Andy Bey - Unterfahrt München

unterfahrt

Andy Bey - Unterfahrt München

Do. 10.03. 2005 21 Uhr highlight

Henning Sieverts: Hidden C

Henning Sieverts (composition, bass, cello), Matthias Nadolny

(ts), Glauco Venier (p), Peter O’Mara (git), Bastian Jütte (dr).

Henning Sieverts, der vielbeschäftigte Sideman in unzähligen hochkarätigen

Formationen, zu hören auf inzwischen über 60 CDs, präsentiert heute das

erste Mal seit langem seine eigene Band. Er drückt dieser Band nicht nur

am Bass und am Cello seinen Stempel auf, sondern vor allem durch seine

vielfarbigen Kompositionen, die er in ganz verschiedenen Besetzungen

präsentiert: vom Quintett bis zum Solo. Was sich hinter dem übergreifenden

Titel „Hidden C“ versteckt, soll hier nicht verraten werden - nur soviel: es ist auch ein Wortspiel!

„Hidden C“ ist eine Abfolge von Miniaturen, die sich wie ein roter Faden durchs Programm ziehen.

Hier beleuchtet Henning Sieverts ein und dieselbe Zwölftonreihe in insgesamt sechs völlig

unterschiedlichen Stimmungen. Neben den in München wohlbekannten und geschätzten Peter

O‘Mara (akustische und elektrische Gitarren) und Bastian Jütte (Schlagzeug) kommen zwei brillante

Musiker das erste Mal in die Unterfahrt: der italienische Pianist Glauco Venier und der Dortmunder

Tenorsaxophonist Matthias Nadolny. Heute wird die CD „Henning Sieverts: Hidden C“ das erste Mal

öffentlich präsentiert, die bei der Kritik Begeisterung ausgelöst hat. Eine Kostprobe: „Diese CD ist

eine milde Sensation, betörend und mit hohem Suchtfaktor“ (Jazzthing).

Eintritt € 13,- / Mitglieder € 6,50

Fr. 11.03. 2005 21 Uhr BR-Mitschnitt

avant-jazz-pop band

Lovely Rita

Annemarie Fuerthauer (voc, sounds),

Martin Stepanik (p), Karsten Gnettner (b),

Alexander Pohn (dr), Peter Tuscher (tp).

Lovely Rita wurde 1991 in Wien von Martin Stepanik

gegründet. Das Projekt durchlief in wechselnder Besetzung

(8-5 Musiker) eine konsequente Entwicklung von einer jazzinspirierten zu einer experimentell

- elektronischen Popband. Das Hauptanliegen von Lovely Rita war und ist es, polyrhythmische

Grooves mit dem formalen Reiz von Popsongs zu vereinen. Elektronik-Akustik, Groove-Songs,

Instrumental-Vocal, wie keiner anderen Band gelingt es Lovely Rita seit Jahren, diese Polaritäten

der aktuellen Musikszene zu einer homogenen Form von „Contemporary Music“ zu verbinden.

Mittlerweile genießen sie Kultstatus! Eintritt € 12,- / Mitglieder € 6,-

Fr. 11.03. 2005 01:00 - 03:00 Uhr

Late Night Private Movie Lounge

Der Hangout für alle Nachtschwärmer, die Freitagnacht um Eins noch nicht ins Clubfieber

abgetaucht sind oder beim Partyhopping Zwischenstation einlegen wollen. Für Aural Ambience

sorgt TR!O 11 mit Live Drum‘n’Bass‘n’Piano Jungle Jazz. Dazu werden Einblicke in die privaten

Videoarchive unbescholtener Mitbürger und andere Obskuritäten der 60er und 70er gewährt. Jeden

Freitag nach dem regulären Konzert. Eintritt € 5,-

Sa. 12.03. 2005 21 Uhr

Jazz from the Netherlands

ALL EARS

Herb Robertson (tp), Frank Gratkowski

(altosax, cl), Frans Vermeerssen (ts),

Michiel Braam (p), Wilbert de Joode

(bass), Michael Vatcher (dr).

Das Konzert der in den Niederlanden beheimateten Band „All Ears“ mit Gästen aus Köln (Frank

Gratkowski) und New York (Herb Robertson) verspricht ein besonderes Highlight der komponierten,

improvisierten Musik zu werden. Jedes der „band members“ ist ein international bekannter Solist

mit eigenen Projekten. In dieser „All Star Band“ werden sie hauptsächlich Kompositionen von Michiel

Braam und Frans Vermeerssen spielen. Die folgende Konzertkritik sahen wir uns außerstande zu

übersetzen, denken aber, das sie die Musik des Sextetts bestens beschreibt: „As in a 45 minutes

lasting rollercoaster the sextet rushes along Herb Robertson‘s snappish trumpet accents, a bowed

bassolo which almost fluttering away from Wilbert de Joode and the derailed altosax of Frank

Gratkowski, roaringly getting stuck in a fish-trap of pianochords and Michael Vatcher‘s carpentering

on the snaredrum. Outlining guerillajazz, shamattacking and jumping upon the

audience at the moment the effect is the most surprising.“ Edo Dijksterhuis,

NRC HANDELSBLAD. Mit freundlicher Unterstützung des Generalkonsulats der

Niederlande in München. Eintritt € 15,- / Mitglieder € 7,50

We Are All Smiles

We Are All Smiles

HENNING SIEVERTS

„Hidden C“ INT 33802

„Hidden C“ ist eine federleichte Suite

aus 16 Stücken, eine schwebendschöne

Klangreise von sanfter

Entspanntheit...Diese Platte ist eine

milde Sensation, gefüllt ausschließlich

mit hintergründigen Kompositionen des

38-jährigen Münchners, betörend und

mit hohem Suchtfaktor.“ Jazzthing,

Nov. 2004

Live in der Unterfahrt: 10.03.

im Vertrieb von , CH: Phonag AG, A: Edel Musica

a division of Schott Music & Media GmbH, Mainz | erhältlich bei jedem

Fachhändler oder in unserem Shop: www.intuition-music.com

ALONY

„Unravelling” INT 33842

Alony ist das gemeinsame Projekt der in

Haifa geborenen und in Berlin lebenden

Sängerin Efrat Alony und des Pianisten

und Arrangeurs Mark Reinke.

Alony gewährt dem Hörer das Erlebnis,

sich ganz und gar auf eine Stimme

einzulassen. Ein exklusives Menü für

Vokal-Gourmets, wie es so schon lange

nicht mehr serviert wurde!

„...eine echte Bereicherung der Gesangsund

auch der Jazz-Szene.“ Fono Forum,

März 2005

Live in der Unterfahrt: 28.04.

FLORIAN ROSS QUINTET

„Home & Some Other Place“

INT 33812

Die Kraft, mit der Florian Ross seine Meute

spielerisch anführt, erinnert an die magische

Urgewalt eines McCoy Tyner in den sechziger

Jahren. „Home & Some Other Place“ ist eine

unverhohlene Liebeserklärung an den Jazz!

„Es ist selten, dass eine Musik derart austariert

ist und dennoch Spontaneität, Drive

und Vielfalt bewahrt. 15 Ross-Eigenkompositionen

in 70 Minuten, moderner Mainstream,

subtil und unverbraucht, unaufdringlich

fließend, komplex, luftig und kein bisschen

verstaubt.“ Jazzthing, Feb./März 2005

„Nur selten gelingen Jazzern so

differenzierte Stücke wie hier dem Kölner

Pianisten Florian Ross.“ Audio, Feb. 2005

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine