Berufskrankheiten – eine Standortbestimmung - DGUV Forum

dguv.forum.de

Berufskrankheiten – eine Standortbestimmung - DGUV Forum

Herausforderungen des Bologna-Prozesses

Foto: DGUV

Die Referenten (v. l.) Dietmar Funk, Wolfgang Kurz (beide UKBW) und Alan Cowen

(University of Brighton, UK) vor den Teilnehmern der Tagung.

Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft

sowie eine Vertreterin der Studierenden

diskutierten auf der 2. Hochschultagung

der DGUV in Dresden die Chancen und

Herausforderungen des Bologna-Prozesses.

Folgende Fragen standen im Fokus:

Welche Perspektiven ergeben sich für Sicherheit

und Gesundheitsschutz an Hochschulen?

Wie können die Folgen des Bologna-Prozesses

positiv für die Entwicklung

BG RCI zeichnet gute Ideen im Arbeitsschutz aus

Im Rahmen eines Festaktes in der Alten

Oper Frankfurt zeichnete die Berufsgenossenschaft

Rohstoffe und chemische

Industrie (BG RCI) am 30. März die diesjährigen

Preisträger ihres Förderpreises

Arbeit ∙ Sicherheit • Gesundheit aus. Mit

einer Gesamtgewinnsumme von 100.000

Euro ist es der höchstdotierte Preis für Arbeitssicherheit

in Deutschland. Sein Ziel

ist es, die besten Ideen für eine sichere

Arbeitsumgebung auszuzeichnen und so

gute Lösungen öff entlich zu machen.

Der Förderpreis wurde in diesem Jahr

zum 15. Mal verliehen. Um die Preise in

verschiedenen Kategorien bewarben sich

2012 insgesamt 913 Frauen und Männer

mit 370 Beiträgen. 42 von ihnen erhielten

für ihre kreative Arbeit 18 Förder- und

Sonderpreise. Damit sei der Förderpreis

„gelebte Basisdemokratie“, sagte Festredner

Dr. Frank Schirrmacher, Journalist

und Mitherausgeber der Frankfurter Allgemeinen

Zeitung. Die Arbeitswelt werde

sich in den nächsten Jahrzehnten grund-

eines integrierten Systems genutzt werden?

Welche Ansprüche stellt die Industrie

hinsichtlich sicherheitstechnischer

Kompetenzen an Hochschulabsolventen?

Im Rahmen einer ganzheitlichen und zeitgemäßen

Analyse spannten die Referenten

einen Bogen zum europäischen Ausland

und stellten Lösungsansätze aus Großbritannien,

Lettland und Spanien vor. Auf

Sie gewannen den Förderpreis „Neu im Betrieb“ (v.l.): Norbert Mülhaupt, Rolf Herzog,

Dr. Eberhard Rohbock (Laudator), Sherina Baumgartner, Hermann Becker

legend verändern, so Schirrmacher mit

Blick auf den demografischen Wandel.

„Umso wichtiger ist es, die Arbeitsumgebung

altersgerecht zu gestalten.“

„Neu im Betrieb“ lautete das Kernthema

der aktuellen Wettbewerbsrunde. Gesucht

wurden beispielsweise Konzepte

zur Integration von neuen Mitarbeitern

oder Auszubildenden. Den entsprechenden

Förderpreis dazu erhielt die Firma

europäischer Ebene gibt es Bestrebungen,

Sicherheit und Gesundheitsschutz als

festen Bestandteil in die Studiengänge zu

integrieren und mit Creditpoints zu versehen.

Für einige wenige Studiengänge gilt

dies bereits auch in Deutschland.

Mit Bedauern wurde festgestellt, dass

im Rahmen der nationalen Exzellenzinitiative

an Universitäten die Themen

Sicherheit und Gesundheitsschutz beim

Wissenschaftsrat und bei der Deutschen

Forschungsgemeinschaft (DFG) als beratenden

Gremien der Bundesregierung kein

prüfungsrelevantes Qualitätskriterium

darstellen.

Im internationalen Vergleich besteht insbesondere

gegenüber dem angelsächsischen

System erheblicher Nachholbedarf.

Dort sind in großem Umfang sicherheitsrelevante

Studieninhalte im Bachelor-

und Mastersystem ausgewiesen.

Evonik Industries aus Rheinfelden für ihr

Sicherheitskonzept „Safety Dance Sicherheit

trifft Discoveranstaltung“. Bei

einer betrieblichen Discoveranstaltung

werden dabei die Auszubildenden und

jungen Erwachsenen spielerisch an das

Thema Arbeitsschutz herangeführt.

!

Aktuelles

Foto: BG RCI

Weitere Informationen und eine Liste aller

Preisträger unter: www.bgrci-foerderpreis.de

DGUV Forum 4/12 · 5

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine