Präsentation Jahrespressegespräch 2012 - VDIK

vdik.de

Präsentation Jahrespressegespräch 2012 - VDIK

Herzlich willkommen zum

VDIK-

Jahrespressegespräch

Hotel Inter-Continental, Frankfurt/Main, 06. Dezember 2012


Volker Lange

Senator a. D.

Präsident des Verbandes der

Internationalen Kraftfahrzeughersteller e. V.

VDIK-Jahrespressegespräch 2012

Frankfurt am Main

2


Neuzulassungen

in Mio.

18,0

16,0

14,0

12,0

10,0

8,0

6,0

4,0

2,0

0,0

VDIK-Jahrespressegespräch 2012

Frankfurt am Main

Sinkender Pkw-Markt in der EU

EU15 neue EU-Mitgliedsstaaten

Quelle: ACEA

*2012 VDIK-Schätzung

3


Neuzulassungen

in Mio.

-3%

3,50

3,17 3,08

3,00

2,50

2,00

1,50

1,00

0,50

0,00

VDIK-Jahrespressegespräch 2012

Frankfurt am Main

+6%

2,06

1,94

Pkw-Neuzulassungen in ausgewählten

Ländern der EU

-16%

2,20

1,85

1,75

2011 2012*

-20%

1,40

-13%

0,81

0,70

-38% -38%

0,15 0,10 0,10 0,06

D GB F I E P

GR

Quelle: KBA, VDIK *2012 VDIK-Schätzung

4


2.915.654

4.158.764

3.342.122 3.467.961

Pkw-Neuzulassungen in Deutschland

Gesamt und VDIK-Mitgliedsfirmen

Gesamt VDIK-Mitgliedsfirmen

3.148.163 3.090.040

3.807.175

2.916.260

3.173.634 3.080.000

1987 1991 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012*

VDIK-Jahrespressegespräch 2012

Frankfurt am Main

Quelle: KBA, VDIK

*Dez. 2012 VDIK-Schätzung

5


Kleinstwagen

Kleinwagen

Kompakt

Mittelklasse

Obere Mittelklasse/Oberklasse

Geländewagen

Mini Vans

Großraum Vans

VDIK-Jahrespressegespräch 2012

Frankfurt am Main

Pkw-Neuzulassungen 2012*

nach ausgewählten Segmenten

+15%

-12%

-2%

+9%

-9%

+17%

-10%

0 200.000 400.000 600.000 800.000

Prozentangaben zeigen die Veränderung 2012 gegenüber 2011.

Quelle: KBA, VDIK *2012 VDIK-Schätzung

-9%

6


Marktanteile in %

englische

amerikanische

schwedische

spanische

italienische

tschechische

koreanische

japanische

französische

0,3

0,5

VDIK-Jahrespressegespräch 2012

Frankfurt am Main

1,1

1,1

1,1

1,1

Neuzulassungen nach Herkunftsland

der Marke 2012*/2011

1,9

2,2

3,0

2,7

2011 2012*

4,1

4,5

4,7

0,0 1,0 2,0 3,0 4,0 5,0 6,0 7,0 8,0 9,0 10,0

Quelle: KBA, VDIK

5,0

*Dez. 2012 VDIK-Schätzung

9,0

9,2

9,4

9,8

7


Einheiten

3.500.000

3.000.000

2.500.000

2.000.000

1.500.000

1.000.000

500.000

VDIK-Jahrespressegespräch 2012

Frankfurt am Main

0

35,5% Marktanteil internationaler Hersteller

an den Pkw-Neuzulassungen in Deutschland

Gesamt davon VDIK

3.080.000

Quelle: KBA, VDIK

1.093.000

*Dez. 2012 VDIK-Schätzung

8


Einheiten

25.000

20.000

15.000

10.000

5.000

0

12.622

VDIK-Jahrespressegespräch 2012

Frankfurt am Main

21.000

4.873

11.000

Pkw-Neuzulassungen mit

alternativen Antriebsarten

davon VDIK

6.283

5.000

2.154

2.800

2011 2012* 2011 2012* 2011 2012* 2011 2012*

Hybrid Flüssiggas Erdgas Elektro

+66% +125% -20% +30%

Quelle: KBA, VDIK *2012 VDIK-Schätzung

9


VDIK-Jahrespressegespräch 2012

Frankfurt am Main

VDIK-

Jahrespressegespräch

10


VDIK-Jahrespressegespräch 2012

Frankfurt am Main

VDIK-Positionen zu den

alternativen Antriebstechnologien

• Es gilt der Grundsatz der Technologieneutralität, keine Verengung auf nur

eine Antriebsart.

• Sparsame und effiziente Verbrennungsmotoren behalten noch lange ihre

Bedeutung.

• Reine Elektrofahrzeuge gewinnen in geeigneten Regionen und

Einsatzfeldern an Bedeutung.

• Hybridfahrzeuge sind eine wichtige Technologie für die Mobilität der

Zukunft.

• Die Brennstoffzelle wird mittel- bis langfristig an Bedeutung gewinnen.

• Bei der Weiterentwicklung der verschiedenen Antriebsarten steht im

Vordergrund, die CO 2-Emissionen und die Abhängigkeit vom Erdöl zu

verringern und den Autofahrer von den ständig steigenden Kraftstoffpreisen

zu entlasten. Und: Individuelle Mobilität darf nicht weiter verteuert werden!

11


200,0

180,0

160,0

140,0

120,0

100,0

80,0

195,8

164,7

VDIK-Jahrespressegespräch 2012

Frankfurt am Main

158,8

Sinkende CO 2-Flottenemissionen

in Deutschland

Gesamt VDIK deutsche Wettbewerber

147,2

1995 – 2012

- 29 %

- 56,3 g/km

Gesetzliche Vorgaben

139,5 130

1995 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012* 2015 2020

Quelle: KBA, VDIK *2012 VDIK-Schätzung

95

12


Neuzulassungen

in Deutschland

700.000

600.000

500.000

400.000

300.000

200.000

100.000

0

VDIK-Jahrespressegespräch 2012

Frankfurt am Main

Pkw-Neuzulassungen 2012*

bis 120 g/km CO 2-Emissionen

Gesamt davon VDIK-Mitglieder

700.000

45%

bis 120 g/km CO2

Quelle: KBA, VDIK

314.000

*2012 VDIK-Schätzung

13


2.915.654

4.158.764

Pkw-Neuzulassungen in Deutschland

im Zeitablauf; Prognose 2013

3.342.122 3.467.961

3.148.163

3.090.040

3.807.175

2.916.260

3.173.634 3.080.000

1987 1991 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012* 2013*

VDIK-Jahrespressegespräch 2012

Frankfurt am Main

Quelle: KBA, VDIK

* VDIK-Schätzung

max.

3.080.000

14


283.401

272.776

304.433

334.117 334.999

Nutzfahrzeug-Neuzulassungen

im Zeitablauf

Gesamt VDIK-Mitgliedsfirmen

242.185

282.157

334.822

313.000

2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012*

VDIK-Jahrespressegespräch 2012

Frankfurt am Main

Quelle: KBA, VDIK

*Dez. 2012 VDIK-Schätzung

15


350.000

300.000

250.000

200.000

150.000

100.000

50.000

VDIK-Jahrespressegespräch 2012

Frankfurt am Main

0

29,5% Marktanteil internationaler Hersteller

an den Nfz-Neuzulassungen in Deutschland

Gesamt davon VDIK

313.000

Quelle: KBA, VDIK

92.500

Dez. 2012 VDIK-Schätzung

16


Einheiten

250.000

200.000

150.000

100.000

50.000

0

233.450

VDIK-Jahrespressegespräch 2012

Frankfurt am Main

-5,8%

Nutzfahrzeuge nach Gewichtsklassen

220.000

7.683

-8,9%

7.000

2011 2012*

29.240

27.000

64.449

bis 3,50 t 3,501 bis 6,0 t 6,001 bis 16 t über 16 t

Quelle: KBA, VDIK

-7,7%

-8,5%

*2012 VDIK-Schätzung

59.000

17


VDIK-Jahrespressegespräch 2012

Frankfurt am Main

VDIK-

Jahrespressegespräch

18


283.401

272.776

304.433

Nfz-Neuzulassungen im Zeitablauf;

Prognose 2013

334.117 334.999

242.185

282.157

334.822

313.000 310.000

2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012* 2013*

VDIK-Jahrespressegespräch 2012

Frankfurt am Main

Quelle: KBA, VDIK

*VDIK-Schätzung

19


Mrd. €

70,0

60,0

50,0

40,0

30,0

20,0

10,0

0,0

Straßenverkehr:

Ein- und Ausgaben des Bundes 2011

3,5

8,4

15,0

40,0

1,7

7,0

5,1

Energiesteueraufkommen Bundesfernstraßen in den Gemeinden

Ust. auf Mineralöl und Energiesteuer Förderung ÖPNV (primär für die Schiene, finanziert aus Energiesteueraufkommen)

Kfz-Steuer Verbesserung der Verkehrsverhältnisse

LKW-Maut

VDIK-Jahrespressegespräch 2012

Frankfurt am Main

Einnahmen

ca. 67 Mrd. €

Ausgaben

ca. 14 Mrd. €

Quellen: BMVBS; Verkehr in Zahlen; BAFA; Finanzplan des Bundes 2012 bis 2016;

Mineralölwirtschaftsverband; VDIK-eigene Berechnungen

20


in Mrd. €

7,0

6,0

5,0

4,0

3,0

2,0

1,0

0,0

VDIK-Jahrespressegespräch 2012

Frankfurt am Main

2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 Plan

2012

Quelle: Pro Mobilität

Investitionen in Fernstraßen

aus Steuern und Lkw-Maut

aus Lkw-Maut aus Steuern

Plan

2013

Plan

2014

Plan

2015

Plan

2016

21


VDIK-Jahrespressegespräch 2012

Frankfurt am Main

Verkehrspolitische Forderungen

• Aufrechterhaltung und Förderung einer bezahlbaren individuellen Mobilität

• Stauvermeidung durch verkehrslenkende Maßnahmen sowie Ausbau und

Instandhaltung des Fernstraßennetzes

• Minimierung der Einflüsse umweltpolitischer Entscheidungen auf die

Mobilitätskosten

• Anreize zum Austausch alter Pkw und LKW durch neue, umweltfreundliche

und verkehrssichere Fahrzeuge

• Marktanreizprogramme für alternative Antriebe nach Verfügbarkeit der

jeweiligen Technologie

• Verzicht auf die generelle Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen für

Pkw und leichte Nutzfahrzeuge und auf ein generelles Tempo 30 km/h in

Städten sowie auf die Einführung einer Pkw- und einer City-Maut

• Ablehnung einer Maut für leichte Nutzfahrzeuge und einer generellen

Einbeziehung aller Bundes- und Landesstraßen in die Lkw-Maut

22


• 286.000 Besucher aus 35 Ländern

• 80 Welt-, Europa- und Deutschlandpremieren

VDIK-Jahrespressegespräch 2012

Frankfurt am Main

AUTO MOBIL INTERNATIONAL 2012

• 73 Prozent der Besucher legten einen Anreiseweg von bis zu 200 km zurück

• Rund 20.000 Probefahrten mit rund 250 Fahrzeugen, davon 4.000

Probefahrten mit 50 verfügbaren Elektroautos

• Weit über 1.000 AMI-Spritsparstunden, 2012 nach neuem EU-Standard

• Rund 19.000 Mitfahrten der Besucher auf dem markenübergreifenden Off-

Road-Parcours

23


VDIK-Jahrespressegespräch 2012

Frankfurt am Main

AUTO MOBIL INTERNATIONAL 2014

Messetermin: 31. Mai bis 08. Juni 2014

Pressetag: Freitag, 30. Mai 2014

24


Vielen Dank

und auf Wiedersehen!

25

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine