Interdisziplinäre Lehrveranstaltungen - NAWI Graz - CePoL ...

cepolmc.nawigraz.at

Interdisziplinäre Lehrveranstaltungen - NAWI Graz - CePoL ...

CURRICULA-ENTWICKLUNG

UMWELTSYSTEMWISSENSCHAFTEN

Interdisziplinäre Lehrveranstaltungen

Entwurf einer Beschreibung für

Interdisziplinäre Arbeitsmethoden“

„Mensch und Umwelt: Anthroposphäre“

„Mensch und Umwelt: Geosphäre“

„Mensch und Umwelt: Biosphäre und Ökosysteme“

im Bachelorstudium „USW 2011“

Die Titel der Lehrveranstaltungen sind als Arbeitstitel zu verstehen, welche noch nicht

fixiert sind. Ebenso sind die Inhalte und Ziele der Lehrveranstaltungen nur Vorschläge

und sollen ausschließlich die Idee skizzieren.

Die Lehrveranstaltungen sollten im Idealfall von ein bis zwei Lehrenden pro

Lehrveranstaltung gehalten werden. Die Lehrveranstaltungen bauen auf keinen anderen

Voraussetzungen auf und sind auch nicht aufbauend gestaltet. Der Zeitpunkt der

Absolvierung ist frei wählbar. Die Lehrveranstaltung Interdisziplinäre Arbeitsmethoden ist

Voraussetzung für die Absolvierung des Interdisiplinären Praktikums.

Interdisziplinäre Arbeitsmethoden (VO, 3 ECTS, 2 KSt.)

(lt. Mustercurriculum im 4. Semester)

USW-Lecturer (ISIS)

Inhalte und Ziele:

1. Einführung

Grundlagen der IP-Struktur: Ablauf, Ziel

Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens

2. Methoden

Wie wähle ich die richtige Methode

Einführung in drei Methoden - beispielsweise:

a) Umfragedesign und Auswertung

b) Modellbildung (Vensim): Rohstoffabbau, Rohstoffnutzung Rezyklierung

(Systemzoo 2: S. 218) und/oder Ökosteuer-Einfluss auf Nahverkehr

(Systemzoo 3: S. 108)

c) Modellbildung (STAN): Stoffflussanalyse

d) Vester-Modell (Überleitung von qualitativer zu quantitativer Modellierung)

Grober Überblick über weitere Methoden und deren Stärken/Schwächen

3. Interdisziplinäre Praktika: Vorstellung von "Best Practice" IPs

Zusätzlich Angebot von Arbeitsmaterial zur Modellierung in Excel, Vensim und STAN. Die

Prüfung sollte Grundwissen abfragen. Die konkreten Inhalte sollten in den folgenden IPs

als Grundlagen dienen und dort vorausgesetzt werden können.

- 1 -


CURRICULA-ENTWICKLUNG

UMWELTSYSTEMWISSENSCHAFTEN

Mögliche Literatur:

Embedded case study methods: integrating quantitative and qualitative

knowledge von Roland W. Scholz, Olaf Tietje

Systemzoo 1: Elementarsysteme, Technik und Physik von Hartmut Bossel

Systemzoo 2: Klima, Ökosysteme und Ressourcen, Band 2 von Hartmut Bossel

Systemzoo 3: Wirtschaft, Gesellschaft und Entwicklung von Hartmut Bossel

Material Flow Analysis - Paul H. Brunner und Helmut Rechberger

Abstimmung mit Lehrveranstaltungen aus den Systemwissenschaften müssen

vergenommen werden. Die Methoden, die gelehrt werden sollen als Beispiele dienen,

müssen aber nicht verpflichtend im IP angewendet werden.

Mensch und Umwelt: Anthroposphäre (VO, 3 ECTS, 2 KSt.)

(lt. Mustercurriculum im 2. Semester)

BINDER / N.N. (SoWi)

Inhalte:

In der Lehrveranstaltung „Mensch und Umwelt: Anthroposphäre“ wird die

Wechselwirkung zwischen dem Menschen und seiner Umwelt analysiert. Dabei werden

nicht nur die Einflüsse des Menschen auf die natürliche Umwelt, sondern auch die

Rückwirkung einer durch den Menschen veränderten Umwelt auf das Humansystem

untersucht. Es soll exemplarisch aufgezeigt werden, wie Mensch-Umwelt-Systeme aus

natur- und sozialwissenschaftlicher Sicht betrachtet werden können. Im Vordergrund

stehen Systeme, deren Energie- und Stoffflüsse entscheidend durch den Menschen

geprägt sind.

Ziele:

Das Ziel der Lehrveranstaltung ist ein grundsätzliches Verständnis der Anthropospähre,

als Lebensraum des Menschen, in dem seine von ihm gebauten und betriebenen

biologischen und technischen Prozesse stehen und in dem seine Aktivitäten stattfinden.

Weiters soll die Fähigkeit vermittelt werden, Mensch-Umwelt-Systemen zu erkennen und

diese zu charakterisieren.

Stichworte:

Anthroposphäre, Mensch-Umwelt-Systeme, Konzeptionelle Zugänge zu Mensch-Umwelt-

Systemen, Grundkonzepte der Modellierung von Mensch-Umwelt-Systemen, inter- und

transdisziplinäre Analyse von Mensch-Umwelt-Systemen, aktuelle Fragestellungen in der

Anthroposphäre, Dimensionsverständnis fördern (Welche Größen determinieren unsere

Welt? z.B. Energieverbrauch und Produktion, Ressourcenverbrauch etc.; vgl. hierbei auch

Fachschwerpunkte).

Wirtschaft und Ökosystem Erde, die Rolle des Wirtschaftssystems, Soziale

Marktwirtschaft und das nationale Umweltproblem, Ziele und Prinzipien der Umweltpolitik

in der Demokratie, Wirtschaftswachstum und Umweltnutzung, Globale Umweltprobleme.

Konzepte der Nachhaltigkeit, Ziele und Instrumente der Umweltpolitik

- 2 -


CURRICULA-ENTWICKLUNG

UMWELTSYSTEMWISSENSCHAFTEN

Mensch und Umwelt: Geosphäre (VO, 3 ECTS, 2 KSt.)

(lt. Mustercurriculum im 1. Semester)

STRASSER / (FOELSCHE, GOBIET, KIRCHENGAST)

Inhalte:

Die Lehrveranstaltung ist in mehrere Teile untergliedert, welche im weiteren Sinn

folgende Teile der Geosphäre beinhalten (Atmossphäre, Hydro- und Kryosphäre, Pedo-

und Lithosphäre). In weiterer Folge sollen auch die Zusammenhänge zwischen den

einzelnen Sphären aufgezeigt werden. Abschließend wird – unter Einbezug aller

wichtigen Komponenten – ein Einblick in das Klimasystems sowie dessen

Wechselwirkungen gegeben.

Atmosphäre

Grundlagen der Atmosphäre, physikalischer Aufbau und chemische Zusammensetzung,

Spurengase, Kreisläufe in der Atmosphäre, Zirkulation, Stabilität, Strahlung,

Kondensation, Wolken, Oxidationspotential und Ozonschicht.

Hydro- und Kryosphäre

Verständnis für die Prozesse, welche den Wasserkreislauf der Erde, die Energieflüsse

sowie die Mischungs- und Transportprozesse in aquatischen Systemen bestimmen.

Pedo- und Lithosphäre

Definition der Lithosphäre und der Pedosphäre, Bodenfunktionen, Gesteine, Minerale und

Verwitterung, Bodenorganismen, organische Bodensubstanz, physikalische Eigenschaften

und Funktionen, chemische Eigenschaften und Funktionen, Bodenbildung und

Bodenverbreitung, Grundzüge der Bodenklassifikation, Bodenzonen der Erde,

Bodenfruchtbarkeit, Bodennutzung und Bodengefährdung.

Ziele:

Atmosphäre

Verständnis grundlegender physikalischer und chemischer Prozesse in der Atmosphäre.

Kenntnis über die Mechanismen und Zusammenhänge von: Wetter-Klima, Atmosphäre-

Ozeane-Kontinente, Troposphäre-Stratosphäre. Verständnis von umweltrelevanten

Strukturen und Vorgängen in sehr unterschiedlichem Maßstab. Grundlagen zur

Modellierung komplexer Zusammenhänge in der Atmosphäre.

Hydro- und Kryosphäre

Verständnis für die Prozesse, welche den Wasserkreislauf der Erde, die Energieflüsse

sowie die Mischungs- und Transportprozesse in aquatischen Systemen bestimmen.

Pedo- und Lithosphäre

Einführung in die Entstehung und Eigenschaften von Böden in Abhängigkeit von

Ausgangsgestein, Relief, Klima und Bodenorganismen. Komplexe Zusammenhänge

zwischen den bodenbildenden Prozessen, den physikalischen und chemischen

Bodeneigenschaften, Bodenorganismen und ökologischen Standortseigenschaften von

Böden

- 3 -


CURRICULA-ENTWICKLUNG

UMWELTSYSTEMWISSENSCHAFTEN

Mensch und Umwelt: Biosphäre und Ökosysteme (VO, 3 ECTS, 2 KSt.)

ehemals: Allgemeine Ökologie für USW (VO, 3 ECTS, 2 KSt.)

(lt. Mustercurriculum im 4. Semester)

DEPISCH, RASPOTNIG, TSCHERNATSCH, WEISS

Inhalte:

Grundlagen der Ökologie, abiotische ökologische Faktoren (Wasserverfügbarkeit,

Strahlung, Temperatur, Nährstoffe etc.), Populationsökologie, Abundanz und Wachstum,

Wechselbeziehungen und Interaktionen zwischen Organismen (intraspezifische und

interspezifische Konkurrenz, Räuber-Beute-Modelle), Populationsdynamik, Angewandte

Probleme, Abtötung, Ernten, und Schädlingsbekämpfung, Lebensgemeinschaften und

Naturschutz, Lebenszyklen und –strategien, Biodiversität auf verschiedenen Stufen und

in verschiedenen Gebieten und Ökosystemen, großräumige Muster der biologischen

Vielfalt

Ziele:

Diese Lehrverantaltung bietet eine Einführung in die Bereiche der klassischen Ökologie.

Das Ziel ist ein Vorstellen ökologischer Grundkonzepte und der wichtigsten

Komplexitätsstufen mit denen sich ökologische Forschung befasst: das Individuum, die

Population, die Lebensgemeinschaft und das Ökosystem.Weiters werden konkrete

Kenntnisse zur Biodiversität, ihrer Gefährdung und ihrer Erhaltung erworben.

- 4 -

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine