

dies bedeutet auch, dass NetVault die

Wiederherstellung im Notfall unter einem

beliebigen Betriebssystem ausführen kann,

das auf standardmäßiger (Intel*) VaultOS

unterstützter Hardware läuft – einschließ-

lich BSD, Linux, NetWare, UnixWare,

MS Windows und Solaris x86. Für Windows

NT / 2000 bietet NetVault außerdem

"VaultDR Online", um Online-Backups

ausführen zu können, ohne dass das System

neu gestartet werden muss.

*VaultDR für UNIX ist ab 2004 erhältlich.

*Eine Liste der von VaultOS unterstützten Hardware finden Sie unter:

http://www.bakbone.com/docs/VaultDR_Supported_SCSI_Drivers.pdf

http://www.bakbone.com/docs/VaultDR_Supported_NIC_Drivers.pdf

Open File Backup für Windows &

NetWare (OFM):

Für Windows NT/2000 und NetWare Server

bietet NetVault eine Option zur Sicherung

von Daten, die von anderen Prozessen verwendet

werden (d.h. die anderenfalls gesperrt

und für den Backupprozess nicht ver -

fügbar wären). Bevor ein Backup mit OFM

beginnt, synchronisiert das OFM-Plugin von

NetVault den Festplatten-Schreibcache und

erstellt eine Block-Level-Imagekopie aller

geöffneten Dateien im System. Im Windows

2003 Umfeld unterstützt NetVault die Snap-

Shot Funktionalität von Windows durch ein

eigenes APM.

Verschlüsselungsoption:

Für Systeme mit sensiblen Daten bietet

NetVault ein 128-Bit-Verschlüsselungs-

Plugin, das Sicherungsdaten verschlüsselt,

bevor sie das System verlassen und das

LAN oder SAN passieren. Jeder NetVault-

Client, der das Verschlüsselungs-Plugin verwendet,

nutzt einen eigenen individuellen

Schlüssel (der nicht auf dem NetVault Server

gespeichert ist), womit sichergestellt

wird, dass die Sicherungen nur auf Computern

mit dem richtigen Schlüssel wiederhergestellt

werden können. Die Daten werden

auf der Datenquelle mit dem Verschlüsselungsalgorithmus

verschlüsselt. Die Verschlüsselung

wird auf dem Weg über das

Netzwerk und auf dem Bandlaufwerk (Ziel)

beibehalten.

VaultDR

Disaster Recovery

Restore

Windows

Client

NDMP Plugin

NetVault

Server

NetApp

NDMP Control

NetVault

Server

Linux

Client

Snapshot Manager Plugin

Unixware

Client

Tape

Library

Disaster Recovery

Backup

VaultDR Client

Plugin-Module

SCO

Client

LAN

For DR boot,

Disposable VaultOS

Floppy/CD-R

NDMP Option:

NDMP (Network Data Management Protocol)

wurde zur effizienten Übertragung

von großen Datenblöcken über ein LAN

oder SAN zu einem Speichergerät entwickelt.

Für NAS-Geräte, die NDMP nutzen,

werden Backups mit diesem sicheren hochperformanten

Protokoll ausgeführt anstelle

der weniger effizienten und weniger sicheren

Methoden NFS oder CIFS. NetVault

kann NDMP-Daten direkt zu einem via

SCSI oder SAN angeschlossenen Speichergerät

(Band oder virtuelle Bandbibliothek)

oder zu einem Speichergerät an anderer

Stelle im LAN senden. NetVault bietet vollständige

Unterstützung für die NDMP-Versionen

2, 3 und 4.

[1]

[3]

NetVault

Server

NetVault

Server

NDMP Control

NAS

NAS

Data Transter

NDMP Control

Tape

SCSI

Tape

SCSI

Data Transter

LAN

Data Transter

LAN

[2]

[4]

SnapMirror to Tape Plugin

NetVault

Server

NetVault

Server

NetApp

NDMP Control

NAS

NDMP Control

Tape

NetVault

Server

Data Transter

SCSI

Data Transter

with NetVault SnapMirror to Tape

Plugin

NetApp

Data Transter

with NetApp Option,

SnapMirror

NAS

Data Transter

NAS

Data Transter

NDMP Control

NDMP Plugin:

NDMP-Daten können mit einer Vielzahl von

Methoden gesichert werden: [1] direkt vom

NAS-Computer zum via SCSI oder SAN angeschlossenen

Speicher; [2] von einem NAS zu

einem anderen NAS mit direkt angeschlossenem

Speicher; [3] Daten von NetVault-Servern

und Clients können via LAN über den NAS-

Computer im direkt angeschlossenen Speicher

gesichert werden; [4] Daten von einer beliebigen

Anzahl von NAS-Computern können über

das LAN zu Speichergeräten gesendet werden,

die direkt mit NetVault-Servern oder Smart-

Clients im Netzwerk verbunden sind; und [5]

in einer NAS/SAN-Umgebung können sowohl

Daten von offenen Systemen (Windows, Unix,

Linux, FreeBSD, etc.) als auch NDMP-Daten

von NAS-Computern dieselben NDMP-Speichergeräte

(Bänder und Bandlaufwerke) gemeinsam

nutzen.

NDMP Snapshot Manager Plugin:

Für NetApp Filer mit Snapshot-Lizenzierung

bietet NetVault OnTap-Administratoren eine

grafische Schnittstelle und Funktionalität für

die zentralisierte Planung. NetVault benutzt

den Snapshot-Zeitplan von OnTap und erweitert

die Snapshot-Planung.

NDMP SnapMirror-to-Tape Plugin:

Für NetApp Filer mit SnapMirror-Lizenz bietet

NetVault die Möglichkeit, einen SnapMirror

Snapshot zur Offline-Speicherung und zur Wiederherstellung

im Katastrophenfall direkt auf

Band zu sichern. SnapMirror-Images können

auf anderen NetApp Filer-Systemen wiederhergestellt

werden, um Hardwareupgrades oder

andere Prozesse bei der Wiederherstellung im

Katastrophenfall zu unterstützen.

NDMP SnapVault Manager Plugin:

Snapshots von NetApp Filer-Systemen mit

SnapVault-Lizenzierung und offenen Systemen

(Linux / UNIX / Windows, via OSSV-Lizenzierung)

können mit der GUI von NetVault überwacht

und zeitlich geplant

werden. Die Verlagerung von

Snapshotdaten kann problemlos

von einem zentralisierten

Ort aus verwaltet werden, wo-

Tape

durch die Arbeitsbelastung bei

der Systemadministration

Data Transter stark reduziert wird.

SCSI

LAN

SnapVault Manager Plugin

NetVault

Server

[5]

UNIX

Server

NetVault

Server

NetApp

NDMP Control

with NetVault

SnapVault Manager

Plugin

Linux

Server

Tape

Data Transter

NAS

NDMP Control

Windows

Server

Data Transter

SCSI

NetApp

SAN

Data Transter

LAN

Data Transter

with NetApp Option,

OSSV (Open System

SnapVault)


NetVault Lizenzen

NV Server

NV Clients (heterogen)

Bandlaufwerke

Medienslots

Virtuelle Library

Shared virtuelle Library

Backup Konsolidierung

User-Level Access

Policy Management

Reporting Utilities

SmartClient License

Dynamic Shared Drive (DSD)

NDMP

VaultDR

Systemanforderungen

(minimum)

Ausreichender Festplattenplatz für

NetVault Software und NetVault

Datenbank

64MB RAM und mehr

TCP/IP Netzwerk

Monitor mit Auflösung von mindestens

800x600 mit 256 Farben

und mehr

Für Windows NT4.0 Systeme:

Windows NT Service Pack 5 oder

höher

Internet Explorer 3.02 oder höher

NV Server

NV WorkGroup

1

1

0

5 (maximal 10)

1

4

8 (maximal 32)

12 (maximal 60)

100GB (max. 1,1TB)

inkl. 8 virtuelle

0

Laufwerke

N/A

Optional

Standard

Standard

N/A

Standard

N/A

Standard

29 Standard Reportings Standard

N/A

Optional

N/A

Optional

N/A

Optional

N/A

Optional

NetVault Lizenzen

NV DataCenter

1

10 (maximal 50)

20

16 (maximal 350)

250GB (max. 5,25TB)

inkl. 16 virtuelle

Laufwerke

Optional

Standard

Standard

Standard

Standard

Optional

Optional

Optional

Optional

NetVault untersützte Umgebungen

NV Enterprise

1

25 (unlimitiert)

unlimitiert

24 (unlimitiert)

500GB (unlimitiert)

mit unlimit. Anzahl

virtueller Laufwerke

Optional

Standard

Standard

Standard

Standard

Optional

Optional

Optional

Optional

Unterstützte Laufwerke

AIT 1/2/3, S-AIT, DDS2/3/4, DAT72, DLT1, DLT VS80, DLT 4000/7000/8000,

SDLT220/320, DTF/DTF2, LTO/LTO2, M2, StorageTek 9840, SLR7/60/100,

VXA/VXA2 und weitere

Unterstützte Libraries

ADIC, Dell, Exabyte, Fujitsu, HP, IBM, Lynx, NEC, Overland Storage, Panasonic,

Plasmon, Qualstar, Quantum, Seagate, SONY, Spectra Logic, StorageTek plus

ACSLS, Sun, Tandberg Data und weitere

Unterstützte SAN/NAS Geräte

Ancor, Brocade, Chaparral, Cisco, Crossroads, EMC, Gadzoox, IBM, Iomega, IEI,

Network Appliance, Qlogic, Vixel, Windows-Powered NAS und weitere

Unterstützte Betriebssysteme (Server und Client)

Alpha Tru64, FreeBSD, HP-UX, IBM AIX, Linux, 64-bit Linux Itanium,

NCR MPRAS, SCO OpenServer, SCO UnixWare, SGI IRIX, Solaris (SPARC), Solaris

(Intel), Windows NT, Windows 2000, Windows Server 2003 (32 und 64 Bit),

Unterstützte Betriebssysteme (nur Client)

MAC OS X, Novell NetWare, Windows 95/98/ME/XP Professional

Unterstützte Datenbanken und Applikationen mit BakBone NetVault

Application Plugin Modules (APMs)

DB2, Informix, Lotus Notes/Domino, Microsoft Exchange, Microsoft SQL Server,

MySQL, Oracle Online/RMAN, PostgreSQL, SAP, Sybase, Teradata

Alle Angaben ohne Gewähr. Aktuelle Informationen über BakBone NetVault sind jederzeit von

www.bakbone.com abrufbar.

©2004 BakBone Software, BakBone Software, das BakBone Logo und NetVault sind entweder eingetragene Warenzeichen oder Marken von BakBone Software Incorporated in den

USA und/oder anderen Ländern.

Grossbritannien

BakBone Software

Merck House Seldown Lane

Poole, BH15 1TW

Tel: +44 (0)1202 241000

Fax: +44 (0)1202 249000

sales_europe@bakbone.com

Frankreich

BakBone Software

4, Place de la Défense

92974 Paris la Défense

Tél: +33 (0)1 58 58 00 24

Fax: +33 (0)1 58 58 00 08

ventes@bakbone.com

Deutschland

BakBone Software

Einsteinstraße 10

85716 Unterschleissheim

Tel: +49 (0)89 317 87 760

Fax: +49 (0)89 317 87 769

vertrieb@bakbone.com

www.bakbone.com

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine