BLG LOGISTICS GROU - Deutsches Verkehrsforum

verkehrsforum

BLG LOGISTICS GROU - Deutsches Verkehrsforum

Die

BLG LOGISTICS GRO

GR


eeverkehrsmarkt de

Zukunft

tsches Verkehrsforum/Junges Forum der DV

Bremen, 22. November 2007

Dr. Bernt Mester

BLG Logistics Group AG & Co. KG


Logistikmarkt in Deutschland

samtumsatz ca. 170 Mrd. € p.a.

Mio. Beschäftigte

erproportionales Wachstum künftig b

utgesourcten Logistikleistungen

eistungen im internationalen Rahme


wicklung der Seeverkehrsmär

er der am stärksten wachsenden Te

rkte im Logistiksektor

schlagvolumen der deutschen Seeh

igt von heute rund 320 Mio. t auf

Mio. t (2025)

chste Wachstumsraten im Container

schlag (Vervierfachung) sowie im Fä


aktionsmöglichkeiten der Häfe

zentration auf das Hafengeschäft

iterentwicklung der Umschlagbetrieb

htung Logistik (Einstieg in ein völlig

es Wettbewerbsumfeld)

erwindung des Standortdenkens


ie positioniert sich die

BLG Logistics Group

auf diesem Markt?


er MS Fairland in

er Überseehafen

i 1966


Emma Maersk


wicklung des Containerverkehrs in d

deutschen Seehäfen 1985 - 2025


ung Schiffsgrößen TEU Länge Breite

8.000+

750 180 25

1.500 225 29

3.000 275 32

4.500 275 39

6.600 345 44

345 50


1990

Konzentration Containerreeder

37%

reen 124.000 TEU

and 102.000 TEU

k 84.000 TEU

70.000 TEU

TOP

20

2007

79%

1. Maersk Line 1.85

2. MSC 1.21

3. CMA CGM Group 86

4. Evergreen 61


Lissabon

12,7 Mio. TEU

Mailand

Genua

Cagliari

Hamburg

Bremerhaven

Dortmund

Modena

La

Ravenna

Spezia

Livorno

Wien

Salerno

Gioia Tauro


ison, Hgk

orp., Sgp

Terminals

Ports

GATE Gruppe

1999 2004 1999

Millionen TEU Mark

18,0 47,8 8,7

17,9 33,1 8,6

12,5 20,6 6,0

6,2 13,8 3,0

6,4 11,5 3,1


eiterung


ntainerterminal Bremerhav


oterminal Bremerhav

2006: 1,85 Mio. Fahrzeuge


lette

ice

Inspektion

Umrüs


Beispiel


Vor Inbetriebnahme Nach Inbetriebnah

Lieferant 2 Lieferant n

Reederei 2

Empfangshafen

2

Zw.-

Lager 1

TL-Vorratslager 2

Reederei n

Empfangshafen

n

Zw.-

Lager 1

TL-Vorratslager n

Lieferant 1 Lieferant 2

Reederei „main shipper“

Empfangshafen „main port of destina

Zw.Lager = TL-Vorratslager

Zent. Vorratslager für GA-Frischware


Hochregallager Tchibo

Lagerkap

200.000 Palet

plätze

30.000 qm mu

nale Ha

60.000 qm üb

Logist

BLG Inve


Aktivitäten DC Nord

ale Erstversorgung aller Tchibo-Filialen in

utschland mit Gebrauchsartikeln und Kaff

PUSH - Prinzip

weite Nachversorgung aller Tchibo-Filiale

ale Nachversorgung von ca. 1.000 großer

im Lebensmittelhandel


Beispiel

DaimlerChrysler


nal Logistics / Belieferungsstrategien

built up

SKD

semi knocked down

CKD

completely knocked down


-by-Part Empfangsland Südafrika:

leanzahl: 10.000

feranten: 450

40.000 Einheiten / Jahr

24.000 TEU / Jahr

Dienstleistungen:

• Part-by-Part Verpackung

• Korrosionsschutz für

alle Rohbauteile

• Terminverfolgung

• Warenvereinnahmung

• Umpacken

• Identitätskontrolle

• Teilekonservierung

• Verpackungsoptimierung

• Containerisierung


nal Logistics / Automotive

tung BLG

Vorlauf- Vorlauf

Transport

Projektauftrag von Mercedes-Benz Mercedes Benz Südafrika

Überwachung der gesamten Transportkette

Koordination

Konsolidierungs-

zentrum

Transport

zum Hafen

See-

transport

Zoll-

abwicklung

Transport

zum Werk

Containe

handlin

im Werk


Perspektiven

rnationale Arbeitsteilung wird weiter an Bedeu

innen, d.h. auch Containerverkehr wächst

rproportional

ktanteile der großen Terminalbetreiber steige

kt für Logistikdienstleister wächst weiter

n haben für internationale Logistikdienstleistu

n natürlichen Standortvorteil

Osterweiterung stärkt den Logistikstandort

tschland


Ich danke Ihnen für Ihre

Aufmerksamkeit!