07.06.2013 Aufrufe

Teil II - western-videos.com

Teil II - western-videos.com

Teil II - western-videos.com

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

GERMAN OPEN<br />

19. – 25. September 2011<br />

CARMAGUE-PFERDE<br />

Zwischen Stacheldraht<br />

und Sumpfl andschaft<br />

RASSEPORTRÄT<br />

Der Araber – <strong>Teil</strong> <strong>II</strong><br />

Nr. 09 September 2011 4,00 Euro


GERMAN OPEN<br />

19. – 25. September 2011<br />

CARMAGUE-PFERDE<br />

Zwischen Stacheldraht<br />

und Sumpfl andschaft<br />

RASSEPORTRÄT<br />

Der Araber – <strong>Teil</strong> <strong>II</strong><br />

Nr. 09 September 2011 4,00 Euro


Wichtige<br />

Adressen<br />

■ EWU-Bundesgeschäftsstelle:<br />

Freiherr-von-Langen-Str. 8a<br />

48231 Warendorf<br />

Tel.: 0 25 81 / 92 84 6 - 0<br />

Fax: 0 25 81 / 92 84 6 - 25<br />

E-Mail: info@ewu-bund.de<br />

Öffnungszeiten:<br />

Montag-Donnerstag: 8.00 - 16.00 Uhr<br />

Freitag: 8.00 - 12.00 Uhr<br />

Homepage: www.<strong>western</strong>reiter.<strong>com</strong><br />

■ Präsidentin:<br />

Elke Miemietz<br />

Pontenweg 1 46514 Schermbeck<br />

Tel.: 0 28 53 / 95 61 44<br />

E-Mail: vom-pferd@web.de<br />

■ 1. Vizepräsidentin:<br />

Sonja Merkle<br />

Panoramastr. 41 76571 Gaggenau<br />

Tel.: 0 72 24 / 6 70 32<br />

E-Mail: s.merkle@web.de<br />

■ 2. Vizepräsident:<br />

Mike Stöhr<br />

Hauptstr. 8 34549 Edertal<br />

Tel.: 0 56 23 / 25 22<br />

E-Mail: MikeStoehr1@aol.<strong>com</strong><br />

■ 3. Vizepräsidentin:<br />

Petra Roth-Leckebusch<br />

Geringhauser Mühle 51588 Nümbrecht<br />

Tel.: 0 22 93 / 13 35<br />

E-Mail: petra.rl@web.de<br />

■ Schatzmeister:<br />

Walter Grohmann<br />

Hufeisenstr. 2A 63599 Biebergemünd<br />

Tel.: 0 60 50 / 90 91 - 0<br />

Fax: 0 60 50 / 90 91 - 11<br />

E-Mail: wg@wagro-gmbh.de<br />

■ Vorsitzende der Richter:<br />

Antje Holtappel<br />

Zur Eckernheide 17 48157 Münster<br />

Tel.: 02 51 / 32 62 59<br />

E-Mail: AHoltappel@aol.<strong>com</strong><br />

■ Anzeigenbüro / Anzeigenleitung:<br />

hxp Communications<br />

Christine Hartmann<br />

Daimlerstr. 6 74909 Meckesheim<br />

Tel.: 0 62 26 / 7 85 73 - 0<br />

Fax: 0 62 26 / 7 85 73 - 281<br />

E-Mail: wel<strong>com</strong>e@hxp<strong>com</strong>.de<br />

Liebe Freunde<br />

des Westernreitsports,<br />

gerade hat das Präsidium ein aktives Brainstorming<br />

zum Thema: „zukunftsorientierte EWU“<br />

hinter sich gebracht.<br />

Hauptziel ist es, den Westernreiter in allen seinen<br />

Facetten bei der Ausübung unseres geliebten<br />

Westernreitsports in der EWU zu fordern<br />

und zu fördern. Viele Dinge sind bereits auf den<br />

Weg gebracht worden, weil sich jedes Präsidiumsmitglied<br />

in seinem Geschäftsfeld mit Volldampf<br />

engagiert hat.<br />

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an<br />

die Kollegen und die Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle,<br />

die unsere Ideen unermüdlich unterstützt<br />

und umgesetzt haben.<br />

Die ersten Pferdewirte Spezialreitweisen/Westernreiten<br />

haben mit Bravour ihre Prüfung<br />

bestanden. Herzlichen Glückwunsch und alles<br />

Gute für die Zukunft.<br />

Von den fünf landesverbandsübergreifenden<br />

„Jugendcamps für Turniereinsteiger“ haben bereits<br />

vier stattgefunden. Die Resonanz auf die<br />

Camps war durchweg gut. Die Berichte zu den<br />

Jugendcamps fi ndet Ihr in dieser Ausgabe.<br />

Das Bundesjugendcamp in 2012 hat bereits<br />

einen Termin – den 03.-05. August 2012. Also<br />

bitte schon einmal gut vormerken.<br />

Im Bereich Breitensport haben unsere Landesverbände<br />

zum <strong>Teil</strong> schon fl eißig die Fördergelder<br />

abgerufen. Es ist aber noch ein Budget<br />

vorhanden. Also nichts wie los!<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

vorwort 3<br />

Am Wochenende 03./04. September geht die<br />

AMERICANA zu Ende. Zeit genug, um dem<br />

EWU-Stand noch einen Besuch abzustatten. Es<br />

gibt für Westernreiter, die eine Mitgliedschaft<br />

abschließen ein attraktives Show-Kopfstück mit<br />

Zügeln, als Willkommensgeschenk. Wer schon<br />

Mitglied ist, erhält einen Kaffee und eine Brezel.<br />

Wir freuen uns über viele interessante Gespräche<br />

mit Euch.<br />

Die German Open, das Highlight im Turnierkalender<br />

der EWU, ist gut geplant und vorbereitet.<br />

Die Präsidiumsmitglieder der anderen Verbände<br />

sind eingeladen und haben ihr Kommen zugesagt.<br />

Auch hier freuen wir uns auf gute Gespräche<br />

bei exzellentem Sport.<br />

Das immens hohe Nennungsergebnis zeigt uns,<br />

dass wir mit der Standortwahl und der Durchführung<br />

der letzten GO in Kreuth eine Steilvorlage<br />

gegeben haben. Dieses Jahr freuen wir uns<br />

darauf euch auf der Winners-Party am Abend<br />

des Mannschaftstages begrüßen zu dürfen und<br />

gemeinsam einen wunderschönen Abend zu<br />

verbringen.<br />

Bleibt uns nur noch euch ganz fest die Daumen<br />

zu drücken, damit ihr die Erfolge der Saison mit<br />

einem guten Ritt und vielleicht auch dem Titel<br />

„EWU Deutscher Meister 2011“ krönen könnt.<br />

Wer es nicht schafft nach Kreuth zu kommen,<br />

dem winken wir für den Livestream von Zeit zu<br />

Zeit einmal zu.<br />

Es macht Freude euch alle so aktiv zu sehen.<br />

§ §<br />

Kompetenz durch Spezialisierung<br />

Rechtsanwälte<br />

Winter & Kunkel<br />

Rechtsanwälte § Fachanwälte<br />

Kamenz § Bautzen<br />

www.kanzleiteam.de<br />

info@kanzleiteam.de<br />

Kontakt: 0 35 78 - 78 300<br />

Pferderecht<br />

Ihr Ansprechpartner im Pferderecht<br />

Rechtsanwalt<br />

Herbert Winter<br />

Vorsitzender des<br />

Sportgerichtes der EWU<br />

(FN Anschlussverband)<br />

Elke Miemietz


4<br />

inhalt<br />

inhalt:<br />

Zum Titelfoto<br />

dieser Ausgabe:<br />

Camargue-Pferde sind<br />

eines der Markenzeichen<br />

der gleichnamigen<br />

Region in Südfrankreich.<br />

Das Motiv zeigt wie ein<br />

Hengst mit einem Kuhreiher auf den Rücken<br />

seinen Durst an einem Sumpfloch löscht.<br />

Fotograf: Renate Ettl<br />

Redaktionsschluss:<br />

Westernreiter 10/11 - 5. Sept. 2011<br />

Westernreiter 11/11 - 5. Okt. 2011<br />

Westernreiter 12/11 - 5. Nov. 2011<br />

Impressum<br />

Der Westernreiter ist das offi zielle Verbands organ<br />

der EWU und erscheint monatlich.<br />

Herausgeber und Copyright by:<br />

Erste Westernreiter Union Deutschland e.V.<br />

Redaktionsteam: Miriam Abel, Renate Ettl,<br />

S. Güldenpfennig-Hinrichs, Katrin Heinze, Roberto<br />

Robaldo, Petra Roth-Leckebusch, Anne Wirwahn<br />

Für unverlangt eingesandte Manuskripte, Fotos<br />

etc. keine Haftung. Namentlich gekennzeichnete<br />

Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der<br />

Redaktion wieder.<br />

Alle Zuschriften und Manuskripte unterliegen<br />

der redaktionellen Bearbeitung. Der Veraufspreis<br />

ist im Mitgliedsbeitrag enthalten. Für Nichtmitglieder<br />

beträgt der Verkaufspreis Euro 4,00.<br />

Satz/Verlag: Layout-iT! Andrea Horn<br />

Tel.: 02369/206410, ewu@layout-it.de<br />

Druck/Vertrieb: Druckhaus Cramer GmbH & Co. KG<br />

Hansaring 118, 48268 Greven<br />

Tel.: 02571/93850, www. cramer.de<br />

Umschlag gedruckt auf chlorfrei gebleichten<br />

Papier, Inhalt gedruckt auf Recycling Papier.<br />

GERMAN OPEN 2011<br />

Vor Nennungsschluss<br />

bereits 300 Nennungen .................... 5<br />

camargue-pferde<br />

Ein Leben wie Gott<br />

in Frankreich? ................................. 6<br />

hund und pferd<br />

Ein Dreamteam muss<br />

geformt werden – <strong>Teil</strong> <strong>II</strong> .................. 12<br />

rasseporträt<br />

Der Araber – <strong>Teil</strong> <strong>II</strong> ......................... 16<br />

ewu live<br />

A/Q-Turnier Dösingen .................... 20<br />

Die ersten Pferdewirte<br />

Spezialreitweisen/Westernreiten ... 22<br />

Turniereinsteiger-Jugendcamps ..... 24<br />

pony express<br />

Neuigkeiten aus<br />

der Pferdeszene ............................ 26<br />

pferderecht<br />

Verkauf von Stuten ........................ 28<br />

Der Araber – <strong>Teil</strong> <strong>II</strong> ............... Seite 16<br />

Dieser zweite und abschließende <strong>Teil</strong> befasst<br />

sich nun mit der Eignung der unterschiedlichen<br />

Zuchtlinien, Turnierreiterei und nimmt die Rasse<br />

als Western-Allround-Talente unter die Lupe.<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

americana<br />

AMERICANA Abendshows –<br />

Spitzensport & Show in einem ....... 30<br />

ewu info<br />

FEI: Reformierung Reining-<br />

Regelwerk vorgesehen ................... 31<br />

Streitthema 19 % statt 7 % ........... 32<br />

„Cloud Calendar“ für 2012 ............ 33<br />

Produktinformationen .................... 34<br />

FEI Europameisterschaft Reining .... 35<br />

turniere<br />

Turnier-Ausschreibungen ................ 38<br />

ewu regio<br />

Meldungen und Berichte<br />

aus den Landesverbänden ............. 40<br />

termine<br />

Kurs-Service ................................... 80<br />

EWU-Turniertermine ....................... 84<br />

EWU-Ausbildungstermine .............. 85<br />

EWU-Trainerseminare .................... 87<br />

anzeigen<br />

Private Kleinanzeigen ..................... 87<br />

Visitenkarten Anzeigen .................. 88<br />

Jugendcamps ....................... Seite 24<br />

Berichte über die EWU-Jugendcamps für Turniereinsteiger<br />

auf Barber‘s Home in Eltze, im Reitstall<br />

Georgi in Cunersdorf und in Steckelsdorf<br />

auf der BIG DD Ranch.


GERMAN OPEN 2011 – 19. bis 25. September<br />

Western Horsemanship ist die Disziplin mit den meisten Nennungen / Firma<br />

Deuber & Partner Saddelmaker sponsort Sättel für die Gewinner der Western<br />

Horsemanship im Gesamtwert von 5.000 Euro<br />

Nur noch wenige Tage bis zum Beginn der<br />

20. German Open. Letztes Jahr war die<br />

EWU zum ersten Mal zu Gast auf dem<br />

Gut Matheshof in Kreuth. Alle <strong>Teil</strong>nehmer und<br />

Beteiligten waren von den Bedingungen vor Ort<br />

begeistert und viele haben angekündigt auch in<br />

2011 wieder nach Kreuth zu kommen. Schon vor<br />

Nennungsschluss steht fest, dass die Veranstaltung<br />

auch in diesem Jahr ein Highlight wird. Bis<br />

zum Redaktionsschluss dieser Ausgabe waren<br />

bereits alle Paid Warm Up Plätze ausgebucht<br />

und es sind 300 Nennungen eingegangen.<br />

Bereits im letzten Jahr waren die Paid Warm Ups<br />

bei den Reitern heiß begehrt. Hieran hat sich<br />

nichts geändert. Fast 24 Stunden Paid Warm Up<br />

wurden in der Ausschreibung angekündigt und<br />

waren innerhalb kürzester Zeit ausgebucht. <strong>Teil</strong>nehmer,<br />

die keinen Platz mehr erhalten haben,<br />

stehen auf der Warteliste und rücken gegebenenfalls<br />

nach.<br />

Aufgrund der bisher eingegangenen 300 Nennungen<br />

kann man vorwegnehmen, dass die<br />

Entscheidung der Verantwortlichen einen Tag<br />

mehr für die Vorläufe einzuplanen richtig war.<br />

Schon jetzt zeichnen sich große Starterfelder,<br />

vor allem in den beliebten Disziplinen wie Western<br />

Horsemanship und Trail, ab. Das Nennungsergebnis<br />

in der Horsemanship aus 2010 ist<br />

sowohl bei den Erwachsenen als auch bei den<br />

Jugendlichen bereits jetzt erreicht. Im Trail sind<br />

die Vorjahreszahlen greifbar nahe und werden<br />

mit Sicherheit ebenfalls übertroffen.<br />

Auch der German Open-Neuling, die Showmanship<br />

at Halter für Erwachsene, erfreut sich<br />

großer Beliebtheit. Hierfür liegen schon 20 Nennungen<br />

vor, dies sind mehr als in der Altersklasse<br />

der Jugendlichen. Aber warten wir die endgültigen<br />

Zahlen ab. Bei Redaktionsschluss war<br />

ja noch kein Nennungsschluss.<br />

Das dieses Jahr im Trail ein Preisgeld in Höhe<br />

von 14.000 Euro an die besten fünf Reiter ausgezahlt<br />

wird, ist seit Frühjahr bekannt. Nun gibt<br />

es auch die Reiter der Western Horsemanship<br />

neben dem normalen Preisgeld ein weiteren<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

german open 5<br />

Bereits vor Nennungsschluss alle Warm Up<br />

Plätze vergeben und schon 300 Nennungen<br />

Anreiz in Kreuth besonders gute Leistungen zu<br />

erbringen: Der Sieger, sowohl bei den Jugendlichen<br />

als auch bei den Erwachsenen, darf sich<br />

neben dem Preisgeld über einen Sattel der Firma<br />

Deuber & Partner Saddlemaker im Wert von<br />

2.500 Euro aus der neuen Kollektion, die die Firma<br />

Deuber zusammen mit Jörg Bös entwickelt<br />

hat freuen.<br />

Für alle interessierten wird es im Rahmen der<br />

German Open in Kreuth Vorführungen dieses<br />

neuen Sattels geben. Die Zeiten der Vorführungen<br />

werden vor Ort bekannt gegeben.<br />

Alle EWU-Mitglieder und Freunde des Westernreitsports,<br />

die nicht in Kreuth vor Ort sein<br />

können, aber trotzdem den Sport und die Entscheidungen<br />

verfolgen wollen, können sich die<br />

German Open mittels des Livestreams auf der<br />

EWU-Internetseite www.<strong>western</strong>reiter.<strong>com</strong><br />

nach Hause holen. Die Pattern, Start- und Ergebnislisten<br />

sowie Scoresheets können ebenfalls<br />

abgerufen werden.<br />

www.<strong>western</strong>reiter.<strong>com</strong>


Zwischen Stacheldraht und Sumpfl andschaft<br />

6 camargue-pferde<br />

Camargue-Pferde:<br />

Ein Leben wie Gott in Frankreich?<br />

Als Stierkampfpferd wurde das kleine,<br />

zähe Schimmelpony der Camargue<br />

weltberühmt. Obwohl schon die Römer,<br />

Entrusker, Griechen, Liguren, Iberer und andere<br />

Völker, die die Provence und die Camargue kolonisiert<br />

hatten, das robuste Camarguepferd als<br />

Reittier nutzten, wurde es nur in Ausnahmefällen<br />

als Kriegspferd eingesetzt. Überliefert wurde,<br />

dass im frühen 18. Jahrhundert der Kamisardenführer<br />

Jean Cavalier eine Kavallerie mit<br />

Camargue-Pferden gegen die Truppen Ludwigs<br />

XIV. aufstellte. Als Kriegspferd war das Camargue-Pony<br />

in der Regel wohl zu klein, so blieb die<br />

Hauptaufgabe der weißen Pferde, den Gardians<br />

(= den Cowboys der Camargue) als Reittier und<br />

Hilfe in der Landwirtschaft zu dienen. Auch heute<br />

noch nutzen die Manadiers (Viehzüchter) das<br />

Die weißen Pferde der Camargue sind eines der Markenzeichen der gleichnamigen<br />

Region in Südfrankreich. Die Vorstellung von wilden, frei lebenden<br />

Pferdeherden muss man jedoch schnell ad acta legen, denn diese Zeiten gehören<br />

längst der Vergangenheit an. Trotzdem kann man der Camargue viel Schönes<br />

abgewinnen; sie lässt auch die Herzen der Pferdefreunde höher schlagen.<br />

Camargue-Pony, um ihre Stierherden zusammenzutreiben<br />

und zu hüten.<br />

Mit Aufkommen der Salzindustrie im Süden und<br />

Feldkulturen im Norden sowie der weiteren Industrialisierung<br />

in der Landwirtschaft dezimierte<br />

sich die Anzahl der Pferde rapide. Die freien<br />

Weiden, die den Pferden, Rindern und Schafen<br />

zur Verfügung standen, fi elen immer mehr der<br />

landwirtschaftlichen Nutzung zum Opfer. Heutzutage<br />

fi ndet man große Salzsalinen in der<br />

Camargue, in denen teils Speisesalz, teils Industriesalz<br />

gewonnen wird. In den Salinen von<br />

Aigues Mortes und Salin des Giraud werden<br />

90 Prozent des französischen Meersalzes gewonnen.<br />

Weiter landeinwärts breiten sich große<br />

Areale mit Reisfeldern aus, ein mittlerweile<br />

enormer Wirtschaftszweig in der Gegend. Die<br />

Entwicklung hatte auch auf die Pferdepopulation<br />

und deren Leben großen Einfl uss.<br />

Vom Aussterben bedroht<br />

Die Rasse der Camarguepferde war Anfang<br />

des 20. Jahrhunderts am Aussterben. Während<br />

man 1551 unter Heinrich <strong>II</strong>. noch viertausend<br />

Zuchtstuten registrierte, waren es 1927 keine<br />

fünfhundert mehr. Allein durch das Engagement<br />

der Züchter, die in der zweiten Hälfte des 20.<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

Jahrhunderts die Zuchtmerkmale festsetzen und<br />

die Manaden mit ausgesuchten Deckhengsten<br />

bestückten, wurde die Rasse in ihrer ursprünglichen<br />

Form gezielt weiter gezüchtet, so dass<br />

deren Art erhalten werden konnte.


Die heutigen Camarguepferde sind keine herrenlosen<br />

Pferde mehr, die die Sümpfe des Naturparks<br />

durchstreifen. Dennoch sieht man sie<br />

in Wasserlöchern stehen oder durch das meterhohe<br />

Schilf wandern. Meist im Gänsemarsch auf<br />

bereits ausgetretenen Pfaden schlendern die<br />

Schimmel in den frühen Morgenstunden auf der<br />

Suche nach schmackhaftem Grün durch das ihnen<br />

zur Verfügung stehende Areal. Nicht immer<br />

kann man die Grenzen erkennen, die das Weidegebiet<br />

umschließen, denn den Tieren stehen immer<br />

noch viele Hektar Land zur Verfügung. Dennoch<br />

sind die Weidegründe eingefriedet, meist<br />

mit mehrreihigem Stacheldraht, der nicht selten<br />

von Hecken und Sträuchern überwuchert ist, so<br />

dass das Buschwerk selbst bereits eine natürliche<br />

Barriere bietet. Häufi gbefi ndet sich an einer<br />

Seite ein tiefer Wassergraben, der ein Entkommen<br />

der Pferde verhindert und den Tieren das<br />

notwendige Trinkwasser liefert. Die Weiden sind<br />

mit Buschwerk, Bäumen, kargen Gräsern oder<br />

Schilf bestückt. Oft fi nden sich auch natürliche<br />

Wasserstellen, Sumpfl öcher oder kleine Bäche,<br />

aus denen sich die Pferde bedienen und ihren<br />

Durst löschen.<br />

Für frisches Grün auf Tauchgang<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

Man sagt den Camarguepferden nach – und<br />

dies ist auch in diverser Literatur zu lesen –,<br />

dass sie die einzigen Pferde sind, die Pfl anzen<br />

unter Wasser fressen können. Sie seien in der<br />

Lage, die Nüstern zu verschließen, damit beim<br />

Tauchgang kein Wasser eindringt. Dass Pferde<br />

grundsätzlich gerne nach Wasserpfl anzen<br />

fi schen, kann man öfters beobachten. Dabei<br />

tauchen die Tiere den Kopf bis zu den Augen<br />

unter Wasser, um an die schmackhaften


Unterwasserpfl anzen zu gelangen. Die Ponys<br />

prusten die Luft aus den Nüstern und verhindern<br />

somit ein Eindringen von Wasser in die Lunge.<br />

Diese Technik beherrschen allerdings nicht nur<br />

die Camarguepferde, sondern auch Pferde anderer<br />

Rassen. Für die südfranzösischen Schimmelponys<br />

ist diese Form der Futteraufnahme<br />

allerdings wohl eher selbstverständlich als für<br />

die Pferde anderer Regionen.<br />

Die üblichen Stacheldrahtzäune wird man als<br />

Pferdefreund zunächst etwas skeptisch sehen,<br />

doch die Pferde scheinen mit der Einfriedung<br />

gut klar zu kommen und tragen wohl – wenn<br />

überhaupt – nur selten Stachteldrahtverletzungen<br />

davon. Zwar fi nden sich durchaus ausgerissene<br />

Pferdehaarebüschel an den drahtigen<br />

Stacheln der künstlichen Einfriedungen, doch<br />

Beobachtungen zufolge nutzen die Tiere die<br />

scharfen Drahtgefl echte vielmehr als willkommene<br />

Möglichkeit, sich zu kratzen. Die Pferde<br />

haben gelernt, mit dem Stacheldrahtzaun umzugehen.<br />

Die Konfrontation mit dem gefährlichen<br />

Zaun hält sich außerdem aufgrund der<br />

großen Weideareale in Grenzen.<br />

Häufi g fi ndet man etwa drei bis fünf Pferde<br />

zusammen auf einer Koppel. Die Gruppe setzt<br />

sich fast immer aus einem Hengst und zwei bis<br />

drei Stuten zusammen, die demzufolge oft auch<br />

trächtig sind oder – je nach Jahreszeit – schon<br />

Fohlen bei Fuß führen. Manchmal weiden aber<br />

auch wesentlich größere Pferdegruppen zusammen.<br />

Es lassen sich dann mehrere Gruppen<br />

innerhalb der großen – nicht selten bis zu 30<br />

Tieren bestehende – Herde ausmachen.<br />

Die kargen Gräser, die in den meisten Fällen<br />

naturgegebenen Wasserstellen, der große Freiraum<br />

und die natürliche Herdenzusammenstellung<br />

ermöglichen den Camarguepferden eine<br />

artgerechte Lebensweise, von der viele Pferde<br />

in deutschen Ställen wohl nur träumen können.<br />

Man erlebt ausgeglichene und zufriedene Pferde,<br />

die ihr Leben wahrscheinlich nicht gegen<br />

das eines Stallpferdes tauschen würden.<br />

Der Preis der Freiheit<br />

Diese naturgegebene Lebensweise bringt allerdings<br />

auch Nachteile mit sich. Die Sümpfe der<br />

Camargue sind Brutstätten für Insekten und<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

Stechmücken aller Art, die nicht nur den Menschen,<br />

sondern auch den Pferden lästig werden.<br />

Obwohl die weiße Fellfarbe die heiße Sonne gut<br />

refl ektiert und weniger Anziehungskraft auf die<br />

Fliegen ausübt, haben die Pferde viel damit zu<br />

tun, die Plagegeister mit Schweifwedeln und<br />

Kopfschütteln abzuwehren.<br />

In der heißen Mittagssonne suchen die Tiere<br />

ein schattiges Plätzchen auf, das sie oft unter<br />

Bäumen oder Büschen fi nden. Manche Pferde<br />

müssen aber in Ermangelung eines geeigneten<br />

Bewuchses in der prallen Sonne stehen. Sie dösen<br />

in der Mittagshitze mit halb geschlossenen<br />

Augen und wedeln sich mit dem Schweif gegenseitig<br />

die Fliegen aus dem Gesicht.<br />

Kaum hundert Meter neben der Schnellstraße D<br />

62 südlich von Aigues Mortes in Richtung Montpellier<br />

in der westlich gelegenen Petit Camargue<br />

steht ein stattlicher Hengst mit zwei Stuten auf<br />

einer etwa drei Hektar großen Koppel. Eine der<br />

beiden Stuten führt ein fuchsfarbenes Fohlen<br />

bei Fuß. Die dunkel geborenen Fohlen verraten<br />

durch ihre grau umrandeten Augen – der so genannten<br />

Schimmelbrille – ihre spätere Fellfarbe:<br />

Auch sie werden sich in den nächsten Jahren zu<br />

Schimmeln umfärben.


Der Hengst trägt eine lange, zerzauste Mähne<br />

und den stolzen Blick eines erfolgreichen<br />

Vererbers. Doch bei näherem Hinsehen fallen<br />

sein geschwollenes Karpalgelenk auf, das er<br />

zur Schonung leicht abknickt und ihm sichtlich<br />

Schmerzen bereitet. Keiner scheint sich um die<br />

Verletzung zu kümmern. Keine fünf Minuten<br />

später spurtet der Hengst wie aus heiterem<br />

Himmel plötzlich auf die fohlenlose Stute zu,<br />

wirft seine Mähne hoch und versucht, die Stute<br />

zu besteigen. Seine Beinverletzung scheint er<br />

vollkommen vergessen zu haben, denn plötzlich<br />

ist auch kein Lahmen mehr zu erkennen. Die<br />

Stute reagiert empört auf den taktlosen Deckversuch<br />

und schlägt dem Hengst ihre Hinterbeine<br />

quietschend vor dessen Brust. Damit ist der<br />

Hengst bedient und geht lieber grasen.<br />

Eine tragende Stute, die ebenfalls mit zwei Kolleginnen<br />

einem Hengst zugesellt wurde, teilt<br />

sich mit ihren Artgenossen ein riesiges Areal<br />

bei Salin-de-Giraud am östlichen Ausläufer des<br />

Naturparks der Camargue. Ihre Hufe könnten<br />

schon seit Monaten einen Schmied vertragen.<br />

Tiefe Spalten durchziehen die Hufwände und<br />

die Tragwände sind ausgebrochen. Die Stute<br />

kommt neugierig an den Zaun, wenn Touristen<br />

mit ihren Fotoapparaten aus den Bussen<br />

springen, die am Wegesrand halten. Den Pfer-<br />

den steht eine natürliche Wasserstelle zur Verfügung,<br />

in der der Hengst bis zum Vorderfußwurzelgelenk<br />

steht. Gemächlich taucht er seine<br />

Nase unter Wasser und fi scht nach würzigen<br />

Wasserpfl anzen.<br />

Koalition mit dem Kuhreiher<br />

Fährt man die Nebenstraße D 85a vom Touristenort<br />

Les Saintes-Maries-de-la-Mer nach Norden<br />

in Richtung Pioch Badet, breitet sich rechter<br />

Hand ein ausgedehntes Sumpfgebiet aus. Viele<br />

Arten von Reihern suchen kleine Frösche, Fische<br />

und Insekten zwischen den hohen Schilfgräsern<br />

im seichten Wasser, um ihren Hunger zu stillen.<br />

Wenn man viel Glück hat, kann man neben den<br />

Reihern und für diesen Landstrich typischen<br />

rosa Flamingos auch eine Gruppe von Camarguepferden<br />

in den Sümpfen entdecken. Sie sind<br />

trotz des meterhohen Schilfgrases durch ihre<br />

sonnenrefl ektierenden, weißen Rücken gut zu<br />

erkennen.<br />

Eine größere Gruppe von etwa zehn Pferden<br />

watet durch den Sumpf. Zwei wenige Wochen<br />

alte Fohlen sind unter den Tieren, die ebenso<br />

furchtlos und wie selbstverständlich den tiefen<br />

Morast durchschreiten. Ein gut genährter,<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

camargue-pferde 9<br />

kompakter Hengst mit einer langen Mähne, die<br />

fast das Röhrbein erreicht, scheint der Herrscher<br />

über die Stuten und dieser Sümpfe zu sein. Ihn<br />

begleitet ein Kuhreiher, der neben seinen Hufen<br />

hüpfend die aufspringenden Insekten erhascht.<br />

Mit frechem Blick und spitzem Schnabel pickt<br />

der Reiher mit seinem weißen Federkleid lästige<br />

Stechmücken vom Bauch des Hengstes. Jetzt<br />

zur Brutzeit trägt der Kuhreiher adrett aussehende<br />

Federbüschel auf dem Kopf. Seine Federn<br />

an Kopf, Brust und Rücken sind rotbraun bis<br />

beige gefärbt. Seine sonst gelben Beine und der<br />

Schnabel gehen zur Fortpfl anzungszeit in einen<br />

rötlichen Ton über, seine Augenumgebung färbt<br />

sich von grünlich-gelb ins Bläuliche. Die Kuhreiher<br />

leben mit den Pferden in einer Symbiose: Der<br />

Reiher fi ndet mehr Nahrung, weil die Pferde die<br />

Insekten mit ihren Hufen aufscheuchen. Dafür<br />

befreit der Vogel die Pferde von Ungeziefer. Der<br />

Hengst begibt sich in tieferes Wasser, der Reiher<br />

fl iegt auf und setzt sich auf dessen Rücken. Der<br />

Vogel lässt sich durch das tiefere Wasser tragen<br />

und beäugt dabei aufmerksam den Sumpf mit<br />

der Hoffnung auf fette Beute.


10<br />

camargue-pferde<br />

Die Pferde sind die „reitenden Reiher“ gewöhnt<br />

und stören sich keineswegs daran. Vielmehr<br />

scheinen sie die Anwesenheit der Vögel zu genießen.<br />

Auf dem Rücken der Pferde, aber auch<br />

der schwarzen Stiere der Camargue, fi ndet man<br />

fast ausschließlich den kleinen, kecken Kuhreiher,<br />

der seinen Namen aus genau dem Grund<br />

erhalten hat, weil er die Gesellschaft von vor<br />

allem Rindern, aber auch Pferden sucht. Zwar<br />

halten sich auch Seidenreiher, Graureiher und<br />

Fischreiher in den Sümpfen auf, doch als Reiter<br />

betätigen sich fast ausschließlich die unerschrockenen<br />

Kuhreiher.<br />

Die weißen Pferde teilen sich die Sümpfe und<br />

Seenlandschaft des Rhône-Deltas nicht nur mit<br />

den schwarzen Stieren, sondern auch mit den<br />

rosa Flamingos, die ebenfalls als Wahrzeichen<br />

der Gegend gelten. Die in Scharen auftretenden<br />

Flamingos durchwaten stelzbeinig das<br />

Brackwasser und fi ltern mit ihren gekrümmten<br />

Schnäbeln Kleinstlebewesen aus dem Schlick.<br />

Flamingos und Pferde sieht man jedoch seltener<br />

zusammen, da Flamingos die offenen,<br />

seichten Gewässer bevorzugen und auf größere<br />

Seen beziehungsweise Meerarme ausweichen.<br />

Im Frühjahr schlüpfen an die 20000 Küken, die<br />

erst im Alter von vier bis fünf Jahren ihr rosa Federkleid<br />

erhalten.<br />

Fahrzeugbau AG<br />

Qualität und Auswahl. Seit 1965.<br />

Montana Alu<br />

Neue Haube, neuer Look, noch mehr Platz!<br />

Stutenglück und Touristenkommerz<br />

Geritten werden die Camargue-Stuten übrigens<br />

angeblich nie. Nur die männlichen Tiere dienen<br />

als Reitpferde für die Gardians. Auch touristisch<br />

werden die Camargue-Pferde genutzt. Immer<br />

wieder fi ndet man an den Straßen zu den Tou-<br />

ristenorten wie Les Saintes-Marie-de-la-Mer am<br />

Wegesrand bereits gesattelte Pferde an einem<br />

Unterstand angebunden stehen, die nur darauf<br />

warten, Touristen in brütender Hitze durch die<br />

Sümpfe zu tragen. Doch nicht alle Pferde sind<br />

97 440 Werneck – Tel.: 0 97 22 / 91 00 0 – Fax: 0 97 22 / 91 00 20 – Internet: www.wm-meyer.de<br />

®<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

echte Camargue-Pferde. Es fi nden sich schon<br />

auch mal Tiere anderer Farben und Rassen darunter,<br />

doch bleiben diese eine Ausnahme. Denn<br />

in der Camargue ist man traditionsverbunden,<br />

so dass die weißen Pferde, die schwarzen Stiere<br />

und rosa Flamingos trotz Industrialisierung bis<br />

heute als Symbole für die Camargue gelten und<br />

vor allem große Manaden (Manade = französische<br />

Bezeichnung für Tierfarm bzw. Ranch) sich<br />

der Zucht der Pferde und Stiere mit großer Hingabe<br />

widmen.<br />

Mehrmals im Jahrwird die Idylle der Camargue<br />

und das ruhige Sumpfl eben der weißen Pferde<br />

jäh unterbrochen. Dann fi nden im Rhône-Delta,<br />

vor allem in den Arenen von Arles, Méjanes und<br />

Saintes-Maries verschiedene Schauspiele mit<br />

Stieren und Pferden statt. Das Pferd steht dabei<br />

im Mittelpunkt der Veranstaltungen. In den<br />

Straßen der Dörfer und Städte fi nden dann so<br />

genannte Abrivados statt, bei denen die Gardians<br />

auf ihren Pferden die Stiere im Galopp in<br />

die Arenen der Stadt treiben. Bei diesen Spektakeln<br />

beweisen die Gardians ihre Reitkünste<br />

sowie die Geschicklichkeit, Wendigkeit und den<br />

Mut ihrer weißen Pferde.<br />

Trotz einiger Einschränkungen, die die moderne<br />

Welt mit sich bringt, haben die Camarguepferde<br />

das große Glück, ihrer Art gemäß noch sehr<br />

naturverbunden leben zu können. Bezeichnend<br />

ist deshalb deren ausgeglichener Charakter,<br />

die Ruhe und Zufriedenheit, die diese Pferde<br />

in ihrem natürlichen Lebensraum ausstrahlen.<br />

Dies lässt den Schluss zu, dass jede noch so<br />

gute Pfl ege wie Putzen, Hufe trimmen oder mit<br />

Fliegenmittel einsprühen, einen natürlichen Lebensraum<br />

nicht ersetzen kann.<br />

Text & Fotos: Renate Ettl


Foto: Art & Light, www.artnlight.de<br />

Mehr Spaß am<br />

Westernreiten<br />

GERMAN OPEN 2011<br />

19. bis 25. September<br />

in Kreuth/Rieden<br />

Deutschland e.V.<br />

EWU Deutschland e.V. | Bundesgeschäftsstelle<br />

Freiherr-von-Langen-Straße 8a | 48231 Warendorf<br />

Telefon: 0 25 81 / 92 84 6 - 0 | Fax: 0 25 81 / 92 84 6 25<br />

E-Mail: info@ewu-bund.de | Internet: www.<strong>western</strong>reiter.<strong>com</strong><br />

TRIPLE „W“ BRAND<br />

In unserer Werkstatt fertigen wir in liebevoller Handarbeit<br />

Westernsättel und Zubehör aller Art. So können<br />

wir auch individuelle Wünsche berücksichtigen und sämtliches<br />

Zubehör passend zum Sattel herstellen.<br />

Professionelle Sattelanproben bei Ihnen vor Ort bundesweit durch<br />

unsere Platinum-Fachhändler:<br />

42899 Way Out West<br />

www.wayoutwest.de<br />

Tel 02191-469660<br />

57080 Saddles & Tack<br />

www.saddles-tack.de<br />

Tel 0271-3177583<br />

Mobil 0171-7709055<br />

57537 Westernsaddle.de<br />

www.<strong>western</strong>saddle.de<br />

Tel 02742-723344<br />

Mobil 0160-97340612<br />

57589 Wippi´s Sattelkammer<br />

www.wippi-s.de<br />

Tel 02682-965698<br />

Mobil 0172-2406771<br />

72535 Cowboy Headquarters<br />

www.w-day.de<br />

Tel 07389-90290<br />

Mobil 0171-7725520<br />

73453 FR Saddlery<br />

www.frsaddlery.de<br />

Tel 07366-925434<br />

Mobil 0175-4138421<br />

83527 Ostermaier Saddleshop<br />

ostermaier-<strong>western</strong>reiten.de<br />

Mobil 0178-4930873<br />

82515 | 84030 | 81827<br />

Fairvalley Reitsport XXL<br />

www.fairvalley.de<br />

Tel 08171-919880<br />

Mobil 0170-9977770<br />

89143 Cully´s Saddles & More<br />

www.cullys.de<br />

Tel 07344-952673<br />

Mobil 0172-9414425<br />

A-4702 OM Reitsport<br />

www.om-reitsport.<strong>com</strong><br />

Tel 0043-724943013<br />

Mobil 0043-6644328889<br />

A-8200 Baumgartner KG<br />

www.reitsport-baumgartner.at<br />

Tel 0043-31122430<br />

Mobil 0043-6641108393<br />

CH-3110 Westernhorse Shop<br />

www.<strong>western</strong>horse-shop.ch<br />

Tel 0041-317218905<br />

Mobil 0041-796539690<br />

Saddle Shop Trading<br />

Straßdorfer Straße 24 - 26 | D-73037 GP-Lenglingen<br />

Tel: ++49 (0) 7165-92881-0 | Fax: ++49 (0) 7165-92881-29<br />

www.saddleshop.de | mail@saddleshop.de


Hund und Pferd <strong>Teil</strong> <strong>II</strong> – Ein Dreamteam muss geformt werden<br />

Die nächsten Schritte:<br />

Das Kommando Sitz und das Laufen am Pferd<br />

Bevor der „Horse & Dog-Trail“ im wörtlichen Sinne mit Pferd und Hund gemeinsam gemeistert werden<br />

kann, muss „Dog“ erst einmal eine ganze Weile alleine üben, ebenso wie „Horse“. Dies ist nötig, damit ein<br />

möglichst hohes Maß an Sicherheit gewährleistet ist.<br />

Neben den getrennten Übungen sollten unsere beiden Sportsfreunde aber dennoch immer wieder Gelegenheit<br />

haben, freundschaftliche Kontakte zu knüpfen. Für zuerst kurze Trainingssequenzen werden die zwei<br />

Vierbeiner erst später vorsichtig kombiniert, wenn beide ein bestimmtes Maß an Know How mitbringen.<br />

Die Autorin: Kirsten Winter<br />

und ihre Hündin „Trish“<br />

In der letzten Ausgabe haben wir uns bei den<br />

Gehorsamsübungen mit der Leinenführigkeit<br />

beschäftigt. Die Leine wird noch für längere Zeit<br />

eine Trainingshilfe sein. Sie ist wie ein verlängerter<br />

Arm, niemals jedoch eine Waffe gegen<br />

den Hund.<br />

Merke: Die Leine ist deine<br />

große Trainingshilfe!<br />

Sie ist niemals eine<br />

Waffe gegen den Hund!<br />

■ Die Freifolge<br />

Erst wenn die Leinenführigkeit sicher beherrscht<br />

wird, solltest mit den Übungen ohne Leine – der<br />

sogenannten „Freifolge“ – begonnen werden.<br />

Bei größeren Hunden kann dazu ein ganz kurzes<br />

Führleinchen am Halsband befestigt werden, an<br />

dem der Hund korrigiert werden kann.<br />

Das Trainieren der Freifolge ist dem Training<br />

der Leinenführigkeit sehr ähnlich. Auch hier übt<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

Foto: Stefanie Matigat<br />

Foto: Roberto Robaldo<br />

der Hundeführer mit dem Kommando „Fuß”<br />

in verschiedenen Gangarten, wobei Leckerlis<br />

oder Spielzeug den Hund auf den Führer fi xieren.<br />

Auch hier werden Wendungen, Haken und<br />

Winkel in das Training eingebaut, um den Hund<br />

aufmerksam zu halten.<br />

Hilf deinem Hund dabei!<br />

So wie du dein Pferd auf Übergänge vorbereitest,<br />

so bereite auch deinem Hund vor:<br />

Sprich mit ihm z.B.: „langsam, aufpassen, fein<br />

usw.” Deute mit deiner Körpersprache schon<br />

an, dass du einen Richtungswechsel vornehmen<br />

wirst.<br />

Nicht zu lange üben!<br />

Gerade am Anfang sollte nur in kurzen Einheiten<br />

trainiert werden, die mit viel Lob und<br />

Spiel zu Ende gehen. Wenn der Hund nicht vom<br />

Führer weicht oder gar fortläuft, ist es für die<br />

Freifolge noch zu früh. Dann gilt: Besser wieder<br />

einen Schritt zurückgehen, bevor die bisherige<br />

Arbeit umsonst gewesen ist!


Ein weiteres wichtiges<br />

Kommando ist das „Sitz“.<br />

Merke: Wie beim Reiten sind auch<br />

im Hundesport die grundlegenden<br />

Übungen („Basics) von entscheidender<br />

Bedeutung für den Erfolg!<br />

Daher immer lieber einen<br />

Schritt zurückgehen, wenn der<br />

Hund überfordert scheint!<br />

■ Pferd und Hund gemeinsam<br />

Es bietet sich mit einem sicheren und scheufreien<br />

Pferd an, dieses auf dem Reitplatz parallel<br />

zum Hundetraining durch eine Vertrauensperson<br />

bewegen zu lassen – natürlich immer mit<br />

der gebotenen Vorsicht. Wenn das Pferd abgeritten<br />

ist und der Hund sich ausgetobt hat, kann<br />

mit einem ausreichenden Sicherheitsabstand<br />

zuerst die Leinenführigkeit, und später auch<br />

die Freifolge neben dem Pferd als krönender<br />

Abschluss eingefügt werden. Nach einem guten<br />

gemeinsamen Moment werden beide Tiere<br />

überschwänglich gelobt!<br />

■ Das Kommando „Sitz“<br />

Ein weiteres wichtiges Kommando ist das<br />

„Sitz“.<br />

Hierbei unterscheiden wir<br />

1.) das unaufgeforderte “Hinsetzen” des Hundes<br />

ohne Kommando, wenn der Führer aus<br />

der Leinenführigkeit oder Freifolge mit oder<br />

ohne Pferd stehen bleibt und<br />

2.) das Hinsetzen auf Kommando verbunden<br />

mit dem Entfernen des Führers vom Hund.<br />

Das Kommando „Sitz“ kann dem Hund schon<br />

im Welpenalter beigebracht werden.<br />

Übungshilfe: Hand sanft auf Bellos<br />

Kruppe legen und dabei „Sitz“ sagen<br />

Ganz einfach ist es, wenn dem Hund erst dann<br />

die Futterschüssel hingestellt wird, wenn er sich<br />

auf Kommando hingesetzt hat.<br />

Ziehe beim Hörzeichen „Sitz“ den Vokal „iii“ in<br />

die Länge („Siiiitz“!) und intoniere es motivierend<br />

und freundlich. Der Welpe oder Junghund<br />

wird jetzt allerhand anbieten: Sich hinwerfen,<br />

knurren, hin- und herrollen, bellen ... – je nachdem,<br />

wie kreativ er ist. Du wiederholst einfach<br />

freundlich das Hörzeichen. Irgendwann wird<br />

dein Hund sich hinsetzen und überlegen, was<br />

er noch alles im Repertoire hat. Das ist der Moment,<br />

in dem er sehr gelobt wird und das Futter<br />

bekommt!<br />

Dies kann immer mal wieder mit Leckerlis wiederholt<br />

werden, und ganz schnell ist „Sitz” eine<br />

der leichtesten Übungen!<br />

Auch der ältere Hund kann das Kommando auf<br />

diese Art und Weise lernen.<br />

Merke: Beim Hörzeichen<br />

„Sitz” das iiii betonen!<br />

Dieses Hörzeichen wird motivierend<br />

und freundlich gegeben!<br />

Hat der Hund verstanden, was er beim Hörzeichen<br />

“Sitz” machen soll, kann die nächste<br />

Lernstufe angegangen werden, indem sich der<br />

Führer langsam vom Hund entfernt.<br />

Eine Übung hierzu könnte<br />

folgendermaßen aussehen:<br />

Der angeleinte Hund erhält das Hörzeichen<br />

„Fuß” um im Schritt zu folgen. Ist der Hund<br />

schön aufmerksam, verlangsamst du deinen<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

hund und pferd 13<br />

Schritt etwas. Du bleibst dann stehen und gibst<br />

das Hörzeichen „Sitz”. Sitzt der Hund, bleibst<br />

du erst einen kurzen Moment neben dem Hund<br />

stehen und lächelst ihn ganz entspannt an.<br />

Lobe ihn ruhig und ohne Hektik, streichele ihm<br />

über den Kopf und wiederhole das Hörzeichen<br />

„Sitz”. Stelle dich dann dicht vor deinen Hund<br />

und wiederhole das Hörzeichen. Warte kurz und<br />

stelle dich wieder neben deinen Hund, warte<br />

wieder kurz ab, um ihn dann überschwänglich<br />

zu loben. Klatsche in die Hände, hebe damit das<br />

Kommando auf und spiele mit deinem Hund<br />

oder gib ihm ein Leckerli. Dann lasse wieder<br />

Ruhe einkehren und beginne erneut.<br />

Übe das zwei oder dreimal am Anfang – das<br />

reicht! Lasse etwas Zeit vergehen und binde die<br />

Übung dann nochmal ein.<br />

Am Anfang sollte die Übung immer an der Leine<br />

gemacht werden. Die Leine muss dabei locker<br />

durchhängen, so dass kein Druck auf das Halsband<br />

wirkt. Mit der Zeit kann der Abstand zum<br />

Hund schrittweise vergrößert werden. Das Hörzeichen<br />

„Sitz” dabei immer wiederholen.<br />

Mache nicht den Fehler, dem Hund den Rücken<br />

zuzudrehen und dich schon mehrere Meter zu<br />

entfernen! Der Hund drängt schließlich zu dir<br />

oder zu anderen Dingen, die ihn vielleicht interessieren.<br />

Lasse solche Fehler nicht entstehen!<br />

Sollte der Hund aufstehen, bleibt der Führer ruhig<br />

und setzt ihn an die alte Stelle wieder zurück,<br />

das ist ganz wichtig. Er soll nicht meinen,<br />

er könne durch Aufstehen den Abstand zu seinem<br />

Herrchen verringern.<br />

Immer freundlich, aber konsequent bleiben, und<br />

den Abstand zum Hund vorerst wieder verringern.<br />

Reiten-Fahren-<br />

Western<br />

Die neue Herbst-<br />

Winter-Kollektion<br />

und der neue<br />

Katalog sind da!<br />

Sie werden begeistert sein!<br />

Aktuelle Top-Marken &<br />

preiswerte Eigenprodukte!<br />

Überzeugen Sie sich im Katalog,<br />

Internet & in unseren Häusern vor Ort!<br />

72406 Bisingen, Hechinger Str. 58<br />

+ 49 (0) 180 - 56 37 328*<br />

Infos & Katalog: www.loesdau.de<br />

* (€ 0,14/ Min. aus dem Festnetz – Mobilfunk max. € 0,42/Min. )


14<br />

hund und pferd<br />

Merke: Steht der Hund bei der Übung<br />

auf, setzt ihn der Führer ruhig und<br />

unter Wiederholung des Hörzeichens<br />

„Sitz” an die alte Stelle zurück!<br />

Wichtig ist, dass immer wieder Ruhe in die<br />

Übung kommt:<br />

Entferne dich vom Hund, stelle dich gerade hin,<br />

zähle bis fünf und gehe langsam wieder neben<br />

deinen Hund. Damit er dir beim nächsten Mal<br />

nicht schon entgegen springt, warte auch einen<br />

Moment, bevor Du das Kommando aufhebst<br />

und den Hund lobst.<br />

Merke: Solch eine Übung wird erst<br />

dann vom Pferd aus wiederholt,<br />

wenn der Hund bereits relativ sicher<br />

sitzen bleibt! Vom Pferd aus ist es viel<br />

schwieriger, den Hund zu korrigieren.<br />

■ Ein großer Unterschied:<br />

Pferde- und Hundetraining<br />

Ein großer Unterschied zwischen Pferde- und<br />

Hundetraining besteht im Lob bzw. in der positiven<br />

Verstärkung. Während das Pferd durch Pausen,<br />

Schritt gehen, Streicheln oder Entlassen in<br />

die Komfortzone bestätigt wird, liegt beim Hund<br />

die Bestätigung in der Aktivität und Zuwendung<br />

zum Tier. Der Hund sucht (im Normalfall) die<br />

Interaktion mit seinem Menschen. Je nachdem,<br />

wie arbeitsfreudig ein Hund ist, will er für sein<br />

Herrchen Berge versetzen und ist überglücklich,<br />

wenn das Herrchen darauf eingeht. Er will eben<br />

nicht “in Ruhe gelassen werden”.<br />

Ganz wichtig: Den Hund Loben!<br />

Ziel ist es, dass sich der Reiter vom<br />

sitzenden Hund entfernen kann.<br />

Merke: Während das Pferd durch<br />

Pausen, Schritt gehen, Streicheln<br />

oder Entlassen in die Komfortzone<br />

bestätigt wird, liegt beim Hund die<br />

Bestätigung in der Aktivität<br />

und Zuwendung zum Tier.<br />

■ Sitzen bleiben<br />

Ziel in der Zukunft ist es, dass sich der Reiter<br />

vom sitzenden Hund entfernen kann, und der<br />

Hund dabei bis zum Erhalt eines neuen Hörzeichens<br />

auf seiner Stelle sitzen bleibt – wie z.B.<br />

am Brückenhindernis im Horse & Dog Trail oft<br />

zu sehen ist.<br />

In der Leinenführigkeit und der Freifolge soll<br />

sich der Hund bei Fuß hinsetzen, wenn der Führer<br />

stehen bleibt.<br />

Während den Übungen in der Leinenführigkeit<br />

bleibst du zwischen den Haken und Winkeln<br />

immer mal wieder stehen. Nimm vorher die Leine<br />

in die rechte Hand, wenn du den Hund links<br />

führst. Verringere Dein Tempo, halte an, nimm<br />

die rechte Leinenhand (wenn der Hund links<br />

läuft) etwas höher und lege die linke Hand sanft<br />

auf Bellos Kruppe. Sage hierbei das Hörzeichen<br />

„Sitz”. Warte kurz und gehe mit Hörzeichen<br />

„Fuß” neu an.<br />

Lobe deinen Hund und spiele bzw. füttere ihn.<br />

Auf diese Art und Weise erlernt er sehr schnell,<br />

dass er an der Seite des Reiters oder des Hundeführers<br />

beim Anhalten sitzen muss.<br />

Dies nennt man Grundstellung. Der Hund setzt<br />

sich hin, ist damit unter Kontrolle und offen für<br />

neue Aufgaben. Geht oder reitet man wieder<br />

an, bekommt der Hund wieder sein Hörzeichen<br />

„Fuß” und hat Reiter und Pferd zu folgen.<br />

Beherrscht der Hund die Leinenführigkeit und<br />

kennt das Hörzeichen „Sitz“ sowie das Pferd,<br />

kann langsam damit angefangen werden, die<br />

Übungen vom Pferd aus zu wiederholen.<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

Mit der Zeit kann der Abstand zum<br />

Hund vergrößert werden.<br />

Tipp:<br />

Am Anfang eine Person hinzunehmen,<br />

die hilft und im Ernstfall zur Stelle ist.<br />

Lass den Hund beim Aufsteigen aufs Pferd<br />

sitzen. Am besten hält deine Hilfsperson den<br />

Hund an der Leine und reicht sie dir, wenn du<br />

im Sattel bist. Lobe Hund und Pferd. Reite dann<br />

langsam los und gib das Hörzeichen “Fuß”. Der<br />

Hund sollte dir etwa in Höhe der Mittelhand<br />

deines Pferdes folgen.<br />

Führst du den Hund am Pferd an der Leine, solltest<br />

Du einhändig reiten können.<br />

Reite ein paar Meter und halte an. Dein Hund<br />

sollte sich jetzt hinsetzen. Hilf ihm mit dem Kommando<br />

und wirf ihm ein Leckerli zu. Er soll wissen,<br />

dass das Lob auch vom Pferd aus kommt.<br />

Wiederhole diese Übung, wechsle die Richtung<br />

und reite einen Bogen. Dann halte wieder an<br />

und lass den Hund sitzen. Achte beim Absteigen<br />

vom Pferd darauf, dass Bello sitzen bleibt. Alles,<br />

was Hektik auslöst, solltest du vermeiden. Stelle<br />

dich dann neben deinen Hund und führe beide<br />

Sportsfreunde gemeinsam weg.<br />

Merke: Den Hund nicht herumstromern<br />

lassen, während der Reiter<br />

auf- oder absteigt! Immer kontrollierbare<br />

Situationen schaffen!<br />

Und niemals vergessen: Loben!<br />

Viel Spaß beim Üben!<br />

Text und Fotos: Kirsten Winter<br />

In der nächsten Ausgabe:<br />

Das Hörzeichen „Platz”<br />

Training vom Pferd aus<br />

Mit Hund und Pferd aufs Turnier


Foto: Aline Sagrabelny<br />

16<br />

rasseporträt<br />

■ Eignung der unterschiedlichen Rassen und Zuchtlinien<br />

Araber ist nicht gleich Araber. Neben den reinen Vollblutarabern gibt es<br />

Shagya Araber, Anglo-Araber und Arabische Partbreds, wozu u.a. Quarabs,<br />

Araappaloosas und Pintabians zählen. Die Bezeichnung „Araber“ ist<br />

lediglich ein Überbegriff für die verschiedenen Rassen und ihren Kreuzungen<br />

mit einem arabischen Vollblutanteil. Das führt zwar zu einer begriffl ichen<br />

Verallgemeinerung, der Araber an sich ist aber extrem vielschichtig,<br />

so dass nicht jedes Individuum der entsprechenden Rasse oder Zuchtlinie<br />

gleich gut für das Westernreiten geeignet ist.<br />

Im Anglo-Araber sind englische Vollblutanteile, selten auch geringe<br />

Warmblut-Anteile eingekreuzt. Er stellt seine Stärken deutlich – sowohl<br />

als Reitpferd aber auch als Veredler – im Spring-, Military- oder Dressursport<br />

unter Beweis. Aufgrund des Warmblutähnlichen Typs und des deutlich<br />

größeren Rahmens wird diese Rasse eher selten im Westernsport zu<br />

sehen sein.<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

Der Araber<br />

»<strong>Teil</strong> <strong>II</strong>«<br />

Solide Partner für<br />

das Westernreiten<br />

oder „Spinner“?<br />

Auch auf dem Turnier machen Araber eine gute Figur, wie die VA-Stute Cascaya (Poison x Cza-Cza-Bo) unter ihrer Reiterin Martina Hayn beweist,<br />

die ihre Stutenleistungsprüfung Western durch Turniererfolge (ROM – Register of Merit, eine Leistungsauszeichnung der AQHA) ablegte.<br />

Wer kennt es nicht, das Vorurteil vom spinnerten Araber,<br />

den man eh nicht reiten kann?! Doch wer sich intensiver mit<br />

Vollblut-Arabern, Shagyas & Co beschäftigt, wird die sensiblen<br />

und fein zu reitenden Pferde schätzen lernen. In der<br />

August-Ausgabe wurde bereits über seinen Ruf, Interieur<br />

und Exterieur sowie das Training diskutiert. Dieser zweite<br />

und abschließende <strong>Teil</strong> befasst sich nun mit der Eignung der<br />

unterschiedlichen Zuchtlinien, Turnierreiterei und nimmt die<br />

Rasse als Western-Allround-Talente unter die Lupe.<br />

Am Shagya-Araber ist glücklicherweise der Hype um die Arabische des<br />

arabischen Schaupferdepoints bisher weitestgehend vorbei gegangen.<br />

Die seit Jahrhunderten als Kriegs-, Fahr- oder Reitpferd gezüchtete Rasse<br />

hat ihre Wurzeln in Ungarn. Da diese Rasse schon immer ein echtes<br />

Gebrauchspferd war, besitzt sie gute Reitpferdeeigenschaften und in der<br />

Regel einen ausgeglichenen Charakter. Meist hat der Shagya mehr Fundament,<br />

Größe und auch Rahmen als der Vollblut-Araber und wirkt im<br />

Großen und Ganzen weniger zierlich.<br />

Der Shagya eignet sich durch seinen kompakten und runden Körperbau<br />

sowie seine mentale Stärke gut zum Westernreiten, lediglich das bei einigen<br />

Exemplaren recht hohe Stockmaß um ca. 1,60 m kann den Einsatz<br />

einschränken. Aber auch in dieser Zucht gibt es Defi zite. So wurde das<br />

Stutbuch für die Einkreuzung von Vollblut-Arabern geöffnet wurde.<br />

Die Arabischen Partbreds Quarab, Pintabian und Araappaloosa eignen<br />

sich – bei sehr sorgfältiger Auswahl der Elterntiere – i.d.R. sehr gut<br />

zum Westernreiten. Allerdings muss klar gesagt werden, dass nicht alle<br />

Quarter und Araber dazu geeignet sind, wünschenswerte Kreuzungsprodukte<br />

zu produzieren. Es erfordert sehr viel züchterisches Geschick, die<br />

von beiden Elternteilen positiven Eigenschaften zu verstärken und nicht<br />

die Mängel weiter zugeben. Ein muskelbepackter Quarab mit feinem arabischen<br />

Fundament, dünnem Hälschen und schlechten Proportionen kann<br />

und sollte nicht das Zuchtziel sein.<br />

Bei den Araappaloosas ebenso wie bei den Pintabians gilt dasselbe, zudem<br />

sollte außerdem, wie leider oft zu beobachten, nicht die Farbe im<br />

Vordergrund stehen.


Eine außergewöhnliche Scheckung sollte lediglich<br />

das i-Tüpfelchen einer erfolgreichen Zucht<br />

sein. Wählt man die Elterntiere aber geschickt<br />

aus, erhält man eine sehr gute Mischung aus<br />

athletischem, quadratischem und intelligenten<br />

Sportpferd, überzogen mit arabischem Zuckerguss.<br />

Bei den in Europa gezogenen Vollblutarabern<br />

unterscheidet man in verschiedene Blutlinien,<br />

bezogen auf ihr Ursprungsland. Um es vorweg<br />

zu nehmen: es gibt kein allgemeines Patentrezept,<br />

bei dem man davon ausgehen kann, dass<br />

grade Vertreter aus diesen Zuchtlinien im Westernsport<br />

erfolgreich sind. Es gibt jedoch eine<br />

Tendenz zu diversen Linien. Ausnahmen bestätigen<br />

aber auch hier – wie immer im Leben<br />

– die Regel. Zudem kommt es heute durch die<br />

Globalisierung und Möglichkeit von TG-Sperma<br />

zu einer Vermischung der einzelnen Zuchtlinien,<br />

was noch vor gut 50 Jahren durch die Entfernung<br />

der entsprechenden Zuchtländer schier<br />

unmöglich war.<br />

Und leider geht auch die Vollblutaraberzucht<br />

mit der Mode, so dass Modehengste – aufgrund<br />

des viel versprechenden Namens – in „fremden“<br />

Zuchtrichtungen eingesetzt werden und<br />

sich die Linien immer mehr vermischen und angleichen.<br />

Ehemals auf Leistung gezüchtete Pferde<br />

wurden in den letzten Jahren zu Schaupferden<br />

umgepolt, sodass man auch hier nicht mehr<br />

vom eigentlichen Zuchtziel „Ausdauer, Härte<br />

und Leistungsbereitschaft“ ausgehen kann.<br />

Gehen wir aber zurück zu den ursprünglichen<br />

Linien und versuchen den Modewandel der<br />

letzten Jahre auszublenden, um einige Tendenzen<br />

herauszuarbeiten.<br />

Die recht kräftigen russischen Vollblut-Araber<br />

gelten in der Regel als athletisch. Sie besitzen<br />

trockene Beine mit harten Gelenken. Im russischen<br />

Staatsgestüt Tersk wurden Leistungsfähigkeit<br />

und Härte aller Elterntiere auf der Rennbahn<br />

erprobt. Als Nachteil kann der Typverlust<br />

im Alter angesehen werden. Durch Kriegswirren<br />

fi nden sich in den russischen Linien häufi g auch<br />

ursprünglich polnische Linien wieder. Erfolgreiche<br />

russische Vertreter und Vererber im Westernsport<br />

sind Balaton, Muscat und Padron.<br />

Die polnischen Linien der Vollblutaraber sind<br />

oft sehr typvoll, leistungsstark und leistungswillig,<br />

athletisch, ebenfalls rennleistungsgeprüft,<br />

haben lange und feine Hälse und gute Bewegungen.<br />

Oft besitzen sie etwas lange Rücken<br />

Dass Araber auch stoppen können, beweist<br />

dieses Paar auf der Europameisterschaft der<br />

Sportaraber in Österreich. Foto: www.ck24.at<br />

und eine nicht ganz so schräge Schulter. Erfolgreiche<br />

Westernpferde sind Bask, Witez <strong>II</strong> und<br />

Aladdinn. Der berühmte Xenophonn (der „Doc<br />

Bar“ der Araber) stammt von Witez <strong>II</strong> ab.<br />

Die ägyptischen Linien sind sehr typvoll, wurden<br />

bis 1972 ebenfalls rennleistungsgeprüft,<br />

sind aber meist etwas kleiner und feingliedriger<br />

als die Russen und Polen. Sie sind etwas hibbeliger<br />

(„elektrischer“) als andere Zuchtrichtungen<br />

und entsprechen daher oft nicht ganz dem<br />

Ideal eines Westernpferdes. Aber auch hier gibt<br />

es erfreulicherweise Ausnahmen wie z.B. Moraf.<br />

Erwähnt werden sollte, dass Herr Babson reine<br />

ägyptische Leistungslinien züchtete, die streng<br />

auf drei Eckpfeilern aufgebaut war: Fundament,<br />

Rittigkeit, Charakter. Diese Eigenschaften sind<br />

www.gawa-online.de<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

rasseporträt 17<br />

heute noch merkbar, daher sollte man Pferde<br />

aus diesen Linien favorisieren.<br />

In England entstanden die Crabbet-Linien,<br />

die eine gute Halsung, gute Schultern, kräftige<br />

Hinterhand und starke Beine besitzen. Oft sind<br />

die Rücken zu lang, zudem besitzen sie recht<br />

wenig arabischen Typ. Heutzutage fl ießt in vielen<br />

russischen und polnischen Vollblutarabern<br />

Crabbet-Blut, rein gezogene Crabbets werden<br />

immer seltener.<br />

Die spanischen Linien sind ebenfalls recht<br />

kräftig und haben gute Proportionen in Bezug<br />

auf Breite und Form. Sie besitzen zudem große<br />

und dunkle Augen. Die Hälse neigen zum<br />

Dickwerden. Die Hinterhand hat gerne hohe<br />

Hüftknochen, schwache Sprunggelenke und ist<br />

in <strong>Teil</strong>en zu fl eischig. Häufi g ähneln die spanischen<br />

Araber heute den PREs, nicht nur optisch,<br />

sondern auch gangtechnisch, solche Pferde sind<br />

fürs Westernreiten daher weniger geeignet.<br />

Außerdem gibt es noch Weil-Marbacher-Linien,<br />

tunesische und französische Vollblut-Araber,<br />

Outcross-Linien und andere, deren Population<br />

aber in unseren Breiten so gering ist, dass– auf<br />

das Westernreiten bezogen – keine Verallgemeinerungen<br />

getroffen werden können.<br />

Auch die amerikanischen Linien sind schwer<br />

zu fassen, sind es doch keine wirklich reinen<br />

Linien, sondern ein bunter Mix aus den europäischen<br />

und afrikanischen Zuchtrichtungen.<br />

■ Très Chic<br />

In punkto Kaufentscheidung wird bei vielen<br />

Araber-Interessierten sicher auch die Optik mit<br />

einfl ießen. Der Araber ist nicht nur ein leistungsstarkes<br />

Pferd, sondern auch optisch sehr<br />

ansprechend. Der feine Kopf, die seidige Mähne<br />

und der athletische Körperbau gepaart mit seiner<br />

Eleganz und seinem Ausdruck lassen einen<br />

gut gerittenen Araber unter dem Westernsattel<br />

besonders auf Turnieren zu einem echten Hingucker<br />

werden.<br />

► Förderung des Western gerittenen<br />

Arabers<br />

► araberspezifische Turnierangebote<br />

► GAWA - Cup mit Wertung aller<br />

Platzierungen in WPL, WHS, RN, TH<br />

neu ab 2010: SUHO und WR<br />

► GAWA - Symposium in Kreuth<br />

► regionale Stammtische + Wanderritte<br />

► kostenlose Jahresabschlusszeitung<br />

► Vernetzung mit Trainern + Züchtern<br />

GAWA-Geschäftsstelle - Münchstraße 3, 63803 Haibach, Tel: 06021-580620 info@gawa-online.de


18<br />

rasseporträt<br />

■ Turniere mit Arabern<br />

Was in Amerika und Australien gang und gäbe<br />

ist, steckt hierzulande noch ein wenig in den<br />

Kinderschuhen. Vollblutaraber werden, wie<br />

die „normalen“ Westernpferderassen, z.B. in<br />

Pleasure-, Reining- und sogar Cuttinglinien unterteilt<br />

und extra für diese Disziplinen gezüchtet.<br />

Erfreulicher Weise müssen sich die amerikanischen<br />

Araber sogar erst über Reitklassen<br />

qualifi zieren, um an Schauklassen teilnehmen<br />

zu können. Ein Umstand, der auch hier in Europa<br />

wünschenswert wäre.<br />

Der Arabermarkt in den USA ist im Vergleich zu<br />

Europa gigantisch. Showbits, Halfter, Kopfstücke<br />

und Blankets werden extra in der Größe „Arabian“<br />

hergestellt. Wer einmal hunderte von gut<br />

gerittenen Vollblutarabern in unterschiedlichsten<br />

Reitweisen bewundern möchte, sollte eine<br />

Reise nach Scottsdale/Arizona unternehmen.<br />

Dort versammeln sich jedes Jahr die besten Vollblut-Araber<br />

aus den USA, um sich unter Gleichgesinnten<br />

auf höchstem Niveau zu messen.<br />

Auch in Deutschland gibt es viele Möglichkeiten<br />

mit seinem Araber auf Turnieren zu starten.<br />

Erste Adresse in Deutschland ist hier die EWU<br />

als rasseoffener Verband der Westernreiter, die<br />

in ganz Deutschland Turniere anbietet, die für<br />

Pferde jeder Rasse ausgeschrieben sind. Auf einigen<br />

Turnieren werden sogar spezielle Araberklassen<br />

ausgeschrieben, was gerade Anfängern<br />

einen Turniereinstieg deutlich erleichtert.<br />

Ab und zu sind auch bei den Westernpferde-<br />

Zuchtverbänden rasseoffenen Klassen ausgeschrieben.<br />

Möchte man seinen Schwerpunkt<br />

auf Reining setzen, so kann man auch bei der<br />

NRHA starten. Die Interessengemeinschaft<br />

GAWA (German Arabian Westernhorse Associa-<br />

Am Anfang jeder guten Zusammenarbeit von Pferd und Reiter – unabhängig von der Rasse –<br />

steht immer eine solide Grundausbildung. Einfühlsames und ruhiges Training ist besonders<br />

bei jungen Arabern wichtig, denn nur so bewahrt man sich ein umsichtiges und sensibles<br />

Pferd, was gerne mitarbeitet und offen für neue Dinge ist. Foto: Roberto Robaldo<br />

tion) fördert den Westerngerittenen Araber und<br />

steht interessierten Araberbesitzern – egal ob<br />

Freizeit- oder Turnierreiter – jederzeit für Fragen<br />

oder Anregungen zur Verfügung. Zudem veranstaltet<br />

sie einmal im Jahr ein Symposium in<br />

Rieden/Kreuth. Turnierreiter können außerdem<br />

verbandsübergreifend am GAWA-Cup teilnehmen<br />

und Turnierergebnisse werten lassen.<br />

■ Echte Allrounder<br />

Der Araber ist sicherlich – was das Westernreiten<br />

anbelangt – kein Spezialist. Kaum eine<br />

Rasse der Welt ist so vielseitig wie der Araber,<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

was sich natürlich auch in der Eignung in den<br />

Westerndisziplinen wiederspiegelt. Realistisch<br />

betrachtet wird er wohl niemals ein exzellentes<br />

Pleasurepferd oder ein Top-Reiner werden, aber<br />

das werden 90% aller anderen Pferde der typischen<br />

Westernrassen auch nicht. Das arabische<br />

Pferd ist eher im Allround-Bereich bis zum mittelschweren<br />

Leistungsniveau anzusiedeln.<br />

Gerade in den hohen Klassen in den Disziplinen<br />

wie Trail, Horsemanship und Westernriding<br />

kann der Araber weit vorne mitlaufen. Hier ist<br />

Köpfchen und Feingefühl gefragt, hier holt der<br />

Araber Schleifen. Wer die Abwechslung sucht,<br />

ist mit einem arabischen Allrounder sicherlich<br />

sehr gut bedient und durchaus konkurrenzfähig.<br />

Aber auch jenseits des Abreiteplatzes sind Araber<br />

tolle Reitpferde. Reiter, die das Westernreiten<br />

nicht favorisieren, können im Araber einen<br />

guten Freizeitpartner fi nden. Die Paradedisziplin<br />

des Arabers ist natürlich das Distanzreiten, wofür<br />

die Eignung als zuverlässiges und rittiges<br />

Geländepferd Grundvoraussetzung ist. Aber<br />

auch in der englischen Dressur hat der Araber<br />

Begabung, und das Springtalent mancher<br />

Reitponys kommt nicht selten aus dem Anteil<br />

Araberblut, den sie in sich tragen. Unter den<br />

Arabern gibt es ebenso erfolgreiche Rennpferde<br />

wie solche, die als Therapiepferde eingesetzt<br />

werden.<br />

Schauen Sie beim nächsten Turnier- oder Stallbesuch<br />

einmal genauer hin. Gute Westernaraber<br />

sind vielleicht näher, als Sie bislang glaubten.<br />

Text: Cassandra Mrotzeck


www.stegmann-saddlery.de<br />

Carl-Zeiss-Straße 2a<br />

63785 Obernburg<br />

Telefon: 06022 2086-190<br />

Telefax: 06022 2086-191


20<br />

ewu live<br />

Dösingen wieder das größte „A/Q“ in Bayern<br />

Vom 08. bis 10. Juli fand im Gestüt Alte Mühle in Dösingen wieder das<br />

jährliche A/Q und C-Turnier statt. 198 Nennungen waren eingegangen –<br />

damit ist das Dösinger Turnier wie auch schon in den vergangenen Jahren<br />

das größte EWU-Turnier in Bayern.<br />

Richterin Sonja Merkle bewertete mit Ringsteward Peter Voss die sehr<br />

gut besetzten Klassen. Hier herrschte insbesondere in der LK 3 A mit weit<br />

über 20 Startern in den einzelnen Disziplinen der größte Andrang auf eine<br />

Platzierung.<br />

Spitzenreiter bei den Nennungen war aber der LK 1/2 A Qualifi kations-<br />

Trail mit insgesamt 32 <strong>Teil</strong>nehmern. Hier konnte sich Volker Jauch mit Fishermans<br />

Friend den Pokal und die blaue Schleife sichern.<br />

Auch in der Senior Superhorse-Qualifi kationsklasse mit 20 genannten<br />

Startern wollten noch zahlreiche Reiter ihre Punkte für die German Open<br />

sammeln. Hier ging der Sieg an Susanne Schmidt und Enterprise Easter;<br />

die beiden entschieden auch die Qualifi kationsklasse Senior Western Riding<br />

für sich.<br />

Viel Spaß hatten die Zuschauer am Samstagabend bei der neu angebotenen<br />

Sonderprüfung „Just Slide Wide“. Die Pferd-Reiter-Kombinationen<br />

hatte drei Stopps zu reiten, deren Länge gemessen und dann addiert wurde.<br />

Der Sieger erhielt 50 Euro. Barbara Braun mit BB Pepper Bride errang<br />

hier mit einer „Gesamtstopplänge“ von 15.70 m den ersten Platz.<br />

Fazit: Auch in diesem Jahr hat es das Dösinger Team wieder geschafft,<br />

ein gut organisiertes und für die <strong>Teil</strong>nehmer angenehmes Turnier durchzuführen.<br />

Die jahrelange organisatorische Routine und ein super engagier-<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

tes Helferteam führten in allen Bereichen zu einem reibungslosen Ablauf.<br />

Die Dösinger steuern jetzt schnurgerade auf ein Jubiläum zu, das seinesgleichen<br />

sucht: Nächstes Jahr wird bereits das 20. Turnier in der Alten<br />

Mühle veranstaltet.<br />

Allaround Champions der einzelnen Klassen:<br />

Silke Kunik - LK 1 A Doris Galler - LK 2 A<br />

Stefanie Weigl - LK 3 A Katharina Lack - LK 1 B<br />

Vanessa Kleist - LK 2 B Josepha Gohlenhofen - LK 3 B<br />

Trainerfortbildung (15 LE) vom 18. bis 20. November 2011 auf dem Knapendorfer Hof, 35789 Weilmünster (Hessen)<br />

Die Probleme, auf dem Pferderücken zu sitzen gehen weiter:<br />

Bewegung balancieren – Funktion Pferd, Reiter, Sattel, Huf<br />

Nach dem großen Erfolg des Seminars mit<br />

dem Titel „Die Probleme, auf dem Pferderücken<br />

zu sitzen“ im Januar 2010 gibt es<br />

nun aufgrund der vielen Nachfragen eine<br />

Fortsetzung:<br />

Vom 18. bis 20. November 2011 wird auf der<br />

Anlage von Evi und Jörg Bös, dem Knapendorfer<br />

Hof im hessischen Weilmünster, das Folgeseminar<br />

stattfi nden mit dem Titel „Die Probleme,<br />

auf dem Pferderücken zu sitzen gehen weiter:<br />

Bewegung balancieren – Funktion Pferd, Reiter,<br />

Sattel, Huf“.<br />

Eckart Meyners, der die <strong>Teil</strong>nehmer mit seiner<br />

gekonnten Vortragsweise und vielen praktischen<br />

Übungen für Reiter sicher wieder in seinen<br />

Bann ziehen wird, hat seine erneute Mitarbeit<br />

als Referent bereits zugesagt. Uli Deuber<br />

befasst sich wie schon im ersten Seminar mit<br />

den Problemen der Besattelung. Neu hinzugewonnen<br />

werden konnte der Tierarzt, Huf- und<br />

Beschlagsexperte Jens von Lohr. Jörg Bös wird<br />

darüber hinaus wieder zum Thema Anatomie,<br />

Biomechanik und Bewegung des Pferdes referieren.<br />

Der Seminar-Freitag steht unter dem Titel „Formales<br />

Gleichgewicht“ und wird eine Einführung<br />

in das Gleichgewicht des Pferdes sowie des Reiters<br />

vermitteln, gemeinsam mit der Frage nach<br />

der Wahrnehmung.<br />

Samstag werden die „Gemeinsamkeiten und<br />

Zusammenhänge der Ausbildungsskala bei Reiter<br />

und Pferd; Harmonie von Reiter und Pferd<br />

– Sitzen lernen“ besprochen. In diesem Rahmen<br />

wird auch das Thema des Sattels als Unterstützung<br />

von Reiter und Pferd diskutiert.<br />

Am Sonntag geht es schließlich um „Perspektivische<br />

Aussichten. Sitz und Einwirkung – wie<br />

kann man was erzeugen?“ Hilfengebung, Hilfszügel,<br />

Kraft und Reiten, Schwung, Stellen und<br />

Biegen sind nur einige der Themen, die auf der<br />

Agenda stehen. Daneben spielt die Erkennung<br />

von Stellungsfehlern, deren Auswirkungen und<br />

Korrektur genauso eine Rolle wie die Vorstellung<br />

des Pferdes beim Schmied und dessen Beurteilung.<br />

Die Inhalte von Samstag und Sonntag werden<br />

jeweils durch einen praktischen <strong>Teil</strong> in der Reithalle<br />

unterfüttert.<br />

Die Seminargebühr beträgt 100 Euro. Die <strong>Teil</strong>nahme<br />

mit Pferd kostet 150 Euro.<br />

Erste Anmeldungen liegen bereits vor. Die Plätze<br />

für <strong>Teil</strong>nehmer mit Pferd sind begrenzt und werden<br />

nach Eingang der Anmeldung vergeben.<br />

Das Seminar ist mit 15 Lerneinheiten anerkannt<br />

als Trainerfortbildung zur Lizenzverlängerung.<br />

Weitere Infos und Anmeldeformular unter:<br />

www.knapendorferhof.de<br />

Bei weiteren Fragen zu dem Seminar wenden<br />

Sie sich bitte an:<br />

Elisabeth Ginkel, Email: e.ginkel@gmx.net<br />

oder Telefon: 069-568652


Gestalten Sie<br />

die APO mit!<br />

2014 wird die neue Ausbildung-Prüfungs-<br />

Ordnung (APO) erscheinen. Hier wird u.a.<br />

auch das deutsche Ausbildungssystem für<br />

Westernreiter, Ausbilder/Trainer, sowie Turnierfachleute<br />

geregelt.<br />

Die Vorarbeiten für die neue APO beginnen<br />

jetzt. Natürlich möchten wir gerne die<br />

Wünsche und Ideen unserer Mitglieder einbeziehen.<br />

Wer Änderungswünsche und Verbesserungsvorschläge<br />

zum Beispiel zu den<br />

Reitabzeichen, zur Trainerausbildung oder<br />

zur Kennzeichnung von Vereinen und Betrieben<br />

hat, ist herzlich eingeladen, uns diese<br />

mitzuteilen.<br />

Alle Anregungen zur APO können<br />

hier eingereicht werden:<br />

Erste Westernreiter Union e.V.<br />

Freiherr-von-Langen-str. 8a<br />

48231 Warendorf<br />

Email: info@ewu-bund.de<br />

Ergebnis der Medikationskontrollen<br />

Die Ergebnisse der Medikationskontrollen der<br />

hier aufgeführten Reiter bzw. Pferde liegen<br />

bereits vor. Die Medikationskontrollen wurden<br />

vom Institut für Biochemie in Köln analysiert<br />

und sind negativ.<br />

Reiter Pferd<br />

Svenja Clauberg Hico<br />

A/Q u. C-Turnier Montabaur<br />

Sigrune Brem Its Showtime Tari<br />

A/Q u. C-Turnier Dösingen<br />

Cathrin Dostal Smart Cayenne Pepper<br />

A/Q u. C-Turnier Dösingen<br />

Verena Mencke Bandos Painted Cheyenne<br />

A/Q u. C-Turnier Luhmühlen<br />

Lina-Marie Heimann VT Easter Smoke<br />

A/Q u. C-Turnier Luhmühlen<br />

Susan Hahn Chalenge Olen<br />

A/Q u. C-Turnier Schotten<br />

Benedicta Stöcklein Whiz My Advocate<br />

A/Q u. C-Turnier Schotten<br />

Daniela Hinder Pepper Muscat<br />

A/Q u. C-Turnier Balingen<br />

Katharina Langhans Billy Cody Chex<br />

A/Q u. C-Turnier Balingen<br />

Birte Pförtner SB Diffi dent Dude<br />

A/Q-Turnier Meckesheim<br />

Dominik Tuscher Smokin Nelly Olena<br />

A/Q-Turnier Meckesheim<br />

Vanessa Beyer Carries Cody<br />

A/Q u. C-Turnier Zehren<br />

Lisa-Marie Georgi Rock Star Doll<br />

A/Q u. C-Turnier Zehren<br />

ewu live 21<br />

Wie entspannt soll ein Pferd in der Western Pleasure sein?<br />

von Helga Katzenberger


22<br />

pferdewirt<br />

Meilenstein in der Pferdewirt-Ausbildung:<br />

Die ersten Pferdewirte Spezialreitweisen/Westernreiten<br />

Die ersten Auszubildenden haben am 12. Juli 2011 ihre Prüfung zum Pferdewirt Spezialreitweisen/Westernreiten<br />

in Nümbrecht bestanden. Damit etabliert sich das Westernreiten erstmals in der Berufsausbildung der<br />

Pferdewirte. Die Prüfungsordnung verlangt dabei eine große Orientierung an der Praxis.<br />

Die neue Prüfungsordnung sieht vor, dass die Prüflinge ihr Wissen und<br />

Können in praxisbezogenen Prüfungen zeigen können. Es geht also weniger<br />

um angelesenes Wissen, sondern mehr darum, ganzheitlich in einer<br />

der Praxis des Berufes entsprechenden Situation fachkundig zu agieren.<br />

Die Abschlussprüfung besteht aus den Prüfungsbereichen:<br />

1. Pferdehaltung und -gesundheit<br />

2. Ausbildung von Pferden<br />

3. Ausbildung und Beratung von Reitern/innen<br />

4. Planung und Organisation<br />

5. Wirtschafts- und Sozialkunde.<br />

Nachdem die Prüflinge ihre Klausuren zu den beiden letzten Prüfungsbereichen<br />

bereits in der Berufsschule geschrieben hatten, mussten sie in den<br />

ersten drei Prüfungsbereichen ihre Kenntnisse in der Praxis unter Beweis<br />

stellen.<br />

Praktische Prüfungsteile bilden Schwerpunkt<br />

Im Bereich „Pferdehaltung und Gesundheit“ erhielten die Prüflinge die<br />

Aufgabe, den Gesundheitsstatus eines konkreten Pferdes in der Praxis<br />

festzustellen und für dieses Pferd eine angemessene Futterration zusammenzustellen.<br />

Dazu wurde dem Prüfling ein Pferd mit Besitzer vorgestellt<br />

– eben so, wie es in der Praxis geschieht, wenn z.B. ein Pferdebesitzer neu<br />

in den Stall kommt. Der Prüfling musste sich alle erforderlichen Informationen<br />

einholen, um eine passende Fütterung durchzuführen.<br />

Im Bereich „Ausbildung von Pferden“ wurde ein Pferd an der Hand in einer<br />

Showmanship-Aufgabe vorgestellt. Dazu müssen die Auszubildenden<br />

gelernt haben, ein Pferd am Boden zu arbeiten und zu dirigieren, um es<br />

dann in einer dem Westernreitsport entlehnten Pattern korrekt vorzustellen.<br />

Danach sattelten sie ihr Pferd und wärmten es für eine Superhorse-<br />

Aufgabe auf. Das Warmreiten war ebenso ein Prüfungsteil, um Gymnastizierung<br />

und situationsgerechtes Arbeiten mit dem Pferd zeigen zu<br />

können. In der Superhorse-Aufgabe galt es, das Pferd mit gefühlvollen<br />

Hilfen und einem guten Sitz in dieser anspruchsvollen Aufgabe, die alle<br />

Elemente der wichtigsten Westernreitdisziplinen enthält, sauber und gut<br />

vorzustellen. Abschließend wurde außerdem noch der Wechsel der Prüflinge<br />

auf ein fremdes Pferd verlangt, um zu zeigen, dass sie in der Lage<br />

sind, auch diese zu reiten und richtig zu beurteilen.<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

Im dritten Prüfungsbereich „Ausbildung und Beratung von Reiter/innen“<br />

ging es darum, Reiter zu beraten und ihnen Reitunterricht zu erteilen.<br />

Dazu unterrichtete jeder Prüfling zwei Reiter. Dabei sollte jeder ein Konzept<br />

für ein Thema aus dem Westernreiten vorbereitet haben und dann<br />

in der Lage sein, den Unterricht angemessen auf die beiden Schüler anzupassen<br />

nach dem Motto „den Reiter und sein Pferd dort abholen, wo<br />

sie sind“. Von einem Berufsreiter wird erwartet, dass er sich schnell auf<br />

einen Schüler einstellen, seine Starken und Schwächen erkennen kann<br />

und dann eine sinnvolle Unterrichtseinheit erteilt. Die Unterrichtsstunde<br />

sollte gut strukturiert sein, die Sicherheit von Reiter und Pferd gewährleisten<br />

und ein sinnvoller Aufbau der Übungen einen Lernfortschritt bei den<br />

Reitschülern erkennbar werden lassen.<br />

Jedem Prüfungsteil folgte ein Fachgespräch, bei dem folgende Themen<br />

geprüft wurden: Können die Prüflinge ihr Tun erläutern? Kann der Prüfling<br />

fachliche Zusammenhänge erkennen und seine Vorgehensweise erläutern?<br />

Die Prüfungskommission bestand aus sechs Fachleuten von der Berufsschule,<br />

Prüfern und Pferdewirtschaftsmeistern aus dem Westernreiten.<br />

Der Focus dieser Prüfung lag auf der Frage: Sind die Prüflinge Fachleute,<br />

die man in einem Betrieb anstellen kann? Verfügen Sie über ausreichend<br />

Fachkenntnisse? Sind sie in der Lage situationsgerecht zu handeln?<br />

Es herrschte Einigkeit, dass diese neue Art der Prüfung ein umfassenderes<br />

Bild des Prüflings abgibt. Es reicht eben nicht, theoretisches Wissen in<br />

einem Frage- und Antwortspiel wiederzugeben, sondern man muss in der<br />

Praxis zeigen, wie man mit einer konkreten Situation – wie sie in diesem<br />

Beruf täglich vorkommt – umgeht.<br />

Neue Herausforderungen auch für die Ausbilder<br />

Durch dieses Vorgehen sind aber auch die Ausbilder in den Betrieben vermehrt<br />

gefordert. Sie können sich nicht darauf verlassen, dass ihre Auszubildenden<br />

in der Berufsschule und durch das Studium von Fachliteratur<br />

genug Kenntnisse erwerben, um in der Prüfung bestehen zu können; sie<br />

werden sich statt dessen noch mehr Zeit für die Ausbildung nehmen müssen.<br />

Das bedeutet, Reitunterricht zu planen und beim Unterricht zuzuschauen,<br />

um die Stunde nachher zu besprechen und Verbesserungen für<br />

die Planung der nächsten Stunde machen zu können, Trainingskonzepte<br />

für Pferde zu erarbeiten und dann in der Praxis zu überprüfen, um sie an<br />

das jeweilige Pferd anpassen.<br />

Umfassendes Verständnis des Pferdewirt-Berufes<br />

Der Beruf des Pferdewirts ist ein sehr anspruchsvoller Beruf und verlangt<br />

nicht nur großes Wissen und Können rund um das Pferd, sondern auch<br />

ein Bewusstsein als Dienstleister sein und intensives Eingehen auf die<br />

Kunden.<br />

All diese Themenbereiche müssen ausgebildet werden und die Auszubildenden<br />

in der dreijährigen Lehrzeit umfassend gefördert werden.<br />

Esther Geiger und Elisabeth Hess sind die ersten Pferdewirte Spezialreitweisen/Westernreiten<br />

Am Ende bestanden an diesem Tag zwei der angetretenen vier Prüflinge<br />

die Prüfung. Die beiden anderen Prüflinge waren Quereinsteiger, ihnen<br />

fehlte am Ende wohl doch die entsprechende Vorbereitung in der Berufsschule<br />

und im Ausbildungsbetrieb.


Die Namen der ersten Pferdewirte in der<br />

Fachrichtung Spezialreitweisen/Westernreiten sind:<br />

Elisabeth Hess und Esther Geiger<br />

Beide machten ihre Ausbildung im Gestüt Leckebusch und legten die<br />

Prüfung jeweils mit der Gesamtnote Gut ab.<br />

Herzlichen Glückwunsch!<br />

Petra Roth-Leckebusch<br />

An alle Ausbildungsbetriebe und die Betriebe,<br />

die in der Zukunft gerne ausbilden möchten<br />

Ausbildertagung für Herbst/<br />

Winter 2011/2012 in Planung<br />

Liebe Ausbilder!<br />

Die ersten Prüfungen zum Pferdewirt Spezialreitweisen/Westernreiten<br />

sind vorüber. Aus diesen Prüfungen haben wir die<br />

Erkenntnis gewonnen, dass sowohl auf Seiten der Ausbilder,<br />

als auch bei den Azubis noch einige Unsicherheit darüber<br />

herrscht, wie die Prüfung und damit auch wie die Ausbildung<br />

auszusehen hat.<br />

Daher haben wir überlegt, eine Ausbildertagung<br />

anzubieten mit den Themen:<br />

Ziel der Ausbildung zum Pferdewirt Westernreiten<br />

Inhalte der Ausbildung zum Pferdewirt Westernreiten<br />

Anforderungen an den Ausbildungsbetrieb<br />

Vorbereitung auf die Prüfung<br />

Damit viele der Ausbilder teilnehmen, sollte die Tagung<br />

an drei Orten in Deutschland durchgeführt werden:<br />

In Nord-, Mittel- und Süddeutschland.<br />

Als Termin würde ich den Herbst/Winter 2011/12 vorschlagen<br />

– an einem Wochentag; z.B. an einem Montag.<br />

Dazu hätte ich gerne Ihre Rückmeldung:<br />

Bilden Sie aus? Wenn ja, welche Fachrichtungen?<br />

Würden Sie gerne ausbilden?<br />

Wäre eine solche Tagung für Sie interessant?<br />

Welche Fragen haben Sie zum Thema?<br />

Ich bitte darum, mir baldmöglichst eine Rückmeldung<br />

zu geben.<br />

Danke und viele Grüße Petra Roth-Leckebusch<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

NEU!<br />

Riesige Auswahl an Boots!<br />

Jetzt online!<br />

Saddle Shop Trading<br />

Straßdorfer Straße 24 - 26 | D-73037 GP-Lenglingen<br />

Tel: ++49 (0) 7165-92881-0 | Fax: ++49 (0) 7165-92881-29<br />

www.saddleshop.de | mail@saddleshop.de


24<br />

jugendcamps<br />

26 Jugendliche trainierten gemeinsam auf Barbers Home in Eltze vom 29. bis 31. Juli 2011:<br />

EWU-Jugendcamp für Turniereinsteiger Regio Nord<br />

Am letzten Juli-Wochenende 2011 fand das<br />

EWU-Jugendcamp für Turniereinsteiger Regio<br />

Nord auf Barbers Home in Eltze statt.<br />

Jugendliche aus den vier nördlichen Landesverbänden<br />

Mecklenburg-Vorpommern,<br />

Hamburg/Schleswig-Holstein, Niedersachsen/Hannover<br />

und Bremen/Niedersachsen<br />

waren durch die Initiative der Bundes-EWU<br />

eingeladen, ein gemeinsames Trainingswochenende<br />

zu verbringen.<br />

Am Freitag den 29. Juli 2011 startete das erste<br />

EWU Jugendcamp Nord speziell für jugendliche<br />

Turniereinsteiger auf Barbers Home in Eltze mit<br />

der Anreise der insgesamt 26 <strong>Teil</strong>nehmer. Die<br />

zum <strong>Teil</strong> sehr weit gereisten Jugendlichen und<br />

ihre Pferde freuten sich über großzügige Gastboxen<br />

mit integriertem Sattelschrank für die<br />

Vierbeiner und das Equipment sowie zwei große<br />

Feuerwehrzelte als Lager für die Reiter.<br />

Das erfreulich große <strong>Teil</strong>nehmerfeld machte<br />

Namensschilder als Hilfe für die Trainer und<br />

Reiter notwendig – wie Startnummern auf dem<br />

Turnier wurden diese am Sattel oder Pad befestigt.<br />

Jeder Reiter erhielt dazu noch eine eigene<br />

„Jugendcamp Nord-Tasse“, bedruckt mit dem<br />

eigenen Namen als schöne Erinnerung an das<br />

gemeinsame Trainingscamp.<br />

Für das nötige Abenteuerfeeling direkt in der<br />

ersten Nacht sorgte der Wettergott, der in den<br />

frühen Morgenstunden einen so heftigen Starkregen<br />

auf die Erde schickte, dass am nächsten<br />

Morgen die Luftmatratzen einer Jugendlicher<br />

zu schwimmenden Inseln wurden. Widrige Umstände<br />

also, von denen sich die Jugendlichen<br />

aber nicht beeindrucken ließen!<br />

Der Samstag begann spannend mit der Ankunft<br />

der vier Trainer. Sie teilten unter sich das Trai-<br />

ning der unterschiedlichen Disziplinen auf. Für<br />

den Trail war Jutta Beckmann zuständig, die<br />

Western Horsemanship wurde von Lena Kassebaum<br />

übernommen, in der Western Pleasure unterrichtete<br />

Esther Ott-Jancak, und die Reining-<br />

Reiter betreute Matthias Fricke.<br />

Die Jugendlichen mussten sich nun für eine Disziplin<br />

entscheiden, die sie durch das Wochenende<br />

begleiten sollte. Zweimal am Tag für jeweils<br />

eine Stunde wurde in kleinen Gruppen von 3-4<br />

Reitern unterrichtet. In der Zwischenzeit war<br />

aber keinesfalls Faulenzen angesagt, sondern<br />

Theorieunterricht. So gab es eine ausführliche<br />

Einführung in das Thema Sitz und Hilfengebung,<br />

bevor später die Videoanalyse des eigenen Sitzes<br />

erfolgte, denn jeder der Jugendlichen war<br />

am Vormittag für ein paar Minuten gefi lmt<br />

worden. Ganz schön viel Programm für die<br />

<strong>Teil</strong>nehmer, aber sie sollten ja auch so viel wie<br />

möglich von dem Wochenende mit nach Hause<br />

nehmen!<br />

Dank der super Verpfl egung war dabei immer<br />

für genügend Energie gesorgt – es gab nicht<br />

nur leckeres Essen, es standen auch immer einige<br />

Kleinigkeiten zum Naschen bereit. Sicher<br />

auch ein Grund für die allzeit gute Stimmung!<br />

Und trotz des anstrengenden Tagesprogramms<br />

traten die Jugendlichen am Samstagabend zum<br />

gemeinsamen Beach-Fußballspiel, <strong>Teil</strong>nehmer<br />

gegen Trainer und Betreuer, in der großen Halle<br />

an – ein großer Spaß für alle Beteiligten.<br />

Zum Glück blieb die zweite Nacht im Zelt trocken.<br />

Allerdings hatte eines der Pferde in der<br />

Nacht seine Tränke kaputt gemacht und so nicht<br />

nur seine eigene Box, sondern auch einige der<br />

Nachbarboxen gefl utet. Das Thema Wasser sollte<br />

das Camp offenbar begleiten.<br />

Am Sonntagvormittag wurde von Esther Ott-<br />

Jancak zusätzlich Showmanship at Halter in der<br />

kleinen Halle angeboten, was 15 Jugendliche<br />

gerne annahmen. Für den Nachmittag wurden<br />

die acht kleinen Gruppen zu vier größeren<br />

Gruppen zusammengelegt, um für die weite<br />

Heimreise einiger <strong>Teil</strong>nehmer genug Zeit zu lassen.<br />

Diesmal hatten alle Jugendlichen auch die<br />

Möglichkeit, bei den anderen Gruppen bzw. Disziplinen<br />

zuzuschauen.<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

Die Trainer nutzten die letzten Unterrichtsstunden<br />

für die Simulierung einer Prüfungssituation,<br />

um ihre Reiter möglichst optimal auf die<br />

<strong>Teil</strong>nahme am Turnier vorzubereiten. Die Eltern,<br />

die am Sonntagnachmittag größtenteils schon<br />

wieder vor Ort waren, nutzten die Gelegenheit<br />

zu sehen, was ihr Kids am Wochenende gelernt<br />

hatten.<br />

Dem schönen Wochenende entsprechend herzlich<br />

fi el der Abschied aus, bevor das erste EWU<br />

Jugendcamp Nord für Turniereinsteiger auf Barbers<br />

Home dann schließlich zu Ende ging.<br />

Ein ganz besonderer Dank gilt den vier Trainern,<br />

die den Jugendlichen an zwei Tagen viel vermittelt<br />

haben. Darüber hinaus geht ein herzliches<br />

Dankeschön insbesondere auch an die gesamte<br />

Familie Voß, die das Jugendcamp an diesem<br />

Wochenende so toll aufgenommen und betreut<br />

hat, mit viel Engagement und Liebe zum Detail.<br />

Es war wirklich schön bei euch – wir würden<br />

gerne wiederkommen!<br />

Jenni Smerzinski<br />

Die <strong>Teil</strong>nehmer des ersten EWU-Jugendamp<br />

für Turniereinsteiger Nord waren:<br />

■ Trail: Maria Fricke Leonie Geef<br />

Joya Rößeling Lucas Haslinger<br />

Josephine Güttler Francis Freimann<br />

■ Horsemanship: Marvin Remer Kim Voß<br />

Jannika Bremer Luca Lechenmayer<br />

Markus Haslinger Nele Krüger<br />

■ Pleasure: Marit Saxen Anna-Lena Haase<br />

Nele Franke Katharina Schulze Merit Böhm<br />

Elena Knabe Jessie Freimann<br />

■ Reining: Marina Schmidt Sarah Bode<br />

Melissa Schmidt Stina-Lea Gehlnar<br />

Nathalie Kleinhans Annabel Knabe<br />

Julia Behrendt


Vom Trainingsplatz direkt zum Turnierstart<br />

Am Mittwoch, den 27. Juli 2011 fi el der Startschuss für das Mitteldeutsche<br />

Jugendcamp in Cunersdorf. Mit viel Arbeit und Sorgfalt<br />

hatte die Familie Georgi für Unterkunft und Verpfl egung gesorgt;<br />

Menschen wie Tiere waren in den allerbesten Händen. Die Trainer<br />

Monika Pfützner, Uta Fischer, Katharina Haupt, Sabine Wohlrath<br />

und Brenda Esfeld boten ein vielfältiges und vor allem ergebnisreiches<br />

Trainingsprogramm und bereiteten die Jugendlichen optimal<br />

auf das direkt anschließende Turnier in Cunersdorf vor. Denn<br />

das Mitteldeutsche Jugendcamp bot seinen <strong>Teil</strong>nehmern die tolle<br />

Möglichkeit, das Erlernte auf dem am letzten Juli-Wochenende<br />

stattfindenden Turnier in die Tat umzusetzen – und dies auch noch<br />

befreit von sämtlichen Startgebühren.<br />

Mit viel Gelächter begannen die gemeinsamen Trainingstage mit Aufbau<br />

und Einrichtung der Zelte. Nach kurzem Verschnaufen traf man sich zum<br />

Kennen lernen bei Tee, Kaffee und Kuchen. Im Rahmen der allgemeinen<br />

Vorstellungsrunde, erzählte jeder <strong>Teil</strong>nehmer von sich und seinem vierbeinigen<br />

Partner. Die Trainerinnen Monika Pfützner, Uta Fischer und Katharina<br />

Haupt stellten sich den jungen <strong>Teil</strong>nehmern ebenfalls vor und erfragten<br />

die Wünsche der Jugend. Um den Jugendlichen die erfragte und erhoffte<br />

Hilfe anbieten zu können, führten die drei Trainerinnen eine Sichtung<br />

durch. Gewissenhaft begutachteten sie „ihre“ Jugend. Beurteilt wurde<br />

das reiterliche Können genauso wie der Ausbildungsstand der Pferde. In<br />

gemeinsamer Entscheidung und unter Berücksichtigung der Wünsche aus<br />

den Reihen der Jugendlichen wurden schließlich Gruppen gebildet.<br />

Donnerstag kletterten die Jugendlichen ein wenig zerknautscht aus den<br />

Zelten. Da waren wohl einige Gespräche doch etwas ausgeartet. Nichts<br />

desto trotz war nach dem Frühstück die erste Trainingseinheit anberaumt.<br />

Inzwischen war auch eine weitere Trainerin eingetroffen: Die Richterin<br />

Brenda Esfeld gab an diesem Tag eine Menge Wissen weiter. Die am Vortag<br />

eingeteilten Leistungsklassen erhielten jeweils mit einer Trainerin ihre<br />

ersten Übungseinheiten. Pferde und Reiter waren neugierig und sehr arbeitswillig,<br />

so dass die Zeit beinahe verfl og.<br />

Nach dem gemeinsamen Mittagessen stand eine Theorieeinheit bei Brenda<br />

Esfeld auf dem Plan. Sie erklärte die einzelnen Turnierdisziplinen und<br />

betonte, auf was unsere Jugend während eines Turniers achten sollte. Interessiert<br />

stellten die Jugendlichen viele Fragen und entschieden anschließend,<br />

an welchen Disziplinen an diesem Nachmittag geübt werden sollte.<br />

Unter der Leitung von Monika Pfützner trainierten die LK 4-5 die Western<br />

Horsemanship und Western Pleasure, während Uta Fischer und Katharina<br />

Haupt sich den LK 1-3 annahmen. Brenda Esfeld trainierte an diesem<br />

Nachmittag mit den Jugendlichen den Trail. Es wurde gefragt, geritten,<br />

gelacht und immer wieder geübt. Am Ende konnten schon viele Verbesserungen<br />

beobachtet werden; sowohl Trainer als auch <strong>Teil</strong>nehmer waren<br />

sehr zufrieden mit dem Tagesverlauf. Das Abendprogramm belohnte für<br />

die Mühen des Tages: Alle zusammen wanderten zum nahe gelegenen<br />

Pohlteich. Dort vergnügte man sich mit Paddelboot fahren und ließ den<br />

Tag bei einem Eis Revue passieren.<br />

Am folgenden Freitag reiste eine weitere Trainerin an; Sabine Wohlrath<br />

betrat die Cunersdorfer Jugendcampbühne. Katharina Haupt reiste dagegen<br />

ab in den wohlverdienten Urlaub. Hier ein großer Dank, das sie zwei<br />

Tage ihres Urlaubes genutzt hat, um für unsere Jugend da zu sein!<br />

Während Uta Fischer und Sabine Wohlrath an diesem Tag an der Simulation<br />

einer Western Pleasure-Prüfung übten, nahm sich Monika Pfützner der<br />

Walk Trot-Reiter an. In der Western Pleasure ritten 11 <strong>Teil</strong>nehmer auf dem<br />

Platz, es wurden die typischen Schwierigkeiten eines großen <strong>Teil</strong>nehmerfeldes<br />

geübt wie z.B. Überholen und Einscheren. Uta und Monika erklär-<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

jugendcamps 25<br />

Mitteldeutsches Jugendcamp für Turniereinsteiger vom 27. bis 29. Juli 2011 in Cunersdorf:<br />

ten geduldig und sehr deutlich, was die Richter sehen wollen und wie die<br />

Kommandos zu verstehen sind. Monika erklärte mit viel Witz den jungen<br />

Reitern, auf welche Kniffe es bei der Walk Trot-Prüfung ankommt.<br />

Dann wurde es ernst: Die Starts der Campteilnehmer für das Turnier am<br />

Wochenende wurden gemeinsam diskutiert festgelegt. Die jugendlichen<br />

<strong>Teil</strong>nehmer hatten die Möglichkeit bekommen, ihren Punktestand bei der<br />

EWU zu erhöhen und ganz nebenbei die Startgebühren einzusparen. Inzwischen<br />

reisten auch schon weitere Turnierteilnehmer an, so konnte man<br />

sich im Vorfeld kennen lernen und die Konkurrenz beobachten. Den Abschluss<br />

des Camps bildete das gemeinsame Abendessen.<br />

Das Turnier war, wie eigentlich immer in Cunersdorf, gut organisiert. Die<br />

jugendlichen Campteilnehmer fanden es toll, dass sie keine Startgebühren<br />

zahlen brauchten und waren einhellig der Meinung, dass die drei<br />

Übungstage vorher perfekt waren. An dieser Stelle einen Riesendank an<br />

die Familie Georgi für die Bereitstellung ihrer Anlage und die tolle Organisation.<br />

Ich habe als Jugendwart nur positive Meinungen von Trainerinnen<br />

und Jugendlichen gehört. Danke an alle!<br />

Eine Anmerkung möchte ich als erwachsene Einsteigerin machen:<br />

Ich würde es super fi nden, wenn man ein ähnliches Camp für Erwachsene<br />

organisieren würde. Vielleicht sind noch mehr Mitglieder dieser Meinung<br />

und man könnte diese Idee aufgreifen? E. J-W.<br />

26. bis 28. Juli 2011 in Steckelsdorf:<br />

Turniereinsteiger-Camp<br />

Berlin-Brandenburg und<br />

Sachsen-Anhalt<br />

Für das EWU-Turniereinsteiger-Jugendcamp der Landesverbände<br />

Berlin-Brandenburg und Sachsen-Anhalt bedarf es nicht vieler<br />

Worte. Die Danksagung an die Trainer und Verantwortlichen und<br />

das Bild sprechen für sich.<br />

Die 22 <strong>Teil</strong>nehmer zwischen 8 bis 18 Jahren, bedanken sich bei den Trainern:<br />

Marieke Stegemann (Pleasure), Anja Kunz (Reining), Christoph<br />

Schiessler (Trail), Jürgen Malo (Rinderarbeit), Heike Bloch und Etienne<br />

Hirschfeld sowie natürlich bei der Familie Deichsel von der BIG DD Ranch,<br />

ganz herzlich, für 3 außergewöhnliche Tage!“


Pony Express<br />

Jakobskreuzkraut: Neue Broschüre<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

Neuigkeiten aus der<br />

(Western-)Pferdeszene<br />

(agrar-PR) Das Jakobskreuzkraut, botanisch Senecio jacobaea, eine gelb blühende Giftpflanze, hat sich in den<br />

vergangenen Jahren in Deutschland stark verbreitet. Umfangreiche Informationen über diese Pflanze, die vor<br />

allem auf Wiesen und Weiden, aber auch auf Brachflächen und an Straßenrändern wächst, enthält die 28-seitige<br />

Broschüre, die die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen und das Landesamt für Natur-, Umwelt- und Verbraucherschutz<br />

Nordrhein-Westfalen gemeinsam herausgegeben haben. Die Autoren, Dr. Clara Berendonk von der<br />

Landwirtschaftskammer und Dr. Andreas Neitzke vom Landesamt, erläutern nicht nur die Biologie dieser heimischen<br />

Giftpflanze und die Ursachen ihrer zunehmenden Verbreitung, sondern gehen auch umfangreich auf die mögliche<br />

Gefährdung von Nutztieren, wie Pferden und Rindern, ein. Schließlich werden alle Möglichkeiten zur Bekämpfung,<br />

von einer veränderten Schnittnutzung bis zur chemischen Bekämpfung, vorgestellt und bewertet.<br />

Die Broschüre mit dem Titel Jakobskreuzkraut, eine Giftpflanze auf dem Vormarsch kann kostenlos bestellt werden<br />

bei der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen in Bonn, E-Mail: info@lwk.nrw.de, Telefon: 02 28/7 03 13 50.<br />

Außerdem gibt es die Broschüre als Download:<br />

http://www.landwirtschaftskammer.de/riswick/pdf/jakobskreuzkraut.pdf<br />

Einschläfern: Arzneimittel T61 nur noch in Verbindung mit Narkose erlaubt<br />

(BVL) Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) hat strengere Regeln für die Verwendung<br />

des umstrittenen Arzneimittels T 61 zum Einschläfern von Pferden erlassen.<br />

Bei der Anwendung des Präparates kam es in der Vergangenheit immer wieder zu massiven Problemen, da einzuschläfernde<br />

Pferde teilweise bei vollem Bewusstsein erstickten.<br />

Aus diesem Grund ist T61 nun nur noch zur Verabreichung an bewusstlose Tiere zugelassen ist. Das bedeutet, dass<br />

in jedem Fall eine Narkose wie bei einer Operation erfolgt, bevor das Mittel zum Einschläfern verabreicht wird.<br />

Zudem ist eine Anwendung von T61 bei tragenden Tieren nicht mehr zugelassen. Das Mittel darf prinzipiell nur<br />

von Tierärzten verabreicht werden.<br />

Diese hatten schon länger eine Verschärfung der Zulassung für T 61 gefordert und begrüßen daher die neue Regelung.<br />

Die Änderungen im Umgang mit T 61 sollen auf Initiative des BVL europaweit umgesetzt werden.<br />

In Deutschland ist das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) für die Zulassung von<br />

Tierarzneimitteln zuständig. Das Amt beurteilt die vom Antragsteller eingereichten Unterlagen, mit denen die<br />

Eigenschaften eines Arzneimittels nach bestimmten Kriterien gemäß dem Arzneimittelgesetz (AMG) nachgewiesen<br />

werden müssen. Um Wirksamkeit und Verträglichkeit zu belegen und mögliche Nebenwirkungen in der Gebrauchsinformation<br />

beschreiben zu können, muss die Indikation, die empfohlene Dosierung und die vorgesehene Zieltierart<br />

für jedes Arzneimittel geprüft werden. Nur wenn ein Tierarzneimittel für das Tier verträglich, für den Anwender<br />

(Tierarzt, Tierbesitzer) handhabbar und für die Umwelt ungefährlich ist, kann es zugelassen werden.<br />

Auch nach der Zulassung werden Tierarzneimittel weiter überprüft und bewertet. Gehen von einem zugelassenen<br />

Tierarzneimittel Risiken aus, die den Nutzen übersteigen, ergreift das BVL entsprechende Maßnahmen. Außerdem<br />

entscheidet das BVL über die Änderungen von bestehenden oder die Verlängerungen von befristeten Zulassungen.<br />

Rekordpreis: Pferdegemälde für 25 Millionen Euro versteigert<br />

Im Rahmen einer Auktion des bekannten Londoner Auktionshaus „Christie`s“ ist im Juli ein Gemälde des britischen<br />

Tiermalers George Stubbs für sagenhafte 25 Millionen Euro (22,4 Millionen Pfund) verkauft worden.<br />

Der im Vorfeld geschätzte Wert von rund 15 Millionen Pfund ist damit noch wesentlich übertroffen worden. Ein<br />

Privatmann hat das Bild mit dem Titel „Gimcrack on Newmarket Heath, with a trainer, a jockey and a stable lad“<br />

nun in seinem Besitz.<br />

Der Maler George Stubbs arbeitete als Dozent für Menschen- und Tieranatomie am Krankenhaus von York und gilt<br />

als einer der wichtigsten Tiermaler Europas. Seine mit wissenschaftlicher Genauigkeit ausgeführten Tier- und<br />

Pferdegemälde machen seine Werke einzigartig – bereits 2010 wurde für das Gemälde „Brood Mare and Foals“ die<br />

stattliche Summe von 10,1 Millionen Pfund erzielt.<br />

Das Gimcrack-Gemälde als nun teuerstes Werk des Meisters entstand 1765, Stubbs selbst lebte von 1724 bis<br />

1806.<br />

Neuer Studiengang verbindet Pferd und Gesundheit<br />

(agrar-PR) Nicht allein das Spezialwissen ist ein entscheidendes Kriterium für beruflichen Erfolg - meist ist<br />

eine Kombination aus Expertenwissen, sowie umfassender therapeutischer und sozialer Handlungskompetenz gefragt.<br />

Auf diese Entwicklung reagiert die Universität Vechta mit ihrem neuen Studiengang Equine Assisted Therapy<br />

and Management. Ab dem Wintersemester können sich Interessierte aus der Sozial- und Gesundheitswirtschaft,<br />

aus dem Pferde- und Veterinärbereich und aus Unternehmen im Wirtschaftsbereich berufsbegleitend weiterbilden.<br />

Ein wesentlicher Bestandteil des Studiums ist die Projektarbeit, die unter anderem die Bereiche Hippotherapie,<br />

Frühförderung und Schulsport mit dem Pferd, Arbeitspädagogische Angebote sowie Coaching, Personal-und Managertraining<br />

beinhalten kann. Der Studiengang ist kostenpflichtig. Weitere Informationen unter www.horses-andhealth.de.<br />

(LPD)


Pony Express<br />

Grauer Star bei Pferden: Operation bei Shire Horse-Fohlen erfolgreich<br />

Dank einer neuartigen Operationsmethode kann ein blind geborenes Shire-Horse-Fohlen nun sehen. Es ist das erste<br />

Pferd in Großbritannien, bei dem der Eingriff erfolgreich verlief.<br />

Kurz nach seiner Geburt war bei einem Shire Horse-Fohlen der Graue Star und infolgedessen vollständige Blindheit<br />

festgestellt worden. Anstatt das Tier einzuschläfern, entschieden sich die Besitzer zur Durchführung einer in<br />

der Pferdemedizin sehr selten praktizierten Operationstechnik, durchgeführt von Tierarzt Tim Knott.<br />

Der Eingriff, bei der die getrübten Linsen des Fohlens entfernt und neue Linsen in seine Augen eingesetzt wurden,<br />

ist in der Pferdemedizin revolutionär.<br />

Pferdezucht: Spermien aus der Kapsel<br />

Neuigkeiten aus der<br />

(Western-)Pferdeszene<br />

(agrar-PR) Forschern am Department für Biosysteme der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) in Zürich ist<br />

es gelungen, eine neuartige Form der künstlichen Befruchtung zu entwickeln. Ursprünglich für die Rinderzucht<br />

konzipiert, kann das Verfahren auch in der Pferdezucht angewendet werden. Dabei handelt es sich um Cellulose-<br />

Kapseln, die Hengstspermien und lebende Zellen enthalten und sensibel auf den Zyklus einer Stute reagieren.<br />

Die künstliche Besamung bei Pferden ist inzwischen selbstverständlich geworden. Jedoch sind nicht alle künstlichen<br />

Befruchtungen erfolgreich: Mittels Ultraschall ist die Empfängnisbereitschaft zwar weitestgehend zeitnah<br />

feststellbar, den genauen Zeitpunkt des Eisprungs können aber weder Tierhalter noch Veterinär exakt vorherbestimmen.<br />

Bioingenieure um Professor Martin Fussegger der ETH haben dafür eine Lösung im Sinne der Zuchtoptimierung<br />

gefunden.<br />

Die Kapsel ist mit einem genetischen Netzwerk ausgestattet, das auf den Hormonspiegel zum Zeitpunkt des Eisprungs<br />

reagiert. Die winzigen Kapseln werden wenige Tage vorher in den Uterus der Stute eingepflanzt. Aufgrund<br />

einer chemischen Reaktion lösen sich die Kapseln von innen her auf, die Samenzellen kommen frei und können zur<br />

befruchtungsfähigen Eizelle schwimmen. Auf diese Weise vergrößert sich die Erfolgsrate bei der künstlichen Besamung.<br />

(aid)


28<br />

pferderecht<br />

Problematisch:<br />

Verkauf von Stuten mit der Vereinbarung,<br />

dass noch ein Fohlen geschuldet wird<br />

<strong>Teil</strong> <strong>II</strong>: Neues Urteil<br />

Wie bereits im Westernreiter Februar 2011<br />

berichtet, hatte das Amtsgericht Strausberg<br />

eine Klage zu folgendem Sachverhalt<br />

abgewiesen:<br />

Die Klägerin verkaufte der Beklagten eine Quarter<br />

Horse-Stute zu einem Kaufpreis von 2.000<br />

Euro nebst einem Reitsattel. Die Parteien vereinbarten<br />

ferner, dass neben der Verpfl ichtung<br />

zur Zahlung des Kaufpreises das „Austragen eines<br />

Fohlens“ geschuldet sein sollte, wobei das<br />

Fohlen der Verkäuferin gehören sollte.<br />

Bei Abschluss des Kaufvertrages sind die Parteien<br />

davon ausgegangen, dass die Stute im<br />

Frühjahr 2008 gedeckt werden sollte. Sämtliche<br />

Kosten im Zusammenhang mit der Bedeckung,<br />

der tierärztlichen Behandlung der trächtigen<br />

Stute sowie der Geburt sollten von der Klägerin<br />

getragen werden.<br />

Die Stute wurde noch im Dezember 2007 an<br />

die Beklagte übergeben. Im Frühjahr 2008 holte<br />

die Klägerin die Stute sodann bei der Beklagten<br />

ab, um die Bedeckung vornehmen zu lassen.<br />

Zur Vorbereitung der Bedeckung wurde<br />

das Pferd veterinärmedizinisch behandelt. Erst<br />

im Rahmen einer Ultraschalluntersuchung am<br />

02.06.2008 wurde festgestellt, dass die Stute<br />

bereits von einer Bedeckung aus 2007 nun im<br />

letzten Drittel trächtig ist. Kurz darauf verfohlte<br />

die Stute. Im Zusammenhang mit der Totgeburt,<br />

deren Ursache streitig ist, erlitt die Stute ferner<br />

eine Hufrehe, die über einen längeren Zeitraum<br />

behandelt werden musste.<br />

Im Frühjahr 2009 forderte die Klägerin die Beklagte<br />

auf, die Stute erneut zur Bedeckung zur<br />

Verfügung zu stellen. Dies lehnte die Beklagte<br />

ab.<br />

Die Klägerin vertritt die Auffassung, die Beklagte<br />

sei weiterhin verpfl ichtet, die Stute decken<br />

zu lassen und ihr das Fohlen zu überlassen. Die<br />

Geburt eines toten Fohlens infolge der unge-<br />

wollten Trächtigkeit sei keine Vertragserfüllung.<br />

Die Klägerin habe die Stute durch einen ganz<br />

bestimmten Hengst decken lassen wollen und<br />

bereits eine Käuferin gehabt, die an einem Fohlen<br />

aus dieser Verbindung interessiert gewesen<br />

sei. Sie habe bereits einen Kaufvertrag über das<br />

noch ungeborene Fohlen zu einem Kaufpreis<br />

von 4.500 Euro abgeschlossen.<br />

Hilfsweise trägt die Klägerin vor, das Austragen<br />

eines Fohlens habe unter Berücksichtigung der<br />

Unterhaltskosten für eine trächtige Stute sowie<br />

abzüglich der Tierarztkosten einen Gegenwert<br />

von mindestens 2.000 Euro. Weder sie noch die<br />

Beklagte hätte von der Trächtigkeit der Stute bei<br />

Abschluss des Kaufvertrages gewusst. Erst nach<br />

der Totgeburt habe sie erfahren, dass es im Juli/<br />

August 2007 zu einem ungewollten Deckakt<br />

gekommen sei.<br />

Die Beklagte vertritt die Auffassung, dass sie<br />

ihre vertraglichen Verpfl ichtungen erfüllt habe.<br />

Weder die Trächtigkeit der Stute noch der Umstand,<br />

dass das Fohlen tot geboren worden sei,<br />

lägen in ihrem Verantwortungsbereich.<br />

Die Klägerin verfolgte nun in der Berufung ihr<br />

Klageziel weiter, die Beklagte zur Zahlung von<br />

Schadensersatz zu verurteilen. Aber auch das<br />

Landgericht in Frankfurt (Oder) verneinte einen<br />

Anspruch auf Schadensersatz mit folgender<br />

weiterführender Begründung:<br />

a) Ein Schadensersatzanspruch (gemäß §§<br />

433, 280 Abs. 1 und 3, 281 Abs. 1 BGB)<br />

setzt (nach § 280 Abs. 1 Satz 1 BGB) voraus,<br />

dass der Schuldner eine Pfl icht aus<br />

dem Schuldverhältnis verletzt. Eine solche<br />

Pfl ichtverletzung der Beklagten liegt<br />

hier nicht vor.<br />

Nach dem Inhalt des zwischen den Parteien<br />

abgeschlossenen Kaufvertrages über die Stute<br />

von Dezember 2007 war die Beklagte nicht<br />

verpfl ichtet, das Pferd so lange decken und<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

austragen zu lassen, bis ein lebendes, an die<br />

Klägerin zu übereignendes Fohlen geboren war.<br />

So ist auch keine Pfl icht der Beklagten entstanden,<br />

der Klägerin den vermeintlichen Wert eines<br />

solchen Fohlens zu ersetzen. Dies ergibt sich bei<br />

Auslegung der Parteivereinbarungen im Kaufvertrag<br />

(gemäß §§ 133, 157 BGB), wonach der<br />

durch die Beklagte zu zahlende Kaufpreis 2.000<br />

Euro betragen sollte „und das Austragen eines<br />

Fohlens, wobei das Fohlen der Verkäuferin gehört“.<br />

So hatte es im Ergebnis bereits das Amtsgericht<br />

zutreffend entschieden.<br />

Sogenannte „empfangsbedürftige Willenserklärungen“<br />

– wie hier die Willenserklärungen<br />

in Form von Angebot und dessen Annahme, was<br />

zu einem Kaufvertragsabschluss geführt hat –<br />

sind so auszulegen, wie sie der Empfänger nach<br />

Treu und Glauben unter Berücksichtigung der<br />

Verkehrssitte verstehen musste. Dabei dürfen<br />

nur solche Umstände berücksichtigt werden, die<br />

dem Empfänger bekannt oder für ihn erkennbar<br />

waren; auf seine Verständnismöglichkeiten ist<br />

die Auslegung abzustellen. Allerdings darf der<br />

Empfänger der Erklärung nicht einfach den für<br />

ihn günstigsten Sinn beilegen, sondern er muss<br />

unter Berücksichtigung aller Umstände prüfen,<br />

was der Erklärende gemeint hat. Die Auslegung<br />

hat vom Wortlaut der Erklärung auszugehen,<br />

in einem zweiten Schritt sind die außerhalb<br />

der wörtlichen Erklärung liegenden Begleitumstände<br />

in die Auslegung einzubeziehen, wie<br />

beispielsweise die Entstehungsgeschichte und<br />

Äußerungen der Parteien über den Inhalt des<br />

getätigten Geschäfts, und zu berücksichtigen ist<br />

auch vor allem die Interessenlage.<br />

Nach dem Wortlaut des Vertrages schuldete die<br />

Beklagte „das Austragen eines Fohlens“. Danach<br />

bestand die von der Beklagten zu erbringende<br />

Leistung darin, die Stute ein Mal decken<br />

zu lassen und ein Fohlen austragen zu lassen.<br />

Damit war die Beklagte aber entgegen der Ansicht<br />

der Klägerin nicht verpfl ichtet, die Stute<br />

so lange zur Verfügung zu stellen, bis die Bedeckung<br />

erfolgreich war und ein lebendes Fohlen<br />

geboren war, weil die Parteien nicht vereinbart<br />

hatten, dass die Beklagte der Klägerin ein Fohlen<br />

oder die Geburt eines Fohlens, sondern eben<br />

lediglich das Austragen eines Fohlens schuldete.<br />

Etwas anderes ergibt sich auch nicht aus dem<br />

Zusatz „wobei das Fohlen der Käuferin gehört“.<br />

Denn diese Wendung nimmt Bezug auf den vo-


angehenden Passus „Austragen eines Fohlens,<br />

so dass darin lediglich für den Fall der Geburt<br />

eines Fohlens die Übereignung des Tieres an die<br />

Klägerin geregelt ist.<br />

Nach Auffassung der Kammer wird dieses Auslegungsergebnis<br />

auch von den Begleitumständen<br />

des Vertragsschlusses getragen, die für die<br />

Beklagte erkennbar waren. Die Parteien hatten<br />

einen konkreten Zeitpunkt für die gewünschte<br />

Deckung vereinbart, zu dieser Zeit hat die Beklagte<br />

der Klägerin das Pferd auch unstreitig zur<br />

Verfügung gestellt. Unstreitig nicht mitgeteilt<br />

und nicht bekannt war der Beklagten allerdings,<br />

dass die Klägerin das zu erwartende Fohlen, das<br />

auch von einem bestimmten Hengst abstammen<br />

sollte, bereits wieder verkauft hatte. Dem<br />

steht auch nicht entgegen, dass die Klägerin<br />

der Beklagten bei Abschluss des Kaufvertrages<br />

mitteilte, dass die Stute ohne die Verpfl ichtung<br />

zum Austragen eines Fohlens 3.000 Euro gekostet<br />

hätte. Daraus konnte die Beklagte nicht<br />

ohne Weiteres verstehen, dass damit der Wert<br />

eines auf jeden Fall zu liefernden, lebenden<br />

Fohlens bestimmt war. Vielmehr lag es nahe,<br />

dass dies der Gegenwert dafür war, dass die Beklagte<br />

das gekaufte Pferd der Klägerin wieder<br />

zeitweise zur Verfügung stellen sollte und die<br />

Stute infolge der Trächtigkeit und Aufzucht des<br />

Fohlens nur eingeschränkt zum Reiten zur Verfügung<br />

gestanden hätte. Auch die dem Vertrag<br />

zugrunde liegende Interessenlage führt nach<br />

Auffassung der Kammer zu keinem anderen<br />

Ergebnis. Die Klägerin wünschte infolge einer<br />

Bedeckung im Frühjahr 2008 ein Fohlen aus der<br />

verkauften Stute zu erhalten, dessen Austragen<br />

die Beklagte zu ermöglichen hatte, während die<br />

Klägerin wiederum die Kosten für tierärztliche<br />

Untersuchungen während der Trächtigkeit und<br />

für die Geburt übernehmen sollte. Dem Interesse<br />

der Beklagten entsprach es, die Stute für ein<br />

einmaliges Decken und Austragen eines Fohlens<br />

zur Verfügung zu stellen, um ihr Pferd hiernach<br />

wieder reiten zu können. Im Interesse der Klägerin<br />

lag es, ein Fohlen zu erhalten. Dabei lässt<br />

sich aber aus der Übernahme der Tierarztkosten<br />

für Deckung und Geburt schließen, dass die<br />

Klägerin das Risiko des Fehlschlagens übernommen<br />

hatte und keinesfalls von einer „Garantie“<br />

für die Geburt eines Fohlens ausgehen konnte.<br />

Ihre Pfl ichten hat die Beklagte hier erfüllt,<br />

indem sie zunächst das Austragen des Fohlens<br />

der bereits trächtigen Stute ermöglicht, der Klägerin<br />

die Stute im Frühjahr 2008 wie vereinbart<br />

übergeben hat und die Klägerin nach der Totgeburt<br />

des Fohlens unstreitig die Möglichkeit<br />

hatte, die Stute erneut decken zu lassen.<br />

Auch nach den Grundsätzen der ergänzenden<br />

Vertragsauslegung ergibt sich keine Pfl icht der<br />

Beklagten, der Klägerin das Pferd bis zur Geburt<br />

eines lebenden Fohlens zur Deckung zur Verfügung<br />

zu stellen und das Austragen zu ermöglichen.<br />

Die ergänzende Vertragsauslegung hat den<br />

Zweck, Lücken der rechtsgeschäftlichen Regelung<br />

zu schließen. Der Vertrag muss eine Regelungslücke,<br />

eine „planwidrige Unvollständigkeit“<br />

enthalten, die auch darauf beruhen kann,<br />

dass die Parteien einen bestimmten regelungsbedürftigen<br />

Punkt nicht bedacht haben. So<br />

liegt der Fall auch hier. Die Parteien haben im<br />

Kaufvertrag weder den Fall bedacht, dass die<br />

Stute zum Zeitpunkt des Kaufvertragsabschlusses<br />

bereits trächtig war noch den Fall, dass das<br />

auszutragende Fohlen tot geboren wird.<br />

Grundlage für die ergänzende Vertragsauslegung<br />

ist der hypothetische Parteiwille. Es ist<br />

darauf abzustellen, was die Parteien bei angemessener<br />

Abwägung ihrer Interessen nach Treu<br />

und Glauben als redliche Vertragsparteien vereinbart<br />

hätten, wenn sie den nicht geregelten<br />

Fall bedacht hätten. Dabei ist an den Vertrag<br />

selbst anzuknüpfen; die in ihm enthaltenen Regelungen<br />

und Wertungen sind Ausgangspunkt<br />

der Vertragsergänzung und es ist auf den Zeitpunkt<br />

des Vertragsschlusses abzustellen.<br />

Nach Auffassung der Kammer hätten die Parteien<br />

auch für die oben aufgeführten und nunmehr<br />

eingetretenen Fälle keine dahingehende<br />

Regelung getroffen, dass die Beklagte der Klägerin<br />

das Pferd so lange zum Austragen zur Verfügung<br />

hätte stellen müssen, bis ein lebendes<br />

Fohlen geboren worden wäre.<br />

Hätten die Parteien bei Abschluss des Kaufvertrages<br />

von der Trächtigkeit der Stute gewusst,<br />

hätten sie zweifellos vereinbart, dass dieses<br />

Fohlen ausgetragen und an die Klägerin übergeben<br />

werden sollte. Dass die Klägerin ein Fohlen<br />

von einem bestimmten Hengst wünschte,<br />

war zum Zeitpunkt des Abschlusses des Kaufvertrages<br />

nicht zwischen den Parteien thematisiert<br />

worden. Hätten die Parteien bei Abschluss<br />

des Vertrages bedacht, dass die Geburt missglücken<br />

könnte, hätten sie nach Auffassung<br />

der Kammer ebenfalls keine weitergehende<br />

Regelung getroffen. Die Klägerin hätte natürlich<br />

durchaus ein Interesse daran gehabt, die<br />

Stute so lange decken und austragen zu lassen,<br />

bis sie ein gesundes Fohlen erhalten hätte. Dies<br />

hätte die Interessen der Beklagten jedoch völlig<br />

in den Hintergrund gedrängt. Sie hätte das gerade<br />

gekaufte und zum Reiten gedachte Pferd<br />

auf unabsehbare Zeit – eben bis zu einer „erfolgreichen“<br />

Geburt – nicht nutzen zu können.<br />

Denkbar erscheint der Kammer, dass die Parteien<br />

für den Fall der Totgeburt einen weiteren<br />

Bedeckungsversuch vereinbart hätten. Damit<br />

wäre einerseits die Zeit der „Nichtnutzbarkeit“<br />

für die Beklagte überschaubar gewesen, wenn<br />

die Stute noch einmal trächtig geworden wäre.<br />

Andererseits hätte die Klägerin eine weitere<br />

Möglichkeit gehabt, ein Fohlen aus der Stute<br />

zu erhalten. Allerdings hat die Beklagte auch<br />

eine solche etwaige ergänzende Vertragspfl icht<br />

bereits erfüllt. Denn die Klägerin hat die Stute<br />

im Juli 2008 unstreitig ein weiteres Mal – ohne<br />

Erfolg – decken lassen.<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

pferderecht 29<br />

b) Ebenso wenig kann die Klägerin von der<br />

Beklagten den geforderten Schadenersatz<br />

(gemäß § 313 Abs. 1 und Abs. 2<br />

BGB) verlangen. So hatte es auch schon<br />

das Amtsgericht zutreffend ausgeführt.<br />

Ein solcher Anspruch setzt voraus, dass die<br />

Parteien über den Anspruch verhandeln; vor<br />

Klageerhebung muss sich der Kläger erfolglos<br />

um eine vertragliche Anpassung bemüht haben.<br />

Daran mangelt es hier. Die Klägerin hat mit der<br />

Beklagten vorprozessual nicht über Schadensersatzansprüche<br />

oder sonstige Ausgleichszahlungen<br />

verhandelt, sondern sie lediglich einmal<br />

mit Anwaltsschreiben unter Fristsetzung dazu<br />

aufgefordert, die Stute zur Bedeckung zur Verfügung<br />

zu stellen.<br />

Susanne Güldenpfennig-Hinrichs, Hameln<br />

Rechtsanwältin<br />

Our Saddlemakers<br />

Kaufen Sie Ihren Sattel mit der<br />

„Passt-100%-Garantie“.<br />

Unser Sattelmobil kommt zu Ihnen.<br />

Mit grosser Anzahl Westernsätteln,<br />

für die Anprobe an Ihrem Pferd.<br />

Sie können in Ruhe auswählen und<br />

die Passgenauigkeit prüfen.<br />

Persönliche umfassende Beratung!<br />

Jetzt anrufen und Besuchstermin<br />

vereinbaren. Tel.: 0170-55 74 894<br />

Running Horses<br />

Saddleworld<br />

92284 Poppenricht


30<br />

americana<br />

Europas Western Event Nr. 1 in Augsburg vom 31. August bis 04. September 2011<br />

Begehrt: Die AMERICANA Abendshows<br />

Spitzensport & Show in Einem<br />

Es ist soweit: Am 31. August öffnet Europas Westernreitsport Event Nummer<br />

1 in Augsburg seine Tore für die Besucher. Bis einschließlich 04. September<br />

bietet die AMERICANA beste Shopping-Möglichkeiten auf Europas<br />

größter Westernmesse und tollen Sport in allen Disziplinen. Über 200<br />

Aussteller präsentieren ihre Produkte. Nirgends sonst kann der Käufer so<br />

gut vergleichen und zudem noch das eine oder andere Schnäppchen machen.<br />

Den ganzen Tag über fi ndet darüber hinaus Westernreitsport vom Feinsten<br />

und auf internationalem Niveau statt mit einer Vielzahl an Wettbewerben.<br />

Immer wieder einen Besuch wert ist auch das berühmte Western Forum,<br />

in dem u.a. Spitzentrainer einen Einblick in ihre Trainingsmethoden geben.<br />

Hier bietet sich auch die Gelegenheit, mit den Stars in Kontakt zu<br />

kommen und Fragen zu stellen.<br />

Nicht verpassen sollte man die AMERICANA Abendshows am 02. und<br />

03. September. Traditionsgemäß fi nden hier die wichtigsten Finals statt<br />

– garniert mit hochkarätigen Showacts. Beide Abendshows waren zuletzt<br />

praktisch ausverkauft, wer also auf Nummer sicher gehen möchte, sollte<br />

sich seine Karten unbedingt im Vorverkauf sichern.<br />

Das „Reining Festival & Cow Horse Top 6“ am Freitag, 02. September, bietet<br />

neben der Entscheidung in der Western Pleasure vor allem auch das<br />

Finale der NRHA Bronze Trophy Reining Open – mit 40.000 Dollar added<br />

eine der höchstdotierten Bronze Trophy Reiningprüfungen in der Welt.<br />

Höhepunkte der Abendshow „Cutting Spectacular & Cow Horse Futurity“<br />

am Samstag, 03. September 2011, sind der Wettkampf der besten zehn<br />

Cutting Horses und die „European Reined Cow Horse Futurity“ der ER-<br />

CHA. Letztere ist eine einzigartige Kombination aus der Westernreitdressur<br />

(„Reined Work“), der Arbeit des Pferdes in einer Rinderherde („Herd<br />

Work“) und der Vorstellung des Pferdes an einem einzelnen Rind („Cow<br />

Work“). Die Prüfung ist mit stolzen 15.000 Euro added Preisgeld dotiert.<br />

Beide Abendshows präsentieren außerdem erstklassige Showeinlagen.<br />

Bereits 25 Nennungen für Europameisterschaft Cutting Open<br />

Lloyd Trubenbach Ranch schickt ihren Hengst What A Smooth Cat<br />

Zu den großen sportlichen Attraktionen auf der AMERICANA zählen seit<br />

jeher die Cuttingprüfungen, allen voran die Europameisterschaft Cutting<br />

Open und Non Pro. Um 10.000 Dollar added Preisgeld geht es allein in der<br />

Open, in der regelmäßig die besten internationalen Cutter starten. Bereits<br />

25 Top Pferde und Reiter sind für die Open gemeldet, und dabei sind noch<br />

nicht alle Nennungen bearbeitet. Ein spannender Name sei schon mal<br />

verraten: die Lloyd Trubenbach Ranch aus Munster, Texas, schickt ihren<br />

Hengst What A Smooth Cat zur AMERICANA. Der 6-jährige Rotschimmel<br />

ist ein Sohn des No. 1 Junior Cutting Sire 2011 Smooth As A Cat. Dieser<br />

Hengst, der selbst über 500.000 Dollar in der Cutting Arena gewonnen<br />

hat, ist einer der besten Söhne des legendären High Brow Cat (seine<br />

Nachkommen gewannen bisher über 43,9 Millionen Dollar). Die Mutter<br />

Nurse What ist eine Enkelin von Doc Olena. Damit ist What A Smooth Cat<br />

ein Topvertreter der gefragtesten amerikanischen Cutting-Blutlinie – was<br />

sich auch in seinem Kaufpreis niederschlug: Als Zweijähriger wurde What<br />

A Smooth Cat für $ 225.000 auf der Cutting Auktion in Fort Worth verkauft.<br />

Nie wurde dort mehr Geld für ein 2-jähriges Cuttingpferd bezahlt.<br />

What A Smooth Cat wurde auf die NCHA Futurity vorbereitet, verletzte<br />

sich jedoch und konnte nicht an den Start gehen. Mittlerweile hat sich<br />

der Hengst wieder völlig erholt und wird in den USA von Uwe Röschmann<br />

geshowt, der schon zwei Mal eine 75 mit ihm geritten hat. Uwe wird ihn<br />

auch auf der AMERICANA 2011 reiten.<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

Decksprungversteigerung What A Smooth Cat<br />

Der Hengst nimmt auch an der AMERICANA Stallion Promotion teil. Am<br />

Donnerstag, den 01. September wird ein Decksprung von ihm in der Halle<br />

3 im Forumsring versteigert. Wenn man bedenkt, dass die Decktaxe<br />

seines Vaters Smooth As A Cat $5000 beträgt und die seines Großvaters<br />

$22.500, dürfte die Nachfrage nach What A Smooth Cat sehr hoch sein.<br />

Der Hengst vereint beste, hochmoderne Abstammung mit hervorragendem<br />

Leistungsvermögen und dürfte nicht nur für Cutting-Züchter interessant<br />

sein. Wer kein Glück bei der Auktion hat, kann aber auch einen<br />

Decksprung in der Halle 4 am Stand von Uwe Röschmann kaufen. Dort ist<br />

der Superhengst auch ausgestellt.<br />

Die EM Cutting Non Pro Finals werden am Mittwoch, den 31. August<br />

durchgeführt. Die Open Finals fi nden am Donnerstag, den 01. September<br />

ab 17 Uhr statt. Die Top 8 des Finales treffen dann im Rahmen der Abendshow<br />

Cutting Spectacular und Cowhorse Futurity am Samstag Abend, den<br />

03. September noch einmal aufeinander.<br />

Neu: Reining Mega Clinic am Donnerstag Abend<br />

Mit der kurzfristig ins Programm genommenen Abendveranstaltung<br />

REINING MEGA CLINIC ist der sportlichen Leitung der AMERICANA ein<br />

echter Knüller gelungen: Die drei Spitzentrainer Mike McEntire, Rudi<br />

Kronsteiner und Grischa Ludwig demonstrieren am Donnerstag ab 20 Uhr<br />

(Einlass 19.30 Uhr) in Halle 5 ihr enormes Wissen rund um das Training<br />

von Reining-Pferden – ein absolutes Pfl ichtprogram für alle Reiner und<br />

Trainer und unvergessliches Erlebnis für alle Reitsportfreunde.<br />

Geradezu geschenkt ist der Eintrittspreis von 5 Euro: Diesen Abend sollte<br />

sich kein Reiningfan entgehen lassen. Die Tickets hierzu können vor Ort<br />

erworben werden.<br />

Kartenvorverkauf online oder per Telefon<br />

Am bequemsten und völlig unkompliziert ist die Bestellung via Internet:<br />

www.americana.eu oder beim AMERICANA-Kartenservice:<br />

Telefon: 0821/58982-301 oder Fax: 0821/58982-309<br />

Der telefonische Kartenservice steht von Montag bis Donnerstag von<br />

9-12 Uhr und von 13-16 Uhr, am Freitag von 9-12 Uhr zur Verfügung.<br />

Empfehlenswert ist die Bestellung einer Dauerkarte.<br />

Diese beinhaltet den Tageseintritt an allen Veranstaltungstagen vom<br />

31. August bis 04. September 2011 und den Eintritt für beide Abendveranstaltungen<br />

in der Platzkategorie A.<br />

www.americana.eu


ewu info<br />

FEI: Deutliche Reformierung des<br />

Reining-Regelwerks vorgesehen<br />

Der Reining-Ausschuss des Weltreiterverbandes<br />

FEI hat die Ergebnisse der Prüfung einer deutlichen<br />

Reformierung des Regelwerkes für die<br />

Disziplin Reining vorgestellt. Demnach sollen<br />

voraussichtlich bereits ab Januar 2012 strengere<br />

Regeln für alle FEI-Reining-Veranstaltungen<br />

eingeführt werden.<br />

Dies beinhaltet nach FEI-Angaben eine genaue<br />

Defi nition von erlaubten Trainings- und Abreitemethoden<br />

für Sliding Stops, Spins und Back<br />

Ups, die Festlegung erlaubter Gebisse und Sporen<br />

sowie die bessere Ausbildung von offi ziellen<br />

Aufsichten und eine Vorschrift zu der mindestens<br />

notwendigen Anzahl von FEI-Stewards auf<br />

Turnierplätzen.<br />

Drei Arbeitsgruppen hatten sich im Vorfeld<br />

über ein halbes Jahr mit der Disziplin Reining<br />

beschäftigt und dabei viele Aspekte des Sports<br />

gerade in Hinsicht auf das Regelwerk und veterinärtechnische<br />

Aspekte untersucht.<br />

Ein deutliches Zeichen geht zudem an die<br />

Reining-Organistionen, und damit insbesondere<br />

an die NRHA:<br />

Jedem Verband, dessen Regelwerk nicht vollkommen<br />

mit dem der FEI übereinstimmt, wird in<br />

Zukunft nicht mehr erlaubt werden, FEI Reining<br />

Events zusammen mit seinen eigenen Klassen<br />

zu veranstalten. Dies bedeutet, dass Turniere<br />

wie die FEI World Finals oder die FEI-Europameisterschaft<br />

in Zukunft nicht mehr mit NRHAanerkannten<br />

Shows zusammen stattfi nden<br />

können, sollte sich die NRHA USA nicht vollständig<br />

dem neuen FEI-Regelwerk anpassen.<br />

Untersuchungen zu den Abreite-Vorfällen<br />

bei den FEI World Reining Finals eingestellt<br />

Wesentlichen Einfl uss auf die bevorstehende<br />

Reformierung des FEI Reining-Regelwerks<br />

haben dabei auch Vorfälle im Rahmen der FEI<br />

World Reining Finals 2011 im schwedischen Bökeborg<br />

genommen.<br />

Im Rahmen der FEI World Reining Finals waren<br />

mehrere Reining-Reiter aufgrund harter<br />

Abreitemethoden verwarnt worden. Nachdem<br />

die schwedische Organisation epona TV Videomaterial<br />

von strittigen Abreiteszenen online<br />

veröffentlicht hatte, brach ein Sturm der Entrüstung<br />

los. Zu sehen war ein Reining-Reiter, der<br />

sein Pferd massiv in die Bande galoppieren ließ<br />

(„fencen“) und mit extrem harter Hand ritt.<br />

„Vor diesem Hintergrund sieht sich die FEI besonders<br />

gefragt, den Tierschutz im Reiningsport<br />

besonders zu betonen,“ so FEI Director Non-<br />

Olympic Sports Ian Williams.<br />

Die darauf folgenden Untersuchungen von Seiten<br />

der FEI sind dennoch nun eingestellt worden.<br />

Ohne die ungeschnittene Rohfassung von<br />

Videoaufnahmen oder anderes glaubwürdiges<br />

Beweismaterial, so heißt es in einer offi ziellen<br />

Stellungnahme der FEI, sei eine weitere Aufarbeitung<br />

der Vorfälle nicht möglich. Die FEI sieht<br />

sich daher nicht in der Lage, weitere Sanktionen<br />

zu verhängen.<br />

Gooms 2012 - Stallburschen im Westernstyle<br />

Werden Sie Fan auf unserer Fanseite auf<br />

www.Facebook.<strong>com</strong>/Groomscalendar<br />

und wirken Sie aktiv am Entstehen<br />

unseres Kalenders mit.<br />

Wir freuen uns auf Ihre Meinung.<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

Sliding Stop bei der FEI-Europameisterschaft.<br />

Fotograf: Christian Kellner<br />

Von den damals zuständigen Abreiteaufsichten<br />

waren keine gelben Karten verteilt, sondern<br />

lediglich mündliche Verwarnungen ausgesprochen<br />

worden, wie der bei dem Event anwesende<br />

Chief Steward und FEI Honorary Steward General<br />

Eric Straus bei einer Anhörung mitteilte. Die<br />

Gründe für die Verwarnungen waren vielfältig,<br />

so z.B. zu lange Abreitezeit, Abreiten nach der<br />

Prüfung, starkes Fencen, übermäßig harte Hand<br />

und zu harter Gebrauch der Sporen.<br />

„Unsere Arbeit der vergangenen sieben Monate<br />

hat zum Ziel, neue Reining-Regeln fi nden, um<br />

das Wohlergehen der Pferde sicherzustellen und<br />

ein Kontrollsystem aufzubauen, mit dem unsere<br />

Offi ziellen auch in der Lage sind, die Regeln<br />

auch durchzusetzen“, betont Williams.<br />

Ab sofort ist der Grooms Calendar 2012 in unserem OnlineStore unter www.Equus-FineArt.de erhältlich.<br />

Wenn Ihr bei der Bestellung den Code „EWU“ in das Gutscheinfeld eingebt, erhaltet Ihr das Titelposter gratis.<br />

31<br />

Auf 12 Monatsbildern und dem Titelbild<br />

haben wir den Stallburschen in den<br />

Reitställen des Westernsports auf<br />

charmante, niveauvolle und erotische<br />

Weise in Szene gesetzt.


32<br />

ewu info<br />

Streitthema 19 % statt 7 %:<br />

FN und DBV kämpfen für Erhalt des ermäßigten<br />

Mehrwertsteuersatzes bei Pferden<br />

(agrar-PR, DBV). Seit der Europäische Gerichtshof (EuGH) am 12. Mai entschieden<br />

hat, dass der ermäßigte Steuersatz auf Pferde in Deutschland nicht<br />

mehr angewendet werden darf, gilt der Normalsatz von 19 Prozent auch<br />

beim Pferdehandel – zuvor konnten Pferde noch mit einem ermäßigten Steuersatz<br />

von sieben Prozent verkauft werden.<br />

Die Anhebung des Steuersatzes wird auf alle Lieferungen von lebendigen<br />

Pferden angewendet, unabhängig von ihrer Bestimmung. Die Folgen für die<br />

Pferdezucht seien noch nicht absehbar, kommentiert Dr. Klaus Miesner, Geschäftsführer<br />

des Bereichs Zucht der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN)<br />

in Warendorf, die Entscheidung. „Dieses Urteil wird sich auf jeden Fall nachteilig<br />

auswirken. Dass in der momentan wirtschaftlich schwierigen Situation<br />

zwölf Prozent mehr Belastung an den Endverbraucher weitergegeben werden,<br />

wird gravierende Folgen für unsere Züchter und Pferdehalter haben.“<br />

Für die Pferdezüchter bedeutet die jüngste Entscheidung, dass sie entweder<br />

den Endverkaufspreis bei der Vermarktung von Fohlen, Jährlingen oder gerittenen<br />

Sportpferden um zwölf Prozentpunkte anheben oder Einbußen in Kauf<br />

nehmen müssen. Denn falls der auf diese Weise erhöhte Preis am Markt nicht<br />

zu erzielen ist, vermindert der Aufschlag automatisch die Verdienstspanne<br />

des Züchters oder Pferdeverkäufers. Insbesondere bei teuren Auktions- und<br />

Sportpferden, die für fünf- bis siebenstellige Summen gehandelt werden,<br />

kann der Aufschlag schnell mehrere tausend Euro betragen.<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

Doch angesichts der vergleichsweise niedrigeren Verdienstspanne<br />

wird es für Züchter und Aufzüchter zukünftig noch schwieriger, junge<br />

Pferde im niedrigeren Preissegment mit Gewinn zu vermarkten.<br />

Dabei ist die Pferdezucht eine klassische landwirtschaftliche Tätigkeit.<br />

Deshalb haben sich die Präsidenten des Deutschen Bauernverbandes<br />

(DBV), Gerd Sonnleitner, und der Deutschen Reiterlichen Vereinigung<br />

(FN), Breido Graf zu Rantzau, an die Bundesregierung gewandt, damit<br />

der ermäßigte Mehrwertsteuersatz für Pferde, die als Nahrungs- oder<br />

Futtermittel dienen und für Pferde, die in der landwirtschaftlichen Erzeugung<br />

eingesetzt sind, beibehalten wird.<br />

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hatte im Mai erklärt, dass eine<br />

unterschiedlose Anwendung des ermäßigten Mehrwertsteuersatzes<br />

nicht mit europäischen Vorgaben vereinbar sei. Die beiden Präsidenten<br />

haben gefordert, bei einer Umsetzung dieses Urteils in nationales<br />

Recht die vom EuGH vorgegebenen Spielräume für einen ermäßigten<br />

Mehrwertsteuersatz bei Pferden voll auszuschöpfen.<br />

„Die europäischen Richter haben kein Problem mit einem ermäßigten<br />

Mehrwertsteuersatz, wenn er für in der landwirtschaftlichen Erzeugung<br />

eingesetzte Pferde angewandt wird“, erklärte DBV-Präsident<br />

Gerd Sonnleitner.<br />

Hierzu zählen nach Ansicht von DBV und FN Pferde vor Vollendung<br />

des fünften Lebensjahres, die bis dahin in der Aufzucht oder Grundausbildung<br />

stehen und mangels ausreichender Ausbildung noch nicht<br />

vollwertig für Sport- oder Freizeitzwecke nutzbar sind. Diese Pferde<br />

werden in den ersten drei Lebensjahren nur ausschließlich und den<br />

weiteren beiden Lebensjahren überwiegend in der Weidehaltung, also<br />

einer typisch landwirtschaftlichen Erzeugungstätigkeit, eingesetzt.<br />

„Der ermäßigte Steuersatz kann auch für Pferde, die aktiv für<br />

Zuchtzwecke genutzt werden und dies durch Eintragung in einem<br />

Zuchtbuch einer staatlich anerkannten Zuchtorganisation nachweisbar<br />

ist, angewandt werden, da die Pferdezucht zur landwirtschaftlichen<br />

Erzeugung zählt“, ergänzte FN-Präsident Breido Graf zu Rantzau.<br />

Nach Auffassung von DBV und FN sollten auch Pferde, die von landwirtschaftlichen<br />

Betrieben gekauft werden, dem ermäßigten Mehrwertsteuersatz<br />

unterliegen, da Landwirte diese Pferde üblicherweise<br />

nicht zu Sport- und Freizeitzwecken einsetzen, sondern für landwirtschaftliche<br />

Tätigkeiten wie Zucht oder Weidehaltung, zur Stutenmilcherzeugung<br />

oder als Arbeitspferde, zum Beispiel als Rückepferde im<br />

Forst.<br />

DBV und FN hatten zuvor Gespräche mit den maßgeblichen Pferdeorganisationen<br />

in den Niederlanden und Frankreich geführt. Für Frankreich<br />

ist über den ermäßigten Mehrwertsteuersatz für Pferde durch<br />

den EuGH noch nicht höchstrichterlich entschieden worden. Bevor<br />

Deutschland jetzt das Urteil des EuGH umsetzt, sollten nach Ansicht<br />

von DBV und FN die Entscheidungen in anderen EU-Ländern abgewartet<br />

werden, um nicht durch ein „Vorpreschen“ Deutschlands massive<br />

Wettbewerbsverzerrungen für den heimischen Pferdemarkt entstehen<br />

zu lassen.<br />

„Die Umsetzung der EuGH-Entscheidung bietet eine sehr gute Gelegenheit,<br />

steuerliche Regelungen länderübergreifend einheitlich umzusetzen“,<br />

erklärten die beiden Präsidenten Sonnleiter und Graf zu<br />

Rantzau.


Dt. Meisterschaft und Dt. Jugendmeisterschaft Reining<br />

Die <strong>Teil</strong>nehmer stehen fest!<br />

Wer bei den Deutschen Meisterschaften<br />

und Deutschen Jugendmeisterschaften<br />

Reining starten darf, steht jetzt fest.<br />

Bei den vier Qualifi kationsveranstaltungen in<br />

Nümbrecht, Dönsel, Uetze-Eltze und Erbach<br />

konnten die Tickets für die DM und die DJM gelöst<br />

werden.<br />

Die nationalen Titelkämpfe fi nden im Rahmen<br />

der Veranstaltung „Q11“ der Deutschen Quarter-Horse<br />

Association (DQHA) vom 29. September<br />

bis 9. Oktober in Aachen statt.<br />

Die Finalprüfungen sind für Sonntag, 2. Oktober,<br />

geplant.<br />

Folgende Reiter haben sich qualifiziert:<br />

■ DM Reining:<br />

Anita Lauster-Ernst (Windeck), Elias Ernst (Windeck),<br />

Oliver Stein (Rhede), Enja Libor (Lüdinghausen-Seppenrade),<br />

Alexander Ripper (Fahrenbach),<br />

Emanuel Ernst (Windeck), Verena Klein,<br />

Markus Süchting (Steyerberg), Daniel Klein,<br />

Frank Lindner, Mirko Nuhn, Arne Pirk (Norden),<br />

Nico Hörmann (Bünde), Alexander Eck (Stedesdorf),<br />

Bernd Schubert (Steinhagen), Mona Dörr<br />

(Reichweiler), Steffen Breug (Reichweiler), Friedemann<br />

Burkhardt (Oftersheim), Nina Lill (Börsborn)<br />

und Oliver Wehnes (Kandel).<br />

Alles für Western- & Freizeitreiter!<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

ewu info 33<br />

■ DJM Reining Junge Reiter:<br />

Melanie Thoennes (Illerich), Nikolai Stiller (Pulheim),<br />

Lars Süchting (Steyerberg), Andre Zschau<br />

(Bünde), Chantal Frütel, Maximilian Koch (Bad<br />

Salzdetfurth), Alexa Rand, Vanety Korbus (Straubenhardt),<br />

Sabrina Fehrenbach (Kehl) und Laura<br />

Stein (Wehrheim).<br />

■ DJM Reining Junioren:<br />

Anna Seger (Reichelsheim), Sofi e Eckebrecht<br />

(Schwerte), Sabrina Holter, Lena Wolff, Niklas<br />

Ludwig, Mandy Eversmann, Franziska Zschau<br />

(Bünde), Esther Aschitsch (Alfeld), Laura Spielmann<br />

(Meine), Daniel Kalk, Esther Aschitsch<br />

(Alfeld), Lina Marie Heimann, Anna Voß, Fabienne<br />

Krämer (Lautertal), Lena Mündlein, Amanda<br />

Herring, Peter Ettinger (Diedorf) und Nicole<br />

Hübner.<br />

evw (fn-Press)<br />

Eggeseer Str. 25 | 28816 Stuhr | Telefon: 0 (+49) 4206 447919 | service@profi-tack.de<br />

The Cloud Foundation – 2012 Calendar by Carol Walker Featuring „The Pryor Mountains Herd“<br />

Mustangs – die wilden Pferde Nordamerikas:<br />

Der „Cloud Calendar“ auch für 2012 wieder in Deutschland erhältlich!<br />

50 % des Verkaufspreises fl ießen in den Schutz der Mustangs!<br />

Nachdem der im vergangenen Jahr erstmals in<br />

Deutschland angebotene Mustang-Kalender<br />

„The Cloud Foundation 2011 featuring the Mccullough<br />

Peaks Herd“ so gut angekommen wurde,<br />

dass die limitierte Aufl age nicht ausreichte,<br />

um den Bedarf zu decken, wird es auch für 2012<br />

wieder einen Kalender mit großartigen Motiven<br />

der wilden Pferde Nordamerikas von Carol Walker<br />

geben.<br />

Mit dem Kauf eines Kalenders unterstützen Sie<br />

gleichzeitig den guten Zweck, den 50 % des<br />

Preises gehen an „The Cloud Foundation“, die<br />

sich intensiv für den Erhalt und den Schutz der<br />

wilden Pferdeherden in den USA einsetzt.<br />

Dieses Jahr wieder exklusiv in Deutschland, direkt<br />

aus den USA ist der Kalender „The Cloud<br />

Foundation – 2012 Calendar by Carol Walker“<br />

mit wunderschönen Bildern aus dem Leben der<br />

Wildpferde Nordamerikas in limitierter Aufl age<br />

erhältlich. Die Fotografi n Carol Walker, selbst<br />

eine große Fürsprecherin der Mustangs, setzt<br />

in diesem Kalender diesmal die Wildpferde der<br />

Pryor Mountains in Montana in Szene:<br />

Die Wildpferde der Pryor Mountains sind wahrscheinlich<br />

die bekannteste Mustang-Herde der<br />

USA – durch die Dokumentarfi lme der Regisseurin<br />

Ginger Kathrens über den palominofarbenen<br />

Mustang-Hengst „Cloud“ sind sie international<br />

berühmt geworden. Auch Cloud selbst sowie<br />

seine Familie sind in dem Kalender abgebildet.<br />

Der Kalender zum Aufklappen bietet jeden Monat<br />

neben einem großen, faszinierenden Mustangmotiv<br />

auch ein mit vielen kleinen Bildern<br />

unterlegtes Kalendarium, das gut Platz für Notizen<br />

lässt.<br />

Mehr über die Mustangs Nordamerikas und die<br />

Arbeit von Carol Walker erfahren Sie auch unter<br />

www.wildhoofbeats.<strong>com</strong> (dort können auch<br />

Drucke der Fotos erworben werden) oder auf<br />

www.livingimagescw.<strong>com</strong>.<br />

Wenn Sie sich über die „Cloud Foundation“ informieren<br />

wollen, schauen Sie im Internet auf<br />

die Homepage www.thecloudfoundation.<strong>com</strong>.<br />

Format: ca. 30,5 cm x 30,5 cm,<br />

aufgeklappt ca. 30,5 cm x 61 cm<br />

Preis: 19,80 Euro zzgl. Versand<br />

Der Kalender ist exklusiv in Deutschland zu<br />

beziehen über: www.<strong>western</strong>saddle.de<br />

Bernd Böse, Häuser Weg 23, 57537 Wissen<br />

Telefon: 02742/723344, Fax: 02742/723355<br />

E-Mail: info@<strong>western</strong>saddle.de


Produktinformationen und Trends aus der Wirtschaft<br />

Sylvias Saddle Shop & Stable Orion:<br />

Neuer Internetauftritt mit Online-Shop<br />

Sylvia Hentzschel-Bahrs (Pferdewirtin)<br />

und Andreas Hentzschel (Trainer C)<br />

führen den renomierten Westernreiterhof<br />

„Stable Orion” zwischen Bremen<br />

und Hamburg.<br />

Im Jahre 1997 zogen sie von ihrer Reitanlage in<br />

Schleswig-Holstein nach Niedersachsen. Unter<br />

der Devise „Western all around” beraten sie<br />

Kunden zu allen Fragen in den Bereichen des<br />

Western- und Freizeitreitens.<br />

Dazu gehört, dass Pferde in Pension und Beritt<br />

genommen werden können, da durch die<br />

Reithalle ganzjähriges Training möglich ist. Des<br />

Weiteren stehen drei Deckhengste zur Verfügung<br />

und stets Nachzucht zum Verkauf.<br />

„Stable-Orion“ gehört zu den wenigen Ausbildungsbetrieben,<br />

die den Ausbildungsberuf des<br />

Tierpfl egers anbieten. Auf der Anlage integriert<br />

befi ndet sich Sylvias-Saddleshop mit vielen interessanten<br />

Produkten.<br />

Am 01.09.2011 startet Sylvias-Saddle Shop mit<br />

seinem neuen Internetauftritt inklusive Onlineshop.<br />

Im neuen Onlineshop fi nden Kunden<br />

Anti-itch Soothing Shampoo:<br />

Linderndes Shampoo gegen Juckreiz<br />

Das Anti-Itch Soothing Shampoo ist 100 %<br />

natürlich, reich an Inhaltsstoffen und dennoch<br />

sanft. Es wirkt anti-bakteriell und ist<br />

ein “Zwei in Eins” Shampoo und Haarkur.<br />

Es ist ein perfektes Körpershampoo<br />

für den ganzjährigen Einsatz.<br />

Es ist besonders geeignet für die Anwendung<br />

im Sommer, wenn die den Juckreiz lindernden<br />

Eigenschaften gefragt sind, um sanft die wunden<br />

und irritierten Insektenstiche zu beruhigen<br />

und zu lindern. Dadurch wird die Haut frei von<br />

Juckreiz und gesund gehalten.<br />

Es kann ohne Nachspülen für leicht verschmutzte<br />

Tiere oder als intensive Tiefenreinigung und<br />

Haarkur bei stark juckender und schorfi ger Haut<br />

oder stark verschmutzten Tieren, bei denen eine<br />

gründliche Reinigung erforderlich ist, eingesetzt<br />

werden.<br />

Es vereint alle Vorteile von Teebaumöl, Aloe<br />

Vera, Kamille und Lavendel. Es ist auch für die<br />

empfi ndlichste Haut geeignet.<br />

Hergestellt wird es aus 100 % natürlichen Inhaltsstoffen,<br />

die sicher für das Tier, den Anwender<br />

und die Umwelt sind. Es enthält keine<br />

künstlichen Bindemittel und keine Geliermittel,<br />

die tierischen Ursprungs sein könnten.<br />

hochwertige Qualitätswaren rund um das Western-<br />

und Freizeitreiten. Der Onlineshop startet<br />

mit 500 Produkten zu fairen Preisen und wird<br />

laufend erweitert. Zur Einführung des neuen<br />

Shops gibt es viele Angebote und Aktionen.<br />

Bis zum 30.09.2011 erhalten alle Kunden auf<br />

die Shopartikel einen Rabatt von 10 %.<br />

Schon alleine, um sich keines dieser Angebote<br />

entgehen zu lassen, empfi ehlt es sich, den angebotenen<br />

Newsletter zu bestellen. Der Newsletter<br />

von Sylvias-Saddleshop informiert sie regelmäßig<br />

über neue Produkte. Natürlich werden<br />

auch weiterhin Sattelanproben mit Marken wie<br />

zum Beispiel Pullman und Continental, bei Ihnen<br />

vor Ort durchgeführt.<br />

Wir freuen uns, Sie bei uns begrüßen zu<br />

dürfen: www.sylvias-saddleshop.de<br />

10 % Rabatt bis 30.09.2011<br />

auf alle Online-Shop Artikel!<br />

www.sylvias-saddleshop.de<br />

Regelmäßiger Gebrauch beseitigt schorfi ge<br />

Haut und sorgt für ein gesundes Fell.<br />

Dieses Shampoo ist sanft und freundlich für<br />

Haut und Fell und so auch für das empfi ndlichste<br />

Pferd geeignet ist.<br />

Das Anti-Itch Soothing Shampoo ist frei von<br />

allen verbotenen Substanzen nach den derzeitigen<br />

Regeln der FEI.<br />

Erhältlich als 500 ml Flasche oder auf Wunsch<br />

als 5 l Kanister im guten Fachhandel oder direkt<br />

unter: www.the-british-horse-shop.de<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

Nun auch mit Frontausstieg<br />

lieferbar:<br />

Montana<br />

von wm meyer ®<br />

Der bewährte Pferdetransporter Montana<br />

von wm meyer ® ist nun auch mit einem<br />

Frontausstieg lieferbar.<br />

Bei wm meyer ® , dem bekannten bayerischen<br />

Anhängerhersteller, steht das Jahr 2011 ganz<br />

im Zeichen des Pferdetransporters Montana. So<br />

wurde im März auf der Equitana die jüngste Generation<br />

dieses beliebten Mittelklassefahrzeugs<br />

präsentiert, mit neuer Haube und manch gelungenen<br />

Extras.<br />

Im Juli hat wm meyer ® auf dem CHIO in Aachen<br />

eine praktische neue Option für den Montana<br />

vorgestellt: einen soliden Frontausstieg, der aus<br />

einer mit rutschfestem Gummi belegten Rampe<br />

unten und einer zur Seite schwenkbaren Klappe<br />

oben besteht (Gesamtbreite: ca. 90 cm, Gesamthöhe:<br />

ca. 200 cm). Im Inneren des Fahrzeugs ist<br />

eine schwenkbare Trennwand montiert, dank<br />

der es sehr leicht ist, die transportierten Pferde<br />

nach vorne aus dem Anhänger zu führen.<br />

Lieferbar ist der Vorderausstieg für beide Montana-Versionen,<br />

d.h. für den Anhänger mit Holzwänden<br />

ebenso wie für das Vollaluminiummodell.<br />

Die unverbindliche Preisempfehlung des<br />

Herstellers liegt bei 650,- EUR inkl. MwSt.<br />

Als Alternative bietet wm meyer ® auch weiterhin<br />

das Pferdetransportergrundmodell Arizona<br />

in der Version, die über eine Plane und einen<br />

Aluminiumspriegel verfügt, mit einem optionalen<br />

Frontausstieg an. Für das Spitzenmodell<br />

Nevada ist kein Frontausstieg verfügbar.<br />

Weitere Informationen im Internet<br />

unter: www.wm-meyer.de


Teamwettbewerbe: Silbermedaille für deutsche<br />

Senioren und Junioren / Bronze für die Jungen Reiter<br />

Einzelwettbewerbe: Bronzemedaille für Laura Spielmann<br />

bei den Junioren / Sylvia Rzepka als beste Deutsche<br />

im Einzelfi nale der Senioren auf Rang Neun<br />

(fn-press/nrha.at) Vom 26. bis 28. Juli 2011 wurde Wiener Neustadt<br />

in Österreich zum Mekka der besten Reiningreiter Europas.<br />

An diesen drei Tagen kämpften auf der Anlage des Western<br />

Training Center H&D Schulz knapp 100 Pferde und Reiter aus zehn<br />

Nationen um die begehrten Titel und Medaillen dieser wichtigen,<br />

offi ziell durch die FEI anerkannten Meisterschaft.<br />

Die Europameister in der Mannschaft und in deren Einzelwertung werden<br />

dabei in jeweils drei Kategorien ermittelt: Erwachsene (Seniors), Junioren<br />

(Altersstufe 14-18) und Junge Reiter (Altersstufe 19-21).<br />

Deutschland war mit einer Mannschaft und Einzelreitern in allen drei<br />

Kategorien vertreten. Pech für den nominierten Reiter Steffen Breug, der<br />

wegen einer Verletzung seines Pferdes (Ballentritt) erst gar nicht die Reise<br />

zur EM antreten konnte. Für ihn musste Reserve Christina Tolksdorf einspringen,<br />

für die dies der erste EM-Start in der Senior Division war. Die<br />

Teams trafen auf harte Konkurrenz. Insbesondere die Italiener verfügten<br />

über enorm starkes Pferdematerial. Doch ebenso wenig waren Gastgeber<br />

Österreich, die Belgier und die Holländer zu unterschätzen.<br />

Am Ende konnte das deutsche Team eine positive Bilanz ziehen: Zweimal<br />

Mannschafts-Silber, einmal Mannschafts-Bronze und dazu eine Einzel-<br />

Bronzemedaille für die 18-jährige Laura Spielmann bei den Junioren gab<br />

es zu verzeichnen.<br />

Ihre Vorreiter-Stellung im europäischen Reining-Sport machten die Italiener<br />

mehr als deutlich: Italien stellte die besten Reiter sowohl in den<br />

Einzel-, als auch in den Mannschaftswettbewerben auf dieser EM, die<br />

wahrhaftig in jeder Prüfung auf dem Siegertreppchen ganz oben standen!<br />

Zudem sicherten sie sich auch noch drei Silbermedaillen.<br />

Gastgeber Österreich errang drei Bronzemedaillen, die Niederlande zwei<br />

Mal Bronze und Belgien ein Mal Silber.<br />

Aber auch der deutsche Bundestrainer Kay Wienrich zog eine positive<br />

Bilanz aus diesen Europameisterschaften. „Mehr war nicht zu erreichen,<br />

es ist optimal gelaufen. Ich hätte im Vorfeld nicht gedacht, dass wir mit<br />

allen Teams eine Medaille holen, und dabei sogar zweimal Silber. Die<br />

Einzel-Bronzemedaille von Laura Spielmann war das Sahnehäubchen“,<br />

so Wienrich. Chef d`Equipe Pail Kratschmer kommentierte: „Wir freuen<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

ewu info 35<br />

FEI Europameisterschaft Reining in Wiener Neustadt/Österreich vom 26. bis 28. Juli 2011:<br />

Vier Medaillen für deutsche Reining-Reiter/Italien dominiert<br />

als europäischer Spitzen-Maßstab in allen Wettbewerben<br />

Siegerehrung Teamwettbewerb Senioren<br />

uns über die errungenen Medaillen. Wir waren teilweise mit sehr jungen<br />

Mannschaften da, die sich hervorragend geschlagen haben. Wir haben<br />

das Maximum aus unseren Möglichkeiten herausgeholt. Die Konkurrenz<br />

war enorm stark, aber unsere Leute haben ihr Bestes gegeben.“<br />

Teamwettbewerb Senioren: Vize-Titel für Deutschland –<br />

Gold geht an Italien, Bronze an Österreich<br />

Der Mannschaftswettkampf in der Senior Division war sicherlich einer der<br />

spannendsten in der Geschichte der EM mit starken Reitern und Pferden.<br />

Die Nationalhymne ertönte schließlich für das italienische Team, das den<br />

Europameistertitel mit nach Hause nahm. Mit insgesamt 662,5 Punkten<br />

setzten sich die Reiter gegen Deutschland und Gastgeber Österreich<br />

durch.<br />

„Ich wusste, dass wir ein gutes Team haben“, so der italienische Chef<br />

d’Equipe Roberto Cuoghi. „aber ich wusste auch, dass zum Beispiel die<br />

Deutschen und Österreicher mit sehr guten Pferden da sind. Daher war<br />

durchaus nicht sicher, was uns erwartet. Wir haben einfach unser Bestes<br />

gegeben, und es hat geklappt.“<br />

Das deutsche Team mit Nico Hörmann auf Smart Spookster, Sylvia Rzepka<br />

auf Doctor Zip Nic, Christina Tolksdorf auf Ruf Lil Martha und Oliver<br />

Wehnes auf Lil Ruf Bandit freute sich mit insgesamt 656,5 Punkten zu<br />

Recht über Silber. Bronze ging mit 652,5 Punkten an die Gastgeber aus<br />

Österreich.<br />

„Es hat alles voll nach Plan geklappt – wir sind auf Wolke sieben“, zeigte<br />

sich Bundestrainer Kay Wienrich völlig begeistert. Deutschland trat zwar<br />

als Titelverteidiger an, aber durch einige verletzte Pferde im Vorfeld der<br />

Europameisterschaften war der Erfolg alles andere als sicher.<br />

Insgesamt starteten sechs Teams bei den Europameisterschaften in Österreich.<br />

Bei bisher fünf Europameisterschaften haben die deutschen Reiner<br />

nun dreimal den Team-Titel und zweimal den Vizetitel gewonnen.<br />

Results Senior Team<br />

FEI European Reining Champion 2011 Team Seniors<br />

■ GOLD: Team Italy<br />

Cristian Dallapozza - Whiz Ruf Peppy<br />

Massimiliano Canu - Hesa Mega Whiz<br />

Giuseppe Prevosti - Skeets Flamin<br />

Stefano Angelucci - AB Captain Badger<br />

■ SILBER: Team Germany<br />

Oliver Wehnes - Lil Ruf Bandit<br />

Christina Tolksdorf - Ruf Lil Martha<br />

Sylvia Rzepka - Doctor Zip Nic<br />

Nicolas Hörmann - Smart Spookster<br />

■ BRONZE: Team Austria<br />

Markus Morawitz - Dun It Whiz Jerry<br />

Dennis Schulz - Smart Rattle Snake<br />

Rudi Kronsteiner - Ima Mega Antares<br />

Martin Mühlstätter - Dun It On The QT<br />

■ Rank 4: Team France<br />

■ Rank 5: Belgium<br />

■ Rank 6: Switzerland<br />

Nico Hörmann auf Smart Spookster


36<br />

ewu info<br />

Einzelfi nale der Senioren: Sylvia Rzepka auf Doctor Zip Nic<br />

beste Deutsche, Giuseppe Prevosti (ITA) wird Europameister<br />

Wie erwartet wurde das Einzelfi nale um den Europameister 2011 in der<br />

Senior Division ein harter Kampf, bei dem sich die Scores der 21 Reiter in<br />

die Höhe schraubten. Ein Klasseritt folgte dem anderen.<br />

Aus deutscher Sicht lieferte Sylvia Rzepka auf Doctor Zip Nic mit einem<br />

Score von 221 das beste Ergebnis der drei deutschen Finalteilnehmer; das<br />

bedeutete am Ende Rang Neun. Ihre Teamkollegen Nico Hörmann und<br />

Oliver Wehnes belegten den 13. und den 17. Platz. Nico Hörmann erhielt<br />

für seinen Ritt mit Smart Spookster 219 Punkte. Oliver Wehnes kam mit<br />

Lil Ruf Bandit auf 216 Punkte.<br />

„Sie haben alle ihre Pferde optimal vorgestellt. Man musste schon ein<br />

hohes Risiko gehen, um überhaupt vorne mitreiten zu können, und dann<br />

passieren in entscheidenden<br />

Manövern auch schnell kleinere<br />

Fehler“, erklärte Bundestrainer<br />

Kay Wienrich.<br />

Der Sieg im Einzelfi nale der<br />

Senioren ging nach Italien. Giuseppe<br />

Prevosti brachte es als<br />

letzter Starter mit Skeets Flamin<br />

auf eine 226,5 – das war<br />

die Goldmedaille.<br />

Die Silbermedaille ging mit einem<br />

Score von 225,5 ebenfalls<br />

an einen Italiener: Davide Brighenti<br />

auf Dualin For Me, einem<br />

14-jährigen Hengst. Bronze<br />

gewann der Österreicher und<br />

Vize-Europameister von 2009<br />

Rudi Kronsteiner mit Ima Mega<br />

Sylvia Rzepka auf Doctor Zip Nic<br />

Antares (Score 225).<br />

FEI European Reining Championships, Individual Senior<br />

Pferd Reiter Score<br />

1. Skeets Flamin Giuseppe Prevosti (ITA) 226,5<br />

2. Dualin For Me Davide Brighenti (ITA) 225,5<br />

3. Ima Mega Antares Rudi Kronsteiner (AUT) 225,0<br />

4. Splendit As Gump BB Ann Fonck - Poels (BEL) 224,0<br />

4. Rickie Cody Pine 023 Bernard Fonck (BEL) 224,0<br />

6. Dun It On The Qt Martin Mühlstätter (AUT) 222,5<br />

6. Brady Chex<br />

8. Gump Wasa<br />

Rieky Young-van Osch (NED) 222,5<br />

Gambler BB Cira Baeck (BEL) 222,0<br />

9. Doctor Zip Nic Sylvia Rzepka (GER) 221,0<br />

9. Smart Rattle Snake Dennis Schulz (AUT) 221,0<br />

Silber im Teamwettbewerb Junioren<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

Teamwettbewerb Junioren: Deutsche Mannschaft holt Silber<br />

Das deutsche Junioren-Team mit Alisa Müller auf Sparkling Cielo, Sofi e<br />

Eckebrecht auf Guns Red Obsession, Sabrina Baumgärtner auf Top On<br />

Cutie und Fabienne Krämer auf Little Roosters Gal holte mit insgesamt<br />

628,5 Punkten nach der Bronze-Medaille bei der Premiere der Jugend-Europameisterschaften<br />

vor zwei Jahren in Kreuth nun die Silber-Medaille!<br />

Der Sieg ging nach Italien mit 643 Punkten, Bronze sicherten sich die Niederländer<br />

mit 116,5 Punkten. Es starteten sechs Teams und sechs Einzelreiter<br />

aus insgesamt zehn Nationen. „Unsere Junioren sind souverän geritten<br />

und haben ihre Pferde super vorgestellt“, war Wienrich begeistert.<br />

„Die Italiener sind einfach besser beritten.“<br />

Für das Einzelfi nale qualifi zierte sich neben den drei Team-Reiterinnen<br />

Alisa Müller, Fabienne Krämer und Sabrina Baumgärtner auch die Einzelreiterin<br />

Laura Spielmann mit Little Peppy Olena.<br />

Results Junior Team<br />

FEI European Reining Champion 2011 Team Juniors<br />

■ GOLD: Team Italy<br />

Sara Ambrosini - Maxplease<br />

Lara Lorengo - BH Shot O Lon<br />

Nicolo Boretti - Sun Olenas Red Chicka<br />

Giovanni Masi - Remins Remedy<br />

■ SILBER: Team Germany<br />

Alisa Müller - Sparkling Cielo<br />

Sofi e Eckebrecht - Guns Red Obsession<br />

Sabrina Baumgärtner - Top On Cutie<br />

Fabienne Krämer - Little Roosters Gal<br />

■ BRONZE: Team Netherlands<br />

Famke Alegra - BQ Fancy Starlet<br />

Megan Schmidt - Great Kid Whiz<br />

Trudy Van der Plas - Twist N Freckles<br />

Alissa Leloux - Little Smart Jameen<br />

■ Rank 4: Team Austria<br />

■ Rank 5: Poland<br />

■ Rank 6: Czech Republic<br />

Alisa Müller auf Sparkling Cielo<br />

Einzelfi nale der Junioren: Laura Spielmann auf dem Treppchen<br />

Mit 225,5 Punkten siegte im Einzelfi nale der Junioren der Italiener Giovanni<br />

Masio mit Remins Remedy. Der 18-jährige Sohn von Italiens Bundestrainer<br />

Filippo Masi präsentierte mit seinem Hengst einen fehlerlosen<br />

und geradezu spektakulären Ritt, der auch im Erwachsenenlager voll konkurrenzfähig<br />

gewesen wäre. Auch die Silbermedaille konnten die Italiener<br />

für sich verzeichnen: Lara Lorengo kam mit BH Shot O Lon auf 16,5<br />

Punkte. Eine deutsche Reiterin machte den italienischen Junioren schließlich<br />

die größte Konkurrenz: Die 18-jährige Gymnasiastin Laura Spielmann<br />

gewann auf Little Peppy Olena mit einem Score von 212,5 die Bronzemedaille.<br />

„Das ist ein neuer Meilenstein für mich“, freute sie sich nach<br />

der Siegerehrung. „Mein Pferd war ganz bei mir und hat wirklich alles<br />

gegeben für mich.“<br />

Bundestrainer Kay Wienrich war voll des Lobes: „Das war schon überraschend,<br />

dass Laura hier die Bronzemedaille holt. Sie ist wirklich über sich<br />

hinausgewachsen“, lobte er. Im Jahr 2009 war Laura Spielmann schon<br />

einmal Deutsche Jugendmeisterin und 2010 Vize-Jugendmeisterin, aber<br />

internationale Erfahrung habe ihr noch gefehlt.<br />

Insgesamt hatten es bei den Junioren 21 Reiter ins Einzelfi nale geschafft.<br />

Sabrina Baumgärtner mit Top on Cutie und Fabienne Krämer mit Little<br />

Roosters Gal beendeten das Einzelfi nale beide mit einem Score von 205,5<br />

und belegten damit am Ende gemeinsam Rang Neun. Die ebenfalls für<br />

das Einzelfi nale qualifi zierte Reiterin des deutschen Teams Alisa Müller<br />

konnte aufgrund einer Verletzung ihres Pferdes nicht starten.


Siegerehrung Einzelwettkampf der Junioren Siegerehrung Teamwettbewerb Junge Reiter<br />

FEI European Reining Championships, Individual Juniors<br />

Pferd Reiter Score<br />

1. Remins Remedy Giovanni Masi (ITA) 225,5<br />

2. Bh Shot O Lon Lara Lorengo (ITA) 216,5<br />

3. Little Peppy Olena Laura Spielmann (GER) 212,5<br />

4. Jac Little Lena Marina Bottoli (AUT) 212,0<br />

5. Dots Magnum Anna Deredowska (POL) 207,5<br />

5. Little Smart Jameen Alissa Leloux (NED) 207,5<br />

7. A Chocolate Chic Morgane Cheveux (FRAU) 206,5<br />

8. Freckles Great Chic Julia Gaupmann (AUT) 206,0<br />

9. Top On Cutie Sabrina Baumgaertner (GER) 205,5<br />

9. Little Roosters Gal Fabienne Kraemer (GER) 205,5<br />

Teamwettbewerb Junge Reiter:<br />

Mannschafts-Bronze für deutsches Quartett<br />

Das deutsche Junge-Reiter-Team hat die Bronzemedaille der EM-Mannschaftsprüfung<br />

mit nach Hause genommen. Die Reiter im Alter von 19 bis<br />

21 Jahren machten es spannend, sicherten sich aber am Ende mit 636,5<br />

Punkten hinter Italien mit 648,5 Punkten und Belgien mit 645 Punkten<br />

Platz drei und somit Bronze.<br />

Zum deutschen Team der Jungen Reiter gehörten Vanety Korbus mit Ses<br />

Topsail Whiz, Josefi n Lintner mit Miss Estrella Del Cielo, Laura Stein mit<br />

Frosty und Andre Zschau mit Jacs War Leo. Besonders auf dem Deutschen<br />

Jugendmeister Andre Zschau lastete als Schlussreiter Druck. „Er musste<br />

gut reiten, damit es noch für eine Medaille reicht, aber er hat wirklich<br />

einen super ‚Run’ hingelegt“, erklärte Wienrich. Zschau kam bei diesem<br />

Ritt auf einen Score von 217,5, das zweitbeste Ergebnis der 29 <strong>Teil</strong>nehmer<br />

aus acht Nationen. Andre Zschau, Vanety Korbus und Josefi n Lintner<br />

qualifi zierten sich zudem für das Einzel-Finale.<br />

■ GOLD: ITALIEN<br />

■ SILBER: BELGIEN<br />

■ BRONZE: GERMANY (Vanety Korbus - Ses Topsail Whiz,<br />

Josefi n Lintner - Miss Estrella Del Cielo,<br />

Laura Stein - Frosty, Andre Zschau - Jacs War Leo)<br />

Einzelfi nale der Jungen Reiter: Italien „did it again“ –<br />

Manuel Cortesi wird Europameister, Andre Zschau verfehlt<br />

nur knapp eine Medaille<br />

Manuel Cortesi wiederholte seinen Erfolg von der EM 2009 und wurde<br />

erneut Europameister in der Einzelwertung der Jungen Reiter. Der 19-jährige<br />

brachte es mit ML Great Spirit nach einem Klasseritt auf eine 222.<br />

Der Kampf um die Silbermedaille endete in einem Stechen zwischen Andrea<br />

Iannetta (Italien) auf Little Sugar Speedy und Matyas Gobert (BEL)<br />

mit Chicy Smart Jac. Beide brachten es auf eine 219,5. Im darauf folgenden<br />

Stechen hatte Iannetas neunjähriger Hengst die größeren Kraftreserven<br />

– mit einer 222 holte das Paar Silber. Matyas Gobert musste sich mit<br />

einer 219 und damit der Bronzemedaille begnügen.<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

ewu info 37<br />

Ein Junger Reiter aus dem deutschen Lager rutschte nur knapp an einer<br />

Medaille vorbei. Andre Zschau kam mit Jacs War Leo auf einen Score von<br />

217,5 und belegte Platz Vier.<br />

„Eine Medaille wäre natürlich schön gewesen, aber er hat wirklich einen<br />

super Ritt ohne Fehler gezeigt“, lobte Bundestrainer Wienrich.<br />

Neben Andre Zschau hatten sich auch Vanety Korbus mit Ses Topsail Whiz<br />

und Josefi n Lintner mit Miss Estrella Del Cielo für das Finale qualifi ziert.<br />

Korbus kam auf einen Score von 212 und Lintner auf 211,5, was am Ende<br />

Platz Zehn und Platz Zwölf bedeutete.<br />

FEI European Reining Championships, Individual Young Riders<br />

Pferd Reiter Score<br />

1. Ml Great Spirit Manuel Cortesi (ITA) 222,0<br />

2. Little Sugar Speedy Andrea Iannetta (ITA) 219,5<br />

2. Chicy Smart Jac Matyas Gobert (BEL) 219,5 (219,0)<br />

4. Jacs War Leo Andre Zschau (GER) 217,5<br />

5. Smart Zen Gloria Spiaggi (ITA) 216,0<br />

5. Juans Stolen Gun Natalie Van Den Broeck (BEL) 216,0<br />

5. Major Lena Ciello Nina Zinsli (SUI) 216,0<br />

8. Hesa Juicey Juice Giverny Cappoen (BEL) 214,5<br />

9. Cody Rooster<br />

Delmaso Klaus Lechner ‚(AUT) 213,5<br />

10. Barroom O Rima Julia Maikisch (AUT) 212,0<br />

10. Ses Topsail Whiz Vanety Korbus (GER) 212,0<br />

Die kompletten Ergebnisse fi nden Sie auf der Internetseite:<br />

http://www.nrha.at (-> FEI -> Ergebnisse)<br />

Alle Fotos von: Christian Kellner<br />

Besuchen Sie uns<br />

auf der „AMERICANA“<br />

Halle 3, Stand E 334<br />

Maßgefertigte Showchaps & Showchaps für Turniereinsteiger<br />

Individuell gefertigt z.B. mit Straß verziert oder punziert<br />

In diversen Lederqualitäten und waschbarer Mikrofaser<br />

Cutting Chaps & Chinks – Arbeitchaps – Kinderchaps<br />

Caprice Design – Augustendorf 23 – 27442 Gnarrenburg<br />

Tel.: 04763/627727 – caprice-design@gmx.de – www.avantis-chaps.<strong>com</strong>


38<br />

turniere<br />

Allgemeine Turnierbedingungen<br />

Es gilt das Regelbuch 2011. Die allgem. Turnierbedingungen stehen unter www.<strong>western</strong>reiter.<strong>com</strong><br />

zum downloaden zur Verfügung oder können bei der EWU-Bundesgeschäftstelle angefordert werden.<br />

Die vollständigen Turnierausschreibungen können Sie im Internet unter www.<strong>western</strong>reiter.<strong>com</strong><br />

nachlesen oder bei der EWU-Bundesgeschäftsstelle in Warendorf anfordern.<br />

Lage-Hörste Kat. B- und C-Turnier<br />

Vom 02. bis 04. September 2011 (Westfalen)<br />

Veranstaltungsort: Reitsportanlage Hörste<br />

Hörster Bruch 8b, 32791 Lage<br />

Nennstelle: Lea-Louisa Rades-Gerlach<br />

Hörster Bruch 8b, 32791 Lage<br />

Tel.: 05232/8014625 oder<br />

01578/4768869<br />

E-Mail: rades-gerlach@web.de<br />

Online-Nennung: M07<br />

Richter: Yvonne Steinbock, Heinrich Hinterthan<br />

Nennschluss: 12. August 2011<br />

Floh-Seligenthal Kat. C-Turnier<br />

Am 03. September 2011 (Thüringen)<br />

Veranstaltungsort: Floh- Seligenthal / Gestüt Hof Boxberg<br />

Reichenbacher Weg 4<br />

98593 Floh-Seligenthal<br />

Nennstelle: Christiane Kirchner<br />

Reichenbacher Weg 6<br />

98593 Floh – Seligenthal<br />

Tel.: 03683/407547, Fax: 03683/407360<br />

Mobil: 0174/3088935<br />

Richter: Meike-Antonia Haug<br />

Nennschluss: 20. August 2011<br />

Gieboldehausen Kat. C-Turnier<br />

Vom 01. bis 02. Oktober 2011 (Niedersachsen / Hannover)<br />

Veranstaltungsort: 37434 Gieboldehausen<br />

An der Molkerei<br />

Nennstelle: Annette Becker<br />

Schulstr. 75<br />

37434 Gieboldehausen<br />

Tel.: 0172/2669394<br />

www.reitanlageerlenhof.de<br />

Richter: Hugo Sieberhagen<br />

Nennschluss: 16. September 2011<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

Nienhagen Kat. B--Turnier<br />

Vom 02. bis 04. September 2011 (Niedersachsen / Hannover)<br />

Veranstaltungsort: Pferde-Sport-Gemeinschaft Nienhagen<br />

Nienhagenerstraße 31<br />

29366 Nienhagen<br />

Nennstelle: Markus Voss<br />

Peiner Str. 32, 31311 Eltze / Uetze<br />

Tel: 05173/922853<br />

Fax: 05173/923855<br />

E-Mail: voss-eltze@t-online.de<br />

Richter: Susanne Haug, Yvonne Steinbock<br />

Nennschluss: 18. August 2011<br />

Schieritz Kat. C-Turnier<br />

Am 10. September 2011 (Sachsen)<br />

Veranstaltungsort: Reitanlage Zehren<br />

Am Sportplatz 10<br />

01665 Schieritz Gemeinde Diera/Zehren<br />

Nennstelle: Gudrun Kloeppel-Mirow<br />

Bornaer Str. 67<br />

04651 Bad Lausick<br />

Tel.: 0173/5432420<br />

Fax: 034345/54368<br />

Richter: N.N.<br />

Nennschluss: 27. August 2011<br />

Norderstedt Kat. D-Turnier<br />

Am 03. Oktober 2011 (Hamburg / Schleswig-Holstein)<br />

Veranstaltungsort: Wittmoor-Ranch, www.wittmoor-ranch.de<br />

Wilstedter Weg 49, 22851 Norderstedt<br />

Tel.: 0172 99 66 858<br />

Nennstelle: Wittmoor Ranch, Peter Raabe<br />

Wilstedter Weg 49, 22851 Norderstedt<br />

Tel.: 0172/9966858<br />

E-Mail: PeterRaabeOffi ce@t-online.de<br />

als PDF-Datei<br />

Richter: Dietmar Boyks<br />

Nennschluss: 03. September 2011


Niedertaufkirchen Kat. C-Turnier<br />

Vom 08. bis 09. Oktober 2011 (Bayern)<br />

Veranstaltungsort: Sherwood Ranch<br />

Hinteralbing 1<br />

84494 Niedertaufkirchen<br />

Nennstelle: Karl Heinz Nagl<br />

Anglerstr. 17a, 80339 München<br />

Tel.: 089/54073423<br />

Fax: 089/54073424<br />

Nennstelle-sherwoodranch@<strong>western</strong>reiter.org<br />

Richter: Antonia Haug<br />

Nennschluss: 20. September 2011<br />

Herzogenaurach Kat. C-Turnier<br />

Vom 15. bis 16. Oktober 2011 (Bayern)<br />

Veranstaltungsort: Reiterhof Hager<br />

Höfener Str. 11<br />

91074 Höfen / Herzogenaurach<br />

Nennstelle: Kerstin Hofmann<br />

Freisinger Str. 1 85391 Allershausen<br />

Tel.: 0173/3248823<br />

Fax: 09227/945393<br />

nennstelle-herzogenaurach@<strong>western</strong>reiter.org<br />

Richter: Hugo Sieberhagen<br />

Nennschluss: 27. September 2011<br />

Kevelaer Kat. D-Turnier<br />

Vom 22. bis 23. Oktober 2011 (Rheinland)<br />

Veranstaltungsort: Horsefeelings (www.horsefeelings.de)<br />

Grotendonker Straße 54, 47626 Kevelaer<br />

Nennstelle: Petra Retthofer<br />

Hagelkreuzstraße 195<br />

47167 Duisburg<br />

Telefon ab 18:00Uhr: 0203/582865<br />

Mobil: 0160/95209131<br />

E-Mail: P.Retthofer@ewu-rheinland.de<br />

Richter: Frauke Marquardt<br />

Nennschluss: 12. September 2011<br />

Eltze Kat. C-Turnier<br />

Vom 29. bis 30. Oktober 2011 (Niedersachsen / Hannover)<br />

Veranstaltungsort: Barbers Home<br />

Peiner Straße 32<br />

31311 Eltze<br />

Nennstelle: Markus Voß<br />

Peiner Straße 32, 31311 Eltze<br />

Tel: 05173/922853, Fax: 05173/923855<br />

Mail: info@barbers-home.de<br />

Internet: www.barbers-home.de<br />

Richter: Andrea Scheper<br />

Nennschluss: 15. Oktober 2011<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

GOMEIER‘S<br />

WORLD<br />

OF SADDLES<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

WWW.GOMEIER.COM<br />

Gomeier‘s World of Saddles<br />

Johann-Sebastian-Bach-Str. 52<br />

D-85591 Vaterstetten<br />

Tel. + 49 (0) 81 06-30 58 61<br />

Fax + 49 (0) 81 06-30 87 55<br />

E-Mail: info@gomeier.<strong>com</strong><br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

20% Rabatt<br />

GUTSCHEIN<br />

auf einen Artikel Ihrer Wahl<br />

Halle 3<br />

Stand<br />

E 303+308<br />

(ausgenommen Sättel und bereits reduzierte Ware)<br />

nur gültig auf der AMERICANA 2011,<br />

besuchen sie uns


40<br />

ewu regio g<br />

1. Vorsitzender<br />

Stefan Ostiadal<br />

Riedstraße 3<br />

88273 Fronreute-Fronhofen<br />

Tel.: 0 75 05 / 7 37<br />

vorstand@ewu-badenwuerttemberg.de<br />

2. Vorsitzende/Presse/<br />

Geschäftsstelle<br />

Christina Bröhl<br />

Dürerstraße 9<br />

75446 Wiernsheim<br />

Tel.: 0 70 44 / 53 95<br />

Vorstand2@ewu-badenwuerttemberg.de<br />

3. Vorsitzender/Kasse<br />

Michael Mützel<br />

Ossweiler Weg 11<br />

71686 Remseck<br />

Tel.: 0 71 46 / 9 02 88<br />

Kasse@ewu-badenwuerttemberg.de<br />

Internet<br />

www.ewubadenwuerttemberg.de<br />

■ Schriftführer<br />

Markus Welzenbach<br />

Am Rappenhau 48<br />

71686 Remseck<br />

Tel.: 01 72 / 7 42 72 93<br />

Protokoll@<br />

ewu-badenwuerttemberg.de<br />

■ Turnierwart<br />

Martina Bürkle<br />

Uhlandstraße 63<br />

70736 Fellbach-Schmiden<br />

Tel.: 07 11 / 9 06 57 94<br />

turnier@<br />

ewu-badenwuerttemberg.de<br />

■ Breitensportwart<br />

Niko Denzinger<br />

Uhlandstraße 63<br />

70736 Fellbach-Schmiden<br />

Tel.: 01 76 / 23 43 78 22<br />

Breitensport@<br />

ewu-badenwuerttemberg.de<br />

■ Landestrainer<br />

Sita Stepper<br />

Postfach 1221, 77865 Rheinau<br />

Tel.: 01 71 / 6 76 94 74<br />

landestrainer@<br />

ewu-badenwuerttemberg.de<br />

Baden-Württemberg<br />

■ Beauftragte für Sponsoring<br />

Christine Redante<br />

Viktoriastraße 24<br />

76287 Rheinstetten<br />

Tel.: 01 52 / 53 78 00 71<br />

Sponsoring@<br />

ewu-badenwuerttemberg.de<br />

■ Jugendwarte<br />

Carmen Weber-Rueß<br />

Erlenweg 16, 75334 Straubenhardt<br />

Tel. (Büro): 0 70 82 / 92 38 15<br />

Mobil: 01 71 / 2 18 18 11<br />

carmen.jugend@<br />

ewu-badenwuerttemberg.de<br />

und<br />

Betty Egenter<br />

Hofgut Reichenbach<br />

72336 Balingen<br />

Tel.: 0 74 33 / 27 41 33<br />

betty.jugend@<br />

ewu-badenwuerttemberg.de<br />

Nicht nur Springen und Dressurreiten hat Tradition in<br />

Schutterwald. Inzwischen tragen auch die Westernreiter<br />

der EWU Baden-Württemberg zum sechsten Mal in<br />

Folge ihre Landesmeisterschaften auf der großzügigen<br />

Anlage des Reitvereins aus.<br />

Die Wetterbedingungen waren trotz anders lautender<br />

Vorhersagen absolut ideal. Zum Empfang des Bürgermeisters<br />

am Donnerstagabend mit Freibier waren bereits<br />

viele Reiter und junge Reiterinnen Vorort. Ilonka<br />

Henn in der Meldestelle hatte trotz körperlichen Handicaps<br />

alles bestens im Griff. Unterstützung kam von<br />

Peter Minde, Stefan Ostiadal, Tina Bröhl und etlichen<br />

Helfern rund um die Reitarena, sodass einem perfekten<br />

sportlichen Ablauf nichts mehr im Wege stand.<br />

Mit 312 Nennungen und 1150 Starts gab es im Vergleich<br />

zum Vorjahr nochmals eine deutliche Steigerung.<br />

Preisgelder und Sachpreise im Gesamtwert von<br />

10.000 Euro lockten.<br />

Die Westernreiter fühlen sich wohl in Schutterwald,<br />

kommen gerne jedes Jahr wieder und bringen weitere<br />

<strong>Teil</strong>nehmer mit. Der neue große Sandplatz im<br />

Springstadion erlaubte sehr gute Abreitebedingungen.<br />

Viele Prüfungen wie Western Riding, Horsemanship,<br />

Trail und Pleasure konnten hier vor großer Zuschauerkulisse<br />

durchgeführt werden.<br />

Wer es dagegen actionreicher wollte, ging zu den Reiningprüfungen<br />

in die Halle. Leider war nur hier der Boden<br />

für Sliding Stops und Spins geeignet. Die Reining-<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

Das sind die nominierten<br />

Kaderreiter Baden-Württemberg<br />

Landestrainerin Sita Stepper nominiert die Mannschaftsreiter für die<br />

German Open. Demnach sind folgende Reiter für die Mannschaft Baden-<br />

Württembergs nominiert. Wer in welcher Disziplin startet wird auf der<br />

German Open kurzfristig nach Tagesform entschieden. Sita behält sich vor,<br />

evtl. noch Reiter nachzunominieren.<br />

Erwachsenenkader<br />

Bettina Neubauer Angie Koser<br />

Nadine Eckstein Hannes Bolz<br />

Michaela Bürkle<br />

Ursula Dunkenberger<br />

Katharina Strohmaier<br />

Sascha Ludwig<br />

Jugendkader<br />

Lisa Siegwart<br />

Katharina Langhans<br />

Dominik Tuscher<br />

Franziska Holder<br />

Sina Schneider<br />

Sabrina Schwabe<br />

Der LV Baden-Württemberg im Internet:<br />

www.ewu-badenwuerttemberg.de<br />

EWU-Landesmeisterschaften Westernreiten in Schutterwald<br />

reiter konnten mit ihren Pferden daher auch nur in der<br />

Halle ihre speziellen Reiningmanöver während des Abreitens<br />

üben.<br />

Vielfacher Titelverteidiger Hannes Bolz/Buggingen gelang<br />

wieder ein Sieg in der Junior Reining mit dem<br />

Hengst Steady Nic Olena. Wegen eines kleinen Patzers<br />

in der Senior Reining musste er sich Thomas Linke aus<br />

Balingen mit Broadywood Dunit geschlagen geben.<br />

Zusammen mit zwei weiteren Reitern landete Bolz auf<br />

Platz zwei.<br />

Sozusagen ein Abonnement auf den Landesmeistertitel<br />

im Trail hat Angela Koser aus Kornwestheim. Die<br />

amtierende Deutsche Meisterin in dieser Disziplin sicherte<br />

sich nicht nur den Titel im Trail, sondern gleich<br />

auch noch den in der Horsemanship und einen Vizemeister<br />

in der Western Riding. Ebenfalls ihren Titel in<br />

der Superhorse verteidigte Vorjahres-Überraschungssiegerin<br />

Janine Schwörer aus Biberach/Kinzigtal.<br />

Sie setzte sich gegen 37 Starter in dieser Vielseitigkeitsprüfung<br />

der Westernreiter durch. Neuer Star am<br />

Western Riding-Himmel war Katharina Strohmaier. Mit<br />

SD Chintane siegte sie sowohl im Vorlauf als auch in<br />

der Meisterschaftsklasse.<br />

Überhaupt scheinen die Prüfungen Superhorse und<br />

Western Riding eine Domäne der Baden-Württembergischen<br />

Westernreiter zu sein. Wo sonst in Deutschland<br />

findet man 37 (SUHO) und fast 20 (WR) Reiter<br />

in einer Meisterschaftsklasse. Hier benötigt man ein


Allround-Pferd mit vielseitiger Begabung, also<br />

genau das, was das Tolle und Ursprüngliche<br />

am Westernreiten war und teilweise noch ist.<br />

Was hier im Ländle noch ein wenig fehlt, sind<br />

die Spezialisten in den Pleasure- und Reiningprüfungen<br />

mit den wirklich guten entsprechend<br />

gezogenen Pferden.<br />

Freudentränen vergoss die Jugendliche Sabrina<br />

Schwabe/Rummingen über den Landesmeistertitel<br />

im Trail. Nach etlichen verpatzten Ritten<br />

während der Saison gelang ihr just im richtigen<br />

Moment ein perfekter „Run“ im Trailparcours<br />

und damit der Titelgewinn.<br />

Ebenfalls einen Lauf hatte Dominik Tuscher aus<br />

Ohmden in der Jugendreining. Mit drei Pferden<br />

gestartet belegte er am Ende Platz eins, zwei<br />

und drei – besser konnte es für ihn nicht laufen.<br />

Mit seinem Hengst One Smokin Olena sicherte<br />

er sich den Titel.<br />

Ein weiterer Zuschauermagnet war am Freitagabend<br />

der beliebte Horse and Dog Trail. Zwölf<br />

Starter gingen mit Hund und Pferd über den Hindernisparcours.<br />

Die Schwierigkeit für den Reiter<br />

besteht darin, sich gleichzeitig auf sein Pferd<br />

und auf den Partner Hund zu konzentrieren.<br />

Am besten gelang dies Jessica Prokop mit ihrem<br />

Pony Berrenda und ihrem Australian Shepherd.<br />

Hierfür gab es zwar keinen Meistertitel aber großen<br />

Applaus der Zuschauer und viele Leckerlis<br />

für Hund und Pferd.<br />

Fazit: Schutterwald war und ist ein echtes Highlight<br />

im Turnierkalender der Baden-Württembergischen<br />

Westernreiter und wohl nur noch durch<br />

die German Open zu toppen.<br />

Wir gratulieren allen frischgebackenen<br />

Landesmeistern 2011 und danken allen<br />

Helfern, Richtern, Ringstewards, Sprechern<br />

für Ihren unermüdlichen dreitägigen Einsatz<br />

– es hat sich gelohnt!<br />

Unser ganz besonderer Dank geht an alle<br />

SPONSOREN, ohne deren Unterstützung<br />

eine solche Veranstaltung nicht möglich<br />

wäre!<br />

Fotos: Jens Finkbeiner<br />

Landesmeister EWU Baden-Württemberg e.V. 2011<br />

Reitername Pferdename Prüfung<br />

Janine Schwörer Dry Pepita LK 2/1 A Senior Superhorse<br />

Bettina Neubauer Bay like Chocolate LK 2/1 A Senior Western Pleasure<br />

Katharina Strohmaier SD Chintane LK 2/1 A Senior Western Riding<br />

Angela Mariana Koser Peppa Bar Delmaso LK 2/1 A Western Horsemanship<br />

Angela Mariana Koser Peppa Bar Delmaso LK 2/1 A Senior Trail<br />

Thomas Linke Broadywood Dun It LK 2/1 A Senior Reining<br />

Judith Rauch Brave Divinity LK 2/1 A Showmanship at Halter<br />

Viviane Bohnert Browny Coco Future LK 2/1 B Showmanship at Halter<br />

Katharina Langhans Austinshiva LK 2/1 B Western Pleasure<br />

Ramona Hahn Blacks Dualolena LK 2/1 B Senior Superhorse<br />

Sabrina Schwabe Sundance Speedy King LK 2/1 B Trail<br />

Rebecca Domanski BH Painted Diamond LK 2/1 B Western Riding<br />

Dominik Tuscher One Smokin Olena LK 2/1 B Reining<br />

Franziska Holder TS Tessa Lena LK 2/1 B Western Horsemanship<br />

Miriam Alva Peppy B Zan Streaker LK 2/1 A Junior Western Riding<br />

Sita Stepper LJ I Look my mom LK 2/1 A Junior Western Pleasure<br />

Judith Rauch Brave Divinity LK 2/1 A Junior Trail<br />

Hannes Bolz Steady Nic Olena LK 2/1 A Junior Reining<br />

LK 2/1 A Senior Western Riding LK 2/1 A Junior Trail<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

LK 2/1 A Junior Reining<br />

LK 2/1 A Senior Western Pleasure<br />

LK 2/1 A Junior Western Pleasure<br />

LK 2/1 A Junior Western Riding<br />

LK 2/1 A Senior Superhorse<br />

ewu regio 41


42<br />

ewu regio<br />

LK 2/1 A Senior Reining<br />

LK 2/1 A Western Horsemanship<br />

LK 2/1 A Senior Trail<br />

1. Vorsitzender und<br />

Postanschrift<br />

Claus Schmidt<br />

Mauerstettner Str. 1, 87679 Dösingen<br />

Tel.: 0 83 44 / 97 01<br />

CSchmidt@ewu-bayern.<strong>com</strong><br />

2. Vorsitzende und<br />

Geschäftstelle<br />

Dr. Bettina Völkel<br />

Am Eichpold 32A, 83052 Bruckmühl<br />

Tel.: 01 76 / 39 15 07 15<br />

BVoelkel@ewu-bayern.<strong>com</strong><br />

Pressebeauftragte<br />

Nicole Schweiger<br />

Tel.: 01 76 / 81 00 71 38<br />

pressebeauftragte@ewu-bayern.<strong>com</strong><br />

Internet<br />

www.ewu-bayern.<strong>com</strong><br />

Bayern Sponsoren der EWU-Bayern e.V.<br />

■ Kassenwart<br />

Sigrune Brem<br />

Tel.: 01 51 / 16 73 60 16<br />

SBrem@ewu-bayern.<strong>com</strong><br />

LK 2/1 B Western Pleasure<br />

■ Landesturnierwart<br />

Peter Voss<br />

Tel.: 0 83 31 / 7 50 80 37<br />

Handy: 01 52 / 29 23 92 83<br />

turnierwart@ewu-bayern.<strong>com</strong><br />

■ Jugendwart<br />

Thomas Christ<br />

Tel.: 0 86 37 / 98 67 72<br />

Handy: 01 75 / 546 58-75 oder -22<br />

TChrist@ewu-bayern.<strong>com</strong><br />

■ Breitensportbeauftragte<br />

Nicole Magyar<br />

Tel.: 01 71 / 2 85 32 97<br />

breitensport@ewu-bayern.<strong>com</strong><br />

Cullys saddle & more:<br />

www.cullys.de<br />

Cowboy Headquarters:<br />

www.w-day.de<br />

Gomeiers<br />

World of Saddles:<br />

www.gomeier.<strong>com</strong><br />

Speed:<br />

www.hesse-tierpharma.de<br />

Reisecenter Götzfried:<br />

www.reisecentergoetzfried.de<br />

Blue Nugget:<br />

www.blue-nugget.<strong>com</strong><br />

Nadine Hartmann -<br />

Westernriding:<br />

www.nh-<strong>western</strong>riding.de<br />

Marlene Dostal -<br />

Westernwear:<br />

www.md-<strong>western</strong>wear.<strong>com</strong><br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

LK 2/1 B Western Riding<br />

LK 2/1 B Reining LK 2/1 B Senior Superhorse<br />

LK 2/1 B Showmanship at Halter<br />

LK 2/1 B Western Horsemanship<br />

Der EWU-Landesverband Baden-Württemberg im Internet: www.ewu-badenwuerttemberg.de<br />

Christine Hummel -<br />

Westernriding:<br />

www.ch-<strong>western</strong>riding.de<br />

AGROBS: www.agrobs.de<br />

Pferdeanhänger<br />

Thomas Mayr:<br />

www.fautras-bayern.de<br />

GeVas GmbH:<br />

(Gerlinde Ludwig)<br />

www.ge-vas.<strong>com</strong><br />

Robbys Westernwear:<br />

www.robbys-<strong>western</strong>wear.de<br />

Herzlichen Dank auch an alle<br />

hier nicht genannten Sponsoren,<br />

die immer wieder regional<br />

Turniere, Kurse und andere Veranstaltungen<br />

der EWU-Bayern<br />

unterstützen.


7. Schwäbische Meisterschaft 2011 spannend bis zum Schluss<br />

Auch dieses Jahr konnten wir wieder eine spannende Meisterschaft<br />

in Schwaben verfolgen.<br />

Am 30.07.2011 in Pfaffenhofen zeigten die Reiter alles. Da es das letzte<br />

von 5 Wertungsturnieren für den Meistertitel war, schenkten die <strong>Teil</strong>nehmer<br />

sich untereinander nichts und bewiesen, dass echte Westernreiter bis<br />

zum Schluss Kämpfen. Die Leistungen der Reiter sind auf jedem Turnier<br />

gestiegen. Das Ziel in den Auge einen der Meistertitel für sich zu gewinnen<br />

und einer der begehrten Schärpen nach Hause zu tragen.<br />

Die Stimmung unter den Reitern war sportlich, fair und es gab jede Menge<br />

zu lachen.<br />

Schwäbische Meister 2011 wurden:<br />

■ Trail Erwachsene<br />

Gold Nicole Schweiger Dahlin<br />

Silber Julia Fritzsche Hollys Gunsmoke Lisa<br />

■ Trail Jugendliche<br />

Gold Tanja Ludwig Benedikt´s Amethyst<br />

■ Horsemanship Erwachsene<br />

Gold Nicole Schweiger Dahlin<br />

Silber Martina Stemmler B. L. Painted Chester<br />

■ Horsemanship Jugendliche<br />

Gold Tanja Ludwig Benedikt´s Amethyst<br />

■ Western Pleasure Erwachsene<br />

Gold Tanja Stiefenhofer Tanquery Chick Oloena<br />

Silber Susanne Schmidt Enterprise Easter<br />

■ Western Pleasure Jugendliche<br />

Gold Katharina Lack RS Roan Jacks<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

■ Superhorse<br />

Gold Nicole Schweiger Dahlin<br />

Silber Susanne Schmidt Enterprise Easter<br />

ewu regio 43<br />

■ Reining<br />

Gold Karin Beck Warino<br />

Silber Daniel Scholz Bright Dynamite Jack<br />

■ Western Riding<br />

Gold Susanne Schmidt Enterprise Easter<br />

Silber Walter Langer Tabanos Peponita<br />

Es bleibt spannend. Der Gewinner des Schwaben-Cups 2011 wird auf dem<br />

letzen schwäbischen Turnier am 10./11.09.2011 in Thierhaupten geehrt.<br />

Wir gratulieren allen Gewinnern und bedanken uns an dieser<br />

Stelle bei allen Veranstaltern, Helfern und Sponsoren die diese<br />

Meisterschaft erst ermöglicht haben.


44<br />

ewu regio<br />

Gelungenes Westernreitturnier in Allershausen<br />

Am Wochenende 16. + 17.07.2011 fand auf der<br />

Reitanlage Eggenberg nach 2 Jahren wieder ein<br />

C-Turnier statt.<br />

Das schöne Wetter hatte zahlreiche Besucher auf<br />

das Turnier gelockt, für deren leibliches Wohl an<br />

beiden Tagen mit Spanferkel und Steckerlfisch<br />

bestens gesorgt war.<br />

72 Pferd/Reiter-Kombinationen mit<br />

160 Einzelstarts stellten sich beim<br />

siebten EWU-Westernreitturnier<br />

in Pfaffenhofen auf der Spiegler<br />

Ranch in 21 verschiedenen Disziplinen<br />

dem Wettbewerb um Schleifen<br />

und Pokale.<br />

Geboten wurden die Disziplinen<br />

Pleasure, Trail, Horsemanship und<br />

Reining in den Leistungsklassen 5<br />

bis 1 (Freizeitreiter bis Profi) sowie<br />

für die Profis Western Riding und<br />

die Klasse Superhorse.<br />

Neben den regulären Prüfungen<br />

fanden auch Sonderprüfungen wie<br />

Walk Trot (jugendliche bis 14 Jahre)<br />

Pleasure und Trail und eine Rittigkeitsprüfung<br />

statt.<br />

Als Highlight konnte man wohl die<br />

Freestyle Reining bezeichnen in der<br />

unter anderem ein Vampir (Sandra<br />

Klinger auf Glory Power Chex) und<br />

Barbie (Martina Stemmler auf B.L.<br />

Painted Chester) die Menge begeisterten.<br />

In allen Disziplinen und Leistungsklassen traten<br />

rund 70 Pferd-Reiter Kombinationen in zahlreichen<br />

Einzelstarts an.<br />

Dank der vielen Sponsoren konnten alle Erstplatzierten<br />

und Allround-Champions neben einem<br />

Pokal und einer Schleife auch einen Sachpreis<br />

und Gutscheine mit nach Hause nehmen.<br />

Dafür danken wir Cully´s Saddle & More, Lexa,<br />

Robbys Westernwear, Speed, Bauer Verlag, Pferdesportladen<br />

Bumerang, Krämer Pferdesport,<br />

Petra Kiermeier und Running Horses.<br />

Turnierfotos können bei Petra Kiermeier unter<br />

der Internetadresse www.pk-pictures.jimdo.de<br />

angeschaut und bestellt werden.<br />

EWU-C-Turnier am 30.07.2011 auf der Spiegler Ranch in Pfaffenhofen<br />

Ihren Heimvorteil gut ausgenützt<br />

haben auch wieder die Reiter der<br />

Spiegler Ranch.<br />

Insgesamt blieben 18 Schleifen im<br />

Stall des Gastgebers.<br />

Einen erfolgreiches Showdebüt<br />

konnte Cristina Schürmann mit Lyons<br />

Little Jewel in den Walk Trot<br />

Klassen feiern die den Trail und die<br />

Pleasure jeweils für sich entscheiden<br />

konnte.<br />

Ebenfalls erfolgreich hier waren<br />

Marie Schneider mit Smoky Trail<br />

2. Platz, Pleasure 3. Platz und Timo<br />

Guggenmos mit Sheza Bobby Girl<br />

Trail 4. Platz, Pleasure 2. Platz.<br />

In der Klasse der LK 5 ein sehr erfolgreiches<br />

Team waren Milena<br />

Guggenmos mit Nico die sich im<br />

Trail und der Reining den Sieg sichern<br />

konnten, zudem in der Freestyle<br />

Reining den 3. Platz und in<br />

der Western Horsemanship den 4.<br />

Platz.<br />

Weitere erfolgreiche LK 5 Reiter<br />

waren Lena Wenzel mit Romeo<br />

Trail 4. Platz, Sabrina Venner mit<br />

Poco Savina Trail 5. Platz und Sonja<br />

Lokcodi mit Poco Savina Freestyle<br />

Reining 5. Platz.<br />

In der LK 3 am Start war Carina Seibold<br />

die mit ihrer Stute Lyons Little<br />

Jewel die Reining und die Freestyle<br />

Reining für sich entschied.<br />

In der Profiklassen LK 2 und LK 1<br />

die zusammengelegt waren erritten<br />

sich Sandra Klinger mit Glory<br />

Power Chex in der Reining den 2.<br />

Platz und in der Freestyle Reining<br />

den 4. Platz<br />

Den Sieg in der LK 2/1 Reining sicherte<br />

sich Karin Beck mit ihrem<br />

Haflingerwallach Warino die zudem<br />

am Abend zum dritten Mal in<br />

Folge den Titel des Schwäbischen<br />

Meisters in Reining für sich entscheiden<br />

konnte.<br />

Die All Around Champions<br />

dieses Tages waren:<br />

LK 1 Nicole Schweiger auf<br />

Dahlin<br />

LK 2 Daniel Scholz auf<br />

Bright Dynamite Jack<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

Besonderer Dank gilt unserer Trainerin Nadine<br />

Hartmann, Stallinhaber Klaus Grottenthaler und<br />

Turnierleiterin Christine Hummel für die Organisation,<br />

die den reibungslosen Ablauf gewährleistet<br />

hatten. Der Zeitplan konnte bis zur letzten<br />

Prüfung eingehalten werden.<br />

Wir danken allen Organisatoren, Sponsoren und<br />

Helfern, die dieses Turnier möglich gemacht haben.<br />

Richterin Antonia Haug und Ringsteward Sabine<br />

Kotschmar waren am Ende des Turniers von<br />

der guten Organisation und dem Teamgeist der<br />

Reitanlage Eggenberg begeistert.<br />

Die gute Stimmung und die vielen Zuschauer<br />

sprechen dafür, nächstes Jahr wieder ein<br />

Turnier in Allershausen durchzuführen!<br />

Der EWU-Landesverband Bayern im Internet unter: www.ewu-bayern.<strong>com</strong><br />

LK 3 Jasmin Frey auf Astor<br />

LK 4 Elisabeth Benzing auf<br />

Gismo<br />

LK 5 Sarah März auf Calimero<br />

Am Ende dieses Tages waren<br />

sich alle einig:<br />

Dies war ein gelungenes Turnier!<br />

Alle Prüfungen konnten pünktlich<br />

gestartet werden, so dass sogar<br />

zwischen den Prüfungen immer<br />

wieder die Möglichkeit geboten<br />

werden konnte, in der Halle abzureiten.<br />

An dieser Stelle möchten wir uns<br />

ganz herzlich bei allen bedanken,<br />

die zu diesem erfolgreichen Tag<br />

beigetragen haben. Besonderen<br />

Dank gilt: der Richterin Meike Antonia<br />

Haug und Ringsteward Peter<br />

Voss, der Meldestelle Sebastian<br />

Brack, den Sprecherinnen Sabrina<br />

Venner und Tanja Doppelhammer,<br />

der Parcour Chefin Silli Henke sowie<br />

allen anderen, die diesen Tag<br />

zu einem Erfolg gemacht haben.<br />

Wir freuen uns schon<br />

auf das nächste Jahr!


EWU-C-Turnier auf der Reitanlage des Reit- und Fahrvereins Stadtlauringen<br />

Am 23. und 24. Juli fand zum zweiten<br />

mal ein EWU-C Turnier auf der<br />

Reitanlage des Reit- und Fahrvereins<br />

Stadtlauringen statt.<br />

Als die <strong>Teil</strong>nehmer am Freitag Nachmittag<br />

anreisten, standen noch viele<br />

Pfützen auf dem Aussenreitplatz.<br />

Die vorhandene Reithalle war zum<br />

Abreiten vorgesehen.<br />

Zu Turnierbeginn jedoch, hatte sich<br />

alles soweit erholt, dass die Prüfungen<br />

draussen stattfinden konnten.<br />

Somit hatten die Zuschauer und<br />

auch <strong>Teil</strong>nehmer die Möglichkeit<br />

die Prüfungen gut zu verfolgen. Es<br />

kamen sogar <strong>Teil</strong>nehmer aus Hessen<br />

und Thüringen.<br />

Der Wettergott meinte es am Samstag<br />

sehr gut und lies immer wieder<br />

Am Sonntag den 03. Juli fand auf<br />

der Reitanlage AP Stable von Andi<br />

Pfaffl und Alex Gärtner (www.<br />

ap-stable.de) ein sehr gelungenes<br />

Working Cowhorse Turnier statt.<br />

Andi Pfaffl stellte seine Anlage<br />

kurzfristig zur Verfügung um den<br />

Bayerischen Cowhorse Reitern in<br />

Absprache mit der EWU Deutschland<br />

eine Qualifikationsklasse für<br />

die diesjährige German Open zu<br />

ermöglichen.<br />

Zudem war auch noch eine Working<br />

Cowhorse Open und Non Pro Klas-<br />

die Sonne scheinen. Die Klasse die<br />

am meisten besucht war, war wieder<br />

die LK 3. Beim Trail in dieser<br />

Klasse, gab es ebenfalls ein spannendes<br />

Ereignis, es waren nach<br />

Ende der Prüfung zwei <strong>Teil</strong>nehmerinnen<br />

mit dem gleichen Score auf<br />

dem ersten Platz. Nach Anweisung<br />

der Richterin Brenda Esfeld entschieden<br />

Jacqueline Büttner und<br />

Yvonne Rinner, das ganze über<br />

ein Stechen auszufechten. Yvonne<br />

konnte den Pokal dann für sich erreiten.<br />

Für die Jugendlichen gab es Süßigkeiten<br />

zu jeder gewonnenen Schleife<br />

und auch für die Erwachsenen<br />

standen einige Sachpreise zur Verfügung.<br />

Tolles Working Cowhorse Turnier bei AP Stable in Lamerdingen<br />

se sowie eine spezielle Klasse für<br />

Pferde bis 6 Jahre ausgeschrieben.<br />

Die Reiter fanden auf der Anlage<br />

von AP Stable hervorragende<br />

Bedingungen für die Working<br />

Cowhorse vor. So waren die Bodenverhältnisse<br />

optimal um in der<br />

Dry Work gute Stops zu zeigen aber<br />

auch griffig genug um den Pferden<br />

bei den Fence Turns und Zirkeln<br />

auch bei hoher Geschwindigkeit<br />

genug halt zu bieten. Ebenso lies<br />

die Qualität der Rinder keine Wünsche<br />

offen. Auch die AQHA Richterin<br />

Michaela Kayser aus Franken,<br />

Kadertraining mit Tommy Posch in Reichenbach<br />

Vom 01.-03.07.2011 fand ein durchweg gesponsertes<br />

Kadertraining mit Tommy Posch auf<br />

der Reitanlage Trautwein in Reichenbach statt.<br />

Am Freitag begann das Training nach einem<br />

herzlichen Empfang durch die Familie Trautwein.<br />

Wir ritten alle zusammen in der Halle, während<br />

uns Tommy korrigierte und bei Problemen half.<br />

Abends genossen wir in der Pizzaria in Stöttwang<br />

das gesponserte Essen. Am Samstagvormittag<br />

wurde jeder einzeln in die Halle gerufen<br />

und je nach Ausbildungsstand trainiert. Nach<br />

dem Mittagessen sammelten wir auf der ganzen<br />

Anlage Stangen, aus welchen Tommy einen<br />

Trail kreierte. Erst übte jeder die einzelnen Hindernisse,<br />

am Ende der Trainingseinheit ritt jeder<br />

noch eine vorgegebene Trailpattern durch, die<br />

von den anderen Jugendlichen gescoret und<br />

vom Tommy kommentiert wurde. Abends gingen<br />

Der Sonntag war wettertechnisch<br />

nicht ganz so schön, jedoch blieb<br />

es trocken von oben. Es fanden<br />

sich auch viele <strong>Teil</strong>nehmer für die<br />

Walk Trot Pleasure am Sonntag ein<br />

und die Kinder sowie die Zuschauer<br />

hatten ihren Spaß. Das Turnier<br />

endete mit Reining Prüfungen, die<br />

sich sehen lassen konnten. 69 <strong>Teil</strong>nehmer<br />

konnten sich in 189 Starts<br />

beweisen.<br />

Natürlich standen auch reichlich<br />

Essen und Getränke für alle zur<br />

Verfügung. Die Kaffeebar war auch<br />

allseits gut besucht. Alles in allem<br />

ein gelungenes Turnier.<br />

Wir möchten uns auch bei allen<br />

Helfern bedanken die dieses Tur-<br />

welche sich dankenswerter Weise<br />

so kurzfristig zur Verfügung stellte<br />

und souverän richtete, war von den<br />

gezeigten Ritten recht angetan und<br />

meinte `dies war heute eine echte<br />

Werbung für den Sport`.<br />

Bisher fanden auf der Anlage des<br />

AP Stable schon Cutting und Reiningturniere<br />

statt. Es bleibt für uns<br />

Cowhorse Reiter zu hoffen das hier<br />

in Zukunft auch vermehrt Working<br />

Cowhorse Disziplinen angeboten<br />

werden. Die Anlage und das Management<br />

bietet sich hierfür auf jeden<br />

Fall bestens an.<br />

wir anschließend in die Mooshütte bei Kaufbeuren<br />

und hauten uns mit allgäuerischen Spezialitäten<br />

voll.<br />

Abgerundet wurde das Trainingswochenende<br />

durch ein Pleasuretraining am Sonntagvormittag,<br />

bei dem Tommy Tipps gab, wie man die<br />

Gänge der Pferde verbessern und am besten<br />

präsentieren kann.<br />

Die Pferde wurden in schönen Paddockboxen<br />

untergebracht und wir trainierten in einer 25 x<br />

60 m großen modernen Halle mit äußerst guten<br />

Reiningboden .<br />

Wir danken unseren Sponsoren Tine und Volky<br />

Hummel, Gomeier‘s World of Saddeles, Robby‘s<br />

Weasternwear, Reitanlage Trautwein und der<br />

EWU-Bayern. Außerdem bedanken wir uns für<br />

den besonders guten Trainingseinsatz bei unserem<br />

Kadertrainer Tommy Posch.<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

ewu regio 45<br />

nier erst möglich gemacht haben,<br />

ein Dank geht ebenfalls an unsere<br />

Sponsoren und natürlich die Turnier<br />

Fotografin, die uns wieder tolle<br />

tolle Bilder beschert hat (www.<br />

fotopk.de)<br />

Es wurden All-Around<br />

Schleifen vergeben an:<br />

LK 1/2 A Katrin Kissling<br />

mit Smart Buck<br />

LK 3 Yvonne Rinner<br />

mit Slicks J.R.<br />

LK 4/5 A Anja Breunig<br />

mit Tequila<br />

LK 4/5 B Emma Löhner<br />

mit Santana<br />

Liebe Grüße Yvonne Rinner<br />

Nochmals vielen Dank an den Anlagenbetreiber<br />

Andi Pfaffl und seine<br />

Lebensgefährtin Alexandra Gärtner<br />

sowie die Richterin Michaela Kayser,<br />

dass ihr uns in Bayern die Möglichkeit<br />

geboten habt, uns in der<br />

Working Cowhorse für die German<br />

Open zu qualifizieren.<br />

Die Qualifikation für<br />

die German Open haben<br />

mit guten Scores die drei<br />

Erstplatzierten erreicht:<br />

1. Sabine Brasche<br />

2. Tom Christ<br />

3. Tommy Posch<br />

Thomas Christ<br />

Ich hoffe, dass bald wieder ein Kadertraining<br />

auf der Reitanlage Trautwein<br />

durchgeführt werden kann.<br />

Linda von Rochow<br />

<strong>Teil</strong>nehmer: Laura Pietsch<br />

Vanessa Kleist<br />

Linda von Rochow<br />

Katharina Lack<br />

Ariane Hartmann


46<br />

ewu regio<br />

Therapeutenprüfung auf der SilverHorse Ranch<br />

Die EWU-C-Trainerin Andrea Pohl<br />

hat am 15. Juli 2011 nach knapp 2jähriger<br />

Ausbildung auf dem EWU-<br />

Regio-Point SilverHorse Ranch die<br />

Abschlussprüfung zum „Ganzheitlichen<br />

Pferdetherapeuten nach Renate<br />

Ettl“ bestanden.<br />

Seit einigen Jahren werden auf<br />

der SilverHorse Ranch im niederbayerischen<br />

Gschaid in der Nähe<br />

von Dingolfing unter der Leitung<br />

von EWU-Richterin, Trainerin B und<br />

Pferdeosteopathin Renate Ettl Pferdetherapeuten<br />

ausgebildet.<br />

Die Ausbildung dauert ca. 1 1/2<br />

Jahre und schließt mit einer Prü-<br />

Kontaktadresse und<br />

1. Vorsitzender<br />

Torsten Rokosch<br />

Handy: 01 62 / 314 61 64<br />

torsten@ewu-berlin-brandenburg.de<br />

2. Vorsitzende<br />

Katja Stöhr<br />

Handy: 01 78 / 133 58 38<br />

katja@ewu-berlin-brandenburg.de<br />

3. Vorsitzende (Kasse)<br />

Angelika Schlosshauer<br />

Tel.: 01 72 / 302 66 08<br />

a.schlosshauer@arcor.de<br />

4. Vorsitzende (Jugend)<br />

Heike Bloch (kommissarisch)<br />

fung des Verbandes für Training<br />

und Therapie von Pferden (VTTP)<br />

ab.<br />

Die Schwerpunkte der Therapeutenausbildung<br />

sind Osteopathie, Physiotherapie<br />

und Muskeltherapie am<br />

Pferd. Gelehrt werden neben Anatomie<br />

und Physiologie vor allemosteopathische<br />

Techniken zum Lösen<br />

von muskulären und artikulären<br />

Blockaden sowie physiotherapeutische<br />

Maßnahmen. Doch auch das<br />

richtige Training von Pferd und Reiter<br />

kommt bei der von Renate Ettl<br />

kreierten Ausbildung nicht zu kurz.<br />

Dabei steht das leistungssteigernde<br />

und gesundheitsfördernde Training,<br />

aber auch Rehamaßnahmen<br />

im Vordergrund.<br />

Der bereits im April gestartete Ausbildungsgang<br />

ist komplett ausgebucht.<br />

Der nächste Kurs beginnt<br />

am 17./18. März 2012.<br />

Weitere Informationen<br />

und Anmeldeunterlagen<br />

bitte anfordern bei:<br />

Trainings- und Therapiezentrum<br />

SilverHorse Ranch,<br />

Akademie für Pferdetherapie<br />

und Westernreitschule<br />

Gschaid 2, 84163 Marklkofen<br />

Telefon: 08732/938121<br />

SilverHorseRanch@aol.<strong>com</strong><br />

www.silverhorseranch.de<br />

■ Regio-Point Allgäu<br />

Gestüt Alte Mühle<br />

Inh.: Susanne und Claus Schmidt<br />

Mauerstettener Str. 1<br />

87679 Westendorf/Dösingen<br />

Trainerin: Susanne Schmidt<br />

Qualifikation: Tr. B Westernreiten<br />

zusätzliche Funktion:<br />

Landestrainerin Nachwuchs Süd<br />

Tel.: 08344/9701, Fax: 9702<br />

www.gestuet-alte-muehle.de<br />

zusätzl. Funktion: Claus Schmidt<br />

Regionalbeauftragter Schwaben<br />

■ Regio-Point Oberbayern<br />

Witzenthalstables<br />

Inhaber: Mareile von Rochow<br />

Witzenthal 1, 83122 Samerberg<br />

Trainerin: Mareile von Rochow<br />

Quali.: Tr. B Westernreiten, Tr. B<br />

Breitensport, FN Prüfer Breitensport<br />

Tel.: 08032/8107, Fax: 982880<br />

Mobil: 0175/5223015<br />

www.witzenthalstables.de<br />

■ Regio-Point<br />

München und Umgebung<br />

Reitanlage Eggenberg<br />

Inhaber: Claus Grottenthaler<br />

Eggenberg 2b, 85391 Allershausen<br />

Trainerin: Nadine Hartmann<br />

Qualifikation: Tr. A Westernreiten,<br />

Tr. B Jungpferdeausbildung<br />

Mobil: 0171/4721433<br />

www.nh-<strong>western</strong>riding.de<br />

Berlin-Brandenburg<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

Regio-Points der EWU-Bayern e.V.<br />

■ Regio-Point Süd-Ostbayern<br />

California-Stable<br />

Inh.: S. Kotzschmar u. Th. Christ<br />

Muttersham 4<br />

84564 Oberbergkirchen<br />

Tel.: 08637/9867-72, Fax: -73<br />

Trainerin: Sabine Kotzschmar<br />

Qualifikation: Tr. B Westernreiten<br />

Mobil: 0175/5465875<br />

Trainer: Thomas Christ<br />

Quali.: Trainer A Westernreiten<br />

zusätzl. Funktion:<br />

Regionalbeauftragter Oberbayern<br />

Mobil: 0175/5465822<br />

www.california-stable.de<br />

■ Regio-Point Niederbayern<br />

Silver Horse Ranch<br />

Inhaber: Renate und Peter Ettl<br />

Gschaid 1, 84163 Marklkofen<br />

Trainerin: Renate Ettl<br />

Quali.: Tr. B Westernreiten, Tr. B u.<br />

Prüfer Breitensport, EWU-Richter<br />

Tel.: 08732/9381-21, Fax: -22<br />

www.silverhorseranch.de<br />

■ Regio-Point Schwaben<br />

Riedmühl-Ranch<br />

Inh.: Birgit Büchner u. Gerd Wings<br />

Riedstr. 4, 89443 Schwenningen<br />

Trainerin: Birgit Büchner<br />

Qualifikation: Tr. B Westernreiten,<br />

Tr. B Breitensport<br />

Tel.: 09070/9214-35, Fax: -43<br />

www.riedmuehl-ranch.de<br />

Besucht uns im Internet:<br />

www.ewu-berlinbrandenburg.de


Ganz tief im Osten …<br />

... hieß es am vergangenen Wochenende<br />

wieder:<br />

„Ride East 2011“ Landesmeisterschaft der<br />

EWU Berlin-Brandenburg<br />

Veranstaltet wurde die Landesmeisterschaft der<br />

EWU Berlin-Brandenburg e.V. zum 2. Mal in Folge<br />

von der Three Oak Ranch in Lübben.<br />

Und auch diesmal zeigte das Team um Henry<br />

Sander die gewohnte Professionalität eines der<br />

längsten Turnierveranstalter in unserer Region.<br />

210 Starter und über 750 Starts hatte das Richterteam<br />

von Christina Bröhl und Yvonne Steinbock<br />

an allen 3 Tagen von 7.00Uhr bis 21.00Uhr<br />

zu richten. Ihnen zur Seite standen als Ringsteward<br />

Sascha Matz und Simone Salzer.<br />

Gutes Wetter, eine optimale Anlage und ein leistungsstarkes<br />

Helferteam sorgten für den reibungslosen<br />

Ablauf an allen 3 Tagen.<br />

Und selbst in so selten gewordenen Prüfungen<br />

wie Cutting und Working Cowhorse wurde auch<br />

in diesem Jahr der Landesmeister der EWU Berlin/Brandenburg<br />

gekürt. Damit scheute das Team<br />

der Three Oak Ranch nicht Kosten und Aufwand<br />

und setzt die lange Tradition von Rinderklassen<br />

bei der Landesmeisterschaft in Berlin/Brandenburg<br />

fort. Schade dass in immer mehr Regionen<br />

diese publikumsziehenden Rinderklassen so selten<br />

geworden sind.<br />

Aber auch Party und Gespräche fanden natürlich<br />

an dem vergangenen Wochenende Ihren Platz.<br />

Am Samstagabend wurde passender Weise zur<br />

Beachparty mit Drinks und Cocktails eingela-<br />

den. Gerüchten zu folge sollen die letzten Gäste<br />

zum Sonnenaufgang in Ihren Schlafsäcken verschwunden<br />

sein.<br />

Traditionell folgte auch der Landesverband Pferdesport<br />

Berlin/Brandenburg (LPBB) seiner Einladung<br />

und wurde durch Herrn Krosch vertreten.<br />

In langen Gesprächen am Rande der Veranstaltung<br />

lobte der Vertreter des LPBB das Engagement<br />

der Trainer und Mitglieder der EWU Berlin/<br />

Brandenburg, mit der in diesem Jahr die Neueinsteiger<br />

gefördert und unterstützt werden. Auch<br />

die auf der Landesmeisterschaft durchgeführte<br />

Dopingprobe unterstrich die Integration der<br />

EWU innerhalb des Landesverbands Pferdesport<br />

und drückte damit aus, das ein verantwortungsvoller<br />

Umgang mit dem Pferd mehr ist, als eine<br />

blinde Jagd nach Titeln und Pokalen.<br />

Und natürlich ließ es sich der 1. Vorsitzendes des<br />

Regionalverbandes Berlin auch in diesem Jahr<br />

nicht nehmen, die Landesmeisterschärpe teilweise<br />

selbst an die Sieger zu überreichen.<br />

Am Ende geht natürlich ein herzlicher Dank<br />

an die Hauptsponsoren der EWU Berlin-<br />

Brandenburg: Der FD Saddlery, der Sattlerei<br />

Daniel Beuse, an den Fautras Händler „Lohmann<br />

Best Trailers“, an die HDI/Gerling Versicherungsagentur<br />

Alexander Gohl sowie an Philipp Martin<br />

Haug von der Anlage „Herzoghoff<br />

Sowie natürlich ein großes Danke an das gesamte<br />

Team der Three Oak Ranch für eine professionell<br />

gestaltete Landesmeisterschaft!<br />

Fotos von: Maria Oldenburg,<br />

www.maria-oldenburg.de<br />

Landesmeister der EWU Berlin-Brandenburg e.V. wurden:<br />

Ivonne Specht – Landesmeister Junior Pleasure Laura Kadzinsky – Jugend Horsemanship<br />

Laura Kadzinsky – Jugend Western Riding Constance Waber – Landesmeister Senior Trail<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

Laura Kadzinsky – Jugend Superhorse<br />

ewu regio 47<br />

Nils Ebert – Landesmeister Jugend Reining<br />

Ivonne Specht – Landesmeister Junior Trail<br />

Philipp Martin Haug – LM Working Cowhorse


48<br />

ewu regio<br />

Emily Rohbeck, Landesmeister Jugend Pleasure<br />

Sandra Bagnaresi – LM Western Horsemanship<br />

Marion Rother – Landesmeister Superhorse<br />

Philipp Martin Haug – Landesmeister Cutting<br />

Elena Bloch – Landesmeister Senior Pleasure<br />

Anja Kunz – Landesmeister Junior Reining<br />

Philipp Martin Haug – Senior Reining<br />

Marlene Schley – Jugend Showmanship<br />

Marlene Schley – Landesmeister Jugend Trail<br />

Philipp Martin Haug – LM Western Riding<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

Landesmeisterschaft 2011<br />

in Lübben – Erfahrungsbericht<br />

eines Greenhorns<br />

Wenn die Premiere mit dem eigenen Pferd und<br />

dem ersten Start lockt, dann steht vieles erstmal<br />

Kopf. Das mag nachteilig sein, weil es jeder entspannten<br />

Abgeklärtheit im Wege steht, aber es<br />

hat auch Gutes, weil ich bereits jetzt weiß, dieses<br />

Gefühl mit dem allerersten eigenen Pferd on<br />

Tour zu sein, dieses Kribbeln, dieser Stolz, dieses<br />

manchmal fast Ungläubige wird sich bald verlieren.<br />

Noch bis vor wenigen Monaten blickte ich<br />

jedem Pferdehänger ein bisschen neidisch hinterher,<br />

am letzten Donnerstag konnte ich den<br />

Blick nicht von Chipis Rücken lassen, als er im<br />

Hänger vor mir nach Lübben kutschiert wurde.<br />

Das erste Herzrasen setzte bereits beim Ausfüllen<br />

des Nennformulars ein, dazu formierte sich<br />

ein stattlicher Berg von organisatorischen Hindernissen:<br />

Keine Anhängerkupplung, kein Transporter,<br />

keine Gamaschen, keine Ahnung welche<br />

Frisur ich Chipi verpassen sollte und will ich ihm<br />

wirklich einen Sleezy antun? Da tut sich ein Feuerwerk<br />

im Gehirn auf, Listen werden gemacht<br />

und natürlich wird es eng.<br />

Noch schnell ein Showblanket bestellt, das in<br />

letzter Sekunde kommt, die neuen Stiefeletten<br />

einlaufen, die weißen Blusen bügeln und bloß<br />

nichts vergessen, vom Equidenpass bis zum Bosal.<br />

Dennoch – es ging mir verhältnismäßig gut.<br />

Denn jedes Problem, das mich an meinem Vorhaben<br />

zweifeln ließ, wurde ganz pragmatisch<br />

aus der Welt geschafft.<br />

Transport der Pferde? Frag doch mal Familie<br />

Sennholz, vielleicht ist neben Melody Platz. Am<br />

gleichen Tag war alles geklärt.<br />

Paddocks – die werden am Mittwoch für alle<br />

aufgebaut, daneben ist Platz für euren Camper.<br />

Du solltest mit Bosal reiten! Und fast im gleichen<br />

Atemzug, ich leih Dir ein Schmuckstück für<br />

die Show.<br />

Es war eine Welle von Unterstützung, nicht nur<br />

von Heike und Elena Bloch - deren Tiger- Sleezy<br />

schließlich Chipi doch zierte - es kamen von Lene<br />

Meißner die Transportgamaschen und selbst<br />

die Anstecknadeln für die Startnummer.<br />

Bei der Ankunft in Lübben kamen wir ins gemachte<br />

Nest. Heu lag parat, die Paddocks gut<br />

am Waldrand gelegen, das Wohnmobil geparkt<br />

und schon waren wir <strong>Teil</strong> des großen Events. Die<br />

Three Oark Ranch ist ein wunderbarer Ort dafür,<br />

das Auge schweift über weite Wiesen, überall<br />

sind Paddocks aufgebaut, Pferde wiehern,<br />

Countrymusik wabert, ein Hin- und Her zwischen<br />

Abreiteplatz und Zelten.<br />

Unser Team von der „Ranch“ in Güterfelde war<br />

mit über 20 großen und kleinen Reitern und Begleitern<br />

vertreten, ein fröhlicher, liebenswert


chaotischer Haufen, durch den drei Golden Retriever<br />

und ein Pudel wuselten - Bierbank, Campingtische<br />

und Spontanverpflegung aus der<br />

Wohnwagenküche oder vom Grill.<br />

Der Zeitplan unserer vielen Starts wurde sorgsam<br />

gemarkert und ich kann mich an keinen<br />

hektischen Moment erinnern, ständig waren wir<br />

abwechselnd auf dem Abreiteplatz und in den<br />

Prüfungen, Heike Bloch schien überall zu sein<br />

und auch wenn ich mich allein mit Chipi auf den<br />

Weg machte, sie erschien immer im richtigen<br />

Moment, korrigierte, motivierte und nahm den<br />

Dampf raus, brachte uns auch mal zum Lachen<br />

und tat genau das, was eine richtig gute Trainerin<br />

tut: Uns mit einem guten Gefühl loszulassen<br />

,wenn es heißt „Wir begrüßen in der Showarena<br />

die Startnummer ...“<br />

Den Text hierzu fi ndet Ihr im vorderen <strong>Teil</strong>.<br />

Wenn ich an diese Momente meiner drei Prüfungen<br />

zurückdenke, kribbelt es. Die Aufregung<br />

wich und es ist ein wunderbares Gefühl<br />

von Konzentration und auch Stolz, nicht dabei<br />

zu vergessen allerdings auch die Millisekunden<br />

von Panik, Blackout und dem Gedanken, dass<br />

Zuschauen auch toll ist. Aber das verging in einem<br />

Atemzug.<br />

Ich habe im Trail zwar fast das Tor umgeworfen,<br />

die Sekunden, die Chipi an der Brücke gezögert<br />

hat, waren lang und als ich in der Pleasure meinen<br />

Hut verloren habe, all dies ist unvergesslich.<br />

Aber ebenso die Gratulation zum vierten und<br />

fünften Platz, der „Recall“ für die Railwork in<br />

der Horsemanship und die jubelnden Freunde<br />

am Rand, das war einfach nur schön.<br />

Wir haben miteinander gefiebert und<br />

gehofft und es wurden in unserem „Bloch-<br />

Tross“ Meisterschaftstitel errungen:<br />

Elena Bloch, zum vierten Mal in Folge Landesmeisterin<br />

in der Pleasure mit dem nahtlosen<br />

Wechsel in die Seniorklasse dazu einem weiteren<br />

Pleasure-Sieg.<br />

Marlene Schley, Landesmeisterin im Trail und in<br />

der Showmanship.<br />

Nils Ebert, Meister im Reining und vier weiteren<br />

zweiten Plätzen,<br />

Anna Ebert , Siegerin Western Pleasure und mit<br />

mehreren Platzierungen,<br />

Annika Finck, Siegerin im Trail , plus Platzierungen,<br />

dazu Myra Rautenberg u.a. mit dem Dritten<br />

im Trail und Julia Sennholz mit weiteren mehreren<br />

Platzierungen.<br />

Jugendcamp 2011 der Landesverbände Berlin-BB und Sachsen-Anhalt<br />

Wanderritt durch den<br />

Wildtierpark Schorfheide<br />

Am 03.09.2011 ist ein Wanderritt durch den<br />

Wildtierpark Schorfheide geplant.<br />

Nähere Infos dazu bei<br />

Angelika Schlosshauer: Tel.: 0172/3026608<br />

oder E-Mail: a.schlosshauer@arcor.de<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

ewu regio 49<br />

Alle haben gekämpft und ihr bestes gegeben<br />

und nicht einmal hatte ich dabei das Gefühl,<br />

dass es ungerecht dem Pferd gegenüber zugegangen<br />

ist. In diesem Zusammenhang denke<br />

ich ganz besonders an Julia, die mit einer solchen<br />

Ruhe, Geduld und Selbstbeherrschung<br />

auf die kleinen Eskapaden ihrer Melody in der<br />

Horsemanship reagierte, dass ihr eigentlich eine<br />

„Fairnessplatzierung“ gehört hätte.<br />

Als wir uns nach vier gemeinsamen Tagen erschöpft<br />

und dreckig von einander verabschiedet<br />

haben, war ich dankbar für die Erfahrungen, die<br />

Begleitung, den Spaß und die Hilfsbereitschaft.<br />

Ich bin nun kein Greenhorn mehr und das ist gut<br />

so.<br />

Nun freue mich auf die nächsten<br />

Herausforderungen!<br />

Andrea Sahlmen und<br />

It´s Time for Chip<br />

Ringsteward-Seminar<br />

in Berlin-BB<br />

Achtung: Unser LV wird im<br />

November 2011 oder Januar/<br />

Februar 2012 ein Ringsteward-<br />

Seminar durchführen!<br />

Auch wer kein Interesse an der Arbeit<br />

eines Ringstwards hat, erfährt<br />

in dem Seminar viel interessantes<br />

über:<br />

Ausfüllen von Scoreblättern nach<br />

Video-Ritt-Beurteilung<br />

Organisation, Durchführung und<br />

Ablauf von Turnieren<br />

Bestimmungen für Veranstalter,<br />

<strong>Teil</strong>nehmer, Richter und Ringstewards<br />

… und ganz viel mehr.<br />

Die Anzahl ist beschränkt auf<br />

max. 10 <strong>Teil</strong>nehmer!<br />

Bei Interesse, bitte Mail an:<br />

Torsten@ewu-berlin-brandenburg.de


50<br />

ewu regio<br />

1. Vorsitzender<br />

Ralf Seedorf<br />

Dönseler Straße 113<br />

49453 Dönsel<br />

Tel.: 0 54 46 / 22 40<br />

Mobil: 01 71 / 9 27 62 50<br />

roofmanranch@aol.<strong>com</strong><br />

2. Vorsitzender<br />

Ernst Wrenger<br />

apaloosa@t-online.de<br />

Pressewart<br />

Ulrike Lampe<br />

Brägeler Ring 24<br />

49393 Lohne<br />

Tel.: 0 44 42 / 70 29 49<br />

Mobil: 01 62 / 9 69 62 88<br />

ulrike.lampe1@ewetel.net<br />

Internet<br />

www.ewu-bremenniedersachsen.de<br />

■ Kassenwart<br />

Waltraud Giere<br />

Geiseweg 4<br />

26826 Weener<br />

Tel.: 0 49 51 / 91 55 55<br />

w.giere@web.de<br />

■ Breitensportbeauftragte<br />

Elke Krüger<br />

Moorhäuser Str. 46<br />

49356 Diepholz<br />

Tel.: 0 54 41 / 9 95 56 93<br />

Mobil: 01 70 / 8 39 05 59<br />

hafi power@t-online.de<br />

■ Jugendwart<br />

Aileen Thoms<br />

Am Grenzgraben 145<br />

49453 Dickel<br />

Tel.: 0 54 45 / 42 95<br />

Mobil: 01 72 / 1 72 58 57<br />

aileen.thoms@googlemail.<strong>com</strong><br />

■ Sportwart<br />

Karin Berg<br />

Emsstr. 17<br />

26892 Kluse<br />

Tel.: 0 49 63 / 90 73 75<br />

Mobil: 01 71 / 3 56 42 24<br />

kberg49@web.de<br />

www.ewu-bremenniedersachsen.de<br />

Bremen/Niedersachsen<br />

Sponsoren des Landesverbandes Bremen/Niedersachsen<br />

Jörg Rieger<br />

Im Willesch 3, 49779 Oberlangen<br />

Tel.: 0 59 33 / 9 24 69-0, Fax: -40<br />

E-Mail: info@riegermedia.de<br />

www.riegermedia.de<br />

Datum: 07. September 2011<br />

Etwa 40.000 bis 45.000 schwere<br />

Unfälle passieren jedes Jahr im<br />

Umgang und Reiten mit dem Pferd,<br />

in Stall, Halle oder Gelände ...<br />

Der Vortrag soll Möglichkeiten aufzeigen,<br />

dieses Risiko mit geeignetem<br />

Equipment und bewussten<br />

Verhalten am Pferd für jeden persönlich<br />

zu verringern.<br />

Inhalt:<br />

Auswahlkriterien und Tipps für<br />

sicheres Equipment für Reiter<br />

und Pferd (z.B. Reithelm, Schutzwesten,<br />

Steigbügel, Panikhaken,<br />

Notausrüstung usw.)<br />

■ Roofman Ranch<br />

Ralf Seedorf<br />

Dönseler Straße 113<br />

49453 Dönsel<br />

Tel.: 0 54 46 / 22 40<br />

Mobil: 01 71 / 9 27 62 50<br />

E-Mail: roofmanranch@aol.<strong>com</strong><br />

www.roofman-ranch.de<br />

Eigener gefahrloser Aufenthalt<br />

im Stall<br />

Tipps und Anregungen für den<br />

gefahrloseren Umgang mit dem<br />

Pferd bei Bodenarbeit und Reiten<br />

(z.B. Führen, Ausreiten, Verladen,<br />

Verhalten bei Notfall/Unfall usw.)<br />

Praktische Übungen zur<br />

Gefährdungsreduzierung<br />

Bereitstellung von Checklisten +<br />

Notfallpläne<br />

Referent:<br />

Dipl. Ing. Norbert Holthausen<br />

(EWU-Mitglied Bremen/Nds.)<br />

Beginn: 18.00 Uhr<br />

Dauer des Vortrages:<br />

2 Stunden + Übungen<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

■ Tack Room Riding Equipment<br />

Heerweg 5, 49453 Rehden<br />

Tel.: 0 54 46 / 9 02 96-14, Fax: -15<br />

E-Mail: info@tack-room.de<br />

Pferdklinik „Barkhof“ – Veranstaltungsreihe „bleib gesund“:<br />

Sicherheit für Pferd und Reiter<br />

Unser Breitensportteam auf dem Turnier in Sulingen<br />

Unser Breitensportteam war<br />

vom Fahrverein zum Turnier in<br />

Sulingen geladen worden.<br />

Moni, Carmen, Yvonne und Elke<br />

folgten der Einladung gerne und<br />

zeigten dem interessierten Publikum<br />

ein paar Manöver aus den<br />

verschiedenen Disziplinen der Westernreiterei.<br />

Die Zuschauer staunten nicht<br />

schlecht über die Stops und Roll-<br />

Backs von Yvonne mit Lena und<br />

die fliegenden Wechsel, die Elke<br />

mit Maron so mühelos dahin legten.<br />

Rieke und Carmen zogen den<br />

Klappersack ohne mit einer Wimper<br />

zu zucken hinter sich her und<br />

Moni mimte den gelassenen Cowboy<br />

im Jog auf dem Weg von einer<br />

Rinderherde zur anderen. Die EWU<br />

<strong>Teil</strong>nahmegebühr: 15 Euro p.P.<br />

(zahlbar vor Ort).<br />

Anmeldung:<br />

Pferdeklinik Barkhof,<br />

Siemensstr. 4, 27367 Sottrum<br />

Tel.: 04264-3413,<br />

Fax: 04264-3312,<br />

akademie@pferdeklinik-barkhof.de<br />

Veranstaltungssekretariat:<br />

Corinna Schlageter<br />

Die <strong>Teil</strong>nehmerzahl ist begrenzt, wir<br />

bitten um frühzeitige Anmeldung.<br />

Anmeldung online (http://www.<br />

pferdeklinik-barkhof.de/index.<br />

php?id=39) oder telefonisch möglich.<br />

Flyer waren recht schnell von den<br />

Tischen vergriffen, so soll es doch<br />

sein – Werbung für unseren Sport.


Turnier in Nienstedt bei Bassum August 2011<br />

Das Turnier in Nienstedt platzte in<br />

diesem Jahr aus allen Nähten, die<br />

<strong>Teil</strong>nehmerzahl war so hoch wie<br />

noch nie zuvor.<br />

Ich war das erste Mal mit meinem<br />

Mann dort, und ganz ehrlich ich<br />

kann die Leute verstehen, die hier<br />

starten. Das gesamte Turnier war<br />

super organisiert, die vielen ehrenamtlichen<br />

Helfer waren immer gut<br />

gelaunt und auf den Punkt genau<br />

zur Stelle – vielen Dank an euch alle.<br />

Die Prüfungen hatten es in sich,<br />

allen voran der Naturtrail, tja, man<br />

Hexentanz in Nienstedt – hier sehen wir die Turnierteilnehmer, wie sie die<br />

Horsemanship Aufgabe erst einmal selbst „tanzend“ abends auf dem Paddockplatz<br />

üben, damit am nächsten Morgen auch nichts schief geht.<br />

Unsere Jugendlichen beim Frühstück<br />

nach einer regenreichen Nacht im Zelt.<br />

muss schon etwas für die Schleifen<br />

tun, geschenkt gibt es nichts. Und<br />

die Pferde mussten sich an die XXL-<br />

Dimensionen der Showarena erst<br />

einmal gewöhnen.<br />

Aber neben dem anstrengenden<br />

Turnieralltag gab es viele schöne<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

ewu regio 51<br />

Momente, die Livemusik am Samstagabend<br />

– schön anzuhören – die<br />

gemeinsamen Runden am Abend<br />

auf dem Paddockplatz mit Grill und<br />

der besonderen Vorbereitung auf<br />

den nächsten Tag – sehr hilfreich<br />

– und die Stimmung untereinander<br />

– einfach unschlagbar.<br />

Berichte oder Bilder für die Veröffentlichung auf den Bremen/Nds.-Seiten im WR und auf der<br />

Homepage bitte an den Pressewart senden: Ulrike Lampe, ulrike.lampe1@ewetel.net<br />

1. Vorsitzende<br />

Andrea Duckstein-Otten<br />

Hörntwiete 2a, 25486 Alveslohe<br />

Tel.: 0 41 93 / 50 86 60<br />

1.Vorsitzende@ewu-<strong>western</strong>reiten.de<br />

2. Vorsitzender<br />

Manfred Teegen<br />

23795 Högersdorf, Tel.: 0 45 51 / 9 27 72<br />

2.Vorsitzender@ewu-<strong>western</strong>reiten.de<br />

Presseteam<br />

Ann-Christin, Stephanie<br />

und Matthias Hoenig<br />

Hamburg, Tel.: 0 40 / 5 55 37 10<br />

presse@ewu-<strong>western</strong>reiten.de<br />

Internet<br />

www.ewu-hamburgschleswig-holstein.de<br />

Hamburg/Schleswig-Holstein<br />

– Nordlichter –<br />

■ Kaderchefin<br />

Amrei Plewe<br />

Gutshaus 1<br />

23883 Horst<br />

Tel.: 01 72 / 4 14 70 06<br />

kader@ewu-<strong>western</strong>reiten.de<br />

■ Turnierwart<br />

Evelyn Martens<br />

Berliner Str. 43 A<br />

16556 Hohen Neuendorf<br />

OT Borgsdorf<br />

Tel.: 0 33 03 / 40 05 25<br />

turnierwart@<br />

ewu-<strong>western</strong>reiten.de<br />

■ Breitensportwart<br />

Yvonne Peters<br />

Moorburger Elbdeich 353<br />

21079 Hamburg<br />

Tel.: 01 77 / 8 74 56 09<br />

breitensport@<br />

ewu-<strong>western</strong>reiten.de<br />

■ Jugendwart<br />

Joana Sprogö<br />

Sülfelder Tannen 9<br />

23867 Sülfeld<br />

Tel.: 01 52 / 22 89 34 01<br />

jugend@ewu-<strong>western</strong>reiten.de<br />

Unsere Sponsoren:<br />

■ HDI-Gerling Vertrieb – Firmen<br />

und Privat Versicherung AG<br />

Sven Kurt Töpfer<br />

Tel.: 05 41 / 44 03-124<br />

Fax: 05 41 / 44 03-111<br />

Mobil: 01 72 / 5 65 02 69<br />

sven.toepfer@hdi-gerling.de<br />

www.hdi-gerling.de<br />

■ Krohn’s Reitladen<br />

Reitartikel gut und gebraucht<br />

Mühlenweg 33, 24802 Bokel<br />

www.krohns-reitladen.de<br />

■ Internetwart<br />

Horst Tegtmann<br />

Dornweg 15, 23881 Borstorf<br />

Tel.: 01 52 / 25 32 37 32<br />

internetwart@<br />

ewu-<strong>western</strong>reiten.de<br />

■ Western-Saddles +<br />

Riding-Equipment<br />

Klaus Bartusch, 29582 Hanstedt<br />

Tel.: 0 58 22 / 22 96<br />

Fax: 0 58 22 / 34 88<br />

<strong>western</strong>-saddles.bartusch@t-online.de<br />

■ Dettmer-Horsedesign<br />

Holzartikel für Western + Country:<br />

www.dettmer-horsedesign.de<br />

■ Saddle & Tack<br />

Reitsport Shop für Western- und<br />

Freizeitreiter:<br />

www.saddleandtack.de


52<br />

ewu regio<br />

Rinderkurse 2011 auf der Ramm Ranch<br />

Bei so vielen Nachfragen, wann es<br />

denn wieder einen Rinderkurs bei<br />

uns gibt, haben wir beschlossen,<br />

gleich 2 Rinderkurse zu veranstalten.<br />

Am 10./11.09.2011 freuen wir<br />

uns, Roger Rahn bei uns zu haben<br />

Foto: Roger Rahn, www.rogers-area.de<br />

und am 01./02.10.2011 freuen<br />

wir uns, Euch einen Kurs mit Detlef<br />

Wenck bieten zu können.<br />

Foto: Detlef Wenck, www.dwqh.de<br />

EWU meets Arche Warder<br />

Bei beiden Kursen ist eine <strong>Teil</strong>nehmerzahl<br />

von mindestens 10 erforderlich,<br />

allerdings gilt auch für beide<br />

Kurse maximal 12 <strong>Teil</strong>nehmer.<br />

Anmeldung und Infos dazu<br />

bekommt Ihr bei:<br />

Nicole Trampert,<br />

Telefon: 0172/4290435<br />

Bitte meldet Euch zu den Kursen<br />

rechtzeitig an, da wir die Kurse leider<br />

nur bei Erreichen der mindest<br />

<strong>Teil</strong>nehmerzahl stattfinden lassen<br />

können.<br />

Anmeldungen können wir nur mit<br />

einer 50% Anzahlung der Kursgebühr<br />

akzeptieren.<br />

Bis 2 Wochen vor Kursbeginn muss<br />

die volle Gebühr bezahlt werden.<br />

Die Kursgebühr wird erstattet,<br />

wenn bei Pferd/Reiter eine nachzuweisende<br />

(Tierärzt. Attest) Krankheit/Verletzung<br />

vorliegt.<br />

Bis 2 Wochen vor Kursbeginn erstatten<br />

wir dann 100%, danach<br />

50% der Gebühren.<br />

Diese Regelung entfällt, wenn ein<br />

Ersatzreiter/in nachrückt oder ein<br />

Ersatz gestellt wird.<br />

Euer<br />

Ramm Ranch Team<br />

Am 10. Juli war es soweit – der EWU Landesverband<br />

HH/SH war mit einem kleinen Showteam<br />

zu Gast bei der Arche Warder.<br />

Die Arche Warder ist Europas größter Tierpark<br />

für seltene und vom Aussterben bedrohte Haus-<br />

und Nutztierrassen. Jedes Jahr finden div. Veranstaltungen<br />

rund um das Thema Tier statt.<br />

Und diesmal ging es um das Pferd und ganz speziell<br />

um das Thema Western. Relativ kurzfristig<br />

erreichte mich die Anfrage, ob wir mit einem Team teilnehmen könnten, um das Westernreiten<br />

zu präsentieren. Dank Flexibilität der EWU-<br />

Mitglieder war es möglich mit 4 Pferden dort<br />

Auszüge aus den verschiedenen Disziplinen vorzustellen.<br />

Mit dabei waren Claudia Zimmermann<br />

von den Western-Haflingern-Horses mit Ihrem<br />

Partner Bert sowie Jenny Bolduan von jm-Beritt<br />

und natürlich Stefan – unser Laberbärchen.<br />

Durch die Kurzfristigkeit gab es keine Gelegenheit<br />

zusammen zu üben und trotzdem oder vielleicht<br />

auch gerade deswegen:<br />

Es war ein voller Erfolg.<br />

Wir haben Elemente aus den Disziplinen<br />

Reining, Pleasure, Trail, Horse & Dog Trail bis hin<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

EWU zeigt Flagge bei Hamburger Pferdetagen<br />

Unser EWU-Landesverband zeigt Flagge auf ungewohntem Terrain<br />

– auf der Hamburger Trabrennbahn am Volkspark nicht weit von<br />

der HSV-Arena.<br />

Am 24./25. September<br />

treffen sich dort bei den<br />

Hamburger Pferdetagen<br />

erstmals Pferdefreunde<br />

aus dem Norden. Dort, wo<br />

sich sonst alles um Traber<br />

dreht, präsentieren Verbände,<br />

Vereine, Züchter,<br />

Aussteller und Aktive verschiedene<br />

Pferderassen<br />

und Reitweisen. Die Erste<br />

Westernreiter Union Hamburg/Schleswig-Holstein wird Workshops zum<br />

Thema Trail und Horse & Dog Trail anbieten. Auch unsere Showgruppe<br />

ist dabei.<br />

Am Sonntag lockt die Rennbahn dann mit acht hochklassigen Trabrennen<br />

die Zuschauer an, bei denen natürlich gewettet werden darf. Zwischen<br />

den Rennen werden Shows aus unterschiedlichen Pferde-Bereichen auf<br />

der Zielgeraden gezeigt. Im Rahmen dieses Programms werden auch unsere<br />

EWU-Repräsentanten<br />

ihr Können beweisen.<br />

Neben den Rennen, und<br />

dem Showteil liegt ein<br />

weiteres Augenmerk auf<br />

einem Ausstellungsdorf.<br />

Auch hier setzen die Veranstalter<br />

auf breite Vielfalt.<br />

Besucher können sich<br />

über Innovationen und Altbewährtes<br />

rund ums Pferd<br />

informieren und mit Ausstellern<br />

„fachsimpeln”.<br />

zum Ropen gezeigt. An dieser Stelle möchte ich<br />

mich ganz herzlich bei Claudia, Bert, Jenny und<br />

Stefan bedanken. Ohne euch wäre das alles so<br />

nicht möglich gewesen.<br />

Die Arche Warder überlegt nun für das nächste<br />

Jahr, das Ganze auf zwei Tage auszubauen und<br />

wir von der EWU könnten dann wieder dabei<br />

sein. Dann aber etwas langfristiger geplant.<br />

Wir sind gespannt.<br />

Eure Yvonne Peters<br />

(Breitensportbeauftrage LV HH/SH)


Am Freitag den 17.06.2011 wandelte<br />

sich der Pferdehof Ramm<br />

automatisch wieder in die Ramm<br />

Ranch.<br />

Die Vorbereitungen abgeschlossen,<br />

mit Vorfreude auf die Gäste und<br />

immer wieder den Wettergott beschwichtigend<br />

warteten wir auf die<br />

<strong>Teil</strong>nehmer.<br />

Die Rinder warteten in der Halle<br />

voller Vorfreude auf ihren Auftritt,<br />

denn sie wissen ja, „Jetzt dürfen<br />

wir mit Menschen auf Pferden<br />

drauf spielen.“<br />

Wie angesagt ging es dann gegen<br />

18 Uhr auch los. Die schon anwesenden<br />

Zuschauer feuerten wie immer<br />

die Reiter an und es bot sich so<br />

manch schöne Szene.<br />

Beim Team-Penning waren dann<br />

weder die Reiter, Pferde noch die<br />

Zuschauer zu halten. Deutliche<br />

YYYEEEEHHHAAAA´s schallten<br />

durch die Halle und über den gesamten<br />

Hof. Es war wieder einmal<br />

ein Mords Spaß für alle (laut Aussage<br />

des Herdenchefs beim Interview<br />

auch für die Rinder).<br />

Die anschließende Feier konnte<br />

man genießen und sich gedanklich<br />

schon auf den nächsten Tag vorbereiten.<br />

Samstag ging es dann wie gewohnt<br />

weiter, eine Prüfung folgte<br />

der nächsten und alle Helfer hatten<br />

genug zu tun um nicht auf dumme<br />

Gedanken zu kommen. Allerdings<br />

ist irgendwie der Draht zum Wettergott<br />

verloren gegangen.<br />

Die Richter hatten wie gewohnt<br />

ein trockenes Plätzchen reserviert,<br />

nur die Reiter mussten sich dem<br />

Wetter stellen. Auch wenn es nicht<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

ewu regio 53<br />

Fischbek und Fahrenkrug: Der Juli bescherte uns viel Regen – und zwei großartige Turniere!<br />

Tom Klein lud vom 01.-03. Juli auf seine stimmungsvolle<br />

Anlage „American Training Stables“<br />

zum zweiten A/Q-Turnier des Landesverbandes<br />

Schleswig-Holstein ein.<br />

Annähernd zweihundert Pferd-Reiterteams ließen<br />

sich die Chance nicht nehmen, um Punkte<br />

für den Nordcup, den Klassenaufstieg oder auch<br />

für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft<br />

zu erlangen.<br />

Neben Herausforderungen in den sportlichen<br />

Prüfungen wurde auch die Coolness der Westernreiterpferde<br />

durch freilaufende Truthähne,<br />

Gänse und allerlei anderes Getier auf die Probe<br />

gestellt. Natürlich meisterten alle Pferde, sogar<br />

die Jungpferde, diese Gelassenheitsprüfung<br />

mit Bravour. Insbesondere die Trails hatten es<br />

bei diesem Turnier in sich. So mussten die <strong>Teil</strong>nehmer<br />

des Jakpot-Trails mit riesiger Deutschlandfahne<br />

in der Hand verschiedene Hindernisse<br />

reiten.<br />

Fazit: Ein tolles Turnier mit großen Herausforderungen<br />

für die es außergewöhnlich schöne große<br />

Schleifen gab.<br />

Noch mit schönen Erinnerungen aus Fischbek<br />

ging es für viele weiter am 16. und 17 Juli in<br />

Fahrenkrug. Cowgirls- und Cowboys trafen sich<br />

zum C-Turnier auf dem Gelände des Reitstalls<br />

der Familie Mohr. Für reichlich Westernambiente<br />

sorgte nicht nur das ständige kleine Westerndorf<br />

mit Holzbauten wie einer Westernkir-<br />

Rinder, Cowboys und Girls in Grabau<br />

che, Gefängnis und Schule. Auch die als Trapper<br />

und Indianer herausgeputzten Mitglieder des<br />

„Country and Western Round Table“ Vereins,<br />

die mit ihren liebevoll und detailgetreu gestalteten<br />

Tipis, Planwagen und urigen Zelten ihr eigenes<br />

großes Lager auf einer Weide hatten, trugen<br />

zum besonderen Flair dieses Turniers bei. Am<br />

Sonnabend spielten die Cowboys und Cowgirls<br />

zum Tanz auf. Mit leckerer Westernpfanne, Bratwurst<br />

vom Grill und selbstgebackenem Kuchen<br />

kam auch das leibliche Wohl nicht zu kurz.<br />

Im Mittelpunkt stand aber selbstverständlich<br />

das C-Turnier mit Wertung zum Nordcup und für<br />

den Horse & Dog-Trail-Cup. Mehr als 190 Pferd-<br />

Reiter-Kombinationen hatten sich gemeldet, um<br />

in der Showmanship, beim Trail, der Reining, der<br />

Horsemanship und Pleasure um Schleifen und<br />

Pokale zu kämpfen.<br />

Ein Höhepunkt war auch der Mannschaftswettbewerb,<br />

bei dem gleich sechs Mannschaften um<br />

Sieg- und Platzgeld konkurrierten. Entscheiden<br />

konnte diese Prüfung für sich die Mannschaft“<br />

Drei Zentner und natürlich blond“ mit Svenja<br />

Behrend auf Dry Centerd, Yvonne Redmann<br />

auf Apollinaris, Gesa Möhring / CL Sail D Stage,<br />

Kathrin Mink / Wunschtraum – wir gratulieren!<br />

Herrlich anzusehen: Die Siegerehrung, bei der<br />

alle Mannschaften in Viererabteilungen unter<br />

Fanfarenklängen sich dem Publikum präsentierte.<br />

Am Sonntag freuten sich die Zuschauer über<br />

den Horse & Dog Trail, den Magali Frauendorf<br />

und ihre beiden Vierbeiner gewannen.<br />

Fahrenkrug und Fischbek waren wieder einmal<br />

erstklassig organisierte Turniere. Ein Dankeschön<br />

geht deshalb an die Meldestellen und die<br />

zahlreichen Helfern, ohne deren unermüdlichen<br />

Einsatz ein solche Turniere nicht stattfinden hätte<br />

können.<br />

durchgehend regnete, so war doch<br />

manch kleines „Wasserloch“ zu<br />

überwinden.<br />

Grabauer lassen sich aber von so<br />

etwas nicht einschüchtern – also<br />

Regenschutz verwenden und weiter.<br />

Der Lohn war ja schon in Sicht<br />

und für den Abend angekündigt.<br />

Die Westernparty.<br />

Ein besonderes Lob gilt aber ehrlich<br />

den Zuschauern. Nicht nur das sie<br />

in großen Zahlen kamen, sie trotzten<br />

dem Wetter und hielten am Essen-,<br />

Getränke- oder Kuchenstand<br />

eisern die Stellung.


54<br />

ewu regio<br />

Einige fanden sich an den Verkaufsständen<br />

oder mit ihren Kindern<br />

in der kleinen Halle wieder,<br />

wo die Ponys von Meike Beyer ihre<br />

Runden um die Tische und Bänke<br />

für den Abend zogen.<br />

Leider verzögerte sich das Ende der<br />

Prüfungen am Samstag, aber mal<br />

ehrlich bei 217 Pferd/Reiter Kombinationen<br />

die ja jeder nicht nur 1<br />

Prüfung reiten, darf das schon einmal<br />

vorkommen.<br />

Das Barrel Race (Rennen um Tonnen)<br />

war dann ein Höhepunkt, rundete<br />

den Tag ab und stimmte alle<br />

auf die Feier ein, bei der das Motto<br />

galt: Je später der Anfang, umso<br />

besser die Party.<br />

Es wurden wie immer die Bilder<br />

des Tages gezeigt und der DJ achtete<br />

immer schön darauf das auch<br />

keiner zum sitzen kam. Die Leute<br />

hinterm Tresen waren bester Laune<br />

und die davor natürlich auch. Ob<br />

Lassoschwingen, Limbo oder Seilspringen,<br />

auf so einer Party kann<br />

man bis morgens um 3 alles erleben.<br />

Der nächste morgen übertraf dann<br />

all unsere Erwartungen.<br />

Inwiefern? Die Augen waren kleiner<br />

als gedacht, die Füße irgendwie<br />

runder und vom Wetter mal<br />

ganz zu schweigen. OK, zwischendurch<br />

mal ein Schauer ist ja nicht<br />

schlecht – ersetzt das zeitraubende<br />

Sprengen damit es nicht staubt,<br />

aber was zu viel ist, ist zuviel. Bis<br />

zum Mittag ging ja noch so aber<br />

was dann kam ...<br />

Die Boots konnten getrost gegen<br />

Gummistiefel getauscht werden<br />

und um es hier noch einmal deutlich<br />

zu sagen – NEIN, unser Reitplatz<br />

hat keine Gegenstromanlage.<br />

Ab Mittag gingen die Prüfungen<br />

dann in der Halle weiter.<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

Wenn man so recht bedenkt auch<br />

nicht schlecht – man rückt näher<br />

zusammen und die häufig gelobte<br />

familiäre Atmosphäre wurde so nur<br />

umso deutlicher.<br />

Kurz und gut, es war (bis auf das<br />

Wetter) ein rund um gelungenes<br />

Wochenende mit guter Stimmung,<br />

netten <strong>Teil</strong>nehmern und super Gästen.<br />

Es hat uns, auch wenn man<br />

es kaum glauben mag, allen<br />

sehr viel Spaß gemacht und<br />

wir freuen und schon auf das<br />

nächste Turnier.<br />

Howdy Team Ramm Ranch<br />

Alles rund um den EWU-Landesverband HH/SH unter: www.ewu-hamburg-schleswig-holstein.de<br />

1. Vorsitzender<br />

Detlef Dichte<br />

Am Strauch 4, 35418 Buseck<br />

Tel.: 0 64 08 / 96 58 80, Fax: 96 58 81<br />

Handy: 01 72 / 6 76 40 89<br />

vorsitz@ewu-hessen.de<br />

2. Vors., Kaderchefin<br />

und Jugendwartin<br />

Annette Sauer<br />

Auf der Schnepfenhöhle 2, 35325 Mücke<br />

Tel.: 0 64 00 / 66 25<br />

Handy: 01 73 / 9 02 58 22<br />

jugend@ewu-hessen.de<br />

Pressewartin<br />

(HP und Westernreiter)<br />

Bianca Janine Wörle<br />

Lohrbergstraße 19, 63654 Büdingen<br />

Tel.: 0 60 48 / 95 27 03<br />

Handy: 01 72 / 674 17 09<br />

presse@ewu-hessen.de<br />

Internet<br />

www.ewu-hessen.de<br />

Hessen<br />

■ Kassenwart<br />

Walter Grohmann<br />

Hufeisenstraße 2a<br />

63599 Biebergemünd<br />

Tel.: 0 60 50 / 90 91-13<br />

Fax: 0 60 50 / 90 91-11<br />

Handy: 01 60 / 90 12 80 63<br />

kasse@ewu-hessen.de<br />

■ Turnierwart<br />

Thomas Schließmann<br />

Lange Straße 90<br />

61440 Oberursel<br />

Tel.: 0 61 71 / 5 16 86<br />

Handy: 01 76 / 24 147 905<br />

turniere@ewu-hessen.de<br />

■ Landestrainerin<br />

Hiltrud Rath<br />

Möhneburg 10<br />

59929 Brilon<br />

Tel.: 0 29 61 / 5 45 25<br />

Handy: 01 71 / 3 61 11 30<br />

trainer@ewu-hessen.de<br />

■ Stellv. Jugendwartin<br />

Kerstin Djeri<br />

Kirchstraße 3<br />

63526 Erlensee<br />

Tel.: 0 61 83 / 7 44 33<br />

Handy: 01 79 / 1 33 31 14<br />

jugend-2@ewu-hessen.de<br />

■ Jugendsprecherin<br />

Nele Sauer<br />

Auf der Schnepfenhöhle 2<br />

35325 Mücke<br />

Tel.: 0 64 00 / 66 25<br />

Handy: 01 57 / 71 54 18 84<br />

jugendsprecher@ewu-hessen.de<br />

■ Stellv. Jugendsprecherin<br />

Jana Helwig<br />

Bahnhofstraße 4<br />

35519 Oppershofen<br />

Tel.: 0 60 33 / 7 18 52<br />

Handy: 01 60 / 3 52 76 94<br />

jugendsprecher2@ewu-hessen.de<br />

■ Ausbildungs-/Breitensportbeauftragte<br />

Birga Röhr<br />

Wiesenstraße 3 a<br />

35423 Lich<br />

Tel.: 0 60 04 / 93 07 14<br />

Handy: 01 75 / 8 83 82 20<br />

breitensport@ewu-hessen.de<br />

■ Hessentrophybeauftragter<br />

Gerd Schelbert<br />

Auf dem Ried 2<br />

60437 Frankfurt<br />

Handy: 01 60 / 82 24 101<br />

Fax: 0 69 / 95 07 91 42<br />

hessentrophy@ewu-hessen.de<br />

WINTERTRAINING<br />

FÜR JUGENDLICHE<br />

Auch dieses Jahr veranstaltet der<br />

Landesverband Hessen wieder 4<br />

Trainingstage für seine jugendlichen<br />

Mitglieder.<br />

Trainerin hierbei wird unsere Landestrainerin<br />

Hiltrud Rath sein.<br />

Veranstaltungsorte sind die Reitanlagen<br />

in Schotten und Hungen.<br />

Da der Landesverband die Veranstaltung<br />

sponsert, betragen die<br />

Kosten für alle 4 Trainingstage nur<br />

120 Euro pro <strong>Teil</strong>nehmer.<br />

Mitmachen können alle jugendlichen<br />

Mitglieder des Landesverband<br />

Hessen unabhängig von ihrer<br />

Leistungsklasse.<br />

An folgenden Tagen<br />

wird trainiert:<br />

12. November 2011<br />

10. Dezember 2011<br />

03. März 2012<br />

24. März 2012<br />

Für die Anmeldung und weitere<br />

Infos meldet euch bitte bei mir.<br />

Annette Sauer, 0173/9025822<br />

oder jugend@ewu-hessen.de<br />

Artikel/Berichte für die Hessen-Seiten im WR und für unsere HP bitte an die Pressewartin senden:<br />

Bianca Janine Wörle E-Mail: presse@ewu-hessen.de Tel.: 06048/952703 Handy: 0172/6741709


EWU-Landesverband Hessen – Unsere Sponsoren 2011:<br />

Assekuranzbüro ASS-KO GmbH<br />

http://ass-ko.mz-mfo.de<br />

icons4riders<br />

Der Internetshop<br />

mit Motiven für<br />

Reiter aller Art.<br />

Motive, Design, Textilveredelung<br />

und vieles mehr ...<br />

www.icons4riders.<strong>com</strong><br />

WaGro Beratungsges. mbH<br />

www.wagro-gmbh.de<br />

auf dem Knapendorfer Hof in<br />

35789 Weilmünster im Taunus.<br />

Die Probleme auf dem Pferderücken<br />

zu sitzen gehen weiter<br />

– Bewegung balancieren –<br />

Dem positiven Feedback des 1. Seminars<br />

im Januar 2010 entsprechend,<br />

sind wir in der Vorbereitung<br />

des Folgeseminars unter o.g. Titel.<br />

Eckart Meyners, Uli Deuber und<br />

Jens von Lohr halten bereits das<br />

Wochenende 18. bis 20. November<br />

2011 für uns frei. Jörg Bös wird<br />

wieder zum Thema „Anatomie,<br />

Biomechanik und Bewegung des<br />

Pferdes” referieren.<br />

Eckart Meyners wird die <strong>Teil</strong>nehmer<br />

mit seiner gekonnten Vortrags-<br />

Rollo Rieper<br />

www.rollorieper.de<br />

2. Expertenseminar „Die Probleme<br />

auf dem Pferderücken ...“<br />

onOvo GmbH<br />

Futtermittel<br />

www.onovofutter.de<br />

FIPO-Design GbdR<br />

www.fipo-design.de<br />

weise und praktischen Übungen für<br />

Reiter sicher wieder in seinen Bann<br />

ziehen. Uli Deuber befasst sich mit<br />

den Problemen der Besattelung<br />

und neu hinzugewinnen konnten<br />

wir den Huf-/Beschlagsexperten<br />

und Tierarzt Jens von Lohr.<br />

Eine Anerkennung als Trainerfortbildung<br />

zur Lizenzverlängerung ist<br />

beantragt.<br />

Erste Anmeldungen liegen uns bereits<br />

vor. Die Plätze für <strong>Teil</strong>nehmer<br />

mit Pferd sind begrenzt und werden<br />

nach Eingang der Anmeldung<br />

vergeben.<br />

Weitere Infos folgen unter:<br />

www.knapendorferhof.de<br />

Viele Grüße, Evi Bös<br />

Rausch-Giesecke<br />

Das Versicherungsbüro.<br />

www.rausch-giesecke.de<br />

Reitanlage<br />

Möhneburg<br />

www.reitanlage-moehneburg.de<br />

ISA-Ingenieurbüro für<br />

Sekundärrohstoff- und<br />

Abfallwirtschaft<br />

Ralf Gottschall<br />

Nach dem großen Interesse im letzten<br />

Jahr freuen wir uns, auch in diesem<br />

Jahr wieder eine von der EWU<br />

gesponserte Busfahrt zur German<br />

Open nach Kreuth anbieten zu<br />

können.<br />

Für die allseits beliebten Mannschaftswettbewerbe<br />

ist diesmal<br />

ein ganzer Tag – Samstag, der<br />

24.09.2011 – reserviert worden.<br />

Die Veranstaltung beginnt mit der<br />

Vorstellung der Teams um ca. 9.00<br />

Uhr und findet Ihren Höhepunkt<br />

mit der Siegerehrung und anschließenden<br />

„Winners-Party” um 19.00<br />

Uhr.<br />

Der Bus wir entsprechend frühzeitig<br />

losfahren – die Rückfahrt ins<br />

Hessenland ist für 22:00 Uhr geplant,<br />

sodass noch gebührend bei<br />

der Party gefeiert werden kann.<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

ewu regio 55<br />

Equiwent Hilfe: Mensch & Tier e.V.<br />

www.equiwent.eu<br />

Es sind noch Plätze frei! Die Hessen fahren<br />

wieder zum Kadertag nach Kreuth<br />

ParaWesternReiter e.V. unterstützt Hungen bei den ersten Handicap-Klassen<br />

Dieses Jahr wurden zum ersten Mal in Hessen<br />

beim EWU-C-Turnier in Hungen auf der Anlage<br />

des Reit- und Fahrvereins Horlofftal Hungen e.V.<br />

am 06. August 2011 Klassen für Westernreiter<br />

mit Behinderung ausgeschrieben.<br />

Im Vorfeld hatte der Verein ParaWesternReiter<br />

e.V. den Veranstaltern mit einigen Tipps zur<br />

praktischen Durchführung und Organisation Hilfestellung<br />

gegeben. So wurde besonderer Wert<br />

auf die Sicherheit bei der Durchführung der Prüfungen<br />

gelegt.<br />

In einer Walk-Trot Pleasure Prüfung für Reiter mit<br />

Handicap gingen bei dieser Premiere drei Pferd-<br />

Reiter-Kombinationen an den Start. Den ersten<br />

Platz belegte in dieser Prüfung die Para<strong>western</strong>reiterin<br />

Sabine Krolop mit ihrem Quarterhorse-<br />

Western Experience<br />

www.<strong>western</strong>-experience.de<br />

Zum Ausschlafen ist ja dann am<br />

Sonntag Zeit ...<br />

Die Fahrt ist für Mitglieder der<br />

EWU-Hessen natürlich wieder kostenlos.<br />

Nicht-Mitglieder zahlen einen<br />

Kostenbeitrag von 15 Euro direkt<br />

im Bus.<br />

Die Zustiegspunkte werden wir, abhängig<br />

von den eingehenden Anmeldungen,<br />

später festlegen und<br />

veröffentlichen.<br />

Bitte schickt Eure „Nennung”<br />

mit Mitgliedsnummer, Namen,<br />

Wohnort und Telefonnummer an:<br />

vorsitz@ewu-hessen.de.<br />

Die verfügbaren Plätze werden in<br />

der Reihenfolge der eingehenden<br />

Anmeldungen vergeben – also am<br />

Besten gleich anmelden!<br />

Wallach Lou Bar Leo. Auf dem zweiten Platz war<br />

Elinor Switzer mit dem Fjord-Pferd Olik in Besitz<br />

von Susanne Fiedler. Martina Kandziora belegte<br />

mit dem <strong>western</strong>-gerittenen Pony Jonny den<br />

dritten Platz.<br />

Zuvor hatte Elinor Switzer, Gründungsmitglied<br />

und erste Vorsitzende des gemeinnützigen Vereins<br />

ParaWesternReiter e.V., während der Mittagspause<br />

mit Olik ein Trail-Pattern aus dem Para<strong>western</strong>reiter-Regelwerk<br />

vorgeführt. Obwohl<br />

die beiden erst am Vorabend Gelegenheit hatten<br />

sich kennen zu lernen, zeigten sie einen entspannten<br />

und harmonischen Ritt.<br />

Nach dieser gelungenen Premiere wäre es schön,<br />

wenn im kommenden Jahr wieder und evtl.


56<br />

ewu regio<br />

noch weitere Handicap-Klassen wie z.B. ein Trail<br />

und eine Horsemanship-Klasse ausgeschrieben<br />

würden, und dann noch mehr Westernreiter mit<br />

Behinderung nach Hungen kommen.<br />

ParaWesternReiter e.V. wurde im Jahr 2008 von<br />

Westernreitern mit Behinderung gegründet, die<br />

sich einerseits auf Turnieren mit anderen messen<br />

und andererseits gemeinsam mit weiteren<br />

Betroffenen in Kursen und anderen Aktivitäten<br />

EWU-Hessen präsentiert sich beim Krämer Trail Cup in Florstadt<br />

Wie aus der Presse bekannt, findet in diesem<br />

Jahr erstmalig der Krämer Trail Cup statt.<br />

Diese Veranstaltung, bei der sich der Gewinner<br />

als Preis über einen Sattel im Wert von 3.000<br />

Euro freuen darf, wird an allen Standorten<br />

durchgeführt, an denen Krämer eine Niederlassung<br />

hat. Hier werden in Vorläufen jeweils die<br />

drei Erstplatzierten für das Finale qualifiziert.<br />

Am 30. Juli fand ein Vorlauf auf dem Gelände<br />

der hessischen Filiale in Florstadt statt. Insgesamt<br />

waren 20 Starter im Bereich Einsteiger und<br />

Fortgeschrittene angetreten.<br />

1. Vorsitzende<br />

Anja Kofahl<br />

Hof Kronskamp, 19412 Brüel<br />

Tel.: 03 84 83 / 3 46 31<br />

Mobil: 01 79 / 32 32 431<br />

anja@bickel.de<br />

Internet<br />

www.ewu-mecklenburgvorpommern.de<br />

ALLE Artikel/Berichte<br />

für die MVP-Seite an<br />

die Pressewartin:<br />

Melanie Brennecke<br />

mbrennecke@web.de<br />

etwas unternehmen wollten. Sowohl Reiter mit<br />

körperlicher als auch solche mit geistiger Behinderung<br />

sind in dem Verein willkommen. Schon<br />

früh wurde sich mit der EWU in Verbindung gesetzt<br />

und erreicht, dass das Regelwerk der Para-Westernreiter<br />

dort anerkannt und die Para-<br />

Klassen auf EWU-Turnieren als Sonderklassen<br />

angeboten wurden.<br />

Inzwischen werden Klassen für behinderte Reiter<br />

auch von der DQHA nach den Regeln der<br />

Die EWU-Hessen war zu diesem Trail Cup auch<br />

mit einem Stand und dem gesamten Vorstand<br />

vertreten, um den Westernreitsport den anwesenden<br />

Zuschauern noch etwas näher zu bringen.<br />

Auch wurden von der EWU-Hessen das Trail<br />

Tor und die Brücke gestellt. Um so mehr freuen<br />

wir uns natürlich, dass bei den Fortgeschrittenen<br />

zwei gut bekannte EWU-Gesichter den ersten<br />

und zweiten Platz belegen konnten. Thomas<br />

Eimer wurde nur mit einem Punkt von Gunther<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

AQHA als EWD-Klassen angeboten, und auch<br />

der NPHC bietet auf dem Turnier in Soltau den<br />

behinderten Reitern die Möglichkeit, dort zu<br />

starten.<br />

Mehr dazu finden Sie auf der Webseite:<br />

www.para<strong>western</strong>reiter.de<br />

Die Para<strong>western</strong>reiter bedanken sich beim<br />

Team aus Hungen für die tolle Zusammenarbeit<br />

und die Gelegenheit, dort zu reiten.<br />

Heldmann geschlagen, der sich neben dem Pokal<br />

über ein Kopfstück und eine Fliegendecke als<br />

Sachpreise freuen durfte.<br />

Da der Finallauf in Florstadt leider für den Samstag<br />

des Mannschaftswettbewerbes in Kreuth<br />

geplant ist, wird dieser ohne einen Stand und<br />

die Beteiligung der EWU-Hessen stattfinden.<br />

Der Vorstand der EWU Hessen wünscht allen<br />

Finalisten – aber insbesondere natürlich<br />

unseren EWU Mitgliedern – viel Erfolg beim<br />

Finale!<br />

Mecklenburg-Vorpommern<br />

■ Unsere Sponsoren:<br />

Nürnberger Versicherung<br />

Ihr Berater: Manfred Dahncke<br />

18057 Rostock<br />

Telefon: 03 81 / 49 97 100<br />

Lohmann Handel GmbH<br />

Pferdetransporter<br />

16248 Hohenfinow<br />

www.lohmann-handel.de<br />

■ Geburtstage<br />

im September:<br />

Anna Müller Jenny Bandow<br />

Anici Drechsler Lisa Wilke<br />

Maren Beyer<br />

Herzlichen Glückwunsch!<br />

MELA-Messe in Mühlengeez 15.-18.09.2011<br />

Auf der größten Agrarmesse in MV sind wir wieder<br />

mit einem Info-Stand im Pferdezelt vertreten. Außerdem<br />

gibt es Reitvorführungen im kleinen und großen<br />

Ring am Samstag und Sonntag. Es werden noch Helfer<br />

für die Standbesetzung und die Vorführungen gesucht.<br />

Wer ein paar Stunden helfen möchte, meldet<br />

sich bitte bei Anja Kofahl, E-Mail: anja@bickel.de<br />

10. Landesbreitensportturnier<br />

am 01.-02.10.2011 in Güstrow<br />

Auch in diesem Jahr gibt es wieder Westernprüfungen für LK 4-5 und <strong>Teil</strong>nehmer<br />

anderer Reitweisen. Außerdem können alle Westernreiter an Prüfungen<br />

anderer Reitweisen teilnehmen, z.B. Pas de Deux, GHP, Geländerallye<br />

und verschiedene Spiele zu Pferd.<br />

Die Ausschreibung findet ihr auf unserer Homepage, Nennschluss ist der<br />

10.09.2011. Für Mitglieder kostet eine Prüfung 5,- Euro, GHP 10,- Euro.


Anschrift<br />

EWU Niedersachsen<br />

Peiner Straße 32, 31311 Eltze<br />

Tel.: 0 51 73 / 92 28 53<br />

info@barbers-home.de<br />

1. Vorsitzende<br />

Sarina Spielmann<br />

Hoftweete 7, 38527 Meine-Wedelheine<br />

Tel.: 0 53 04 / 90 15 45<br />

wilfried-spielmann@t-online.de<br />

2. Vorsitzender<br />

(Ausbildung, Reitbetriebe)<br />

Markus Voß<br />

Peiner Straße 32, 31311 Eltze<br />

Tel.: 0 51 73 / 92 28-53, Fax: -55<br />

info@barbers-home.de<br />

3. Vorsitz. & Presse/PR<br />

Heidi Schulz<br />

Waldblick 32, 38268 Lengede<br />

Tel.: 0 51 74 / 9 21 80<br />

Presse_EWU_Niedersachsen@gmx.de<br />

Internet<br />

www.ewu-niedersachsen.de<br />

■ Landeskader<br />

Rolf Hildebrandt<br />

Blumenlage 12<br />

31234 Edemissen<br />

Tel.: 0 51 76 / 2 79<br />

Fax: 0 51 76 / 92 06 77<br />

rolf.hildebrandt99@t-online.de<br />

■ Turnierwart<br />

Shaun Croft<br />

Ilexweg 3a, 29229 Celle<br />

Tel.: 0 51 41 / 9 93 87 64<br />

Mobil: 01 74 / 1 97 99 89<br />

shaun@croft-yard.de<br />

■ Jugend<br />

Jenni Smerzinski<br />

Brahmsweg 1, 27299 Langwedel<br />

Tel.: 0 42 35 / 94 29 21<br />

jennismerzinski@web.de<br />

■ Breitensport<br />

Astrid Croft<br />

Ilexweg 3a, 29229 Celle<br />

Tel.: 0 51 41 / 99 38 764<br />

Mobil: 01 72 / 1 76 11 24<br />

astrid@croft-yard.de<br />

Niedersachsen/Hannover<br />

Mit großer Betroffenheit haben wir am 02.07.2011 vom<br />

tragischen Tod unseres langjährigen Mitgliedes Volker Gieseler<br />

erfahren. Volker verstarb an den Folgen eines Motorradunfalls<br />

am 02.07.11.<br />

Nun sind es nur noch wenige Wochen bis der PSV Erlenhof<br />

Gieboldehausen am 01. und 02.10.2011 seine<br />

Tore wieder für ein EWU-C-Turnier öffnet.<br />

Die Ausschreibung geht in Kürze online und das<br />

Organisationsteam tritt in die heiße Phase ein.<br />

Trotz des plötzlichen Unfalltodes unseres langjährigen<br />

Freundes und Vereinsmitgliedes Volker Gieseler haben<br />

wir uns entschlossen, diese Veranstaltung durchzuführen,<br />

da es auch Volker ein großes Anliegen war, das<br />

Turnier auf dem Erlenhof stattfinden zu lassen.<br />

In diesem Zusammenhang hat sich kurzfristig Sybille<br />

Schmidt bereit erklärt, an Volkers Stelle die Turnierleitung<br />

zu übernehmen.<br />

Der PSV Erlenhof hat sich auch früher schon als hervorragender<br />

Veranstalter von Western-, Dressur- und<br />

Springturnieren bewiesen. Besonderen Zuspruch fanden<br />

auch immer die Araberschauen, an die sich auch<br />

heute noch viele Besucher und <strong>Teil</strong>nehmer wohlwollend<br />

erinnern.<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

ewu regio 57<br />

Auf dem Turnier in Gieboldehausen (09./10.07.) waren alle <strong>Teil</strong>nehmer sichtlich<br />

betroffen. Hier ein kurzer Auszug von dem, was sich dort am letzten Wochenende<br />

ereignete.<br />

Der folgende Text wurde von Thomas Günther (Turnierwart) verfasst:<br />

„In Volker sahen wir alle einen Horseman im besten Sinn des Wortes. Sein Umgang<br />

mit den Pferden, seine Reitweise, die ständige Hilfsbereitschaft und freundliche Wesensart waren immer<br />

beispielhaft. Eine Parallele zu finden ist nicht so einfach. Volker wurde am 07.01.51 geboren und wurde<br />

am 21.07. beigesetzt.<br />

In einer alle <strong>Teil</strong>nehmer und Zuschauer gleichermaßen beeindruckenden Trauerminute, nach einer Gedenkrede<br />

von Andy Quitt, traten selbst den Menschen die Tränen in die Augen, die keinen allzu engen Kontakt<br />

zu Volker hatten. Es gab hunderte von Einträgen in der Kondolenzliste und viele EWU-Mitglieder ritten mit<br />

Trauerbinde oder Trauerflor am Sattel. Es war wirklich erschütternd und die Anteilnahme in unserem Verband<br />

ergreifend.”<br />

Volker, wir werden dich nie vergessen und Du hast einen Platz ganz sicher,<br />

nämlich den in unseren Herzen.<br />

Der Gesamtvorstand der EWU-Niedersachsen<br />

Erlenhof-Challenge 2011 – Der Countdown läuft!<br />

Die Reitanlage in Gieboldehausen bietet einen Außenreitplatz<br />

mit Sand und einen mit Naturboden, zudem<br />

kann auch in der Reithalle abgeritten werden. Da sie<br />

direkt an der B27 liegt, sollte die Anreise auch kein<br />

Problem darstellen.<br />

Zur Stärkung wird es auf dem Turnier nicht nur Pommes,<br />

Bratwurst und Steaks geben; man kann sich auch<br />

im Landcafe´ von Helga und Karl-Heinz Sommer mit<br />

selbstgebackenen Kuchen und Torten bei Kaffee oder<br />

Tee verwöhnen lassen. Selbstverständlich wird den<br />

Frühaufstehern auch ein Frühstück angeboten.<br />

Da Hattorf als Veranstaltungsort im vergangenen Jahr<br />

ebenfalls am ersten Oktoberwochenende ein gelungenes<br />

Comeback feierte, sind auch wir guten Mutes an<br />

diesem Wochenende einen harmonischen und erfolgreichen<br />

regionalen Saisonabschluss durchführen zu<br />

können.<br />

Wir freuen uns schon heute auf euer Kommen<br />

und die hoffentlich zahlreichen Nennungen.<br />

Das Team des<br />

PSV Erlenhof Gieboldehausen


58<br />

ewu regio<br />

Mein Name ist Tamara Rusitzka<br />

und ich bin im Jahr 1989 geboren.<br />

Pferde haben mich bereits im Kindesalter<br />

in ihren Bann gezogen. Die<br />

ersten Erfahrungen sammelte ich<br />

auf einem Ponyhof in den Schulferien<br />

und von da an ist meine Begeisterung<br />

nicht mehr zu bremsen<br />

gewesen.<br />

Den Einstieg in das Reiten bot mir<br />

zunächst die klassische Reitweise.<br />

Einige Zeit später zeigte mir eine<br />

Reitbeteiligung auf einem <strong>western</strong><br />

gerittenen Pferd, das es auch andere<br />

Reitweisen gibt. Die Ausgeglichenheit,<br />

Leichtigkeit und Harmonie<br />

zwischen Pferd und Reiter<br />

steigerten mein Interesse am Westernreiten.<br />

Der Kindertraum vom<br />

Tamara Rusitzka – Trainer C, Raum SZ / BS / PE / WF<br />

ersten eigenen Pferd erfüllte sich<br />

für mich im Alter von 15 Jahren.<br />

Meinen Welsh Cob Wallach bildete<br />

ich selbst mit der Hilfe verschiedener<br />

Trainer bis zur Turnierreife aus.<br />

Seit dem Jahr 2006 konnte ich ihn<br />

erfolgreich auf EWU Turnieren vorstellen.<br />

Meine Schwerpunkte liegen<br />

dabei in den Prüfungen Showmanship<br />

at Halter, Western Pleasure,<br />

und Trail.<br />

Beeinflusst durch Kurse, Unterricht<br />

und Praktika bei verschiedenen namenhaften<br />

Trainern, sowie durch<br />

ein mehrmonatiges Praktikum auf<br />

einer Ranch in Kanada, entwickelte<br />

ich mein Konzept im Umgang und<br />

Training mit den Pferden.<br />

Das Motto „ Erfolg hat nur der, der<br />

etwas tut, während er auf den Erfolg<br />

wartet!“ (Thomas Alva Edison)<br />

steht bei meiner Arbeit mit Trainingspferden<br />

und meinen Reitschülern<br />

im Vordergrund. Als Grundvoraussetzung<br />

für den Erfolg sehe ich<br />

eine sorgfältige Arbeit an der Basis,<br />

weshalb ich hierauf besonderen<br />

Wert in meinem Unterricht lege.<br />

Ebenso hilft mir diese Grundlagenarbeit,<br />

die Stärken und Schwächen<br />

eines Pferdes zu erkennen, um so<br />

bestmöglich auf das Pferd einzugehen<br />

und mit ihm arbeiten zu können.<br />

Mein Ziel ist es, Sie und Ihr Pferd<br />

auf ein gemeinsames Niveau zu<br />

bringen, das es Ihnen ermöglicht,<br />

ihr Pferd zu verstehen und zu trainieren.<br />

Auf dem Weg dorthin verstehe<br />

ich Fairness, Verständnis und<br />

Respekt als Voraussetzung für ein<br />

Erlebnisreicher Reitkurs mit Henning Daude in Billingshausen<br />

Am 16. und 17. Juli fand der zweite Reitkurs<br />

dieses Jahres mit Henning Daude auf der Dream<br />

Ranch in Billingshausen statt. Mit 12 <strong>Teil</strong>nehmern,<br />

die auf 3 verschiedene Gruppen verteilt<br />

wurden, war er voll belegt.<br />

Das Hauptaugenmerk des Kurses lag auf der<br />

korrekten Stellung und Biegung, bei der das<br />

Pferd mit dem inneren Hinterbein unter seinen<br />

Körper, also seinen Schwerpunkt, treten muss.<br />

Sie sollte möglichst über den Schenkel, nicht<br />

aber über den Zügel, geritten werden. Je nach<br />

Ausbildungsstand des Pferdes bzw. des Reiters<br />

wurden die verschiedenen Übungen im Schritt,<br />

Trab oder Galopp geritten.<br />

Auch individuellen Problemen der einzelnen<br />

Pferd-Reiter-Teams wurde viel Aufmerksamkeit<br />

geschenkt. Hierbei waren viele der <strong>Teil</strong>nehmer<br />

beeindruckt von Hennings Beobachtungsvermögen,<br />

und die verblüffte Frage „Wie hast du das<br />

denn jetzt so schnell erkannt?“ wurde mehr als<br />

einmal gestellt.<br />

Hennings witzige, humorvolle aber dennoch<br />

direkte und bestimmte Art, erleichterte es den<br />

Kursteilnehmern, seine Kritik anzunehmen und<br />

die zahlreichen Verbesserungsvorschläge umzusetzen.<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

harmonisches und erfolgreiches<br />

Miteinander von Pferd und Reiter.<br />

Bei Fragen zu Reit- und Bodenarbeitskursen,<br />

Beritt, Turnier-betreuung<br />

sowie Unterricht bei Ihnen zu<br />

Hause, stehe ich Ihnen gern zur<br />

Verfügung.<br />

Kontakt: Tel.: 0151/17595478<br />

Mail: tamara-rusitzka@web.de<br />

Wir alle gingen voller Motivation aus dem Kurs<br />

hinaus und haben neue Ansätze gewonnen, wie<br />

wir an noch vorhandenen Schwierigkeiten und<br />

Schwächen zu arbeiten.<br />

Liebe Grüße, Jule<br />

Fotos: Boris Nienke, www.nsonic.de


10. A/Q-Turnier in Bissendorf – 20 Jahre Eisbeck Ranch<br />

Wie jedes Jahr freute ich mich auf<br />

das Turnier bei Achim und Christiane.<br />

Dieses Jahr sollte durch das 20<br />

jährige Jubiläum alles noch schöner<br />

werden.<br />

Das Turnier fing schon am Donnerstag<br />

ganz entspannt an. Ich konnte<br />

erst am Samstag anreisen und hatte<br />

meine beiden Pferde Dusty und<br />

Karlchen im Gepäck.<br />

Hinter der großen Showarena war<br />

ein großes Weißzeltlager aufgestellt<br />

das uns die amerikanische<br />

Geschichte näher brachte. Viele<br />

trugen authentische Kleidung die<br />

mir persönlich sehr gefiel. So etwas<br />

sieht man nicht mehr alle Tage<br />

und wir dürfen nicht vergessen wo<br />

unsere Westernreitweise eigentlich<br />

herkommt.<br />

Early noon in Gieboldehausen<br />

Am zweiten Juli Wochenende verbrachte<br />

das Team von SB-Horsetraining<br />

zwei wunderschöne<br />

Turniertage im gastfreundlichen<br />

Gieboldehausen.<br />

Doch zunächst waren wir geschockt:<br />

Treffen Samstag am Stall<br />

03:30 Uhr, erster Start 06:30 Uhr!<br />

Im Verlauf des Tages stellte sich die<br />

Zeitplanung aber als unabdingbar<br />

heraus, da ansonsten der Mannschaftswettbewerb<br />

wohl entfallen<br />

wäre.<br />

Dann der nächste Aufreger: Die<br />

Mannschaftspattern. Insbesondere<br />

die Western Horsemanship Aufgabe<br />

sorgte für pures Entsetzen bei<br />

den eingeplanten Reitern und führte<br />

nach intensiver<br />

Diskussion zur Umstellung der<br />

Pferd/Reiter Kombinationen bei<br />

unseren Teams Lucky in pink und<br />

SB Queens. Doch aller Stress war<br />

vergessen als unsere Karavane<br />

mit acht Pferden und elf Reitern<br />

und etlichen Helfern den Kälberboy<br />

erreichte. Team, TT`s und Fans<br />

funktionierten wie ein gut geöltes<br />

Schweizer Uhrwerk. Ruck zuck<br />

verwandelten sich die ersten vier<br />

Starter von schlaftrukenen Kobolden<br />

in ordentlich gestylte Showmanshipper.<br />

Anschließend ging<br />

es Schlag auf Schlag so dass man<br />

Für die Kinder gab es ein tolles Angebot.<br />

Es wurde eine Minihüpfburg<br />

aufgebaut. Außerdem konnten sich<br />

die kleinen Cowboys und Cowgirls<br />

bei der Goldsuche beschäftigen.<br />

Was ich sehr coof fand, war der<br />

„Wilde Bronco“ ein Rodeopferd<br />

welches aber von vier Tauen von<br />

Helfern gezogen werden musste<br />

damit es sich bewegt. Also waren<br />

die Kinder rund um versorgt und<br />

beschäftigt.<br />

Das Wetter meinte es die Tage auch<br />

sehr gut mit uns. Während es in<br />

Hannover zwei Tage fast durchregnete<br />

hatten wir es mal mit etwas<br />

ungemütlichem Wind und Nieselwetter<br />

gut.<br />

Rundherum war es ein super Turnier<br />

mit einem reichhaltigen Programm<br />

super Prüfungen, die viele<br />

kaum noch zu Atem kam. Starke<br />

und nette Konkurenz, ein gut aufgelegtes<br />

Richterin/Steward Team,<br />

eine spitzenmäßiges Verpflegungsangebot,<br />

attraktiv sortierte Verkaufsstände<br />

und eine perfekt im<br />

Zeitplan liegende Turnierleitung<br />

mit sympathischen Helfern sorgten<br />

dafür dass die Zeit zum Höhepunkt<br />

des Tages wie im Flug verging. Der<br />

Mannschaftswettbewerb!<br />

Für mich als Turniereinsteiger begann<br />

nun das große Zittern, denn<br />

für sich allein Stangenmikado im<br />

Trail zu spielen ist o.k. aber die<br />

Mannschaft hängen lassen geht<br />

gar nicht! Nach dem Einmarsch der<br />

sieben Teams in die Showarena, begleitet<br />

von begeistertem Beifall der<br />

Zuschauer, fand ich es plötzlich völ-<br />

Sach- und Preisgelder hatten. Das<br />

Verpflegungsangebot war auch wie<br />

die Jahre zuvor wieder köstlich.<br />

Samstagabend vor der Jackpot<br />

Reining war der große Tag wo<br />

auch der Bürgermeister zur Eisbeck<br />

Ranch kam und ein paar Worte<br />

zum Publikum sprach.<br />

Danach überreichte er Joachim<br />

Prause das Mikrofon. Seine Rede<br />

war einfach sehr rührend. Er sprach<br />

davon, dass man vor 20 Jahren<br />

dachte, mit Pferden und einem Betrieb,<br />

Geld verdienen könnte. Dabei<br />

hat man nicht beachtet, dass man<br />

vorher ein kleines Vermögen benötigt,<br />

damit dies aufgeht.<br />

Was mich am meisten rührte und<br />

ich vielleicht nicht alleine den Tränen<br />

nah stand, war dieser Zusammenhalt<br />

zwischen dem Helferteam<br />

lig normal als gefühlter LK 6 A Reiter<br />

einen LK 3 Trail zu absolvieren.<br />

Was hatten unsere Stallküken noch<br />

gesagt:“ Kann sich so ein Reitmethusalem<br />

überhaupt noch ein Pattern<br />

merken?“ Der Wettbewerb<br />

war dann der Hammer. Alle Mannschaften<br />

zeigten tolle Leistungen<br />

und hatten sichtlich Ihren Spaß.<br />

Auch die Reaktionen der phantastischen<br />

Zuschauer zeigte das Mannschaftsreiten<br />

eine auf Westernturnieren<br />

zu Unrecht vernachlässigte<br />

Disziplin ist. Vielleich als kleine Anregung:<br />

einmal in Jahr auf Landesverbandsebene<br />

ein reines Mannschaftsturnier<br />

nach LK`s und nach<br />

A und B geteilt ausrichten?! Wir<br />

wären sofort dabei.<br />

Abschluss des ersten Tages war<br />

dann eine schöne Siegerehrung. Allerdings,<br />

wer immer die Idee hatte<br />

die Platzberegnung als Gag in Be-<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

ewu regio 59<br />

und der Familie Prause. Nachdem<br />

er seine Helfer alle in die Showarena<br />

bat bedankte er sich bei ihnen.<br />

Ohne dieses Team wo sogar Partnerschaften<br />

und Familien entstanden<br />

sind, können diese Turniere<br />

nicht klappen. Jeder Helfer bekam<br />

ein Eisbeck Ranch Team Hemd.<br />

Es war eine Superstimmung am<br />

Abend die noch bis ca. 3:00 Uhr in<br />

die Nacht hinein ging.<br />

Dieses Turnier war<br />

einfach super.<br />

Ein dickes Lob an die Familie Prause<br />

und dem ganzen Team der Eisbeck<br />

Ranch für die Organisation.<br />

Man fühlt sich schon fast wie zu<br />

Hause und ich freue mich sehr<br />

wenn es nächstes Jahr heißt<br />

11. A/Q-Turnier auf der Eisbeck<br />

Ranch.<br />

Gruß Elsa Gonzalez<br />

trieb zu nehmen während sich am<br />

Ausgang noch Pferde und Menschen<br />

drängten war schlecht beraten.<br />

So etwas kann auch anders<br />

ausgehen.<br />

Am zweiten Tag zollte das gesamte<br />

Team den Strapazen des Vortages<br />

und dem reduzierten Schlaf Tribut.<br />

Doch als es darauf ankam rissen<br />

sich alle Starter am Buckle und<br />

quetschen die letzten Reserven aus<br />

sich heraus. Um 15:00 Uhr war es<br />

geschafft! Die letzte Prüfung war<br />

geritten und jung und alt freuten<br />

sich nur noch auf ihr Bett. Sportlich<br />

waren wir mit fünf Siegen, zwanzig<br />

Platzierungen und einer besten<br />

Pferd/Reiter Kombination hoch<br />

zufrieden. Für mich persönlich<br />

wird die Siegerehrung der LK 3 A<br />

Reining in Erinnerung bleiben; Sabrina<br />

91 du bist Spitze. Auch die coole<br />

Art und Weise wie Jule und Ricky<br />

die Mannschaftshorsemanship abgeritten<br />

sind erwähnt Beachtung.<br />

Vielen Dank an dieser Stelle auch<br />

an alle Helfer die vor Ort in Gieboldehausen<br />

und zu Hause in Deensen<br />

eine Turnierteilnahme in dieser<br />

Größenordnung möglich gemacht<br />

haben. Und zu guter letzt danke<br />

an unsere Trainerin und Turniermama<br />

Steffi und unsere Pferde Sunny,<br />

Leaguer, Dreamy, Nikita, Byrdie,<br />

Ginger, Cara, Lou und Shamy.<br />

See you soon at Hameln!


60<br />

ewu regio<br />

Sommercamp 2011 in Groß Hehlen bei herrlichstem Wetter<br />

Das Sommercamp bei Astrid und Shaun Croft<br />

in Groß Hehlen war einfach grandios. Ein Camp<br />

der guten Laune bei bestem Wetter. Bereits seit<br />

meiner Anmeldung Anfang des Jahres freute ich<br />

mich auf dieses Camp. Leider hatten einige <strong>Teil</strong>nehmer<br />

absagen müssen, aus verständlichen<br />

Gründen und so waren wir max. 5 Personen.<br />

Am Donnerstag den 07.07. lud ich abends meine<br />

Stute auf und machte mich auf den nicht allzu<br />

weiten Weg zu Astrid und Shaun. Mein Pferd<br />

bezog direkt hinterm Reitplatz eine Gastweide<br />

und fühlte sich pudelwohl.<br />

Am Freitag saßen wir bereits um 8:30 auf unseren<br />

Pferden, um das Gelände rund um Groß<br />

Hehlen und Scheuen unsicher zu machen. Shaun<br />

war unser Tourguide. Wir haben unsere Pferde<br />

richtig gut eingesprüht, denn im Wald warteten<br />

bereits die Bremsenmonster auf uns.<br />

Der Ritt dauerte ca. 2,5 bis 3 Stunden. Er hatte<br />

eine richtig tolle Strecke ausgesucht, die sehr<br />

abwechslungsreich war. Wir hatten eine Menge<br />

Spaß bei dem Ritt, denn Shaun offenbarte<br />

uns seine „geheimen“ Jogging-Strecken und<br />

die Wege waren teilweise nicht gerade breit<br />

*grins*. Es war sozusagen ein „Vielseitigkeitsritt“<br />

– von allem was dabei!<br />

Wieder am Stall angekommen, wurden fix die<br />

Pferde versorgt und dann gab es ein leckeres<br />

Frühstück. Shaun führte uns in die Frühstückszeremonien<br />

der Engländer ein. Er stellte ein Glas<br />

Branston Pickles auf den Tisch. Da ich von Natur<br />

aus neugierig bin, probierte ich es. Zwiebeln in<br />

einer leicht säuerlichen Marinade, einfach köstlich.<br />

Am Nachmittag wurde auf der Terrasse von<br />

Astrid und Shaun ein Nickerchen gemacht.<br />

Abends gab es lecker Gegrilltes und es wurde,<br />

wie so üblich unter Frauen, nuuuuuuuuur über<br />

Pferde gefachsimpelt, sodass Shaun das Weite<br />

suchte!<br />

Am Samstagmorgen dann der nächste Ausritt.<br />

Diesmal war Astrid unser Tourguide. Kirstin bekam<br />

ein Leihpferd und war mit von der Partie!<br />

Es stellte sich heraus, dass Kirstins Pferd und<br />

meines in etwa das gleiche Tempo hatten und so<br />

ritten wir zwei zusammen vorne weg. Von hin-<br />

ten gab Astrid uns den Weg vor. Sie brüllte dann:<br />

jetzt reeeeeeeeechts, dann wieder liiiiiiiiiiinks!<br />

Als es hieß: Jog your Horse, entfernten wir uns<br />

eigentlich eher ungewollt von der Gruppe, denn<br />

Astrid und Ursula sind in einem gaaaaaaaaanz<br />

gemäääääääääääääääächlichen Jog hinterher<br />

gekommen!<br />

Nachdem wir am Stall angekommen waren und<br />

die Pferde versorgt hatten, widmeten wir uns einem<br />

leckeren Frühstück. Am Nachmittag wurde<br />

dann im Garten bei Astrid und Shaun gechillt!<br />

Sonntag kam dann der „Höhepunkt“ – nämlich<br />

Severloh. Früh um 8h verluden wir unsere Vierbeiner<br />

und fuhren zum Hof der Familie Brammer<br />

nach Severloh.<br />

Ich kannte dieses „Severloh“ immer nur aus Erzählungen<br />

aus der Vergangenheit. Früher wurden<br />

dort EWU-Turniere durchgeführt und endlich<br />

sollte ich nun erfahren, was es mit Severloh<br />

auf sich hat.<br />

Als wir die Pferde abgeladen hatten, schweifte<br />

mein Blick zur „ehemaligen“ Showarena. An<br />

dem Häuschen (ehemalige Meldestelle) hing sogar<br />

noch ein altes verblichenes EWU-Schild. Da<br />

bekam ich eine Gänsehaut, ganz ehrlich! Mein<br />

Kopfkino in schwarz-weiß setzte sich in Bewegung<br />

und ich habe mir nur zu gut vorstellen<br />

können, wie das Flair der Turniere „damals“ auf<br />

so einer Anlage gewesen sein muss. Wie in einem<br />

Wild-West-Film!<br />

Kurze Zeit später machten wir uns hoch zu Ross<br />

auf, um die tolle Gegend dort zu erkunden.<br />

Als wir von unserer Tour zurückkamen, war die<br />

letzte Haltestelle vor Ort der Kutschenteich.<br />

Ich muss sagen, es war ein Heidenspass mit<br />

dem Pferd dadurch zu reiten. Ich war zuvor<br />

noch nie mit meiner Stute im Wasser, zumindest<br />

nicht in so einem tiefen Gewässer. Gleich<br />

2 Mal sind wir durch geritten und wir haben gejuuuuuuuuuuucht<br />

und „Jieha“ gerufen. Astrid<br />

hatte ihr Jungpferd am Start und Flash blieb wie<br />

versteinert stehen, als er das Wasser sah. Sie ritt<br />

dann mit ihm außen dran vorbei und beobachtete<br />

unser Treiben vom anderen Ufer aus.<br />

Leider ging die Zeit in Severloh schnell vorbei.<br />

Nach dem ausgiebigen Ausritt haben uns Astrid<br />

und Shaun mit einem netten Picknick verwöhnt.<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

Wir saßen dort auf dem Hof an der Reithalle,<br />

während unsere Pferde in Gastboxen genüsslich<br />

ihr Heu „mümmelten“ und schauten uns das<br />

bunte Treiben der Gäste dort an.<br />

Zu schnell verging doch dieser schöne Tag und<br />

ehe wir uns versahen, war auch schon Montag.<br />

Der letzte Tag, der letzte Ausritt *schnief*<br />

Ebenfalls sehr früh begann unser letzter Ausritt.<br />

Ursula, Astrid und meine Wenigkeit haben diesen<br />

sehr genossen. Im Wald ging es bergauf und<br />

bergab. Da gab es einen „Berg“ im Wald, den<br />

man unbedingt im Galopp hochreiten musste<br />

– mit lauten Jieha – und Juhu-Rufen. Wir hatten<br />

soviel Spaß!<br />

Es war einmalig und je mehr wir uns dem Stall<br />

näherten, desto mehr wünschte ich mir, dass die<br />

Zeit einfach hätte stehen bleiben können.<br />

Wie heißt es doch so treffend? Immer wenn es<br />

am Schönsten ist, sollte mal aufhören bzw. nach<br />

Hause fahren!<br />

Nach dem Ausritt durfte meine Stute noch 2-3<br />

Std. auf ihrer Weide bleiben und die schöne Luft<br />

von Groß Hehlen schnuppern. Am Nachmittag<br />

haben wir dann die Rückreise angetreten.<br />

Eine sehr schöne Zeit, die leider nur allzu schnell<br />

verging ...! Astrid und Shaun, vielen Dank für alles,<br />

für die tolle Organisation, die Verpflegung,<br />

die Unterkunft u.v.m.<br />

Danke sagen, Ursula mit Annie, Heidi mit<br />

Chyenne, Kirstin mit Leihpferd.<br />

Text: Heidi Schulz<br />

Bilder: Astrid Croft


Int. Volleyball Circuit – Circle L Reitverein Wenden e.V.<br />

Das Ride of America zeigt, dass es auch anders<br />

geht! Reiter der Spitzenklasse haben sich getraut<br />

ihre vertrauten Vierbeiner gegen ein Quadrat<br />

aus weißem Sand und einen Volleyball zu<br />

tauschen. Das Team der Circle L Ranch hat es geschafft,<br />

dass nahezu alle <strong>Teil</strong>nehmer der unterschiedlichen<br />

Reitklassen, mit einem Volleyball-<br />

Team an den Start gegangen sind. Es war eine<br />

bunte Mischung aus Pleasure- und Reiner-Teams<br />

bis hin zu internationalen Teams aus Schweden,<br />

Dänemark, Holland etc.. Die Idee zu dieser „Turnierdisziplin“<br />

kam von Keith Long, der natürlich<br />

auch für die passende musikalische Begleitung<br />

und für eine lockere Beach-Boy Atmosphäre gesorgt<br />

hat.<br />

Unter vollem Körpereinsatz haben sich die Reiter<br />

nichts geschenkt, im K.O. System wurde die<br />

Luft zur Spitze immer dünner. Die Plätze drei und<br />

vier haben das Reiner-Team und das Circle L <strong>II</strong><br />

Team untereinander ausgemacht, welches die<br />

Reiner für sich locker entscheiden konnten. Ab-<br />

Volle Tribünen ...<br />

Rheinland-Pfalz e.V.<br />

1. Vorsitzende<br />

(Redaktion Westernreiter)<br />

Heike Trautwein<br />

Kirchstraße 42, 55234 Framesheim<br />

Tel.: 0 67 33 / 64 83<br />

h_trautwein2000@yahoo.de<br />

2. Vorsitzende<br />

Kerstin Wehnes<br />

Im Zelch, 76870 Kandel-Minderslachen<br />

Tel.: 0 72 75 / 61 71 32<br />

Kerstin.Wehnes@t-online.de<br />

Pressewartin<br />

Sabrina Walter<br />

Heiligensteiner Straße 119a<br />

67354 Römerberg<br />

Tel.: 01 62 / 9 55 92 66<br />

Sabrina_Walter82@web.de<br />

Rheinland-Pfalz<br />

■ Schriftführerin<br />

Christine Lacroix<br />

Tel.: 01 74 / 3 11 15 62<br />

ecl66@web.de<br />

solute Spitzenleistungen haben wir im Endspiel<br />

um Platz zwei und eins gesehen. Das Team Circle<br />

L I und Team Schweden zeigten unglaublichen<br />

Kampfgeist. Team Schweden war nicht nur<br />

spielerisch TOP, es bewies seine Qualitäten auch<br />

im Entertainment. Der Spaßfaktor reichte dann<br />

leider doch nicht zum erhofften Erfolg. Das Circle<br />

L I Team hat sich souverän mit spielerischen<br />

und taktischen Manövern in die Herzen der Zuschauer<br />

gespielt.<br />

echte Cheerleader ...<br />

Alle Turnierteilnehmer und Zuschauer sind total<br />

begeistert von der guten Stimmung während<br />

des Ride of America. Viele sagen: „... so etwas<br />

habe ich noch nie auf einem Turnier erlebt. Wir<br />

sind mit Stress und Druck hier her gekommen<br />

und erleben einfach nur gute Stimmung. Es ist<br />

toll auf diese Weise andere Reiter besser kennen<br />

zu lernen und vor allem auch viel Spaß zu haben<br />

... Es ist einfach Spitze was das Circle L Team<br />

und der Reitverein Wenden hier leisten!<br />

■ Kassenwart<br />

René Blickhan<br />

Blütenweg 42<br />

69198 Schriesheim<br />

Tel.: 0 62 03 / 60 19 36<br />

rene.blickhan@t-online.de<br />

■ Landesparcourschef<br />

Michael Mildau<br />

Rappengasse 47<br />

67365 Schwegenheim<br />

Tel./Fax.: 0 63 44 / 64 03<br />

Mobil: 01 75 / 7 95 56 41<br />

■ Landestrainer<br />

Oliver Wehnes<br />

In der Zelch, 76870 Kandel<br />

Tel.: 0 72 75 / 61 71 32<br />

oliver wehnes@yahoo.de<br />

■ Jugendbeauftragte<br />

Daniela Marquardt<br />

Untergasse 10<br />

67229 Gerolsheim<br />

Tel.: 01 79 / 7 55 25 26<br />

danny@golden-dust-quarterhorses.de<br />

■ Webmaster<br />

Jürgen Hoffmann<br />

Viehweg 1 - 3, 67547 Worms<br />

Tel.: 01 63 / 6 91 95 81<br />

webmaster@ewu-rlp.de<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

das spätere Siegerteam in Action ...<br />

Keith bei der Siegerehrung ...<br />

... alle haben gewonnen!!!<br />

ewu regio 61<br />

Wir kommen alle gerne wieder und freuen<br />

uns auf das nächste Jahr!”<br />

■ Stammtische<br />

Unterwesterwald<br />

An jeden ersten Freitag<br />

im Monat<br />

Ort: Reiterstübchen des<br />

RV Neuwied im Aubachtal<br />

Infos bei: S. Müller,<br />

Telefon: 02631/54445<br />

Westernreiterstammtisch<br />

Jeden zweiten Freitag<br />

im Monat, ab 20.00 Uhr<br />

Ort: Double Tie Ranch<br />

Wahnscheid 3<br />

56414 Herschbach<br />

Infos bei: Dieter Reuter,<br />

Telefon: 0171/2456310<br />

Internet<br />

www.ewu-rheinlandpfalz.de Immer gut informiert! Besucht unsere Seite: www.ewu-rheinlandpfalz.de


62<br />

ewu regio<br />

A/Q-Turnier in Neuhofen vom 22. bis 24. Juli<br />

Am Wochenende vom 22.-24. Juli<br />

fand das A/Q-Turnier in Neuhofen<br />

statt. Obwohl wir im Vorfeld mit<br />

gerade mal 140 Pferd-Reiter-Kombinationen<br />

gerechnet hatten, konnten<br />

wir uns über doch noch einige<br />

Nachnennungen freuen, so dass am<br />

Ende fast 240 Pferd-/Reiter-Kombinationen<br />

gezählt werden konnten.<br />

Und das, obwohl das Wetter nicht<br />

gerade prächtigstes Turnierwetter<br />

war.<br />

Der viele Regen im Vorfeld machte<br />

das große Stadion freitags unbereitbar,<br />

so dass wir auf den<br />

freundlicherweise zur Verfügung<br />

gestellten Dressurplatz ausweichen<br />

mussten. Über Nacht trocknete der<br />

drainagierte Platz jedoch so gut ab,<br />

dass man samstags wieder plan-<br />

Ilonka Henn mit „Amadeus“<br />

im MoveNow ZumStein Trail<br />

1. Vors./Geschäftsstelle<br />

Elke Miemietz<br />

Pontenweg 1, 46514 Schermbeck<br />

Tel.: 0 28 53 / 95 61 - 44<br />

Fax: 0 28 53 / 95 61- 46<br />

Mobil: 01 79 / 5 95 25 77<br />

E.Miemietz@ewu-rheinland.de<br />

Presse/Schriftführerin<br />

Petra Retthofer<br />

Hagelkreuzstraße 195<br />

47167 Duisburg<br />

Tel.: 02 03 / 58 28 65<br />

Mobil: 01 60 / 95 20 91 31<br />

P.Retthofer@ewu-rheinland.de<br />

Internet<br />

www.ewu-rheinland.de<br />

mäßig im großen Stadion reiten<br />

konnte. Das Wetter hielt fast den<br />

ganzen Tag, der erneute Regen am<br />

Abend und am nächsten Tag sorgten<br />

jedoch dafür, dass man sich<br />

entschloss, die letzten Quali-Prüfungen<br />

in die Halle zu verlegen, die<br />

ab Nachmittag frei war. So konnte<br />

die am stärksten besetzte Prüfung,<br />

die Q LK 1/2 A Horsemanship, mit<br />

sagenhaften 30 Startern im Trockenen<br />

sattfinden.<br />

Die <strong>Teil</strong>nehmer ließen sich das Turnier<br />

durch das schlechte Wetter<br />

nicht vermiesen; es gab so gut wie<br />

keine wetterbedingten Nennungsrücknahmen.<br />

So freuten sich viele<br />

über das Erreichen der Qualis für<br />

die German Open und konnten beruhigt<br />

nach Hause fahren.<br />

Auch konnten sich etliche Reiter<br />

über das Preisgeld und die reichlich<br />

von den Sponsoren bereitgestellten<br />

Gutscheine freuen. Wie schon<br />

auf den bisherigen Turnieren waren<br />

die Leistungsklassen der LK 3 und 4<br />

wieder am stärksten besetzt. Trotzdem<br />

ließen auch die Starterzahlen<br />

der LK 1 und 2 nicht zu wünschen<br />

übrig.<br />

Als besonderes Highlight fand am<br />

Samstagabend der angekündigte<br />

MoveNow Zum SteinTrail statt,<br />

der mit hohem Niveau überzeugte<br />

und es den Startern nicht einfach<br />

machte. Trotzdem legten sich alle<br />

ins Zeug und somit konnten sich<br />

die Zuschauer über eine schö-<br />

Rheinland<br />

■ 2. Vorsitzende/Ansprechpartner<br />

für Westernreiter<br />

mit Handicap<br />

Hildegard Kramer<br />

Auf der Gummershardt 22<br />

51647 Gummersbach<br />

Tel.: 0 22 61 / 54 90 40<br />

Mobil: 01 70 / 6 83 06 83<br />

H.Kramer@ewu-rheinland.de<br />

■ 3. Vorsitzende<br />

Petra Roth-Leckebusch<br />

Geringhauser Mühle<br />

51588 Nümbrecht<br />

Tel.: 0 22 93 / 13 35, Fax: 39 60<br />

P.Roth-Leckebusch@ewu-rheinland.de<br />

www.leckebusch.<strong>com</strong><br />

ne Prüfung freuen, die Alexandra<br />

Brausch auf „One Againe Jetsetter“<br />

für sich entschied. Sie konnte<br />

sich über 300 Euro Preisgeld von<br />

Move Now Commercial Brokers<br />

und einem Weinpräsent vom Weingut<br />

ZumStein freuen.<br />

Aber auch die restlichen Platzierten<br />

bekamen ein Preisgeld und ein<br />

Weinpräsent, ebenfalls von Move-<br />

Now und ZumStein gesponsert.<br />

Insgesamt war das A/Q-Turnier<br />

wieder sehr gelungen: Es gab<br />

hohe Scores in den Leistungsklassenprüfungen<br />

und in den Qualiprüfungen<br />

zu sehen.<br />

Das Niveau z.B. der Trails war – und<br />

das darf man mittlerweile sagen<br />

– bundesweit Spitze. Wer sich in<br />

Neuhofen platziert, hat auch sehr<br />

gute Chancen im nationalen Vergleich.<br />

Wir dürfen also auf Kreuth<br />

gespannt sein.<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

Angela Mariana Koser auf „Peppa Bar Delmaso“ in der Horsemanship<br />

Entry<br />

Zuletzt ein herzliches<br />

Dankeschön an:<br />

Liebe Mitglieder und Freunde der EWU-Rheinland,<br />

Das gesamte Organisations- und<br />

Helferteam rund um Heike Homberg,<br />

das dafür gesorgt hat, dass<br />

wieder mal alles glatt lief, und<br />

Reiter, Pferde und Zuschauer vollends<br />

zufrieden sein konnten.<br />

Die Sponsoren, die uns auch diesmal<br />

wieder Gutscheine zur Verfügung<br />

gestellt haben oder uns mit<br />

Preisgeldern für die Platzierten<br />

unterstützt haben.<br />

Klaus Koblinger, der von morgens<br />

ab der ersten Prüfung bis zum<br />

Schluss vor Ort war, um den <strong>Teil</strong>nehmern<br />

eine Vielzahl an Fotos<br />

zur Verfügung stellen zu können.<br />

Seine Bilder können wie gewohnt<br />

unter www.kok-fotodesign.de<br />

bestellt werden.<br />

Eure Pressewartin<br />

Sabrina Walter<br />

bald ist es soweit … die German Open 2011 steht vor der Tür. In der Zeit<br />

vom 19. bis 25.09.2011 heißt es allen Daumen drücken, die sich mit ihren<br />

Pferden für die German Open in Kreuth qualifiziert haben und dort starten<br />

werden.<br />

Am Samstag, dem 24.09.2011 stehen dann die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften<br />

auf dem Programm. Beide Kader, das Jugend- und das<br />

Seniorenkader des Rheinlandes, freuen sich auf zahlreiche Fans aus dem<br />

Rheinland, die sie vor Ort unterstützen und zu Hause die Daumen drücken.<br />

Wir wünschen allen Startern und dem Jugend- und Seniorenkader<br />

eine erfolgreiche Deutsche Meisterschaft in Rieden/Kreuth.<br />

Petra Retthofer, Pressesprecherin


Ganz schön viele hochkarätige „Flecken“ – Steffi Brückner und<br />

Lisie Adam bei der Appaloosa Youth World Show in Oklahoma<br />

Was für ein Erlebnis! Die <strong>Teil</strong>nahme an der Appaloosa<br />

Youth World Show in Tulsa/Oklahoma<br />

in diesem Jahr. Inklusive einem zweiwöchigen<br />

Training zuvor in Little Rock/Arkansas bei Carol<br />

Jones. Das durften jetzt die 13jährige Stephanie<br />

Brückner (Burscheid/Rheinland) und Lisie Adam<br />

aus Rheinland-Pfalz erleben. Die beiden waren<br />

vom amerikanischen und dem deutschen Appaloosa-Verband<br />

dazu eingeladen worden.<br />

Sehr groß, fast ungläubig, war die Freude, als<br />

die Einladung Ende Mai ausgesprochen wurde.<br />

Training, gestelltes Pferd, Startgebühren<br />

für drei Disziplinen, Übernachtung erst auf einer<br />

Ranch und dann während der einwöchigen<br />

Show im offiziellen Staff-Hotel sowie vor allem<br />

ganz viel persönliche Anteilnahme von Janna S<br />

Pfautz und ihrer Familie, die sich rührend rund<br />

um die Uhr um die beiden Mädchen sowie Begleiterin<br />

Andrea Brückner kümmerten. Das war<br />

das Rund-um-Sorglos-Paket, das die Amerikaner<br />

aussprachen.<br />

Natürlich wurde nicht gezögert und die Schulbefreiung<br />

wurde auch problemlos erteilt. Und<br />

ab ging es am 19. Juni mit Delta Air Lines über<br />

den großen Teich. Über Atlanta ging es weiter<br />

nach Little Rock. Hier stand schon Janna S<br />

Lisie und Steffi in Amerika<br />

Alles „WICHTIGE“ von und für die JUGEND<br />

Pfautz und holte die drei deutschen Gäste ab.<br />

Denn die nächsten 14 Tage war die Anlage von<br />

Carol Jones in Hot Springs Lebensmittelpunkt.<br />

Hier wurde im Trainingscamp mit weiteren amerikanischen<br />

Jugendlichen täglich in großer Hitze<br />

trainiert, während die unmittelbar benachbarte<br />

Ranch von Janna und ihrem Mann Bob als Quartier<br />

bezogen wurde.<br />

Ankunft in Tulsa/Oklahoma<br />

Groß war natürlich die Spannung, welche Pferde<br />

gestellt werden würden. Steffi bekam schließlich<br />

„Presly“ – der Wallach mit dem richtigen<br />

Namen Royal Hunter aus dem Besitz von Sarah<br />

Whitaker. Und Lisie erhielt Vestarific, genannt<br />

„Cindy“ und im Besitz von Kyle England. Bald<br />

waren auch die Disziplinen geklärt, in welchen<br />

die Mädels antreten sollten: Steffi in Novice-<br />

Horsemanship 18&under, Horsemanship 13-<br />

15 und im Trail 13-15. Und Lisie in Hunt Seat<br />

Equitation 13-15, Novice Hunt Seat Equitation<br />

18&under sowie in der Novice Horsemanship<br />

18&under.<br />

Und mit dem täglichen Training wurde den<br />

Deutschen auch allmählich klar, welchen Stellenwert<br />

dieses Turnier eigentlich auch hatte:<br />

Die besten Jugendlichen wirklich aus den ganzen<br />

USA auf den besten Appaloosas des Landes<br />

in Prüfungen mit locker bis an die 70 Reiter. Da<br />

war schnell klar: Eine Platzierung in einem Finale<br />

konnte nur ein Traum sein. Aber darum ging<br />

es auch nicht wirklich. Die Schätze dieser Fahrt<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

ewu regio 63<br />

Donnerstag 07.07. & Freitag 08.07. in Tulsa<br />

lagen in ganz anderen Bereichen für die deutschen<br />

Mädels. Aber trotzdem sollte natürlich mit<br />

allem Ehrgeiz im täglichen Training und beim<br />

Turnier das Beste versucht werden. Eine Schleife<br />

gab es tatsächlich am Ende nicht: die Mischung<br />

aus Nervosität, fremden Pferd und Pech<br />

Letzter Tag vor der Show<br />

Steffi beim Start in der Ford Arena Tulsa


64<br />

ewu regio<br />

verhinderte das. Aber das Erlebnis bei der Show<br />

in der Ford Arena in Tulsa war deswegen nicht<br />

geringer. Diese war nach zwei Wochen Training<br />

nach einer mehrstündigen Fahrt mit dem großen<br />

Truck und dem riesigen Pferdeanhänger erreicht<br />

worden. Eine beeindruckende Reitanlage<br />

mit vielen Plätzen innen und außen. Und auch<br />

ein eigenes Schwimmbad mit Riesenrutschen<br />

und vielem mehr grenzte direkt an die Anlage.<br />

Zum Abschlussabend war die Pool-Landschaft<br />

auch tatsächlich komplett für die Jugendlichen<br />

gebucht worden.<br />

Viele Stunden dauerte die schöne Dekoration<br />

des Stalltraktes der Schützlinge aus dem Trainingscamp<br />

von Carol Jones. Bald hatten sich<br />

die Gäste auch an den amerikanischen Ablauf<br />

dieser Show gewöhnt. Vier Richter mit Siegerehrungen<br />

von Platz eins aus und einer entsprechenden<br />

Aufstellung hintereinander. Dann alle<br />

Am 18. Juni fand in Issum auf dem wunderschönen<br />

Landgut Steeg ein Jugendkurs der EWU-<br />

Rheinland statt.<br />

Im Vorfeld benötigten wir eine passende Anlage,<br />

die uns für diesen Tag beherbergen konnte und<br />

auch im Rahmen des Sponsorings für die Jugend<br />

bereit wäre, uns diese kostengünstig zur Verfügung<br />

zu stellen.<br />

Auf diesem Weg einen herzlichen Dank an das<br />

Team „Landgut Steeg“ in Issum! Alles hat super<br />

geklappt und wir kommen gern wieder auf<br />

eure herrliche Anlage am Niederrhein, wenn wir<br />

dürfen ...<br />

Dann brauchten wir einen Trainer. Gut sollte er<br />

sein, engagiert, qualifiziert und motiviert unsere<br />

Rheinlandjugend zu fördern. Wir fanden ihn in<br />

Uedem: Alexander Eck.<br />

Alex machte für unsere Jugendlichen diesen Tag<br />

zu einem tollen Trainingserlebnis. Er hatte auch<br />

noch Geburtstag, was ihn nicht davon abhielt,<br />

anstatt zu feiern, unsere Kids durch die Halle zu<br />

scheuchen. Bravo Alex! Das ist doch mal ein Einsatz!<br />

Es nahmen folgende Mädels teil:<br />

Julia Lyttwin Jacqueline Korioth<br />

Katja Schröder Kim Laser<br />

Melanie Grünke Svenja Beckmann<br />

Gina Deeb Yara Deeb<br />

Steffi bei der Appaloosa Youth World Show<br />

Jugendkurs der EWU-Rheinland oder Happy Birthday Alex<br />

Ein bunter Mix aus allen Leistungsklassen. Und<br />

so eine Herausforderung für Alex, die er gern annahm.<br />

Am Vormittag ging es um die allgemeine<br />

reiterliche Hilfengebung und die Mädchen bekamen<br />

viele Tipps für ihr weiteres Training. Sie<br />

waren fleißig bei der Sache und konnten alles<br />

sehr schnell umsetzen. Ganz schön anstrengend<br />

so ein Unterricht bei Alex…<br />

Dann: Mittagspause: Ein gesunder Geist in einem<br />

gesunden Körper …<br />

Alle Anwesenden (Eltern, Trainer, Jugendwartin,<br />

Jugendliche) waren sich einig, dass zu einem Jugendtraining<br />

auch besonders auf die gesunde<br />

Ernährung zu achten ist. Die Wahl viel uns nicht<br />

schwer: Auf nach McDonalds! LECKER!<br />

So gesund gestärkt war die nächste Trainingseinheit<br />

auch wirklich passend: Showmanship ...<br />

Alex ließ unsere Mädchen motiviert im Slalom<br />

um Pylonen laufen, da lag so mancher Burger<br />

doch schwer im Magen.<br />

Es folgte noch eine Horsemanship- und Pleasure-<br />

Trainingseinheit und alle waren sich einig: Ein<br />

toller Trainingstag. Lieben Dank Alex!<br />

Für mich jedoch war das Ende des Trainings am<br />

schönsten: Sobald der Kurs beendet war, tauschten<br />

die Mädchen wie wild untereinander die<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

wieder zurück an die Bande und dann gab es<br />

die Siegerehrung der Top Ten, dieses Mal beim<br />

zehnten Rang beginnend. Natürlich wurden<br />

kräftig gegenseitig die Daumen gedrückt und<br />

es gab auch tolle Platzierungen für Reiter und<br />

Reiterinnen aus unserem Trainingscamp. Aber<br />

vor allem gab es Spaß und große Erfahrungen<br />

ohne Ende. Und nebenbei wurde auch dies festgestellt:<br />

die Hunde, die haben bei Turnieren ihren<br />

eigenen Stuhl, der ihnen mit einem Kissen<br />

versüßt zur Verfügung steht…<br />

Nach über drei Wochen bleibt nur dies zu sagen:<br />

Danke dem ApHC USA und dem ApHC Germany.<br />

Das war riesig. Danke an Carol Jones für all die<br />

Arbeit und ganz besonders auch Danke an Janna<br />

und Bob für Eure Gastfreundschaft.<br />

Wir hoffen, uns bald wiederzusehen!<br />

Steffi Brückner, Lisie Adam<br />

und Andrea Brückner<br />

Pferde und ritten lachend durch die Halle. Jeder<br />

wollte und durfte das Pferd des anderen ausprobieren.<br />

Es war mal wieder toll zusehen, wie stark<br />

die soziale Kompetenz unserer Jugendlichen ist.<br />

Keiner grenzt andere aus oder wird ausgegrenzt,<br />

alle haben miteinander Spaß und der Spaß sollte<br />

doch auch immer an erster Stelle stehen!<br />

Liebe Mädchen, ihr seid klasse wie ihr seid!<br />

Macht weiter so und lasst euch den Spaß am<br />

Reiten und am Miteinander nicht nehmen.<br />

Ihr seid etwas ganz besonderes:<br />

Unsere EWU-Rheinland-Jugend!<br />

Ich freue mich auf den nächsten Kurs!<br />

Eure Jugendwartin<br />

Susanne Hähnen


TERMINE für<br />

die JUGEND<br />

24.-28.10.11 – Kinderreitkurs<br />

in den Herbstferien – Nr. 1<br />

07.-11.11.11 – Kinderreitkurs<br />

in den Herbstferien – Nr. 2<br />

Diese Ferienfreizeiten umfassen<br />

das ganze Spektrum des Westernreitens.<br />

Angefangen von der Theorie<br />

bis hin zum praktischen <strong>Teil</strong>.<br />

Kursdaten: Täglich von 9.00 Uhr<br />

bis 12.30 Uhr, Ort: Kall-Frohnrath<br />

Weitere Infos bei: Simone Artar,<br />

Trainer C, Tel.: 0178/2784158<br />

TERMINE aus<br />

dem VORSTAND<br />

Die nächste Vorstandssitzung<br />

fi ndet statt am 07.09.2011<br />

ab 19 Uhr in der Landesreit-<br />

und Fahrschule in Langenfeld,<br />

Weißenstein 52.<br />

Berichte/Artikel für<br />

die Rhld.-Seiten an:<br />

Petra Retthofer<br />

P.Retthofer@ewu-rheinland.de<br />

AKTIVITÄTEN<br />

im RHEINLAND<br />

In den einzelnen Regionen finden<br />

in den kommenden Monaten viele<br />

interessante Kurse statt.<br />

Dieses umfangreiche Kursangebot<br />

findet ihr im Internet unter:<br />

www.ewu-rheinland.de<br />

oder in den am Ende des Westernreiters<br />

folgenden Kurs- und Ausbildungslisten.<br />

■ Trainerfortbildung 2011:<br />

14.-22.10. Trainer C – Block I<br />

18.-22.10. Trainer B – Block I<br />

11.-19.11. Trainer C – Block <strong>II</strong><br />

15.-19.11. Trainer B – Block <strong>II</strong><br />

Die Prüfung findet am 19.11. statt.<br />

Lehrgangsleitung:<br />

Ingrid Bongart und Elke Miemietz<br />

Ort: Horsefeelings in Kevelaer<br />

Ansprechpartner: Ingrid Bongart,<br />

Tel.: 0172/2018710 oder<br />

Mirko Nuhn, Tel.: 0171/2050774<br />

Weitere Infos/Ausschreibung<br />

findet ihr unter APO-Kurse auf:<br />

www.ewu-rheinland.de<br />

REGIONEN / TREFFPUNKTE und eure Ansprechpartner<br />

Niederrhein<br />

■ Regionensprecher:<br />

Susanne Hähnen<br />

■ Zuständig für:<br />

Kreis Kleve<br />

Kreis Viersen<br />

Kreisfreie Stadt Krefeld<br />

Kreisfreie Stadt<br />

Mönchengladbach<br />

■ Treffpunkte:<br />

TP Goch<br />

Info: Susanne Hähnen,<br />

Tel.: 02802/800370,<br />

Mobil: 0160/96263985,<br />

susanne_haehnen@gmx.de<br />

Wo? HTC Goch,<br />

Rittorpweg 57, 47574 Goch<br />

Wann? jeden 3. Freitag<br />

des Monats ab 19:00 Uhr<br />

TP Kevelaer<br />

Info: Sonja Schiele-Wehr,<br />

Tel.: 02832/6092,<br />

Mobil: 0177/5820924,<br />

schielewehr@aol.<strong>com</strong><br />

Wo? Reiterstübchen „Blue Moon<br />

Ranch“, Twisdener Straße 29<br />

Wann? jeden letzten Freitag<br />

des Monats ab 20:00 Uhr<br />

Nordrhein / Ruhrgebiet<br />

■ Regionensprecher:<br />

Maja Deeb<br />

■ Zuständig für:<br />

Kreis Wesel<br />

Kreisfreie Stadt Duisburg<br />

Kreisfreie Stadt Essen<br />

Kreisfreie Stadt Mülheim<br />

a.d. Ruhr<br />

Kreisfreie Stadt Oberhausen<br />

■ Treffpunkte:<br />

TP Dinslaken<br />

Info: Sascha Kalus,<br />

Mobil: 0160/93223969,<br />

info@sk-horse-training.de<br />

Wo? Landgasthof Schepers,<br />

Dickerstr. 386, 46539 Dinslaken,<br />

(Nähe Reithof Grafschaft)<br />

Wann? jeden 3. Donnerstag<br />

des Monats ab 20:00 Uhr<br />

TP Mülheim a.d. Ruhr<br />

Info: Maja Deeb,<br />

Mobil: 0170/5806945,<br />

timberline-<strong>western</strong>school@freenet.de,<br />

www.timberline-<strong>western</strong>school.de<br />

Wo? Ort bitte kurz vorher<br />

erfragen!<br />

Wann? Termin und Zeit wird im<br />

Internet veröffentlich!<br />

TP Essen-Werden<br />

Info: Peter Döhring,<br />

Tel.: 0201/493401<br />

und: Gudrun Schmidke,<br />

Mobil: 0173/5369936,<br />

kontakt@triple-p-farm.de<br />

Wo? Triple-P-Farm, Zum Timpen 18,<br />

45239 Essen-Werden,<br />

www.triple-p-farm.de<br />

Wann? jeden 2. Freitag<br />

des Monats ab 18:00 Uhr<br />

Euregio<br />

■ Regionensprecher:<br />

Biggi Küpper<br />

■ Zuständig für:<br />

Kreis Aachen<br />

Kreis Düren<br />

Kreis Heinsberg<br />

Kreisfreie Stadt Aachen<br />

■ Treffpunkte:<br />

TP Aachen<br />

Info: Biggi Küpper,<br />

Tel.: 02485/9121688,<br />

Mobil: 0175/2411560,<br />

info@saddleshop-aachen.de,<br />

www.saddleshop-aachen.de<br />

und: Frauke Marquardt,<br />

Mobil: 0160/92545242<br />

Wo? Wechselnde Orte!<br />

Bitte kurz vorher erfragen!<br />

Wann? jeden 1. Donnerstag<br />

des Monats ab 20:00 Uhr<br />

Düsseldorf<br />

■ Regionensprecher:<br />

Lena Gerss und Ingrid Bongart<br />

■ Zuständig für:<br />

Kreis Mettmann<br />

Rhein-Kreis Neuss<br />

Kreisfreie Stadt Düsseldorf<br />

■ Treffpunkte:<br />

TP Düsseldorf<br />

Info: Petra Behr,<br />

Tel./Fax: 02102/703279,<br />

Mobil: 0172/2004708,<br />

michael.behr@vodafone.<strong>com</strong><br />

Wo? Landgasthaus Eggerscheidt,<br />

Hölender Weg 48, 40883 Ratingen<br />

oder: Haus Langhardt,<br />

Kaiserswertherstr. 121,<br />

40883 Ratingen<br />

Bitte den Ort kurz vorher erfragen!<br />

Wann? jeden 1. Dienstag<br />

des Monats ab 20:00 Uhr<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

ewu regio 65<br />

TP Essen-Haarzopf<br />

Info: Susanne Holtermann,<br />

Mobil: 0176/21313257,<br />

haarzopfer-ponyhof@gmx.de<br />

und: Ingrid Bongart,<br />

Mobil: 0172/2018710,<br />

i.bongart@ewu-rheinland.de<br />

Wo? Haarzopfer Ponyhof<br />

Hatzperstr. 104, 45149 Essen<br />

Wann? jeden 2. Freitag<br />

des Monats ab 19:00 Uhr<br />

TP Haan<br />

Info: Lena Gerss,<br />

Mobil: 0160/8498141,<br />

l.gerss@ewu-rheinland.de<br />

und: Claudia Wirtz,<br />

Mobil: 0172/2666181<br />

Wo? Restaurant Haus Poock,<br />

Osterholzerstr. 83,<br />

42781 Haan-Gruiten<br />

oder: Reiterstübchen des Reitstalls<br />

Brenke + Neues, Mühlenpfad 1-3,<br />

42329 Wuppertal<br />

Bitte den Ort kurz vorher erfragen!<br />

Wann? jeden 3. Donnerstag<br />

des Monats ab 19:00 Uhr<br />

TP Jüchen<br />

Info: Carolin Jansen,<br />

Tel.: 02165/2670,<br />

Mobil: 0177/8967713,<br />

carolinjansen@patchofheaven.de,<br />

www.patchofheaven.de/<strong>western</strong><br />

Wo? „Patch of Heaven“,<br />

Schaan 106 (Seminarraum),<br />

41363 Jüchen<br />

Wann? jeden 1. Donnerstag<br />

des Monats ab 19:00 Uhr<br />

TP Ratingen<br />

Info: Detlef Müllers,<br />

Mobil: 0172/2686860,<br />

info@bs-ranch.de<br />

Wo? BlackSmith-Ranch Ratingen,<br />

Hölender Weg 101,<br />

40882 Ratingen, www.bs-ranch.de<br />

Wann? jeden 1. Mittwoch<br />

des Monats ab 20:00 Uhr<br />

TP Hubbelrath<br />

Info: Svenja Clauberg,<br />

Mobil: 0173/8307649,<br />

svenja.clauberg@ruhr-uni-bochum.de<br />

und: Marko Pohland,<br />

Mobil: 0151/50400455,<br />

www.mp<strong>western</strong>-horses.de<br />

Wo? All Around Western Horses,<br />

Bergische Landstr. 509,<br />

40629 Düsseldorf-Hubbelrath<br />

Wann? jeden 2. Donnerstag<br />

des Monats ab 18:00 Uhr


66<br />

ewu regio<br />

Bergisches Land<br />

■ Regionensprecher:<br />

Andrea Brückner<br />

■ Zuständig für:<br />

Oberbergischer Kreis:<br />

- Gummersbach<br />

Rheinisch Bergischer Kreis:<br />

- Bergisch Gladbach<br />

Kreisfreie Stadt Leverkusen<br />

Kreisfreie Stadt Remscheid<br />

Kreisfreie Stadt Solingen<br />

Kreisfreie Stadt Wuppertal<br />

■ Treffpunkte:<br />

TP Burscheid<br />

Info: Andrea Brückner,<br />

Mobil: 0173/2754647,<br />

info@<strong>western</strong>brueckner.de<br />

Wo? Reitstübchen der Reitanlage<br />

Poschen, Wiebertshof 47,<br />

51377 Leverkusen-Lützenkirchen<br />

Wann? Bitte Zeitpunkt erfragen!<br />

TP Gummersbach<br />

Info: Hildegard und<br />

Erwin Kramer,<br />

Mobil: 0170/6830683,<br />

kramer-Marienheide@t-online.de<br />

Wo? Bitte Ort kurz vorher erfragen!<br />

Wann? jeden 2. Freitag<br />

des Monats ab 19:30 Uhr<br />

TP Oberberg/Nümbrecht<br />

Info: Petra Roth-Leckebusch,<br />

Tel.: 02293/1335,<br />

Fax: 02293/3960,<br />

leckebusch@t-online.de<br />

Wo? Reitanlage Leckebusch,<br />

Geringhauser Mühle,<br />

51588 Nümbrecht,<br />

www.leckebusch.<strong>com</strong><br />

Wann? jeden 3. Freitag<br />

des Monats ab 19:00 Uhr<br />

TP Solingen<br />

Info: Sabine Schady,<br />

Mobil: 0171/6865421,<br />

fam.schady@t-online.de<br />

Wo? Balkhausener Weg 106,<br />

42659 Solingen<br />

Wann? jeden 1. Donnerstag<br />

des Monats ab 19:00 Uhr<br />

Eifel<br />

■ Regionensprecher:<br />

Andrea Mauel<br />

■ Zuständig für:<br />

Kreis Euskirchen<br />

einzelne Orte vom<br />

Kreis Ahrweiler<br />

■ Treffpunkte:<br />

TP Mechernich<br />

Info: Andrea Mauel,<br />

Mobil: 0170/7392122,<br />

trainingsstall-mauel@gmx.de<br />

und: Sonja Baumgart,<br />

Mobil: 0157/76494273<br />

Wo? Reiterhof Weiler am Berg,<br />

53894 Mechernich<br />

Wann? jeden 2. Freitag<br />

des Monats ab 20:00 Uhr<br />

Köln<br />

■ Regionensprecher:<br />

Anna-Maria Herrmann<br />

■ Zuständig für:<br />

Rhein-Erft-Kreis:<br />

- Bergheim<br />

Kreisfreie Stadt Köln<br />

■ Treffpunkte:<br />

TP Kerpen-Sindorf<br />

Info: Maria Pistol,<br />

Tel.: 02426/4977, Fax: 02426/6472,<br />

missjetrabbit@online.de<br />

Wo? Gasthaus Schweitzer,<br />

Siemensstr. in<br />

50170 Kerpen-Sindorf<br />

Wann? jeden 1. Donnerstag<br />

des Monats ab 20:00 Uhr<br />

TP Bergheim-Glessen<br />

Info: Nicole Klose,<br />

Mobil: 0170/3168647,<br />

nklose@next-levelintegration.<strong>com</strong><br />

Wo? Wechselnde Orte!<br />

Bitte kurz vorher erfragen!<br />

Wann? jeden letzten Donnerstag<br />

des Monats ab 20:00 Uhr<br />

TP Nörvenich<br />

Info: Anna-Maria Herrmann,<br />

Mobil: 0160/95318785,<br />

nc-herrmara4@netcologne.de<br />

Wo? Wechselnde Orte!<br />

Wann? Bitte den Termin und<br />

Zeitpunkt erfragen!<br />

BERICHTE / LESERBRIEFE aus dem RHEINLAND:<br />

Laptop statt Lagerfeuer – ein Trainer C und B Kurs auf dem<br />

Gestüt Goting Cliff in Wagenhoff vom 22.-27. Februar 2011<br />

Westernreiten – das verbindet man<br />

mit Freiheit und Abenteuer, romantischen<br />

Lagerfeuern mit Countrymusic<br />

und tagelangem Reiten!<br />

Hierzulande lautet die abgespeckte<br />

Version – nettes Reiten und nette<br />

Leute. So ähnlich habe ich auch<br />

noch gedacht, als ich 2009 meinen<br />

Trainer C bei Marina Perner gemacht<br />

habe. Das war im Sommer<br />

und wir sind z.T. nach dem Abendessen<br />

aus Freude am Reiten nochmal<br />

aufs Pferd gestiegen. Wir haben<br />

viel gelacht und gelernt mit<br />

Marina, das war so toll, also dachte<br />

ich: Mach auch den Trainer B!<br />

Aber welcher Teufel hat mich geritten,<br />

den Trainer B Lehrgang im No-<br />

vember bzw. Februar zu machen?!<br />

Wahrscheinlich war es der Name,<br />

ich wollte schon seit über 20 Jahren<br />

mal das Gestüt Goting Cliff besuchen.<br />

Die <strong>Teil</strong>nehmer kamen aus<br />

den unterschiedlichsten Landesverbänden,<br />

eine Anwärterin reiste sogar<br />

aus den Niederlanden an.<br />

Aber – es war sooo kalt, dass alle<br />

<strong>Teil</strong>nehmer wirklich nur das Nötigste<br />

geritten sind und dann wieder<br />

schnell in die warme Stube bzw.<br />

Reiterstübchen zurück sind. Glücklicherweise<br />

sind die Apartments<br />

auf Goting Cliff wirklich sehr schön<br />

ausgestattet, groß und gut geheizt,<br />

so dass wir uns da auch in größerer<br />

Gruppe aufhalten konnten.<br />

Und – wie wahrscheinlich in jedem<br />

Trainerkurs – bis zur Abgabe<br />

der Lehrproben und Trainingspläne<br />

sah es dort aus wie in einem Internet-Cafe,<br />

alle waren am Korrigieren<br />

oder Verbessern ihrer schriftlichen<br />

Lehrproben oder Trainingsplänen.<br />

Ich habe erfahren, dass es in 2001<br />

ausreichend war, die Lehrprobe<br />

handschriftlich auf 4 Seiten einzureichen,<br />

nachdem sie während der<br />

ersten Woche des Trainerkurses erstellt<br />

wurde. Nun, 10 Jahre später,<br />

sind die Lehrproben, die guten Noten<br />

erhalten haben, z.T bis zu 30<br />

Seiten dick, ebenso die Trainingspläne,<br />

gestylt wie die Firmenpräsentation<br />

einer Großfirma!<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

Bonn / Sieg<br />

■ Regionensprecher:<br />

z.Zt. nicht besetzt<br />

■ Zuständig für:<br />

Rhein-Sieg-Kreis:<br />

- Siegburg<br />

Kreisfreie Stadt Bonn<br />

■ Treffpunkte:<br />

TP Hennef-Bröl<br />

Info: Rosita Schmidt,<br />

Tel.: 02247/900548, Fax: 900547,<br />

Mobil: 0177/6050564,<br />

rs<strong>western</strong>riding@t-online.de<br />

Wo? Bitte den Ort erfragen!<br />

Anruf erwünscht!<br />

Wann? Bitte den Termin und<br />

Zeitpunkt erfragen!<br />

Westerwald<br />

■ Regionensprecher:<br />

Heike Glück<br />

■ Zuständig für:<br />

einzelne Orte vom Landkreis<br />

Altenkirchen/Siegerland<br />

■ Treffpunkte:<br />

TP Kirchen<br />

Info: Heike Glück,<br />

Mobil: 0175/5463602,<br />

Fax: 0271/4897788,<br />

heike@hof-goesingen.de<br />

Wo? Wechselnde Orte!<br />

Wann? Jeden 3. Donnerstag<br />

des Monats ab 20:00 Uhr<br />

Einige der Traineranwärter waren<br />

wie ich z.T. schon Ü40 – und der PC<br />

und dessen Bedienung gehört nicht<br />

unbedingt zu unserem Alltag. Der<br />

Alltag besteht aus Reiten, Unterricht<br />

geben, Ställe ausmisten etc.,<br />

eben alles, was zum Westernreiter<br />

dazugehört.<br />

Und einige, ich eingeschlossen,<br />

saßen deshalb zu Hause wochen<br />

– und nächtelang vor dem PC,<br />

kämpften mit den Anwenderprogrammen<br />

und Fotoübertragung<br />

oder Scan, um der Lehrprobe und<br />

Trainingsplan ein einigermaßen<br />

entsprechendes Gesicht zu geben.<br />

Das eigentliche Reiten und der Umgang<br />

mit dem Pferd kamen sowohl<br />

bei der Vorbereitung als auch dann<br />

beim Kurs viel zu kurz.


Liebe EWU, wir sind ein Western-<br />

REITERverband, keine Schreibstube!<br />

Ein wenig mehr „back to<br />

the roots“ wäre schön!<br />

Beim Kurs lag das reduzierte Reiten<br />

aber auch daran, dass der Sand in<br />

der Halle von Goting Cliff für viele<br />

Pferde zu tief war. Viele Pferde waren<br />

das nicht gewöhnt und deshalb<br />

schnell erschöpft, so dass das Reiten<br />

auf das Notwendigste begrenzt<br />

wurde. Außerdem war es sooo kalt,<br />

dass man nach einer Stunde auf<br />

dem Pferd festgefroren war. Auch<br />

das Engagement der <strong>Teil</strong>nehmer<br />

Im Frühjahr 2011 erzählte Hildegard<br />

Kramer ihren Reitschülern<br />

im Therapiestall Gummersbach<br />

von einem neuen Wettbewerb für<br />

Reitschüler und Schulpferde, der<br />

im Juli auf Gut Amtmannscherf in<br />

Odenthal stattfinden sollte. Sofort<br />

war klar, dass auf jeden Fall eine<br />

Mannschaft den Stall auf dem Turnier<br />

vertreten sollte.<br />

Doch dabei blieb es nicht.<br />

Nach wenigen Tagen hatten sich<br />

überraschend insgesamt vier unternehmungslustige<br />

Teams gefunden,<br />

die die Chance nutzen wollten, ihr<br />

Können auf einem Turnier unter Beweis<br />

zu stellen.<br />

Für viele bedeutete dies die erste<br />

Turnierteilnahme, doch der Schulpferdecup<br />

bot die besondere Möglichkeit,<br />

aus Spaß und ohne speziellen<br />

Leistungsdruck eine Prüfung<br />

für eine Mannschaft im Team zu<br />

bestreiten.<br />

und von Marina war etwas eingefroren<br />

– alle saßen in Decken eingemummelt<br />

in der Halle, guckten<br />

den armen Auserwählten zu, die<br />

reiten mussten und freuten sich<br />

schon auf die warme Dusche und/<br />

oder das gemütliche Abendessen.<br />

Schade, schade, es hätte sooo<br />

schön sein können!<br />

Aber alle <strong>Teil</strong>nehmer waren sehr<br />

nett und einige stellten sogar ihre<br />

Pferde anderen für die Prüfung<br />

zu Verfügung, da die aus diversen<br />

Gründen ihre eigenen Pferde nicht<br />

reiten konnten!<br />

Um am Schulpferdecup teilnehmen<br />

zu können, musste ein Team mit je<br />

drei Reitern aufgestellt werden. Jeder<br />

Reiter der Mannschaft musste<br />

in einer Prüfung antreten, so dass<br />

alle Disziplinen (Trail, Pleasure und<br />

Horsemanship) im Team vertreten<br />

waren. Zusätzlich galt es noch eine<br />

schriftliche Prüfung zu bewältigen,<br />

in der insgesamt zwanzig Fragen<br />

aus dem EWU-Fragenkatalog rund<br />

um das Pferd gestellt wurden.<br />

Für alle Reiter brachte die <strong>Teil</strong>nahme<br />

am Schulpferdecup fleißiges<br />

Üben der Pattern und Auswendiglernen<br />

der Fragen mit sich. Im Stall<br />

herrschte Aufregung, doch dieses<br />

Gefühl schweißte alle zusammen.<br />

Schließlich war es allen Reitern von<br />

Anfang an wichtig, dass der Spaß<br />

– und nicht Konkurrenz – zwischen<br />

den Mannschaften im Vordergrund<br />

steht.<br />

Das ist Teamgeist!<br />

Ein großes Kompliment und herzlichen<br />

Dank an die Richter Hirschkorn,<br />

Hinterthan und Tietge, die am<br />

kalten Prüfungstag (ca. 0 Grad, gefühlte<br />

-20 Grad!) von 9 bis 19 Uhr<br />

durchgehalten, uns eingehend geprüft<br />

und für gut befunden haben.<br />

Es haben alle bestanden!<br />

■ Trainer C:<br />

Mandy Schulz<br />

Erika Zengerink<br />

Sara Ballein<br />

Thomas Priß<br />

Der erste Schulpferdecup der EWU-Rheinland in Odenthal – Ein voller Erfolg<br />

Am 02. Juli war es dann<br />

endlich soweit:<br />

Nachdem wir am Tag zuvor alle<br />

Pferde gewaschen, Sättel, Pads,<br />

Kopfstücke, Putzzeug etc. gereinigt<br />

und in die Autos gepackt hatten,<br />

fuhren wir am Samstagmorgen los<br />

in Richtung Odenthal.<br />

Gemeinsam stemmten wir dank<br />

guter Planung und Organisation<br />

unser „Mammutprogramm“, einen<br />

Tag mit vielen Starts und insgesamt<br />

zwölf Reitern auf vier Pferden.<br />

Mit uns starteten noch zwei weitere<br />

Teams aus anderen Ställen.<br />

Am Ende des Tages holte eine<br />

Mannschaft den Sieg für unseren<br />

Stall, die anderen wurden Dritte,<br />

Vierte und Fünfte.<br />

Unsere Bilanz:<br />

Ein rundum erfolgreicher Tag.<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

ewu regio 67<br />

■ Trainer B:<br />

Astrid Croft<br />

Susi Habermann<br />

Stefanie Bubenzer<br />

Susanne Odermatt<br />

Lisa Struckmeyer<br />

Anja Hildebrand<br />

Aurelia Botter-Lolobali<br />

Und last but not least vielen<br />

Dank an unsere Trainerin<br />

Marina Perner, bei der ich<br />

jederzeit wieder einen Kurs<br />

belegen würde – allerdings<br />

NICHT im Winter!<br />

Abschließend ist zu sagen, dass<br />

der Schulpferdecup die EWU in ihrer<br />

Vielfalt bereichert und ihr Programm<br />

noch abwechslungsreicher<br />

macht.<br />

Für viele Reiter, die vielleicht kein<br />

eigenes Pferd oder keine größeren<br />

Turnier-Ambitionen haben, be-<br />

deutet dieser Wettbewerb eine<br />

gute Chance, einmal Turnierluft zu<br />

schnuppern. Für uns hat es sich<br />

wirklich gelohnt mitzumachen, wir<br />

konnten viele positiven Erfahrungen<br />

sammeln und empfehlen es<br />

allen Schulbetrieben weiter, daran<br />

teilzunehmen.<br />

Wir freuen uns schon auf den<br />

nächsten Schulpferdecup, der<br />

am 02. Oktober in Langenfeld<br />

auf dem Breitensportfestival<br />

stattfinden wird.<br />

Leonie Hassenjürgen<br />

ALLE Berichte/Artikel für die Seiten des Landesverbandes Rheinland bitte an die Pressewartin:<br />

Petra Retthofer P.Retthofer@ewu-rheinland.de Tel.: 0203/582865 Mobil: 0160/95209131


68<br />

ewu regio<br />

Rheinländer im „Ausland“ – EWU-Turnier Gieboldehausen am 09. und 10. Juli 2011<br />

Bei den Westernreitern auf EWU-<br />

Turnieren gehören meine Töchter<br />

und ich einer Minderheit an – unsere<br />

Westernpferde sind Vollblutaraber.<br />

Glücklicherweise gibt es<br />

seit ein paar Jahren die GAWA<br />

(German Arabian Westernhorse Association),<br />

so dass man nicht ganz<br />

alleine ist.<br />

Als mein Computer mal wieder<br />

funktionierte, konnte ich wieder<br />

auf der Website www.gawa-online.de<br />

gucken, was so los ist. Und<br />

las dann von einem EWU-Turnier in<br />

Niedersachsen, bei dem ARABER-<br />

KLASSEN ausgeschrieben waren!<br />

Nun ja, 267 km hin und 267 km<br />

zurück sind nicht mal eben zu fahren,<br />

aber wenn schon Araberklassen<br />

ausgeschrieben sind, muss<br />

man das auf alle Fälle unterstützen!<br />

Da ich am Tag vorher noch in<br />

Nümbrecht war (wo es auch sehr<br />

schön war), wurde zwar alles etwas<br />

knapp, aber machbar.<br />

Also sind meine Tochter und ich<br />

am Samstag in der Frühe mit unseren<br />

beiden Arabern in Richtung<br />

„ Ausland“ – Gieboldehausen (nie<br />

zuvor gehört!) aufgebrochen. Bei<br />

der Auffahrt auf die A1 regnete es<br />

– tolle Aussichten! Aber je mehr<br />

wir in Richtung Osten fuhren, desto<br />

schöner wurde es und in Gieboldehausen<br />

empfing uns strahlendes<br />

Wetter. War auch gut so, denn es<br />

gab dort keine Halle! Dafür einen<br />

liebevoll angelegten Reitplatz mit<br />

Panels drum herum, eine urige Meldestelle<br />

und ein richtiges Zeltlager.<br />

Vollkommen unkompliziert konnten<br />

wir uns einen schönen Stellplatz<br />

suchen und los ging es! Der<br />

Abreiteplatz war direkt gegenüber<br />

dem Turnierplatz, leider allerdings<br />

geschottert, was für unsere barfuß<br />

gehenden Pferde nicht so ideal war<br />

– auch stoppen verbot sich dort.<br />

Aber – was ich noch nie auf einem<br />

Turnier erlebt habe – es gab dort<br />

KOSTENLOSES Heu für alle! Neben<br />

dem Pferdewaschplatz stand ein<br />

großer Heurundballen mit wirklich<br />

leckerem Heu – und als der aus<br />

war, wurde ein neuer hingestellt!<br />

Unglaublich! Und großes Kompliment<br />

an die Veranstalter!<br />

Durch die sehr engagierte Ansagerin,<br />

die mit viel Enthusiasmus und<br />

persönlicher Note die einzelnen<br />

Prüfungen und Pferd-Reiterkombinationen<br />

ankündigte und manch<br />

eine Regel bzw. Prüfung erklärte,<br />

waren wir immer bestens informiert.<br />

Dann, nach der Mittagspause, Start<br />

der Araberklassen! Da sie als Sonderprüfungen<br />

ausgeschrieben waren,<br />

starteten Jugendliche und Erwachsene<br />

aller Leistungsklassen<br />

(von LK 1 A bis LK 5 B war alles<br />

vertreten) in den einzelnen Disziplinen<br />

WHS, WPL, TH und RN<br />

– sicherlich keine leichte Aufgabe<br />

für Richterin Evi Bös! Allerdings<br />

– soooo unterschiedlich waren die<br />

Leistungen nicht, manch einer lief<br />

Lucy rennt ... – Kursus mit Oliver Salzmann im Freizeitreiterstall Pütz in Hennef<br />

Lucy rennt, Tucker mutiert gelegentlich zum piaffierenden<br />

Andalusier, Khareem braucht ewig,<br />

bis er locker wird, Hazel hatte 3 Jahre Pause und<br />

soll reaktiviert werden, Snowy geht schon mal<br />

das Benzin aus – wer kennt das nicht:<br />

Es ist gar nicht so einfach, immer die gewünschte<br />

Reaktion beim Pferd zu bekommen.<br />

Und deshalb haben sich zum wiederholten Mal<br />

6 Lernwillige zum Kursus mit Reining-Profi Oliver<br />

Salzmann getroffen – diesmal in Hennef-<br />

Hahnenhardt, wo die Familie Pütz uns diesen<br />

Kurs auf ihrer Anlage ermöglichte.<br />

So unterschiedlich wie die Pferde- zwei Araber,<br />

zwei Quarter-Horses und zwei Paint Horses im<br />

Alter von 4 bis 15 Jahren, so unterschiedlich waren<br />

auch die Erwartungen der Reiter (wir hatten<br />

sogar eine Englischreiterin dabei, die von dem<br />

ganzen sichtlich begeistert war!). Während einer<br />

an der Vorhandkontrolle arbeitete oder den<br />

richtigen Punkt zum Angaloppieren suchte war<br />

bei dem anderen das Galopptempo ein Problem;<br />

der Spin bei dem nächsten kam nicht so richtig<br />

in Fahrt oder die Lenkung im Galopp auch auf<br />

kleinen Volten war mühsam.<br />

Oliver hat sich wie immer für jeden viel Zeit genommen<br />

und ist individuell auf die Probleme<br />

des Reiters eingegangen. Dabei macht es keinen<br />

Unterschied, ob Basics erlernt werde sollen oder<br />

z.B. die Feinheiten von fliegenden Wechseln,<br />

Spins oder Stops, Oliver unterrichtet auf jedem<br />

Niveau gleich engagiert und so lange, bis sich<br />

auch wirklich eine Verbesserung einstellt. So hatte<br />

jeder von uns einen Lernerfolg zu verzeichnen<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

sogar zur Höchstform auf, so dass<br />

z.B. in der Platzierung der WPL eine<br />

<strong>Teil</strong>nehmerin der LK 5 B (meine<br />

Tochter Florence Botter mit SANG<br />

ARU) vor LK 3 A und LK 1 A lag!<br />

Alle „g’spinnerten Araber“ standen<br />

immer ruhig im Line up und<br />

auch in den Prüfungen liefen alle<br />

diszipliniert – da gab es in anderen<br />

Klassen z.T. deutlich mehr „Herumgehampel“.<br />

Die GAWA hatte für die Erstplatzierten<br />

Sachpreise gesponsert und<br />

der All-Around-Champion ARABER<br />

ging an eine Jugendliche, Tabea<br />

Warncke mit ihrem 13-jährigen arabischen<br />

Vollblutwallach Moonlight<br />

Shadow, die zur lila Schleife noch<br />

eine Abschwitzdecke gewann.<br />

Alles in allem war es ein toller Tag,<br />

wir haben dort viele nette Leute<br />

(wieder-)getroffen und konnten<br />

uns erst um 9 Uhr abends dazu<br />

aufraffen, in Richtung Heimat zu<br />

fahren.<br />

und viele neue Übungen an der Hand, die man<br />

dann auch alleine weiter trainieren kann. Auch<br />

die alte Erkenntnis, dass eben eigentlich immer<br />

der Reiter und nicht das Pferd das Problem ist<br />

wurde uns allen mal wieder klar- und manchmal<br />

sind es gar nicht so ganz große Veränderungen,<br />

die den gewünschten Manöver dann doch<br />

ermöglichen.<br />

Insgesamt war es wieder ein toller Kursus, der<br />

allen viel Spaß gemacht hat, was neben dem<br />

engagierten und fachlich fundierten Unterricht<br />

von Oliver auch an der freundlichen und hilfsbereiten<br />

Atmosphäre im Freizeitreiterstall Pütz und<br />

an der Unterstützung von Hans, Erika und den<br />

vielen Zuschauern lag.<br />

Wir freuen uns schon auf<br />

den nächsten Kurs!


Saarland e.V.<br />

Geschäftsstelle und<br />

1. Vorsitzender<br />

Heinz Montag<br />

Lindenweg 5, 66399 Mandelbachtal<br />

Tel.: 0 68 93 / 61 81, Fax: 7 09 24<br />

montag-mandelbachtal@t-online.de<br />

Pressewartin<br />

Christine Kreutzberger<br />

Kyllbergstraße 48, 66346 Püttlingen<br />

Tel.: 01 76 / 21 16 68 93<br />

tiene78@web.de<br />

Internet<br />

www.ewu-saarland.de<br />

Am 04.09.2011 veranstaltet die<br />

EWU-Saarland e.V. ein Westernreitturnier<br />

in Form eines E-Turnieres.<br />

Die Veranstaltung findet auf der<br />

Reitanlage im Sportzentrum „Zur<br />

Hellwies“ in Beckingen-Honzrath<br />

statt.<br />

<strong>Teil</strong>nahmeberechtigt sind Reiter,<br />

d.h. Erwachsene und Jugendliche,<br />

aller Reitweisen und Pferde jeglicher<br />

Rassen. Wir möchten mit der<br />

Veranstaltung im Besonderen für<br />

(turnier-) unerfahrene Freizeitreiter<br />

(entspricht LK 5), einen Einstieg in<br />

das Turniergeschehen bieten. Aber<br />

auch Reiter, die schon an Westernreitturnieren<br />

teilgenommen haben<br />

(entspricht LK 4 mit Mitgliedschaft<br />

und LK 5 ohne Mitgliedschaft), sind<br />

in allen Prüfungen startberechtigt.<br />

Für Ausrüstung, Versicherung, etc.<br />

gelten die Bestimmungen des Regelbuchs<br />

der EWU (Stand 2011),<br />

die unter www.<strong>western</strong>reiter.<strong>com</strong><br />

zu finden sind. Für Jugendliche bis<br />

18 Jahre besteht Helmpflicht.<br />

In jeder Disziplin gibt es für den 1.<br />

Platz einen attraktiven Sachpreis<br />

und für alle Platzierten Schleifen<br />

zu gewinnen. Am Ende des Turniers<br />

wird 1 All-Around-Champion Jugend<br />

und 1 All-Around-Champion<br />

Erwachsene geehrt.<br />

Die erste Prüfung beginnt um<br />

10.00 Uhr. Für alle Prüfungen gilt,<br />

dass die Nennung spätestens eine<br />

Saarland<br />

■ 1. stellv. Vorsitzende<br />

Monika Aeckerle<br />

Tel.: 0 68 81 / 92 92 07<br />

■ 2. stellv. Vorsitzende<br />

Stefanie Schnur<br />

Tel.: 0 68 97 / 9 52 30 53<br />

■ Kassenwartin<br />

Alexandra Brausch<br />

Tel.: 01 77 / 580 32 33<br />

■ Sportwartin<br />

Barbara Haaß<br />

Tel.: 01 77 / 8 53 13 48<br />

barbarahaass@schlau.<strong>com</strong><br />

Stunde vor Prüfungsbeginn an der<br />

Meldestelle erfolgen muss. Mit der<br />

Nennung erhält der <strong>Teil</strong>nehmer eine<br />

Startnummer, die ihn zur <strong>Teil</strong>nahme<br />

an der Prüfung und zum Abreiten<br />

auf dem Abreiteplatz berechtigt.<br />

Nachnennungen sind jederzeit vor<br />

Ort möglich.<br />

Es werden folgende Prüfungen<br />

angeboten:<br />

1. Showmanship at halter<br />

Es handelt sich um eine Einzelaufgabe,<br />

genannt Pattern. Das Pferd<br />

wird an einer Führleine und mit<br />

Halfter in den Gangarten Schritt<br />

und Trab vorgeführt. Das Gesamtbild<br />

ist hier entscheidend. Wie harmonisch<br />

ist das Zusammenwirken<br />

von Pferd und Reiter? Der zu beschreitende<br />

Weg und die geforderten<br />

Manöver (wie Wechsel der<br />

Gangarten, Anhalten oder Rückwärtsrichten)<br />

werden in einem Pattern<br />

bildlich beschrieben. Dieses ist<br />

vor Turnierbeginn an der Meldestelle<br />

erhältlich.<br />

2. Trail an der Hand<br />

Auch diese Prüfung ist eine Einzelaufgabe,<br />

bei der das Pferd geführt<br />

wird. Der vorgeschriebene Weg,<br />

sowie die geforderten Gangarten<br />

(kein Galopp!) sind auf einem Pattern<br />

ausgezeichnet. Es enthält Hindernisse<br />

wie z.B. Pylonen, Stangen<br />

usw., welche fehlerfrei bewältigt<br />

werden sollen (etwa kein Anstoßen<br />

der Stangen).<br />

■ Breitensportbeauftragte<br />

Dr. Anke Litwicki<br />

Handy: 01 71 / 8 04 19 69<br />

litan@gmx.de<br />

■ Jugendbeauftragte<br />

Linda Ackermann<br />

Tel.: 01 77 / 400 60 76<br />

linda.ackermann@freenet.de<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

ewu regio 69<br />

■ Turnierwart<br />

Christian Kennke<br />

Tel.: 01 72 / 7 63 23 50<br />

■ Webmaster<br />

Thomas Pack<br />

Tel.: 0 68 38 / 9 79 51-16<br />

Fax: 0 68 38 / 9 79 51-15<br />

thomas.pack@sicherheit-pack.de<br />

Alle Berichte/Artikel für die Saarland-Seiten<br />

bitte an die Pressewartin:<br />

Christine Kreutzberger, tiene78@web.de<br />

Westernreitturnier für Freizeitreiter am 04. September 2011 in Beckingen-Honzrath –<br />

veranstaltet von der EWU-Saarland e.V.<br />

3. Trail<br />

Diese Prüfung ist eine gerittene<br />

Prüfung. Auf einem vorgeschriebenen<br />

Weg (siehe Pattern) werden<br />

in einer festgelegten Gangart Hindernisse<br />

bewältigt (z.B. Slalom um<br />

Pylonen, durch ein Tor reiten, etc.).<br />

Hier wird die Leistung des Pferdes<br />

(z.B. Aufmerksamkeit gegenüber<br />

den Hilfen) bei der Bewältigung<br />

der Hindernisse bewertet.<br />

4. Juxtrail<br />

Hier gelten ähnliche Voraussetzungen<br />

wie für den Trail, wobei die<br />

Hindernisse mit einem zusätzlichen<br />

Spaßfaktor versehen sind.<br />

5. Walk Trot Pleasure<br />

Es handelt sich hierbei um eine<br />

Gruppenprüfung. Sie eignet sich<br />

auch für Reiter, die wenig Erfahrung<br />

im Turnierreiten mitbringen.<br />

Es wird auf dem 1. Hufschlag geritten.<br />

Angemessenes Überholen<br />

ist erlaubt. Die Pferde werden in<br />

den Gangarten Schritt und Trab<br />

vorgestellt. Dies erfolgt nach Weisung<br />

des Richters. Der Turniersprecher<br />

sagt die entsprechenden Kommandos<br />

für alle an (z.B. „Stop your<br />

horses, please“ oder „Anhalten,<br />

bitte!“). Ein Handwechsel erfolgt<br />

bei Bedarf in Form einer Kehrtvolte.<br />

Im Mittelpunkt stehen die Gangqualität<br />

und die Manier des Pferdes.<br />

Es soll sich natürlich und zufrieden<br />

bewegen.<br />

6. Walk Trot Horsemanship<br />

Die Horsemanship besteht aus einer<br />

Einzelaufgabe und einer Gruppenaufgabe.<br />

Es wird in der Einzelaufgabe<br />

ein vorgeschriebener Weg<br />

(siehe Pattern) im Schritt und Trab<br />

geritten. Als Orientierungspunkte<br />

dienen Pylonen. Sie zeigen, an welcher<br />

Stelle welche Manöver (z.B.<br />

Gangartenwechsel, Anhalten etc.)<br />

umgesetzt werden müssen. Auch<br />

soll sich der Reiter stets auf der<br />

Seite der Pylone befinden, wie es<br />

zuvor in dem Pattern eingezeichnet<br />

war. In einer anschließenden Gruppenaufgabe<br />

(Railwork) reiten alle<br />

nach Anweisung des Richters im<br />

Schritt und Trab. Bewertet wird der<br />

Reiter nach Sitz und feiner Hilfegebung.<br />

Die Vorstellung soll kontrolliert<br />

und harmonisch wirken.<br />

7. LK 5/4 Horsemanship<br />

Es gelten ähnliche Voraussetzungen,<br />

wobei in dieser Leistungsklasse<br />

ein <strong>Teil</strong> der Einzel- bzw. Gruppenaufgabe<br />

im Galopp absolviert<br />

wird.<br />

8. LK 5/4 Pleasure<br />

Es gelten ähnliche Voraussetzungen<br />

wie beschrieben (s. Walk - Trott<br />

Pleasure), wobei hier die Gangart<br />

Galopp verlangt wird.<br />

Es wird vor Ort einen turniererfahrenen<br />

Betreuer für die Reiter geben,<br />

der gerne offene Fragen zu den Abläufen<br />

beantwortet.


70<br />

ewu regio<br />

Wer sich für eine oder mehrere<br />

Prüfungen anmelden möchte, sollte<br />

sich die ausführliche Version der<br />

Ausschreibung (mit Angabe der<br />

Gebühren und wichtigen Infos zu<br />

Haftung und Regularien, etc.) sowie<br />

ein Nennformular im Internet<br />

unter www.ewu-saarland.de (Link:<br />

1. Vorsitzender<br />

Heiko Wilke<br />

Boquet-Graseweg 84, 39128 Magdeburg<br />

Tel.: 03 91 / 7 23 33 60, Fax: 7 23 77 13<br />

Mobil: 01 72 / 3 18 65 51<br />

heiko@ewu-sachsen-anhalt.de<br />

Presse/Webgestaltung<br />

Markus Hars<br />

Lindenstraße 10, 39359 Rätzlingen<br />

Tel.: 03 90 57 / 98 908, Fax: 97 171<br />

Mobil: 01 60 / 94 90 49 58<br />

markus@ewu-sachsen-anhalt.de<br />

Internet<br />

www.ewu-sachsenanhalt.de<br />

Unsere Sponsoren:<br />

www.quad-atv-event.de<br />

www.riegersreiterwelt.de<br />

www.vergissmeinnichtonline.de<br />

Stammtische:<br />

Magdeburg<br />

Reitschule Kaßner<br />

Jeden Donnerstag ab 18.00 Uhr<br />

Info: Telefo 0391/6345029<br />

Wahlitz<br />

Wahlitzer Westernfreunde e.V.<br />

Jeden Montag ab 19.00 Uhr<br />

Info: Heiko Wilke, 0172/3186551<br />

Ausschreibungen) downloaden<br />

und das Nennformular an die angegebene<br />

Adresse der Meldestelle<br />

zurücksenden.<br />

Für weitere Infos und Fragen zu<br />

Zahlungsformen und /-modalitäten<br />

geben zwei Vereinsmitglieder Auskunft<br />

unter:<br />

Telefon 1: 0171/8041969<br />

Telefon 2: 0177/8531348<br />

Natürlich wird seitens der EWU-<br />

Saarland e.V. für ein entsprechendes<br />

Angebot an Getränken und<br />

Speisen gesorgt. Es gibt einen Grillstand,<br />

eine Salatbar und für den<br />

Sachsen-Anhalt<br />

Wir gratulieren<br />

ganz Herzlich ...<br />

Axel Fenner<br />

Heiko Hesse<br />

Kirsten Paulik<br />

Winfried Kramme<br />

Natascha Kurz<br />

Lysann Vehse<br />

Aileen Saath<br />

Marie-Anne Gretel Kirschner<br />

Beate Jannsen<br />

Anke Geraldine Hoffmann<br />

... zum Geburtstag!<br />

Euer Vorstand<br />

■ Trainer C:<br />

Melanie Hars,<br />

Tel.: 01 75 / 1 43 03 75<br />

Ilona Kaßner,<br />

Tel.: 03 91 / 6 34 50 29 oder<br />

Mobil: 01 71 / 3 41 18 85<br />

Michael Konitzer,<br />

Tel.: 01 72 / 3 23 70 18<br />

Christoph Schiefler,<br />

Tel.: 01 51 / 58 73 68 03<br />

Barbara Loßau,<br />

Tel.: 0 53 51 / 3 80 92 70 und<br />

Mobil: 01 78 / 8 03 66 48<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

Nachmittag ein Buffet mit Kaffee<br />

und Kuchen.<br />

Es bietet sich für pferdebegeisterte<br />

Menschen eine schöne Gelegenheit<br />

für einen unterhaltsamen Ausflug<br />

mit der ganzen Familie!<br />

Der Vorstand<br />

Unsere Trainer im LV Sachsen-Anhalt<br />

2. Playday in Gevensleben am 26. Juni 2011<br />

Nach der erfolgreichen Premiere<br />

2010 hat Aileen Saath und ihr Helferteam<br />

zum 2. Mal einen Playday<br />

in Gevensleben ausgerichtet.<br />

Und wieder war der Tag ein voller<br />

Erfolg. Nach einem verregneten<br />

Beginn wurde es abgesehen von<br />

einem kleinen Platzregen, der die<br />

Stimmung nicht trüben konnte, ein<br />

warmer, sonniger Turniertag, der<br />

keine Wünsche offen lies.<br />

Das Catering war klasse und die<br />

Riesenauswahl an leckeren Kuchen<br />

hat so manches Pfund auf unsere<br />

Hüften gezaubert.<br />

Das Programm war super durchorganisiert<br />

und neben den Turnierdisziplinen<br />

Trail, Pleasure und<br />

Horsemanship wurden mehrere<br />

Sonderprüfungen und Spaßdisziplinen<br />

wie Eierlauf, Sackhüpfen mit<br />

Pferd oder Barrelrace angeboten.<br />

Auch die Klassischreiter kamen mit<br />

einem Reiterwettbewerb und einer<br />

E-Dressur auf ihre Kosten, schlugen<br />

sich aber genauso wacker neben<br />

den Westernreitern den anderen<br />

Disziplinen.<br />

Die Stimmung war einfach klasse<br />

und ganz besonders ist zu erwäh-<br />

Cuttingkurs bei Chris Schiefler auf der CM Riders INN<br />

Vom 29.-31.07. war wieder ein toller<br />

Cuttingkurs bei Chris Schiefler<br />

auf der CM Riders INN. Wir waren<br />

5 <strong>Teil</strong>nehmer und durften an Chris<br />

seine „frischen“ Rinder!<br />

Freitag Abend angekommen, wurde<br />

erstmal lecker gegrillt und der<br />

Abend mit einigen Anekdoten am<br />

Lagerfeuer recht spät beendet.<br />

Trotzdem waren wir Samstag früh<br />

alle frisch und konnten mit dem<br />

Kurs beginnen!<br />

Wir haben viel gelernt theoretisch<br />

wie auch praktisch und konnten<br />

alles gut umsetzen! Chris hat uns<br />

auch nen Super Video gezeigt wo<br />

man ein Pferd sehen konnte, das<br />

wahrscheinlich auch ohne Reiter<br />

hätte Cutten können!<br />

Das Wetter war zu 99% gut zum<br />

reiten, kurzzeitig haben wir uns<br />

Sonntag mit den Rindern in die Halle<br />

verzogen, was es für die Rindern-<br />

Antje Krüger,<br />

Tel.: 01 72 / 3 40 04 39<br />

■ Trainer B:<br />

Kerstin Ahlfeld,<br />

Tel.: 01 73 / 9 40 44 71<br />

H. Frellstedt,<br />

Tel.: 0 34 73 / 80 12 11<br />

Alexandra Scheffler,<br />

Tel.: 03 47 73 / 3 90 88<br />

Birgit Kölbl,<br />

Tel.: 03 45 / 5 50 74 83 oder<br />

Mobil: 01 77 / 4 65 80 31<br />

nen, dass dank Aileens unermüdlichen<br />

Engagements und vieler<br />

spendabeler Sponsoren die Turnierteilnehmer<br />

in allen Disziplinen neben<br />

Schleifen und Pokalen bis zu<br />

den letzten Platzierungen tolle und<br />

hochwertige Sachpreise erhielten.<br />

So waren am Ende dieses schönen<br />

Tages viele Reiter glückliche Besitzer<br />

von neuen Halftern, Decken,<br />

Sattelhaltern, Gamaschen etc.<br />

Danke an Aileen und<br />

ihr Helferteam.<br />

Und eins ist ganz sicher:<br />

2012 sind wir wieder dabei.<br />

Miriam Schiefler<br />

eulinge natürlich einfacher machte,<br />

weil die Rindviecher nicht so weit<br />

weglaufen konnten.<br />

Unterbringung und Versorgung waren<br />

wieder erstklassig, so wie wir<br />

es mittlerweile von Chris und Miri<br />

gewohnt sind, danke Euch beiden<br />

für ein schönes Wochenende.<br />

Wir sehen uns bestimmt bald<br />

wieder in Kölau!<br />

Euer Pressewart


Jugendcamp 2011 auf der CM Rider’s Inn Ranch in Kölau<br />

Vom 16.-20.07.2011 fand ein Jugendcamp auf<br />

der CM Rider’s Inn Ranch in Kölau statt.<br />

Bei 2 Mal täglichem Training von Christoph<br />

Schiefler haben wir eine Menge dazu gelernt.<br />

Der Schwerpunkt des Trainings war der Trail, bei<br />

dem sich Christoph ordentlich ausgetobt hat.<br />

Natürlich haben wir auch unsere „Probleme“,<br />

die wir noch mit unseren Hottis hatten, durch<br />

einfache Hilfen, u.a. durch Bodenarbeit, lösen<br />

Antje Krüger, 21 Jahre,<br />

Kreis Lutherstadt Wittenberg<br />

Meine reiterlichen Erfahrungen begannen vor<br />

ca. 9 Jahren zuerst in einem klassischen Englischreitstall.<br />

Bereits ein Jahr später wechselte<br />

ich jedoch zu einem Westernreitstall in meinem<br />

Wohnort. Von da an war ich jeden Tag dort und<br />

hatte die Chance viele verschiedene Pferde zu<br />

reiten sowie bei namhaften Trainern an Kursen<br />

teilzunehmen.<br />

Selbst organisiert und an allen Lehrgängen teilgenommen,<br />

habe ich mir in den letzten Jahren<br />

neben meiner Ausbildung zur Bürokauffrau meine<br />

Trainer C Lizenz aufgebaut.<br />

Nachdem ich diese 2009 bestanden habe, arbeite<br />

ich nun intensiv an der Qualifikation zum<br />

Trainer B. Eines meiner Ziele ist es, weitere Menschen<br />

für unseren Westernreitsport zu begeistern,<br />

aber auch Freizeitreitern im Unterricht zu<br />

helfen eine bessere Harmonie zwischen dem<br />

Partner Pferd und sich selbst zu erreichen. Um<br />

auch Reiter/innen aus meiner Umgebung die-<br />

können. Zu dem konnten wir noch das wunderschöne<br />

Ausreitgelände erkunden und als Abschlussüberraschung<br />

durften wir die neuen Rinderausprobieren<br />

und auf dem Reitplatz hin und<br />

her treiben. Das Wetter war eher wechselhaft,<br />

aber zum Reiten war es immer trocken (zumindest<br />

dann, wenn WIR geritten sind).<br />

Die Unterkunft war diesmal direkt auf der<br />

Ranch. Es standen entweder Gästezimmer oder<br />

se Möglichkeit anzubieten, arbeite ich am Aufbau<br />

eines mobilen Westernreitunterrichts sowie<br />

Pferdeberitts.<br />

Für die persönliche Weiterbildung und Aneignung<br />

weiterer Erfahrungen und Eindrücke besuche<br />

ich jährlich interessante Lehrgänge. Ferner<br />

wollte ich mir auch einmal die andere Seite des<br />

Turniersports ansehen und absolvierte erfolgreich<br />

in 2008 den theoretischen und in 2010 den<br />

praktischen <strong>Teil</strong> für die Ringsteward Lizenz. Ansonsten<br />

sieht man mich auf den Turnieren meist<br />

als All-Arounder in nahezu allen Disziplinen.<br />

Letztlich kann ich auf viele erfolgreiche Jahre zurückblicken,<br />

die mir geholfen haben umfassende<br />

Erfahrungen in Organisation und Management<br />

von Lehrgängen, Turnieren, Reitunterricht uvm<br />

zu sammeln. Dabei ergeben sich immer wieder<br />

gleichsam überraschende wie großartige Gelegenheiten<br />

zum Wissensaustausch und zur interaktiven<br />

Zusammenarbeit in der Gemeinschaft<br />

– so zum Beispiel die Einberufung im Kader.<br />

Eure Antje<br />

*********<br />

Maja Schochardt, 19 Jahre,<br />

Magdeburg<br />

Ich heiße Maja Schochardt und bin 19 Jahre<br />

alt. Derzeit studiere ich Bauingenieurwesen in<br />

Magdeburg und reite sooft wie möglich meine<br />

2 Pferde Samba und Mighty.<br />

Ich freue mich sehr, dass ich für Sachsen Anhalt<br />

die Horsemanship im Kader reiten darf ...<br />

Dort werde ich Mr. Mighty Flower reiten.<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

ewu regio 71<br />

Emily Bosse, Josephin Siebert, Madlen Heinrich<br />

eine Grünfläche zum Zelten zur Verfügung. Auch<br />

unsere Hottis waren bestens untergebracht.<br />

Die Verpflegung war wieder sehr lecker und wir<br />

sind alle satt geworden.<br />

Vielen Dank, Miri und Chris,<br />

für das tolle Camp!<br />

Wir hoffen natürlich auf eine Fortsetzung im<br />

nächsten Jahr, mit vielleicht ein paar <strong>Teil</strong>nehmern<br />

mehr.<br />

Von: Madlen Heinrich<br />

GO Kader 2011: Auch im September stellen wir Euch wieder weitere Mitglieder des Sachsen-Anhalts Kader vor!<br />

Ich kenne ihn schon seit seiner Geburt und zum<br />

Glück wollten meine Eltern damals auch eigene<br />

Pferde haben und so kauften sie von Andrea,<br />

„hauptsächlich“ für sich, Samba und Mighty.<br />

Wir ließen sie bei Andrea ausbilden und ich versuchte<br />

von da an, soviel wie möglich mit beiden<br />

zu trainieren. Ich nahm so viel wie möglich<br />

Unterricht bei Andrea, Nicole oder Christina und<br />

ich hatte auch schon den ein oder anderen Kurs<br />

bei Kay Wienrich und Etienne Hirschfeld mit beiden<br />

besucht. Da die Pferde bei uns zu Hause<br />

standen, und jetzt in Zerbst, versuchte ich, egal<br />

wo ich war, mir möglichst viel bei Anderen abzuschauen.


72<br />

ewu regio<br />

Mit Erfolg, denn obwohl ich noch nicht so gut<br />

reiten konnte als beide ausgebildet waren,<br />

konnte ich jedes Jahr immer mehr mit ihnen machen.<br />

Über die 8 Jahre, die ich jetzt schon meine<br />

Pferde habe, sind wir ein gutes Team geworden.<br />

Ja und dann konnten die Turniere kommen ...<br />

Es war anfangs nicht leicht. Ich hatte die pure<br />

Aufregung und musste auch im selben Zug lernen,<br />

was der Ausspruch heißt: „meine Pferde<br />

kleben“. Das Problem fand eine ganz einfache<br />

Lösung: Nie beide Pferde mit auf Turnier! Jetzt<br />

bin ich in der LK 2 A und freue mich sehr über<br />

die bisherigen Erfolge mit beiden.<br />

Wenn nun endlich mein 2. Semester endet, dann<br />

bereite ich mich und Mighty so gut wie möglich<br />

auf die GO vor. Sehr geholfen hat mir da schon<br />

1. Vorsitzender<br />

Herbert Winter<br />

Macherstraße 58, 01917 Kamenz<br />

Tel.: 0 35 78 / 78 30 - 51, Fax: - 10<br />

info@ewu-sachsen.de<br />

2. Vorsitzende<br />

Nadja Neumcke<br />

Täschners Garten 16, 04288 Leipzig<br />

Handy: 01 77 / 2 46 26 54<br />

nadja.neumcke@gmail.<strong>com</strong><br />

Pressewart<br />

Damian Wienczek<br />

Dorfstraße 17, 01728 Goppeln<br />

Tel./ Fax: 03 51 / 2 72 89 99<br />

Handy: 01 74 / 9 75 06 45<br />

d.wienczek@arcor.de<br />

Internet:<br />

www.ewu-sachsen.de<br />

■ Kassenwart<br />

Lothar Zschaler<br />

Leisniger Str. 52, 01127 Dresden<br />

Tel.: 03 51 / 8 43 76 47<br />

Handy: 01 74 / 9 75 06 45<br />

lothar.zschaler@web.de<br />

■ Tierschutzbeauftragte<br />

Claudia Hering<br />

Tel.: 03 52 07 / 8 13 16<br />

hering-rotsche@web.de<br />

■ Turnierwartin<br />

Gudrun Klöppel-Mirow<br />

Bornaer Str. 67<br />

04651 Bad Lausick<br />

Tel.: 01 73 / 5 43 24 20<br />

gudrunkloeppel-mirow@gmx.de<br />

das kostenlose Training mit Ivonne Steinbock in<br />

Wahlitz! Großes Dankeschön an Miri und Heiko,<br />

die das organisiert haben und natürlich an Ivonne!<br />

Ich wünsche uns 5 für die German Open viel<br />

Spaß und Erfolg!<br />

Eure Maja<br />

*********<br />

Name: Birgit Kölbl,<br />

geb. 1974 in Nürnberg<br />

Birgit reitet seit ihrer Kindheit ausschließlich<br />

Western. Während des Musikstudiums in München,<br />

Berlin und Köln hatte Birgit eine mehrjährige<br />

reiterliche Pause. Nach ihrer Festanstellung<br />

bei der Staatskapelle Halle kaufte sie sich<br />

Sachsen<br />

■ Kaderchefin<br />

Nicole Engelhardt<br />

01917 Schönteichen-Biehla<br />

Tel.: 0 35 78 / 30 58 43<br />

Handy: 01 72 / 5 92 21 16<br />

nicole@ne<strong>western</strong>training.de<br />

■ Jugendwart<br />

Claus Georgi<br />

Bergstraße 12, 08107 Cunersdorf<br />

Tel.: 03 76 02 / 6 59 22<br />

georgi-arabians@t-online.de<br />

■ Breitensportbeauftragte<br />

Evelyn Schöne<br />

Spiegelweg 4, 01328 Dresden<br />

Tel.: 01 60 / 8 85 57 70<br />

evelyn.schoene@web.de<br />

Trainer in Sachsen<br />

■ Trainer C:<br />

Corinna Pullmann, Trainer C<br />

Thebendorf, Tel.: 0172/7018035<br />

Franziska Momin, Trainer C<br />

Zwickau, Tel.: 0175/4881644,<br />

www.<strong>western</strong>reiten-momin.de<br />

Esther Anders, Trainer C<br />

Anders-Hof, 01848 Ehrenberg,<br />

Tel.: 035975/80719<br />

Herbert Winter, Trainer C<br />

01917 Kamenz, 03578/783051<br />

Isabell Trommer, Trainer C<br />

07570 Wünschendorf,<br />

Tel.: 036603/88631<br />

Katrin Günzel, Trainer C<br />

04288 Leipzig, 0175/8624113,<br />

www.bw-horses-ranch.de<br />

Anja Liebe, Trainer C<br />

Borsdorf/Leipzig, 034291/20771,<br />

Mobil: 0172/9250783<br />

Am 01. und 02. Oktober 2011<br />

fi ndet auf dem Seehof Reibitz ein<br />

Kurs Horse & Dog Trail statt.<br />

Der Kurs richtet sich an alle Reiter<br />

mit Hund, die unter professioneller<br />

Anleitung in die immer beliebter<br />

werdende Disziplin des Horse &<br />

Dog Trails hineinschnuppern wollen.<br />

Ausführlichere Infos gibt es<br />

unter „Termine & Events“ auf:<br />

www.seehof-reibitz.de<br />

Nadine Völker, Trainer C<br />

09488 Thermalbad Wiesenbad,<br />

03733/501855, www.QH4YOU.de<br />

Anja Kroll, Trainer C<br />

01983 Großräschen,<br />

0172/7985432, anja@smolny.de,<br />

www.gruenling.org<br />

Peter Erber, Trainer C<br />

04425 Taucha, 034298/68868,<br />

Mobil: 0151/182 026 41,<br />

p.erber@abacus-nachhilfe.de<br />

Sascha Klinkenberg, Trainer C<br />

Tel.: 0163/1904838 oder<br />

Mobil: 0177/3785738,<br />

info@sascha-klinkenberg.de,<br />

www.sascha-klinkenberg.de<br />

Nancy Großer, Trainer C<br />

Reitanlage Zehren<br />

Doreen Zenker, Trainer C<br />

09629 Neukirchen<br />

Mobil: 0162/6333285<br />

funnyfriesenfarm@aol.de<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

ihr erstes eigenes Pferd – eine reininggezogene<br />

Quarterhorsestute.<br />

Über die Jahre folgten weitere eigene Pferde.<br />

Ihre besten Turniererfolge hatte sie mit ihrem<br />

Quarterhorse-Wallach „Prince Heinrich“:<br />

3 x Landesmeister in der Western Pleasure,<br />

2 x DM platziert in Jungpferde Basis und<br />

Senior Pleasure.<br />

Prince Heinrich wurde 2010 die Bronze- und<br />

Silbermedaille der EWU für seine Erfolge in der<br />

Western Pleasure verliehen.<br />

Birgits Trainer sind u.a. Steffen Breug und<br />

P.M. Haug.<br />

2010 erhielt sie die Lütke-Westhues-Auszeichnung<br />

für ihre Trainer B-Prüfung.<br />

Horse & Dog Trail-Kurs mit Sabine Wohlrath<br />

www.ewu-sachsen.de<br />

Ivonne Antal, Trainer C<br />

Katja Modes, Trainer C<br />

■ Trainer B:<br />

Brenda Esfeld, Trainer B<br />

White Horse Ranch, Kaufbach,<br />

Tel.: 035204/47477<br />

Kornelia Helm, Trainer B<br />

01936 Schwepnitz,<br />

OT Grüngräbchen,<br />

Tel.: 0162/2841911<br />

Nicole Engelhardt, Trainer B<br />

Schönteichen-Biehla<br />

bei Kamenz, Tel.: 03578/305843,<br />

Mobil: 0172/5922116<br />

Sabine Wohlrath, Trainer B<br />

04318 Leipzig, 0170/2188791,<br />

sabaro@hotmail.de,<br />

www.sabine-wohlrath.de<br />

■ Trainer A:<br />

Daniela Bapp, Trainer A<br />

01328 Dresden/Eschdorf,<br />

Tel.: 0171/4230658


Das 14. Kaufbacher Westernturnier<br />

„Wir kommen immer wieder gern<br />

zu den Veranstaltungen in Kaufbach:<br />

Angenehme Atmosphäre, gute<br />

Versorgung und fairer Sport sind<br />

hier Tradition“, so Herr Wildenberg<br />

und Familie aus Dresden.<br />

Zur Freude des Veranstalters denken<br />

sicher viele Turnierbesucher so,<br />

denn die Zuschauerplätze waren<br />

dicht gefüllt.<br />

Ursprünglich für den 16. Und 17.<br />

Juli geplant, wurde die Veranstaltung<br />

auf einen Tag, den Sonntag<br />

reduziert.<br />

Die Rahmenbedingungen<br />

stimmten wieder:<br />

Das Wetter kam ohne Regen aus,<br />

die Versorgung der Besucher und<br />

<strong>Teil</strong>nehmer erfolgte von 2 Ständen<br />

preisgünstig und vielseitig, das Autocenter<br />

Strehle zeigte Höhepunkte<br />

der Autoindustrie und am Nachmittag<br />

stellte der Fjordpferdehof<br />

Starbach Pferde zum Kinderreiten<br />

zur Verfügung. Die Mitarbeiter<br />

im Saddleshop hatten, dank des<br />

Marina Perner lud uns ein, zum Trainer<br />

C und B Lehrgang auf Bucking<br />

Horse Stable in Brunsbüttel, das<br />

war fein. Der Kurs fand statt in zwei<br />

<strong>Teil</strong>en, somit hatten wir gedacht<br />

müssen wir mit Lehrprobe und Co<br />

nicht eilen.<br />

Im ersten <strong>Teil</strong> drillte uns Marina in<br />

10 Tagen, hier hatten wir so gut wie<br />

nie Fragen. Oft schlug Marina die<br />

Hände über dem Kopf zusammen,<br />

aber beruhigen konnte sie dann<br />

schnell wieder Nasemann. Unsere<br />

vielseitigen Angebots auf ca. 130<br />

m² Verkaufsfläche, ebenfalls alle<br />

Hände voll zu tun. Die seit Jahren<br />

gepflegte gute Zusammenarbeit<br />

mit Großhändlern, Betrieben und<br />

Privatpersonen in der näheren<br />

und weiteren Umgebung trug wieder<br />

Früchte: Die Sponsorenliste<br />

beinhaltet 68 Namen. Dank dieser<br />

konnten den Sieger sowie den<br />

Defizite hatte Marina schnell erkannt<br />

und auch schnell hatte sie<br />

für jeden die passende Lösung zur<br />

Hand. Unterrichterteilung, Trail,<br />

Horsemanship für jeden hatte sie<br />

den richtigen Tipp. Die erste Woche<br />

verging wie im Flug, wir hatten alle<br />

noch nicht genug. Am Freitag des<br />

1. <strong>Teil</strong>´s schrieben wir die Schriftliche<br />

Prüfung, das Wasser stand uns<br />

bis zum Hals. Die Fragebögen waren<br />

schnell verteilt, beim lesen der<br />

Fragen, dachten alle an Marinas<br />

Worte der letzten 10 tagen, den<br />

2. und 3. Platz in allen Prüfungen<br />

Sachpreise im Wert von 30 bis 150<br />

Euro ausgegeben werden.<br />

Die Sponsorenliste ist auf der<br />

Internetseite veröffentlicht.<br />

In bewährter Weise gab das Team<br />

der White Horse Ranch, viele Pensionspferdebesitzer,<br />

Reitschüler und<br />

andere Helfer ihr Bestes um die<br />

Veranstaltung erfolgreich zu gestalten.<br />

Dafür sei allen ein herzliches<br />

Dankeschön gesagt!<br />

So soll es sein, so kann es bleiben, so haben wir es uns gewünscht<br />

oder Marina unser Held aus der Horsemanshipwelt?<br />

diese waren immer „habt Ihr noch<br />

Fragen“?<br />

Aber durch Marinas gute Vorbereitung<br />

konnten wir alle Fragen<br />

schnell beantworten und doch nette<br />

Skizzen zu Papier bringen.<br />

Am Ende des Ersten <strong>Teil</strong>s verabschiedeten<br />

wir uns mit dem Gedanken<br />

im Kopf „es sind ja 8 Wochen<br />

dazwischen“ das schaffen wir doch.<br />

Nur vergingen die 8wochen schneller<br />

als gedacht, den schon wurden<br />

die Koffer für den Zweiten <br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

ewu regio 73<br />

Im White Horse Ranch Cup gewann<br />

Jennifer Birke mit Billy J, bester Reiter<br />

in der LK 5 B wurde Nathalie Fischer<br />

auf Samira Bint Omar, in der<br />

LK 4 A Yvonne Schuffenhauer mit<br />

Camelot by Nieve Doc – beides<br />

Lehrlinge der White Horse Ranch,<br />

in der LK 4 B Erik Laue auf FRS Tibullo,<br />

in der LK 4 A Ute Rentzsch<br />

mit Kameruns Gaia.<br />

Den All-Around-Champion in der<br />

LK 3 erhielt Evelyn Schöne mit Tanquery<br />

Dandy, in der LK 2 Matthias<br />

Kirchner mit Junes Spinning Storm<br />

und in der LK 1 Brenda Esfeld mit<br />

Timm Thunderheart.<br />

Herzlichen Glückwunsch!<br />

Alle Ergebnisse sind unter<br />

www.white-horse-ranch-online.<br />

de zu finden.<br />

Die nächste Veranstaltung<br />

in Kaufbach findet am<br />

04. September statt:<br />

Die geführte und gerittene<br />

Gelassenheitsprüfung.<br />

Fotos: Alexandra Weisheit,<br />

Pics4Emotions Photography<br />

Neuer Trainer C im Landesverband<br />

Sachsen: Doreen Zenker


74<br />

ewu regio<br />

<strong>Teil</strong> gepackt. Drucker, Laptop und<br />

Papier als dies brauchten wir jetzt<br />

hier.<br />

Das Wiedersehen, ja das war fein,<br />

den endlich waren wir mit unserem<br />

Problem wie Lehrprobe usw. nicht<br />

mehr allein. Rat und Tat bekamen<br />

wir von allen Seiten, somit konnten<br />

wir an der Lehrprobe bis zum<br />

Schluss Pfeilen. Dies manchmal<br />

auch bis Nachts um vier, auch das<br />

überstanden wir.<br />

Ein Team, ja das waren wir ganz<br />

klar, den der Zusammenhalt war<br />

Wunderbar. Auch Teamgeist war<br />

bei uns zu finden, zu oft mussten<br />

sich unsere Mitmenschen vor Lachen<br />

Winden. Auch diese Woche<br />

verlief rasend schnell, wir hatten<br />

fast alle kein Zeitgefühl. Gearbeitet<br />

wurde die ganze Woche an Pferd<br />

und Reiter, egal wie Spät und Müde<br />

wir waren, trotzdem war die Stimmung<br />

immer heiter.<br />

Ruck zuck war der Prüfungstag herbei,<br />

wie gesagt die 10tage liefen an<br />

uns nur so vorbei. Unser Prüfungstag,<br />

wie sollte es auch anders sein,<br />

1. Vorsitzender<br />

Bernd Greiner<br />

Bahnhofstraße 17, 98673 Eisfeld<br />

Mobil: 01 71 / 2 71 65 01<br />

Tel.: 0 36 86 / 3 92 90<br />

Privat: 0 36 86 / 32 30 97<br />

Bernd.greiner@ib-greiner.de<br />

2. Vorsitzender<br />

K.-P. Fischer<br />

Ortsstraße 10<br />

96528 Effelder-Rauenstein<br />

Mobil: 01 70 / 3 49 45 17<br />

Pressewart<br />

Annett Steinmetz<br />

Dr.-Kremser Straße 44, 99755 Ellrich<br />

Tel.: 01 72 / 340 18 18<br />

Gothof@mawenet.de<br />

oder Gothof@web.de<br />

Internet<br />

www.ewu-thueringen.de<br />

war gefüllt mit Strahlendem Sonnenschein.<br />

Los ging es mit dem<br />

Basispass, den absolvierte Anke mit<br />

ganz viel Spaß. Weiter ging es mit<br />

dem WRA 3 und 4 und auch hier,<br />

galt es Trail und WHS zu bestehen,<br />

aber auch das konnten Anke und<br />

Neele mit Erfolg versehen.<br />

Die Aufregung stand allen ins Gesicht<br />

geschrieben, nur konnte dies<br />

unsere Stimmung nicht trüben.<br />

Ein super tolles Team mit Helfern<br />

stand für uns bereit. Ein reibungsloser<br />

Ablauf? – natürlich, die ganze<br />

Zeit.<br />

Thüringen<br />

■ 3. Vorsitzender<br />

Melanie Roch<br />

Lichta 22<br />

07426 Königsee<br />

Mobil: 01 71 / 1 45 60 28<br />

circle-r@web.de<br />

■ Kassenwart<br />

Andrea Weich<br />

Kirchplatz 6<br />

97774 Camburg<br />

■ Stammtisch<br />

Wann? Jeden ersten Freitag<br />

im Monat ab 18:00 Uhr<br />

Wo? Auf der Main Ranch<br />

Ortsstraße 38 in 07819 Miesitz<br />

Bei fragen: www.main-ranch.de<br />

oder: A.haupt@main-ranch.de<br />

Artikel/Berichte für die Thüringen-Seite bitte an:<br />

Annett Steinmetz, Gothof@mawenet.de<br />

oder Gothof@web.de<br />

Mitgefiebert, Daumen gedrückt, all<br />

das war für uns ein tolles Gefühl<br />

des Glücks.<br />

Trail, WHS, Gelände, Puh das war<br />

geschafft, es folgte nun noch die<br />

gefürchtete Unterrichtserteilung<br />

und die mündliche Prüfung, auch<br />

das haben wir Vollbracht.<br />

Danach liesen wir die Korken knallen<br />

und konnten uns endlich entspannt<br />

in die Arme fallen. Der Tag,<br />

er war vollbracht, mit viel Freude<br />

und Glück, den wir haben es alle<br />

Geschafft.<br />

■ Turnierwart<br />

Monika Pfützner<br />

Ortsstraße 42<br />

07819 Miesitz<br />

Tel.: 01 51 / 57 32 42 13<br />

pfuetzner.monika@web.de<br />

■ Jugendwart<br />

Esther Jacobi-Wirtz<br />

Mobil: 01 52 / 24 19 26 55<br />

ewujugend-thueringen@web.de<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

Danke Marina!<br />

Wir bedanken uns alle für tolle Unterstützung,<br />

für eine klasse Atmosphäre<br />

und für das super Team was<br />

wir waren. Auch ein riesen Dankeschön<br />

an Anki und Uwe mit einem<br />

offenen Ohr für die großen und<br />

kleinen Problemchen und natürlich<br />

ganz besonders an Anki und Neele<br />

die immer ein positiv Lächeln für<br />

uns hatten.<br />

Trainer B? – natürlich keine<br />

Frage, auf Bucking Horse Stable<br />

mit Marina 2011, 12 Tage.<br />

Trainer C:<br />

Karin Werner<br />

Marion Hoffmann<br />

Sabine Dittberner<br />

Sylvia Mende<br />

Louisa Müller<br />

Doreen Zenker<br />

Trainer B:<br />

Miriam Pfeiffer<br />

Basispass WRA <strong>II</strong>I und IV:<br />

Anke<br />

Neele Kühl<br />

■ Geburtstage<br />

im September<br />

Anna Steinmetz<br />

Marco Schneemann<br />

Anke-Annette Michi<br />

Nicole Franke<br />

Lisa Weigelt<br />

Thomas Menge<br />

Andreas Deißel<br />

Herzlichen Glückwunsch!<br />

Achtung! Achtung! Bitte folgende<br />

Termine nicht vergessen:<br />

Neuer Kurstermin Schiefenkorrektur<br />

mit Herrn Schöneich<br />

Der Kurs soll vom 23.09. bis 25.09.2011 in Holzhausen stattfinden<br />

(99310 Wachsenburggemeinde/OT Holzhausen).<br />

Info’s auf unserer Internetseite und von Andrea Weich,<br />

Telefon: 0179/7470343<br />

EWU-C-Turnier am Samstag, 03.09.2011, auf der Anlage des<br />

Gestüts Hof Boxberg (www.g-h-b.de) in 98593 Floh-Seligenthal<br />

(Südthüringen). Info’s auf unserer Internetseite.


Unsere Trainer<br />

in Thüringen<br />

■ Trainer C:<br />

Monika Pfützner<br />

Ortsstraße 42<br />

07819 Miesitz<br />

Tel.: 0151/57324213<br />

Ralf Schmiedel<br />

98593 Floh-Seligenthal<br />

Tel.: 0171/2816662<br />

Antje Mozer<br />

96528 Almerswind<br />

Tel.: 0162/2895115<br />

Axel Lohse<br />

Lange Straße 29<br />

99192 Nottleben<br />

Tel.: 015201729804<br />

Constanze Marx<br />

07743 Jena<br />

Tel.: 0162/6800870<br />

Christiane Kirchner<br />

98593 Floh-Seligenthal<br />

Tel.: 0171/2816662<br />

Katrin Steinhäuser<br />

99510 Wormstedt<br />

Tel.: 0171/5536164<br />

■ Trainer B:<br />

Bernd Stefan<br />

Gut Himmigerode<br />

37130 Gleichen<br />

Tel.: 0170/1890033<br />

Melanie Roch<br />

07426 Königsee<br />

Tel.: 0171/1456028<br />

Unser Vorstand stellt sich vor (<strong>Teil</strong> 2):<br />

■ Kassenwart:<br />

Andrea Weich<br />

Mein Name ist Andrea Weich, ich<br />

wohne in der kleinen Stadt Camburg<br />

an der Saale in der Nähe von<br />

Jena. Ich wurde von der Mitgliederversammlung<br />

erneut zum Kassenwart<br />

der EWU-Thüringen gewählt<br />

und bedanke mich für das mir wiederholt<br />

entgegengebrachte Vertrauen.<br />

Seit dem Jahr 2007 verwalte ich die<br />

Einnahmen und Ausgaben des Vereins.<br />

Als Steuerfachangestellte/Bilanzbuchhalter<br />

verfüge ich über die<br />

nötigen Fachkenntnisse.<br />

In die EWU bin ich 2004 eingetreten,<br />

mein erstes Turnier bestritt ich<br />

ebenfalls 2004 mit meinem Quar-<br />

ter Horse Wallach Shades of Seeker<br />

JR. Seitdem habe ich regelmäßig an<br />

Turnieren teilgenommen, des Weiteren<br />

besuchte ich zahlreiche Kurse<br />

und habe diese auch teilweise organisiert.<br />

In meiner Tätigkeit als Kassenwart<br />

werde ich auch in Zukunft die Mittel<br />

des Vereins zweckentsprechend<br />

verwalten.<br />

■ Turnierwart:<br />

Monika Pfützner<br />

Ich kann seit über 30 Jahren auf<br />

Erfahrung im Umgang und Ausbildung<br />

von Pferden zurückblicken.<br />

1981 erlernte ich den Beruf „Facharbeiter<br />

für Pferdezucht und Leistungsprüfungen“<br />

im Gestüt Zöthen<br />

(bei Jena) und war seit 1986 als<br />

Lehrfacharbeiter in diesem Gestüt<br />

tätig.<br />

1986 absolvierte ich den Fachübungsleiter<br />

im Reit- und Fahrsport<br />

(entspricht der heutigen Trainer<br />

C Lizenz). Zur Wende wurde das<br />

Gestüt leider geschlossen, nur ein<br />

Reit- und Fahrverein blieb, in dem<br />

ich noch bis 1999 als Übungsleiter<br />

tätig war.<br />

1999 wechselte ich dann zum Westernreiten<br />

und war einige Zeit auf<br />

der Main-Ranch in Miesitz und er-<br />

10. Countryfest auf der Shadow-Creek-Ranch in Einöd in Thüringen<br />

Westernreitsport und Cowboyfeeling,<br />

seit 10 Jahren ist für<br />

viele das Countryfest ein Muss!<br />

Der Kenner lässt sich dieses Event<br />

nicht entgehen, weder als Besucher<br />

und Camper, um Westernreitsport<br />

und Live-Musik zu genießen, noch<br />

als Turnierteilnehmer, um sich mit<br />

anderen zu messen.<br />

Mit Nennungen von ca. 200 Pferd-<br />

Reiter-Kombinationen ist das Country-Fest<br />

deutschlandweit mittlerweile<br />

eines der größten Turniere im<br />

Bereich der Disziplinen Team-Penning,<br />

Cattle-Penning und Ranch-<br />

Sorting.<br />

Am Freitagabend wurde die Disziplinen<br />

Cutting und Ranch-Cutting<br />

ausgetragen. Die Ritte von 15 <strong>Teil</strong>nehmern<br />

wurden von der Richterin<br />

Michaela Kayser bewertet.<br />

Den Abend ließen dann alle bei Live-Musik<br />

mit „The Outlaws“ in der<br />

Festhalle ausklingen.<br />

Aufgrund des großen Starterfeldes<br />

wurde die Richterbesprechung am<br />

Samstag auf 8.15 Uhr, der Turnierbeginn<br />

auf 9.00 Uhr gelegt.<br />

Begonnen wurde mit dem 1 Go im<br />

Team-Penning, 71 Teams gingen an<br />

den Start. Ohne Pause folgte dann<br />

das Ranch-Sorting, hier kämpften<br />

56 Teams um den Titel. Nach dem<br />

1. Go folgte gleich der 2. Go in umgekehrter<br />

Reihenfolge. Nach dem<br />

Ranch-Sorting wurde der 1. und 2.<br />

Go im Cattle-Penning ausgetragen,<br />

57 Pferd-Reiter-Kombinationen versuchten<br />

in kürzester Zeit die richtige<br />

Kuh in den Pen zu treiben.<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

ewu regio 75<br />

warb 2004 die Trainer C Lizenz im<br />

Westernreiten<br />

Seit 2007 bin ich auf dem Criollo-<br />

Hof / TM Ranch in Holzhausen (bei<br />

Erfurt tätig)<br />

Schwerpunkte sind:<br />

- die Ausbildung der größeren Kinder<br />

zum Turniersport<br />

- Reitunterricht für Einsteiger und<br />

Umsteiger zum Westernreiten bis<br />

zur Turnierreife<br />

- Ausbildung und Beritt für Trainingspferde<br />

Ebenfalls seit 2007 bin ich Mitglied<br />

der EWU Thüringen und erfolgreicher<br />

Turnierreiter und wurde<br />

im Jahre 2009 zum Turnierwart im<br />

Landesverband gewählt.<br />

Entspannung am Abend für alle bei<br />

Live-Musik mit Daniel T. Coates in<br />

der Festhalle.<br />

Nach kurzer Nacht fand Sonntag<br />

früh der 2. Go im Team-Penning<br />

statt. Eine Tradition des Countryfestes<br />

ist das Team-Penning<br />

„Ranch gegen Ranch“. Reiter der<br />

Middle Mountain Ranch um Hans<br />

Villing aus Böttingen, sowie der<br />

Little-Mountain Ranch um Uwe<br />

Niedostatek aus Leinach und der<br />

Shadow-Creeck-Ranch um Nobert<br />

Otto aus Einöd reiten um den Wanderpokal.<br />

10 Teams der jeweiligen Ranches<br />

gingen an den Start, Sieger wurde<br />

dieses Jahr die Middle Mountain<br />

Ranch.<br />

Aufgrund des Regens musste aus<br />

Sicherheitsgründen das Quarter of<br />

Miles Rennen am Sonntag abgesagt<br />

werden.


76<br />

ewu regio<br />

Somit fand zum Abschluss des Turnieres<br />

Sonntag 13.00 Uhr das Finale<br />

statt. Aus den besten Team-Penning-Ritten<br />

und den besten Cattle<br />

Penning Ritten wurden die 10 Finalisten<br />

des gesamten Turniers ermittelt,<br />

welche sich im Cattle Penning<br />

messen durften. Der Sieger erhielt<br />

einen Cutting Sattel, gesponsert<br />

von Norbert Otto der Shadow-<br />

Creeck-Ranch und Uwe Niedostatek<br />

von der Little Mountain Ranch.<br />

Nachdem wir Freitag und Samstag<br />

von der Sonne verwöhnt wurden,<br />

schafften es Regen und Müdigkeit<br />

1. Vorsitzender<br />

Albert Schulz<br />

Friedhofstraße 26<br />

59192 Bergkamen<br />

Tel.: 0 23 07 / 2 26 34<br />

vorsitz1@ewu-westfalen.de<br />

2. Vorsitzender<br />

Karl-Heinz Schmidt<br />

Im Wiehagen 5<br />

58675 Hemer<br />

Tel.: 0 23 72 / 42 67<br />

Mobil: 01 51 / 58 12 03 46<br />

vorsitz2@ewu-westfalen.de<br />

Pressewartin und<br />

Beiratssprecherin<br />

Sabine Pomphrey<br />

Fritz-Schulze-Straße 9<br />

59514 Welver-Flerke<br />

Tel.: 0 23 84 / 96 31 61<br />

Mobil: 01 73 /2 76 79 59<br />

presse@ewu-westfalen.de<br />

beiratssprecher@ewu-westfalen.de<br />

Internet<br />

www.ewu-westfalen.de<br />

am Sonntag trotzdem nicht, die super<br />

Stimmung zu drücken. In Einöd<br />

passte eben alles, wofür das<br />

eingespielte Team um Norbert und<br />

Heidrun Otto und Uwe Niedostatek<br />

sorgte.<br />

Ergebnisse der insgesamt<br />

ca. 400 Starts:<br />

Cutting: 10 Starter<br />

1. Uwe Niedostatek mit<br />

Powder Puff Bob<br />

2. Tina Niedostatek mit<br />

Boonlight Rosie<br />

3. Wolfgang Müller mit<br />

Peps Texas Star<br />

Westfalen<br />

■ 3. Vorsitzende<br />

Dilia Klos<br />

Ostarpstraße 19, 59302 Lette<br />

Tel.: 0 52 45 / 95 45 45<br />

vorsitz3@ewu-westfalen.de<br />

■ Kassenwartin<br />

Alexandra von Tresckow<br />

Wilhelm-Liebknecht-Straße 14<br />

59067 Hamm<br />

Tel.: 0 23 81 / 44 44 44<br />

Mobil: 01 71 / 7 97 67 88<br />

kassenwart@ewu-westfalen.de<br />

■ Turnierwart<br />

Jürgen Guldner<br />

Witheborgstraße 12, 59199 Bönen<br />

Tel.: 0 23 83 / 91 30 24<br />

Mobil: 01 70 / 2 17 79 68<br />

turnierwart@ewu-westfalen.de<br />

■ Freizeitwartin<br />

Simone Jendrysik<br />

Ziegeleistraße 25, 45701 Herten<br />

Tel.: 02 09 / 1 65 81 81<br />

Mobil: 01 71 / 9 35 72 33<br />

freizeitwart@ewu-westfalen.de<br />

Ranch Cutting: 5 Starter<br />

1. Gerhard Zehrer<br />

2. Elli Bank<br />

3. Daniel Hermann<br />

Ranch Sorting: 56 Teams<br />

1. Ines Hage-Hannig und<br />

Jörg Hebner<br />

2. Hans Villing und<br />

Linda Villing<br />

3. Benny und Christian Eickoff<br />

Team Penning: 71 Teams<br />

1. Andreas Mayer<br />

Christopher Mayer<br />

Uta Braun<br />

Die Beauftragten<br />

■ Ausbildungsbeauftragte<br />

Christina Balschun<br />

Aechterhoek 13<br />

48282 Emsdetten<br />

Mobil: 01 72 / 2 19 32 10<br />

ausbildung@ewu-westfalen.de<br />

■ Kaderchefin Erwachsene<br />

Rebecca Schwarzburger<br />

Schöppingenweg 41<br />

48149 Münster<br />

Tel.: 02 51 / 86 75 12<br />

Mobil: 01 70 / 1 04 05 18<br />

kader-erwachsene@<br />

ewu-westfalen.de<br />

■ Jugendbeauftragte und<br />

Kaderchefin Jugend<br />

Stefanie Becker<br />

Letter Geist 5<br />

59302 Oelde-Lette<br />

Tel.: 0 52 45 / 9 29 89 94<br />

jugend@ewu-westfalen.de<br />

kader-jugend@ewu-westfalen.de<br />

www.stefanie-becker.<strong>com</strong><br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

2. Marcus Braun<br />

Sandra Leber<br />

Robert Breuner<br />

3. Marcus Braun<br />

Uta Braun<br />

Gerhard Leber<br />

Cattle Penning: 57 Starter<br />

1. Christian Eickoff<br />

2. Maria Eickoff<br />

3. Uta Braun<br />

Finale Trophy-Sattel<br />

1. Annett Fischer<br />

2. Marcus Braun<br />

3. Uta Braun<br />

■ Sponsoringbeauftragter<br />

Christian Kernbach<br />

Windhegge 1, 48249 Dülmen<br />

Tel. Büro: 0 25 94 / 9 91 95 13<br />

Fax: 0 25 94 / 7 82 25 82<br />

Mobil: 01 72 / 2 63 70 52<br />

sponsoren@ewu-westfalen.de<br />

■ Aktivenbeauftragte<br />

Dilia Klos<br />

Ostarpstraße 19, 59302 Lette<br />

Tel.: 0 52 45 / 95 45 45<br />

aktiv@ewu-westfalen.de<br />

www.reitsport-service.de<br />

■ Internetbeauftragter<br />

Guido Welt<br />

Patthorster Straße 141<br />

33803 Steinhagen<br />

Tel.: 0 52 04 / 48 71<br />

webmaster@ewu-westfalen.de<br />

Der EWU-Landesverband<br />

Westfalen im Internet:<br />

www.ewu-westfalen.de


Albert’s Corner<br />

Hallo liebe<br />

EWU-Westfalen-Mitglieder,<br />

danke an den Reiterverein Oelde<br />

und der Helfermannschaft von Dilia<br />

und Wolfgang Klos und danke<br />

an den Reiterverein Buldern<br />

und Christian Kernbach mit seiner<br />

Mannschaft für die gelungenen<br />

Turniere mit guter Atmosphäre.<br />

Leider musste das Jugendcamp<br />

auf der Sunray-Ranch in diesem<br />

Jahr ausfallen. Mit nur 9 Anmeldungen<br />

zum Meldeschluss kann so<br />

ein Camp in diesem Umfang nicht<br />

finanziert werden. Es tut mir leid<br />

für die Jugendlichen, die sich schon<br />

auf die Woche bei uns gefreut haben.<br />

Vielleicht haben wir in 2012<br />

wieder ein volles Haus. Diejenigen,<br />

die dann schon keine Jugendlichen<br />

der EWU-Westfalen mehr sind,<br />

kommen dann einfach als Betreuer<br />

dazu, ok Dunja?<br />

Auch zum C-Turnier in Bergkamen<br />

ist die Starterzahl nicht so<br />

hoch, wie in den letzten Jahren.<br />

Aus diesem Grund haben wir uns<br />

entschlossen, dass für eine Woche<br />

später geplante Betriebsjubiläum<br />

„20 Jahre Sunray-Ranch“ an diesem<br />

Turnierwochenende zu feiern!<br />

Samstag Abend zur gewohnten<br />

<strong>Teil</strong>nehmerparty gibt es Freibier!<br />

Sonntag werden wir neben dem<br />

normalen Turnierprogramm unsere<br />

Deckhengste zeigen, Nachzucht<br />

vorstellen, unsere Showtruppe<br />

zeigt Showeinlagen, es wird Pferdefußball<br />

gespielt, es gibt eine<br />

hochwertige Tombola zu Gunsten<br />

eines guten Zweckes und vieles,<br />

vieles mehr. Ihr seid alle recht herzlich<br />

eingeladen, mit uns zu feiern.<br />

Merkt Euch den 20./21. August.<br />

Dann möchte ich nicht vergessen,<br />

an unseren Fanbus zu erinnern. Für<br />

nur 20 Euro fahrt Ihr von Bergkamen<br />

nach Kreuth, genießt ein kostenloses<br />

Frühstück an Bord und<br />

erlebt die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft<br />

auf der German<br />

Open.<br />

Bevor es wieder auf die Heimreise<br />

geht, nehmt Ihr noch an der Aftershow-Party<br />

teil und könnt bei kostenlosen<br />

Getränken mitfeiern.<br />

Ist das ein Angebot, also schnell<br />

anmelden unter:<br />

presse@ewu-westfalen.de.<br />

Wir sehen uns in Albersloh oder<br />

Bergkamen. Nicht vergessen, schön<br />

für die Westfalenmeisterschaft in<br />

Hörste zu nennen.<br />

Bleibt schön gesund.<br />

Euer Albert<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

Betrifft: Erwachsenen Kader<br />

Mit Spannung erwartet:<br />

Mit sofortiger Wirkung berufe ich<br />

folgende Reiterinnen und Reiter<br />

aufgrund ihrer Turniererfolge in das<br />

C-KADER für die Mannschaft auf<br />

der German Open:<br />

Brexel, Simone<br />

Bätcher, Jürgen<br />

Ernst, Anja<br />

Gall, Anna<br />

Libor, Enja<br />

Lindner, Frank<br />

Otto, Ingo<br />

Prause, Sabine<br />

Schwarzburger, Rebecca<br />

(auf Wunsch d. Vorstandes)<br />

Sievering, Stefanie<br />

Reitabzeichen<br />

Reiten und Gesundheitsmesse? – Was hat das miteinander zu tun?<br />

Das fragten sich auch viele Besucher<br />

der Gesundheitsmesse Anfang<br />

April in Langenberg, und ließen<br />

sich gerne während eines Vortrages<br />

und bei uns am Stand darüber<br />

aufklären.<br />

Hier konnten wir vielen Leuten<br />

die Frage beantworten:<br />

„Was ist denn am Reiten so gesund?“<br />

„Kann ich reiten trotz vorhandener<br />

Beschwerden?“<br />

Anhand einer kleinen Powerpoint-<br />

Präsentation konnten wir mit einfachen<br />

Bildern für jeden verständlich<br />

erklären, wie sich die Bewegung<br />

des Pferdes positiv auf den Bewegungs-<br />

und Haltungsapparat des<br />

Menschen auswirkt. Die Standbesucher<br />

hatten die Möglichkeit ei-<br />

nen kleinen Fitnesstest für Reiter<br />

durchzuführen, den Bewegungsstuhl<br />

Balimo zutesten und großer<br />

Beliebtheit erfreute sich auch der<br />

Balancekreisel bei Groß und Klein,<br />

wo jeder einmal sein Gleichgewicht<br />

ewu regio 77<br />

Das C-Kader kann auch noch<br />

erweitert werden z.B. durch:<br />

Barre, Sarah-Christin<br />

Eichler, Giana<br />

Golla, Tanja<br />

Jahnke, Stefanie<br />

Klos, Wolfgang<br />

Moorhauer, Michaela<br />

Niemietz, Anna<br />

Schulz, Albert (mal 2)<br />

Schulz, Ann-Katrin<br />

Zwiener, Verena ...<br />

Eure Kaderchefin<br />

der Erwachsenen<br />

kader-erwachsene@<br />

ewu-westfalen.de<br />

ALLE Artikel, Berichte und Planungen (Kurse,<br />

Stammtischaktivitäten usw.) für die<br />

Westfalen-Seiten zur Veröffentlichung<br />

bitte an die Pressewartin:<br />

Sabine Pomphrey, presse@ewu-westfalen.de<br />

Ihr wollt ein Reitabzeichen der EWU machen – den Basispass oder das<br />

Reitabzeichen <strong>II</strong>I oder IV? Zum Spaß oder weil Ihr das zum Beispiel für<br />

den Trainerschein braucht? Ihr seid aber nicht sicher was genau gefordert<br />

wird, wollt vielleicht eine Einschätzung von Reiter und Pferd oder einfach<br />

mal einen „Probelauf“? Das können wir gerne organisieren! Entweder bei<br />

mir in Emsdetten oder bei Euch am Stall.<br />

Wer mehr wissen will oder Fragen rund um die Ausbildung<br />

klären möchte ruft mich gerne an:<br />

Tel.: 0172/ 2193210 oder per E-Mail: balschun123@aol.<strong>com</strong><br />

testen konnte. Da wir leider kein<br />

Pferd mit in die Sporthalle nehmen<br />

konnten, wurden bereits auf der<br />

Messeeinige Probetermine ausgemacht.<br />

Auch der Austausch mit<br />

anderen <strong>Teil</strong>nehmern wie Krankenkassen<br />

und Physiotherapeuten war<br />

sehr interessant und es wurden einige<br />

gute Kontakte geknüpft.<br />

Mein Dank gilt auch meinen Helfern<br />

Margit Großerohde und Dietmar<br />

Rehkemper, ohne deren Unterstützung<br />

eine Messeteilnahme<br />

nicht möglich gewesen wäre.<br />

Unser Fazit: Wir sind gerne bei der<br />

nächsten Messe wieder dabei.<br />

Sandra Rehkemper,<br />

Westerntraining Blue Eyes


78<br />

ewu regio<br />

Westerntraining Blue Eyes im Kreis Gütersloh – jetzt FN-geprüfte Westernreitanlage<br />

Im Oktober letzten Jahres besuchte eine 4-köpfige<br />

Prüfungskommission bestehend aus Vertretern<br />

des Provinzialverbandes Westfalen, des<br />

Kreisreiterverband und der Richterschaft (FN<br />

und EWU) die Trainingsanlage Westerntraining<br />

Blue Eyes im Kreis Gütersloh.<br />

Anlass dieses Besuches war die Pferdehaltungsplakette.<br />

Als einzige Westernreitanlage in NRW,<br />

wurde unsere Anlage im Jahr 2010 getestet.<br />

Erst mal verschaffte sich die Prüfungskommission<br />

einen Überblick über die Reitanlage, hierbei<br />

wurden neben der Einzäunung der Wiesen, der<br />

Einzäunung vom Reitplatz und den Stallungen<br />

auch der vorhandene Theorie und Fitnessraum<br />

begutachtet.<br />

Es wurden Fragen über Haltung, Pflege und Unterkunft<br />

der Vierbeiner beantwortet. Herr Hintherthan<br />

als Vertreter für die EWU, war für die<br />

Horse and Dog Trail<br />

Vom 02.-03. Juli 2011 fand auf Burg Satzvey, in<br />

einem wunderschönen Ambiente, die 2. Game<br />

Fair Outdoormesse statt.<br />

Rund um Pferde, Hunde, Jagen, Fischen und Outdoor<br />

wurde 2 Tage lang ein schönes Rahmenprogramm<br />

gezeigt. Um zu zeigen, dass Hund und<br />

Pferd nicht immer in getrennten Showringen<br />

auftreten müssen, durften wir vom Team „Westerntraining<br />

Blue Eyes“ (in diesem Fall Christina<br />

Konrad auf Cheyenne mit Tana und Sandra<br />

Rehkemper auf Junior mit Gino) 2 mal täglich<br />

die tolle Disziplin „Horse & Dog Trail“ demonstrieren.<br />

Während wir mit den Tieren die unterschiedlichen<br />

Ausbildungsstände und Hindernisse<br />

zeigten, hat Julia fachkundig erklärt worauf<br />

es ankommt und was die Teams gerade machen.<br />

Während Christina mit ihren Tieren schon mehr<br />

Erfahrung hat, war es für Gino der erste Messeauftritt<br />

überhaupt.<br />

Hintergründe zu den Trail-Hindernissen und der<br />

Turnierdisziplin „Horse & Dog Trail“ als Breitensportveranstaltung<br />

bei der EWU hat Julia den<br />

Zuschauern auch vermittelt. Das Publikum war<br />

begeistert, vor allem weil dies eine reitweiseoffene<br />

Prüfung/Disziplin ist, wo jeder mitmachen<br />

Beurteilung des Reitunterrichtes und der Schulpferde<br />

zuständig und hat<br />

* 1-Stern für<br />

Westernreitschule mit Trainer B, Zusatzqualifikation:<br />

Ausbilder im Reiten als Gesundheitssport<br />

verliehen.<br />

Sehr genau unter die Lupe genommen wurde<br />

auch der Allwetterreitplatz, der nicht wie üblich<br />

mit Sand sondern mit Filzmaterial bestückt ist.<br />

Jetzt endlich ist unser Schild eingetroffen, mit<br />

dem wir unsere Reitanlage bewerben können.<br />

Auf diesem Wege möchte ich mich auch nochmal<br />

ganz herzlich bei Lina Paßgang bedanken,<br />

die sich an diesem Tag als Reitschüler zur Verfügung<br />

gestellt hat.<br />

Viele Kurse werden über das ganze Jahr hier<br />

durchgeführt, ein zusätzliches Sportprogramm<br />

ist auch im Angebot. Das vielseitige Programm<br />

von Westernreitkursen, Kursen für Gesundheits-<br />

kann, der dies auch möchte. Es gab einige Rückfragen<br />

zu Trainingsmöglichkeiten sowie Turnierterminen,<br />

wo wir auf die EWU verweisen konnten,<br />

denn da kann sich jeder die Termine aus<br />

dem Internet suchen.<br />

Wir hoffen, dass sich noch mehr Anhänger für<br />

diese tolle Disziplin gefunden haben, und dass<br />

sich unsere „Werbeshow“ für die EWU und den<br />

Horse & Dog Trail gelohnt hat.<br />

Sandra Rehkemper,<br />

Westerntraining Blue Eyes<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

sport, Doppellonge, Zirkuslektionen, Bodenarbeit,<br />

Horse and Dog Trail Kursen wird ergänzt<br />

durch Sport- und Theoriekurse. Auch in Zusammenarbeit<br />

mit der VHS werden hier Schnupperkurse<br />

angeboten. Um das ganze abzurunden<br />

werden außerhalb der Turniersaison Abzeichenprüfungen<br />

durchgeführt und gemeinsame Ausflüge<br />

(auch mal ohne Pferd) angeboten.<br />

Die Termine sind jeweils zu<br />

finden auf der Internetseite:<br />

www.<strong>western</strong>training-blue-eyes.de<br />

Kinder und Jugendcamp auf<br />

der Balschun-Ranch<br />

Dieses Jahr wurde das Kinder und Jugendcamp<br />

auf der Balschun-Ranch von der Firma Bofrost<br />

gesponsert und es gab Eis satt für alle! 15 Mädchen<br />

und Jungs zwischen 7 und 17 Jahren nahmen<br />

an dem Kinder-Camp mit dem Motto „Ich<br />

bin ein Kind, holt mich hier raus“ teil. Verschiedenste<br />

Prüfungen mussten bestanden, viele<br />

Sterne gesammelt und viele Fragen beantwortet<br />

werden. Auch das Reiten kam nicht zu kurz.<br />

Tja- und am dritten Tag habe ich Kinder mit offenen<br />

Augen schlafen gesehen! Nächstes Jahr<br />

wieder?<br />

Christina Balschun


Erwachsenencamp dieses Jahr mit alten Hasen, Neulingen und Abtrünnigen<br />

Unsere Trainer in Westfalen<br />

PLZ Ort Name Telefon<br />

33335 Gütersloh Nicole Jeske 05209/916803<br />

33803 Steinhagen Sabine Prause 05204/4871<br />

44534 Lünen Ursula Tewes 0173/9538814<br />

45549 Sprockhövel Bernhard Glenszczyk 0171/4784328<br />

45701 Herten Simone Jendrysik 0209/1658181<br />

48157 Münster Antje Holtappel 0173/9459459<br />

48282 Emsdetten Christina Balschun 0172/2193210<br />

58730 Fröndenberg Tanja Golla 02303/490085<br />

59075 Hamm Sarah Dahlmann 0176/20035996<br />

59192 Bergkamen Kathrin Baumgardt 0152/09044089<br />

59192 Bergkamen Albert Schulz Senior 0172/2315299<br />

59192 Bergkamen Albert Schulz Junior 0151/40120550<br />

59192 Bergkamen Ann-Katrin Schulz 0160/93879843<br />

59505 Bad Sassendorf Anja Schniederjohann 0174/3931064<br />

59514 Welver-Flerke Sabine Pomphrey 02384/963161<br />

Weitere Angaben unter www.ewu-westfalen.de<br />

auf der Seite Kontakte/Western-Trainer<br />

Unsere Stammtische in Westfalen<br />

Region Name / Wann Info<br />

Bergkamen<br />

Bielefeld<br />

Sunray Ranch / jeden 2. Freitag<br />

im Monat, 20:00Uhr<br />

Gaststätte Friedrichshöhe / jeden<br />

2. Montag im Monat um 20:00 Uhr<br />

02307/22634<br />

05203/296455<br />

Datteln<br />

Gaststätte „1 PS und mehr“ / jeden<br />

2. Freitag im Monat ab 19:30 Uhr<br />

02309/600012<br />

Iserlohn Rainbow Hill Quarter Horses / k.A. 02374/3759<br />

Münster / Telgte /<br />

Warendorf<br />

Oelde / Clarholz /<br />

Herzebrock<br />

Welver-Flerke<br />

Reiterhof Tünte / jeden 1. Freitag<br />

im Quartal, 20:00 Uhr<br />

Hotel Hartmann, Lette / jeden<br />

1. Montag im Monat, 19:30 Uhr<br />

Summerfield-Farm / jeden 3. Freitag<br />

im Monat ab 20:00 Uhr<br />

weitere Angaben unter www.ewu-westfalen.de<br />

auf der Seite Aktivitäten/Stammtische<br />

Reiten, essen, quatschen, lernen ...<br />

das alles und mehr gab´s für die <strong>Teil</strong>nehmer des<br />

Erwachsenencamp auf der Balschun-Ranch. Eine<br />

bunte Mischung (auch bei den Pferden!) von<br />

verschiedenen Wünschen in Bezug auf das Reitprogramm<br />

hat das Training von Simone sehr abwechslungsreich<br />

gestaltet:<br />

Trail, Horsemanship, Longenarbeit, Showmanship,<br />

Ausreiten, Sitzschulung und natürlich einfach<br />

viel Spaß haben!<br />

Bei bester Stimmung wurde das Camp auch dieses<br />

Jahr wieder ein voller Erfolg und wir freuen<br />

uns auf 2012!<br />

Christina Balschun<br />

0171/3701838<br />

05245/924545<br />

0173/2767959<br />

WESTERNREITER – September 2011<br />

Unsere Sponsoren in Westfalen<br />

Sponsor Name Telefon/HP<br />

ewu regio 79<br />

5B-Ranch 5B-Ranch 05226/17961, www.5b-ranch.de<br />

Balschun-Ranch Christina Balschun<br />

0172/2193210<br />

www.balschun-ranch.de<br />

Performance-Horses Alexander Eck 0151/19653258, www.ae-ph.de<br />

n-saddle-shop Wasili Neb<br />

R+V Allgemeine<br />

Versicherung AG<br />

Ansprechpartnerin:<br />

Corinna Stenzel<br />

04442/802109<br />

www.n-saddleshop.de<br />

0160/97985861<br />

www.ruv.de/de/privatkunden/tier/<br />

verteiler_tier.jsp<br />

Rechtsanwalt Tobias Falk 0231/1884225, www.ra-falk.net<br />

Reitsport-Service Dilia Klos<br />

Rot-Fink-Spedition<br />

GmbH & Co.KG<br />

Rot-Fink-Spedition<br />

Steuerberater Seidner & Klemcke<br />

Steuerbüro Knodel Sabine Knodel<br />

Versicherungsdienst<br />

GmbH<br />

Way Out West Hartmut Schenck<br />

Western Performance Erich Jeran<br />

05245/924545<br />

www.reitsort-service.de<br />

02303/986569-0,<br />

www.rot-fink-spedition.de<br />

0521/911070,<br />

www.seidner-klemcke.de<br />

Schlüter+Nolting 05221/80040<br />

02382/888969<br />

www.steuerbuero-knodel.de<br />

02191/469660<br />

www.wayoutwest.de<br />

0172 / 5279605,<br />

www.jeran-<strong>western</strong>performance-horses.de<br />

Weitere Angaben unter www.ewu-westfalen.de auf der Seite<br />

Kontakte/Links/Sponsoren<br />

Unsere Ranches in Westfalen<br />

PLZ Ort Name Telefon<br />

32289 Rödinghausen 5B Ranch 05226/17961<br />

32584 Löhne Reitanlage an der Werre 05731/23272<br />

48249 Dülmen Reitverein Buldern 02590/1091<br />

48324 Sendenhorst/Albersloh AR Trainingstable 0173/7074845<br />

58513 Lüdenscheid Blue Mountain Ranch 02351/51115<br />

59075 Hamm Small Hill Stable 0176/20035996<br />

59192 Bergkamen Sunray-Ranch 02307/22634<br />

Weitere Angaben unter www.ewu-westfalen.de<br />

auf der Seite Kontakte/Ranches


80<br />

termine<br />

Kurs-Service (Änderungen vorbehalten)<br />

Datum LV Thema Kursleiter PLZ/Ort Ansprechpartner Telefon<br />

03./04.09.2011 BW Reitkurs Jörg Bös 76676 Graben-Neudorf Else Schmitt 0174/6030663<br />

05.-28.09.2011 BW Westerncamp von 7 bis 18 Jahre Katharina Frech 71296 Heimsheim Katharina Frech 0172/5955294<br />

10./11.09.2011 BW Youth Camp Wochenende Verena Lukoschek, Trainer B 72186 Empfi ngen Verena Lukoschek 0174/1613646<br />

11.09.2011 BW Reiten und Schlemmen<br />

(Ritt zu einem Gourmetrestaurant)<br />

Katharina Frech 71296 Heimsheim Katharina Frech 0172/5955294<br />

18.09.2011 BW Trailworkshop Katharina Frech 71296 Heimsheim Katharina Frech 0172/5955294<br />

24./25.09.2011 BW Besser Westernreiten: 76676 Neudorf, Markus Bächle 0172/9578442<br />

Die Durchlässigkeit des Pferdes RV Neudorf<br />

24./25.09.2011 BW individueller Westernreitunterricht Else Schmitt 76676 Graben-Neudorf else-schmitt@t-online.de<br />

25.09.2011 BW Gymnastizierung der Pferde Katharina Frech 71296 Heimsheim Katharina Frech 0172/5955294<br />

01./02.10.2011 BW Anatomisch richtig reiten - Reiten<br />

in Theorie u. Praxis <strong>Teil</strong> 2<br />

Jörg und Evi Bös EQH Balingen Betty Egenter 0173/7045288<br />

09.10.2011 BW Schnupperkurs Anfänger Katharina Frech 71296 Heimsheim Katharina Frech 0172/5955294<br />

10.-14.10.2011 BW Hets Beginner Camp Urs Heer 89179 Beimerstetten Carmen Moll 0170/3632135<br />

15./16.10.2011 BW 2fach AQHA Show; VWB Kat. <strong>II</strong> Show 87700 Memmingen Angelika Gallitzendörfer 0174/1606694<br />

15./16.10.2011 BW individueller Westernreitunterricht Else Schmitt 76676 Graben-Neudorf else-schmitt@t-online.de<br />

19.-21.10.2011 BW Intensivtage für fortgeschrittene Reiter Katharina Frech 71296 Heimsheim Katharina Frech 0172/5955294<br />

22.10.2011 BW Trail Kurs Carmen Moll 89176 Beimerstetten Carmen Moll 0170/3632135<br />

22./23.10.2011 BW Improvementtraining Henning Daude 78652 Deißlingen Barbara Metzger 0172/7572866<br />

30.10.2011 BW Sitzschulung mit Videoanalyse Katharina Frech 71296 Heimsheim Katharina Frech 0172/5955294<br />

02.-05.11.2011 BW Westerncamp von 7 bis 18 Jahre Katharina Frech 71296 Heimsheim Katharina Frech 0172/5955294<br />

05./06.11.2011 BW individueller Westernreitunterricht Else Schmitt 76676 Graben-Neudorf else-schmitt@t-online.de<br />

12./13.11.2011 BW Grundlagenseminar Pferdefütterung Dr. Heike Maroske 89179 Beimerstetten Carmen Moll 0170/3632135<br />

15.-18.11.2011 BW Intensivwoche für Erw. Anfänger Katharina Frech 71296 Heimsheim Katharina Frech 0172/5955294<br />

24.11.2011 BW Bodenarbeitskurs Katharina Frech 71296 Heimsheim Katharina Frech 0172/5955294<br />

06.-08.12.2011 BW Intensivtage für fortgeschrittene Reiter Katharina Frech 71296 Heimsheim Katharina Frech 0172/5955294<br />

11.12.2011 BW Schnupperkurs für Anfänger Katharina Frech 71296 Heimsheim Katharina Frech 0172/5955294<br />

Termine offen Bayern Ferientage m. speziellen Schwerpunkten Birgit Büchner 89443 Schwenningen, Birgit Büchner 09070/921435<br />

in den Sommerferien Riedmühl-Ranch info@riedmuehl-ranch.de<br />

02.-04.09.2011 Bayern Einführungskurs Hippopädagogik J.& J. Deppisch 87634 Günzach Johanna u. Juliane Deppisch 08372/8108<br />

0171/8017502<br />

10./11.09.2011 Bayern Trailkurs für Anfänger und Nadine Hartmann Reitanlage Eggenberg Nadine Hartmann 0171/4721433<br />

Fortgeschrittene mit Videoanlayse Trainer A Westernreiten 85391 Allershausen nadine@nh-<strong>western</strong>riding.de<br />

17.09.2011 Bayern Trail für Alle Sabine Lang 82211 Herrsching Ingeborg Bauer 08152/6458<br />

am Ammersee info@sabinelang.de<br />

17./18.09.2011 Bayern Bodenarbeit Aufbau Birgit Büchner 89443 Schwenningen Birgit Büchner 09070/921435<br />

18.09.2011 Bayern Schnuppertag Horse & Dog Trail Sabine Lang 82211 Herrsching Ingeborg Bauer 08152/6458<br />

am Ammersee info@sabinelang.de<br />

24./25.09.2011 Bayern Gymnastik für Reiter & Pferd Sabine Lang 86983 Lechbruck, Sabine Lang 0175/5988799<br />

Zentrum für Pferd & Hund info@sabinelang.de<br />

29.09.-03.10.2011 Bayern Erlebnistage Allgäu: Pferde, Berge, J.& J. Deppisch 87634 Günzach Johanna u. Juliane Deppisch 08372/8108<br />

Abenteuer und Entspannung 0171/8017502<br />

30.09.-04.10.2011 Bayern Trainingswoche Pferd, Hund & Mensch Sabine Lang 86983 Lechbruck, Sabine Lang 0175/5988799<br />

Zentrum für Pferd & Hund info@sabinelang.de<br />

01.-02.10.2011 Bayern Gymnastizierung des Pferdes (<strong>western</strong> & Birgit Büchner 89443 Schwenningen, Birgit Büchner 09070/921435<br />

klassisch): „Der Reiter formt das Pferd“ Riedmühl-Ranch info@riedmuehl-ranch.de<br />

01.-03.10.2011 Bayern EWU-LV Bayern: Gymnastizierung des Birgit Büchner 89443 Schwenningen, Birgit Büchner 09070/921435<br />

Pferdes für Geländereiter Riedmühl-Ranch info@riedmuehl-ranch.de<br />

03.10.2011 Bayern „Goldener Oktober“ - Lehrwanderritt Birgit Büchner 89443 Schwenningen Birgit Büchner 09070/921435<br />

08.10.2011 Bayern Infotag inkl. Sichtung für Sabine Lang 86983 Lechbruck, Sabine Lang 0175/5988799<br />

„Reitbegleithundeprüfung“ Zentrum für Pferd & Hund info@sabinelang.de<br />

WESTERNREITER – September 2011


WESTERNREITER – September 2011<br />

termine 81<br />

Datum LV Thema Kursleiter PLZ/Ort Ansprechpartner Telefon<br />

08.-15.10.2011 Bayern Go West – Erlebnistage rund ums Pferd J.& J. Deppisch 87634 Günzach Johanna u. Juliane Deppisch 08372/8108<br />

für die ganze Familie 0171/8017502<br />

09.10.2011 Bayern Infotag inkl. Sichtung für Sabine Lang 86983 Lechbruck, Sabine Lang 0175/5988799<br />

„Trainerausbildung Pferd & Hund“ Zentrum für Pferd & Hund info@sabinelang.de<br />

22.10.2011 Bayern Bodenarbeit - Basis und Aufbau Sabine Lang 82211 Herrsching Ingeborg Bauer 08152/6458<br />

am Ammersee info@sabinelang.de<br />

23.10.2011 Bayern Workshop – Intensivschulung/ Sabine Lang 86911 Diessen Sabine Lang 0175/5988799<br />

-Training als Einzelstunden am Ammersee info@sabinelang.de<br />

25./26.10.2011 Bayern Hundeseminar mit Verhaltensforscher Günther Bloch 86983 Lechbruck, Sabine Lang 0175/5988799<br />

Zentrum für Pferd & Hund info@sabinelang.de<br />

28.-30.10.2011 Bayern Feldenkrais und Reiten I J.& J. Deppisch 87634 Günzach Johanna u. Juliane Deppisch 08372/8108<br />

0171/8017502<br />

29.10.2011 Bayern Herbstferientag Birgit Büchner 89443 Schwenningen Birgit Büchner 09070/921435<br />

01.11.2011 Bayern Tagesritt: Samhain Birgit Büchner 89443 Schwenningen Birgit Büchner 09070/921435<br />

03.-06.11.2011 Bayern Abschlusskurs Hippopädagogik J.& J. Deppisch 87634 Günzach Johanna u. Juliane Deppisch 08372/8108<br />

0171/8017502<br />

12.11.2011 Bayern Wie gymnastiziere ich mein Pferd Sabine Lang 82211 Herrsching Ingeborg Bauer 08152/6458<br />

gezielt und richtig? am Ammersee info@sabinelang.de<br />

17.-20.11.2011 Bayern Wellnesswoche Hund & Mensch – für Sabine Lang 86983 Lechbruck, Sabine Lang 0175/5988799<br />

Seniorenhunde Zentrum für Pferd & Hund info@sabinelang.de<br />

11.12.2011 Bayern Riedmühler Weihnachtsfeier Birgit Büchner 89443 Schwenningen Birgit Büchner 09070/921435<br />

Auf Anfrage Bayern Verladetraining, auch bei Ihnen vor Ort Birgit Büchner 89443 Schwenningen Birgit Büchner 09070/921435<br />

03.09.2011 B-BRA Wanderritt durch den Angelika Schlosshauer 0172/3026608<br />

Wildtierpark Schorfheide a.schlosshauer@arcor.de<br />

10.09.2011 B-BRA Sitzschulung Jessica Enyi 14547 Buchholz Jessica Enyi 0179/6891897<br />

17.09.2011 B-BRA Funktionelle Anatomie und<br />

Exterieurbeurteilung<br />

Jörg Bös 15366 Hoppegarten Margit Köhler 0175/5939718<br />

08.10.2011 B-BRA Trailkurs Jessica Enyi 14547 Buchholz Jessica Enyi 0179/6891897<br />

08./09.10.2011 B-BRA Reiningkurs für Einsteiger Etienne Hirschfeld 16833 Brunne Nina Lück 0173/2585987<br />

22./23.10.2011 B-BRA Reiningkurs für Fortgeschrittene Etienne Hirschfeld 16833 Brunne Nina Lück 0173/2585987<br />

26./27.11.2011 B-BRA Reiten mit Videoauswertung Etienne Hirschfeld 16833 Brunne Nina Lück 0173/2585987<br />

03./04.12.2011 B-BRA Trailkurs Etienne Hirschfeld 16833 Brunne Nina Lück 0173/2585987<br />

03./04.09.2011 HB/Nds Vorbereitung auf die letzten Turniere<br />

Appi Show und DM 2011<br />

Ralf Seedorf 49453 WRZ Dönsel Ralf Seedorf 05446/2240<br />

07.09.2011 HB/Nds Sicherheit für Pferd und Reiter Norbert Holthausen 27367 Sottrum, Corinna Schlageter 04264-3413<br />

Pferdeklinik Barkhof akademie@pferdeklinik-barkhof.de<br />

10./11.09.2011 HB/Nds Appaloosa Horse Show mit<br />

rasseoffenen Klassen.<br />

Mit Wertung z. Roofman Ranch Trophy<br />

Ralf Seedorf 49453 WRZ Dönsel Ralf Seedorf 05446/2240<br />

01.-03.10.2011 HB/Nds Oktober Showdown Letztes Turnier zur<br />

Wertung der Roofman Ranch Trophy<br />

Ralf Seedorf 49453 WRZ Dönsel Ralf Seedorf 05446/2240<br />

05./06.11.2011 HB/Nds Rinderarbeit Rinder satt Ralf Seedorf 49453 WRZ Dönsel Ralf Seedorf 05446/2240<br />

11.12.2011 HB/Nds Weinachtsausritt! Ralf Seedorf 49453 WRZ Dönsel Ralf Seedorf 05446/2240<br />

06.09.2011 HH/SH Abendkurs Pleasure Britta Kühl-Bohnee 24641 Hüttblek Britta Kühl-Bohnee 0160/7638515<br />

10./11.09.2011 HH/SH Ranchroping I+<strong>II</strong> Oliver Kraft 21483 Gülzow Oliver Kraft 0179/1184510<br />

10./11.09.2011 HH/SH Hackamore u. Two Reins Kurs m. Rindern Jeff Sanders 25541 Brunsbüttel Anki Kühl 04855/891990<br />

17./18.09.2011 HH/SH Horse and Dog Silke Lahann 25588 Oldendorf Horsemanship School Lahann 04821/73376<br />

28.09.2011 HH/SH Trailabend Britta Kühl-Bohnee 24641 Hüttblek Britta Kühl-Bohnee 0160/7638515<br />

04.10.2011 HH/SH Abendkurs Pleasure Britta Kühl-Bohnee 24641 Hüttblek Britta Kühl-Bohnee 0160/7638515<br />

08./09.10.2011 HH/SH Basic-/Horsemanship-/Reining-Kurs Henning Daude 21039 Escheburg Miriam Pfeiffer 0176/80242897<br />

26.10.2011 HH/SH Trailabend Britta Kühl-Bohnee 24641 Hüttblek Britta Kühl-Bohnee 0160/7638515<br />

29./30.10.2011 HH/SH Ranchwork Kai Lahann 25588 Oldendorf Horsemanship School Lahann 04821/73376<br />

01.11.2011 HH/SH Abendkurs Pleasure Britta Kühl-Bohnee 24641 Hüttblek Britta Kühl-Bohnee 0160 7638515<br />

05./06.11.2011 HH/SH Reining Basis Kurs Marina Perner 25541 Brunsbüttel Anki Kühl 04855/891990<br />

30.11.2011 HH/SH Trailabend Britta Kühl-Bohnee 24641 Hüttblek Britta Kühl-Bohnee 0160/7638515


82<br />

termine<br />

Datum LV Thema Kursleiter PLZ/Ort Ansprechpartner Telefon<br />

03./04.09.2011 Hessen Reitlehrgang Horsefeeling – Besseres Bettina Zellmer 34929 Ahnata/ Bettina Zellmer 0172/5794291<br />

Einfühlen ins Pferd Heckershausen bz-<strong>western</strong>reiten@arcor.de<br />

24./25.09.2011 Hessen Anfängerkurs Westernreiten Bernd Immel 35792 Löhnberg Bernd Immel 06471/981171<br />

01./02.10.2011 Hessen Individualtraining <strong>II</strong> Bettina Zellmer 34929 Ahnatal/ Bettina Zellmer 0172/5794291<br />

Heckershausen bz-<strong>western</strong>reiten@arcor.de<br />

02.10.2011 Hessen Sitzschulung und Gymnastik für Reiter Daniela Hildebrand 36214 Nentershausen/ Daniela Hildebrand 05653/915798<br />

Trainer B Westernreiten Mönchhosbach 0177/2054860<br />

21.-23.10.2011 Hessen Charakter- und Temperatur- Lehre 35756 Bellersdorf Sonja Heinrich / Ilka Haus 06446/6493<br />

Reitanlage Decker bruno-heinrich@t-online.de 0175/7360796<br />

29./30.10.2011 Hessen Basiskurs Westernreiten Bernd Immel 35792 Löhnberg Bernd Immel 06471/981171<br />

12.11.2011 Hessen Grundlagen der Akupressur für Carola Krokowski Nentershausen/ Big R Ranch 05653/915798<br />

Pferdebesitzer www.tierakupunktur.info Mönchhosbach Daniela Hildebrand 0177/2054860<br />

12./13.11.2011 Hessen Anfängerkurs Westernreiten Bernd Immel 35792 Löhnberg Bernd Immel 06471/981171<br />

03./04.12.2011 Hessen Basiskurs Westernreiten Bernd Immel 35792 Löhnberg Bernd Immel 06471/981171<br />

03./04.09.2011 MVP Breitensport Trainingscamp Hansjörn Butkereit 18442 Steinhagen Hansjörn Butkereit 0172/5148788<br />

07.09.2011 NS/H Grundlegende Aspekte eines Eckart Meyners 31303 Burgdorf Kathrin Ewen 05139/706414<br />

gefühlvollen Reitersitzes kathrin@ewen.at<br />

10.09.2011 NS/H Workshop Trail, Horsemanship, Pleasure Martin Otremba 29690 Grethem Reiterhof Otremba 05164/909515<br />

10.09.2011 NS/H Kids-Day Frauke Hoffmann 38518 Gifhorn Frauke Hoffmann 0160/99192802<br />

10./11.09.2011 NS/H Horse & Dog Trail Kurs Silvia Skalitz 31535 Neustadt/Vesbeck Silvia Skalitz 0174/5739742<br />

10./11.09.2011 NS/H Rinder Kurs Peter Skergeth 38723 Seesen Julia Peters 05327/859440<br />

0176 /61690485<br />

10./11.09.2011 NS/H Special Trail-Clinic Lou Roper 29690 Grethem Reiterhof Otremba 05164/909515<br />

0171/2650865<br />

10./11.09.2011 NS/H Trailkurs 2 Ramona Westphal 37120 Billingshausen Ramona Westphal 05594/943838<br />

10./11.09.2011 NS/H Rinder-Kurs <strong>II</strong> Tobias Voglberger 29633 Munster Tobias Voglberger 0160/97301233<br />

17.09.2011 NS/H Reitkurs - Gymnastizierung Katja Hain 29690 Buchholz-Marklendorf Katja Hain 0175/7529226<br />

17.-18.09.2011 NS/H Reitkurs - Reining f. Einsteiger/Amateure Oliver Salzmann 21376 Luhmühlen AZL Luhmuehlen 04172/9885350<br />

17./18.09.2011 NS/H Jungpferdekurs Dörthe Menk 29378 Zasenbeck Menk-Westerntraining 05836/9729990<br />

24.09.2011 NS/H Reitkurs für behinderte Reiter Volker Laves 31638 Wenden andreas@para<strong>western</strong>reiter.de<br />

24./25.09.2011 NS/H Trailkurs Silvia Skalitz 31535 Neustadt/Vesbeck Silvia Skalitz 0174/5739742<br />

25.+27.09.2011 NS/H Parelli Kurs Adrian Heinen Bigi Eide & Gregor Esterhues 05148/4046<br />

30.09./01.10.2011 NS/H Jungpferdeseminar inkl. Trainerfortbild. Stefan Ostiadal 31311 Eltze/Uetze Stefan Ostiadal 0160/8551085<br />

01.-03.10.2011 NS/H Weekend-Workshop Tobias Voglberger 29633 Munster Tobias Voglberger 0160/97301233<br />

02./03.10.2011 NS/H 2 Tages Reitkurs Stefan Ostiadal 28790 Schwanewede Ingrid Warnke 0170/5359461<br />

07.-09.10.2011 NS/H Gelassenheit, Durchlässigkeit u. Respekt, Kirsten Laves 31638 Wenden Circle L Reitverein Wenden 05026/1510<br />

Pferde gekonnt Führen und bewegen info@reitverein-wenden.de<br />

07.-09.10.2011 NS/H Aufbaukurs 2 Pferde sicher und Heinz Welz 31638 Wenden Circle L RV Wenden e.V. 05026/1510<br />

souverän führen info@reitverein-wenden.de<br />

08.10.2011 NS/H Workshop Trail, Horsemanship, Pleasure Martin Otremba 29690 Grethem Reiterhof Otremba 05164/909515<br />

0171/2650865<br />

15./16.10.2011 NS/H Reitkurs Ute Holm 37194 Bodenfelde Angelika Agrikola 0177/4216710<br />

22./23.10.2011 NS/H Pleasure-Kurs Tobias Voglberger 29633 Munster Tobias Voglberger 0160/97301233<br />

05./06.11.2011 NS/H Cow-Weekend Tobias Voglberger 29633 Munster Tobias Voglberger 0160/97301233<br />

12.11.2011 NS/H Workshop Trail, Horsemanship, Pleasure Martin Otremba 29690 Grethem Reiterhof Otremba 05164/909515<br />

10.12.2011 NS/H Workshop Trail, Horsemanship, Pleasure Martin Otremba 29690 Grethem Reiterhof Otremba 05164/909515<br />

17./18.09.2011 RHLD-Pfalz Turnier 67071 Ludwigshafen Leuchtfeuerhof 06237/979899<br />

25.09.2011 RHLD-Pfalz Tag der offenen Stalltür 67071 Ludwigshafen Leuchtfeuerhof 06237/979899<br />

01./02.10.2011 RHLD-Pfalz „Cowboyfeeling pur- sei dabei..“ beim Jacqueline Orth 67071 Ludwigshafen Leuchtfeuerhof 06237/979899<br />

Rindetrieb auf der schwäbischen Alb info@leuchtfeuerhof.de<br />

08.-14.10.2011 RHLD-Pfalz Wanderritte im Kinzigtal/Schwarzwald Jacqueline Orth 67071 Ludwigshafen Leuchtfeuerhof 06237/979899<br />

15./16.10.2011 RHLD-Pfalz Sitzschulung Evi Bös 67071 Ludwigshafen Leuchtfeuerhof 06237/979899<br />

17.-20.10.2011 RHLD-Pfalz Trainingsurlaub bei Jörg Bös mit Jacqueline Orth 67071 Ludwigshafen Leuchtfeuerhof 06237/979899<br />

Besichtigung d. Dillenburger Landgestüts info@leuchtfeuerhof.de<br />

05./06.11.2011 RHLD-Pfalz Reitkurs Jörg Bös 67071 Ludwigshafen Leuchtfeuerhof 06237/979899<br />

WESTERNREITER – September 2011