Der Wixhäuser - Gewerbeverein Wixhausen

gcZ2Gz8gIr

Der Wixhäuser - Gewerbeverein Wixhausen

13

Wixhäuser Grenzgang

neu organsiert durch den GVW

In diesem Jahr wurde

der Wixhäuser Grenzgang

erstmalig vom GewerbevereinWixhausen

e.V. ausgerichtet.

Selbstverständlich unter

der aktiven Mithilfe

des Bezirksverwalters

Bernd Henske.

Treffpunkt war Sonntag,

der 3. Oktober

2010 um 11 Uhr am alten

Kerbplatz in Wixhausen.

Um die Tradition Grenzgang

nicht einschlafen zu

lassen, hatte sich der GVW

bereit erklärt die Organisation

und die Durchführung zu

übernehmen und hoffte, dass

diese alt eingesessene Tradition

nicht einschläft.

Der Gewerbeverein Wixhausen

e.V. freute sich, etwa 60

Teilnehmer waren zum Wixhäuser

Grenzgang gekommen.

Start war am Alten

Kerbplatz, der nicht im Darmstädter

Stadtplan steht. Aber

Wixhäuser wissen, dass das

der Parkplatz am Bahnhof

ist. Früher seien es noch 250

Teilnehmer

gewesen,

stellte Bezirksverwalter

Bernd Henske

fest. Allerdings seien moderne

Organisationsformen, die

vielleicht auch jüngere Teilnehmer

anlocken könnten,

relativ aufwendig,

sagte Klaus Müller,

Vorsitzender

des Gewerbevereins,

der den

Grenzgang ausrichtete.

Durch die grafi ttifreieBahnunterführung

(Henske:

»Wir entfernen

die immer gleich«)

ging es nonstop

zur GSI, wo auch

am Sonntag rund

50 Mitarbeiter an ihren Projekten

forschen. GSI-Sprecher

Ingo Peter erinnerte daran,

dass das Darmstadtium in der

Innenstadt nach dem chemischen

Element benannt wurde,

das die GSI entdeckt hatte.

Von der GSI liefen die Teilnehmer

bis zur Rast mit Mineralwasser

und Laugenstangen in

den Mürsbacher Grund. Und

von dort ging es bis an die

Grenze zu Erzhausen - gesichert

von der Bergwacht des

Roten Kreuzes über die Frankfurter

Landstraße durch das

schleppend vorankommende

Neubaugebiet zur TSG Wixhausen

und der Schlussrast.

GARTENPARADIES

Das Gartenparadies bietet auf ca. 10.000 m² eine große Auswahl an

Pflanzen für den Garten, von Stauden und Gräsern, Sommerblumen,

Laub- und Nadelgehölzen bis zu handgeformten Solitärgehölzen sowie

die entsprechenden Erden, Dünger und Pflanzenschutzmittel. Bei

den Pflanzen wird großen Wert auf die Qualität gelegt und darauf,

dass die Pflanzen hier aus der Region kommen, um hier auch einen

Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Für die Beratung beim Kunden

steht ein Baumschulmeister mit über 40 Jahren Berufserfahrung zur

Verfügung. An Dienstleistungen werden alle Arbeiten an der Pflanze,

das heißt Schnittarbeiten, Baumfällungen mit Ausfräsen der Wurzelstöcke,

Rasenerneuerungen und Neupflanzungen durchgeführt. Desweiteren

Planungen von Gartenanlagen und Gutachten in unserem

Sachverständigenbüro.

Wichtig ist, dass bei den Planungen für Gartenanlagen Kenntnisse

über die verwendeten Pflanzen in Bezug auf die Wuchsgröße, Wasserbedarf,

Böden, Standorte usw. vorhanden sind.

Auch bei den Rückschnittarbeiten sind Pflanzenkenntnisse nötig, um

hier pflanzengerecht und nicht gegen die Natur zu arbeiten. Leider

kommt es in unserer Branche immer wieder vor, dass die billigsten

Pflanzen aus der ganzen Welt gepflanzt werden und der Gartenbesitzer

wenig Freude daran hat. Ebenso schlimm ist es, dass immer mehr

Hausmeisterdienste, auch Landschaftsgärtner, ohne die geringsten

Pflanzenkenntnisse und Vorkenntnisse Arbeiten an Pflanzen ausführen,

mit teilweise erschreckenden Folgen wie Verstümmelungen und

Absterben der Pflanzen.

Ulrich Schäfer, Baumschulmeister, staatlich geprüfter Wirtschafter im

Gartenbau, Sachverständiger

Ähnliche Magazine