Modulhandbuch Wirtschaftswissenschaft - Universität Tübingen

unituebingen

Modulhandbuch Wirtschaftswissenschaft - Universität Tübingen

Modulhandbuch des

Wirtschaftswissenschaftlichen

Fachbereichs der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen

Fakultät

Teil I – Die Bachelorstudiengänge

Bachelor of Science in

- Economics and Business Administration,

- International Business Administration,

- International Economics

Studienjahr 2010/11

Herausgegeben vom

Studiendekan des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaft

Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät

Eberhard Karls Universität Tübingen

Schutzgebühr 2,00€

Stand: 28.07.2010


1. Einführung ..........................................................................................5

1.1. Hinweise....................................................................................................... 5

1.2. Module.......................................................................................................... 6

1.3. Credit Points ................................................................................................ 6

1.4. Studienaufwand .......................................................................................... 6

1.5. Übersicht über das Studium ...................................................................... 6

2. Die Basismodule der Bachelorstudiengänge ..................................7

2.1. Erstes Studienjahr ...................................................................................... 7

B110 Einführung in die Wirtschaftswissenschaft – Introduction to Economics.......... 7

B120 Marketing.................................................................................................................... 8

B130 Internes Rechnungswesen – Cost Accounting........................................................ 9

B180 Technik des betrieblichen Rechnungswesens – Book Keeping.......................... 10

E110 Einführung in die Wirtschaftswissenschaft – Introduction to Economics ......... 11

E120 Principles of Economics – Grundzüge der Volkswirtschaftslehre........................... 11

E150 Mikroökonomik I – Intermediate Microeconomics ............................................. 12

E160 Mikroökonomik I – Intermediate Microeconomics ............................................. 13

E170 Mikroökonomik I – Intermediate Microeconomics ............................................. 13

S100 Mathematische Methoden der Wirtschaftswissenschaft – Mathematics for

Economics and Business Administration......................................................................... 14

S110 Explorative Datenanalyse – Explorative Data Analysis....................................... 15

S111 Wahrscheinlichkeit und Risiko – Risk and Probability........................................ 16

S120 Explorative Datenanalyse – Explorative Data Analysis....................................... 17

S121 Wahrscheinlichkeit und Risiko – Risk and Probability........................................ 17

2.2. Zweites Studienjahr .................................................................................. 18

B240 Arbeit, Personal und Organisation – HRM and Organisation............................. 18

B250 Externes Rechnungswesen – Financial Accounting ............................................ 19

B260 Basiswissen Wirtschaftsinformatik – Information Systems Fundamentals....... 20

B270 Investition und Finanzierung – Investment and Finance ..................................... 21

E210 Wirtschafts- und Finanzpolitik – Economic Policy and Public Economics ...... 22

E220 Makroökonomik I – Intermediate Macroeconomics............................................ 23

E230 Makroökonomik I – Intermediate Macroeconomics............................................ 23

J200 Privatrecht – Civil Law............................................................................................. 24

S210 Quantitative Methoden der Wirtschaftswissenschaft – Quantitative Methods in

Economics and Business Administration......................................................................... 25

S220 Quantitative Methoden der Wirtschaftswissenschaft – Quantitative Methods in

Economics and Business Administration......................................................................... 25

Sprache und Kultur I + II................................................................................................... 27

Sprachmodul I + II.............................................................................................................. 27

3. Die Schwerpunktmodule der Bachelorstudiengänge ...................29

3.1. Betriebswirtschaftliche Schwerpunktmodule........................................ 30

B310 Banken und Börsen – Financial Markets and Institutions ................................... 30

B311 Internationales Finanzmanagement – International Financial Management.... 31

B312 Bachelor- Seminar in Banking & Finance – Bachelor Seminar in Banking and

Finance................................................................................................................................. 32

B313 Seminar on „Microfinance“ – Seminar zu Mikrofinanzierung........................... 33

B314 Rechnungslegung von Finanzinstrumenten – Accounting of Financial

Instruments.......................................................................................................................... 34

2


B320 Marketing-Strategie und Politik – Marketing-Strategy and –Policy .................. 35

B321 Käuferverhalten, Marktforschung, Marketingprognosen – Market Research... 35

B322 Bachelorarbeit in Marketing – Bachelor Thesis on Marketing........................... 36

B324 Gruppengütermarketing – Technological Network Marketing........................... 37

B330 Kostenanalyse und Kostenmanagement – Cost Analysis and Cost Management

.............................................................................................................................................. 38

B331 Koordination und Budgetierung – Budgeting and Coordination........................ 39

B332 Bachelorarbeit Unternehmensrechnung und Controlling – Bachelor Thesis on

Managerial Accounting...................................................................................................... 40

B340 Organisation – Organisation ................................................................................... 41

B341 Personal und Organisation: International – Multinationals and International

Resource Management....................................................................................................... 42

B342 Bachelorarbeit in Personal & Organisation – Bachelor Thesis on HRM and

Organisation ........................................................................................................................ 43

B350 Grundzüge der Unternehmensbesteuerung – Fundamentals of Business

Taxation............................................................................................................................... 44

B351 Steuerliche Gewinn- und Vermögensermittlung – Taxable Income and Property

.............................................................................................................................................. 44

B352 Bachelorarbeit in Betriebswirtschaftlicher Steuerlehre - Bachelor Thesis on

Business Taxation............................................................................................................... 46

B360 Informationsmanagement – Information Management....................................... 46

B361 Anwendung von Informationssystemen – Application of Information Systems

.............................................................................................................................................. 47

B362 Bachelorarbeit in Wirtschaftsinformatik – Bachelor Thesis on Business

Information Systems .......................................................................................................... 48

B370 Betriebliche Finanzwirtschaft I – Corporate Finance I ........................................ 49

B371 Betriebliche Finanzwirtschaft II – Corporate Finance II...................................... 50

B372 Bachelorarbeit in Betrieblicher Finanzwirtschaft – Bachelor-Thesis on

Corporate Finance............................................................................................................... 51

B380 Internationale Rechnungslegung – International Accounting............................. 52

B381 Konzernrechnungslegung – Advanced Accounting............................................. 53

B382 Bachelorarbeit in internationaler Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung –

Bachelor-Thesis on International Accounting and Auditing ......................................... 54

B390 International Business.............................................................................................. 55

B391 International Strategy Simulation........................................................................... 56

B392 Bachelor Thesis in “International Business”......................................................... 56

B393 Internationalisierung Mittlerer Marktführer – Internationalization of Medium

Sized Market Leaders......................................................................................................... 57

B394 Global Strategy......................................................................................................... 58

3.2. Volkswirtschaftliche Schwerpunktmodule............................................. 59

E311 Soziale Sicherung – Social Security....................................................................... 59

E312 Bachelorseminar in Finanzwissenschaft – Seminar in Public Economics......... 60

E313 Ökonomische Analyse des Rechts – Law and Economics.................................. 61

E314 Arbeitsmarktökonomik – Labour Economics ..................................................... 62

E320 Politik und Theorie des internationalen Handels – Trade Theory and Policy ... 63

E321 European Integration – Europäische Integration................................................... 63

E322 Bachelor Thesis on International Trade and Integration – Bachelorarbeit in

Außenwirtschaft und Integration ...................................................................................... 64

E330 Advanced Macroeconomics – Makroökonomik II .............................................. 65

E332 Bachelorarbeit in Wirtschaftstheorie – Bachelor Thesis on Applied Economic

Theory.................................................................................................................................. 66

3


E333 Open Economy Macroeconomics I – Makroökonomik offener

Volkswirtschaften I ............................................................................................................ 67

E350 Mikroökonomik II – Advanced Microeconomics................................................ 68

E351 Industrieökonomik – Industrial Organization ....................................................... 69

E352 Bachelorarbeit in Wirtschaftstheorie – Bachelor Thesis on Applied Economic

Theory.................................................................................................................................. 69

E360 Präsentationstechniken und Datenanalyse – Presentation Techniques and Data

Analysis ............................................................................................................................... 69

E361 Wirtschaftsgeschichte der Welt im 19. und 20. Jahrhundert –Economic History

of the World, 19 th / 20 th century......................................................................................... 71

E362 Bachelorarbeit in Wirtschaftsgeschichte – Bachelor Thesis on International

Economic History............................................................................................................... 72

E363 Development Economics and Economic History................................................. 73

E370 Development Economics – Entwicklungsökonomie ........................................... 74

E371 Trade Theory and Policy – Theorie und Politik des internationalen Handels ... 75

E372 Bachelor Thesis in International Trade and Development – Bachelorarbeit in

Außenwirtschaft und Entwicklung................................................................................... 76

S310 Angewandte Zeitreihenanalyse und Prognosemethoden – Applied Time Series

und Forecasting................................................................................................................... 77

S311 Applied Econometrics – Einführung in die Ökonometrie.................................... 77

S312/322 Bachelorarbeit in Ökonometrie und Statistik – Bachelor Thesis in Empirical

Economics........................................................................................................................... 77

S313 Multivariate Methods in Finance and Marketing – Anwendung von

Multivariaten Methoden in der Wirtschaftswissenschaft............................................... 78

S314 Applied Computational Econometrics................................................................... 78

S315 Applied Microeconometrics – Angewandte Mikroökonometrie........................ 79

S321 Applied Econometrics – Einführung in die Ökonometrie.................................... 80

S322 Bachelorarbeit in Ökonometrie und Statistik – Bachelor Thesis on Empirical

Economics........................................................................................................................... 81

SQ716 Dialogseminar: Die Weltwirtschaft im Spannungsfeld von USA, China und

Europa.................................................................................................................................. 81

3.3. Nichtwirtschaftswissenschaftliche Schwerpunktmodule .................... 81

3.3.1. Rechtswissenschaft .................................................................................................. 81

3.3.2. Psychologie............................................................................................................... 81

3.3.3. Politikwissenschaft................................................................................................... 81

3.3.4. Soziologie ................................................................................................................. 81

3.3.5. Mathematik............................................................................................................... 81

3.3.6. Informatik ................................................................................................................. 81

3.4. Regionalkundliche Schwerpunktmodule ............................................... 82

3.4.1. Politikwissenschaft................................................................................................... 82

3.4.2. Geographie................................................................................................................ 82

3.4.3. Geschichte................................................................................................................. 82

3.4.4. Landeskunde Chinas/Japans/Koreas...................................................................... 82

3.4.5. Öffentliches Recht.................................................................................................... 82

3.5. Schlüsselqualifikationen (SQ) ................................................................. 83

Die Mastermodule und PhD-Module finden Sie in Teil II des Modulhandbuchs.

4


1. Einführung

1.1. Hinweise

Dieses Modulhandbuch dient als kommentiertes Vorlesungsverzeichnis und erläutert

die Lehrveranstaltungen des Wirtschaftswissenschaftlichen Fachbereichs. Alle inhaltlichen

und organisatorischen Angaben der Modulbeschreibungen beruhen auf Angaben

der Dozenten. Beachten Sie, dass Änderungen möglich sind.

Im Studienplan für Ihren Studiengang sehen Sie, welche Module Sie jeweils belegen

müssen und wählen können. Dort ist auch jeweils die Nummer des Moduls abgedruckt.

Das Nummernsystem funktioniert wie folgt:

B Business Administration / Betriebswirtschaftslehre

E Economics / Volkswirtschaftslehre

J Law / Rechtswissenschaft

S Statistik, Mathematik und Operations Research

SQ Schlüsselqualifikation

Bei der dreistelligen Nummer steht die erste Zahl für das Jahr, in dem Sie den Kurs

wählen:

100er Nummern haben Module des ersten Studienjahrs

200er Nummern haben Module des zweiten Studienjahrs

300er Nummern haben Module des dritten Studienjahrs

400er/500er Nummern sind Mastermodule, wobei die 400er Vorlesungen und die

500er Seminare und Kolloquien sind.

600er Nummern stehen für PhD-Module/Lehrveranstaltungen des Graduiertenkollegs.

Eine Ausnahme bilden die Schlüsselqualifikationen, bei denen die erste Ziffer keine

Rückschlüsse auf den Schwierigkeitsgrad zulassen.

Die zweite Stelle der Nummer steht für die jeweilige Abteilung:

B110; B310-312; B410… Lehrstuhl für Bankwirtschaft (Neus)

B120; B320-322; B420… Lehrstuhl für Marketing (Berndt)

B130; B330-332; B430, B 530 Lehrstuhl für Unternehmensrechnung und

Controlling (Schöndube)

B240; B340-342; B440… Lehrstuhl für Personal und Organisation (Pull)

B250; B350-352; B450… Lehrstuhl für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre

(Wagner)

B260; B360-362; B460… Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik (Jahnke)

B270; B370-372; B470/B570 Lehrstuhl

(Schöbel)

für Betriebliche Finanzwirtschaft

B280; B380-382; B480… Lehrstuhl für Internationale Rechnungslegung und

Wirtschaftsprüfung (Hecker)

B390-392; B490-491; B590 Lehrstuhl für International Business (Pudelko)

E210; E310-312; E410/E510 Lehrstuhl für Finanzwissenschaft (Goerke)

E220; E320-322; E420… Lehrstuhl für Internationale Wirtschaftsbeziehungen

(Kohler)

E230; E330-332; E430 Lehrstuhl für Geld und Währung (Buch)

E340-342; E440… Lehrstuhl für Internationale Arbeitsmärkte (N.N.)

E150; E350-352; E450/550;

E650

Lehrstuhl für Wirtschaftstheorie (Stadler)

E160; E360-362; E460… Lehrstuhl für Wirtschaftsgeschichte (Baten)

5


E170; E370-372; E470… Lehrstuhl für International Economics (Kreickemeier)

S110; S210; S310-312; S410 Lehrstuhl für Statistik, Ökonometrie und Empirische

Wirtschaftsforschung (Grammig)

S120; S220; S320-322; S420 Lehrstuhl für Statistik und Ökonometrie und Quantitative

Methoden (Biewen)

1.2. Module

Unter Modularisierung versteht man die Zusammenfassung von Stoffgebieten zu

thematisch und zeitlich abgerundeten, in sich geschlossenen und mit Credit Points

versehenen abprüfbaren Einheiten. Module können sich aus verschiedenen Lehr-

und Lernformen zusammensetzen und Inhalte eines einzelnen Semesters oder eines

Studienjahres umfassen. Wenn alle zu einem Modul gehörigen Prüfungsleistungen

erbracht sind, werden dem Prüfungskonto Credit Points gutgeschrieben und es wird

die Note des Moduls berechnet.

1.3. Credit Points

Die Credit Points werden nach dem Standard ECTS (European Credit Transfer System

= Europäisches System zur Anrechnung von Studienleistungen) vergeben. Pro

Studienjahr sollen 60 Credit Points erworben werden.

Das Credit Point System dient der Erfassung der von den Studierenden erbrachten

Leistungen sowie der Anrechnung von Prüfungsleistungen aus anderen Studiengängen.

Auf der Grundlage von erworbenen Credit Points und der dabei erzielten Noten

werden die gewichteten Durchschnittsnoten der Module und die Noten der Bachelor-

und Master-Prüfung insgesamt berechnet.

1.4. Studienaufwand

Jede Lehrveranstaltung ist mit i.d.R. 7,5 Credit Points versehen, die dem jeweils erforderlichen

Studienaufwand (work load) entsprechen. Ein Credit Point entspricht

dabei einem Studienaufwand von 30 Stunden effektiver Studienzeit; dies umfasst

Präsenzzeiten, Vor- und Nachbereitung sowie Prüfungsvorbereitung. Ein Studienjahr

umfasst 60 Credit Points, was 1800 Arbeitsstunden pro Jahr entspricht. Der Umfang

der Lehrveranstaltungen und die zugehörigen Credit Points sind in den Modulbeschreibungen

festgelegt. Bei einem erfolgreichen Abschluss eines Moduls werden so

viele Credit Points gutgeschrieben, wie für dieses Modul vorgesehen sind.

1.5. Übersicht über das Studium

Das Curriculum des Bachelorstudiengangs Bachelor of Science in Economics and

Business Administration ist auf sechs Semester Studiendauer angelegt und umfasst

180 Credit Points. Die Curricula des Bachelor of Science in International

Economics und des Bachelor of Science in International Business Administration

beinhalten sieben Semester und 210 Credit Points. Die Curricula der Masterstudiengänge

Master of Science in Accounting and Finance, Master of Science

in Genral Management, Master of Science in International Economics and Finance

und Master of Science in International Economics and American/ East

Asian/ European/ Middle Eastern Studies sind auf drei Semester Studiendauer

angelegt und umfassen 90 Credit Points. In den Studienprogrammen des Master of

Science in European Management und des Master of Science in European Economics

sind 120 Credit Points zu erwerben und sie umfassen eine Studiendauer von

vier Semestern.

6


2. Die Basismodule der Bachelorstudiengänge

2.1. Erstes Studienjahr

B110 Einführung in die Wirtschaftswissenschaft

Introduction to Economics

Dozent:

Prof. Dr. Werner Neus und Übungsgruppenleiter

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

Bachelor-Nebenfach Betriebswirtschaftslehre

Bachelor-Nebenfach Volkswirtschaftslehre

ECTS-Credits/Stud. Empfohlenes Semester:

Workload:

1. Jahr B.Sc.

7,5/225

Prüfungsmodalitäten: Teilnahmevoraussetzungen:

Klausur: 90 Minuten keine

Hinweise für Diplomstudierende: -

Sprache des Moduls: Deutsch

Veranstaltungstyp und Anzahl der

SWS:

2 SWS Vorlesung + 2 SWS Übung

Modus:

Hauptfach:

- Pflicht, Orientierungsprüfung,

Zwischenprüfung;

Nebenfach:

- Pflicht; ggf. Teil der Orientierungsprüfung

und Teil der

Zwischenprüfung

Teilnahmebeschränkungen:

keine

Turnus:

WS

Qualifikationsziele:

Wecken von Interesse für das wirtschaftswissenschaftliche Studium. Vermittlung von inhaltlichen

und methodischen Grundlagen für das weitere Studium. Verinnerlichung der zentralen

ökonomischen Probleme: Kooperation und Koordination bei unterschiedlichen Interessenlagen.

Erlernen der ökonomischen Fachsprache, einschließlich der formalen Aspekte.

Inhalt:

Kurze Einführung in die Wissenschaftstheorie; Hinführung zur Antwort auf die Frage „Warum

Unternehmungen“ in mehreren Schritten: Entscheidungsproblem eines einzelnen rationalen

Entscheidungsträgers; Ursachen für Kooperationsvorteile; Verteilung von Kooperationsvorteilen

bei bilateralen Monopolen und bei Wettbewerb; Koordination von Entscheidungen auf

vollkommenen und unvollkommenen Märkten. Abschließend Diskussion der Zielsetzung für

Unternehmensentscheidungen. Vertiefung und Anwendung im Rahmen der Übung.

Literatur:

Neus, W.: Einführung in die Betriebswirtschaftslehre, 6. Auflage, 2009.

Homepage:

http://www2.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/ls-bankwirtschaft.html

7


B120 Marketing

Dozent:

Prof. Dr. Uta Herbst

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

Bachelor-Nebenfach Betriebswirtschaftslehre

ECTS-Credits/Stud. Empfohlenes Semes-

Workload:

ter:

7,5/225

1. Jahr B.Sc.

Prüfungsmodalitäten:

Klausur: 60 Minuten

Hinweise für Diplomstudierende: -

Teilnahmevoraussetzungen:

keine

Sprache des Moduls: Deutsch

Veranstaltungstyp und Anzahl der SWS:

2 SWS Vorlesung + 2 SWS Übung

Modus:

Hauptfach: Pflicht (B.Sc. in Economics

and Business Administration und B.Sc.

in International Business Administration),

Wahlpflicht (B.Sc. in International

Economics); sofern gewählt: Bestandteil

der Orientierungsprüfung und der

Zwischenprüfung;

Nebenfach: Wahlpflicht und ggf. Bestandteil

der Orientierungs. und Zwi-

schenprüfung.

Teilnahmebeschränkungen:

keine

Turnus:

SS

Vorlesung „Marketing”

Qualifikationsziele:

Verständnis der Bedeutung des Marketing und seiner Teilaspekte im Rahmen der Betriebswirtschaftslehre.

Erlernen von Zielen der Marketingpolitiken und relevanter Verfahren der

Entscheidungsfindung.

Inhalt:

Teil 1: Marketing im Rahmen der Betriebswirtschaftslehre

Teil 2: Grundlagen des Marketings

Teil 3: Produktpolitik

Teil 4: Preispolitik

Teil 5: Kommunikationspolitik

Teil 6: Distributionspolitik

Teil 7: Marketing-Mix

Literatur:

• Bruhn,M.: Marketing: Grundlagen für Studium und Praxis, 8. Aufl., Wiesbaden 2007;

• Burmann, C./ Meffert, H./ Kirchgeorg, M.: Marketing: Grundlagen marktorientierter Unternehmensführung,

10. Aufl., Wiesbaden 2007;

• Homburg, C./Krohmer, H.: Marketingmanagement. Studienausgabe, 2. Aufl., Wiesbaden,

2006;

• Nieschlag, R./ Dichtl, E./ Hörschgen, H.: Marketing, 19. Aufl. Berlin 2002.

Übung „Marketing“

Qualifikationsziele:

Vertiefung der Inhalte der Vorlesung. Praktische Anwendung der vorgestellten Verfahren.

Inhalt:

Vertiefende Aufgaben zu den in der Vorlesung vermittelten Inhalten.

Literatur/ Literature:

• Bruhn,M.: Marketing:Grundlagen für Studium und Praxis, 8. Aufl., Wiesbaden 2007;

8


• Burmann,C. / Meffert, H./ Kirchgeorg, M.: Marketing: Grundlagen marktorientierter Unternehmensführung,

10. Aufl., Wiesbaden 2007;

• Homburg, C./Krohmer, H.: Marketingmanagement. Studienausgabe,2. Aufl., Wiesbaden,

2006;

• Nieschlag, R./ Dichtl, E./ Hörschgen, H.: Marketing, 19. Aufl., Berlin 2002.

Homepage: http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/lehrstuhl-homepages/LS-marketing/lehre

B130 Internes Rechnungswesen – Cost Accounting

Dozent:

Prof. Dr. Jens Robert Schöndube

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

Bachelor-Nebenfach Betriebswirtschaftslehre

ECTS-Credits/Stud. Empfohlenes Semester:

Workload: 7,5/225 1. Jahr B.Sc.

Prüfungsmodalitäten:

Klausur: 90 Minuten

Teilnahmevoraussetzungen:

keine

Sprache des Moduls: Deutsch

Veranstaltungstyp und Anzahl der

SWS:

2 SWS Vorlesung + 2 SWS Übung

Modus:

Hauptfach:

- Pflicht, Orientierungsprüfung,

Zwischenprüfung

(B.Sc. EcoBA (Studienrichtung

BWL); B.Sc. IntBA);

- Wahlpflicht und ggf. Bestandteil

der Orientierungs-

und Zwischenprüfung

(B.Sc. EcoBA (Studienrichtung

VWL), B.Sc.

Int. Eco);

Nebenfach: Wahlpflicht

und ggf. Bestandteil der

Orientierungs- und Zwi-

schenprüfung.

Turnus:

SS

Teilnahmebeschränkungen/ Maximum

Student number:

keine

Hinweise für Diplomstudierende: Äquivalent zu Kostenrechnung, wählbar mit 6 Leistungspunkten

Vorlesung „Internes Rechnungswesen”

Qualifikationsziele:

Verständnis der Kostenrechnung als Informationsgenerator für Entscheidungen. Beurteilung

der Relevanz verschiedener Verfahren für spezielle Problemstellungen.

Inhalt:

Die Veranstaltung „Internes Rechnungswesen“ behandelt die Kosten- und Leistungsrechung.

Neben der Analyse des Grundmodells der Kostenrechung werden auch die produktions- und

kostentheoretischen Grundlagen vermittelt. Weitere Schwerpunkte der Veranstaltung umfassen

die entscheidungsorientierte Kostenrechnung, den Vergleich von Kostenrechnungssystemen

und Break-Even Analysen.

Literatur:

• Fandel, G. et al. (2009): Kostenrechnung, 3. Aufl., Berlin, Heidelberg;

• Horngren, C.T. et al. (2008): Cost Accounting, 13th ed., New Jersey.

• Kistner, K.-P. (1993): Produktions- und Kostentheorie, 2. Aufl., Würzburg,

Wien.

Übung „Internes Rechnungswesen“

Qualifikationsziele:

9


s.o.

Inhalt:

Die Übung vertieft die Inhalte der Veranstaltung „Internes Rechnungswesen“.

Literatur:

s.o.

Homepage:

http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/managerial-accounting.html

B180 Technik des betrieblichen Rechnungswesens – Book Keeping

Dozent:

Dipl.-Kaufmann, Dipl.-Betriebswirt (FH) Marko Ljubicic

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

Bachelor-Nebenfach Betriebswirtschaftslehre

ECTS-Credits/Stud. Empfohlenes Semester:

Workload:

1. Jahr B.Sc.

7,5/225

Sprache des Moduls: Deutsch

Veranstaltungstyp und Anzahl der

SWS:

4 SWS (Vorlesung + Übung)

Modus:

Hauptfach: Pflicht, Orientierungsprüfung,Zwischenprüfung

Nebenfach BWL: Pflicht,

ggf. Teil der Orientierungsprüfung

und Teil der Zwi-

Turnus:

WS

Prüfungsmodalitäten: Teilnahmevoraussetzungen:

schenprüfung

Teilnahmebeschränkungen:

Klausur: 120 Minuten keine

keine

Hinweise für Diplomstudierende: Äquivalent zu Einführung in das betriebliche Rechnungswesen

Vorlesung „Technik des betrieblichen Rechnungswesens“

Qualifikationsziele:

Die Teilnehmer sollen in die Lage versetzt werden, auch komplexere Geschäftsvorfälle und

Transaktionen buchhalterisch abbilden zu können. Daneben sollen die Teilnehmer grundlegende

Kenntnisse bezüglich des Jahresabschlusses einer Unternehmung erlangen.

Inhalt:

Schwerpunkt der Veranstaltung ist der Aufbau, die Zielsetzung und die Technik des externen

Rechnungswesens, also der Finanzbuchhaltung. Nach einer Einführung in grundlegende

Begriffe und Techniken wird die Abbildung einer Bandbreite von Geschäftsvorfällen und

Transaktionen in der Finanzbuchhaltung behandelt.

Ausführlicher Übungsteil mit Kontrollfragen und zahlreichen Buchungsbeispielen.

Literatur:

Grundlegende Literatur:

• Döring, U./ Buchholz, R.: Buchhaltung und Jahresabschluss, 11. Auflage, Berlin 2009;

• Hofmann, C./ Hofmann Y./ Küpper, H.: Übungsbuch zur Finanzbuchhaltung, München

2004.

Zusätzliche Literatur:

• Buchner, R.: Buchführung und Jahresabschluss, 7. Auflage, München 2005;

• Schöttler, J./ Spulak, R.: Technik des betrieblichen Rechnungswesens, 10. Auflage,

München 2009;

• Eisele, W.: Technik des betrieblichen Rechnungswesens, 7. Auflage, München 2002.

Homepage: http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/?id=1884

10


E110 Einführung in die Wirtschaftswissenschaft – Introduction to Economics

siehe B110

E120 Principles of Economics – Grundzüge der Volkswirtschaftslehre

Lecturer:

Prof. Dr. Wilhelm Kohler

Relevant for:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

Bachelor-Nebenfach Volkswirtschaftslehre

ECTS-Credits/Stud. Recommended for:

Workload:

1

7,5 / 225

st year B.Sc.

Type of Exam:

90 minutes-exam plus

active participation in

tutorial

Prerequisites:

none

Comment for Diploma students: -

Course Language: English

Course type and number of hours:

3 h lecture + 1 h class/tutorial

Mode:

- major: obligatory, part of the

preliminary exam (Orientierungsprüfung)

and the intermediate

examination

(Zwischenprüfung) (for students

enrolled in the B.Sc.

EcoBA (emphasis on Economics)

and B.Sc. IntEco);

elective for students in the

B.Sc. in EcoBA (emphasis on

Business Administration)

- minor: obligatory and part of

the preliminary exam (Orientierungsprüfung)

and the intermediate

exam (Zwischen-

prüfung)

Maximum Student number:

No formal limit

Cycle:

summer-

term

Goals:

This course intends to improve students’ understanding of what economics is all about, and

why it is important. It is structured around specific topics that serve to exemplify the fundamental

nature and significance of economics. Each topic is introduced using real-worldexamples,

and discussed in such a way that students will recognize economics as a general

way of thinking about pressing problems of present day societies. They learn how economic

analysis may be used in order to evaluate proposed solutions to these problems and to avoid

fallacies when searching for solutions.

The course is selective, but topics are chosen in such a way such that students obtain a fairly

broad exposure to the issues and concepts of modern economics. It aims at clarifying important

economic terms and concepts, such as economic incentives, the role of prices and markets,

market failure, competition, market power, to name just a few. Among the problems

considered are environmental pollution, carbon emissions and climate change, unemployment,

inflation and deflation, price control, overfishing of world oceans, poverty and inequality,

and financial crises.

The main purpose of the course is to enhance intuition, and to learn about the principal usefulness

of economic models, rather than mastering formal details of economic models. Students

will also learn about the limits and problems of economics as a scientific approach to

solving real-world-problems. By the end of the course, students should have come to the

conclusion that economics is not a dry science, but a colorful and fascinating subject to

study, with clear practical policy relevance. The course should thus enhance students’ motivation

to invest in a more systematic way of learning economics by attending subsequent

courses in our Economics program.

11


Content:

1) Global Warming as an example of market failure. What can economic policy contribute to

the solution?

2) What does the financial crisis of 2008 and the ensuing recession tell us about principles of

macroeconomics?

3) Why are some countries so much poorer than others? Why don’t they catch up to richer

countries through economic growth?

4) What economic globalization means, why it is not necessarily good for everyone, and why

we may still say that it is generally good for the economy at large?

5) Why do markets lead to so much inequality between different people? Is inequality necessary

to avoid unemployment? Why is unemployment so high in some countries?

6) What is the use of having many national currencies? Was Europe right in heading for a

common currency? Does a common currency also imply a common economic policy?

Literature:

Main texts:

• Mankiw, Gregory and Mark P. Taylor, Economics, Thomson Learning, London, 2006

• Thomas Mayer, Invitation to Economics: Understanding Argument and Policy, Wiley-

Blackwell, Oxford, 2009

Supplementary texts:

• Krugman, Paul R. and Robin Wells, Economics 2nd ed., Worth Publishers, New York,

2099

• Baumol, William J. and Alan S. Blinder, Economics: Principles and Policy, 11th ed.,

South-Western, Cengage Learning, 2009

• Dasgupta, Partha, Economics: A very short Introduction, Oxford University Press, Oxford,

2007.

Homepage:

The syllabus is available online under

https://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/international-economics.html

All further course material and communication will be based on the ILIAS-online platform for

electronic learning: https://ovidius.uni-tuebingen.de/ilias3/

E150 Mikroökonomik I – Intermediate Microeconomics

Dozent:

Prof. Dr. Manfred Stadler und Mitarbeiter

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

Bachelor-Nebenfach Volkswirtschaftslehre

Bachelor-Nebenfach Betriebswirtschaftslehre

ECTS-Credits/Stud. Empfohlenes Semester:

Workload:

1. Jahr B.Sc.

7.5/225

Sprache des Moduls: Deutsch

Veranstaltungstyp und Anzahl der

SWS:

2 SWS Vorlesung + 2 SWS Übung

Modus:

Hauptfach: Pflicht, Orientierungsprüfung,Zwischenprüfung

Nebenfach:

- Pflicht und Bestandteil der

Orientierungs- und Zwischenprüfung

(VWL)

- Wahl (BWL)

Turnus:

SS

12


Prüfungsmodalitäten: Teilnahmevoraussetzungen:

Klausur: 90 Minuten keine

Hinweis für Diplomstudierende: -

Teilnahmebeschränkungen:

keine

Vorlesung „Mikroökonomik I”

Qualifikationsziele:

Ziel der Vorlesung ist es, die mikoökonomischen Entscheidungen von Haushalten und Unternehmen

abzuleiten, um damit eine Theorie der Preisbildung auf unterschiedlichen Märkten

zu entwickeln.

Inhalt:

Haushaltstheorie, Unternehmenstheorie, Märkte mit vollkommener Konkurrenz, Märkte mit

unvollkommener Konkurrenz, Preis- und Mengenwettbewerb auf homogenen und heterogenen

Märkten, Oligopoltheorie.

Literatur:

Skript mit Literaturhinweisen wird zum Dowload bereit gestellt.

Übung „Mikroökonomik I“

Qualifikationsziele:

In den Übungen soll der vermittelte Stoff anhand von Übungsaufgaben vertieft und ergänzt

werden

Inhalt:

Wiederholung der Grundkonzepte aus der Vorlesung sowie die Lösung von Übungsaufgaben

Literatur:

Übungsaufgaben werden wöchentlich gelöst und besprochen

Homepage:

http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/wirtschaftstheorie.html

E160 Mikroökonomik I – Intermediate Microeconomics

siehe E150

E170 Mikroökonomik I – Intermediate Microeconomics

siehe E150

13


S100 Mathematische Methoden der Wirtschaftswissenschaft

Mathematics for Economics and Business Administration

Dozent:

Prof. Dr. Joachim Grammig und Dipl.-Ingenieur

Luis Huergo, M.Sc., MBA

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

Bachelor-Nebenfach Betriebswirtschaftslehre

Bachelor-Nebenfach Volkswirtschaftslehre

ECTS-Credits/Stud.

Workload:

7,5/225

Prüfungsmodalitäten:

Klausur: 90 Minuten

Hinweise für Diplomstudierende: -

Empfohlenes Semester:

1. Jahr B.Sc.

Teilnahmevoraussetzungen:

Keine, Mathematik-

Propädeutikum wird

vor Semesterbeginn

angeboten

Sprache des Moduls: Deutsch

Veranstaltungstyp und Anzahl der SWS:

4 SWS Vorlesung + 2 SWS Übung

Modus:

Hauptfach: Pflicht, Orientierungsprüfung,

Zwischenprüfung;

Nebenfach: Verpflichtung im Nebenfach

entfällt, falls Mathematik

Teil des Hauptfaches ist. Pflicht und

ggf. Bestandteil der Orientierungs-

und Zwischenprüfung.

Teilnahmebeschränkungen:

keine

Turnus:

WS

Vorlesung „Mathematische Methoden der Wirtschaftswissenschaft

Qualifikationsziele:

Ziel der Veranstaltung ist die Vermittlung der für das Verständnis von wirtschaftswissenschaftlichen

Theorien und Modellen notwendigen mathematischen Grundlagen. Dabei sind

die Auswahl und die Präsentation des Stoffes geprägt von deren späteren Anwendung im

wirtschaftswissenschaftlichen Studium und in der Praxis. Zahlreiche ökonomische Beispiele

aus den Bereichen Finanzmathematik, Statistik, Betriebs- und Volkswirtschaftslehre sollen

verdeutlichen, dass eine moderne Wirtschaftswissenschaft auf der soliden Beherrschung

mathematischer Methoden und Schlussweisen basiert.

Inhalt:

Wiederholung grundlegender Rechenregeln der Algebra und der Äquivalenzumformung von

Gleichungen und Ungleichungen. Darstellung und Eigenschaften von Funktionen einer und

mehrere Variablen. Differentiation von Funktionen einer und mehrer Variablen. Anwendung

der Differentialrechnung in der Wirtschaftswissenschaft. Elastizität, Taylor-Reihe und Regel

von L’Hopital. Optimierung von Funktionen ohne und mit Nebenbedingungen. Grundzüge der

Integralrechnung. Einfache Differentialgleichungen erster Ordnung. Einführung in die Finanzmathematik.

Grundlagen der komparativ statischen Analyse. Grundzüge der Linearen

Algebra. Vektoren- und Matrizenalgebra. Rang einer Matrix und lineare Abhängigkeit. Lineare

Gleichungssysteme. Determinanten und inverse Matrizen. Grundlagen der Linearen Optimierung.

Quadratische Formen und Definitheit.

Literatur:

• Sydsaeter, K. and Hmmond, P. (2005): Essential Mathematics for Economic Analysis, 2 nd

Edition, Prentice-Hall;

• Sydsaeter, K. und Hammond, P. (2004): Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler,

Pearson Studium.

Übung „Mathematische Methoden der Wirtschaftswissenschaft

14


Qualifikationsziele:

S.o.. Die Übung dient zur praktischen Umsetzung und Anwendung des Vorlesungsstoffs.

Inhalt:

Bearbeitung von Aufgaben in Kleingruppen. Inhalt der Aufgaben ist aus der Vorlesung entnommen,

bzw. es erfolgt eine selbständige Erarbeitung des Stoffs unter Anleitung von

Übungsleitern.

Literatur:

S.o.

Homepage: http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/econometricsstatistics-and-empirical-economics/

S110 Explorative Datenanalyse – Explorative Data Analysis

Dozent:

Prof. Dr. Joachim Grammig

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

Bachelor-Nebenfach Betriebswirtschaftslehre

Bachelor-Nebenfach Volkswirtschaftslehre

ECTS-Credits/Stud. Empfohlenes Se-

Workload:

mester:

7,5/225

1. Jahr B.Sc.

Prüfungsmodalitäten:

Klausur: 60 Minuten

Teilnahmevoraussetzungen:

keine

Sprache des Moduls: Deutsch

Veranstaltungstyp und Anzahl der SWS:

2 SWS Vorlesung + 2 SWS Übung

Modus:

Hauptfach: Pflicht, Orientierungsprüfung,

Zwischenprüfung;

Nebenfach:

- BWL: Wahlpflicht und ggf. Bestandteil

der Orientierungs- und Zwischenprüfung,

sofern Statistik Teil

des Hauptfaches ist; kann Explorative

Datenanalyse nicht gewählt

werden. Quantitative Methoden der

Wirtschaftswissenschaft ist in diesem

Fall Pflicht.

- VWL: Wahl, sofern Statistik nicht

Teil des Hauptfaches ist.

Teilnahmebeschränkungen:

keine

Turnus:

WS

Hinweise für Diplomstudierende: Äquivalent zu Statistik I für Wirtschaftswissenschaftler; Diplomstudierende

können wählen, ob sie statt Statistik I Explorative Datenanalyse oder Wahrscheinlichkeit und

Risiko belegen.

Vorlesung „Explorative Datenanalyse”

Qualifikationsziele:

Befähigung zur qualifizierten Verarbeitung und Interpretation statistischer Daten zur Erkennung

und Analyse ökonomischer Tatbestände und Zusammenhänge. Befähigung, ein- und

mehrdimensionale Datensätze selbständig auszuwerten und die Ergebnisse grafisch und

tabellarisch sinnvoll und unverfälscht darzustellen. Befähigung der korrekten Anwendung

einfacher Prognoseverfahren wie Trendregressionen und exponentielle Glättung. Weiteres

Qualifikationsziel ist die Einführung in die Verwendung und den Umgang mit Tabellenkalkulationsprogrammen.

Inhalt:

Elementare Datenaufbearbeitungsmethoden in der Wirtschaftswissenschaft. Präsentation

und Analyse von univariaten und multivariaten Datensätzen mit graphischen Werkzeugen

und tabellarisch. Explorative Datenanalyse durch Kenngrößen von Verteilungen. Einfache

15


Regressionsanalyse mit Hilfe der Kleinst-Quadrate-Methode. Korrelation und Kausalität..

Exploration von Zeitreihendaten und einfache Prognoseverfahren. Messung von Preis-,

Mengen- und Umsatzveränderungen. Anwendung von Preisindizes. Praktischer Einsatz von

Tabellenkalkulationsprogrammen.

Literatur:

• Schira, J. (2005): Statistische Methoden der VWL und BWL: Theorie und Praxis, München,

Teil I.

Übung „Explorative Datenanalyse“

Qualifikationsziele:

S.o. Die Übung dient zur praktischen Umsetzung und Anwendung des Vorlesungsstoffs.

Inhalt:

Bearbeitung von Aufgaben und Fallstudien in Kleingruppen. Es erfolgt eine selbständige Erarbeitung

des Stoffs unter Anleitung von Übungsleitern.

Literatur:

S.o.

Homepage:

http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/econometrics-statistics-andempirical-economics/teaching.html

S111 Wahrscheinlichkeit und Risiko – Risk and Probability

Dozent:

Prof. Dr. Joachim Grammig

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

Bachelor Nebenfach Betriebswirtschaftslehre

Bachelor Nebenfach Volkswirtschaftslehre

ECTS-Credits/Stud. Empfohlenes Se-

Workload:

mester:

7,5/225

1. Jahr B.Sc.

Sprache des Moduls: Deutsch

Veranstaltungstyp und Anzahl der SWS:

2 SWS Vorlesung + 2 SWS Übung

Modus:

Hauptfach: Pflicht, Orientierungsprüfung,

Zwischenprüfung

Nebenfach:

- BWL: Wahlpflicht und ggf. Bestandteil

der Orientierungs- und

Zwischenprüfung, sofern Statistik

nicht Teil des Hauptfaches ist,

sonst ist Quantitative Methodern

der Wirtschaftswissenschaft

Pflicht.

- VWL: Wahl, sofern Statistik nicht

Teil des Hauptfaches ist.

Turnus:

SS

Prüfungsmodalitäten: Teilnahmevoraus- Teilnahmebeschränkungen:

Klausur: 90 Minuten setzungen: keine keine

Hinweise für Diplomstudierende: Äquivalent zu Statistik I für Wirtschaftswissenschaftler; Diplomstudierende

können wählen, ob sie statt Statistik I Explorative Datenanalyse oder Wahrscheinlichkeit und

Risiko belegen.

Vorlesung „Wahrscheinlichkeit und Risiko”

Qualifikationsziele:

Umgang mit Wahrscheinlichkeitskalkülen und unsicheren Entscheidungen mit besonderer

Betonung des Risikoaspekts. Grundlagenkenntnisse für weiterführende Veranstaltungen,

z.B. in den Bereichen Finanzierung, Bankwirtschaft, Marketing, Controlling, Mikro- und Makroökonomie

und empirische Wirtschaftsforschung.

16


Inhalt:

Wahrscheinlichkeitskonzepte und Wahrscheinlichkeitskalküle. Zufallsvariablen und Verteilungen

(uni- und multivariat), statistische Entscheidungsmodelle (Bayes-Statistik) und Risikokonzepte.

Anwendungen der mathematischen Statistik in der Wirtschaftswissenschaft

(Entscheidungen unter Unsicherheit, Risikomessung und Risikocontrolling).

Literatur:

• Schira, J. (2005): Statistische Methoden der VWL und BWL: Theorie und Praxis, München,

Teil II.

Übung „Wahrscheinlichkeit und Risiko“

Qualifikationsziele:

S.o. Die Übung dient zur praktischen Umsetzung und Anwendung des Vorlesungsstoffs.

Inhalt:

Bearbeitung von Aufgaben und Fallstudien in Kleingruppen. Es erfolgt eine selbstständige

Erarbeitung des Stoffs unter Anleitung von Übungsleitern.

Literatur:

S.o.

Homepage:

http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/econometrics-statistics-andempirical-economics/teaching.html

S120 Explorative Datenanalyse – Explorative Data Analysis

siehe S110

S121 Wahrscheinlichkeit und Risiko – Risk and Probability

siehe S111

17


2.2. Zweites Studienjahr

B240 Arbeit, Personal und Organisation – HRM and Organisation

Dozent: Prof. Dr. Kerstin Pull Sprache des Moduls: Deutsch

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

Bachelor-Nebenfach Betriebswirtschaftslehre

Bachelor-Nebenfach Volkswirtschaftslehre

ECTS-Credits/Stud.

Workload:

7,5/225

Empfohlenes Semester:

2. Jahr B.Sc.

Veranstaltungstyp und Anzahl der SWS:

2 SWS Vorlesung + 2 SWS Tutorium

Modus:

Hauptfach: Pflicht (B.Sc. in Economics

and Business Administration

(Vertiefungsrichtung BWL)

und B.Sc. in International Business

Administration), Wahlpflicht

(B.Sc. in Economics and Business

Administration (Vertiefungsrichtung

VWL) und B.Sc. in International

Economics); sofern gewählt

oder Pflicht: Bestandteil der

Zwischenprüfung;

Nebenfach:

- BWL: Wahlpflicht und ggf.

Bestandteil der Orientierungs-

und Zwischenprüfung

Turnus:

SS

- VWL: Wahl

Prüfungsmodalitäten: Teilnahmevoraus- Teilnahmebeschränkungen:

Klausur: 90 Minuten setzungen: keine keine

Hinweise für Diplomstudierende: Veranstaltung ergibt keine Leistungspunkte im Diplomstudium

Qualifikationsziele:

Es wird ein Einblick in die Themenblöcke „Arbeitsmarktökonomik“, „Personal“ und „Organisation“

und die grundlegenden organisations- und personalökonomischen Konzepte gegeben,

welcher im Rahmen des Schwerpunktmoduls „Managerial Accounting and Organisation“

vertieft werden kann. Die Studierenden lernen, analytisch und differenziert an Fragen aus

den jeweiligen Bereichen heranzugehen.

Inhalt:

Die Gestaltungsmöglichkeiten der Personalpolitik in Unternehmen werden einerseits durch

marktliche Wettbewerbsbedingungen und andererseits durch institutionelle Regelungen begrenzt.

In einem ersten Themenschwerpunkt befasst sich das Basismodul daher mit den

Grundlagen der Arbeitsmarktökonomik und mit den Industriellen Beziehungen. Aus dem

Themenblock „Personal“ werden ausgewählte Fragestellungen zu einzelnen personalpolitischen

Funktionen bearbeitet (Personalbedarf, Qualifizierung, Entlohnung und Personalführung).

Im Bereich „Organisation“ geht es um das so genannte Organisationsproblem, um

(Makro-)Organisationsstrukturen sowie um Fragen der Mikroorganisation und des Stellenzuschnitts.

In begleitenden Tutorien wird der Stoff anhand ausgewählter Übungsfragen wiederholt,

eingeübt und vertieft.

Literatur (u.a.):

• Backes-Gellner, Uschi/ Lazear, Edward P./ Wolff, Birgitta (2001): Personalökonomik.

Fortgeschrittene Anwendungen für das Management, Stuttgart, Kapitel XII;

• Lazear, Edward P./ Wolff, Birgitta (2001): Einführung in die Personalökonomik, Stuttgart,

Kapitel II und III;

18


• Picot, Arnold/ Dietl, Helmut/ Franck, Egon (2008): Organisation: eine ökonomische Perspektive,

5. Auflage, Stuttgart, Kapitel 3 und 6;

• Wagner, Thomas/ Jahn, Elke J. (2004): Neue Arbeitsmarkttheorien, 2 Auflage, Stuttgart,

Teil I und Teil III.9.

Homepage:

http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/personal-und-organisation.html

B250 Externes Rechnungswesen – Financial Accounting

Dozent:

Prof. Dr. Dr. h.c. Franz W. Wagner

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

Bachelor-Nebenfach Betriebswirtschaftslehre

ECTS-Credits/Stud. Worklo- Empfohlenes

ad:

Semester:

7,5/225

2. Jahr B.Sc.

Prüfungsmodalitäten:

Klausur: 120 Minuten

Teilnahmevoraussetzungen:

keine

Sprache des Moduls: Deutsch

Veranstaltungstyp und Anzahl der SWS:

2 SWS Vorlesung + 2 SWS Übung

Modus:

Hauptfach: Pflicht (B.Sc. in Economics

and Business Administration und B.Sc. in

International Business Administration),

Wahlpflicht (B.Sc. in International Economics);

sofern gewählt oder Pflicht:

Bestandteil der Zwischenprüfung;

Nebenfach: Wahlpflicht und ggf. Bestandteil

der Orientierungs- und Zwi-

schenprüfung

Teilnahmebeschränkungen:

keine

Hinweise für Diplomstudierende: Äquivalent zu Bilanzen, 6 Leistungspunkte

Turnus:

SS

Vorlesung „Externes Rechnungswesen”

Qualifikationsziele:

In den theoretischen Grundlagen sollen die Teilnehmer die Zusammenhänge zwischen der

Rechnungslegung und der Finanzwirtschaft erkennen und arithmetisch analysieren. Sie sollen

die Bedeutung der Rechnungslegung in vom Einzelunternehmer bis zur Publikumsgesellschaft

reichenden, zunehmend komplexeren Szenarien verstehen und vergleichen.

Im zweiten Teil sollen die Studierenden die Grundlagen von Bilanzierung und Bewertung in

Jahresabschlüssen nach HGB und BilMoG erarbeiten und die Bilanzierung komplexer Geschäftsvorfälle

beherrschen. Sie sollen in der Lage sein, Bilanzen nach rechtlichen Vorschriften

zu erstellen und deren Funktionsweise aus der Sicht der Bilanzadressaten zu erklären.

Inhalt:

Vertiefung technischer Grundlagen der Buchführung. Rechnungslegungszwecke, Informations-

und Ausschüttungsbemessungsfunktionen des Jahresabschlusses für Einzelunternehmer,

Personengesellschaften, personenbezogene Kapitalgesellschaften und Publikumsaktiengesellschaften

auf organisierten Kapitalmärkten. Grundlagen des Jahresabschlusses nach

HGB. Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze, Wertbegriffe, Bilanzierung und Bewertung

ausgewählter Aktiva und Passiva, Gewinn- und Verlustrechnung, Anhang.

Literatur:

Vorlesungsskript

Übung „Externes Rechnungswesen“

Qualifikationsziele:

19


Die Übung erarbeitet begriffliche und arithmetische Zusammenhänge zwischen Finanzwirtschaft

und Rechnungslegung anhand von Fallbeispielen, in denen Finanzmathematik und

Bilanzierung und Bewertung verknüpft werden."

Homepage: http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/steuern.html

B260 Basiswissen Wirtschaftsinformatik – Information Systems Fundamentals

Dozent:

Prof. Dr. Bernd Jahnke und Mitarbeiter

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

Bachelor-Nebenfach Betriebswirtschaftslehre

ECTS-Credits/Stud. Empfohlenes Semester:

Workload:

2. Jahr B.Sc.

7,5/225

Sprache des Moduls: Deutsch

Veranstaltungstyp und Anzahl der

SWS:

4 SWS Vorlesung

Modus:

Hauptfach: Wahlpflicht; sofern

gewählt: Bestandteil der Zwischenprüfung;

Nebenfach:

Wahlpflicht und ggf. Bestandteil

der Orientierungs- und

Prüfungsmodalitäten: Teilnahmevoraussetzungen:

Zwischenprüfung

Teilnahmebeschränkungen:

Klausur: 120 Minuten keine

keine

Hinweise für Diplomstudierende: Äquivalent zu Basiswissen Wirtschaftsinformatik

Turnus:

WS

Qualifikationsziele:

Erkennen und Verstehen der Aufgabe der Wirtschaftsinformatik als „Gestaltung von Informationssystemen“

(d.h. von Mensch-Aufgabe-Technik-Systemen im organisatorischen Kontext).

Beurteilen der Möglichkeiten und Grenzen des Technologieeinsatzes.

Inhalt:

Betriebswirtschaftliche und technologische Grundlagen der Wirtschaftsinformatik. Erkenntnisgegenstand:

Informationssysteme im betrieblichen Kontext. Weitere wichtige Teilgebiete

wie Datenbanken, Datensicherheit, Basistechnologien, Internet, Systementwicklung, Potenziale

und Probleme des Technologieeinsatzes, Studium und Berufe der Wirtschaftsinformatik.

Die Inhalte der Veranstaltung stellen ein Kernwissen für die spätere betriebswirtschaftliche

Berufspraxis dar.

Literatur:

Siehe Download-Bereich zur Veranstaltung in ILIAS.

Homepage:

http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/wirtschaftsinformatik.html

20


B270 Investition und Finanzierung – Investment and Finance

Dozent: Prof. Dr.-Ing. Rainer Schöbel, Dipl.-Kauffrau

Ingrid Kudlik und Tutoren

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

Bachelor-Nebenfach Betriebswirtschaftslehre

Bachelor-Nebenfach Volkswirtschaftslehre

ECTS-Credits/Stud. Empfohlenes Semester:

Workload:

2. Jahr B.Sc.

7,5/225

Sprache des Moduls: Deutsch

Veranstaltungstyp und Anzahl der

SWS:

2 SWS Vorlesung + 2 SWS Übung

Modus:

Hauptfach: Pflicht, Zwischenprüfung

Nebenfach:

- BWL: Wahlpflicht und

ggf. Bestandteil der Orientierungs-

und Zwischenprüfung

- VWL: Wahl

Prüfungsmodalitäten: Teilnahmevoraussetzungen: Teilnahmebeschränkungen:

Klausur: 120 Minuten keine

keine

Hinweise für Diplomstudierende: Äquivalent zu ABWL III: Investition und Finanzierung

Turnus:

WS

Vorlesung „Investition und Finanzierung“

Qualifikationsziele:

Studierende, die diesen Kurs erfolgreich absolviert haben,

• kennen den Zeitwert des Geldes und können sichere Zahlungsströme mit finanzmathematischen

Mitteln vergleichen;

• beherrschen die Beurteilung von Investitionen mit Hilfe vollständiger Finanzpläne;

• kennen die Vor- und Nachteile der Kapitalwertmethode und ihrer Konkurrenten;

• wissen, warum Finanzierungsentscheidungen nicht einfach nur Investitionsentscheidungen

mit umgekehrten Vorzeichen sind;

• sind mit den wichtigsten Finanzierungsinstrumenten der Außen- und Innenfinanzierung

vertraut.

Inhalt:

Zins- und Rentenrechnung, dynamische Investitionsrechnung, statische Investitionsrechnung,

Nutzungsdauer- und Ersatzentscheidungen. Grundlagen der Finanzierung, Beteiligungs-

und Fremdfinanzierung, Leverageeffekt, Tilgungsrechnung, lang- und kurzfristige

Finanzierungsinstrumente, Innovationen, Factoring und Leasing, Innenfinanzierung, Finanzierung

durch Abschreibungen, Finanzierung durch Rückstellungen.

Literatur:

• Drukarczyk, J. (2008): Finanzierung, 10. Aufl., Stuttgart;

• Kruschwitz, L. (2010): Finanzmathematik, 5. Aufl., München;

• Kruschwitz, L. (2009): Investitionsrechnung, 12. Aufl.,München/Wien;

• Perridon, L. und Steiner, M. (2009): Finanzwirtschaft der Unternehmung, 15. Aufl., München.

Übung „Investition und Finanzierung“

Qualifikationsziele:

S.o.

Inhalt:

Vorlesungsbegleitende Übung in mehreren Gruppen. Der Stoff der Vorlesung wird anhand

von Übungsaufgaben vertieft.

21


Literatur:

S.o.

Homepage:

http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/betriebliche-finanzwirtschaft.html

E210 Wirtschafts- und Finanzpolitik – Economic Policy and Public Economics

Dozent:

Prof. Dr. Laszlo Goerke

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

Bachelor-Nebenfach Volkswirtschaftslehre

ECTS-Credits/Stud. Empfohlenes Semester:

Workload:

2. Jahr B.Sc.

7,5/225

Prüfungsmodalitäten:

Klausur: 90 Minuten +

Anrechnungsmöglichkeit

für Case Studies

Teilnahmevoraussetzungen:

Mikroökonomik I

Sprache des Moduls: deutsch

Veranstaltungstyp und Anzahl der

SWS:

3 SWS Vorlesung + 2 SWS Übung + 2

Case Studies mit Anrechnungsmöglich-

keit

Modus:

Hauptfach: Pflicht, Teil der

Zwischenprüfung im Studiengang

B.Sc. in Economics

and Business Administration

und B.Sc. in

International Economics

Nebenfach: Wahlpflicht,

ggf. Bestandteil der Orientierungs-

und Zwischen-

prüfung

Teilnahmebeschränkungen:

keine

Turnus:

SS

Hinweise für Diplomstudierende:

Äquivalent zu Einführung in die VWL; Veranstaltung wird im Hauptstudium mit 7 Leistungspunkten bewertet,

mündliche Prüfung möglich.

Qualifikationsziele:

1. Erlernen der theoretischen Konzepte, mit denen Eingriffe in den Marktprozess aus

wohlfahrtsökonomischer Perspektive begründet werden können.

2. Anwendung dieser Konzepte auf konkrete Fragestellungen, um die Verbindung von

Theorie und Anwendung zu trainieren.

3. Beherrschung der formalen Methoden, um wissenschaftliche Ausarbeitungen verstehen

und bewerten zu können.

Inhalt:

In der Wirtschafts- und Finanzpolitik wird untersucht, mit welchen Argumenten ein staatlicher

Eingriff in das marktwirtschaftliche Geschehen gerechtfertigt werden kann. Leitfrage für die

Vorlesung ist daher, welche Rolle der Staat mit dem Ziel der Beeinflussung wirtschaftlicher

Prozesse in einer Marktwirtschaft übernehmen soll. Dabei stehen die Grundprinzipien, die für

eine Beantwortung der Frage bedeutsam sind, im Vordergrund der Betrachtung. Die Anwendung

dieser Prinzipien auf verschiedene Politikbereiche erfolgt zum Teil anhand von Beispielen

in der Veranstaltung.

Während in der Vorlesung vor allem der Stoff vermittelt wird, dienen die Übungen dazu, erstens

die Kenntnis der in der Vorlesung verwendeten Modelle durch eigenständige Anwendung

zu vertiefen und zweitens Konzepte und Erkenntnisse auf konkrete Problemstellungen

zu übertragen.

Ziel der vorlesungsbegleitenden Case Studies ist es, den Teilnehmern eine Möglichkeit zu

geben, die theoretischen Konzepte der Vorlesung auf aktuelle Problemstellungen anzuwenden.

22


Literatur:

• Breyer, Friedrich/ Kolmar, Martin (2010): Grundlagen der Wirtschaftspolitik, 3. Auflage;

• Corneo, Giacomo (2009): Öffentliche Finanzen: Ausgabenpolitik, 3. Auflage;

• Fritsch, Michael/ Wein, Thomas/ Ewers, Hans- Jürgen (2007): Marktversagen und Wirtschaftspolitik:

mikroökonomische Grundlagen staatlichen Handelns, 7. Auflage;

• Kleinwefers, Henner (2008), Einführung in die Wohlfahrtsökonomie, Verlag W. Kohlhammer.

Stuttgart.

• Goerke, Laszlo (2011): Skript zur Vorlesung.

Homepage: http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/index.php?id=home_goerke

E220 Makroökonomik I – Intermediate Macroeconomics

siehe E 230

E230 Makroökonomik I – Intermediate Macroeconomics

Dozent:

Prof. Dr. Claudia Buch

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

Bachelor-Nebenfach Volkswirtschaftslehre

Bachelor-Nebenfach Betriebswirtschaftslehre

ECTS-Credits/Stud. Empfohlenes Semester:

Workload:

2. Jahr B.Sc.

7,5/225

Sprache des Moduls: Deutsch

Veranstaltungstyp und Anzahl der

SWS:

2 SWS Vorlesung + 2 SWS Übung

Modus:

Major: compulsory, part of

the intermediate exam

Minor:

- Compulsory and part

of the preliminary

exam and the intermediate

exam (Economics)

- Eligible (Business

Prüfungsmodalitäten: Teilnahmevoraussetzungen:

Administration)

Teilnahmebeschränkungen:

Klausur: 120 Minuten keine

keine

Hinweise für Diplomstudierende: Äquivalent zu “VWL III: Makroökonomik I”

Turnus:

WS

Qualifikationsziele:

Ziel der Vorlesung ist es, die Grundlagen für das Verständnis und die Analyse zentraler makroökonomischer

Fragen zu legen. Die Vorlesung vermittelt Konzepte und analytische Methoden,

die ihrerseits Bausteine für weiterführende Veranstaltungen im Bereich der Volkswirtschaftslehre

sind. Die Studierenden erhalten Basiswissen für die angewandte Tätigkeit von

Volkswirten in den Bereichen der Wirtschaft, Ministerien, internationalen Organisationen oder

Verbänden.

Inhalt:

Es werden makroökonomische Probleme und Theorien vermittelt. Betrachtet werden sowohl

langfristige Zusammenhänge (Wachstum), wie auch die Triebkräfte kurzfristiger Entwicklungen

(Konjunktur). Untersuchte Fragen: Warum wachsen manche Volkswirtschaften stärker

als andere? Ist unbeschränktes Wirtschaftswachstum möglich? Wodurch kommt es zu Inflation,

und was kann der Staat dagegen tun? Welches sind die Ursachen von Arbeitslosigkeit,

und wie kann man sie vermeiden?

Literatur:

Die Vorlesung basiert auf dem Lehrbuch von Gregory Mankiw „Makroökonomie“. Weiterführende

Literaturhinweise werden auf der Homepage des Lehrstuhls zur Verfügung gestellt

23


Homepage: http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/internationalmacroeconomics-and-finance.html

J200 Privatrecht – Civil Law

Dozent:

Prof. Dr. Eugen Klunzinger

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

Bachelor Nebenfach Betriebswirtschaftslehre

Bachelor Nebenfach Volkswirtschaftslehre

ECTS-Credits/Stud. Empfohlenes Semester:

Workload:

2. Jahr B.Sc.

7,5/225

(Beginn des Moduls im 1.J.B.)

Sprache des Moduls: Deutsch

Veranstaltungstyp und Anzahl der

SWS:

6 SWS Vorlesung

Modus:

Hauptfach: Pflicht; Teil der

Zwischenprüfung im Studiengang

B.Sc. in Economics

and Business Administration

Prüfungsmodalitäten: Teilnahmevoraussetzungen:

Nebenfach: Wahl

Teilnahmebeschränkungen:

Klausur: 120 Minuten keine

keine

Hinweise für Diplomstudierende: Äquivalent zu Privates Recht für Wirtschaftswissenschaftler

Turnus:

WS (Vorlesungbeginnt

im

SS, Klausur

im WS)

Qualifikationsziele:

Entsprechend der vom Wirtschaftswissenschaftlichen Fachbereich erlassenen Studien- und

Prüfungsordnung werden die Grundzüge des Bürgerlichen Rechts unter Betonung der für die

Nationalökonomie relevanten Gebiete aus dem Bereich der ersten drei Bücher des BGB mit

Schwerpunkt Rechtsgeschäftslehre und Schuldrecht erörtert. Außerdem behandelt die Vorlesung

die Grundzüge des Handels- und Gesellschaftsrechts unter Betonung der für die

Wirtschaftswissenschaft relevanten Partien einschließlich der Bezüge zum Steuerrecht. Die

Vorlesung ist als „Grundkurs“ mit integrierter Übung konzipiert und erstreckt sich über zwei

Semester. Sie schließt ab mit einer schriftlichen Prüfung. Im Sommersemester liegt der

Schwerpunkt der Vorlesung im Bürgerlichen Recht.

Inhalt:

I. Bürgerliches Recht

§ 1 Einführung

Teil I: BGB - Allgemeiner Teil

§ 2 Die Rechtssubjekte

§ 3 Die Rechtsobjekte

§ 4 Rechtsgeschäft, Willenserklärung und Vertrag

§ 5 Willensmängel und Nichtigkeitsgründe

§ 6 Rechtsgeschäftliches Handeln für andere (Stellvertretung)

Teil II: BGB - Allgemeines Schuldrecht

§ 7 Begriff und Arten des Schuldverhältnisses

§ 8 Inhalt des Schuldverhältnisses

§ 9 Beendigung des Schuldverhältnisses

§ 10 Leistungsstörungen

§ 11 Mehrheit von Gläubigern und Schuldnern

§ 12 Rechtsnachfolge im Schuldverhältnis

Teil III: BGB - Besonderes Schuldrecht

§ 13 Veräußerungsverträge

§ 14 Gebrauchsüberlassungsverträge

§ 15 Dienstleistungsverträge

24


§ 16 Verträge zur Sicherung und Klärung von Verbindlichkeiten

§ 17 Geschäftsführung ohne Auftrag

§ 18 Ungerechtfertigte Bereicherung

§ 19 Unerlaubte Handlung

Teil IV: BGB - Sachenrecht

§ 20 Grundprinzipien des Sachenrechts

§ 21 Besitz

§ 22 Eigentum

§ 23 Sonstige dingliche Rechte

II. Handels- und Gesellschaftsrecht

§ 1 Einführende Hinweise

Teil I: Grundzüge des Handelsrechts

§ 2 Begriff, Besonderheiten und Rechtsquellen des Handelsrechts

§ 3 Das System der Kaufleute

§ 4 Das Handelsregister

§ 5 Die Firma

§ 6 Inhaberwechsel bei kaufmännischen Unternehmen

§ 7 Die kaufmännischen Mitarbeiter und Geschäftspartner

§ 8 Begriff, Arten und Besonderheiten der kfm. Rechtsgeschäfte

Teil II: Grundzüge des Gesellschaftsrechts

§ 9 Überblick über die verschiedenen Rechtsformen des Kapital- und Personengesellschaftsrecht

§ 10 Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts als Prototyp der Personengesellschaft

§ 11 Gesellschaftsrechtliche Besonderheiten der offenen Handelsgesellschaft,

Kommanditgesellschaft und stillen Gesellschaft

§ 12 Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung als häufigste Rechtsform der

Kapitalgesellschaften

§ 13 Sonstige Rechtsformen

Literatur:

Speziell für Studierende der Wirtschaftswissenschaft:

• Klunzinger (2009): Einführung in das Bürgerliche Recht, 14. Auflage, München;

• Klunzinger (2006): Übungen im Privatrecht, 9. Auflage, München;

• Klunzinger (2006): Grundzüge des Handelsrechts, 13. Auflage, München;

• Klunzinger (2009): Grundzüge des Gesellschaftsrechts, 15. Auflage, München.

Weitere Angaben:

Sprechzeiten: Jeweils nach der Vorlesung.

Beginn: 2. Sem.-Woche

S210 Quantitative Methoden der Wirtschaftswissenschaft – Quantitative

Methods in Economics and Business Administration

siehe S220

S220 Quantitative Methoden der Wirtschaftswissenschaft

Quantitative Methods in Economics and Business Administration

Dozent:

PD Dr. Bernhard Boockmann, Prof. Dr. Martin

Biewen

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

Sprache des Moduls: Deutsch

Veranstaltungstyp und Anzahl der SWS:

2 SWS Vorlesung + 2 SWS Übung

25


B.Sc. in International Business Administration

Bachelor-Nebenfach Volkswirtschaftslehre

Bachelor-Nebenfach Betriebswirtschaftslehre

ECTS-Credits/Stud.

Workload:

7,5/225

Prüfungsmodalitäten:

Klausur: 60 Minuten

Empfohlenes Semester:

2. Jahr B.Sc.

Teilnahmevoraussetzungen:

keine

Modus:

Hauptfach: Wahlpflicht für B.Sc. in

Economics and Business Administration

und B.Sc. in International Business

Administration; Pflicht für B.Sc. in International

Economics; sofern gewählt:

oder Pflicht, Bestandteil der Zwischenprüfung;

Nebenfach:

- BWL: Wahlpflicht und ggf. Bestandteil

der Orientierungs- und Zwischenprüfung,

wenn Statistik Teil

des Hauptfaches ist, ist Quantitative

Methodern der Wirtschaftswissenschaft

Pflicht.

- VWL: Wahlpflicht und ggf. Bestandteil

der Orientierungs- und Zwi-

schenprüfung

Teilnahmebeschränkungen:

keine

Hinweise für Diplomstudierende: Äquivalent zu Statistik II für Wirtschaftswissenschaftler

Turnus

WS

Vorlesung „Quantitative Methoden der Wirtschaftswissenschaft

Qualifikationsziele:

Grundlagenverständnis der wichtigsten empirischen Verfahren der Wirtschaftswissenschaften

(Analyse von Quer- und Längsschnittsdaten).

.

Inhalt:

Hypothesentests, Maximum-Likelihood- und Momenten-Methode, Kriterien für die Güte der

Parameterschätzung. Parameterschätzung und Hypothesen- und Spezifikationstests im

klassisches Einfachregressionsmodell (t- und F-tests). Grundlagen und Ziele der Zeitreihenanalyse

in den Wirtschaftswissenschaften: Stochastische Prozesse in der Wirtschaftswissenschaft,

Stationarität und Unit-Root Prozesse. Autoregressive und Moving-Average Modelle.

Anwendungen in der Wirtschaftswissenschaft.

Literatur:

• Schira, J. (2005): Statistische Methoden der VWL und BWL: Theorie und Praxis, München,

Teil III.

• Gary Koop (2006): Analysis of Economic Data, 2nd edition.

Übung „Quantitative Methoden der Wirtschaftswissenschaft

Qualifikationsziele:

S.o. Die Übung dient zur praktischen Umsetzung und Anwendung des Vorlesungsstoffs.

Inhalt:

Bearbeitung von Aufgaben und Fallstudien in Kleingruppen. Es erfolgt eine selbstständige

Erarbeitung des Stoffs unter Anleitung von Übungsleitern.

Literatur:

S.o.

26


Homepage:

http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/statistics-econometrics-andquantitative-methods.html

Sprache und Kultur I + II

Zur Profilbildung in/ Relevant for:

B.Sc. in International Economics

Credits:

2 x 15 ECTS-

Credits

Stud. Workload:

2 x 450 Stunden

Hinweise für Diplomstudierende: -

Veranstaltungstyp und Anzahl der

SWS/ Course Type and Number of

hours:

Vorlesung, Übung, Seminar

Anzahl der SWS: Modus/ Mode:

Pflichtmodule;

Sprache und Kultur

I ist Teil der

Zwischenprüfung;

Sprache und Kultur

II ist Teil der

Bachelorprüfung.

Turnus/ Cycle:

WS/SS

In den Lehrveranstaltungen der Module Sprache und Kultur sowie im Schwerpunktmodul zur

weltwirtschaftlichen Region des Vertiefungsstudiums richten die Studierenden ihr Studium

grundsätzlich auf eine der weltwirtschaftlichen Regionen

Amerika,

Ostasien,

Europa,

Südasien oder

Vorderer Orient aus.

Daher nennt das Zeugnis für den Studiengang B.Sc. in International Economics die Vertiefungsrichtung

entweder

„International Economic and American Studies“ oder

„International Economics and East Asian Studies“ oder

„International Economics and European Studies“ oder

“International Economics and South Asian Studies” oder

„International Economics and Middle Eastern Studies“.

In Bezug auf die gewählte Vertiefungsrichtung des Studiums sind jeweils bestimmte Vorgaben

gemäß §7a des Besonderen Teils B.3 der Prüfungsordnung für die Wahl der Schwerpunktmodule

zu beachten. Wird kein Schwerpunktmodul zur weltwirtschaftlichen Region gewählt,

so nennt das Zeugnis für den Studiengang B.Sc. in International Economics keine

Vertiefungsrichtung.

Der Studienplan für den Studiengang B.Sc. in International Economics nennt die möglichen

Sprachkombinationen für die einzelnen Regionen und legt fest, welche Lehrveranstaltungen

im Einzelnen zu absolvieren sind. Genauere Angaben zum Inhalt der einzelnen Veranstaltungen

regeln die Modulhandbücher bzw. Vorlesungskommentare der an dem Studiengang

beteiligten Institute.

Sprachmodul I + II

Zur Profilbildung in/ Relevant for:

B.Sc. in International Business Administration

Credits:

2 x 15 ECTS-

Credits

Stud. Workload:

2 x 450 Stunden

Veranstaltungstyp und Anzahl der

SWS/ Course Type and Number of

hours:

Vorlesung, Übung, Seminar

Anzahl der SWS: Modus/ Mode:

Pflichtmodule;

Sprachmodul I ist

Turnus/ Cycle:

WS/SS

27


Teil der Zwischenprüfung;

Sprachmodul II ist

Teil der Bachelorprüfung.

Studierende richten in den Sprachmodulen und ggf. mit dem Schwerpunktmodul XII ihr Studium

grundsätzlich entweder auf die Ausbildung in zwei Wirtschaftsfachsprachen oder auf

Sprache und Kultur des ostasiatischen Sprachraumes aus.

Im ersten Fall nennt das Zeugnis für den Studiengang die Vertiefungsrichtung „International

Business Administration“ und die Sprachmodule I und II entsprechen i.d.R. jeweils einer

Ausbildungsstufe UNIcert III in einer Wirtschaftsfachsprache aus dem Angebot des

Fachsprachenzentrums der Universität Tübingen im Umfang von jeweils 15 ECTS-Credits.

Sprachmodul I ist Teil der Zwischenprüfung und umfasst i.d.R. die Lehrveranstaltungen und

Prüfung der Stufe UNIcert III in einer Wirtschaftsfachsprache und ergibt 15 ECTS-Credits.

Sprachmodul II ist Teil der Bachelorprüfung und umfasst i.d.R. die Lehrveranstaltungen und

Prüfung der Stufe UNIcert III in einer zweiten Wirtschaftssprache und ergibt 15 ECTS-

Credits; die 15 Credits können auch erbracht werden, indem die Lehrveranstaltungen und

Prüfung der Stufe UNIcert IV in der ersten Wirtschaftsfachsprache absolviert werden, wenn

der Studierende nachweist, dass er über die in der Stufe UNIcert II geforderten Sprachkenntnisse

in einer weiteren Sprache verfügt. Für Italienisch und Russisch gelten Ausnahmen.

Im zweiten Fall nennt das Zeugnis für den Studiengang die Vertiefungsrichtung „International

Business Administration and East Asian Studies“; in den Sprachmodulen ist dann eine der

Sprachen des ostasiatischen Sprachraumes Chinesisch, Japanisch oder Koreanisch

zu belegen und es kann das Schwerpunktmodul XII Landeskunde Chinas/ Japans/ Koreas

gewählt werden. Sprachmodul I ist Teil der Zwischenprüfung und umfasst Lehrveranstaltungen

im Umfang von 15 Credits der gewählten Sprache. Sprachmodul II ist Teil der Bachelorprüfung

und umfasst Lehrveranstaltungen im Umfang von weiteren 15 ECTS-Credits

der gewählten Sprache. Der Studienplan für den Studiengang B.Sc. in International Business

Administration legt fest, welche Lehrveranstaltungen im Einzelnen zu absolvieren sind. Genauere

Angaben zum Inhalt der einzelnen Veranstaltungen regeln die Modulhandbücher

bzw. Vorlesungskommentare der an dem Studiengang beteiligten Institute.

28


3. Die Schwerpunktmodule der Bachelorstudiengänge

Betriebswirtschaftliche Schwerpunktmodule: Volkswirtschaftliche Schwerpunktmodule:

I. Banking & Finance (Neus, Schöbel)

II. Financial Accounting & Business Taxation

(Hecker, Wagner)

III. Managerial Accounting & Organisation

(Schöndube, Pull)

IV. Marketing & Information (Berndt, Jahnke)

V. International Business (Pudelko und andere)

VI. Applied Economic Theory (Buch, Stadler)

VII. International Trade and Finance (Kohler, Kreickemeier,

N.N.)

VIII. Public Economics (Goerke)

IX. Empirical Economics (Grammig, Biewen)

X. International Economic History (Baten)

Nichtwirtschaftswissenschaftliche Schwerpunktmodule: Regionalkundliche Schwerpunktmodule:

XI.a Privatrecht

XI.b Psychologie

XI.c Politikwissenschaft

XI.d Soziologie

XI.e Mathematik

XI.f Informatik

XII. Politikwissenschaft für European Studies (nur EU-

Themen angeboten), Middle Eastern Studies

XIII. Geographie für European Studies (nur Osteuropa/Transformationslänger),

American Studies (Entwicklungsländer)

XIV. Geschichte für European Studies, American Studies

(nur Nordamerika)

XV. Landeskunde Chinas/ Japans/ Koreas für East

Asian Studies

XVI. Landeskunde Indiens für South Asian Studies

XVII. Öffentliches Recht für European Studies

Der Studiengang B.Sc. in Economics and Business Administration kann nach einem Y-

Modell mit zwei möglichen Ausrichtungen studiert werden. Es gilt: Für das

- Studium „Business Administration“ (Betriebswirtschaftslehre) sind die Module B120, B130

und B240 zu wählen und es sind mindestens 22,5 Credits aus betriebswirtschaftlichen Schwerpunktmodulen

I-V erforderlich. Ein volkswirtschaftliches Schwerpunktmodul ist zu wählen.

- Studium „Economics“ (Volkswirtschaftslehre) sind mindestens 37,5 Credits aus volkswirtschaftlichen

Schwerpunktmodulen VI-X zu wählen; ein Schwerpunktmodul muss dabei aus aus VI

oder VII gewählt werden.

Im Studiengang B.Sc. in International Business Administration wählen Studierende drei

Schwerpunktmodule. Es gilt:

- Mind. 22,5 ECTS-Credits (3 Teilmodule) sind in einem betriebswirtschaftlichen Schwerpunktmodul

zu absolvieren oder beide Schwerpunktmodule aus I bis V zu wählen.

- Aus den nichtwirtschaftswissenschaftlichen Schwerpunktmodulen XI.a. bis XI.f. kann höchstens

eines gewählt werden.

Im Studiengang B.Sc. in International Economics wählen Studierende drei Schwerpunktmodule.

Dabei gilt:

- Mindestens zwei der Schwerpunktmodule sind aus den fünf volkswirtschaftlichen Schwerpunktmodulen

VI bis X zu wählen, darunter mindestens eines aus VI und VII; in den volkswirtschaftlichen

Schwerpunktmodulen sind mind. 37,5 Credits (fünf Teilmodule) zu absolvieren.

- Das dritte Schwerpunktmodul soll aus XII bis XVII gewählt werden. Die weiteren Schwerpunktmodule

(bisher nicht gewähltes volkswirtschaftliches Schwerpunktmodul, betriebswirtschaftliches

Schwerpunktmodul, nichtwirtschaftswissenschaftliches Schwerpunktmodul) können als drittes

Schwerpunktmodul anstelle des Schwerpunktmoduls zur weltwirtschaftlichen Region gewählt

werden. In diesem Fall entfällt die Nennung der Vertiefungsrichtung im Zeugnis.

29


3.1. Betriebswirtschaftliche Schwerpunktmodule

Verwendbar für: B.Sc. in Economics and Business Administration, B.Sc. in International Economics,

B.Sc. in International Business Administration

Die Schwerpunktmodule bestehen aus folgenden Teilmodulen:

B310 Banken und Börsen – Financial Markets and Institutions

Dozent:

Prof. Dr. Werner Neus

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

M.Sc. in General Management

M.Sc. in European Management

ECTS-Credits/Stud. Empfohlenes Semester:

Workload: 7,5/225 3. Jahr B.Sc.

1. Jahr M.Sc.

Prüfungsmodalitäten:

Klausur: 90 Minuten;

Vortrag im Rahmen des

Kolloquiums

Teilnahmevoraussetzungen:

Investition und Finanzierung

Sprache des Moduls: Deutsch

Veranstaltungstyp und Anzahl der

SWS:

2 SWS Vorlesung + 2 SWS Kolloquium

Modus:

- Wahl innerhalb des

Schwerpunktmoduls Banking

& Finance

- Ergänzungsbereich General/

European Manage-

ment (M.Sc. in GM, EM)

Teilnahmebeschränkungen:

45

Turnus:

WS

Anmerkungen für Diplomstudierende: Die Vorlesung kann belegt und mit 4 LP angerechnet werden.

Das Kolloquium ist ausschließlich den Bachelor-Studierenden vorbehalten.

Qualifikationsziele:

Kenntnis von Aufbau und Organisation des deutschen Banken- und Börsensystems sowie

der typischen Geschäftsfelder und Finanzinstrumente von Banken. Verständnis für die Bedeutung

von Banken als Finanzintermediäre und der Börse als zentralem Marktplatz. Einführung

in die ökonomische Analyse des Rechts.

Vertiefung und Ergänzung ausgewählter Inhalte im Kolloquium. Vorbereitung und Durchführung

von Präsentationen, auch in Gruppenarbeit.

Inhalt:

Die Vorlesung vermittelt einen Überblick über Aufbau und Organisation (institutionelle Ausgestaltung)

von Finanzmärkten sowie einen Einblick in das deutsche Banken- und Börsensystem.

Neben der Frage, warum es überhaupt zur Gründung von Banken und Börsen

kommt und welche Aufgaben sie innerhalb des Finanzsystems wahrnehmen, werden die

gesetzlichen und institutionellen Rahmenbedingungen dargestellt sowie die wesentlichen

Geschäftsfelder von Banken behandelt.

Für die Inhalte des Kolloquiums beachten Sie bitte die kurzfristigen Ankündigungen im Internet.

Literatur:

siehe Downloadbereich zur Veranstaltung auf der Homepage

Homepage:

http://www2.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/ls-bankwirtschaft.html

30


B311 Internationales Finanzmanagement – International Financial

Management

Dozent:

Prof.Dr. Werner Neus /

Dipl.-Kaufmann Florian Niederstätter

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

M.Sc. in General Management

M.Sc. in European Management

ECTS-Credits/Stud.

Workload: 7,5/225

Prüfungsmodalitäten:

Klausur: 90 Minuten

Empfohlenes Semester:

3. Jahr B.Sc.

1. Jahr M.Sc.

Teilnahmevoraussetzungen:

Investition und Finanzierung

Anmerkungen für Diplomstudierende: Wählbar im Diplom, 6 LP

Sprache des Moduls: Deutsch

Veranstaltungstyp und Anzahl der

SWS:

2 SWS Vorlesung + 2 SWS Übung

Modus:

- Wahl innerhalb der

Schwerpunktmodule Banking

& Finance und International

Business

- „i“-Teilmodul im B.Sc. in

International Business

Administration (nur für

Studierende mit Studienbeginn

vor WS 2009/10)

- Ergänzungsbereich General/EuropeanManage-

ment (M.Sc. in GM, EM)

Turnus:

SS

Teilnahmebeschränkungen/ Maximum

Student number:

keine

Qualifikationsziele:

Determinanten von Wechselkursentwicklungen; Instrumente und Techniken des Hedging;

spezifische Probleme und Möglichkeiten von Direktinvestitionen, internationalen Portefeuilleinvestitionen

sowie der internationalen Finanzierung.

Inhalt:

Den Hauptteil der Vorlesung bildet das Währungsmanagement. Basierend auf der Analyse

von Wechselkursbeziehungen werden Verfahren der Risikomessung sowie Instrumente und

Maßnahmen der Risikopolitik eingehend behandelt. Ein zweiter Schwerpunkt der Vorlesung

beschäftigt sich mit der betriebswirtschaftlichen Analyse von Direktinvestitionen sowie deren

Interaktion mit dem Währungsmanagement sowie mit internationalen Portefeuilleinvestitionen.

Der dritte Teil der Vorlesung hat die Internationale Finanzierung zum Gegenstand. Die

Übung vertieft und erweitert die Vorlesungsinhalte theoretisch, v. a. aber praktisch. An Hand

zahlreicher Fallbeispiele werden ausgewählte Probleme dargestellt und deren Lösungen

erarbeitet.

Literatur:

siehe Kurshomepage in ILIAS

Homepage:

http://www2.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/ls-bankwirtschaft.html

31


B312 Bachelor- Seminar in Banking & Finance – Bachelor Seminar in

Banking and Finance

Die Bachelorarbeit im Bereich Bankwirtschaft wird im Rahmen eines Bachelor-Seminars bearbeitet.

Dozent:

Prof. Dr. Werner Neus

Sprache des Moduls: Deutsch

Zur Profilbildung in:

Veranstaltungstyp und Anzahl der

B.Sc. in Economics and Business Administration

SWS:

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

2 SWS Seminar, geblockt

ECTS-Credits/Stud. Empfohlenes Semester: Modus:

Turnus:

Workload: 7,5/225 3. Jahr B.Sc.

Wahlpflicht

SS

Prüfungsmodalitäten: Teilnahmevoraussetzungen: Teilnahmebeschränkungen:

Vortrag, Bachelorarbeit Zulassung zur Bachelor-Arbeit Zulassung zur Bachelor-Arbeit

Anmerkungen für Diplomstudierende: Keine Leistungspunkte im Diplomstudium

Qualifikationsziele:

Fähigkeit zur Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten auf einem grundlegenden, anwendungsnahen

Niveau. Präsentation von Projekten und Projektergebnissen. Fähigkeit zur Teilnahme

an fachlichen Diskussionen.

Inhalt:

Wechselnde Inhalte. Anleitung zum Verfassen wissenschaftlicher Texte. Die Studierenden

präsentieren den Fortgang der den Bachelor-Arbeiten zugrundeliegenden Projekte. Generalthema

im Sommersemester 2011: Behavioral Finance.

Literatur:

nach Absprache mit dem Betreuer der Bachelor-Arbeit.

Homepage:

http://www2.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/ls-bankwirtschaft.html

32


B313 Seminar on „Microfinance“ – Seminar zu Mikrofinanzierung

Lecturer: Dr. Christiane Ströh de Martinez

Relevant for:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Business Administration

B.Sc. in International Economics

M.Sc. in General Management

M.Sc. in European Management

ECTS-Credits/Stud.

Workload:

7,5/225 h

Type of Exam:

presentation and

term paper

Recommended for:

1. Jahr B.Sc.

3. Jahr M.Sc.

Prerequisites:

-

Course Language: English

Course Type and Number of hours:

seminar in blocked form (equivalent to 2

hours per week)

Mode: B.Sc.: eligible for the

Major Module Banking and

Finance; M.Sc.: eligible for

the Major Module Supplement

Scope General/ European

Mangement (M. Sc. in

GM, EM)

Hinweise für Diplomstudierende: wählbar mit 4 LP in Banwirtschaft

Maximum Student number:

20

Cycle:

winter

term

Goals:

Das Blockseminar beruht auf einer gemeinsamen Initiative der Unternehmenskontaktstelle

und der Freien Fachschaft Wirtschaftswissenschaft. Sie entstand aus dem Interesse der

Studierenden am Thema Internationale Entwicklungszusammenarbeit (EZ). Viele Studierende

insbesondere der internationalen Volkswirtschaftslehre streben einen beruflichen Einstieg

in die EZ an und erhoffen sich Einblicke in die berufliche Praxis. In diesem Seminar werden

20 Teilnehmer in verschiedene Methoden der Projektplanung eingeführt.

Content:

Seit der Vergabe des Friedensnobelpreises an die Grameen Bank und deren Gründer Muhammad

Yunus erreicht der in der entwicklungspoltischen Praxis längst bekannte Mikrofinanz-Ansatz

als Instrument für die Förderung wirtschaftlicher und sozialer Entwicklung von

unten eine immer größere Öffentlichkeit und weltweite Anerkennung. In vielen Mikrofinanzprogrammen

werden vorwiegend Frauen als Kunden angesprochen, deren „empowerment“

häufig als eine bedeutende Wirkung der Programme angegeben wird. Den Schwerpunkt der

Lehrveranstaltung bilden Theorien und Praxis von Angebot und Nachfrage von Finanzdienstleistungen

für einkommensschwache Bevölkerungsschichten sowie aktuelle Tendenzen (zunehmende

Präsenz kommerzieller Anbieter) und Debatten (Armutsreduktion, Gender) im

Mikrofinanzsektor. Dabei wird der Fokus maßgeblich auf der Zielgruppe der Frauen in den

Ländern der Dritten Welt liegen. Unterstützt wird das Seminar vom Netzwerk University

Meets Microfinance.

Das Seminar wird über das Teaching Equalitiy Programm der Universität Tübingen gefördert.

Für die Studierenden fallen lediglich Übernachtungs- und Verpflegungskosten an, die Reisekosten

werden übernommen. Anmeldungen mit kurzem Motivationsschreiben und Angabe

von Studiengang, Semesterzahl und Matrikel-Nr. bis 30.09.2010 an thomas.knoll@unituebingen.de

Einführungsveranstaltung: 26.10.2010 Uni Tübingen (Ort und Zeit werden noch bekanntgegeben);

Blockseminar: 11.-13. November 2010, Heinrich-Fabri-Institut Blaubeuren

Literature: wird noch bekannt gegeben.

Homepage: http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/zielgruppen/karriere.html

33


B314 Rechnungslegung von Finanzinstrumenten – Accounting of Financial

Instruments

Dozent:

Dr. Mathias Schaber und Prof. Paul Scharpf

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

M.Sc. in Accounting and Finance

M.Sc. in General Management

M.Sc. in European Management

ECTS-Credits/Stud. Empfohlenes Semester:

Workload: 7,5/225 3. Jahr B.Sc.

1. Jahr M.Sc.

Prüfungsmodalitäten:

Klausur: 90 Minuten

Teilnahmevoraussetzungen:

Externes Rechnungswesen

Sprache des Moduls: Deutsch

Veranstaltungstyp und Anzahl der SWS:

2 SWS Vorlesung +1 SWS Übung

Modus:

- Wahl innerhalb der Schwerpunktmodule

Banking & Finance,

Financial Accounting & Business

Taxation und International Business

- „i“-Teilmodul im B. Sc. in International

Business Administration (für

Studierende mit Studienbeginn

vor WS 2009/10)

- Wahl im M.Sc.:

Wahlmodul Accounting and Finance

(M.Sc. AF)

- Vertiefungsbereich General/

European Management (1) bzw.

Ergänzungsbereich General/ European

Management (M.Sc. GM)

Teilnahmebeschränkungen:

keine

Anmerkungen für Diplomstudierende: wählbar mit 5 Leistungspunkten

Turnus:

WS

Qualifikationsziele:

Determinanten von Wechselkursentwicklungen; Instrumente und Techniken des Hedging;

spezifische Probleme und Möglichkeiten von Direktinvestitionen, internationale Portefeuilleinvestitionen

sowie der internationalen Finanzierung.

Inhalt:

Den Hauptteil der Vorlesung bildet das Währungsmanagement. Basierend auf der Analyse

von Wechselkursbeziehungen werden Verfahren der Risikomessung sowie Instrumente und

Maßnahmen der Risikopolitik eingehend behandelt. Ein zweiter Schwerpunkt der Vorlesung

beschäftigt sich mit der betriebswirtschaftlichen Analyse von Direktinvestitionen sowie deren

Interaktion mit dem Währungsmanagement sowie mit internationalen Portefeuilleinvestitionen.

Der dritte Teil der Vorlesung hat die Internationale Finanzierung zum Gegenstand. Die

Übung vertieft und erweitert die Vorlesungsinhalte theoretisch, v.a. aber praktisch. An Hand

zahlreicher Fallbeispiele werden ausgewählte Probleme dargestellt und deren Lösungen

erarbeitet.

Literatur:

siehe Kurshomepage in ILIAS

Homepage:

http://www2.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/ls-bankwirtschaft.html

34


B320 Marketing-Strategie und Politik – Marketing-Strategy and –Policy

wird im Studienjahr 2010/11 nicht angeboten

B321 Käuferverhalten, Marktforschung, Marketingprognosen – Market

Research

Dozent:

Prof. Dr. Ralph Berndt

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

M.Sc. in General Management

M.Sc. in European Management

ECTS-Credits/Stud. Empfohlenes Semes-

Workload:

ter:

7,5/225

3. Jahr B.Sc.

1. Jahr M.Sc.

Prüfungsmodalitäten:

Klausur: 120 Minuten

Teilnahmevoraussetzungen:

Marketing

Anmerkungen für Diplomstudierende: 6 Leistungspunkte

Sprache des Moduls: Deutsch

Veranstaltungstyp und Anzahl der SWS:

2 SWS Vorlesung + 2 SWS Übung

Modus:

- Wahl innerhalb des Schwerpunktmoduls

Marketing & Information

- „i“-Teilmodul im B.Sc. in International

Business Administration (für Studierende

mit Studienbeginn vor dem WS

2009/10)

- Vertiefungsbereich General/ European

Management (7,11) bzw. Ergänzungsbereich

General/ European Ma-

nagement (M.Sc. GM, EM)

Teilnahmebeschränkungen:

keine

Turnus:

SS

Qualifikationsziele:

Erlernen und Verständnis von Modellen des Käuferverhaltens. Erlernen und Verständnis

verschiedener Methoden der Marktforschung und ihrer Bedeutung im Rahmen des Marketings.

Inhalt:

1. Teil: Das Marketing- Konzept

A. Marketing im Sinne des Transaktionsansatzes

B. Märkte

C. Marketing-Play und Kontrolle

D. Stakastische Modelle

2. Teil: Modelle des Käufersverhaltens

A. Modell-Typologie

B. Totalmodelle des Käuferverhaltens

C. Ausgewählte Partialmodelle des Käuferverhaltens

3. Teil: Markforschung

A. Grundlagen

B. Primärstatistische Datengewinnung

4. Teil: Wirkungs- und Entwicklungsprognosen im Marketing

A. Arten von Prognosen

B. Wirkungsprognosen

C. Entwicklungsprognosen

5. Teil: Spezialprobleme

Literatur:

• Berndt, R. (1996): Marketing 1, Käuferverhalten, Marktforschung und Marketing-

Prognosen, 3. Auflage, Berlin u.a.

35


Homepage: http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/ls-marketing.html

B322 Bachelorarbeit in Marketing – Bachelor Thesis on Marketing

Die Bachelorarbeit im Bereich Marketing wird im Rahmen eines Bachelorseminars bearbeitet.

Dozent:

Prof. Dr. Ralph Berndt

Sprache des Moduls: Deutsch

Zur Profilbildung in:

Veranstaltungstyp und Anzahl der

B.Sc. in Economics and Business Administration

SWS:

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

Blockveranstaltung 2 SWS

ECTS-Credits/Stud. Empfohlenes Semester: Modus:

Turnus:

Workload: 7,5/225 3. Jahr B.Sc.

Wahpflicht

SS

Prüfungsmodalitäten:

Hausarbeit, Vortrag

Anmerkungen für Diplomstudierende: -

Teilnahmevoraussetzungen:

Erfolgreicher Abschluss des

Moduls Marketing und eine

erfolgreiche Teilnahme am

Bewerbungsverfahren.

Teilnahmebeschränkungen:

Die Zahl der Teilnehmer ist auf 24 Personen

beschränkt.

Qualifikationsziele:

Selbstständige, detaillierte Bearbeitung und Analyse einer ausgewählten Thematik und Präsentation

der Ergebnisse.

Inhalt:

Das Seminar dient zur Vorbereitung und Erarbeitung der Bachelor-Arbeit. Es werden aktuelle

ausgewählte Marketing-Probleme betrachtet. Die Ergebnisse der Bachelor-Arbeit werden im

Rahmen einer Blockveranstaltung präsentiert.

Literatur:

wechselt; abhängig vom Thema der Bachelor-Arbeit

Homepage:

http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/ls-marketing/lehre.html

36


B324 Gruppengütermarketing – Technological Network Marketing

Dozent/ Lecturer:

Prof. Dr. Uta Herbst

Zur Profilbildung in/ Relevant for:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

M.Sc. in General Management

M.Sc. in European Management

ECTS-Credits/Stud. Empfohlenes Semester/

Workload:

Recommended for:

7,5 / 225

3. Jahr B.Sc.

1. Jahr M.Sc.

Prüfungsmodalitäten/

Type of Exam:

Klausur 120 Minuten

Teilnahmevoraussetzungen/

Prerequisites:

-

Hinweise für Diplomstudierende: 6 Leistungspunkte

Sprache des Moduls/

Course Language: Deutsch

Veranstaltungstyp und Anzahl der

SWS/ Course Type and Number of

hours:

2 SWS VL + 2 SWS Übung

Modus/ Mode:

B.Sc.: Wahl im Schwerpunktmodul

Marketing and

Information

M.Sc.: Wahlpflicht:

- Vertiefungsbereich General/

European Management

(7), Ergänzungsbereich General/

European Mana-

gement (M.Sc. GM, EM)

Turnus/

Cycle:

WS

2010/11

(einmalig)

Teilnahmebeschränkungen/ Maximum

Student number:

-

Qualifikationsziele/ Goals:

- Vermittlung der theoretischen Grundlagen und der Besonderheiten des Gruppengütermarketings

- Bedeutung und Anwendungsbeispiele des Gruppengütermarketings

Inhalt/Content:

Bei vielen Veranstaltungen entsteht für Nachfrager der Nutzen nicht allein aus den von Anbietern

angebotenen Leistungen, sondern auch aus der Anzahl und/oder Verhalten anderer

Nachfrager. Telekommunikations- oder Kommunikationsdienste, Gruppenreisen, kommerzielle

Events oder Sammelkäufe sind so gleichermaßen dadurch gekennzeichnet, dass

Gruppennutzen-Bestandteile innerhalb der Vermarktungsprozesse auftreten. Im Mittelpunkt

dieser Veranstaltung stehen die systematische Analyse und das Management solcher Vermarktungsprozesse.

Ähnlich wie im Bereich des Industriegütermarketings werden hierbei

Geschäftstypen-spezifische Marketing-Programme diskutiert.

Literatur/ Literature:

Voeth, M. (2003): Gruppengütermarketing, 1. Auflage, München 2003.

Ergänzende Lektüre wird separat bekannt gegeben.

Homepage:

http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/ls-marketing/lehre.html

37


B330 Kostenanalyse und Kostenmanagement – Cost Analysis and Cost

Management

Dozent:

Prof. Dr. Jens Robert Schöndube

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

Bachelor-Nebenfach Betriebswirtschaftslehre

M.Sc. in Accounting and Finance

M.Sc. in General Management

M.Sc. in European Management

ECTS-Credits/Stud. Empfohlenes Se-

Workload: 7,5/225 mester:

3. Jahr B.Sc.

1. Jahr M.Sc. (WS

10/11)

Prüfungsmodalitäten:

Abschlussklausur: 60

Minuten

Teilnahmevoraussetzungen:

Internes Rechnungswesen

Sprache des Moduls: Deutsch

Veranstaltungstyp und Anzahl der SWS:

2 SWS Vorlesung + 2 SWS Übung

Modus:

- Wahl im B.Sc.-Haupfach innerhalb

des Schwerpunktmoduls Managerial

Accounting & Organisation

- Wahl im Bachelor-Nebenfach Betriebswirtschaftslehre

- Wahlpflicht im M.Sc. (nur im WS

2010/11):

Vertiefungsbereich General/ European

Management (10) (M.Sc. GM,

EM) bzw. Ergänzungsbereich General/

European Management

(M.Sc. GM, EM)

- Wahl im M.Sc.:

Wahlmodul Accounting and Finance

(M.Sc. AF)

Anmerkungen für Diplomstudierende: Äquivalent zu Kostenanalyse, 6 LP

Turnus:

WS

Teilnahmebeschränkungen/ Maximum Student

number:

keine

Vorlesung „Kostenanalyse und Kostenmanagement“

Qualifikationsziele:

Die Teilnehmer erwerben Kenntnisse darüber, wie man Kostenrechnungen als Mittel zur

Entscheidungsunterstützung gestalten kann. Im Mittelpunkt steht die Rolle der Kostenrechung

als Informationssystem.

Inhalt:

Die Veranstaltung anaylsiert die Bedeutung von Kostenrechungsinformationen für die Entscheindungsunterstützung

von Managern (decision-facilitatig role of management accounting).

Im Mittelpunkt stehen die optimale Gestaltung von Kostenrechnung für unterschiedliche

Zwecke und die optimale Nutzung der Information durch das Management. Anschließend

werden neuere Entwicklungen des Kostenmanagements vorgestellt.

Literatur:

• Christensen, J.A./Demski, J.S. (2003): Accounting Theory, New York

• Demski, J.S. (2008): Managerial Uses of Accounting Information, 2ed., New York

• Ewert, R./ Wagenhofer, A. (2008): Interne Unternehmensrechnung, 7. Auflage, Berlin,

Heidelberg

Übung zu „Kostenanalyse und Kostenmanagement“

Qualifikationsziele:

s.o.

38


Inhalt:

Zur Vertiefung des Stoffes wird eine Übung angeboten, welche u.a. anhand zahlreicher Aufgaben

die Konzepte der Veranstaltung wiederholt und punktuell vertieft.

Literatur: s.o.

Homepage:

http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/managerial-accounting.html

B331 Koordination und Budgetierung – Budgeting and Coordination

Dozent:

Prof. Dr. Jens Robert Schöndube

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

M.Sc. in Accounting and Finance

M.Sc. in General Management

M.Sc. in European Management

ECTS-Credits/Stud. Empfohlenes Semes-

Workload:

ter:

7,5/225

3. Jahr B.Sc.

1. Jahr M.Sc.

Prüfungsmodalitäten:

Abschlussklausur: 60

Minuten

Teilnahmevoraussetzungen:

-

Sprache des Moduls: Deutsch

Veranstaltungstyp und Anzahl der SWS:

2 SWS Vorlesung + 2 SWS Übung

Modus:

- Wahl innerhalb des Schwerpunktmoduls

Managerial Accounting

& Organisation

- Wahlpflicht im M.Sc.:

Vertiefungsbereich General/ European

Management (9,10)

(M.Sc. GM, EM) bzw. Ergänzungsbereich

General/ European

Management (M.Sc. GM, EM)

- Wahl im M.Sc.:

Wahlmodul Accounting and Fi-

nance (M.Sc. AF)

Teilnahmebeschränkungen:

keine

Turnus:

SS

Anmerkungen für Diplomstudierende: Äquivalent zur Vorlesung + Übung „Performance-Messung

und Anreizsysteme“ im Vertiefungsfach Unternehemensrechnung und Controlling (6 Leistungspunkte).

Vorlesung „Koordination und Budgetierung“

Qualifikationsziele:

Die Studierende lernen grundlegende Koordinationsmechanismen kennen und werden in die

Lage versetzt, deren Anreizwirklungen in unterschiedlichen Problemstellungen beurteilen zu

können.

Inhalt:

Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die Analyse von Koordinationsmechanismen, die die

Entscheidungen von dezentralen Entscheidungsträgern an der Zielsetzung von Organisationen/Unternehmen

ausrichten. Als Koordinationsinstrumente werden insbesondere Budgets

und Budgetierungssysteme, Verrechungspreise und Anreizsysteme zur wahrheitsgemäßen

Berichterstattung analysiert.

Literatur:

• Demski, J.S. (2008): Managerial Uses of Accounting Information, 2ed., New York;

• Ewert, R./ Wagenhofer (2008): Interne Unternehmensrechnung, 7. Auflage, Berlin, Heidelberg.

Übung zu „Koordination und Budgetierung“

39


Qualifikationsziele:

s.o.

Inhalt:

Zur Vertiefung des Stoffes wird eine Übung angeboten, welche an Hand verschiedener Aufgaben

die Konzepte der Veranstaltung wiederholt und punktuell vertieft.

Literatur:

s.o.

Homepage:

http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/managerial-accounting.html

B332 Bachelorarbeit Unternehmensrechnung und Controlling – Bachelor

Thesis on Managerial Accounting

Die Bachelorarbeit im Bereich Managerial Accounting wir im Rahmen eines Bachelor-Seminars bearbeitet.

Dozent:

Prof. Dr. Jens Robert Schöndube

Sprache des Moduls: Deutsch

Zur Profilbildung in:

Veranstaltungstyp und Anzahl der

B.Sc. in Economics and Business Administration

SWS:

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

2 SWS Seminar

ECTS-Credits/Stud. Empfohlenes Semester: Modus:

Turnus:

Workload:

7,5/225

3. Jahr B.Sc.

Wahlpflicht

SS

Prüfungsmodalitäten: Teilnahmevoraussetzungen: Teilnahmebeschränkungen:

Bachelor-Seminararbeit Koordination und Budgetie- 24 Teilnehmer

und Vortrag

rung

Anmerkungen für Diplomstudierende: wählbar als Hauptseminar (6 Leistungspunkte)

Qualifikationsziele:

Eigenständige Anfertigung der Bachelor-Arbeit. Kritische Auseinandersetzung mit praktischen

und theoretischen Fragestellungen.

Inhalt:

Die Veranstaltung bereitet das Erstellen von Bachelorarbeiten vor und begleitet diese.

Literatur:

Je nach Thema unterschiedlich.

Homepage:

http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/managerial-accounting.html

40


B340 Organisation – Organisation

Dozent: Prof. Dr. Kerstin Pull Sprache des Moduls: Deutsch

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

M.Sc. in General Management

M.Sc. in European Management

ECTS-Credits/Stud.

Workload: 7,5/225

Empfohlenes Semester:

3. Jahr B.Sc.

1. Jahr M.Sc.

Veranstaltungstyp und Anzahl der

SWS:

2 SWS Vorlesung + 2 SWS Übung

Modus:

- Wahl innerhalb des

Schwerpunktmoduls Managerial

Accounting &

Organisation

- Vertiefungsbereich General/

European Management

(4, 9, 10) bzw. Ergänzungsbereich

General/

European Management

(M.Sc. GM, EM)

Turnus:

WS

Prüfungsmodalitäten: Teilnahmevoraussetzungen: Teilnahmebeschränkungen:

Klausur: 90 Minuten keine

keine

Anmerkungen für Diplomstudierende: äquivalent zur Vorlesung + Übung „Organisation“ im Vertiefungsfach

P&O, mündliche Prüfung möglich

Qualifikationsziele:

Die Veranstaltung dient der Vermittlung institutionenökonomischer und spieltheoretischer

Grundlagen und deren Anwendung auf Fragestellungen im Bereich „Organisation“. Die Studierenden

lernen, strategisches Verhalten in interdependenten Entscheidungssituationen zu

analysieren, horizontale und vertikale Organisationsprobleme zu erkennen und Lösungsansätze

zu entwickeln.

Inhalt:

Im Teilmodul „Organisation“ werden interne (vertikale und horizontale) Organisationsprobleme

und mögliche Lösungsansätze diskutiert. Auch Probleme der Managerkontrolle und die

betriebliche Mitbestimmung werden behandelt. Auch alternative Gouvernance-Strukturen

(z.B. Franchising) werden diskutiert. Theoretische Basis der Problemanalyse bilden die Neue

Institutionenökonomik und die Spieltheorie. In der begleitenden Übung wird der Stoff der

Vorlesung anhand von Übungsaufgaben wiederholt, eingeübt und punktuell vertieft.

Literatur (u.a.):

• Jost, Peter-J. (1999): Strategisches Konfliktmanagement in Organisationen. Eine spieltheoretische

Einführung, 2. Auflage, Wiesbaden;

• Kräkel, Matthias (2010): Organisation und Management, 4. Auflage, Tübingen;

• Picot, Arnold/ Dietl, Helmut/ Franck, Egon (2005): Organisation. Eine ökonomische Perspektive,

5. Auflage, Stuttgart.

Homepage:

http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/personal-un-organisation.html

41


B341 Personal und Organisation: International – Multinationals and International

Resource Management

Dozent: Prof. Dr. Kerstin Pull Sprache des Moduls: Deutsch

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

M.Sc. in General Management

ECTS-Credits/Stud.

Workload: 7,5/225

Prüfungsmodalitäten:

Klausur: 60 Minuten;

Mitarbeit und Präsentationen

der Teilnehmer im

Kolloquium

Empfohlenes Semester:

3. Jahr B.Sc.

1. Jahr M.Sc.

Teilnahmevoraussetzungen:

Organisation oder vergleichbare

Veranstaltung aus dem

Ausland + erfolgreiche Teilnahme

am Bewerbungsver-

fahren

Veranstaltungstyp und Anzahl der

SWS:

1 SWS Vorlesung + 2 SWS Kolloquium

Modus:

- Wahl innerhalb des

Schwerpunktmoduls Managerial

Accounting &

Organisation und International

Business

- „i“-Teilmodul im B.Sc. in

International Business

Administration (für Studierende

mit Studienbeginn

vor dem WS 2009/10)

- Vertiefungsbereich General/

European Management

(5, 9) bezw. Ergänzungsbereich

General/

European Management

(M.Sc. GM, EM)

Turnus:

SS

Teilnahmebeschränkungen:

Die Zahl der Teilnehmer ist auf 36 Personen

beschränkt.

Anmerkungen für Diplomstudierende: äquivalent zur Vorlesung „Personal & Organisation: International“

+ „Fallstudienkolloquium in P&O“ im Vertiefungsfach P&O

Qualifikationsziele:

Im Rahmen des Vorlesungsteils der Veranstaltung werden Grundlagen aus dem Bereich der

international vergleichenden Personal- und Industrial Relations-Forschung vermittelt. Das

Fallstudien-Kolloquium vertieft dieses Wissen und schult die Teilnehmer im Theorie-Praxis-

Transfer. Es bildet und stärkt darüber hinaus die Schlüsselqualifikationen Präsentationssicherheit

und Kommunikationsfähigkeit, wobei unterschiedliche Präsentationsmedien genutzt

werden. Im Rahmen der Kleingruppen-Bearbeitung von Fallstudien wird zudem die Teamfähigkeit

der Teilnehmer geschult und weiter ausgebildet.

Inhalt:

Im Teilmodul „Personal und Organisation: International“ werden Fragen aus dem Bereich

des international vergleichenden Personalmanagements behandelt sowie solche zur Personalpolitik

multinationaler Unternehmen. In diesem Kontext wird sowohl der Einfluss institutioneller

Regelungen (industrielle Beziehungen, Kündigungsschutz, Arbeitszeitregulierung und

Bildungssystem) als auch der Einfluss kultureller Faktoren analysiert. Die in der Vorlesung

vermittelten theoretischen Konzepte und Modelle werden im Rahmen eines Fallstudienkolloquiums

auf betriebswirtschaftliche Problemstellungen realer bzw. realitätsnaher Fallbeispiele

angewendet.

Literatur (u.a.):

• Peter J. Dowling, M. Festing, & A. D. Engle (Eds.), International Human Resource Management,

5. Auflage. London: Thomson.

42


• Harzing, Anne-Wil/ Joris Van Ruysseveldt (2004): International Human Resource Management,

2. Auflage, London: Sage;

• Pull, Kerstin (2003): Arbeitsmarktregulierung und Standortwahl; München, Mering.

Homepage:

http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/personal-und-organisation.html

B342 Bachelorarbeit in Personal & Organisation – Bachelor Thesis on

HRM and Organisation

Die Bachelorarbeit im Bereich Personal & Organisation wird im Rahmen eines Bachelor-Seminars

bearbeitet.

Dozent: Dipl.-Kauffrau Agnes Stribeck und Marlies Kluike,

M.Sc.

Sprache des Moduls: Deutsch

Zur Profilbildung in:

Veranstaltungstyp und Anzahl der

B.Sc. in Economics and Business Administration

SWS:

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

3 SWS Seminar + 1 SWS Kolloquium

ECTS-Credits/Stud. Empfohlenes Semester: Modus:

Turnus:

Workload: 7,5/225 3. Jahr B.Sc.

Wahpflicht

SS

Prüfungsmodalitäten:

Hausarbeit (Bachelor

Thesis), Poster und

Vortrag

Teilnahmevoraussetzungen:

erfolgreiche Teilnahme am

Bewerbungsverfahren + zeitgleiche

Teilnahmen am

begleitenden Kolloquium

Teilnahmebeschränkungen:

Die Zahl der Teilnehmer ist auf 24 Personen

beschränkt.

Anmerkungen für Diplomstudierende: Der Erwerb eines Hauptseminarscheins ist möglich.

Qualifikationsziele:

Im Rahmen der Themenbearbeitung lernen die Studierenden im Bachelor-Seminar, eine

eigene kleine Forschungsfrage mit Anwendungsbezug zu formulieren und selbstständig zu

bearbeiten.Im Rahmen der Abschlusspräsentation werden die Schlüsselqualifikationen Präsentationssicherheit

und Kommunikationsfähigkeit gefördert. Im begleitenden Kolloquium

werden die Studierenden in verschiedenen Schlüsselqualifikationen geschult. Sie erhalten

Hinweise zur Literaturrecherche in diversen Bibliothekskatalogen und Datenbanken sowie

zur Formulierung ihrer Forschungsfrage, zur Gliederung und zur ordnungsgemäßen formalen

Gestaltung einer wissenschaftlichen Arbeit. Auch eine Einführung in unterschiedliche Präsentationstechniken

(inklusive Postererstellung) ist Bestandteil der Veranstaltung. Die Lehrinhlate

im Kolloquium werden im Rahmen praktischer Anwendungsbeispielen eingeübt.

Inhalt:

Das Teilmodul „Bachelorarbeit zu Personal & Organisation“ dient der Vorbereitung, Erstellung

und Präsentation von Bachelorarbeiten. Es wird mit wechselnden Themenschwerpunkten

angeboten. Die Studierenden wählen innerhalb vorgegebener Themenblöcke eine eigene

problembezogene Forschungsfrage aus und bearbeiten diese selbständig. Sie präsentieren

ihre Ergebnisse vor dem gesamten Teilnehmerkreis und erstellen - in der Regel gemeinschaftlich

mit anderen Teilnehmern - ein Poster zu den wesentlichen Ergebnissen der

eigenen Arbeit.

Literatur:

wechselnd, je nach Themenschwerpunkt

Homepage:

http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/personal-und-organisation.html

43


B350 Grundzüge der Unternehmensbesteuerung – Fundamentals of

Business Taxation

Dozent:

Prof. Dr. Dr. h.c. Franz W. Wagner

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

M.Sc. in Accounting and Finance

M.Sc. in General Management

M.Sc. in European Management

ECTS-Credits/Stud. Empfohlenes Semes-

Workload:

ter:

7,5/225

3. Jahr B.Sc.

1. Jahr M.Sc.

Prüfungsmodalitäten:

Klausur: 120 Minuten

Teilnahmevoraussetzungen:

keine

Sprache des Moduls: Deutsch

Veranstaltungstyp und Anzahl der SWS:

3 SWS Vorlesung + 1 SWS Übung

Modus:

- Wahl innerhalb des Schwerpunktmoduls

Financial Accounting

& Business Taxation

- Wahl im M.Sc.:

Wahlmodul Accounting and Finance

(M.Sc. AF); Wahl im Ergänzungsbereich

General/ European

Management (M.Sc. in GM, EM)

Teilnahmebeschränkungen:

keine

Turnus:

WS

Anmerkungen für Diplomstudierende: äquivalent zu Grundzüge des Steuersystems I+II, 6 Leistungspunkte

Qualifikationsziele:

Die Studierenden sollen die rechtlichen Grundlagen der Steuerarten aufgrund von Steuergesetzen

und weiteren Rechtsquellen im Überblick kennenlernen. Sie sollen die Grundzüge der

ökonomischen Steuerwirkungslehre und die Konstruktionselemente von Steuersystemen

verstehen. Die Studierenden sollen befähigt werden, sowohl auf der Basis der Rechtsnormen

Steuerbemessungsgrundlagen im Einzelfall detailliert zu ermitteln als auch die Relevanz

von Steuerwirkungen für betriebswirtschaftliche Entscheidungen grundsätzlich zu erkennen

und diese zu berechnen.

Der Wissenserwerb wird durch zahlreiche Kontrollfragen und Fallstudien gestützt, die die

Teilnehmer befähigen, die dargestellten Probleme auch in der Berufspraxis unmittelbar zu

lösen.

Inhalt:

Grundlagen von Steuerwirkungen auf betriebswirtschaftliche Entscheidungen. Ökonomische

Analyse alternativer Steuersysteme, Funktion der Steuerberatung im betrieblichen Planungsprozeß.

Steuerarten in Deutschland: Einkommensteuer, Körperschaftsteuer, Gewerbesteuer,

Grundsteuer, Erbschaftsteuer, Umsatzsteuer , Grunderwerbssteuer.

Literatur:

• Scheffler, Wolfram: Besteuerung von Unternehmen I. Ertrag-, Substanz- und Verkehrsteuern,

11. Auflage, Heidelberg 2009;

• Wagner, Franz W.: Besteuerung, in: Vahlens Kompendium der Betriebswirtschaftslehre,

Bd. 2, 5. Auflage, München 2005, S. 407-477.

Homepage: http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/steuern.html

B351 Steuerliche Gewinn- und Vermögensermittlung – Taxable Income

and Property

Dozent: Sprache des Moduls: Deutsch

44


Prof. Dr. Dr. h.c. Franz W. Wagner

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

M.Sc. in General Management

M.Sc. in European Management

ECTS-Credits/Stud.

Workload:

7,5/225

Prüfungsmodalitäten:

Klausur: 150 Minuten

Empfohlenes Semester:

3. Jahr B.Sc.

1. Jahr M.Sc.

Teilnahmevoraussetzungen:

Externes Rechnungswesen

Veranstaltungstyp und Anzahl der SWS:

2 SWS Vorlesung + 2 SWS Übung

Modus:

- Wahl innerhalb des Schwerpunktmoduls

Financial Accounting

& Business Taxation

- Vertiefungsbereich General/

European Management (3) bzw.

Ergänzungsbereich General/

European Management (M.Sc.

GM, EM)

Teilnahmebeschränkungen:

keine

Anmerkungen für Diplomstudierende: äquivalent zu Steuerbilanzen, 6 Leistungspunkte

Turnus:

SS

Qualifikationsziele:

Die Studierenden sollen detaillierte Kenntnisse der steuerrechtlichen Grundlagen der Gewinnermittlung

für ertragsteuerliche Zwecke und der Vermögensermittlung für substanzsteuerliche

Zwecke, sowie Kenntnisse der Grundlagen der ökonomischen Wirkungen dieser Steuerbemessungsgrundlagen

erwerben.

Die Teilnehmer sollen in der Lage sein, die Bemessungsgrundlagen für Steuerveranlagungen

im konkreten Fall zu ermitteln und deren Vorteilhaftigkeit für die ökonomische Alternativenwahl

zu berechnen. Hierzu werden zahlreiche Fallstudien und Kontrollfragen verwendet.

Inhalt:

Grundzüge der ökonomischen Wirkungen der Methoden steuerlicher Gewinnermittlung auf

die Vorteilhaftigkeit von Entscheidungen. Rechtliche Regelungen von Überschußermittlung

und Vermögensvergleich und Übergangsregelungen. Bilanzierung und Bewertung ausgewählter

Aktiv- und Passivpositionen der Steuerbilanz und Lösung von Fallbeispielen unter

Verwendung von Gesetz, Richtlinien und Rechtsprechung. Einlagen und Entnahmen, Vermögensübertragungen

zwischen verschiedenen Gesellschaftern und Gesellschaften, Eintritt

und Austritt von Gesellschaftern auf Basis von Barentgelten und Sachwerten. Ermittlung von

Bemessungsgrundlagen für Zwecke der Grundsteuer und der Erbschaftsteuer.

Literatur:

• Scheffler, Wolfram: Besteuerung von Unternehmen II, Steuerbilanz, 6. Auflage, Heidelberg

2010.

Homepage: http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/steuern.html

45


B352 Bachelorarbeit in Betriebswirtschaftlicher Steuerlehre - Bachelor

Thesis on Business Taxation

Die Bachelorarbeit im Bereich Betriebswirtschaftliche Steuerlehre wird im Rahmen eines Seminars

bearbeitet.

Dozent:

Sprache des Moduls: Deutsch

Prof. Dr. Dr. h.c. Franz W. Wagner

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

ECTS-Credits/Stud. Empfohlenes Semester:

Workload: 7,5/225

Prüfungsmodalitäten:

Bachelorarbeit + Vortrag

3. Jahr B.Sc.

Teilnahmevoraussetzungen:

Die Voraussetzungen für die

Zulassung zur Bachelorprüfung

müssen bei der Anmel-

dung erfüllt sein.

Veranstaltungstyp und Anzahl der

SWS:

2 SWS Seminar

Modus:

Turnus:

Wahlpflicht

WS, SS

Teilnahmebeschränkungen:

ja

Anmerkungen für Diplomstudierende: Diplomstudenten können das Seminar als Hauptseminar mit

4 LP besuchen. Prüfungsmodalitäten für Diplomstudenten: Hausarbeit + Vortrag; 4 LP

Qualifikationsziele:

Ziel ist das Erstellen einer Bachelorarbeit, deren Präsentation und die Begründung der Argumente

in der Diskussion.

Inhalt:

Der Inhalt des Seminars und die Anmeldefristen und -modalitäten werden auf der Homepage

des Lehrstuhls vor Ende der Vorlesungszeit des vorhergehenden Semesters bekannt gegeben!

Literatur:

Literaturhinweise zu den zu bearbeitenden Themen werden vom Lehrstuhl rechtzeitig bekannt

gegeben.

Homepage: http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/steuern.html

B360 Informationsmanagement – Information Management

wird im Studienjahr 2010/11 nicht angeboten

46


B361 Anwendung von Informationssystemen – Application of Information

Systems

Dozent:

Prof. Dr. Bernd Jahnke und Dipl.-Volkswirtin Sandra Seiz.

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

Bachelor-Nebenfach Betriebswirtschaftslehre

M.Sc. in General Management

M.Sc. in European Management

ECTS-Credits/Stud. Empfohlenes Semester:

Workload:

3. Jahr B.Sc.

7,5/225

1. Jahr M.Sc.

Prüfungsmodalitäten:

Klausur: 90 Minuten

Teilnahmevoraussetzungen:

Basiswissen Wirtschaftsinfor-

matik

Sprache des Moduls:

Deutsch

Veranstaltungstyp und Anzahl der

SWS:

2 SWS Vorlesung (inkl. Exkursion) + 2

SWS Übung

Modus:

Hauptfach:

- Wahl innerhalb des

Schwerpunktmoduls Marketing

& Information

- Vertiefungsbereich General/

European Management

(7,11) bzw. Ergänzungsbereich

General/

European Management

(M.Sc. GM, EM)

Nebenfach: Wahl

Teilnahmebeschränkungen:

28 Teilnehmer in der Übung

Turnus:

SS

Anmerkungen für Diplomstudierende: Äquivalent zu Vorlesung und Übung „Anwendung von Informationssystemen“,

6 Leistungspunkte, mündliche Prüfung

Qualifikationsziele:

Erwerb kritischen Wissens über Anwendungssysteme, wichtige Einsatzbereiche, Betriebs-

und Wartungsaspekte, nicht aus Entwickler- sondern aus Anwendersicht. Fähigkeit zur selbständigen

Erkennung und Beurteilung von Einsatzchancen und Einsatzrisiken. Die Exkursion

dient in vertiefender, praxisorientierter Weise den genannten Zielen.

Die Übung vertieft und erweitert einerseits die Vorlesungsinhalte und bietet andererseits

Raum zur Stärkung der persönlichen Kompetenzen im Bereich des wissenschaftlichen Arbeitens.

Durch vielfältige Aufgabenstellungen, dazu gehören u.a. die Aufarbeitung fachlicher

Texte und (Web-)Recherchen zu aktuellen Themen, fördert die Übung das Verständnis der

Zusammenhänge im Fachbereich Wirtschaftsinformatik und kann zur Klausurvorbereitung

genutzt werden.

Inhalt:

Anforderungen an Anwendungssysteme aus Anwendersicht. Ausgewählte aktuelle Anwendungs-

und Problembereiche am Beispiel von Standardsoftware, insb. umfassender Standardsoftwaresysteme,

und von E-Commerce. Exkursion zu einem Hersteller oder Anwender

von Informationssystemen.

Literatur:

Siehe Download-Bereich zur Veranstaltung in ILIAS.

Homepage: http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/wi

47


B362 Bachelorarbeit in Wirtschaftsinformatik – Bachelor Thesis on

Business Information Systems

Die Bachelorarbeit im Bereich Wirtschaftsinformatik wird im Rahmen eines Bachelor-Kolloquiums zu

einem Thema bearbeitet, das aus der Veranstaltung „Anwendung von Informationssystemen“ oder

„Informationsmanagement“ hervorgeht.

Dozent:

Sprache des Moduls: Deutsch

Prof. Dr. Bernd Jahnke und Mitarbeiter

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

ECTS-Credits/Stud.

Workload: 7,5/225

Prüfungsmodalitäten:

Bachelorarbeit, Referat

Anmerkungen für Diplomstudierende:

Empfohlenes Semester:

3. Jahr B.Sc.

Teilnahmevoraussetzungen:

Basiswissen Wirtschaftsinformatik,

Anwendung von Informationssystemenbzw.Informationsmanagement

Veranstaltungstyp und Anzahl der

SWS:

2 SWS Kolloquium

Modus:

Wahlpflicht

Teilnahmebeschränkungen:

Max. 24 Teilnehmer

Turnus:

WS+SS

Qualifikationsziele:

Selbstständige Konkretisierung und Bearbeitung einer wissenschaftlichen Fragestellung.

Inhalt:

Vertiefung der Kenntnisse zur Anwendung einer wissenschaftlich-methodischen Arbeitsweise.

Abbildung eines Themas durch Exposé und Grobgliederung. Selbstständige Bearbeitung

der Fragestellung in Form eines wissenschaftlichen Textes.

Literatur:

Wird im jeweiligen Kolloquium angegeben.

Homepage: http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/wi

48


B370 Betriebliche Finanzwirtschaft I – Corporate Finance I

Dozent: Dr. Stefan Rostek Sprache des Moduls: Deutsch

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

Bachelor-Nebenfach Betriebswirtschaftslehre

M.Sc. in Accounting and Finance

M.Sc. in General Management

M.Sc. in European Management

M.Sc. in International Economics and Finance

M.Sc. in European Economics

ECTS-Credits/Stud.

Workload: 7,5/225

Prüfungsmodalitäten:

Klausur: 120 Minuten

Empfohlenes Semester:

3. Jahr B.Sc.

1. Jahr M.Sc.

Teilnahmevoraussetzungen:

B270 Investition und

Finanzierung

Veranstaltungstyp und Anzahl der SWS:

2 SWS Vorlesung + 2 SWS Übung

Modus:

B.Sc.-Hauptfach:

- Wahl im Schwerpunktmodul Banking

& Finance

Bachelor-Nebenfach: Wahl

- Wahlpflicht im M.Sc.:

Vertiefungsbereich General/ European

Management (2) bzw. Ergänzungsbereich

General/ European

Management (M.Sc. GM, EM) und

im Schwerpunktmodul Finance

(M.Sc. IEF, EE)

- Wahl im M.Sc.:

Wahlmodul Accounting and Finance

(M.Sc. AF)

Turnus:

WS

Teilnahmebeschränkungen/ Maximum Student

number:

keine

Anmerkungen für Diplomstudierende: Wahlpflicht Betriebliche Finanzwirtschaft mit 6 Leistungspunkten,

mündliche Prüfung möglich

Qualifikationsziele:

Studierende, die diesen Kurs erfolgreich absolviert haben,

• kennen die Bedeutung der Fisher-Separation für die Trennung von Konsum- und Investitionsentscheidungen;

• haben ein vertieftes Verständnis des Kapitalwertkonzepts zur Beurteilung von Investitionen

unter Sicherheit;

• sind mit den Grundlagen der Entscheidungstheorie zur Auswahl von Investitionen unter

Unsicherheit vertraut;

• können das Zeit-Zustands-Präferenz-Konzept zur Strukturierung von Bewertungs-

und Auswahlproblemen anwenden;

• haben gelernt, unsichere Investitionen stets im Risikoverbund zu beurteilen.

Inhalt:

Dieser Kurs gibt eine Einführung in die moderne Investitions- und Finanzierungstheorie. Folgende

Themen werden behandelt: Fisher-Separation, Barwertkonzept und Arbitragefreiheit,

Berücksichtigung von Steuern und Inflation bei Investitionsentscheidungen, Grundlagen der

Entscheidungstheorie bei Risiko, Arbitragetheorie und Zeit-Zustands-Präferenzkonzept, Entscheidungen

im Risikoverbund, Marktindex-Modell.

Literatur:

• Copeland, T. E. /Weston, F. J. /Shastri, K. (2005): Financial Theory and Corporate Policy,

4th edition;

• Huang, Chi-fu /Litzenberger, Robert H. (1988): Foundations for Financial Economics;

• Kruschwitz, L. / Husmann, S (2010): Finanzierung und Investition, 6. Auflage;

49


• Ross, S. A. /Westerfield, R. W. /Jaffe, J. F. (2009): Corporate Finance, 9th edition;

• Trautmann, Siegfried (2007): Investitionen – Bewertung, Auswahl und Risikomanagement,

2.Aufl., Berlin/Heidelberg.

Homepage:

http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/betriebliche-finanzwirtschaft.html

B371 Betriebliche Finanzwirtschaft II – Corporate Finance II

Dozent: Prof. Dr.-Ing. Rainer Schöbel und Dipl.-

Kauffrau Ingrid Kudlik

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

Bachelor-Nebenfach Betriebswirtschaftslehre

M.Sc. in Accounting and Finance

M.Sc. in General Management

M.Sc. in European Management

M.Sc. in European Economics

M.Sc. in International Economics and Finance

ECTS-Credits/Stud. Empfohlenes Semes-

Workload: 7,5/225 ter:

3. Jahr B.Sc.

1. Jahr M.Sc.

Prüfungsmodalitäten:

Klausur: 120 Minuten

Teilnahmevoraussetzungen:

B270 Investition und

Finanzierung

Sprache des Moduls: Deutsch

Veranstaltungstyp und Anzahl der SWS:

2 SWS Vorlesung + 2 SWS Übung

Modus:

B.Sc.-Hauptfach:

- Wahl innerhalb des Schwerpunktmoduls

Banking & Finance

Bachelor-Nebenfach:

- Wahl

- Wahlpflicht im M.Sc.:

Vertiefungsbereich General/

European Management (2) und

Ergänzungsbereich General/

European Management (M.Sc.

GM, EM) und im Schwerpunktmodul

Finance (M.Sc. IEF, EE)

- Wahl im M.Sc.:

Wahlmodul Accounting and

Finance (M.Sc. AF)

Turnus:

SS

Teilnahmebeschränkungen/ Maximum

Student number:

keine

Anmerkungen für Diplomstudierende: Wahlpflicht in Betrieblicher Finanzwirtschaft mit 6 Leistungspunkten,

mündliche Prüfung möglich

Qualifikationsziele:

Studierende, die diesen Kurs erfolgreich absolviert haben,

• können das CAPM herleiten und kritisieren;

• beherrschen die Grundlagen des aktiven Portfoliomanagements;

• sind mit der Theorie der Kapitalstruktur (mit und ohne Steuern) vertraut;

• können mittels WACC und APV Investitionsprojekte beurteilen;

• besitzen Kenntnisse in der Optionspreistheorie;

• können den Optionscharakter finanzwirtschaftlicher Wahlprobleme erkennen und

analysieren.

Inhalt:

Dieser Kurs erarbeitet drei zentrale Konzepte der modernen Finanzierungstheorie und deren

Anwendung: Das Capital Asset Pricing Model, die Theorie der Kapitalstruktur und die Optionspreistheorie.

Es werden die Unterschiede zwischen aktivem und passivem Portfolioma-

50


nagement herausgearbeitet, die Bewertung von Investitionen unter Berücksichtigung der

Kapitalstruktur diskutiert und ausgewählte Bewertungsprobleme mit Optionscharakter untersucht.

Literatur:

• Copeland, T.E./ Weston, J.F./ Shastri, K. (2005): Financial Theory and Corporate Policy,

4th edition;

• Drukarczyk, J. (1993): Theorie und Politik der Finanzierung, 2. Auflage;

• Franke, G./ Hax, H. (2009): Finanzwirtschaft des Unternehmens und Kapitalmarkt, 6.,

überarb. Auflage,Berlin-Heidelberg;

• Kruschwitz, L. / Husmann, S. (2010): Finanzierung und Investition, 6. Auflage;

• Ross, S.A./ Westerfield, R.W./ Jaffe, J.F. (2009): Corporate Finance, 9th edition

Homepage:

http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/betriebliche-finanzwirtschaft.html

B372 Bachelorarbeit in Betrieblicher Finanzwirtschaft – Bachelor-Thesis

on Corporate Finance

Die Bachelorarbeit im Bereich Betriebliche Finanzwirtschaft wird im Rahmen eines Bachelorseminars

bearbeitet.

Dozent: Prof. Dr.-Ing. Rainer Schöbel und

Sprache des Moduls: Deutsch

Dipl.-Math. Robert Frontczak

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

ECTS-Credits/Stud. Empfohlenes Semester:

Workload: 7,5/225

Prüfungsmodalitäten:

Bachelorarbeit und

Referat

3. Jahr B.Sc.

Teilnahmevoraussetzungen:

Zulassung zur Bachelor-Arbeit

Veranstaltungstyp und Anzahl der

SWS:

3 SWS Seminar

Modus:

Turnus:

Wahlpflicht

WS

Teilnahmebeschränkungen:

Zulassung zur Bachelor-Arbeit

Anmerkungen für Diplomstudierende: Es können auch Hauptseminarscheine in Betrieblicher Finanzwirtschaft

für das Diplomstudium erworben werden.

Qualifikationsziele:

Das Hauptseminar dient der Erstellung, Präsentation und Diskussion der Bachelor-Arbeit.

Inhalt:

Spezielle Fragestellungen aus der Betrieblichen Finanzwirtschaft.

Literatur:

je nach Thema unterschiedlich

Homepage:

http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/betriebliche-finanzwirtschaft.html

51


B380 Internationale Rechnungslegung – International Accounting

Dozent:

Prof. Dr. Renate Hecker und Dipl.-Kauffrau

Tatjana Antoni

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

Bachelor-Nebenfach Betriebswirtschaftslehre

M.Sc. in Accounting and Finance

M.Sc. in General Management

M.Sc. in European Management

ECTS-Credits/Stud.

Workload: 7,5/225

Prüfungsmodalitäten:

Klausur: 120 Minuten

Empfohlenes

Semester:

3. Jahr B.Sc.

1. Jahr M.Sc.

Teilnahmevoraussetzungen:

Externes

Rechnungswesen

Sprache des Moduls: Deutsch

Veranstaltungstyp und Anzahl der SWS:

4 SWS (Vorlesung + Übung)

Modus:

- Wahl innerhalb der Schwerpunktmodule

Financial Accounting & Business Taxation

und International Business

- „i“-Teilmodul im B.Sc. in International

Business Administration (für Studierende

mit Studienbeginn vor WS 2009/10)

- Nebenfach: Wahl

- Wahlpflicht im M.Sc.:

Vertiefungsbereich General/ European

Management (3,5,6) (M.Sc. GM, EM)

bzw. Ergänzungsbereich General/ European

Management (M.Sc. GM, EM)

- Wahl im M.Sc.:

Wahlmodul Accounting and Finance

(M.Sc. AF)

Teilnahmebeschränkungen:

keine

Anmerkungen für Diplomstudierende: mit 6 Leistungspunkten wählbar

Turnus:

SS

Qualifikationsziele:

Die Teilnehmer sollen einige grundlegende theoretische Überlegungen zur Rechnungslegung

verstehen und ausgewählte empirische Befunde beschreiben und interpretieren können.

Sie sollen die institutionellen Rahmenbedingungen des US-amerikanischen und des

IFRS-Rechnungslegungssystems sowie den Stand des Harmonisierungsprozesses kennen

lernen. Sie sollen befähigt werden, zahlreiche Arten von Geschäftsvorfällen in einer Rechnungslegung

nach IFRS abzubilden, und sie sollen wichtige Unterschiede zu einer Abbildung

nach US-GAAP verdeutlichen können.

Inhalt:

Schwerpunkt der Veranstaltung ist die Rechnungslegung nach den International Financial

Reporting Standards (IFRS). Historische Entwicklung und Bedeutung der Rechnungslegung

nach IFRS in Deutschland. Aufgabe(n)/Zweck(e) der Rechnungslegung. Gründe für unterschiedliche

Rechnungslegungssysteme und Ziele der Harmonisierung der Rechnungslegung.

Theoretische Überlegungen und empirische Befunde zum Einfluss des verwendeten

Rechnungslegungsstandards auf die (Eigen-)Kapitalkosten. Institutionelle Rahmenbedingungen

der US-amerikanischen Rechnungslegung und der Rechnungslegung des IASB unter

Berücksichtigung von Normentstehung, -auslegung und -durchsetzung. Das Rahmenkonzept

der IFRS-Rechnungslegung. Ausweis sowie ausgewählte Bilanzansatz und –

52


ewertungsprobleme nach den IFRS jeweils mit Vergleich zu den entsprechenden Regelungen

der US-GAAP. Ausführlicher Übungsteil mit Kontrollfragen und zahlreichen Buchungs-

bzw. Fallbeispielen.

Literatur:

• Pellens, B./ Fülbier, R.U./ Gassen, J./ Sellhorn, T. (2008): Internationale Rechnungslegung,

7. Auflage, Stuttgart;

• Wagenhofer, A. (2009): Internationale Rechnungslegungsstandards -IAS/IFRS, 6. Auflage,

München.

Weitere aktuelle Literaturangaben werden zu Beginn der Vorlesung bekannt gegeben!

Homepage: www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/?id=1884

B381 Konzernrechnungslegung – Advanced Accounting

Dozenten:

Prof. Dr. Renate Hecker und Dipl.-Kaufmann Andreas Wild

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

M.Sc. in Accounting and Finance

M.Sc. in General Management

M.Sc. in European Management

ECTS-Credits/Stud.

Workload: 7,5/225

Prüfungsmodalitäten:

Klausur: 150 Minuten

Empfohlenes Semester:

3. Jahr B.Sc.

1. Jahr M.Sc.

Teilnahmevoraussetzungen:

Externes Rechnungswesen

Sprache des Moduls: Deutsch

Veranstaltungstyp und Anzahl der SWS:

4 SWS (Vorlesung + Übung)

Modus:

-Wahl innerhalb des

Schwerpunktmoduls Financial

Accounting & Business

Taxation

- Wahlpflicht im M.Sc.: Vertiefungsbereich

General/

European Management (3,

6) (M.Sc. GM/ EM) bzw.

Ergänzungsbereich General/

European Management

(M.Sc. GM/EM)

-Wahl im M.Sc.:

Wahlmodul Accounting and

Finance (M.Sc. AF)

Anmerkungen für Diplomstudierende: mit 6 Leistungspunkten wählbar.

Teilnahmebeschränkungen:

keine

Turnus:

WS

Qualifikationsziele:

Die Teilnehmer sollen das deutsche (Aktien-)Konzernrecht in seinen Grundzügen kennen

lernen und dieses darstellen und kritisch würdigen können. Sie sollen sich mit Zwecken, Adressaten,

Prämissen und Gestaltungsmöglichkeiten von Konzernabschlüssen auseinandersetzen.

Ein umfassendes Verständnis für den Prozess der Konzernabschlusserstellung unter

Einbeziehung aller Vereinheitlichungs- und Konsolidierungsschritte soll erworben werden.

Die Teilnehmer sollen befähigt werden, für kleinere Fallbeispiele ausgehend von den Einzelabschlusszahlen

einen Konzernabschluss aufzustellen.

Inhalt:

Erklärungsansätze für das Auftreten von Konzernen und Begründung für ein Konzernrecht.

Grundzüge des deutschen Konzernrechts. Empirische Befunde zur Bedeutung von Konzernen

in Deutschland. Veranstaltungsschwerpunkt ist die Konzernrechnungslegung nach HGB

und IFRS: Grundlagen des Konzernabschlusses. Pflicht zur Konzernrechnungslegung und

Abgrenzung des Konsolidierungskreises. Grundsatz der Einheitlichkeit. Vollkonsolidierung

53


mit Minderheitenausweis. Latente Steuern. Quotenkonsolidierung. Equity- Methode. Konzernanhang

und- lagebericht. Ausführlicher Übungsteil mit Kontrollfragen und zahlreichen

Buchungs- bzw. Fallbeispielen.

Literatur:

• Baetge,J./ Kirsch,H.J./ Thiele,S. (2009):Konzernbilanzen, 8. Aufl., Düsseldorf;

• Busse v. Colbe,W./ Ordelheide, D. (2005):Konzernabschlüsse, Übungsaufgaben, zur

Bilanzierung nach IAS/IFRS und HGB, 10. Aufl., Wiesbaden;

• Busse v. Colbe, W./ Ordelheide, D./ Gebhardt, G./ Pellens, B. (2006): Konzernabschlüsse,

8. Auflage, Wiesbaden;

• Hecker, R. (2000): Regulierung von Unternehmensübernahmen und Konzernrecht,

Wiesbaden;

• Küting, K./ Pfitzer, N./ Weber, C.-P. (2009): Das neue deutsche Bilanzrecht, Handbuch

zur Anwendung des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes (BilMoG), 2. Aufl.,

Stuttgart, insb. 2. Hauptkapitel;

• Küting, K./ Weber, C.-P. (2010): Der Konzernabschluss, Praxis der Konzernrechnungslegung

nach HGB und IFRS, 12. Aufl., Stuttgart;

• Pellens, B./ Fülbier, R.U./ Gassen, J./ Sellhorn, T. (2008): Internationale Rechnungslegung,

7. Aufl.,Stuttgart.

Weitere Literaturhinweise werden zu Beginn der Vorlesung gegeben.

Homepage: www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/?id=1884

B382 Bachelorarbeit in internationaler Rechnungslegung und

Wirtschaftsprüfung – Bachelor-Thesis on International Accounting and

Auditing

Dozent:

Prof. Dr. Renate Hecker

Sprache des Moduls: Deutsch

Die Bachelorarbeit im Bereich Internationale Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung wird im Rahmen

eines Seminars bearbeitet.

Zur Profilbildung in:

Veranstaltungstyp und Anzahl der

B.Sc. in Economics and Business Administration

SWS:

B.Sc. in International Economics

2 SWS Seminar, möglicherweise ganz

B.Sc. in International Business Administration

oder zum Teil geblockt

ECTS-Credits/Stud. Empfohlenes Semester: Modus:

Turnus:

Workload: 7,5/225 3. Jahr B.Sc.

Wahlpflicht

WS

Prüfungsmodalitäten:

Bachelorarbeit + Vortrag

Teilnahmevoraussetzungen:

Die Voraussetzungen für die

Zulassung zur Bachelorprüfung

müssen bei der Anmeldung

erfüllt sein. Achtung:

Anmeldung bereits vor Ende

der Vorlesungszeit des vor-

hergehenden Semesters!

Teilnahmebeschränkungen:

ja

Anmerkungen für Diplomstudierende: Diplomstudenten können das Seminar als Hauptseminar mit

4 Leistungspunkten besuchen. Prüfungsmodalitäten für Diplomstudenten: Hausarbeit + Vortrag

Qualifikationsziele:

Ziel ist das Erstellen einer Bachelorarbeit, deren Präsentation und die Verteidigung der eigenen

Argumente in der Diskussion. Darüber hinaus sollen Kenntnisse in allen Themenbereichen

des Seminars erworben werden.

54


Inhalt:

Der Inhalt des Seminars und die Anmeldefristen und -modalitäten werden auf der Homepage

des Lehrstuhls vor Ende der Vorlesungszeit des vorhergehenden Semesters bekannt gegeben!

Literatur:

Literaturhinweise zu den zu bearbeitenden Themen werden vom Lehrstuhl rechtzeitig bekannt

gegeben.

Homepage: www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/?id=1884

B390 International Business

Lecturer: Dr. Stefan Volk Course Language: English

Relevant for:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Business Administration

B.Sc. in International Economics

M.Sc. in General Management

M.Sc. in European Management

Stud. Workload:

7,5/225

Type of Exam:

Written exam plus group

assignment (case study)

Recommended for:

3 rd year B.Sc.

1 st year M.Sc.

Prerequisites:

course registration (one week

before semester start)

Course Type and Number of hours:

2 hours per week lecture + 2 hours per

week practice course

Mode:

- B.Sc.: eligible in the major

modules International Business

and Managerial Accounting

and Organization

- M.Sc.: eligible in the Major

Module Deepening Scope

General/ European Management

(5) and the Major

Module Supplement Scope

General/ European Mange-

ment (M. Sc. in GM, EM)

Maximum Student number:

no formal limit

Cycle:

Summer

term

Comment for Diploma students: eligible in Internationalem Management (im Studiengang Internationale

Betriebswirtschaftslehre) with 6 Credit Points (Leistungspunkte)

Goals:

Competition is often global, and firms have become international in their sales, production,

investment, financing and sourcing. Foreign competition has devastated some industries,

fundamentally changed others, and serious challenged even the “best.” Technological advances

in communications and the breakdown of regulatory barriers have connected financial

markets across borders and revolutionized the financial services industry. In short, the

business world you will enter when you graduate is to a very large extent internationalized.

The goal of this course is to gain an understanding of the critical issues that arise when firms

undertake business activities across national borders. We will examine how the institutions of

international trade, investment and financing affect a firm’s strategy and operations and what

the firm might be able to do to influence the evolution of these institutions. We will analyze

unique aspects of international business such as dealing with fluctuating exchange rates and

communicating across cultures. We will investigate strategies for entering international markets,

and issues specific to international operations and human resources management. By

examining how an internationally oriented firm might adjust its strategies and operations to

accommodate and even gain from the differences in social and economic institutions across

countries, you will develop an understanding of the important issues related to doing business

across national borders.

Content:

55


• Globalization

• Environment of International Business

• Strategy and Structure of International Business

• Internatinal Business Operations

• Corporate Social Responsibility

Literature:

• TBA

Homepage: www.ib.uni-tuebingen.de

B391 International Strategy Simulation

wird im Studienjahr 2010/11 nicht angeboten

B392 Bachelor Thesis in “International Business”

The Bachelor thesis will be written in connection with the Bachelor seminar in International

Business

Dozent/ Lecturer:

Prof. Dr. Markus Pudelko

Course Language: English

Relevant for:

Course Type and Number of hours:

B.Sc. in International Business Administration

Seminar taught in block format (equiva-

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

lent to 2 hours per week)

ECTS-Credits/Stud.

Workload:

Recommended for:

3

7.5/ 225

rd year B.Sc.

Mode:

Core elective

Cycle:

Winter term/

course

Summer term

Type of Exam:

Prerequisites:

Maximum Student number:

Writing and presentation Pass of at least one Interna- 12

of a scholarly dissertation tional Business module and

formal acceptance to this

seminar

Attending the Seminar “Introduction

into Research Methodology”

and passing its

exam

Comment for diploma students: not accessible

Goals:

Students writing their Bachelor dissertation with the Department of International Business will

have to attend this seminar in order to present the key outcomes of their thesis. In order to

write the Bachelor thesis and participate in the Bachelor seminar, students will have to pass

beforehand the seminar “Introduction into Research Methodology”, also offered by the Department

of International Business. There is a compulsory examination for the Research

Methodology seminar, which students will have to take before starting the thesis writing period.

The final mark will be based on the thesis, its presentation and the methodology seminar

exam mark.

Content:

Students are requested to write their Bachelor thesis on a pre-defined topic and present its

key findings during the seminar.

Literature:

Depending on the topic of the Bachelor thesis.

Homepage:

www.ib.uni-tuebingen.de

56


B393 Internationalisierung Mittlerer Marktführer – Internationalization of

Medium Sized Market Leaders

Dozent:

Prof. Dr. Helmut Haussmann

Zur Profilbildung in:

B.Sc. International Business Administration

B.Sc. Economics and Business Administration

B.Sc. International Economics

M.Sc. in General Management

M.Sc. in European Management

ECTS-Credits/Stud. Empfohlenes Semester:

Workload:

3. Jahr B.Sc.

7,5/225

1. Jahr M.Sc.

Prüfungsmodalitäten:

Klausur und unternehmensbezogenesGruppenprojekt

Hinweise für Diplomstudierende: -

Teilnahmevoraussetzungen:

keine

Sprache des Moduls:

Deutsch

Veranstaltungstyp und Anzahl der

SWS:

Vierzehntägig 3 Stunden (entspricht

2 SWS) Vorlesung

Modus:

- B.Sc.: eligible in the

major modules International

Business

- M.Sc.: eligible in the

Major Supplement

Scope General/ European

Mangement (M.

Sc. in GM, EM)

Turnus:

WS

Teilnahmebeschränkungen:

50

Qualifikationsziele:

Bei der Untersuchung von Internationalisierungsformen und -strategien stehen oft große multinationale

Unternehmen im Fokus. Jedoch leisten deutsche kleine und mittlere Unternehmen

im Produktionssektor einen wichtigen Beitrag zu Deutschlands Exporterfolg. Viele dieser

Unternehmen, die sogenannten „Hidden Champions“, sind der breiten Öffentlichkeit unbekannt,

aber gleichzeitig höchst erfolgreich in spezifischen internationalen Märkten.

Diese Vorlesung dient dazu, Studierenden Internationalisierungsprozesse und -strategien

deutscher mittlerer Marktführer zu vermitteln. Hierbei wird auf grundlegende Merkmale Klein-

und mittlerer Unternehmen im Vergleich zu großen Kapitalgesellschaften eingegangen, mit

Fokus auf deutschen Familienunternehmen. Des Weiteren werden Grundlagen der Marktführerschaft,

Limitierung der Ressourcen, Erfolgsstrategien, sowie die BRIC-Staaten als zukünftige

Investitionsregion für mittlere Marktführer eingegangen.

Inhalt:

1. Relevanz für Wissenschaft, Praxis und Karriere

2. Unternehmenstypologischer Approach: Typ Mittlerer (Welt-) Marktführer

3. Rahmenbedingungen für Internationalisierung: Globales Framework, Marktzusammenschlüsse

Exemplarisch: BRIC-Staaten (Brasilien, Russland, Indien, China)

4. Vision, Führungsorganisation, Unternehmenskultur

Exemplarisch u.a.: Duravit, Erbe, Elring, Groz-Beckert, Paravan, Kärcher, Ritter,

Stoll, Rödl & Partner, Uvex

5. Grundlagen der Marktführerschaft

6. Spezielle Internationalisierungsstrategien

Exemplarische Branche: Automobil

Autoweltmarkt und mittlere Zulieferer

7. Learnings: Erfolgsfaktoren, Evaluation der Veranstaltung, Karriereberatung

Literatur:

wird noch bekanntgegeben

Homepage: www.ib.uni-tuebingen.de

57


B394 Global Strategy

Lecturer: Dr. Helene Haas Course Language: English

Relevant for:

B.Sc. in International Business Administration

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

M.Sc. in General Management

M.Sc. in European Management

ECTS-Credits/Stud.

Workload:

7.5/225

Type of Exam:

Written exam plus

group assignment (case

study)

Recommended for:

3 rd year B.Sc.

1 st year M.Sc.

Prerequisites:

course registration (one

week before semester

start)

Course Type and Number of hours:

2 hours per week lecture + 2 hours per week

practice course

Mode:

- B.Sc.: eligible in the major

modules International Business

- M.Sc.: eligible in the Major

Module Deepening Scope

General/ European Management

(5) and the Major Module

Supplement Scope General/

European Mangement

(M. Sc. in GM, EM)

Maximum Student number:

no formal limit

Cycle:

Winter term

Hinweise für Diplomstudierende: eligible in Internationalem Management (im Studiengang Internationale

Betriebswirtschaftslehre) with 6 Credit Points (Leistungspunkte)

Goals:

The subject Strategy is usually regarded as the most central topic in management as it

brings all the various sub-areas such as finance, marketing etc. together and analyzes the

key corporate decisions from the perspective of the CEO. Focus of this course in Global

Strategy is the multinational company. In the practice course students will analyze in case

studies corporate decisions of strategic importance in an international context.

Content:

• The concept of global strategic management

• Strategic goals, values and performance

• Industry analysis

• Resources and capabilities analysis

• Institution analysis and competitive advantage

• Industry evolution and strategic change

• Market entry strategies

• Strategic alliances

• Managing global competitive dynamics

• Organizational structures and systems

• Diversifying, acquiring and restructuring

• Knowledge management

• Global corporate governance and corporate social responsibility

Literature:

Required reading:

Peng, M.W. 2009. Global Strategic Management. 2 nd ed., International Student Edition,

South Western, ISBN 0324590989.

Recommended readings:

Bartlett, C., Ghoshal, S. & Beamish, P. 2008. Transnational management. 5 th ed., International

Edition, McGraw-Hill, ISBN 9780071259156.

Grant, R.M. 2010. Contemporary Strategy Analysis. 7 th ed., Text Edition, Wiley, ISBN

9780470747100.

58


Homepage:

www.ib.wiwi.uni-tuebingen.de

3.2. Volkswirtschaftliche Schwerpunktmodule

Verwendbar für: B.Sc. in Economics and Business Administration, B.Sc. in International Economics,

B.Sc. in International Business Administration

E311 Soziale Sicherung – Social Security

Dozent:

Diplom-Volkswirt Mario Mechtel

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

Bachelor-Nebenfach Volkswirtschaftslehre

M.Sc. in General Management

M.Sc. in European Management

M.Sc. in International Economics and Finance

M.Sc. in International Economics and American/ East

Asian/ European/ Middle Eastern Studies

M.Sc. in European Economics

ECTS-Credits/Stud. Empfohlenes Semester:

Workload:

3. Jahr B.Sc.

7,5/225

1. Jahr M.Sc.

Prüfungsmodalitäten:

Klausur (90 Minuten) und

zwei benotete Leistungen

im Rahmen der Übungen

Teilnahmevoraussetzungen:

Mikroökonomie I, (empfohlen:

Wirtschafts- und Finanzpolitik)

Hinweise für Diplomstudierende: 7 Leistungspunkte

Sprache des Moduls: deutsch

Veranstaltungstyp und Anzahl der

SWS:

3 SWS Vorlesung + 2 SWS Übung

Modus:

B.Sc.: Hauptfach: Wahl

innerhalb des Schwerpunktmoduls

Public Finance;

Nebenfach: Wahl

M.Sc.: Wahl im Ergänzungsbereich

General/ European Management

(M.Sc. GM, EM)

bzw. im Schwerpunktmodul

Economics (M.Sc. IEF,

EE) bzw. im Schwerpunktmodul

Economics

and Econometrics (M.Sc.

IE)

Teilnahmebeschränkungen:

keine

Turnus:

WS

Qualifikationsziele:

Die Studierenden sollen die grundlegenden Institutionen des deutschen Sozialstaats kennenlernen.

Weiterhin sollen sie die Prinzipien, die einen Eingriff des Staates in das Marktgeschehen

im Bereich der sozialen Sicherung rechtfertigen, und die wichtigsten Wirkungen, die

von den sozialen Sicherungssystemen ausgehen, verstehen. Ziel ist es, die Studierenden zu

einer eingeständigen Analyse beispielsweise von Reformvorhaben im Bereich der Sozialversicherungen

zu befähigen.

Während in der Vorlesung die Vermittlung des Stoffs im Vordergrund steht, dienen die

Übungen dazu, erstens die Kenntnis der in der Vorlesung verwendeten Modelle durch eigenständige

Anwendung zu vertiefen und zweitens Konzepte und Erkenntnisse auf konkrete

Problemstellungen zu übertragen.

Inhalt:

1. Umverteilung

2. Effizienzaspekte

3. Gebundene Transfers

4. Rentenversicherung

59


5. Krankenversicherung

6. Arbeitslosenversicherung

Literatur:

Breyer, Friedrich u. Wolfgang Buchholz (2009), Ökonomie des Sozialstaates, 2. Auflage,

Berlin: Springer-Verlag;

Corneo, Giacomo (2009), Öffentliche Finanzen: Ausgabenpolitik, 3. Auflage, Tübingen: Mohr

Siebeck;

Homepage: http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/index.php?id=home_goerke

E312 Bachelorseminar in Finanzwissenschaft – Seminar in Public Economics

Dozent:

Prof. Dr. Laszlo Goerke

Sprache des Moduls: deutsch

Zur Profilbildung in:

Veranstaltungstyp und Anzahl der

B.Sc. in Economics and Business Administration

SWS:

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

3 SWS Seminar (geblockt)

ECTS-Credits/Stud. Empfohlenes Semester: Modus:

Turnus:

Workload:

7,5/225

3. Jahr B.Sc.

Wahlpflicht

SS

Prüfungsmodalitäten: Teilnahmevoraussetzungen: Teilnahmebeschränkungen:

Bachelorarbeit und Hinreichende Kenntnisse der 24 Teilnehmer

Seminarteilnahme Wirtschaftstheorie, Finanzwissenschaft

und gegebenenfalls

Ökonometrie

Hinweise für Diplomstudierende: Kann als Seminar/ Hauptseminar mit 4/6 Leistungspunkten belegt

werden

Qualifikationsziele:

1. Eigenständige Auseinandersetzung, Darstellung und Bewertung von wissenschaftlichen

Arbeiten.

2.. Präsentation der erarbeiteten Ergebnisse.

Inhalt:

Siehe aktuelle Ankündigung. Die Themen des Seminars richten sich nach den vorangegangenen

Vorlesungen, aktuellen Entwicklungen des Faches und auch Interessen der Lehrstuhlmitarbeiter.

Literatur:

Einstiegsliteratur wird in der aktuellen Veranstaltungsbeschreibung angegeben.

Homepage: http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/index.php?id=home_goerke

60


E313 Ökonomische Analyse des Rechts – Law and Economics

Dozent: Dr. Florian Baumann Sprache des Moduls: Deutsch

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

Bachelor-Nebenfach Volkswirtschaftslehre

M.Sc. in General Management

M.Sc. in European Management

ECTS-Credits/Stud.

Workload:

7,5 / 225

Empfohlenes Semester:

3. Jahr B.Sc.

1. Jahr M.Sc.

Veranstaltungstyp:

3 SWS Vorlesung + 1 SWS Übung

Modus:

B.Sc.: Hauptfach: Wahl

innerhalb des Schwerpunktmoduls

Public Finance;

Nebenfach: Wahl

M.Sc.: Ergänzungsbereich

General/ European Eco-

Prüfungsmodalitäten: Teilnahmevoraussetzungen:

nomics (M.Sc. GM/ EM)

Teilnahmebeschränkungen:

Klausur: 90 Minuten Mikroökonomie

keine

Hinweise für Diplomstudierende: 7 LP für Ökonomische Analyse des Rechts

Turnus:

SS

Qualifikationsziele:

Ziel ist es, Studierende mit den Grundkonzepten der ökonomischen Analyse des Haftungs-,

Straf- und Vertragsrechts sowie Aspekten der Analyse von Gerichtsprozessen vertraut zu

machen. Dabei stehen grundsätzliche Prinzipien im Vordergrund, nicht jedoch spezifische

rechtliche Regelungen. Das Wissen, das in der Veranstaltung erworben wird, kann die Basis

dafür bieten, sich verstärkt mit konkreten juristischen Tatbeständen auseinander zu setzen.

Inhalt:

Ökonomische Analyse des Haftungsrechts

Ökonomische Analyse von Gerichtsverfahren

Ökonomische Analyse des Vertragsrechts

Ökonomische Analyse des Strafrechts

Literatur:

Miceli, Thomas J. (1997), Economics of the Law - Torts, Contracts, Property, Litigation, Oxford:

Oxford University Press.

Miceli, Thomas J. (2009), The Economic Approach to Law, 2. Auflage, Stanford University

Press, Stanford, California.

Schäfer, Hans-Bernd und Claus Ott (2005), Lehrbuch der ökonomischen Analyse des Zivilrechts,

4. Auflage. Springer, Berlin u.a.

Shavell, Steven (1987), Economic Analysis of Accident Law, Cambridge: Harvard University

Press.

Weitere Literatur wird mit der Vorlesungsankündigung bekannt gegeben.

Homepage: http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/index.php?id=home_goerke

61


E314 Arbeitsmarktökonomik – Labour Economics

Dozent:

Prof. Dr. Laszlo Goerke / Dr. Florian Baumann

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

Bachelor-Nebenfach Volkswirtschaftslehre

M.Sc. in General Management

M.Sc. in European Management

ECTS-Credits/Stud. Empfohlenes Semester:

Workload:

3. Jahr B.Sc.

7,5/225

1. Jahr M.Sc.

Prüfungsmodalitäten:

Klausur: 90 Minuten und

benotete Hausarbeit

Teilnahmevoraussetzungen:

Mikroökonomik I

Sprache des Moduls: Deutsch

Veranstaltungstyp:

3 SWS Vorlesung + 1 SWS Übung +

integrierte Hausarbeit mit Vorträgen

Modus:

B.Sc.: Hauptfach: Wahl

innerhalb des Schwerpunktmoduls

Public Finance

sowie Applied Economic

Theory;

- Wahl im Ergänzungsbereich

General/ European

Management (M.Sc. in

GM, EM)

Nebenfach: Wahl

Hinweise für Diplomstudierende: 7 Leistungspunkte, Klausur 90 Minuten

Teilnahmebeschränkungen:

keine

Turnus:

SS

Qualifikationsziele:

Ziel der Veranstaltung ist es, die Studierenden mit den grundlegenden Konzepten der Arbeitsmarktökonomik

vertraut zu machen. Die entsprechenden Kenntnisse sollen dazu befähigen,

Arbeitsmarktphänomene zu analysieren sowie die entsprechende wissenschaftliche

Literatur eigenständig zu bearbeiten. Um dieses Ziel zu erreichen, werden im ersten Teil der

Veranstaltung Grundmodelle der Arbeitsangebots- und Arbeitsnachfrageentscheidung vorgestellt.

Darauf aufbauend werden anschließend eine Reihe von Ansätzen zur Lohnbestimmung

und Erklärung der Arbeitslosigkeit untersucht.

Während in der Vorlesung die Vermittlung des Stoffs im Vordergrund steht, dienen die

Übungen dazu, erstens die Kenntnis der in der Vorlesung verwendeten Konzepte durch eigenständige

Anwendung zu vertiefen und zweitens Konzepte und Erkenntnisse auf konkrete

Problemstellungen zu übertragen.

Durch die Erstellung und Vorstellung von Hausarbeiten erlernen die Teilnehmer grundsätzlich

Fähigkeiten wissenschaftlichen Arbeitens. Die Hausarbeiten können als Übung für eine

spätere Abschlussarbeit dienen.

Inhalt:

- Arbeitsangebot- und Arbeitsnachfrage

- Koordination von Arbeitsangebot und -Nachfrage

- Vollkommener Wettbewerb

- Gewerkschaften

- Effizienzlöhne

- Such- und Matchingansätze

Literatur:

Cahuc, Pierre und Andre Zylberberg (2004): Labor Economics;

Franz, Wolfgang (2010): Arbeitsmarktökonomik, 7. Auflage;

Goerke, Laszlo und Manfred Holler (1997): Arbeitsmarktmodelle;

Pissarides, Christopher A. (2000): Equilibrium Unemployment Theory, 2. Auflage;

Wagner, Thomas und Elke J. Jahn (2004); Neue Arbeitsmarkttheorien, 2. Auflage.

62


Homepage: http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/index.php?id=home_goerke

E320 Politik und Theorie des internationalen Handels – Trade Theory and

Policy

siehe E371

E321 European Integration – Europäische Integration

Lecturer:

Prof. Dr. Wilhelm Kohler

Relevant for:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

M.Sc. in General Management

M.Sc. in European Management

ECTS-Credits/Stud. Recommended for:

Workload:

3

7,5 / 225

rd year B.Sc.

1 st year M.Sc.

Type of Exam:

Written exam: 90 minutes

plus assignment (written/

oral)

Prerequisites:

Elementary microeconomic

and macroeconomic theory,

preferably completion of as

possible course Trade Theory

and Politics (E320/E371)

Course Language: English

Course Type and Number of hours:

4 hours per week (lecture + practice

course)

Mode:

- B.Sc.: eligible for the

Major Moduls International

Trade and Finance and

International Business

- „i“-module for the B.Sc. in

International Business

Administration (for students

who started their

studies before winter term

2009/10)

- eligible for Major Module

Deepening Scope (5) and

the Major Module Supplement

Scope General/

European Mangement (M.

Sc. in GM, EM)

Maximum Student number:

No formal limit

Cycle:

winter term

Comment for Diploma students: eligible with 6 Credit Points (Leistungspunkten), oral examination

possible

Goals:

Students will learn the driving forces behind a 50 years history of European Integration. They

will understand the rationale and problems of European Institutions. The course will teach

them the principal channels through which European Integration may be to the benefit of

European citizens. It will also show the functioning and problems of so-called common policies

of the EU (e.g. common agricultural policy), as well as the European Monetary Union.

The course will thus lay important groundwork for the pursuit of profressional careers in institutions

like the European Commission, or in national institutions dealing with international

integration. It will also enable students to participate in an informed and well-guided manner

in public discussions about European Integration.

Content:

1. History and institutions of European Integration

2. Analysis of goods market integration: The customs union

3. Pro-competitive effects of European Integration

4. Growth effects of market integration

63


5. Integration of labor markets and labor market policy

6. The common agricultural policy (CAP)

7. The common structural and regional policy

8. Theory of exchange rate systems and monetary union

9. The EU-way of running a common currency

Literature:

• Baldwin, Richard and Charles Wyplosz (2009): The Economics of European Integration,

3 rd edition New York;

• Pelkmans, Jaxques (2006): European Integration: Methods and Economic Analysis, 3 rd

edition, Exssex;

• Sapir, André et al. (2004): An Agenda for a Growing Europe, Oxford.

Homepage: The syllabus is available under

https://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/international-economics.html

All further course material and communication will be based on the ILIAS-online platform for

electronic learning: https://ovidius.uni-tuebingen.de/ilias3/

E322 Bachelor Thesis on International Trade and Integration – Bachelorarbeit

in Außenwirtschaft und Integration

Lecturer:

Prof. Dr. Wilhelm Kohler

Course Language: English

Relevant for:

Course Type and Number of hours:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

2 hours per week, Seminar

ECTS-Credits/Stud.

Workload:

7,5/225

Recommended for:

3 rd year B.Sc.

Mode:

Core elective course

Cycle:

Winter term

Type of Exam:

Prerequisites:

Maximum Student number:

Participation in the Bache- Completion or simultaneous

lor seminar plus submis- attendance of:

sion of the Bachelor- „Theory and Policy of Interna-

Thesis

tional Trade“ (E320/E371) or

„European Integration“ (E321)

Comment for Diploma students: not eligible

Goals:

The purpose of this course is to enhance students’ understanding on certain topics of economic

globalization and economic integration. An elementary understanding will have been

obtained in the courses „Trade Theory and Trade Policy“ (E320/E371) or „European Integration“

(E321), taught in the previous summer term. The idea is to move from the introductory

or intermediate textbook-level up to a more advanced level approaching the frontier of academic

research. Each of the participants will attempt to do so for a specific topic to be assigned

in the seminar. Based on a brief list of journal articles, the student will write up a termpaper

(about 25 pages length), to be presented in the seminar.

Contents:

The topics assigned will cover various aspects of international trade theory and policy, as

well as issues of European integration, as taught in the above mentioned courses.

Literature:

A list of topics and readings will be announced together with an online-procedure for registration

(see below).

Registration:

Two-tier process of registration:

64


a) Applying for the seminar in the faculty-wide system of allocation seminar-places (see

“Prüfungsamt”), usually in June of each year for the subsequent academic year.

b) Subsequent to a), an online-registration will be opened, usually towards the end of June,

on the website of our chair (see below).

Homepage:

https://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/international-economics.html

E330 Advanced Macroeconomics – Makroökonomik II

Lecturer:

Prof. Dr. Claudia Buch

Relevant for:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

M.Sc. in General Management

M.Sc. in European Management

ECTS-Credits/Stud. Recommended for:

Workload:

3. Jahr B.Sc.

7,5/225

1. Jahr M.Sc.

Type of Exam:

Written exam:

90 minutes

Prerequisites:

Intermediate Macroeconomics

Course Language: English

Course Type and Number of hours:

2 hours per week lecture + 2 hours per

week practice course

Mode:

B.Sc.:

- eligible for the Major

Modules Applied Economic

Theory

M.Sc.: eligible for Major

Module Supplement Scope

General/ European

Mangement (M. Sc. in GM,

EM)

Maximum Student number:

No formal limit

Comment for Diploma students: eligible with 6 Credit Points (Leistungspunkte)

Cycle:

Summer

term

Goals:

The aim of this class is to provide students with up-to-date knowledge of key macroeconomic

analytical concepts. This knowledge can serve as a basis for further graduate studies on the

topics, and it will also provide the background for applied work of economists in various positions

in the private and governmental sector.

Content:

The lecture Advanced Macroeconomics is based on and continues the material that has

been covered in the lecture Intermediate Macroeconomics. It is a basic course in graduate

macroeconomics, covering traditional Keynesian theories of economic fluctuations, real business

cycle theory, microfoundations of incomplete nominal adjustment, unemployment, and

theories of consumption and investment.

Literature:

The lecture is based on the textbook “Advanced Macroeconomics” by David Romer. Details

and additional references will be available on the homepage of the department.

Homepage:

http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/international-macroeconomicsand-finance.html

65


E332 Bachelorarbeit in Wirtschaftstheorie – Bachelor Thesis on Applied

Economic Theory

Die Bachelorarbeit im Bereich Wirtschaftstheorie wird im Rahmen eines Bachelor-Seminars bearbeitet.

Dozent/ Lecturer:

Sprache des Moduls/

Prof. Dr. Claudia Buch

Course Language: English/Deutsch

Zur Profilbildung in/ Relevant for:

Veranstaltungstyp und Anzahl der

B.Sc. in Economics and Business Administration

SWS/ Course Type and Number of

B.Sc. in International Economics

hours: 2 SWS Seminar, seminar, 2 hours

B.Sc. in International Business Administration

per week

ECTS-Credits/Stud. Empfohlenes Semester/

Workload:

7,5/225

Recommended for:

3. Jahr / 3 rd Modus/ Mode:

Turnus/

year B.Sc.

Wahlpflicht

Core elective course

/ Cycle:

Winter and

Summer

term

Prüfungsmodalitäten/ Teilnahmevoraussetzungen/ Teilnahmebeschränkungen/ Maximum

Type of Exam:

Prerequisites:

Student number:

Bachelorarbeit/

Bachelor Thesis

Advanced Macroeconomics 24

Anmerkungen für Diplomstudierende/ Comments for Diploma students: Hauptseminar für Diplomstudierende

mit 6 Leistungspunkten/ eligible as a „Hauptseminar“ with 6 Credit Points

Qualifikationsziele/ Goals:

Das Seminar dient der Vorbereitung der Erstellung einer Bachelor-Arbeit.

Inhalt/ Content:

Spezielle mikro- und makroökonomische Fragestellungen

Homepage: https://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhlhomepages/international-macroeconomics-and-finance.html

66


E333 Open Economy Macroeconomics I – Makroökonomik offener

Volkswirtschaften I

Lecturer:

Prof. Dr. Claudia Buch

Relevant for:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

Bachelor-Nebenfach Volkswirtschaftslehre

M.Sc. in International Economics and Finance

M.Sc. in General Management

M.Sc. in European Management

M.Sc. in European Economics

ECTS-Credits/Stud. Recommended for:

Workload:

3

7,5/225

rd year B.Sc.

1 st year M.Sc.

Type of Exam:

Klausur: 90 Minuten +

Präsentation

Prerequisites:

Macroeconomics I

Course Language: English

Course Type and Number of hours:

2 hours per week lecture + 2 hours per

week colloquium

Mode:

B.Sc.: Major:

- eligible for the Major Modules

Applied Economic Theory,

International Trade and

Finance, and International

Business (B.Sc.);

- „i“-module for the B.Sc. in

International Business Administration

(for students

enrolled before winter term

2009/10)

- Minor: eligible

- M.Sc.: eligible for the Major

Module Deepening Scope (5)

and the Major Module Supplement

Scope General/

European Mangement (M.

Sc. in GM, EM)

- eligible for the major module

Economics (M.Sc. IEF, EE)

Maximum Student number:

25

Cycle:

Summer

term

Comment for Diploma students: limited acces to the Colloquium, no formal limit for the lecture

Goals and Content:

Einzelheiten finden Sie auf der Homepage des Lehrstuhls (siehe unten).

Literature:

Grundlage ist das Lehrbuch “Foundations of Interantional Macroeconomics” (Obstfeld/Rogoff)

Homepage:

http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/international-macroeconomicsand-finance.html

67


E350 Mikroökonomik II – Advanced Microeconomics

Dozent:

Prof. Dr. Manfred Stadler

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

M.Sc. in General Management

M.Sc. in European Management

ECTS-Credits/Stud. Empfohlenes Semester:

Workload:

3. Jahr B.Sc.

7.5 / 225

1. Jahr M.Sc.

Sprache des Moduls: Deutsch

Veranstaltungstyp und Anzahl der

SWS:

2 SWS Vorlesung + 2 SWS Übung

Modus:

- Wahl innerhalb des

Schwerpunktmoduls Applied

Economic Theory

- Vertiefungsbereich General/

European Management

(4) bzw. Ergänzungsbereich

General/ European

Management (M.Sc. GM,

Prüfungsmodalitäten: Teilnahmevoraussetzungen:

EM)

Teilnahmebeschränkungen:

Klausur: 90 Minuten Mikroökonomik I

keine

Anmerkungen für Diplomstudierende: wählbar mit 6 Leistungspunkten

Turnus:

WS

Vorlesung „Mikroökonomik II“

Qualifikationsziele:

Ziel der Vorlesung ist es, mit modernen Methoden der Spieltheorie die Preisbildung auf einzelnen

Märkten und die Gewinnverteilung der Unternehmen zu erklären.

Inhalt:

Gegenstand der Vorlesung ist, aufbauend auf der Vorlesung Mikroökonomik I, die Markt- und

Preistheorie. Behandelt werden u.a. die Themen Preisdiskriminierung, intertemporale Preisdifferenzierung,

Auktionen, Preissignale bei asymmetrischer Information, Preis- und Mengenwettbewerb,

Kartelle und Kollusionsbildung sowie Fusionen und Übernahmen.

Literatur:

Wird rechtzeitig vor Beginn der Vorlesung bekanntgegeben

Homepage: http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/index.php?id=64

Übung „Mikroökonomik II“

Qualifikationsziele:

In den Übungen soll der vermittelte Stoff anhand von Übungsaufgaben vertieft und ergänzt

werden

Inhalt:

s.o.

Literatur:

s.o.

Homepage:

http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/wirtschaftstheorie.html

68


E351 Industrieökonomik – Industrial Organization

wird im Studienjahr 2010/11 nicht angeboten; stattdessen kann B340 (Organisation) angerechnet

werden.

E352 Bachelorarbeit in Wirtschaftstheorie – Bachelor Thesis on Applied

Economic Theory

Die Bachelorarbeit im Bereich Wirtschaftstheorie wird im Rahmen eines Bachelor-Seminars bearbeitet.

Dozent:

Prof. Dr. Manfred Stadler

Sprache des Moduls: deutsch/english

Zur Profilbildung in:

Veranstaltungstyp und Anzahl der

B.Sc. in Economics and Business Administration

SWS:

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

2 SWS Seminar

ECTS-Credits/Stud. Empfohlenes Semester: Modus:

Turnus:

Workload:

7,5/225

3. Jahr B.Sc.

Wahlpflicht

SS

Prüfungsmodalitäten: Teilnahmevoraussetzungen: Teilnahmebeschränkungen:

Bachelorarbeit

Mikroökonomik

Anmerkungen für Diplomstudierende: nicht wählbar im Diplom

Qualifikationsziele:

Das Seminar dient der Vorbereitung der Erstellung einer Bachelor-Arbeit.

Inhalt:

Spezielle mikroökonomische Fragestellungen

Homepage:

http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/wirtschaftstheorie.html

E360 Präsentationstechniken und Datenanalyse – Presentation Techniques

and Data Analysis

Dozent:

Prof. Dr. Jörg Baten und Mitarbeiter

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

M.Sc. Accounting and Finance

M.Sc. in International Economics and Finance

M.Sc. in General Management

M.Sc. in European Management

ECTS-Credits/Stud. Empfohlenes Semes-

Workload:

ter:

7,5/225

3. Jahr B.Sc.

1. Jahr M.Sc.

Sprache des Moduls: Deutsch

Veranstaltungstyp und Anzahl der SWS:

4 SWS Seminar

Modus:

- B.Sc.: wählbar in den Schwerpunktmodulen

International Economic

History und International Business

- „i“-Teilmodul im B.Sc. in International

Business Administration (für Studierende

mit Studienbeginn vor WS

2009/10)

- M.Sc. Wahl im Wahlmodul Accounting

and Finance (M.Sc. AF) bzw.

Wahlmodul (M.Sc. IEF) bzw. im Ergänzungsbereich

General/ European

Mangement (M. Sc. in GM, EM)

Turnus:

WS + SS

69


Prüfungsmodalitäten:

Vortrag / Hausarbeit /

Klausur

Teilnahmevoraussetzungen:

Bewerbung, Anmel-

dung siehe Homepage

Teilnahmebeschränkungen:

30 Teilnehmer

Anmerkungen für Diplomstudierende: Proseminar wählbar mit 4 Leistungspunkten, Stata-Kurs

wählbar mit 2 Leistungspunkten

Vertiefung in Weltregionen: WS: Lateinamerika / Westeuropa (Spanien);

SS: Lateinamerika / Euopa

Qualifikationsziele:

Methodenkompetenz zur selbständigen Bearbeitung wissenschaftlicher Fragestellungen soll

in diesem Kurs erworben werden. Er besteht aus zwei Teilen. Im STATA Kurs soll dabei erlernt

werden, wie empirische Daten computergestützt verarbeitet und ausgewertet werden

können (Regressionsanalyse von Zeitreihen und Querschnittsdaten, Erstellung geeigneter

Graphiken). Im zweiten Teil stehen Präsentationstechniken und die Erstellung eines wissenschaftlichen

Term Papers im Vordergrund.

Inhalt:

In der Wirtschaftsgeschichte ist seit den 60ern ein Trend zu statistischen Auswertungen von

historischen Daten zu erkennen. Herkömmliche deskriptive Methoden, wie die Angabe von

Häufigkeiten, Mittelwerten etc. werden durch induktive Statistiken, welche die Ableitung von

Zusammenhängen zwischen ökonomischen Variablen zum Gegenstand haben, ergänzt. Ziel

des Kurses ist, nicht nur die Vorgehensweise anderer korrekt beurteilen, sondern auch eigene

Fragestellungen statistisch überprüfen zu können. Stata ist eines der Standardprogramme

für solche Analysen geworden. Der Kurs vermittelt die zugrundliegende ökonometrische

Theorie und die praktische Überprüfung von Zusammenhängen mit Stata. Die erworbenen

Kenntnisse können auch in der Privatwirtschaft von Nutzen sein. Daten werden hier zunehmend

erhoben und als Entscheidungsgrundlage, z.B. im Controlling, genutzt.

Die im Statakurs erworbenen Kenntnisse werden im Seminar praktisch angewandt. Das Dieses

Seminar vermittelt einen Überblick über die wirtschaftliche und soziale Entwicklung

wechselnder Weltregionen (WiSe: Südasien, SoSe: Lateinamerika/Europa), insbesondere

von der Kolonialzeit bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts. Der spezielle Fokus wird dabei auf

der Entwicklung und Rolle des Humankapitals für die sozioökonomische Entwicklung liegen.

Das Verfassen des Term Papers und die Präsentation der Ergebnisse sollen den Teilnehmern

als Übung und Vorbereitung für die Teilnahme an Hauptseminaren und für das Erstellen

von Diplom- bzw. Balchelorarbeiten dienen.

Literatur:

Die Aufsätze und Arbeitspapiere auf unseren Internetseiten

Wooldridge, JM (2006): Introductory Econometrics: A Modern Approach, 3. Auflage, Thomson,

Mason

Kohler, U, Kreuter, F (2008): Datenanalyse mit Stata, 3. Auflage, Oldenburg.

Homepage:

http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/wirtschaftsgeschichte.html

70


E361 Wirtschaftsgeschichte der Welt im 19. und 20. Jahrhundert –

Economic History of the World, 19 th / 20 th century

Dozent:

Prof. Dr. Jörg Baten

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

Bachelor-Nebenfach Volkswirtschaftslehre (nur für Studierende

der Informatik und der Geographie)

M.Sc. in General Management

M.Sc. in European Management

ECTS-Credits/Stud. Empfohlenes Semester:

Workload:

3. Jahr B.Sc.

7,5/225

1. Jahr M.Sc.

Prüfungsmodalitäten:

Proseminar: Vortrag,

Hausarbeit

Klausur: 60 Minuten

Teilnahmevoraussetzungen:

Sprache des Moduls: Deutsch

Veranstaltungstyp und Anzahl der

SWS:

2 SWS Vorlesung + 2 SWS Proseminar

Modus:

B.Sc.: Hauptfach:

Pflicht im Rahmen

des SchwerpunktmodulsInternational

Economic History;

Nebenfach:

Wahl

M.Sc.: Wahl im

Ergänzungsbereich

General/ European

Mangement (M. Sc.

in GM, EM)

Turnus:

WS

Teilnahmebeschränkungen:

100

Anmerkungen für Diplomstudierende: wählbar mit 6 Leistungspunkten, mündliche Prüfung möglich

Vertiefung von Weltregionen: WS: Südasien / Mittlerer Osten;

SS: N.N.

Qualifikationsziele:

In dieser Veranstaltung werden wir uns mit wirtschaftsgeschichtlichen Forschungen zum 19.

und 20. Jahrhundert beschäftigen, die ein völlig neues Licht auf diese zentralen Zeitepochen

der deutschen und internationalen Geschichte und menschliches Handeln im Allgemeinen

werfen können.

Inhalt:

Diese Vorlesung thematisiert die neuesten kliometrischen Methoden, die teilweise von der

Tübinger Forschungsgruppe, teilweise von Kollegen in aller Welt entwickelt wurden, um ökonomische

Kernfragen zu beantworten, wie z.B. "Warum gibt es Wohlfahrtsunterschiede zwischen

den Ländern der Welt? Wann tauchten diese Unterschiede auf? Wie können wir potentiell

erklärende Variablen wie - z.B. Humankapital und Institutionen - messen?" ... und

natürlich die Ergebnisse, zu denen die Wirtschaftshistoriker bisher gelangten.

Literatur:

Die Aufsätze und Arbeitspapiere auf unseren Internetseiten, sowie die kürzlich erschienenen

Aufsätze in Zeitschriften

Homepage:

http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/wirtschaftsgeschichte.html

71


E362 Bachelorarbeit in Wirtschaftsgeschichte – Bachelor Thesis on International

Economic History

Dozent:

Prof. Dr. Jörg Baten

Zur Profilbildung in:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

ECTS-Credits/Stud. Empfohlenes Semester:

Workload: 7,5/225 3. Jahr B.Sc.

Sprache des Moduls: Deutsch

Veranstaltungstyp und Anzahl der

SWS:

2 SWS Seminar

Modus:

Wahlpflicht

Prüfungsmodalitäten:

Bachelorarbeit

Teilnahmevoraussetzungen: Teilnahmebeschränkungen:

Anmerkungen für Diplomstudierende:

Turnus:

WS+SS

Qualifikationsziele:

Durch die Bachelorarbeit erwerben die Studierenden die Fähigkeit, ein wirtschaftshistorisches

Thema selbstständig mit Hilfe von quantitativen Methoden innerhalb einer vorgegebenen

Bearbeitungszeit zu bearbeiten. Dazu ist es auch erforderlich, wissenschaftliche Literatur

zu ermitteln und auszuwerten.

Inhalt:

Während der Anfertigung werden die Studierenden beim Schreiben dieser wissenschaftlichen

Arbeit angeleitet. Vor Abgabe der Bachelorarbeit besteht die Möglichkeit, wesentliche

Ergebnisse zu präsentieren und zu verteidigen.

Anmeldung:

Studierende, die sich für eine Bachelorarbeit im Fach Wirtschaftsgeschichte interessieren,

können sich per E-Mail bei Prof. Baten bewerben. Das konkrete Thema wird dann in einem

individuellen Gespräch mit Prof. Baten vereinbart. Zusätzlich benötigen wir einen aktuellen

Kontoauszug Ihrer bisherigen Leistungen. Betreuungszusagen werden laufend und nicht zu

fest vorgegebenen Terminen vergeben, Themen jeweils zu Beginn der Monate Januar, März,

Mai usw. bis November gestellt.

Literatur:

Individuell – je nach Thema der Bachelorarbeit

Homepage:

http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/wirtschaftsgeschichte.html

72


E363 Development Economics and Economic History

Lecturer:

Prof. Dr. Jörg Baten

Relevant for:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Business Administration

B.Sc. in International Economics

Bachelor-Nebenfach Volkswirtschaftslehre (nur Studierende

der Informatik und der Geographie)

M.Sc. in General Management

M.Sc. in European Management

ECTS-Credits/Stud. Recommended for:

Workload:

2nd and 3rd year B.Sc.,

7,5/225

1 st year M.Sc. Management

Type of Exam:

Klausur (60 Min),

Proseminar paper and

presentation

Prerequisites:

none

Course Language:

English

Course Type and Number of hours:

2 hours per week lecture + 2 hours per week

seminar (blocked form)

Mode:

B.Sc.: Major:

- eligible for the Major Modules

International Economic History

and International Trade and

Finance;

- „i“-module for the B.Sc. in

International Business Administration

(for students enrolled

before winter term 2009/10)

- Minor: eligible

- M.Sc.: eligible for the Major

Module Supplement Scope

General/ European Mangement

(M. Sc. in GM, EM)

Maximum Student number:

100

Comment for Diploma students: eligible with 6 Credit Points (Leistungspunkte), mP möglich

Cycle:

Summer

Term

Goals:

This lecture series addresses some of the core questions of development economics by taking

an empirical long-term perspective. You can study those yourself, using real historical

and contemporary data.

Content:

Questions that will be discussed are, for example: Which influence does development aid

have on successful growth of Less Developed Countries (LDCs)? Can we estimate the level

of ‘colonial legacies’ (the influence of colonialism on development hurdles in LDCs)? To

which extent can expansion of educational programs reduce poverty and stimulate growth?

Can micro credit systems help on a broader scale?

Clearly, economic development is also interrelated with political factors, hence this lecture

series will also address the effects and causes of civil wars and the degree of political participation

on development, inequality, and poverty.

In contrast to most development economics courses, this lecture series will take a long-term

perspective. We trace the development of welfare, education and inequality in the long run,

discussing recent research and measurement approaches of economic historians.

The lecture series is accompanied by a proseminar which allows students to write an own

term paper on one particular aspect of development economics or economic history. Students

can gain experience with empirical methods themselves, and they will train their presentation

skills.

Literature: See the studies on our internet pages.

73


Homepage:

http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhlhomepages/wirtschaftsgeschichte/research/downloads.html

E370 Development Economics – Entwicklungsökonomie

Lecturer:

Prof. Dr. Udo Kreickemeier und Mitarbeiter

Relevant for:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

M.Sc. in General Management

M.Sc. in European Management

ECTS-Credits/Stud. Recommended for:

Workload:

3

7,5 / 225

rd year B.Sc.

1 st year M.Sc.

Type of Exam:

written exam (90 minutes)

additionaly activity

in the Practice course

(written/oral)

Prerequisites:

none

Course Language: English

Course type and Number of hours:

3 hours per week lecture + 1 hour per

week tutorial

Mode:

B.Sc.: eligible fort he major

modules International

Trade & Finance and International

Business

- „i“-module fort he B.Sc. in

International Business

Administration (for students

enrolled before winter

term 2009/10)

- M.Sc.: eligible for Major

Module Supplement Scope

General/ European

Mangement (M. Sc. in GM,

EM)

Maximum number of students:

none

Cycle:

winter term

Comment for Diploma students: eligible in “Wirtschaftspolitik” (Internationale Wirtschaftsbeziehungen)

with 7 Credits (Leistungspunkte)

Goals:

The key aim of the course is to serve as an introduction to economic models that are relevant

to the understanding of economic development both at the macro and at the micro level.

Content:

Economic Development: Overview; Economic Growth; The Role of History and Expectations;

Economic Inequality and Development; The Dual Economy; The Rural Economy

Literature:

D. Ray, Development Economics, Princeton University Press 1998.

Homepage:

http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/home-kreickemeier.html

74


E371 Trade Theory and Policy – Theorie und Politik des internationalen

Handels

Lecturer:

Prof. Dr. Udo Kreickemeier und Mitarbeiter

Relevant for:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

Bachelor-Nebenfach Volkswirtschaftslehre

M.Sc. in General Management

M.Sc. in European Management

ECTS-Credits/Stud. Recommended for:

Workload:

3

7,5 / 225

rd year B.Sc.

1 st year M.Sc.

Type of exam:

Written exam: 90 minutes

plus activity in the practice

course (oral/written)

Prerequisites:

none

Comment for Diploma students: not eligible

Course Language: English

Course type and number of hours:

3 hours per week lecture + 1 hour per week

practice course

Mode:

- B.Sc.: eligible in the major

moduls International Trade &

Finance and International Business

- „i“-module in the B.Sc. in International

Business Administration

(for students who started before

2009/10)

- minor: eligible

- M.Sc.: eligible in the Major

Module Supplement Scope

General/ European Mangement

(M. Sc. in GM, EM)

Maximum Student number:

none

Cycle:

summer

term

Goals:

Students will learn why countries may benefit from participating in the international division

through international trade based on comparative advantage. They will also develop an understanding

why these gains from trade are unevenly distributed between different parts of

society, say workers and capital owners or entrepreneurs, and why some people may indeed

loose from globalization, while others gain. The course will also offer alternative explanations

for the pattern of trade, including traditional theories of comparative advantage as well as

modern theories that focus in increasing returns to scale and imperfect competition. Students

will also learn about possible ways to test certain predictions from trade theory with real-

world-data. In an interdependent world where countries are connected through trade what

happens in one country, say technological progress, also affects other countries. The course

will identify the relevant international transmission channels.

A further important goal is to understand the workings of international trade policy through

tariffs and non-tariff barriers. The course will explain the effects of such policies on aggregate

welfare of countries, as well as on the well-being of different individuals, like workers and

capital owners. In addition, we shall also develop explanations for why governments behave

as they do, imposing or reducing tariffs on some goods, but not on others. Finally, the course

also identifies international policy-spill-overs, meaning that one country’s trade policy may

have consequences for economic welfare in other countries.

Overall, the course will enable students to actively participate in an informed way in discussions

about the driving forces and the effects of economic globalization: Moreover, the

course will prepare students to attend more advanced courses on International Economics in

graduate programs on the M.Sc. or MA level.

Contents:

1. Stylized empirical facts about international trade

75


2. Comparative advantage and the gains from trade

3. Cross-country effects of technological improvements

4. Comparative advantage with sector-specific capital

5. Long-run comparative advantage and factor endowments

6. Product differentiation, increasing returns to scale and further gains from trade

7. Comparing international trade with migration

8. Trade policy: Tariffs, quota and export subsidies

9. Trade policy under imperfect competition: strategic considerations and dumping

10. Government interest in trade policy: political economy of protection

11. The economics of trade liberalization

Literature:

R. C. Feenstra & A. Taylor, International Economics, Worth Publishers, New York, 2008.

Genauere Hinweise erfolgen schon vor Beginn des Semesters auf der Homepage des Lehrstuhls,

sowie während des Semesters unter ILIAS.

Homepage:

The syllabus will be made available in due course via http://www.wiwi.unituebingen.de/cms/institutionen/lehrstuehle/volksshywirtschaftslehre.html

All further course material and communication will be based on the ILIAS-online platform for

electronic learning: https://ovidius.uni-tuebingen.de/ilias3/

E372 Bachelor Thesis in International Trade and Development – Bachelorarbeit

in Außenwirtschaft und Entwicklung

Die Bachelorarbeit wird im Zusammenhang mit der Vorlesung Trade Theory and Policy oder der Vorlesung

Development Economics angefertigt. Sie wird im Rahmen eines Bachelor-Seminars erarbeitet.

Lecturer:

Prof. Dr. Udo Kreickemeier und Mitarbeiter

Course Language: English

Relevant for:

Course Type and Number of hours:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

2 hours per week, Seminar

ECTS-Credits/Stud.

Workload:

Recommended for:

3

7,5/225

rd year B.Sc.

Mode:

Core elective course

Cycle:

winter term

summer term

Type of Exam:

Prerequisites:

Maximum Student number:

Participation in the Bache- Besuch der Vorlesung: 12 each Semester

lor seminar plus submis- „Trade Theory and Policy“

sion of the Bachelor- (E320/E371) oder „Develop-

Thesis

ment Economics“ (E370)

Comment for Diploma students: not eligible

Goals:

The purpose of this course is to enhance students’ understanding on certain topics of economic

globalization and economic integration. An elementary understanding will have been

obtained in the courses „Trade Theory and Trade Policy“ (E320/E371) or „European Integration

“ (E321), taught in the previous summer term. The idea is to move from the introductory

or intermediate textbook-level up to a more advanced level approaching the frontier of academic

research. Each of the participants will attempt to do so for a specific topic to be assigned

in the seminar. Based on a brief list of journal articles, the student will write up a termpaper

(about 25 pages length), to be presented in the seminar.

Contents:

The topics assigned will cover various aspects of international trade theory and policy, as

well as issues of Development Economics, as taught in the above mentioned courses.

Literature:

76


A list of topics and readings will be announced together with an online-procedure for registration

(see below).

Registration:

Two-tier process of registration:

a) Applying for the seminar in the faculty-wide system of allocation seminar-places (see

“Prüfungsamt”), usually in June of each year for the subsequent academic year.

b) Subsequent to a), an online-registration will be opened, usually towards the end of June,

on the website of our chair (see below).

Homepage:

http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/institutionen/lehrstuehle/volksshywirtschaftslehre.html

S310 Angewandte Zeitreihenanalyse und Prognosemethoden – Applied

Time Series und Forecasting

wird im Studienjahr 2010/11 nicht angeboten

S311 Applied Econometrics – Einführung in die Ökonometrie

siehe S321

S312/322 Bachelorarbeit in Ökonometrie und Statistik – Bachelor Thesis

in Empirical Economics

Dozent/ Lecturer:

Prof. Dr. Martin Biewen und Mitarbeiter (Sommer), Prof.

Dr. Joachim Grammig und Mitarbeiter (Winter)

Zur Profilbildung in/ Relevant for:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

ECTS-Credits/Stud.

Workload: 7,5/225

Prüfungsmodalitäten/

Type of Exam:

Bachelorarbeit/

Bachelor Thesis

Empfohlenes Semester/

Recommended for:

3. Jahr B.Sc./ 3 rd year B.Sc.

Teilnahmevoraussetzungen/

Prerequisites:

Keine / none

Sprache des Moduls/

Course Language: Deutsch/English

Veranstaltungstyp und Anzahl der

SWS:

2 SWS Seminar, seminar with 2 hours

per week

Modus/ Mode:

Wahlpflicht/

Core elective course

Turnus/

Cycle:

SS und

WS/ Summer

and

Winter

Teilnahmebeschränkungen/ Maximum

Student number:

Keine / No formal limit

Comment for Diploma Students/ Anmerkungen für Diplomstudierende: nicht wählbar im Diplom/

not eligible

Qualifikationsziele/ Goals:

Fähigkeit, die Ergebnisse aus einer empirischen oder theoretischen Arbeit wissenschaftlich

korrekt und überzeugend zu präsentieren.

Inhalt/ Content:

Studierende präsentieren die Ergebnisse ihrer Bachelor-Arbeit.

Literatur/ Literature:

Unterschiedlich je nach bearbeitetem Thema.

Homepage:

http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/econometrics-statistics-andempirical-economics.html

77


http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/statistics-econometrics-andquantitative-methods.html

S313 Multivariate Methods in Finance and Marketing – Anwendung von

Multivariaten Methoden in der Wirtschaftswissenschaft

not offered in the academic year 2010/11

S314 Applied Computational Econometrics

Dozent/Lecturer:

Prof. Dr. Martin Biewen und Mitarbeiter, Prof. Dr.

Joachim Grammig und Mitarbeiter

Zur Profilbildung in/Relevant for:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

M.Sc. in General Management

M.Sc. in European Management

ECTS-Credits/Stud.

Workload: 7,5/225

Type of Exam:

Written exam

Recommended for:

3 rd year B.Sc.

1 st year M.Sc.

Prerequisites:

Quantitative Methods

in Economics and

Business Administrta-

tion

Sprache des Moduls/Course Language:

Deutsch/English

Course Type and number of hours:

4 SWS Computer-based colloquium

Modus/Mode:

B.Sc.: eligible for the Major Module

Empirical Economics; M.Sc.:

eligible for the Major Module

Supplement Scope General/

European Mangement (M. Sc. in

GM, EM)

Turnus/Cycle:

SS&WS/

Summer

and Winter

Maximum Student number:

Max. 28*2=56 students (PC-Lab Constraints)

Comment for Diploma Students: eligible as separate courses: EViews (4 Credit Points), SAS (4

Credit Points), Stata (4 Credit Points), Panel (4 Credit Points)

Goals/Content:

The goal of this course is to enable students to use software packages such as EViews,

SAS, Stata, or data sets such as the German Socio-Economic Panel (GSOEP) in practical

applications for econometric and statistical analysis. The course is subdivided into five parts

out of which two parts have to be combined in order to obtain the 7.5 Credits for “Applied

Computational Econometrics”: 1) Applied Computational Econometrics with Eviews, 2) Applied

Computational Econometrics with SAS, 3) Applied Computational Econometrics with

Stata, 4) Empirical Analysis of Panel Data (GSOEP), 5) Applied Computational Statistics with

Excel. The fivedifferent parts will be regularly offered, but not every semester. The different

parts may also be combined across semesters.

Literature:

• Griffiths/Hill/Lim (2008): Using EViews for Principles of Econometrics, Wiley

• Ekkehart/Boehmer et al. (2002): Using SAS in Financial Research

• Delwiche/Slaughter (2003): The little SAS book

• Lafler (2004): PROC SQL – Beyond the Basics Using SAS

• Adkins/Hill (2008): Using Stata for Principles of Econometrics, Wiley

• Baum (2006): An Introduction to Modern Econometrics Using Stata, Stata Press

• Haisken-DeNew/Frick (2005): Desktop Companion to the German Socio-Economic

Panel, DIW Berlin

Homepage:

http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/econometrics-statistics-andempirical-economics.html

78


http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/statistics-econometrics-andquantitative-methods.html

S315 Applied Microeconometrics – Angewandte Mikroökonometrie

Lecturer:

Prof. Dr. Joachim Grammig, PD Dr. Bernhard

Boockmann and assistants

Relevant for:

B.Sc. in International Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in Economics and Business Administration

M.Sc. in International Economics and Finance

M.Sc. in European Economics

M.Sc. in General Management

M.Sc. in European Management

M.Sc. in Accounting and Finance

M. Sc. in International Economics and American/

East/ Asian/ European/ Middle Eastern Studies

ECTS-Credits/Stud.

Workload:

7,5 (in connection

with either SQ452 or

SQ457)/225

Type of Exam:

Written exam

(90 minutes)

Recommended for:

3 rd year B.Sc.

1 st year M.Sc.

Prerequisites:

None

Course Language:

English

Course type and number of hours:

2 hours per week lecture + 2 hours per week practical

course/ colloquium (students choose either SQ

452 (Computer-Based stat. Analysis of financial

data – Grammig, Eng.) or (SQ457 Using EViews

for Principles of Econometrics – Grammig, Eng.)

Mode:

B.Sc.: eligible for the major module

Empirical Economics

M.Sc.: Core Elective Course:

- Major Module Economics and

Econometrics (M.Sc. IE)

- Major Modules Econometrics and

Finance (M.Sc. IEF, EE)

- Major Module Supplement Scope

Accounting and Finance (M.Sc. AF)

- Major Module Supplement Scope

General/ European Management

(M.Sc. GM, EM)

Maximum Student number:

none

Comment for Diploma students: eligible with 4 Credit Points (Leistungspunkte).

Goals, Content, Literature:

see Homepage

Cycle:

SS

Homepage: http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhlhomepages/econometrics-statistics-and-empirical-economics.html

79


S321 Applied Econometrics – Einführung in die Ökonometrie

Lecturer:

Prof. Dr. Martin Biewen

Relevant for:

B.Sc. in Economics and Business Administration

B.Sc. in International Economics

B.Sc. in International Business Administration

M.Sc. Accounting and Finance

M.Sc. in International Economics and Finance

M.Sc. in European Economics

M.Sc. in General Management

M.Sc. in European Management

Bachelor-Nebenfach Volkswirtschaftslehre

ECTS-Credits/Stud. Recommended for:

Workload: 7,5/225 3 rd year B.Sc.

1 st year M.Sc.

Type of Exam:

Written exam

Prerequisites:

Quantitative Methods in

Economics and Business

Administration recommended

Course Language: English

Course type and number of hours:

3 hours per week lecture + 1 hour per week

practical course

Mode:

B.Sc.: Major: eligible for the

Major Module Empirical Economics;

- „i“-module for the B.Sc. in

International Business Administration

- Minor: eligible

- M.Sc.: eligible for the Major

Module Supplement Scope

General/ European Mangement

(M.Sc. in GM, EM); Major Module

Econometrics (M.Sc. IEF,

EE); eligible for Major Module

supplement scope Accounting

and Finance (M.Sc. AF)

Maximum Student number:

-

Comment for Diploma Students: eligible with 7 Credit Points (Leistungspunkte)

Cycle:

Summer

Goals:

Students should master application of the linear regression and other basic econometric

models in economics, business administration and finance. Econometric software (Eviews,

SAS, Stata) is used in order to enable the student to apply the methods in practice. Students

should be able to conduct sensible applications of basic econometric techniques. They

should also develop an intuitive understanding of the methods and their limitations and learn

how to present and discuss their results in a scientific correct way.

Content:

The classic linear regression model and its applications in economics, business administration

and finance. Testing under normality and in large samples. Introduction to robust inference.

Generalized Least Squares. Instrumental variables. Introduction to discrete choice

models and their applications. The lecture emphasizes the applied perspective of econometrics.

The class meets for a 3 hours lecture and a 1 practical session PC based) where assignments

and questions for review are discussed.

Literature:

• Hayashi, Fumio (2000), Econometrics, Princeton.

• Wooldridge, Jeffrey (2009), Introductory Econometrics. A Modern Approach, South

Western College Publishing .

Homepage:

80


http://www.wiwi.uni-tuebingen.de/cms/lehrstuhl-homepages/statistics-econometrics-andquantitative-methods.html

S322 Bachelorarbeit in Ökonometrie und Statistik – Bachelor Thesis on

Empirical Economics

siehe S312

SQ716 Dialogseminar: Die Weltwirtschaft im Spannungsfeld von USA,

China und Europa

siehe SQ-Broschüre (die Veranstaltung ist mit 7,5 Credits im Schwerpunktmodul Banking

& Finance (B.Sc.-Studiengänge) sowie im Ergänzungsbereich des M.Sc. in General Management

und des M.Sc. in European Management anrechenbar).

3.3. Nichtwirtschaftswissenschaftliche Schwerpunktmodule

3.3.1. Rechtswissenschaft

Verwendbar für alle drei B.Sc. Studiengänge

Der Studienplan für den jeweiligen Studiengang legt fest, welche Lehrveranstaltungen im

Einzelnen zu absolvieren sind. Genauere Angaben zum Inhalt der einzelnen Veranstaltungen

regelt das Modulhandbuch bzw. der Vorlesungskommentar der Juristischen Fakultät.

3.3.2. Psychologie

Verwendbar für alle drei B.Sc. Studiengänge

Der Studienplan für den jeweiligen Studiengang legt fest, welche Lehrveranstaltungen im

Einzelnen zu absolvieren sind. Genauere Angaben zum Inhalt der einzelnen Veranstaltungen

regelt das Modulhandbuch bzw. der Vorlesungskommentar des Psychologischen Instituts.

3.3.3. Politikwissenschaft

Verwendbar für alle drei B.Sc. Studiengänge

Der Studienplan für den jeweiligen Studiengang legt fest, welche Lehrveranstaltungen im

Einzelnen zu absolvieren sind. Genauere Angaben zum Inhalt der einzelnen Veranstaltungen

regelt das Modulhandbuch bzw. der Vorlesungskommentar des Instituts für Politikwissenschaft.

3.3.4. Soziologie

Verwendbar für alle drei B.Sc. Studiengänge

Der Studienplan für den jeweiligen Studiengang legt fest, welche Lehrveranstaltungen im

Einzelnen zu absolvieren sind. Genauere Angaben zum Inhalt der einzelnen Veranstaltungen

regelt das Modulhandbuch bzw. der Vorlesungskommentar des Instituts für Soziologie.

3.3.5. Mathematik

Verwendbar für alle drei B.Sc. Studiengänge

Der Studienplan für den jeweiligen Studiengang legt fest, welche Lehrveranstaltungen im

Einzelnen zu absolvieren sind. Genauere Angaben zum Inhalt der einzelnen Veranstaltungen

regelt das Modulhandbuch bzw. der Vorlesungskommentar der Fachbereichs für Mathematik.

3.3.6. Informatik

Verwendbar für alle drei B.Sc. Studiengänge

Der Studienplan für den jeweiligen Studiengang legt fest, welche Lehrveranstaltungen im

Einzelnen zu absolvieren sind. Genauere Angaben zum Inhalt der einzelnen Veranstaltun-

81


gen regelt das Modulhandbuch bzw. der Vorlesungskommentar des Wilhelm-Schickard-

Instituts für Informatik.

3.4. Regionalkundliche Schwerpunktmodule

3.4.1. Politikwissenschaft

Verwendbar für den Studiengang B.Sc. in International Economics

Der Studienplan für den Studiengang legt fest, welche Lehrveranstaltungen im Einzelnen zu

absolvieren sind. Genauere Angaben zum Inhalt der einzelnen Veranstaltungen regelt das

Modulhandbuch bzw. der Vorlesungskommentar des Instituts für Politikwissenschaft.

3.4.2. Geographie

Verwendbar für den Studiengang B.Sc. in International Economics

Der Studienplan für den Studiengang legt fest, welche Lehrveranstaltungen im Einzelnen zu

absolvieren sind. Genauere Angaben zum Inhalt der einzelnen Veranstaltungen regelt das

Modulhandbuch bzw. der Vorlesungskommentar des Geographischen Instituts.

3.4.3. Geschichte

Verwendbar für den Studiengang B.Sc. in International Economics

Der Studienplan für den Studiengang legt fest, welche Lehrveranstaltungen im Einzelnen zu

absolvieren sind. Genauere Angaben zum Inhalt der einzelnen Veranstaltungen regelt das

Modulhandbuch bzw. der Vorlesungskommentar des Historischen Seminars.

3.4.4. Landeskunde Chinas/Japans/Koreas

Verwendbar für den Studiengang B.Sc. in International Economics und B.Sc. in International

Business Administration

Der Studienplan für den Studiengang legt fest, welche Lehrveranstaltungen im Einzelnen zu

absolvieren sind. Genauere Angaben zum Inhalt der einzelnen Veranstaltungen regeln die

Modulhandbücher bzw. die Vorlesungskommentare des Asien-Orient-Instituts.

3.4.5. Öffentliches Recht

Verwendbar für den Studiengang B.Sc. in International Economics

Der Studienplan für den Studiengang legt fest, welche Lehrveranstaltungen im Einzelnen zu

absolvieren sind. Genauere Angaben zum Inhalt der einzelnen Veranstaltungen regelt das

Modulhandbuch bzw. der Vorlesungskommentar der Juristischen Fakultät.

82


3.5. Schlüsselqualifikationen (SQ)

Über Fachwissen und Methodenkompetenz hinaus ist die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen

mit Blick auf den Arbeitsmarkt ein zentrales Anliegen der aktuellen Studienreform. Vor

allem bei den Bachelorstudiengängen liegt der Schwerpunkt neben der Erfüllung wissenschaftlicher

Ansprüche des Fachgebietes, in der Förderung der Berufsbefähigung, die auf

die individuelle Bereitschaft zum lebenslangen Lernen zielt und die die Absolventinnen und

Absolventen in die Lage versetzt, sich neue Inhalte und Zusammenhänge selbständig zu

erschließen.

Im Rahmen der Bachelorstudiengänge können Veranstaltungen zu Schüsselqualifikationen

angerechnet werden, indem ein in den Studienplänen gekennzeichnetes Teilmodul (7,5

ECTS) durch Veranstaltungen aus dem Bereich der Schlüsselqualifikationen ersetzt wird.

Für weitere Anrechnungsmöglichkeiten wird auf das Merkblatt zur Anerkennung ausländischer

Studienleistungen verwiesen. Dieses kann auf der Homepage des Prüfungsamts unter

Formulare heruntergeladen werden. Das Angebot wird auch für Master-, Diplom- und Promotionsstudenten

als Ergänzung zum Studium empfohlen; ECTS-Credits können hier nicht auf

das Studium angerechnet werden.

Bei dem vielfältigen Kursangebot des Programms für Schlüsselqualifikationen erwerben und

fördern Sie Ihre Kenntnisse in den Bereichen der Kommunikationskompetenz, Sozialkompetenz,

Persönlichkeitskompetenz und der Berufsfeldorientierung. Im fachbezogenen Bereich

werden neben wirtschaftswissenschaftlichen auch EDV-, Fremdsprachen- und Kulturkompetenzen

vermittelt. Den studentischen Tutoren wird zudem die Möglichkeit gegeben, sich professionell

coachen zu lassen.

Da das Kursprogramm laufend erneuert und erweitert wird, gibt das Dekanat semesterweise

eine gesonderte Broschüre „Programm für Schlüsselqualifikationen“ in digitaler bzw. gedruckter

Form heraus. In dieser finden Sie das jeweils aktuelle, detaillierte Kursprogramm

und weitere Informationen.

Hinweis:

Die Nummerierung der Schlüsselqualifikationskurse gliedert die verschiedenen Themenbereiche

und spiegelt nicht den Schwierigkeitsgrad wider.

Kontakt: studienfachberatung@wiwi.uni-tuebingen.de oder

Programm für Schlüsselqualifikationen, Studienfachberatung Wirschaftswissenschaft,

Nauklerstraße 47, 72074 Tübingen

Informationen:

Broschüre: „Programm für Schlüsselqualifikationen“ liegt im Foyer des Wirtschaftswissenschaftlichen

Fachbereichs in der Nauklerstraße 47 aus (beim Prüfungsamt)

Internet: www.wiwi.uni-tuebingen.de Studium Lehrveranstaltungen Schlüsselqualifikationen

83

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine